Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Beamte auf Bundesebene: 7 Jobs in Höhenberg

Berufsfeld
  • Beamte Auf Bundesebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 7
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 7
  • Ohne Berufserfahrung 5
  • Mit Personalverantwortung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 6
  • Teilzeit 5
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 6
  • Befristeter Vertrag 1
Beamte Auf Bundesebene

Referatsleitung (w/m/d) „Raumordnung, raumbezogene Fachpolitiken“

Mi. 16.06.2021
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressort­forschungs­einrichtung im Geschäfts­bereich des Bundes­ministeriums des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht in der Abteilung „Raum- und Stadtentwicklung“ auf Dauer zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referatsleitung (w/m/d) „Raumordnung, raumbezogene Fachpolitiken“ Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer 185-21Die Abteilung „Raum- und Stadtentwicklung“ erfüllt Informations-, Forschungs- und fachliche Beratungs­aufgaben für das Bundes­ministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und andere Bundes­ressorts in den Politik­bereichen Städtebau / Stadtent­wicklung sowie Raumord­nung / Raument­wicklung. Das neu einzurichtende Referat RS 9 ist im Schwer­punkt und mit aktuellem Fokus auf den Hochwasser­schutz mit vorbereitenden Aufgaben für Bundes­raumordnungs­pläne und dem Monitoring der Pläne befasst. Einen weiteren Aufgaben­schwerpunkt bildet die wissen­schaftliche Politik­beratung in den Handlungs­feldern „Energiewende“ und „Anpassung an den Klimawandel“ mit engem Bezug zur Raumordnung. Die ausgeschriebene Position umfasst die fachliche, organisatorische und personelle Leitung des Referats „Raumordnung, raum­bezogene Fach­politiken“ mit bis zu 10 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit folgenden Aufgaben­bereichen: Aufbau, Organisation und Steuerung des Referats und des Personal­einsatzes sowie Vertretung nach innen und außen in allen personellen, organisa­torischen und fachlichen Angelegen­heiten Erfüllung der Aufgaben, die dem BBSR gem. §17 Abs. 2 und 3 ROG obliegen. Hinzu kommen Aufgaben, die mit dem Monitoring von Bundes­raumordnungs­plänen gem. §7 Abs. 8 ROG verbunden sind Laufender Betrieb, Weiterentwicklung und fachliche Auswertung des Raumordnungs­plan-Monitors (RoplaMo) des BBSR Monitoring zu „Zentralen Orten“ Eigenforschung zu den Themen des Referates Aufbereitung und Nutzung von Forschungs­ergebnissen für die Politik­beratung; Ergebnis­transfer in den wissen­schaftlich-politischen Bereich, d. h. Mitarbeit in Gremien oder Arbeitskreisen; Vorträge, Veröffent­lichungen Wissenschaftliche Politikberatung in den Handlungs­feldern „Energiewende“ und „An­passung an den Klimawandel“; Entwicklung, Vergabe und verantwortliche Begleitung extramuraler Forschung zu den Referats­themen Mitwirkung an Berichten der Bundes­regierung Beantwortung von Anfragen Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes ab Besoldungs­gruppe A 13h BBesO sowie vergleichbare Tarif­beschäftigte und sonstige Bewerbende, die bereits ein vergleich­bares Amt inne haben/gehabt haben. Erwartet werden: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul­studium (Universitäts-Diplom bzw. Master), das für die Wahrnehmung der o.g. Aufgaben qualifiziert, vorzugs­weise in den Fachrichtungen Raum­planung, Stadt- und Regional­planung oder Geographie praktisch erprobte Politikberatungs- und Transfer­kompetenz in der Raumordnung und Regional­planung sowie langjährige Berufser­fahrungen (mindestens 3 Jahre) Erfahrungen in der Gestaltung von Veränderungs­prozessen sowie das Bestreben, mit innovativen Ideen den Aufbau des Referates aktiv mit zu gestalten hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit zur Führung und Moti­vation von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausgeprägter Fähigkeit, fundierte Entscheidungen zügig zu treffen, diese umzusetzen und auch in Gremien und im politischen Raum zu vertreten Ideen zur Profilierung und weitergehende Qualifi­zierung des Referates in seiner wissenschaft­lichen Kompetenz sowie in seiner Beratungs­kompetenz gegenüber dem BMI und den Ländern Gewandtheit im Strukturieren, Verfassen und Koordinieren von politischen und wissenschaft­lichen Texten oder Berichten, auch in Englisch hervorragendes Planungs- und Organisations­vermögen gepaart mit einer erwiesenen Belast­barkeit und Flexibi­lität eine überdurchschnittliche Kommunikations-, Kooperations- und Kritik­fähigkeit Aufgeschlossenheit für Gender-Aspekte und die Vereinbar­keit von Familie und Beruf Bereitschaft zu (mehrtägigen) (Flug)Dienst­reisen ins In- und Ausland Wünschenswert ist: eine Promotion, zu einem das Referats­profil betreffenden Thema Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgelt­gruppe 15 TVEntgO Bund, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamten/Beamtinnen bei Vorliegen der persönlichen und haushalts­mäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungs­gruppe A 15 BBesO. Bei der Auswahl einer/eines Tarifbeschäf­tigten erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgelt­gruppe 13 TVEntgO Bund. Für die Dauer von einem Jahr wird die Führungs­position auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgelt­gruppe 15 TVEntGO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgelt­gruppe 15 TVEntGO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit. Bei Beamten richtet sich die Dauer der Erprobungs­zeit nach § 34 Bundeslauf­bahn­verordnung (BLV). eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverant­wortung und Gestaltungs­spielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungs­möglichkeiten umfangreiche Sozial­leistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeitszeit­gestaltung. Auch Teilzeit­arbeit ist grund­sätzlich möglich. Wir wurden als besonders familien­freundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeit­geber“. Besondere Hinweise Die Behörden des Geschäftsbereiches des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat gewährleisten die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördern die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Sie sind bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und Unterrepräsentanz in Führungsfunktionen zu beseitigen. Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Die Dienstposten sind grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Eine Besetzung in Doppelspitze ist nicht möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Leitung der Zentralen Vergabe- und Beschaffungsstelle im Referat Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vertragsmanagement

Mi. 16.06.2021
Bonn
Wir, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), sind der Partner des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie der Hilfsorganisationen in allen Fragen des Bevölkerungsschutzes. Wir nehmen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vielfältige Aufgaben nach dem Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz wahr. Weitere Informationen über uns finden Sie im Internet unter bbk.bund.de. Wir suchen Sie unbefristet als Leitung der Zentralen Vergabe- und Beschaffungsstelle im Referat „Haushalt, Kassen- und Rechnungswesen, Allgemeine Rechtsangelegenheiten, Vertragsmanagement“ Entgeltgruppe E 11 TVöD (Bund) / Besoldungsgruppe A 11 Vorbereitung und Durchführung von Vergabe- und Beschaffungs­verfahren einschließlich der Erstellung der Vergabe- und Vertrags­unterlagen Fachberatung der Fachreferate  im Vergaberecht Vergaberechtliche Prüfung von Leistungs­beschreibungen der Fachreferate Auswertung und Umsetzung der einschlägigen Rechtsprechung Durchführung von Inhouse-Schulungen zum Vergabe- und Beschaffungs­verfahren Abgeschlossenes Fachhochschul­studium der allgemeinen Inneren Verwaltung des Bundes oder der Länder oder entsprechenden Bachelor­abschluss, Angestellten­lehrgang II bzw. Verwaltungs­fach­wirtin / Verwaltungs­fachwirt oder ein abgeschlossenes Fachhochschul­studium (Diplom- oder Bachelor­abschluss) der Betriebs­wirtschaft, der Volks­wirtschaft oder des Wirtschafts­rechts oder einen erworbenen Studien­abschluss des Staats­examens­studien­gangs Rechts­wissenschaft (Erste Juristische Prüfung) Kenntnisse im öffentlichen Vergaberecht Auf Basis Ihres beruflichen und persönlichen Werdegangs berücksichtigen wir darüber hinaus die folgenden zwingenden Anforderungs­merkmale: Ausgeprägte Kommunikations­fähigkeit sowie Beratungs­kompetenz Selbstständige, engagierte Arbeits­weise sowie ausgeprägte Team­fähigkeit und Dienst­leistungs­orientierung Die Bereitschaft zur Teilnahme an internen und externen Fortbildungen sowie zur Sicherheits­überprüfung nach dem Sicherheits­über­prüfungs­gesetz, zur Mitwirkung in der Krisen­organisation des BBK im Ereignis­fall und zu Dienst­reisen setzen wir voraus. Darüber hinaus bringen Sie idealerweise mit: Praktische Erfahrungen im Bereich des nationalen Vergabe- und Beschaffungs­wesens Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit Entgelt­gruppe E 11 TVöD (Bund) und eine Möglichkeit der Verbeamtung Eine statusgleiche Übernahme als Beamtin / Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 11 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung zum BBK Die gezielte Förderung durch Weiterbildung Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten im Rahmen der Dienstvereinbarung Ein vergünstigtes Großkundenticket für den öffentlichen Nahverkehr (Job-Ticket) Reisekosten, Trennungsgeld, Umzugskosten­vergütung und Wohnungs­fürsorge Das ist uns wichtig: Diversität und Chancengleichheit sind Bestandteil unserer Personal­politik, deshalb freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Das BBK hat die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen. Das BBK unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf vielfältige Art. Bevorzugte Berücksichtigung schwerbehinderter Menschen bei gleicher Eignung. Wir erwarten lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Referat Innerer Dienst

Mi. 16.06.2021
Bonn
Wir, das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), sind der Partner des Bundes, der Länder, der Kommunen sowie der Hilfsorganisationen in allen Fragen des Bevölkerungsschutzes. Wir nehmen im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat vielfältige Aufgaben nach dem Zivilschutz- und Katastrophenhilfegesetz wahr. Weitere Informationen zum BBK finden Sie im Internet unter bbk.bund.de. Wir suchen Sie unbefristet als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für das Referat „Innerer Dienst“ Entgeltgruppe E 12 TVöD (Bund) / Besoldungsgruppe A 12 Weiterentwicklung des Bau- und Liegenschafts­managements des BBK Aufbau eines liegenschafts­bezogenen Controllings Erarbeitung von Betriebs- und Betreiber­konzepten für die Liegen­schaften des BBK auf Grundlage der Richtlinie für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau) Leitung von liegenschaftsbezogenen Projektgruppen Ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bau­ingenieurwesen (Diplom [FH] / Bachelor) oder Befähigung für den gehobenen technischen oder nicht­technischen Dienst Erfahrungen in der Projektarbeit / im Projekt­management Kenntnisse der RBBau, des Haushalts­rechts sowie des öffentlichen Vergabe­rechts, vorzugsweise des Bundes Mehrjährige Berufserfahrung im Bau- und Liegenschafts­management, davon mindestens 5 Jahre im Bereich der öffentlichen Verwaltung Gute IT-Anwenderkenntnisse Auf Basis Ihres beruflichen und persönlichen Werdegangs berücksichtigen wir darüber hinaus die nachfolgenden zwingenden Anforderungs­merkmale: Serviceorientierung und Fähigkeit zur Zusammen­arbeit im Team Eigeninitiative, Einsatzfreude und Zuverlässigkeit Die Bereitschaft zur Teilnahme an internen und externen Fortbildungen sowie zur Sicherheits­überprüfung nach dem Sicherheits­über­prüfungs­gesetz, zur Mitwirkung in der Krisen­organisation des BBK im Ereignis­fall und zu Dienst­reisen – insbesondere zu verschiedenen Standorten der Behörde – setzen wir voraus. Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit Entgelt­gruppe E 12 TVöD (Bund) und eine Möglichkeit der Verbeamtung Eine statusgleiche Übernahme als Beamtin / Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 13g+Z im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung zum BBK Die gezielte Förderung durch Weiterbildung Flexible Arbeitszeiten und mobiles Arbeiten im Rahmen der Dienstvereinbarung Ein vergünstigtes Großkundenticket für den öffentlichen Nahverkehr (Job-Ticket) Reisekostenübernahme, Trennungsgeld, Umzugskosten­vergütung und Wohnungs­fürsorge Das ist uns wichtig: Diversität und Chancengleichheit sind Bestandteil unserer Personal­politik, deshalb freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Das BBK hat die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel. Wir begrüßen deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen. Das BBK unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie auf vielfältige Art. Bevorzugte Berücksichtigung schwerbehinderter Menschen bei gleicher Eignung. Wir erwarten lediglich ein Mindestmaß an körperlicher Eignung.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für das Referat Z 36 (Betrieb der Informationstechnik im Ministerium) der Zentralabteilung

Di. 15.06.2021
Bonn
Die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) ist die zentrale Dienstleisterin im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Am Hauptsitz in Aurich und sechs weiteren Standorten erledigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichste administrative Aufgaben für die 50 Behörden des Ressorts und seine mehr als 24.000 aktiven Beschäftigten sowie ca. 6000 Versorgungsempfängerinnen und –empfänger. Die BAV unterstützt bei Reform- und Modernisierungsvorhaben, treibt die Digitalisierung der Verwaltung voran, wirkt bei Innovationsprojekten aktiv mit und trägt mit der Abwicklung von Förderprogrammen des Bundes zur Erreichung wichtiger verkehrs- und klimapolitischer Ziele bei. Hohe Qualität, Kundenorientierung und eine ständige, bedarfsgerechte Weiterentwicklung ihres Portfolios und ihrer Dienstleistungen machen sie zu einem zuverlässigen Partner. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sucht für das Referat Z 36 (Betrieb der Informationstechnik im Ministerium) der Zentralabteilung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet bis zum 31.12.2023, eine/einen Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) Der Dienstort ist Bonn. Referenzcode der Ausschreibung 20210935_9339 Hardware und Systemsoftware für die Netzwerkinfrastruktur (zentrale Netzwerkkomponenten, z.B. Firewallsysteme, Router, Switches im Netzwerkbereich, Topfax, Zertifikate) Hardware und Systemsoftware für dezentrale Netzwerkkomponenten (Office-Switche für die IT-Endeinrichtungen, Virenscanner, Trendmicro, Zertifikate) Unternehmensmanagement von Apple-Geräten (IOS und MacOS) Anwenderberatung und Benutzerbetreuung (2nd – Level Support) Planung (fachliche und informationstechnische Weiterentwicklung) des IT-Einsatzes und Durchführung von Vorhaben zur IT-Unterstützung von Fachaufgaben Aufgaben im Bereich der IT-Sicherheit Leitung von Arbeits- und Projektgruppen Zwingende Anforderungskriterien: Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst oder abgeschlossenes Hochschulstudium einer der Fachrichtungen: Natur- oder Ingenieurwissenschaft, Informatik, Elektro- oder Nachrichtentechnik, Medientechnik, Medieninformatik (Bachelor/Diplom (FH)) Wichtige Anforderungskriterien: Ausgeprägte Fähigkeit, auch in ungewohnten Situationen und unter Berücksichtigung von Beteiligten fehlerfreie und nützliche Arbeitsergebnisse zu liefern Ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsaufträge auch in einem größeren Verantwortungsbereich termingerecht zu erledigen Ausgeprägte Fähigkeit, vertraute sowie neue digitale Medien auch außerhalb von Standardaufgaben zu nutzen und Andere zur Offenheit gegenüber Veränderungen durch Digitalisierungsprozesse anzuregen Fähigkeit, konstruktiv, verlässlich sowie unterstützend mit anderen Personen zusammenzuarbeiten Ausgeprägte Fähigkeit, auch verschiedene Standpunkte bei der Reaktion auf einen Konflikt zu berücksichtigen und auch mittelfristige Lösungen innerhalb eines größeren Verantwortungsbereichs abzuleiten Ausgeprägte Fähigkeit, auch in einem größeren Verantwortungsbereich flexibel und chancenorientiert und auch mit nicht gänzlich abschätzbaren Veränderungen umzugehen Im Rahmen der Fachkenntnisse sind wichtig: Erfahrungen im Bereich LAN / WAN – Technologien Erfahrungen in der Administration (Betrieb und Betreuung) von IT-Systemen und der Planung und Durchführung von IT-Projekten Sehr gute Kenntnisse im Bereich aktueller Betriebssysteme (Desktop, Server, mobile Geräte), gute Betriebssystem-Kenntnisse (Microsoft, Apple, BSD, Linux) Ausgeprägte Fähigkeit, verschiedene Bedürfnisse zu erkennen und auch in wenig vertrauten Situationen entsprechend zu handeln Ausgeprägte Fähigkeit, unaufgefordert Aufgaben auch aus einem größeren Verantwortungsbereich selbstständig zu erledigen und Initiative zu ergreifen, um Probleme vorwegzunehmen Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TVöD. Die Zuordnung zu den Stufen 1 bis 6 erfolgt unter Berücksichtigung von Berufserfahrung und Bewerberlage im Rahmen der tariflichen Möglichkeiten. Unter bestimmten Voraussetzungen ist die Zahlung einer IT-Fachkräftezulage möglich. Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird bei Entgeltgruppe 11 TVöD eine Zulage für oberste Bundesbehörden in Höhe von derzeit 275,- Euro monatlich gezahlt. Beamtinnen und Beamte werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 12 BBesO) gegen Kostenerstattung an die abgebende Dienststelle abgeordnet. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber und wurde entsprechend zertifiziert.  Die Behörde unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitabsprachen sowie Teil- und Gleitzeit, um die Vereinbarkeit von Berufs- und Familieninteressen zu berücksichtigen. Im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten kann alternierende Telearbeit vereinbart werden. Bei Betreuungsengpässen steht ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer zu Verfügung. Wir fördern aktiv die Gesundheit der Beschäftigten durch das Angebot an Sport- und Gesundheitsmaßnahmen. Die Aus-, Fort- und Weiterbildung, auch während einer Elternzeit, erfolgt angepasst an den individuell festgestellten Bedarf. Besondere Hinweise: Das BMVI möchte insbesondere Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger, die über einen der geforderten Abschlüsse verfügen mit dieser Ausschreibung ansprechen. Eine Verlängerung oder Entfristung und somit dauerhafte Weiterbeschäftigung kann im Rahmen der personalwirtschaftlichen und haushaltsrechtlichen Möglichkeiten erfolgen. Nach einer Entfristung ist die Übernahme in ein Beamtenverhältnis möglich. Beamtinnen und Beamte können im BMVI bei Vorliegen der Voraussetzungen die Besoldungsgruppe A 13 BBesO erreichen. Von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BMVI wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Zur Durchführung eines Leistungsvergleichs werden für die Tarifbeschäftigten des BMVI und seines Geschäftsbereichs vom Personalreferat des BMVI Leistungseinschätzungen, die sich verfahrensmäßig an den jeweils im Geschäftsbereich geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren, eingeholt. Die Tarifbeschäftigten erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) Sachgebiet Rechnungswesen

Fr. 04.06.2021
Bonn
In Referat I 4 (Haushalt; Rechnungswesen), Sachgebiet I 42 (Rechnungswesen), ist demnächst eine unbefristete Teilzeitstelle (50 %) als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) zu besetzen. Das Bundesamt für Justiz als zentrale Dienstleistungsbehörde der Justiz nimmt wichtige Aufgaben im Bereich des nationalen und internationalen Rechtsverkehrs wahr und bietet zugleich umfassende justizbezogene Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Dem Rechnungswesen obliegt die Umsetzung und Abwicklung kassenrelevanter Vorgänge aus verschiedenen Fachbereichen und Fachverfahren des Hauses. Der Bereich fungiert insoweit als Schnittstelle der Behörde zu den Bundeskassen. Koordination und Qualitätssicherung im Bereich Rechnungswesen Bearbeitung und Klärung komplex strukturierter Vorgänge aus den Fachbereichen im Rahmen der Zahlungsabwicklung Vorbereitung und Durchführung von Importläufen aus den Fachverfahren in das ERP-System des Bundesamts für Justiz sowie Analyse und Bereinigung von Fehlern Ausübung der sachlichen Richtigzeichnung bzw. Anordnungsbefugnis; Durchführung von Stichprobenprüfungen in den Fachverfahren vor dem Hintergrund der hierfür geltenden Vorgaben Koordination der Zahlungsabwicklung mit den Bundeskassen Prüfung von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen auf Plausibilität sowie Beratung der für ihre Erstellung zuständigen Organisationseinheiten abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Fachrichtung Allgemeine Innere Verwaltung, Finanzen, Bundeswehrverwaltung, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre oder in einem vergleichbaren Studiengang überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft ausgeprägte Teamfähigkeit, Flexibilität, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit Fähigkeit zur gründlichen und selbständigen Arbeit rasche Auffassungsgabe, analytische und flexible Denkweise ein hohes Maß an Belastbarkeit, Verlässlichkeit und Eigeninitiative gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Kenntnisse des Haushaltsrechts des Bundes, der Betriebswirtschaftslehre sowie Erfahrungen in der Anwendung der IT-Verfahren ZÜV, HKR, MACH®, DOMEA®, AVVISO® und der einschlägigen Programme von MS-Office sind von Vorteil. Alternativ sollte die Bereitschaft vorliegen, sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen.Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle nach der Entgeltgruppe E 9c TVöD des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, Bereich Bund bewertet. Die spätere Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist nicht ausgeschlossen. Für Beamtinnen und Beamte stehen Planstellen bis zur Besoldungsgruppe A 12 Bundesbesoldungsgesetz zur Verfügung. Die Beschäftigung erfolgt zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Bewerbungen mit dem Wunsch verschiedenster Wochenarbeitszeitmodelle werden unter Berücksichtigung personeller und organisatorischer Möglichkeiten geprüft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht. Trennungsgeld, Reisebeihilfen und Sonderurlaub für Familienheimfahrten werden nach Maßgabe der Trennungsgeldverordnung und der Sonderurlaubsverordnung gewährt. Es besteht die Möglichkeit, ein Großkundenticket (Jobticket) zu erwerben.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) in den Sachgebieten Haushalt und Rechnungswesen

Fr. 04.06.2021
Bonn
In Referat I 4 (Haushalt; Rechnungswesen) ist demnächst eine unbefristete Stelle als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) jeweils hälftig in den Sachgebieten I 41 (Haushalt) und I 42 (Rechnungswesen) zu besetzen. Das Bundesamt für Justiz als zentrale Dienstleistungsbehörde der Justiz nimmt wichtige Aufgaben im Bereich des nationalen und internationalen Rechtsverkehrs wahr und bietet zugleich umfassende justizbezogene Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Referat I 4 ist zuständig für die Haushaltsangelegenheiten des Bundesamts für Justiz. Dem Referat obliegt die Umsetzung und Abwicklung zahlungs- und kassenrelevanter Vorgänge für sämtliche Bereiche des Hauses; das Referat fungiert insoweit auch als Schnittstelle zu den Bundeskassen.Aus dem Bereich des Haushalts: Koordinierung und Begleitung von (Einzelrechnungs-)Prüfungen durch den BRH Durchführung der Erstattung nach dem BerRehaG, StrRehaG und VwRehaG Mitarbeit bei der Aufstellung, Anmeldung und Ausführung des Haushalts Sonstige Haushaltsangelegenheiten (haushaltsrechtliche Beurteilung von Einzelmaßnahmen) Aus dem Bereich des Rechnungswesens: Koordination und Qualitätssicherung im Bereich Rechnungswesen Bearbeitung und Klärung komplex strukturierter Vorgänge aus den Fachbereichen im Rahmen der Zahlungsabwicklung Vorbereitung und Durchführung von Importläufen aus den Fachverfahren in das ERP-System des Bundesamts für Justiz sowie Analyse und Bereinigung von Fehlern Ausübung der sachlichen Richtigzeichnung bzw. Anordnungsbefugnis; Durchführung von Stichprobenprüfungen in den Fachverfahren Koordination der Zahlungsabwicklung mit den Bundeskassen Prüfung von Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen auf Plausibilität sowie Beratung der für ihre Erstellung zuständigen Organisationseinheiten abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Fachrichtung Allgemeine Innere Verwaltung, Finanzen, Bundeswehrverwaltung, Wirtschaftsrecht, Betriebswirtschaftslehre oder in einem vergleichbaren Studiengang überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit ausgeprägte Teamfähigkeit, Flexibilität, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit Fähigkeit zur gründlichen, verlässlichen und selbständigen Arbeit rasche Auffassungsgabe, analytische und flexible Denkweise gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen Kenntnisse des Haushaltsrechts des Bundes, der Betriebswirtschaftslehre sowie in der Anwendung der IT-Verfahren ZÜV, HKR, MACH®, DOMEA® (EHUG), AVVISO® und der einschlägigen Programme von MS-Office sind von Vorteil. Alternativ sollte die Bereitschaft vorliegen, sich die notwendigen Kenntnisse anzueignen.Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle nach der Entgeltgruppe E 9c TVöD des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, Bereich Bund bewertet. Eine mögliche Höhergruppierung nach E 10 TVöD kann nach erfolgreicher Einarbeitung und Erprobung geprüft werden. Die spätere Übernahme in ein Beamtenverhältnis ist nicht ausgeschlossen. Für Beamtinnen und Beamte stehen Planstellen bis zur Besoldungsgruppe A 12 Bundesbesoldungsgesetz zur Verfügung. Die Beschäftigung erfolgt zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden unter Berücksichtigung personeller und organisatorischer Möglichkeiten geprüft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht. Trennungsgeld, Reisebeihilfen und Sonderurlaub für Familienheimfahrten werden nach Maßgabe der Trennungsgeldverordnung und der Sonderurlaubsverordnung gewährt. Es besteht die Möglichkeit, ein Großkundenticket (Jobticket) zu erwerben.
Zum Stellenangebot

Absolventinnen/Absolventen verschiedener Studiengänge (Univ./Master) als Prüferin/Prüfer (w/m/d) im Bereich Bundeswehr

Fr. 04.06.2021
Bonn, Berlin
Der Bundesrechnungshof ist eine oberste Bundesbehörde. Er prüft die gesamte Haushalts- und Wirtschaftsführung des Bundes und ist als unabhängiges Organ der staatlichen Finanzkontrolle nur dem Gesetz unterworfen. Für unsere Prüfungen im Bereich der Bundeswehr besetzen wir an den Standorten Bonn und Berlin mehrere Dienstposten mit Absolventinnen und Absolventen (w/m/d) der Studiengänge Rechtswissenschaften (zwei Staatsexamina), Informatik, Ingenieurwissenschaften- Fachrichtungen Elektrotechnik oder Maschinenbau -,Mathematik, Physik, Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften (Univ./Master) Zu den Aufgaben, der Ausrüstung und der Organisation der Bundeswehr haben Sie einen besonderen Bezug? Sie möchten Empfehlungen entwickeln, wie die Bundeswehr Ausrüstungsmängeln begegnen und ihre Gelder wirtschaftlich einsetzen kann? Dann haben wir ein attraktives Aufgabenfeld für Sie:  Sie prüfen und beraten im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung. Sie entwickeln Prüfungsschwerpunkte, wirken bei der Arbeitsplanung mit, erarbeiten Prüfungskonzepte, führen Erhebungen durch, erörtern Prüfungsergebnisse mit den geprüften Stellen und entwerfen Prüfungs- und Beratungsberichte. Abgeschlossenes Hochschulstudium (Univ./Master) der Informatik, der Ingenieur­wissenschaften, der Mathematik, der Physik, der Verwaltungswissenschaften oder der Wirtschaftswissenschaften mit mindestens der Note „gut“ oder der Rechtswissen­schaften mit der Befähigung zum Richteramt, beide Staatsexamina mit mindestens der Note „befriedigend“. Hauptberufliche Tätigkeit von mindestens drei Jahren, die nach Art und Schwierigkeit den Anforderungen des höheren technischen oder des höheren nichttechnischen Dienstes entspricht. Bewerben können sich auch Soldatinnen und Soldaten auf Zeit oder ehemalige Soldatinnen und Soldaten im Offiziersrang mit einem der oben genannten universitären Hochschulabschlüsse. Sie besitzen Kenntnisse und in der Praxis erworbene Erfahrungen über den Aufbau und die Struktur der Bundeswehr und der Bundeswehrverwaltung. Sie verfügen über Grundkenntnisse im Haushaltsrecht. Ihr jetziger Arbeitgeber hat Sie gut beurteilt, dennoch suchen Sie eine neue Herausforderung. Sie überzeugen im Gespräch und auf dem Papier, hören genau hin und lernen gerne. Sie sind bereit, Ihre planbaren Dienstreisen selbstständig zu organisieren und durchzuführen. Sie sind bereit zu einer Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprüfungs­gesetz. Sie besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit. Sie erklären sich bereit, bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen in das Beamtenverhältnis übernommen zu werden. Unsere Prüfungen organisieren wir als Projekte. Dabei arbeiten Sie eigenverantwort­lich und selbstständig, in der Regel im Team mit einer Kollegin oder einem Kollegen und der Leiterin oder dem Leiter der Prüfung. Wir bieten eine flexible Arbeitszeit-Regelung ohne Kernzeit. Nach einer Einarbeitungs­zeit bestehen verschiedene Möglichkeiten des mobilen Arbeitens. Wir arbeiten Sie unter praktischer Anleitung in die neue Aufgabenstellung ein. Dazu gehört auch eine passgenaue Fortbildung. Sie treten in den Dienst als Beamtin/Beamter. Sollten die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen noch nicht vorliegen, werden Sie bis zur Übernahme in das Beamtenverhältnis in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis eingestellt. Sofern Sie bereits Beamtin oder Beamter sind, übernehmen wir Sie in einem entsprechenden Amt. Wir gewähren Ihnen und Ihrer/Ihrem berücksichtigungsfähigen Ehegattin/Ehegatten und Ihren Kindern Beihilfe zu den krankheitsbedingten Aufwendungen ab dem Zeitpunkt der Übernahme in das Beamtenverhältnis. Je nach Ihrer Eignung, Leistung und Befähigung bieten wir Ihnen einen Dienstposten oder Arbeitsplatz ab Besoldungsgruppe A 13h BBesO bzw. der vergleichbaren Entgeltgruppe TVöD mit Aufstiegschancen bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Sofern Sie sich bewähren, können Sie sich zu gegebener Zeit bis in die Stellung einer Prüfungsgebietsleiterin oder eines Prüfungsgebietsleiters (B 3 BBesO, Ministerial­rätin/-rat als Mitglied des Bundesrechnungshofes) entwickeln. Über das Jahres-Bruttoeinkommen beraten wir Sie bei Bedarf gerne persönlich. Umzugskostenvergütung nach dem Bundesumzugskostengesetz und Trennungsgeld gewähren wir bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen. Sie haben die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben. Wir zahlen Ihnen eine Zulage für die Tätigkeit bei einer obersten Bundesbehörde.
Zum Stellenangebot


shopping-portal