Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 9 Jobs in Preetz

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 8
  • Bildung & Training 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 5
Arbeitszeit
  • Teilzeit 6
  • Vollzeit 6
  • Home Office möglich 4
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 7
  • Befristeter Vertrag 2
Angestellte

Sachbearbeiter*in Stabsstelle Querschnittsaufgaben / Technische Koordination des Grünflächenamtes

Di. 25.01.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Grünflächenamt der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Stabsstelle Querschnittsaufgaben, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in Stabsstelle Querschnittaufgaben/Technische Koordination des Grünflächenamtes mit der Hälfte der tariflichen bzw. der regelmäßigen Arbeitszeitzu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 13 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 13 SHBesG ausgewiesen und nicht weiter teilbar. Zielvorgaben und Initiativen zur Stärkung des Grünflächenamtes in seiner Gesamt-verantwortung für das öffentliche Grün in Kiel erarbeiten sowie Strategien zur bürger*innenorientierten Vermittlung des Leitbildes entwickeln Technische Koordination des Amtes und Bearbeitung abteilungsübergreifender Fragen Förderquellen für den Arbeitsbereich des Grünflächenamtes erschließen Amt in ämterübergreifenden Koordinationsrunden, Projekten und Planungen der Stadtverwaltung sowie nach außen vertreten Kommunikations- und Marketingkonzept zur Wertschätzung öffentlicher Grün- und Freiflächen aufbauen ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern ein einem der folgenden Studienfächer: Landschaftsarchitektur, Freiraumplanung Landschaftsökologie, Naturschutz Landespflege Garten-, Landschaftsbau Berücksichtigt werden auch Bewerber*innen mit einem abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens 8 Semestern in einem umwelt- bzw. planungsorientierten Studienfach, z.B. Geographie, Forstwissenschaft, -wirtschaft für Beamt*innen zusätzlich: Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei mit Studium im vorgenannten Studienfach eine mindestens zweijährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung – vorzugsweise in der öffentlichen Verwaltung EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Outlook, Word, Excel) Kenntnisse in der Anwendung der gängigen Präsentationstechniken bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen eine gute Kommunikationsfähigkeit eine gute Teamfähigkeit ein hohes ökologisches Verständnis Arbeiten in einer modernen Verwaltung mit einer familienbewussten Personalpolitik Ein engagiertes Team und ein gutes Betriebsklima Ein umfangreiches Fortbildungsprogramm Zusätzliche Leistungen der Altersvorsorge (VBL) Jobticket
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter*in für Veranstaltungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit

Mo. 24.01.2022
Kiel
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist das wissenschaftliche Zentrum Schleswig-Holsteins. Mehr als 2.000 Wissenschaftler*innen und über 450 Professuren bilden ca. 27.000 Studierende aus. Insgesamt beschäftigt die CAU rund 3.500 Mitarbeiter*innen und ist eine der größten Arbeitgeberinnen der Region. Das Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel sucht im Zuge einer Mutterschutzvertretung befristet vom 15.03.2022 bis 25.07.2022 eine*n Mitarbeiter*in für Veranstaltungsorganisation und Öffentlichkeitsarbeit in der Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing, Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit. Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 36,75 Stunden. Im Anschluss an die Mutterschutzvertretung ist eine Vertretung im Rahmen einer Elternzeit für mindestens ein Jahr angedacht. Das Entgelt erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9b TV-L. Konzeption, Planung und Umsetzung von Präsidiumsveranstaltungen (Präsenz-, Online- und Hybridformate), Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern und Agenturen, Beratung interner Einrichtungen bei der Umsetzung von Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit zu Veranstaltungen (Mediaplanung, Pflege der Veranstaltungswebsite, Unterstützung der Pressearbeit), Pflege und Weiterentwicklung des Unishops (inklusive Kommunikation und Entwicklung neuer Produkte in Zusammenarbeit mit einer Agentur), Vertretung des Geschäftszimmers des Sachgebiets. abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelorabschluss), nachgewiesene Erfahrungen im Veranstaltungsmanagement, nachgewiesene Kenntnisse im Projektmanagement, Erfahrungen bei der Einführung von Werbemitteln mithilfe externer Dienstleister wünschenswert, Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit wünschenswert, Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft und selbstständige Arbeitsweise, Teamfähigkeit und Flexibilität, Deutschkenntnisse auf Muttersprachenniveau, gute Englischkenntnisse, Arbeitszeit auch außerhalb üblicher Dienstzeiten und dienstortfern (Bsp.: Messen, Veranstaltungen). Wir bieten ein engagiertes Team mit vielseitigen Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit und der Veranstaltungsorganisation. Wir suchen eine aufgeschlossene, teamfähige und belastbare Person mit insbesondere einem großen organisatorischen Talent. Berufs- bzw. Wiedereinsteiger*innen sind herzlich eingeladen, sich auf die Stelle zu bewerben und ihre Kreativität in unser Sachgebiet einzubringen. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeitgeberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig Ihres Alters, Ihres Geschlechts, Ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerber*innen.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in für die Abrechnung der Schulkostenbeiträge

Fr. 21.01.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Perso­nal­po­litik in Form von Teil­zeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadt­verwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, welt­offene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner­*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Schulen der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Zentrale Aufgaben, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Planstellen als Sachbearbeiter*in für die Abrechnung der Schulkostenbeiträge zu besetzen. Eine Planstelle ist mit der vollen wöchentlichen Arbeitszeit von 39,00 Stunden zu besetzen und unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung und Teilen des Arbeitsplatzes teilbar. Die andere Planstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 22 Stunden zu besetzen und nicht weiter teilbar. Die Planstellen sind nach der Entgeltgruppe 5 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 7 SHBesG ausgewiesen. Als Sachbearbeiter*in für die Abrechnung der Schulkostenbeiträge sind Sie dafür verantwortlich, den Schullastenausgleich bei der Landeshauptstadt Kiel korrekt durchzuführen. Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere: Ermittlung von Schüler*innendaten Fertigung von Rechnungen samt Anlagen an die beteiligten Schulträger Prüfung und Auszahlung der Rechnungen der beteiligten Schulträger Kontierung von Rechnungen und Erfassung in INFOMA Führen von Statistiken Schriftverkehr mit dem Bildungsministerium, den beteiligten Schulträgern sowie den Kieler Schulen die Laufbahnprüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe eins, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder die abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang I, oder eine abgeschlossene mindestens dreijährige Ausbildung im kaufmännischen Bereich jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Bürger*innen verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren eine gute mündliche Kommunikationsfähigkeit die Fähigkeit, die übertragenden Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden. ein freundliches und kollegiales Arbeitsumfeld eigenverantwortliches Arbeiten individuelle Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarung von Privatleben und Beruf Möglichkeit von Homeoffice attraktive fachliche sowie persönliche Fort- und Weiterbildungsangebote ein betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebliches Mobilitätsmanagement: NAH.SH-Jobticket, Nutzung der Sprottenflotte oder die Förderung für private (Elektro-) Fahrräder die Laufbahnprüfung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe eins, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder die abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang I, oder eine abgeschlossene mindestens dreijährige Ausbildung im kaufmännischen Bereich jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Bürger*innen verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren eine gute mündliche Kommunikationsfähigkeit die Fähigkeit, die übertragenden Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in

Fr. 21.01.2022
Kiel
Kiel setzt die Segel in eine digitale Zukunft! Wir suchen Dich für Herausforderungen, die sich auf dem Weg in eine digitale Zukunft ergeben. Hast Du Lust, die digitale Transformation in der Verwaltung der Landeshauptstadt Kiel zu gestalten und umzusetzen? Dann bewirb Dich als Crew-Mitglied in der Stabsstelle Digitalisierung. Das Team der Stabsstelle Digitalisierung versteht sich in der digitalen Transformation als Unterstützer*in, Berater*in und Ermöglicher*in für digitale Projekte. Die Arbeit der Stabsstelle ist geprägt von einer agilen Teamarbeit und dem Umgang mit stetigem Wandel. Im Amt für Wohnen und Grundsicherung der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Grundsicherung, Wirtschaftliche Hilfen, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Planstellen als Sachbearbeiter*in zu besetzen. Die Planstellen sind nach der Entgeltgruppe 9b TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und teilbar. Es steht jedoch nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist ein Teil der Sozialhilfe und dient der Deckung des Lebensunterhalts. Zielgruppe sind alte und behinderte Menschen mit geringem Einkommen. Dem betreuten Personenkreis wird neben der Zahlung der Grundsicherung auch eine Beratung hinsichtlich des übrigen weiten Spektrums der Sozialhilfe und eine Unterstützung hinsichtlich weiterer Hilfsmöglichkeiten angeboten. Die vier Sachbereiche der Grundsicherung verstehen sich als ein gemeinsames Team zur Bewerkstelligung der Aufgabenstellung, wobei ein eigenverantwortliches Handeln erwartet wird. Bearbeitung von Anträgen auf Grundsicherungsleistungen (Antragsaufnahme, Ermittlung und Berechnung der Höhe des monatlichen Anspruches, Bescheiderteilung und Zahlbarmachung) Prüfung des Vorliegens der dauerhaften vollen Erwerbsminderung bei Personen unterhalb der Altersgrenze Aufnahme und Bearbeitung von Änderungsmitteilungen in laufenden Fällen Überwachung laufender Zahlungen, Weiterbewilligung nach Ablauf des Bewilligungszeitraumes Prüfung und ggf. Bewilligung individueller Beihilfen und sonstiger Hilfeleistungen im Rahmen der Sozialhilfe Prüfung und Bearbeitung von Erstattungsansprüchen Prüfung und Durchsetzung vorrangiger Ansprüche Beratung der Antragsteller*innen die Laufbahnprüfung/ -befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern der Fachrichtung Verwaltungsmanagement, Public Management Staats- und Verwaltungswissenschaft Öffentliches Recht Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Prüfung) jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote gute EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel) und in der Anwendung der Fachsoftware OPEN/PROSOZ bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen Belastbarkeit Soziales Verständnis Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o.g. Abschlüssen mit weniger als einer „befriedigenden“ Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note „gut“ oder besser nachgewiesen werden. Zugelassen werden auch Beamtinnen und Beamte, die die Voraussetzungen für den Bewährungsaufstieg gem. § 27 ALVO erfüllen. Von Vorteil ist: Berufserfahrung in einer öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise bei der Bearbeitung von Angelegenheiten im Rechtskreis des SGB XII und angrenzender Rechtsgebiete Die Anwesenheit zu den Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr muss grundsätzlich gewährleistet sein.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung (m/w/d) / allgemeiner Verwaltungsdienst (Finanz- und Personalstatistiken)

Do. 20.01.2022
Kiel
Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein erhebt Daten aus allen Bereichen des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens und stellt diese Daten für die entsprechenden Entscheidungsträger, die Medien und die interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Im Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein ist am Standort Kiel im Referat 14, Öffentliche Finanzen und Steuern, Insolvenzen, schnellstmöglich eine Stelle als Sachbearbeitung (m/w/d) Entgeltgruppe 9b TV-AVH Kennziffer: 21/045 in Vollzeit dauerhaft zu besetzen. Die Stelle ist unter der Voraussetzung einer ganztägigen Besetzung grundsätzlich teilzeitgeeignet. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Männer werden daher nachdrücklich aufgefordert, sich auf die zu besetzende Stelle zu bewerben.Der Arbeitsplatz im Sachgebiet 142, „Finanzen, öffentlicher Dienst“, umfasst Aufgaben im Rahmen der Vorbereitung, Durchführung und Aufbereitung der Finanz- und Personalstatistiken für die staatlichen und kommunalen Haushalte und für die öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen und Unternehmen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Sie sind gemeinsam mit Ihrem Sachgebiet für die Bearbeitung von Statistiken der öffentlichen Finanzwirtschaft, insbesondere für Einheiten in Schleswig-Holstein, die nach dem doppischen oder kameralen Haushaltsrecht buchen, zuständig. Die ausgeschriebene Stelle umfasst im Wesentlichen folgende Aufgaben: Steuerung und Abwicklung der Statistikproduktion (inkl. Abstimmung von Arbeitsprozessen) Plausibilisierung der Daten einschließlich umfangreicher Rückfragen bei Berichtsstellen Erstellung, Analyse und Übermittlung von Ergebnissen Beantwortung von Kundenanfragen, Beratung von Kunden und Durchführung von Sonderauswertungen Verfassen von Stellungnahmen Erstellung von Arbeitsdokumentationen  Mitwirkung an der Produktion von Veröffentlichungen Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit der Befähigung für die Laufbahn Allgemeine Dienste in der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, abgeschlossenem Studium (Bachelor/FH) – vorzugsweise mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung – oder einer vergleichbaren Qualifikation, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen erworben wurde, der Bereitschaft, sich schnell und umfassend in die umfangreiche, verantwortungsvolle und komplexe Aufgabenstellung einzuarbeiten und sich die dafür nötigen zusätzlichen Fachkenntnisse anzueignen, guten Deutschkenntnissen in Wort und Schrift, Anwendungssicherheit in den gängigen MS-Office-Produkten (insb. Outlook, Excel und Access). Die gesundheitliche Eignung für die Arbeit am PC muss gegeben sein. Wünschenswert sind außerdem folgende Fähigkeiten/Eigenschaften: Kenntnisse des kommunalen Rechnungswesens Kenntnisse statistischer Analysesoftware (z.B. SAS oder R) Gute Auffassungsgabe sowie die Fähigkeit, komplexe methodische und verfahrenstechnische Zusammenhänge mündlich und schriftlich adressatengerecht zu vermitteln Gute analytische Fähigkeiten und ein ausgeprägtes Zahlenverständnis Eine hohe IT-Affinität Sorgfältige, konzentrierte, termingerechte sowie selbstständige Arbeitsweise Ausdauer bei der Erledigung von Routineaufgaben Engagement und Eigeninitiative Bereitschaft und Fähigkeit zur Teamarbeit, Dienstleistungsorientierung Organisationsgeschick, Belastbarkeit und Flexibilität Überzeugungsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen im Umgang mit Berichtspflichtigen Ein spannendes und sehr abwechslungsreiches Aufgabenfeld Einen sicheren Arbeitsplatz Die üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes Eine anwendungsbezogene, umfassende Einarbeitung Möglichkeiten zur Fort- und Weiterbildung Flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) in der Projektgruppe zur Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes und Bewältigung der Corona-Pandemie

Mi. 19.01.2022
Kiel
Im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als wissenschaftliche Referentin / wissenschaftlicher Referent (m/w/d) in der Projektgruppe „zur Stärkung des öffentlichen Gesundheitsdienstes und Bewältigung der Corona-Pandemie“ – PG ÖGD 11 – auf Dauer in Vollzeit zu besetzen.  Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Für die Projektgruppe sind insbesondere die Fragen des öffentlichen Gesundheitsdienstes im Zusammenhang mit der Bewältigung der Corona-Pandemie, die Rechtsfragen des Infektions­schutzgesetzes sowie die Unterstützung der sozialpsychiatrischen Dienste der Gesundheitsämter die Schwerpunkte der Tätigkeitsbereiche. die Koordinierung und die Umsetzung des ÖGD-Paktes auf Landesebene die Teilnahme an den Unterarbeitsgruppen der AG ÖGD Grundsätze des Bundes betr. den Pakt die strategische Ausrichtung der Pakt-Förderungen sowie insbesondere des Arbeitsfeldes Digitalisierung des ÖGD Von den Bewerberinnen und Bewerbern (m/w/d) erwarten wir  die Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt in den Fachrichtungen Allgemeine Dienste oder Gesundheits- und Soziale Dienste oder  ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Rechtswissen­schaften (zwei überzeugende, mindestens mit der Note „befriedigend“ abgeschlossene juristische Staatsexamina) oder ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung der Ökonomie oder Gesundheitswissenschaften (Master oder Diplom in einem akkreditierten Studiengang) sehr gute Kenntnisse über die rechtlichen und tatsächlichen Rahmenbedingungen des öffentlichen Gesundheitswesens auf Bundes- und Landesebene ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Leistungsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Organisations­fähigkeit sowie eine gute Auffassungsgabe und Verhandlungsgeschick und Innovationsfähigkeit Wünschenswert wäre Berufserfahrung aus den Bereichen Digitalisierung bzw. Public Health.  Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 14 SHBesO erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe E 14 TV-L möglich. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben, und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.  Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. 
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) im Referat Biomedizin, Prävention, Gesundheitsförderung und -berichterstattung, Sucht, medizinische Vorsorge und Rehabilitation

Mi. 19.01.2022
Kiel
Im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als wissenschaftliche Referentin / wissenschaftlicher Referent (m/w/d) im Referat „Biomedizin, Prävention, Gesundheitsförderung und -berichterstattung, Sucht, medizinische Vorsorge und Rehabilitation“ – VIII 449 – auf Dauer in Vollzeit zu besetzen.  Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Für das Referat sind insbesondere die Fragen der Kinder- und Jugendmedizin, der Gesundheitsberichterstattung, das Glücksspielwesen, die Sucht sowie Public Health die Schwerpunkte der Tätigkeitsbereiche. die Vernetzung mit den Akteuren im Bereich Public Health die Analyse von Studienergebnissen und deren Umsetzung in die Versorgungspraxis die Planung und die Umsetzung präventiver und gesundheitsförderlicher Prozesse sowie die Umsetzung und die Begleitung von Projekten Von den Bewerberinnen und Bewerbern (m/w/d) erwarten wir  die Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt in den Fachrichtungen Gesundheits- und Soziale Dienste oder  ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Public Health oder Gesundheitswissenschaften (Master oder Diplom in einem akkreditierten Studiengang) oder ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung der Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften oder Psychologie (Master oder Diplom in einem akkreditierten Studiengang) verbunden mit einer einschlägigen Berufserfahrung und vertieften Kenntnissen im Bereich Prävention / Public Health ein hohes Maß an Eigenverantwortung, Leistungsbereitschaft, Organisationsfähigkeit, Urteilsfähigkeit sowie eine gute Auffassungsgabe sowie Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsfähigkeit und eine ausgeprägte soziale Kompetenz Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 14 SHBesO erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe E 14 TV-L möglich. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben, und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.  Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. 
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in für das Schulbudget

Fr. 14.01.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Perso­nal­po­litik in Form von Teil­zeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­rei­ches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadt­verwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, welt­offene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner­*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Schulen der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Zentrale Aufgaben, Sachbereich Haushalts- und Rechnungs­angelegen­hei­ten, ist zum nächstmöglichen die Planstelle als Sachbearbeiter*in für das Schulbudget mit der Hälfte der tariflichen bzw. regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 9b TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und nicht weiter teilbar. Als Sachbearbeiter*in für das Schulbudget sind Sie die erste Ansprechperson für Schulleiter*innen und Schul­sekretär­*innen für alle finanziellen Belange, die das schuleigene Budget betrifft. Planung, Berechnung und Überwachung des Schulbudgets Laufende Evaluation und evtl. Vornahme konzeptioneller Anpassungen der Berechnungssystematik Beratung der Schulen hinsichtlich z. B. Resteübertragungen und Budgettausch Deckungsfähigkeit Mehrausgaben Mittelverwendung Qualitätssicherung im Buchungsgeschäft Durchführung von Kontierungsschulungen Sicherstellung der Einhaltung der Kontierungsrichtlinie Korrekte Abwicklung von Spenden die Laufbahnprüfung/-befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern der Fachrichtung Verwaltungsmanagement, Public Management Staats-, und Verwaltungswissenschaft Öffentliches Recht Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Staatsprüfung) Betriebswirtschaftslehre, Business Administration Finanz- und Rechnungswesen, Controlling jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook) und im kommunalen Haushaltsrecht (Gemeindehaushaltsverordnung-Doppik) Kenntnisse der Fachanwendung „newsystem kommunal“ von Infoma bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen wirtschaftliches Verständnis Konfliktfähigkeit die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen einen attraktiven Arbeitsplatz mit einer hohen Eigenverantwortung eine gute Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf (Flexible Arbeitszeit & Home-Office) ein Betriebliches Gesundheitsmanagement diverse fachliche, sowie persönliche Fortbildungsangebote (intern & extern) ggf. NAH.SH-Jobtickets oder Förderungen für private (E-)Fahrräder
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in für Leistungen der Hilfe zur Pflege

Fr. 14.01.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Perso­nal­po­litik in Form von Teil­zeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadt­verwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, welt­offene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner­*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Soziale Dienste der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Leistungen der Hilfe zur Pflege, ist zum nächst­möglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in für Leistungen der Hilfe zur Pflege mit 21 Wochenstunden bzw. 23 Stunden der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen. Zur Zeit können jeweils bis zu 6 weitere Stunden befristet angeboten werden. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 8 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 8 SHBesG ausgewiesen und nicht weiter teilbar. Publikumskontakt mit Pflegebedürftigen, ihren Angehörigen oder Betreuer*innen, vielfältige Kontakte zu den Anbieter­*innen stationärer Pflegeeinrichtungen, der Pflegekasse, anderen Sozialhilfeträger*innen usw. Unterstützende Bearbeitung von Anträgen für Leistungen im Rahmen der Hilfe zur Pflege für stationäre und ambu­lante Maßnahmen sowie weiterer Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) XII und dem Landespflegegesetz (Pflegewohngeld), darunter fallen: Antragsaufnahme Prüfung des individuellen Hilfebedarfs Einkommens- und Vermögensprüfung Durchführung von Bankauskunftsverfahren Geltendmachung vorrangiger Ansprüche Kranken- und Pflegeversicherungsansprüche klären Bescheidvorbereitung und Zahlbarmachung Bearbeitung von laufenden Fällen und Neufestsetzung des Hilfeanspruches bei Veränderungen der Anspruchs­grund­lagen sowie Einstellung der Hilfeleistungen und Endabrechnungen, Überwachung laufender Zahlungen, Führen von Statistiken und Terminüberwachung Rechnungssachbearbeitung für ambulante Leistungen Bearbeitung von Investitionskostenanträgen in der Kurzzeitpflege und der Tagespflege Prüfung und Bewilligung einmaliger Hilfen wie individueller Beihilfen, und sonstiger Hilfeleistungen wie Renovierung, Umzug, Entrümpelung Gewährung ergänzender Darlehen nach dem SGB V die Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe eins, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder die abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten oder der Abschluss des Angestelltenlehrganges I eine mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung auf der Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung Fachkenntnisse im Bereich der Sozialgesetzgebung (SGB, insbesondere SGB XII und daran angrenzende Rechtsgebiete) bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook) und in der Anwendung der Fachsoftware OPEN PROSOZ bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen Belastbarkeit die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Bürger*innen verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren Kritikfähigkeit
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: