Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 7 Jobs in Bornhöved

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 6
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 7
  • Mit Personalverantwortung 3
  • Ohne Berufserfahrung 1
Arbeitszeit
  • Teilzeit 7
  • Vollzeit 7
  • Home Office 3
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 7
Angestellte

Sachbearbeiter*in im Amt für Finanzwirtschaft

Mo. 17.05.2021
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Aus­bildungs­betrieben in Schleswig-Holstein und be­schäf­tigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familien­bewusste Personalpolitik in Form von Teil­zeit­mög­lich­keiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fort­bil­dungs­pro­gramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadt­ver­wal­tung bietet. Kiel ist eine dy­na­mi­sche, weltoffene und stark wachsende Groß­stadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebens­qua­li­tät durch die ein­malige Lage an der Förde. Im Amt für Finanzwirtschaft der Landeshauptstadt Kiel – Stabstelle Stadt als steuer­pflichtige Körperschaft – ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in zu besetzen. Die Stabstelle ist der Amtsleitung direkt zugeordnet. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungs­gruppe A 12 SHBesG ausgewiesen und grundsätzlich teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung. Es steht nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Innerhalb der Stadt­verwaltung ist das Amt für Finanzwirtschaft insbesondere für die Haushaltsplanung und -steuerung einschließlich Berichtswesen und Controlling, die Bilanz- und Anlagen­buch­haltung und die Aufstellung des Jahres­ab­schlusses verant­wortlich. Darüber hinaus obliegt dem Amt das Finanz- und Liquiditäts­management, die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, der Voll­streckungs­dienst, die kommunalen Steuern und sonstige steuer- und abgabe­recht­lichen Angelegen­heiten. Ermittlung und Auswertung von Steuerrechtsänderungen im Bereich der Umsatz- und Ertragssteuer und Erarbeitung von Lösungsvorschlägen Stadtweite Beratung und Beteiligung bei steuerbehafteten Abschlüssen von Nutzungs- oder Kaufverträgen durch die Betriebe gewerblicher Art und bei Leistungsverknüpfungen zu Eigenbetrieben und Dritten Permanente systematische Analyse im Sinne einer steuerlich korrekten und optimalen Aufstellung der Landes­haupt­stadt Kiel zur Vermeidung steuerlicher Risiken gegebenenfalls eigenständige Erarbeitung von Lösungsvorschlägen, Begleitung der Fachbereiche bei der Umsetzung und Ergebnis­kontrolle Begleitung und Koordinierung von steuerlichen Betriebs­prüfungen inklusive Sonderprüfungen einschließlich der Teilnahme an Außen­prüfungs­zwischen- und Außen­prüfungs­abschluss­besprechungen: Bearbeitung von endgültigen Prüfungs­fest­stellungen und Umsetzung von daraus resultierenden Vorgaben gegebenen­falls in Zusammen­arbeit mit einer*einem externen Steuer­berater*in oder Wirtschafts­prüfer*in Interne Abstimmungen bezogen auf steuer­rechtliche Verknüpfungen zwischen der Landes­haupt­stadt Kiel, Eigen­betrieben beziehungs­weise Tochter­gesell­schaften und ggf. abschließende Abstimmung mit der Finanzbehörde Durchführung und Überwachung der monatlichen Umsatz­steuer­meldungen, der fristgerechten Zahlungen vom Finanzamt und an das Finanzamt sowie der Ausgleichs­zahlungen von Betrieben beziehungs­weise an Betriebe gewerblicher Art (BgA), Fachämter und Dritten (Umsatz­steuer­organschaften) Bearbeitung von steuerlichen Jahresabschlüssen / Bilanzen mit Ergebnis­rechnung für die Betriebe gewerblicher Art und Abstimmung der Rechnungs­ergebnisse mit den Fachämtern jährlichen Steuererklärungen (Umsatzsteuer, Ertragssteuer) sowie Prüfung der Steuer­bescheide inklusive Fertigen von Ein­sprüchen und Stellung­nahmen zu Fest­stellungen und Bescheiden Beratung im Bereich der innergemeinschaftlichen Erwerbssteuerung nach § 1 a UStG und nach § 13 b UStG (Reverse-Charge-Verfahren) Unterstützung bei Anfragen zu Umsatzsteuer und Ertragssteuer inklusive Fertigen von entsprechenden Stellungnahmen gegebenenfalls auch gegenüber den Finanzbehörden Steuerliche Beratung und Gestaltung in den Bereichen Spenden / Sponsoring Bereitstellen und aktualisieren amtlicher Vordrucke für Zuwendungen / Spenden einschließlich der Auf­bereitung und Verteilung der entsprechenden Rechts­grundlagen ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern der Fachrichtung Betriebs­wirtschaft mit dem Schwerpunkt Steuern oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium in der Steuerverwaltung des Bundes oder der Länder oder eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum staatlich geprüften Steuerberater*in eine mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung auf der Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung im Bereich Steuern / Abgaben, vorzugsweise mit Bezug zum öffentlich-rechtlichen Bereich gute steuerrechtliche Kenntnisse, Kenntnisse des kauf­männischen Rechnungs­wesens und des Gesell­schaftsrechts EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Outlook) sowie vertiefte Kenntnisse in der Anwendung von Excel EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Finanzsoftware newsystem kommunal der Fa. Infoma bzw. die Bereitschaft, sich die Kenntnisse in Infoma kurzfristig anzueignen die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Bürger*innen verständnisvoll entgegen­zukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemein­wohl zu verlieren die Fähigkeit, die übertragenen Aufgaben eigenver­antwortlich zu erledigen Verständnis für wirtschaftliche Zusammen­hänge und die Fähigkeit, das Verhältnis von Nutzen und Kosten zu beurteilen
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für Asylangelegenheiten

Sa. 15.05.2021
Bad Segeberg
Der Kreis Segeberg liegt als Teil der Metropolregion Hamburg verkehrsgünstig inmitten von Schleswig-Holstein zwischen Nord- und Ostsee und ist ein verlässlicher Arbeitgeber für rund 1.000 Mitarbeiter*innen. Wir suchen für unseren Fachdienst 33.00 Ausländer- und Asylangelegenheiten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter für Asylangelegenheiten. Entgeltgruppe 7 TVöD unbefristet Vollzeit Unser Fachdienst "Ausländer- und Asylangelegenheiten" besteht zur Zeit aus 21 Mitarbeiter*innen, dessen Aufgaben die Steuerung des Zuzugs von Ausländer*innen nach Deutschland, die Regelung des Aufenthalts und eventueller Aufenthaltsbeendigungen sowie die Regelung des Aufenthalts von Flüchtlingsbewerber*innen während des Verfahrens und Einbürgerungsverfahren sind.Als Sachbearbeiter*in für Asylangelegenheiten  regeln und entscheiden Sie über den Aufenthalt von Flüchtlingsbewerber*innen während und nach Abschluss des Asylverfahrens beraten Sie unseren Publikumsverkehr  weisen Sie Flüchtlingsbewerber*innen zu und verteilen diese weiter bearbeiten Sie Arbeitserlaubnisverfahren im Flüchtlingsbereich übernehmen Sie die Ausstellung von Reiseausweisen und Ersatzreisedokumenten. Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten mit abgeschlossenem Angestelltenlehrgang I oder das Bestehen einer Ausnahme von dem Prüfungserfordernis (gem. § 29a Abs. 7 TVÜ oder Punkt 7 Abs. 5 der grundsätzlichen Eingruppierungsregelungen zur Entgeltordnung VKA - von der Ausbildungs- und Prüfungspflicht sind Beschäftigte befreit mit einer mindestens zwanzigjährigen Berufserfahrung bei einem Arbeitgeber, der vom Geltungsbereich des TVöD oder eines vergleichbaren Tarifvertrags erfasst wird, oder bei einem anderen öffentlich-rechtlichen Arbeitgeber) oder eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige kaufmännische Ausbildung zuzüglich einer Berufserfahrung von mindestens 2 Jahren in der ausländer- und asylrechtlichen Sachbearbeitung (idealer Weise in der Kommunalverwaltung)  Darüber hinaus haben Sie idealerweise bereits mit dem Aufenthalts- und Asylgesetz gearbeitet und/oder Kenntnisse daraus, Erfahrung und Spaß im Umgang mit Publikumsverkehr, Planungs- und Organisationsvermögen, Durchsetzungsvermögen sowie Überzeugungs- und Entschlusskraft und sind teamfähig und belastbar. Wir stellen Sie unbefristet in Vollzeit (39 h/Woche) mit tarifgerechter Vergütung nach Entgeltgruppe 7 TVöD ein. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Sie erhalten 30 Tage Jahresurlaub, eine Jahressonderzahlung, Leistungsorientierte Bezahlung, eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL. Bei uns können Sie dank flexibler Arbeitszeiten, der Möglichkeit zu Telearbeit/Home Office, der Bezuschussung von Ferienmaßnahmen oder der Kinder-/Pflegenotfallbetreuung Ihre ganz eigene Work-Life-Balance gestalten. Wir begleiten Sie mit einer strukturierten Einarbeitung in Ihr neues Aufgabengebiet. Sie möchten sich weiterbilden und ein gutes Betriebsklima ist Ihnen wichtig? Der Besuch von externen Seminaren, ein internes Fortbildungsprogramm, Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. Angestelltenlehrgang I+II, kommunale*r Bilanzbuchhalter*in) und Coachings stehen Ihnen zur Verfügung und fördern Ihre berufliche Entwicklung. Teambuildingevents und Betriebsausflüge begleiten und unterstützen das soziale Miteinander. Unser betriebliches Gesundheitsmanagement und eigene Betriebssportgruppen wie Klettern, Laufen, Sportschützen, Fußball, Volleyball oder Bowling sorgen für soziale Begegnungen und gemeinsame Erlebnisse auch außerhalb der Arbeitszeit. Arbeitsplatznahe, kostenfreie Parkmöglichkeiten und eine hauseigene Kantine kennzeichnen die Rahmenbedingungen für eine attraktive Aufgabe.
Zum Stellenangebot

Beamtin / Beamter der besoldungsgruppe A 11 bis A 13SHBesG bzw. eine vergleichbare Tarifbeschäftigte / einen Vergleichbaren Tarifbeschäftigten als Prüferin oder Prüfer (m/w/d)

Fr. 14.05.2021
Kiel
Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Beamtin oder einen Beamten der Besoldungsgruppe A 11 bis A 13 SHBesG bzw. eine vergleichbare Tarif­beschäf­tigte oder einen vergleichbaren Tarifbeschäftigten als Prüferin oder Prüfer (m/w/d) für den Aufgabenbereich „Energie / Technik“. Wir prüfen und beraten die Landesregierung und Kommunen. Maßstab unserer Prüfungen ist neben Ord­nungs­mäßigkeit und Wirtschaftlichkeit des Handelns vor allem die Frage, ob und wie die mit dem Einsatz öffentlicher Mittel verfolgten Ziele erreicht werden. Der Landesrechnungshof Schleswig-Holstein ist ein moderner und weltoffener Arbeitgeber. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig von Alter, Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Religion, Weltan­schau­ung, Behinderung oder sexueller Identität. Wir setzen uns für die Beschäftigung von Menschen mit Behin­derung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt, wobei auf die mit der Prüfungstätigkeit verbundenen besonderen Belas­tungen (wie z.B. häufige und längere Dienstreisen) hinzuweisen ist. die technische Ausrüstung von öffentlichen Bau­maßnahmen, betriebs- und versorgungstechnische Anlagen sowie weitere technische Einrichtungen und Geräte, das Gebäudemanagement und die Energie­ver­sorgung von Liegenschaften und erstellen um­fangreiche Prüfberichte. ein mit einem Hochschulabschluss (Bachelor oder gleichwertig) abgeschlossenes Ingenieur­studium der Fachrichtung Maschinenbau / Energie­technik / Ver­sorgungstechnik / Umwelt­technik / Elektrotechnik oder Nachrichtentechnik mit mindestens gutem Gesamtergebnis, eine darauf aufbauende langjährige Berufserfahrung in einer der genannten Fachrichtungen und gute Kenntnisse der Verfahrensvorschriften und technischen Normen. Vorteilhaft sind Kenntnisse im Haushalts- und Vergaberecht, Kenntnisse der Organisation der Landes- und Kommunalverwaltung sowie Erfahrung in der Planung, Durchführung und Abrechnung von Bauvorhaben. Sie bringen ein soziale Kompetenz und Teamfähigkeit, die Fähigkeit, Prüfungsergebnisse strukturiert in Wort und Schrift darzustellen, Leistungs- und Lernbereitschaft, die Fähigkeit, sich schnell in wechselnde Auf­gaben und Problemstellungen einzuarbeiten, den sicheren Umgang mit MS-Office-Produkten, eine eigenständige Arbeitsweise, konzeptionelles Denken, Verhandlungsgeschick und Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. eine interessante und vielseitige Tätigkeit mit hoher Eigenverantwortung in einem engagierten Prüfungsteam, eine intensive Begleitung in Ihrer Startphase, einen modernen Arbeitsplatz mit Einzelbüro im Zentrum der Landeshauptstadt Kiel, eine Vollzeitbeschäftigung mit der Möglichkeit zur Teilzeitarbeit, umfangreiche Fort- und Weiterbildungen sowie die Möglichkeit, das Spitzenamt Oberrechnungs­rätin oder Oberrechnungsrat (Besoldungsgruppe A 13 SHBesO) zu erreichen bzw. ein Entgelt bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L für Tarifbeschäftigte und bei Erfüllung der Voraussetzungen die Übernahme in das Beamtenverhältnis.
Zum Stellenangebot

Leitung (m/w/d) des Dezernates 32 – Reisebuchung

Do. 13.05.2021
Boostedt
Im Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein (LaZuF) ist am Standort Boostedt zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung 3 „Rückkehrmanagement“ die Stelle der Leitung (m/w/d) des Dezernates 32 – „Reisebuchung“ auf Dauer in Vollzeit zu besetzen. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein ist als Landesoberbehörde integraler Bestandteil der schleswig-holsteinischen Zuwanderungsverwaltung. Es ist u.a. für die Aufnahme von Asylsuchenden, unerlaubt eingereisten Ausländerinnen und Ausländern, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern sowie deren Verteilung zuständig. Darüber hinaus ist es landesweite Koordinierungsstelle für Aufenthaltsbeendigungen sowie Passersatz­beschaffung und verantwortet eine Ausreiseeinrichtung, die sogenannte „Landesunterkunft für Ausreisepflichtige“. Zudem ist das Landesamt Zentralstelle für die Fachkräfteeinwanderung Schleswig-Holstein. In Glückstadt wird in diesem Jahr eine Abschiebungshafteinrichtung (AHE) in Betrieb genommen, die verwaltungsorganisatorisch als eigene Abteilung an das LaZuF angebunden wird. Leitung und Koordination des Dezernats Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten des Dezernats Koordinierung und Überwachung komplexer sowie sachlich und rechtlich schwieriger Maßnahmen z.B. Charter, Sammelüberstellungen, schwierige Einzelmaßnahmen und Fallgestaltungen Entwicklung und Optimierung von Prozessen des Rückreisemanagements im Zusammenhang mit allen beteiligten Dezernaten, mit der Bundespolizei, Zuwanderungsbehörden und weiteren an dem Rückführungsprozess beteiligten Dritten Länderübergreifende Zusammenarbeit in Gremien und gemeinsamen Einrichtungen des Bundes Als Bewerberin / Bewerber (m/w/d) verfügen Sie über: Die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste oder eine vergleichbare Qualifikation (z.B. einen erfolgreichen Abschluss des Qualifizierungslehrganges II) Verantwortungsbereitschaft, soziale sowie interkulturelle Kompetenz, Teamfähigkeit, Organisations­fähigkeit verbunden mit einem hohen Maß an Entschlusskraft und Durchsetzungs­fähigkeit Hohes Maß an Eigenständigkeit und -initiative Ausgeprägte Kommunikations- und Konfliktfähigkeit Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen und unregelmäßigen Dienstzeiten auch während der Nachtstunden Einen Führerschein der Klasse B (Nachweis bitte der Bewerbung beifügen) Eine ärztliche Bescheinigung über einen ausreichenden Impfschutz, eine Immunität gegen Masern oder darüber, dass eine medizinische Kontraindikation für eine Masernschutzimpfung (§ 20 Abs. 8 Nr. 3 IfSG) gegeben ist (gilt nur für nach dem 31.12.1970 Geborene; Nachweis bitte der Bewerbung beifügen). Für die Bewerbung von Vorteil sind: Grundkenntnisse des Aufenthalts- und Asylrechts Ein sicheres und authentisches Auftreten; gerne auch erste Führungserfahrung Eine gute Auffassungsgabe und Entscheidungsfreude sowie ein hohes Maß an Kooperations­fähigkeit Gute Kenntnisse der englischen Sprache, die eine sichere Anwendung im Rahmen der täglichen Arbeit in einer Zuwanderungsbehörde ermöglichen; weitere fremdsprachliche Kenntnisse wären wünschenswert Einen abwechslungsreichen, herausfordernden und interessanten Arbeitsplatz mit ungewöhnlich großen Gestaltungsmöglichkeiten Einen einsatzstarken Kreis von Mitarbeitenden Unterstützung bei der Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen sowie fachliche Fortbildung Flexible Arbeitsformen (Wohnraumarbeit, Mobiles Arbeiten) und ein flexibles Arbeitszeitsystem, das es Ihnen ermöglicht, berufliche und private Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 12 erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgelt­gruppe 12 TV-L möglich. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Sachbereichsleiter*in im Bereich Einziehung von Gebühren und Beiträgen für Kindertagesbetreuung

Mi. 12.05.2021
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Schulen der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Zentrale Aufgaben, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbereichsleiter*in im Bereich Einziehung von Gebühren und Beiträgen für Kindertagesbetreuung zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 9b TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung.Sachbereichsleitung für derzeit 8 Mitarbeiter*innen Treffen von Entscheidungen von grundsätzlicher Bedeutung Vermittlung von Kenntnissen und Erfahrungen Austausch mit anderen Ämtern bzgl. Schnittstellen, Optimierung von Arbeitsabläufen, Prüfung von erstellten Geschäftsanweisungen, Bearbeitung von Grundsatzfragen Verantwortung für ein geordnetes und transparentes Forderungswesen im Amt für Schulen sowie dessen Weiterentwicklung Schwierige Sachbearbeitung Korrespondenz mit Insolvenzberater*innen / Rechtsanwält*innen / Schuldner*innenberatungen / Gerichten Eigenständige Entscheidung über außergerichtliche Vergleiche Forderungsüberprüfung im Insolvenzfall der Schuldner*innen Entscheidung über Ratenzahlungen, Stundungen und Erlass von Forderungen unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Schuldner*innen Rückberechnung der Sozialstaffelermäßigung in besonderen Fällen Klageverfahren Einleitung des Zivilprozessverfahrens Erstellung von Klageschriften Vertretung der Landeshauptstadt Kiel bei Klageverfahren die Laufbahnprüfung/ -befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern in den Studienfächern Verwaltungsmanagement, Public Management, Staats-, und Verwaltungswissenschaft, Öffentliches Recht, Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft, Business Administration, oder Finanz- und Rechnungswesen, Controlling jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote sehr gute Kenntnisse in der Anwendung der Standard-Software (Word, Excel, Outlook) Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware Kita-Planer II und INFOMA, bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Bürger*innen (Kund*innen) verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren die Fähigkeit, Mitarbeiter*innen zu motivieren die Fähigkeit, mit Kolleg*innen oder Externen hilfsbereit zusammenzuarbeiten und dabei die Beiträge anderer offen aufzunehmen und angemessen zu berücksichtigen Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o.g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung auf Basis der geforderten Vor- und Ausbildung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen wird. Von Vorteil sind: eine zweijährige einschlägige Berufserfahrung auf Basis der geforderten Vor- und Ausbildung, vorzugsweise im Bereich Rückforderungen Führungserfahrung
Zum Stellenangebot

Fachbereichsleiterin / Fachbereichsleiter / V Jugend und Bildung

Di. 11.05.2021
Bad Segeberg
Der Kreis Segeberg liegt als Teil der Metropolregion Hamburg verkehrsgünstig inmitten von Schleswig-Holstein zwischen Nord- und Ostsee und ist ein verlässlicher Arbeitgeber für rund 1.000 Mitarbeiter*innen. Wir suchen für unseren Fachbereich V "Jugend und Bildung"  zum nächstmöglichen Zeitpunkt  eine/einen Leiterin/Leiter für den Fachbereich V "Jugend und Bildung"  Entgeltgruppe 15 TVöD/ Besoldungsgruppe A 16 SHBesG unbefristet Vollzeit/Teilzeit Im Fachbereich V "Jugend und Bildung", sind rund 200 Mitarbeiter*innen in insgesamt sechs Fachdiensten mit jeweils eigener Leitung tätig. Die Fachdienste nehmen arbeitsteilig und überwiegend dezentral die Aufgaben des Jugendamtes nach dem SGB VIII für das Kreisgebiet ohne die Stadt Norderstedt sowie zentral und kreisweit die Eingliederungshilfe für Minderjährige nach dem SGB IX, die Aufgaben des Kreises für die schulische und außerschulische Bildung sowie für die Förderung von Kultur und Sport wahr. Der Fachbereichsleitung V "Jugend und Bildung" sind neben den sechs Fachdienstleiter*innen zurzeit, vorbehaltlich einer organisatorischen Neuordnung, neun weitere Fachkräfte direkt zugeordnet, die mit den Aufgaben Kinderschutz und Qualitätsentwicklung, Jugendhilfeplanung, Bildungsmanagement, -planung und –monitoring sowie mit der Verwaltung des Jugendamtes befasst sind.Als Leiter*in des Fachbereiches V "Jugend und Bildung" steuern Sie das Zusammenwirken Ihrer Fachdienste und stellen deren aktive und strategisch gewünschte Kooperation mit der Leitung/den Fachdiensten des Fachbereiches III, Soziales, Arbeit, Gesundheit, sowie des Fachbereiches I, Zentrale Steuerung sicher. Zu gestalten sind zudem die Kooperationen mit sozialen Angebotsträger*innen, den allgemein- und berufsbildenden Schulen, mit dem Schulamt sowie dem Jobcenter des Kreises Segeberg und der Bundesagentur für Arbeit. Sie sind zugleich Leiter*in der Verwaltung des Jugendamts i.S. des § 70 (2) SGB VIII und führen im Auftrag des Landrats die Geschäfte der laufenden Verwaltung im Bereich der öffentlichen Jugendhilfe im Rahmen der Jugendamtssatzung und der Beschlüsse des Kreistags und des Jugendhilfeausschusses, dessen beratendes Mitglied Sie sind.  Sie unterstützen darüber hinaus Ihre Fachdienstleiter*innen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung von strategischen Zielen und vertreten den Fachbereich gegenüber den politischen Gremien der Selbstverwaltung, gegenüber der hauptamtlichen Verwaltung, den Wohlfahrtsverbänden und anderen Sozialleistungserbringer*innen, den oberen und obersten Landesbehörden, beim Landkreistag und in Fachgremien. Zum operativen Geschäft gehört es, mit Ihren Fachdiensten Leistungs- und Finanzziele zu vereinbaren und deren Umsetzung zu verfolgen, die fachliche und personelle Entwicklung des Fachbereiches voranzubringen, in Konflikten steuernd einzugreifen, Angelegenheiten der Gesamtverwaltung mit dem Landrat und den anderen Fachbereichsleitungen zu beraten, in bereichsübergreifenden Einzelfällen  zu entscheiden sowie eine Personal-, Finanz- und Organisationsverantwortung im Interesse des Kreises und seiner kreisangehörigen Kommunen auszuüben. Als leitende Führungskraft haben Sie das gesamte Umfeld, die Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien, die vom Kreis beauftragten sozialen Dienste und Einrichtungen, die aktuellen jugend-, bildungs-, sozialpolitischen und sozial-rechtlichen Entwicklungen sowie die fachlichen Herausforderungen des Bereichs im Blick. Sie haben Fachziele und kreative Ideen, die Ihre Mitarbeiter*innen motivieren und die Sie zu wirksamen Formen und Strukturen der sozialen Arbeit im Kreis Segeberg entwickeln können. Sie beherrschen das Handwerk von Führung, haben eine hohe Selbstorganisation und Entscheidungswillen. Darüber hinaus wollen Sie "Vorbild sein", Mitarbeiter*innen weiterentwickeln, fördern und informieren. Sie verstehen sich als impulsgebende/r Partner*in für den Landrat, die Kreisgremien, die kommunale Familie und für Arbeitsgemeinschaften. Als Leiter*in des Fachbereiches V, Jugend und Bildung, sind Sie direkt dem Landrat des Kreises Segeberg unterstellt und Mitglied der Führungsrunde der Kreisverwaltung.Sie verfügen über                die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt ein oder ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium einer einschlägigen Fachrichtung der Sozialwissenschaften (z. B. (Sozial-)Pädagogik, Soziologie, Psychologie) mit Magister, Master oder Diplom oder ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium  der Rechts- oder Verwaltungswissenschaften (Staatsexamen, Master oder Diplom) und Zusatzqualifikation/ Weiterbildung in der Kinder- und Jugendhilfe sowie mehrjährige Berufserfahrung in derselben oder abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Sozialen Arbeit/Sozialpädagogik (Bachelor) einschließlich staatlicher Anerkennung und eine zusätzliche Ausbildung /Qualifikation in Sozialmanagement, Personal- oder Organisationsentwicklung und  eine langjährige (mindestens 5-jährige) Berufs- und Leitungserfahrung in mindestens zwei sozialpädagogisch geprägten Arbeitsfeldern der Sozialwirtschaft und/oder der öffentlichen Jugend- oder Sozialverwaltung oder vergleichbare Tätigkeiten bei Trägern der freien Jugendhilfe  langjährige Berufserfahrung in der fachlichen Gremien-und Netzwerkarbeit Darüber hinaus haben Sie idealerweise die persönliche und fachliche Eignung i.S. des § 72 SGB VIII gute Kenntnisse über die Funktion, Struktur, Finanzierung und Qualität von sozialen Angeboten sowie von Kultur- und Bildungsangeboten eine positive Haltung zum Arbeitsprinzip der Ressourcen- und Sozialraumorientierung gute Kenntnisse des Rechts der Kinder- und Jugendhilfe und der Sozialhilfe, des Familienrechts sowie des Verwaltungs-, Schul- und Kommunalrechts aktuelle Gender-Kenntnisse gute Kenntnisse über Aufbau und Arbeitsweise der öffentlichen Verwaltung die Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. 3 und die Bereitschaft, Ihren eigenen PKW gegen Kostenerstattung dienstlich zu nutzen Zur innovativen Führung des Fachbereiches und zu seiner Weiterentwicklung nach fachlichen, wirtschaftlichen und digitalen Erfordernissen suchen wir eine integre, verantwortungsbewusste und entscheidungsfreudige, belastbare Persönlichkeit mit hoher Führungs-, Sozial-  und Fachkompetenz, die außerdem über ausgeprägte integrative und kommunikative Fähigkeiten verfügt. Von der*dem Stelleninhaber*in wird die Umsetzung der Führungswerte und Führungskompetenzen der Kreisverwaltung Segeberg erwartet. Diese sind eine verbindliche Anforderung für Führungskräfte. Es wird daher die kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen in diesem Themenfeld vorausgesetzt. Sie haben Freude an Aufgaben, bei denen Ihr strukturiertes und analytisches Denken und Vorgehen gefordert ist, Sie Veränderungsprozesse gestalten und steuern können und Sie Ihre innovativen Ideen mitbringen können. Sie haben klare Vorstellungen von dem, was Sie tun und was Sie erreichen wollen. Sie verfügen über ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und legen ein hohes Maß an Eigeninitiative an den Tag. Sie verfügen über eine hohe Kommunikations- und Gesprächsführungskompetenz, hohe Überzeugungs- und Durchsetzungskraft und ausgesprochene Konfliktfähigkeit. Sie besitzen die Fähigkeit zum Ausgleich unterschiedlicher Interessen und nutzen Ihre Kreativität bei der Lösung von Konflikten. Teamfähigkeit zeichnet Sie aus. Kommunikation mit allen internen und externen Partner*innen ist für Sie unabdingbar. Sie sind bereit, an den Gremien- und Fraktionssitzungen außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit teilzunehmen sowie im Führungsstab des Katastrophenschutzes mitzuwirken. Wir stellen Sie unbefristet in Vollzeit (39 h/Woche) mit tarifgerechter Vergütung nach Entgeltgruppe 15 TVöD bzw. bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen in Besoldungsgruppe A 16 SH BesG in Vollzeit (41h/Woche) ein. Die Funktion der Fachbereichsleitung wird gem. § 31 TVöD bzw. § 5 LBG zunächst befristet als Führung auf Probe übertragen (die Probezeit beträgt 2 Jahre). In Abhängigkeit von den individuellen Voraussetzungen wird Ihnen für die Probezeit eine Zulage gezahlt (nach erfolgreichem Ende der Bewährung wird die Führungsfunktion auf Dauer übertragen und es erfolgt eine entsprechende Eingruppierung). Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Anwendung der Ausgleichszulage nach § 58a SHBesG. Sie erhalten 30 Tage Jahresurlaub, eine Jahressonderzahlung, Leistungsorientierte Bezahlung, eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL. Bei uns können Sie dank flexibler Arbeitszeiten, der Möglichkeit zu Telearbeit/Home Office, der Bezuschussung von Ferienmaßnahmen oder der Kinder-/Pflegenotfallbetreuung Ihre ganz eigene Work-Life-Balance gestalten. Wir begleiten Sie mit einer strukturierten Einarbeitung in Ihr neues Aufgabengebiet. Sie möchten sich weiterbilden und ein gutes Betriebsklima ist Ihnen wichtig? Der Besuch von externen Seminaren, ein internes Fortbildungsprogramm, Weiterbildungsmöglichkeiten (z.B. Angestelltenlehrgang I+II, kommunale*r Bilanzbuchhalter*in) und Coachings stehen Ihnen zur Verfügung und fördern Ihre berufliche Entwicklung. Teambuildingevents und Betriebsausflüge begleiten und unterstützen das soziale Miteinander. Unser betriebliches Gesundheitsmanagement und eigene Betriebssportgruppen wie Klettern, Laufen, Sportschützen, Fußball, Volleyball oder Bowling sorgen für soziale Begegnungen und gemeinsame Erlebnisse auch außerhalb der Arbeitszeit. Arbeitsplatznahe, kostenfreie Parkmöglichkeiten und eine hauseigene Kantine kennzeichnen die Rahmenbedingungen für eine attraktive Aufgabe.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Abfallwirtschaft (m/w/d)

Sa. 08.05.2021
Kiel
Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) ist das kommunale Entsorgungs­unter­nehmen für die Landhauptstadt Kiel. Gründlichkeit und Zuverlässig­keit, Kompetenz und Teamgeist, das sind Werte, für die der ABK mit seinen vielfältigen Leistungen steht und die unsere gut 500 Mitarbeiter*innen tagtäglich leben. Im Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel, Abfallwirtschaft, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle Sachbearbeiter*in Abfallwirtschaft (m/w/d) mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden, befristet bis zum 31.12.2022, zu besetzen. Die Planstelle ist unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung teilbar. Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 6 TVöD möglich. Bearbeitung von Entsorgungsanfragen Pflege der elektronischen Nachweisführung im ABK auf Grundlage der Nachweisverordnung für gefährliche Abfälle Dokumentation von Ablaufbeschreibungen / Verfahrensanweisungen Entwicklung und Pflege einer einheitlichen Ablagestruktur sowie Digitalisierung von Dokumenten sowie Pflege von Listen und Statistiken Vorbereitung von Unterweisungen Unterstützung bei der Ausarbeitung von Leistungsbeschreibungen / -verzeichnissen, Stellungnahmen, geschäftlichen Mitteilungen sowie bei Projektarbeiten Abgleich erfasster Arbeitszeiten und Tagesberichte Recherchearbeiten, Aktenführung, Erstellung und Pflege von Aktenplänen Anlegen von Vergabevorgängen in der Datenbank des ABK Eine abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r, Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft oder einer vergleichbaren umwelttechnischen Berufsausbildung Mind. zweijährige Berufserfahrung Kenntnisse des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes, der DeponieV, AbfallverzeichnisV bzw. die Bereitschaft sich schnell in diese Rechtsgebiete einzuarbeiten fundierte Kenntnisse und eine sichere Anwendung der MS Standardsoftware (Word, Excel, Outlook) Kenntnisse von Rechtsvorschriften sind von Vorteil Kenntnisse im Abfall- und Entsorgungsbereich sind wünschenswert Führerschein Klasse B Einen sicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einem etablierten und dynamischen Wirtschaftsbetrieb mit einem kompetenten Team Ein interessantes und vielseitiges Aufgabenspektrum mit anspruchsvollen Aufgaben Ein modernes Umfeld mit flexibler Arbeitszeit, attraktiver betrieblicher Altersversorgung (VBL) und vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten Eine strukturierte Einarbeitung Gesundheitsförderung durch bundesweite Mitgliedschaft am Firmen-Fitness-Programm Hansefit 30 Tage Urlaub und zusätzlich frei an Heiligabend und Silvester
Zum Stellenangebot


shopping-portal