Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 223 Jobs

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 218
  • Immobilien 4
  • Gesundheit & Soziale Dienste 3
  • It & Internet 3
  • Bildung & Training 2
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • Recht 1
  • Sonstige Dienstleistungen 1
  • Unternehmensberatg. 1
  • Wirtschaftsprüfg. 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 219
  • Ohne Berufserfahrung 121
  • Mit Personalverantwortung 54
Arbeitszeit
  • Vollzeit 198
  • Teilzeit 114
  • Home Office 37
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 191
  • Befristeter Vertrag 29
  • Ausbildung, Studium 4
  • Arbeitnehmerüberlassung 1
Angestellte

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für die Abteilung Recht

Mi. 16.06.2021
Winsen
– Willkommen in unserer modernen, bürgernahen Verwaltung! – Da arbeiten, wo man auch herrlich leben kann: im Landkreis Harburg – der vom Norden Niedersachsens bis an das südliche Elbufer von Hamburg verläuft und weit bis in die Lüneburger Heide reicht. Die ideale Region für Familien ist ländlich geprägt und verkehrstechnisch gut angebunden.  Über 250.000 Menschen sind hier zu Hause, und es werden immer mehr. Wir als moderne, serviceorientierte Verwaltung mit rund 1.000 Beschäftigten unterstützen sie in den unterschiedlichsten Bereichen. Und das ist jeden Tag aufs Neue spannend. Für die Abteilung Recht am Standort Winsen (Luhe) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine / einen Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) unbefristet in Vollzeit. Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Vorbereitung und Durchführung von Vergabeverfahren für die Dienststellen der Kreisverwaltung und die kreisangehörigen Gemeinden im Bereich der Bau-, Liefer- und Dienstleistungen nach Maßgabe der vergaberechtlichen Vorschriften des GWB, der VgV, VOB/A und UVgO sowie der landesrechtlichen Bestimmungen Vergaberechtliche Beratung der Dienststellen und Gemeinden Systemadministration für das Vergabemanagementsystem Systembetreuung für das Bekanntmachungsportal Eine Änderung des Aufgabengebietes bleibt vorbehalten. Befähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 – Fachrichtung Allgemeine Dienste bzw. eine Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt (Angestelltenlehrgang II) oder eine Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten mit mindestens 20-jähriger Berufserfahrung oder ein abgeschlossenes Hochschul- oder Fachhochschulstudium (Bachelor) der Rechts- oder der Verwaltungswissenschaften Das wünschen wir uns: sichere mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit Entscheidungsfreudigkeit Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit eigenverantwortliche Arbeitsweise, persönliches und fachliches Engagement Bereitschaft zur Einarbeitung in das Vergaberecht praktische Erfahrungen auf dem Gebiet des Vergaberechts sind von Vorteil Bei Vorliegen der tariflichen bzw. laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 Niedersächsisches Besoldungsgesetz (Nds. BesG). Bei einem Wechsel des Arbeitgebers aus dem öffentlichen Dienst, der den TVöD anwendet, wird die in dem vorhergehenden Arbeitsverhältnis erworbene Stufe bei der Stufenzuordnung berücksichtigt. Des Weiteren: eine betriebliche Altersvorsorge bei Tarifbeschäftigten einen spannenden und sicheren Arbeitsplatz mit fachlich anspruchsvollen Aufgaben und viel Eigenverantwortung eine kollegiale Arbeitsatmosphäre und eine moderne IT-Infrastruktur individuelle Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten unseren umweltfreundlichen Mobilitätsrabatt in Form des HVV-ProfiTickets flexible Arbeitszeit- und Arbeitsorganisationsmodelle sowie ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer bei Betreuungsengpässen arbeitsmedizinische Vorsorge und unterschiedliche Sportangebote kostenlose Parkmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Direktorin / Direktor (m/w/d) als Behördenleiterin / Behördenleiter (m/w/d)

