Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 16 Jobs in Wuppertal

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 15
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
  • Sonstige Dienstleistungen 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 15
  • Ohne Berufserfahrung 8
  • Mit Personalverantwortung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 16
  • Teilzeit 11
  • Home Office 7
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 13
  • Befristeter Vertrag 2
  • Ausbildung, Studium 1
Angestellte

Weiterbildung zum Verwaltungsfachwirt (w/m/d) Allgemeine Verwaltung / Quereinstieg möglich

Fr. 05.03.2021
Bochum
Die Stadt Bochum mit circa 371.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist mit einer Vielzahl anspruchsvoller Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturstätten sowie vielen Einrichtungen für Freizeit, Sport und Erholung eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Ruhrgebiets Weiterbildung / Quereinstieg zur Verwaltungsfachwirtin / zum Verwaltungsfachwirt (w/m/d) “Allgemeine Verwaltung“ - Beginn 01.09.2021 Wir suchen Sie, wenn Sie Lust darauf haben im Team viel zu bewegen und Sie sich für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt engagieren möchten. Sie arbeiten gerne kundenorientiert und bürgernah und suchen einen zukunftssicheren Berufseinstieg? Unser Angebot: In nur 15 Monaten haben Sie die Möglichkeit, einen qualifizierten Abschluss zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt zu erwerben. Der Abschluss befähigt Sie für einen Einstieg in der Funktionsebene der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt - früher gehobener Verwaltungsdienst (vergleichbar Bachelorabschluss) - und eröffnet Ihnen vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bei der Stadt Bochum. Die Weiterbildung beginnt am 01.09.2021, dauert insgesamt 15 Monate und der theoretische Unterricht findet am Studieninstitut Ruhr für kommunale Verwaltung in Dortmund statt. Der Unterricht wird in Teilen auch online durchgeführt. Inhaltlich werden verschiedene Rechtsgebiete wie z. B. Bürgerliches Recht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Staats- und Europarecht, Recht der Gefahrenabwehr, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, öffentliche Finanzwirtschaft, Personal und Organisation, Sozialrecht sowie in Handlungs- und Sozialkompetenzen unterrichtet. Die Inhalte entsprechen denen der Verwaltungslehrgänge I (jetzt Basis- und Aufbaulehrgang I) und II. Weitere Informationen zu den Inhalten der Lehrgänge finden Sie auf der Internetseite des Studieninstituts Ruhr studieninstitut-ruhr.de. Nach ca. sechs Monaten findet eine Prüfung nach § 56 Berufsbildungsgesetz statt, die dem Abschluss des Verwaltungslehrgangs I (Erste Verwaltungsprüfung) entspricht. Nach Ende des theoretischen Unterrichts erfolgt ein ca. einmonatiger Praktikumseinsatz in dem Verwaltungsbereich, indem der dauerhafte Einsatz erfolgen soll. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten ein monatliches Entgelt von zur Zeit rd. 1.252,00 Euro (brutto) sowie eine jährliche Jahressonderzuwendung (Weihnachtsgeld) von ca. 1.000 Euro. Die Weiterbildung endet mit der Zweiten Verwaltungsprüfung und der Qualifikation als Verwaltungsfachwirt/-in. Sie verfügen mind. über die volle Fachhochschulreife und haben bereits ein Studium abgeschlossen oder mindestens zwei Jahre durch Leistungsnachweise belegbare Studienerfahrung oder eine kaufmännische Ausbildung beendet. Unbefristete Beschäftigung nach erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung Sicherer Arbeitsplatz Gute Aufstiegschancen Abwechslungsreiche Aufgaben Kundenorientiertes und bürgernahes Arbeiten Flexible Arbeitszeitmodelle / vielfältige Teilzeitmöglichkeiten bei Weiterbeschäftigung Eltern-Kind-Büro und städtische Kinderferienbetreuung Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliche Altersvorsorge bei Weiterbeschäftigung Betriebssport / Entspannungsverfahren Job-Ticket Wie geht es nach Abschluss der Weiterbildung weiter? Bei erfolgreichem Abschluss ist Ihre Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit einer Bleibeverpflichtung von 5 Jahren beabsichtigt. Ihr Einsatz als Verwaltungsfachwirtin/Verwaltungsfachwirt erfolgt entsprechend des Personalbedarfes. Derzeit bestehen insbesondere Bedarfe im Sozialen Bereich, z.B. im Amt für Soziales oder im Jobcenter Bochum, dem Jugendamt und dem Schulverwaltungsamt. Mit der Übernahme einer Tätigkeit nach erfolgreicher Zweiter Verwaltungsprüfung ist eine Eingruppierung ab Entgeltgruppe EG 9b TVöD möglich. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Wegen der Ausgestaltung als Kompaktlehrgang ist eine Teilzeitbeschäftigung mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von weniger als 30,0 Stunden ausgeschlossen.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in (w/m/d) im Bereich Seminarmanagement und Administration

Do. 04.03.2021
Bochum
Die Stadt Bochum mit ca. 371.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist mit einer Vielzahl anspruchsvoller Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturstätten sowie vielen Einrichtungen für Freizeit, Sport und Erholung eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Ruhrgebiets. Das Amt für Personalmanagement, Informationstechnologie und Organisation sucht für das Sachgebiet Personalentwicklung und Ausbildung ab sofort eine/einen Sachbearbeiter*in (w/m/d) im Bereich Seminarmanagement und Administration Kennziffer: 11-104 Bewerbungsfrist: 05.04.2021 Bewertung: EG 9c TVöD Die Beschäftigung erfolgt unbefristet. Wir suchen Sie, wenn Sie Lust darauf haben alle Prozesse der Seminar- und Fortbildungsorganisation umzusetzen und Wissens- und Prozessmanagement mitzugestalten. Sie verstehen sich als zentrale Kommunikator*in zwischen allen Beteiligten moderner Personalentwicklungsarbeit und Serviceorientierung liegt Ihnen im Blut! Klingt das nach Ihnen? Dann freuen wir uns, Ihnen mehr zu erzählen: Als Arbeitgeberin haben wir uns viel vorgenommen: „Wir fördern als Arbeitgeberin Stadt Bochum verstärkt ein hohes Maß an Engagement, Kreativität und Kompetenz sowie Zufriedenheit und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“Ein Kernziel Ihrer Aktivitäten besteht darin die Seminarorganisation einer Verwaltung auf dem Weg zur Vorreiter*in für modernes Stadtmanagement zu unterstützen und zu gestalten. Dabei übernehmen Sie alle Elemente der Teilnehmendenkommunikation und unterstützen uns bei der digitalen Umsetzung aller relevanten Prozesse. Dabei unterstützen Sie auch den Aufbau unseres Lernmanagementsystems. Abgeschlossenes Studium (Bachelor) in einem relevanten Studiengang im Bereich Bildungswissenschaft, Pädagogik mit Schwerpunkt Arbeitspädagogik, Personalmanagement oder vergleichbar einhergehend mit einschlägigen Erfahrungen im Bereich Teilnehmenden-Management / Seminarorganisation sowie Teilnahme an entsprechenden Fort- und Weiterbildungen alternativ eine Kaufmännische Berufsausbildung mit mehrjähriger Erfahrung im beruflichen Bildungsbereich einhergehend mit einschlägigen Erfahrungen im Bereich Teilnehmenden- Management / Seminarorganisation sowie Teilnahme an entsprechenden Fort- und Weiterbildungen Was macht Sie noch aus? Sie… zeichnet eine schnelle Auffassungsgabe sowie ein sehr gutes Kommunikations- und Einfühlungsvermögen aus besitzen eine hohe Gestaltungs- und Umsetzungsstärke haben eine besondere Affinität zu digitalen Arbeitsweisen haben einen hohen Servicegedanken Das derzeit 10-köpfige Team der Personalentwicklung freut sich auf Sie als neues Teammitglied! Teils schon Jahre dabei mit viel Erfahrung in der Verwaltung, teils noch recht neu an Bord. Wir freuen uns auf Sie! Sie erwartet ein spannendes und interessantes Aufgabengebiet. Wir sind nicht nur offen für Ihre Ideen – wir freuen uns darauf! Darüber hinaus profitieren Sie natürlich von den allgemeinen Vorteilen des Einstiegs bei der Stadt Bochum: Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung Sicherer Arbeitsplatz Gute Aufstiegschancen Flexible Arbeitszeitmodelle / vielfältige Teilzeitmöglichkeiten Homeoffice Eltern-Kind-Büro und städtische Kinderferienbetreuung Betriebliches Gesundheitsmanagement und Betriebliche Altersvorsorge Betriebssport / Entspannungsverfahren
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung kaufmännisches Gebäudemanagement (m/w/d)

Mi. 03.03.2021
Schwelm
Mehr als 320.000 Einwohner, 408 Quadratkilometer Fläche, mit Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Hattingen, Herdecke Schwelm, Sprockhövel, Wetter und Witten neun kreisangehörige Städte - dies sind drei nüchterne Zahlen über den Ennepe-Ruhr-Kreis. Ebenfalls bemerkenswert: Gerade einmal 20 Minuten benötigen Besucher aus den umliegenden, unmittelbar angrenzenden Großstädten Bochum, Dortmund, Essen, Hagen und Wuppertal, um über das dichte Autobahnnetz in den Ennepe-Ruhr-Kreis zu gelangen. In der Abteilung Zentrale Dienste und Gebäudemanagement ist im Sachgebiet Kaufmännisches Gebäudemanagement zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle Sachbearbeitung kaufmännisches Gebäudemanagement (m/w/d) zu besetzen. Begleitung von europaweiten Vergaben im Bereich Brandschutz Begleitung von Submissionen (analog und digital) Haushaltsüberwachung der Brandschutzsanierung Haushaltsrechtliche Bearbeitung der Rechnungen im Bereich der Brandschutzsanierung Gesucht wird eine engagierte Mitarbeiterin bzw. ein engagierter Mitarbeiter (m/w/d), die bzw. der folgende persönliche Voraussetzungen erfüllt: Eine abgeschlossene dreijährige Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf. Darüber hinaus sind wünschenswert: Berufliche Tätigkeiten mit Schwerpunkt und/oder Erfahrung im Bereich des Rechnungswesens, wie z.B. Steuerfachangestellte/r oder Bankkauffrau/-mann, oder der Bürokommunikation, wie z.B. Industriekauffrau/ -mann oder Kauffrau/ - mann für Bürokommunikation. Berufserfahrungen im öffentlichen Dienst Erfahrung im Umgang mit MS-Office Die Vergütung richtet sich nach EG 5 TVöD. Bewerbungen von Teilzeitkräften werden ernsthaft geprüft. Insgesamt ist die Stelle in vollem Umfang zu besetzenAls familienfreundliche Verwaltung stellt der Ennepe-Ruhr-Kreis seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Fülle an Möglichkeiten zur Verfügung, ihr Berufs- und Privatleben je nach individueller Lebensphase miteinander in Einklang zu bringen. Wir bieten unterschiedliche Arbeitszeitmodelle an, wie z. B. Teilzeitarbeit und/oder Telearbeit bzw. mobile Arbeit. Darüber hinaus entscheiden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit und unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse eigenverantwortlich, wann sie den Arbeitstag beginnen und beenden. Bei Problemen, die die Betreuung und/oder Pflege von Angehörigen betreffen, unterstützen wir Sie gerne mit individuellen Lösungsvorschlägen. Über Einzelheiten hierzu informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung im Versicherungsamt

Mi. 03.03.2021
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sachbearbeitung im Versicherungsamt (BesGr A 10 LBesO oder EG 9b TVöD) für das Amt für Soziales Das Versicherungsamt berät die Bürger*innen der Stadt Düsseldorf und Tarifbeschäftigten, die in Düsseldorf arbeiten sowie andere Stellen (zum Beispiel Servicecenter Grundsicherung, Jobcenter) in allen Angelegenheiten der gesetzlichen Sozialversicherung, insbesondere der Rentenversicherung. persönliche und telefonische Beratung, zum Beispiel zur freiwilligen Beitragszahlung und möglichem Ausgleich einer Kürzung bei vorgezogenem Altersrentenbezug, zur Einkommensanrechnung bei Rentenbezug sowie deren rechtlichen Auswirkungen Prüfung und Klärung der individuellen Anspruchsvoraussetzungen (zum Beispiel der Versicherungsverläufe oder zu freiwilligen Beitragszahlungen) sowie Berechnung künftiger Rentenansprüche Annahme beziehungsweise Aufnahme von Anträgen für Leistungen der gesetzlichen Sozialversicherungen sowie Weiterleitung an die zuständigen Stellen Sachverhaltsaufklärung und Führen des Schriftverkehrs mit der/dem Versicherungsträger*in und sonstigen Stellen, zum Beispiel bei Amtshilfeangelegenheiten Formulierung und Aufnahme von Niederschriften und Widersprüchen sowie Klagen an das Sozialgericht Durchführung von Hausbesuchen, zum Beispiel bei behinderten und kranken Versicherten. Verwaltungsfachwirt*in oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes oder Verwaltungsfachangestellte*r oder Sozialversicherungsfachangestellte*r oder die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes Sensibilität für die Bedürfnisse hilfesuchender Menschen und die Fähigkeit, sich auf Menschen unterschiedlicher Mentalitäten und deren Problemlagen einzustellen Verantwortungsbewusstsein sowie ein sicheres und verbindliches Auftreten sehr gute Organisationsfähigkeit, Team- und Kooperationsfähigkeit selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln sowie eine schnelle Auffassungsgabe Kenntnisse im Bereich der gesetzlichen Sozialversicherungen und der angrenzenden Rechtsgebiete beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen. Gehören Sie zu dem Personenkreis der Verwaltungsfachangestellten oder Sozialversicherungsfachangestellten, werden Sie in den ersten fünf Jahren berufsbegleitend an dem stadtinternen Verwaltungslehrgang II teilnehmen. Der erfolgreiche Abschluss ermöglicht Ihnen dann eine adäquate Eingruppierung. Bis dahin kann Ihnen – je nach persönlichen Voraussetzungen – eine entsprechende Zulage gewährt werden. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich. Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Fallrevision Hilfen zur Erziehung

Mi. 03.03.2021
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sachbearbeitung Fallrevision Hilfen zur Erziehung (EG S 15 F 6 TVöD) für das Jugendamt Die Stelle Fallrevision Hilfen zur Erziehung ist direkt als Stabsstelle der Amtsleitung des Jugendamtes zugeordnet. Im Rahmen der internen Revision werden die in der Abteilung Soziale Dienste, Bezirkssozialdienst vereinbarten Hilfen zur Erziehung hinsichtlich der Zuständigkeit, ihrer Geeignetheit und Erforderlichkeit geprüft. Die Fallrevision erfolgt immer rückwirkend. Gleichzeitig dient die Prüfungstätigkeit aber der Prävention, um so Abweichungen und Schwachstellen aufzudecken, zu beseitigen und zukünftig zu vermeiden. Prüfung von Fällen aus dem Bereich der Hilfen zur Erziehung auf der Grundlage eines jährlichen von der Amtsleitung vorgegebenen Prüfplanes nach festgelegten Kriterien Analyse des Zielerreichungsgrades anhand der jeweiligen Zielsetzung Fertigung von Prüfberichten, Abstimmung mit der Amtsleitung sowie Erörterung mit dem zuständigen Fachbereich teilweise Ausübung der Beratungsfunktion innerhalb der gesetzten Aufgaben Nachverfolgung von Prüfbemerkungen hinsichtlich deren Beachtung und Umsetzung. Bachelor of Arts Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik mit staatlicher Anerkennung oder vergleichbare Qualifikation mehrjährige Erfahrung in der Arbeit im allgemeinen Sozialdienst und der Bearbeitung von Hilfen zur Erziehung sicheres und angemessenes Auftreten sowie Durchsetzungsvermögen verbunden mit Verhandlungsgeschick Verantwortungsbewusstsein sowie Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität sichere Anwendung der Regelungen aus der Sozialgesetzgebung mit den Schwerpunkten Sozialgesetzbuch (SGB) VIII, X und IX. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Referentin / Referenten (w/m/d) in der Organisationsentwicklung

Mi. 03.03.2021
Düsseldorf
Es reizt Sie, das Thema Organisationsentwicklung und Digitalisierung voranzutreiben? „Changemanagement“ ist für Sie nicht nur ein Wort, sondern eine willkommene Herausforderung? Sie arbeiten gern vernetzt, hierarchieübergreifend und interdisziplinär? Dann bieten wir Ihnen die passende Gelegenheit! Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referentin / einen Referenten (w/m/d) in der Organisationsentwicklung. Sie werden bei uns als Beamtin bzw. Beamter der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt (Besoldungsgruppe A 13 oder 14 Landesbesoldungsordnung A Nordrhein-Westfalen - LBesO A NRW -) oder als vergleichbar eingruppierte Tarifbeschäftigte bzw. als vergleichbar eingruppierter Tarifbeschäftigter (Entgeltgruppe 13 TV-L) starten. Bei Tarifbeschäftigten wird erwartet, dass Sie einer Verbeamtung zum frühestmöglichen Zeitpunkt zustimmen werden. Bei Vorliegen der beamten- und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen besteht für die Stelleninhaberin bzw. den Stelleninhaber grundsätzlich die Möglichkeit einer Beförderung bis zur Besoldungsgruppe A 15. Die Besetzung der Stelle erfolgt bei Bewerberinnen bzw. Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung.Dem Landesrechnungshof Nordrhein-Westfalen (LRH) obliegt als selbstständige, nur dem Gesetz unterworfene oberste Landesbehörde nach der Landesverfassung die Prüfung der Rechnung sowie die Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes. Ihm nachgeordnet sind sechs Staatliche Rechnungsprüfungsämter. Ihr Aufgabengebiet ist der Präsidialabteilung des LRH zugeordnet. Die Präsidialabteilung bildet das Rückgrat für die verwaltungsseitige Aufgabenerledigung des LRH. Der Schwerpunkt Ihres zukünftigen Aufgabenfeldes liegt in der Organisationsentwicklung des Geschäftsbereiches. Sie analysieren den Veränderungsbedarf und entwickeln – eigenständig und gemeinsam mit anderen Fachreferaten – Konzepte und transferieren diese in die Praxis. Sie beraten und unterstützen die Behördenleitung zu diesen Themen und bereiten die entsprechende Kommunikation in den Geschäftsbereich vor. Die Konzeption und Moderation von Workshops zu Change- oder Strategiethemen sind ebenfalls wichtiger Bestandteil Ihres Aufgabenbereichs. Die Einführung der elektronischen Verwaltungsarbeit (elektronische Akte, elektronische Laufmappe und ersetzendes Scannen) im Geschäftsbereich des LRH, die Digitalisierung weiterer Prozesse sowie die Ausgestaltung des damit zusammenhängenden Geschäftsprozessmanagements sind aktuelle Arbeitsschwerpunkte. Hier arbeiten Sie eng mit dem E-Government-Team des LRH zusammen und unterstützen das Team zu den Themen Changemanagement, Geschäftsprozessanalyse und –optimierung sowie zu weiteren organisatorischen Fragestellungen des Digitalisierungsvorhabens. Befähigung für die Laufbahngruppe 2.2  durch ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Sozial-, Betriebs- oder Wirtschaftswissenschaften oder einer vergleichbaren Richtung mit fachlichem Bezug zur Organisationsentwicklung bzw. zum Veränderungsmanagement oder durch ein erfolgreich abgeschlossenes Verwaltungsreferendariat oder durch eine erfolgreich abgeschlossene modulare Qualifizierung nach § 25 Abs. 1 Nr. 4 und 5 der Verordnung über die Laufbahnen der Beamtinnen und Beamten im Land Nordrhein-Westfalen (Laufbahnverordnung – LVO) mit entsprechender Berufserfahrung im Bereich Organisationsentwicklung bzw. Veränderungsmanagement Mehrjährige Berufserfahrung in der Organisationsentwicklung bzw. im Veränderungsmanagement, bevorzugt im Bereich der Verwaltungsmodernisierung (u.a. der Aufgabenkritik, der Digitalisierung und der Verwaltungsarbeit) Idealerweise Erfahrungen bei der Durchführung und Dokumentation von Organisationsuntersuchungen zur Aufbau- und Ablauforganisation (Analyse und Modellierung von Geschäftsprozessen) Nachweisbare Kenntnisse in der Begleitung und Steuerung von Change-Projekten Idealerweise Erfahrungen in der Moderation von Workshops und Präsentationen Idealerweise Kenntnisse der Methoden des Geschäftsprozessmanagements Idealerweise Erfahrungen in der Erstellung von Personalbedarfsermittlungen Weitere Qualifikationen: Analytische und systematische Arbeitsweise hohes Maß an Eigenorganisation und gutes Zeitmanagement effizienter und ergebnisorientierter Arbeitsstil prozessorientiertes, vernetztes Denken und Agieren exzellentes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und souveränes Auftreten Teamfähigkeit und Gewandtheit im Umgang mit Menschen Ausgeprägte Dienstleistungsmentalität ein konjunkturunabhängiges, sicheres Beschäftigungsverhältnis in einem fachlich breit aufgestellten Geschäftsbereich mit exzellenten Weiterentwicklungsmöglichkeiten die Aussicht auf eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit vielen Möglichkeiten zur Umsetzung innovativer Ideen in einem kompetenten und leistungsorientierten Team eine intensive Einarbeitung in die neue Aufgabenstellung gezielte Schulung und Fortbildung flexible und familiengerechte Arbeitszeiten (einschließlich der Möglichkeit, teilweise im „Home-Office“ zu arbeiten) Das Land Nordrhein-Westfalen und der LRH fördern die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Bewerbungen schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne von § 2 SGB IX sind erwünscht. Die Ausschreibung richtet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Zuwanderungsgeschichte. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für den LRH ein wichtiges Anliegen. Unter Berücksichtigung der Anforderungen an die ausgeschriebene Stelle sind Teilzeitmodelle daher grundsätzlich möglich.
Zum Stellenangebot

Angebotsmanagerinnen/ Angebotsmanager (w/m/d)

Di. 02.03.2021
Nürnberg, Berlin, Karlsruhe (Baden), Frankfurt am Main, Wiesbaden, Bonn, Köln, Düsseldorf, Ilmenau, Thüringen
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.500 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Referenzcode Z7-P1464-1-04/21-e Dienstsitze Nürnberg, Berlin, Karlsruhe, Frankfurt am Main, Wiesbaden, Bonn, Köln, Düsseldorf, IlmenauDie ausgeschriebenen Positionen sind in der Abteilung IT-Steuerung angesiedelt. Diese setzt die Rahmenbedingungen für die Gestaltung der Kundenbeziehungen des ITZBund. Das vielfältige Aufgabenspektrum der Abteilung umfasst u.a. das Kundenmanagement, welches für die gezielte Betreuung und Kommunikation mit dem Kunden zuständig ist. Die Kunden sind in Key Account Teams organisiert. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Angebotserstellung für IT-Dienstleistungen Pflege und Aktualisierung des Angebots- / Auftragsbestandes Aufarbeitung der angebotsrelevanten Informationen aus den Leistungsbereichen Terminüberwachung Eskalationen im Rahmen der Angebotserstellung Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium, im Bereich Verwaltungsmanagement, Public Administration, Wirtschaftsrecht bzw. in vergleichbaren Studiengängen. Alternativ befinden Sie sich als Beamtin/Beamter in der Laufbahn des gehobenen Dienstes in der BesGr. A 9g bis A 11 BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Gute Kenntnisse im Angebotsmanagement, idealerweise bei einem IT- Dienstleister Kenntnisse zum Auftraggeber-/ Auftragnehmerverhältnis im Bereich der öffentlichen Verwaltung Kenntnisse der verschiedenen Beauftragungsformen und Service Level Agreements (SLA) Gutes Prozess- und Aufgabenverständnis zur Angebotserstellung von IT-Dienstleistungen (z.B. zu den Teilprozessen Anforderungsqualifizierung, Angebotsplanung) Kenntnisse im Umgang mit CRM-Werkzeugen, bzw. die Bereitschaft, sich diese schnell anzueignen Ausgeprägte Qualitäts- und Serviceorientierung Ausgeprägte Bereitschaft und Befähigung zur Arbeit im Team Das bringen Sie persönlich mit: Adressaten- und Dienstleistungsorientierung Kooperations- und Teamfähigkeit Belastbarkeit/ Stressresistenz Gewissenhaftigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen mehrere unbefristete Einstellungen als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stellen sind nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte sind die Dienstposten nach BesGr. A 9g / A 11 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 128 €/ 160 €. Darauf können Sie sich freuen Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot

Sach­be­ar­bei­ter (m/w/d) im Re­fe­rat I A 4 E-Go­vernment, In­for­ma­ti­ons­tech­nik der Staats­kanz­lei NRW

Di. 02.03.2021
Düsseldorf
Im Geschäftsbereich desMinisterpräsidentendes Landes Nordrhein-Westfalenist in der Staatskanzlei im Referat I A 4 „E-Government, Informationstechnik“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelleeiner Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters (m/w/d)befristet bis zum 31. Juli 2025zu besetzen.Dem Referat obliegen die strategische und operative Steuerung von E-Government-Projekten, die Konzeption, die Organisation und die Steuerung des IT-Einsatzes in der Staatskanzlei sowie die Planung und Abstimmung von ressort- und länderübergreifen E-Government- und IT-Konzepten. Dabei hat das Referat gerade einen strategischen Neustrukturierungsprozess durchlaufen, der zu Veränderungen des Aufgabenspektrums innerhalb des gesamten Referates sowie der einzelnen Arbeitsplätze geführt hat und weiterhin führen wird. Daher bezieht sich die vorliegende Stellenausschreibung auf das gesamte Spektrum der aktuellen wie zukünftigen Tätigkeiten im Referat und richtet sich an vielfältig interessierte und breit aufgestellte Beschäftigte, die motoviert sind, sowohl den Wandel hin zur digitalen Verwaltung im Rahmen des E-Governments als auch eine organisatorische Neuaufstellung des gesamten IT-Bereiches mitzugestalten. Vor diesem Hintergrund können an dem konkreten Arbeitsplatz im Wesentlichen folgende Aufgaben anfallen, die im Rahmen gewisser Grenzen aufgrund persönlicher Neigungen und Befähigungen sowie dienstlicher Erfordernisse gestalt- und kombinierbar sind:Unterstützung bei der organisatorischen, konzeptionellen, methodischen und operativen Steuerung interner Projekte (IT und E-Government) sowie der jeweils eingesetzten Projektteams. Hierzu gehört auch die Erstellung von Projektmanagement-Dokumenten (Projektplanung, Projektstatusbericht, Risikoanalyse, Berichtswesen, usw.).Beratung der Anwenderinnen und Anwender in der Staatskanzlei zu sämtlichen Fragestellungen rund um die Themen IT und Digitalisierung.Anforderungsmanagement: Konkretisierung und bedarfsgerechte Umsetzung der Anforderungen aus der Staatskanzlei.Informationstransfer innerhalb der Staatskanzlei.Unterstützung bei der Steuerung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses bezüglich digitaler Verfahren. Dazu gehören neben der Anwendungsbetreuung auch deren Support sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung gemeinsam mit den Anwenderinnen und Anwendern sowie den relevanten externen Dienstleistern.Mitarbeit bei der Steuerung diverser Beratungs- und IT-Dienstleister, neben externen Dienstleistern gehört dazu insbesondere IT.NRW.Enge Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Landesregierung Nordrhein-Westfalen für Informationstechnik (CIO) sowie dem zentralen IT-Dienstleister der Landesverwaltung (IT.NRW) zu organisatorischen und fachlichen Fragestellungen sowohl zum IT-Einsatz als auch im Rahmen des umzusetzenden E-Government Gesetzes.Aktive Mitarbeit in ebenenübergreifenden (Land-Kommune/Bund-Länder) GremienUnterstützungsleistungen im operativen IT-SupportAnforderungsprofil:Landesinterne Bewerberinnen und Bewerber:Bewerben können sich Regierungsbeschäftigte mit abgeschlossenem Fachhochschul- / Bachelorstudium bzw. mit vergleichbarer Qualifikation (Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, Angestelltenlehrgang II), die bereits dem gehobenen Dienst angehören und mindestens nach der Entgeltgruppe 9 b (bisherige „große EG 9“) vergütet werden.Landesinterne Bewerberinnen und Bewerber müssen folgende fachliche Anforderungen erfüllen:Kenntnisse und Erfahrungen in der Kommunal- oder Landesverwaltung NRW,sicherer Umgang mit aktueller Informationstechnik (Betriebssystem, Bürokommunikationssoftware, E-Mail).Wünschenswert ist darüber hinaus eine einjährige Berufserfahrung mit Fragen der Organisation, der IT oder des Projektmanagements in der öffentlichen Verwaltung.Externe Bewerberinnen und Bewerber:Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an externe Bewerberinnen und Bewerber, die ein abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik, alternativ Mathematik, Physik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaft oder vergleichbarer Studienrichtung mit mindestens der Note „befriedigend“ nachweisen können.Sie müssen folgende fachliche Anforderung erfüllen:sicherer Umgang mit aktueller Informationstechnik (Betriebssystem, Bürokommunikationssoftware, E-Mail).Wünschenswert ist darüber hinaus eine einjährige hauptberufliche Erfahrung mit Fragen der Organisation, der IT oder des Projektmanagements.Bei Regierungsbeschäftigten richtet sich das Arbeitsverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei einer Neueinstellung erfolgt der Aufgabenzuschnitt grundsätzlich entsprechend der Eingruppierung nach Entgeltgruppe 9 b TV-L. Bei entsprechender Anreicherung des Arbeitsplatzes ist bei Erfüllung der personenbezogenen und tarifrechtlichen Voraussetzungen perspektivisch eine Eingruppierung bis einschließlich EG 12 TV-L möglich.Externe Bewerberinnen und Bewerber, die bereits dem öffentlichen Dienst angehören (Tarifbeschäftigte, insbesondere anderer Bundesländer, der Kommunen oder Hochschulen) müssen eine vergleichbare Qualifikation (Bachelor, Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, Abschluss des Angestelltenlehrgangs II) nachweisen und mindestens nach der „großen“ Entgeltgruppe 9 (vergleichbar 9 b TV-L) vergütet werden. Der Aufgabenzuschnitt erfolgt grundsätzlich entsprechend der derzeitigen EingruppierungBei beiden Bewerbergruppen können Bewerbungen von Personen mit einem Masterabschluss oder einer vergleichbaren Qualifikation, die diese für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst) qualifiziert, nicht berücksichtigt werden.Für beide Bewerbergruppen sind von Vorteil:Berufserfahrung in der Leitung und Koordination von IT- oder OrganisationsprojektenBerufserfahrung bei der Einführung von IT-Fachverfahren,Berufserfahrung in der Steuerung externer Dienstleister,Erfahrungen im Projekt- und Prozessmanagement,Kenntnisse der Projektmanagementmethodik PRINCE2®Daneben werden insbesondere folgende übergreifende Kompetenzen erwartet:Ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, insbesondere eine gute Auffassungsgabe und ausgeprägte ProblemlösungsfähigkeitSicherer und sachorientierter Umgang mit anderen obersten Landebehörden, den Bezirksregierungen, der NRW.BANK und BundesministerienHohe schriftliche und mündliche KommunikationskompetenzStärken in der Kooperationskompetenz, insbesondere Verlässlichkeit und IntegrationsfähigkeitFähigkeit zum analytischen und konzeptionellen Arbeitensehr gute Anwenderkenntnisse in MS- Office, insbesondere in Word, Excel und OutlookErwartet wird außerdem ein hohes Maß an Flexibilität für einen Einsatz in verschiedenen Bereichen sowie die Bereitschaft, anlassbezogen auch Dienst in den Abendstunden oder am Wochenende zu leisten.In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Jobsharing Modells ist möglich.Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen - und diesen gleichgestellter behinderter Menschen - vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigt.Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Zuwanderungsgeschichte.Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich einer späteren Entscheidung darüber, ob die Stelle im Rahmen eines Umsetzungs- oder Versetzungsverfahrens oder im Rahmen einer Neueinstellung oder Förderung besetzt wird.Eine Vorauswahl erfolgt auf Grundlage der eingereichten Unterlagen. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe des Stichwortes SB I A 4 bis zum 19. März 2021 - vorzugsweise über den Bewerben-Button oder per Mail-an das Postfach bewerbungen@stk.nrw.de. bzw. an dieStaatskanzlei des Landes Nordrhein-WestfalenReferat I A 2 „Personalangelegenheiten“40190 Düsseldorf.Der Bewerbung sind mindestens beizufügen:ein Anschreiben,ein aktueller Lebenslauf,ein Ausbildungsnachweis, durch den das Vorliegen der geforderten Ausbildung nachgewiesen wird,eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte (wenn Sie im öffentlichen Dienst tätig sind oder waren), ggf. ein Nachweis über eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung i.S.d. § 2 SGB IX,Datenschutzerklärung (Vordruck als Anlage zur Ausschreibung abrufbar über www.Karriere.nrw.de). Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.Bei Bewerbungen per Mail geben Sie bitte das Stichwort „SB I A 4“ sowie Ihren Vor- und Zunamen im Betreff an. Die Unterlagen sind in einem Dokument zusammenzufassen und ausschließlich im Pdf-Format zu übersenden.Bei Übersendung auf dem Postweg: Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurücksenden. Bitte verwenden Sie auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen.Für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Tuschinski (Tel. 0211-837 1650) zur Verfügung. Für sonstige Rückfragen steht Ihnen aus dem Personalreferat Herr Legr (Tel. 0211-837-1440) zur Verfügung.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Anlagenprüfung

Mo. 01.03.2021
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sachbearbeitung Anlagenprüfung (EG 9b TVöD) für das Amt für Gebäudemanagement Das Amt für Gebäudemanagement ist Dienstleister für verschiedene städtische Gebäude und nimmt dabei die Eigentümerfunktion wahr. Von der Planung und Umsetzung eines Neubaus, der An- und Vermietung von Gebäuden, über die Bewirtschaftung während der Nutzungsphase bis zur Umnutzung von Gebäuden wird der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes abgebildet. Planung und Organisation von wiederkehrenden Prüfungen an unterschiedlichen technischen Anlagen (zum Beispiel Elektroanlagen, Blitzschutzanlagen, Brandmeldeanlagen) nach verschiedenen Rechtsvorschriften (unter anderem PrüfVO-NRW, BetrSichV) inklusive Dokumentation und Bewertung der Prüfungsergebnisse Durchführung von Kostenermittlungen, Vergaben und Auftragserteilung Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung und Prüffristermittlung. Berufsausbildung als Meister*in beziehungsweise staatlich geprüfte*r Bautechniker*in der Fachrichtung Elektrotechnik oder vergleichbare Qualifikation Identifikation mit dem Service- und Dienstleistungsgedanken sowie kundenorientiertes Verhalten in der Rolle des Amtes als Serviceanbieter Erkennen von komplexen Sachverhalten, insbesondere technischen, und die Fähigkeit diese in Wort und Schrift an die zu beauftragenden Stellen weiterzuleiten sicheres und verbindliches Auftrete im Umgang mit Kunden am Telefon verbunden mit gutem sprachlichem Ausdruck und Kommunikationsfähigkeit hohe Belastbarkeit, Flexibilität, Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Ergebnisorientierung IT-Kenntnisse im Bereich der bei der Stadt Düsseldorf eingesetzten Standardsoftware. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Prüferin / Prüfer (m/w/d) der Laufbahngruppe 2.1 im Prüfungsgebiet II B

Mo. 01.03.2021
Düsseldorf
Der Landesrechnungshof NRW (LRH) ist eine nur dem Gesetz unterworfene oberste Landesbehörde. Als unabhängiges Organ der öffentlichen Finanzkontrolle prüft er die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Landes, berät Verwaltung und Landtag und informiert die Öffentlichkeit, z. B. im Rahmen seines Jahresberichts. Für diese anspruchsvollen und vielfältigen Aufgaben benötigt er stets hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, derzeit (ab sofort und unbefristet) für den Einsatz als Prüferin / Prüfer (m/w/d) der Laufbahngruppe 2.1 im Prüfungsgebiet II B.Das Prüfungsgebiet II B ist zuständig für das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales wie auch das Ministerium für Kinder, Familie Flüchtlinge und Integration. Ihr Aufgabengebiet umfasst damit schwerpunktmäßig die Vorbereitung und Durchführung von Prüfungen im Zuständigkeitsbereich beider Ministerien. Sie prüfen dabei vor Ort landesweit bei Bezirksregierungen, Landschaftsverbänden und Zuwendungsempfängern finanziell bedeutsame Förderprogramme und Maßnahmen, um Optimierungsbedarf und –möglichkeiten aufzuzeigen. Fachhochschulabschluss mit Schwerpunkt öffentliche Verwaltung, Steuern oder Rechtspflege oder Bachelorabschluss mit praktischen Kenntnissen im Bereich der öffentlichen Verwaltung, des Haushalts- oder des Zuwendungsrechts, gerne erste Berufserfahrung im öffentlichen Dienst, Beamtinnen/Beamte max. eine Besoldung nach A 12, Tarifbeschäftigte die Bereitschaft zur Verbeamtung, Team- und Kommunikationsfähigkeit, eine sehr gute schriftliche Ausdrucksweise sowie eine zielorientierte Arbeitsweise. Ein vielseitiger Arbeitsplatz mit umfangreichen Fortbildungsangeboten in einem multiprofessionellen Team bei einer sicheren Anstellung als Beamtin/Beamter mit Beförderungsmöglichkeit bis A 13 in einem familienfreundlichen Umfeld mit flexiblen Homeoffice-Möglichkeiten und die Chance eines späteren Einsatzes zu anderen Themenschwerpunkten im LRH
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal