Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 9 Jobs in Sülz

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 9
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 8
Arbeitszeit
  • Vollzeit 8
  • Teilzeit 6
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 7
  • Befristeter Vertrag 2
Angestellte

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Referat Innerer Dienst

Fr. 11.06.2021
Bonn
Wir, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), sind der Partner des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie der Hilfsorganisationen in allen Fragen des Bevölkerungsschutzes. Wir nehmen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vielfältige Aufgaben nach dem Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz wahr. Weitere Informationen zum BBK finden Sie im Internet unter bbk.bund.de. Wir suchen Sie unbefristet als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Referat „Innerer Dienst“ Entgeltgruppe E 12 TVöD (Bund) / Besoldungsgruppe A 12 Weiterentwicklung des Bau- und Liegenschafts­managements des BBK Aufbau eines liegenschafts­bezogenen Controllings Erarbeitung von Betriebs- und Betreiber­konzepten für die Liegen­schaften des BBK auf Grundlage der Richtlinie für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau) Leitung von liegenschaftsbezogenen Projektgruppen Ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bau­ingenieurwesen (Diplom [FH] / Bachelor) oder Befähigung für den gehobenen technischen oder nicht­technischen Dienst Erfahrungen in der Projektarbeit / im Projekt­management Kenntnisse der RBBau, des Haushalts­rechts sowie des öffentlichen Vergabe­rechts, vorzugsweise des Bundes Mehrjährige Berufserfahrung im Bau- und Liegenschafts­management, davon mindestens 5 Jahre im Bereich der öffentlichen Verwaltung Gute IT-Anwenderkenntnisse Auf Basis Ihres beruflichen und persönlichen Werdegangs berücksichtigen wir darüber hinaus die nachfolgenden zwingenden Anforderungs­merkmale: Serviceorientierung und Fähigkeit zur Zusammen­arbeit im Team Eigeninitiative, Einsatzfreude und Zuverlässigkeit Die Bereitschaft zur Teilnahme an internen und externen Fortbildungen sowie zur Sicherheits­überprüfung nach dem Sicherheits­über­prüfungs­gesetz, zur Mitwirkung in der Krisen­organisation des BBK im Ereignis­fall und zu Dienst­reisen – insbesondere zu verschiedenen Standorten der Behörde – setzen wir voraus. Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit Entgelt­gruppe E 12 TVöD (Bund) und eine Möglichkeit der Verbeamtung Eine statusgleiche Übernahme als Beamtin / Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 13g+Z im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung zum BBK Die gezielte Förderung durch Weiterbildung Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten im Rahmen der Dienstvereinbarung Ein vergünstigtes Großkundenticket für den öffentlichen Nahverkehr (Job-Ticket) Reisekostenübernahme, Trennungsgeld, Umzugskosten­vergütung und Wohnungs­fürsorge Das ist uns wichtig: Diversität und Chancengleichheit sind Bestandteil unserer Personal­politik, deshalb freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Das BBK hat die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen. Das BBK unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf vielfältige Art. Bevorzugte Berücksichtigung schwerbehinderter Menschen bei gleicher Eignung. Wir erwarten lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung.
Zum Stellenangebot

Leitung der Zentralen Vergabe- und Beschaffungsstelle im Referat Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vertragsmanagement

Fr. 11.06.2021
Bonn
Wir, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), sind der Partner des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie der Hilfsorganisationen in allen Fragen des Bevölkerungsschutzes. Wir nehmen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vielfältige Aufgaben nach dem Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz wahr. Weitere Informationen über uns finden Sie im Internet unter bbk.bund.de. Wir suchen Sie unbefristet als Leitung der Zentralen Vergabe- und Beschaffungsstelle im Referat „Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vertragsmanagement“ Entgeltgruppe E 11 TVöD (Bund) / Besoldungsgruppe A 11 Vorbereitung und Durchführung von Vergabe- und Beschaffungs­verfahren einschließlich der Erstellung der Vergabe- und Vertrags­unterlagen Fachberatung der Fachreferate  im Vergaberecht Vergaberechtliche Prüfung von Leistungs­beschreibungen der Fachreferate Auswertung und Umsetzung der einschlägigen Rechtsprechung Durchführung von Inhouse-Schulungen zum Vergabe- und Beschaffungs­verfahren Abgeschlossenes Fachhochschul­studium der allgemeinen Inneren Verwaltung des Bundes oder der Länder oder entsprechenden Bachelor­abschluss, Angestellten­lehrgang II bzw. Verwaltungs­fach­wirtin / Verwaltungs­fachwirt oder ein abgeschlossenes Fachhochschul­studium (Diplom- oder Bachelor­abschluss) der Betriebs­wirtschaft, der Volks­wirtschaft oder des Wirtschafts­rechts oder einen erworbenen Studien­abschluss des Staats­examens­studien­gangs Rechts­wissenschaft (Erste Juristische Prüfung) Kenntnisse im öffentlichen Vergaberecht Auf Basis Ihres beruflichen und persönlichen Werdegangs berücksichtigen wir darüber hinaus die folgenden zwingenden Anforderungs­merkmale: Ausgeprägte Kommunikations­fähigkeit sowie Beratungs­kompetenz Selbstständige, engagierte Arbeits­weise sowie ausgeprägte Team­fähigkeit und Dienst­leistungs­orientierung Die Bereitschaft zur Teilnahme an internen und externen Fortbildungen sowie zur Sicherheits­überprüfung nach dem Sicherheits­über­prüfungs­gesetz, zur Mitwirkung in der Krisen­organisation des BBK im Ereignis­fall und zu Dienst­reisen setzen wir voraus. Darüber hinaus bringen Sie idealerweise mit: Praktische Erfahrungen im Bereich des nationalen Vergabe- und Beschaffungs­wesens Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit Entgelt­gruppe E 11 TVöD (Bund) und eine Möglichkeit der Verbeamtung Eine statusgleiche Übernahme als Beamtin / Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 11 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung zum BBK Die gezielte Förderung durch Weiterbildung Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten im Rahmen der Dienstvereinbarung Ein vergünstigtes Großkundenticket für den öffentlichen Nahverkehr (Job-Ticket) Reisekosten, Trennungsgeld, Umzugskosten­vergütung und Wohnungs­fürsorge Das ist uns wichtig: Diversität und Chancengleichheit sind Bestandteil unserer Personal­politik, deshalb freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Das BBK hat die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen. Das BBK unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf vielfältige Art. Bevorzugte Berücksichtigung schwerbehinderter Menschen bei gleicher Eignung. Wir erwarten lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d)

Do. 10.06.2021
Bergisch Gladbach
Sind Sie interessiert an Menschen, Technik, Straßen und Umwelt? Denken Sie, das bekommt niemand unter einen Hut? Dann lernen Sie das vielfältige Aufgabenspektrum der Forschungseinrichtung Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) kennen. Die BASt sucht für das Referat V3 „Umweltschutz“, ab dem 1. August 2021 befristet für 11 Monate eine/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter/in aus den Fachgebieten Biologie oder Umweltwissenschaft oder vergleichbarer Fachrichtungen in Teilzeit mit 19,5 Stunden pro Woche. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) Der Dienstort ist Bergisch Gladbach. Referenzcode der Ausschreibung 20211020_9339Im Sachgebiet Naturschutz und Landschaftspflege wird das EU-geförderte Projekt „Biodiversity and Infrastructure Synergies and Opportunities for European Transport Networks (BISON)“ (bison-transport.eu) im Zusammenwirken mit weiteren Konsortialpartnern bearbeitet. Ziel dieses Projekts ist es, Biodiversität in eine zukunftsorientierte Infrastrukturentwicklung einzubeziehen und die gesamteuropäische Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten und den jeweiligen Verkehrsträgern zu fördern. Zukünftige Forschungsbereiche und Innovationen zur besseren Integration von Biodiversitäts- und Infrastrukturbelangen sollen ermittelt und lineare Infrastrukturen hinsichtlich Leistungsfähigkeit, Beständigkeit und Zuverlässigkeit verbessert werden. Die Aufgaben in diesen Bereichen umfassen dabei insbesondere: Konzeption, Planung, Durchführung und Auswertung von Untersuchungen zur besseren Integration von Biodiversitäts- und Infrastrukturbelangen Koordinierung von institutionsübergreifenden Arbeiten Fachbetreuung und Auswertung von Forschungsprojekten Erstellung von wissenschaftlichen Berichten, Stellungnahmen und BASt-Veröffentlichungen über Forschungsergebnisse, Beratung des Bundes und der Länder in Fragen der Integration von Biodiversitäts- und Infrastrukturbelangen Zwingende Anforderungskriterien: Abgeschlossenes (Master/Diplom) Hochschulstudium (TU/TH) mit technischem/naturwissenschaftlichem Inhalt (Biologie, Umweltwissenschaften oder vergleichbare Fachrichtung) Wichtige Anforderungskriterien: Praktische Erfahrungen in der Durchführung von Forschungsarbeiten sowie Erfahrungen in der Organisation und Abwicklung von Forschungsprojekten mit mehreren Projektpartnern Gute englische Sprachkenntnisse Hohe Kooperations- und Teamfähigkeit Fähigkeit zur allgemeinverständlichen Darstellung komplexer fachlicher Sachverhalte Planungs- und Organisationsfähigkeit Fähigkeit zu ergebnisorientiertem Handeln Gutes Ausdrucksvermögen Präsentationskompetenz Bereitschaft zu mehrtägigen Reisen Eine Eingruppierung unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen wird in Entgeltgruppe 13 TVöD erfolgen. Ihre Berufserfahrung wird bei der Stufenzuordnung berücksichtigt. Wir bieten familienfreundliche und flexible Arbeitsbedingungen, mobiles Arbeiten, Teil- und Gleitzeit. Ihre kontinuierliche Aus- und Fortbildung ist für uns selbstverständlich. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) versteht sich als familienfreundlicher Arbeit­geber und wurde entsprechend zertifiziert. Weitere Informationen finden Sie unter beruf-und-familie.de Besondere Hinweise: Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Stelle ist befristet nach dem Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG) für die Dauer von 11 Monaten (Drittmittel). Der Erwerb wissenschaftlicher Kompetenzen wird durch ein umfassendes Fortbildungsangebot begleitet. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/innen (w/m/d) im Zuwendungs- und Vergaberecht in der Forschungsverwaltung

Do. 10.06.2021
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für den Stab „Wissenschaftliche Dienste / ZIP“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer mehrere: Sachbearbeiter/innen (w/m/d) im Zuwendungs- und Vergaberecht in der Forschungsverwaltung Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer: 187-21Der Stab „Wissenschaftliche Dienste“ unterstützt die Institutsleitung bei ihren Aufgaben der Steuerung und Qualitätssicherung. Die Fachreferate unterstützt er bei der Weiterentwicklung und Umsetzung des Ergebnistransfers, durch die Bereitstellung von Fachliteratur und bei der Umsetzung der Forschungs- und Förderprogramme. Der Stab gliedert sich in die Bereiche Wissensmanagement, Forschungsverwaltung und Qualitätssicherung/Controlling.  Innerhalb dieses Stabes ist Ihr Aufgabengebiet im Bereich der Forschungsverwaltung: Sie unterstützen die Referatsleitung in der Programmumsetzung, -lenkung und -steuerung in allen Forschungs-, Investitions- und Förderprogrammen. Sie schreiben Forschungsprojekte aus, führen formale Angebotsprüfungen sowie Vergabeverfahren durch und begleiten das anschließende Vertragsmanagement. Sie bereiten komplexe Förderprogramme und –projekte vor und wickeln diese ab. Sie bearbeiten Zuwendungsverfahren (u.a. Antragsbearbeitung, Prüfung der Bewilligungsvoraussetzungen, Gesamtfinanzierung, Bescheiderstellung), prüfen Verwendungsnachweise auf sachliche und rechnerische Richtigkeit, Erreichung des Zuwendungszwecks sowie der Rechtmäßigkeit der Vergabeverfahren und sind zuständig für eventuelle Rückforderungen gegenüber den Zuwendungsempfängern (Widerrufsverfahren). Sie erstellen Berichte und Statistiken für das übergeordnete Ministerium, übernehmen Beratungsaufgaben und nehmen an Besprechungen, Sitzungen und Arbeitstreffen teil. Sie sind verantwortlich für die Bewirtschaftung und Auszahlung von Haushaltsmitteln. Vorausgesetzt werden: Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Dienst in der allgemeinen und inneren Verwaltung mit Abschluss Dipl. Verwaltungswirt/in (FH), Verwaltungsbetriebswirtschaft, Bachelor of Public Administration oder erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium vergleichbarer Fachrichtung  Kenntnisse und möglichst praktische Erfahrungen im allgemeinen Verwaltungsrecht sowie dem Haushalts-, Vergabe-, Vertrags- und Zuwendungsrecht (BHO, VwVfG, VGV, GWB, UVgO) IT-Kenntnisse und -Affinität (insb. Datenbanken, Excel, Word) Fähigkeit und Bereitschaft zu selbstständigem, systematischem und eigenverantwortlichem Arbeiten Fähigkeit zur präzisen Argumentation sowie zur raschen Erfassung und rechtssicheren Bewertung komplexer Sachverhalte gutes Zahlenverständnis, hohe Leistungsbereitschaft, rasche Auffassungsgabe, ausgeprägtes Verhandlungs- und Organisationsgeschick, Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit sowie Flexibilität Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen Wünschenswert sind:  Erfahrungen in der Bearbeitung und Prüfung von Zuwendungen auf Ausgaben- sowie auf Kostenbasis Kenntnisse im EU-Beihilferecht (AEUV, AGVO etc.) Erfahrung in datenbankgestützter Bearbeitung von Bescheiden und Verträgen eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 9 c TVEntgO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen ist eine Verbeamtung im Eingangsamt des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes (A 9 g BBesO) grundsätzlich möglich. Besondere Hinweise Bewerbungsberechtigt sind Beamt/innen bis zur Besoldungsgruppe A 9 g BBesO mit der Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder Tarifbeschäftigte sowie Bewerber/innen, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind.  Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden.  Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerber/innen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. 
Zum Stellenangebot

Referent Prüfungsamt Human- und Zahnmedizin (m/w/d)

Mo. 07.06.2021
Bonn
Wir vereinigen Exzellenz in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit mehr als 1.300 Planbetten. Mit rund 38 Kliniken und 31 Instituten sowie mehr als 8.000 Beschäftigten (über 5.000 Vollzeitkräfte), ist das UKB einer der größten Arbeitgeber in Bonn. Jährlich werden am UKB rund 50.000 Patienten stationär und rund 35.000 Notfälle versorgt sowie über 350.000 ambulante Behandlungen durchgeführt. Unsere Mitarbeiter*innen sind in Medizin, Pflege, Verwaltung und Management (Personal, Finanzen, Bau, Technik, Einkauf), oder den Servicebereichen etc. tätig. Im Studiendekanat der Medizinischen Fakultät ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle in Vollzeit (38,5 Std./Woche) zu besetzen: Referent Prüfungsamt Human- und Zahnmedizin (m/w/d) Die Stelle ist unbefristet zu besetzen. Das Studiendekanat der Medizinischen Fakultät ist die zentrale Koordinierungsstelle für Lehrende und Studierende und für die Organisation und Weiterentwicklung des Medizinstudiums zuständig. Wir suchen eine*n Referent*in für das Prüfungsamt Human- und Zahnmedizin. Derzeit besteht das Prüfungsamt aus fünf Kolleginnen. Im Team sind Sie verantwortlich für die Umsetzung der Beschlüsse, die Bearbeitung von Anträgen, Beratung von Studierenden und Lehrenden und Verwaltungsaufgaben rund um die Tätigkeiten des Prüfungsausschusses Zahnmedizin. Zudem stellen Sie die Umsetzung und Weiterentwicklung der Studien- und Prüfungsordnungen an der Schnittstelle zu Gremien, dem Fachbereich und Kolleg*innen im Studiendekanat sicher. Sie bereiten komplexe Sachverhalte selbstständig auf und kommunizieren sie an verschiedene Stakeholder unterschiedlicher Hierarchie­ebenen in verständlicher Form.Koordination der Sitzungstermine des Prüfungsausschusses und der Neuwahlen der Mitglieder, Vor- und Nachbereitung sowie Protokollierung der Sitzungen Bearbeitung der Vorgänge des Prüfungsausschusses sowie Aufbereitung komplexer prüfungsrechtlicher Sachverhalte Antragsbearbeitung, Berichts-, Bescheid- und Formularerstellung Beratung von Studierenden und Lehrenden Leitung ausgewählter Projekte, z.B. Neufassungen und Änderungen der Studien- und Prüfungsordnungen (in Zusammenarbeit mit der Referentin Prüfungsrecht bei der inhaltlichen Ausgestaltung und Formulierungen) Abgeschlossenes Hochschulstudium bevorzugt der Rechtswissenschaften (2. Staatsexamen) oder Geistes-/Sozialwissenschaften (Master/M.A.) Einschlägige Arbeitserfahrung im Bereich von Prüfungsausschüssen oder Hochschulgremien, idealerweise nachgewiesene Prozesserfahrung bei der Umsetzung von Studien- und Prüfungsordnungen in der Hochschulverwaltung Sehr gutes Ausdrucksvermögen und Fähigkeit, komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen Nachweislich erfolgreiche Leitung von Projekten oder praktische Erfahrungen im Projektmanagement Idealerweise nachgewiesene Kenntnisse im Prüfungs-, Verwaltungs- und Kapazitätsrecht Vorausgesetzt werden gute Kenntnisse der MS-Office-Programme Idealerweise bringen Sie Kenntnisse digitaler Prüfungsverwaltungssysteme (z.B. HIS-POS, eCampus) mit Flexibilität, Teamgeist und hohe Einsatzbereitschaft Verantwortungsvoll und vielseitig: ein Arbeitsplatz mit großem Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Team Sicher in der Zukunft: unbefristeter Arbeitsvertrag und Entgelt nach TV-L EG 13 (inkl. Zusatzleistungen) Flexibel für Familien: flexible Arbeitszeitmodelle, Möglichkeit auf einen Platz in der Betriebskindertagesstätte und Angebote für Elternzeitrückkehrer*innen Vorsorgen für später: betriebliche Altersvorsorge (VBL Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst) Clever zur Arbeit: Großkundenticket des öffentlichen Nahverkehrs VRS oder Möglichkeit eines zinslosen Darlehens zur Anschaffung eines E-Bikes Bildung nach Maß: geförderte Fort- und Weiterbildung (internes Seminarprogramm und individuelle Trainings/Coaching) Start mit System: strukturierte Einarbeitung (Onboarding, Mentoring und Einweisungen) Gesund am Arbeitsplatz: zahlreiche Angebote der Gesundheitsförderung (BGM) Arbeitgeberleistungen: vergünstigte Angebote für Mitarbeiter*innen Wir setzen uns für Diversität und Chancengleichheit ein. Unser Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Wir fordern deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) Sachgebiet Rechnungswesen

Fr. 04.06.2021
Bonn
In Referat I 4 (Haushalt; Rechnungswesen), Sachgebiet I 42 (Rechnungswesen), ist demnächst eine unbefristete Teilzeitstelle (50 %) als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) zu besetzen. Das Bundesamt für Justiz als zentrale Dienstleistungsbehörde der Justiz nimmt wichtige Aufgaben im Bereich des nationalen und internationalen Rechtsverkehrs wahr und bietet zugleich umfassende justizbezogene Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Dem Rechnungswesen obliegt die Umsetzung und Abwicklung kassenrelevanter Vorgänge aus verschiedenen Fachbereichen und Fachverfahren des Hauses. Der Bereich fungiert insoweit als Schnittstelle der Behörde zu den Bundeskassen. Koordination und Qualitätssicherung im Bereich Rechnungswesen Bearbeitung und Klärung komplex strukturierter Vorgänge aus den Fachbereichen im Rahmen der Zahlungsabwicklung Vorbereitung und Durchführung von Importläufen aus den Fachverfahren in das ERP-System des Bundesamts für Justiz sowie Analyse und Bereinigung von Fehlern Ausübung der sachlichen Richtigzeichnung bzw. Anordnungsbefugnis; Durchführung von Stichprobenprüfungen in den Fachverfahren vor dem Hintergrund der hierfür geltenden Vorgaben Koordination der Zahlungsabwicklung mit den Bundeskassen Prüfung von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen auf Plausibilität sowie Beratung der für ihre Erstellung zuständigen Organisationseinheiten abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Fachrichtung Allgemeine Innere Verwaltung, Finanzen, Bundeswehrverwaltung, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre oder in einem vergleichbaren Studiengang überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft ausgeprägte Teamfähigkeit, Flexibilität, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit Fähigkeit zur gründlichen und selbständigen Arbeit rasche Auffassungsgabe, analytische und flexible Denkweise ein hohes Maß an Belastbarkeit, Verlässlichkeit und Eigeninitiative gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Kenntnisse des Haushaltsrechts des Bundes, der Betriebswirtschaftslehre sowie Erfahrungen in der Anwendung der IT-Verfahren ZÜV, HKR, MACH®, DOMEA®, AVVISO® und der einschlägigen Programme von MS-Office sind von Vorteil. Alternativ sollte die Bereitschaft vorliegen, sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen.Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle nach der Entgeltgruppe E 9c TVöD des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, Bereich Bund bewertet. Die spätere Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist nicht ausgeschlossen. Für Beamtinnen und Beamte stehen Planstellen bis zur Besoldungsgruppe A 12 Bundesbesoldungsgesetz zur Verfügung. Die Beschäftigung erfolgt zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Bewerbungen mit dem Wunsch verschiedenster Wochenarbeitszeitmodelle werden unter Berücksichtigung personeller und organisatorischer Möglichkeiten geprüft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht. Trennungsgeld, Reisebeihilfen und Sonderurlaub für Familienheimfahrten werden nach Maßgabe der Trennungsgeldverordnung und der Sonderurlaubsverordnung gewährt. Es besteht die Möglichkeit, ein Großkundenticket (Jobticket) zu erwerben.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) in den Sachgebieten Haushalt und Rechnungswesen

Fr. 04.06.2021
Bonn
In Referat I 4 (Haushalt; Rechnungswesen) ist demnächst eine unbefristete Stelle als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) jeweils hälftig in den Sachgebieten I 41 (Haushalt) und I 42 (Rechnungswesen) zu besetzen. Das Bundesamt für Justiz als zentrale Dienstleistungsbehörde der Justiz nimmt wichtige Aufgaben im Bereich des nationalen und internationalen Rechtsverkehrs wahr und bietet zugleich umfassende justizbezogene Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Referat I 4 ist zuständig für die Haushaltsangelegenheiten des Bundesamts für Justiz. Dem Referat obliegt die Umsetzung und Abwicklung zahlungs- und kassenrelevanter Vorgänge für sämtliche Bereiche des Hauses; das Referat fungiert insoweit auch als Schnittstelle zu den Bundeskassen.Aus dem Bereich des Haushalts: Koordinierung und Begleitung von (Einzelrechnungs-)Prüfungen durch den BRH Durchführung der Erstattung nach dem BerRehaG, StrRehaG und VwRehaG Mitarbeit bei der Aufstellung, Anmeldung und Ausführung des Haushalts Sonstige Haushaltsangelegenheiten (haushaltsrechtliche Beurteilung von Einzelmaßnahmen) Aus dem Bereich des Rechnungswesens: Koordination und Qualitätssicherung im Bereich Rechnungswesen Bearbeitung und Klärung komplex strukturierter Vorgänge aus den Fachbereichen im Rahmen der Zahlungsabwicklung Vorbereitung und Durchführung von Importläufen aus den Fachverfahren in das ERP-System des Bundesamts für Justiz sowie Analyse und Bereinigung von Fehlern Ausübung der sachlichen Richtigzeichnung bzw. Anordnungsbefugnis; Durchführung von Stichprobenprüfungen in den Fachverfahren Koordination der Zahlungsabwicklung mit den Bundeskassen Prüfung von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen auf Plausibilität sowie Beratung der für ihre Erstellung zuständigen Organisationseinheiten abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Fachrichtung Allgemeine Innere Verwaltung, Finanzen, Bundeswehrverwaltung, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre oder in einem vergleichbaren Studiengang überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit ausgeprägte Teamfähigkeit, Flexibilität, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit Fähigkeit zur gründlichen, verlässlichen und selbständigen Arbeit rasche Auffassungsgabe, analytische und flexible Denkweise gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Kenntnisse des Haushaltsrechts des Bundes, der Betriebswirtschaftslehre sowie in der Anwendung der IT-Verfahren ZÜV, HKR, MACH®, DOMEA® (EHUG), AVVISO® und der einschlägigen Programme von MS-Office sind von Vorteil. Alternativ sollte die Bereitschaft vorliegen, sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen.Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle nach der Entgeltgruppe E 9c TVöD des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, Bereich Bund bewertet. Eine mögliche Höhergruppierung nach E 10 TVöD kann nach erfolgreicher Einarbeitung und Erprobung geprüft werden. Die spätere Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist nicht ausgeschlossen. Für Beamtinnen und Beamte stehen Planstellen bis zur Besoldungsgruppe A 12 Bundesbesoldungsgesetz zur Verfügung. Die Beschäftigung erfolgt zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden unter Berücksichtigung personeller und organisatorischer Möglichkeiten geprüft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht. Trennungsgeld, Reisebeihilfen und Sonderurlaub für Familienheimfahrten werden nach Maßgabe der Trennungsgeldverordnung und der Sonderurlaubsverordnung gewährt. Es besteht die Möglichkeit, ein Großkundenticket (Jobticket) zu erwerben.
Zum Stellenangebot

Absolventinnen/Absolventen verschiedener Studiengänge (Univ./Master) als Prüferin/Prüfer (w/m/d) im Bereich Bundeswehr

Fr. 04.06.2021
Bonn, Berlin
Der Bundesrechnungshof ist eine oberste Bundesbehörde. Er prüft die gesamte Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes und ist als unabhängiges Organ der staatlichen Finanzkontrolle nur dem Gesetz unterworfen. Für unsere Prüfungen im Bereich der Bundeswehr besetzen wir an den Standorten Bonn und Berlin mehrere Dienstposten mit Absolventinnen und Absolventen (w/m/d) der Studiengänge Rechtswissenschaften (zwei Staatsexamina), Informatik, Ingenieurwissenschaften- Fachrichtungen Elektrotechnik oder Maschinenbau -,Mathematik, Physik, Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften (Univ./Master) Zu den Aufgaben, der Ausrüstung und der Organisation der Bundeswehr haben Sie einen besonderen Bezug? Sie möchten Empfehlungen entwickeln, wie die Bundeswehr Ausrüstungsmängeln begegnen und ihre Gelder wirtschaftlich einsetzen kann? Dann haben wir ein attraktives Aufgabenfeld für Sie:  Sie prüfen und beraten im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung. Sie entwickeln Prüfungsschwerpunkte, wirken bei der Arbeitsplanung mit, erarbeiten Prüfungskonzepte, führen Erhebungen durch, erörtern Prüfungsergebnisse mit den geprüften Stellen und entwerfen Prüfungs- und Beratungsberichte. Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ./Master) der Informatik, der Ingenieur­wissenschaften, der Mathematik, der Physik, der Verwaltungswissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaften mit mindestens der Note „gut“ oder der Rechtswissen­schaften mit der Befähigung zum Richteramt, beide Staatsexamina mit mindestens der Note „befriedigend“. Hauptberufliche Tätigkeit von mindestens drei Jahren, die nach Art und Schwierigkeit den Anforderungen des höheren technischen oder des höheren nichttechnischen Dienstes entspricht. Bewerben können sich auch Soldatinnen und Soldaten auf Zeit oder ehemalige Soldatinnen und Soldaten im Offiziersrang mit einem der oben genannten universitären Hochschulabschlüsse. Sie besitzen Kenntnisse und in der Praxis erworbene Erfahrungen über den Aufbau und die Struktur der Bundeswehr und der Bundeswehrverwaltung. Sie verfügen über Grundkenntnisse im Haushaltsrecht. Ihr jetziger Arbeitgeber hat Sie gut beurteilt, dennoch suchen Sie eine neue Herausforderung. Sie überzeugen im Gespräch und auf dem Papier, hören genau hin und lernen gerne. Sie sind bereit, Ihre planbaren Dienstreisen selbstständig zu organisieren und durchzuführen. Sie sind bereit zu einer Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprüfungs­gesetz. Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie erklären sich bereit, bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen in das Beamtenverhältnis übernommen zu werden. Unsere Prüfungen organisieren wir als Projekte. Dabei arbeiten Sie eigenverantwort­lich und selbstständig, in der Regel im Team mit einer Kollegin oder einem Kollegen und der Leiterin oder dem Leiter der Prüfung. Wir bieten eine flexible Arbeitszeit-Regelung ohne Kernzeit. Nach einer Einarbeitungs­zeit bestehen verschiedene Möglichkeiten des mobilen Arbeitens. Wir arbeiten Sie unter praktischer Anleitung in die neue Aufgabenstellung ein. Dazu gehört auch eine passgenaue Fortbildung. Sie treten in den Dienst als Beamtin/Beamter. Sollten die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen noch nicht vorliegen, werden Sie bis zur Übernahme in das Beamtenverhältnis in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis eingestellt. Sofern Sie bereits Beamtin oder Beamter sind, übernehmen wir Sie in einem entsprechenden Amt. Wir gewähren Ihnen und Ihrer/Ihrem berücksichtigungsfähigen Ehegattin/Ehegatten und Ihren Kindern Beihilfe zu den krankheitsbedingten Aufwendungen ab dem Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis. Je nach Ihrer Eignung, Leistung und Befähigung bieten wir Ihnen einen Dienstposten oder Arbeitsplatz ab Besoldungsgruppe A 13h BBesO bzw. der vergleichbaren Entgeltgruppe TVöD mit Aufstiegschancen bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Sofern Sie sich bewähren, können Sie sich zu gegebener Zeit bis in die Stellung einer Prüfungsgebietsleiterin oder eines Prüfungsgebietsleiters (B 3 BBesO, Ministerial­rätin/-rat als Mitglied des Bundesrechnungshofes) entwickeln. Über das Jahres-Bruttoeinkommen beraten wir Sie bei Bedarf gerne persönlich. Umzugskostenvergütung nach dem Bundesumzugskostengesetz und Trennungsgeld gewähren wir bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen. Sie haben die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Wir zahlen Ihnen eine Zulage für die Tätigkeit bei einer obersten Bundesbehörde.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für das Referat Z 36 (Betrieb der Informationstechnik im Ministerium) der Zentralabteilung

Mo. 31.05.2021
Bonn
Die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) ist die zentrale Dienstleisterin im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Am Hauptsitz in Aurich und sechs weiteren Standorten erledigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichste administrative Aufgaben für die 50 Behörden des Ressorts und seine mehr als 24.000 aktiven Beschäftigten sowie ca. 6000 Versorgungsempfängerinnen und –empfänger. Die BAV unterstützt bei Reform- und Modernisierungsvorhaben, treibt die Digitalisierung der Verwaltung voran, wirkt bei Innovationsprojekten aktiv mit und trägt mit der Abwicklung von Förderprogrammen des Bundes zur Erreichung wichtiger verkehrs- und klimapolitischer Ziele bei. Hohe Qualität, Kundenorientierung und eine ständige, bedarfsgerechte Weiterentwicklung ihres Portfolios und ihrer Dienstleistungen machen sie zu einem zuverlässigen Partner. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht für das Referat Z 36 (Betrieb der Informationstechnik im Ministerium) der Zentralabteilung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis zum 31.12.2023, eine/einen Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) Der Dienstort ist Bonn. Referenzcode der Ausschreibung 20210935_9339 Hardware und Systemsoftware für die Netzwerkinfrastruktur (zentrale Netzwerkkomponenten, z.B. Firewallsysteme, Router, Switches im Netzwerkbereich, Topfax, Zertifikate) Hardware und Systemsoftware für dezentrale Netzwerkkomponenten (Office-Switche für die IT-Endeinrichtungen, Virenscanner, Trendmicro, Zertifikate) Unternehmensmanagement von Apple-Geräten (IOS und MacOS) Anwenderberatung und Benutzerbetreuung (2nd – Level Support) Planung (fachliche und informationstechnische Weiterentwicklung) des IT-Einsatzes und Durchführung von Vorhaben zur IT-Unterstützung von Fachaufgaben Aufgaben im Bereich der IT-Sicherheit Leitung von Arbeits- und Projektgruppen Zwingende Anforderungskriterien: Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst oder abgeschlossenes Hochschulstudium einer der Fachrichtungen: Natur- oder Ingenieurwissenschaft, Informatik, Elektro- oder Nachrichtentechnik, Medientechnik, Medieninformatik (Bachelor/Diplom (FH)) Wichtige Anforderungskriterien: Ausgeprägte Fähigkeit, auch in ungewohnten Situationen und unter Berücksichtigung von Beteiligten fehlerfreie und nützliche Arbeitsergebnisse zu liefern Ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsaufträge auch in einem größeren Verantwortungsbereich termingerecht zu erledigen Ausgeprägte Fähigkeit, vertraute sowie neue digitale Medien auch außerhalb von Standardaufgaben zu nutzen und Andere zur Offenheit gegenüber Veränderungen durch Digitalisierungsprozesse anzuregen Fähigkeit, konstruktiv, verlässlich sowie unterstützend mit anderen Personen zusammenzuarbeiten Ausgeprägte Fähigkeit, auch verschiedene Standpunkte bei der Reaktion auf einen Konflikt zu berücksichtigen und auch mittelfristige Lösungen innerhalb eines größeren Verantwortungsbereichs abzuleiten Ausgeprägte Fähigkeit, auch in einem größeren Verantwortungsbereich flexibel und chancenorientiert und auch mit nicht gänzlich abschätzbaren Veränderungen umzugehen Im Rahmen der Fachkenntnisse sind wichtig: Erfahrungen im Bereich LAN / WAN – Technologien Erfahrungen in der Administration (Betrieb und Betreuung) von IT-Systemen und der Planung und Durchführung von IT-Projekten Sehr gute Kenntnisse im Bereich aktueller Betriebssysteme (Desktop, Server, mobile Geräte), gute Betriebssystem-Kenntnisse (Microsoft, Apple, BSD, Linux) Ausgeprägte Fähigkeit, verschiedene Bedürfnisse zu erkennen und auch in wenig vertrauten Situationen entsprechend zu handeln Ausgeprägte Fähigkeit, unaufgefordert Aufgaben auch aus einem größeren Verantwortungsbereich selbstständig zu erledigen und Initiative zu ergreifen, um Probleme vorwegzunehmen Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD. Die Zuordnung zu den Stufen 1 bis 6 erfolgt unter Berücksichtigung von Berufserfahrung und Bewerberlage im Rahmen der tariflichen Möglichkeiten. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Zahlung einer IT-Fachkräftezulage möglich. Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird bei Entgeltgruppe 11 TVöD eine Zulage für oberste Bundesbehörden in Höhe von derzeit 275,- Euro monatlich gezahlt. Beamtinnen und Beamte werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 12 BBesO) gegen Kostenerstattung an die abgebende Dienststelle abgeordnet. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert.  Die Behörde unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitabsprachen sowie Teil- und Gleitzeit, um die Vereinbarkeit von Berufs- und Familieninteressen zu berücksichtigen. Im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten kann alternierende Telearbeit vereinbart werden. Bei Betreuungsengpässen steht ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer zu Verfügung. Wir fördern aktiv die Gesundheit der Beschäftigten durch das Angebot an Sport- und Gesundheitsmaßnahmen. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung, auch während einer Elternzeit, erfolgt angepasst an den individuell festgestellten Bedarf. Besondere Hinweise: Das BMVI möchte insbesondere Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger, die über einen der geforderten Abschlüsse verfügen mit dieser Ausschreibung ansprechen. Eine Verlängerung oder Entfristung und somit dauerhafte Weiterbeschäftigung kann im Rahmen der personalwirtschaftlichen und haushaltsrechtlichen Möglichkeiten erfolgen. Nach einer Entfristung ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis möglich. Beamtinnen und Beamte können im BMVI bei Vorliegen der Voraussetzungen die Besoldungsgruppe A 13 BBesO erreichen. Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BMVI wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Zur Durchführung eines Leistungsvergleichs werden für die Tarifbeschäftigten des BMVI und seines Geschäftsbereichs vom Personalreferat des BMVI Leistungseinschätzungen, die sich verfahrensmäßig an den jeweils im Geschäftsbereich geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren, eingeholt. Die Tarifbeschäftigten erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme.
Zum Stellenangebot


shopping-portal