Mi. 16.06.2021
Aurich, Ostfriesland
Die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) ist die zentrale Dienstleisterin im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Am Hauptsitz in Aurich und sechs weiteren Standorten erledigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichste administrative Aufgaben für die 50 Behörden des Ressorts und seine mehr als 24.000 aktiven Beschäftigten sowie ca. 6000 Versorgungsempfängerinnen und –empfänger. Die BAV unterstützt bei Reform- und Modernisierungsvorhaben, treibt die Digitalisierung der Verwaltung voran, wirkt bei Innovationsprojekten aktiv mit und trägt mit der Abwicklung von Förderprogrammen des Bundes zur Erreichung wichtiger verkehrs- und klimapolitischer Ziele bei. Hohe Qualität, Kundenorientierung und eine ständige, bedarfsgerechte Weiterentwicklung ihres Portfolios und ihrer Dienstleistungen machen sie zu einem zuverlässigen Partner. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht für die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen Direktorin/Direktor (m/w/d) als Behördenleiterin/Behördenleiter (m/w/d) Der Dienstort ist Aurich. Referenzcode der Ausschreibung 20211056_9339 Leitung einer Behörde mit zukunftsorientierten Aufgaben Festlegung von Zielen, Aufgaben und Prioritäten in einem dynamischen Umfeld Leitung, Organisation und Koordination der laufenden Dienstgeschäfte Verantwortung für die kontinuierliche Personal- und Organisationsentwicklung im Sinne eines modernen Verwaltungsmanagements Erkennen, Offenlegen und konstruktives Lösen von Konflikten Steuerung und Forcierung von innovativen Verwaltungsaufgaben, insbesondere Ausbau der digitalen Verwaltungsdienstleistungen aus kundenorientierter Sicht Zwingende Anforderungskriterien: Laufbahnbefähigung für den höheren Verwaltungsdienst oder Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master bzw. Diplom/Universität) Wichtige Anforderungskriterien: Ausgewiesene Management- und Führungskompetenz und diesbezügliche Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung Modernes Verständnis von Service und Dienstleistung Hoch ausgeprägte Fähigkeit zur kooperativen und zielorientierten Führung heterogener Gruppen Hoch ausgeprägte Flexibilität und Fähigkeit, tiefgreifende Veränderungen im Sinne des Change Management Gedankens als Chance und Möglichkeit zu Innovationen zu begreifen Hoher Grad an Selbständigkeit und Initiative, mit einem hohen Maß an vorausschauendem Handeln Fähigkeit zur Motivation und Begeisterung für unterschiedlichste Aufgaben Ausgeprägte Expertise, innerhalb eines sehr dynamischen und modernen Verantwortungsbereichs mögliche Konfliktfelder sowie deren Hintergründe zu antizipieren Entscheidungskompetenz und ausgeprägtes Durchsetzungsvermögen gepaart mit sicherem und souveränem Auftreten Crossmediales Denken und die Bereitschaft, sich schnell in neue Themen und komplexe Sachverhalte hineinzudenken Von einer Leiterin/einem Leiter einer Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des BMVI wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet.Tarifbeschäftigte erhalten ein außertarifliches Entgelt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach Besoldungsgruppe B 3 BBesG bewertet; Beamtinnen/Beamte werden in ihrem bisherigen Amt nach einer vorhergehenden Abordnung versetzt; das Amt mit der leitenden Funktion wird gemäß § 24 Bundesbeamtengesetz zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen (sog. doppeltes Beamtenverhältnis). Eine Verbeamtung ist bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen möglich. Die BAV unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Besondere Hinweise: Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o. g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des höheren Verwaltungsdienstes der Besoldungsgruppe A 15 oder höher sowie vergleichbare Tarifbeschäftigte und Personen, die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Zur Durchführung eines Leistungsvergleichs zwischen Beamten/Beamtinnen und Tarifbeschäftigten im Personalauswahlverfahren werden ggf. für die Tarifbeschäftigten des BMVI und seines Geschäftsbereichs Leistungseinschätzungen gem. der Richtlinie für statusübergreifende Personalauswahlverfahren im Geschäftsbereich des BMVI eingeholt. Die Tarifbeschäftigten erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme.
Zum Stellenangebot

Sachverständige bzw. einen Sachverständigen (m/w/d) Handschriften im Landeskriminalamt (LKA) 363

Mi. 16.06.2021
Hamburg
Die Polizei Hamburg ist als Teil der öffentlichen Verwaltung in einer der schönsten Metropolen Europas zuständig für die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Diese und andere Aufgaben stellen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder vor große Herausforderungen und fordern ein hohes Maß an Professionalität. Erreicht werden diese Anforderungen insbesondere durch die gezielte Aus– und Fortbildung, die hohe Motivation und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir suchen eine eine Sachverständige bzw. einen Sachverständigen (m/w/d) Handschriften im Landeskriminalamt (LKA) 363 für eine unbefristete Stelle der Entgeltgruppe 12 TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder). Stellennummer J000001842, Bewerbungsschluss ist der 17.06.2021. Handschriften vergleichen und deren Echtheit überprüfen Untersuchungsberichte und Behördengutachten anfertigen und diese vor Gericht vertreten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausbilden und schulen sowie an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen mitwirken Kontakte zu Vollzugsdienststellen, Staatsanwaltschaften und Gerichten herstellen und halten sowie mit dem BKA, den LKÄ und sonstigen auch international tätigen technisch-wissenschaftlichen Einrichtungen zusammenarbeiten bei Fragen/Anfragen von internen und externen Dienststellen unterstützen und beraten Qualitätssicherung und die Einhaltung von Standards sowie die aktive Beteiligung an deren Weiterentwicklung sind für die Ausübung der Funktion ein selbstverständlicher Bestandteil der Arbeitsumgebung.Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium (Bachelor) in der Fachrichtung Naturwissenschaftliche Forensik oder einer vergleichbaren naturwissenschaftlichen Fachrichtung oder einer anderen Fachrichtung mit mindestens sechsjähriger Berufserfahrung in einem forensischen Fachgebiet und bestehen einen fachspezifischen Eignungstest. Wichtig Hinweise/Vorbehalt: Voraussetzung für die Ausübung der Funktion als Sachverständige bzw. Sachverständiger ist die Absolvierung einer ca. 3-jährigen Ausbildung. Diese wird u.a. in Modulen beim Bundeskriminalamt in Wiesbaden durchgeführt, so dass ein gewisses Maß an Flexibilität und Reisebereitschaft notwendig ist. Voraussetzung für die Übernahme einer Funktion bei der Polizei Hamburg ist das unbedenkliche Ergebnis einer Zuverlässigkeitsüberprüfung. Bis zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zur/zum Sachverständigen und der damit verbundenen vollinhaltlichen Wahrnehmung der Sachverständigenfunktion (Bestellung zur Behördengutachterin bzw. zum Behördengutachter) erfolgt die Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 TV-L Gute HVV-Anbindung - die U-Bahn- und Busstation Alsterdorf befinden sich nur wenige Gehminuten von Ihrem zukünftigen Arbeitsplatz (Polizeipräsidium) entfernt Sportlicher Ausgleich - Möglichkeit der kostenlosen Teilnahme an den zahlreichen Angeboten des Gesundheits- und Präventionssportes des Polizeivollzuges Spannung - ein vielfältiges, abwechslungsreiches Aufgabenspektrum
Zum Stellenangebot

GeoIT-Managerin / GeoIT-Manager (m/w/d) für das Geoinformationszentrum

Mi. 16.06.2021
Düsseldorf
Suchen Sie neue Herausforderungen? Dann werden Sie Teil des IT.NRW-Teams! Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) ist ein Landesbetrieb im Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen mit Hauptsitz in Düsseldorf und weiteren Standorten. IT.NRW ist IT-Dienstleister für die nordrhein-westfälische Landes­verwaltung und Statistisches Landesamt. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unseren Standort Düsseldorf eine/einen kompetente/n und begeisterungsfähige/n GeoIT-Managerin / GeoIT-Manager (m/w/d) für das Geoinformationszentrum Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13/14 TV-L bzw. Besoldungsgruppe A 13/14 LBesO A NRW. Der Arbeitsvertrag ist unbefristet. IT.NRW entwickelt und betreibt seit vielen Jahren eine ressortübergreifende komplexe GIS-Infrastruktur für die Landesverwaltung. Hierbei wird ein integrierter Ansatz verfolgt, bei dem die einzelnen Projekte die GIS-Infrastruktur nutzen und zugleich zu ihrer Weiterentwicklung beitragen. Die rasante technische Entwicklung und die zunehmende Komplexität der umzusetzenden Projekte bieten weiterhin attraktive Herausforderungen mit erheblichem Gestaltungsspielraum. In diesem Kontext leiten Sie komplexe Entwicklungsprojekte. Dies umfasst die Steuerung, Koordination und das Controlling der jeweiligen Projekte unter Anwendung moderner Projektmanagementmethoden, die laufende Kommunikation mit den Kunden sowie die Führung der zugewiesenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus beteiligen Sie sich je nach Projektsituation auch in landesweiten und länderübergreifenden Arbeitsgruppen. Sie verantworten die strukturierte Methodik der agilen Softwareentwicklung im Geoinformationszentrum auf stets aktuellstem Level. Sie besitzen ein mit Diplom oder Master erfolgreich abgeschlossenes Studium der Geoinformatik, der Geodäsie, der Geografie oder der Informatik an einer wissenschaftlichen Hochschule, Universität oder Gesamthochschule. Tiefgehende Kompetenzen im Bereich GeoIT sind unerlässlich. Projekterfahrungen in der Leitung agiler Softwareentwicklungsprojekte sind wünschenswert. Sie zeichnet eine hohe Kommunikations-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit aus. Sie besitzen die Fähigkeit zur Strukturierung und Steuerung von Aufgaben und Teams. Sie sind eigeninitiativ, lösen Probleme und besitzen ein hohes Maß an Veränderungskompetenz. Sie sind stark in der Präsentation und Moderation und Kundenorientierung ist für Sie eine Selbstverständlichkeit. Sie haben gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Sie erwartet eine spannende Herausforderung in einem leistungsfähigen und sehr kooperativen Umfeld mit langfristiger strategischer Zielsetzung. Sie übernehmen Verantwortung in der Umsetzung Ihrer GIS-Projekte und bei der methodischen Weiterentwicklung der Softwareentwicklung im Geoinformationszentrum. Die weiterhin rasante technische Entwicklung im GeoIT-Bereich und die digitale Transformation der Landesverwaltung NRW garantieren langfristig interessante und herausfordernde Aufgaben. Wir legen Wert auf Ihre persönliche Entwicklung und bieten Ihnen vielfältige fachliche Fortbildungsmöglichkeiten und Unterstützung bei der Wahrnehmung Ihrer Führungsrolle. Wir bieten eine gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. Homeoffice, flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit). Betriebliche Altersvorsorge Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich. Über die Ausschreibung wird nicht die berufliche Entwicklung innerhalb der Laufbahngruppe 2 (vgl. §§ 25 – 27 LVO NRW) eröffnet. Eine Übertragung der vollständigen Tätigkeit auf dem konkreten Arbeitsplatz und damit eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 erfolgt, wenn Sie über eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufs- und Führungserfahrung nach Abschluss Ihres Studiums verfügen. In allen anderen Fällen werden Sie zunächst in der Entgeltgruppe 13 TV-L mit einer eingeschränkteren Aufgaben- und Führungsverantwortung eingestellt. Auf Basis Ihrer Vorkenntnisse werden Sie dann entsprechend gefördert und auf höherwertige Tätigkeiten vorbereitet.
Zum Stellenangebot

Leitung (m/w/d) Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur

Mi. 16.06.2021
Herrenberg (im Gäu)
Die Stadt Herrenberg (31 400 Einwohner) liegt im Herzen des Gäus und zählt mit über 900 Beschäftigten zu den größten Arbeitgebern der Großen Kreisstadt. Die Stadt Herrenberg sucht eine überdurchschnittlich engagierte und motivierte Amtsleitung für das Amt für Wirtschaftsförderung und Kultur. Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen und hat einen Beschäftigungsumfang von 100 %. Die Vergütung erfolgt unter Berücksichtigung der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 14 TVöD bzw. gem. den persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen bis Besoldungsgruppe A14 LBesGBW. Leitung des Amts für Wirtschaftsförderung und Kultur mit den Bereichen Wirtschaftsförderung, Kultur / Tourismus / Marketing sowie den kulturellen Einrichtungen: Stadtarchiv, Musikschule, Stadtbibliothek und Volkshochschule Der Schwerpunkt der Tätigkeiten liegt im Bereich der Wirtschaftsförderung mit ca. 75 % des Stellenumfangs. Zu diesen Kernaufgaben gehören: Bestandspflege der ansässigen Unternehmen (u.a. zentrale/r Ansprechpartner/in für Gewerbetreibende, Unternehmensbesuche, Netzwerkarbeit, Fördermittelberatung, Gewerbeflächenmanagement, Innovationsförderung) Vermarktung und Entwicklung von Gewerbeflächen (inkl. Neuansiedlung von Unternehmen, strategischer Stadtentwicklung, Einzelhandelsentwicklung) Standortmarketing (Erarbeitung und Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung und Standortattraktivität sowie für Stadtmarketing, Citymarketing / Altstadtmarketing) Gründungsförderung (Aufbau und Pflege des Beratungsnetzwerks, Stärkung des Gründungsnetzwerks, Schaffen von Flächenangeboten für Gründerinnen und Gründer) Weitere Aufgaben (u.a. Tourismusförderung) Änderungen des Aufgabengebietes sowie der Struktur des Amtes sind perspektivisch möglich.Ausbildung und Qualifikation: Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium (Bachelor, Diplom oder Master), vorzugsweise mit einem Schwerpunkt in den Wirtschaftswissenschaften (BWL/VWL mit der Fachrichtung Wirtschaftsförderung) oder ein abgeschlossenes Studium Master of Arts – Public Management, zur Diplom- Verwaltungswirtin oder zum Diplom- Verwaltungswirt bzw. Bachelor of Arts – Public Management. Kenntnisse und Fähigkeiten: Wir erwarten herausragende Kommunikationsstärke, Begeisterungsfähigkeit, Leidenschaft, Netzwerkkompetenz sowie Moderationsfähigkeiten sicheres und authentisches Auftreten, eine verbindliche Art im Umgang mit Unternehmen, politischen Gremien sowie der Verwaltung ausgeprägte Führungskompetenzen sowie selbstständige, strukturierte, konstruktive und pragmatische Arbeitsweise (Hands-On-Mentalität) hohe Überzeugungskraft, Ausdauer und Umsetzungsstärke analytisch-konzeptionelle Herangehensweise an Themenstellungen ausgeprägte Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement gepaart mit einer kreativen und innovativen Ziel- und Lösungsorientierung fundierte Kenntnisse der kommunalen Verwaltung hohe sowie zeitlich flexible Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit exzellenter Umgang mit MS-Office-Anwendungen Wir legen Wert auf ein positives und vertrauensvolles Arbeitsumfeld. In der „Stadt Herrenberg“ nehmen die Mitarbeitenden eine zentrale Schlüsselrolle ein. Wir schaffen Arbeitsbedingungen, die Motivation, Leistung, Verantwortung, Flexibilität und Kooperationsbereitschaft fördern, anerkennen und auch belohnen. Engagement zahlt sich übrigens auch dann aus, wenn es um neue Ideen geht, denn mit unserem Ideenmanagement belohnen wir Sie für Ihren Erfindergeist! Zusätzlich bieten wir Ihnen ein umfangreiches und kostenloses Gesundheitsprogramm, einen ÖPNV-Zuschuss in Höhe von 40 % bzw. 40 €, einen Zuschuss zum Erwerb eines Fahrrads und einen Zuschuss, wenn Sie mit dem Rad zur Arbeit kommen. Chancengleichheit wird bei uns groß geschrieben! Bewerbungen aller Menschen, unabhängig der kulturellen und sozialen Herkunft, des Alters, der Religion oder der Weltanschauung, unabhängig einer Behinderung, des Geschlechts oder der sexuellen Identität sind uns sehr willkommen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Wir bieten Ihnen auf dieser Stelle interessante und vielfältige Tätigkeiten mit der Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen. Herr Oberbürgermeister Sprißler steht Ihnen für weitere Auskünfte unter der Telefonnummer 07032 924 -222 oder per E-Mail unter t.sprissler@herrenberg.de gerne zur Verfügung. Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung, ausschließlich im Online-Portal, bis spätestens 08.07.2021.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Verkehrsplanung (w/m/d)

Mi. 16.06.2021
Eisenach, Thüringen
In der Stadtverwaltung sorgen derzeit ca. 580 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedenen Ämtern dafür, dass den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen der Stadt Eisenach umfangreiche und serviceorientierte Dienstleistungen angeboten werden können. Zur Verstärkung unseres Teams im Amt für Stadtentwicklung ist in der Stadtverwaltung Eisenach zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle Sachbearbeitung Verkehrsplanung (w/m/d) zu besetzen. Generelle Verkehrsentwicklungsplanung Mitwirkung bei der integrierten strategischen Stadtentwicklungsplanung Fortschreibung des Verkehrsentwicklungsplanes Fortschreibung von mittelfristigen Verkehrskonzepten Fortschreibung des Radverkehrskonzeptes, Radroutenplanung Planung des MIV und des ruhenden Verkehrs Mitwirkung bei der Nahverkehrsplanung, Entwicklung von ÖPNV, SPV, Fernbus Entwicklung einer Fußverkehrsstrategie Mitwirkung bei der städtebaulichen Planung (Verkehrsbegleitplanung und Erschließungsplanung) Verkehrs- und Freiflächengestaltung (Umgestaltung von Straßen und öffentlichem Raum) Erarbeitung von Gestaltungskatalogen zur Gestaltung des Straßenraumes Mitwirkung bei der Verkehrsorganisation (Beschilderung, Markierung des Verkehrsraumes) Verkehrsdatenmanagement (Verkehrsmodelle, Verkehrszählungen) Mitwirkung bei Projekten der Verkehrs- und Mobilitätswende Entwicklung von Mobilitätsstationen und Optimierung mobiler Schnittstellen Mitwirkung bei der touristischen Infrastrukturplanung (Wanderwege, Waldwegenetz) Mitwirkung bei verkehrlichen Planverfahren anderer Behörden Mitwirkung bei der planerischen Steuerung von Stadtwerbung im Verkehrsraum Beurteilung baulicher Vorhaben nach verkehrlichen Aspekten Verkehrsstatistik Management von Förder- und Finanzierungsmaßnahen der Verkehrsinfrastruktur Öffentlichkeitsarbeit und Bürgerberatung, Moderation, Mentortätigkeit abgeschlossenes Hochschulstudium in der Fachrichtung Stadtplanung, Verkehrstechnik, Tiefbau oder vergleichbar mit Schwerpunkt Verkehrsplanung fundiertes und breitgefächertes Wissen in der Verkehrsplanung, der relevanten Richtlinien und Standards des Straßenbaus sowie im Straßenverkehrsrecht Grundkenntnisse in der Stadtplanung und den wesentlichen Ingenieurdisziplinen Kenntnisse des Bau- und Fachplanungsrechts Grundkenntnisse des Kommunal- und Verwaltungsrechtes Entwurfsvermögen, Selbständigkeit, Urteilsfähigkeit, zielbewusste Gesprächsführung Teamfähigkeit, Initiative die Tätigkeit ist nach TVöD (VKA), Teil A Abschnitt II Ziffer 3 (Ingenieurinnen und Ingenieure) mit der Entgeltgruppe 10 bewertet eine unbefristete Beschäftigung mit einer regelmäßigen durchschnittlichen Arbeitszeit von 40 Wochenstunden nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) attraktive betriebliche Altersvorsorge Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere durch die Teilzeiteignung der Stelle hohes Maß an Eigenverantwortung vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten, Abschluss von Qualifizierungsvereinbarungen möglich aktive Teilnahme an gesundheitsfördernden Maßnahmen im Rahmen unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten Hilfe bei der Wohnungssuche Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Männern besonders erwünscht. Die Stadtverwaltung Eisenach begrüßt die Bewerbung Schwerbehinderter und Ihnen gleichgestellten behinderten Menschen. Alle in männlicher Form gewählten Bezeichnungen gelten entsprechend in weiblicher, männlicher und diverser Sprachform.
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleitung (w/m/d) Hausverwaltung / Pförtnerdienste

Mi. 16.06.2021
Fürth, Bayern
Fürth bietet vielversprechende Zukunfts­perspek­tiven als wachsender Wirt­schafts­stand­ort, als tole­rante und kulturell viel­fältige, liebens- und erlebens­werte Groß­stadt mit einer aus­ge­zeichneten Infra­struktur im Herzen der Metropol­region. Die Stadtverwaltung legt Wert auf hoch­qualifizierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und daher auch auf eine entsprechend fort­schrittliche und familien­bewusste Personal­politik. Beschäftigte der Stadt profitieren von Leistungs­entgelten und betrieblicher Alters­vorsorge, lang­fristiger Standort­sicherheit im öffentlichen Dienst, Zuschüssen zum öffentlichen Personen­nahverkehr, flexiblen Arbeits­zeiten, viel­fältigen Teilzeit­modellen, Weiter­bildungs­möglichkeiten und viel­versprechenden Karriere­chancen. Die Stadt Fürth sucht für die Abteilung Infrastruktureller Bereich bei der Gebäudewirtschaft Fürth zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Sachgebietsleitung (w/m/d) Hausverwaltung / Pförtnerdienste in Vollzeit, BGr A 10 BayBesG bzw. EGr 9c TVöD. Insgesamt werden ca. 400 kommunale Gebäude und Objekte, wie z.B. Schulen, Ver­waltungs­gebäude, Museen und Funktions­gebäude, seitens der Gebäude­wirt­schaft der Stadt Fürth betreut. Personalführung bezogen auf zwei direkt unter­stellte Ver­waltungs­kräfte und insgesamt 66 direkt unter­stellte Beschäftigte, die sich zusammen­setzen aus Stamm­objekt­betreuern (Haus­meistern), Objekt­betreuern (Springern), Haus­wartinnen und Haus­warten und Beschäf­tigten des Pförtner­dienstes Personalorganisation, Einsatz­planung und Stellen­plan­angelegen­heiten Entgeltbewirtschaftung (Pauschalen, Leistungs­ent­gelte, Zulagen­erfassung im Personal­abrech­nungs­programm LOGA etc.) Kontaktperson zu Objekt­nutzern Strategische, organisatorische und konzeptio­nelle Planungen und Aus­arbei­tungen Sachmittel- und Budget­verant­wortung Einsatzleitung im Rahmen des Winter­dienstes der Objekt­betreuer Bewerbungsvoraussetzung ist für Beamtinnen und Beamte die Quali­fikations­prüfung für die dritte Quali­fikations­ebene der Fach­lauf­bahn Ver­waltung und Finanzen, fach­licher Schwer­punkt nicht­techni­scher Ver­waltungs­dienst. Für Tarif­beschäf­tigte, soweit noch keine zwanzig­jährige Berufs­erfahrung im öffent­lichen Dienst oder eine Be­freiung von der Prüfungs­pflicht nach den Rege­lungen des TVöD vor dem 1. Januar 2017 vor­liegt, ist die Fach­prüfung II Bewerbungs­voraus­setzung. Die Stellenausschreibung richtet sich auch an Be­schäftigte mit Meister­brief eines Bau­hand­werkes, welche in ihrem bishe­rigen beruf­lichen Werde­gang mehr­jährige Führungs- und Ver­waltungs­erfahrung sammeln konnten. Zur Wahrnehmung des Außendienstes ist der Besitz der Fahrer­laubnis der Klasse B (früher 3) erfor­derlich. Erwartet werden PC-Kennt­nisse in den Office-Standard­programmen. Der Schwer­punkt liegt hier auf Excel. Weiter­hin wird die Bereit­schaft zur Einar­beitung in die Gebäude- und Finanz­organi­sation­soft­ware LUGM erwartet. Daneben werden Durch­setzungs­fähig­keit, Ver­handlungs­geschick, ein freund­liches, dienst­leistungs­orien­tiertes und sicheres Auf­treten, Enga­gement, hohe Belast­bar­keit, Team­fähig­keit, Eigen­initia­tive und Flexi­bilität voraus­gesetzt. Aufgrund der Regelungen zur flexiblen Arbeits­zeit im Objekt­bereich muss die Bereit­schaft vor­handen sein, den Dienst bedarfs­abhängig zwischen 6.30 Uhr (im Rahmen der Winter­dienst-Einsatz­leitung bereits ab 3.15 Uhr) und 22.30 Uhr zu ver­sehen, mitunter auch an Wochen­enden und Feier­tagen. Ein Aus­gleich erfolgt im Rahmen der tarif­recht­lichen bzw. der all­gemeinen Rege­lungen zur glei­tenden Arbeits­zeit. Wünschenswert ist, dass bereits eine Teil­nahme an Führungs­kräfte­qualifi­zierungen erfolgt ist bzw. die Bereit­schaft besteht, entsprechende Quali­fizie­rungen zeitnah zu be­suchen. Wir bieten Ihnen eine interessante, viel­seitige und anspruchs­volle Aufgabe in Fürth mit einer leistungs­gerechten Bezahlung nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), regel­mäßigen Tarif­erhöhungen und einer Jahres­sonderzahlung. Wir bieten Ihnen zusätzlich zum Gehalt eine attraktive betriebliche Alters­vorsorge (Versicherung in der Zusatz­versorgung). Wir fördern Sie mit umfangreichen Fortbildungs­möglichkeiten bei Ihrer fachlichen und persönlichen Weiter­entwicklung. Mit flexiblen Arbeits­zeit­modellen und kollegialen Absprachen unter­stützen wir Sie dabei, Familie und Beruf zu vereinbaren. Wir unterstützen Ihre nach­haltige Mobilität und die Anbindung Ihres künftigen Arbeits­platzes an den öffentlichen Nahverkehr mit einem umfang­reichen Arbeitgeber­zuschuss zum preisgünstigen Jobticket oder zum Kauf eines E-Bikes. Teilzeitwünsche werden, soweit organisatorisch möglich, berücksichtigt. Die Stadt Fürth verfolgt eine Politik der Chancen­gleich­heit und fördert die beruf­liche Gleich­stellung aller Menschen, un­ab­hängig von Geschlecht, Rasse, ethnischer Herkunft, Religion oder Welt­an­schauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität. Menschen mit Schwer­behinderten­eigen­schaft bzw. Gleich­stellung werden bei gleicher Eignung besonders berück­sichtigt. In dem „Kodex gute Arbeit“ be­kennt sich die Stadt Fürth dazu, die Arbeit zu­kunfts­fähig, menschen­würdig und ge­mein­sam zu ge­stalten und den bereits er­reichten hohen Standard in der Stadt­ver­waltung zu­künftig und nach­haltig weiter­zu­ent­wickeln.
Zum Stellenangebot

Referentin / Referent (w/m/d) für das Referat I 6 Energiepolitik Erneuerbare Energien

Mi. 16.06.2021
Wiesbaden
Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen ist eine oberste Landes­behörde mit Sitz in Wiesbaden und einer Außen­stelle am Flug­hafen Frankfurt/Main. Es ist eines von neun Minis­terien des Landes Hessen. Das breite Themen­spektrum bietet interes­sante Aufgaben mit Schnitt­stellen zwischen Politik und Verwaltung. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sucht eine / einen Referentin / Referenten (w/m/d) für dasReferat I 6 „Energiepolitik, Erneuerbare Energien“bis EntgGr. E 14 TV-H. Bewerben können sich auch Beamtinnen und Beamte bis BesGr. A 14 HBesG. Das Referat ist als Grundsatzreferat unter anderem für die Erarbeitung strategischer und konzeptioneller Vorlagen zur Umsetzung der hessischen Energiepolitik zuständig. Ein fachlicher Schwerpunkt des Referates ist in diesem Zusammenhang die Förderung innovativer Projekte für den Ausbau der erneuerbaren Energien in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr. Im Hinblick auf die ausgeschriebene Stelle ist dabei die Kopplung dieser Sektoren durch den chemischen Energieträger Wasserstoff von besonderer Relevanz. Sie übernehmen die fachliche Begleitung des weiteren Aufbaus einer Wasserstoffwirtschaft in Hessen sowie die Ausrichtung der Wasserstoffstrategie Hessen auf die energie- und klimapolitischen Ziele der Hessischen Landesregierung und Anpassung an andere energie- und klimapolitische Strategien auf Landes- und Bundesebene Ihnen obliegt die Akquise von Fördermitteln aus der Nationalen Wasserstoffstrategie der Bundesregierung und Entwicklung diesbezüglicher Förderprojekte Ausbau und Pflege der energiewirtschaftlichen und energiewissenschaftlichen Netzwerke im Themenfeld Wasserstoff Sie unterstützen die Arbeit des Referates in anderen Themenfeldern wie z. B. bei der Erarbeitung hessischer Positionen und Initiativen im Zusammenhang mit Gesetzgebungsverfahren (insbesondere EEG, KWKG), bei der Erstellung des jährlich erscheinenden Monitoringberichtes zur Energiewende in Hessen und anderen Angelegenheiten von grundsätzlicher energiepolitischer Bedeutung Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor und Master /Universitäts-Diplom/Magister im Bereich Ingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen oder Naturwissenschaften mit Bezug zum Themenbereich Energie und Wasserstoff (Erzeugung, Nutzung) Sie verfügen über gute fachliche Kenntnisse in den Themenfeldern erneuerbare Energien, Sektorenkopplung, Wasserstofftechnologien oder ähnliche Technologiebereiche Praktische Erfahrungen im Projekt- und Netzwerkmanagement, Kenntnisse der Technologieförderung sind von Vorteil Berufserfahrung mit Relevanz für die ausgeschriebene Stelle sowie gute Englischkenntnisse sind wünschenswert SIE BRINGEN MITSie weisen eine präzise mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit vor, besitzen eine schnelle Auffassungsgabe und eine ergebnisorientierte, selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise, sind teamfähig und haben eine hohe Flexibilität. Sie besitzen überdurchschnittliche Kommunikations-, Präsentations- und Moderationsfähigkeiten und haben die Fähigkeit zur sicheren, adressatengerechten mündlichen und schriftlichen Darstellung komplexer technisch-wissenschaftlicher Sachverhalte. einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielfältigen Aufgaben und Entwicklungsperspektiven flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie kostenfreie Nutzung des ÖPNV im Rahmen des “LandesTickets” auch während der Freizeit kostenfreie Kfz- und Fahrradstellplätze direkt im Ministerium attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten Möglichkeit zur Teilnahme an Kursen und Programmen zur Gesundheitsförderung Die tatsächliche Eingruppierung richtet sich nach Ihrer individuellen einschlägigen Berufserfahrung. Zudem werden bei der Einstellung die Beschäftigten der Stufe 1 zugeordnet, sofern keine einschlägige Berufserfahrung vorliegt (§ 16 Abs. 2 TV-H). Bei Vorliegen der persönlichen, rechtlichen und stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen ist nach entsprechender Bewährung eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis nach Besoldungsgruppe A 13 HBesG möglich. Wegen der Unterrepräsentanz im Bereich des höheren Dienstes besteht aufgrund des Frauenförderplans die Verpflichtung zur Erhöhung des Frauenanteils. Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund wird ausdrücklich begrüßt.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsfachangestellte/r (w/m/d)

Mi. 16.06.2021
Norderstedt
Als lebendige und innovative Stadt mit rund 80.000 Menschen ist Norderstedt ein angenehmes Wohn- und Lebensumfeld. Verkehrsgünstig zwischen Nord- und Ostsee, mit einer direkten Verbindung in die Hamburger Innenstadt und mit allen weiterführenden Schulen am Ort – Norderstedt bietet ein vielfältiges, kulturelles Leben. Folgende Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen: Verwaltungsfachangestellte/r (w/m/d) 39 Std./Woche, Entgeltgruppe 6 TVöDAllgemeine Verwaltungstätigkeiten für den Stadtpflegebetrieb Allgemeine Beratung von Bürgern und Mitarbeitern Seminarvorbereitung Zentrale Postbearbeitung Beschäftigtenbezogene Dienstleistungen Ansprechpartner/in für alle Mitarbeiter/innen auf dem Betriebshof Bearbeitung von Krankmeldungen, Urlaubsanträgen etc. Führung von Abwesenheitslisten Mitwirkung bei und Begleitung von Arbeitsschutzmanagementprozessen Organisation von Dienstreisen Unterstützung der Einsatzleiter bei Verwaltungs- bzw. Bürotätigkeiten Lagerwirtschaft Koordination der Warenannahme und -entnahme Befüllung und Überwachung des Warenausgabeautomats Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder   Beamtenrechtliche Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste Führerschein Klasse B Darüber hinaus erwarten wir: Kenntnisse in der Kosten- und Leistungsrechnung Kenntnisse in der Doppik Weitreichende EDV-Kenntnisse Exakte Arbeitsweise Freundlichkeit und Kundenorientierung Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit N otfallbetreuung für Angehörige und Kinder O ptionale Entgeltumwandlung R egelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten D igitale Zukunftsausrichtung E rgänzende Altersvorsorge R eizvolle Tätigkeiten S ichere Jobs und pünktliche Bezahlung T eilzeitbeschäftigungsmöglichkeiten E ntwicklungs- und Karrierechancen D ie Möglichkeit, mobil und flexibel zu arbeiten T icketzuschuss für den öffentlichen Nahverkehr
Zum Stellenangebot

Abteilungsleiter*in Grundsicherung, wirtschaftliche Hilfen

Mi. 16.06.2021
Kiel
Im Amt für Wohnen und Grundsicherung der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Grundsicherung, wirtschaftliche Hilfen, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Abteilungsleiter*in Grundsicherung, wirtschaftliche Hilfen zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 12 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung sowie Teilen eines Arbeitsplatzes. Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Leitung der Abteilung mit sechs Sachbereichsleitungen und 55 Mitarbeitenden Entwicklung, Mitgestaltung und Einführung von Zielen, Grundsätzen, Richtlinien und Anweisungen für die Bearbeitung der dem Amt zugewiesenen Aufgaben Verfolgung und Auswertung von Literatur und Rechtsprechung sowie deren Umsetzungsgestaltung in Richtlinien und Anweisungen Planung der Arbeitsverteilung und des Arbeitsablaufes sowie des Einsatzes der Arbeitsmittel, Korrdination und Kontrolle der Durchführung Führung der Mitarbeiter*innen, insbesondere Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht Vertretung der Abteilung gegenüber anderen Ämtern, Behörden, Gremien und Dritten Entwicklung und Vertretung von Haushaltsansätzen, (Mit-)Entscheidung über den Einsatz der Haushaltsmittel, Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit der Leistungserstellung Sicherstellung des Funktionalität des Fachverfahrens Open/Prosoz, Weiterleitung von Anregungen und Wünschen an die Fachverfahrensbetreuung Verfolgung von Literatur und Rechtsprechung, Auswertung und deren Umsetzungsgestaltung in Richtlinien und Anweisungen Einzelfallentscheidung und Abarbeitung von schwierigen Fällen aus den Bereichen Kriegsopferfürsorge, Sozialhilfe, Pflegewohngeld, Landesblindengeld und Blindenhilfe die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern einer der folgenden Fachrichtungen Verwaltungsmanagement, Public Management Staats-, Verwaltungswissenschaft Öffentliches Recht Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Prüfung) oder die Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung in mindestens zwei Aufgabenbereichen Führungserfahrung gute EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel) EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware Open/Prosoz bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen ein ausgeprägtes Verständnis für die Belange und die Lebenssituationen von Ratund Hilfesuchenden die Fähigkeit, Konflikte zu erkennen und vorhandene Konflikte angemessen zu handhaben die Fähigkeit, Arbeitsabläufe rationell und zielgerecht zu planen, zu koordinieren und durchzuführen die Fähigkeit, Mitarbeiter*innen zu motivieren Von der*dem Stelleninhaber*in wird die Umsetzung der Führungsgrundsätze der Landeshauptstadt Kiel erwartet. Diese sind eine verbindliche Anforderung für Führungskräfte. Es wird daher die kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen in diesem Themenfeld vorausgesetzt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal