Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 23 Jobs in Tempelhof-Schöneberg

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 23
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • Versicherungen 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 21
  • Ohne Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 21
  • Teilzeit 19
  • Home Office möglich 11
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 17
  • Befristeter Vertrag 4
  • Ausbildung, Studium 1
  • Studentenjobs, Werkstudent 1
Angestellte

Pressesprecher*in Internationales

Do. 14.10.2021
Vockerode bei Dessau, Anhalt, Berlin
Das Umweltbundesamt (UBA) ist die größte Umweltbehörde Europas. Auf der Grundlage seiner Forschung berät das UBA die Bundesregierung, aber auch viele europäische und internationale Organisationen und setzt zahlreiche Umweltgesetze um. Hervorragende fachliche und wissenschaftliche Arbeit sowie Vernetzung mit nationalen, europäischen und globalen Partnern sind für das UBA die Grundlage erfolgreicher Politikberatung und -umsetzung. Im Vordergrund steht dabei die Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Sicherung nachhaltiger Lebensgrundlagen. Die Verknüpfung von wissenschaftlichen und in der Praxis gewonnenen Erkenntnissen ist uns ein besonderes Anliegen in Politikberatung, im Dialog mit der Gesellschaft und beim Vollzug von Umweltrecht. Als Bundes­oberbehörde gehört das UBA zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Für unser Referat PB2 „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet“ mit Arbeitsort in Dessau-Roßlau und Berlin suchen wir eine*n Pressesprecher*in Internationales Das Arbeitsverhältnis beginnt so bald wie möglich und ist unbefristet. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.Im Referat PB 2 „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Internet“ sind Sie als Pressesprecher*in übergreifend verantwortlich für die konzeptionelle und inhaltliche Planung und Umsetzung der internationalen und europäischen Medienarbeit des UBA. Sie planen, erstellen und verbessern die verschiedenen Dar­stellungsformen und entwickeln gemeinsam mit dem Team und externen Dienstleistern anlass-, themen- und zielgruppenspezifisch geeignete Kommunikationsaktivitäten vorrangig in englischer Sprache. Die Aufgabe umfasst vor allem die eigenständige und eigenverantwortliche Vertretung des UBA in internationalen und europäischen Medienkontexten. In dieser Funktion vertreten Sie vor allem in englischer Sprache als externe*r Ansprechpartner*in das UBA eigenständig und eigenverantwortlich nach außen gegenüber ausländischen Medien, nehmen Medienanfragen entgegen und kommunizieren direkt als Sprecher*in eigenständig die Positionen und Interessen des UBA. Außerdem planen Sie inhaltlich die vorrangig nationalen und internationalen Pressetermine, Pressekonferenzen und Pressereisen des Präsidenten des UBA und koordinieren und verantworten seine Vorbereitung und Begleitung. Eine weitere Kernaufgabe ist das Erstellen eigener, attraktiver journalistischer Inhalte in Englisch. Dazu zählen das Schreiben und Redigieren von Pressetexten und Mailings sowie weiteren Formaten für die UBA-Internetseite und die Auftritte des UBA in den sozialen Medien. abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Uni-Diplom), vorzugsweise aus den Fachrichtungen Politikwissenschaft, Journalismus, Medienwissenschaft und/oder Publizistik sehr gute, im Ausland erworbene englische Sprachkenntnisse auf Muttersprachler*innen-Niveau nachweisbare umfangreiche Erfahrung in der internationalen und europäischen Presse- und/oder Öffentlichkeitsarbeit, belegt durch Arbeitsproben hervorragende schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowohl in der Muttersprache als auch auf Englisch – Texte verfassen Sie auch in Stresssituationen ansprechend und präzise und besitzen darüber hinaus praktische Erfahrungen in der Krisenkommunikation Gespür für mediale Themen und Trends Berufserfahrung in einer Redaktion und/oder Pressestelle, idealerweise im internationalen oder europäischen Kontext Interesse an und Engagement für Themen des Umweltschutzes gute Kontakt- und Teamfähigkeit Die Wahrnehmung der Aufgaben erfolgt an den Standorten Dessau-Roßlau und Berlin. Es besteht die Möglichkeit, in Absprache mit dem Vorgesetzten, bis zu 50 Prozent der Tätigkeit im Wege des mobilen Arbeitens von Zuhause wahrzunehmen.Wir bieten Ihnen im Rahmen flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsformen einen verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Arbeitsplatz in einer wissenschaftlichen Behörde. Fortbildung ist ein wichtiger Bestandteil unserer Personalentwicklung. Wir unterstützen die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/d) für den Sachbereich Organisation

Do. 14.10.2021
Zeuthen
Die Gemeinde Zeuthen ist eine Gemeinde im Landkreis Dahme-Spreewald in Brandenburg. Sie liegt am südöstlichen Stadtrand Berlins an der Dahme und dem Zeuthener See. Zeuthen ist ein Wohnort mit hervorragendem Erholungscharakter am Rande der Hauptstadt Berlin und zählt ca. 11.500 Einwohner. Derzeit hat die Gemeinde Zeuthen ca. 235 Beschäftigte. Zu unseren Stärken gehören eine gute technische Ausstattung, die Förderung kooperativer Arbeitsumgebungen und die Möglichkeit von Fort- und Weiterbildungen. In der Gemeinde Zeuthen ist schnellstmöglich folgende Stelle zu besetzen: Sachbearbeiter (m/w/d) für den Sachbereich Organisation Sie haben bisher Dienstanweisungen und Dienstvereinbarungen erstellt, Aufgabenbeschreibungen für die Mitarbeitenden selbstständig erarbeitet und Ihnen sind die Themen wie Aufbau- und Ablauforganisation geläufig, dann bewerben Sie sich bei uns. Fortschreibung und Evaluierung der Aufbau- und Ablauforganisation: Analyse von Verwaltungsprozessen sowie Begleiten neuer/digitaler Verwaltungsprojekte Leitung und Mitarbeit in Arbeits- und Projektgruppen Erfassen von Arbeitsabläufen und Erarbeiten von Vorschlägen zu Bearbeitungsschritten und Arbeitsmitteln Erstellen von Stellenbeschreibungen und Bewertung der Arbeitsvorgänge hinsichtlich der Eingruppierung Prüfen, Aktualisieren und Erstellen von Dienstanweisungen/-vereinbarungen Koordinieren von Arbeitssicherheitsmaßnahmen Planen von Maßnahmen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Diplom), vorzugsweise in einer der Fachrichtungen Verwaltung oder Personal und Organisation; alternativ eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung im oben genannten Aufgabengebiet Idealerweise verfügen Sie über eine Zusatzqualifikation im Projekt- und Prozessmanagement und Erfahrungen in Projektgruppen Sehr gute EDV-Kenntnisse und Medienkompetenz Belastbarkeit, Organisationsvermögen und Eigenverantwortung, Zeit- und Selbstmanagement ausgeprägte Kooperationsfähigkeit und Kommunikationskompetenz Ziel- und lösungsorientierte Arbeitsweise Führerschein der Klasse B Wünschenswert: Kenntnisse im Bereich des Arbeitsschutzes und deren Rechtsvorschriften hohes Maß an Kreativität zur Einbringung neuer Ideen Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich der Eingruppierung und Stellenbewertung Einen unbefristeten Arbeitsvertrag in Vollzeit im Gleitzeitmodell; grundsätzlich ist auf der Stelle auch eine Teilzeitbeschäftigung möglich. Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Eine Eingruppierung nach TVöD VKA; die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe E9b (Jahresgehalt inklusive Jahressonderzahlung ca. 40.000 € bis 57.000 € je nach Berufserfahrung) Individuelle Prüfung der Anrechnung vorheriger Berufserfahrungen und förderlicher Tätigkeiten bei der Einordnung in eine Erfahrungsstufe. Zusätzliche betriebliche Altersvorsorge (Zusatzversorgungskasse Brandenburg). Die Möglichkeit der leistungsorientierten Bezahlung gemäß § 18 TVöD/VKA.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung in der Beschaffung

Do. 14.10.2021
Berlin
Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) ist das nationale Metrologieinstitut der Bundesrepublik Deutschland mit wissenschaftlich-technischen Dienstleistungsaufgaben und fördert Fortschritt und Zuverlässigkeit in der Messtechnik für Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft. Am Standort Berlin-Charlottenburg ist im Referat Z.15 „Verwaltung Berlin“ ist zum 01.01.2022 – befristet bis zum 21.12.2025 - folgende Stelle zu besetzen: Sachbearbeitung in der Beschaffung Entgeltgruppe 10 TVöD Bund ○ Vollzeit 39 Std./Woche ○ befristet Vorbereitung, Betreuung und Durchführung von Vergabeverfahren gemäß vergaberechtlicher Rahmenbedingungen (national / EU) Überwachung der Vertragserfüllung Bearbeitung von Leistungsstörungen Bearbeitung von Rechnungen Beratung und Unterstützung der Bedarfsstellen Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder Verwaltungslehrgang II oder Bachelor/FH--Diplom in Öffentliche Verwaltung oder vergleichbar Kenntnisse im öffentlichen Vergaberecht (UVgO, VgV, GWB, BHO) IT-Affinität (gute Kenntnisse der Microsoft Office-Programme und SAP R/3 Modul MM) Kenntnisse im Umgang mit Fabersoft eGov-Suite (E-Akte / DMS) wünschenswert Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit Serviceorientierter und engagierter Arbeitsstil Hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein Verhandlungsstärke und Durchsetzungskraft Fähigkeit, bei hohem Arbeitsaufkommen strukturiert und termingerecht zu arbeiten Englische Sprachkenntnisse sind von Vorteil. Bezahlung gemäß Tarifvertrag öffentlicher Dienst Bund (TVöD Bund) Betriebliche Altersvorsorge (VBL) Vereinbarkeit von Beruf und Familie (flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle) 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten Angebote des betrieblichen Gesundheitsmanagements Sehr gute ÖPNV-Verbindung und Zuschuss zum VBB-Firmenticket Kostenlose Parkplätze für Autos und Motorräder sowie Fahrräder
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche Mitarbeiterin /wissenschaftlicher Mitarbeiter für Reden, Publikationen und Vorträge (m/w/d)

Mi. 13.10.2021
Berlin
Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Wissenschaftliche Mitarbeiterin /wissenschaftlicher Mitarbeiter für Reden, Publikationen und Vorträge (m/w/d) Standort: Berlin Art der Beschäftigung: Vollzeit/Teilzeit Bewerbungsfrist: 11.11.2021 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Vergütung: EG 14 TV EntgO Bund Unterstützen Sie uns als wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter für Reden, Publikationen und Vorträge im Kommunikationsreferat des Bundeskriminalamtes. Gemeinsam mit uns sind Sie verantwortlich für die wirksame Kommunikation des Bundeskriminalamtes nach innen und außen, insbesondere für die Reden, Vorträge und Publikationen der Leitung des Bundeskriminalamtes. Machen auch Sie das Richtige und bewerben Sie sich jetzt! Erstellen von Reden, Vorträgen, Präsentationen, Veröffentlichungen und Fachbeiträgen für die Leitung des Bundeskriminalamtes Organisation der Vortragstermine Inhaltliche Vorbereitung, Durchführung/Begleitung und Nachbereitung von Pressekonferenzen und Presseterminen Erstellen von Beiträgen für die Webseite des Bundeskriminalamtes Eigenständige Informationserhebung zur Vorbereitung von Vorträgen und Veröffentlichungen sowie Begleitung aktueller sicherheitsrelevanter Themen Unterstützung bei der internen Kommunikation sowie bei der operativen Presse- und Social Media-Arbeit (redaktionelle Betreuung, Erstellen von Beiträgen, Beantwortung von Anfragen sowie Begleitung von Diskussionen) Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) mit einem Hauptfach aus den Bereichen Geistes-, Rechts-, Wirtschafts-, Politik- oder Sozialwissenschaften und eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung als Journalistin/Journalist, Redenschreiberin/Redenschreiber oder wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Sicherheitspolitik On Top (wünschenswert) Sie bringen sehr gute Kenntnisse in sicherheitspolitischen Themen und eine gute Allgemeinbildung mit Sie sind team- und kommunikationsfähig und zeichnen sich durch Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft aus Sie haben die Fähigkeit, komplexe Themen schnell zu erfassen sowie adressatengerecht und lebendig darzustellen Sie sind fit in der gesamten MS Office-Produktpalette, insbesondere in PowerPoint Sie sprechen gutes Englisch (Niveau B2 (GER)) Sie sind bereit, Dienstreisen durchzuführen und sich stetig weiterzuentwickeln Sie haben eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise, verfügen über gute kognitive und organisatorische Fähigkeiten und sind belastbar, selbstständig, kreativ und flexibel bei der Aufgabenerledigung Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und unbefristet mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Langfristige Planbarkeit: sicherer Job im Öffentlichen Dienst Ihr Arbeitsleben mit persönlichen Freiräumen verbinden: Sparen Sie Zeiten für Ihr Sabbatical an und verwirklichen Sie Ihre Träume! Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund, Eingruppierung nach tariflichen Bestimmungen TV EntgO Bund und vorliegenden persönlichen Voraussetzungen, BKA-Zulage
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in (m/w/d) des gehobenen Dienstes (Kennziffer: 31/2021)

Mi. 13.10.2021
Berlin
In der Zentralen Hauptverwaltung des Deutschen Archäolo­gischen Instituts (DAI) in Berlin sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen für Sachbearbeiter*innen (m/w/d) des gehobenen Dienstes (Kennziffer: 31/2021) in Vollzeit unbefristet zu besetzen. Das Deutsche Archäologische Institut (DAI) ist eine weltweit führende Forschungsinsti­tution im Bereich der Archäologie und Altertums­wissenschaften. Es ist dem Auswärti­gen Amt, einer obersten Bundes­behörde, nachgeordnet und leistet an seinen insge­samt 20 Standorten europa- und weltweit einen wichtigen Beitrag zum Schutz und Er­halt sowie zur Vermittlung von kulturellem Erbe. Sie finden uns im Internet unter dainst.org. Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere: Eigenverantwortliche Bearbeitung von sämtlichen Personalangelegenheiten von der Personalgewinnung über die Personaleinstellung und -verwaltung bis zur Beendigung von Beschäftigungs- und Dienstverhältnissen einschließlich der erforderlichen Pflege der Daten im Datenerfassungssystem (EPOS) Anwendung und Umsetzung der für den Personalbereich relevanten Gesetze und Vorschriften, insbesondere Bundesbeamtengesetz (BBG), Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund), Bundespersonalvertretungsgesetz (BPersVG) und Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) fachkundige Beratung und Unterstützung von Mitarbeiter*innen und Vorge­setzten in personalrechtlichen Fragestellungen Die Beschreibung der Stellen kann aufgrund Veränderungen der dienstlichen Erfordernisse angepasst werden. Sie haben die Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungs­dienst, einen Bachelor- oder Diplomabschluss (z.B. Diplom-Verwaltungswirt*in, Ba­chelor of Arts Allgemeine Verwaltung) oder eine vergleichbare Qualifikation. Sie sind bereit, sich schnell in wechselnde Aufgabenbereiche einzuarbeiten. Wir wünschen uns Berufserfahrung im öffentlichen Dienst, vorzugsweise in dem o.g. Arbeitsbereich, oder interessierte und leistungsstarke Nachwuchskräfte. Sie besitzen in jedem Fall ausge­prägte rechtliche Kompetenzen und bringen das Interesse für eine Tätigkeit an der Schnittstelle von Wissenschaft und Verwaltung mit einem internationalen Umfeld mit. Sie sind an den von uns geboten Umsetzungsmöglichkeiten zwischen unseren in- und ausländischen Standorten interessiert. Sie arbeiten zuverlässig, fachlich fundiert, lö­sungs- und dienstleistungsorientiert und haben ein sicheres und freundliches Auftre­ten. Wir wollen langfristig mit Ihnen zusammenarbeiten, setzen uns für Ihre Fort- und Wei­terbildung und berufliche Entwicklung ein, bieten Ihnen abwechslungsreiche Tätigkei­ten in einer modernen Bundesverwaltung an und darüber hinaus die Möglichkeit, zwi­schen unseren Aufgaben­bereichen und zahlreichen Standorten im Inland und Ausland zu wechseln. Unsere Verwaltung verfügt über vielfältige, verantwortungs- und an­spruchsvolle Arbeitsbereiche (Finanzen, Fördermittel, Personal, Besoldung, Organisa­tion, Innerer Dienst, Verwaltungsleitung an einer in- oder ausländischen Zweiganstalt). Sie erwartet ein selbstständiges, eigenverantwort­liches und teamorientiertes Arbeiten in einem anspruchsvollen und interessanten Aufgabenbereich mit Entwicklungsper­spektiven und in einem wertschätzenden Arbeitsklima. Es stehen zwei Beamt*innenstellen des gehobenen Dienstes zur Verfügung. Die Besol­dungsgruppe richtet sich nach A9 Bundesbesol­dungsgesetz (BBesG). Bei Nichtvor­liegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung in ein unbefriste­tes Beschäftigungsverhältnis nach Entgeltgruppe 9 b TVöD (Bund) beabsichtigt. Eine Einversetzung von anderen Behörden ist möglich. Bei einer Einstellung als Tarifbeschäf­tigte*r berücksichtigen wir die bisher von Ihnen erworbene Berufserfahrung im Rah­men der Stufenzuordnung nach dem geltenden Tarifrecht. Das DAI ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber und ermöglicht es Ihnen, zeit- und ortsflexibel zu arbeiten. Sie erhalten eine jährliche Sonderzahlung und zusätzliche Leis­tungen wie eine betriebliche Altersversorgung, vermögenswirksame Leistungen sowie ein vergünstigtes Jobticket. Die ausgeschriebenen Stellen sind für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.
Zum Stellenangebot

Referent:in Organisationsentwicklung (m/w/d) im Referat Z 1 „Organisations- und Personalentwicklung“

Mi. 13.10.2021
Berlin
Für den Standort Berlin suchen wir ab sofort unbefristet in Vollzeit oder Teilzeit Organisationsentwicklung (m/w/d) im Referat Z 1 „Organisations- und Personalentwicklung“ - bei Vorhandensein haushalterischer Mittel auch weitere Personen Entgeltgruppe 13 TVöD | Besoldungsgruppe bis A 13 BBesO bei bestehendem Beamtenverhältnis Kenn-Nummer: Z1/2021/256 | Bewerbungsfrist: 24.10.2021 Das sind Ihre Aufgaben Als Verwaltungsinnovator:in und Change Manager:in gestalten und begleiten Sie Organisationsentwicklungsmaßnahmen im BASE durch Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen und Konzepten zur Organisationsentwicklung, insbesondere in den Bereichen Organisationskultur und innovative Verwaltung Planung, Durchführung und Moderation von internen Veranstaltungs- und Kommunikationsformaten zur Einbeziehung von Mitarbeiter:innen in Veränderungsprozesse Konzeption, Durchführung und Moderation von Workshops Beratung von Führungskräften und Mitarbeiter:innen eine enge Zusammenarbeit mit den Kolleg:innen der Personalentwicklung, des Gesundheitsmanagements und des Knowledge-Managements im Sinne ganzheitlichen Personal und Organisationsentwicklung Das bringen Sie mit ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder Universitäts-Diplom) in Arbeitsoder Organisationspsychologie, Wirtschafts- oder Sozialwissenschaften, Organisationsentwicklung oder einer ähnlichen Studienrichtung. mindestens einjährige Berufserfahrung im Bereich Organisationsentwicklung und/oder Change Management. Sie haben Freude daran, Neues auszuprobieren, arbeiten sich gerne in neue Themen ein und verfügen ein ausgeprägtes Maß an Kreativität und Neugier. eine adressatenorientierte Kommunikation, Teamfähigkeit und Eigeninitiative sind für Sie ebenso selbstverständlich wie eine lösungsorientierte Arbeitsweise Vorteilhaft sind Eine Zusatzausbildung im Bereich Organisationsentwicklung, Coaching, Prozessberatung oder der systemischen Beratung. Kenntnisse und Erfahrungen im Projektmanagement und in agilen Methoden. Moderationskenntnisse, gerne auch im virtuellen Raum. Das sind wir Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung – kurz BASE – ist eine Regulierungs-, Aufsichts- und Genehmigungsbehörde des Bundes für Themen rund um die nukleare Sicherheit. Eine unserer Aufgaben ist es, die Endlagersuche in Deutschland zu beaufsichtigen und dafür die Öffentlichkeitsbeteiligung zu organisieren. Als selbstständige Bundesoberbehörde gehört das BASE zum Ressort des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU). Sie passen gut zu uns, wenn Sie eines der wichtigsten Umweltprojekte Deutschlands mitgestalten möchten Sie mit Ideen und Ihrem Engagement den Aufbau unseres jungen Amtes unterstützen wollen Sie Freude am projektbezogenen, eigenverantwortlichen und kreativen Arbeiten haben regelmäßige Dienstreisen für Sie selbstverständlich sind Das bieten wir eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte einen modern ausgestatteten IT-Arbeitsplatz hohe Flexibilität bei Arbeitszeit und -ort, insbesondere die regelmäßige Möglichkeit des mobilen Arbeitens attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen die Möglichkeit einer Verbeamtung bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen Unterstützung durch einen betrieblichen Familienservice ggf. eine Umzugskostenvergütung Starten Sie den Online-Bewerbungsprozess ganz einfach hier: Bitte füllen Sie die Formatvorlage vollständig aus und stellen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als Anlage in Ihr Profil ein (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Diplom-/Masterzeugnis/ -urkunde, ggf. Staatsexamen, Arbeits-/ Dienstzeugnisse etc.). Die Anlagen sollen in Summe nicht mehr als 30 Seiten umfassen. Bitte beachten Sie, dass unvollständig ausgefüllte Formatvorlagen oder fehlende Bewerbungsunterlagen dazu führen, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann. Vielen Dank. Das BASE tritt für Gleichberechtigung ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen von Menschen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Diese Tätigkeit verlangt nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bei Fragen wenden Sie sich gerne unter Angabe der Kenn-Nummer Z1/2021/256 an karriere@bfe.bund.de. Weitere Informationen zum BASE und dem Bewerbungsverfahren finden Sie hier: Werden Sie Teil des Teams! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter für den Bereich Beschaffung - Schwerpunkt internationale Beschaffungen (w/m/d)

Mi. 13.10.2021
Berlin
