Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 22 Jobs in Dransdorf

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 22
  • Agentur 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
  • Immobilien 1
  • Marketing & Pr 1
  • Werbung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 21
  • Ohne Berufserfahrung 11
  • Mit Personalverantwortung 4
Arbeitszeit
  • Vollzeit 21
  • Teilzeit 11
  • Home Office 8
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 18
  • Befristeter Vertrag 5
  • Berufseinstieg/Trainee 2
Angestellte

Beigeordnete / Beigeordneter (m/w/d) des Dezernates VIII – Umwelt, Klima und Liegenschaften

Do. 13.05.2021
Köln
Bei der Stadtverwaltung Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Beigeordneten beziehungsweise des Beigeordneten (m/w/d) des Dezernates VIII – Umwelt, Klima und Liegenschaften zu besetzen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg, die modernste Stadtverwaltung Deutschlands zu werden! Köln, größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands, ist eine moderne und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Die Stadtverwaltung, mit ihren über 20.000 Mitarbeitern*innen, hat den Anspruch, den digitalen und demographischen Wandel einer wachsenden Millionenstadt nachhaltig und sozialgerecht im Dialog mit der Stadtgesellschaft und Politik mitzugestalten. Wir haben den Anspruch „Professionelle Dienstleisterin“, „geschätzte Partnerin für Politik und Stadtgesellschaft“ und „eine attraktive Arbeitgeberin“ zu sein. Wir machen Köln! Als innovationsfreudige, engagierte und hochqualifizierte Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz, modernem Führungsverständnis, administrativem Geschick und Gestaltungswillen passen Sie zu uns. Im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen 2015 strebt die Stadt Köln ein frühzeitiges Erreichen der Klimaziele an. Die Weiterentwicklung des Maßnahmenplanes zur Erreichung der Klimaziele der Stadt Köln unter Beteiligung der relevanten Akteure sowie des städtischen Klimaanpassungskonzeptes zur optimalen Anpassung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Stadt Köln an die Folgen des Klimawandels sind Teil der Aufgabe. Hierbei sind die politischen Zielsetzungen mit einem lokalen Beitrag gegen den Klimawandel und dem Fokus auf eine umweltgerechte und -bewusste Stadt Köln durch nachhaltige Maßnahmen umzusetzen. Gleichzeitig müssen Naturräume als „grüne Lunge“ der Stadt erhalten und gepflegt werden, damit sie ihre vielfältigen Funktionen erfüllen können, wie den Schutz vor den Folgen des Klimawandels, den Erhalt der Artenvielfalt als natürliche Kohlenstoffsenker sowie als Erholungsraum für die Menschen in der Stadt. Um den Anforderungen der Stadt Köln als wachsende Metropole gerecht zu werden, sind die Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen, transparenten und aktiven Liegenschaftspolitik und der Einsatz entsprechender liegenschaftspolitischer Instrumente zu forcieren. Der Geschäftsbereich des Dezernates VIII umfasst die Ämter: Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster Umwelt- und Verbraucherschutzamt Amt für Landschaftspflege und Grünflächen Koordinationsstelle Klimaschutz Eigenbetriebsähnliche Einrichtung Abfallwirtschaftsbetriebe (AWB) Das Dezernat VIII besteht aus circa 1.500 Mitarbeitern*innen. Änderungen des Geschäftsbereiches bleiben dem Rat der Stadt Köln vorbehalten. ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium operative und strategische Managementerfahrung mehrjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition fundiertes Fach- und Methodenwissen zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis sowie die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) die Fähigkeiten zur Steuerung komplexer Planungen und Realisierung von Projekten und Großvorhaben ausgeprägte Verhandlungskompetenz, insbesondere bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereiches vernetztes Denken und Durchsetzungsvermögen ausgeprägte strategische Kompetenzen; sehr gute fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen die Fähigkeit und Erfahrungen, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen ausgeprägte Erfahrungen sowie überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern, Bürgerschaft, Politik und Medien Genderkompetenz und Interkulturelle Kompetenz ... erfolgt als Beamtin*Beamter auf Zeit für die Dauer von acht Jahren (Wahlbeamtin*Wahlbeamter) mit Dienstbezügen nach Besoldungsgruppe B 8 nach der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zum Stellenangebot

Beigeordnete / Beigeordneter (m/w/d) des Dezernates III – Mobilität

Do. 13.05.2021
Köln
Bei der Stadtverwaltung Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Beigeordneten beziehungsweise des Beigeordneten (m/w/d) des Dezernates III – Mobilität zu besetzen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg, die modernste Stadtverwaltung Deutschlands zu werden! Köln, größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands, ist eine moderne und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Die Stadtverwaltung, mit ihren über 20.000 Mitarbeitern*innen, hat den Anspruch, den digitalen und demographischen Wandel einer wachsenden Millionenstadt nachhaltig und sozialgerecht im Dialog mit der Stadtgesellschaft und Politik mitzugestalten. Wir haben den Anspruch „Professionelle Dienstleisterin“, „geschätzte Partnerin für Politik und Stadtgesellschaft“ und „eine attraktive Arbeitgeberin“ zu sein. Wir machen Köln! Als innovationsfreudige, engagierte und hochqualifizierte Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz, modernem Führungsverständnis, administrativem Geschick und Gestaltungswillen passen Sie zu uns. ... die herausfordernde und spannende Aufgabe, die Mobilitätswende auch künftig aktiv und innovativ zu gestalten, die eingeleiteten Transformationsprozesse für eine umweltgerechte und multimodale Mobilität in Köln fortzusetzen, das Management großer verkehrlicher Infrastrukturvorhaben weiter zu professionalisieren und den eingeleiteten Sanierungsprozess der Kölner Verkehrsinfrastruktur erfolgreich zu forcieren. Auch gilt es, durch eine enge regionale Abstimmung den unvermindert wachsenden verkehrlichen Wechselwirkungen innerhalb der Metropolregion Rheinland Rechnung zu tragen. Die Vielzahl der bestehenden, aber auch zukünftigen Herausforderungen bedingen es, die bereits umgesetzten Optimierungen in der Aufbau- und Ablauforganisation qualitätszusichern und im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses agil fortzuentwickeln. Der Geschäftsbereich des Dezernates III umfasst die Ämter: Bauverwaltungsamt Amt für Verkehrsmanagement Amt für Straßen- und Verkehrsentwicklung Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau Das Dezernat III besteht aus circa 700 Mitarbeitern*innen. Änderungen des Geschäftsbereiches bleiben dem Rat der Stadt Köln vorbehalten. ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium operative und strategische Managementerfahrung mehrjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition fundiertes Fach- und Methodenwissen zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis sowie die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) die Fähigkeiten zur Steuerung komplexer Planungen und Realisierung von Projekten und Großvorhaben ausgeprägte Verhandlungskompetenz, insbesondere bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereiches vernetztes Denken und Durchsetzungsvermögen ausgeprägte strategische Kompetenzen; sehr gute fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen die Fähigkeit und Erfahrungen, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen ausgeprägte Erfahrungen sowie überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern, Bürgerschaft, Politik und Medien Genderkompetenz und Interkulturelle Kompetenz ... erfolgt als Beamtin*Beamter auf Zeit für die Dauer von acht Jahren (Wahlbeamtin*Wahlbeamter) mit Dienstbezügen nach Besoldungsgruppe B 8 nach der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) für die Abteilung "Ländliche Entwicklung, Digitale Innovation"

Do. 13.05.2021
Bonn, Berlin
Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) für die Abteilung „Ländliche Entwicklung, Digitale Innovation“ unbefristet und befristet, in Bonn oder Berlin Für die vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben sucht das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) für die Abteilung 8 „Ländliche Entwicklung, Digitale Innovationen“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter für den Bereich der Digitalen Transformation von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Neben den Herausforderungen in der Digitalisierung in ländlichen Räumen (Mobilfunk und Breitband, digitale Infrastrukturen, Unterstützung gleichwertiger Lebensverhältnisse) liegt der Fokus auch auf der Mitgestaltung von Lösungen bei zentralen Fragen des digitalen Wandels (Dateninfrastrukturen, Datenverfügbarmachung, Open Data). Wir bieten Ihnen abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher gesellschaftlicher und politischer Relevanz in einem Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil sowie sichere und flexible Arbeitsbedingungen geprägt ist. Wenn Sie die Zukunft unserer Fachthemen aktiv mitgestalten möchten und sich für eine Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung interessieren, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Durchführung von Analysen verschiedener Daten(banken) von Förderprogrammen hinsichtlich der Politikziele des BMEL, der Ziele der Bundesregierung sowie hinsichtlich der Berichtspflicht für das Gesamtdeutsche Fördersystem Unterstützung bei der Abstimmung und fachlichen Koordination innerhalb der Bundesregierung, mit den Ländern und dem nachgeordneten Bereich hinsichtlich der Umsetzung von verschiedenen Maßnahmen bei allgemeinen Digitalisierungsthemen und/oder bei Themen der Digitalisierung für die ländliche Entwicklung Pflege, Überprüfung und Validierung von bestehenden und neuen Daten zu Förderprogrammen und Digitalisierungsthemen, unter anderem für die Etablierung eigener digitaler Dashboards im BMEL Auswertung und Visualisierung von Daten für Abfragen aus dem parlamentarischen Raum sowie zur Aufbereitung als Informationsbasis für die breite Öffentlichkeit. Ein mit gutem oder sehr gutem Ergebnis abgeschlossenes Studium im Bereich der Informatik, Wirtschaftsinformatik, Geowissenschaften oder Ingenieurwissenschaften (Bachelor- oder Fachhochschul-Diplom) Nachgewiesene Fachkenntnisse über Aufbau, Funktionsweise und Abfragemöglichkeiten von aktuellen Datenbanksystemen Nachgewiesene Kenntnisse und Erfahrung in interaktiver Datenanalyse (z.B. KNIME) Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau und gute englische Sprachkenntnisse Darüber hinaus von Vorteil Erfahrung im Umgang mit Kennzahlen und Leistungsindikatoren (KPIs) Erfahrungen in der Handhabung von GIS-Software oder in der Visualisierung von Daten Kenntnisse zu Standards, Schnittstellen, Datenstruktur Mehrere Einstellungen als Sachbearbeiter/in (unbefristet und befristet für bis zu zwei Jahre) Die Eingruppierung erfolgt je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung in die Entgeltgruppen 10 oder 11 TVöD, gegebenenfalls Entgeltgruppe 12 TVöD. Beamtinnen und Beamte sind aus stellenplanmäßigen Gründen bis Besoldungsgruppe A 12 BBesG bewerbungsfähig. Zahlung einer Stellenzulage der obersten Bundesbehörden (Ministerialzulage). Aussicht auf eine Verbeamtung (bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen frühestens nach einem Jahr möglich) Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit; ein Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil geprägt ist; zahlreiche Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf; ein umfangreiches Fortbildungsangebot, das sowohl fachliche als auch persönliche Weiterbildungen beinhaltet; ein um­fangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement einschließlich einer aktiven Sportgemein­schaft. Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten, Homeoffice und Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt. Die Dienstposten sind grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.
Zum Stellenangebot

Referentinnen / Referenten (w/m/d) für die Abteilung "Ländliche Entwicklung, Digitale Innovation"

Do. 13.05.2021
Bonn, Berlin
Referentinnen / Referenten (w/m/d) für die Abteilung „Ländliche Entwicklung, Digitale Innovation“ unbefristet und befristet, in Bonn oder Berlin Für die vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben sucht das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) für die Abteilung 8 „Ländliche Entwicklung, Digitale Innovationen“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Referentinnen / Referenten für den Bereich der Digitalen Transformation von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Neben den Herausforderungen in der Digitalisierung in ländlichen Räumen (Mobilfunk und Breitband, digitale Infrastrukturen, Unterstützung gleichwertiger Lebensverhältnisse) liegt der Fokus auch auf der Mitgestaltung von Lösungen bei zentralen Fragen des digitalen Wandels (Dateninfrastrukturen, Datenverfügbarmachung, Open Data). Wir bieten Ihnen abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher gesellschaftlicher und politischer Relevanz in einem Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil sowie sichere und flexible Arbeitsbedingungen geprägt ist. Wenn Sie die Zukunft unserer Fachthemen aktiv mitgestalten möchten und sich für eine Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik und Verwaltung interessieren, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Erarbeitung von BMEL-Positionen zu Digitalthemen, inkl. Vertretung der Positionen im Ressortkreis Abstimmung, fachliche Koordination und Anstoß von Transformationsprozessen zur Weiterentwicklung und Stärkung der Digitalisierung, auch in der Bund-Länder-Zusammenarbeit Digitalisierung in ländlichen Räumen, insb. Breitband- und Mobilfunkausbau und/oder Mitgestaltung der Umsetzung von verschiedenen datenpolitischen Vorhaben der Bundesregierung (u.a. Open-Data-Gesetz, Datenstrategie, NFDI, etc.) Mitarbeit an der Entwicklung, Ausschreibung und Durchführung von Projekten in verschiedenen Förderprogrammen zur Digitalisierung (z.B. zu Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Big and Smart Data) und/oder für Digitalprojekte im Bundesprogramm ländliche Entwicklung (BULE) Ein mit gutem oder sehr gutem Ergebnis abgeschlossenes Studium im Bereich der Informatik, Wirtschaftsinformatik, Geowissenschaften oder Ingenieurwissenschaften (Master- oder Universitätsdiplom) Nachgewiesene – vorzugsweise mehrjährige – berufliche Erfahrung im Projektmanagement (vorzugsweise zu Digitalisierungsthemen) oder in der Entwicklung oder Umsetzung von Transformationsprozessen oder Innovationen in der Digitalisierung Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau und gute englische Sprachkenntnisse Darüber hinaus von Vorteil Erfahrungen  im interdisziplinären Arbeiten zu übergreifenden Zusammenhängen in den Themenfeldern Digitalisierung oder Datenverfügbarmachung, in der Analyse und Planung von digitalen Infrastrukturmaßnahmen im Bereich Datenmanagement oder im Bereich Mobilfunk/Breitband, alternativ Raumplanung, in der Strategieentwicklung und -umsetzung mit Bezug zur Digitalisierung, in der Analyse von Daten und Datenvisualisierungen mit gängigen Tools, zum Thema Standards, Schnittstellen, Datenstrukturen. Mehrere Einstellungen als Referent/in (unbefristet und befristet für bis zu zwei Jahre) Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung bis zur Entgeltgruppe 14 TVöD. Beamtinnen und Beamte sind aus stellenplanmäßigen Gründen bis Besoldungsgruppe A 14 BBesG bewerbungsfähig. Zahlung einer Stellenzulage der obersten Bundesbehörden (Ministerialzulage). Aussicht auf eine Verbeamtung (bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen frühestens nach einem Jahr möglich) Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit; ein Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil geprägt ist; zahlreiche Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf; ein umfangreiches Fortbildungsangebot, das sowohl fachliche als auch persönliche Weiterbildungen beinhaltet; ein um­fangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement einschließlich einer aktiven Sportgemein­schaft. Möglichkeit zum flexiblen Arbeiten, Homeoffice und Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt. Die Dienstposten sind grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet. Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (w/m/d) mit Schwerpunkt Veranstaltungsorganisation

Do. 13.05.2021
Bonn
Das Bundeskartellamt ist eine unabhängige Wettbewerbsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Der Dienstort ist Bonn. Wir beschäftigen ca. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rd. die Hälfte mit rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlicher Ausbildung. Unsere Aufgabe ist die Sicherung des Wettbewerbs. Neben einer Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission ist hierfür auch eine enge Kooperation mit den nationalen Wettbewerbsbehörden in der Europäischen Union und auf der ganzen Welt erforderlich. Daneben beteiligen wir uns aktiv in verschiedenen internationalen Gremien und Netzwerken, wie dem International Competition Network, der OECD und der UNCTAD.  Im Referat „Internationale Wettbewerbsfragen“ (G5) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Sachbearbeiter (w/m/d) mit Schwerpunkt Veranstaltungsorganisation (Referenznummer 21-08) zu besetzen. Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung internationaler Veranstaltungen des Bundeskartellamtes, insbesondere der Internationalen Kartellkonferenz (IKK) und des Deutsch-Französischen Wettbewerbstages Vorbereitung und Begleitung von Besuchen ausländischer Delegationen Planung und Organisation von internationalen Personalaustauschprogrammen und Experteneinsätzen Beratung bei und Organisation von Konferenzteilnahmen durch Beschäftigte des Bundeskartellamtes im Ausland Kommunikation mit Partnerbehörden im Ausland Öffentlichkeitsarbeit betreffend die internationale Zusammenarbeit des Amtes Fachadministration und Pflege der Adressdatenbank für Veranstaltungen Ein Teil der Tätigkeit erfolgt auf Englisch. Ein mit einem Bachelor oder Fachhochschul-Diplom erfolgreich abgeschlossenes Studium in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, Geisteswissenschaften oder Fremdsprachen Interesse an Veranstaltungsorganisation und internationaler Zusammenarbeit. Einschlägige Erfahrung ist von Vorteil. Sofern Sie einen ausländischen Bildungsabschluss erlangt haben, fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen möglichst einen Nachweis über die Anerkennung dieses Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen der Kultusministerkonferenz bei. Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen: Interesse an der Zusammenarbeit mit ausländischen Behörden und Organisationen Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit für die interne und externe Kooperation Eine hohe Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität sowie Kreativität Eine selbständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise Eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise in deutscher und englischer Sprache Ein freundliches, serviceorientiertes Auftreten Gute EDV-Anwenderkenntnisse (MS Office) Ein tarifliches Entgelt nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) bzw. eine Besoldung nach Besoldungsgruppe A 9g bis A 11 Bundesbesoldungsordnung (BBesO). Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis grundsätzlich möglich. Eine unbefristete Einstellung und Arbeitsplatzsicherheit Eine abwechslungsreiche, vielschichtige und interessante Tätigkeit Ein hohes Maß an selbständiger und entscheidungsorientierter Arbeit Ein angenehmes Arbeitsumfeld in einem Team aus erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und Nachwuchskräften Die Mitarbeit in einer Behörde, die für ihre familienbewusste Personalpolitik mit dem audit berufundfamilie® ausgezeichnet wurde Arbeitszeitflexibilität im Rahmen einer Gleitzeitregelung Umfangreiche Fortbildungsangebote und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen unserer Personalentwicklung Für Tarifbeschäftigte: eine zusätzliche Altersvorsorge über die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Teilnahme am Großkundenticket im Verkehrsverbund Rhein-Sieg („Jobticket“)
Zum Stellenangebot

Beigeordnete / Beigeordneter (m/w/d) des Dezernates IX - Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionale Zusammenarbeit

Do. 13.05.2021
Köln
Bei der Stadtverwaltung Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Beigeordneten beziehungsweise des Beigeordneten (m/w/d) des Dezernates IX – Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionale Zusammenarbeit zu besetzen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg, die modernste Stadtverwaltung Deutschlands zu werden! Köln, größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands, ist eine moderne und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Die Stadtverwaltung, mit ihren über 20.000 Mitarbeitern*innen, hat den Anspruch, den digitalen und demographischen Wandel einer wachsenden Millionenstadt nachhaltig und sozialgerecht im Dialog mit der Stadtgesellschaft und Politik mitzugestalten. Wir haben den Anspruch „Professionelle Dienstleisterin“, „geschätzte Partnerin für Politik und Stadtgesellschaft“ und „eine attraktive Arbeitgeberin“ zu sein. Wir machen Köln! Als innovationsfreudige, engagierte und hochqualifizierte Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz, modernem Führungsverständnis, administrativem Geschick und Gestaltungswillen passen Sie zu uns. ... wird es sein, das Wachstum einer Millionenstadt mitzugestalten, gemeinsam mit der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH die Wirtschaft zu stärken, die Digitalisierung voranzutreiben und die Zusammenarbeit in der Region zu intensivieren. Die Stadtentwicklung Kölns wird in den kommenden Jahren an den Vorgaben der Stadtstrategie „Kölner Perspektiven 2030+“ ausgerichtet. Dabei gilt es, über die 360-Grad-Perspektive alle Handlungsfelder der Kölner Stadtentwicklung zu adressieren und sich gleichzeitig über eine stadträumliche Perspektive mit der räumlichen Zukunft Kölns zu befassen. Hohe Priorität liegt auf dem Umbau der Stadt Köln zu einer SmartCity und dem Angebot von optimalen Entwicklungsbedingungen für Unternehmen, insbesondere für Gründungen und die Ansiedlung von jungen Unternehmen. Köln soll zu einem Standort für herausragende Wirtschafts- und Industrieprojekte, vorrangig für nachhaltige Branchen, und Start-up-Hauptstadt in NRW werden. Im Aufgabenschwerpunkt Digitalisierung ist eine klar erkennbare digitale Transformation in Stadtverwaltung und Wirtschaft zu erreichen. Ein „Masterplan Digitalisierung“ für die städtische Digitaloffensive ist zu erstellen und flankierend die Verantwortung für Digitalisierungsprozesse an einer Stelle in der Stadtverwaltung zu bündeln. Maßnahmen in den Handlungsfeldern „Digitale Bildung“, „Digitale Infrastruktur“ und „Digitale Bürger*innenservices“ sind zu intensivieren. Zudem gilt es, die Digitalisierungsstrategie mit den städtischen Gesellschaften abzustimmen. Köln, als Metropolstadt im Großraum Köln, ist der Motor in der Zukunftsregion Nordrhein-Westfalens. Zur weiteren Stärkung der Metropolregion Rheinland ist eine abgestimmte Regionalplanung und eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden des Rheinlandes zu erreichen, um eine leistungsstarke Metropolregion Rheinland zu schaffen, die sich im europäischen Wettbewerb behaupten kann. Der Geschäftsbereich des Dezernates IX umfasst die Ämter: Amt für Stadtentwicklung und Statistik Amt für Informationsverarbeitung Stabsstelle Wirtschaftsförderung Stabsstelle Digitalisierung Das Dezernat IX besteht aus über 520 Mitarbeitern*innen. Änderungen des Geschäftsbereiches bleiben dem Rat der Stadt Köln vorbehalten. ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium operative und strategische Managementerfahrung mehrjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition fundiertes Fach- und Methodenwissen zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis sowie die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) die Fähigkeiten zur Steuerung komplexer Planungen und Realisierung von Projekten und Großvorhaben ausgeprägte Verhandlungskompetenz, insbesondere bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereiches vernetztes Denken und Durchsetzungsvermögen ausgeprägte strategische Kompetenzen; sehr gute fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen die Fähigkeit und Erfahrungen, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen ausgeprägte Erfahrungen sowie überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern, Bürgerschaft, Politik und Medien Genderkompetenz und Interkulturelle Kompetenz ... erfolgt als Beamtin*Beamter auf Zeit für die Dauer von acht Jahren (Wahlbeamtin*Wahlbeamter) mit Dienstbezügen nach Besoldungsgruppe B 8 nach der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zum Stellenangebot

Referent:in (w/m/d) im Inneren Dienst

Di. 11.05.2021
Berlin, Frankfurt am Main, Bonn, Ilmenau, Thüringen
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.500 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Referenzcode Z7-P1454-18/21-e Dienstsitze Berlin, Frankfurt am Main, Bonn, IlmenauDas Referat Z 6 ist ein Dienstleistungs- und Servicereferat und stellt die allgemeine Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten und externen Unterstützungskräfte in verschiedenen logistischen, technischen und organisatorischen Bereichen sicher. Zu unseren Leistungen gehören unter anderem verschiedene Serviceleistungen der allgemeinen Verwaltung, wie zum Beispiel Postdienste, Fuhrparkmanagement und die Bereitstellung der allgemeinen Infrastruktur. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Steuerung des Verwaltungsbetriebes in den Liegenschaften des ITZBund inkl. der erforderlichen Abstimmungen mit der Leitung und den Fachabteilungen Verantwortliche Koordinierung der konzeptionellen und strategischen Weiterentwicklung der Aufgaben des Inneren Dienstes Personaleinsatzplanung und Personalführung sowie Managementfunktionen (z.B. Qualitätsmanagement, Controlling, Budgetüberwachung) Initiierung, Koordinierung und Steuerung standortübergreifender Grundsatzangelegenheiten im Inneren Dienst Verantwortliche Steuerung und Koordinierung von Projekten in der allgemeinen Verwaltung einschließlich Umsetzungsverantwortung Übergreifende Steuerung der Verfügbarkeit von Büromaterial und sonstiger Ausstattung in den Liegenschaften des ITZBund Unterstützung der Referatsleitung bei der Priorisierung von Fachaufgaben Planung, Steuerung und Überwachung der Aufgabenentwicklung im Arbeitsbereich Innerer Dienst Mitwirkung an der fachbezogenen Haushaltsaufstellung Verantwortliche Bearbeitung vertraglicher Angelegenheiten Verantwortliche Prozesssteuerung und Controlling im Arbeitsbereich Unterstützung der Referatsleitung und Koordination der referatsinternen Zusammenarbeit Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes, einschlägiges wissenschaftliches Hochschulstudium (Master bzw. Diplom/Universität) in den Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaften, Public Administration oder in vergleichbaren Studiengängen. Alternativ befinden Sie sich als Beamtin/Beamter in der Laufbahn des höheren Dienstes in der BesGr. A 13h/ A 14 BBesO Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Vertiefte Kenntnisse in der Personalführung, Nachweis mindestens zweijähriger Tätigkeit in leitender Funktion mit Führungsverantwortung, insbesondere Erfahrungen im Führen und Motivieren von Beschäftigten Vertiefte Kenntnisse allgemeiner Verwaltungsprozesse und gute Kenntnisse in den Bereichen Organisation, Personal, Haushalt vertiefte Kenntnisse im Projektmanagement, in Projektsteuerung gute Kenntnisse im Vertrags- und Vergaberecht fundierte Kenntnisse der MS Office Produkte Das bringen Sie persönlich mit: Initiative/ Eigenverantwortung Belastbarkeit/ Stressresistenz Adressaten- bzw. Dienstleistungsorientierung Kommunikationsfähigkeit Kooperations- und Teamfähigkeit Führungs- und Genderkompetenz Zudem wird die Bereitschaft zu regelmäßigen Dienstreisen im Bundesgebiet, auch mehrtägig, vorausgesetzt. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 13h/ A 14 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 160 €/ 192 €. Darauf können Sie sich freuen: Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch gleitende Arbeitszeit und moderne Arbeitszeitmodelle wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot

Absolventinnen / Absolventen (w/m/d) des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften als Prüferin / Prüfer (w/m/d)

Sa. 08.05.2021
Bonn, Potsdam
Der Bundesrechnungshof ist eine oberste Bundesbehörde. Er prüft die gesamte Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes und ist als unabhängiges Organ der Finanzkontrolle nur dem Gesetz unterworfen. Wir suchen für Prüfungen im Bereich „Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Epl. 23)“ im Bundesrechnungshof in Bonn oder Potsdam Absolventinnen und Absolventen (w/m/d) des Studiengangs Wirtschaftswissenschaften (Univ./Master) oder eines mathematisch oder naturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengangs (jeweils Univ./Master). Deutschland hat seine Ausgaben im Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert und ist zweitgrößter Geldgeber weltweit. Sie wollen wissen, in welche Projekte Fördermittel fließen und ob diese die Entwicklungsarbeit verbessern? Als Prüferin/Prüfer (w/m/d) beschäftigen Sie sich u. a. mit der Frage, wie der Erfolg von Projekten gemessen wird. Zudem prüfen und bewerten Sie, wie die Bundesregierung oder die von ihr beauftragten Organisationen oder Unternehmen die Projekte umsetzen und ob diese wirtschaftlich mit den Mitteln umgehen. Sie möchten Empfehlungen entwickeln, wie die Bundesregierung ihr Handeln verbessern und die Fördergelder wirtschaftlich einsetzen kann? Dann sind Sie bei uns richtig! Sie prüfen und beraten in finanzwirksamen Angelegenheiten der Entwicklungszusammenarbeit. Sie entwickeln Prüfungsschwerpunkte, wirken bei der Arbeitsplanung mit, erarbeiten Prüfungskonzepte, führen Erhebungen durch, erörtern Prüfungsergebnisse mit den geprüften Stellen und entwerfen Prüfungs- und Beratungsberichte. Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ./Master) der Wirtschaftswissenschaften oder eines mathematisch oder naturwissenschaftlich ausgerichteten Studienganges jeweils mit mindestens der Note „gut“. Sie waren mindestens drei Jahre hauptberuflich in einer Weise tätig, die nach Art und Schwierigkeit den Anforderungen des höheren Dienstes entspricht. Sie verfügen über in der Praxis nachgewiesene gute Kenntnisse betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge und Methoden, vorzugsweise im Controlling, Rechnungswesen oder Finanzwesen, in der Analyse von Bilanzen und Kennzahlen oder in der Durchführung von Wirtschaftlichkeitsanalysen, idealerweise auch im Bereich der öffentlichen Finanzen. Von Vorteil: Sie verfügen über Erfahrung im Bereich der Prüfung oder der Beratung von oder innerhalb von Unternehmen oder Behörden. Sie verfügen über ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen. Sie bringen eine ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft und ein sicheres Auftreten mit. Ihr jetziger Arbeitgeber hat Sie gut beurteilt, dennoch suchen Sie eine neue Herausforderung. Sie haben den Willen und die Fähigkeit, sich kurzfristig in komplexe neue Themenfelder einzuarbeiten. Sie sind bereit, Ihre planbaren Dienstreisen selbstständig zu organisieren und durchzuführen. Sie besitzen gute Kenntnisse der englischen Sprache, idealerweise können Sie umfangreiche englische Texte lesen und verstehen. Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie erklären sich bereit, bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen in das Beamtenverhältnis übernommen zu werden. Unsere Prüfungen organisieren wir als Projekte. Dabei arbeiten Sie eigenverantwortlich und selbstständig, in der Regel im Team mit einer Kollegin oder einem Kollegen und der Leiterin oder dem Leiter der Prüfung. Wir bieten eine flexible Arbeitszeitregelung ohne Kernzeit. Nach einer Einarbeitungszeit bestehen verschiedene Möglichkeiten des mobilen Arbeitens. Wir arbeiten Sie unter praktischer Anleitung in die neue Aufgabenstellung ein. Dazu gehört auch eine passgenaue Fortbildung. Sie treten in den Dienst als Beamtin/Beamter (w/m/d). Sollten die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen noch nicht vorliegen, werden Sie bis zur Übernahme in das Beamtenverhältnis in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis eingestellt. Sofern Sie bereits Beamtin oder Beamter (w/m/d) sind, übernehmen wir Sie in einem entsprechenden Amt. Wir gewähren Ihnen und Ihrer/Ihrem berücksichtigungsfähigen Ehegattin/Ehegatten und Ihren Kindern Beihilfe zu den krankheitsbedingten Aufwendungen ab dem Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis. Je nach Ihrer Eignung, Leistung und Befähigung bieten wir Ihnen einen Dienstposten oder Arbeitsplatz ab Besoldungsgruppe A 13h BBesO bzw. der vergleichbaren Entgeltgruppe TVöD mit Aufstiegschancen bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Sofern Sie sich bewähren, können Sie sich zu gegebener Zeit bis in die Stellung einer Prüfungsgebietsleiterin oder eines Prüfungsgebietsleiters (w/m/d) (B 3 BBesO, Ministerialrätin/-rat (w/m/d) als Mitglied des Bundesrechnungshofes) entwickeln. Über das Jahresbruttoeinkommen beraten wir Sie bei Bedarf gerne persönlich. Umzugskostenvergütung nach dem Bundesumzugskostengesetz und Trennungsgeld gewähren wir bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen. Sie haben die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Wir zahlen Ihnen eine Zulage für die Tätigkeit bei einer obersten Bundesbehörde.
Zum Stellenangebot

Cyber-Luftsicherheitsexpert*in (w/m/div) im Referat WG 13 KRITIS - Sektoren Ernährung, Gesundheit, Transport und Verkehr

Sa. 08.05.2021
Bonn
Als Cyber-Sicherheits­behörde des Bundes kümmern wir uns darum, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Mit bislang rund 1.300 Beschäftigten gestalten wir Informations­sicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesell­schaft. Angesichts dieser großen Aufgabe soll unser Team auf über 1.500 Mitarbeiter*innen stetig wachsen. Deshalb suchen wir engagierte Fachkräfte, deren Herz auf der digitalen Seite schlägt. Cyber-Luftsicherheitsexpert*in (w/m/div) im Referat WG 13 „KRITIS – Sektoren Ernährung, Gesundheit, Transport und Verkehr“ (Entgeltgruppe E 10 oder E 11 TVöD bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe gemäß BBesO) unbefristet am Dienstort Bonn Brennen Sie für Informationssicherheit? Transportdienstleistungen sind ein unverzichtbarer Teil der Lieferkette für die deutsche Wirtschaft. Die Luftfahrt als eine der wichtigsten Branchen begeistert Sie? Dann werden Sie Teil unseres Teams. Damit die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs gewahrt wird, fällt dem BSI die gesetzliche Aufgabe zu, die den §§ 5 und 8 Luftsicherheitsgesetz (LuftSiG) unterliegenden Organisationen bezüglich ihrer Cyber-Sicherheit im Rahmen der Luftfahrtsicherheit zu regulieren. Das Referat WG 13 bildet mit vier weiteren Referaten im Bereich der Kritischen Infrastrukturen den Fachbereich „Cyber-Sicherheit für Kritische Infrastrukturen“. Wir betreuen die KRITIS-Sektoren Ernährung, Gesundheit, Transport und Verkehr bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben. Die Erarbeitung von organisatorischen und technischen Empfehlungen zum Schutz der Informationstechnik in der Luftfahrt sowie die strategische Weiterentwicklung des Schutzes der Luftfahrt zählen ebenfalls zu unseren Aufgaben. Wir bringen Cyber-Sicherheit in die Luft. Seien Sie dabei. Unterstützung der nationalen Steuerung und Koordinierung der Cyber-Sicherheitsmaßnahmen gemäß DVO (EU) 2019 / 1583 in den Bereichen gemäß §§ 5 und 8 LuftSiG fachliche*r Ansprechpartner*in für nach §§ 5 und 8 LuftSiG regulierte Organisationen für Anfragen, Vorfallsmeldungen sowie fachlichen Austausch im Hinblick auf IT- und Cyber-Sicherheit Unterstützung bei der Erstellung und Weiterentwicklung von Cyber-Sicherheitsprogrammen und Schulungskonzepten sowie Prüfung branchenspezifischer Informationssicherheitsmaßnahmen für die nach §§ 5 und 8 LuftSiG regulierten Organisationen Ansprechpartner*in des BSI für Betreiber, Verbände und Aufsichtsbehörden in der Luftfahrtbranche fachliche Vertretung des BSI in Arbeitskreisen mit Vertretern der Luftfahrtbranche sowie in internationalen Gremien fachliche Unterstützung im Nationalen IT-Lagezentrum bei der Recherche, Lagebeurteilung, Bearbeitung von Meldungen und sonstigen IT-Sicherheitsvorfällen sowie bei der Krisenreaktion Unterstützung bei der Analyse der Auswirkungen von IT-Sicherheitsvorfällen auf die Sicherheit der Luftfahrt in Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden Vorträge bei Veranstaltungen, Teilnahme an Diskussionen mit Betreibern und fachliche Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit des BSI Unterstützung bei konzeptionellen und planerischen Arbeiten zum Schutz der Luftfahrt und Mitarbeit bei Grundlagenthemen sowie Strategien und Gesetzgebungsverfahren Zusammenarbeit mit BMI und anderen Bundes- oder Landesbehörden im Bereich der Luftsicherheit ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom [FH] / Bachelor) der Fachrichtung Informatik, Technische Informatik, IT-Sicherheit, Physik, Mathematik, Nachrichten-, Kommunikations- oder Elektrotechnik, Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik oder einer vergleichbaren einschlägigen Fachrichtung Studienabschlüsse (Diplom [FH] / Bachelor) aus abweichenden Fachrichtungen können zugelassen werden, wenn nachweislich fachliche Erfahrungen und fundierte Kenntnisse in den nachfolgend aufgeführten Bereichen vorliegen Kenntnisse in der IT, IT-Sicherheit und Cyber-Sicherheit Erfahrungen mit Informationssicherheitsmanagementsystemen Kenntnisse der Luftfahrtbranche, insbesondere bei Flughafenbetreibern, zu IT-Abhängigkeiten, -Gefährdungen sowie spezifischen Herausforderungen Kommunikationsfähigkeit und kooperationsorientiertes Handeln, Engagement und Entscheidungs­freude sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen sowie zur Übernahme regelmäßiger, auch mehrtägiger (internationaler) Dienstreisen Bereitschaft zur Mitarbeit im Nationalen IT-Lagezentrum und einer Rufbereitschaft für den Bereich der Luftsicherheit Einverständnis, sich einer (erweiterten) Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen eine anspruchsvolle Aufgabe mit gesellschaftlichem Mehrwert abwechslungsreiche Tätigkeiten bei der Gestaltung der IT-Sicherheit in Deutschland eine Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) in Entgeltgruppe E 10 oder E 11 bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe der Laufbahn des höheren Dienstes gemäß der Bundesbesoldungsordnung (BBesO) und eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von 200 € bei Vorliegen spezieller Qualifikationen und einschlägiger Berufserfahrung die Möglichkeit der Gewährung von zusätzlichen variablen Gehaltsbestandteilen gute Entwicklungsperspektiven und eine gezielte Förderung durch Weiterbildungsmaßnahmen eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten (Gleitzeit, mobilem Arbeiten, Telearbeit) sowie die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern als wesentlichen Bestandteil unserer Personalpolitik; Bewerbungen von Frauen sehen wir mit besonderem Interesse entgegen bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen und Leistungen die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung ein vielseitiges Gesundheitsförderungsangebot bei Erfüllung der Voraussetzungen die Zahlung von Trennungsgeld oder Umzugskostenvergütung sowie ein vergünstigtes Monatsticket für den Personennahverkehr (Job-Ticket)
Zum Stellenangebot

eine IT-Sachbearbeitung (m/w/d) für das Produktmanagement des Mitarbeiterportals OfficeNet

Fr. 07.05.2021
Köln
Wir suchen am Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristeteine IT-Sachbearbeitung (m/w/d) für das Produktmanagement des Mitarbeiterportals OfficeNetEinstiegsgehalt nach einschlägiger Berufserfahrung von 3.558,11 bis 4.240,84 € brutto nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen DienstKennziffer: BVA-2021-042 Das Bundesverwaltungsamt (BVA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Als zentraler Dienstleister des Bundes nimmt das BVA mit rund 6.000 Beschäftigten an 23 Standorten mehr als 150 Aufgaben wahr. Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Team (z. B. Möglichkeit von Teilzeit und Homeoffice, keine Kernarbeitszeit, Stundenausgleich durch Gleittage) Vielfältige Fortbildungs- und Personalentwicklungsmöglichkeiten Aktive Gesundheitsförderung (z. B. Sportgruppen, Zeitgutschriften, ergonomische Büromöbel) Bezug eines Job-Tickets „Weihnachtsgeld“ (Jahressonderzahlung nach den geltenden tariflichen Bestimmungen), betriebliche Altersvorsorge mit Ar- beitgeberanteil und Möglichkeit der Entgeltumwandlung für Tarifbeschäftigte Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Statusgleiche Übernahme als Beamtin/Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 12 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung Für Beamtinnen/Beamte ab der Besoldungsgruppe A11 ist bei Bewährung und Vorliegen der stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen eine Beförderung bis nach A 13mZ BBesO möglich Konzeption und Weiterentwicklung der Produktstrategie des Mitarbeiterportals OfficeNet Fungieren als Product Owner nach Scrum sowie als zentrale fachliche Schnittstelle zwischen Kundenbehörden (Fachverbund) und dem Entwicklungsteam beim Dienstleistungsunternehmen Agile Steuerung des Entwicklungsteams und Abnahme der Entwicklungsleistungen Aufnehmen, Dokumentieren, Prüfen und Priorisieren der Anforderungen von Kundenbehörden Koordinieren der Aktivitäten des Fachverbunds der Organisation und inhaltlichen Ausgestaltung der Fachverbundstreffen Planung, Steuerung und Kontrolle der Mittelbeschaffung und -verwendung des BVA sowie des Fachverbunds Unterstützung bei der Ausschreibung des Rahmenvertrags, aus welchem die Kundenbehörden abrufen können Beratung der Kundenbehörden insb. zu technischen Fragestellungen, zu behördenspezifischen Anforderungen sowie zur Mig- ration vom Alt- zum Neusystem Eine Qualifikation für eine Tätigkeit in der Funktionsebene des gehobenen nichttechnischen Dienstes, welche durch Abschluss eines rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- oder Diplomstudiengangs, vorzugsweise der Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik, bzw. Abschluss zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt bzw. Angestelltenlehrgang II er- worben wurde Beamtinnen/Beamte können sich bewerben, sofern sie aktuell der Besoldungsgruppe A 11 bis A 12 angehören. Profunde Kenntnisse und Erfahrungen im agilen Anforderungsmanagement, idealerweise als Product Owner nach Scrum Kenntnisse in der Softwareentwicklung sowie von modernen IT-Architekturen und der Anbindung von Schnittstellen Erfahrungen im Spezifizieren und Verwalten von Anforderungen bspw. in Jira, im Einsatz von Ermittlungstechniken sowie in der Durchführung von Workshops Kenntnisse der technologischen Grundlagen für Wissensmanagementplattformen und Contentmanagementsysteme Uneingeschränkte Bereitschaft zu Dienstreisen Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes (SÜG)
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal