Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 260 Jobs

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 255
  • Bildung & Training 3
  • Wissenschaft & Forschung 3
  • Immobilien 2
  • Banken 1
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
  • Transport & Logistik 1
  • Versicherungen 1
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 252
  • Ohne Berufserfahrung 128
  • Mit Personalverantwortung 54
Arbeitszeit
  • Vollzeit 240
  • Teilzeit 141
  • Home Office möglich 91
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 204
  • Befristeter Vertrag 49
  • Ausbildung, Studium 6
  • Berufseinstieg/Trainee 2
Angestellte

Sachgebietsleitung Planung und Steuerung (m/w/d)

Mi. 19.01.2022
Stuttgart
Können Sie sich mit unserem Motto „Stuttgart von Beruf“ identifizieren? Dann finden Sie bei der Landeshauptstadt Stuttgart ideale Entfaltungsmöglichkeiten! Die Vielfalt unserer Berufsfelder spiegelt sich auch in unserer bunten Personalzusammensetzung wider. Bei uns sind alle Bewerber*innen (m/w/d) gleich wertvoll und willkommen. Wir begrüßen außerdem Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten. Teilzeitarbeit ist auch auf Vollzeitstellen möglich, sofern in der Ausschreibung nichts anderes angegeben ist. Sachgebietsleitung Planung und Steuerung (m/w/d) Wir suchen baldmöglichst eine*n Sachgebietsleiter*in (m/w/d) für das Sachgebiet Planung und Steuerung der Abteilung Markt und Integration des Jobcenters der Landeshauptdtadt Stuttgart. Die Stelle ist in Voll- oder Teilzeit (mind. 75 %) und unbefristet und zu besetzen. Sie umfasst ggf. auch die stellvertretende Leitung der Abteilung Markt und Integration. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Sachgebiet Planung und Steuerung stellt den im Bereich der aktiven Eingliederung tätigen Mitarbeitenden des Jobcenters ein umfassendes Instrumentarium zur Verfügung, das für eine langfristige und nachhaltige Integration der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erforderlich ist. Dazu zählen u. a. die Entwicklung und der Einkauf von Eingliederungsleistungen, die Entwicklung fachlicher Standards, die Aufbereitung und Pflege der gesetzlichen Grundlagen und die Fachberatung der Führungskräfte. Dienst- und Fachaufsicht über derzeit 9 Mitarbeitende die konzeptionelle Entwicklung und Planung, Beschaffung, Begleitung und Evaluation von Maßnahmen zur Umsetzung des Arbeitsmarktprogrammes des Jobcenters die Planung der Eingliederungsmittel und die unterjährige Nachhaltung das Qualitätsmanagement, die damit verbundene fachliche Beratung und Erarbeitung und die Bereitstellung der internen Richtlinen und ermessenslenkenden Weisungen die Stellvertretung der Abteilungsleitung Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten. Sie verfügen über eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Diplom, Magister Artium, Master of Arts), die für die genannten Aufgaben qualifiziert, vorzugsweise mit rechts-, sozialwissenschaftlichem oder betriebswirtschaftlichem Hintergrund oder eine sonstige Qualifikation mit einschlägiger Berufserfahrung im Tätigkeitsbereich alternativ verfügen Sie über die Befähigung zum höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst, bewerben können sich auch besonders qualifizierte Beamt*innen (m/w/d) des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes, die den Aufstieg in absehbarer Zeit absolvieren möchten großes Interesse an konzeptioneller und kreativer Arbeit Fähigkeit zum systemischen und vernetzten Denken sowie zu selbstständigem und reflektiertem Handeln Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Teamorientierung Kenntnisse im SGB II und im SGB III und grundlegende Kenntnisse in verwandten Rechtsgebieten fundierte Kenntnisse in den gängigen EDV-Standardprogrammen eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Möglichkeit, mobil bzw. im Homeoffice zu arbeiten persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten ein bezuschusstes Firmenticket ein engagiertes und kollegiales Team gleitende Arbeitszeit Wir bieten Ihnen einen Dienstposten, der in Besoldungsgruppe A 13 H (mit Stv. AbtL. in A 14 H) bewertet ist. Eine entsprechende Planstelle steht zur Verfügung. Im Beschäftigungsverhältnis erfolgt die Eingruppierung bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TVöD.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Administration von Aktivleistungen (m/w/d)

Mi. 19.01.2022
Stuttgart
Können Sie sich mit unserem Motto „Stuttgart von Beruf“ identifizieren? Dann finden Sie bei der Landeshauptstadt Stuttgart ideale Entfaltungsmöglichkeiten! Die Vielfalt unserer Berufsfelder spiegelt sich auch in unserer bunten Personalzusammensetzung wider. Bei uns sind alle Bewerber*innen (m/w/d) gleich wertvoll und willkommen. Wir begrüßen außerdem Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten. Teilzeitarbeit ist auch auf Vollzeitstellen möglich, sofern in der Ausschreibung nichts anderes angegeben ist. Sachbearbeiter*in Administration von Aktivleistungen (m/w/d) Wir suchen baldmöglichst eine*n Sachbearbeiter*in (m/w/d) für das Sachgebiet Planung und Steuerung der Abteilung Markt und Integration des Jobcenters der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist in Voll- oder Teilzeit (mind. 75 %) und unbefristet zu besetzen. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Sachgebiet Planung und Steuerung stellt den ca. 220 persönlichen Ansprechpartner*innen des Jobcenters alle notwendigen Arbeitsmittel und Prozesse für eine effektive und effiziente Aufgabenerledigung zur Verfügung. Hierzu gehören auch der beratungsprozessorientierte Formularbestand und die Bereitstellung fachlicher Vorgaben. federführende Erstellung und Fortschreibung des gegenwärtigen Formularbestandes bzgl. der Erbringung von Eingliederungsleistungen federführende Erstellung und Fortschreibung von fachlichen Vorgaben im jobcenterinternen Wissensmanagement zur Sicherstellung von rechtmäßigen Entscheidungen beim Einsatz aller Eingliederungsleistungen Beratung von Fach- und Führungskräften Konzeption und Durchführung von fachlichen Schulungen Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten. Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium zum/zur Diplom-Verwaltungswirt*in (m/w/d), Bachelor of Arts Public Management, (Diplom-) Jurist*in (m/w/d), Bachelor of Laws, ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in den Bereichen Psychologie, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Sozialwirtschaft, Sozialwissenschaften, Soziologie, oder Wirtschaftswissenschaften bewerben können Sie sich auch, wenn Sie Beamt*in (m/w/d) des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes sind oder über eine abgeschlossene Angestelltenprüfung II zum/zur Verwaltungsfachwirt*in (m/w/d) verfügen Sie verfügen über gute Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Teamorientierung, haben eine hohe Affinität zur Lösung von schwierigen rechtlichen Sachverhalten und Arbeiten sehr zuverlässig Sie können strategisch und konzeptionell sowie schnittstellenübergreifend denken und arbeiten Sie verfügen über gute Kenntnisse in den gängigen EDV-Standardprogrammen eine mehrjährige Berufserfahrung als persönliche*r Ansprechpartner*in (m/w/d) oder Leistungsgewährer*in (m/w/d) in einem Jobcenter ist von Vorteil eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Möglichkeit, mobil bzw. im Homeoffice zu arbeiten persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten ein bezuschusstes Firmenticket ein engagiertes und kollegiales Team gleitende Arbeitszeit Wir bieten Ihnen einen Dienstposten, der in Besoldungsgruppe A 12 bewertet ist. Eine entsprechende Planstelle steht zur Verfügung. Im Beschäftigungsverhältnis erfolgt die Eingruppierung bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 11 TVöD.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter im Kommunalen Ordnungsdienst (m/w/d)

Mi. 19.01.2022
Villingen-Schwenningen
Die Stadt Villingen-Schwenningen mit rund 86.000 Einwohnern ist einer der vielfältigsten und größten Arbeitgeber im Schwarzwald-Baar-Kreis. Mit 1.700 Beschäftigten decken wir unterschiedlichste öffentliche Aufgaben ab - von der Verwaltung über soziale und kulturelle bis hin zu technischen Themen. Für diese Vielfalt suchen wir engagierte Fachkräfte, die gemeinsam mit uns die Zukunft unserer Stadt gestalten möchten.Für unser Team suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiter im KommunalenOrdnungsdienst (m/w/d) Bürgeramt, Abteilung Allgemeines Polizeiwesen, Stadtbezirk Villingen, unbefristet, Vollzeit, EG 9a TVöD Ordnung ist das halbe Leben... Damit eine Stadt funktionieren kann, braucht es Regeln. Und Menschen mit Haltung, die dafür sorgen, dass diese Regeln auch eingehalten werden. So wie unser Team vom Ordnungsdienst. Bald gemeinsam mit Ihnen? Durchführung von vielfältigen polizeilichen Vollzugsaufgaben auf der Grundlage des Polizeigesetzes, der dazugehörigen Polizeiverordnung sowie der städtischen Dienstanweisung Maßnahmen auf Basis der städtischen Polizeiverordnung Überwachung von Gaststätten / Veranstaltungen Maßnahmen zur Einhaltung des Jugendschutzes Überwachung von straßenverkehrs- und straßenrechtlichen Erlaubnissen Überwachungstätigkeiten im ruhenden und teilweise fließenden Verkehr Ermittlungstätigkeiten in unterschiedlichen Fachbereichen Maßnahmen im Rahmen des Umweltschutzes / illegale Müllablagerungen Maßnahmen im Rahmen des Tierschutzes / gefährliche Hunde Durchführung der Feldhut Aufbewahrungskontrollen bei Waffenbesitzern abgeschlossene Berufsausbildung Hilfsbereitschaft gegenüber Bürgerinnen und Bürgern ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Verhandlungsgeschick und soziale Kompetenz sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen bei gleichzeitiger Bürgerfreundlichkeit Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeit im Außendienst Fähigkeit zur Lösung von Konflikten und Ausgleich unterschiedlicher Interessen Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit in einem Team Flexibilität und Bereitschaft zur Verrichtung von Dienst zu verschiedenen Zeiten in Wechselschichten nach Dienstplan körperliche Belastbarkeit im Rahmen einer mehrstündigen Streifentätigkeit zu Fuß sportliche Fitness und Leistungsfähigkeit gute EDV-Kenntnisse (insbesondere MS-Office) Führerschein der Klasse B Erfahrungen im (freiwilligen) Polizei-/Gemeindevollzugsdienst, möglichst mit Lehrgang 'Kommunaler Ordnungsdienst' oder vergleichbaren Institutionen sind von Vorteil Anwendung des Fachwissens in einem anspruchs- und verantwortungsvollen Aufgabengebiet mit täglich neuen Herausforderungen Mitwirkung bei der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Dienste der Bürgerinnen und Bürger Mitarbeit in einem großen und motivierten Team mit starkem Zusammenhalt Einsatz von modernen und professionellen Arbeitsmitteln zukunftssichere Beschäftigung Im öffentlichen Dienst übliche Leistungen, wie z. B. Zusatzversorgung und leistungsorientierte Bezahlung Radleasing im Rahmen der Entgeltumwandlung betriebliches Gesundheitsmanagement und Firmenfitness in Kooperation mit Hansefit Attraktiver Arbeitsplatz und sehr gute Rahmenbedingungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie für eine ausgeglichene 'Work-Life-Balance' Unterstützung bei der Kinderbetreuung in Kindertagesstätten
Zum Stellenangebot

Arbeitsschutzkoordinator*in

Mi. 19.01.2022
Elmshorn
Willkommen im einwohnerstärksten Kreis Schleswig-Holsteins. Mit rund 1.200 Beschäftigten engagieren wir uns in unterschiedlichen Fachgebieten für das Wohl von ca. 317.000 Menschen – individuell, freundlich und verbindlich. Die Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit aller Beschäftigten ist eine komplexe Themenstellung, welche einer guten Organisation des Arbeitsschutzes bedarf. Als Arbeitsschutzkoordinator*in sorgen Sie gemeinsam mit verschiedensten Schnittstellen dafür, Krankheit der Beschäftigten in der Kreisverwaltung zu verhindern. Geleitet werden Sie von Rechtsvorschriften, anhand derer Sie Maßnahmen zum Wohle des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung konzeptionieren und umsetzen.  Funktion als zentrale*r Ansprechpartner*in in Fragen des Arbeitsschutzes Neukonzeption der Aufbau- und Ablauforganisation im Arbeitsschutz in der Kreisverwaltung  Abstimmung der Schnittstellen mit den Führungskräften in der Praxis, z.B. Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen, Unterweisungen etc. Überwachung und Nachhaltung des delegierten Arbeitsschutzes Erstellung von Berichten für die Landrätin und die Führungskräfte Beratung und Unterstützung der Führungskräfte in ihrer Verantwortung für den Arbeitsschutz Organisation von Schulungen für die Führungskräfte zum Arbeitsschutz Organisatorische Unterstützung der beauftragten Arbeitsschutzexpert*innen (Betriebsarzt*ärztin, Fachkraft für Arbeitssicherheit) in ihrer Beratungstätigkeit Die Befähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung „Allgemeine Dienste“ oder eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten mit 2. Angestelltenprüfung oder ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement oder ein abgeschlossenes Studium mit dem Schwerpunkt Sicherheitstechnik oder einen Abschluss als staatlich geprüfte*r Techniker*in Mehrjährige praktische Erfahrung in einer öffentlichen Verwaltung  Erfahrungen im Projektmanagement Präsentations- und Moderationskenntnisse Analytische Denkfähigkeit Kommunikationsstärke und Belastbarkeit Entscheidungsfreudigkeit und Risikobereitschaft Eine unbefristete Vollzeitstelle und bei Erfüllung der tarifrechtlichen/beamtenrechtlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis EG 11 TVöD bzw. eine Besoldung bis A 11 SHBesG (eine Beschäftigung in Teilzeit ist ebenfalls möglich unter Mitteilung Ihres Arbeitszeitwunsches) Eine tarifliche Jahressonderzahlung, ein jährliches Leistungsentgelt sowie eine betriebliche Altersvorsorge Flexible Arbeitszeiten mit Homeoffice-Möglichkeiten und 30 Tagen Urlaub pro Jahr  Ein großes Angebot in- und externer Fortbildungen Vielfältige Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements Eine große Anzahl an Betriebssportmöglichkeiten und unser Firmenfitnessprogramm in Zusammenarbeit mit qualitrain Beteiligung an Ihren Fahrtkosten im Rahmen eines HVV-ProfiTickets
Zum Stellenangebot

Technische*r Mitarbeiter*in im Bereich Umweltrecht

Mi. 19.01.2022
Berlin
Das Umweltbundesamt (UBA) ist eine der größten Umweltbehörden Europas. Auf der Grundlage seiner Forschung berät das UBA die Bundesregierung, aber auch viele europäische und internationale Organisationen und setzt zahlreiche Umweltgesetze um. Hervorragende fachliche und wissenschaftliche Arbeit sowie Vernetzung mit nationalen, europäischen und globalen Partnern sind für das UBA die Grundlage erfolgreicher Politikberatung und -umsetzung. Im Vordergrund steht dabei die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Sicherung nachhaltiger Lebensgrundlagen. Die Verknüpfung von wissenschaftlichen und in der Praxis gewonnenen Erkenntnissen ist uns ein besonderes Anliegen in Politikberatung, im Dialog mit der Gesellschaft und beim Vollzug von Umweltrecht. Als Bundes­oberbehörde gehört das UBA zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Für den Aufbau „Vollzug Brennstoffe­missions­handels­gesetz (BEHG)“ in der Deutschen Emissions­handels­stelle (DEHSt), in dem Fachgebiet V 2.7 „BEHG-Vollzug: Überwachung und Berichter­stattung“ bzw. in dem Fachgebiet V 3.7 „BEHG-Vollzug: Ausgleich indirekter Belastungen“ mit Arbeitsort in Berlin suchen wir mehrere Technische Mitarbeiter*innen Die Arbeitsverhältnisse beginnen so bald wie möglich. Mehrere Arbeitsverhältnisse können auf Dauer besetzt werden, die übrigen Arbeitsverhältnisse sind zunächst bis zum 31.12.2023 befristet und werden bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen in unbefristete Arbeitsverhältnisse umgewandelt. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) im UBA ist gemäß Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz (TEHG), Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) und Projekt-Mechanismen-Gesetz (ProMechG) mit nahezu allen Vollzugsaufgaben zur Umsetzung der EU-Richtlinie zum europäischen Emissionshandel und des nationalen Emissionshandels (nEHS) betraut. Durchführung der gesetzlichen Vollzugsaufgaben in der Umsetzung des nEHS in Zusammenarbeit mit anderen Facheinheiten der DEHSt Aufbau der direkten Vollzugsarbeiten im Rahmen der Überwachungs- und Berichterstattungs­pflichten gemäß §§ 6 und 7 BEHG sowie des Ausgleichs indirekter Belastungen gemäß § 11 BEHG Prüfung von Emissionsberichten sowie Aufbereitung und Bewertung der erhobenen Emissionsdaten Prüfung und Genehmigung von Überwachungsplänen Bearbeitung der Anträge auf Ausgleich indirekter Belastungen gemäß § 11 BEHG (Carbon Leakage, Härtefälle) Mitwirkung bei der Durchführung von Rechtsmittelverfahren Kommunikation mit inverkehrbringenden, sachverständigen Stellen, Wirtschafts­prüfungs­gesellschaften und Behörden des Bundes und der Länder Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom [FH]) einer technischen Fachrichtung, vorzugsweise der Verfahrenstechnik oder des technischen Umweltschutzes oder einer naturwissenschaftlichen Fachrichtung. Sie verfügen über Kenntnisse in einem oder mehreren der Bereiche: Emissionshandel, Strompreis­kompensation, besondere Ausgleichsregelung des EEG, Energiesteuer oder vergleichbarere Vollzugsaufgaben und Tätigkeiten. Sie bringen im besten Fall bereits entsprechende Berufserfahrungen in den o. g. Bereichen oder verwaltungs-, anlagen- oder unternehmensbezogene Vollzugserfahrung mit. Ihre Arbeitsweise ist geprägt von Eigeninitiative, Verhandlungsgeschick, Entscheidungsfreude und einer ziel- und ergebnisorientierten Arbeitsweise. Sie arbeiten präzise und verstehen es, verständlich zu kommunizieren und Texte zu verfassen. Sie haben Freude an interdisziplinärer Teamarbeit und die Motivation, etwas Neues aufzubauen. Eine hohe Einsatzbereitschaft auch unter Termindruck zeichnet Ihre Arbeitsweise aus. Gute englische Sprachkenntnisse runden Ihr Profil ab. Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsformen einen verantwortungsvollen und abwechslungs­reichen Arbeitsplatz in einer wissenschaftlichen Behörde. Fortbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. 
Zum Stellenangebot

Technische Referentin / Technischer Referent (w/m/d)

Mi. 19.01.2022
Berlin
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bauaufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kulturbauten, Forschungs- und Laborgebäude für Bundeseinrichtungen. Es betreut herausragende und komplexe Bauprojekte im Spannungsfeld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Baukultur und Wirtschaftlichkeit. Das BBR sucht für das Referat B 3 „Technische Gebäudeausrüstung, Nachhaltiges Bauen“ zunächst befristet für die Dauer von zwei Jahren eine / einen: Technische Referentin / Technischen Referenten (w/m/d) Der Dienstort ist Berlin. Kennziffer: 321-21Die Querschnittsabteilung B bündelt eine Vielzahl bautechnischer und baufachlicher Grundsatz- und Spezialthemen. Mit ihren vielfältigen Fachkompetenzen unterstützt sie hierdurch die Projekt­manage­ment­referate der Bauabteilungen. Des Weiteren ist sie abteilungsübergreifend für die Einführung und Betreuung digitaler Bau- und Fachinformationstechnik zuständig. Innerhalb dieser Abteilung ist Ihr Aufgabengebiet im Referat B 3 „Technische Gebäudeausrüstung, Nach­haltiges Bauen“: Sie betreuen den Aufgabenbereich „Baustoffkunde / materielle Sicherheit“ für den Baubereich des BBR. Sie erarbeiten Stellungnahmen und Konzeptionen und sind für die Ausarbeitung von Vorlagen und Arbeitshilfen für den Aufgabenbereich „Baustoffkunde / materielle Sicherheit“ zuständig. Sie bearbeiten wissenschaftlich zusammenhängende Grundsatzfragen, entwickeln Zielvorgaben und begleiten diese bei deren Umsetzung. Sie unterstützen bei der Durchführung von Forschungsvorhaben durch Erarbeitung von Stellungnahmen und Bereitstellung von Informationen aus der Durchführung von Bauvorhaben des BBR. Sie koordinieren die Projektdurchführung der Bauvorhaben des BBR über die AG Materielle Sicherheit. Sie sind für die Unterweisung und Schulung von Mitarbeitenden in den Themen Baustoffkunde / materielle Sicherheit, inklusive Erstellung der Schulungsunterlagen, verantwortlich. Vorausgesetzt werden abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom bzw. Master), insbesondere in den Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Versorgungs-, Gebäude-, Elektro-, Nach­richtentechnik oder Baustoffkunde umfangreiche Fachkenntnisse in den Aufgabenfeldern Baustoffkunde, Materialforschung und materielle Sicherheit sowie Kenntnisse im schadstoffarmen Bauen umfassende Kenntnisse im Vertrags- und Vergaberecht (HOAI, VgV, VOB, VHB), im Bauordnungs- und technischen Baunebenrecht (BauO NW, ASR) sowie fundiertes Wissen im Bereich der VDI-DIN-Normen, AMEV-Richtlinien, VDE, MLÜR, MLÜAR, BauO Bln, RBBau Teamfähigkeit, überdurchschnittliche Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie diplo­matisches Geschick im Umgang mit Projektbeteiligten ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und Durchsetzungsvermögen sowie die Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen Organisationsgeschick sowie eine überdurchschnittliche Belastbarkeit ein sicheres und überzeugendes Auftreten sowie Freude am Lehren und an der Wissens­ver­mittlung Wünschenswert sind langjährige Berufserfahrung (mindestens drei Jahre) fundierte Projektmanagementkenntnisse und praktische Erfahrung bei der Planung und Um­setzung von Neubaumaßnahmen und Umbaumaßnahmen im Bestand sowie im laufenden Betrieb Kenntnisse in der Umsetzung des Nachhaltigen Bauens sowie Projekterfahrung bei der Errichtung BNB-zertifizierter Gebäude Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren ist eine Sicherheitsüberprüfung „Ü3“ nach dem Sicher­heitsüberprüfungsgesetz (SÜG des Bundes) erfolgreich zu durchlaufen. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TV EntgO, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. eine abwechslungs­reiche Tätigkeit mit Eigen­verantwortung, Gestaltungs­spielraum und engem Nutzer­kontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungs­möglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in mit der Funktion als Leiter*in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge

Mi. 19.01.2022
Wimbern
Die Bezirksregierung Arnsberg ist die Vertretung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Arnsberg. Mit rund 1.800 Beschäftigten an verschiedenen Standorten nehmen wir vielfältige Fachaufgaben in den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen, Regionale Entwicklung und Wirtschaft, Bildung, Umwelt und Arbeitsschutz sowie Bergbau und Energie wahr. Wir verstehen uns als verantwortungsvolle Dienstleister*innen, die staatliche, kommunale sowie verbandliche Interessen zusammenführen. Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen die nachhaltige Weiterentwicklung von Südwestfalen und dem östlichen Ruhrgebiet sowie die Lebensqualität der auf 8.000 Quadratkilometern lebenden 3,5 Millionen Menschen. Sie wollen einen aufregenden Beruf mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten? Dann werden auch Sie Teil unseres Teams! Die Bezirksregierung Arnsberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Dezernat 20 am Dienstort der Flüchtlingseinrichtung in Wickede eine/einen Sachbearbeiter*in mit der Funktion als Leiter*in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (Entgeltgruppe 11 TV-L) Die ausgeschriebene Stelle ist unbefristet. Flüchtlingseinrichtungen sind Aufnahmeeinrichtungen für Menschen, die in Deutschland um Asyl bitten. Die Einrichtungen am Dienstort Wickede ist eine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge. Die Aufgabe der Leitung einer ZUE umfasst insbesondere Regelung des Dienstbetriebs zwischen den Aufnahmeeinrichtungen und verschiedenen Dezernaten in der Bezirksregierung Arnsberg. Führung der Einrichtung unter Berücksichtigung der landeseinheitlichen Vorgaben und Zielsetzungen. Koordination des Gesamtablaufs in der Einrichtung unter Sicherung einer modernen Informationskultur. Dies umfasst neben der Struktur- und Ablauforganisation auch die Beachtung aller relevanten rechtlichen und vertraglich vereinbarten Vorgaben. Steuerung, Kontrolle und Dokumentation der vertragsgerechten Aufgabenwahrnehmung, Leistungserbringung bzw. Vertragserfüllung der beauftragten Dienstleister, insbesondere Betreuungs- und Sicherheitsdienstleister. Außenvertretung und Öffentlichkeitsarbeit mit Wahrnehmung weiterer Aufgaben wie z. B. Teilnahme und ggf. Leitung von „Runden Tischen“, „Ordnungspartnerschaften“ und „Experten Tischen“. Ebenfalls gehören Kontakte zur Presse, zu Ausländer- und Ordnungsbehörden, Polizei, Feuerwehr etc. dazu. Die Einrichtungsleitung ist für ein organisiertes, gutes und kommunikatives Miteinander vor Ort mitverant­wortlich. Personalverantwortung ist mit den Aufgaben nicht verbunden. Weiterhin gehören die folgenden allgemeinen Verwaltungstätigkeiten zu Ihren Aufgaben: Sicherstellung der Leistungsgewährung nach Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), hierzu zählen unter anderem eigenständige Überprüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für die Ausstellung von Krankenbehandlungs- und Beförderungsscheinen, Prüfung des Leistungsumfangs als Ankunfts- bzw. Wochenzahlung, Vorprüfung der Voraussetzungen für die Gewährung sonstiger Leistungen nach dem AsylbLG, z. B. für Hilfsmittel, Mitwirkung bei bzw. eigenverantwortliche Durchführung organisatorischer Angelegenheiten wie z. B. Organisation bzw. Überwachung von Transferangelegenheiten wie z. B. Bus- und Zugtransfers für die Beförderung zugewiesener Asylbewerber*innen in die Zielkommunen bzw. Zuführung zur ZAB/BAMF, Krankenfahrten etc., Steuerung und Überwachung Aufenthaltsdauer, Abwesenheiten etc., Überprüfen von Rechnungen der Betreuungs- und Sicherheitsdienstleister, Transferunternehmen etc., Erfassung und Eingabe der personenbezogenen Daten mittels Softwareprogramm, Aushändigung der Zuweisungsbescheide gegen EB an Asylbewerber*innen, Standortlogistik und -betreuung (z. B. Sicherstellung von Reparaturarbeiten und Abfallentsorgung durch externe Firmen), Bearbeitung grundsätzlicher Fragen des Ablaufs der Organisation der Flüchtlingseinrichtung, Führen von Statistiken, Eigenverantwortliche Abhaltung von Sprechstunden (Auskünfte zum Verfahrensablauf, Unterstützung in besonderen Angelegenheiten, Beschwerdemanagement) für Asylbewerber*innen, Erarbeitung von Problemlösungen bei atypischen Fallkonstellationen. Sie verfügen entweder über eine abgeschlossene berufliche Qualifizierung als Verwaltungsfachwirt*in bzw. dem Angestelltenlehrgang II oder über eine abgeschlossene Weiterqualifizierung zum/zur Fach- oder Betriebswirt*in mit einer verwaltungs- oder kaufmännischen Ausbildung oder über ein abgeschlossenes Studium zum Bachelor of Arts / Bachelor of Science in einem verwaltungs- bzw. betriebs­wirtschaftlichen Studiengang. Wünschenswert wären darüber hinaus: berufliche Erfahrungen im öffentlichen Dienst und/oder Kenntnisse im Themenfeld Asyl. Hinweis: Für eine Tätigkeit in einer ZUE muss für alle nach 1970 geborenen Personen ein ausreichender Impfschutz gegen Masern oder eine Immunität gegen Masern vorhanden sein. Ein Nachweis hierüber ist im Falle einer Einstellung vorzulegen. Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte noch keinen Nachweis bei. Ihr persönliches Profil Aufgrund der vielschichtigen Aufgabenstellung erfordert die Tätigkeit äußerst ausgeprägte kommunikative und soziale Kompetenzen, offene Umgangsformen sowie das Arbeiten im Team. Daneben sollten folgende Eigen­schaften zu Ihren Stärken zählen: ausgeprägte Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit, gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, ein besonderes Maß an Eigeninitiative und Entscheidungskompetenz, hohe Einsatzbereitschaft, besondere Flexibilität und Belastbarkeit, sehr gute Kommunikations-, Konflikt- und Organisationsfähigkeit. Erwartet wird zudem die generelle Bereitschaft zum Einsatz auch in anderen Flüchtlingseinrichtungen des Landes NRW im Regierungsbezirk Arnsberg. Interessante Themen! Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf! Sie können Privates und Berufliches durch flexible Arbeitszeit­modelle in ein ausgewogenes und gesundes Gleichgewicht bringen. Familienfreundlichkeit! Sie erfahren in unterschiedlichen Lebenssituationen Unterstützung – FAMILIE wird hier großgeschrieben, dafür sind wir zertifiziert! Individuelle Entwicklung! Sie profitieren von einem umfangreichen Fortbildungsangebot mit jährlich über 1.000 Seminaren u. a. in der Fortbildungsakademie des Landes NRW. Gesundes Arbeiten! Sie fördern Ihre Gesundheit durch die attraktiven Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements.
Zum Stellenangebot

stellvertretende Fachbereichsleitung 60 und Fachdienstleitung (m/w/d) für den Fachdienst Kreisstraßen und Radverkehr

Di. 18.01.2022
Göttingen
Der Landkreis Göttingen ist moderner Dienstleister in einem lebenswerten Arbeits- und Wohnumfeld: Zahlreiche Bildungs-, Freizeit- und Kulturmöglichkeiten ergänzen eine gute Infrastruktur mit Schulen und Kindergärten. Als Arbeitgeber nimmt der Landkreis die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ernst. In der KREISVERWALTUNG GÖTTINGEN ist im Fachbereich Bauen zum 01.04.2022 die nach Besoldungsgruppe A 13 NBesG ausgewiesene Vollzeitstelle der stellvertretenden Fachbereichsleitung 60 und Fachdienstleitung (m/w/d) für den Fachdienst Kreisstraßen und Radverkehr zu besetzen. Die Ausschreibung ist auch für tariflich Beschäftigte geöffnet. Die Eingruppierung richtet sich dann nach den tariflichen Vorschriften und erfolgt vorbehaltlich einer abschließenden Bewertung nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Der Dienstort ist Göttingen Leitung des Fachdienstes Kreisstraßen und Radverkehr mit den Bereichen Verkehrsplanung und Bauausführung, Förderung Radverkehr, straßenrechtliche Planfeststellung sowie Straßenunterhaltung. Der Fachdienst umfasst neben dem Team im Kreishaus auch die Teams der Kreisstraßenmeisterei Göttingen (Groß Schneen) und Osterode am Harz (Katzenstein). Aufstellung und Umsetzung des Straßenausbauprogramms einschl. Radwegen und Brückenbauwerken, Durchführung und Koordinierung der Kreisstraßenverwaltung, Entscheidungen nach dem Straßengesetz sowie in straßenrechtlichen Planfeststellungsverfahren Wahrnehmung der Finanz-/Budgetverantwortung für den Fachdienst Entwicklung und Umsetzung des Masterplans Radverkehr Prüfung und Entscheidung in schwierigen Einzelfällen. Veränderungen des Aufgabenbereiches bleiben vorbehalten.a) Fachkompetenz fundierte Kenntnisse im Straßenrecht Vertiefte und praxisgereifte Kenntnisse auf dem Gebiet der Straßenplanung und des Straßenbaus Kenntnisse im öffentlichen Baurecht, Vergabe- und Vertragsrecht, Honorar- und Haushaltsrecht Umfassende PC-Kenntnisse und –Erfahrung b) Sozialkompetenz Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft Einfühlungsvermögen und Verhandlungsgeschick Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen Selbstständige, organisierte, zuverlässige und zielorientierte Arbeitsweise Kommunikationsfähigkeit Gleichstellungs- und Diversitätskompetenz c) Methodenkompetenz Organisatorisches Geschick Verhandlungsgeschick Wirtschaftliches und planvolles Vorgehen d) Persönliche Kompetenz Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit mit Dritten, z. B. mit anderen Behörden, Bürger*innen Überdurchschnittliche Eigeninitiative, Einsatz-, Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie hohe Zuverlässigkeit Konzeptionelles und lösungsorientiertes Denkvermögen Entschluss- und Entscheidungskraft Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungsprozessen Sensibilität im Umgang mit verständlicher und bürgerfreundlicher Verwaltungssprache e) Eignung als Führungskraft Nachgewiesene Bewährung bei der Wahrnehmung von Führungsaufgaben, Teilnahme an Fortbildungen auch im Bereich der Führungskräfteentwicklung und/oder Bereitschaft dazu. Die Fahrerlaubnis der Klasse B und bei Bedarf der Einsatz eines privaten Kraftfahrzeuges sind aufgrund des wahrzunehmenden Außendienstes erforderlich.Auf diesem Arbeitsplatz können Sie grundsätzlich in Vollzeit oder in Teilzeit arbeiten. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung den gewünschten Stundenumfang an.
Zum Stellenangebot

Referentin / Referenten (m/w/d) für die Fachaufsicht über das Immobilienmanagement Ausland (BfAA)

Di. 18.01.2022
Berlin
Das Auswärtige Amt mit seinen Dienstsitzen in Berlin und Bonn sowie seinem Netz von rund 230 Auslandsvertretungen vertritt die Interessen Deutschlands in der Welt. Die Aufgaben sind vielfältig und international: Neben der Pflege der bilateralen Beziehungen zu anderen Staaten sowie zu den zwischen- und überstaatlichen Organisationen verstehen wir uns auch als Dienstleister für Bürgerinnen und Bürger, die deutsche Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. Für unser Team am Dienstsitz Berlin suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt: eine Referentin oder einen Referenten (m/w/d) für die Fachaufsicht über das Immobilienmanagement Ausland (BfAA) E 13 TVöD Bund (Ost) Kennziffer: A12-2022 Im Referat 111 im Auswärtigen Amt üben Sie im Aufgabengebiet Immobilienmanagement und -controlling die Fachaufsicht über die Abteilung Immobilienmanagement im Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten (BfAA) aus. Sie betreuen die Standardisierung und kontinuierliche Weiterentwicklung von Prozessen zur Ausübung der Fachaufsicht im Bereich des Immobilienmanagements und -controllings in Zusammenarbeit mit den anderen für die Fachaufsicht zuständigen Arbeitseinheiten des Auswärtigen Amts. Sie berücksichtigen dabei die besonderen Aspekte des Auslandsbezugs auf Gebieten wie Arbeits- und Gesundheitsschutz, Brandschutz, Baurecht, Steuer- und Immobilienrecht. Sie koordinieren und organisieren Prozesse im Liegenschaftsmanagement Ausland und definieren in Zusammenarbeit mit dem BfAA, dem Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und den Bauverwaltungen Standards für Berichtswesen und Dokumentation im Rahmen der Fachaufsicht. Sie koordinieren die Bearbeitung von BRH-Prüfungen und parlamentarischen Anfragen in diesem Bereich.  Sie wirken mit bei der Weiterentwicklung der Immobilienstrategie des Auswärtigen Amts. abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Diplom) der Fachrichtung Immobilienmanagement, Architektur, Bauingenieurswesen, Baumanagement oder einer vergleichbaren Fachrichtung praktische Erfahrung in mindestens einem der Bereiche: Immobilienmanagement, Immobilienwirtschaft, Bauwesen, Projektmanagement oder Controlling engagierte und selbständige Arbeitsweise, hohe Empathie und Dienstleistungsorientierung Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit, prozessorientiertes Denken Gestaltungswille bei der kontinuierlichen Verbesserung der Abläufe einer noch jungen Bundesoberbehörde Freude an Arbeit mit internationalem Bezug Bereitschaft zu Dienstreisen weltweit, ggf. auch in Krisengebiete sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (Niveau C1 des Europäischen Referenzrahmens) gute Englischkenntnisse (Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens) in Wort und Schrift sicherer Umgang mit MS-Office, Bereitschaft zur Einarbeitung in IT-Fachanwendungen deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die eines Mitgliedstaates der EU oder EFTA Wir freuen uns über praktische Auslandserfahrung (Beruf oder Ausbildung) mehrjährige einschlägige Berufserfahrung SAP-Anwenderkenntnisse Erfahrungen mit gängigen Planungs- und Berichtssystemen sowie solide Kenntnisse des Haushaltsrechts des Bundes eine unbefristete Einstellung in der Entgeltgruppe 13 TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) und Berücksichtigung Ihrer beruflichen Vorerfahrung bei der Stufenzuordnung im Rahmen der tarifrechtlichen Vorgaben moderne und familienfreundliche Arbeitsbedingungen: Kita, grundsätzliche Möglichkeit zur Arbeit in Teilzeit und zu ortsflexiblem Arbeiten bei Abstimmung flexibler Arbeitszeiten im Team, Gleittage kompetentes und kollegiales Umfeld, flache Hierarchien, verantwortungsvolle Aufgaben Jahressonderzahlung, VBL-Betriebsrente mit Arbeitgeberanteil, vermögenswirksame Leistungen Unterstützung beim Erwerb eines Firmentickets; gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Einarbeitung durch gelebten Onboarding-Prozess, gezielte Schulungen, Fortbildungsangebote Sind Sie bereits im öffentlichen Dienst tätig, können Sie im Rahmen der beamten- bzw. tarifrechtlichen Vorgaben im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung an das Auswärtige Amt entsandt werden. Es können sich auch Beamtinnen oder Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 13 bewerben. Diese sollen in der Laufbahn des höheren technischen Verwaltungsdienstes des Bundes eingesetzt werden. Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht und werden den gesetzlichen Vorgaben entsprechend bevorzugt berücksichtigt. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von Alter, Behinderung, Geschlecht, kultureller, sozialer oder ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, oder sexueller Identität. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen mit Migrationsgeschichte. Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung nach den gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt. Für die Tätigkeit wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Zum Stellenangebot

Referent/in (m/w/d) Zensus 2022 (Wirtschaftswissenschaften, Projektmanagement, Statistik, Datenschutz)

Di. 18.01.2022
Hamburg
Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein erhebt Daten aus allen Bereichen des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens und stellt diese Daten für die entsprechenden Entscheidungsträger, die Medien und die interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Im Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein ist am Standort Hamburg ab sofort eine Stelle als Referent/in (m/w/d) Zensus 2022 Entgeltgruppe 13 TV-AVH Kennziffer: 21/037 in Vollzeit zunächst befristet bis zum 31.12.2024 zu besetzen. Die Stelle ist unter der Voraussetzung einer ganztägigen Besetzung grundsätzlich teilzeitgeeignet. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Männer werden daher nachdrücklich aufgefordert, sich auf die zu besetzende Stelle zu bewerben. Der Zensus 2022, zu dessen Durchführung Deutschland aufgrund europäischer Rechtsakte verpflichtet ist, soll Basisdaten zur Bevölkerung, zur Erwerbssituation und zur Wohnsituation zur Verfügung stellen. Wie bereits beim Zensus 2011 wird eine registergestützte Methode zur Anwendung kommen, bei der vorwiegend Verwaltungsdaten genutzt werden sollen, die durch Daten aus primärstatistischen Erhebungen ergänzt werden. Zur Vorbereitung wird ein Anschriftenbestand von Gebäuden mit Wohnraum aufgebaut, sowie die Auskunftspflichtigen für die Gebäude- und Wohnungszählung sowie für Sonderbereiche auf der Basis von Verwaltungsdaten ermittelt. In 2022 erfolgt die eigentliche Erhebungsphase mit einer Befragung von Haushalten per Interview sowie einer schriftlichen Erhebung bei Gebäude- und Wohnungseigentümern. Wesentliche Aufgaben des Referenten (m/w/d) Zensus 2022 bestehen dabei in der Entwicklung von Methoden und Verfahren zur Vorbereitung, Durchführung und Datenauswertung zum Zensus sowie Vertretung des Projekts gegenüber externen Institutionen und Koordination der Zusammenarbeit mit anderen Projektbeteiligten sowie Unterstützung der Projektleitung z.B. bei Kostenplanung, Projektcontrolling, und Beschaffung. Selbstständige Entwicklungen von Methoden und Verfahren des Zensus in Zusammenarbeit mit anderen Statistikämtern sowie Veranlassung der Umsetzung im Statistikamt Nord. Schwerpunkt ist hierbei die Personenerhebung. Vermittlung der Methodik und der Verfahren gegenüber externen Institutionen Klärung von bzw. Vermittlung bei strittigen Fragen der praktischen Umsetzung methodischer Vorgaben Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten wie z.B. Recherchen, Stellungnahmen und Sitzungspräsentationen zu methodischen Fragen der Erhebungsdurchführung sowie zu übergeordneten Themen Entwicklung von Veröffentlichungskonzepten und Durchführung von Auswertungen sowie deren Vermittlung gegenüber Datennutzern Teilnahme und Leitung von Projekt- und Arbeitsgruppen, insbesondere zur fachlichen Konzeption und Organisation der Arbeiten im statistischen Verbund Beratung und Zulieferung bezüglich der Projektplanung und Projektorganisation Unterstützung der Projektleitung bei Kostenplanung, Projektcontrolling inkl. Terminüberwachung, bei Beschaffung (Personal, Räumen und Material), sowie der Koordinierung der Zusammenarbeit mit Verwaltungsbereichen Ansprechperson für Qualitätsmanagement im Verbund und hausintern Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit abgeschlossenem wissenschaftlichem Hochschulstudium, vorzugsweise mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung, oder eine vergleichbare Qualifikation, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen erworben wurde, Anwendungssicherheit in den gängigen MS-Office-Produkten, guten Deutschkenntnissen inkl. einer sicheren mündlichen und schriftlichen Ausdrucksweise. Die gesundheitliche Eignung für die Arbeit am PC muss gegeben sein. Wünschenswert sind außerdem folgende Fähigkeiten / Eigenschaften: Erste Berufserfahrung Einschlägigen Erfahrungen in der Durchführung und Auswertungen von Erhebungen oder im Projektmanagement Kenntnisse der Methode des Zensus 2022 sowie der relevanten Gesetze Fähigkeit, sich schnell in neue komplexe Themen einzuarbeiten Ausgeprägtes analytisches und konzeptionelles Denkvermögen Fähigkeit, schwierige methodische und verfahrenstechnische Zusammenhänge zu vermitteln Selbstständiges Handeln, Engagement, Entscheidungsfreude, Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick – auch im Umgang mit Externen Kooperationsbereitschaft und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Hohe Flexibilität und Belastbarkeit Hohe Affinität zu IT und Datenauswertungssoftware (SAS oder R) Organisations- und Koordinierungsfähigkeit Fundierte Kenntnisse in den Bereichen Datenschutz und IT-Sicherheit nach BSI Ein spannendes, herausforderndes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld in einem sich entwickelnden Großprojekt Möglichkeiten zur individuellen Fort- und Weiterbildung Eine fundierte, praxisbezogene Einarbeitung Ein engagiertes, motiviertes Team Flexible Arbeitszeiten Betriebliche Altersvorsorge
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: