Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Angestellte: 155 Jobs

Berufsfeld
  • Angestellte
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 154
  • It & Internet 6
  • Gesundheit & Soziale Dienste 3
  • Immobilien 3
  • Bildung & Training 2
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
  • Versicherungen 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 154
  • Ohne Berufserfahrung 80
  • Mit Personalverantwortung 37
Arbeitszeit
  • Vollzeit 137
  • Teilzeit 74
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 128
  • Befristeter Vertrag 28
  • Berufseinstieg/Trainee 2
Angestellte

Sachbearbeitung Jahresabschluss

So. 29.03.2020
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt: Sachbearbeitung Jahresabschluss (BesGr A 11 LBesO beziehungsweise EG 10 TVöD) für die Kämmerei Die Kämmerei ist die Finanzverwaltung der Landeshauptstadt. Die Abteilung „Zentrale Aufgaben und Jahresabschluss“ mit ihrem Sachgebiet „Grundsatzfragen des NKF, Jahresabschluss, Vertragsmanagement“ ist unter anderem zuständig für die Erarbeitung der Regelungen für das externe Rechnungswesen, Klärung von buchhalterischen Einzelfragen und den Jahresabschluss. verantwortliche Bearbeitung von Teilaufgaben im Rahmen des Jahresabschlusses, insbesondere die Klärung der buchhalterischen Behandlung von komplexen Sachverhalten sowie die Durchführung von Plausibilitätsprüfungen und Erstellung von Berichtsteilen für den Jahresabschluss selbstständige Erstellung und Pflege von Richtlinien und Regelungen zum Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) unter Berücksichtigung gesetzlicher, organisatorischer und technischer Rahmenbedingungen Initiierung, Steuerung und Leitung von Abstimmungsprozessen innerhalb der Kämmerei und mit anderen Fachämtern Erfassung von Verträgen in der Vertragsmanagementsoftware Contract. Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes/ Verwaltungsfachwirt*innen oder Bachelor-Abschluss mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt gute Kenntnisse des doppischen Haushaltsrechts, insbesondere des Jahresabschlusses (NKF) Bereitschaft, sich in neue Themengebiete einzuarbeiten und Lösungsvorschläge zu erarbeiten Fähigkeit zum selbstständigen, systematischen und eigenverantwortlichen Arbeiten, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit und IT-Kenntnisse, insbesondere sicherer Umgang mit Word und Excel Kenntnisse im dz-kommunalmaster wünschenswert beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese anzueignen gute Auffassungsgabe, Fähigkeit konzeptionell zu denken und Zusammenhänge schnell zu erfassen. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich. Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerber*innen, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben. Die Stelle ist mit einer regelmäßigen durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit von 20,5 beziehungsweise 19,5 Stunden zu besetzen. Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/i) für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Sa. 28.03.2020
Reutlingen
Der Landkreis Reutlingen liegt in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Stuttgart und ist wirtschaftlich wie landschaftlich eine vielfältige Gegend. Wir beim Landratsamt setzen uns für Menschen, Natur, Wirtschaft und Kultur ein – und haben immer das Ganze im Blick. Wir suchen für unser Amt für Migration und Integration zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine verantwortungsbewusste Persönlichkeit, die bereit ist für sinnvolle Aufgaben, selbstständige Entscheidungen und wertvolle Zusatzleistungen, als Sachbearbeiter*in für Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz Es handelt sich um eine unbefristete Stelle (100 %) in der Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11. Prüfung der Voraussetzungen und Entscheidung über die Gewährung sämtlicher Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz mit ganzheitlicher Fallbearbeitung Geltendmachung und Abwicklung von Erstattungsansprüchen Fachadministration im Programm PROSOZ für den Geschäftsteil Erfolgreich abgeschlossenes Studium im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst (Bachelor of Arts - Public Management), betriebswirtschaftliches Studium oder eine vergleichbare Qualifikation Selbstständige und zuverlässige Arbeitsweise Ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten Interkulturelle Kompetenz Erfahrungen in der Arbeit mit dem AsylbLG, mit den Sozialgesetzbüchern l bis Xll, dem Ausländerrecht, OPEN/PROSOZ sowie Fremdsprachenkenntnisse sind von Vorteil Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit Entwicklungsperspektiven und Möglichkeiten zur Weiterbildung Eine umfassende Einarbeitung in einem engagierten Team Flexible Arbeitszeiten, damit Sie Berufliches und Privates vereinbaren können Eine betriebliche Zusatzversicherung zur Rente Ein gesundes Arbeitsumfeld, z. B. durch die Kooperation mit verschiedenen Fitnessstudios Zusatzleistungen für mehr Nachhaltigkeit, wie einen ÖPNV-Fahrtkostenzuschuss
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/i) in der Versorgungsverwaltung in Rottweil

Sa. 28.03.2020
Rottweil
Der Landkreis Reutlingen liegt in unmittelbarer Nähe zur Landeshauptstadt Stuttgart und ist wirtschaftlich wie landschaftlich eine vielfältige Gegend. Wir beim Landratsamt setzen uns für Menschen, Natur, Wirtschaft und Kultur ein – und haben immer das Ganze im Blick. Wir suchen für die gemeinsame Dienststelle Soziales Entschädigungsrecht (SER) in Rottweil zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine qualifizierte Persönlichkeit, die bereit ist für ein umfangreiches Aufgabengebiet, selbstständige Entscheidungen und beste Weiterbildungsmöglichkeiten, als Sachbearbeiter*in in der Versorgungsverwaltung in Rottweil Es handelt sich um eine unbefristete Stelle (100 %) in der Entgeltgruppe 9c TVöD (Stellenneubewertung vorgesehen) bzw. Besoldungsgruppe A 11. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Die gemeinsame Dienststelle Soziales Entschädigungsrecht der Landkreise Calw, Freudenstadt, Reutlingen, Rottweil, Schwarzwald-Baar-Kreis, Tübingen, Tuttlingen und Zollernalbkreis ist zuständig für die Bearbeitung aller laufenden Rentenzahlfälle und Anträge nach dem Sozialen Entschädigungsrecht. Dienstherr bzw. Arbeitgeber für die hier ausgeschriebene Stelle ist der Landkreis Reutlingen. Bei einer Besetzung mit einem Beamten oder Beschäftigten, dessen Dienstherr ein beteiligter Landkreis ist, muss ein Wechsel zum Landkreis Reutlingen nicht erfolgen. Bearbeitung von Anträgen nach dem Bundesversorgungsgesetz und seinen Nebengesetzen Prüfung und Gewährung von Leistungen der Kriegsopferfürsorge Umsetzung der Neuerungen des Bundesteilhabegesetztes (SGB IX) Bearbeitung und Bewilligung von Leistungen nach dem strafrechtlichen Rehabilitationsgesetz (Opferpensionen) Gewährung von Rentenleistungen und Leistungen der Heil- und Krankenbehandlung Bearbeitung von Widersprüchen und Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen Erfolgreich abgeschlossenes Studium im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst (Bachelor of Arts - Public Management) oder eine vergleichbare Qualifikation Gute und schnelle Auffassungsgabe Selbstständige und zügige Arbeitsweise Einfühlungsvermögen und Kooperationsbereitschaft Rechtskenntnisse im Sozialhilferecht (SGB I bis SGB XII) sind von Vorteil Interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit Entwicklungsperspektiven und Möglichkeiten zur Weiterbildung Eine umfassende Einarbeitung in einem engagierten Team Flexible Arbeitszeiten, damit Sie Berufliches und Privates vereinbaren können Eine betriebliche Zusatzversicherung zur Rente Ein gesundes Arbeitsumfeld, z. B. durch die Kooperation mit verschiedenen Fitnessstudios Zusatzleistungen für mehr Nachhaltigkeit, wie einen ÖPNV-Fahrtkostenzuschuss
Zum Stellenangebot

Leiter*in für den Fachbereich Soziales, Jugend, Bildung, Gesundheit (m/w/d)

Sa. 28.03.2020
Bad Segeberg
Im Fachbereich III mit etwa 400 Mitarbeiter*innen in 2 Ämtern und 14 Fachdiensten sind die Bereiche Soziales, Jugend, Bildung und Gesundheit zusammengefasst. Das Sozialamt gliedert sich in die 4 Fachdienste "Grundsatz- und Koordinierungsangelegenheiten Soziales und Integration", "Soziale Sicherung" mit dem Schwerpunkt Hilfe zur Pflege, die "Eingliederungshilfe für Erwachsene" sowie die "Betreuungsbehörde" inkl. Sozialdienst für Erwachsene. Hinzu kommt der Fachdienst "Büro für Chancengleichheit und Vielfalt" mit den Aufgaben Migration, Inklusion sowie Demografie. Das Jugendamt besteht aus 7 Fachdiensten "Soziale Dienste Ost, West und Nord", "Rechtliche und Wirtschaftliche Jugendhilfe", der "Eingliederungshilfe für Minderjährige", "Kita, Jugend, Schule und Kultur" und "Verwaltung". Der Öffentliche Gesundheitsdienst ist mit den Fachdiensten Gesundheit und Sozialpsychiatrie inkl. Gesundheitsförderung vertreten. Ihnen unmittelbar untersteht ein Team der Steuerungsunterstützung (Planung, Controlling, E-Government). Die Sozialen Dienste des Jugendamtes sind in Sozialräumen organisiert. Die Planung des Fachbereiches III sieht die Implementierung der Sozialraumorientierung in den anderen Fachdiensten, insb. in den sozialen Fachdiensten vor. Die Schwerpunkte der mittelfristigen strategischen Planung sind die Weiterentwicklung der Integrierten Gesamtsteuerung, der interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb des Fachbereiches, der sozialen Arbeit im digitalen und demografischen Wandel sowie der Fachkräftesicherung. Der Kreis Segeberg mit seinen rund 273.000 Einwohner*innen ist zentral in der Mitte Schleswig-Holsteins zwischen der Landeshauptstadt Kiel, der Metropole Hamburg und zur Ostseeküste gelegen. Unsere Wirtschaftsstandorte und die vielfältige Erholungs- und Erlebnislandschaft sind die Markenzeichen des Kreises Segeberg. Wir bieten dadurch naturnahes Wohnen sowie attraktive Lebensqualität und Erholungsmöglichkeiten, ob an einem der zahlreichen Seen oder an der Ostsee. Der Kreis Segeberg sucht im Fachbereich III Soziales, Jugend, Bildung, Gesundheit zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Leiterin/Leiter für den Fachbereich Soziales, Jugend, Bildung, Gesundheit (m/w/d) Sie suchen eine neue berufliche Herausforderung und möchten zur sichtbaren Weiterentwicklung unseres Kreises beitragen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! Wir sind ein attraktiver und verlässlicher Arbeitgeber, der flexible Arbeitszeiten, tarifliche Leistungen, Qualifizierungsmöglichkeiten, Betriebliches Gesundheitsmanagement und familienfreundliche Standards wie Notfallbetreuung für Kinder und pflegende Angehörige bietet. Bei uns als öffentlichem Arbeitgeber finden Sie eine sinnvolle Tätigkeit, die der Allgemeinheit dient. Zusammen mit 950 Kolleg*innen in über 20 verschiedenen Berufen sorgen wir dafür, dass Ihr Auto zugelassen wird, Straßen und Radwege gebaut werden, Menschen in Pflegeheimen unterstützt werden etc.Als Leiter*in des Fachbereiches Soziales, Jugend, Bildung, Gesundheit steuern Sie das Zusammenwirken Ihrer Fachdienste. Sie unterstützen darüber hinaus Ihre Amts- und Fachdienstleiter*innen bei der Umsetzung und Weiterentwicklung ihrer Ziele im strategischen Management und vertreten den Fachbereich gemeinsam mit Ihren Amts- und Fachdienstleiter*innen gegenüber den politischen Gremien der Selbstverwaltung, gegenüber der hauptamtlichen Verwaltung, den Wohlfahrtsverbänden und anderen Sozialträgern, den obersten Landesbehörden. Zum operativen Geschäft der Fachbereichsleitung gehört es, mit den Ämtern und Fachdiensten des Fachbereiches Leistungs- und Finanzziele zu vereinbaren und deren Umsetzung zu verfolgen, die fachliche und personelle Entwicklung des Fachbereiches voranzubringen, in Konflikten steuernd einzugreifen, Angelegenheiten der Gesamtverwaltung im Team der Fachbereichsleitungen und des Landrates zu beraten, in besonderen Einzelfällen ämterübergreifender Art zu entscheiden, ämterübergreifende Personal-, Finanz- und Organisationsverantwortung auszuüben. Als leitende Führungskraft haben Sie das gesamte Umfeld Ihres Fachbereiches (Kreisverwaltung, Gremien, externe Kooperationspartner, kreisangehörige Kommunen, Landesbehörden) im Blick. Sie haben Ziele und kreative Ideen, mit denen Sie Ihre Mitarbeiter*innen motivieren und die Sie in der Arbeit in nachvollziehbare Formen und Strukturen weiterentwickeln können. Sie beherrschen das Führungshandwerk, Führen mit Zielen, haben eine hohe Selbstorganisationskompetenz und Entscheidungswillen. Darüber hinaus wollen Sie "Vorbild sein", Mitarbeiter*innen weiterentwickeln und fördern sowie informieren. Sie verstehen sich als impulsgebende/r Partner *in des Landrats, der Kreisgremien und anderen Arbeitsgemeinschaften sowie der kreisangehörigen Kommunen zu strategischen Fragestellungen aus den Bereichen Sozial-, Migrations-, Jugend-, Bildungs- und Gesundheitspolitik. Sie entwickeln innovative Strategien in den Bereichen Soziales, Jugend, Bildung und Gesundheit für den Kreis Segeberg- das ist unser Anspruch! Insbesondere sind Sie verantwortlich für: die Verantwortung für die rechtssichere, wirtschaftliche und zukunftsfähige Gesamtorganisation einschließlich des Aufbaus einer integrierten Gesamtsteuerung (integrierte Sozialplanung, Finanz- und Fachcontrolling) sowie die Einführung E-Government, Gesamtverantwortung für ein jährliches von rund 300 Millionen Euro, die Gesamtverantwortung für die Weiterentwicklung der Sozialraumorientierung, die Steuerung und/oder Leitung von ämterübergreifenden Projekten des Fachbereiches, die aktive Teilnahme in regionalen und überregionalen Arbeitsgruppen sowie die Leitung von Gremien, die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Vertreter*innen der vier Fachausschüsse des Fachbereiches. Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit einem einschlägigen Master oder mit einem gleichwertigen Abschluss absolvierten Studium der Fachrichtung Rechts-, Sozial-, Verwaltungs-, Betriebs- oder Wirtschaftswissenschaften oder eine vergleichbare Fachrichtung oder die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt  langjährige Berufserfahrung in mindestens zwei unterschiedlichen Aufgabenbereichen der Sozialverwaltung einer Behörde (möglichst Kommunalverwaltung) und/oder einem Wohlfahrtsverband bzw. einer sozialen Einrichtung langjährige Führungserfahrung in einer größeren Organisationseinheit im Bereich Soziales, Jugend oder Gesundheit oder anderen Bereichen der Kommunalverwaltung langjährige Berufserfahrung in der fachlichen Gremien- und Netzwerkarbeit  Sie sollten über Kenntnisse und Erfahrungen in den folgenden Bereichen verfügen: herausragende und aktuelle Kenntnisse der Gesellschafts-, Sozial-, Migrations-, Jugend-, Bildungs- und Gesundheitspolitik sehr gute Kenntnisse über den Aufbau der öffentlichen Verwaltung, insbesondere der Kommunal-, Sozial-, Jugend-, Schul- und/oder Gesundheitsverwaltung, deren Kooperation mit anderen Verwaltungen und Behörden, Sozialversicherungs-, Rehabilitations- und Klinikträgern, freien Trägern der Jugend- und Sozialhilfe, Bildungseinrichtungen, Organen der Rechtspflege auf Bundes-, Landes- und Kreisebene gute Fach- und Rechtskenntnisse der Sozialgesetzbücher (SGB) I - XII, des BGB, des Gesundheitsdienstgesetzes (GDG) S.-H., des Aufenthalts- und Asylrechts und der sonstigen einschlägigen Landesvorschriften gute Rechtskenntnisse des Kommunalrechts S.-H, der Gemeindehaushaltsverordnung (GemHVO) Doppik, des Verwaltungsrechts, des Vergaberechts, des Datenschutzrechts (LDG) praxiserprobte Kenntnisse der Netzwerk- und Sozialraumarbeit handlungssicherer Umgang mit Methoden der integrierten Steuerung (Finanzplanung, integrierte Sozialplanung, Finanz- und Fachcontrolling), mit Instrumenten des internen Kontrollsystems (IKS) und des Risikomanagements (RMS) aktuelle Gender-Kenntnisse Zur innovativen Führung des Fachbereiches und zu seiner Weiterentwicklung nach fachlichen und wirtschaftlichen Erfordernissen suchen wir eine integre, verantwortungsbewusste und entscheidungsfreudige, belastbare Persönlichkeit mit hoher Führungs-, Sozial- und Fachkompetenz, die außerdem über ausgeprägte integrative und kommunikative Fähigkeiten verfügt. Sie haben Freude an Aufgaben, bei denen Ihr strukturiertes und analytisches Denken und Vorgehen gefordert ist, Sie Veränderungsprozesse gestalten und steuern können und Sie Ihre innovativen Ideen einbringen können. Sie haben klare Vorstellungen von dem, was Sie tun und was Sie erreichen wollen. Sie verfügen über ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und legen ein hohes Maß an Eigeninitiative an den Tag. Sie verfügen über eine hohe Kommunikations- und Gesprächsführungskompetenz, hohe Überzeugungs- und Durchsetzungskraft und ausgesprochene Konfliktfähigkeit. Sie besitzen die Fähigkeit zum konstruktiven Ausgleich unterschiedlicher Interessen und nutzen Ihre Kreativität bei der Lösung von Konflikten sowie Teamfähigkeit zeichnet Sie aus. Kommunikation mit allen internen und externen Partner*innen ist unabdingbar. Sie sind bereit, an den Gremien- und Fraktionssitzungen außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit teilzunehmen sowie im Führungsstab des Katastrophenschutzes mitzuwirken. Die Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. 3 sowie die Nutzung des eigenen PKW gegen Kostenerstattung stellt für Sie kein Problem dar.Es erwartet Sie ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. Sie haben die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte zu setzen und den Fachbereich weiter zu entwickeln. Erfahrene und qualifizierte Mitarbeiter*innen werden Sie dabei unterstützen. Insbesondere werden Sie von einem Leitungsteam unterstützt, dass aus dem Jugendamtsleitung, der Sozialamtsleitung, der Fachdienstleitung Sozialpsychiatrie und der Leitung des Steuerungsteams des Fachbereiches besteht. Wir bieten Ihnen ferner insbesondere für den Erprobungszeitraum einen begleitenden Personalentwicklungsprozess und Führungscoaching an. Es erfolgt eine unbefristete Einstellung in Vollzeit (39 h/Woche) mit außertariflicher Vergütung in Anlehnung an Entgeltgruppe 15Ü TVöD bzw. bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen nach Besoldungsgruppe A 16 SH BesG  in Vollzeit (41 h/W). Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist möglich, sofern ein gemeinsames anforderungsgerechtes Arbeitszeitmodell gefunden wird. die Funktion der Fachbereichsleitung wird gem. § 31 TVöD bzw. § 5 LBG zunächst befristet als Führung auf Probe übertragen (die Probezeit beträgt 2 Jahre) in Abhängigkeit von den individuellen Voraussetzungen wird Ihnen für die Probezeit eine Zulage gezahlt (nach erfolgreichem Ende der Bewährung wird die Führungsfunktion auf Dauer übertragen und es erfolgt eine entsprechende Eingruppierung) Leistungen des öffentlichen Dienstes, bei Angestellten nach dem TVöD z. B. 30 Tage Jahresurlaub, Teilnahme an der leistungsorientierten Bezahlung, eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL Anwendung der Ausgleichszulage nach § 58a SHBesG Vielfältige Angebote als familienfreundlicher Arbeitgeber (u.a. flexible Arbeitszeiten, feste Wochenarbeitszeiten mit der Möglichkeit zum Zeitausgleich, Telearbeit, Bezuschussung von Ferienmaßnahmen, Kinder- und Pflegenotfallbetreuung) Möglichkeiten zur persönlichen und fachlichen Weiterbildung mit einem eigenen professionellen internen Fortbildungsprogramm, Coachings und Teamentwicklungsmaßnahmen Unser Betriebliches Gesundheitsmanagement und eigene Betriebssportgruppen mit Klettern, Laufen, Sportschützen, Fußball, Volleyball und Bowling runden unser Angebot ab. Bei uns kommt auch das Betriebsklima nicht zu kurz, u.a. durch gemeinsame Betriebsausflüge und Veranstaltungen.   Wir bieten zudem arbeitsplatznahe Parkmöglichkeiten und eine hauseigene Kantine.
Zum Stellenangebot

Referent/in im Referat VII 3

Sa. 28.03.2020
Wiesbaden
Im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist in der Abteilung VII "Landwirtschaft" zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Referentin / eines Referenten im Referat VII 3 "Agrarpolitik, Agrarmärkte, Flächenforderungen" zu besetzen. Die Eingruppierung ist bis Entgeltgruppe 14 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst des Landes Hessen (TV-H) vorgesehen.  Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte: Agrarmärkte, Marktangelegenheiten für landwirtschaftliche Produkte Agrarmarketing, Hessischer Agrarmarketingvertrag Regionale Wertschöpfungsketten für landwirtschaftliche Erzeugnisse Vermarktung von ökologisch erzeugten Produkten Mitwirkung in Bund-Länder-Arbeitsgruppen und Facharbeitsgremien mit Bezug zu Agrarmarktangelegenheiten Erarbeitung und Abstimmung von Stellungnahmen, Positionspapieren, Analysen und Bewertungen sowie Reden und Fachvorträgen zu agrarmarktpolitischen Vorgängen Fachliches Anforderungsprofil: Hochschulabschluss (weiterer berufsqualifizierender Abschluss) mit der selbstständigen Anwendung und Entwicklung von wissenschaftlichen Methoden und Erkenntnissen (Master/Diplom) im Bereich Agrarwissenschaften Mehrjährige Berufserfahrung vorzugsweise im öffentlichen Dienst mit Bezug zu den genannten Aufgabengebieten ist von Vorteil Vertiefte Kenntnisse über die Funktionsweisen und Strukturen der Agrarmärkte, einschließlich europa- und bundesrechtlicher Regelungen Kenntnisse im Bereich des Agrarmarketings mit Schwerpunkt regionaler Wertschöpfungsketten Persönliches Anforderungsprofil: Führungsfähigkeit (Teams, AGs) Konfliktregelungsfähigkeit Durchsetzungsfähigkeit Fachübergreifendes Denken und Handeln Eigeninitiative Kommunikationsfähigkeit (incl.Verhandlungsgeschick) Den vollständigen Ausschreibungstext mit weiteren Informationen finden Sie unter http://www.karriere.hessen.de. Bewerbungsschluss 03.04.2020 - Kennung Ref. VII 3 Für fachliche Rückfragen steht Ihnen Herr Trautmann, Tel.: 0611/815-1775 bzw. bei Fragen zum Verfahren Herr Magin, Tel.: 0611/815-1126 zur Verfügung.   Ihre personenbezogenen Daten werden datenschutzkonform und nur zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Zwölf Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden Ihre Daten vernichtet bzw. gelöscht. Bei Fragen können Sie unter folgender E-Mail-Adresse Kontakt zu unseren Datenschutzbeauftragten aufnehmen: datenschutz@umwelt.hessen.de   Informationen zum Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finden Sie unter www.umwelt.hessen.de. Das Land Hessen bietet seinen Beschäftigten derzeit mit dem LandesTicket Hessen die Möglichkeit der kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Hessen. Dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz wurde das Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber Land Hessen“ verliehen, zuletzt am 11.04.2019.  
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung zur Umsetzung des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen (MietenWoG Bln) (m/w/d)

Sa. 28.03.2020
Berlin
Unser Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ist die City West der deutschen Hauptstadt mit dem Kurfürstendamm als pulsierendem Mittelpunkt. Und wir haben noch viel mehr zu bieten. So wurde der Bezirk 2009 als „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet, trägt seit 2011 den Titel „Fair-Trade-Town“ und gilt als bedeutender Kultur-, Wissenschafts- und Forschungsstandort. Beispielhaft sei der Campus Charlottenburg genannt. Kreativität und Vielfalt machen Charlottenburg-Wilmersdorf aus. Bei uns leben Menschen aus über 170 Nationen - also aus fast allen Ländern der Welt. Wir stehen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus und setzen uns für Vielfalt und Toleranz ein. Unsere Beschäftigten leisten auf der kommunalen Basis viel und sind ein sehr wichtiger Bestandteil des öffentlichen Dienstes. Wir unterstützen sie nach allen Möglichkeiten, um die richtige Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu finden. Sie haben bereits einiges erreicht, wollen jedoch noch viel bewegen? Sie möchten in einem Arbeitsumfeld tätig werden, das Ihre Erfahrung schätzt und Weiterbildung ermöglicht? Sie möchten nach Ihrer Ausbildung zeigen, was in Ihnen steckt und das in einer Tätigkeit, die nicht nur sinnvoll ist, sondern Ihnen auch Gestaltungsfreiraum für Ihr weiteres Leben gibt? Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf von Berlin sucht ab sofort Personal (Tarifbeschäftigte/ Tarifbeschäftigter) für das Aufgabengebiet Sachbearbeitung zur Umsetzung des Gesetzes zur Mietenbegrenzung im Wohnungswesen (MietenWoG Bln) (m/w/d) Entgeltgruppe: E 9b TV-L Vollzeit mit 39,4 bzw. Teilzeit mit 19,7 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist möglich) unbefristet (mehrere Stellen) Kennziffer: Cw20-041B Sachbearbeitung im Verwaltungsverfahren einschließlich Verwaltungs-Zwangsmaßnahmen sowie Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten und Forderungsmanagement im Arbeitsgebiet MietenWoG Bln Erlass von Verwaltungsakten und Veranlassung sonstiger Maßnahmen Abgeschlossener Bachelor- oder Diplomstudiengang bzw. gleichwertiger   Abschluss in einer der folgenden Fachrichtungen: Diplom-Verwaltungswirtin / Diplom-Verwaltungsfachwirt / Öffentliche Verwaltung(swirtschaft) Public Management / Public und Nonprofit-Management Recht / Rechtswissenschaften / Erstes jur. Staatsexamen Verwaltung und Recht / Wirtschaft und Recht / Wirtschaftsrecht oder Abschluss des Verwaltungslehrgangs II mit erwünschter mehrjähriger Berufserfahrung (mind. 2 Jahre) oder Ausbildungsabschluss der Fachrichtung „Verwaltungsfachangestellte / Verwaltungsfachangestellter“, ergänzt durch eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung, die dem Fachgebiet der Ausbildung entspricht Eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können. Die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten. Ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden wir bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigen. Die Aussicht auf ein angemessenes Einkommen​. Zur Orientierung finden Sie ergänzende Informationen für Tarifbeschäftigte (alle Angaben ohne Gewähr).
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d) Projektmanagement Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien, Kreativwirtschaft

Sa. 28.03.2020
Potsdam
Ideenschmiede, Traumfabrik und Zukunftslabor: Potsdam ist ein inspirierender Ort mit Anziehungskraft, eine wachsende Stadt mit kreativem Potential. Hier verbinden sich Welterbe und Hightech, märkische Kulturlandschaft und mediterraner Charme. Potsdam, das ist eine lebendige und traditionsreiche Stadt, in der es Spaß macht zu leben und zu arbeiten. Tür an Tür mit der Hauptstadtmetropole Berlin ist die brandenburgische Landeshauptstadt ein dyna­misch wachsender und exzellenter Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. Neben einem starken Dienstleistungs- und Verwaltungssektor prägen die Stadt insbesondere innovative Unternehmen aus den Bereichen Medien / IKT / Kreativwirtschaft sowie Biotechnologie / Life Science und Gesundheitswirtschaft. Unser Ziel ist es, diese erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung auch in Zukunft fortzuschreiben. Auf der Basis von gesamtstädtischen Konzepten und branchenbezogenen Strategien gilt es, Perspektiven für die weitere wirt­schaft­liche Entwicklung der Stadt zu entwickeln und zu gestalten und so zugleich die Heraus­forderungen einer wachsenden Stadt zu meistern. Die Landeshauptstadt Potsdam sucht zum 01.06.2020 für den Bereich der Wirtschafts­förderung zur unbefristeten Anstellung in Vollzeit eine/n Sachbearbeiter/in (m/w/d) Projektmanagement Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien, KreativwirtschaftKennziffer 402.000.03Steuerung ausgewählter eigener Projekte für die wirtschaftliche Entwicklung der Landeshauptstadt Potsdam (LHP) und zur Stärkung der Medien-, IKT und Kreativ­wirtschaft und der Digitalisierung; aktive Unterstützung und Begleitung von wirtschafts­relevanten Projekten von Investoren, Unternehmen und Eigentümern innerhalb und außerhalb der LHP  Initiierung, Koordinierung und Steuerung von Projekten zur Verbesserung der Rahmen­bedingungen und infrastrukturellen Voraussetzungen für die Branche, einschließlich Finanzierungs-, Träger- und ggf. Betreibermodellen  Projektplanung eigener branchenbezogener Projekte bzw. Begleitung der Projektplanung, Projektorganisation, Projektcontrolling, Projektsteuerung, Projektkostenplanung  Zusammenarbeit mit Unternehmen, Investoren, Netzwerken, Partnern und der Verwaltung  Begleitung von Planungs-, Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben  Präsentation der Landeshauptstadt Potsdam auf internationalen, nationalen und regio­nalen Fachmessen und Veranstaltungen Initiierung, Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten zur wirtschaftlichen Ent­wick­lung der Stadt, insbesondere zur weiteren Profilierung Potsdams als international ausgerichteter Medien-, IT- und Kreativwirtschaftsstandort   Initiierung, Erarbeitung und Umsetzung von Strategien und Konzepten  Koordinierung von Aktivitäten dazu mit beteiligten Dritten und den Geschäfts- und Fachbereichen  Kontaktpflege zu Unternehmen, Kammern, Netzwerken, Investoren und Verbänden und Institutionen auf lokaler, regionaler Landes- und Bundesebene  Marktbeobachtung der Branchen- und Technologieentwicklung, Ableitung von Handlungserfordernissen Mitwirkung in Verwaltungsverfahren Fachhochschulabschluss oder Bachelor auf wirtschaftlichem Gebiet oder vergleichbarer Fachrichtung mehrjährige Berufserfahrung, fundierte Kenntnisse über Projekte und Vorhaben am Standort Potsdam Erfahrungen im Projektmanagement und Kenntnisse / Erfahrungen im Bereich Medien / IKT und Kreativwirtschaft, einschließlich technischer Standards und Entwicklungen, Erfahrungen bei der Entwicklung von Finanzierungsmodellen bzw. -möglichkeiten sowie von projektbezogenen Träger- und Betreibermodellen strategische Kompetenz, Urteils- und Entscheidungsfähigkeiteine faire tarifliche Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes TVöD VKA bis zur Entgeltgruppe E 12 TVöD einen sicheren Arbeitsplatz in einer wachsenden Stadt ein vielfältiges Aufgabenfeld und spannende Herausforderungen zusätzlich eine leistungsorientierte Bezahlung sowie Jahressonderzahlung breitgefächerte Fort- und Weiterbildungsangebote 30 Tage Erholungsurlaub im Jahr sowie am 24.12. & 31.12. bezahlt frei familiäres & attraktives Arbeitsumfeld
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Fachdienst Soziales

Sa. 28.03.2020
Elmshorn
Willkommen im kleinsten und einwohnerstärksten Kreis Schleswig-Holsteins. Mit rund 1.000 Beschäftigten engagieren wir uns in den unterschiedlichsten Fachgebieten für das Wohl von ca. 315.000 Menschen – individuell, freundlich und verbindlich. Der Fachdienst Soziales ist für die Sicherstellung sozialer Leistungen auf Kreisebene verantwortlich und trägt dazu bei, dass individuelle Notlagen vermieden werden. Dieses Spektrum umfasst persönliche und wirtschaftliche Hilfen für Menschen, investive Förderung von Einrichtungen und Beratung und Unterstützung der kreisangehörigen Kommunen. Der Fachdienst besteht aus drei mit Eingliederungshilfe befassten Teams (Hilfeplanung, Fallmanagement, Minderjährige), dem Team Soziale Sicherung und fachaufsichtliche Beratung und Prüfung und dem steuerungsunterstützenden Team. Allgemeine Aufgaben für den Fachdienst Überwachung und Bewirtschaftung des Fachdienstbudgets „Allgemeine Geschäftsausgaben“ und Fortbildungen Planung und Koordination von Material- und Mobiliarbeschaffungen Koordination bei zentralen Anfragen, ggf. Fertigen von Stellungnahmen des Fachdienstes Teilnahme und Protokollführung in vielfältigen Sitzungen Vorbereitung der Sitzungen, Protokollführung und nachgehende Arbeiten für den Ausschuss für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Senioren (AfSGGS) Erstellung und Bearbeitung von Mitteilungs- und Beschlussvorlagen Ansprechpartner*in der Abgeordneten, Annahme und Bearbeitung von Beschlussvorschlägen Pflege der Fachprogramme (u. a. Allris) Allgemeine Koordinierung der Arbeitsgruppe § 96 SGB IX inklusive Vorbereitung und Teilnahme Eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten. Alternativ verfügen Sie über eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten oder eine kaufmännische Ausbildung mit einschlägiger Berufserfahrung im sozialen/kommunalen Bereich Gute Kenntnisse im Kommunalrecht, Verwaltungsrecht und Sozialrecht Gute MS-Office-Kenntnisse und eine hohe IT-Affinität Einen kundenorientieren Umgang und ein hohes Engagement im Team sowie mit internen und externen Gesprächspartnern Eine selbstständige und strukturierte Arbeitsweise Ausgeprägte Konfliktlösungskompetenz Auf eine unbefristete Teilzeitstelle mit 24 Wochenstunden, die nach EG 8 TVöD bewertet ist Eine tarifliche Jahressonderzahlung und ein jährliches Leistungsentgelt sowie eine betriebliche Altersvorsorge Flexible Arbeitszeiten mit Homeoffice-Möglichkeiten und 30 Tagen Urlaub pro Jahr Ein großes Angebot in- und externer Fortbildungen Vielfältige Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements Eine große Anzahl von Betriebssportmöglichkeiten und unser Firmenfitnessprogramm in Zusammenarbeit mit qualitrain Beteiligung an Ihren Fahrtkosten im Rahmen eines HVV-ProfiTickets
Zum Stellenangebot

Leiter*in des Kreisgesundheitsamtes

Sa. 28.03.2020
Itzehoe
Ideen zu umsetzungsfähigen Lösungen entwickeln – das ist Ihre Stärke! Im Süden Schleswig-Holsteins, zwischen Hamburg und der Nordseeküste, liegt der Platz für frische Ideen und eine zufriedene Zukunft: der Kreis Steinburg. Sympathisch wie seine Einwohner*innen, zukunftsorientiert wie die Industrie vor Ort und lebenswert wie die Natur. So ist Steinburg – „Hier IZ Deine Zukunft“! Für die lösungsorientierte Steuerung einer Vielzahl von Themen suchen wir im Rahmen einer Nachbesetzung zum 01.07.2020 eine engagierte und gestaltungsstarke Führungspersönlichkeit als Leiter*in des Kreisgesundheitsamtes Der Öffentliche Gesundheitsdienst erfüllt unverzichtbare Aufgaben der gesundheitlichen Versorgung in der Region. Diese Aufgaben werden von zzt. 36 Mitarbeitern*innen in den Abteilungen Sozialpsychiatrie, Amtsärztliches Gutachtenwesen, Infektions- und Umweltschutz, Kinder- und Jugendgesundheit, Jugendzahnärztlicher Dienst, Verwaltung einschl. Gesundheitsberichterstattung sowie Gesundheitsförderung geleistet. Der Schwerpunkt liegt in bevölkerungsmedizinischen und präventiven Aufgaben. Es besteht eine gute Zusammenarbeit mit dem Schwerpunktkrankenhaus (Klinikum Itzehoe, Akademisches Lehrkrankenhaus) und dem ambulanten medizinischen Versorgungsnetz. Leitung des Kreisgesundheitsamtes mit den o. g. Abteilungen mit kooperativer und unterstützender Führung der Abteilungsleitungen zielorientierte und aktive Steuerung von Arbeitsstrukturen und -abläufen unter Berücksichtigung und Kontrolle von Personal- und Finanzressourcen Koordination bzw. Begleitung von Angelegenheiten mit grundsätzlicher bzw. besonderer Bedeutung Begutachtungen Öffentlichkeitsarbeit Teilnahme an den Sitzungen der Arbeitsgemeinschaft Gesundheitsdienste beim Schleswig-Holsteinischen Landkreistag und beim Städteverband Schleswig-Holstein Gesundheitsberichtserstattung Fachberatung im Zivil- und Katastrophenschutz medizinische Fragen in Heilpraktiker- und Hebammenangelegenheiten. Approbation zur Ausübung der ärztlichen Tätigkeit abgeschlossene Weiterbildung zur ärztlichen Fachkraft (m/w/d) für Öffentliches Gesundheitswesen oder in einem anderen klinischen Fachgebiet (z. B. Innere Medizin, Allgemeinmedizin usw.) ist wünschenswert bzw. die Bereitschaft, die Weiterbildung für Öffentliches Gesundheitswesen schnellstmöglich in kreisübergreifender Kooperation zu erwerben, wird erwartet.  Erfahrungen im Bereich des Öffentlichen Gesundheitsdienstes wären von Vorteil Bereitschaft zur fortwährenden Qualifikation und Weiterbildung  ausgeprägte Führungskompetenzen, insbesondere zielorientierte/situative Leitung  Kritik-/ Konfliktfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Entscheidungs- und Durchsetzungsfähigkeit  ausgeprägte Fähigkeiten zum strategischen Denken, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit  Bereitschaft zur Nutzung des privaten Pkw für dienstliche Zwecke Bereitschaft, sich an der Rufbereitschaft des Gesundheitsamtes zu beteiligen Sie wollen die zukünftige Entwicklung im Kreis Steinburg mitgestalten und scheuen nicht vor strategischen Herausforderungen und komplexen Planungsprozessen zurück. Sie denken interdisziplinär, bringen wirtschaftlich-strategische Kompetenz mit und begeistern durch Engagement und Eigeninitiative. Als umsichtige Persönlichkeit mit hoher Sozialkompetenz treten Sie nicht nur sicher auf, sondern können Menschen für Ihre Anliegen begeistern. Komplexe Vorhaben zu gestalten ist Ihre Stärke, Sie suchen den größten gemeinsamen Nenner und behalten hierbei stets die Zielvorgaben im Blick. Kommunikationsvermögen sowie Freude am Umgang mit Menschen runden Ihr Profil ebenso ab, wie die Fähigkeit, Ihre Mitarbeiter*innen zu motivieren und zu begeistern. Sie sind es gewohnt, in unterschiedlichen Gremien aus politischem Ehrenamt, Presse, Verwaltung und Bürgern*innen zu präsentieren, für Entscheidungen zu werben und überzeugend zu argumentieren. Beteiligungsprozesse sind für Sie gängige Praxis. Auch wenn Sie aktuell nicht im unmittelbaren Umfeld einer öffentlichen Verwaltung arbeiten, sind Ihnen die Strukturen bestens vertraut. Jetzt ist der geeignete Zeitpunkt für Sie, über einen Wechsel nachzudenken! Lassen Sie uns miteinander ins Gespräch kommen.  Für nähere Auskünfte und Rückfragen stehen Ihnen der Dezernent Herr Dr. Treinies (Tel. 04821/69 221) und die jetzige Amtsleiterin Frau Dr. Vollmers (Tel. 04821/69 351) gern zur Verfügung.  Die Kreisverwaltung Steinburg ist ein moderner Dienstleistungsbetrieb, in dem eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit gelebt wird. Wir bieten Ihnen flexible Arbeitszeiten sowie familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Darüber hinaus unterstützen wir Sie mit gezielten Fortbildungsmöglichkeiten und einem betrieblichen Gesundheitsmanagement. Dienstbezüge werden bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen bis zur Besoldungsgruppe A 15 SHBesG gewährt, tariflich Beschäftigte wären bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 15 TVöD (zzgl. Gewährung einer übertariflichen Fachkräftezulage) eingruppiert. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Prüferin/Prüfer (w/m/d) im Bereich Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Sa. 28.03.2020
Bonn
Der Bundesrechnungshof ist eine oberste Bundesbehörde. Er prüft die gesamte Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes und ist als unabhängiges Organ der Finanzkontrolle nur dem Gesetz unterworfen. Wir suchen für Prüfungen im Bereich „Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Epl. 23)“ im Bundesrechnungshof in Bonn eine(n) Laufbahnabsolventin/Laufbahnabsolventen (w/m/d) des gehobenen Dienstes, alternativ eine(n) FH/Bachelor-Absolventin/-Absolventen (w/m/d) mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt Deutschland hat seine Ausgaben im Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren deutlich gesteigert und ist zweigrößter Geldgeber weltweit. Sie wollen wissen, in welche Projekte Fördermittel fließen und ob diese die Entwicklungsarbeit verbessern? Als Prüferin/Prüfer (w/m/d) beschäftigen Sie sich u. a. mit der Frage, wie der Erfolg von Projekten gemessen wird. Zudem prüfen und bewerten Sie, wie die Bundesregierung oder die von ihr beauftragten Organisationen oder Unternehmen die Projekte umsetzen und ob diese wirtschaftlich mit den Mitteln umgehen. Sie möchten Empfehlungen entwickeln, wie die Bundesregierung ihr Handeln verbessern und die Fördergelder wirtschaftlich einsetzen kann? Dann sind Sie bei uns richtig! Sie prüfen und beraten in allgemeinen und grundsätzlichen Angelegenheiten der Entwicklungszusammenarbeit. Sie entwickeln Prüfungsschwerpunkte, wirken bei der Arbeitsplanung mit, erarbeiten Prüfungskonzepte, führen Erhebungen durch, erörtern Prüfungsergebnisse mit den geprüften Stellen und entwerfen Prüfungs- und Beratungsberichte. Abgeschlossene Laufbahnausbildung des gehobenen Verwaltungsdienstes mindestens mit der Note „befriedigend“. Alternativ haben Sie ein Studium (FH/Bachelor) mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt mindestens mit der Note „gut“ abgeschlossen. Sie verfügen über ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen. Sie bringen eine ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft und ein sicheres Auftreten mit. Sie denken gerne vor, nach und quer und nehmen hierzu gerne neue Perspektiven ein. Ihr jetziger Arbeitgeber hat Sie gut beurteilt, dennoch suchen Sie eine neue Herausforderung. Sie haben den Willen und die Fähigkeit, sich kurzfristig in komplexe neue Themenfelder einzuarbeiten. Sie sind bereit, Ihre planbaren Dienstreisen selbstständig zu organisieren und durchzuführen. Sie waren mindestens drei Jahre hauptberuflich in einer nach den Anforderungen des gehobenen Dienstes vergleichbaren Position tätig. Sie besitzen gute Kenntnisse der englischen Sprache, können umfangreiche englische Texte lesen und verstehen. Vorteilhaft: Sie verfügen über Erfahrungen im Bereich der Prüfung oder der Beratung von Unternehmen oder Behörden. Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Unsere Prüfungen organisieren wir als Projekte. Dabei arbeiten Sie eigenverantwortlich und selbstständig, in der Regel im Team mit einer Kollegin oder einem Kollegen und der Leiterin oder dem Leiter der Prüfung. Wir bieten eine flexible Arbeitszeit-Regelung ohne Kernzeit. Nach einer Einarbeitungszeit bestehen verschiedene Möglichkeiten des mobilen Arbeitens. Wir arbeiten Sie unter praktischer Anleitung in die neue Aufgabenstellung ein. Dazu gehört auch eine passgenaue Fortbildung. Wir übernehmen Sie nach erfolgreicher Einarbeitung in das Beamtenverhältnis, sofern Sie die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erfüllen und gewähren Ihnen und Ihrer/Ihrem berücksichtigungsfähigen Ehegattin/Ehegatten und Ihren Kindern Beihilfe zu den krankheitsbedingten Aufwendungen. Je nach Ihrer Eignung, Leistung und Befähigung bieten wir Ihnen einen Dienstposten oder Arbeitsplatz ab Besoldungsgruppe A 10 BBesO bzw. der vergleichbaren Entgeltgruppe TVöD mit Aufstiegschancen bis Besoldungsgruppe A 13g BBesO. Im Bundesrechnungshof ist zudem auch eine Besoldung A 13g + Z BBesO für alle Fachrichtungen erreichbar; darüber hinaus führt der Bundesrechnungshof regelmäßig Aufstiegsverfahren in den höheren Dienst durch. Über das Jahres-Bruttoeinkommen beraten wir Sie bei Bedarf gerne persönlich. Umzugskostenvergütung nach dem Bundesumzugskostengesetz und Trennungsgeld gewähren wir bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen. Sie haben die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Wir zahlen Ihnen eine Zulage für die Tätigkeit bei einer obersten Bundesbehörde.
Zum Stellenangebot


shopping-portal