Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 12 Jobs in Berlin

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 11
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 12
  • Mit Personalverantwortung 7
  • Ohne Berufserfahrung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 12
  • Teilzeit 8
  • Home Office 4
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 10
  • Befristeter Vertrag 2
Angestellte

Erzieher*in / Facherzieher*in für Integration / Pädagogische Fachkraft (m/w/d)

Do. 29.10.2020
Berlin
Der AWO Kreisverband Spandau ist ein gemeinnütziger freier Träger der Jugendhilfe. Als wirtschaftlich selbstständiger Verein sind wir mit 270 Mitarbeiter*innen und ca. 1.100 Mitgliedern als Dienstleister im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe und der sozialen Arbeit im Bezirk Spandau tätig. Unter unseren Einrichtungen befinden sich sechs Kitas, zwei Horte (eFöB / OGB), eine Schuldnerberatung und eine Tagespflege für ältere Menschen. Wir suchen Sie als Facherzieher*in für Integration / Pädagogische Fachkraft (m/w/d) für unsere Kindertagesstätte Landstadt Gatow in Teilzeit oder Vollzeit Tagesbetreuung von Kindern in altersgemischten Gruppen – von der Krippe bis zum Schulalter Förderung der Kinder entsprechend der Bildungsbereiche des Berliner Bildungsprogramms Zusammenarbeit mit Eltern Planung, Durchführung und Reflexion der täglichen pädagogischen Arbeit entsprechend den Anforderungen des AWO-Qualitätsmanagements eigene und mit den Kindern erarbeitete Ideen für Aktivitäten, Projekte o.ä. einbringen eine staatliche Anerkennung als Erzieher*in oder eine vergleichbare anerkannte Ausbildung Weiterbildung zum Facherzieher*in für Integration oder eine vergleichbare anerkannte Aus- bzw. Weiterbildung im integrativen Bereich Leidenschaft für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern Engagement, Humor und viel Geduld Vergütung gemäß Tarifvertrag der AWO Berlin Urlaubs- und Weihnachtsgeld (tarifliche Sonderzahlung) unbefristeter Arbeitsvertrag eine Arbeitszeit in Teilzeit oder Vollzeit (30 bis 39 Stunden pro Woche) 30 Tage Urlaub und zusätzlich am 24.12. und 31.12. frei Arbeitgeberzuschüsse zu vermögenswirksamen Leistungen und zur betrieblichen Altersversorgung (VBLU) Mitarbeiterrabatte (corporate benefits) vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten ein engagiertes und fachlich qualifiziertes Team, welches unser AWO-Leitbild lebt und einen wertschätzenden Umgang miteinander pflegt
Zum Stellenangebot

Abteilungsleitung (m/w/divers) Abteilung II (Soziales)

Do. 29.10.2020
Berlin
Verantwortung, Personalführung und soziales Engagement sind Ihre herausragenden Eigenschaften? Dann sollten Sie die Leitung der wachsenden Abteilung II (Soziales) im Landesamt für Gesundheit und Soziales mit derzeit über 130 Beschäftigten (Tendenz steigend) übernehmen. Die Heimaufsicht, das Integrationsamt und der Bereich Eingliederungshilfe sind nur einige der spannenden, anspruchsvollen, aber auch herausfordernden Aufgaben dieser Abteilung, die es zu meistern gilt.Schaffen Sie mit uns Großes und stellen Sie sich einer reizvollen Aufgabe! Wir suchen ab sofort für den Standort in der Turmstraße eine Abteilungsleitung (m/w/divers) in der Besoldungsgruppe B 2 (Abteilungsdirektorin/Abteilungsdirektor) Laufbahnzweiges des nichttechnischen Verwaltungsdienstes der Laufbahnfachrichtung allgemeiner Verwaltungsdienst bzw. als Beschäftigte/r mit Dienstvertrag in der Entgeltgruppe AT 2. Kennzahl: L 42/2020 Leitung der Abteilung II – Soziales – mit den Schwerpunkten Verantwortung für die fach­liche, personelle und wirt­schaft­liche Leitung der Abteilung mit den Aufgaben­schwerpunkten Steuerung und Organisation einer ziel- und ergebnis­orien­tierten Aufgaben­erfüllung der Abteilung ein­schließlich Personal- und Finanz­management Gremienarbeit (z.B. Teilnahme an, ggf. Vorsitz von Ausschüssen) Beamte Erfüllung der laufbahnrecht­lichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (zuvor höherer Dienst) des Laufbahnzweiges des nichttechnischen Verwaltungs­dienstes der Laufbahn­fachrichtung allgemeiner Verwaltungsdienst Beschäftigte/r mit Dienstvertrag Ein abgeschlossenes wissen­schaftliches Hochschul­studium (Diplom oder Master) der Fachrichtung Rechts­wissen­schaften (mit 2. Juristischen Staatsexamen), Verwaltungs­wissenschaften oder Wirtschafts­wissenschaften Langjährige einschlägige Berufserfahrung in leitender Stellung bzw. in heraus­gehobener Position der öffent­lichen Verwaltung und in der Leitung größerer Personalkörper Ihre soziale Kompetenz und Ihr ausgeprägtes Ver­antwortungs­bewusstsein schaffen Spielraum für eigene, innovative Ideen und Gestaltungs­möglichkeiten bei der Leitung Ihrer neuen anspruchsvollen Abteilung. Damit haben Sie die Möglichkeit, wichtige Lebensbereiche Berlins wie beispielsweise die Integration schwer­behinderter Menschen im Arbeitsleben oder die Durchführung und Überwachung ordnungs­recht­licher Aufgaben nach dem Wohnteil­habegesetz für die Bürgerinnen und Bürger, für Menschen mit Behinderung und solche, die einer besonderen Unterstützung bedürfen, zu formen Ihre hervorragenden Führungsqualitäten verbunden mit Kommunikations-, aber auch Konflikt­fähigkeit bilden eine gute Grundlage, die derzeitigen vielfältigen und verantwortungs­vollen Aufgaben wahrzunehmen und auch künftige Aufgaben zu gestalten und in die Abteilung einzubinden Durch Ihre ausgeprägte Netzwerkfähigkeit sorgen Sie für eine konti­nuierliche und reibungslose Zusammen­arbeit mit verschiedenen Behörden des Bundes und des Landes Berlin und zeichnen sich als Schnitt­stelle zu politischen Gremien und Ausschüssen aus Sie erwartet ein großer Personal­körper, der Sie bei Ihren vielfältigen Aufgaben unterstützt, mit einem kollegialen Arbeitsklima in einer viel­fältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung sowie ein moderner Arbeitsplatz in einer grünen parkähnlichen Umgebung im Herzen Berlins mit einer guten Verkehrs­anbindung (Dienstgebäude Turmstraße) Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer persönlichen Kompetenzen und Stärken und bieten Ihnen unterschiedliche & individuell auf Sie zugeschnittene Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten, die Ihnen neue Karriere­chancen eröffnen Variable Arbeits­zeiten und Homeoffice unterstützen Sie dabei, Beruf und Familien­leben in Einklang zu bringen. Eine angemessene Bezahlung sowie eine betriebliche Alters­vorsorge sorgen für finanzielle Sicherheit im Alter. Wir bieten ein kostenfreies Sportangebot während der Arbeitszeit für die Erhaltung Ihrer Gesundheit sowie Mitarbeiter-Tarife in verschiedenen Sportstudios Ein preisgünstiges Betriebs­restaurant und viele verschiedene Angebote in kurzer Reichweite laden Sie zur Mittagspause ein
Zum Stellenangebot

Gruppenleitung Mietabsenkung (m/w/d) - MietenWoG Bln (Mietendeckel)

Di. 27.10.2020
Berlin
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung. Berlin ist ein Magnet. Und: wächst. Immer mehr Menschen zieht es nach Berlin. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen gestaltet dieses Wachstum im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sozial und nachhaltig. Lebendige Quartiere, bezahlbare Wohnungen, städtische Zentren sowie Grün- und Freiräume zur Erholung sind Erfolge eines kompetenten Verwaltungsmanagements. Werden Sie Teil davon. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen - MietenWoG Bln (sog. "Mietendeckel") sucht ab dem 15.12.2020, befristet, mehrere Führungskräfte für die Wahrnehmung einer Gruppenleitung Mietabsenkung (m/w/d) - MietenWoG Bln ("Mietendeckel") Kennziffer:            SenStadtWohn-Nr. 97/2020 Entgeltgruppe:     E11 TV-L Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungsfrist: 08.11.2020Gruppenleitung für die Absenkung von Mieten nach § 5 des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln); Prozessführung und Grundsatzangelegenheiten (mehrere Stellen) Es handelt sich um mehrere bis zum 22.02.2025 befristete Stellen. Die Befristung ergibt sich aus der Dauer der Laufzeit des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin - MietenWoG Bln (sog. Mietendeckel). ein abgeschlossenes Bachelor- oder Diplomstudium in einer der folgenden Fachrichtungen: - Diplom-Verwaltungswirt - Öffentliche Verwaltung(swirtschaft) - Recht / Rechtswissenschaften - Verwaltung und Recht - ein anderer Studiengang, der weit überwiegend verwaltungswissenschaftliche oder rechtliche Inhalte hat bzw. kombiniert. Mehrjährige Berufserfahrung, die dem Fachgebiet des Studienganges entspricht, ist erwünscht oder Abschluss des Verwaltungslehrgangs II mit erwünschter mehrjähriger Berufserfahrung und Führungskompetenz.   Für die Wahrnehmung des Aufgabengebietes sind Kenntnisse der Rechtsgrundlagen und der verwaltungsspezifischen Bearbeitungsstandards (GG, VvB, VwVfG, VwGO, VwVG, AZG, VwZG, GGO I und II) sowie gründliche Kenntnisse des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG) unabdingbar. Darüber hinaus sind gründliche Kenntnisse des Mietrechts (insbes. BGB, Inhalt des Mietspiegels, HeizkostenVO, BetriebskostenVO), Kenntnisse des MietenWoG Bln sowie der zugehörigen Ausführungsvorschriften und Kenntnisse des Wohnraumförderrechts sehr wichtig. Ebenfalls sehr wichtig ist eine grundsätzliche Aufgeschlossenheit gegenüber wohnungspolitischen Fragestellungen. Erfahrungen im Umgang mit politischen Gremien, Verbänden u.a. und IT-Kenntnisse sind wichtig.   Persönliche Kompetenzen: Unabdingbar sind neben einer hohen Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit auch eine ausgeprägte Entscheidungsfähigkeit sowie Selbstständigkeit und Engagement. Darüber hinaus sind Organisationsfähigkeit, Ziel- und Ergebnisorientierung sowie ein hohes Auffassungs- und Urteilsvermögen sehr wichtig. Sozialkompetenzen: In der Zusammenarbeit mit anderen ist eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit unabdingbar. Kooperationsfähigkeit und eine ausgeprägte Dienstleistungsorientierung sind sehr wichtig. Diversity-Kompetenz und interkulturelle Kompetenz gem. § 4 PartIntG sind wichtig. Führungskompetenzen: Für das ausgeschriebene Aufgabengebiet sind Führungskompetenzen erforderlich. In diesem Zusammenhang sind sowohl die Bereitschaft und Fähigkeit, das eigene Verhalten zu reflektieren, Stärken und Grenzen realistisch einzuschätzen sowie sich persönlich und fachlich zu motivieren und weiterzuentwickeln (Selbstentwicklungskompetenz) als auch eine ausgeprägte Repräsentations- und Netzwerkkompetenz unabdingbar. Darüber hinaus ist neben strategischer Kompetenz auch die Kompetenz zur Personalentwicklung sehr wichtig. Ebenfalls sehr wichtig ist die Fähigkeit, veränderte Anforderungen aktiv anzunehmen, Veränderungen zielgerichtet einzuleiten bzw. umzusetzen und kreativ neue Ideen zu entwickeln (Innovationskompetenz). eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle (u. a. Gleitzeit, Arbeiten in Teilzeit) eine individuelle Personalentwicklung mit vielfältigen Angeboten der Fort- und Weiterbildung betriebliche Sport- und Gesundheitsangebote ein kollegiales Arbeitsumfeld und ein gutes Betriebsklima einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleitung (w/m/d) Innerer Dienst

Di. 27.10.2020
Berlin
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bauaufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kulturbauten, Forschungs- und Laborgebäude für Bundeseinrichtungen. Es betreut herausragende und komplexe Bauprojekte im Spannungsfeld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Baukultur und Wirtschaftlichkeit. Das BBR sucht für die Abteilung Z „Zentrale Dienste“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer eine: Sachgebietsleitung (w/m/d) „Innerer Dienst“ Der Dienstort ist Berlin. Kennziffer 243-20Die Abteilung „Zentrale Dienste“ nimmt die klassischen Aufgaben einer Verwaltung wahr. Dazu gehören neben Personal und Haushalt auch Planungs- und Organisationsaufgaben, der innere Dienst, das Justitiariat sowie die Informations- und Kommunikationstechnik. Die Zentralabteilung versteht sich als Dienstleister für alle Fachabteilungen und stellt die notwendigen Ressourcen für die erfolgreiche Arbeit im BBR bereit. Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung und Führung des Sachgebiets „Innerer Dienst“ (ca. 35 Beschäftigte) für den Dienstort Berlin mit den Schwerpunkten: Liegenschaftsbetreuung und Raumbedarfsanmeldungen Registratur einschließlich des Dokumentenmanagements und Botendienstes Beschaffung, Materialverwaltung und Inventarisierung Fahrbereitschaft und Fuhrparkverwaltung Hausverwaltung, z. B. Verwaltung und Zuweisung der Dienstzimmer, Bewachungs- und Reinigungs­dienst­leistungen; Kantinen­angelegen­heiten Vervielfältigung Aufstellung der Ordnungen in den Dienstgebäuden, insbesondere hinsichtlich des Arbeitsschutzes Zusammenarbeit mit der BImA/BMI hinsichtlich der Unterhaltung und Instandhaltung der Gebäude Vertretung der Interessen des BBR gegenüber der BImA/BMI Durchführung einfacher Bauunterhaltungsmaßnahmen Vertretung der Referatsleitung Z4 Vorausgesetzt werden: Befähigung für die Laufbahn des gehobenen nichttechnischen bzw. technischen Verwaltungsdienstes (z. B. erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung) oder ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium vergleichbarer Fachrichtung (u. a. Architektur, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Öffentliche Verwaltungs­wirtschaft, Public Management, Betriebswirtschaft) oder eine Angestelltenprüfung II oder eine erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum/zur Verwaltungswirt/in Fachkenntnisse und möglichst Erfahrungen in den Bereichen des Aufgabengebiets, insbesondere in der Liegenschaftsverwaltung und im Gebäudemanagement vertieftes Verständnis für verwaltungsspezifische Zusammenhänge hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsstrukturen und Zusammenarbeit zu gestalten und einen größeren Beschäftigtenkreis zu führen und zu motivieren hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie besonders gutes ergebnisorientiertes Zeitmanagement hohe Teamfähigkeit sowie Erfahrung bei der Lösung von Konfliktsituationen innerhalb des eigenen Verantwortungsbereichs und gegenüber Dritten Kenntnisse und Erfahrungen in der Gestaltung von Veränderungsprozessen in Verbindung mit einer ausgeprägten Verantwortungs- und Innovationsbereitschaft Aufgeschlossenheit für die Strategie des Gender-Mainstreamings und audit berufundfamilie die Bereitschaft zu regelmäßigen, mehrtägigen Dienstreisen zwischen den Dienstorten Bonn, Berlin und Cottbus Wünschenswert sind: Erfahrungen in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Erfahrungen in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten, dem Personalrat und der Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum und engem Nutzerkontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeit­gestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen/Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 13g BBesO oder vergleichbare Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind. Die Eingruppierung für Tarifbeschäftigte erfolgt in Entgeltgruppe 12 TV EntgO, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamtinnen/Beamten bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 13g BBesO. Für die Dauer von einem Jahr wird die Führungsposition auf Probe übertragen. Bei Beamtinnen/Beamten richtet sich die Dauer der Erprobungszeit nach § 34 Bundeslaufbahnverordnung (BLV). Besondere Hinweise: Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleitung (m/w/d) für Energie, Digitalisierung und Innovation

Sa. 24.10.2020
Berlin
360 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe gestalten täglich die Rahmenbedingungen für die Berliner Wirtschaft und fördern das Dienstleistungs- und Industriegewerbe. Unternehmen sollen im globalen Wettbewerb bestehen und wachsen, neue Firmen und Arbeitsplätze für den Standort Berlin gewonnen werden. Eine moderne Energiepolitik sowie die digitale Transformation zählen hierbei ebenso dazu, wie die Schaffung attraktiver Gewerbe- und Industriestandorte. Wir suchen Sie (m/w/d) zum 01.12.2021 für das Aufgabengebiet III AbtL: Abteilungsleitung für Energie, Digitalisierung und Innovation Kennzahl 20/37 Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: B4 Vollzeit mit 40 Wochenstunden unbefristet Sie führen rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unterstützen diese in ihrer beruflichen sowie persönlichen Entwicklung,  Sie managen die Budget- und Personalressourcen Ihrer Abteilung, Sie entwickeln Konzeptionen, Strategien und Leitlinien sowie eine Zielplanung u.a. für die Themen Energie, Innovation, Industrie, Digitalisierung, Gesundheit und Kreativwirtschaft, Außenwirtschaft, Europäische Wirtschaftspolitik, Entwicklungszusammenarbeit. Sie vertreten das Land Berlin in Gremien, u.a. aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Unternehmen. Darüber hinaus beraten Sie die politische Leitung, pflegen Sie die Netzwerke, u. a. zu Wirtschaftsverbänden und Kammern, arbeiten Sie an Projekten und Initiativen mit dem Land Brandenburg. Formale Anforderungen (bitte beachten Sie, dass diese Ausschlusskriterien sind): Für die Einstellung in das Beschäftigungsverhältnis benötigen Sie einen mit einem Master oder vergleichbarer Qualifikation abgeschlossenen Studiengang vorzugsweise der Fachrichtungen Volkswirtschaftslehre, Politik-wissenschaft oder den Abschluss des zweiten juristischen Staats-examens. Als beamtete Dienstkraft benötigen Sie die Befähigung für das 2. Einstiegsamt der Laufbahn-gruppe 2 des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes und müssen die laufbahn-rechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Sofern Sie diese erfüllen, verfügen Sie zusätzlich über Kenntnisse der politisch-administrativen Strukturen auf Berliner, regionaler und Bundesebene, Sprechsicherheit und Verhandlungsfähigkeit in der englischen Sprache (min. Level B 2), Kenntnisse der Berliner Wirtschaftspolitik, Kenntnisse über die durch die Abteilung betreuten Themen (Energie, Digitalisierung und Innovation). Darüber hinaus sind die folgenden praktischen Erfahrungen unabdingbar: Führungserfahrung, Administrative Umsetzung politischer Vorgaben, Formulierung politischer Ziele und Positionen. Des Weiteren bringen Sie folgende außerfachliche Kompetenzen mit, die im Anforderungsprofil näher beschrieben sind: Entscheidungsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Strategische Kompetenz, Personalsentwicklungskompetenz, Repräsentations- und Netzwerkkompetenz. Arbeit für das Gemeinwohl in einer modernen Verwaltung mit Europabezug, einen sicheren Arbeitsplatz in der Hauptstadt Berlin, interne und externe Fortbildungsangebote sowie Hospitationsmöglichkeiten (z.B. Wirtschaftshospitationen), ein aktives Wissensmanagement, flexible Arbeitsmodelle (Teilzeit, gleitende Arbeitszeit, Homeoffice, mobile Arbeit, Sabbaticals), Führung auch in vollzeitnaher Teilzeit, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, ein aktives Gesundheitsmanagement, die Teilnahme an präventiven Sportkursen innerhalb der Arbeitszeit, eine Konflikt- und Sozialberatung, die Möglichkeit, Veränderungsprozesse aktiv mitzugestalten, bei herausragenden Leistungen eine Prämie, eine jährliche Sonderzahlung, eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte, die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines BVG-Firmentickets mit 23 € Rabatt monatlich, einen attraktiven Standort im Herzen Schönebergs gegenüber vom Rudolph-Wilde-Park, der mit dem öffentlichen Nahverkehr und dem Auto sehr gut zu erreichen ist. Neben der hauseigenen Kantine bietet die Umgebung ein vielfältiges gastronomisches Angebot.
Zum Stellenangebot

Stadtamtfrau/-mann bzw. Tarifbeschäftigte/-r in der Stellenbewertung (m/w/d)

Sa. 24.10.2020
Berlin
Neukölln ist einer der spannendsten und buntesten Bezirke Berlins. Die Vielfalt Neuköllns spiegelt sich in seinen 329.000 Einwohnern aus 149 Nationen wider. Die Beschäftigten des Bezirksamtes stellen sich tagtäglich anspruchsvollen Herausforderungen, mit einer in Berlin einzigartigen Bandbreite an interessanten und abwechslungsreichen Tätigkeitsfeldern. Ein Job im Bezirksamt Neukölln von Berlin ist ein wertvoller und unverzichtbarer Dienst für die Gemeinschaft aller Neuköllner Bürger/-innen. Für diese spannende Herausforderung suchen wir engagierte und leistungsfähige Kollegen/-innen, die sich den Aufgaben des Bezirkes Neukölln stellen möchten. Als innovativer und zukunftsorientierter Arbeitgeber bieten wir Ihnen eine individuelle Förderung sowie berufliche als auch persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven. Das Bezirksamt Neukölln von Berlin wurde bereits mehrfach als erfolgreicher Arbeitgeber ausgezeichnet. Unter anderem mit dem Ausbildungspreis für sein umfangreiches Engagement und Angebot im Bereich der Ausbildung sowie mit dem „Health Award“ und dem „Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit“ für die enge und innovative Verzahnung von Gesundheitsmanagement, Personalentwicklung und Arbeitsschutz. Abteilung: Finanzen und Wirtschaft/ Steuerungsdienst/ FB Zentrale Personalangelegenheiten/ Personalwirtschaft Bezeichnung: Stadtamtfrau/-mann bzw. Tarifbeschäftigte/-r in der Stellenbewertung (m/w/d) Eingruppierung: BesGr. A 11 bzw. E 11 Teil I der EGO zum TV-L Stellenumfang:  Vollzeit Besetzbar: Ab sofort Kennzahl: 20_206_PW-Bew Bewerbungsfrist: 06.11.2020Stellenbewertung in der bereichsübergreifenden Personalwirtschaft Der/dem Stelleninhaber/-in obliegt es die funktionsgerechte Besoldung der Beamtinnen/ Beamten auf der einen Seite und die tarifgemäße Eingruppierung der Tarifbeschäftigten auf der anderen Seite dahingehend bewertungsrechtlich sicherzustellen, dass die auszuübenden Tätigkeiten im Rahmen eines Stellenbewertungsgutachtens den jeweiligen Besoldungs- und Entgeltgruppen zugeordneten werden. Bei der Stellenbewertung selber ist zwischen Beamtinnen/ Beamten und Tarifbeschäftigten zu unterscheiden, da unterschiedliche Bewertungssystematiken zur Anwendung kommen. Insbesondere die Stellenbewertungen für den Kreis der Tarifbeschäftigten erfordern rechtliches Fachwissen, da oftmals unbestimmte Rechtsbegriffe unter Beachtung von Grundsatzentscheidungen und einschlägiger Rechtsprechung auszulegen und entsprechend tarifrechtlich zu bestimmen sind. Darüber hinaus gilt es beim Stellenbewerten auch u.a. berufsrechtliche, haushaltsrechtliche, beamtenrechtliche, arbeits- und tarifrechtliche Aspekte zu berücksichtigen sowie organisatorische Zusammenhänge mit ihren bewertungsrechtlichen Auswirkungen zu überblicken. Zu den konkreten Aufgaben gehören u.a.: Prüfen von Bewertungsunterlagen auf Plausibilität und Bewertbarkeit Recherche zu Stellen und Berufsabschlüssen/-bezeichnungen, Führen von Stelleninterviews, Arbeitsplatzbesichtigungen und Überprüfung der Angaben auf Korrektheit und Stimmigkeit Erstellen von Bewertungsgutachten zu Stellen der Tarifbeschäftigten und Dienstposten der Beamtinnen/ Beamten Beraten der Bereiche hinsichtlich Stellenbildung und deren personalrechtlichen und organisatorischen Konsequenzen Überprüfen/ Abgleich von Musterbewertungen/ bindende Entscheidungen von SenFin in gleichen oder ähnlichen Fällen Prüfung der Stellenbeschreibung und -wertigkeit in der Geschäftsverteilung zum Organisationsplan gemäß GGO Fortschreibung des bezirklichen Stellenbewertungskataloges Einleitung des Beteiligungs- bzw. Mitwirkungsverfahrens mit den Beschäftigtenvertretungen (SBV, FV, PR) Beteiligung bei Anhörungsverfahren bei den Beschäftigtenvertretungen Prüfung des Stellenplans und Schaffung der haushaltsmäßigen Voraussetzungen für die Einrichtung von Arbeitsgebieten, die aus planmäßigen und nichtplanmäßigen Personalmitteln finanziert werden sollen Teilnahme an landesweiten Arbeits- und Austauschgruppen Erstellen von Statistiken und Auswertungen Formale Voraussetzungen Beamtinnen/Beamte: Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, Einstiegsamt 1 des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes Tarifbeschäftigte: Abgeschlossener VL II bzw. abgeschlossenes Studium (Diplom FH, Bachelor) in einem der folgenden Studiengänge: Recht (IUS) (HWR Berlin) Verwaltung und Recht (TH Wildau) Wirtschaft und Recht (TH Wildau) Wirtschaftsrecht (HTW/TH Wildau) oder ein vergleichbarer interdisziplinärer Studiengang mit rechtswissenschaftlichem Schwerpunkt oder mindestens 4,5 Jahre Berufserfahrung (nach Ausbildung) mit gleichwertigen Kenntnissen und Erfahrungen. Bewerber/-innen, die einen nächsthöheren Abschluss nachweisen, welcher gleichzeitig inhaltlich gleichwertig zum geforderten Abschluss entsprechend der formalen Voraussetzungen ist, können für das Verfahren berücksichtigt werden. einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz individuelle Förderung, berufliche und persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven langfristige Übernahme- und Karrierechancen in allen Handlungsfeldern ein attraktives Fortbildungsangebot und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung flexible Gleitzeitregelungen eine Jahressonderzahlung bzw. jährliche Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld)
Zum Stellenangebot

Sozialwissenschaftler/in (m/w/d)

Fr. 23.10.2020
Berlin
Bundeskriminalamt –  Dein zukünftiger Arbeitgeber Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Unterstütze uns als Sozialwissenschaftler/in (m/w/d) in der Abteilung Operative Einsatz- und Ermittlungsunterstützung des Bundeskriminalamtes. Das Bundeskriminalamt hat bei einer Großschadenslage Terrorismus mit der Übernahme der Ermittlungen immer auch Berührungspunkte zu Opfern, deren Angehörigen sowie auch Zeugen und Hinweisgebern. Viele dieser Betroffenen befinden sich nach einem solch belastenden Ereignis in einer Extremsituation. Hier gilt es, den Menschen in den Vordergrund zu stellen und schnell behördlicherseits die bestmöglichen Hilfestellungen anzubieten. Zu diesem Zweck hat das Bundeskriminalamt das Aufgabengebiet „Koordinierung der Betreuung“ von Betroffenen eingerichtet. Im Einsatz werden hier die Bedürfnisse und Erwartungen der Betroffenen in Zusammenarbeit mit zahlreichen staatlichen und teil- bzw. nichtstaatlichen Akteuren (z.B. Polizeien des Bundes und der Länder, Staatsanwaltschaft/Generalbundesanwalt, Auswärtiges Amt, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Krankenhäuser, Rechts-medizinische Institute, Versorgungsämter und Behörden, zivile Fachdienste der Psychosozialen Notfallversorgung) bestmöglich behördenübergreifend koordiniert. Für diesen wichtigen Aufgabenbereich sucht unser Team Verstärkung! Mach auch Du das Richtige und bewirb Dich jetzt! Standort: Berlin Art der Beschäftigung: Vollzeit/Teilzeit Bewerbungsfrist: 22.11.2020 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Bewertung: EG 12 TV EntgO Bund mit dem Ziel der Verbeamtung Mitarbeit bei Einsatzlagen Bearbeitung von Grundsatzvorgängen im Kontext der Betreuung von Betroffenen Erarbeitung und Umsetzung fachlicher und/oder organisatorischer Konzepte Aufbau nationaler und internationaler Netzwerke von polizeilichen und zivilen Partnern Planung, Organisation und Durchführung von nationalem und internationalem Erfahrungsaustausch Wahrnehmung von Terminen auf politischer Ebene Vortragstätigkeiten Beratung und Entscheidungsvorbereitung für die Referatsleitung Abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (FH) oder Bachelor) der Fachrichtung Sozialwissenschaften oder Soziologie Eine mindestens dreijährige praktische Erfahrung in einem einschlägigen Berufsbild On Top Du bist sicher im Umgang mit Microsoft Office (Word, Excel) Du sprichst gutes Englisch Interdisziplinäres Denken und Handeln ist selbstverständlich für Dich Du bist sicher in der Kommunikation und verfügst über gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Du bist teamfähig Hohe Belastbarkeit und Eisatzbereitschaft ist dir nicht fremd Du bringst die Bereitschaft zu Dienstreisen uns In- und Ausland mit Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und unbefristet mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Ein fundierter Einstieg: Fachspezifisches Onboarding in Form einer mehrmonatigen berufsbegleitenden Qualifikation Langfristig planbar: sicherer Job im Öffentlichen Dienst mit BKA Zulage Vergütung: Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund; die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen. Bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen wird eine Verbeamtung angestrebt. Es steht ein Dienstposten A 12 BbesG zur Verfügung. Bewerber/innen im Beamtenverhältnis werden nach Freigabe mit dem Ziel der Versetzung in das Bundeskriminalamt abgeordnet.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung (m/w/d) für die Umsetzung des § 5 ,überhöhte Mieten des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln,sog. Mietendeckel)

Fr. 23.10.2020
Berlin
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung. Berlin ist ein Magnet. Und: wächst. Immer mehr Menschen zieht es nach Berlin. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen gestaltet dieses Wachstum im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sozial und nachhaltig. Lebendige Quartiere, bezahlbare Wohnungen, städtische Zentren sowie Grün- und Freiräume zur Erholung sind Erfolge eines kompetenten Verwaltungsmanagements. Werden Sie Teil davon. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen - MietenWoG Bln (sog. "Mietendeckel") sucht ab dem 01.01.2021, befristet, mehrere Mitarbeiter/innen für die Sachbearbeitung (m/w/d) für die Umsetzung des § 5 ,,überhöhte Mieten" des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln, sog. Mietendeckel) Kennziffer:          SenStadtWohn-Nr. 95/2020 Entgeltgruppe:   E09b TV-L Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden. Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Bewerbungsfrist: 10.11.2020Sachbearbeitung für Umsetzung des § 5 ,,überhöhte Mieten" des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin (MietenWoG Bln): Verwaltungsverfahren einschl. Verwaltungs-Zwangsmaßnahmen, Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten, Forderungsmanagement, Prozessvertretung Es handelt sich um mehrere bis zum 22.02.2025 befristete Stellen. Die Befristung ergibt sich aus der Laufzeit des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen in Berlin - MietenWoG Bln (sog. Mietendeckel). ein abgeschlossener Bachelor- oder Diplomstudium bzw. einen Abschluss als Fachwirt*in oder vergleichbaren Abschluss DQR 6*) in einer der folgenden Fachrichtungen: - Diplom-Verwaltungswirt - Öffentliche Verwaltung(swirtschaft) - Public Management / Public und Nonprofit-Management - Recht / Rechtswissenschaften - Verwaltung und Recht - Wirtschaft und Recht / Wirtschaftsrecht - einen anderen Studiengang, der weit überwiegend    verwaltungswissenschaftliche, rechtliche oder    immobilienwirtschaftliche Inhalte hat bzw. kombiniert. Mehrjährige Berufserfahrung, die dem Fachgebiet des Studienganges entspricht, ist erwünscht.   oder den Abschluss des Verwaltungslehrgangs II. Mit erwünschter mehrjähriger Berufserfahrung   oder einen Ausbildungsabschluss in einem Beruf der Fachrichtung - Immobilienkauffrau/-mann - Justizfachangestellte*r - Rechtsanwalts-, Notarfachangestellte*r - Verwaltungsfachangestellte*r ergänzt durch eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufserfahrung, die dem Fachgebiet der Ausbildung entspricht   oder den Abschluss des Verwaltungslehrganges I mit mindestens 5-jähriger Berufserfahrung   Fachkompetenzen: Für die Wahrnehmung des Aufgabengebietes sind exzellente Deutschkenntnisse in Wort und Schrift unabdingbar. Sehr wichtig sind vertiefte aufgabenbezogene Kenntnisse des allgemeinen Verwaltungs- und Verwaltungsvollstreckungsrechts (VwVG, VwVfG, VwGO, VwZG) inklusive der entsprechenden Berliner Vorschriften (z.B. VwVfG Bln, AZG) sowie der damit zusammenhängenden Verordnungen und Ausführungsvorschriften. Ebenfalls sehr wichtig sind vertiefte Kenntnisse der aufgabenbezogenen relevanten Vorschriften der Landeshaushaltsordnung inkl. Ausführungsvorschriften, vertiefte Kenntnisse des MietenWoG Bln sowie der zugehörigen Ausführungsvorschriften und vertiefte Kenntnisse des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG). Einschlägige IT-Kenntnisse in MS Office sowie Erfahrungen im sicheren Umgang mit Gesetzes- und Rechtstexten sind ebenfalls sehr wichtig. Allgemeine Kenntnisse zum Mietrecht (§§ 535 ff. BGB) und Kenntnisse in den einschlägigen Fachverfahren (MietenWoG-IT-Verfahren, ProFiskal) sind wichtig. Kenntnisse über den Gender-Mainstreaming-Ansatz und das Anliegen der interkulturellen Öffnung der Verwaltung (z.B. PartIntG) sind erforderlich.   Persönliche Kompetenzen: Eine ausgeprägte Leistungs-, Lern- und Veränderungsfähigkeit ist ebenso unabdingbar wie eine hohe Flexibilität. Ziel- und Ergebnisorientierung sowie Entscheidungsfähigkeit sind neben einer hohen Durchsetzungsfähigkeit und Kritikfähigkeit sehr wichtig. Organisationsfähigkeit ist wichtig.   Sozialkompetenzen: In der Zusammenarbeit mit anderen sind eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und hohe Dienstleistungsorientierung unabdingbar. Die Fähigkeit, sich konstruktiv respektvoll mit anderen auseinanderzusetzen und partnerschaftlich zusammen zu arbeiten, Konflikte zu erkennen und tragfähige Lösungen anzustreben (Kooperationsfähigkeit) ist sehr wichtig. Diversity-Kompetenz und interkulturelle Kompetenz gem. § 4 PartIntG sind wichtig. eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle (u. a. Gleitzeit, Arbeiten in Teilzeit) eine individuelle Personalentwicklung mit vielfältigen Angeboten der Fort- und Weiterbildung betriebliche Sport- und Gesundheitsangebote ein kollegiales Arbeitsumfeld und ein gutes Betriebsklima einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst
Zum Stellenangebot

Verwaltungsfachangestellte/n als Sachbearbeiter/in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Landesaufnahmegesetz (m/w/d)

Mi. 21.10.2020
Teltow
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Verwaltungsfachangestellte/n als Sachbearbeiter/in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Landesaufnahmegesetz (m/w/d). Ihr Einsatz mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden wird im Fachdienst Soziales und Wohnen am Dienstort Teltow erfolgen. Die Stelle ist unbefristet zu besetzen und mit der Entgeltgruppe 9a TVöD (VKA) bewertet. Als einer der größten Landkreise des Bundesgebietes überzeugt Potsdam-Mittelmark nicht nur durch bestechend schöne Landschaften, offenherzige Bürger und zahlreiche Attraktionen, sondern auch als moderner Arbeitgeber. Wir bieten Ihnen u.a. interessante und vielseitige Aufgaben, Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie attraktive Zusatzleistungen. Beratung zur Sozialgesetzgebung insbesondere nach dem AsylbLG und dem SGB XII Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen nach den gesetzlichen Normen und Treffen einer eigenständigen Entscheidung mittels Bescheiderteilung Verfolgung von Rückforderungsansprüchen Planung, Organisation und Überwachung des Gesamtprozesses der Leistungsgewährung Durchführung von Verfahren zur Kosteneinziehung von Nutzungsentgelten einen erfolgreichen Abschluss zum/zur Verwaltungsfachangestellten (bzw. A 1-Lehrgang) gute Kenntnisse zu den maßgeblichen Sozialgesetzbüchern (insbesondere SGB I, X,XII) eine hohe soziale Kompetenz sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift (wünschenswert auch in Englisch und/oder  einer weiteren Sprache) gut ausgebildete Durchsetzungs-, Lern- und Teamfähigkeit souveränes Auftreten und eine hohe psychische Belastbarkeit gültige Fahrerlaubnis der Klasse B/3 und Bereitschaft zu Außendiensttätigkeiten zukunftssichere Beschäftigung im öffentlichen Dienst mit flexiblen Arbeitszeitregelungen  ein jährliches Bruttoentgelt von ca. 37.412 € bis 44.359 € entsprechend der persönlichen Voraussetzungen 30 Tage Erholungsurlaub ein breites Spektrum an Fort – und Weiterbildungsmöglichkeiten Leistungsprämien und Leistungszulagen attraktive Zusatzleistungen wie z.B. eine Vielzahl an Präventions- und Gesundheitsangeboten (Yoga, Rückenschule etc., Gesundheitstag, Betriebssportfest), VBB- Firmenticket, Zeitwertkonto, betriebliche Altersvorsorge, Homeoffice nach Vereinbarung
Zum Stellenangebot

Leiter*in des Referats Technische Dienste

Sa. 17.10.2020
Berlin
Die Stiftung Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) ist die größte öffentliche Bibliothek in Deutschland. An zwei Standorten – Amerika-Gedenkbibliothek und Berliner Stadtbibliothek – stehen für unsere Nutzer*innen gut 3,4 Millionen Medien zur Verfügung. Zugleich erfüllt die Stiftung Aufgaben als Berliner Landesbibliothek. Mit rd. 1,5 Millionen Besucher*innen jährlich ist die ZLB die am besten besuchte Kultur- und Bildungseinrichtung Berlins. Die ZLB bietet in allen Segmenten ihrer Arbeit ein innovatives und partizipatives Medien-, Beratungs- und Veran­staltungsangebot. Die Bibliothek entwickelt sich dabei zunehmend zu einer Plattform für die Communities der Stadtgesellschaft. Hier teilen die Bürger*innen ihr Wissen, hier wird die Teilhabe am digitalen Leben genauso wie an informierten städtischen Diskursen ermöglicht. Diese Entwicklung soll konzeptionell und in der täglichen Arbeit weiter ausgebaut werden. Werden Sie Teil unseres Teams! Verstärken Sie uns mit Ihrer fachlichen und methodischen Expertise in ver­antwortungsvoller Position mit Gestaltungsspielraum als Leiter*in des Referats Technische Dienste (Entgeltgruppe 13 TV-L) Gesamtverantwortliche Leitung und personelle Führung des Referats mit zz. 9 Mitarbeiter*innen in den Bereichen: Facility Management (kaufmännisches, technisches und infrastrukturelles Gebäudemanagement, Raummanagement, Hausmeisterdienste), Baukoordination, Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit Förderung und Weiterentwicklung des bestehenden Teams Technologische Weiterentwicklung des Referats, bspw. durch Einführung eines CAFM-Systems Steuerung, Kontrolle und Optimierung der Arbeitsprozesse und der Schnittstellen innerhalb der ZLB sowie zu externen Partnern (v. a. Dienstleister*innen und der Vermieterin) Umsetzung/Operationalisierung der Anforderungen aus den bibliotheksfachlichen Bereichen (Publikumsbereich, Hintergrundbereich und Logistik) Aktualisierung und kontinuierliche Anpassung von Notfall- und Brandschutzkonzepten Budgetüberwachung sowie Ressourcen- und Kapazitätsplanung Überwachung der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und interner Richtlinien Koordination von längerfristigen Bauvorhaben abgeschlossenes einschlägiges technisches Hochschulstudium Berufserfahrung in einer fachlich entsprechenden Position mit Führungsverantwortung Zu Ihren Fachkompetenzen zählen: sehr gute Kenntnisse der technischen Gebäudeausrüstung im TGM gute Kenntnisse in Bezug auf Reinigung, Service, Entsorgung im IGM gute Kenntnisse der einschlägigen Gesetze, Normen und Richtlinien (u. a. DIN, VDI, VDMA, BetrSichV, SPrüfV) sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen mit CAFM-Systemen sehr gute (anwendungsbereite) IT-Kenntnisse einschlägiger Anwendungssoftware gute Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement Kenntnisse in und Bewusstsein für Change-Management und Kommunikation Folgende außerfachliche Kompetenzen zeichnen Sie aus: Sie sind eine kommunikationsstarke Persönlichkeit, die mit Verbindlichkeit und hohem Engagement überzeugt und gerne Verantwortung übernimmt. Mit Ihren ausgeprägten Kompetenzen zur kooperativen, wertschätzenden und gleichermaßen zielorientierten Personalführung steuern und motivieren Sie Ihr Team personen- und situationsgerecht. Die gezielte Förderung und Entwicklung Ihrer Mitarbeiter*innen liegt Ihnen am Herzen. Analytische Fähigkeiten gepaart mit gutem Planungs- und Organisationsvermögen ermöglichen Ihnen ein proaktives und zielgerichtetes Agieren, auch bei steigender Belastung. Sie haben Freude an konzeptionellen Aufgaben, arbeiten gern in Netzwerken und sind stark dienstleis­tungsorientiert. Mit Interesse verfolgen Sie neue Entwicklungen im Aufgabengebiet und sind fähig kreative Impulse zu geben und Innovationen voranzutreiben.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal