Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 9 Jobs in Bremen

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 8
  • Bildung & Training 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Mit Personalverantwortung 4
  • Ohne Berufserfahrung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 9
  • Teilzeit 4
  • Home Office 3
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 9
Angestellte

Referent/in (w/m/d) für die Förderung des Fußverkehrs - Referat 51 - Verkehrsprojekte

Di. 22.06.2021
Bremen
Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau Eine Stärke Bremens mit seinen rund 570.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen - all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen.  Unsere senatorische Behörde ist für Landes- und Kommunalaufgaben in den Bereichen Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau zuständig.  Die Abteilung Verkehr ist verantwortlich für alle landeshoheitlichen Aufgaben, für die Erarbeitung der strategischen Konzepte und für die Steuerung der politisch-strategischen Projekte im bremischen Verkehrssystem. Rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konzipieren und steuern in einer Stabsstelle und vier Referaten nachhaltige Mobilität für die Freie Hansestadt Bremen. Aktuelle Projekte und Konzepte wurden u.a. ausgezeichnet mit dem SUMP Award der EU für Nachhaltige Mobilitätskonzepte, dem Deutschen Verkehrsplanungspreis und dem Deutschen Fahrradpreis. In dieser Abteilung ist im Referat 51 „Verkehrsprojekte“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Referent/in (w/m/d) für die Förderung des Fußverkehrs - Referat 51 - Verkehrsprojekte Entgeltgruppe 13 TV-L/Besoldungsgruppe A 13 Kennziffer 2021/510-8 zu besetzen. Im Referat Verkehrsprojekte werden von zzt. zwölf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen teilräumige Verkehrskonzepte erarbeitet und konzeptionelle Fragestellungen aus der strategischen Verkehrsplanung vertieft untersucht, um eine inklusive und barrierefreie Mobilität zu ermöglichen sowie die Umsetzung einer umwelt- und klimafreundliche Verkehrspolitik in Bremen weiter zu fördern. Schwerpunkte bilden aktuell die Umsetzung des Verkehrsentwicklungsplans, der Ausbau des Straßenbahnnetzes, Konzepte und Maßnahmen zur Förderung der Nahmobilität und Förderung der Verkehrswende in Bremen. Im Rahmen der Wohnungsbau- und Gebietsentwicklung wird die Verkehrserschließung durch das Referat in enger Abstimmung mit der Stadtentwicklung entwickelt und begleitet. Neben diesen verkehrsplanerischen Themen ist auch das Baustellenmanagement für die Stadtgemeinde im Referat angesiedelt.  Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie eine motivierte Person sind, die mit Fachwissen, Spaß an systematischem Denken, konzeptionellem Arbeiten und mit schneller Auffassungsgabe team- und dienstleistungsorientiert die Fußverkehrsförderung mit samt den zugehörigen Projekten umsetzt und motiviert sind, Bremen mitzugestalten und die Verkehrswende in Bremen voranzubringen. strategische Fußverkehrsplanung, einschließlich der dazu erforderlichen Abstimmungen auf Bund-Länder-Ebene sowie Erarbeitung und Abstimmung von verbindlichen Planungsgrundsätzen in Bremen  quartiersbezogene Netzkonzeptionen unter besonderer Beachtung des Fußverkehrs unter Einbeziehung der Vernetzung aller Verkehrsarten insbesondere auch im Bereich Nahmobilität Entwicklung, Erarbeitung, Durchführung sowie Auswertung/ Evaluation von Projekten und Aktionen zur Förderung des zu Fuß Gehens in Bremen, einschließlich der Kommunikation und Durchführung von Beteiligungsformaten für die Bürger und die politischen Gremien in Bremen Steuerung, Abwicklung und Erstellung von Förderanträgen für Projekte Weiterentwicklung, Konzeption und Koordinierung des Querungshilfenprogramms ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Dipl.-Ing. TU/TH oder Master) vorzugsweise in der Fachrichtung Bauingenieur- bzw. Verkehrsingenieurwesen, Verkehrsplanung oder auch der Stadt- und Regionalplanung mit nachzuweisender Vertiefung oder nachzuweisender Berufserfahrung in der Verkehrsplanung/ Mobilitätsmanagement, Raumplanung oder einer gleichartigen Fachrichtung  eine Bewerbung von Studierenden in diesen Fachrichtungen mit dem Studienschwerpunkt/Vertiefung in der Verkehrsplanung/Mobilitätsmanagement ist auch möglich, wenn dargestellt werden kann, dass das Studium inkl. aller Prüfungsleistungen voraussichtlich spätestens 3 Monate nach Ablauf der Bewerbungsfrist abgeschlossen sein wird. fundierte Kenntnisse der gültigen Richtlinien und Empfehlungen der FGSV im Bereich Verkehrsplanung, Straßenentwurf und Verkehrstechnik Fachwissen zu Planungsgrundsätzen und rechtlichem Rahmen der Fußverkehrsförderung, der Barrierefreiheit sowie für die Anlage von Stadtstraßen mehrjährige Erfahrung in der Planung und Bearbeitung von Verkehrsprojekten mit dem Fokus auf das Thema Nahmobilität in einer öffentlichen Verwaltung, in einem Planungs- bzw. Ingenieurbüro ist wünschenswert Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen: Kompetenz und Erfahrung in der Zusammenarbeit in interdisziplinären Projektgruppen, Planungsprozessen sowie im Projektmanagement und –Controlling ist erforderlich sicheres Auftreten, Vortrags- und Verhandlungsgeschick im Umgang mit Behörden, Verbänden, Firmen, Planungsbüros sowie politischen und öffentlichen Gremien sowie Verständnis für kommunalpolitische Zusammenhänge strukturiertes, effizientes, selbstständiges, teamorientiertes und kooperatives Arbeiten  der Bereitschaft zur Wahrnehmung von Dienstgeschäften auch außerhalb der üblichen Dienstzeit Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sowie Konflikt- und Kritikfähigkeit einen unbefristeten und zukunftssicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst  eine betriebliche Altersversorgung (VBL) für Beschäftigte eine gute Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Gegebenheiten gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft ein gefördertes Jobticket des öffentlichen PersonennahverkehrsBla bl
Zum Stellenangebot

Referent/in (w/m/d) für autoarme und nachhaltige Quartiersentwicklung - Referat 51 - Verkehrsprojekte

Di. 22.06.2021
Bremen
Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau Eine Stärke Bremens mit seinen rund 570.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen - all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen.  Unsere senatorische Behörde ist für Landes- und Kommunalaufgaben in den Bereichen Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau zuständig.  Die Abteilung Verkehr ist verantwortlich für alle landeshoheitlichen Aufgaben, für die Erarbeitung der strategischen Konzepte und für die Steuerung der politisch-strategischen Projekte im bremischen Verkehrssystem. Rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konzipieren und steuern in einer Stabsstelle und vier Referaten nachhaltige Mobilität für die Freie Hansestadt Bremen. Aktuelle Projekte und Konzepte wurden u.a. ausgezeichnet mit dem SUMP Award der EU für Nachhaltige Mobilitätskonzepte, dem Deutschen Verkehrsplanungspreis und dem Deutschen Fahrradpreis. In dieser Abteilung ist im Referat 51 „Verkehrsprojekte“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines Referentin/Referenten (w/m/d)  für autoarme und nachhaltige Quartiersentwicklung Entgeltgruppe 13 TV-L/Besoldungsgruppe A 13 Kennziffer 2021/510-9 zu besetzen. Im Referat Verkehrsprojekte werden von z. Zt. zwölf Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen teilräumige Verkehrskonzepte erarbeitet und konzeptionelle Fragestellungen aus der strategischen Verkehrsplanung vertieft untersucht, um eine inklusive und barrierefreie Mobilität zu ermöglichen sowie die Umsetzung einer umwelt- und klimafreundliche Verkehrspolitik in Bremen weiter zu fördern. Im Rahmen der Wohnungsbau- und Gebietsentwicklung wird die Verkehrserschließung durch das Referat in enger Abstimmung mit der Stadtentwicklung entwickelt und begleitet. Neben diesen verkehrsplanerischen Themen ist auch das Baustellenmanagement für die Stadtgemeinde im Referat angesiedelt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie eine motivierte Person sind, die mit Fachwissen, Spaß an systematischem Denken, konzeptionellem Arbeiten und mit schneller Auffassungsgabe team- und dienstleistungsorientiert die Grundsätze zur klimagerechte Quartiersentwicklung mit samt den zugehörigen Projekten und Fragestellungen umsetzt und motiviert sind, Bremen mitzugestalten und die Verkehrswende in Bremen voranzubringen. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Entwicklung von strategischen Grundsätzen für eine autoarme und nachhaltige sowie klimagerechter Quartiersentwicklung unter Berücksichtigung der Entwicklungen auf Bund-Länder- sowie europäischer Ebene.  Erarbeitung und Abstimmung von verbindlichen Planungsgrundsätzen in Bremen im Einklang mit den Anforderungen an die Nahmobilität und des Klimaschutzes insgesamt, dies insbesondere als Anforderungen im Rahmen von Baurechtschaffungsverfahren (B-Pläne, VE-Pläne etc.)  Konzeption von verbindlichen einheitlichen Grundsätzen für Mobilitätskonzepte und Maßnahmen in Abstimmung mit den zuständigen Stellen als interdisziplinäre Aufgabe Quartiersbezogene Konzeptionen für die Anbindung und Erschließung im bestehenden Straßen- und Wegenetz mit dem Schwerpunkt des Umweltverbundes und einer möglichst klimaneutralen Entwicklung. Dazu gehört die Entwicklung, Erarbeitung, Durchführung und Evaluation von (Pilot-)Projekten, einschließlich Entwicklung angepasster Straßenraumgestaltung und Kommunikation sowie Durchführung von Beteiligungsformaten für die Bürger und die politischen Gremien in Bremen Konzeptionelle Planung, Erarbeitung von Machbarkeitsstudien, vertiefende Planungen und teilräumige Verkehrskonzepte sowie Steuerung, Abwicklung und Erstellung von Förderanträgen in Projekten ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Dipl.-Ing. TU/TH oder Master) vorzugsweise in der Fachrichtung Bauingenieurs- bzw. Verkehrsingenieurwesen, Verkehrsplanung oder auch der Stadt- und Regionalplanung mit nachzuweisender Vertiefung oder nachzuweisender Berufserfahrung in der Verkehrsplanung/ Mobilitätsmanagement, Raumplanung oder einer gleichartigen Fachrichtung  eine Bewerbung von Studierenden in diesen Fachrichtungen mit dem Studienschwerpunkt/Vertiefung in der Verkehrsplanung/Mobilitätsmanagement ist auch möglich, wenn dargestellt werden kann, dass das Studium inkl. aller Prüfungsleistungen voraussichtlich spätestens 3 Monate nach Ablauf der Bewerbungsfrist abgeschlossen sein wird. fundierte Kenntnisse der gültigen Richtlinien und Empfehlungen der FGSV im Bereich Verkehrsplanung, Straßenentwurf und Verkehrstechnik sowie fundierte Kenntnisse im Bereich der Umwelt- und Klimaschutzgesetzgebung auf Bundes- und Landesebene Fachwissen zu Planungsgrundsätzen und rechtlichem Rahmen der Quartiersentwicklung sowie des ruhenden Verkehrs sowie für die Anlage von Stadtstraßen mehrjährige Erfahrung in der Planung und Bearbeitung von Verkehrsprojekten mit dem Fokus auf das Thema Nahmobilität und autoarme sowie klimagerechte Entwicklung in einer öffentlichen Verwaltung, in einem Planungs- bzw. Ingenieurbüro ist wünschenswert Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen: Verständnis für die Grundsätze und Wirkungszusammenhänge einer transformativen Klimapolitik, insbesondere im Zusammenhang mit der Verkehrswende als zentrales Element der Klimapolitik Verständnis für kommunalpolitische Zusammenhänge ist wünschenswert sicheres Auftreten, Vortrags- und Verhandlungsgeschick im Umgang mit Behörden, Verbänden, Firmen, Planungsbüros sowie politischen und öffentlichen Gremien  strukturiertes, effizientes, selbstständiges, teamorientiertes und kooperatives Arbeiten  Bereitschaft zur Wahrnehmung von Dienstgeschäften auch außerhalb der üblichen Dienstzeit Kommunikations- und Konfliktfähigkeit sowie Konflikt- und Kritikfähigkeit einen unbefristeten und zukunftssicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst  eine betriebliche Altersversorgung (VBL) für Beschäftigte eine gute Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Gegebenheiten gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft ein gefördertes Jobticket des öffentlichen Personennahverkehrs
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter/in (w/m/d) - Referat 44 (Institut für IT-Standardisierung, Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT)) - 440-8

Do. 17.06.2021
Bremen
Der Senator für Finanzen beabsichtigt, im Referat 44 (Institut für IT-Standardisierung, Koordinierungsstelle für IT-Standards (KoSIT)) zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle unbefristet zu besetzen: Mitarbeiter/in (w/m/d) im Bereich der IT-Standardisierung mit der Besoldungsgruppe A 14 bzw. Entgeltgruppe 14 TV-LDie KoSIT ist eine Organisationseinheit des Senators für Finanzen der Freien Hansestadt Bremen. Sie setzt im Auftrag des IT-Planungsrats, der Innenministerkonferenz, der Wirtschaftsministerkonferenz und anderer öffentlicher Stellen Bund-Länder-übergreifende E-Government-Projekte um. Gemeinsam mit Fachexpertinnen und -experten des Bundes, der Länder und betroffener Softwarehersteller treiben Sie die Standardisierung für den Datenaustausch zwischen öffentlichen Stellen voran. Dazu werden Sie als Teil eines Teams die Methoden der KoSIT zur IT-Standardisierung in der öffentlichen Verwaltung anwenden und weiterentwickeln. Die fachlichen und rechtlichen Anforderungen des E-Governments werden Sie gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern und IT-Dienstleistern umsetzen. Folgende Aufgabenschwerpunkte erwarten Sie: Nach einer Einarbeitung wirken Sie maßgeblich an organisationsübergreifenden Schnittstellen zum Datenaustausch mit und organisieren selbstständig bzw. in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Gremiensitzungen, leiten diese und bereiten sie inhaltlich vor. Hierbei berücksichtigen Sie die verschiedenen fachlichen, juristischen und softwarebezogenen Perspektiven der Beteiligten und erstellen entsprechende Informationsmodelle und Spezifikationsdokumente. Sie gestalten die Organisation und Durchführung der Digitalisierung von Verwaltungsleistungen in der Innenverwaltung aktiv mit und beraten hierzu unter anderem das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bei den Arbeiten an XAusländer und das Bundesverwaltungsamt bei den Arbeiten am Standard der Registermodernisierungsbehörde.  Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei oder ein mit einem Mastergrad oder einem gleichwertigen Abschluss abgeschlossenes Hochschulstudium, vorzugsweise im Bereich Informatik, oder eine vergleichbare Qualifikation nachgewiesene Erfahrungen in der Mitwirkung an interdisziplinär ausgerichteten IT-Vorhaben aus Beruf und/oder Studium umfangreiche praktische Erfahrungen in der strukturierten Aufnahme von Geschäftsprozessen oder Anforderungen an Datenmodellen, idealerweise aus der Perspektive von Schnittstellen zum Datenaustausch Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärer Arbeit in Fachgremien, idealerweise bestehende Erfahrungen in der Leitung von oder Mitarbeit in interdisziplinär zusammengesetzten Arbeitsgruppen (auch außerhalb von beruflichen Kontexten) wünschenswert sind darüber hinaus Erfahrungen in der Modellierung von Geschäftsprozessen (beispielsweise in UML oder BPMN) und/oder Datenmodellen (beispielsweise in UML oder XML Schema) Bereitschaft zur Einarbeitung in die von der KoSIT verwendeten Methoden, Werkzeuge und Technologien Interesse an den Fachthemen der KoSIT Selbstständige, eigenverantwortliche, gründliche und kooperative Arbeitsweise Kommunikationsfreude und Teamfähigkeit sowie eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Bereitschaft und Fähigkeit zu häufigen dienstlichen Reisen.
Zum Stellenangebot

Fachbereichsleitung Bildungs- und Gebäudemanagement (m/w/d)

Do. 17.06.2021
Oyten
 „Oyten, leben und mehr“ - die Gemeinde Oyten steht für ein enges Miteinander von Bürger*innen, Politik und Verwaltung. Transparenz, Nachhaltigkeit und Bürgernähe stehen im Fokus unserer Arbeit. Unsere Gemeinde liegt in grüner Lage direkt zwischen Verden und Bremen. Aktuell suchen wir eine Fachbereichsleitung Bildungs- und Gebäudemanagement (m/w/d) zum nächstmöglichen Zeitpunkt. In Vollzeit / unbefristet. Die Besoldung richtet sich nach der Besoldungsgruppe A13. Die Einstufung erfolgt im Rahmen der persönlichen Voraussetzungen.Fachdienst Bildung und Soziales Verantwortung für die Bereiche Kindertagesstätten, Schulen, Vereine sowie Kultur und Heimatpflege Umsetzung / Absicherung der Trägerkonzeption inkl. Weiterentwicklung der KiTa-Einrichtungen Vorbereitung, Durchführung und Leitung von Fachkonferenzen und Dienstbesprechungen Aktive Beteiligung an der Weiterentwicklung sowie strategischen Ausrichtung des Trägers Ansprechpartner*in für kommunale Verbände und Ortsvorsteher*innen Gremienarbeit sowie Vernetzung in und um die Gemeinde Oyten Beantragung und Abwicklung von Zuwendungsprogrammen Verantwortung für das Großprojekt „Bildungslandschaft“ Fachdienst Gebäudemanagement und Allgemeines Verantwortung für den Bereich Gebäudemanagement sowie Hochbauprojekte Bau- und Instandhaltung von Gebäuden, wie kommunalen Kindertagesstätten Die Gemeindeverwaltung gliedert sich in vier Fachbereiche, die der Bürgermeisterin direkt unterstellt sind. Die Fachbereichsleitungen arbeiten in ihrem Aufgabengebiet eigenverantwortlich. Änderungen im Aufgabenzuschnitt behalten wir uns vor. Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt – Fachrichtung Allgemeine Dienste Einschlägige Berufserfahrung in vergleichbarer Tätigkeit Wertschätzende und motivierende Führungskompetenz, die durch mehrjährige Leitungserfahrung nachgewiesen ist Fähigkeit, Netzwerkarbeit zu gestalten und koordinierende Funktionen wahrzunehmen Verhandlungsgeschick im Umgang mit Mitarbeitenden und außerhalb der Verwaltung stehenden Einrichtungen und Behörden Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen sowie Krisen- und Konfliktfähigkeit Fähigkeit zu innovativem und strategischem Denken und Handeln Es wird eine Serviceorientiertheit im Umgang mit Bürger*innen, sowie die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten und Teilnahme an Sitzungen der gemeindlichen Gremien außerhalb der üblichen Arbeitszeit sowie eine Beteiligung an der durchzuführenden Verwaltungsbereitschaft vorausgesetzt.Sicherheit in unruhigen Zeiten / gute Weiterentwicklungsmöglichkeiten / einen erheblichen Gestaltungsrahmen / ein gutes Betriebsklima in einem motivierten Team / 30 Tage Urlaub / Jahressonderzahlung / Altersvorsorge / Firmenfitnessprogramm „Qualitrain“ und weitere Sozial- und Gesundheitsleistungen
Zum Stellenangebot

Stabstellenleitung (w/m/d) Stabsreferat 01 - Bundesrat, Ministerkonferenzen, Grundsatzfragen und Regierungskoordination

Do. 17.06.2021
Bremen
Eine Stärke Bremens mit seinen rund 570.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: Es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen – all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen.  Unsere senatorische Behörde ist für Landes- und Kommunalaufgaben in den Bereichen Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau zuständig. Rund 500 Beschäftigte setzen ihr berufliches Können dafür ein, Projekte zu entwickeln und zu steuern, Genehmigungen zu erarbeiten und einen guten, umfassenden Service für die Bürgerinnen und Bürger zu bieten. Im Stabsreferat 01 „Bundesrat, Ministerkonferenzen, Grundsatzfragen und Regierungskoordination“ ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der     Stabstellenleitung (w/m/d) Entgeltgruppe 15 TV-L/ Besoldungsgruppe A 15  Kennziffer 2021/01  zu besetzen. Sie führen ein Referat von derzeit vier Mitarbeiter*innen als fach- und dienstrechtliche/r Vorgesetzte/er (w/m/d) und arbeiten vertrauensvoll mit der Behördenleitung zusammen. Ihre Zuständigkeit erstreckt sich auf Angelegenheiten der Ministerkonferenzen, des Bundesrats sowie strategischer Bau-, Mobilitäts- und Umweltprojekte in Bezug auf das Ressort.  ein abgeschlossenes Universitätsstudium (Master oder Diplom) der Politik- oder Sozialwissenschaften oder mit einem vergleichbaren Studienschwerpunkt oder einer den o.a. Ressortaufgaben entsprechenden Fachrichtung  einschlägige Berufserfahrung im Verwaltungs- oder politischen Kontext, Kenntnisse und Erfahrungen in der Arbeit mit politischen Gremien, Parteien und Verbänden sowie Erfahrungen in der Projektkoordination sind erforderlich Führungserfahrung oder nachgewiesene Kenntnisse, z. B. durch Fortbildungen allgemeine Kenntnisse über die fachlichen Bereiche des Ressorts und Kenntnisse der Verwaltungsverfahren insbesondere UVP sind wünschenswert, Lernbereitschaft ist erforderlich Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen: Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit Prozess- und Ergebnisorientierung sowie vorausschauendes Denken  Belastbarkeit, Engagement, Flexibilität und Teamfähigkeit Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie eine klimapolitisch interessierte, hochmotivierte Persönlichkeit (w/m/d) mit Projektmanagementkompetenzen und Verfahrensorientierung sind und Interesse an den nachfolgenden Aufgabengebieten haben: Politische Koordination der Bundesratsausschüsse für Umwelt, Verkehr, Wohnungsbau und Agrar sowie des BR-Plenums aus fachpolitischer Sicht des Ressorts in enger Abstimmung mit den Fachbereichen und der Dienststellenleitung Steuerung der Vor- und Nachbereitung der Fachministerkonferenzen und ggf. Begleitung der Staatsräte und der Senatorin Grundsatzfragen und Regierungskoordination, insbesondere Projektcontrolling, Kontakt zu Verbänden und politischen Akteuren sowie den Stäben anderer Senatsressorts Koordination und Management bedeutsamer strategischer Bau-, Mobilitäts- und Umweltprojekte, UVP-Verfahrensleitstelle, ressortübergreifendes Klimaprojektmanagement  einen unbefristeten und zukunftssicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst  eine betriebliche Altersversorgung (VBL) für Beschäftigte eine gute Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Gegebenheiten gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft ein gefördertes Jobticket des öffentlichen Personennahverkehrs Für telefonische Auskünfte stehen Ihnen die Staatsrätin Frau Nießen (Tel.: 0421/361-16722) sowie Frau Küster vom Bewerbermanagement bei Performa Nord (Tel.: 0421/361-11675) gerne zur Verfügung.
Zum Stellenangebot

Leitung (w/m/d) des Dezernats für Dritt- und Sondermittel, Personalhaushalt und Stellenwirtschaft

Mi. 16.06.2021
Bremen
In der Universität Bremen ist die Stelle der Leitung des Dezernats für Dritt- und Sondermittel, Personalhaushalt und Stellenwirtschaft (w/m/d) Entgeltgruppe 15 / Besoldungsgruppe A 15 TV-L mit voller Arbeitszeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Hansestadt Bremen bietet als Großstadt mit knapp 570.000 Einwohnern und als internationaler Forschungs- und Wirtschaftsstandort ein zukunftsorientiertes Arbeitsumfeld. Die kurzen Wege im kleinsten Bundesland Deutschlands, das breite Kulturangebot sowie die vielen Grünflächen für Freizeit und Erholung sind die besten Voraussetzungen für eine hohe Lebensqualität und eine perfekte Work-Life-Balance. Die Universität Bremen - als familiengerechte Hochschule zertifiziert - zeichnet sich durch ein familienfreundliches Arbeitsumfeld aus, engagiert sich für Chancengleichheit und bietet ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm. Mit über 20.000 Studierenden und ca. 3.500 Mitarbeitenden ist sie eine international aufgestellte Einrichtung und zählt zu den drittmittelstärksten Universitäten bundesweit. An der Universität Bremen sind Sie als Dezernent:in (w/m/d) für die Unterstützung und Beratung aller universitären Bereiche der Universität Bremen in ihren Fragen rund um die Dritt- und Sondermittelbewirtschaftung verantwortlich und direkt der Kanzlerin der Universität unterstellt. Dabei wird Ihr Aufgabenschwerpunkt in der Bewirtschaftung und Planung der Dritt- und Sondermittelprogramme als auch in deren organisatorischen Abwicklung liegen. In Fragen zum Jahresabschluss arbeiten Sie eng mit den Kolleg:innen des Referats „Finanzcontrolling“ und des Haushaltsdezernats zusammen. Die derzeit 28 Mitarbeitenden des Dezernats sorgen in ihrer Verantwortung für den reibungslosen Ablauf der finanziellen Abwicklung von bewilligten Drittmittelprojekten und der Organisation der haushalterischen Personalbewirtschaftung.   Wenn Organisationsgeschick, ergebnisorientiertes Arbeiten sowie Kostenrechnung Ihre Stärken sind und Sie großes Interesse an Personalführung haben, sind Sie an der Universität Bremen genau richtig! Die Universität strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich auf, sich zu bewerben.Im Rahmen der Leitung des Dezernats gehören im Wesentlichen zu Ihren Aufgaben:  Bewirtschaftung, Planung und organisatorische Abwicklung der Sonder-/Zweitmittel-Programme  Grundsatzangelegenheiten im Drittmittelbereich Beratung zu Fragen in der Drittmittel-Bewirtschaftung Ihr Profil: Sie haben ein Master- bzw. universitäres Diplom-Studium mit der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Öffentliche Verwaltung („Public Administration“) erfolgreich abgeschlossen oder bringen gleichwertige Qualifikationen mit Sie haben mehrjährige Berufserfahrung im Finanzbereich des öffentlichen Dienstes. Sie können mehrjährige Erfahrungen in der Personalführung nachweisen, die Universität legt dabei Wert auf genderorientierte Führungskompetenz. Sie haben Kenntnisse hinsichtlich der Dritt- und Sondermittelsachbearbeitung.  Sie sind mit der einschlägigen Fach-Software SAP vertraut. Englischkenntnisse (B1-Level) setzen wir voraus. Sie sind eine motivierte, entscheidungsfreudige und belastbare Führungspersönlichkeit? Dann möchten wir Sie gerne kennenlernen und freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Für einen ersten vertraulichen Kontakt steht Ihnen gern Frau Ina Heller (Tel. 0421/218-60203 oder per E-Mail unter ina.heller@vw.uni-bremen.de) zur Verfügung.  Weitere Informationen erhalten Sie unter www.uni-bremen.de/dezernat7. Schwerbehinderten Bewerberinnen und Bewerbern wird bei im Wesentlichen gleicher fachlicher und persönlicher Eignung der Vorrang gegeben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen.  Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis zum 07.07.2021 unter Angabe der Kennziffer A89/21  an folgende Adresse zu richten:
Zum Stellenangebot

Projektmanager:in im Bereich Organisation und digitale Verwaltung (m/w/d)

Fr. 11.06.2021
Schwanewede
Die Gemeinde Schwanewede, einer Gemeinde mit rund 20.000 Einwohnern, versteht sich als bürgerfreundliche und moderne Verwaltung. Sie möchte den Kontakt mit ihren Bürgerinnen und Bürgern durch digitale Dienstleistungen ausbauen und stetig verbessern. Für diese Aufgabe ist im Fachbereich 1 – Personal und Bildung –   zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine neue unbefristete Vollzeitstelle für eine/n Projektmanager:in im Bereich Organisation und digitale Verwaltung (m/w/d) zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 10 TVöD.Für den Bereich Organisation Optimierung von Geschäftsprozessen, Verwaltungsmodernisierung, Organisationsentwicklung. Für den Bereich Digitalisierung Durchführung und Weiterentwicklung von gemeindlichen Digitalisierungsprojekten in Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen, Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, flächendeckender Einsatz des Dokumentenmanagementsystems. einen erfolgreichen Abschluss als Dipl.-Verwaltungs(betriebs)wirt:in (m/w/d) (FH), Bachelorabschluss (Public Management) einer Hochschule für öffentliche Verwaltung, Fortbildungsprüfung II zur/zum Verwaltungsfachwirt:in, ein abgeschlossenes Hoch- oder Fachhochschulstudium im Bereich Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaft, Wirtschaftsinformatik, Verwaltungsbetriebswirtschaft oder ein vergleichbares Studium mit fachlichem Bezug zur Organisationsentwicklung  Qualifizierung und Berufserfahrung im Projektmanagement Organisationstalent und besonders selbstständige und strukturierte Arbeitsweise  Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und souveränes Auftreten empathische, klare und zielgerichtete Kommunikation  gute allgemeine IT-Kenntnisse. Von Vorteil sind: Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Organisation der öffentlichen Verwaltung Kenntnisse im Bereich der Digitalisierung. ein interessantes und anspruchsvolles Aufgabenfeld große Sicherheit aufgrund eines unbefristeten Beschäftigungsverhältnisses mit einer Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TVöD bei Anrechnung von Berufszeiten ein wertschätzendes Arbeitsklima fachspezifische Fortbildungsmöglichkeiten flexible Arbeitszeiten bei einer 39-Stunden-Woche, mit guter Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf moderne IT-Ausstattung und mobiles Arbeiten die Vorteile des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst mit u.a. Jahressonderzahlung, Leistungsentgelt und Betriebsrente Firmenfitness und vergünstigtes Jobticket.
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) für die Straßenerhaltung für den Bereich Bremen-Nord

Mi. 09.06.2021
Bremen
A S V - Wir bewegen Bremen Beim Amt für Straßen und Verkehr Bremen ist mit Wirkung vom 1. Januar 2022 in der Abteilung „Straßenerhaltung“ der Dienstposten einer  Referatsleitung (w/m/d) für die Straßenerhaltung  für den Bereich Bremen-Nord zu besetzen. Der Dienstposten ist nach Entgeltgruppe 12 TV-L bzw. Besoldungsgruppe A12 bewertet. Wir sind eine zugeordnete Dienststelle (ca. 250 Beschäftigte) der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau und planen, bauen, erhalten, betreiben und verwalten öffentliche Straßen, Wege, Plätze, Brücken und Ingenieurbauwerke im Bremer Stadtgebiet. Wir bieten Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten und fachspezifische Fortbildungsmöglichkeiten. Es gibt vielseitige und spannende Aufgabenstellungen in einem kollegialen und modernen Arbeitsumfeld, das Raum für Innovationen bietet. Vorgesetzte*r (w/m/d) mit Fach- und Personalverantwortung für 8 Beschäftigte des technischen Dienstes, einschließlich der Sicherstellung des Qualifizierungsniveaus Erhaltung von Straßen, Wegen und Plätzen des jeweiligen Bereiches Verkehrssicherungspflicht auf Straßenflächen (wegerechtlich/öffentlich) Prioritätensetzung für den Einsatz der Erhaltungsmittel Kostenanschläge für Baumaßnahmen der Erhaltungsabteilung /Mittelbewirtschaftung Vorschläge für den Globalhaushalt Prüfung und Stellungnahmen aller Eingaben, Anträge und Beschwerden (z. B. von Bürgern, SKUMS, Senat, Petitionsausschuss, Bürgerschaft, Parteien etc.) Besprechungen mit den Ortsämtern in öffentlichen sowie nichtöffentlichen Sitzungen Sicherheitsbelehrungen, Arbeitsschutzunterweisungen für Beschäftigte des jeweiligen Bereiches Aufstellung von Kostenermittlungen, Ausschreibungen, Vergabevorschlägen und Abrechnungen Baustellenkoordination gem. VOB, Teil B, § 4, Ziffer 1, Abs. 1 Wegebaulast- und Wegepolizeiaufgaben Straßenbaurechtliche Angelegenheiten technischer Art im Baugenehmigungsverfahren (Festlegung und Überwachung von Auflagen des Amtes) Überwachung der Maßnahmen zur Gewährleistung des Qualitätsstandards bei Straßenbaumaßnahmen Dritter (z. B. Erschließungen) Koordinierung der Arbeiten der Leitungsträger und Kontrolle (Überwachung) Bearbeitung von Schadensersatzforderungen (technischer Anteil der Aufgabe) Bachelor bzw. Diplomingenieur/in (FH) (w/m/d) der Fachrichtung Bauingenieurwesen vorzugsweise mit der Vertiefung Straßenbau oder vergleichbare Qualifikationen Mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet des Straßenbaus Persönliche Voraussetzungen Wünschenswert wären Erfahrungen in der Führung von Mitarbeitern/innen, wobei ein kooperativer Führungsstil mit der Ausrichtung auf die Ziele des Leitbildes unseres Hauses erwartet wird Sicheres Auftreten und Darstellungsgeschick sowie Kommunikationsfähigkeit Erfahrungen im Umgang mit Firmen und Planungsbüros inklusive Anwendung relevanter Richtlinien und Verordnungen (VOB, HOAI, etc.) gewandte schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowie Teamfähigkeit und selbstständiges eigenverantwortliches Arbeiten hohe Belastbarkeit und Ausdauer Sehr gute DV-Kenntnisse in den Programmen der Standardsoftware (MS Office) sowie gute Kenntnisse in fachspezifischen Programmen Die Bereitschaft zu flexibler Arbeitszeitgestaltung, auch über die Rahmenarbeitszeit hinausgehend Arbeitsplatz in zentraler Lage Jahressonderzahlung für Beschäftigte, betriebliche Altersversorgung (VBL) für Beschäftigte, günstiges Jobticket bei der VBN bzw. BSAG, 30 Tage Erholungsurlaub, modernes Gesundheits- und betriebliches Eingliederungsmanagement, Gesicherte Fahrradparkplätze Firmenfitness und Firmenevents Flexible Arbeitszeitmodelle
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) - Abteilung „Brücken- und Ingenieurbau“ - Referat Entwurf und Statik, Bauwerksprüfung und -datenmanagement

Mi. 09.06.2021
Bremen
A S V - Wir bewegen Bremen Beim Amt für Straßen und Verkehr Bremen ist in der Abteilung „Brücken- und Ingenieurbau“ im Referat „Entwurf und Statik, Bauwerksprüfung und -datenmanagement“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten einer  Referatsleitung (w/m/d) zu besetzen. Der Dienstposten ist nach Entgeltgruppe 14 TV-L bzw. Besoldungsgruppe A 14 bewertet. Wir sind eine zugeordnete Dienststelle (ca. 250 Beschäftigte) der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau und planen, bauen, erhalten, betreiben und verwalten öffentliche Straßen, Wege, Plätze, Brücken und Ingenieurbauwerke im Bremer Stadtgebiet. Wir bieten Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz, flexible Arbeitszeiten und fachspezifische Fortbildungsmöglichkeiten. Es gibt vielseitige und spannende Aufgabenstellungen in einem kollegialen und modernen Arbeitsumfeld, das Raum für Innovationen bietet. Vorgesetzte*r (w/m/d) mit Fach- und Personalverantwortung für insgesamt 13 Beschäftigte Aufstellung und Prüfung von Entwürfen von Ingenieurbauwerken Bauaufsichtliche Prüfung von Ausführungsunterlagen Statische Prüfung von Ingenieurbauwerken als Prüfingenieur/in Aufstellen und Abwickeln von Ingenieurverträgen Anhörungsbehörde für die Genehmigung von Großraum- und Schwertransporten für den Bereich Ingenieurbau Bauwerksprüfung Bauwerksdatenmanagement Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt des Technischen Dienstes (Master oder Dipl.-Ing. - TU/TH (w/m/d) - der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit der Vertiefung „konstruktiver Ingenieurbau“) mit langjähriger Berufserfahrung Umfassende Erfahrungen im Bereich Entwurfs- und Ausführungsplanung von Brücken und Ingenieurbauwerken Wünschenswert sind einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen in einer öffentlichen Verwaltung Persönliche Voraussetzungen Sie sind eine engagierte, gewandte Persönlichkeit mit hoher Kommunikationsfähigkeit. Langjährige Leitungserfahrung und durch Aus- bzw. Fortbildung nachgewiesene Führungskompetenz ist von Vorteil, wobei ein kooperativer Führungsstil mit der Ausrichtung auf die Ziele des Leitbildes unseres Hauses selbstverständlich ist Analytisches Denken und Handeln, sowie die Fähigkeit mit Konflikten lösungsorientiert umzugehen Sicheres zielgerichtetes Auftreten sowie Darstellungsgeschick im Umgang mit Firmen und öffentlichen Gremien sind wichtige Voraussetzungen für diesen Dienstposten Eine hohe Belastbarkeit und Ausdauer sowie selbständiges Arbeiten runden Ihr Profil ab Gewandte schriftliche Ausdrucksfähigkeit halten wir für selbstverständlich, ebenso wie ein sicheres Umgehen mit sowohl gängiger wie auch fachbezogener Software setzen wir voraus Die ständige Aktualisierung Ihres Fachwissens im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen ist für Sie selbstverständlich Arbeitsplatz in zentraler Lage Jahressonderzahlung für Beschäftigte, betriebliche Altersversorgung (VBL) für Beschäftigte, günstiges Jobticket bei der VBN bzw. BSAG, 30 Tage Erholungsurlaub, modernes Gesundheits- und betriebliches Eingliederungsmanagement, Gesicherte Fahrradparkplätze Firmenfitness und Firmenevents Flexible Arbeitszeitmodelle
Zum Stellenangebot


shopping-portal