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). In der Stabsstelle Internationale Angelegenheiten des BfR ist im Drittmittelprojekt „Stärkung der Lebensmittelsicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Tunesien“ ab sofort befristet bis zum 31.12.2025 folgende Stelle zu besetzen:   Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter für den Bereich Beschaffung - Schwerpunkt internationale Beschaffungen (w/m/d) Kennziffer: 2904/2021 | Entgeltgruppe 9b TVöD   Teilzeitbeschäftigung ist möglich.   Gemeinsam mit dem Bundesamt für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) (ebenfalls Geschäftsbereich des BMEL) führt das BfR im Zeitraum 01/2021-12/2025 das BMZ-geförderte Drittmittelprojekt „Stärkung der Lebensmittelsicherheit und des Gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Tunesien“ durch. Die Stellenausschreibung erfolgt im Rahmen dieses Projekts. Als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter arbeiten Sie sehr eng mit dem Referat „Beschaffung“ des BfR zusammen und bilden eine Brücke zu Projektmitarbeitenden im Bereich Finanzadministration und Koordination, sowie zur Projektleitung.Beschaffung von Lieferungen, Leistungen und Dienstleistungen im internationalen Kontext für den Geschäftsbedarf des BfR nach den vergaberechtlichen Vorschriften des Bundes, insbesondere zur Deckung von Bedarfen im Rahmen des genannten Drittmittelprojektes. Abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Hochschulstudium (Diplom (FH) oder Bachelor) der öffentlichen Verwaltungswirtschaft oder ein abgeschlossener Lehrgang zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt bzw. eine vergleichbare berufliche Qualifikation oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen aufgrund entsprechender nachgewiesener Tätigkeiten Berufserfahrungen im Bereich der öffentlichen Verwaltung und Beschaffung sind erforderlich, möglichst auch im Bereich Bedarfsdeckung im Ausland  Kenntnisse der MACH-Software, insbesondere MACH Marktplatz, MACH Web2.0 und MACH cs von Vorteil Umfassende Kenntnisse des Vergaberechts (HGrG, BHO, UVgO, VgV, GWB) Hohe Serviceorientierung und Dienstleistungsbereitschaft werden vorausgesetzt Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit 30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche) Möglichkeiten des mobilen Arbeitens Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten Jobticket VBL-Betriebsrente Vermögenswirksame Leistungen AWO-Familienservice
Zum Stellenangebot

Ingenieur bzw. Ingenieurin als Liegenschaftsverwalter bzw. Liegenschaftsverwalterin (w/m/d)

Mi. 13.10.2021
Berlin
Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) führt Bauaufgaben für den Bund in Berlin, Bonn und im Ausland aus sowie Kulturbauten, Forschungs- und Laborgebäude für Bundeseinrichtungen. Es betreut herausragende und komplexe Bauprojekte im Spannungsfeld von gestalterischen und technischen Ansprüchen, den Anforderungen von Bau­kultur und Wirtschaftlichkeit. Das BBR sucht für das Referat Z 4 „Innerer Dienst, Arbeitsschutz, Druckerei“ vorrangig für die Liegenschaften in Berlin zum nächstmöglichen Zeit­punkt auf Dauer eine/n: Ingenieur bzw. Ingenieurin als Liegenschaftsverwalter bzw. Liegenschaftsverwalterin (w/m/d) Der Dienstort ist Berlin. Kennziffer: 352-21Die Zentralabteilung nimmt die klassischen Aufgaben einer Verwaltung wahr. Dazu gehören neben Personal und Haushalt auch Planungs- und Organisationsaufgaben, der innere Dienst, die Innen­revision und das Justitiariat. Die Zentralabteilung versteht sich als Dienstleister für alle Fachabteilungen und stellt die notwendigen Ressourcen für die erfolgreiche Arbeit im BBR bereit. Innerhalb dieser Abteilung ist Ihr Aufgabengebiet im Referat Z 4: Sie sind Ansprechperson in allen Fragen des Gebäudemanagements der durch das BBR genutzten Liegenschaften und hier insbesondere für die Liegenschaften u.a. Ernst-Reuter-Haus, Englische Straße, Reichpietschufer, Unter den Eichen und ggf. für den neuen Standort in Cottbus. Sie stellen den Betrieb und die regelmäßige Inspektion, Wartung, Instandhaltung, Instandsetzung von gebäudetechnischen Anlagen sicher (Planung, Koordination, Durchführung). Sie übernehmen die Überwachung von Verträgen mit externen Dienstleistungsfirmen sowie die Planung, Koordinierung und Überprüfung auszuführender Dienstleistungen. Sie sind für die Feststellung der erforderlichen Investitions- und Baumaßnahmen zuständig und übernehmen die operative Planung und Durchführung von Bauunterhaltungsmaßnahmen und begleiten diese von der Mängelfeststellung bis zur Abnahme. Sie unterstützen bei der Durchführung großer investiver Baumaßnahmen und wirken bei der Erstellung haushaltsbegründender Unterlagen, inklusive Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen mit. Sie verantworten die Sicherstellung der Einhaltung gesetzlichen Richtlinien und Normen mit Bezug zum Gebäudemanagement und arbeiten im Rahmen des Arbeitsschutzes eng mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Brandschutzbeauftragten zusammen. Sie sind außerdem zuständig für die Prüfung der vom Vermieter erstellten Betriebs- und Neben­kosten­abrechnungen für die Liegenschaften. Sie vertreten die Referatsleitung im Abwesenheitsfall. Vorausgesetzt werden abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium, insbesondere in der Fachrichtung Facility Management, Wirtschaftsingenieurwesen, Bauingenieurswesen, Architektur, Technische Gebäude­aus­rüstung, Kenntnisse in der Immobilienverwaltung / Instandhaltung und Sanierung von Immobilien sowie im Technischen Gebäudemanagement, praktische Erfahrung in Bezug auf die künftigen Aufgabenschwerpunkte, insbesondere im Bereich des Vergaberechts und / oder praktische Erfahrung im Bereich der Bauverwaltung, Verständnis für bautechnische und wirtschaftliche Zusammenhänge, gute Microsoft-Office-Kenntnisse (insbesondere Outlook, Word und Excel), kompetentes, sicheres und überzeugendes Auftreten, hohes Planungs- und Dispositionsvermögen, eine strukturierte und ergebnisorientierte Arbeits­weise, die Fähigkeit und Bereitschaft, Veränderungen aktiv zu gestalten und Organisa­tions­geschick, Servicementalität und kundenorientiertes Handeln sowie Sinn für wirtschaftliches Verwaltungs­handeln, ausgeprägte Kommunikations- und Entscheidungsfähigkeit, auch in Belastungssituationen, sicheres Auftreten und Durchsetzungskraft gegenüber den am Bau Beteiligten, gutes sprachliches und schriftliches Ausdrucksvermögen, Verhandlungsgeschick und Team­fähig­keit, Bereitschaft zu Dienstreisen nach Cottbus. Wünschenswert sind langjährige Berufserfahrung (mindestens 3 Jahre) in einem für die Stellenausschreibung relevan­ten fachlichen Bereich, Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 12 TV EntgO, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten ist nach Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund bewertet. Bis zur Erfüllung der Voraussetzungen der langjährigen praktischen Berufserfahrung ist lediglich eine Eingruppierung nach Entgeltgruppe 11 TV EntgO Bund möglich. Im Anschluss erfolgt automatisch eine Höhergruppierung nach Entgeltgruppe 12 TV EntgO Bund. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes mit Beamtinnen und Beamten des gehobenen technischen Verwaltungsdienstes ist ebenfalls möglich. Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 13g BBesO sind bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen gegeben. eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum und engem Nutzer­kontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“.
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme

Mi. 13.10.2021
Berlin, Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das neu einzurichtende Referat „Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme“ (FWD 3) innerhalb der Abteilung Forschungs- und Förder­pro­gramme, Wissenschaftliche Dienste unbefristet zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine Referatsleitung (w/m/d) „Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme“ Der Dienstort ist Bonn oder Berlin. Kennziffer: 69-21 Im Rahmen von Organisationsveränderungen im BBSR werden die bisherigen Stabsstellen „Wissenschaftliche Dienste“ (SWD) und „Zukunftsinvestitionsprogramme“ (ZIP) in eine Abteilungs- und Referatsstruktur überführt. Innerhalb der neu zu gründenden Abteilung „Forschungs- und Förderpro­gramme, Wissenschaftliche Dienste“ (FWD) soll das Referat FWD 3 „Projektentwick-lung und -betreu­ung Investitionsprogramme“ die administrative Betreuung sämtlicher Investitionsprogramme an den Schnittstellen zu Zuwendungsnehmern, Vertragspartnern und Fachreferaten im Ministerium und BBSR übernehmen.Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung des Referats „Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme“ mit den Schwerpunkten: Leitung und Führung des Referates mit Personalverantwortung Organisation und Steuerung der Referatsaufgaben und des Personaleinsatzes Vertretung des Referates nach innen und außen in allen personellen, organisatorischen und fachlichen Angelegenheiten Zuwendungsmanagement (Erteilung von Zuwendungsbescheiden, Zahlbarmachung bewilligter Mittel, Durchführung projektbegleitender Kontrollen von Fördermaßnahmen, abschließende Prüfung von Verwendungsnachweisen und Schlussrechnungen, Korrespondenz mit Zuwendungs­empfän­gern und Projektbegleitung in enger Zusammenarbeit mit dem Grundsatzreferat) Vergabemanagement (Vorbereitung und Durchführung von Ausschreibungen im Rahmen der Aufgabenwahrnehmung des BBSR als Ressortforschungseinrichtung unterstützt durch die eVergabe-Plattform, Bearbeitung von Bieterfragen, Führen von Verhandlungsgesprächen, Prüfung von Angeboten, Berichterstattung etc.) Vertragsmanagement (Gestaltung und Anpassung von Verträgen, Vertragserweiterungen, -beendi­gungen etc. in enger Zusammenarbeit mit dem Grundsatzreferat) Beantwortung von Anfragen sowie Berichterstattung gegenüber der Abteilungsleitung Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen und Beamte (w/m/d) des höheren Dienstes ab Besoldungsgruppe A 13h BBesO, Beamtinnen und Beamte (w/m/d), welche nach Maßgabe des § 24 der Bundeslaufbahnverordnung (BLV) für die Laufbahn des höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes zugelassen werden können, vergleichbare Tarifbeschäftigte sowie sonstige Bewerbende, die bereits ein vergleichbares Amt inne haben / gehabt haben. Voraus­gesetzt werden: ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Verwaltungswissenschaften, der Rechtswissenschaften mit Befähigung zum Richteramt, der Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit entsprechenden Schwerpunkten mehrjährige Berufserfahrung und vertiefte Kenntnisse in mindestens einem der o.g. Aufgabengebiete fundierte Kenntnisse im Vertrags-, Vergabe-, Zuwendungs- und Haushaltsrecht vertieftes Verständnis für rechtlichwirtschaftliche und politische Zusammenhänge hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsstrukturen und Zusam­men­arbeit zu gestalten, einen Mitarbeiterkreis zu motivieren sowie Konfliktsituationen zu lösen Kenntnisse und Erfahrung in der Gestaltung von Veränderungsprozessen in Verbindung mit einer ausgeprägten Verantwortungs- und Innovationsbereitschaft überdurchschnittliche Fähigkeit, selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln, Entscheidungen zu treffen, diese zu vertreten und im Rahmen eines ergebnisorientierten und termingerechten Zeitmanagements umzusetzen Aufgeschlossenheit für die Strategie des Gender-Mainstreaming und für die Belange der Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen zwischen den Dienstorten Bonn, Berlin und Cottbus Wünschenswert sind: Berufserfahrung in der Bundesverwaltung Erfahrung in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Erfahrung in der Umsetzung investiver Städtebauprojekte Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 15 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamtinnen / Beamten (w/m/d) bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Bei der Auswahl einer / eines Tarifbeschäftigten (w/m/d) erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgeltgruppe 13 TVEntgO Bund. Für die Dauer von zwei Jahren wird die Führungsposition auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgeltgruppe 15 TVEntGO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgeltgruppe 15 TVEntGO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit. Bei Beamtinnen / Beamten (w/m/d) richtet sich die Dauer der Erprobungszeit nach § 34 Bundeslauf­bahn­verord­nung (BLV). eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeits­zeit­gestaltung. Auch Teil­zeit ist grund­sätzlich möglich. Wir wurden als besonders familien­freundlich zerti­fiziert. Weitere Informa­tionen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeit­geber“. Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männer und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrationshintergrund sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen / Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Regional LES SSPI Program Officer - Europe (m/f/d)

Mi. 13.10.2021
Berlin
Canada’s official representation in Germany includes the Embassy of Canada in Berlin, as well as consulates in Düsseldorf and Munich. Members of the team work in a fast-paced multidisciplinary and international environment. The role of the three offices and their more than 100 Canada based and locally-engaged staff is to develop the relationship between Canada and Germany across a number of areas. The Locally Engaged Staff (LES) Social Security, Pensions and Insurance (SSPI) Program is responsible for the management, oversight and delivery of benefits for employees hired locally in Canada’s diplomatic missions abroad. This includes the design and delivery of LES benefits, management of cyclical reviews, coordination and implementation of benefit changes, annual renewals, oversight of ongoing administration, financial and contract management. Supporting the Locally Engaged Staff Bureau, Pension and Insurance (HLDP) located in Canada, the Regional benefits team provides feedback on operational challenges, design, legislation and market trends related to social security, pension and insurance plans for their respective region of approximately 30 countries. On behalf of HLDP, the Regional resources are key partners in management of benefits relationships with vendors, consultants, mission management, regional representatives as well as LES engagement contacts. The Embassy of Canada in Berlin is seeking a: Regional LES SSPI Program Officer - Europe (m/f/d)Key activities include conducting research and accurate data analysis related to Canada’s fiduciary responsibilities and the provision of benefits to locally engaged staff in their portfolio countries, providing technical guidance and recommendations to internal and external clients elated to services delivered, developing, and recommending improvements or courses of action, drafting various documents, correspondence, reports, presentations, briefings and other materials, and maintaining and reviewing data and statistics related to the area of responsibility. The duties of the incumbent also include reviewing and contributing to the development and management of budgets and assisting in the coordination of contracts with local benefit providers, insurers, and/or local legal services as required and with the negotiation of annual premium / contribution levels for accurate budget expenditure. The position is indeterminate. The starting salary for a full time position is 54,882 EUR gross per annum. In addition to the annual salary there is a 13th month´s salary and an employer’s contribution to the pension plan. The incumbent receives 30+1 days of annual leave (30 full days of vacation and one floating day) for a 5 days working week.Essential qualifications include a Bachelor’s degree from a recognized university or a university of applied sciences (Fachhochschule) with a major in a discipline related to the job requirements, or a specialization obtained through an acceptable combination of education, training and/or experience. The ideal candidate has at least 3 years of work experience in conducting research and analysis related to human resources, compensation, pension and/or benefits. The ideal candidate also has at least 3 years of work experience in identifying, gathering and compiling and analyzing human resource data and information, and at least 3 years of work experience in preparing and presenting reports to management and/or clients on pension and/or benefits. In addition, the ideal candidate also has experience undertaking analysis using MS Office and is fluent in English (written and spoken).
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: