Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 10 Jobs in Oberhausen

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 10
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 10
  • Mit Personalverantwortung 2
  • Ohne Berufserfahrung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 10
  • Home Office 2
  • Teilzeit 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 10
Angestellte

Organisationsberater*in (w/m/d) im Fachbereich Personal und Zentraler Service

Fr. 23.07.2021
Herne, Westfalen
Die Stadt Herne sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Organisationsberater*in (w/m/d) (Kennziffer 12/0070) für die Abteilung Organisationsberatung im Fachbereich Personal und Zentraler Service. Herne liegt im Zentrum des Ruhrgebietes. Mit rund 160.000 Einwohner*innen zählt Herne zu den Großstädten des Reviers und verfügt, neben einer verkehrsgünstigen Lage, über ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot bis hin zu Industriekultur und beeindruckender Architektur. Die Stadtverwaltung Herne definiert sich als moderne Arbeitgeberin, die die Chancengleichheit und Vielfalt ihrer Mitarbeitenden fördert und dadurch Perspektiven schafft.  Für ihr beispielhaftes Handeln in Sachen Chancengleichheit wurde die Stadtverwaltung Herne 2019 mit dem Prädikat „Total E-Quality“ ausgezeichnet. Ihr erklärtes Ziel ist es, dass sich die Stadtgesellschaft auch in ihrer Belegschaft widerspiegelt. Die Stadt Herne bietet unter anderem flexible Arbeitszeiten und die dauerhafte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Neben einer hohen Arbeitsplatzgarantie, die die Planbarkeit der beruflichen Zukunft sichert, bestehen zahlreiche Möglichkeiten der Personalentwicklung. Begleitend werden Mitarbeitende mit einem aktiven Gesundheitsmanagement sowie bei der Nutzung nachhaltiger Mobilität unterstützt. Werden auch Sie Teil des Teams und prägen zusammen mit rund 3.000 Mitarbeitenden die Zukunft der Stadt Herne. Als Organisationsberater*in im Fachbereich Personal und Zentraler Service unterstützen Sie die Fachbereiche und Betriebe bei der Weiterentwicklung ihrer Leistungen zum Wohle der Bürger*innen der Stadt Herne. Sie beraten in Organisationsfragen und entwickeln organisatorische Themen von stadtweiter Bedeutung.   Bei der Gestaltung der Aufbauorganisation berücksichtigen Sie die Geschäftsprozesse entsprechend und wirken darauf ein, dass die für die Produkterstellung benötigten Ressourcen optimal eingesetzt und miteinander verbunden werden, um eine ganzheitliche Betrachtung von Strukturen und Abläufen innerhalb der Verwaltung zu ermöglichen und die Grundlage für die Optimierung wirtschaftlicher Prozesse zu schaffen. Organisatorische Unterstützung und Beratung der Gesamtverwaltung in allen Bereichen, insbesondere qualitative Stellenbewertungen nach summarischen Verfahren für Beschäftigte und nach analytischen Verfahren für den Beamtenbereich Festlegung des quantitativen Personalbedarfs Planung und Durchführung von internen Organisationsuntersuchungen Begleitung extern vergebener Untersuchungen und von Prüfungen der GPA Erstellung von Wirtschaftlichkeitsberechnungen Geschäftsprozessoptimierung, insbesondere Erstellung von betriebswirtschaftlich optimierten Arbeitsabläufen mit einer Orientierung an privatwirtschaftlichen Standards, sowie Mitwirkung beim systematischen Geschäftsprozessmanagement Projekt- und Changemanagement, insbesondere im Rahmen der anstehenden Digitalisierungsprozesse Durchführung von Beteiligungsverfahren des Personalrates nach dem LPVG NRW Stellungnahmen zu personalwirtschaftlichen Maßnahmen Überprüfung und Erlass von Dienstanweisungen Durchführung und Auswertung von Interkommunalen Umfragen Befähigung für die 2. Laufbahngruppe des allgemeinen Verwaltungsdienstes ab dem 1. Einstiegsamt und derzeitige Besoldung in Besoldungsgruppe A11 oder eine Verwaltungsausbildung mit einem abgeschlossenen Verwaltungslehrgang II und derzeitige Eingruppierung in Entgeltgruppe 10 TVöD, sowie jeweils mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung sicheres und situationsgerechtes Auftreten in Beratungssituationen Überzeugungs- und Durchsetzungsfähigkeit ausgeprägtes Engagement und hohe Teamfähigkeit Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit Flexibilität sicherer Umgang in den Office-Anwendungen Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in Vollzeit (39/41 Wochenstunden) eine Vergütung nach Entgeltgruppe 11 TVöD-VKA / Besoldungsgruppe A 12 LBesG NRW teamübergreifende Zusammenarbeit eine verantwortungsvolle, herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit
Zum Stellenangebot

Beigeordneter (w/m/d) für die Leitung des Dezernates Personal, Allgemeine Verwaltung, Digitalisierung

Fr. 23.07.2021
Essen, Ruhr
Die Stadt Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets und mit rund 590.000 Einwohnern (m/w/d) sowohl Großstadt als auch Konzern- und Messestadt, Hochschulstandort und Zentralstadt des Ruhrgebiets. Die Kombination aus geographischen Standortvorteilen, großer Branchenvielfalt, internationaler Unternehmerschaft und hoher Lebensqualität macht Essen zu einem begehrten Standort für innovative und wachstumsorientierte Unternehmen. Zugleich zeichnet sich Essen mit einem umfangreichen Kultur-, Bildungs- und Freizeitangebot als lebenswerte Stadt für ihre Bürger (m/w/d) aus. Die Stadt Essen ist der größte Arbeitgeber im Stadtgebiet. Allein in der Kernverwaltung arbeiten rund 10.000 Mitarbeitende. 700 dieser Mitarbeitenden sind nach Neuordnung der Dezernatszuschnitte in dem Geschäftsbereich „Personal, Allgemeine Verwaltung, Digitalisierung“ tätig. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir Sie im Auftrag der Stadt Essen als Beigeordneten (m/w/d) für die Leitung dieses Dezernats.In Ihrem zukünftigen Geschäftsbereich verantworten Sie neben den Ihnen zugeordneten Fachbereichen auch die eigenbetriebsähnliche Einrichtung Essener Systemhaus (ESH), den internen IT-Dienstleister der Stadtverwaltung Essen. Zu Ihren anspruchsvollen Aufgaben gehören neben der Personalführung und -verantwortung für die 700 Mitarbeitenden des Geschäftsbereiches die strategische Steuerung und Weiterentwicklung der Stadtverwaltung im Sinne eines ganzheitlichen, modernen und zukunftsorientierten Personalmanagements sowie die Rekrutierung von Fach- und Führungskräften für die Stadt. Zudem erarbeiten Sie Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Stadtverwaltung als Arbeitgeberin und setzen diese erfolgreich um. Des Weiteren sind Sie für die strategische Personalplanung und die Personalentwicklung inklusive Führungskräfte- und Mitarbeiterqualifikation sowie Mitarbeiterbindung, Organisationsentwicklung, Change Management etc. verantwortlich. Der Ausbau und die Weiterentwicklung des Gesundheitsmanagements und der Arbeitssicherheit gehören darüber hinaus ebenso zu Ihrem Verantwortungsbereich wie die aktive Gestaltung des digitalen Wandels der Stadtverwaltung durch die Entwicklung und Ermöglichung zentraler und dezentraler digitaler Projekte, die Förderung der digitalen Vernetzung verwaltungsinterner Bereiche und der Ausbau der Zusammenarbeit mit Unternehmen, Hochschulen und der Stadtgesellschaft rund um die Themen Innovation und Digitalisierung. In Ihrer Funktion als Mitglied des Verwaltungsvorstandes unterstützen Sie unter der Führung des Oberbürgermeisters gemeinsam mit dem Stadtdirektor, dem Kämmerer und vier weiteren Beigeordneten den Oberbürgermeister bei der grundsätzlichen Organisation der Verwaltung sowie bei der Planung bedeutsamer Vorhaben. Als idealer Kandidat (m/w/d) erfüllen Sie die allgemeinen beamtenrechtlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis auf Zeit sowie die erforderlichen fachlichen Voraussetzungen. Demnach bringen Sie eine mehrjährige Verwaltungs- und Führungserfahrung im oberen Management einer großen Organisation im öffentlichen Umfeld mit. Darüber hinaus zeichnen Sie eine hohe strategische und konzeptionelle Kompetenz und Umsetzungsstärke sowie Innovationskraft, Gestaltungskompetenz und Fingerspitzengefühl im Umgang mit internen und externen Gesprächspartnern aus. Führungs- und Repräsentationsstärke, Überzeugungskraft sowie eine ausgeprägte Entscheidungs- und Gesprächskompetenz zählen ebenso zu Ihren Stärken. Sie kennen und schätzen agile Organisationen und sind bereit, Wandlungsprozesse in der Verwaltung proaktiv zu gestalten. Organisatorische Veränderungen begleiten Sie souverän, während Sie diese Prozesse sowohl intern als auch extern effizient vermitteln. Eine hohe Lösungsorientierung, Lernbereitschaft und Teamorientierung gegenüber Ihren Mitarbeitenden, dem Oberbürgermeister, anderen Dezernaten und weiteren Organisationseinheiten runden Ihr Persönlichkeitsprofil ab. Gute Englischkenntnisse sind wünschenswert, aber keine Bedingung. Die Aufgabenwahrnehmung erfolgt in einem Beamtenverhältnis auf Zeit für eine Wahlzeit von zunächst 8 Jahren. Das Amt ist nach Maßgabe der Eingruppierungsverordnung NRW nach Besoldungsgruppe B7 LBesO NRW vergütet. Darüber hinaus wird eine Aufwandsentschädigung gewährt sowie ein Dienstwagen zur dienstlichen und privaten Nutzung zur Verfügung gestellt.
Zum Stellenangebot

Hauptamtliche/r Beigeordnete/r (m/w/d) für das Dezernat "Gesundheit, Soziales und Kultur"

Do. 22.07.2021
Mülheim an der Ruhr
Herzlich willkommen in der familienfreundlichen, lebendigen und l(i)ebenswerten Stadt Mülheim an der Ruhr! Unsere rund 3.200 Beschäftigten tragen jeden Tag dazu bei. Damit gehören wir zu den größten Arbeitgebenden der Stadt. Wir suchen ständig neue motivierte Mitarbeitende! Bei der Stadt Mülheim an der Ruhr ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position als Hauptamtliche*r Beigeordnete*r (m/w/d) für das Dezernat „Gesundheit, Soziales und Kultur“ zu besetzen.Zum Geschäftsbereich gehören: das Amt „Kulturbetrieb“ das „Sozialamt“ einschl. der im Rahmen der Optionsklausel mit den Aufgaben des SGB II befassten Sozialagentur (zukünftig „Jobcenter“) der Stadt Mülheim an der Ruhr (Optionskommune) das „Amt für Gesundheit und Hygiene“ die „jsg-Job.Service GmbH“ die „Mülheimer Seniorendienste GmbH“ die „Theater an der Ruhr GmbH“ Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten. Bewerber*innen müssen jeweils die für das Amt erforderlichen fachlichen Voraussetzungen erfüllen und über Leitungserfahrung verfügen. Gesucht werden engagierte, innovationsfreudige und flexible Persönlichkeiten, die in ihrem Geschäftsbereich Engagement mit fachlicher Kompetenz und administrativem Geschick zu verbinden wissen. abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation Kenntnisse/Erfahrungen vor allem in den Bereichen Soziales und/oder Gesundheit Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit und die Kompetenz, eine große Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit zeitgemäßen Methoden zielorientiert motivieren und führen zu können Fähigkeit, ihre Ziele auch unter den besonderen finanziellen Anforderungen einer hoch verschuldeten Stadt zu erreichen und mit den vorhandenen personellen und finanziellen Ressourcen ihren Verantwortungsbereich weiter zu entwickeln Fähigkeit, zur Zielerreichung auch unangenehme Entscheidungen konsequent zu vertreten Erfahrungen bei der Steuerung komplexer Planungen/Realisierung von Projekten und Großvorhaben Verhandlungsgeschick bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereichs Kommunikationsfähigkeit gegenüber Politik, Bürgerschaft, Verbänden und freien Trägern sowie Medien Die Wahlzeit beträgt acht Jahre. Bewerber*innen müssen die rechtlichen Voraussetzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Zeit erfüllen. Die Besoldung richtet sich nach der Eingruppierungsverordnung NRW (Bes. Gr. B 4/B 5 LBesG). Neben der Besoldung wird eine Aufwandsentschädigung in der gesetzlichen zulässigen Höhe gewährt. Die Stadt Mülheim an der Ruhr fördert aktiv die Gleichstellung von Mann und Frau im Beruf. Wir wünschen uns, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt unserer Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion beziehungsweise Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Die Stadt Mülheim an der Ruhr ist bestrebt, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen mit den genannten Qualifikationen interessiert. Der Bedeutung der Stelle entsprechend wird die Wohnsitznahme in Mülheim an der Ruhr erwartet.
Zum Stellenangebot

Fördermittelreferent (m/w/d)

Di. 20.07.2021
Duisburg
für die Stabsstelle für Wirtschafts-, Europa- und Fördermittelangelegenheiten zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Fördermittelreferent*in Duisburg – kontrastreich und lebendig. Industriekultur, Naherholungsgebiete, kulturelle Angebote und sportliche Highlights. Wir bieten attraktive Berufsfelder, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gute Bildungs- und Karrieremöglichkeiten. Die Stabsstelle unterstützt das Dezernat für Wirtschaft, Sicher­heit und Ordnung in der strategischen Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Duisburg. Mitarbeit bei dem Aufbau und der Betreuung des Arbeitsbe­reichs Fördermittelangelegenheiten, insbesondere die Aus­wer­tung und Aufbereitung von Fördermittelinformationen für die Stadt die Beratung, Begleitung und Unterstützung der Fachbe­rei­che bei der Antragstellung sowie die Begleitung von Förder­pro­jekten in strategischen, finanziellen, vertraglichen und all­gemeinrechtlichen Belangen Unterstützung beim Aufbau und die Moderation eines stadt­internen Netzwerks der mit den Drittmitteln befassten Fach­bereiche zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer Aufbau und Betreuung eines IT-basierten Fördermittelmoni­torings, insbesondere die Prüfung von Schnittstellen zum SAP-Berichtswesen und weiteren Abwicklungsprogrammen und der Erstellung einer web-basierten Förderlandkarte über die Abbildung von eingeworbenen Drittmitteln in Duisburg zur Ansicht von Bürger*innen, Wirtschaft, Politik und Ver­waltung Mitarbeit in überregionalen Arbeitskreisen und Netzwerken die Laufbahnbefähigung der anerkannten Laufbahnen gem. der Ausbildungsverordnung erstes Einstiegsamt Laufbahn­grup­pe 2 allgemeiner Verwaltungsdienst (Bachelor) des Lan­des NRW (VAP2.1) oder verwaltungsspezifische Ausbildung mit zweiter Verwaltungs­prüfung (ehemals Angestelltenlehrgang II) oder erfolgreich abgeschlossene Qualifizierung zur*zum Verwal­tungsfachwirt*in oder eine abgeschlossene (Fach-) Hochschulbildung (Bachelor (FH/HS) oder vergleichbarer Abschluss) der Fachrichtung Betriebs­wirtschaftslehre oder mit juristischer Prägung/Ver­tiefung; in diesen Fällen behalten wir uns vor, die*den Be­werber*in, gemäß den Inhalten des Verwaltungslehrgangs II, nachzuschulen und eine anschließende mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung nach Erwerb der jeweiligen o. a. Qualifikation wünschenswert: Fachkenntnisse über diverse Richtlinien und Bestimmungen zu Förderprogrammen sicheres Auftreten, Überzeugungs- und Durchsetzungsvermögen sowie Verhandlungsgeschick – insbesondere im Zusam­menwirken mit internen und externen Beteiligten Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft und die Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Organisation und Ausführung des Aufgabenbereichs Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen wünschenswert: Kenntnisse in SAP und anderen IT-Be­richts­wesen sowie in der Programmierung von Datenbanken ein sicheres und unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit einer Besoldung nach dem Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG; A 12) bzw. eine Vergütung nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (Stellenwert EG 11 TVöD. Die Ein­gruppie­rung erfolgt in Abhängigkeit von den tarifrechtlichen und persönlichen Voraussetzungen) in Vollzeit bei flexibler Arbeitszeit. ein umfangreiches Angebot im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Teamleitung (m/w/d) Umweltbildung und Besucherzentren

Di. 20.07.2021
Essen, Ruhr
Wir, der Regionalverband Ruhr (RVR), sind der Repräsentant der Metropole Ruhr, die aus 11 kreisfreien Städten und 4 Kreisen mit mehr als 5 Millionen Menschen besteht. Als moderne Körperschaft des öffentlichen Rechts sind wir im Rahmen unserer gesetzlichen Aufgaben ein innovativer Ideengeber, Planer, Motor, Koordinator und Dienstleister des Ruhrgebietes.  Das Referat “Freiraumentwicklung und Landschaftsbau“ entwickelt und betreut für die Stadtlandschaft der Metropole Ruhr die Besucherzentren Hoheward und Ripshorst. Das Besucherzentrum Haus Ripshorst wird aktuell zu einem Umweltbildungszentrum weiterentwickelt und ausgebaut. Die Weiterentwicklung des Themenkomplexes Umweltbildung innerhalb des RVR ist Bestandteil der Stelle. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Referat „Freiraumentwicklung und Landschaftsbau“ eine Teamleitung für das Team „Umweltbildung und Besucherzentren“ Referenznummer: 1011/21Die Aufgaben umfassen: Leitung und Weiterentwicklung des Teams „Umweltbildung und Besucherzentren“ mit z.Zt. 12 Mitarbeiter*innen Entwicklung eines flexiblen Arbeitsprogramms für das Team und dessen Umsetzung in Zielvereinbarungen/-vorgaben und Überprüfung der Effizienz des Personal- und Sachmitteleinsatzes Budgetverantwortung und -controlling Die Entwicklung der Standorte Ripshorst und Hoheward zu einem Umweltbildungszentrum und Anstreben einer BNE Zertifizierung Die Steuerung und Koordination von lokalen und regionalen Akteuren im Zusammenhang mit Umweltbildung und Naturerfahrung Die konzeptionelle Weiterentwicklung des Themas urbane Umweltbildung in der Metropole Ruhr, Entwicklung weiterer Umweltbildungsangebote in den Regionalparks der Metropole Ruhr Die Weiterentwicklung und Organisation des Umweltbildungsprogramms an Haus Ripshorst und dem Besucherzentrum Hoheward, auch in Kooperation mit anderen Umweltbildungseinrichtungen im RVR Initiierung von Förderprogrammen zur Stärkung der touristischen und umweltbildnerischen Aufgaben der Besucherzentren Erstellung von Berichts- und Beschlussvorlagen für die Verbandsleitung und die politischen Gremien Fachliche Steuerung von übergeordneten Prozessen im Team und im Referat Gesamtverantwortung für alle Veranstaltungen, die an den und durch die Besucherzentren durchgeführt werden Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) der Fachrichtungen Biologie, Ökologie, Umwelt oder Raumplanung Mehrjährige Führungserfahrung Berufserfahrung im Bereich Umweltbildung Erfahrungen im Fördermittelmanagement Umfangreiche Kenntnisse im Vergabewesen (VOL, UvgO) Sehr gute Kenntnisse der MS-Office-Programme Fahrerlaubnis der Führerscheinklasse BE (erforderlich); Dienstwagen stehen zur Verfügung Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift Gesucht wird eine flexible und teamfähige Persönlichkeit, die in der Lage ist sofort eigenständig, verantwortungsvoll und mit Durchsetzungsvermögen das Arbeitsfeld auszufüllen. chancengleiches und tolerantes Miteinander gute Rahmenbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gleitende Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit ganzheitliches Angebot zur Erhaltung der Gesundheit umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Weitere Stellendetails: Vertragsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Vertragsdauer: unbefristet Arbeitszeit: Vollzeit (39,0 Wochenstunden) Eingruppierung: Entgeltgruppe 14 TVöD (VKA) Dienstort: Essen
Zum Stellenangebot

Leitung des Amts für Bürgerservice (w/m/d) der Stadt Bochum

Do. 15.07.2021
Bochum
Die Stadt Bochum mit ca. 371.000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist mit einer Vielzahl anspruchsvoller Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturstätten sowie vielen Einrichtungen für Freizeit, Sport und Erholung eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Ruhrgebiets. Die vielen Hochschulen sowie die daran angesiedelten Technologiezentren repräsentieren in besonderer Weise den positiven Wandel von Stadt und Region. Die Stadt Bochum ist eine moderne und innovative Dienstleistungsverwaltung im Herzen des Ruhrgebiets, bei der der Umgang mit kultureller Vielfalt und die Kommunikation und Interaktion zwischen Menschen verschiedener Herkunft und Lebensweisen zum Alltag gehören. Es wird eine Unternehmenskultur gepflegt, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Im Rahmen der Bochum Strategie 2030 hat sich die Stadt das Ziel gesetzt, Vorreiterin eines modernen Stadtmanagements zu werden und erarbeitet hierzu geeignete Maßnahmen, um gute, serviceorientierte Arbeit, die zu einer hohen Zufriedenheit aller Bürgerinnen und Bürger führt, zu gewährleisten. Dabei kommt dem Ausbau von digitalen Dienstleistungen ganz besondere Bedeutung zu. Bei der Stadt Bochum ist im Dezernat II Finanzen, Beteiligungen und Bürgerservice zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Position zu besetzen: Leitung des Amts für Bürgerservice (w/m/d) In dieser Position leiten Sie das Amt für Bürgerservice mit ca. 230 Beschäftigten. Das Amt umfasst folgende Bereiche: - Bürgerbüro (Anlaufstelle für Bürgerdienste), - Ausländerbüro, - Standesamt, Einbürgerungen und Staatsangehörigkeitsfeststellungen, - Büro für KfZ- Angelegenheiten, - Wahlbüro, - Erhebungsstelle Zensus. Vergütung: BesGr. A 16 LBesG bzw. ein vergleichbares außertarifliches Entgelt. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 25. Juli 2021. Der Einsatzort: Bochum Verantwortungsvolle Leitung und strategische Weiterentwicklung des Amts für Bürgerservice unter Berücksichtigung der Optimierung der Zufriedenheit der Kund*innen durch gute und serviceorientierte Arbeit Weiterentwicklung der digitalen Bürgerdienste Strategische Partnerschaft im Rahmen der Integrationsstrategie Zielorientierte und wertschätzende Führung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Souveräne Repräsentation des Amts fürs Bürgerservice in der Verwaltung, in den politischen Gremien und in der Öffentlichkeit Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Rechtswissenschaften (erstes Staatsexamen) oder eines vergleichbaren Studiengangs z.B. der Verwaltungswissenschaften (Abschluss Diplom an einer Universität oder Master) oder ein abgeschlossenes Studium eines vergleichbaren Studiengangs (mind. Bachelor oder Diplom FH) einhergehend mit durch berufliche Erfahrung erworbenen Fähigkeiten und Kenntnissen entsprechend der geforderten wissenschaftlichen Hochschulbildung. Als Beamtin oder Beamter müssen Sie neben einem erfolgreich abgeschlossenen Studium aus den o.g. Fachrichtungen die Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt erfüllen oder bereits in der Laufbahngruppe 2 tätig sein. Sie beherrschen sehr umfangreiche Führungs- und Managementtechniken und verfügen über eine mindestens dreijährige Führungserfahrung (Führungsspanne von mindestens 30 Mitarbeiter*innen) in einem Fachbereich mit überdurchschnittlich juristischer Aufgabenprägung. Als erfahrene Führungspersönlichkeit legen Sie Wert auf einen motivierenden und fördernden Umgang mit Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, so dass diese bestmöglich eingebunden werden und ihre Potenziale entfalten können. Ein gesundheitsorientiertes Führungsverhalten ist für Sie selbstverständlich. Sie setzen sich engagiert für Ihre Ziele ein, bringen die Fähigkeit mit, vernetzt zu denken und zeichnen sich durch eine strukturierte Arbeitsweise, eine rasche Auffassungsgabe und ausgeprägte analytischen Fähigkeiten aus. Außerdem überzeugen Sie mit Ihrer Kommunikationsstärke, Ihrem Verhandlungsgeschick und Ihrer Konfliktfähigkeit. Sie verfügen über ein hohes Maß an Verantwortungs- und Entscheidungsbereitschaft. Die Stadt Bochum befindet sich im Aufbruch. Mit der Bochum Strategie sind wichtige Weichen der Stadtentwicklungen gestellt. An diesem Erfolgsprozess können Sie aktiv mitwirken. Hier wird eine fachübergreifende Zusammenarbeit an gesamtstädtischen Projekten großgeschrieben. Der Kompass für gute Zusammenarbeit und Führung schafft den Rahmen für eine moderne, gestaltende und dienstleitungsorientierte Stadtverwaltung. Wir bieten Ihnen eine herausfordernde Managementaufgabe mit der einmaligen Chance, das Amt für Bürgerservice als erste Anlaufstelle für Bochumer Einwohner*innen zukunftsfähig und kundenorientiert weiterzuentwickeln. Wir fördern individuell Ihre Kompetenzen und bieten umfangreiche Fort- und Weiterbildungen an. Ihre Gesundheit und Zufriedenheit liegen der Stadt Bochum als Arbeitgeberin am Herzen. Daher werden Ihnen sehr familienfreundliche und gesunde Arbeitsbedingungen geboten. Die Stadt Bochum ist stolz darauf, Ihnen nicht nur flexible Arbeitszeitmodelle und vielfältige Teilzeitmöglichkeiten bieten zu können, sondern auch Teleheimarbeit, das Eltern-Kind-Büro sowie Betriebssportgruppen und gesundheitliche Präventionsangebote. Mit unserem Jobticket und perspektivisch dem Jobrad haben Sie zudem die Möglichkeit, umweltbewusst und kostengünstig zur Arbeit zu fahren. Grundsätzlich können die Aufgaben auch mit reduzierter Arbeitszeit wahrgenommen werden. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann, orientiert an den dienstlichen Erfordernissen, vereinbart werden. Teilen Sie uns dazu bitte Ihre Vorstellungen mit. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt. Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann bewerben Sie sich mittels des nachstehenden Links oder über HAPEKO.de. Bitte reichen Sie Ihre vollständige Bewerbung (inkl. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, etc.) bis zum 25.07.2021 ein. Eine Bewerbung in Schriftform richten Sie bitte an HAPEKO Deutschland GmbH, Kampstraße 44 in 44137 Dortmund z.H. Stephan Ulm. Um Ihnen und uns Kosten zu sparen, übersenden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte ohne Ordner, Hefter oder Plastikhüllen, da diese nicht zurückgesandt werden können. Bei Fragen vorab wenden Sie sich gern an Herrn Stephan Ulm unter 0231 9508940. Wir arbeiten im exklusiven Auftrag und in fester Partnerschaft mit der Stadt Bochum zusammen.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in (w/m/d) für den Bereich Betriebliche Grundlagen – Innenrevision

Di. 13.07.2021
Bochum
Die Stadt Bochum mit ca. 371 000 Einwohnerinnen und Einwohnern ist mit einer Vielzahl anspruchsvoller Wissenschafts-, Bildungs- und Kulturstätten sowie vielen Einrichtungen für Freizeit, Sport und Erholung eines der wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Ruhrgebiets. Die Stadt Bochum sucht für die eigenbetriebsähnliche Einrichtung Zentrale Dienste zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Sachbearbeiter*in (w/m/d) für den Bereich Betriebliche Grundlagen – Innenrevision Sie führen selbstständig die Prüfungen in allen Aufgabengebieten der Zentralen Dienste durch. Sie nehmen die Geschäftsprozesse auf und analysieren diese und erarbeiten anschließend Vorschläge zur Verbesserung von Abläufen und Strukturen und begleiten deren Umsetzung. Sie erstellen Prüfpläne und Revisionsberichte. Sie nehmen Aufgaben im Bereich des Risikomanagements und der internen Kontrollsysteme (IKS) sowie der Korruptionsprävention wahr. Sie erstellen Analysen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen (auch im Rahmen des Jahresabschlusses). Sie berichten direkt an die Betriebsleitung. Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor, Diplom FH) der Betriebswirtschaft und eine mindestens dreijährige Berufserfahrung nach Abschluss des Studiums in einem einschlägigen Bereich. Das Hochschulstudium der Betriebswirtschaft ist auch Voraussetzung, wenn Sie bereits im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst tätig sind und gilt auch für Beamtinnen und Beamte (w/m/d), die die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes nachweisen („Bachelor of Laws“ bzw. „Diplom-Verwaltungswirt/in [FH])“. Sie haben Interesse an organisatorischen, finanz- und betriebswirtschaftlichen Sachverhalten und die Bereitschaft, sich in verschiedene Themenbereiche intensiv einzuarbeiten (z.B. Mietrecht, Vergaberecht, Wirtschaftlichkeits­betrachtungen, Kalkulationen, Geschäftsprozessoptimierungen, IT-Verfahren). Sie arbeiten ziel- und lösungsorientiert, selbstständig, verantwortungsbewusst und kundenorientiert und besitzen die Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte schnell zu erfassen und konzeptionelle Vorschläge zu entwickeln. Sie verfügen über gute schriftliche und mündliche Kommunikationsfähigkeiten, ein sicheres Auftreten sowie Verhandlungsgeschick und Überzeugungsver­mögen. Team-, Konflikt- und Kooperationsfähigkeit setzen wir ebenso voraus, wie den sicheren Umgang mit MS-Office-Anwendungen (insbesondere Word, Excel, PowerPoint). Kenntnisse und Erfahrungen im finanzwirtschaftlichen Bereich sowie gute Kenntnisse und Erfahrung im Umgang mit Datenbanken (z.B. Access) sind wünschenswert. Zusätzliche Informationen: Grundsätzlich können die Aufgaben auch mit reduzierter Arbeitszeit wahrge­nommen werden. Eine flexible Arbeitszeitgestaltung kann, orientiert an den dienstlichen Erfordernissen, vereinbart werden. Allerdings steht aus Raum­gründen nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung, so dass ein „echtes“ Jobsharing erforderlich ist. Teilen Sie uns dazu bitte Ihre Vorstellungen mit. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach den Bestimmungen des Landesgleichstellungsgesetzes (LGG) bevorzugt berücksichtigt. Sie erwartet ein vielfältiges und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit umfangreichen Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich des kaufmännischen, technischen und infrastrukturellen Gebäudemanagements. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und ein gutes Betriebsklima sind uns sehr wichtig. Aufgrund der aktuellen Situation können wir eine Hospitation leider nicht anbieten. Um sich einen ersten Eindruck von der Tätigkeit zu verschaffen, können Sie gerne telefonisch Kontakt zum Fachbereich aufnehmen. Melden Sie sich dazu bitte gerne bei Dagmar Lemke, Tel. 0234 / 910-4411 oder Michael Jebram, Tel. 0234 / 910-4402. Die Stadt Bochum befindet sich im Aufbruch. Mit der Bochum Strategie sind wichtige Weichen der Stadtentwicklungen gestellt. An diesem Erfolgsprozess können Sie aktiv mitwirken. Hier wird eine fachübergreifende Zusammenarbeit an gesamtstädtischen Projekten großgeschrieben. Der Kompass für gute Zusam­men­arbeit und Führung schafft den Rahmen für eine moderne, gestaltende und dienstleitungsorientierte Stadtverwaltung. Wir fördern individuell Ihre Kompetenzen und bieten umfang­reiche Fort- und Weiter­bildungen an. Ihre Gesundheit und Zufriedenheit liegen uns als Arbeitgeberin am Herzen. Daher freuen wir uns, für familien­freundliche und gesunde Arbeitsbedingungen zu sorgen. Wir sind stolz darauf, Ihnen nicht nur flexible Arbeitszeitmodelle und vielfältige Teilzeitmöglichkeiten zu bieten, auch Teleheimarbeit, das Eltern-Kind-Büro sowie Betriebssportgruppen und präventive Gesundheitsangebote gehören zu unserem Angebot. Sie erhalten Entgelt nach einem Tarif­vertrag, der eine Sonder­zuwendung und Leistungs­orientierte Bezahlung vorsieht (die Eingruppierung erfolgt abhängig von den bisherigen persönlichen und tariflichen Voraussetzungen in der Entgelt­gruppe 11). Darüber hinaus, zahlt die Stadt Bochum für Sie Beiträge zur Versorgungs­anstalt des Bundes und der Länder, so dass Sie später eine Zusatzrente erhalten. Mit unserem Jobticket und perspektivisch dem Jobrad haben Sie zudem die Möglichkeit, umweltbewusst und kostengünstig zur Arbeit zu fahren.
Zum Stellenangebot

Hauptamtliche/r Beigeordnete/r (m/w/d) für das Dezernat "Schule, Jugend und Sport"

Di. 13.07.2021
Mülheim an der Ruhr
Herzlich willkommen in der familienfreundlichen, lebendigen und l(i)ebenswerten Stadt Mülheim an der Ruhr! Unsere rund 3.200 Beschäftigten tragen jeden Tag dazu bei. Damit gehören wir zu den größten Arbeitgebenden der Stadt. Wir suchen ständig neue motivierte Mitarbeitende! Bei der Stadt Mülheim an der Ruhr ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Position als Hauptamtliche*r Beigeordnete*r (m/w/d) für das Dezernat „Schule, Jugend und Sport“ zu besetzen.Zum Geschäftsbereich gehören: das „Amt für Kinder, Jugend und Schule“ das Amt „Mülheimer SportService“ die „Gesellschaft für soziale Stadtentwicklung mbH“ Eine Änderung der Geschäftsverteilung bleibt vorbehalten. Bewerber*innen müssen jeweils die für das Amt erforderlichen fachlichen Vor­aus­setzungen erfüllen und über Leitungserfahrung verfügen. Gesucht werden engagierte, innovationsfreudige und flexible Persönlichkeiten, die in ihrem Geschäftsbereich Engagement mit fachlicher Kompetenz und administrativem Geschick zu verbinden wissen. abgeschlossenes Hochschulstudium oder vergleichbare Qualifikation Kenntnisse/Erfahrungen in den Bereichen Bildung und/oder Jugend Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit und die Kompetenz, eine große Zahl von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit zeitgemäßen Methoden zielorientiert motivieren und führen zu können Fähigkeit, ihre Ziele auch unter den besonderen finanziellen Anforderungen einer hoch verschuldeten Stadt zu erreichen und mit den vorhandenen personellen und finanziellen Ressourcen ihren Verantwortungsbereich weiter zu entwickeln Fähigkeit, zur Zielerreichung auch unangenehme Entscheidungen konsequent zu vertreten Erfahrungen bei der Steuerung komplexer Planungen/Realisierung von Projekten und Großvorhaben Verhandlungsgeschick bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereichs Kommunikationsfähigkeit gegenüber Politik, Bürgerschaft, Verbänden und freien Trägern sowie Medien Die Wahlzeit beträgt acht Jahre. Bewerber*innen müssen die rechtlichen Vor­aus­setzungen für die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Zeit erfüllen. Die Besoldung richtet sich nach der Eingruppierungsverordnung NRW (Bes. Gr. B 4/B 5 LBesG). Neben der Besoldung wird eine Aufwandsentschädigung in der gesetzlichen zulässigen Höhe gewährt. Die Stadt Mülheim an der Ruhr fördert aktiv die Gleichstellung von Mann und Frau im Beruf. Wir wünschen uns, dass sich die gesellschaftliche Vielfalt unserer Region auch bei den Beschäftigten widerspiegelt und begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion beziehungsweise Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Die Stadt Mülheim an der Ruhr ist bestrebt, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen mit den genannten Qualifikationen interessiert. Der Bedeutung der Stelle entsprechend wird die Wohnsitznahme in Mülheim an der Ruhr erwartet.
Zum Stellenangebot

Stadtplaner*in

Di. 13.07.2021
Duisburg
für das Amt für Stadtentwicklung und Projektmanagement zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stadtplaner*in Duisburg – kontrastreich und lebendig. Industriekultur, Naherholungsgebiete, kulturelle Angebote und sportliche Highlights. Wir bieten attraktive Berufsfelder, Vereinbarkeit von Familie undBeruf, gute Bildungs- und Karrieremöglichkeiten. städtebauliche Projekte/ Vorhaben/ Maßnahmen insbesondere mit dem Schwerpunkt der Einwohner- und Wirtschaftsförderung lanen, entwickeln und umsetzen, Projektsteuerung, Projektleitung und Projektmanagement von komplexen, wichtigen Vorhaben/Maßnahmen mit gesamtstädtischer Bedeutung Rahmenpläne und Nutzungskonzepte auf Stadtbezirksebene erarbeiten, Maßnahmen daraus entwickeln, städtebauliche und gestalterische Konzepte und Entwürfe erstellen Bauleitpläne mit besonders hohem Schwierigkeitsgrad aufstellen, Verfahren eigenverantwortlich durchführen, Beschlussvorlagen erstellen, städtebauliche Planungen beauftragen, koordinieren und leiten Öffentlichkeitsbeteiligungen durchführen, politische Gremien beraten, einschließlich der Erörterung und Präsentation von Planungen eine abgeschlossene (Fach-)Hochschulbildung (Bachelor (FH/HS) oder vergleichbarer Abschluss) der Stadt- oder Raumplanung oder in einem fachverwandten Studiengang mit einem entsprechenden Schwerpunkt-/ Aufbaustudium und eine anschließende mindestens 2-jährige einschlägige Berufserfahrung nach Erwerb der jeweiligen o. a. Qualifikation ein hohes Maß an Eigeninitiative, kommunikativer und sozialer Kompetenz Verhandlungsgeschick, Überzeugungsvermögen und die Fähigkeit Verantwortung zu übernehmen ein sicheres und unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit einer Besoldung nach dem Landesbesoldungsgesetz NRW (LBesG; A 12) bzw. eine Vergütung nach dem Tarifvertrag öffentlicher Dienst (TVöD) in Vollzeit bei flexibler Arbeitszeit. Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 12 TVöD ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten Die Stadtverwaltung verfolgt offensiv das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes NRW sowie des Frauenförderplans/Gleichstellungsplans der Stadt Duisburg (www.duisburg.de/frauenbuero). Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Referent (m/w/d) Genehmigungen Sicherung

Mo. 12.07.2021
Essen, Ruhr
Radioaktive Abfälle bis zu ihrer Endlagerung nach höchsten Sicherheitsstandards aufzubewahren – das ist unser Auftrag. Als Gesellschaft des Bundes gewährleisten wir den sicheren und zuverlässigen Betrieb von Zwischenlagern für hochradioaktive Abfälle. Seit 2020 führen wir auch Zwischenlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle an den Standorten deutscher Kernkraftwerke. Dadurch liegt die Verantwortung für die Zwischenlagerung der radioaktiven Abfälle der Energieversorgungsunternehmen zentral in unserer Hand. Neben bewährter und solider Technik sind es vor allem unsere Mitarbeiter*innen, die eine sichere und zuverlässige Zwischenlagerung an zahlreichen Standorten in Deutschland gewährleisten. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe suchen wir Verstärkung. Für unsere Organisationseinheit Genehmigungen an unserem Standort in Essen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Referenten (m/w/d) Genehmigungen Sicherung Bearbeitung von Fragestellungen im Bereich der Sicherung von Zwischenlagern Verfahrensrechtliches Abwickeln und Führen von Genehmigungsverfahren zum Schutz gegen „Störmaßnahmen oder sonstige Einwirkungen Dritter“ (SEWD) Enge Abstimmung mit der für sicherheitstechnische Fragestellungen und die Gesamtführung der Genehmigungsverfahren zuständigen Abteilung Unterstützung der Standorte in den aufsichtlichen Verfahren im Bereich der Anlagensicherung Bewerten von neuen Gesetzen, Verordnungen und relevanten Regelwerken im Hinblick auf den Schutz gegen SEWD Erstellung bzw. Beauftragung Dritter zur Erstellung der im Rahmen der Genehmigungsverfahren zum Schutz gegen SEWD erforderlichen Antragsunterlagen Erfolgreich abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium mit einer technischen oder natur­wissen­schaftlichen Ausrichtung Berufserfahrung und Kenntnisse auf den Gebieten atomrechtlicher Genehmigungsverfahren und der Sicherung kerntechnischer Anlagen wünschenswert Sicherer Umgang mit den gängigen IT-Anwendungsprogrammen Sehr gute analytische und kommunikative Fähigkeiten Verbindlichkeit sowie sicheres Auftreten im Umgang mit unterschiedlichen Gesprächspartner*innen Engagierter, eigenverantwortlicher Arbeitsstil Reisebereitschaft Förderung von Diversität und Gewährleistung der Chancengleichheit aller Mitarbeiter*innen Langfristig sichere Arbeitsplätze Ausgewogene Work-Life-Balance dank flexibler Arbeitszeitmodelle Attraktives Vergütungspaket inklusive einer arbeitgeberfinanzierten Altersversorgung und vermögenswirksamer Leistungen 30 Urlaubstage und zusätzlich 6 Brückentage bei einer 39-Std.-Woche Hoher Stellenwert der individuellen Fort- und Weiterbildung Weitere Benefits wie Parkplätze für Mitarbeiter*innen, Zuschuss zum Jobfahrrad und Firmenfitnessprogramme
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: