Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

angestellte: 17 Jobs in Köln

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 17
  • Immobilien 1
Städte
  • Bonn 12
  • Köln 5
  • Hannover 2
  • Leipzig 2
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 15
  • Ohne Berufserfahrung 8
  • Mit Personalverantwortung 5
Arbeitszeit
  • Vollzeit 17
  • Teilzeit 7
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 14
  • Ausbildung, Studium 2
  • Berufseinstieg/Trainee 1
Angestellte

Landespflegerinnen / Landespfleger (m/w/d) oder Landschaftsplanerinnen / Landschaftsplaner (m/w/d) oder vergleichbar als Technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)

Do. 20.02.2020
Leipzig, Bonn, Hannover
Das Fernstraßen-Bundesamt (FBA) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für verschiedene Referate der Abteilung P - „Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde“, unbefristet, mehrere Landespflegerinnen / Landespfleger (m/w/d) oder Landschaftsplanerinnen / Landschaftsplaner (m/w/d) oder vergleichbar als Technische Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (m/w/d)Der Dienstort ist wahlweise Leipzig, Bonn, Gießen oder Hannover.Referenzcode der Ausschreibung 20200151_9339 Mit der Reform der Auftragsverwaltung werden ab dem 01.01.2021 die Bundesautobahnen nicht mehr in der Auftragsverwaltung, sondern in der Bundesverwaltung geführt. Mit dem Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist eine neue Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des BMVI zum 01.10.2018 errichtet worden, welche im hoheitlichen Bereich der Bundesfernstraßenverwaltung eng mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), der ebenfalls neu gegründeten Autobahn GmbH und mit den Ländern zusammenarbeiten wird. Der Hauptsitz des FBA ist in Leipzig. Das FBA wird bis zu vier Standorte haben, wovon Bonn, Gießen und Hannover bereits als Standorte festgelegt wurden.Die Abteilung P des Fernstraßen-Bundesamtes wird mit den Aufgaben der Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde betraut sein. Dabei erwarten Sie im Wesentlichen folgende Aufgaben: Selbstständige Durchführung und Schlusszeichnung von Planfeststellungsverfahren nach § 17 Bundesfernstraßengesetz, Planänderungsverfahren nach § 76 Verwaltungsverfahrensgesetz und Plangenehmigungsverfahren nach § 74 Abs. 6 Verwaltungsverfahrensgesetz mit landespflegerischen bzw. naturschutzfachlichen Schwerpunkten; dabei insbesondere:o Klärung der Zuständigkeit als Planfeststellungsbehörde und für Folgemaßnahmeno Beratung mit Vorhabenträgern, Gebietskörperschaften, zuständigen Behörden und sonstigen Beteiligteno Prüfung und Bewertung der Planung auf ihre naturschutzfachliche Genehmigungsfähigkeito Festlegung und Prüfung der Antragsunterlagen auf Vollständigkeit und Qualitäto Abstimmung der Planunterlagen, ggf. Einforderung von Korrekturen und Ergänzungeno Durchführung der Benehmensherstellung mit den Trägern öffentlicher Belangeo Durchführung der Anhörungsverfahreno Erarbeitung und Erlass des Planfeststellungsbeschlusses und der Plangenehmigung (Prüfung der Genehmigungsfähigkeit inkl. Umweltverträglichkeits- und Variantenprüfung)o Wahrnehmung der planerischen Gestaltungsfreiheit der Behörde im Rahmen einer Gesamtabwägungo Vollzugskontrolleo Durchführung von Verfahren zur Verlängerung der Gültigkeit von Planfeststellungsbeschlüssen und Plangenehmigungen Selbstständige Durchführung und Schlusszeichnung von Planverzicht nach § 74 Abs. 7 Verwaltungsverfahrensgesetz mit landespflegerischen bzw. naturschutzfachlichen Schwerpunkten Zuarbeit zu schwierigen Planfeststellungs- und Plangenehmigungsverfahren, z. B. Prüfung schwieriger Sachverhalte (u. a. zum Naturschutzrecht, Artenschutz), Zusammentragen von Informationen und Grundlagen für die fachliche Beurteilung, Mitwirkung bei der Klärung von Einzelfragen mit landespflegerischem bzw. naturschutzfachlichem Bezug Mitwirkung bei Umweltverträglichkeitsprüfungen Erarbeitung von Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange, z. B. in Raumordnungsverfahren, Planfeststellungsverfahren Dritter oder zu Flächennutzungs- und Bebauungsplänen Zwingende Anforderungskriterien: Sie verfügen über einen abgeschlossenen Bachelor- oder Fachhochschulabschluss der Fachrichtung Landespflege (mit Schwerpunkt Verkehrsinfrastruktur) oder einer vergleichbaren Fachrichtung (z. B. Landschaftsplanung, Landschaftsentwicklung, Landschaftsgestaltung, Landschaftsarchitektur, Umweltwissenschaften) Wichtige Anforderungskriterien: Berufserfahrung in der Durchführung von Planrechtsverfahren in einer Planfeststellungsbehörde wünschenswert Kenntnisse und Erfahrungen in der Landschaftspflege in Bezug auf Verkehrsprojekte Vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzrechts, u. a. BNatSchG, UVPG, BImSchG, EU-Recht (z. B. FFH-Richtlinie, Vogelschutzrichtlinie) Verwaltungserfahrung und Kenntnisse des Verwaltungsrechts sind von Vorteil Belastbarkeit und Leistungsmotivation für die besonderen Belange und Herausforderungen beim Aufbau einer neuen Behörde Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Konfliktlösungskompetenz Ausgeprägte Eigeninitiative, Entschlussfreudigkeit und Verantwortungsbewusstsein Sehr gute Auffassungsgabe sowie gutes Urteilsvermögen Freude an der Arbeit in interdisziplinären Teams Verhandlungssichere Deutschkenntnisse für einen sicheren schriftlichen und mündlichen Umgang Führerschein Klasse B Die Dienstposten sind nach Entgeltgruppe 12, Teil III/25 der Anlage 1 des Tarifvertrags über die Entgeltordnung des Bundes bewertet. Die genaue Anzahl der zu besetzenden Dienstposten steht noch unter dem Vorbehalt entsprechend verfügbarer Haushaltsmittel. Besondere Hinweise:Die Dienstposten sind grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des §8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten.Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zum Stellenangebot

Ermittler (m/w/d) für die Durchführung von Kartellordnungswidrigkeitenverfahren

Do. 20.02.2020
Bonn
Das Bundeskartellamt ist eine unabhängige Wettbewerbsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Der Dienstort ist Bonn. Wir beschäftigen ca. 370 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rd. die Hälfte mit rechts- bzw. wirt­schafts­wissen­schaftlicher Ausbildung. Unsere Aufgabe ist die Sicherung des Wettbewerbs. Dabei arbeiten wir mit der EU-Kommission, den Landeskartellbehörden und ausländischen Kartellbehörden zusammen. Wir suchen gegenwärtig Ermittler (m/w/d)1 für die Durchführung von Kartellordnungswidrigkeitenverfahren.Die vom Bundeskartellamt durchgeführten Kartellordnungswidrigkeitenverfahren betreffen regel­mäßig Taten von großer volkswirtschaftlicher Schädlichkeit und hoher wirtschaftlicher Komplexität, die vom Amt häufig mit Bußgeldern in Millionenhöhe geahndet werden. Die an­spruchs­volle Tätigkeit in diesem Bereich umfasst insbesondere: Bearbeitung von Kartellordnungswidrigkeitenverfahren Mitarbeit bei der Auswertung von elektronischen und herkömmlichen Asservaten Allgemeine Aktenführung und Begleitung von Akteneinsichten Teilnahme an Durchsuchungen, Nachprüfungen der Europäischen Kommission sowie Ermittlungen anderer Wettbewerbsbehörden in Deutschland einschließlich Vor- und Nachbereitung Vorbereitung und Durchführung von Vernehmungen Mitarbeit bei Bußgeldberechnungen Bearbeitung von Eingaben und Anfragen Erfolgreich abgelegte Laufbahnprüfung (mit mindestens der Note befriedigend) für den ge­ho­be­nen nichttechnischen Verwaltungsdienst (z.B. im Polizeivollzugsdienst oder in der Finanzverwaltung), erfolgreicher Abschluss eines vergleichbaren einschlägigen Bachelor- bzw. Diplom-Studiums (mit mindestens der Note befriedigend) oder erfolgreicher Abschluss (mit mindestens der Note befriedigend) zur Rechtspflegerin/zum Rechtspfleger Berufserfahrung im Bereich der Strafverfolgung bzw. der Ordnungswidrigkeitenverfahren, möglichst in Bezug auf Wirtschaftskriminalität Erfahrung mit rechtssicherer Vernehmung und Protokollierung Erfahrung bei der Auswertung von elektronischen Asservaten (z.B. NUIX, FTK) Ausgeprägte Fähigkeit zu geordneter, systematischer und sorgfältiger Arbeitsweise Gutes Durchsetzungsvermögen, Verhandlungs- und Organisationsgeschick Hohe Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit Hohe Flexibilität und Belastbarkeit, hohes Engagement und Zuverlässigkeit Ausgeprägte Fähigkeit und Bereitschaft zur Teamarbeit Gute EDV-Anwenderkenntnisse (MS Office) Gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise Gute Englischkenntnisse Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen Die Besoldungsgruppe A 11 bis A 13 g Bundesbesoldungsordnung (BBesO) Eine unbefristete Einstellung und Arbeitsplatzsicherheit Eine abwechslungsreiche, vielschichtige und interessante Tätigkeit Ein angenehmes Arbeitsumfeld in Teams aus erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und Nachwuchskräften Die Mitarbeit in einer Behörde, die für ihre familienbewusste Personalpolitik mit dem audit berufundfamilie® ausgezeichnet wurde Arbeitszeitflexibilität im Rahmen einer Gleitzeitregelung Umfangreiche Fortbildungsangebote und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen unserer Personalentwicklung Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Arbeitsplätze im Bundeskartellamt sind grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte ge­eignet. Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Bundeskartellamt gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Unter Hinweis auf § 6 Abs. 1 Bundesgleichstellungsgesetz werden Frauen verstärkt auf­ge­fordert, sich zu bewerben. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Gay, Z4 B (Tel. 0228/9499-2352).
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Grundsatz Organisation

Mi. 19.02.2020
Bonn
Die Bundesanstalt für Immobilien­aufgaben (BImA) ist das zentrale Immo­bilienunternehmen des Bundes. Es gehört zum Geschäftsbereich des Bundesfinanzministeriums und han­delt nach den modernen Standards der Immobilienwirtschaft. Aufgaben­schwerpunkte sind das einheitliche Immobilienmanagement des Bundes, die Immobilienverwaltung und der -verkauf sowie die forst- und natur­schutzfachliche Betreuung der Gelände­liegenschaften. Bundesweit arbeiten rund 7.000 Beschäftigte für die BImA, verteilt auf die Zentrale in Bonn und neun Direktionen sowie insgesamt mehr als 120 Nebenstellen. In der Zentrale der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben – Anstalt des öffent­lichen Rechts – ist in der Sparte Organisation und Personal am Dienst­ort Bonn folgender Dienstposten / Arbeitsplatz unbefristet zu besetzen: Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Grundsatz OrganisationDie Einstellung erfolgt unbefristet nach Entgeltgruppe 11 TVöD Bund. Haushaltsstellenbewirtschaftung, pro­zessorientierte Personalbedarfs­er­mitt­lung, Organisa­tions­angelegen­heiten u. a.Planung und Bewirtschaftung von HaushaltsstellenDurchführung von Organisations­unter­suchungen / organisatorische ÄnderungenBeratung der Sparten / Stabs­bereiche in Fragen der Organi­sationKoordination der Organisa­tions­pläne und OrganigrammeVerbesserung von Prozessen und StrukturenEntwicklung und Weiterentwicklung einer prozessorientierten Personal­bedarfsermittlungAuf dem Arbeitsplatz fallen gelegent­lich Dienstreisen innerhalb des ge­samten Bundes­gebietes an.Qualifikation:Abgeschlossene Hochschulbildung mit Schwerpunkt Organisationslehre (Bachelor / Diplom (FH)) oder auf andere Weise erworbene gleich­wer­tige Fachkenntnisse und ErfahrungenFachkompetenzen:Fachkenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich des öffentlichen Dienstrechts und des Tarifrechts sowie der Bundeshaus­haltsordnungKenntnisse und Erfahrungen in der Entwicklung einer prozess­orien­tierten Personalbedarfsermittlung sind von VorteilAnwendungskenntnisse im SAP HCM oder die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignenKenntnisse in ARIS sind von VorteilFundierte Kenntnisse in den Microsoft-Office-Produkten (insbesondere nachgewiesene ExcelKenntnisse)Weitere Anforderungen:Gründliche und sorgfältige Arbeits­weise bei hoher Zuverlässig­keitGutes Organisationsgeschick, Befähigung zum wirtschaftlichen Denken und HandelnFähigkeit, sich in wechselnde Aufgabenfelder einzuarbeitenGute AuffassungsgabeEigeninitiative und Fähigkeit zum kreativen und konzeptionellen ArbeitenFähigkeit, auch bei erhöhtem Arbeitsaufkommen selbstständig, gründlich und zielorientiert zu arbeitenGute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, ausgeprägte Kommuni­kationsfähigkeitKunden- / adressatenorientiertes Verhalten, ausgeprägtes und zielorientiertes Verhandlungs­geschickFähigkeit zum teamorientierten Handeln, Kritikfähigkeit, Sozial­kompetenzGutes Urteilsvermögen verbunden mit der Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen Eine interessante und abwechs­lungs­reiche Tätigkeit mit allen Vorteilen einer großen öffentlichen Arbeitgeberin Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Arbeitszeitgestaltung Betriebliche Altersvorsorge Kurse zur Gesundheitsförderung und Vorsorgemaßnahmen sowie gesundes Arbeiten Fortbildungsangebote sowie berufliche Weiterentwicklung Vorhandene Parkgelegenheiten sowie die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben Unterstützung bei der Suche nach möglichst arbeitsortnahem und bezahlbarem Wohnraum im Rahmen der Wohnungsfürsorge des Bundes
Zum Stellenangebot

Fachgebietsleiterin / Fachgebietsleiter (w/m/d) Flächenmanagement

Mi. 19.02.2020
Bonn
Die Bundesanstalt für Immobilien­aufgaben (BImA) – Anstalt des öffent­lichen Rechts – ist eine der größten Immo­bilien­eigen­tümer­innen Deutsch­lands. Das Spektrum reicht von Wohn-, Industrie- und Gewerbe­immo­bilien über mili­tärische und ehemals mili­tärische Flächen bis hin zu forst- und land­wirt­schaft­lichen Arealen. Kern­aufgabe ist die ein­heit­liche Verwal­tung und Bewirt­schaftung der Liegen­schaften des Bundes. Bundes­weit arbeiten rund 7.100 Beschäftigte für das kauf­männisch geführte Unter­nehmen; verteilt auf die Zentrale Bonn und die Direktionen in Berlin, Dortmund, Erfurt, Freiburg, Koblenz, Magdeburg, München, Potsdam und Rostock.In der Zentrale der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben – Anstalt des öffentlichen Rechts – ist in der Sparte Facility Management (FM) in der Abteilung Kunden am Dienstort/Arbeitsort Bonn folgender Dienstposten bzw. Arbeitsplatz zu besetzen:Fachgebietsleiterin/Fachgebietsleiter (w/m/d)(ZEFM 2100)(unbefristet, BesGr A 14 BBesO / E 14 TV EntgO Bund) Die Funktion umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten:Wahrnehmung aller mit der Leitung des Fachgebiets „Flächenmanagement“ verbundenen sach- und personalbezogenen Führungsaufgaben Erarbeitung von grundsätzlichen Vorgaben, bundesweite Steuerung und Koordination der Erkundungsverfahren, Evaluierung und Ableitung von Maßnahmen zur Verbesserung der Unterbringung dienstlicher Nutzerinnen bzw. Nutzer Entwicklung von Fachkonzepten zur Sicherstellung einer einheitlichen Vorgehensweise Erstellung und Aktualisierung von übergreifenden Standortkonzepten, Entwicklung von Vorgaben und Initiierung von Vorratsbaumaßnahmen Aufbau und Durchführung eines Leerstandscontrollings, Erarbeitung von konzeptionellen Überlegungen zur Reduzierung des Leerstandes Aufbau, Durchführung und Evaluation eines zentralen Beschwerdemanagements sowie von Nutzerzufriedenheitsanalysen für dienstliche Nutzerinnen bzw. Nutzer, Entwicklung von Handlungsempfehlungen Weiterentwicklung und Anpassung des Mieten- und Wirtschaftlichkeitsberechnungstools, Fortschreibung der Arbeitsanleitung für Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen im Bereich des Einheitlichen Liegenschaftsmanagements Auf dem Dienstposten / Arbeitsplatz fallen gelegentlich Dienstreisen im gesamten Bundesgebiet an.Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Dienst oder Abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss der Rechts- oder Wirtschafts­wissenschaften (Diplom / Master) oder vergleichbare Qualifikation Umfassende Kenntnisse und praktische Erfahrungen in der Immobilienwirtschaft bzw. im Facility Management Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Verwaltung dienstlich genutzter Liegen­schaften Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit Erkundungsverfahren bzw. im Themengebiet Unter­bringung dienstlicher Nutzer oder vergleichbare Tätigkeiten (z. B. Unterbringung von Dienst­stellen, Landesbetrieben, Hochschulen etc.) Sichere Anwendungskenntnisse in den üblichen IT-Fachanwendungen (MS Office) Ausgeprägtes Planungs- und Organisationsvermögen, Befähigung zum wirtschaftlichen Denken und Handeln Hohe Eigeninitiative und Fähigkeit zum kreativen und konzeptionellen Arbeiten Kunden- / adressatenorientiertes Verhalten, ausgeprägtes Verhandlungsgeschick Hohe soziale Kompetenz, Fähigkeit zum teamorientierten Handeln, Kritikfähigkeit Sicheres Urteilsvermögen verbunden mit der Fähigkeit, (schwierige) Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen Gute Fähigkeit zur Personalführung Bereitschaft sowie Fähigkeit, Potentiale des Personals zu erhalten bzw. zu entwickeln und die Gleichstellung umzusetzen Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten mit allen Vorteilen einer großen öffent­lichen Arbeitgeberin  Betriebliche Altersvorsorge  Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Arbeitszeitgestaltung  Fortbildungsangebote sowie berufliche Weiterentwicklung  Kurse zur Gesundheitsförderung und Vorsorgemaßnahmen sowie gesundes Arbeiten  Kostenfreie Parkmöglichkeiten sowie die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben  Unterstützung bei der Suche nach möglichst arbeitsortnahem und bezahlbarem Wohn­raum im Rahmen der Wohnungsfürsorge des Bundes
Zum Stellenangebot

Fachgebietsleiterin/Fachgebietsleiter (w/m/d) Fachkonzepte Vermietung

Mi. 19.02.2020
Bonn
Die Bundesanstalt für Immobilien­aufgaben (BImA) – Anstalt des öffent­lichen Rechts – ist eine der größten Immo­bilien­eigen­tümer­innen Deutsch­lands. Das Spektrum reicht von Wohn-, Industrie- und Gewerbe­immo­bilien über mili­tärische und ehemals mili­tärische Flächen bis hin zu forst- und land­wirt­schaft­lichen Arealen. Kern­aufgabe ist die ein­heit­liche Verwal­tung und Bewirt­schaftung der Liegen­schaften des Bundes. Bundes­weit arbeiten rund 7.100 Beschäftigte für das kauf­männisch geführte Unter­nehmen; verteilt auf die Zentrale Bonn und die Direktionen in Berlin, Dortmund, Erfurt, Freiburg, Koblenz, Magdeburg, München, Potsdam und Rostock. In der Zentrale der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben - Anstalt des öffentlichen Rechts – ist in der Sparte Facility Management (FM) in der Abteilung Wissens­management am Dienstort Bonn folgender Dienstposten bzw. Arbeitsplatz zu besetzen: Fachgebietsleiterin/Fachgebietsleiter (w/m/d)(ZEFM 3100)(unbefristet, BesGr A 14 BBesO / E 14 TV EntgO Bund)Die Funktion umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten: Wahrnehmung aller mit der Leitung des Fachgebiets „Fachkonzepte Vermietung“ verbundenen sach- und personalbezogenen Führungsaufgaben Erarbeitung und laufende Fortentwicklung von Mustermietverträgen sowie Mustern zur Berechnung von Mietwerten und Service-Level-Agreements für die unterschiedlichen Portfolien bzw. Nutzungsarten in der Sparte FM, Entwicklung von Fachkonzepten zur Sicherstellung einer einheitlichen Vorgehensweise Fortwährende Evaluierung und Weiterentwicklung der Instrumentarien zur Mieterakquise und von Marketingmaßnahmen Erstellung und Aktualisierung eines Handbuchs für die Objektmanagementteams (OMT) in den regionalen Hauptstellen Aufbereitung und Auswertung von Informationen aus immobilienwirtschaftlichen und immobilienwissenschaftlichen Fachdiskussionen, regelmäßiger Austausch mit den jeweiligen OMT zur Erstellung von Fachinformationen Erarbeitung von Vorgaben bzw. Grundsätzen betreffend die Thematik Nebenkosten bzw. NebenkostenabrechnungUnterstützung bei der Pflege und Weiterentwicklung der Kampagnenwebseiten und entsprechender Publikationen sowie der Gestaltung von Broschüren, Faltblättern und FlyerAuf dem Dienstposten / Arbeitsplatz fallen gelegentlich Dienstreisen im gesamten Bundes­gebiet an. Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Dienst oder  Abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss der Rechts- oder Wirtschafts­wissenschaften (Diplom/Master) oder vergleichbare Qualifikation  Umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in der Immobilienwirtschaft bzw. im Facility Management  Fundierte Kenntnisse im Bereich Mietrecht  Grundlegende Kenntnisse in der Verwaltung dienstlich genutzter Liegenschaften  Sichere Anwendungskenntnisse in den üblichen IT-Fachanwendungen (MS Office)  Fähigkeit, sich zügig in neue Aufgabenfelder einzuarbeiten  Hohe Eigeninitiative und Fähigkeit zum kreativen und konzeptionellen Arbeiten  Kunden-/adressatenorientiertes Verhalten, ausgeprägtes Verhandlungsgeschick  Hohe soziale Kompetenz, Fähigkeit zum teamorientierten Handeln, Kritikfähigkeit  Sicheres Urteilsvermögen verbunden mit der Fähigkeit, (schwierige) Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen  Gute Fähigkeit zur Personalführung  Bereitschaft sowie Fähigkeit, Potentiale des Personals zu erhalten bzw. zu entwickeln und die Gleichstellung umzusetzen  Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeiten mit allen Vorteilen einer großen öffent­lichen Arbeitgeberin  Betriebliche Altersvorsorge  Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Arbeitszeitgestaltung  Fortbildungsangebote sowie berufliche Weiterentwicklung  Kurse zur Gesundheitsförderung und Vorsorgemaßnahmen sowie gesundes Arbeiten  Kostenfreie Parkmöglichkeiten sowie die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben  Unterstützung bei der Suche nach möglichst arbeitsortnahem und bezahlbarem Wohn­raum im Rahmen der Wohnungsfürsorge des Bundes
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat KM 12 Zulassung von VS-Produkten

Mi. 19.02.2020
Bonn
Informationstechnik ist die Grundlage des modernen Lebens. Umso wichtiger ist es, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Darum kümmern wir uns. Als Cyber-Sicher­heits­behörde des Bundes gestalten wir IT-Sicherheit in Deutschland – aber auch in Europa und der Welt. Dazu arbeiten wir mit Wirt­schaft und Wissen­schaft zusammen. Wir beraten Politik und Verwaltung und stehen im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie zahl­reichen Verbänden. Im inter­nationalen Austausch sind unsere Fachleute geschätzt und gefragt. Alles für ein gemein­sames Ziel: Informations­sicherheit. Wir sorgen dafür, dass die Zukunft aus dem Netz erwachsen kann. Mit bislang rund 1.000 Beschäftigten und einem derzeit geplanten Aufwuchs auf 1.400 Mitarbeitende sind wir ein vergleichs­weise kleines Team für eine große Aufgabe. Und deshalb brauchen wir Verstärkung. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat KM 12 „Zulassung von VS-Produkten“ (Entgeltgruppe E 10 bis E 12 TVöD bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe gemäß BBesO) unbefristet am Dienstort Bonn Das Referat KM 12 ist ein Quer­schnitt­referat und hat die zentralen Aufgaben, prozedurale und inhaltliche Vorgaben im Kontext der Zulassung von VS-Produkten zu machen, sowie letztere in Form von nationalen, EU und NATO-Zulassungen zu erteilen. Zulassungs­anträge feder­führend bearbeiten, steuern und formal abschließen mit dem Ziel der Erteilung von nationalen, NATO- und EU-Freigabe­empfehlungen und -Zulassungen für IT-Sicherheits­produkte gemäß Verschluss­sachen­anweisung (VSA) und ergänzenden Richtlinien Koordinierung der Evaluierung und Produkt­hersteller im Rahmen von Zulassungs­verfahren sowie Beratung zu bzw. Bearbeitung von Grund­satz­fragen bei Entwicklung, Evaluierung und Einsatz von IT-Sicherheits­produkten gemäß VSA Federführung beim Schwach­stellen- und Qualitäts­management von zugelassenen Produkten Konzeption, Aufbau und Pflege einer wissens­basierten Verfahrens­daten­bank zur Steuerung und Dokumentation von Zulassungs­prozessen Unterstützung bei der Organisation von Kongressen, Messen und Publikationen mit Beteiligung des BSI-Zulassungs­schemas Ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom [FH] / Bachelor) der Fach­richtungen Geoinformatik, Informatik, Wirtschafts­informatik, technische Informatik, IT-Sicherheit, Physik, Mathe­matik, Nachrichten-, Kommunikations- oder Elektro­technik. Alternativ einen Bachelor-Professional-Abschluss in den Fach­richtungen Informations- und Kommunikations­technologie sowie Informatik nach DQR / EQR Niveau 6 anerkannt. Prozessorientiertes Denken und Arbeits­weise unter Nutzung IT-gestützter Werk­zeuge Solides Grund­wissen bezüglich IT-Systeme und Basis­kenntnisse zum inter­nationalen IT-Sicherheits­standard Common Criteria (ISO / IEC 15408) Erfahrung in der Projekt­steuerung und Koordinierung unter­schiedlicher Interessen­vertreter sowie Kenntnisse im Qualitäts­management Eine selbst­ständige und eigen­verantwort­liche Arbeits­weise, sichere Verhandlungs­führung, hohe Dienst­leistungs­orientierung und ­ sowie ausgeprägte Kooperations- und Kommunikations­fähigkeit. Sie sind in hohem Maße belastbar, flexibel und zeigen Eigen­initiative. Es ist Ihnen persön­lich wichtig, lebens­lang zu lernen und sich dadurch in Ihren Fähig­keiten, Fertig­keiten und Ihrem Wissen kontinuierlich weiter­zuentwickeln. Komplexe Strukturen und Prozesse können Sie schnell erfassen. Eine sehr gute sprach­liche Ausdrucks­fähig­keit in Wort und Schrift, auch in englischer Sprache. eine Vergütung nach dem Tarif­vertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund) in Entgelt­gruppe E 10 bis E 12 bzw. die vergleich­bare Besoldungs­gruppe der Lauf­bahn des gehobenen Dienstes gemäß der Bundes­besoldungs­ordnung (BBesO), eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von ca. 200 €, bei Vorliegen spezieller Qualifikationen und einschlägiger Berufs­erfahrung die Möglich­keit der Gewährung von zusätz­lichen variablen Gehalts­bestandteilen, eine anspruchs­volle Aufgabe mit gesell­schaftlichem Mehrwert, abwechslungsreiche Tätig­keiten bei der Gestaltung der IT-Sicherheit in Deutschland, in Europa und im globalen Kontext, gute Entwicklungs­perspektiven und eine gezielte Förderung durch Weiter­bildungs­maßnahmen in einem breiten Spektrum, eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeits­zeiten (Möglich­keiten zur Gleitzeit­regelung, mobilem Arbeiten, Tele­arbeit), bei Vorliegen entsprechender Voraus­setzungen und Leistungen die Möglich­keit einer späteren Verbeamtung, ein vielseitiges Gesund­heits­förderungs­angebot, bei Erfüllung der Voraus­setzungen die Zahlung von Trennungs­geld oder Umzugs­kosten­vergütung sowie ein vergünstigtes Monats­ticket für den Personen­nahverkehr (Job-Ticket).
Zum Stellenangebot

Amtsleitung Hochbau einschließlich der Geschäftsführung der kommunalen Planungs- und Baugesellschaft (m/w/d)

Di. 18.02.2020
Köln
Unser Mandant, die Kolpingstadt Kerpen, mit ca. 68.000 Einwohnern, in unmittelbarer Nähe zur pulsierenden Metropole Köln gelegen, hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Amtsleitung Hochbau einschließlich der Geschäftsführung der kommunalen Planungs- und Baugesellschaft (m/w/d) dauerhaft in Vollzeit zu besetzen. Die Kolpingstadt gründet mit einem Anteil von 51 % eine Gesellschaft für die Planung und den Bau von städtischen Gebäuden. Zusätzlich wird ein Minderheitsgesellschafter mit 49 % seine Kompetenzen als Planer, Realisierer und Betreiber von Gebäuden einbringen. Die Geschäftsführung dieser Gesellschaft erfolgt neben der Funktion der Leitung des Hochbauamtes der Kolpingstadt mit ca. 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Einen weiteren Geschäftsführer stellt das Partnerunternehmen.Kernaufgaben der Amtsleitung Verantwortung für die Steuerung, Koordination, Überwachung und Ausführung der Projekte Zielorientierte und motivierende Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Überzeugende Vertretung des Amtes innerhalb und außerhalb der Verwaltung, in politischen Gremien und in der Öffentlichkeit und der Geschäftsführung Gesamtverantwortung für die operativen, strategischen und kaufmännischen Aufgabenstellungen Souveräne Repräsentation der Gesellschaft bei allen Stakeholdern Verantwortung für die professionelle Durchführung der Projektplanungen in anspruchsvollen Aufgabenstellungen Laufbahnbefähigung für das 2. Einstiegsamt der Gruppe 2, Fachrichtung Technische Dienste z. B. durch den Abschluss eines Studiums der Fachrichtung Architektur, Bau-/ Wirtschaftsingenieurwesen, Schwerpunkt Hochbau als Dipl.-Ing. (TU) oder Master Idealerweise erfolgreich abgelegte Große Staatsprüfung für den höheren technischen Verwaltungsdienst Mehrjährige Berufs- und Leitungserfahrung in großen Organisationseinheiten, möglichst in einer Kommunalverwaltung Betriebswirtschaftliche Erfahrungen Unternehmerisches Denken gepaart mit hoher Sozialkompetenz und wertschätzendem Führungsverhalten Engagement für die berufliche Chancengleichheit von Frauen und Männern und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie Ausgeprägtes Verhandlungsgeschick, Flexibilität, Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein
Zum Stellenangebot

Amtsleitung Planen, Bauen, Umweltschutz, strategische Stadtentwicklungsplanung (m/w/d)

Di. 18.02.2020
Köln
Unser Mandant, die Kolpingstadt Kerpen, hat zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Amtsleitung Planen, Bauen, Umweltschutz, strategische Stadtentwicklungsplanung (m/w/d)  dauerhaft in Vollzeit zu besetzen. Die Kolpingstadt, nur wenige Kilometer von der pulsierenden Metropole Köln entfernt, liegt im Herzen des Rheinlandes und hat ca. 68.000 Einwohner. Durch das Wachstum der Stadt stehen hochrangige Entwicklungsprojekte an, die durch das Amt für Planen, Bauen und Umweltschutz konzipiert werden. Zudem ist die Gründung einer Stadtentwicklungsgesellschaft geplant. Pläne Wirklichkeit werden zu lassen – das ist Ihre Profession! Sie wollen die zukünftige Entwicklung der Kolpingstadt aktiv mitgestalten. Sie denken innovativ, bringen wirtschaftlich-strategische Kompetenz, Dynamik und Eigeninitiative mit. Sie überzeugen durch Kreativität sowie Zukunftsorientierung und setzen Ihre Ideen verantwortungsbewusst um. Im Umgang mit den Stakeholdern beweisen Sie Ihre Empathie, Kontaktstärke und Kooperationsfähigkeit. Strategische Ausrichtung und verantwortliche Steuerung des Amtes mit rund 25 Mitarbeitern Koordinierung und Betreuung von herausragenden Aufgaben und Projekten in den Bereichen Stadtplanung und -entwicklung, Bauordnung und Bauleitplanung, Verkehrsplanung, Denkmalschutz sowie Umwelt- und Klimaschutz Erarbeitung von zukunftsweisenden Stadt-, Entwicklungs- und Regionalplanungen Begleitung der Konzeption des „Masterplans Kerpen 2030“ und daraus resultierender städtebaulicher Einzelprojekte Vertrauensvolle und zielgerichtete Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsvorstand, politischen Gremien, Investorinnen und Investoren sowie Bürgerinnen und Bürgern Abgeschlossenes Studium (Dipl.-Ing. bzw. Master) der Fachrichtung Städtebau, Stadtplanung, Raumplanung, Architektur mit Vertiefung Städtebau oder vergleichbare Qualifikation Mindestens fünfjährige Berufserfahrung im Bereich Stadtplanung / Stadtentwicklung Gute Kenntnisse im Planungs- und Bauordnungsrecht Mehrjährige Erfahrung in der Führung von Mitarbeitern, hohe Sozialkompetenz und wertschätzendes Führungsverhalten
Zum Stellenangebot

Landespflegerinnen / Landespfleger (m/w/d) oder Landschaftsplanerinnen / Landschaftsplaner (m/w/d) oder vergleichbar als Technische Referentinnen / Referenten (m/w/d)

Di. 18.02.2020
Leipzig, Bonn, Hannover
Das Fernstraßen-Bundesamt (FBA) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für verschiedene Referate der Abteilung P – „Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde“, unbefristet, mehrere Landespflegerinnen / Landespfleger (m/w/d) oder Landschaftsplanerinnen / Landschaftsplaner (m/w/d) oder vergleichbar als Technische Referentinnen / Referenten (m/w/d)Der Dienstort ist wahlweise Leipzig, Bonn, Gießen oder Hannover.Referenzcode der Ausschreibung 20200126_9339 Mit der Reform der Auftragsverwaltung werden ab dem 01.01.2021 die Bundesautobahnen nicht mehr in der Auftragsverwaltung, sondern in der Bundesverwaltung geführt. Mit dem Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist eine neue Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zum 01.10.2018 errichtet worden, welche im hoheitlichen Bereich der Bundesfernstraßenverwaltung eng mit dem BMVI, der ebenfalls neu gegründeten Autobahn GmbH und mit den Ländern zusammenarbeiten wird. Der Hauptsitz des FBA ist in Leipzig. Das FBA wird bis zu vier Standorte haben, wovon Bonn, Gießen und Hannover bereits als Standorte festgelegt wurden.Die Abteilung P des Fernstraßen-Bundesamtes wird mit den Aufgaben der Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde betraut sein. Dabei erwarten Sie im Wesentlichen folgende Aufgaben: Selbstständige Durchführung und Schlusszeichnung von Planfeststellungsverfahren nach § 17 Bundesfernstraßengesetz, Planänderungsverfahren nach § 76 Verwaltungsverfahrensgesetz und Plangenehmigungsverfahren nach § 74 Abs. 6 Verwaltungsverfahrensgesetz mit technischem Schwerpunkt; dabei insbesondere:• Klärung der Zuständigkeit als Planfeststellungsbehörde und für Folgemaßnahmen• Beratung mit Vorhabenträgern, Gebietskörperschaften, zuständigen Behörden und sonstigen Beteiligten• Prüfung und Bewertung der Planung auf ihre naturschutzfachliche Genehmigungsfähigkeit• Festlegung und Prüfung der Antragsunterlagen auf Vollständigkeit und Qualität• Abstimmung der Planunterlagen, ggf. Einforderung von Korrekturen und Ergänzungen• Durchführung der Benehmensherstellung mit den Trägern öffentlicher Belange• Durchführung der Anhörungsverfahren• Erarbeitung und Erlass des Planfeststellungsbeschlusses (Prüfung der Genehmigungsfähigkeit inkl. Umweltverträglichkeits- und Variantenprüfung)• Wahrnehmung der planerischen Gestaltungsfreiheit der Behörde im Rahmen einer Gesamtabwägung• Vollzugskontrolle• Durchführung von Verfahren zur Verlängerung der Gültigkeit von Planfeststellungsbeschlüssen und Plangenehmigungen Federführung bei Umweltverträglichkeitsprüfungen Fachliche Bearbeitung von Fragen des Umwelt- und Naturschutzes bei Widerspruchsverfahren, Verwaltungsstreitverfahren und sonstigen Rechtsangelegenheiten Zwingende Anforderungskriterien: Sie verfügen über eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master/Univ.-Diplom) der Fachrichtung Landespflege oder einer vergleichbaren Fachrichtung (z. B. Landschaftsplanung, Landschaftsentwicklung, Landschaftsgestaltung, Landschaftsarchitektur, Umweltwissenschaften). Wichtige Anforderungskriterien: Berufserfahrung in der Durchführung von Planrechtsverfahren in einer Planfeststellungsbehörde wünschenswert Vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen in der Landschaftspflege in Bezug auf Verkehrsprojekte Vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Umwelt- und Naturschutzrechts, u. a. BNatSchG, UVPG, BImSchG, EU-Recht (z. B. FFH-Richtlinie, Vogelschutzrichtlinie) Verwaltungserfahrung und Kenntnisse des Verwaltungsrechts sind von Vorteil Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich des Fachplanungsrechts (z. B. FStrG), sowie Kenntnis vom Gesetz zur Beschleunigung von Planungsverfahren für Infrastrukturvorhaben wünschenswert Fähigkeit und Bereitschaft zur Führung von Verwaltungsverfahren und Rechtsstreitigkeiten Belastbarkeit und Leistungsmotivation für die besonderen Belange und Herausforderungen beim Aufbau einer neuen Behörde Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Konfliktlösungskompetenz Ausgeprägte Eigeninitiative, Entschlussfreudigkeit und Verantwortungsbewusstsein Freude an der Arbeit in interdisziplinären Teams Verhandlungssichere Deutschkenntnisse für einen sicheren schriftlichen und mündlichen Umgang Führerschein Klasse B Die Dienstposten sind nach Entgeltgruppe E 14 Teil I der Anlage 1 des Tarifvertrags über die Entgeltordnung des Bundes bewertet. Die genaue Anzahl der zu besetzenden Dienstposten steht noch unter dem Vorbehalt entsprechend verfügbarer Haushaltsmittel. Besondere Hinweise:Die Dienstposten sind grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des §8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat WG 12 KRITIS-Sektoren Energie und Wasser sowie kerntechnische Anlagen

Mo. 17.02.2020
Bonn
Informations­technik ist die Grund­lage des modernen Lebens. Umso wichtiger ist es, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Darum kümmern wir uns. Als Cyber-Sicher­heits­behörde des Bundes gestalten wir IT-Sicherheit in Deutschland – aber auch in Europa und der Welt. Dazu arbeiten wir mit Wirtschaft und Wissen­schaft zusammen. Wir beraten Politik und Ver­waltung und stehen im Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie zahl­reichen Verbänden. Im inter­nationalen Austausch sind unsere Fach­leute geschätzt und gefragt. Alles für ein gemein­sames Ziel: Infor­mations­sicherheit. Wir sorgen dafür, dass die Zukunft aus dem Netz erwachsen kann. Mit bislang rund 1.000 Beschäftigten und einem derzeit geplanten Aufwuchs auf 1.400 Mit­arbeitende sind wir ein vergleichs­weise kleines Team für eine große Aufgabe. Und deshalb brauchen wir Verstärkung. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat WG 12 „KRITIS-Sektoren Energie und Wasser sowie kerntechnische Anlagen“ (Entgeltgruppe E 10 bis E 11 TVöD bzw. die vergleichbare Besoldungs­gruppe gemäß BBesO) unbefristet am Dienstort Bonn Brennen Sie für IT-Sicherheit? Kritische Infra­strukturen als die unver­zichtbaren Lebens­adern unserer vernetzten, leistungs­fähigen Gesell­schaft begeistern Sie? Dann werden Sie Teil unseres Teams. Damit auch bei uns das Licht nicht ausgeht, das Wasser aus dem Hahn kommt, der Verkehr fließt, das Gesund­heits­system funktioniert und vor allem das Netz nicht zusammen­bricht, fällt dem BSI die gesetz­liche Aufgabe zu, Betreiber bei der IT-Sicherheit ihrer Kritischen Infra­strukturen (KRITIS) zu unter­stützen. Als zuständiges Fach­referat stehen wir hierfür in unmittel­barem Kontakt mit den KRITIS-Betreibern. Wir beraten in der Umsetzung der gesetz­lichen Vorgaben, bewerten IT-Sicherheits­vorfälle und vernetzen die KRITIS-Betreiber unter­einander sowie mit Experten aus dem BSI. Eine umfassende Betrachtung der umgesetzten organisa­torischen und technischen Maßnahmen zählt eben­falls zu unseren Aufgaben. Wir bringen IT-Sicherheit voran. Seien Sie dabei. Betreuung von Betreibern Kritischer Infrastrukturen sowie Zusammenarbeit mit Verbänden und Aufsichtsbehörden. Fachliche Prüfung von eingereichten Nachweisen der Betreiber Kritischer Infrastrukturen über Maßnahmen zur Absicherung der eingesetzten IT-Systeme und Prozesse sowie Vor-Ort- Prüfungen. Mitwirkung bei der Ableitung und Aufbereitung von allgemeinen Erkenntnissen aus den Erfahrungen der Prüfungen, um diese wiederum als Hilfestellungen zu veröffentlichen. Mitarbeit bei der Bewertung und Behandlung von IT-Störungen und Sicherheitsvorfällen bei Betreibern Kritischer Infrastrukturen. Ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom [FH] / Bachelor) der Fach­richtungen Geoinformatik, Informatik, Wirtschafts­informatik, technische Informatik, IT-Sicher­heit, Physik, Mathematik, Nachrichten-, Kommunikations- oder Elektro­technik, Verfahrens­technik oder Risiko­management. Kenntnisse im Bereich des Informations­sicherheits­managements, Risiko­managements oder der IT-Revision, idealer­weise mit Bezug zum Sektor Wasser oder Energie. Kenntnisse über gängige IT-Systeme, IT-Prozesse und IT-Architekturen, idealer­weise mit Bezug zu einem / mehreren Sektoren Kritischer Infra­strukturen Idealerweise Berufs­erfahrung in einem oder mehreren der Sektoren Kritischer Infra­strukturen Eine selbst­ständige und eigen­verant­wort­liche Arbeits­weise, sichere Verhandlungs­führung, hohe Dienst­leistungs­orientierung und Beratungs­kompetenz sowie ausgeprägte Kooperations- und Kommunikations­fähigkeit. Sie sind in hohem Maße belastbar, flexibel und zeigen Eigen­initiative. Es ist Ihnen persön­lich wichtig, lebens­lang zu lernen und sich dadurch in Ihren Fähig­keiten, Fertig­keiten und Ihrem Wissen kontinuierlich weiter­zuentwickeln. Komplexe Strukturen und Prozesse können Sie schnell erfassen. Eine sehr gute sprachliche Ausdrucks­fähigkeit in Wort und Schrift, auch in englischer Sprache. Eine Vergütung nach dem Tarif­vertrag des öffent­lichen Dienstes (TVöD Bund) in Entgelt­gruppe E 10 bis E 11 bzw. die vergleich­bare Besoldungs­gruppe der Lauf­bahn des gehobenen Dienstes gemäß der Bundes­besoldungs­ordnung (BBesO), eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von ca. 200 €, bei Vorliegen spezieller Qualifikationen und einschlägiger Berufs­erfahrung die Möglich­keit der Gewährung von zusätz­lichen variablen Gehalts­bestandteilen, eine anspruchs­volle Aufgabe mit gesell­schaft­lichem Mehrwert, abwechslungs­reiche Tätig­keiten bei der Gestaltung der IT-Sicherheit in Deutschland, in Europa und im globalen Kontext, gute Entwicklungs­perspektiven und eine gezielte Förderung durch Weiter­bildungs­maßnahmen in einem breiten Spektrum, eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeits­zeiten (Möglich­keiten zur Gleitzeit­regelung, mobilem Arbeiten, Tele­arbeit), bei Vorliegen entsprechender Voraus­setzungen und Leistungen die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung, ein vielseitiges Gesundheits­förderungs­angebot, bei Erfüllung der Voraus­setzungen die Zahlung von Trennungs­geld oder Umzugs­kosten­vergütung sowie ein vergünstigtes Monats­ticket für den Personen­nahverkehr (Job-Ticket).
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal