Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 12 Jobs in Rüngsdorf

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 12
  • Baugewerbe/-Industrie 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 12
  • Ohne Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 12
  • Teilzeit 6
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 11
  • Befristeter Vertrag 1
Angestellte

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (m/w/d) Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Verbraucherschutz

Do. 15.04.2021
Bonn
In Abteilung VIII (Netzwerkdurchsetzungsgesetz; Verbraucherschutz), Referat VIII 3 (Aufsicht über soziale Netzwerke und EU-Konsultationsverfahren nach dem NetzDG) und Referat VIII 2 (Bußgeldverfahren nach dem NetzDG) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere unbefristete Stellen als Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (m/w/d) zu besetzen. Das Bundesamt für Justiz als zentrale Dienstleistungsbehörde der Justiz nimmt wichtige Aufgaben im Bereich des nationalen und internationalen Rechtsverkehrs wahr und bietet zugleich umfassende justizbezogene Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Im Zusammenhang mit der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken erhält das Bundesamt für Justiz die Funktion einer Aufsichtsbehörde. Als Aufsichtsbehörde trifft das Bundesamt Anordnungen zur Behebung von Defiziten auf den Plattformen sozialer Netzwerke. Die Anordnungsverfahren werden es ermöglichen, auf Anbieter sozialer Netzwerke zuzugehen und gezielte Maßnahmen vorzugeben, um Zuwiderhandungen gegen die Vorgaben des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes zu begegnen. Darüber hinaus wird das Referat VIII 3 auch auf internationaler Ebene arbeiten und im Zusammenhang mit Verstößen auf Plattformen von Videosharing-Anbietern EU-Konsultationsverfahren führen. zu besetzen. Mitarbeit an Verwaltungsverfahren der Aufsicht über soziale Netzwerke wegen Verletzung der Pflichten nach dem NetzDG (Anordnungsbefugnisse, Auskunftsverlangen u.a.) Mitarbeit an EU-Konsultationsverfahren und ggf. Ersatzvornahmen gegen Anbieter sozialer Netzwerke im EU-Ausland Bearbeitung von an Anbieter sozialer Netzwerke gerichtete Auskunftsersuchen selbständige Durchführung von Ermittlungsmaßnahmen, insbesondere Recherche und Beweissicherung auf den Plattformen sozialer Netzwerke sowie allgemein im Internet Bewertung der ermittelten Sachverhalte zum Zweck der Feststellung eventueller Verstöße gegen die Vorgaben des NetzDG Prüfung von verfahrensleitenden Rechtsfragen und Einbindung in die Weiterentwicklung von Geschäftsprozessen sofern erforderlich Erstellung von Rechtshilfeersuchen abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Fachrichtung Rechtspflege, Verwaltungswissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht oder in einem vergleichbaren Studiengang mit juristischer Prägung die Fähigkeit, sich in unbekannte Rechtsgebiete sowie Verwaltungsabläufe rasch und zuverlässig einarbeiten zu können präzises mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen hohe Leistungsmotivation, sicheres Auftreten sowie ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit analytische Fähigkeiten sowie eine zielorientierte, selbstständige und gründliche Arbeitsweise uneingeschränkte Bereitschaft zu IT- und datenbankgestütztem Arbeiten Belastbarkeit, Verlässlichkeit, Kreativität und Freude an selbständigem Arbeiten ausgeprägtes Interesse an digitalen Medien und Internet-Angeboten sowie den damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen und juristischen Fragestellungen Kenntnisse und Erfahrung im Strafrecht sowie Kenntnisse der englischen Sprache sind von Vorteil Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle vorbehaltlich der tariflichen Bewertung nach der Entgeltgruppe E 10 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, Bereich Bund bewertet. Für Beamtinnen und Beamte stehen Planstellen bis zur Besoldungsgruppe A 12 Bundesbesoldungsgesetz zur Verfügung. Die Beschäftigung erfolgt zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden unter Berücksichtigung personeller und organisatorischer Möglichkeiten geprüft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Koordination (w/m/d) für die zentrale Steuerung des Fachverfahrens PVSplus (SAP-HCM-Personalverwaltungssystem)

Do. 15.04.2021
Berlin, Bonn
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.500 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Referenzcode Z7-P1464-6-07/21-e Dienstsitze Berlin, BonnDie ausgeschriebenen Dienstposten befinden sich in der Abteilung VI des ITZBund, die für den fachlichen Betrieb und die Weiterentwicklung des SAP-HCM-basierten Personalverwaltungssystems (PVSplus) verantwortlich ist. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Formulierung von Empfehlungen für die Umsetzung von Anforderungen für Datenschutz, Kassensicherheit und IT-Sicherheit Erstellung, Überprüfung und Fortschreibung compliance-relevanter Konzepte Betreuung und tiefergehender Support für die Compliance-Software von PVSplus Aufbau und Fortschreibung eines Controllings für die Einhaltung des vorgeschriebenen Vier-Augen-Prinzips Einweisungen im Bereich von Audit & Compliance Anpassung und Fortschreibung des verfahrensspezifischen Sicherheitskonzeptes des Fachverfahrens PVSplus Koordination und Fortschreibung von Vereinbarungen zur Auftragsverarbeitung Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium, im Bereich Verwaltungsmanagement, Public Administration, Wirtschaftsrecht bzw. in vergleichbaren Studiengängen. Alternativ verfügen Sie über nachgewiesene, gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen im entsprechenden Berufsbild von mindestens 3 Jahren. Alternativ befinden Sie sich als Beamtin/Beamter in der Laufbahn des gehobenen Dienstes in der BesGr. A 9g bis A 11 BBesO Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Sehr gute Kenntnisse in SAP ERP HCM Vertiefte Kenntnisse im Themenkomplex IT-Sicherheit, Datenschutz und Kassensicherheit (einschließlich der rechtlichen Grundlagen) Gute Kenntnisse des Personalwesens/ der Personalverwaltung Das bringen Sie persönlich mit: Analytisches Denken Systematisch-methodisches Planen und Vorgehen Initiative/ Eigenverantwortung Adressaten- und Dienstleistungsorientierung Kooperations- und Teamfähigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert. Zudem stimmen Sie einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz zu.Wir bieten Ihnen mehrere unbefristete Einstellungen als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stellen sind nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte sind die Dienstposten nach BesGr. A 9g / A 11 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 128 €/ 160 €. Darauf können Sie sich freuen: Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) „B 7 - Informationstechnik“

Mi. 14.04.2021
Berlin, Bonn
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bauaufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kulturbauten, Forschungs- und Laborgebäude für Bundeseinrichtungen. Es betreut herausragende und komplexe Bauprojekte im Spannungsfeld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Baukultur und Wirtschaftlichkeit. Das BBR sucht möglichst zum 01.10.2021 auf Dauer eine: Referatsleitung (w/m/d)„B 7 - Informationstechnik Der Dienstort ist Bonn oder Berlin. Kennziffer 109-21 Der derzeitige Stelleninhaber scheidet im Juni 2022 aus, so dass eine umfassende Einarbeitung und Übergabe ermöglicht werden kann.Das BBR beschäftigt insgesamt rund 1.450 Beschäftigte an den Standorten Bonn und Berlin. Ein dritter Standort für das BBSR in Cottbus ist im Aufbau.  In der Querschnittsabteilung B, behördenweit u. a. zuständig für die Digitalisierungsstrategie und deren Umsetzung ist das Referat B 7 der zentrale Dienstleister für die Versorgung mit Informationstechnik. Daneben bündelt sie eine Vielzahl bautechnischer und baufachlicher Grundsatz- und Spezialthemen. Mit ihren vielfältigen Fachkompetenzen unterstützt sie hierdurch die Projektmanagementreferate der Bauabteilungen. Die ausgeschriebene Position umfasst die fachliche, organisatorische und personelle Leitung des Referats B 7 mit ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestehend aus folgenden Aufgabenbereichen: Planung des IT-Einsatzes im IT-Rahmenkonzept unter Berücksichtigung der Anforderungen der einzelnen Organisationseinheiten, der Wirtschaftlichkeit und des effizienten Einsatzes der monetären und personellen Ressourcen sowie der zentralen Vorgaben zur IT-Strategie Bund  Anforderungsgerechte Umsetzung der notwendigen IT-Systeme im BBR in Hinsicht auf Qualität, Wirtschaftlichkeit, Service und Verfügbarkeit  Sicherstellung und technologische Weiterentwicklung des Betriebs der IT-Systeme und der IT-Infrastruktur unter Berücksichtigung der IT-Strategie des Ressorts BMI und des Bundes  Koordinierung der Arbeit des IT Referats mit anderen Referaten der Abteilung B innerhalb des BBR  Gewährleistung der Sicherheit in der gesamten IT-Infrastruktur durch die Anwendung zuverlässiger und sicherer Informationstechnologien Verbesserung der Arbeitsprozesse und der Informationsflüsse im BBR durch effizienten Einsatz der IT  Das Referat ist verteilt auf die Standorte Bonn und Berlin. Änderungen im Aufgabenzuschnitt des Referats sind im Rahmen der Weiterentwicklung der Gesamtorganisation möglich.Vorausgesetzt werden: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom-Uni/TU/TH bzw. Master), das für die Wahrnehmung der o. g. Aufgaben qualifiziert, vorzugsweise Informatik oder Wirtschaftsinformatik,  umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen IT-Infrastrukturen, Software-entwicklung, Vorgangsbearbeitungssystemen und IT-Sicherheitsmanagement, insbesondere auch Kenntnisse der IT der Bundesverwaltung und deren Besonderheiten, Erfahrungen in der Entwicklung und Umsetzung einer Digitalisierungsstrategie und von Digitalisierungsprozessen, Kenntnisse der Methoden im Organisationsmanagement sowie im Bereich der Projektorganisation und -durchführung, Fähigkeit zur Personalführung einer großen Organisationseinheit über zwei Standorte, Kenntnisse und Erfahrungen in der Gestaltung von Veränderungsprozessen in Verbindung mit einer ausgeprägten Verantwortungs- und Innovationsbereitschaft, herausragende Kommunikationsfähigkeit nach innen und nach außen sowie ausgeprägtes Planungs- und Organisationsvermögen, hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit zur Führung und Motivation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie besonders gutes ergebnisorientiertes Zeitmanagement, hohe Teamfähigkeit sowie Erfahrung bei der Lösung von Konfliktsituationen innerhalb des eigenen Verantwortungsbereichs und gegenüber Dritten, die Bereitschaft zu regelmäßigen, mehrtägigen Dienstreisen zwischen den Dienstorten Bonn und Berlin. Wünschenswert sind: Erfahrungen in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung Nach einem erfolgreichen Auswahlverfahren ist eine Sicherheitsüberprüfung Ü 2 nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG des Bundes) erfolgreich zu durchlaufen. eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum und engem Nutzerkontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeit­gestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich "Das BBR als Arbeitgeber". Bezahlung: Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 15 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind.  Der Dienstposten bietet Beamten/Beamtinnen bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO.  Bei der Auswahl einer/eines Tarifbeschäftigten erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgeltgruppe 13 TVEntgO Bund. Für die Dauer von einem Jahr wird die Führungsposition auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgeltgruppe 15 TVEntGO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgeltgruppe 15 TVEntGO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit.  Bei Beamten richtet sich die Dauer der Erprobungszeit nach § 34 Bundeslaufbahnverordnung (BLV). Besondere Hinweise: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen / Beamte mit der Laufbahnbefähigung für den höheren Dienst bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO oder vergleichbare Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind. Die Behörden des Geschäftsbereiches des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gewährleisten die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördern die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Sie sind bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und Unterrepräsentanz in Führungsfunktionen zu beseitigen. Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.  Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Eine Besetzung in Doppelspitze ist nicht möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur das zur Wahrnehmung der Funktion notwendige Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d) für die Leitung des Bereichs Logistik und Transport)

Mi. 14.04.2021
Bonn
Im Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten (BfAA) arbeiten wir als Kompetenz- und Servicezentrum im Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts (AA). Unsere Aufgaben sind vielfältig und international: Wir unterstützen das AA und die über 200 Auslandsvertretungen weltweit in Visumverfahren sowie bei der internen Verwaltung in Bereichen wie Personal, Einkauf, Vergabe und Immobilienmanagement. Mit der Vergabe von Fördermitteln tragen wir zu internationalem Dialog und nachhaltiger Friedensförderung bei. Unsere Projekte prägen das Bild Deutschlands in der Welt. Für unser schnell wachsendes Team am Standort Bonn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt: mehrere Sachbearbeitende (m/w/d) für die Leitung des Bereichs Logistik und Transport) (voraussichtlich E 9b bis E 9c TVöD Bund (West)) Kennziffer: BA05-2021Sie spezialisieren sich vor allem in der Logistik (auch andere Einsatzbereiche sind denkbar) und leisten mit Ihrem Fachwissen von Deutschland aus einen entscheidenden Beitrag für die deutsche Außenpolitik weltweit.  Leitung Logistik und Transport Leitung der Arbeitseinheit  einschließlich Aufgaben der Personalführung und betrieblicher Abläufe Grundsatzfragen  im Bereich Transport und Logistik: Logistikplanung und -koordinierung Vergabevorlaufdokumentation und fachliche Begleitung des Zentralen Einkaufs bei Beschaffungen sowie der Konzeptionierung und Ausformulierung von Rahmenvereinbarungen Kommunikation mit dem AA und anderen Behörden sowie externen Bedarfsträgern Für den Bereich Logistik und Transport: abgeschlossene Hochschulbildung (Bachelor oder Diplom (FH)) im Bereich Betriebswirtschaftslehre - Spedition, Transport und Logistik oder abgeschlossene Ausbildung als Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung  oder vergleichbare Ausbildung mit einschlägiger Berufserfahrung.  sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift gute Englischkenntnisse (B2) in Wort und Schrift bzw. Bereitschaft, vorhandene Grundkenntnisse (A2) auf dieses Niveau auszubauen engagierte und selbständige Arbeitsweise, hohe Empathie und Dienstleistungsorientierung Flexibilität, Belastbarkeit und für den Bereich Logistik und Transport auch ausgeprägte Personalführungsqualitäten Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit, prozessorientiertes Denken Freude an Arbeit mit internationalem Bezug , u.a. mit weltweit tätigen Dienstleistungsempfängern Gestaltungswille bei Aufbau und kontinuierlicher Verbesserung der Abläufe einer Behörde sicherer Umgang mit MS-Office, Interesse an der Einarbeitung in IT-Fachanwendungen deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die eines Mitgliedsstaates der EU oder EFTA Wir freuen uns über praktische Auslandserfahrung (Beruf oder Ausbildung) SAP-Anwenderkenntnisse fundierte Kenntnisse und/oder mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Personalverwaltung/-bezahlung Bereitschaft zu gelegentlichen Auslandsdienstreisen einschlägige Berufserfahrung im Bereich Logistik Kenntnisse des öffentlichen Vergaberechts eine unbefristete Einstellung voraussichtlich in der Entgeltgruppe E 9b bis E 9c TVöD Bund und Berücksichtigung Ihrer beruflichen Vorerfahrung bei der Stufenzuordnung im Rahmen der tarifrechtlichen Vorgaben Aufbauzulage in Höhe der Ministerialzulage bis zum 31.12.2025 moderne und familienfreundliche Arbeitsbedingungen: grundsätzliche Möglichkeit zur Arbeit in Teilzeit und zu ortsflexiblem Arbeiten, Abstimmung flexibler Arbeitszeiten im Team, Gleittage kompetentes und kollegiales Umfeld, flache Hierarchien, verantwortungsvolle Aufgaben Jahressonderzahlung, VBL-Betriebsrente mit Arbeitgeberanteil, vermögenswirksame Leistungen Unterstützung beim Erwerb eines Jobtickets; gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Einarbeitung durch gelebten Onboarding-Prozess, gezielte Schulungen, Fortbildungsangebote Sind Sie bereits im öffentlichen Dienst tätig, können Sie im Wege einer dreimonatigen Abordnung mit dem Ziel der Versetzung an das BfAA eingestellt werden. Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen in Bereichen mit Unterrepräsentanz besonders erwünscht und werden den gesetzlichen Vorgaben entsprechend, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von kultureller, sozialer oder ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität. Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung nach den gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt. Für die Tätigkeit wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d) für die allgemeine Verwaltung (vorrangig im Bereich der Personalbezahlung)

Mi. 14.04.2021
Bonn
Im Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten (BfAA) arbeiten wir als Kompetenz- und Servicezentrum im Geschäftsbereich des Auswärtigen Amts (AA). Unsere Aufgaben sind vielfältig und international: Wir unterstützen das AA und die über 200 Auslandsvertretungen weltweit in Visumverfahren sowie bei der internen Verwaltung in Bereichen wie Personal, Einkauf, Vergabe und Immobilienmanagement. Mit der Vergabe von Fördermitteln tragen wir zu internationalem Dialog und nachhaltiger Friedensförderung bei. Unsere Projekte prägen das Bild Deutschlands in der Welt. Für unser schnell wachsendes Team am Standort Bonn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt: mehrere Sachbearbeitende (m/w/d) allgemeine Verwaltung (vorrangig im Bereich der Personalbezahlung) (voraussichtlich E 9b bis E 9c TVöD Bund (West)) Kennziffer: BA05-2021Sie spezialisieren sich vor allem in der Personalbezahlung (auch andere Einsatzbereiche sind denkbar) und leisten mit Ihrem Fachwissen von Deutschland aus einen entscheidenden Beitrag für die deutsche Außenpolitik weltweit. Personalbezahlung Gehaltsabrechnungen für Beamte und Tarifbeschäftige im In- und Ausland Entgeltabrechnungen für lokal Beschäftige an den Auslandsvertretungen Audit & Compliance Grundsatzfragen Personalbezahlung, Sozialversicherung, Datenverarbeitung Für den Bereich Besoldung/allgemeine Verwaltungstätigkeit: abgeschlossene Hochschulbildung (Bachelor oder Diplom (FH)) in Verwaltungs-, Rechts- bzw. Wirtschaftswissenschaften oder vergleichbarer Fachrichtung oder Abschluss zum/zur Verwaltungsfachwirt/in oder des Angestelltenlehrgangs II Alternativ: abgeschlossene Hochschulbildung (Bachelor oder Diplom (FH)) in einer anderen Fachrichtung und mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem der o. g. Aufgabengebiete sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift gute Englischkenntnisse (B2) in Wort und Schrift bzw. Bereitschaft, vorhandene Grundkenntnisse (A2) auf dieses Niveau auszubauen engagierte und selbständige Arbeitsweise, hohe Empathie und Dienstleistungsorientierung Flexibilität, Belastbarkeit und für den Bereich Logistik und Transport auch ausgeprägte Personalführungsqualitäten Kommunikations-, Kooperations- und Teamfähigkeit, prozessorientiertes Denken Freude an Arbeit mit internationalem Bezug , u.a. mit weltweit tätigen Dienstleistungsempfängern Gestaltungswille bei Aufbau und kontinuierlicher Verbesserung der Abläufe einer Behörde sicherer Umgang mit MS-Office, Interesse an der Einarbeitung in IT-Fachanwendungen deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die eines Mitgliedsstaates der EU oder EFTA Wir freuen uns über praktische Auslandserfahrung (Beruf oder Ausbildung) SAP-Anwenderkenntnisse fundierte Kenntnisse und/oder mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Personalverwaltung/-bezahlung Bereitschaft zu gelegentlichen Auslandsdienstreisen einschlägige Berufserfahrung im Bereich Logistik Kenntnisse des öffentlichen Vergaberechts eine unbefristete Einstellung voraussichtlich in der Entgeltgruppe E 9b bis E 9c TVöD Bund und Berücksichtigung Ihrer beruflichen Vorerfahrung bei der Stufenzuordnung im Rahmen der tarifrechtlichen Vorgaben Aufbauzulage in Höhe der Ministerialzulage bis zum 31.12.2025 moderne und familienfreundliche Arbeitsbedingungen: grundsätzliche Möglichkeit zur Arbeit in Teilzeit und zu ortsflexiblem Arbeiten, Abstimmung flexibler Arbeitszeiten im Team, Gleittage kompetentes und kollegiales Umfeld, flache Hierarchien, verantwortungsvolle Aufgaben Jahressonderzahlung, VBL-Betriebsrente mit Arbeitgeberanteil, vermögenswirksame Leistungen Unterstützung beim Erwerb eines Jobtickets; gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Einarbeitung durch gelebten Onboarding-Prozess, gezielte Schulungen, Fortbildungsangebote Sind Sie bereits im öffentlichen Dienst tätig, können Sie im Wege einer dreimonatigen Abordnung mit dem Ziel der Versetzung an das BfAA eingestellt werden. Im Interesse der beruflichen Gleichstellung sind Bewerbungen von Frauen in Bereichen mit Unterrepräsentanz besonders erwünscht und werden den gesetzlichen Vorgaben entsprechend, bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt. Wir schätzen Vielfalt und begrüßen Bewerbungen von Menschen unabhängig von kultureller, sozialer oder ethnischer Herkunft, Geschlecht, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter oder sexueller Identität. Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen gleichgestellte Menschen werden bei gleicher Eignung nach den gesetzlichen Vorgaben bevorzugt berücksichtigt. Für die Tätigkeit wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsbetriebswirt/in / Verwaltungswirt/in (w/m/d)

Di. 13.04.2021
Bonn
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bauaufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kulturbauten, Forschungs- und Laborgebäude für Bundeseinrichtungen. Es betreut herausragende und komplexe Bauprojekte im Spannungsfeld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Baukultur und Wirtschaftlichkeit. Das BBR sucht für das Referat Z4 „Innerer Dienst, Arbeitsschutz, Druckerei“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt, auf Dauer eine/n: Verwaltungsbetriebswirt/-in / Verwaltungswirt/-in (w/m/d) Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer 128-21Die Zentralabteilung nimmt die klassischen Aufgaben einer Verwaltung wahr. Dazu gehören neben Personal und Haushalt auch Planungs- und Organisationsaufgaben, der innere Dienst, die Innenrevision und das Justitiariat. Die Zentralabteilung versteht sich als Dienstleister für alle Fachabteilungen und stellt die notwendigen Ressourcen für die erfolgreiche Arbeit im BBR bereit. Innerhalb dieser Abteilung ist Ihr Aufgabengebiet im Referat Z4: Sie sind zuständig  für die Durchführung des Vergabeverfahrens von der Beschaffungsidee bis zur Zuschlagserteilung. Sie beschaffen alle notwendigen Geräte, Ausstattungsgegenstände, Verbrauchsmaterial, Dienstwagen und Dienstleistungen aufgrund von Vergabeverfahren hauptsächlich nach VGV und UVgO sowie Abrufverfahren des Kaufhauses des Bundes Sie beraten die Bedarfsstellen zu allen Fragen der Beschaffungsverfahren, Durchführung von nationalen und ggf. EU-weiten Vergabeverfahren, Marktanalysen, Wirtschaftlichkeitsvergleichen, Ausschreibungen und Abwicklungen von Rahmenverträgen. Sie führen Verhandlungen mit Lieferanten. Sie sind für die Rechnungsbearbeitung, Buchführung und Inventarisierung zuständig. Vorausgesetzt werden: Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Dienst in der allgemeinen und inneren Verwaltung mit Abschluss Dipl. Verwaltungswirt/-in (FH), Ausbildung zur/zum Verwaltungsbetriebswirt/-in oder erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium vergleichbarer Fachrichtung fundierte Kenntnisse des Haushalts- und Vergaberechts Erfahrung in der Durchführung von nationalen und EU-weiten Ausschreibungsverfahren sowie mit Inventarisierung in der öffentlichen Verwaltung, vorzugsweise des Bundes Kenntnisse im Bereich der baufachlichen Kostenkontrolle und Bauhaushalt/SAP Beherrschung der MS-Office-Software Organisations- und Verhandlungsgeschick sowie Durchsetzungsvermögen und sicheres Auftreten Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie die Fähigkeit zum konzeptionellen und selbstständigen Arbeiten Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen  Wünschenswert sind: Erfahrungen bei der Durchführung von Wirtschaftlichkeitsberechnungen und Marktanalysen Kenntnisse der Bestandserfassung unter Anwendung von Inventarisierungsprogrammen Grundkenntnisse der kaufmännischen Buchführung eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum und  engem Nutzerkontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung: Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9c TVEntgO, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen ist eine Verbeamtung im Eingangsamt des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes (A 9 g BBesO) grundsätzlich möglich. Besondere Hinweise: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen/ Beamte der Besoldungsgruppe A 9g BBesO mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst und Beamtinnen/ Beamte, welche nach Maßgabe des § 24 Bundeslaufbahnverordnung für die Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes zugelassen werden können oder Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind. Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur das zur Wahrnehmung der Funktion notwendige Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleiter Verwaltung (m/w/d)

Mo. 12.04.2021
Bonn
Die Alexander von Humboldt-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Forschung. Es ist Aufgabe der Humboldt-Stiftung, durch die individuelle Förderung herausragend qualifizierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie zukünftiger Führungskräfte aus wissenschaftsnahen Bereichen ein weltweit kooperierendes Exzellenz­netzwerk zu schaffen. Dieses Humboldt-Netzwerk stärkt die Internationalisierung der deutschen Wissenschafts- und Forschungslandschaft sowie die deutsche Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik über den Bereich der Wissenschaftskooperation hinaus. Sitz der Humboldt-Stiftung ist Bonn, außerdem gibt es ein Büro in Berlin. Im Zuge einer geregelten Nachfolge ist folgende Position zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen: Abteilungsleiter Verwaltung (m/w/d) Leitung und strategische Weiterentwicklung der Verwaltungsabteilung mit ihren rd. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in fünf Referaten (Zentrale Dienste; Finanzen/Reisestelle; Informationstechnologie; Personal; Organisations- und Innovationsmanagement) Enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung der Stiftung und den Fachabteilungen durch Beratung, Unterstützung und gemeinsame Arbeit für die Ziele der Stiftung Proaktive Gestaltung von Veränderungs- und Transformationsprozessen, insbesondere in den Bereichen Digitalisierung/IT und Qualitätsmanagementsystemen Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise der Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften, oder gleichwertige Qualifikation Mehrjährige Führungserfahrung Profunde Kenntnisse des Rechts der öffentlichen Verwaltung, insbesondere Haushalts- und Zuwendungsrecht Vertiefte Erfahrungen und Kenntnisse im Informations- und Datenmanagement, insbesondere zum Personal- und Haushaltscontrolling Erfahrung im Change Management, u.a. mit agilen Projektmanagement-Methoden Hohe analytische Kompetenz sowie strategisches Denken in der wirksamen, forschungsfreundlichen und rechtskonformen Gestaltung des Verwaltungshandelns Strukturierte, zielorientierte Arbeitsweise; Fähigkeit, Prozesse zu steuern und zu optimieren Freude an dem Vorantreiben und Vermitteln von Veränderungsprozessen Entscheidungs- und Durchsetzungsstärke; Verhandlungsgeschick Eigenverantwortlich handelnde Führungskraft, der es gelingt, andere zu begeistern und durch Vorbild zu führen Hohe Teamfähigkeit; klarer und transparenter Führungsstil; respektvoller, wertschätzender Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern; konstruktive Feedback-Kultur Kommunikationsgeschick, Diplomatie und Fingerspitzengefühl Integrität und Verlässlichkeit
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/-innen (w/m/d) im Zuwendungs- und Vergaberecht in der Forschungsverwaltung (FH-Diplom/Bachelor)

Sa. 10.04.2021
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI). Das BBSR arbeitet an der Schnittstelle von Politik, Forschung und Praxis. Seine wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen das Ministerium in den Politikfeldern Stadt- und Raumentwicklung, Wohnungs- und Immobilienwesen sowie Bauwesen. Das BBSR sucht für den Stab „Wissenschaftliche Dienste / ZIP“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer mehrere:  Sachbearbeiter/-innen (w/m/d)  im Zuwendungs- und Vergaberecht in der Forschungsverwaltung (FH-Diplom/Bachelor)  Der Dienstort ist Bonn oder Berlin.  Kennziffer: 139-21Der Stab „Wissenschaftliche Dienste“ unterstützt die Institutsleitung bei ihren Aufgaben der Steuerung und Qualitätssicherung. Die Fachreferate unterstützt er bei der Weiterentwicklung und Umsetzung des Ergebnistransfers, durch die Bereitstellung von Fachliteratur und bei der Umsetzung der Forschungs- und Förderprogramme. Der Stab gliedert sich in die Bereiche Wissensmanagement, Forschungsverwaltung und Qualitätssicherung/Controlling.  Innerhalb dieses Stabes ist Ihr Aufgabengebiet im Bereich der Forschungsverwaltung:  Sie unterstützen die Referatsleitung in der Programmumsetzung, -lenkung und -steuerung in allen Forschungs-, Investitions- und Förderprogrammen.  Sie schreiben Forschungsprojekte aus, führen formale Angebotsprüfungen sowie Vergabeverfahren durch und begleiten das anschließende Vertragsmanagement.  Sie bereiten komplexe Förderprogramme und -projekte vor und wickeln diese ab.  Sie bearbeiten Zuwendungsverfahren (u. a. Antragsbearbeitung, Prüfung der Bewilligungsvoraussetzungen, Gesamtfinanzierung, Bescheiderstellung), prüfen Verwendungsnachweise auf sachliche und rechnerische Richtigkeit, Erreichung des Zuwendungszwecks sowie der Rechtmäßigkeit der Vergabeverfahren und sind zuständig für eventuelle Rückforderungen gegenüber den Zuwendungsempfängern (Widerrufsverfahren).  Sie erstellen Berichte und Statistiken für das übergeordnete Ministerium, übernehmen Beratungsaufgaben und nehmen an Besprechungen, Sitzungen und Arbeitstreffen teil.  Sie sind verantwortlich für die Bewirtschaftung und Auszahlung von Haushaltsmitteln.  Vorausgesetzt werden:  Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Dienst in der allgemeinen und inneren Verwaltung mit Abschluss Dipl.-Verwaltungswirt/-in (FH), Verwaltungsbetriebswirtschaft, Bachelor of Public Administration oder erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium vergleichbarer Fachrichtung  Kenntnisse und möglichst praktische Erfahrungen im allgemeinen Verwaltungsrecht sowie im Haushalts-, Vergabe-, Vertrags- und Zuwendungsrecht (BHO, VwVfG, VGV, GWB, UVgO)  IT-Kenntnisse und -affinität (insb. Datenbanken, Excel, Word)  Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigem, systematischem und eigenverantwortlichem Arbeiten  Fähigkeit zur präzisen Argumentation sowie zur raschen Erfassung und rechtssicheren Bewertung komplexer Sachverhalte  gutes Zahlenverständnis, hohe Leistungsbereitschaft, rasche Auffassungsgabe, ausgeprägtes Verhandlungs- und Organisationsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit sowie Flexibilität  Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen Wünschenswert sind:  Erfahrungen in der Bearbeitung und Prüfung von Zuwendungen auf Ausgaben- sowie auf Kostenbasis  Kenntnisse im EU-Beihilferecht (AEUV, AGVO etc.)  Erfahrung in datenbankgestützter Bearbeitung von Bescheiden und Verträgen  eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9 c TV EntgO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind.  Bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen ist eine Verbeamtung im Eingangsamt des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes (A 9 g BBesO) grundsätzlich möglich.  Besondere Hinweise Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen/Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 9 g BBesO mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen/Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind.  Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden.  Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.  Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 
Zum Stellenangebot

Projektmitarbeiter (m/w/d) im Bereich Krisenmanagement / Notfallplanung / Zivilschutz

Fr. 09.04.2021
Bad Neuenahr-Ahrweiler
Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist Partner des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie der Feuerwehren und Hilfsorganisationen und erfüllt Aufgaben nach dem Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz und anderen Bundesgesetzen. Weitere Informationen zum BBK finden Sie im Internet unter bbk.bund.de Zur Durchführung eines abteilungsübergreifenden internationalen Projektes sucht das BBK für das Referat IV.4 „Risiko- und Krisenmanagement - Spezialbereiche“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet einen Projektmitarbeiter (m/w/d) im Bereich Krisenmanagement / Notfallplanung / Zivilschutz Entgeltgruppe E 13 TVöD (Bund) am Dienstort Bad Neuenahr-Ahrweiler, Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz Die Projektstelle ist vorbehaltlich der Mittelbewilligung befristet bis 31.03.2022 mit Option auf Verlängerung. Der Schwerpunkt des Tätigkeitsfeldes der Mitarbeiterin / des Mitarbeiters im Projekt ist die Ausbildung von Zivilschutzkräften im Bereich CBRN-Schutz / CBRN-Technik. Selbständige Erarbeitung und Entwicklung von Ausbildungskonzepten im Bereich CBRN-Schutz/CBRN-Technik Organisation, administrative Betreuung und fachliche Durchführung von Ausbildungs- und Trainingsmaßnahmen in Deutschland und in den Partnerländern (digital/Präsenz) einschließlich projektbegleitender Analyse und Evaluation Konzeptionelle Weiterentwicklung von im Partnerland vorhandenen Strukturen Vortragstätigkeit im nationalen und internationalen Rahmen Überwachung der Wartungs- und Pflegemaßnahmen technischer Ausrüstung Zwingend erforderlich für die Aufgabenwahrnehmung ist: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) mit Studienschwerpunkten mit deutlichem Bezug zur Aufgabe Mehrjährige berufliche oder ehrenamtliche Erfahrung im Bereich von Techniken und Verfahren, die im technischen CBRN-Schutz (ABC-Schutz) Anwendung finden (bspw. Messtechnik, Probennahme, Dekontamination) Grundlagenwissen des Zivil- und Katastrophenschutzes Erfahrungen in der modernen Erwachsenenbildung Fähigkeit zur selbstständigen Konzeption, Vorbereitung und Durchführung von Projektmaßnahmen im interdisziplinären Umfeld Kommunikative Kompetenz, Teamfähigkeit sowie adressatengerechtes Auftreten Bereitschaft zu längeren Dienstreisen im In- und Ausland und die Bereitschaft, bei Bedarf auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit Dienst zu leisten Sehr gute Sprachkenntnisse in Wort und Schrift (nach GER Deutsch C 2, Englisch B 2) Bereitschaft zur Mitwirkung in der Krisenorganisation des BBK im Ereignisfall Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung gemäß Sicherheitsüberprüfungsgesetz Darüber hinaus bringen Sie idealerweise mit: Erfahrungen in der Erstellung und Durchführung von Online-Schulungsmaßnahmen Erfahrungen in der internationalen Projektarbeit Befristetes Arbeitsverhältnis nach TVöD (Bund) der Entgeltgruppe E 13 Statusgleiche Übernahme als Beamtin/Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 13 h  im Wege einer Abordnung. Eine Versetzung zum BBK ist nicht vorgesehen. Gezielte Förderung durch Weiterbildungsmöglichkeiten Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten im Rahmen der Dienstvereinbarung Möglichkeit zur Teilzeitarbeit Vergünstigtes Großkundenticket für den öffentlichen Nahverkehr (Job-Ticket) Reisekosten, Trennungsgeld und Umzugskostenvergütung, Wohnungsfürsorge
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (w/m/d) in der Abteilung Wettbewerbsregister

Mi. 07.04.2021
Bonn
Das Bundeskartellamt ist eine unabhängige Wettbewerbsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Der Dienstort ist Bonn. Wir beschäftigen rd. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rd. die Hälfte mit rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlicher Ausbildung. Unsere Aufgabe ist die Sicherung des Wettbewerbs. Beim Bundeskartellamt wird derzeit das bundesweite Wettbewerbsregister – das erste rein digitale Register in Deutschland – eingerichtet. Es stellt öffentlichen Auftraggebern, Sektorenauftraggebern und Konzessionsgebern entscheidende Informationen für die Durchführung von Vergabeverfahren zur Verfügung. Diese ermöglichen den Auftraggebern die Prüfung des Ausschlusses eines Unternehmens von einem Vergabeverfahren wegen begangener Wirtschaftsdelikte. Hierdurch leistet das Bundeskartellamt einen wesentlichen Beitrag zum Schutz des fairen Wettbewerbs um öffentliche Aufträge und Konzessionen. In der Abteilung „Wettbewerbsregister“ (W) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt Stellen als Sachbearbeiter (w/m/d) in der Abteilung Wettbewerbsregister1(Referenznummer 21-03) zu besetzen. Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten und konzeptionellen Fragen sowie einzelnen fach­lichen Vorgängen im Zusammenhang mit Aufbau, Weiterentwicklung und Betrieb des Wett­bewerbs­registers Mitarbeit bei der Konzeption von Arbeitsabläufen und der Gestaltung bzw. Weiterentwicklung des IT-Systems vor dem Hintergrund der rechtlichen, technischen und ablauforganisatorischen Voraussetzungen Erstellung von Leitfäden für die interne Vorgangsbearbeitung und für externe Nutzer Prüfen und Bearbeiten u. a. von Registrierungsanträgen, von (neuen) Mitteilungen zu Unter­neh­men und Stellungnahmen von Unternehmen zu geplanten Eintragungen Bearbeitung von Auskunftsanträgen Prüfen und Bearbeiten von Selbstreinigungsanträgen Datenverwaltung Eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Ver­wal­tungs­dienst, eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung für den gehobenen Justizdienst (Rechtspflegerprüfung), eine erfolgreich abgelegte Prüfung als Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zur Betriebswirtin bzw. zum Betriebswirt oder einen erfolgreich absolvierten Angestelltenlehrgang II Alternativ ein mit einem Bachelor oder Fachhochschul-Diplom erfolgreich abgeschlossenes Studium im Bereich Verwaltungswissenschaften, Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftswissenschaften, Recht oder Wirtschaftsrecht, vorzugsweise mit einer mehrjährigen Berufserfahrung im öffentlichen (nichttechnischen) Verwaltungsdienst Sofern Sie einen ausländischen Bildungsabschluss erlangt haben, fügen Sie Ihren Bewer­bungs­unter­lagen möglichst einen Nachweis über die Anerkennung dieses Abschlusses durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen der Kultusministerkonferenz bei. Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen: Gute EDV-Anwenderkenntnisse in MS Office-Standardanwendungen sowie IT-Affinität Ein überzeugendes und sicheres Auftreten Ausgeprägte kommunikative und kooperative Fähigkeiten für die Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern Analytisches, ergebnisorientiertes Denken und Handeln Ausgeprägte Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit Eine selbständige, strukturierte und sorgfältige Arbeitsweise Eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise in deutscher Sprache Bereitschaft und Fähigkeit, wechselnde (ggf. auch fachfremde) Aufgaben zu übernehmen und sich in verschiedene Rechtsgebiete einzuarbeiten Von Vorteil sind außerdem: Verwaltungserfahrung Fähigkeit zur konzeptionellen Arbeit Vertrautheit im Umgang mit den Strukturen und Abläufen einer Behörde Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Die Arbeitsplätze im Bundeskartellamt sind grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Bundeskartellamt gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Unter Hinweis auf § 6 Abs. 1 Bundesgleichstellungsgesetz werden Frauen verstärkt aufgefordert, sich zu bewerben.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal