Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 16 Jobs in Schönefeld bei Berlin

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 14
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 16
  • Ohne Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 16
  • Teilzeit 12
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 12
  • Befristeter Vertrag 4
Angestellte

Leitung (m/w/d) von Flüchtlingsunterkünften

Sa. 01.08.2020
Berlin
Der Landesbetrieb für Gebäudebewirtschaftung – Betriebsteil B (LfG-B) ist ein seit Frühjahr 2017 bestehender Landesbetrieb des Landes Berlin. Er betreibt Unterkünfte für Geflüchtete dauerhaft oder interimsweise im Auftrag des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF). In Gemeinschaftsunterkünften leistet der LfG-B die Unterbringung von anerkannten Flüchtlingen, subsidiär Schutzberechtigten und Asylsuchenden. Er begleitet diesen Personenkreis durch soziale Arbeit sowie Kinder- und Jugendarbeit dabei, ein eigenständiges Leben in Deutschland aufzubauen, aktiv am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben, selbst definierte Ziele zu erreichen und positive, nachhaltige Perspektiven zu entwickeln. Sie sind weltoffen, kommunikativ und auf der Suche nach Weiterentwicklungsmöglichkeiten? Sie wollen mithelfen, anderen Menschen eine Zukunft und Perspektive zu geben? Sie wollen nicht nur über Integration reden, sondern sie leben? Sie packen Dinge an? Dann sollten Sie mit uns arbeiten! Wir suchen ab sofort für verschiedene Standorte im Berliner Stadtgebiet eine: Leitung (m/w/d) von Flüchtlingsunterkünften (Entgeltgruppe 3 TV-L) Bei Vorliegen der per­sön­lichen Voraus­setzungen ist die Gewäh­rung höherer Erfah­rungs­stufen mög­lich. Sie koordinieren und organisieren sämtliche unterkunftsbezogenen Abläufe und sind erste/r Ansprechpartner/in für alle Angelegenheiten, welche die Unterkunft betreffen Sie sind für die Fach- sowie Dienstaufsicht der Ihnen zugeordneten Mitarbeiter/innen verantwortlich Sie steuern die Kooperation und Zusammenarbeit mit externen Interessengruppen, dem örtlichen Netzwerk und sonstiger Stellen zielführend und im Sinne der Werte und Haltungen, für die der LfG-B steht Ein abgeschlossenes Hoch- oder Fachhochschulstudium Kenntnisse und Erfahrungen in der Personalführung, nachgewiesen durch die Bestätigung einer mindestens zweijährigen Leitungserfahrung Eine unbefristete Beschäftigung in einer landeseigenen Einrichtung Eine abwechslungsreiche, herausfordernde und sinnstiftende Aufgabe Einen interessanten, anspruchsvollen und sicheren Arbeitsplatz Die Eingruppierung sowie tarifliche Leistungen im Rahmen des TV-L Berlin (inkl. Jahressonderzahlung, betriebliche Altersvorsorge) Individuelle Förderung, berufliche sowie persönliche Entwicklungschancen und Perspektiven, umfassende Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/d) Hauptamt /Wirtschaftsförderung

Do. 30.07.2020
Fredersdorf-Vogelsdorf
Die Brandenburger Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf zählt wegen ihrer Bebauung mit hohem Grünanteil, attraktiven Gewerbegebieten und ihrer gleichzeitig sehr guten Verkehrsanbindung zu den Kommunen am östlichen Rand der Hauptstadt Berlin, in denen das Wohnen und Arbeiten immer attraktiver wird. Die aktuelle Entwicklung der Gemeinde mit 14.300 Einwohnern ist von einem hohen Zuzug vor allem von jungen Familien mit entsprechenden Herausforderungen für die Erweiterung der Infrastruktur geprägt. Ziel der aktuell über 60 Mitarbeiter in der Kernverwaltung ist es, die Gemeinde fit für die Zukunft zu machen und den Erwartungen der Bürger mit Blick auf ein unbürokratisches und servicefreundliches Handeln stets gerecht zu werden. In der Gemeindeverwaltung Fredersdorf-Vogelsdorf ist die im Zuge einer hausinternen Umorganisation neu geschaffene Stelle Sachbearbeiter (m/w/d) Hauptamt /Wirtschaftsförderung zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet in Vollzeit (40 h/Woche) zu besetzen. Die Stelle ist direkt dem Bürgermeister unterstellt. Hauptamt Mitwirkung bei der Er- und Überarbeitung von allen Dienst- und Geschäftsanweisungen und Dienstvereinbarungen Mitwirkung bei der Bearbeitung kommunalrechtlicher Angelegenheiten und beim Erlass ortsrechtlicher Regelungen (Satzungen) aller Art unter Einbeziehung der Kommunalaufsicht Mitwirkung bei der Steuerung der interkommunalen Zusammenarbeit inklusive Vor- und Nachbereitung der Arbeitsgremien und der Erarbeitung und Pflege interkommunaler Vergleiche Inhaltliche Vor- und Nachbereitung von Sitzungen kommunaler Gremien, überkommunaler Gremien (WSE-Verbandsversammlung, Kommunales Nachbarschaftsforum, Regionale Planungsgemeinschaft u. ä.), Terminen mit sonstigen Dritten und verwaltungsinternen Terminen  Bearbeitung von Sonderthemen, die keinem Fachbereich zugeordnet werden können bzw. noch nicht abschließend zugeordnet sind (z.B. 10-Minuten-Takt S-Bahn, Ärztegewinnung u. ä.), inklusive Erstellung von Informations- und Beschlussvorlagen Mitwirkung bei der Erarbeitung von Strategien und Konzeptionen für die Ortsentwicklung Kontrolle der Projektstände und der Umsetzung der Beschlüsse der kommunalpolitischen Gremien Wirtschaftsförderung Ansprechpartner für Unternehmen und regionale Unternehmerverbände inhaltliche Vor- und Nachbereitung von Unternehmensbesuchen Teilnahme an Treffen der Wirtschaftsförderer sowie Vor- und Nachbereitung der Steuerungsrunde Regionalmanagement Organisation von Veranstaltungen eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Angestellte/r im gehobenen Verwaltungsdienst (Verwaltungsfachwirt/in oder Abschluss Angestelltenlehrgang II der öffentlichen Verwaltung) oder alternativ einen erfolgreichen Bachelor- oder Masterabschluss oder einen Fachhochschulabschluss in einem zu dem Aufgabengebiet passenden Studiengang erste Berufserfahrung ist wünschenswert, aber keine Bedingung Kenntnisse im Verwaltungsrecht und Kommunalrecht des Landes Brandenburg oder die Fähigkeit, sich in diese Rechtsgebiete kurzfristig einzuarbeiten eine schnelle Auffassungsgabe, Zuverlässigkeit, Genauigkeit sowie eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise verbunden mit der Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte verständlich zusammenfassen zu können eine hohe Belastbarkeit aufgrund von häufigem Termindruck, hohem Arbeitsanfall und wechselnden Aufgaben die Bereitschaft zur Flexibilität in der Arbeitszeit und die Möglichkeit zur Wahrnehmung von Abendterminen sichere Anwenderkenntnisse des MS-Office-Software Pakets (Outlook, Word, Excel, Power-Point) wünschenswert sind Erfahrungen in der politischen Arbeit beispielsweise in Hochschul- oder Kommunalparlamenten idealerweise haben Sie bereits einen (engen) Bezug zur Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf und/oder zur Region Es erwartet Sie eine interessante und anspruchsvolle sowie krisensichere Tätigkeit in einer Verwaltung mit einer modernen IT-Ausstattung und diversen Gesunderhaltungsangeboten für die Mitarbeiter. Das Arbeitsverhältnis ist unbefristet mit einer sechsmonatigen Probezeit. Ihr Arbeitsplatz liegt verkehrsgünstig in einem neuen Verwaltungsgebäude in unmittelbarer Nähe des S-Bahnhofes Fredersdorf. Wir bieten Ihnen eine tarifgerechte Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA). Die Eingruppierung erfolgt nach persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 9b, dazu kommen die tariflich vorgesehene Jahressonderzahlung und vermögenswirksame Leistungen sowie – bei Zielerreichung – ein zusätzliches leistungsorientiertes Entgelt. Die Zusatzversorgung über den Kommunalen Versorgungsverband Brandenburg sichert für deren Beschäftigte eine zusätzliche Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversorgung in Form einer Betriebsrente. Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden bei flexibler Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der Gleitzeit, der tarifliche Jahresurlaub beträgt 30 Arbeitstage. Großen Wert legen wir auf regelmäßige Weiterbildungen zur individuellen fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleichgestellter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) - Personalgewinnung und -entwicklung

Mi. 29.07.2020
Berlin
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bauaufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kulturbauten, Forschungs- und Laborgebäude für Bundeseinrichtungen. Es betreut herausragende und komplexe Bauprojekte im Spannungsfeld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Baukultur und Wirtschaftlichkeit. Das BBR sucht für die Abteilung Z „Zentrale Dienste“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer eine/n: Referatsleitung (w/m/d) „Personalgewinnung und -entwicklung“ Der Dienstort ist Berlin. Kennziffer 198-20Die Abteilung „Zentrale Dienste“ nimmt die klassischen Aufgaben einer Verwaltung wahr. Dazu gehören neben Personal und Haushalt auch Planungs- und Organisationsaufgaben, der innere Dienst, das Justitiariat sowie die Informations- und Kommunikationstechnik. Die Zentralabteilung versteht sich als Dienstleister für alle Fachabteilungen und stellt die notwendigen Ressourcen für die erfolgreiche Arbeit im BBR bereit. Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung und Führung des Referates „Personalgewinnung und -entwicklung“ in Bonn und Berlin mit den Schwerpunkten: Entwicklung und Aufbau eines internen und externen Personalmarketings Personalgewinnung Personalentwicklung Aus- und Fortbildung Betriebliches Gesundheitsmanagement Gleichstellung, audit berufundfamilie Personalhaushalt und Stellenbewirtschaftung Personalcontrolling Im Rahmen der Neuausrichtung des Referates Z 1 „Personal“ werden die Sachgebiete „Personalbetreuung“ sowie „Personalgewinnung und -entwicklung“ zukünftig in zwei Referaten wahrgenommen.Vorausgesetzt werden: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom bzw. Master), vorzugsweise der Rechtswissenschaften mit Befähigung zum Richteramt mit mindestens einer Gesamtpunktzahl beider Staatsexamina von zusammen 13 Punkten, der Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften, der Arbeits- oder Organisationspsychologie oder einer vergleichbaren Fachrichtung mindestens 3-jährige Berufserfahrungen sowie aktuelle Kenntnisse moderner Methoden und Instrumentarien der Personalgewinnung und -entwicklung in der öffentlichen Verwaltung Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingungen der Personalgewinnung im öffentlichen Dienst Erfahrungen in der Konzeption oder Umsetzung von Personalmarketingmaßnahmen vertieftes Verständnis für rechtlich-wirtschaftliche und politische Zusammenhänge hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsstrukturen und Zusammenarbeit zu gestalten und einen größeren Mitarbeiterkreis standortübergreifend zu führen und zu motivieren hohe Belastbarkeit und Flexibilität sowie besonders gutes ergebnisorientiertes Zeitmanagement hohe Teamfähigkeit sowie Erfahrung bei der Lösung von Konfliktsituationen innerhalb des eigenen Verantwortungsbereichs und gegenüber Dritten Kenntnisse und Erfahrungen in der Gestaltung von Veränderungsprozessen in Verbindung mit einer ausgeprägten Verantwortungs- und Innovationsbereitschaft Aufgeschlossenheit für die Strategie des Gender-Mainstreaming und audit berufundfamilie die Bereitschaft zu regelmäßigen, mehrtägigen Dienstreisen zwischen den Dienstorten Bonn und Berlin Wünschenswert sind: Erfahrungen in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Erfahrungen in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsbeauftragten, dem Personalrat und der Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen Kenntnisse in der Organisationsentwicklung und der Personal- und Stellenwirtschaft eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum und engem Nutzerkontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeit­gestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung: Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 15 TV EntgO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamtinnen/Beamten bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Bei der Auswahl einer/eines Tarifbeschäftigten erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund. Für die Dauer von zwei Jahren wird die Führungsposition auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgeltgruppe 15 TV EntgO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgeltgruppe 15 TV EntgO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit. Bei Beantinnen/Beamten richtet sich die Dauer der Erprobungszeit nach § 34 Bundeslaufbahnverordnung (BLV). Besondere Hinweise: Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen/Beamte mit der Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Dienst bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO oder vergleichbare Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen.
Zum Stellenangebot

Tarifbeschäftigte/n (m/w/d) im Bereich Verkehr

Mi. 29.07.2020
Berlin
Die Berliner Verwaltung ist die größte Arbeitgeberin in der Region. Rund 120.000 Beschäftigte der unmittel­baren Landes­verwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für 3,7 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienst­kräfte das Rückgrat der Berliner Verwaltung.Das Ziel der Senats­verwaltung für Umwelt, Verkehr und Klima­schutz ist es, Berlin gesünder, mobiler, sicherer und klima­freundlicher zu gestalten. Wir wollen, dass Berlin eine noch lebens­wertere Stadt wird. Unsere Senats­verwaltung schafft Mobilität für alle Berlinerinnen und Berliner, kümmert sich um die Infrastruktur – vom Radweg über Bahn und Bus bis hin zu Straßen-, um saubere Luft, lebendige Gewässer und um ein ausge­wogenes städtisches Klima. Werden Sie Teil von uns.Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sucht ab sofort eine/einenTarifbeschäftigte/n (m/w/d) im Bereich VerkehrEntgeltgruppe: E13 TV-LKennzahl: SenUVK 87/2020Vollzeit, Teilzeit mit 39,4 WochenstundenBetreuung verkehrlicher Untersuchungen zur Erschließung neuer Wohngebiete der Offensive „Wachsende Stadt“ sowie Investitionsvorhaben mit Schwerpunkt Datengrundlagen für verkehrliche Untersuchungen und zur Schaffung von Planungsrecht.Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) im Verkehrswesen bzw. alternativ in einer anderen Fachrichtung im Themenfeld „Verkehrsdaten und Verkehrsmodellierung“ mit nachweislichen Kenntnissen und Erfahrungen in den Themenfeldern (Verkehrsmodellierung, Datengrundlagen, Planungsrecht) sowie Berufserfahrung.Fachliche Kompetenzen: Von Bewerberinnen und Bewerbern werden detaillierte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Verwendung von Verkehrs­daten in Planungsprozessen vorausgesetzt. Detaillierte Kenntnisse auf den Gebieten Verkehrsprognosen, Verkehrsaufkommens­abschätzungen und verkehrliche Bewertungen sind unabdingbar. Spezifische Kenntnisse auf den Gebieten Verkehrsplanung (vor allem Entwicklung verkehrsplanerischer Konzepte, Verkehrsdaten, Planungsrecht) werden erwartet. Sehr wichtig sind Erfahrungen fachbezogener Forschungsthemen sowie Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Forschungsansätzen sowie verkehrs- und gesellschaftspolitischen Frage­stellungen. Bewerberinnen und Bewerber sollten über Kenntnisse in Planungsprozessen und Planungsverfahren (Bebauungsplanverfahren u. ä.) verfügen. Wichtig sind Erfahrungen im Umgang mit politischen Gremien und Verbänden. Englische Sprachkenntnisse, Moderations- und Präsentationstechniken werden erwünscht.  Soziale und Persönliche Kompetenzen: Unabdingbar sind Organisations- und Leistungsfähigkeit sowie Dienstleistungsorientierung. Von den Bewerberinnen und Bewerbern werden Belastbarkeit und Kommunikationsfähigkeit erwartet. Die Fähigkeit, mit Arbeitskraft- und –mitteln sowie Kosten und Zeit ökonomisch umzugehen, ist sehr wichtig. Bewerberinnen und Bewerber sollten über Entscheidungs­fähigkeit, Selbst­ständigkeit, Konfliktfähigkeit sowie Durchsetzungsvermögen verfügen.
Zum Stellenangebot

Referent*in für kulturfachliche Angelegenheiten (m/w/d)

Di. 28.07.2020
Berlin
Kunst, Kultur und Kreativität gehören zur DNA von Berlin. Die Vielzahl an Künstler*innen prägen die Metropole und bringen sie zum Vibrieren. Die Hauptstadt ist einer der bedeutendsten Standorte für die Produktion von Kunst weltweit. Eine Grundlage dafür sind bezahlbare Arbeits- und Präsentationsräume für Künstler*innen aller Kunstsparten. Um diese langfristig anbieten zu können, will das Land Berlin bis 2021 im landeseigenen Arbeitsraumprogramm 2.000 Räume zur Verfügung stellen. Gefördert wird das öffentliche Raumprogramm von der Kulturverwaltung des Senats; realisiert wird es durch das Zusammenspiel diverser Akteur*innen, die das Ziel eint, die Infrastruktur für die freie Kunstproduktion in Berlin nachhaltig zu verbessern. Bei der Umsetzung des Arbeitsraumprogramms wird – unterstützt durch die Immobilien-Expertise der Berliner Immobilienmanagement GmbH (BIM) und der Gesellschaft für StadtEntwicklung gGmbH (GSE) sowie der Szene-Expertise des Atelierbüros in der Kulturwerk des bbk berlin GmbH und des Bündnis der Freien Szene e.V. – die Kulturraum Berlin GmbH die infrastrukturellen Aufgaben bündeln. Die Kulturraum Berlin GmbH ist im April 2020 als Tochtergesellschaft der öffentlich-rechtlichen Stiftung für Kulturelle Weiterbildung und Kulturberatung gegründet worden und wird durch das Land Berlin institutionell gefördert. Aufgabe der Kulturraum Berlin GmbH ist u.a. die Entwicklung von Raumprogrammen, die Akquise und Bereitstellung von Arbeits- und Präsentationsräumen, die Erarbeitung von Nutzungskonzepten sowie die Begleitung von Bauprojekten und die Steuerung des Betriebs von Räumen. Gestalten Sie den Aufbau der Kulturraum Berlin GmbH in der Position Referent*in für kulturfachliche Angelegenheiten (m/w/d) Vergütung: 13 TV-L                Besetzbar: ab sofort Arbeitszeit: 100%                              Kennzahl: 04/20   Verantwortung für alle kulturfachlichen Themen innerhalb der Kernbereiche des Kulturraumbüros Kulturfachliche Bedarfsermittlung und Bedarfsplanung Kulturfachliche Entwicklung und Prüfung von Konzepten zur kulturellen Nutzung von privaten und landeseigenen Liegenschaften inklusive Evaluation Einbringen der kulturfachlicher Perspektive in städtische Entwicklungskonzepte Erstellung von Bedarfsanalysen und kulturfachlichen Stellungnahmen zu Standorten und Arbeitsräumen Kulturfachliche Begleitung und Plausibilisierung von Machbarkeitsprüfungen für Liegenschaften sowie von Projektentwürfen Konzeption und Entwicklung von Prozessen zur Steuerung der Raumvergabe Verantwortung für die operative Schnittstelle bei kulturfachlichen Themen zu allen externen Partnern der GmbH Mitarbeit bei der Entwicklung und Betreuung des Fördertableaus der Raum- und Strukturförderprogramme Beratung der Geschäftsleitung zu allen kulturfachlichen Themen Unterstützung der Geschäftsleitung bei der Vor- und Nachbereitung von Gremien und Beiräten Formale Anforderungen: Wissenschaftlicher Hochschulabschluss in einer aufgabenrelevanten Fachrichtung oder entsprechend gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen Mehrjährige tätigkeitsrelevante Berufserfahrung Sie bringen mit: Kooperativer und teamorientierter Arbeitsstil Kommunikationsfähigkeit, Selbstständigkeit und Eigeninitiative Aufgeschlossenheit, Verantwortungsbereitschaft und Belastbarkeit Diversitätskompetenz, Sozialkompetenz, Teamfähigkeit, Flexibilität und Lösungsorientierung Kenntnisse in der Konzeptionierung, Durchführung und Evaluation von Projekten im Kulturbereich Kenntnisse in der Organisation komplexer Projekte unter Einbezug der spezifischen Anforderungen und Interessenslagen interner und externer Akteur*innen Kenntnisse der Berliner Kulturlandschaft, insbesondere im Bereich der Freien Szene Kenntnisse der Methoden und Instrumente des Projektmanagements (Projektplanung und -steuerung / Strukturierung von Arbeitsprozessen etc.) Sicherer Umgang mit MS Office (v. a. Word, Excel, Outlook und PowerPoint) Außerdem freuen wir uns über: Kenntnisse im Bereich Kulturpolitik und Liegenschaftspolitik des Landes Berlin Kenntnisse im Bereich Immobilienwirtschaft (Grundstücks- und Gebäudebewirtschaftung) Praxiserfahrung im Kulturbetrieb (öffentlich und privat) Ein kollegiales und wertschätzendes Arbeitsumfeld mit flachen Hierarchien Vielfältige und spannende Arbeit in einem schlagkräftigen, kleinen Team Flexible Arbeitszeiten und  -bedingungen (Gleitzeit, Homeoffice) Einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit Vergütung nach TV-L Betriebliche Altersvorsorge Für die Kulturraum Berlin GmbH hat eine diskriminierungssensible Arbeitsumgebung hohe Priorität und wir streben an, die gesellschaftliche Vielfalt (Diversität) der Stadt auch innerhalb des Teams widerzuspiegeln. Wir ermutigen insbesondere Personen mit Diskriminierungserfahrung, sich bei uns zu bewerben. Das Berliner Landesgleichstellungsgesetz findet Anwendung. Wir fördern aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Anerkannt Schwerbehinderte oder diesen gleichgestellte behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten, auf eine Schwerbehinderung ggf. bereits in der Bewerbung hinzuweisen. Gerne kommen wir mit Ihnen darüber ins Gespräch, was wir tun können, um noch vorhandenen Barrieren abzubauen.
Zum Stellenangebot

Architekt/in bzw. Bauingenieur/in für Projektsteuerung und Bauleitung (m/w/d)

Di. 28.07.2020
Berlin
Der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg verbindet Tradition und Moderne, vereint großstädtisches Leben und dörfliche Idylle. Lichtenberg ist offiziell der erste Berliner Bezirk, der erfolgreich einen zwölfmonatigen Auditierungsprozess durchlaufen und das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ erhalten hat. In Lichtenberg leben fast 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Hier sind wir mit rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Bezirk. Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Serviceeinheit Facility Management, Fachbereich Baumanagement sucht zur Kennziffer: 3306/42811/014 ab sofort , unbefristet, eine/einen engagierte/n Architekt/in bzw. Bauingenieur/in für Projektsteuerung und Bauleitung (m/w/d) Entgeltgruppe: E11 TV-L Stellenumfang: Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich)Ihr Arbeitsgebiet umfasst: Wahrnehmung der Bauherrenleistung und der Projektsteuerung, Wahrnehmung der baufachlichen Aufsicht, Terminüberwachung für die zugeordneten Aufgaben, Verantwortung für LPH 1 - 5 und Verantwortung für LPH 6 - 9 gemäß HOAI § 34 Wahrnehmung der Belange der BaustellenVO, Verantwortung der Angelegenheiten des Vertrags- und Vergabewesens und Haushaltsangelegenheiten für die übertragenen Aufgaben, Koordinierung der Arbeitsabläufe, Pflege der historischen öffentlichen Bausubstanz und Umsetzung architektonisch-gestalterischer, Konzepte in der Baudurchführung, Verwaltungsmäßige Bearbeitung von Bauabschlussarbeiten, IT- Anwendung (StLB, AVA-Programm, elektronische Vergabe, ProFiskal) Sie haben... Ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in den Fachrichtungen Architektur oder Bauingenieurwesen als Diplom-Ingenieur, Bachelor oder Master Gründliche und umfassende Kenntnisse im Berliner Haushaltsrecht, VOB/VOL, BaustellenVO , HOAI und der Bauordnung Berlin und grundlegende Kenntnisse in der Berliner Verwaltung (GGO) Eine selbstständige zielorientierte Arbeitsweise, Kommunikations- und Organisationsfähigkeit, sowie unabdingbar Leistungs- und Entscheidungsfähigkeit Eine mehrjährige Vorbeschäftigung als Bauleiter/in sollte vorliegen. Wünschenswert ist eine mehrjährige Berufspraxis in der Projektsteuerung in einem Ingenieurbüro oder einem Bauunternehmen Hochbau. eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kollegialen Arbeitsumfeld, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können, ein vielfältiges Fortbildungsangebot zur umfassenden Einarbeitung und Weiterentwicklung Ihrer Kompetenzen sowie der Eröffnung von Perspektiven, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitgestaltung, z.B. Gleitzeit, ein umfangreiches betriebliches Gesundheitsmanagement, z.B. Sportkurse während der Arbeitszeit oder Mitarbeiter/innenberatung   30 Tage Urlaub pro Jahr, zusätzlich arbeitsfrei am 24. & 31. Dezember   eine gute Verkehrsanbindung und ein bezuschusstes Firmenticket   ein angemessenes Einkommen (Entgeltgruppe E 11 TV-L), eine jährliche Sonderzahlung sowie eine Betriebsrente   einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung im Vertragsmanagement (m/w/d)

Di. 28.07.2020
Berlin
Der kinder- und familienfreundliche Bezirk Lichtenberg verbindet Tradition und Moderne, vereint großstädtisches Leben und dörfliche Idylle. Lichtenberg ist offiziell der erste Berliner Bezirk, der erfolgreich einen zwölfmonatigen Auditierungsprozess durchlaufen und das Zertifikat „Familiengerechte Kommune“ erhalten hat. In Lichtenberg leben fast 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Hier sind wir mit rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber im Bezirk.   Das Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Serviceeinheit Facility Management sucht zur Kennziffer: 3306/42801/133 ab sofort, unbefristet, eine engagierte Sachbearbeitung im Vertragsmanagement (m/w/d) Entgeltgruppe: E11 Fgr. 1 II 22.1 TV-L Stellenumfang: Vollzeit mit 39,40 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich) Bewerbungsfrist: 14.08.2020Ihr Arbeitsgebiet umfasst die Aspekte der Projektleitung sowie der Projektsteuerung. Sie erstellen Honorarverträge für Gebäude, technische Ausrüstungen, Tragwerksplanung und bereiten die Vergabe von Planungsleistungen oberhalb und unterhalb des Schwellenwertes nach § 3 VgV vor. Dies vor allem für die Objektplanung, die Tragwerksplanung und die techn. Ausrüstung auf Grundlage der HOAI. Die Betreuung, Vorbereitung und Durchführung von Rahmenverträgen für Planungsleistungen gehört ebenso zu Ihrem Aufgabengebiet wie die Prüfung von Honorarforderungen. Für die Kostengruppe 7 sind Sie für die Kostenkontrolle und Kostenüberwachung verantwortlich. Ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium in der Fachrichtung Bauingenieurwesen, Architektur, Bau-/Projektmanagement als Diplom-Ingenieur oder Bachelor eine vergleichbare Qualifikation: dazu zählen sonstige Bewerberinnen, die aufgrund anderer qualifizierender Abschlüsse, gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben Die Eingruppierung ist abhängig von persönlichen Voraussetzungen (Ausbildungs-/Studienabschluss), einschließlich einer nachgewiesenen entsprechenden Berufserfahrung und kann gegebenenfalls eine Entgeltgruppe niedriger ausfallen Für Ihre Tätigkeit sind Kenntnisse im Bereich VOB, VGV, HOAI, ABau, in Investitions-, Sonder- und Fördermittelprogrammen sowie im Haushaltsrecht wichtig. Es sollte berufliche Vorerfahrung und Kenntnisse in der Erstellung von Honorarverträgen vorliegen. Erfahrungen in der Durchführung von Vergabeverfahren sind wünschenswert. Organisiertes und selbständiges Arbeiten sind für Sie selbstverständlich. Eine hohe Belastbarkeit ist für diese Arbeit absolut erforderlich. eine interessante, abwechslungsreiche, anspruchsvolle und eigenständige Tätigkeit,   ein Entgelt in der Entgeltgruppe 11 TV-L,   eine jährliche Sonderzahlung sowie eine Betriebsrente,   einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz,   vielfältige Angebote der Fort- und Weiterbildung, Kurse im Rahmen des Gesundheitsmanagements sowie eine Betriebssportgruppe, die Möglichkeit der Inanspruchnahme eines BVG-Firmentickets.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für den Bereich Projektmanagement (m/w/d)

Di. 28.07.2020
Wiesbaden, Berlin
Bundeskriminalamt –  Dein zukünftiger Arbeitgeber Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Unterstütze uns als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für den Bereich Projektmanagement beim Leitungsstab des Bundeskriminalamtes. Es steht eine Stelle zur Verfügung – mach auch Du das Richtige und bewirb Dich jetzt! Personenkreis: Tarifbeschäftigte Standort: Wiesbaden oder Berlin Art der Beschäftigung: Vollzeit/Teilzeit, unbefristet Bewerbungsfrist: 23.08.2020 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Bewertung: EG 14 TV EntgO Bund Entwickeln, Einführen und Anwenden geeigneter Planungs- und Steuerungsinstrumente (Gesamtsteuerungssystem) sowie Aufbau eines Berichtswesens Weiterentwickeln und Implementieren amtsweiter Projektmanagementstandards Entwickeln von Standards und Steuerungsprozessen sowie Aufbau und Weiterentwickeln des Projektcontrollings Weiterentwickeln des Projektmanagementsystems für die Planung und Steuerung von parallellaufenden Projekten auf Multiprojektebene Erstellen von Vorlagen und Beraten der Amtsleitung des Bundeskriminalamtes, insbesondere zum Themenbereich (Multi-)Projektmanagement Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) der Wirtschaftswissenschaften, des Öffentlichen Managements oder vergleichbare Studiengänge mit dem Schwerpunkt Projektmanagement Eine mindestens zweijährige praktische Erfahrung in einem einschlägigen Berufsbild, vorzugsweise im Bereich Projektmanagement On Top Du verfügst über Kenntnisse und Erfahrungen im (Multi-)Projektmanagement, insbesondere in der Steuerung von Ressourcen und der Zielverfolgung. Diese hast Du Dir als Projektleitung oder Teilprojektleitung angeeignet Du hast eine Zertifizierung als Projektmanager (z.B. PMI oder GPM) Du kennst Dich mit Entwicklung und Implementierung organisationsübergreifender Prozesse und Standards aus Du verfügst über die Fähigkeit, Themen zu strukturieren Die kritische Analyse komplexer Zusammenhänge und konzeptionelles Denken ist selbstverständlich für Dich Du bist sicher in der Kommunikation und verfügst über gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Hohe Eigeninitiative und Einsatzbereitschaft ist Dir nicht fremd Du bist teamfähig Du verfügst über sicheres und kompetentes Auftreten Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und unbefristet mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Ein sportliches Team: vielfältiges Sportangebot sowie kostenlose Gesundheits- und Fitness-Checks Ein fundierter Einstieg: Fachspezifisches Onboarding in Form einer mehrmonatigen berufsbegleitenden Qualifikation Immer up to date: umfassendes internes und externes Aus- und Fortbildungsangebot Langfristig planbar: sicherer Job im Öffentlichen Dienst mit BKA-Zulage sowie Möglichkeit der Anerkennung einschlägiger Berufserfahrung Gehalt: Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes)
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Reisekosten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen (m/w/d)

Mo. 27.07.2020
Berlin
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeitenden!Gesucht wird zur Verstärkung unseres Teams im Referat „Haushalt“ in Berlin-Steglitz zum 01.10.2020 ein*eSachbearbeiter*in Reisekosten und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen (m/w/d) Besoldungsgruppe A 12 BBesG/ Entgeltgruppe 12 TVöDBeamtenverhältnis/ Unbefristetes ArbeitsverhältnisVollzeit/teilzeitgeeignetDer Dienstposten ist mit Besoldungsgruppe A 12 BBesG bewertet und kann zunächst auch im Rahmen eines Angestelltenverhältnisses mit entsprechender Wertigkeit besetzt werden. Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist eine spätere Verbeamtung möglich.Grundsatzangelegenheiten ReisekostenrechtOrganisation und Koordination der Arbeitsabläufe des Teams ReisestelleQualitätssicherung und Freigabe von Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen zu geplanten BeschaffungsmaßnahmenGefordert ist der Ausbildungsabschluss Dipl.- Verwaltungswirt*in (FH) oder ein Bachelor-Abschluss mit dem Schwerpunkt öffentliche VerwaltungGründliche und umfassende Kenntnisse der Bundeshaushaltsordnung, des Haushaltsgesetzes, des Bundesreisekostengesetzes und der AuslandsreisekostenverordnungMehrjährige Tätigkeit im Verwaltungsbereich, die nach Art und Schwierigkeit den Anforderungen des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes entsprichtErfüllung der laufbahn- und beamtenrechtlichen Voraussetzungen für den gehobenen Dienst Gutes mündliches und schriftliches AusdrucksvermögenGute mündliche und schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache Ausgeprägte KommunikationsfähigkeitTeamfähigkeitDurchsetzungsvermögen und sicheres AuftretenHohe Leistungsbereitschaft und BelastbarkeitSelbständigkeit und EigenverantwortlichkeitBereitschaft zur WeiterqualifizierungInterdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und GesellschaftArbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und IndustrieunternehmenHervorragende Ausstattung und InfrastrukturFlexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten
Zum Stellenangebot

Referent*innen Arzneimittel

Fr. 24.07.2020
Berlin
Die Geschäftsstelle des Gemeinsamen Bundesausschusses sucht zum 01.09.2020 bzw. 01.11.2020 Referent*innen Arzneimittel 2020/AM-Ref-03 (Vollzeit, befristet für 2 Jahre und Vollzeit, befristet bis 28.02.2022) Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das zentrale Gremium der Selbstverwaltung im Gesundheitswesen und konkretisiert den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung im stationären, ambulanten und zahnärztlichen Bereich. Durch das Sozialgesetzbuch V sind ihm eine Vielzahl von Aufgaben zugewiesen.In der Abteilung Arzneimittel suchen wir Referenten/-innen mit folgendem Aufgabenprofil: Vorbereitung von Beschlussunterlagen für Gremiensitzungen des G-BA zur Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit neuen Wirkstoffen Auswertung von Studien, wissenschaftlicher Literatur und Unterlagen zur Bewertung von Arzneimitteln oder Medizinprodukten Auswertung von Stellungnahmen anhörungsberechtigter Organisationen und Experten Beratung von pharmazeutischen Unternehmen Kooperation mit wissenschaftlichen Kommissionen und Sachverständigen Pflege und Weiterentwicklung von Datenbanken Approbierte/r Apotheker/in oder Humanmediziner/in oder vergleichbare naturwissenschaftliche Qualifikation Promotion oder Zusatzqualifikation im Bereich Pharmakologie, Arzneimittelzulassung, evidenzbasierte Medizin, Public Health Belegte Kenntnisse der Arzneimittelverordnungspraxis, der Arzneimittelzulassung und/oder klinischer Pharmakologie sowie der Auswertung von klinischen Studien Mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung, möglichst in den zuvor genannten Bereichen Belegte Kenntnisse der Strukturen des deutschen Gesundheitssystems, idealerweise der medizinischen Selbstverwaltung Exzellente Rede- und Schriftgewandtheit in Deutsch und Englisch Sicherer Umgang mit moderner Bürokommunikationstechnik (MS-Office und Datenbanken) Epidemiologische sowie statistische Kenntnisse wünschenswert Eine herausfordernde kommunikative Tätigkeit an entscheidender Stelle zu Fragen der Arzneimittelversorgung im deutschen Gesundheitswesen Gezielte berufliche Weiterentwicklung im Rahmen des Personalentwicklungskonzeptes, z. B. zum/zur Fachapotheker/in für Arzneimittelinformation Ein interdisziplinäres Team, das auf Ihr Verhandlungsgeschick zählt Für Apotheker/-innen und Humanmediziner/-innen ist die Mitgliedschaft in einem berufsständischen Versorgungswerk möglich Flexible Arbeitszeitregelungen (Gleitzeit) bei 38,5 h/Woche (in Vollzeit) Vereinbarkeit von Familie und Beruf Attraktive finanzielle und soziale Rahmenbedingungen
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal