Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 147 Jobs

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 145
  • Immobilien 3
  • Baugewerbe/-Industrie 2
  • Banken 1
  • Bildung & Training 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 141
  • Ohne Berufserfahrung 79
  • Mit Personalverantwortung 36
Arbeitszeit
  • Vollzeit 127
  • Teilzeit 89
  • Home Office 20
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 117
  • Befristeter Vertrag 28
  • Ausbildung, Studium 4
  • Berufseinstieg/Trainee 1
  • Referendariat 1
Angestellte

Leiterin / Leiter des Havariekommandos (m/w/d)

Mi. 21.10.2020
Cuxhaven
Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht für das Havariekommando zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einenLeiterin / Leiter des Havariekommandos (m/w/d)mit der Befähigung für den höheren Verwaltungsdienst oder gleichwertigen Kenntnissen und Erfahrungen.Der Dienstort ist Cuxhaven.Referenzcode der Ausschreibung 20201700_9339Das Havariekommando ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Küstenländer. Es hat am 01. Januar 2003 seinen Dienst aufgenommen und gewährleistet ein gemeinsames Unfallmanagement auf Nord- und Ostsee. Das Havariekommando bündelt die Verantwortung für die Planung, Vorbereitung, Übung und Durchführung von Maßnahmen zur Verletztenversorgung, zur Schadstoffunfallbekämpfung, zur Brandbekämpfung, zur Hilfeleistung und zur Gefahrenabwehr bezogenen Bergung bei komplexen Schadenslagen auf See sowie einer strukturierten Öffentlichkeitsarbeit.Gesucht wird eine Persönlichkeit, die durch ihr souveränes und sensibles Auftreten in jeder Situation überzeugt, die eine heterogene Einheit wie das Havariekommando kooperativ und zielorientiert zu führen weiß, umfangreiche Erfahrungen in der Stabsarbeit vorweisen kann, die insbesondere im Einsatzfall bereit und in der Lage ist, Entscheidungen effektiv und effizient vorzubereiten, zu treffen und zu vertreten und die mit ausgeprägten Kommunikations-, Informations- und Konfliktfähigkeiten die großen Herausforderungen, vor denen das Havariekommando als gemeinsame Einrichtung des Bundes und der Länder steht, flexibel und konstruktiv bewältigen kann.Alltagsorganisation: Leitung der gemeinsamen Einrichtung Havariekommando mit derzeit 40 Beschäftigten des Bundes und der Länder Organisation des Alltagsbetriebs und des Havariestabs Leitung der nach der Havariekommandovereinbarung und Schadstoffunfallvereinbarung See vorgesehenen Koordinierungsausschüsse inklusive Geschäftsführung Erarbeitung, Einführung und Umsetzung von strategischen Vorgaben für den Aufgabenbereich der Maritimen Notfallvorsorge Ansprechpartner für die übergeordnet zuständigen Innen- und Umweltressorts der Küstenländer, das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der parlamentarische Gremien der Küstenländer und des Bundes Vertretung des Havariekommandos in internationalen und nationalen Gremien Vertretung des Havariekommandos in der Öffentlichkeit; Wahrnehmung der strategischen Öffentlichkeitsarbeit (Pressegespräche, Vorträge, Podiumsdiskussionen) Personal-, Organisations- und Haushaltsangelegenheiten Organisation der Zusammenarbeit mit dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Cuxhaven. Besondere Aufbauorganisation: Entscheidung über das Vorliegen einer komplexen Schadenslage bzw. eines komplexen Schadstoffunfalls Übernahme der Gesamteinsatzleitung bei komplexen Schadenslagen bzw. komplexen Schadstoffunfällen auf See und Führung der vorgesehenen Einsatzkräfte und –mittel Entscheidung über die zu treffenden Maßnahmen und zu erteilenden Aufträge nach der Havariekommandovereinbarung und Schadstoffunfallvereinbarung See mit Festlegung und Durchsetzung der Einsatzstrategie und Einsatzziele Information und Beratung politischer Entscheidungsträger bei maritimen Großschadenslagen Verhandeln (national/international) mit Versicherern, Reedereien, Consultern, Rechtsvertretern, Ladungseigentümern, Fachexperten, Sachverständigen sowie Hafen/Terminalbetreibern etc. im Rahmen von komplexen Schadenslagen bzw. komplexen Schadstoffunfällen Steuerung der Öffentlichkeitsarbeit bei komplexen Schadenslagen bzw. komplexen Schadstoffunfällen auf See Zwingende Anforderungskriterien: Befähigung für den höheren Dienst oder gleichwertige Kenntnisse und Erfahrungen Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache (wird im Rahmen des Auswahlverfahrens geprüft) Wichtige Anforderungskriterien: Erfahrung in der Leitung von Einsatzlagen mit vertieften Kenntnissen zur Stabsarbeit Erfahrung in Positionen mit Führungsverantwortung Kenntnisse auf dem Gebiet der Maritimen Notfallvorsorge und technischen Schiffssicherheit (Schadstoffunfallbekämpfung, Schiffsbrandbekämpfung, Verletztenversorgung, Bergung zur Gefahrenabwehr, Technische Hilfeleistung) Anwendung der einschlägigen nationalen, europäischen und internationalen Rechtsnormen im Seeverkehr (Nationales Gefahrenabwehrrecht, Internationales Seerecht, Bergungsrecht, Internationale Übereinkommen zur maritimen Gefahrenabwehr etc.). Kenntnisse und Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und der Krisenkommunikation. Kenntnisse der föderalen und kommunalen BOS-Strukturen sowie der Zusammenarbeit zwischen Bund und Ländern. Weitere Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil Ausgeprägte Fähigkeit, auch in unsicheren Situationen und mit Personengruppen konstruktiv, verlässlich sowie unterstützend zusammenzuarbeiten Hoch ausgeprägte Fähigkeit, fair und vertrauensvoll auch mit großen heterogenen Gruppen zu kommunizieren und den Informationsfluss in einem umfassenden Verantwortungsbereich und an Schnittstellen zu steuern Hoch ausgeprägte Fähigkeit, auch mehrere heterogene Interessen bei der Reaktion auf einen Konflikt zu berücksichtigen, mittel- bis langfristige Lösungen innerhalb eines umfassenden Verantwortungsbereichs abzuleiten und Konflikte zu antizipieren. Ausgeprägte Fähigkeit, die Eigeninitiative von Mitarbeitenden auch in einem größeren Verantwortungsbereich durch einen vertrauensvollen und zieldienlichen Austausch zu fördern Ausgeprägte Fähigkeit, auch mittelfristige Aufgaben und Ziele in einem größeren Verantwortungsbereich zu definieren und durch die Steuerung von Gruppen zu verfolgen Hoch ausgeprägte Fähigkeit, klare Prioritäten auch in einem umfassenden Verantwortungsbereich zu setzen und auch sehr weitreichende Entscheidungen bei unvollständiger Informationsbasis zu treffen Hoch ausgeprägte Fähigkeit, auch in einem umfassenden Verantwortungsbereich flexibel und chancenorientiert und auch mit ungewissen Veränderungen unter erschwerten Bedingungen umzugehen. Hoch ausgeprägte Fähigkeit, unter einer mittel- bis langfristigen Perspektive auch Verantwortung für die eigenen Zuständigkeiten innerhalb eines umfassenden Arbeitsbereichs zu übernehmen Hoch ausgeprägte Fähigkeit, Chancengleichheit auch innerhalb eines größeren Verantwortungsbereichs und in konfliktären Situationen zu schaffen sowie einzufordern und die Vielfalt der Belegschaft gezielt und nachhaltig zu nutzen Hoch ausgeprägte Fähigkeit, auch widersprüchliche Bedürfnisse zu erkennen und in wenig vertrauten sowie in emotional herausfordernden Situationen entsprechend zu handeln Ausgeprägte Fähigkeit, auch in ungewohnten Situationen Ruhe und Sicherheit auszustrahlen Bereitschaft zur Übernahme von Rufbereitschaft, zur Teilnahme an Auslandseinsätzen, zur Wahrnehmung dienstlicher Termine außerhalb der Regeldienstzeit Für Tarifbeschäftigte liegt die Wertigkeit des Dienstpostens im außertariflichen Bereich.Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach Besoldungsgruppe A 16 BBesG bewertet. Besondere Hinweise:Für Bewerberinnen und Bewerber, die bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, gilt: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes, die mindestens ein Amt der Besoldungsgruppe A 14 innehaben sowie vergleichbar eingruppierte Tarifbeschäftigte.Bewerberinnen und Bewerber außerhalb des öffentlichen Dienstes müssen über eine vergleichbare Funktion verfügen.Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert. Frauen werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen.Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.Das Auswahlverfahren ist mehrstufig. Eine Vorauswahl wird anhand der Bewerbungsunterlagen getroffen. Bei mehreren im Wesentlichen gleich Geeigneten erfolgt eine zusätzliche Auswahl aufgrund eines strukturierten Potenzialinterviews und Auswahlgespräches. Die zwingend erforderlichen sehr guten Englischkenntnisse werden im Auswahlverfahren bzw. Vorstellungsgespräch gesondert überprüft.
Zum Stellenangebot

Bachelor of Laws/ Verwaltungsfachwirt/-in (m/w/d)

Mi. 21.10.2020
Werder (Havel)
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Bachelor of Laws/ Verwaltungsfachwirt/-in (m/w/d) Ihr Einsatz als Sachbearbeiter/in Unterhalt SGB II, XII, AsylbLG und BAFöG mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden wird im Fachdienst Finanzhilfen für Familien, Team Unterhaltsersatzleistungen am Dienstort Werder (Havel) erfolgen. Ihr Team umfasst ca. 18 Mitarbeitende. Die Stelle ist unbefristet zu besetzen und mit der Entgeltgruppe 9b TVöD (VKA) bewertet. Als einer der größten Landkreise des Bundesgebietes überzeugt Potsdam-Mittelmark nicht nur durch bestechend schöne Landschaften, offenherzige Bürger und zahlreiche Attraktionen, sondern auch als moderner Arbeitgeber. Wir bieten Ihnen u.a. interessante und vielseitige Aufgaben, Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie attraktive Zusatzleistungen. Prüfung und Feststellung einer zivilrechtlichen Unterhaltspflicht Geltendmachung von Erstattungsansprüchen gegenüber anderen Leistungsträgern Prüfung der Leistungsfähigkeit und Anspruchsübergang nach § 33 SGBII, § 94 SGBXII, § 7 BAFöG, § 37 AsylbLG und Heranziehung von Unterhaltspflichtigen bzw. Durchsetzung der Unterhaltsansprüche  Überwachung laufender Unterhaltszahlungen  Prüfung von Einwendungen und Entscheidungen zur Einleitung eines streitigen Verfahrens Verfassen von Anträgen und Stellungnahmen an die Gerichte Vertretung vor Gericht bis zum Oberlandesgericht einen erfolgreichen Abschluss als Verwaltungsfachwirt/-in, Bachelor of Laws oder Rechtspfleger/-in wünschenswert sind Berufserfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und Kenntnisse des UhVorschG, BGB und SGB I, II, X und XII sowie im BAFöG und AsylbLG Durchsetzungsvermögen und Entscheidungsfähigkeit selbstständige Arbeitsweise und sicheres Auftreten Einsatzbereitschaft und Verhandlungsgeschick sowie Teamfähigkeit und Sozialkompetenz fundierte PC-Kenntnisse flexible Arbeitszeitregelungen ein jährliches Bruttoentgelt von ca. 38.798 € bis 43.534 € entsprechend der persönlichen Voraussetzungen 30 Tage Erholungsurlaub ein breites Spektrum an Fort – und Weiterbildungsmöglichkeiten Leistungsprämien und Leistungszulagen attraktive Zusatzleistungen wie z.B. eine Vielzahl an Präventions- und Gesundheitsangeboten (Yoga, Rückenschule etc., Gesundheitstag, Betriebssportfest), VBB- Firmenticket, Zeitwertkonto, betriebliche Altersvorsorge, Homeoffice nach Vereinbarung
Zum Stellenangebot

Verwaltungsfachangestellte/n als Sachbearbeiter/in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Landesaufnahmegesetz (m/w/d)

Mi. 21.10.2020
Teltow
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Verwaltungsfachangestellte/n als Sachbearbeiter/in nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und Landesaufnahmegesetz (m/w/d). Ihr Einsatz mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden wird im Fachdienst Soziales und Wohnen am Dienstort Teltow erfolgen. Die Stelle ist unbefristet zu besetzen und mit der Entgeltgruppe 9a TVöD (VKA) bewertet. Als einer der größten Landkreise des Bundesgebietes überzeugt Potsdam-Mittelmark nicht nur durch bestechend schöne Landschaften, offenherzige Bürger und zahlreiche Attraktionen, sondern auch als moderner Arbeitgeber. Wir bieten Ihnen u.a. interessante und vielseitige Aufgaben, Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie attraktive Zusatzleistungen. Beratung zur Sozialgesetzgebung insbesondere nach dem AsylbLG und dem SGB XII Prüfung der Anspruchsvoraussetzungen nach den gesetzlichen Normen und Treffen einer eigenständigen Entscheidung mittels Bescheiderteilung Verfolgung von Rückforderungsansprüchen Planung, Organisation und Überwachung des Gesamtprozesses der Leistungsgewährung Durchführung von Verfahren zur Kosteneinziehung von Nutzungsentgelten einen erfolgreichen Abschluss zum/zur Verwaltungsfachangestellten (bzw. A 1-Lehrgang) gute Kenntnisse zu den maßgeblichen Sozialgesetzbüchern (insbesondere SGB I, X,XII) eine hohe soziale Kompetenz sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift (wünschenswert auch in Englisch und/oder  einer weiteren Sprache) gut ausgebildete Durchsetzungs-, Lern- und Teamfähigkeit souveränes Auftreten und eine hohe psychische Belastbarkeit gültige Fahrerlaubnis der Klasse B/3 und Bereitschaft zu Außendiensttätigkeiten zukunftssichere Beschäftigung im öffentlichen Dienst mit flexiblen Arbeitszeitregelungen  ein jährliches Bruttoentgelt von ca. 37.412 € bis 44.359 € entsprechend der persönlichen Voraussetzungen 30 Tage Erholungsurlaub ein breites Spektrum an Fort – und Weiterbildungsmöglichkeiten Leistungsprämien und Leistungszulagen attraktive Zusatzleistungen wie z.B. eine Vielzahl an Präventions- und Gesundheitsangeboten (Yoga, Rückenschule etc., Gesundheitstag, Betriebssportfest), VBB- Firmenticket, Zeitwertkonto, betriebliche Altersvorsorge, Homeoffice nach Vereinbarung
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung (m/w/d)* im Aufgabenbereich Leistungsgewährung nach SGB XII und dem AsylbLG

Mi. 21.10.2020
Laatzen bei Hannover
Laatzen, die Stadt, in der rund 45.000 Menschen leben, liegt in direkter Nachbarschaft zur niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover und verfügt über eine hervorragende verkehrstechnische Infrastruktur und eine vielfältige Wirtschaft. Ein breites Spektrum an Schulformen, überregional bekannte Freizeiteinrichtungen sowie die Familienfreundlichkeit machen Laatzen zu einer modernen und zukunftsorientierten Stadt. Mit mehr als 800 Beschäftigten engagieren wir uns in verschiedenen Arbeitsbereichen für das Wohl der bei uns lebenden Mitmenschen. Zur Verstärkung unseres Teams Soziale Sicherung suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Sachbearbeitung (m/w/d)* im Aufgabenbereich Leistungsgewährung nach SGB XII und dem AsylbLG Wir bieten Ihnen ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 9 b TVöD/A 10 Niedersächsisches Besoldungsgesetz. Die Arbeitsplätze sind insgesamt in Vollzeit zu besetzen (39 Wochenarbeitsstunden für Tarifbeschäftigte, 40 Wochenstunden für verbeamtete Beschäftigte), grundsätzlich aber teilzeitgeeignet. Beratung von Leistungsberechtigten gemäß § 11 SGB XII, § 14 SGB I sowie im Asylbewerberleistungsgesetz Umfassende selbständige Bearbeitung von Anträgen auf Leistungen der Hilfe zum Lebensunterhalt sowie Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung (3. und 4. Kapitel SGB XII) und auf Leistungen gemäß Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) Entscheidung und Bearbeitung von Anträgen auf einmalige Hilfen und Darlehen nach dem SGB XII und AsylbLG Geltendmachung von Rückforderungen und Erstattungsansprüchen nach pflichtgemäßem Ermessen Prüfung von Widersprüchen mit abschließender Entscheidungsempfehlung Selbständige Bearbeitung und Entscheidung von Anträgen auf Hilfen zur Gesundheit, Hilfen in besonderen sozialen Schwierigkeiten und anderen besonderen Lebenslagen nach dem SGB XII Befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, Allgemeine Verwaltung/Verwaltungsbetriebswirtschaft oder erfolgreicher Abschluss des Angestelltenlehrganges II oder Hochschulabschluss der Rechtswissenschaften (Bachelor of Laws oder erfolgreicher Abschluss des 1. Staatsexamens) oder Hochschulabschluss der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt „Recht“ mit einschlägiger Berufserfahrung (Bachelor/Diplom) Idealerweise verfügen Sie über praktische Erfahrungen und gute Fachkenntnisse im Bereich des allgemeinen Verwaltungsrechts- und des Sozialleistungsrechts (SGB I, II, X und XII) und der dazugehörigen Rechtsprechung. Gute PC-Kenntnisse in den Microsoft Office Anwendungen sind selbstverständlich. Sie arbeiten selbstständig und zielorientiert. Sie haben die Fähigkeit, Sachverhalte schnell zu erfassen, fundierte Entscheidungen zu treffen und diese in schriftliche Rechtsfolgen umzusetzen. Sie verfügen über Sozialkompetenz und ein hohes Maß an Sensibilität und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Menschen. Sie haben ein gewandtes und freundliches Auftreten im telefonischen und persönlichen Umgang mit Bürgern (m/w/d), Mitarbeitenden der Verwaltung und weiteren Akteuren. Sie haben die Fähigkeit zur Selbstreflexion, sind durchsetzungsfähig und belastbar. Flexibilität und Leistungsfreude sind für Sie selbstverständlich. Arbeitsumfeld: Bei der Stadt Laatzen bekommt Ihre Arbeit einen Sinn. Ob im Baubereich, in den Kindertagesstätten, in der Stadtplanung, der Jugendhilfe oder für die Stadtfeuerwehr – Sie leisten viel für die Gemeinschaft! Sie arbeiten in einem motivierten Team in einer freundlichen und wertschätzenden Atmosphäre. Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit mit hoher Verantwortung. Alle Arbeitsplätze sind technisch modern ausgestattet. Bezahlung: Sie erhalten Entgelt nach dem TVöD und die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. Zusätzlich gewähren wir eine attraktive betriebliche Altersversorgung. Arbeitszeit: Durch unsere flexiblen Arbeitszeitmodelle (ohne Kernarbeitszeit von 06:00 bis 21:00 Uhr) und die Möglichkeit der Telearbeit haben Sie beste Voraussetzungen, um Ihren Beruf und Ihr Privatleben erfolgreich zu vereinen.  Urlaub: Um sich zu erholen, stehen Ihnen 30 Tage Urlaub/Kalenderjahr zur Verfügung. Eventuell aufgebaute Mehrarbeitsstunden können Sie über Freistellung (stunden- und auch tageweise) wieder abbauen.  Weiterbildung: Mitarbeitende zu fördern, ist für uns keine Frage des Alters oder der Position: Sie werden in allen Stufen Ihres Berufslebens durch gezielte Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten unterstützt. Arbeitsschutz und Gesundheitsmanagement: Die Regularien zum Arbeitsschutz werden bei uns groß geschrieben. Geeignete Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung runden unsere Leistungen ab.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleitung (m/w/d) im Sozial- und Jugendamt

Mi. 21.10.2020
Konstanz
DIE STADT KONSTANZ SUCHT ZUM 01.04.2021: Abteilungsleitung im Sozial- und Jugendamt (M/W/D) Mit den Aufgabenschwerpunkten: Leitung der Wirtschaftlichen Jugendhilfe, der Beistand- und Amtsvormundschaften sowie der Unterhaltsvorschusskasse Qualitätssicherung / Weiterentwicklung der Abteilung Die Abteilung Jugendhilfe mit 30 Mitarbeitenden umfasst 4 Sachgebiete mit 5 verschiedenen Rechtsgebieten: Wirtschaftliche Jugendhilfe mit den Leistungssachgebieten Förderung der Kindertagesstätten und Hilfe zur Erziehung, Unterhaltsvorschusskasse sowie die Beistand- und Amtsvormundschaft. Als Abteilungsleitung sind Sie Teil der Leitungsrunde des Sozial- und Jugendamtes. Es ist mit rund 350 KollegInnen das größte Amt der Stadt Konstanz.Sie bringen die notwendige Erfahrung mit und haben Interesse, eine gut aufgestellte Abteilung verantwortlich und zuverlässig zu steuern? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Einen Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt*in (FH) bzw. Bachelor of Arts (Public Management) oder als Verwaltungsfachwirt*in Führungserfahrung und Organisationstalent Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Durchsetzungsvermögen und Entscheidungsfreude Fundierte Rechtskenntnisse u.a. im Jugendhilfe-, Sozial- und Familienrecht, BGB und UVG Erfahrung in Projekten und Veränderungsprozessen Ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten Eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Std. / Woche) Eine Vergütung bis Entgeltgruppe 12 TVöD (3.635 € - 5.790 €). Eine Neubewertung der Stelle ist veranlasst Ein anspruchsvolles, vielfältiges Aufgabenspektrum Kompetente, erfahrene Sachgebietsleitungen und Mitarbeitende Betriebliche Altersvorsorge Jahresleistung und Leistungsentgelt Adäquate Weiter- und Fortbildungsmöglichkeiten Flexible Arbeitszeiten Jobticket-Zuschuss zum ÖPNV Fitness- und Gesundheitsprogramme
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter*in im Gesetzesvollzug SGB II im Fachdienst Soziale Sicherung

Mi. 21.10.2020
Schleswig
Der Kreis Schleswig-Flensburg ist einer der größten Kreise Schleswig-Holsteins mit vier Städten sowie 121 ländlichen Gemeinden an der Grenze zu Dänemark. Über 900 Mitarbeitende sind für die ca. 200.000 Einwohner des Landkreises tätig mit dem gemeinsamen Ziel, dass wir auch weiterhin eine der lebenswertesten Regionen Norddeutschlands bleiben. Wer in landschaftlich reizvoller Umgebung arbeiten und leben möchte, findet an der Schlei und Ostsee, im grünen Binnenland und an der Flensburger Förde eine Heimat mit unverwechselbarem Profil.  Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine*n Mitarbeiter*in im Gesetzesvollzug SGB II im Fachdienst Soziale Sicherung Sie sind für den Gesetzesvollzug im Zusammenhang mit dem SGB II zuständig. Sie beraten und schulen in diesem Rahmen die Mitarbeitenden der Sozialzentren und geben entsprechende fachliche Anweisungen. Sie sorgen dabei für die einheitliche Rechtsanwendung in den Sozialzentren und führen hier ggf. Prüfungen durch. Sie fertigen bei Rechtsanfragen Stellungnahmen/Antworten und erarbeiten Lösungen für schwierige Einzelfälle, wobei Sie in Fragen mit grundsätzlicher Bedeutung die Leitung beteiligen. Sie bearbeiten zudem Grundsatzangelegenheiten im Hinblick auf die Regelung des Gesetzesvollzugs bis zur Entscheidungsreife. eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten mit erfolgreich absolviertem Angestelltenlehrgang II (Verwaltungsfachwirt*in) oder die Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, Fachrichtung Allgemeine Dienste (Dipl.-Verwaltungswirt*in (FH) bzw. Bachelor of Arts Public Administration), ehemals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst Fachkenntnisse im Rechtskreis des SGB I, SGB II und SGB X sowie umfassende Verwaltungserfahrung die Bereitschaft, mit rechtsübergreifenden Rechtsgebieten und weiteren Schnittstellen zusammenzuarbeiten Verantwortungsbereitschaft und -bewusstsein sowie Engagement und Initiative eine Beschäftigung in Voll- oder Teilzeit, wobei wir bemüht sind, die dienstlichen und persönlichen Belange in Einklang zu bringen eine Vergütung nach Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesO einen zukunftssicheren Arbeitsplatz bei einem großen öffentlichen Arbeitgeber in einer attraktiven Region – dort, wo andere Urlaub machen ein vielfältiges und interessantes Aufgabengebiet und ein gutes Arbeitsklima flexible Arbeitszeiten für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen Dual Career Service zur Unterstützung bei der Stellensuche für den*die mitziehende*n Partner*in Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Domizil bei einem etwaigen Umzug für diese Stelle ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement Vergütung: Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesO Arbeitsbeginn: ab sofort Befristung: unbefristet Arbeitszeit: Vollzeit 39,00 bzw. 41,00 Stunden/Woche, eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich
Zum Stellenangebot

Berater*in in der Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege (w/m/d)

Mi. 21.10.2020
München
Bereichern Sie die Landeshauptstadt München als Berater*in in der Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege (w/m/d) E 11 TVöD, unbefristet, in Voll- oder Teilzeit Verfahrensnummer: 13736 Ihr Einsatzbereich: Direktorium, Beschwerdestelle für Probleme in der Altenpflege, Burgstraße 4Sie beraten und unterstützen Bürger*innen bei Problemen mit stationären Pflege­einrichtungen, ambulaten Pflege­diensten und Einrich­tungen des Betreuten Wohnens bzw. neuer Wohn- und Versorgungs­formen in München. Bei Bedarf führen Sie Recherchen durch, entwickeln Lösungs­vor­schläge und vermitteln bei Konflikten. Darüber hinaus beraten Sie zu den Themen Alter und Pflege, informieren gezielt über das umfassende Angebot der LHM und vermitteln Ratsuchende an die zuständigen Stellen. Sie wirken bei der Planung und Durch­führung von regel­mäßig statt­findenden Veranstaltungen mit und beteiligen sich an der Umsetzung und Weiter­entwicklung der Öffent­lich­keits­arbeit. eine erfolgreich abgeschlossene dreijährige Ausbildung als Pflegefachkraft (w/m/d) sowie ein erfolgreich abgeschlossenes pflegewissenschaftliches, gesundheitswissenschaftliches oder sozial­wissen­schaftliches Studium langjährige (mindestens 3 Jahre) Berufserfahrung in der Alten- oder Krankenpflege Für die Stelle kommt es besonders auf diese Kompetenzen an: Fachkenntnisse: im Bereich Pflege und Alter, insbesondere zu den Rahmen­bedingungen im Pflege­bereich und Strukturen der Alten­hilfe, aktuelle Erfahrungen in der Beratung alter, kranker und pflege­bedürf­tiger Menschen sowie fachliche Problem­lösungs­kompetenz (sehr stark ausgeprägt) Kommunikationsfähigkeit: insbesondere Einfühlungsvermögen und Kommu­nika­tions­stärke / -vermögen (stark ausgeprägt) Ergebnis- und Zielorientierung: insbesondere anlytisches Denk­vermögen, strategisches Geschick und Ver­ant­wor­tungs­bewusst­sein (ausgeprägt) Die Landeshauptstadt München steht für Gleichstellung, Chancengleichheit und Anti­diskrimi­nierung, auch bei der Personal­gewinnung. Deshalb erwarten wir von allen sich bewerbenden Personen Gleich­stellungs- und Viel­falts­kompetenz. Näheres zum allgemeinen Anforderungs­profil der Landeshauptstadt München, das Bestandteil dieser Stellen­aus­schreibung ist, finden Sie unter: muenchen.de/bewerbung.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter (m/w/d) für den Kommunalen Ordnungsservice

Mi. 21.10.2020
Regensburg
Die Stadt Regensburg sucht Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter (d) für den Kommunalen Ordnungsservice beim Amt für öffentliche Ordnung und Straßenverkehr. Einsatz beim Kommunalen Ordnungsservice als Fußstreife in der Altstadt und im sonstigen Stadtgebiet Feststellung und Verfolgung von Ordnungs­widrigkeiten vor Ort, insbesondere beim Vollzug städtischer Satzungen und Verordnungen Aussprechen von Verwarnungen Durchführung von Überwachungen und Kontrollen im öffentlichen Raum und bei Gewerbe­betrieben Aufarbeitung der gewonnenen Erkenntnisse im Innendienst Auskunftserteilung, Beratung, Information und Hilfe­stellung im Außendienst gegenüber Bürgerinnen und Bürgern Erledigung von Sonder­aufgaben auf Weisung der Sach­gebiets- und Abteilungs­leitung Eine Änderung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten. Der Einsatz erfolgt im Schichtdienst regelmäßig werktags von Montag bis Samstag, hauptsächlich in den Abend- und Nacht­stunden, aber auch an Sonn- und Feiertagen.Sie besitzen die Befähigung für die zweite Quali­fikations­ebene der Fach­laufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt nicht­technischer Verwaltungsdienst, oder verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungs­fach­angestellten (d) (VFA-K) oder haben den Angestellten­lehrgang I (AL I) bzw. den Beschäftigten­lehr­gang (BL I) erfolgreich absolviert oder haben am fachbezogenen Zertifikats­lehrgang Verwaltung, Fach­richtung kommunaler Ordnungs­dienst, erfolgreich teilgenommen. Alternativ können sich Personen bewerben, die die Ausbildung zur Fachkraft (m/w/d) für Schutz und Sicherheit oder einen Ausbildungs­beruf mit mindestens drei Jahren Ausbildung im Bereich der Verwaltung des öffentlichen Dienstes erfolgreich abgeschlossen haben. Bewerben kann sich auch, wer über eine sonstige drei­jährige, rechtlich geprägte oder kaufmännische Ausbildung verfügt. Ebenso können sich Personen bewerben, die im Bereich der öffentlichen Verwaltung eine mindestens fünf­jährige Erfahrung mit schwierigem Kunden­kontakt im uni­formierten Außendienst (z.B. Verkehrs­überwachungs­dienst) haben und in diesem Bereich überwiegend tätig waren. Diese Bewerberinnen und Bewerber (d) müssen sich verpflichten, nach Ablauf der Probezeit am Zertifikats­lehrgang Verwaltung, Fach­richtung kommunaler Ordnungsdienst, alternativ am Beschäftigten­lehr­gang I, teilzunehmen. Für die Wahrnehmung der Aufgaben sind weiter erforderlich: gute EDV-Kenntnisse sowie grund­sätzliches Interesse am Einsatz neuer Medien hohe Einsatz­bereitschaft und ausgeprägtes persönliches Engagement bei flexiblen Arbeits­zeiten nach Dienstplan die Fähigkeit, sich auf ständig wechselnde und viel­fältige Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einzustellen, auch in schwierigen Situationen auf Menschen einzugehen und Konflikt­situationen souverän zu begegnen der Besitz eines Führerscheins der Klasse B oder der früheren Klasse 3 Zu Ihren Eigenschaften gehören außerdem Kommunikations- und Konflikt­fähigkeit, Zuverlässigkeit, Einsatz­bereitschaft, Verantwortungs­bewusst­sein, Organisations- und Verhandlungs­geschick, Kooperations- und Integrations­fähigkeit, Über­zeugungs­kraft, Durch­setzungs­vermögen, Einfühlungs­vermögen sowie eine freundliche Ausstrahlung und sicheres Auftreten gegenüber Bürgerinnen und Bürgern. Die uneingeschränkte Bereitschaft zum Schicht-, Wochen­end- und Nacht­dienst wird genauso wie die gesundheitliche Eignung für den Außen­dienst voraus­gesetzt. Wünschenswert wären grund­legende Orts­kenntnisse von Regensburg.Wir bieten Ihnen Vollzeit­stellen, die für Beamtinnen / Beamte (d) nach Besoldungs­gruppe A 8 bewertet sind bzw. für Tarif­beschäftigte den Tätigkeits­merkmalen der Entgelt­gruppe 9a TVöD entsprechen. Bei Bewerberinnen / Bewerbern (d), die den Zertifikats­lehrgang Verwaltung, Fach­richtung kommunaler Ordnungs­dienst, alternativ den Beschäftigten­lehrgang I, noch absolvieren müssen, erfolgt das Beschäftigungs­verhältnis vorerst auf zwei Jahre befristet. Nach erfolgreichem Abschluss einer der Lehrgänge kann bei Vorliegen der sonstigen Voraus­setzungen eine unbefristete Über­nahme beim Kommunalen Ordnungs­service in Aussicht gestellt werden (in diesen Fällen erfolgt die Eingruppierung in EG 5 TVöD mit der Möglichkeit der Gewährung einer persönlichen Zulage bis zum Nachweis des erfolgreichen Abschlusses und einer folgenden Eingruppierung in EG 9a TVöD). Zudem bieten wir: eine betriebliche Altersvorsorge attraktive Schicht- und Feiertags­zuschläge eine vielseitige, abwechslungs­reiche und eigen­verantwortliche Tätigkeit in einem interessanten Aufgaben­gebiet mit der Möglichkeit, sich kreativ und zukunfts­orientiert einzubringen eine Jahressonderzahlung und Leistungs­entgelt / Leistungs­prämie nach den Vorgaben des TVöD / BayBesG und der hierzu ergangenen städtischen Regelungen Zuschuss bei der Inanspruch­nahme des öffentlichen Nahverkehrs vielseitige Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten Zuordnung in ein kollegiales und engagiertes Team Gesundheitsfürsorge und zukunfts­orientierte Personal­entwicklung Schwer­behinderte werden bei im Wesent­lichen gleicher Eignung bevor­zugt berück­sichtigt. Die Stadt Regensburg fördert aktiv die Gleich­stellung aller Mitarbeiterinnen / Mitarbeiter (d) und bittet aus­drücklich alle Geschlechter um ihre Bewerbung.
Zum Stellenangebot

Sozialversicherungsfachangestellte (m/w/d) – Fachrichtung Rentenversicherung

Mi. 21.10.2020
Oldenburg in Oldenburg
Als Träger der gesetzlichen Rentenversicherung sind wir für über 850.000 Versicherte und Rentnerinnen und Rentner in Niedersachsen und Bremen der kompetente Ansprechpartner vor Ort in allen Fragen der Rente und Rehabilitation. Unsere mehr als 620 Mitarbeiter*innen betreuen die Arbeitnehmer*innen aus den Regionen Bremen und Oldenburg vom Einstieg ins Berufsleben bis ins Rentenalter. Zur Verstärkung unseres Standortes Oldenburg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Sozialversicherungsfachangestellte (m/w/d) – Fachrichtung Rentenversicherung Bewilligung von Rentenanträgen und allen Angelegenheiten, die während des Rentenbezuges anfallen können Klärung und Ergänzung von Versicherungskonten eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/zum Sozialversicherungsfachangestellten in der Fachrichtung Rentenversicherung Gute Kenntnisse aus dem Bereich Rentenrecht Freude im Team zu arbeiten und den Wunsch, den über 850.000 Versicherten und Rentnern ein guter, zuverlässiger Ansprechpartner zu sein. eine herausfordernde, interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit einen krisensicheren, konjunkturunabhängigen Arbeitsplatz flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten, gerne auch in Teilzeit Angebote zur Gesundheitsförderung (z. B. qualitrain) und das Job-Ticket eine Vergütung in Entgeltgruppe 9 a nach dem Tarifvertrag der Tarifgemeinschaft der Deutschen Rentenversicherung (TV-TgDRV) mit Zusatzversorgung und den sozialen Leistungen des öffentlichen Dienstes Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen sind erwünscht.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin, Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Diversity Management

Mi. 21.10.2020
Bremen
Der Senator für Finanzen beabsichtigt, im Referat 33 (Personalentwicklung, Diversity Management, Gesundheitsmanagement, Stellenausschreibungen und Personalvermittlung, Nachwuchskräfte, Zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG)) zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle unbefristet zu besetzen: Mitarbeiterin, Mitarbeiter (w/m/d) im Bereich Diversity Management mit der Besoldungsgruppe A 14 bzw. Entgeltgruppe 14 TV-L unbefristet zu besetzen.Das Referat 33 des Senators für Finanzen ist für verschiedene zentrale und strategische Aufgaben des ressortübergreifenden Personalmanagements und der Personalentwicklung für den bremischen Öffentlichen Dienst zuständig.  Die ausgeschriebene Stelle nimmt hier konzeptionelle und koordinierende Aufgaben des Diversity Managements des bremischen öffentlichen Dienstes wahr und unterstützt als zentrale Servicestelle die Dienststellen bei der Umsetzung von Handlungsansätzen in diesem Aufgabenbereich. Es erwarten Sie dabei schwerpunktmäßig folgende Aufgaben: Umsetzung und Weiterentwicklung des Diversity-Konzepts der Freien Hansestadt Bremen  Initiierung, Entwicklung und Umsetzung von zielgruppenspezifischen Maßnahmen, Instrumenten, Projekten und Prozessen zur Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit ressortübergreifende Koordination von Diversity-Maßnahmen nachhaltige Verankerung von Diversity als Querschnittsaufgabe Entwicklung von digitalen Lösungen für Angebote und Dienstleistungen aus dem Diversity Management Beratung von Führungskräften und Fachabteilungen rund um das Thema Diversity Erstellung von Handlungshilfen und Arbeitsmaterialien Konzeption und Durchführung von Moderationen, Workshops und Trainings. Ein mit einem Mastergrad oder gleichwertigem Abschluss abgeschlossenes Studium der Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften, Politologie oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt einschlägige Berufserfahrung in der Entwicklung und Implementierung von Diversity-Strategien fundierte Kenntnisse des Fachdiskurses, der Impulse und Denkansätze zu Diversity Management und die Fähigkeit zur Übertragung aus verschiedensten Kontexten in die öffentliche Verwaltung  fachliche Kompetenz zu verschiedenen Diversity Dimensionen und ein intersektionales Verständnis berufliche Beratungserfahrung, Moderationskenntnisse und Projekterfahrung Überzeugungskraft und persönliches Engagement für das Thema sowie Kommunikationskompetenz, Kreativität und Umsetzungswillen Konzeptions- und Organisationstalent sowie Sinn für pragmatische Lösungen Dienstleistungsorientierung, Flexibilität und Teamfähigkeit.
Zum Stellenangebot


shopping-portal