Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 9 Jobs in Kray

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 9
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 3
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 9
  • Home Office möglich 5
  • Teilzeit 5
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 8
  • Befristeter Vertrag 1
Angestellte

Abteilungsleitung Schulverwaltung (w/m/d)

Mo. 06.12.2021
Essen, Ruhr
Als großer regionaler Arbeitgeber beschäftigt das 1958 gegründete Bistum Essen Fach- und Führungskräfte aus über 30 Berufsgruppen. An seinem Zukunftsbild ausgerichtet, entwickelt sich das Bistum Essen kontinuierlich weiter. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine engagierte Persönlichkeit als Abteilungsleitung Schulverwaltung (w/m/d) Sie haben Führungserfahrung, sind hoch motiviert, verantwortungsbewusst und zeigen Eigeninitiative? Ihre ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit konnten Sie bereits unter Beweis stellen und Ihre Fachkenntnisse erfolgreich einsetzen? Sie möchten mitgestalten und die Weiterentwicklung des Bistums vorantreiben? Gleichzeitig identifizieren sich mit den Aufgaben, Werten sowie den Grundsätzen der christlichen Glaubenslehre? Das spricht Sie an? Perfekt! - Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung. Wo Sie arbeitenDie Abteilung Schulverwaltung im Dezernat Schule und Hochschule betreut und bewirtschaftet die sieben Schulen in der Trägerschaft des Bistums Essen; darüber hinaus werden zwei katholische Schulen in Ordensträgerschaft in ihren Verwaltungsaufgaben unterstützt. Neben der allgemeinen Verwaltung ist die Schulverwaltung in Abstimmung mit der Dezernatsleitung im Rahmen der Ersatzschulfinanzierung des Landes NRW mitverantwortlich für die operative Personalarbeit und für die Planung und Abrechnung der Schulhaushalte gegenüber dem Land NRW und dem Bistum. Leitung der Abteilung Schulverwaltung, Führung und interne Organisation der Abteilung sowie professionelle Weiterentwicklung der Schulverwaltung (u.a. Digitalisierung von Verwaltungsprozessen) Personalbedarfsplanung, -kostencontrolling und -verwaltung für die sieben Bischöflichen Schulen Haushaltsplanung und -bewirtschaftung sowie Controlling der Haushaltsmittel des Landes NRW, der Kommunen und des Bistums Vergabe, Vorbereitung, Verwaltung und Bewirtschaftung von Verträgen sowie Verwaltung und Bewirtschaftung von Sonderfördermitteln (z.B. Digitalpakt) Koordinierung der schulischen Bau- und Instandsetzungsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Bauabteilung im Bischöflichen Generalvikariat Vertreter des Schulträgers in Arbeitsgemeinschaften und Gremien Ansprechpartner für die Schulleitungen der katholischen Schulen, Bezirksregierungen und Kommunen Bachelor-Studienabschluss BWL, höherer Verwaltungsdienst bei Bund, Land, Kommune oder vergleichbar Berufs- und Verwaltungserfahrung und eine ausgeprägte Fähigkeit zur Personalführung und –betreuung Kenntnisse der einschlägigen Schulgesetze (NRW) und der zugehörigen rechtlichen Verordnungen umfangreiche Kenntnis der anzuwendenden beamten- u. tarifrechtlichen Regelungen und Vorschriften Teamfähigkeit und Verhandlungsgeschick sowie Planungs- und Organisationskompetenz eine spannende und vielseitige Herausforderung mit einem engagierten Team eine familienbewusste Personalpolitik zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie Vergütung und soziale Leistungen nach der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (KAVO) Altersversorgung (RZVK), Angebot eines vergünstigten Jobtickets, Jobrad vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten und die Möglichkeit zur mobilen Arbeit
Zum Stellenangebot

Hauptamtliche*r Beigeordnete*r (m/w/d) für das Dezernat Umwelt, Klima, Bauen, Stadtplanung und Wirtschaftsförderung

Sa. 04.12.2021
Mülheim an der Ruhr
Herzlich willkommen in der familienfreundlichen, lebendigen und l(i)ebenswerten Stadt Mülheim an der Ruhr! Unsere rund 3.200 Beschäftigten tragen jeden Tag dazu bei. Damit gehören wir zu den größten Arbeitgebenden der Stadt. Wir suchen ständig neue motivierte Mitarbeitende! Bei der Stadt Mülheim an der Ruhr ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position als Hauptamtliche*r Beigeordnete*r (m/w/d) für das Dezernat „Umwelt, Klima, Bauen, Stadtplanung und Wirtschaftsförderung“ zu besetzen. das „Amt für Digitalisierung, Geodaten und IT“ das „Amt für Bauaufsicht und Denkmalpflege“ das „Amt für Verkehrswesen und Tiefbau“ das „Amt für Grünflächenmanagement und Friedhofswesen“ das „Amt für Umweltschutz“ das „Amt für Stadtplanung und Wirtschaftsförderung“ die „Stabsstelle Klimaschutz und Klimaanpassung“ Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten. Bewerber*innen müssen jeweils die für das Amt erforderlichen fachlichen Voraus­setzungen erfüllen und über mehrjährige einschlägige Leitungserfahrung verfügen. Gesucht wird eine engagierte, innovationsfreudige und flexible Persönlichkeit, die in ihrem Geschäftsbereich Engagement mit fachlicher Kompetenz und administrativem Geschick zu verbinden weiß. abgeschlossenes Hochschulstudium Kenntnisse/Erfahrungen vor allem in mindestens einem der Bereiche Bauen, Stadtplanung, Raumplanung oder Wirtschaftsförderung Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit und die Kompetenz, eine große Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit zeitgemäßen Methoden zielorientiert motivieren und führen zu können Fähigkeit, ihre Ziele auch unter den besonderen finanziellen Anforderungen einer hoch verschuldeten Stadt zu erreichen und mit den vorhandenen personellen und finanziellen Ressourcen ihren Verantwortungsbereich weiter zu entwickeln Fähigkeit, zur Zielerreichung auch unangenehme Entscheidungen konsequent zu vertreten Erfahrungen bei der Steuerung komplexer Planungen/Realisierung von Projekten und Großvorhaben Verhandlungsgeschick bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereichs Kommunikationsfähigkeit gegenüber Politik, Bürgerschaft, Verbänden und freien Trägern sowie Medien Die Wahlzeit beträgt acht Jahre. Bewerber*innen müssen die rechtlichen Voraus­setzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Zeit erfüllen. Die Besoldung richtet sich nach der Eingruppierungsverordnung NRW (Bes. Gr. B 4/B 5 LBesG). Neben der Besoldung wird eine Aufwandsentschädigung in der gesetzlichen zu­lässigen Höhe gewährt. Die Stadt Mülheim an der Ruhr fördert aktiv die Gleichstellung von Mann und Frau im Beruf. Wir wünschen uns, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt unserer Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion beziehungsweise Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Die Stadt Mülheim an der Ruhr ist bestrebt, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen mit den genannten Qualifikationen interessiert.
Zum Stellenangebot

Koordinatorin / Koordinator (w/m/d) für das betriebliche Gesundheitsmanagement

Sa. 04.12.2021
Dortmund
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden arbeiten über 750 Beschäftigte. Wir suchen am Sitz in Dortmund für das Sachgebiet Z 1.1a „Personalentwicklung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Koordinatorin / Koordinator (w/m/d) für das betriebliche Gesundheitsmanagement bis Entgeltgruppe 11 TVöD Die Festsetzung der Entgeltgruppe erfolgt nach Prüfung der persönlichen Voraussetzungen. Vollzeit unbefristet selbstständige Konzeptionierung und Umsetzung von Projekten und Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) Initiierung und Umsetzung operativer Maßnahmen des BGM, z. B. Entwicklung und Implementierung von Leitfäden oder Handlungsempfehlungen für Führungskräfte und Beschäftigte Beratung und Begleitung von Führungskräften und Beschäftigten bei gesundheitsrelevanten Themen und Herausforderungen Steuerung von Gesundheitsförderungsmaßnahmen z. B. im Rahmen des internen Fortbildungsprogramms BAuA-Trainings sowie Koordinierung der Gesundheits- und Thementage Fachliche Unterstützung der/s BEM-Beauftragten im Rahmen des betrieblichen Eingliederungsmanagements Übernahme der Aufgabe als BEM-Ansprechperson Auf- und Ausbau von Kooperationen und Netzwerken Organisation und Begleitung von Supervisionen und Netzwerktreffen für Personen mit gesundheitsrelevanten Aufgabenstellungen (z. B. Erstansprechperson) Übernahme der Funktion als betriebliche Ansprechperson Sucht abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Diplom) mit Bezügen zum BGM (Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie, Sportwissenschaften o. Ä.) oder eine gleichwertige, erfolgreich abgeschlossene Ausbildung mind. dreijährige einschlägige Berufserfahrung im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements in einer Behörde/einem Unternehmen wünschenswert Erfahrung im Projekt- oder Veranstaltungsmanagement, insbesondere in der Konzeption und Umsetzung von BGM-Projekten sowie Erfahrung und Freude an der Moderation und der Durchführung von Workshops Interesse und Fähigkeiten am Aufbau und Ausbau eines BGM-Netzwerkes innerhalb und außerhalb der BAuA effiziente Arbeitsweise und ausgeprägte Kundenorientierung Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen an die BAuA-Standorte Zusatzqualifikation als betriebliche Ansprechperson Sucht ist wünschenswert die Möglichkeit, etwas zu bewegen: eine verantwortungsvolle Tätigkeit an der Schnittstelle von Forschung und Politikberatung Möglichkeit zur inhaltlichen Anbindung an die forschenden Fachgruppen und Nutzung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse für die eigene Arbeit Ein starkes Team: gutes Arbeitsklima in einer teamorientierten Struktur Flexibilität: gleitende Arbeitszeiten mit der Möglichkeit zum orts- und zeitflexiblen Arbeiten Persönliche Entwicklung: Wir fördern Ihre Potenziale durch gezielte Personalentwicklung. Zeit für die wichtigen Dinge im Leben: Vereinbarkeit von Familie und Beruf Mobilität: Wir fördern Jobtickets bis zu 480 € im Jahr. Gesundheitsförderung: durch ein engagiertes betriebliches Gesundheitsmanagement Die BAuA begrüßt Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht, ethnischer und sozialer Herkunft, Alter, Behinderung, sexueller Orientierung und Identität sowie Nationalität. Wir haben uns die berufliche Förderung von Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz zum Ziel gesetzt und sind daher besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Wir unterstützen darüber hinaus die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention und setzen uns besonders für die Belange von Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Nach Maßgabe des SGB IX und des Behindertengleichstellungsgesetzes begrüßen wir daher ausdrücklich Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen; hinsichtlich der Erfüllung der Ausschreibungsvoraussetzungen erfolgt eine individuelle Betrachtung. Eine Besetzung der Stelle in Teilzeit ist grundsätzlich möglich.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Heranziehung (m/w/d) für den „Rückgriff Unterhaltsvorschuss“

Fr. 03.12.2021
Essen, Ruhr
Ihr Herz schlägt für eine Tätigkeit mit Fokus auf der Sachbearbeitung? Sie bezeichnen sich selbst als eine empathische Persönlichkeit, die gerne einvernehmliche Lösungen herbeiführen möchte? Haben Sie bereits Erfahrung mit dem Unterhaltsvorschussgesetz bzw. der (Sozial)- Leistungsverwaltung oder sind bereit, sich in dieses Themenfeld einzuarbeiten? Das Landesamt für Finanzen NRW ist eine junge Landesoberbehörde im Geschäftsbereich des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalen mit vielfältigen Aufgaben. Eine dieser Aufgaben ist der Rückgriff Unterhaltsvorschuss (UVG), den das Land Nordrhein-Westfalen zum 1. Juli 2019 von den Kommunen übernommen und im Landesamt für Finanzen zentralisiert hat. Möchten Sie nachhaltig zu unserem Erfolg beitragen? Dann werden Sie Teil unseres Teams. Ihre Aufgaben - Gestalten Sie gemeinsam im Team die Zukunft unserer Abteilung UVG. Sachbearbeitung Heranziehung (m/w/d) für den „Rückgriff Unterhaltsvorschuss“ beim Landesamt für Finanzen NRW - LaFin - am Standort Essen ermitteln Sie unterhaltsrelevante Einkommen führen Sie Unterhaltsberechnungen durch streben Sie eine einvernehmliche Lösung mit dem barunterhaltspflichtigen Elternteil an leiten Sie ein gerichtliches Unterhaltsfestsetzungsverfahren ein, sollte keine Lösung realisierbar sein überzeugen Sie mit Ihrem empathischen Verhalten und bauen auf diese Weise Brücken zu Ihren Gesprächspartnern leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Weiterentwicklung der Abteilung UVG Qualifikation und Persönlichkeit zeichnen Sie aus. vorliegende Verbeamtung der Besoldungsgruppe A 9 bis A 10 in der Laufbahngruppe 2.1 oder abgeschlossene Ausbildung zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt (Angestelltenlehrgang II) oder absolviertes Bachelorstudium oder Diplom mit dem Schwerpunkt Verwaltung, Recht, Finanzen oder Wirtschaft oder absolviertes Bachelorstudium oder Diplom einer anderen Fachrichtung sowie eine mindestens zweijährige hauptberufliche Erfahrung in der (Sozial-)Leistungsverwaltung, welche einen Bachelorgrad voraussetzt ausgeprägte Empathie, Kommunikationsstärke, Team- und Konfliktfähigkeit sowie Problemlösungskompetenz Eigenmotivation und Interesse an digitalen Arbeitsprozessen Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterentwicklung - fachlich und persönlich idealerweise berufliche Erfahrungen im Kontext des Unterhaltsvorschussrechts Freuen Sie sich auf ein kollegiales Arbeitsumfeld, das Ihnen viel mehr als nur ein sicheres Einkommen bietet. Wir stehen für klare Rahmenbedingungen. Sie fragen sich, welche Eckdaten Sie konkret erwarten dürfen? Es handelt sich um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, welches für Voll- sowie Teilzeit geeignet ist und sich sowohl an verbeamtete Personen der Besoldungsgruppen A 9 bis A 10 in der Laufbahngruppe 2.1 mit Entwicklungsmöglichkeit bis A 11 als auch an Tarifbeschäftigte richtet. Es findet der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) mit Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 Anwendung. Ein Einstieg ist nach Absprache zum nächstmöglichen Zeitpunkt denkbar. Wir heißen Sie herzlich willkommen im Team LaFin als Teil der Finanzverwaltung NRW. Um Ihnen den Einstieg in Ihren neuen Job zu erleichtern, erwartet Sie u.a. unser (digitaler) Willkommenstag, ein Handout mit hilfreichen Informationen sowie Ansprechpersonen während der Einarbeitung. Wir setzen auf Ihre Ideen und fördern Sie. Als junge, digitale und innovative Landesoberbehörde laden wir Sie ein, die gemeinsame Zukunft aktiv mitzugestalten. Mit Blick auf die kontinuierliche Weiterentwicklung bieten wir Ihnen, in individueller Abstimmung mit Ihrer Vorgesetzen/Ihrem Vorgesetzten, Optionen wie z.B. die Teilnahme an bereichsspezifischen sowie fachübergreifenden Schulungen und einen zeitlich befristeten Tätigkeitswechsel. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind die wertvollste Ressource. Wir sind stolz auf unsere Zertifizierung als familienfreundlicher Arbeitgeber und unser breites Portfolio, welches der Anpassung auf die jeweilige individuelle Lebenssituation dient: Profitieren Sie von flexiblen Arbeitszeiten, anteiliger Telearbeit nach erfolgreicher Einarbeitung, befristeter und unbefristeter Teilzeit- sowie Beurlaubungsmöglichkeit, Gesundheitsmanagement z.B. in Form bewegter Mittagspausen und vieles mehr.
Zum Stellenangebot

Smart City Expert*in

Mi. 01.12.2021
Wuppertal
sucht für das Amt für Informationstechnik und Digitalisierung Smart City Expert*in Mit smart.wuppertal – NEUE WEGE. NEUE ZENTREN. hat sich Wuppertal erfolgreich für das Modellprojekt Smart Cities beworben. Innerhalb des Projektes soll gemeinsam mit der Stadtgesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft „die intelligente Stadt von morgen“ entwickelt werden. Die Umsetzung wird durch das Amt für Informationstechnik und Digitalisierung und das neu gegründete Competence Center Smart City im Amt gesteuert. Das Amt für Informationstechnik und Digitalisierung verantwortet mit seinen rund 180 Mitarbeiter*innen nicht nur die Leistungsfähigkeit der gesamten städtischen Informationstechnik, sondern steht der Stadt Wuppertal und ihren Konzerntöchtern auch als zentraler und innovativer Partner zu allen Themen rund um die Digitalisierung von Stadt und Verwaltung zur Seite. Möchten Sie ein Teil hiervon sein? Für unsere Projekte im Bereich Smart City suchen wir eine/n Smart City Expert*in. Sie erarbeiten eine zukunftsorientierte und ganzheitliche Smart-City-Strategie für die Stadt Wuppertal in Zusammenarbeit und im Dialog mit der Stadtverwaltung, der Bürgerschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Sie arbeiten menschzentriert und setzen verschiedenste Methodiken zur Bürgerbeteiligung wie Design Thinking, Kreativitätsworkshops und Interviews zur Entwicklung von Lösungen im Bereich Smart City & Smart Region ein. Sie erkennen Innovationspotenziale und produzieren wissenschaftliche Ergebnisse im Bereich Smart Region & Smart City. Zu Ihren Aufgaben gehören außerdem die Umsetzung sowie die allgemeine Dokumentation des Projektfortschritts von Smart-City-Projekten. Sie sind zuständig für die verantwortungsvolle und zielführende Beteiligung politischer Gremien, anderer Entscheidungsträger*innen und Projektpartner*innen. Der Aufbau und die Pflege eines Netzwerkes gehören ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet. Sie haben einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Diplom oder Master) im Bereich Management, Urban Planning, Software Engineering oder Technologie- und Innovationsmanagement. Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in einer leitenden Rolle in kleinen Teams oder Projekten sind von Vorteil. Sie besitzen Kenntnisse im Bereich der nutzerorientierten Gestaltung und vorzugsweise im Bereich agiler Arbeitswelten (OKRs, Kanban, Design-Thinking etc.). Wünschenswert sind zudem Wissen im Bereich Technologie- und Innovationsmanagement sowie Fertigkeiten im Umgang mit Projektmanagement-Tools. Sie sind sicher im Umgang mit den gängigen Programmen wie Microsoft Office (insb. PowerPoint). Sie zeigen Interesse und Verständnis für ganzheitliche Fragestellungen hinsichtlich der Stadtentwicklung sowie technischer Smart-City-Lösungen. Ihre strukturierte, selbstständige und analytische Arbeitsweise wird ergänzt durch Ihre konzeptionellen und umsetzungsstarken Fähigkeiten. Sie zeichnen sich aus durch ein sicheres, verbindliches und höfliches Auftreten gepaart mit diplomatischem Geschick, Moderationskompetenz sowie Durchsetzungs- und Überzeugungskraft. Sie mögen die Abwechslung und begeistern sich für Themen rund um Digitalisierung und Smart City. Teamfähigkeit und Serviceorientierung runden Ihr Profil ab. Sie identifizieren sich mit dem beschriebenen Aufgabenfeld und sind auf der Suche nach einer interessanten, beruflichen Erfahrung? Dann zögern Sie nicht und bewerben Sie sich bei uns! Festanstellung eine arbeitgeberfinanzierte betriebliche Altersversorgung flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten eine strukturierte Einarbeitung umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten vielfältige Angebote im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements Die Stelle ist nach Entgeltgruppe EG 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die mit Teilzeitkräften besetzt werden kann, wenn die gesamte Wochenarbeitszeit abgedeckt wird. Die ausgeschriebene Tätigkeit ist bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen und nach erfolgter Einarbeitung grundsätzlich für Telearbeit geeignet. Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung der Beschäftigten haben einen großen Stellenwert in der Stadtverwaltung. Deshalb bieten wir als moderne Arbeitgeberin seit vielen Jahren erfolgreich ein Betriebliches Gesundheitsmanagement an. Wuppertals Vielfalt soll sich auch bei uns in der Stadtverwaltung widerspiegeln. Wir freuen uns über jede Bewerbung unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung, Weltanschauung, Religion, Alter oder Behinderung der Bewerber*innen sowie deren Familienaufgaben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Mit dem audit berufundfamilie ist die Stadt Wuppertal als familienfreundliche Arbeitgeberin zertifiziert und Familienbewusstsein ist Teil unserer Unternehmenskultur. Eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ist in unsere Unternehmensprozesse implementiert und wird ständig weiterentwickelt. Die Stadt Wuppertal hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt, daher ist die Bewerbung von Frauen ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter Verkehrsmanagement ÖPNV (m/w/d)

Do. 25.11.2021
Velbert
Die Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert mbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter Verkehrsmanagement ÖPNV (m/w/d) in Vollzeit. Die Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert mbH (VGV mbH) ist mit der Unternehmenssparte ÖPNV für die Planung, Organisation und Ausgestaltung des innerörtlichen Linienverkehrs in Velbert zuständig. Darüber hinaus vertritt sie aber auch die Interessen der Stadt Velbert bei Planung, Ausgestaltung und Finanzierung aller weiteren das Stadtgebiet mitbedienenden Buslinien. Gleichzeitig ist die Gesellschaft Inhaberin von vier Linienkonzessionen. Als reines Managementunternehmen kauft die VGV mbH sämtliche Leistungen auf ihren Konzessionen bei Dritt- bzw. bei verbundenen Unternehmen ein. Fachliche Begleitung der Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Kreises Mettmann sowie Mitwirkung an Mobilitätskonzepten der Stadt Velbert Verhandlungen / Beratungen mit den das Stadtgebiet bedienenden Verkehrsunternehmen Konzessionsbeantragungen, -änderungen Planung und Festlegung neuer Haltestellenstandorte Durchführung der Rechnungskontrolle Führen des Berichts- und Meldewesens an den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), Erstellung und Nachverfolgung von Anträgen für Ausgleichzahlungen Mitwirkung in den VRR-Gremien Betreuung und Beratung des Kundencenters der VGV mbH Öffentlichkeitsarbeit Erstellung der Fahrpläne Betreuung der in Velbert aktiven Bürgerbusvereine Beschwerdemanagement und Betreuung von Vergabeverfahren im ÖPNV Ein abgeschlossenes Studium im Bereich Betriebswirtschaft oder Verkehrswesen oder eine vergleichbare Ausbildung, vorzugsweise mit mehrjähriger Berufserfahrung im vergleichbaren Aufgabenumfeld des ÖPNV, eigenständige und lösungsorientierte Arbeitsweise sowie ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Engagement und Organisationsvermögen, Entscheidungsfreudigkeit und Verantwortungsbewusstsein, sicherer Umgang mit einschlägigen MS-Office-Anwendungen und die Fahrerlaubnis der Klasse B (III), Darüber hinaus erfordert die Tätigkeit vertiefte Kenntnisse in den einschlägigen Rechtsvorschriften des ÖPNV, in den Betriebsabläufen von Verkehrsunternehmen und in dem Zusammenspiel zwischen Aufgabenträgern, Verkehrsverbünden und Verkehrsunternehmen. Die Bereitschaft zur Benutzung des privaten PKW´s wird vorausgesetzt. ein hohes Maß an Freiraum für selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten in einem kleinen, motivierten Team eine technisch- und organisatorisch interessante und anspruchsvolle Tätigkeit Flexible Arbeitszeiten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine angemessene branchenorientierte Vergütung
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in (m/w/d) Fachstelle Bauleitplanung und Planungsrecht

Do. 25.11.2021
Herne, Westfalen
Die Stadt Herne sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiter*in (m/w/d) (51/0120) zur Nachbesetzung der „Fachstelle Bauleitplanung und Planungsrecht“ in der Abteilung der verbindlichen Bauleitplanung des Fachbereichs 51 - Umwelt und Stadtplanung. Die Stelle ist unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Mit rund 160.000 Einwohner*innen im Zentrum des Ruhrgebiets zählt Herne zu den Großstädten des Reviers und verfügt, neben einer verkehrsgünstigen Lage, über ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot bis hin zu Industriekultur und beeindruckender Architektur. Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft. Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung, Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt. Vielfältig sind auch die angebotenen Aufgabenbereiche. Die Dienstleistungen der Stadt Herne reichen von den klassischen Verwaltungsaufgaben über Tätigkeiten in den Bereichen Technik, Bauen oder Kultur bis hin zu Arbeiten im Sozial- und Gesundheitswesen. Diese Vielfalt können nur wenige Arbeitgeber bieten. Werden auch Sie Teil des Teams und prägen zusammen mit rund 3.000 Mitarbeitenden die Zukunft der Stadt Herne. Die Abteilung der verbindlichen Bauleitplanung besteht aktuell aus einem interdisziplinären Team von acht Mitarbeiter*innen und arbeitet eng mit den übrigen fünf Abteilungen des Fachbereichs Umwelt und Stadtplanung zusammen. die Bearbeitung von Bebauungsplänen sowie sonstiger städtebaulicher Satzungen und Entwicklungsprojekte mit besonders hohen und / oder komplexen Ansprüchen inklusive Durchführung und Koordination der Verfahren eine stetige, aktualisierende Grundlagenermittlung zum öffentlichen Bauplanungsrecht und Wissenstransfer innerhalb der Abteilung die theoretische und praktische Mitausbildung von Referendar*innen, Praktikant*innen und Bauoberinspektoranwärter*innen das Erarbeiten städtebaulicher Entwürfe die Abgabe planungsrechtlicher Stellungnahmen im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren Beratung von Bauherr*innen und Investor*innen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Raumplanung oder Stadtplanung (Dipl.-Ing. / M.Sc.) umfassende Kenntnisse im öffentlichen Baurecht, insbesondere im Bauplanungsrecht eine strukturierte und motivierte Arbeitsweise, Teamfähigkeit und Flexibilität sowie die Bereitschaft, im Einzelfall auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten dienstliche Termine wahrzunehmen eine langjährige (mindestens dreijährige) einschlägige Berufserfahrung Folgende Kennnisse bzw. Erfahrungen sind wünschenswert: nachweisbare Praxiserfahrung in der Bearbeitung und Koordinierung komplexerer städtebaulicher Entwicklungsprojekte, möglichst auch auf Ebene der Bauleitplanung Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung und das erfolgreiche Bestehen der großen Staatsprüfung in der Fachrichtung Städtebau (2. Staatsexamen) ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in der öffentlichen Verwaltung in Vollzeit (39 bzw. 41 Stunden wöchentlich) eine leistungsgerechte Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD-V bzw. Besoldungsgruppe A13 LBesG NRW. Eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis kommt im Falle der Befähigung für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt für den technischen Verwaltungsdienst i. S. d. LBG NRW i. V. m. der LVO NRW sowie bei Vorliegen der übrigen notwendigen ein spannendes, abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabenfeld in einem gut funktionierenden Team eine gute Vereinbarkeit von Familie, Freizeit und Beruf durch flexible Arbeitszeiten im Rahmen des Gleitzeitmodells der Stadt Herne sowie die grundsätzliche Möglichkeit zum Homeoffice Die Besetzung der Stelle ist grundsätzlich in Teilzeitform (Job-Sharing) möglich. Bei der Funktionsübertragung auf zwei in Teilzeit beschäftigte Mitarbeiter*innen können nach Absprache aller Beteiligten bestimmte Arbeitszeitmodelle festgelegt werden.
Zum Stellenangebot

stellvertretende Leitung der Zensuserhebungsstelle (w/m/d)

Di. 23.11.2021
Herne, Westfalen
Mit rund 160.000 Einwohner*innen im Zentrum des Ruhrgebiets zählt Herne zu den Großstädten des Reviers und verfügt, neben einer verkehrsgünstigen Lage, über ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot bis hin zu Industriekultur und beeindruckender Architektur. Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft.  Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung. Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt. Vielfältig sind auch die angebotenen Aufgabenbereiche. Die Dienstleistungen der Stadt Herne reichen von den klassischen Verwaltungsaufgaben über Tätigkeiten in den Bereichen Technik, Bauen oder Kultur bis hin zu Arbeiten im Sozial- und Gesundheitswesen. Diese Vielfalt können nur wenige Arbeitgeber bieten. Werden auch Sie Teil des Teams und prägen zusammen mit rund 3.000 Mitarbeitenden die Zukunft der Stadt Herne. In Deutschland ist der Zensus 2022 eine registergestützte Bevölkerungszählung, die durch eine Stichprobe ergänzt und mit einer Gebäude- und Wohnungszählung kombiniert wird. Mit dem Zensus 2022 nimmt Deutschland an einer EU-weiten Zensusrunde teil, die seit 2011 alle zehn Jahre stattfinden soll. Mit dieser statistischen Erhebung wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Viele Entscheidungen in Bund, Ländern und Gemeinden beruhen auf Bevölkerungs- und Wohnungszahlen. Um verlässliche Basiszahlen für Planungen zu haben, ist eine regelmäßige Bestandsaufnahme der Bevölkerungszahl notwendig. Sie haben die Möglichkeit die Erhebungsstelle Zensus bei der Erfüllung dieser wichtigen Aufgaben zu unterstützen. Die Stadt Herne sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine stellvertretende Leitung der Zensuserhebungsstelle (w/m/d) (Kennziffer 52/0990) Stellvertretende Leitung der Erhebungsstelle Zensus bei Konzeption und Aufbau der Erhebungsstelle sowie im täglichen Geschäft unter Berücksichtigung besonderer Datenschutzvorgaben Vertretung der Erhebungsstellenleitung bei Abwesenheit Sicherstellung der Einhaltung aller vorgesehenen Schutzvorkehrungen zur Wahrung des Datenschutzes, des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung und des Statistikgeheimnisses, Konzeption und Koordination der damit im Zusammenhang stehenden Aufgaben. Übernahme der Funktion der/des Informationssicherheitskoordinator*in gemäß Verpflichtungsgesetz (VerpflG) Steuerung aller Prozessschritte während der Durchführung des Zensus Organisation der ausreichenden Einstellung von Erhebungsbeauftragten inkl. entsprechendem Personalmarketing und Personalgewinnung Schulung und Bestellung der Erhebungsbeauftragten Durchführung von Öffentlichkeitsmaßnahmen Controlling und Berichterstattung an IT NRW Klärung von Problemfällen als Ansprechpartner*in für Gemeinden und Bürger*innen Durchführung von Mahn- und Widerspruchsverfahren im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Angelegenheiten zur Durchsetzung der Auskunftspflicht Umsetzung der organisatorischen und technischen Auflösung der Erhebungsstelle ein abgeschlossenes Studium (Diplom-FH / Bachelor / Master), im Bereich der Verwaltungswissenschaft, Betriebswirtschaft, Verwaltungsinformatik oder IT-Management nachgewiesene Erfahrungen im Management von Projekten und Entwicklung von Strategien Interesse an den Themenfeldern Statistik und Bevölkerungsforschung EDV-Kenntnissen, vor allem im sicheren Umgang mit dem MS-Office-Paket, Bereitschaft sich in die fachverfahrensspezifische Software einzuarbeiten Wünschenswert ist weiterhin: Erfahrung in Führung Von Bewerberinnen und Bewerbern wird darüber hinaus erwartet: Sicheres Auftreten Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeiten Hohe Belastbarkeit und gutes Organisationsvermögen Gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten ein befristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit – längstens bis zum 31.08.2023 eine aufgabenbezogene Vergütung nach Entgeltgruppe EG 10 TVöD-VKA einen zukunftssicheren Arbeitsplatz flexible Arbeitszeiten und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, inkl. dem Angebot von Homeoffice vielfältige Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Referent (m/w/d) Genehmigungen Sicherung

Di. 09.11.2021
Essen, Ruhr
Radioaktive Abfälle bis zu ihrer Endlagerung nach höchsten Sicherheitsstandards aufzubewahren – das ist unser Auftrag. Als Gesellschaft des Bundes gewährleisten wir den sicheren und zuverlässigen Betrieb von Zwischenlagern für hochradioaktive Abfälle. Seit 2020 führen wir auch Zwischenlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle an den Standorten deutscher Kernkraftwerke. Dadurch liegt die Verantwortung für die Zwischenlagerung der radioaktiven Abfälle der Energieversorgungsunternehmen zentral in unserer Hand. Neben bewährter und solider Technik sind es vor allem unsere Mitarbeiter*innen, die eine sichere und zuverlässige Zwischenlagerung an zahlreichen Standorten in Deutschland gewährleisten. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe suchen wir Verstärkung. Für unsere Organisationseinheit Genehmigungen an unserem Standort in Essen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Referenten (m/w/d) Genehmigungen Sicherung Bearbeitung von Fragestellungen im Bereich der Sicherung von Zwischenlagern Verfahrensrechtliches Abwickeln und Führen von Genehmigungsverfahren zum Schutz gegen „Störmaßnahmen oder sonstige Einwirkungen Dritter“ (SEWD) Enge Abstimmung mit der für sicherheitstechnische Fragestellungen und die Gesamtführung der Genehmigungsverfahren zuständigen Abteilung Unterstützung der Standorte in den aufsichtlichen Verfahren im Bereich der Anlagensicherung Bewerten von neuen Gesetzen, Verordnungen und relevanten Regelwerken im Hinblick auf den Schutz gegen SEWD Erstellung bzw. Beauftragung Dritter zur Erstellung der im Rahmen der Genehmigungsverfahren zum Schutz gegen SEWD erforderlichen Antragsunterlagen Erfolgreich abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium mit einer technischen oder natur­wissen­schaftlichen Ausrichtung Berufserfahrung und Kenntnisse auf den Gebieten atomrechtlicher Genehmigungsverfahren und der Sicherung kerntechnischer Anlagen wünschenswert Sicherer Umgang mit den gängigen IT-Anwendungsprogrammen Sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten Verbindlichkeit sowie sicheres Auftreten im Umgang mit unterschiedlichen Gesprächspartner*innen Engagierter, eigenverantwortlicher Arbeitsstil Reisebereitschaft Förderung von Diversität und Gewährleistung der Chancengleichheit aller Mitarbeiter*innen Langfristig sichere Arbeitsplätze Ausgewogene Work-Life-Balance dank flexibler Arbeitszeitmodelle Attraktives Vergütungspaket inklusive einer arbeitgeberfinanzierten Altersversorgung und vermögenswirksamer Leistungen 30 Urlaubstage und zusätzlich 6 Brückentage bei einer 39-Std.-Woche Hoher Stellenwert der individuellen Fort- und Weiterbildung Weitere Benefits wie Parkplätze für Mitarbeiter*innen, Zuschuss zum Jobfahrrad und Firmenfitnessprogramme
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: