Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Beamte auf Bundesebene: 6 Jobs in Bad Godesberg

Berufsfeld
  • Beamte Auf Bundesebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 6
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 6
  • Ohne Berufserfahrung 4
  • Mit Personalverantwortung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 6
  • Teilzeit 4
  • Home Office möglich 3
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 5
  • Befristeter Vertrag 1
Beamte Auf Bundesebene

Sachbearbeitung (w/m/d) im Referat Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vertragsmanagement

Di. 25.01.2022
Bonn
Sie möchten sich zum Wohle aller Menschen in Deutschland engagieren? Dann setzen Sie sich im Bevölkerungs­schutz ein und starten Sie eine Karriere beim Bundesamt für Bevölkerungs­schutz und Katastrophen­hilfe (BBK) (bbk.bund.de). Bei uns arbeiten an mehreren Standorten über 400 engagierte Beschäftigte aus vielen verschiedenen Fach­richtungen, aktuell gestalten wir eine spannende dynamische Neu­ausrichtung des Bevölkerungs­schutzes. Wir suchen zum nächst­möglichen Zeitpunkt unbefristet eine Sachbearbeitung (w/m/d) im Referat Z.2 „Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vertragsmanagement“ Entgeltgruppe E 11 TVöD (Bund) / Besoldungsgruppe A 11 (Bund) am Dienstort Bonn. Haushaltswesen: Sie bearbeiten gerne eigenständig Grundsatz­angelegen­heiten des Haus­halts unter Berück­sichtigung der geltenden Rechts­vorschriften, z.B. BHO, HRB und ZBestB. Haushalts­aufstellung und -ausführung: Sie verant­worten mit Ihren Kolleginnen und Kollegen die Aufstellung und Ausführung unseres jähr­lichen Haus­halts im Umfang von aktuell bis zu 300 Mio. Euro, d.h., Sie steuern die Titel­bewirt­schaftung, Buchungen im HKR und das Zahlungs­überwachungs­verfahren und wirken bei der Erstellung des Jahres­abschlusses mit Ergebnis- und Finanz­rechnung mit. Finanzcontrolling: Sie konzipieren und implementieren effiziente Methoden zur Kontrolle und Planung, insbesondere der Mittel­verausgabung, verbessern damit die Strategie-, Ergebnis- und Finanz­transparenz und tragen somit zu mehr Wirtschaft­lichkeit bei. Berichtswesen: Sie erstellen und optimieren adressaten­gerecht zentrale Wirt­schafts- und Finanz­berichte, z.B. für die Leitung und die erweiterte Führungs­ebene. Sie haben ein abgeschlossenes Bachelor­studium oder Diplom (FH), z.B. der Betriebs- oder Volks­wirtschafts­lehre bzw. der Verwaltungs­wissen­schaft, jeweils mit einem Schwer­punkt im Bereich Finanz­wesen / -management. Alternativ verfügen Sie über die Laufbahn­befähigung für den gehobenen nicht­technischen Verwaltungs­dienst des Bundes oder der Länder bzw. als Tarif­beschäftigte/r über einen Abschluss in einem Verwaltungs­beruf der entsprechenden Qualifikations­ebene (z.B. Verwaltungsfachwirt/in). Sie verfügen dank mehr­jähriger einschlägiger haupt­beruf­licher Erfahrungen über sehr gute Fach­kenntnisse im Finanz-, Haushalts- oder Rechnungs­wesen. Sie haben Spaß an der Zusammen­arbeit im Team und beraten gerne Kolleginnen und Kollegen aus den Fach­abteilungen. Sie arbeiten gerne selbst­ständig und schätzen die Verant­wortung für Ihren Aufgaben­bereich. Sie verfügen dank Ihrer Zahlen­affinität über gute analytische Fähig­keiten, um komplexe Sach­verhalte im Haus­halts- und Finanz­wesen schnell zu erfassen und verständ­lich aufzu­bereiten. Fundierte Kenntnisse in der Anwendung von MS-Office-Produkten, insbesondere Excel, sind für Sie selbst­verständlich. Da unsere Aufgaben sicherheits­relevant und ereignis­orientiert sind, benötigen wir zwingend Ihre Bereit­schaft zur Sicherheits­über­prüfung nach dem Sicherheits­überprüfungs­gesetz und Ihren Einsatz in der Krisen­organisation des BBK im Ereignis­fall. Verbeamtung: Wir bieten regel­mäßig vorbehalt­lich der gesetz­lichen Regelungen eine Verbe­amtung an. Sollten Sie sich bereits in einem Beamten­verhältnis befinden, über­nehmen wir Sie status­gleich im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Weiterbildung: Selbst­verständlich fördern wir Sie durch gezielte Weiter­bildung. Flexible Arbeitszeit: Sie gestalten Ihre Arbeits­zeit im Rahmen unserer Regelungen und in Absprache mit Ihrem Team individuell. An feste Kern­arbeits­zeiten sind Sie nicht gebunden. Teilzeit: Gerne verein­baren wir mit Ihnen ein an Ihre Bedürf­nisse angepasstes Teilzeit­modell. Jobticket: Der Schutz von Umwelt und Klima ist uns wichtig. Für Ihren Weg zur Arbeit mit öffent­lichen Verkehrs­mitteln bieten wir ein Jobticket an und über­nehmen einen Teil der Kosten. Wohnungswechsel: Wenn Sie bisher nicht in unserem Einzugs­bereich wohnen und für Ihre Tätig­keit bei uns ein Umzug notwendig wird, unter­stützen wir Sie durch Trennungs­geld, Umzugs­kosten­vergütung und Wohnungs­fürsorge. Das ist uns wichtig Diversität und Chancen­gleichheit sind Bestand­teil unserer Personal­politik. Deshalb freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Gleichstellung von Frauen und Männern haben wir uns zum Ziel gesetzt. Wir begrüßen deshalb ausdrück­lich Bewerbungen von Frauen. Vereinbarkeit von Beruf und Familie unter­stützen wir auf viel­fältige Art. Schwerbehinderte Menschen berück­sichtigen wir bei gleicher Eignung vorrangig. Wir verlangen ledig­lich ein Mindestmaß an körper­licher Eignung.
Zum Stellenangebot

Volljurist*in (m/w/d) für die Telekommunikation

Mo. 24.01.2022
Bonn
Ohne Netz geht nix. Bundesnetzagentur. Wir suchen für vielfältige Aufgaben eine*n Referent*in (m/w/d) für den höheren Dienst als Volljurist*in (m/w/d) für die Telekommunikation vorrangig für die Beschlusskammer 2 am Standort Bonn. Leistungsfähige Infrastrukturen sind die Lebensadern einer modernen Gesellschaft und Wirtschaft. Sie sichern Deutschlands Zukunft. Als unabhängige Regulierungsbehörde trägt die Bundesnetzagentur Verantwortung für nachhaltigen Wettbewerb, zukunftsfähige Netze und starken Verbraucherschutz. Wir beschäftigen rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bonn, Mainz sowie an 46 weiteren Standorten. Was macht die Beschlusskammer 2? Die Beschlusskammer 2 ist insbesondere zuständig für Verfahren der Marktregulierung nach dem 2. Teil des Telekommunikationsgesetzes (TKG). Hier legt die Beschlusskammer die Regulierungsinstrumente im Rahmen von Regulierungsverfügungen fest, die dann durch Einzelentscheidungen, wie beispielsweise Entgeltgenehmigungen, Zugangsanordnungen, Festlegungen von Standardangeboten oder Entscheidungen im Rahmen der besonderen Missbrauchsaufsicht, umgesetzt werden. Ferner entscheidet die Beschlusskammer u.a. über Streitigkeiten zwischen Unternehmen bei besonderen telekommunikationsrechtlichen Fragestellungen und überprüft Preise, die im Zusammenhang mit der Rufnummernportierung und dem Anbieterwechsel (im Festnetz- und Mobilfunkbereich) zwischen Anbietern berechnet werden. Die Entscheidungen der Beschlusskammer werden in einem justizähnlichen Verfahren, und zwar in der Regel nach Durchführung einer öffentlichen mündlichen Verhandlung, in der Besetzung mit einem bzw. einer Vorsitzenden und zwei Beisitzenden getroffen. Neben den von den Verfahren unmittelbar betroffenen Unternehmen können sich auch interessierte Parteien – Verbände und Unternehmen – an den Regulierungsverfahren beteiligen. Diese Ausgestaltung der Regulierungsverfahren trägt den besonderen europarechtlichen Vorgaben hinsichtlich der Transparenz und Unabhängigkeit der Entscheidungsmechanismen in der telekommunikationsrechtlichen Marktregulierung Rechnung. Sie wirken mit an der Ermittlung der den Entscheidungen der Beschlusskammer zugrunde zu legenden Sachverhalte der Prüfung von Rechtsfragen im Einzelfall der Klärung rechtlicher Grundsatzfragen sowie der Fortentwicklung der TK-Regulierung der inhaltlichen Vor- und Nachbereitung der gesetzlich vorgesehenen öffentlichen mündlichen Verhandlungen der Beschlusskammer der Abfassung von Entscheidungsentwürfen Sie unterstützen das Justiziariat bei verwaltungsgerichtlichen Verfahren gegen Entscheidungen der Beschlusskammer Sie bearbeiten allgemeine Anfragen an die Beschlusskammer Sie haben überdurchschnittliche Prüfungsergebnisse in beiden Staatsexamina (mindestens die Note „befriedigend“) Sie besitzen vorteilhafterweise bereits Kenntnisse im Telekommunikationsgesetz Sie verfügen über eine gute Auffassungsgabe sowie eine große Leistungsbereitschaft Sie besitzen ein sicheres und verbindliches Auftreten Sie sind eine engagierte, zuverlässige und flexible Persönlichkeit, die auch unter Zeitdruck in schwierigen Situationen selbstständig, konzeptionell und ergebnisorientiert arbeitet Sie besitzen gutes Planungs-, Durchsetzungs- und Organisationsvermögen ebenso wie gute analytische Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick Sie sind im Team aufgeschlossen und kooperativ, haben Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen interdisziplinären Akteur*innen und haben ein ausgeprägtes und erprobtes Geschick im Umgang mit Menschen Sie haben eine gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowie gute englische Sprachkenntnisse eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Verwaltung mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einem hoch motivierten Team eine sofortige Übernahme in das Beamtenverhältnis bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen; alternativ eine unbefristete Beschäftigung mit einer Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung, sofern Sie bereits verbeamtet sind Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 Bundesbesoldungsordnung bzw. zu einer vergleichbaren Eingruppierung vielfältige Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten ein gutes Betriebsklima und kollegiales Miteinander Jobticket mit Arbeitgeberzuschuss, gute Anbindungen an den ÖPNV sowie kostenfreie Parkmöglichkeiten eigene Kantine und Kaffeebar Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Zum Stellenangebot

Bürosachbearbeiter (w/m/d)

Sa. 22.01.2022
Bonn
Dann setzen Sie sich im Bevölkerungsschutz ein und starten eine Karriere beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Wir sind der Partner des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie der Hilfsorganisationen in allen Fragen des Bevölkerungsschutzes bbk.bund.deBei uns arbeiten an mehreren Standorten über 400 engagierte Beschäftigte aus vielen verschiedenen Fachrichtungen, aktuell gestalten wir eine spannende dynamische Neuausrichtung des Bevölkerungsschutzes. Werden Sie Mitglied in unserem Team „Information der Bevölkerung, Selbstschutz, Selbsthilfe“ und unterstützen Sie uns in dem Bereich „Information der Bevölkerung“.Wir suchen für das Referat „Information der Bevölkerung, Selbstschutz, Selbsthilfe“ zum nächstmöglichen Zeitpunkteine Bürosachbearbeitung (w/m/d)Entgeltgruppe E 9a TVöD (Bund)befristet für die Dauer von 2 Jahrenam Dienstort Bonn Mitarbeit bei der Koordinierung des Bürgerservice des BBK inklusive Erstellung von Personalplänen und fachlich-inhaltlicher Grundlagen Beantwortung telefonischer und schriftlicher Bürgeranfragen Weiterentwicklung des FAQ zur Beantwortung von Bürgeranfragen Gestalten von Publikationen und Druckerzeugnissen zur Information über den Bevölkerungsschutz Zwingend erforderlich für die Aufgabenwahrnehmung ist: Eine abgeschlossene Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten, alternativ verfügen Sie über einen Abschluss als Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement oder eine vergleichbare dreijährige Ausbildung und haben bereits Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung gesammelt Erfahrungen in der Erstellung von Publikationen Auf Basis Ihres beruflichen und persönlichen Werdegangs berücksichtigen wir darüber hinaus die folgenden zwingenden Anforderungsmerkmale: Sehr gute Deutschkenntnisse (gem, GER C 1) Serviceorientierung, Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Eigeninitiative Darüber hinaus bringen Sie idealerweise mit: Sicherer Umgang mit MS-Office-Anwendungen (Word, Excel, Powerpoint, Outlook), Grundkenntnisse in Adobe Indesign für Windows Kenntnisse der Strukturen im Bevölkerungsschutz Berufliche Erfahrungen mit der Beantwortung von Bürgeranfragen, Erfahrung im Umgang mit schwierigen Telefonaten ist wünschenswert Ihre Bereitschaft zur Teilnahme an internen und externen Fortbildungen sowie zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz, zur Mitwirkung in der Krisenorganisation des BBK im Ereignisfall und zu Dienstreisen setzen wir voraus. Befristetes Arbeitsverhältnis nach TVöD (Bund) der Entgeltgruppe E 9a Gezielte Förderung durch Weiterbildung Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten im Rahmen der Dienstvereinbarung Möglichkeit zur Teilzeitarbeit Ein vergünstigtes Großkundenticket für den öffentlichen Nahverkehr (Job-Ticket) Reisekosten, Trennungsgeld, Umzugskostenvergütung, Wohnungsfürsorge
Zum Stellenangebot

Referentin / Referent (m/w/d) für die Referatsleitung des Referates 16 (Innerer Dienst)

Fr. 21.01.2022
Bonn
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV). Ihm angegliedert sind die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC) sowie das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF). Das Eisenbahn-Bundesamt ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000 Beschäftigten. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sucht für das Referat 16 (Innerer Dienst) in der Zentrale des Eisenbahn-Bundesamtes zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen Referentin / Referenten (m/w/d) für die Referatsleitung des Referates 16 Der Dienstort ist Bonn. Referenzcode der Ausschreibung 20220004_9339In Ihrer Funktion als Referatsleiterin / Referatsleiter 16 (m/w/d) erwarten Sie im Wesentlichen folgende Aufgaben: Führung und Leitung von Referat 16 Zu den Fachaufgaben im Referat 16 gehören: Liegenschaftsmanagement und Hausverwaltung Materialverwaltung, Verwaltung und Disposition von Dienstkraftfahrzeugen Poststelle, Registratur und Bibliothekswesen Betriebliches Gesundheitsmanagement und BEM Betriebliches Arbeitsschutzmanagement und hauseigener technischer Arbeitsschutz Ernennung und Prüfung der Geldstellenverwaltung Fachaufsicht über den ZD Zu den Führungsaufgaben gehören u. a.: Das Delegieren und Zuordnen der Aufgaben entsprechend den Fähigkeiten und der individuellen Situation der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter; Sicherstellen termingerechter Aufgabenerledigung Die Wahrnehmung der Gesamtverantwortung für die übertragenen Fachaufgaben; Entscheidung über relevante Sachfragen Das Pflegen der Referatskultur, Fördern der Teamentwicklung im Referat Das Erkennen, Offenlegen und konstruktive Lösen von Konflikten Zwingende Anforderungskriterien: Sie verfügen über ein abgeschlossenes nichttechnisches Studium (Uni-Diplom / Master / 2. Staatsexamen) oder die Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst in der Bundesverwaltung. Wichtige Anforderungskriterien: Sie verfügen über einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Aufgabengebiet sowie in der Bundesverwaltung. Sie erkennen andere Meinungen, auch wenn diese in Konflikten zwischen verschiedenen Gruppen auseinandergehen, zeigen Verständnis für diese und binden die Beteiligten konstruktiv und angemessen in weitere Schritte ein (Einfühlungsvermögen). Sie schaffen auch im Umgang mit großen Gruppen mit heterogenen Interessen ein nachhaltig positives und vertrauensvolles Gesprächsklima (Kommunikations- und Informationsfähigkeit). Sie strahlen auch in ungewohnten oder heiklen Situationen Ruhe und Sicherheit aus (Sicheres und souveränes Auftreten). Sie erkennen Probleme innerhalb komplexer Wirkungsgefüge und übernehmen Verantwortung, für kurz-, mittel- und auch langfristig umsetzbare Lösungen (Verantwortungsübernahme). Sie sehen Konflikte auch als Chance und leiten neben kurz- und mittelfristigen auch langfristige Veränderungsprozesse ein. Dabei gewinnen Sie durch das eigene Verhalten sowie durch geeignete Methoden Personengruppen für eine Idee, Vorgehensweise oder Maßnahme (Motivations- und Konfliktfähigkeit). Sie gehen in Planung und Umsetzung von Aufgaben für einen größeren Verantwortungsbereich systematisch und zielgerichtet vor (Planungs- und Organisationsfähigkeit). Sie beherrschen die deutsche Sprache sicher in Wort und Schrift.  Sie beherrschen die gängigen EDV-Anwendungen (Office-Anwendungen). SAP-Kenntnisse sind von Vorteil. Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o.g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des höheren nichttechnischen Dienstes der BesGr A 14 und A 15 sowie Tarifbeschäftigte, die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben.Der Dienstposten ist nach A 15 BBesO bzw. E 14 TVöD bewertet. Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der tariflichen Bewertung durch die BAV Aurich höchstens in die Entgeltgruppe E 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Wir bieten Ihnen: einen unbefristeten Arbeitsplatz in der modernen Verwaltung, einheitliche Bezahlung nach BBesO oder TVöD des Bundes, eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung, die Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie mobiles Arbeiten. Besondere Hinweise: Von einer Referatsleiterin/einem Referatsleiter (m/w/d) im Geschäftsbereich des BMDV wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet. Das Eisenbahn-Bundesamt unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitmodelle im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung sowie Teil- und Gleitzeit und bei Bedarf mobiles Arbeiten mit entsprechender technischer Ausstattung. Je nach individuell festgestelltem Bedarf erfolgt eine zielgerichtete Fortbildung. Der Dienstposten ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet; das EBA begrüßt daher insbesondere die Bewerbungen von Teilzeitkräften, die die Leitung des Referates dann im Job-Sharing wahrnehmen. Das EBA strebt die Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen gemäß FüPoG II an. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zum Stellenangebot

Referentin/Referenten (w/m/d) „Raumordnung, Klimawandel und Energiewende“

Fr. 21.01.2022
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das Referat „Raumordnung, raumbezogene Fachpolitiken“ in der Abteilung „Raum- und Stadtentwicklung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer eine/einen: Referentin/Referenten (w/m/d) „Raumordnung, Klimawandel und Energiewende“ Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer: 422-21Die Abteilung „Raum- und Stadtentwicklung“ erfüllt Informations-, Forschungs- und fachliche Beratungsaufgaben für das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und andere Bundesressorts in den Politikbereichen Städtebau/Stadtentwicklung sowie Raumordnung/ Raumentwicklung. Zu den Aufgabenschwerpunkten des Referat RS 9 zählen die wissenschaftliche Politikberatung und Eigenforschung in den Handlungsfeldern „Anpassung an den Klimawandel“ und „Energiewende“ jeweils mit engem Bezug zu den Instrumenten und Verfahren der räumlichen Planung, insbesondere der Raumordnung. In diesem Zusammenhang ist das Referat insbesondere mit vorbereitenden Aufgaben für Bundesraumordnungspläne nach § 17 Abs. 2 ROG – mit aktuellem Fokus auf den Hochwasserschutz – sowie mit dem Monitoring der Raumordnungspläne von Regionen und Ländern befasst. Die ausgeschriebene Stelle umfasst folgende Aufgabenbereiche: Sie arbeiten an der Umsetzung des Bundesraumordnungsplans zum Hochwasserschutz mit und erarbeiten im Team Vorschläge für (Teil-)Fortschreibungen bzw. erforderliche Planänderungen. Sie sind Ansprechpartnerin/Ansprechpartner für rechtliche Fragen zum Bundesraumordnungsplan. Sie beschäftigen sich mit wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Rechtsfragen des Umwelt- und Planungsrechts mit Schnittstellen zum Energie- und Klimaschutzrecht. Sie konzipieren und leiten extramurale Forschungsprojekte mit Bezug zur Anpassung an den Klimawandel, zur Energiewende und zur Weiterentwicklung von Instrumenten und Verfahren der Raumordnung. Sie betreiben Eigenforschung zu den Themen des Referates. Sie sind zuständig für den Wissenstransfer durch Publikationen, Veranstaltungen und Vorträge und arbeiten in Gremien oder Arbeitskreisen mit.  Vorausgesetzt werden: erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtungen Rechts- oder Verwaltungswissenschaft, Umwelt- oder Nachhaltigkeitsrecht, der räumlichen Planung (Stadt-, Landschafts-, Umwelt- oder Raumplanung), der Geografie oder der Umweltwissenschaften (Uni-Diplom bzw. Master) oder ein vergleichbarer Abschluss vertiefte Kenntnisse insbesondere im Umwelt- und Planungsrecht und möglichst auch im Energie- und Klimaschutzrecht durch Schwerpunktsetzung im Studium bzw. erste Berufserfahrungen Bereitschaft, sich in neue Rechtsgebiete und wechselnde Themen und Fragestellungen einzuarbeiten besondere Bereitwilligkeit, zukunftsweisende raumordnerische Fragestellungen in den Bereichen Klimawandel und Energiewende zu erkennen und für die Beratung von Politik und Praxis zu entwickeln und aufzubereiten ausgeprägte Fähigkeiten im Strukturieren und Verfassen von wissenschaftlichen sowie praxisorientierten Texten oder Berichten gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift hohes Maß an sozialer Kompetenz und Teamfähigkeit sowie ein sicheres Auftreten nach innen und außen Bereitschaft zu (mehrtägigen) (Flug)Dienstreisen ins In- und Ausland Wünschenswert ist: eine Promotion zu einem das Referatsprofil betreffenden Thema Eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld Interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TVEntgO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Eine Besetzung des Arbeitsplatzes mit Beamtinnen und Beamten bis A 13h BBesO ist ebenfalls möglich. Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO sind bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen gegeben. Besondere Hinweise Bewerbungsberechtigt sind Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind sowie Tarifbeschäftigte oder Beamtinnen/ Beamte bis zur Besoldungsgruppe A 13h BBesO mit der Laufbahnbefähigung für den höheren Verwaltungsdienst und Beamtinnen/ Beamte, welche nach Maßgabe des § 24 Bundeslaufbahnverordnung für die Laufbahn des höheren Verwaltungsdienstes zugelassen werden können. Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrationshintergrund sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Referentin / Referent (w/m/d) im Referat BL 32 Sicherheit in Rechenzentren der Bundesverwaltung

Fr. 14.01.2022
Bonn
Als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes kümmern wir uns darum, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Mit bislang rund 1.350 Beschäftigten gestalten wir Informations­sicherheit in der Digitali­sierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Angesichts dieser großen Aufgabe soll unser Team auf über 1.500 Mitarbeitende stetig wachsen. Deshalb suchen wir engagierte Fach- und Führungs­kräfte, deren Herz auf der digitalen Seite schlägt. Referentin / Referent (w/m/d) im Referat BL 32 „Sicherheit in Rechenzentren der Bundesverwaltung“ (Entgeltgruppe E 13 oder E 14 TVöD bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe gemäß BBesO) unbefristet am Dienstort Bonn Das Referat BL 32 ist ein Service- und Kompetenzzentrum rund um die Themen Rechenzentrum-Sicherheit, Infrastruktursicherheit, Hochverfügbarkeit und Verlässlichkeit von Rechenzentren (ein­schließ­lich Organisationsstrukturen und IT-Dienstleistungen). Auf dem Gebiet der Infra­struktur­sicherheit (physischen Sicherheit) befassen wir uns u.a. mit den Themen Standortauswahl, bauliche Struktur, Energieversorgung, Klimatisierung, Brandschutz, Zutrittsschutz, Einbruch- und Sabotageschutz, dem Schutz vor unerwünschtem Wasser in IT-Betriebsbereichen sowie dem technischen Monitoring. Auf dem Gebiet der Hochverfügbarkeit und Verlässlichkeit kommen Themen wie IT-Steuerung, Informations­sicherheits­management sowie Business-Continuity-Management hinzu. Bei diesen Themen unterstützen wir unsere Kunden in der Bundesverwaltung durch Empfehlungen, Anforderungen und Vorgaben sowie durch individuelle Beratung, Prüfung und Begutachtung. Wir untersuchen Ursachen für Störungen und Betriebsausfälle und entwickeln geeignete Gegen­maßnahmen. Wir sensibilisieren durch Vorträge und veröffentlichen unsere Erkenntnisse und Empfehlungen zum Nutzen der Planer und Betreiber von Rechenzentren – auch über die Bundes­verwaltung hinaus. Beratung und Unterstützung der Bundesverwaltung zu allen Fragen der Infrastruktursicherheit, Hochverfügbarkeit und Verlässlichkeit von Rechenzentren und anderen baulichen Einrichtungen, die IT beherbergen – inklusive Prüfung, Bewertung und Qualitätssicherung von Sicherheitskonzepten sowie Unterstützung bei der Auswahl von Produkten und bei der Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen Konzeption, Durchführung und Dokumentation anspruchsvoller Prüfungen und Revisionen von Rechenzentren (und anderen hochverfügbaren IT-Strukturen und IT-Dienstleistungen) nach BSI-Standards und weiteren einschlägigen Normen und Richtlinien Analyse komplexer Fragestellungen zur Rechenzentrum-Sicherheit in den Beratungs- und Prüfungsprojekten, insbesondere Analyse der Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Gewerken mit Auswirkungen auf die Infrastruktursicherheit, sowie Analyse von Störungen und Ausfallursachen von IT-Strukturen und Entwicklung von Gegenmaßnahmen Erarbeitung von technischen und organisatorischen Sicherheitsanforderungen, Sicherheitskonzepten, Leitlinien und Lösungsvorschlägen – in Zusammenarbeit mit unseren Kunden und den anderen Referaten des BSI Entwicklung von BSI-Standards zur Infrastruktursicherheit und Hochverfügbarkeit von Rechenzentren und IT-Dienstleistungen; darüber hinaus Mitwirkung an der Entwicklung von allgemeinen Standards zur Infrastruktursicherheit und Mitarbeit in entsprechenden Gremien außerhalb des BSI Beantwortung von Grundsatzfragen und Erarbeitung von Grundlagendokumenten für die Beratung und zur Veröffentlichung für die Zielgruppen des BSI sowie Fachvorträge zu den Themen des Referates; Initiierung und fachliche Begleitung von Projekten und Studien zur Infrastruktursicherheit und Hochverfügbarkeit Ein abgeschlossenes Studium (Diplom [Univ.]) / Master) der Fachrichtung Elektrotechnik, Energie­technik, Energiemanagement, Technische Gebäudeausrüstung, Gebäudetechnik, Versorgungs­technik, Bautechnik oder Bauingenieurwesen bzw. einer vergleichbaren einschlägigen Fachrichtung mit technischem Schwerpunkt Sie verfügen über mindestens fünf Jahre Berufserfahrung auf den Gebieten der Technischen Gebäudeausrüstung und Infrastruktursicherheit Sie haben Berufserfahrung in der Durchführung komplexer Prüfungsprojekte und im Projekt­management Berufserfahrung im Zusammenhang mit den baulich-technischen Einrichtungen von Rechenzentren sowie Kenntnisse auf dem Gebiet des Business-Continuity-Managements oder der Informations­sicherheit sind von Vorteil Sie verfügen über grundlegende Kenntnisse der relevanten Standards zu den Themen Technische Gebäudeausrüstung, Infrastruktursicherheit und baulich-technische Einrichtungen von Rechenzentren sowie über grundlegende Kenntnisse der Abwicklung von Bauvorhaben Sie besitzen die Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten sowie zur überzeugenden und ziel­gruppen­orientierten Darstellung von komplexen Sachverhalten; Sie präsentieren auch vor größerem Publikum sicher und professionell Zu Ihren Stärken zählen Kommunikationsfähigkeit und kooperationsorientiertes Handeln Sie handeln stets lösungsorientiert und sind dabei kritikfähig Ihre Arbeitsweise ist von Engagement und Entscheidungsfreude geprägt Sie haben den Wunsch, lebenslang zu lernen und sich dadurch in Ihren Fähigkeiten, Fertigkeiten und Ihrem Wissen kontinuierlich weiterzuentwickeln Ihr mündlicher und schriftlicher Ausdruck in der deutschen Sprache ist sicher Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen sowie zur Übernahme regelmäßiger, auch mehrtägiger Dienstreisen Das Einverständnis, sich einer erweiterten Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheits­über­prüfungs­gesetz (SÜG) zu unterziehen. Eine anspruchsvolle Aufgabe mit gesellschaftlichem Mehrwert Abwechslungsreiche Tätigkeiten bei der Gestaltung der IT-Sicherheit in Deutschland Eine Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) in Entgeltgruppe E 13 oder E 14 bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe der Laufbahn des höheren Dienstes gemäß der Bundesbesoldungsordnung (BBesO) und eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von 200 € / 240 € Bei Vorliegen spezieller Qualifikationen und einschlägiger Berufserfahrung die Möglichkeit der Gewährung von zusätzlichen variablen Gehaltsbestandteilen Eine gezielte Einarbeitung, um Sie auf Ihre künftigen Tätigkeiten vorzubereiten, sowie eine individuelle Fort- und Weiterbildung Ihrer persönlichen und fachlichen Qualifikationen Gute Entwicklungsperspektiven Flexible Arbeitszeiten, Möglichkeit zum mobilen Arbeiten und Telearbeit sowie Teilzeitarbeit Bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen und Leistungen die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung Ein vielseitiges Gesundheitsförderungsangebot Bei Erfüllung der Voraussetzung die Zahlung von Trennungsgeld oder Umzugskostenvergütung Ein vergünstigtes Monatsticket für den Personennahverkehr (Jobticket)
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: