Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 132 Jobs

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 128
  • Baugewerbe/-Industrie 4
  • Gesundheit & Soziale Dienste 2
  • It & Internet 2
  • Immobilien 2
  • Bildung & Training 1
  • Versicherungen 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 128
  • Ohne Berufserfahrung 56
  • Mit Personalverantwortung 32
Arbeitszeit
  • Vollzeit 115
  • Teilzeit 59
  • Home Office 16
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 109
  • Befristeter Vertrag 22
  • Ausbildung, Studium 4
  • Berufseinstieg/Trainee 1
Beamte Auf Landes-

Bereichsleiterin / Bereichsleiter (m/w/d) für den Fachbereich 1 - Service

Fr. 29.05.2020
Winsen (Luhe)
– Willkommen in unserer modernen, bürgernahen Verwaltung! – Der Landkreis Harburg – 250.000 Einwohnerinnen und Einwohner – im Norden Niedersachsens grenzt unmittelbar an die Freie und Hansestadt Hamburg. Aufgrund seiner Lage in der südlichen Metropolregion Hamburg ergibt sich eine besondere Bandbreite an Aufgaben, die eine interessante Herausforderung für die künftige Stelleninhaberin / den künftigen Stelleninhaber darstellt. Die Kreisstadt Winsen befindet sich in reizvoller Lage zwischen Elbe und Lüneburger Heide. Die Stadt verfügt – ebenso wie weitere Orte im Landkreis – über ein gut ausgebautes Netz an Kinderbetreuungsmöglichkeiten und alle weiterführenden Schulen. Bei der Suche nach einem Kita- oder Schulplatz sind wir gerne behilflich.  Die Großstadt Hamburg mit ihrem vielfältigen kulturellen Angebot ist nur 35 km entfernt.  Beim Landkreis Harburg ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle  einer Bereichsleiterin / eines Bereichsleiters (m/w/d) für den Fachbereich 1 – Service (A 16 Nds. Besoldungsgesetz) zu besetzen.Der Fachbereich Service umfasst derzeit die Abteilungen Allgemeiner Service und Kommunalaufsicht, Personal, Recht sowie den Betrieb Gebäudewirtschaft. In dieser Funktion arbeiten Sie eng mit der Gleichstellungsbeauftragten und dem Personalrat zusammen. Eine Veränderung des Aufgabenzuschnitts bleibt vorbehalten. Die Bereichsleiterin / der Bereichsleiter gehört dem Verwaltungsvorstand an. Gesucht wird eine entscheidungsfreudige und durchsetzungsfähige Führungspersönlichkeit mit abgeschlossenem Jurastudium (zweites Staatsexamen) sowie Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung (Bewerberinnen und Bewerber mit Erfahrung in der Kommunalverwaltung werden bevorzugt berücksichtigt) mehrjähriger Führungserfahrung mit einer ausgeprägten Kompetenz zur Steuerung einer großen Verwaltungseinheit (ein kooperativer und leistungsorientierter Führungsstil, aber auch Teamfähigkeit sind dabei selbstverständlich)  hoher sozialer Kompetenz, guter Kommunikationsfähigkeit, sicherem Auftreten und Verhandlungsgeschick ausgewiesenen konzeptionellen Fähigkeiten Wünschenswert sind weiterhin mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit politischen Gremien.
Zum Stellenangebot

Leiter des Dezernats Jugend - Landesjugendamt (m/w/d)

Fr. 29.05.2020
Stuttgart
Leiter des Dezernats Jugend – Landesjugendamt (m/w/d) Standort: Stuttgart Beginn: 01.08.2020 Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er ist Dienstleister und Kompetenzzentrum in den Aufgabenbereichen Jugendhilfe, Behinderung und Pflege, Integration schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben und bietet Fortbildungen an.Das Landesjugendamt ist als landesweit überörtlicher Träger der Kinder- und Jugendhilfe unter anderem zuständig für: die fachliche Unterstützung der öffentlichen und freien Träger auf dem Gebiet der Jugendhilfe bei der Planung, Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Aufgaben und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch VIII die Förderung der Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und freien Trägern die Beratung der Träger von Einrichtungen bei der Planung und Betriebsführung sowie der Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen die partnerschaftliche Kooperation mit der Landesregierung, den kommunalen Verbänden, den Wohlfahrts- und Jugendverbänden, Hochschulen und weiteren Partnern die Fortbildung in der Jugendhilfe die Koordinierung und Umsetzung diverser vom Land übertragener Aufgaben und Förderprogramme, z. B. Landesverteilstelle UMA, Landesförderung der Jugendsozialarbeit an öffentlichen Schulen, Bundesstiftung Frühe Hilfen, Landesprogramm STÄRKE Das Landesjugendamt ist außerdem Träger der Zentralen Adoptionsstelle. Als Leiter des Landesjugendamtes tragen Sie die Gesamtverantwortung für alle Belange des Dezernats. Besondere Bedeutung kommt der Weiterentwicklung von bedarfsgerechten, familienunterstützenden und präventiv wirkenden Angebotsformen sowie fachlicher Anregungen zur Lösung aktueller Problemlagen junger Menschen und ihrer Familien zu. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Landesjugendhilfeausschuss bzw. in enger Abstimmung mit den 44 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg, den freien Jugendhilfeträgern sowie den Trägern der offenen und verbandlichen Jugendarbeit. Sie kooperieren unter anderem mit den Kommunalen Landesverbänden und den Ministerien, vertreten den KVJS in landes- und bundesweiten Gremien und arbeiten vertrauensvoll mit der Verbandsleitung zusammen. engagierte und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit abgeschlossenem Studium (B. A., M. A., Diplom bzw. Staatsexamen) im gehobenen, nichttechnischen Dienst oder der Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaften, Rechtswissenschaften oder Verwaltungswissenschaften umfassende Berufs- und Führungserfahrung im Bereich der öffentlichen Verwaltung mit Schwerpunkt Sozialleistungsrecht Kooperationsbereitschaft und Verhandlungsgeschick ausgeprägte Sozial-, Organisations- und Entscheidungskompetenzen fundierte Rechtskenntnisse des Sozial- und Verwaltungsrechts sowie sozialwissenschaftliche Kenntnisse sicheres und überzeugendes Auftreten Führerschein Klasse B Die Stelle ist in Besoldungsgruppe B 2 ausgewiesen. Alternativ kommt eine Anstellung im Beschäftigungsverhältnis nach TVöD in Betracht.
Zum Stellenangebot

Referatsleiter Organisation und IT (m/w/d)

Fr. 29.05.2020
Stuttgart
Referatsleiter Organisation und IT (m/w/d) Ihr Einsatzgebiet: Dezernat Finanzen, Personal, Organisation Standort: Stuttgart Beginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Der Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Er ist Dienstleister und Kompetenzzentrum in den Aufgabenbereichen Jugendhilfe, Behinderung und Pflege, Integration schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben und bietet Fortbildungen an. als Leiter des Referats Organisation und IT führen Sie ein 30 Personen starkes Team, das Sie bei Ihrem abwechslungsreichen Aufgabenfeld tatkräftig unterstützt Sie übernehmen strategische Themen, erarbeiten Grundsatzfragen, Konzepte und Veränderungsprozesse inkl. neuer Technologien Sie stellen den reibungslosen Ablauf des Organisations- und IT-Betriebs sicher Sie steuern das Projektportfolio der Bereiche Organisation, IT, Digitalisierung und QM und definieren und planen referatsübergreifende KVP-Projekte Sie übernehmen die Umsetzung und strategische Planung der Digitalisierung beim KVJS Sie bearbeiten Gremien- und Haushaltsangelegenheiten Sie haben die Geschäftsführung der Stellenbewertung und Stellenbewertungskommission inne Sie führen Organisationsuntersuchungen und -beratungen durch Sie konzipieren und überarbeiten das Verbandsrecht und Geschäftsgrundlagen Sie steuern die zentralen Dienstleistungen des Hauses (Telefonzentralen, Poststellen, Gebäudemanagement, Kantine, zentraler Einkauf) abgeschlossenes Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH) bzw. Bachelor of Arts - Public Management mehrjährige Führungs- und Berufserfahrung in vergleichbaren Aufgabenbereichen sehr hohe IT-Affinität und Erfahrung als Projektleiter in verschiedenen IT- und Digitalisierungsprojekten fundierte Kenntnisse im allgemeinen Verwaltungs- und Haushaltsrecht gute Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft hohe Serviceorientierung und soziale Kompetenz Führerschein Klasse B eine anspruchsvolle, vielseitige und verantwortungsvolle Tätigkeit familienfreundliche, flexible Arbeitszeiten eine zusätzliche leistungsorientierte Bezahlung einen modernen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit sehr guter ÖPNV-Anbindung Fahrtkostenzuschuss für den ÖPNV Die Tätigkeit wird bis Besoldungsgruppe A 14 vergütet. Alternativ ist eine Beschäftigung nach dem TVöD möglich. Der KVJS hat sich Chancengleichheit zum Ziel gesetzt und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/d) für das Arbeitsgebiet Liegenschaften

Fr. 29.05.2020
München
Im Bezirk Oberbayern setzen sich mehr als 1.250 Mit­arbeitende für die sozialen, gesundheit­lichen, bildungs­politischen und kultu­rellen Belange von über vier Millionen Menschen ein. Sie kümmern sich z.B. um Unter­stützungs­bedarfe, um den Betrieb von Gesundheits­einrichtungen, um Förder- und Berufs­schulen, Kultur- und Heimat­pflege sowie um Umwelt­fragen. Das eröffnet spannende Pers­pektiven in den unter­schied­lichsten Bereichen. Für die Bezirks­verwaltung des Bezirks Oberbayern suchen wir unbe­fristet einen Sachbearbeiter (m/w/d) für das Arbeitsgebiet „Liegenschaften“ (Kennziffer 2020/82300-1) in Vollzeit. Im Rahmen des Job- und Desk­sharings ist die Stelle grund­sätzlich teilzeit­fähig.Sie betreuen und verwalten selbst­ständig das Grund­vermögen des Bezirks Oberbayern. Ihre Aufgaben umfassen die Abwicklung von Grundstücks­angelegen­heiten mit den dazuge­hörigen Verhand­lungen, ebenso wie die Vertrags­gestaltung und -vorbereitung. Hierzu stehen Sie in Kontakt mit den bezirks­eigenen Ein­richtungen, Grund­stücks­eigentümern, Notaren, Behörden und Juristen. Des Weiteren arbeiten Sie bei der Bewertung und Dokumen­tation von Grund­stücken und Gebäuden mit. erfolgreiche Ausbildung / erfolgreicher Abschluss: in der 3. Qualifikationsebene – Fachlaufbahn Ver­waltung und Finanzen oder einer vergleich­baren Aus­bildung, welche der Befähigung für die 3. Qualifi­kations­ebene entspricht (bspw. Bachelor of Arts [Public Management])  oder des Beschäftigtenlehrgangs II oder eines abgeschlossenen Hochschul­studiums (Diplom [FH] / Bachelor) mit dem Schwerpunkt „Immobilien“ (Auch Personen, die das Studium mit dem Schwer­punkt „Immobilien“ im Jahr 2020/21 abschließen, können sich bewerben.) oder als Diplom-Jurist (m/w/d) Wir freuen uns auch über Bewerbungen von Juristen (m/w/d) mit Hochschul- bzw. Master-Abschluss. gute Kenntnisse im Grundstücks-, Miet-, Bau- und Vertragsrecht sicherer Umgang mit moderner Büro­kommunikations­technik (insbe­sondere MS Office) Führerschein der Klasse B / 3 einschließ­lich der Fähig­keit und Bereit­schaft, Fahrten durchzu­führen, um Orts­termine wahr­zunehmen. Die Orte sind nicht immer barriere­frei erreichbar. Fähigkeit, komplexe Sach­verhalte mündlich und schriftlich eindeutig und verständ­lich darzu­stellen und die Standpunkte in Verhand­lungen sowie in den Gremien über­zeugend vertreten zu können sehr hohes Maß an Eigen­initiative, Selbst­ständigkeit und Gründ­lichkeit sehr gutes Organisationsvermögen und ausge­prägte Team­fähigkeit Verhandlungsgeschick und Durchsetzungs­vermögen Freude an selbstständiger und eigen­verant­wortlicher Arbeit ein interessantes und abwechslungs­reiches Aufgabenfeld ein gutes Betriebsklima und eine wert­schätzende Führungs­kultur eine klare und strukturierte Heran­führung an Ihre neue, verant­wortungs­volle Tätigkeit  gute interne und externe Fortbildungs­möglichkeiten, die Sie in Ihrem Arbeits­alltag fachlich begleiten und unter­stützen sowie Ihre persön­lichen Potenziale zukunfts­orientiert stärken flexible Arbeitszeiten ein Arbeitsplatz im Zentrum von München mit guter Anbindung an die öffent­lichen Verkehrs­mittel sowie die Möglich­keit eines Jobtickets für Bahn und MVG eine eigene Kantine die Möglichkeit der Kinder­betreuung in der bezirks­eigenen Kinder­tagesstätte In der Phase der Wohnungssuche können wir Sie mit Übergangs­lösungen unter­stützen. Darüber hinaus besitzt der Bezirk Oberbayern zahl­reiche Wohnungen, auf die Sie sich als künftiger Mitarbeiter (m/w/d) bewerben können. Vergütung / Besoldung nach EG 11 TVöD-VKA bzw. BesGr A 12 BayBesG
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) in der Abteilung 4 „Integrations- und Verfahrensbegleitung / Aufnahmeeinrichtungen“ für das Dezernat LfA 42 „Landesunterkunft Rendsburg“

Fr. 29.05.2020
Rendsburg
Im Landesamt für Ausländerangelegenheiten (LfA) Schleswig-Holstein sind am Standort Rendsburg zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) in der Abteilung 4 „Integrations- und Verfahrensbegleitung / Aufnahme­einrichtungen“ für das Dezernat LfA 42 „Landes­unterkunft Rendsburg“ befristet bis 30.11.2024 in Vollzeit zu besetzen. Das Landesamt für Ausländerangelegenheiten Schleswig-Holstein ist als Landesoberbehörde integrativer Bestandteil der schleswig-holsteinischen Zuwanderungsverwaltung. Es ist u.a. für die Aufnahme von Asylsuchenden, unerlaubt eingereisten Ausländerinnen und Ausländern, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern sowie deren Verteilung zuständig. Darüber hinaus ist es landesweite Koordinierungsstelle für Aufenthaltsbeendigungen und verantwortet eine Ausreiseeinrichtung, die sogenannte „Landesunterkunft für Ausreisepflichtige“. In Glückstadt soll im Jahr 2021 eine Abschiebungshafteinrichtung in Betrieb genommen werden, die verwaltungs­organisatorisch an das LfA angebunden wird. asyl- und aufenthaltsrechtliche Betreuung der in der Landesunterkunft wohnenden Ausländerinnen und Ausländer (vornehmlich Asylsuchende) im persönlichen Kontakt Ausstellung von Gestattungen, Duldungen, ggf. verbunden mit Auflagen im Rahmen von ein­schränkenden Maßnahmen und Verlassenserlaubnissen Beantwortung von Anfragen anderer Behörden oder Bevollmächtigter der Asylsuchenden Prüfung von Anträgen auf Aufenthaltserlaubnis Beratung der Asylsuchenden zur Förderung von freiwilligen Ausreisen, insbesondere in Verbindung mit der Antragstellung im Rahmen verschiedener Projekte zur Förderung der freiwilligen Rückreise Vorbereitung und Unterstützung von Abschiebungen und Überstellungen als nebenamtliche Voll­zugskraft auch zur Abend- oder Nachtzeit Erstellung von Ordnungsverfügungen, Haftanträgen und die Vertretung vor Gericht in Haftsachen, bei Bedarf auch in Amtshilfe für andere Zuwanderungsbehörden Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: die Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Laufbahn Allgemeine Dienste, die Ausbildung zur / zum Verwaltungsfachangestellten oder eine vergleichbare Quali­fikation (z.B. einen erfolgreichen Abschluss des Qualifizierungslehrganges I) sicheres Auftreten Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen Verantwortungsbewusstsein eine ärztliche Bescheinigung über einen ausreichenden Impfschutz, eine Immunität gegen Masern oder darüber, dass eine medizinische Kontraindikation für eine Masernschutzimpfung gegeben ist Führerschein der Klasse B Für die Bewerbung von Vorteil sind: Grundkenntnisse im Asyl- und Aufenthaltsrecht interkulturelle Kompetenz und Interesse an der Arbeit im Publikumsverkehr Bereitschaft zur Teilnahme an der Rufbereitschaft Englischkenntnisse; weitere fremdsprachliche Kenntnisse sind wünschenswert Anwenderkenntnisse im Bereich MS Office (Word, Excel, Outlook) einen abwechslungsreichen, herausfordernden und interessanten Arbeitsplatz flexible Arbeitszeiten und Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Arbeit in einem engagierten Team Unterstützung bei der Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen sowie fachliche Fortbildung Bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 9a TV-L möglich. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwer­behinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäf­tigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Fachdienstleitung Steuern/Liegenschaften (m/w/d)

Fr. 29.05.2020
Kleinmachnow
In der Gemeinde Kleinmachnow ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Fachdienstleitung Steuern/Liegenschaften (m/w/d) im Fachbereich Finanzen/Beteiligungen befristet als Mutterschutz- und Elternzeitvertretung zu besetzen. Südwestlich von Berlin, im Land Brandenburg - Landkreis Potsdam-Mittelmark, liegt die familienfreundliche Gemeinde Kleinmachnow. In unserer Gemeinde leben derzeit 20.500 Einwohner. Das Ortsbild, geprägt durch viel Grün, besteht hauptsächlich aus Ein- und Zweifamilienhäusern. Leitungstätigkeit für den Fachdienst Steuern/Liegenschaften Verwaltung und Bewirtschaftung von Gemeindeeigentum Erwerb und Veräußerung von Grundstücksvermögen Abschluss von Erbbaurechtsverträgen und Sicherung der Rechte der Gemeinde am Grundeigentum Dritter unter Beachtung der Auswirkungen auf die kommunale Bilanz Ausübung des Vorkaufsrechtes Beantworten schriftlicher und mündlicher Anfragen von Stellen im Haus, Bürgern und anderen Verwaltungen eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder erfolgreich abgeschlossene Angestelltenprüfung für den mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Qualifikation möglichst Berufserfahrung in einer öffentlichen Verwaltung, idealer Weise im Bereich Steuern oder Liegenschaften Kenntnisse im Kommunalrecht, Verwaltungsrecht, Grundstücksrecht, kommunalen Abgaben- und Steuerrecht sind von Vorteil Kenntnisse insbesondere der Softwareanwendungen Archikart und AB-DATA sind von Vorteil gute EDV-Kenntnisse (MS-Office) Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Die Beschäftigung in Teilzeit ist unter Berücksichtigung dienstlicher Erfordernisse grundsätzlich möglich. Die Vergütung erfolgt nach der Entgeltgruppe 9a des TVöD. Die Probezeit beträgt 6 Monate.
Zum Stellenangebot

Beauftragter (m/w/d) für das Beschwerdemanagement in der ANKER-Einrichtung in Manching/Ingolstadt

Fr. 29.05.2020
München
Wir sind eine moderne, leistungs­fähige und zukunfts­orientierte Behörde in München mit über 1 700 Beschäf­tigten. Als Ansprech­partner für Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Behörden und Verbände tragen wir in einem vielfältigen Aufgaben­spektrum zum Wohl der Allgemein­heit und des Einzelnen in Oberbayern bei. Ver­ant­wortungs­bewusst sorgen wir für einen gerechten Ausgleich zwischen den unter­schiedlichen öffentlichen und privaten Interessen. Für unser Sachgebiet 14.2 – Aufnahme­einrichtung für Asyl­bewerber Oberbayern (AE) und Regierungs­aufnahme­stelle (RASt) suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt Beauftragte (m/w/d) für das Beschwerdemanagement in der ANKER-Einrichtung in Manching / Ingolstadt Erarbeitung eines Konzepts zur Ein­führung eines systematischen Beschwerde­managements in elf ANKER-Unterkünften Abstimmung des Konzepts mit den relevanten internen und externen Akteuren Umsetzung des erarbeiteten Konzepts Monitoring und fortlaufende Optimierung des Beschwerde­management­systems Enge Zusammenarbeit mit den anderen Beauf­tragten für das Beschwerde­management Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit oder Abschluss eines vergleich­baren Studiengangs Erfahrung mit systematisch aufge­bauten Beschwerde­management­systemen ist wünschenswert Mindestens zwei Jahre Berufs­erfahrung in einem verwandten Tätigkeits­feld bzw. im sozialen Bereich Freude an konzeptionellen Tätig­keiten Freude am Umgang mit Asyl­bewerbern Durchsetzungsvermögen, verbunden mit verbind­lichem Auftreten und Kooperations­fähigkeit Hohes Maß an physischer und psychischer Belast­barkeit Ausgeprägtes Organisations­talent und struktu­rierte Arbeits­weise Hohe Einsatzbereitschaft und Eigen­initiative Teamfähigkeit Sorgfältige und selbst­ständige Arbeitsweise Gute Kenntnisse im Umgang mit Microsoft Office Fahrerlaubnis der Klasse B Gute Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremd­sprache sind wünschenswert Eine tarifgerechte Bezahlung nach Entgelt­gruppe 9b TV-L; nähere Infor­mationen über die Ver­gütung finden Sie auf der Homepage des öffent­lichen Dienstes Eine befristete Beschäftigung für die Dauer von zwei Jahren, eine Ent­fristung ist möglich Eine in Vollzeit oder Teil­zeit zu besetzende Stelle Einen interessanten und abwechslungs­reichen Arbeits­platz – teilweise in unserer Dienst­stelle in der Hofmannstraße 51 in München und teil­weise in den ANKER Dependancen Manching / Ingolstadt Wertschätzenden Umgang im Kollegen- und Vorgesetzten­kreis Flexible Arbeitszeitmodelle, Homeoffice, hauseigene Kinder­krippe (Maximilian­straße 13) etc. Attraktive Sozialleistungen wie z.B. eine betrieb­liche Alters­vorsorge, vergüns­tigtes Ticket für den öffent­lichen Nahverkehr, vermögens­wirksame Leistungen, Ballungs­raum­zulage für den Verdichtungs­raum München
Zum Stellenangebot

Diplom-Ingenieur | Master | Bachelor | Examen (m/w/d) der Fachrichtung Architektur/Bauingenieurwesen/Rechtswissenschaften

Fr. 29.05.2020
Diez
Der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung (LBB) ist der Bau- und Immobilienexperte für das Land Rheinland-Pfalz. Mit unseren 1350 kompetenten, engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreuen wir nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten einen umfangreichen und vielfältigen Immobilienbestand und setzen Bauvorhaben des Bundes, der NATO sowie der Gaststreitkräfte um. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.lbb.rlp.de. In unserer Niederlassung Diez ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Position unbefristet zu besetzen: Dipl.-Ing. | Master | Bachelor | Examen (m/w/d) der Fachrichtung Architektur/Bauingenieurwesen/Rechtswissenschaften  Mitarbeit im Arbeitsgebiet Recht und Verträge, insbesondere: Unterstützung, Beratung und Mitwirkung bei VOB- und VOL-Verfahren Vorbereitung und Abschluss von Verträgen mit freiberuflich Tätigen (HOAI) Unterstützung und Mitwirkung bei der Bearbeitung von Streitigkeiten bei der Vertragsauslegung, bei Vertragsstörungen und bei der Vertragsabwicklung Mitwirkung bei Nachträgen und Vertragsfortschreibungen Mitwirkung bei freihändigen Vergaben, Abrufaufträgen und Bestellscheinen Ihre fachlichen Qualifikationen abgeschlossenes bautechnisches oder rechtswissenschaftliches Hochschulstudium Erfahrungen im Bereich der VOB, VOL, VgV und HOAI sind von Vorteil Unsere Anforderungen Teamfähigkeit Leistungsbereitschaft Planungs-/Organisationsfähigkeit Konfliktfähigkeit   einen interessanten und abwechslungsreichen Aufgabenbereich Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein sicheres Arbeitsverhältnis flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung Karrierechancen durch unser strukturiertes Personalentwicklungskonzept vielfältige Angebote zur Weiterbildung durch unser internes Fortbildungsprogramm betriebliche Altersvorsorge und Gesundheitsmanagement Die Position ist grundsätzlich mit der Entgeltgruppe 11 TV-L bewertet. Berufsanfängerinnen/Berufsanfängern (m/w/d) werden vorerst Tätigkeiten nach Entgeltgruppe 10 TV-L (bautechnischer Hintergrund) bzw. 9b TV-L (rechtswissenschaftlicher Hintergrund ohne Examen) übertragen. Auf unserer Homepage finden Sie unter lbb.rlp.de/de/karriere weitere Informationen zu den finanziellen Rahmenbedingungen. Bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen ist auch die Übernahme geeigneter Beamtinnen und Beamten (m/w/d) im Wege der Abordnung und einer sich anschließenden Versetzung denkbar. Das Land Rheinland-Pfalz beschäftigt viele Menschen in sehr unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern und mit ganz unterschiedlichen Qualifikationen. Wir fördern aktiv die Gleichbehandlung aller Menschen und wünschen uns ausdrücklich Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von der ethnischen Herkunft, dem Geschlecht, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung oder der sexuellen Identität. Im Rahmen des Landesgleichstellungsgesetzes streben wir eine weitere Erhöhung des Frauenanteils an und sind daher an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert. Bei entsprechender Eignung werden Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen bevorzugt berücksichtigt. Sehr gute Rahmenbedingungen, um berufliche und familiäre Aufgaben zu vereinbaren, wie zum Beispiel moderne Arbeitszeitmodelle und weitreichende Gleitzeitregelungen, gewährleisten wir, im Rahmen der dienstlichen und organisatorischen Möglichkeiten. Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeiten erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs. 1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Technische Beschäftigte (w/m/d) bzw. Beamte/-innen in der Bauordnung (w/m/d)

Fr. 29.05.2020
Bremen
Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau Eine Stärke Bremens mit seinen rund 550.000 in der Stadt lebenden Menschen ist seine Vielfalt: Es gibt urbane sowie ländliche Stadtteile, die Nähe zur Weser, moderne Wissenschaftsorte, etliche Parks und Kultureinrichtungen – all das und vieles mehr ist dank der kurzen Wege gut und schnell zu erreichen.  Unsere senatorische Behörde ist für Landes- und Kommunalaufgaben in den Bereichen Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Bau und Stadtentwicklung zuständig. Rund 500 Beschäftigte setzen ihr berufliches Können dafür ein, Projekte zu entwickeln und zu steuern, Genehmigungen zu erarbeiten und einen guten, umfassenden Service für die Bürgerinnen und Bürger zu bieten. In der Abteilung 6 „Stadtplanung, Bauordnung“ sind in den Referaten „Planung, Bauordnung“ der Bezirke Ost/West und Mitte zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen als Technische Beschäftigte (w/m/d) bzw. Beamte/-innen in der Bauordnung (w/m/d) Entgeltgruppe 11 TV-L/Besoldungsgruppe A 11 Kennziffer 2020/BauO  zu besetzen. Eine Neubewertung der Stellen ist beabsichtigt. In den Abschnitten „Bauordnung/Durchführung“ werden die Aufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde einschließlich der planungsrechtlichen Beurteilung von Bauvorhaben zusammengefasst. Durch diese ganzheitliche Aufgabenwahrnehmung werden Bauherren und Architekten „aus einer Hand“ betreut. Sie arbeiten in einem Team von sechs neun Personen und stehen in enger Kooperation mit den Stadtplanerinnen/Stadtplanern des Bezirks. Überwachung und Verwirklichung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei Gebäuden, sonstigen baulichen Anlagen und Grundstücken im zugewiesenen Bezirk Sachbearbeitung im Genehmigungs- und Überwachungsverfahren, einschließlich planungsrechtlicher Beurteilung in Verwaltungsverfahren: die objektbezogene Durchführung der Bebauungspläne, bauordnungsrechtliche Prüfungen, rechtliche Prüfung und Wertung der Stellungnahmen beteiligter Dienststellen, Koordinierung der Prüfungsergebnisse, wiederkehrende Prüfungen Feststellung und Wertung von Ermessens-, Ausnahme- und Befreiungssachverhalten Bauberatung für Bauherren und Architekten/Architektinnen sowie Stellungnahmen zu Fachplanungen anderer Stellen (z. B. Ausbaupläne) bauaufsichtlicher Bereitschaftsdienst Diplom-Ingenieurprüfung oder ein mit dem Bachelorgrad abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Hochbau/Architektur oder Bauingenieurwesen  Kenntnisse und möglichst auch Erfahrungen in der Beurteilung der Zulässigkeit von Vorhaben (planungs- und bauordnungsrechtlich) möglichst Erfahrung in der Bauleitung Darüber hinaus erwarten wir von Ihnen: Engagement und Eigeninitiative Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen gegenüber den am Bau Beteiligten Fähigkeit zur selbstständigen Problemlösung sowie konstruktive Mitarbeit im Team Bereitschaft zur Fortbildung einen unbefristeten und zukunftssicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst  die Bauaufsicht in Bremen ist eine spannende und anspruchsvolle Aufgabe mit einer Vielzahl herausfordernder Projekte. Bremen ist als Großstadt konfrontiert mit neuen Herausforderungen und Chancen der Stadtentwicklung. Dazu leistet die Bauordnungsbehörde mit ihren Genehmigungen und Beratungen einen wichtigen Beitrag. flexible Arbeitszeiten sowie Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie berufliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung gezielte Programme zur Gesundheitsförderung, u. a. ein Angebot für eine Firmenfitness-Mitgliedschaft ein gefördertes Jobticket des öffentlichen Personennahverkehrs Für telefonische Auskünfte steht Ihnen der Abteilungsleiter Stadtentwicklung/-planung, Bauordnung Herr Viering (Tel. 0421/361-5200) oder Herr Bolte vom Bewerbermanagement (Tel. 0421/361-50477) gerne zur Verfügung.
Zum Stellenangebot

Gleichstellungsbeauftragte

Fr. 29.05.2020
Lüneburg
Die Hansestadt Lüneburg sucht zum 1. Januar 2021 eine Gleichstellungsbeauftragte zur unbefristeten Beschäftigung in Teilzeit (19,5 Stunden wöchentlich). Diese Aufgabe darf nach dem Landesgleichstellungsgesetz ausschließlich von Frauen wahrgenommen werden. Lüneburg ist das wirtschaftliche und kulturelle Oberzentrum Nordostniedersachsens, in dem rund 78.000 Menschen leben. Die Stadt liegt in reizvoller Umgebung am Rande der Lüneburger Heide. Es bestehen günstige Verkehrsverbindungen zu den Großstädten Hamburg und Hannover. Lüneburg ist Universitätsstadt, verfügt über Schulen aller Systeme und bietet moderne Sport- und Freizeitstätten sowie zahlreiche kulturelle Einrichtungen. Die Hansestadt Lüneburg beschäftigt derzeit ca. 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und versteht sich als moderne Dienstleisterin für ihre Einwohnerinnen und Einwohner. Die Gleichstellungsbeauftragte hat nach dem Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) die Aufgabe, zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern in der Hansestadt Lüneburg beizutragen. Ihr Wirkungskreis erstreckt sich auf alle Vorhaben, Entscheidungen, Programme und Maßnahmen, die Auswirkungen auf die Gleichstellung von Frauen und Männern haben können. Sie regt Maßnahmen zur Verbesserung der beruflichen und sozialen Situation an und unterstützt diese, beurteilt geplante Vorhaben bezüglich ihrer geschlechterspezifischen Auswirkungen und ist an Personalentscheidungen der Verwaltung beteiligt. eigenverantwortliche Wahrnehmung der Aufgaben der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten im Sinne des Niedersächsischen Kommunalverfassungsgesetzes (NKomVG), Zusammenarbeit mit politischen Gremien, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, externen Akteuren, Verbänden sowie regionalen Netzwerken, Teilnahme an Personalauswahlverfahren, individuelle Beratung von Bürgerinnen/Bürgern und Beschäftigten der Hansestadt Lüneburg in Gleichstellungsangelegenheiten, Identifizierung von Handlungsbedarfen, Erarbeitung von zielgerichteten Konzepten in Gleichstellungsfragen, sach- und interessengerechte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Voraussetzung für die Besetzung der Stelle ist ein dem Fachgebiet und Aufgabenprofil entsprechendes abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Sozialwissenschaften (Bachelor/Diplom), die Erfüllung der Voraussetzungen für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Allgemeine Dienste oder ein gleichwertiger Abschluss, zum Beispiel die erfolgreich abgelegte Angestelltenprüfung II sowie eine mehrjährige Berufserfahrung in der Kommunalverwaltung. Da Sie sich seit mehreren Jahren für frauen- bzw. gleichstellungsrelevante Themen interessieren und engagieren, haben Sie idealerweise bereits Kenntnisse und Erfahrungen mit der Arbeit in diesem Themenfeld erworben. Des Weiteren wird ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigeninitiative, Teamfähigkeit, Flexibilität sowie Verantwortungsbewusstsein, ein grundlegendes politisches Verständnis, soziale und interkulturelle Kompetenz, insbesondere Beratungserfahrung und Methodenkompetenz sowie ein sicherer Umgang mit der Software des MS-Office-Pakets erwartet. Die Stellenbesetzung kann sowohl im Beamten- als auch im Beschäftigtenverhältnis erfolgen. Die Besoldung/Vergütung erfolgt, je nach Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen, nach Besoldungsgruppe A 11 Niedersächsisches Besoldungsgesetz (Nds. BesG) bzw. Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einer wachsenden Stadtverwaltung, als Trägerin des FaMi-Siegels eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie flexible Arbeitszeiten, Entwicklungsmöglichkeiten durch fachspezifische und fachübergreifende Fortbildungen sowie betriebliches Gesundheitsmanagement, ein hohes Maß an Eigenverantwortung, eine geregelte, der Aufgabenwahrnehmung entsprechende Bezahlung nach Nds. Besoldungsgesetz bzw. entsprechende Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) sowie für Beschäftigte die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes. Da die Hansestadt Lüneburg sich die Förderung der beruflichen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zum Ziel gesetzt hat, werden diese besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal