Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 28 Jobs in Berlin

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 25
  • Wissenschaft & Forschung 2
  • Bildung & Training 1
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
  • Sonstige Branchen 1
  • Versicherungen 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 27
  • Ohne Berufserfahrung 16
  • Mit Personalverantwortung 6
Arbeitszeit
  • Vollzeit 27
  • Home Office möglich 16
  • Teilzeit 15
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 22
  • Befristeter Vertrag 5
  • Ausbildung, Studium 1
Beamte Auf Landes-

Sachbearbeiter/in Fahrlehrer- und Fahrschulrecht (m/w/d)

Do. 18.08.2022
Potsdam
Der Landkreis Potsdam-Mittelmark sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Sachbearbeiter/in Fahrlehrer- und Fahrschulrecht (m/w/d). Ihr Einsatz mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 39,5 Stunden wird im Fachdienst Fahrerlaubnisbehörde in Werder (Havel) erfolgen. Die Stelle ist mit der Entgeltgruppe 9b TVöD (VKA) bewertet und unbefristet zu besetzen. Als einer der größten Landkreise des Bundesgebietes überzeugt Potsdam-Mittelmark nicht nur durch bestechend schöne Landschaften, offenherzige Bürger und zahlreiche Attraktionen, sondern auch als moderner Arbeitgeber. Wir bieten Ihnen u.a. interessante und vielseitige Aufgaben, Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie attraktive Zusatzleistungen. Bearbeitung und Entscheidung über Anträgen auf Erteilung der Fahrschulerlaubnis/Zweigstellenerlaubnis Bearbeitung und Entscheidung auf Erteilung befristeter/unbefristeter Fahrlehrerlaubnis Entscheidung über Rücknahme und Widerruf der erteilten Erlaubnisse nach FahrlG Erteilung von Ausnahmegenehmigungen von den Vorschriften der Fahrerlaubnisverordnung Prüfung der Echtheit/Anerkennungsfähigkeit und Umschreibung ausländischer Fahrerlaubnisse Prüfung der Echtheit/Anerkennungsfähigkeit der Qualifizierungsnachweise nach BKrfQG Neuerteilung der Fahrerlaubnis nach Entzug/Versagung eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachwirt/in, Bachelor of Laws oder Dipl. Verwaltungswirt/in   Kenntnisse z. B. im Bereich StVG, FeV, FahrlG, BKrfQG Ausgeprägte Überzeugungs-, Kommunikations- sowie Entscheidungsfähigkeit sicheres Auftreten und Verantwortungsbewusstsein sicherer Umgang mit dem PC und der Standard-Software krisensichere Beschäftigung im öffentlichen Dienst flexible Arbeitszeitregelungen ein jährliches Bruttoentgelt von ca. 40.273 € bis 45.110 € entsprechend der persönlichen Voraussetzungen 30 Arbeitstage Erholungsurlaub ein breites Spektrum an Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Leistungsprämien und Leistungszulagen Attraktive Zusatzleistungen wie z. B. Vielzahl an Präventions- und Gesundheitsangeboten (Yoga, Rückenschule etc., Gesundheitstag, Betriebssportfest), VBB-Firmenticket, Zeitwertkonto, betriebliche Altersvorsorge
Zum Stellenangebot

Prozessmanager:in (m/w/d) in dem Referat Z 1 „Organisations- und Personalentwicklung“

Di. 16.08.2022
Berlin
Für den Standort Berlin suchen wir ab sofort unbefristet in Vollzeit oder Teilzeit eine:n Prozessmanager:in (m/w/d) in dem Referat Z 1 „Organisations- und Personalentwicklung“ -       bei Vorhandensein haushalterischer Mittel auch weitere Personen Entgeltgruppe 11 TVöD | Besoldungsgruppe bis A 11 BBesO bei bestehendem Beamtenverhältnis Kenn-Nummer: Z1/2022/390 | Bewerbungsfrist: 28.08.2022 Das sind Ihre Aufgaben Erhebung und Dokumentation von Prozessen kontinuierliche und systematische Analyse und Optimierung von Prozessen Weiterentwicklung der Prozess-management-Standards mit dem Ziel einer effektiven Bereitstellung von Prozesswissen Koordination und Unterstützung von Kolleg:innen, die dezentral Aufgaben im Prozessmanagement wahrnehmen Enge Zusammenarbeit mit dem Wissens-management, insbesondere durch Mitwirkung bei Aufbau, Implementierung und kontinuierlicher Weiterentwicklung eines systematischen Wissensmanagements Das bringen Sie mit ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder Fachhochschul-Diplom) in Wirtschafts-, Verwaltungswissenschaften oder einer anderen relevanten Fachrichtung Kenntnisse im Prozessmanagement Kommunikationsstärke und die Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte verständlich und zielgruppengerecht darzustellen Vorteilhaft sind Erste berufliche Erfahrungen in der Modellierung von Prozessen (z.B. mind. 6 Monate Praktikum) Interesse an der Wissensaufbereitung und -vermittlung Kenntnisse in der Prozessnotation BPMN 2.0 Eine hohe Gestaltungs- und Innovationsfreude sowie Ausdauer und Zielstrebigkeit, um Themen und Projekte voranzutreiben Freude an Teamarbeit und ausgeprägte Neugier, Wissen und Abläufe zu identifizieren Das sind wir Das Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung – kurz BASE – ist eine Regulierungs-, Aufsichts- und Genehmigungsbehörde des Bundes für Themen rund um die nukleare Sicherheit. Eine unserer Aufgaben ist es, die Endlagersuche in Deutschland zu beaufsichtigen und dafür die Öffentlichkeitsbeteiligung zu organisieren. Als selbstständige Bundesoberbehörde gehört das BASE zum Ressort des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV). Sie passen gut zu uns, wenn Sie eines der wichtigsten Umweltprojekte Deutschlands mitgestalten möchten Sie mit Ideen und Ihrem Engagement den Aufbau unseres jungen Amtes unterstützen wollen Sie Freude am projektbezogenen, eigenverantwortlichen und kreativen Arbeiten haben Dienstreisen (vorwiegend national) für Sie selbstverständlich sind Das bieten wir eine Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte einen modern ausgestatteten IT-Arbeitsplatz hohe Flexibilität bei Arbeitszeit und -ort, insbesondere die regelmäßige Möglichkeit des mobilen Arbeitens attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen die Möglichkeit einer Verbeamtung bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen Unterstützung durch einen betrieblichen Familienservice ggf. eine Umzugskostenvergütung Starten Sie den Online-Bewerbungsprozess ganz einfach hier: jetzt auf Interamt registrieren und bewerben Bitte registrieren Sie sich auf Interamt, füllen Sie die Formatvorlage vollständig aus und fügen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als Anlage Ihrer Bewerbung hinzu (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Bachelor- bzw. FH-Diplom-Zeugnis/-urkunde, Arbeits-/ Dienstzeugnisse etc.). Die Anlagen sollen in Summe nicht mehr als 30 Seiten umfassen. Bitte beachten Sie, dass unvollständig ausgefüllte Formatvorlagen oder fehlende Bewerbungsunterlagen dazu führen, dass Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann. Vielen Dank. Weitere Informationen zum BASE und dem Bewerbungsverfahren finden Sie hier: Informationen zum Bewerbungsprozess Das BASE tritt für Gleichberechtigung ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen von Menschen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Diese Tätigkeit verlangt nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bei Fragen wenden Sie sich gerne unter Angabe der Kenn-Nummer Z1/2022/390 an karriere@base.bund.de. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Zum Stellenangebot

Schulentwicklungs- und Kapazitätsplanung für die beruflichen und zentralverwalteten Schulen in der Schulträgerschaft (m/w/d)

Di. 16.08.2022
Berlin
Das Land Berlin ist der größte Arbeitgeber der Region. Rund 130.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für rund 3,65 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung. Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ist dafür verantwortlich, dass alle Berlinerinnen und Berliner gute Bildungsmöglichkeiten haben – von der frühkindlichen Bildung in der Kita bis zu einem guten Schulabschluss für eine Berufsausbildung oder ein Hochschulstudium. Sie schafft den Rahmen, dass sich junge Menschen und Familien in dieser Stadt wohlfühlen können und gewährleistet Förderung und Unterstützung in allen Lebenslagen. Neben den rund 42 000 Beschäftigten an den Berliner Schulen sind in den Fachabteilungen des ministeriellen Teils der Senatsverwaltung über 2 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für grundsätzliche und operative Aufgaben tätig. Zur Verstärkung ihres Teams sucht die Abteilung IV der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Abteilung ab sofort (vorbehaltlich des Vorliegens der haushaltsrechtlichen Voraussetzungen - Haushaltsgesetz 2022/23 bzw. Art. 89 VvB) eine Dienstkraft für das Aufgabengebiet Schulentwicklungs- und Kapazitätsplanung für die beruflichen und zentralverwalteten Schulen in der Schulträgerschaft (m/w/d) Kennziffer 129/22  unbefristet, Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A 10 / E 9b TV-L als Regierungsoberinspektor/in bzw. Tarifbeschäftigte/r Besetzbar in Vollzeit, Teilzeit. Bei Vollbeschäftigung beträgt die Arbeitszeit 40 Stunden (bei Beamtinnen und Beamten) bzw. 39 Stunden und 24 Minuten (bei Tarifbeschäftigten). Infrastrukturelles Flächenmanagement der Liegenschaften der beruflichen und zentral verwalteten Schulen  Koordination der Kapazitätsermittlung und Standortanalysen für den Betrieb der Schulen  Ableitung und Sicherstellung der Durchführung von konkreten Maßnahmen aus den Gesprächen zur Kapazitätsermittlung  Vertretung des Schulträgers bei Nutzungsänderungen und Nachbarschaftsangelegenheiten sowie Partizipationsprozessen  Abstimmung der relevanten Teilprozesse mit den jeweiligen Ansprechpartnern der Schule, Schulaufsicht, externen Interessengruppen und Dritten sowie der Berliner Immobilien Management GmbH (BIM)  Anleitung der Nutzer, Bearbeiter und externen Dienstleister sowie Bearbeitung der Bedarfserfassung und der Erstellung von Raum- und Funktionsprogrammen  Pflege, Korrektur und Weiterentwicklung von strukturierten Bestandsverzeichnissen (z.B. Raumbücher)  Beratung der Nutzer zu Prozessabläufen und -verantwortlichkeiten  Unterstützung bei der Beratung der politischen Entscheidungsträger zu Kapazitäten und Auslastungsgrad der Schulen  Entwicklung von Vorschlägen zur Prozessoptimierung  Sicherstellung einer zielgerichteten und dokumentierten Kommunikation aller Prozessbeteiligten Für Beamtinnen und Beamte: Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen nicht technischen Verwaltungsdienstes Für Tarifbeschäftigte: Abschluss eines vergleichbaren Studiums (Bachelor oder FH-Diplom) oder Abschluss eines Studiums (Bachelor oder FH-Diplom) mit dem Schwerpunkt Immobilienwirtschaft, Facility Management oder Betriebswirtschaft. Wünschenswert: mindestens 1 Jahr Erfahrungen im Flächenmanagement oder im Bereich der Kapazitätsplanung Die formalen Anforderungen müssen bei Bewerbungsfristende erfüllt sein. Weitere fachliche und außerfachliche Anforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil, welches unter dem Button "weitere Informationen" hinterlegt ist. eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können. die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen. eine attraktive Bezahlung, die sich für Tarifbeschäftigte nach dem TV-L (Berliner Fassung) bzw. für außertariflich Beschäftigte nach den AT-Bezahlungsrichtlinien des Landes Berlin und im Beamtenverhältnis nach dem Landesbesoldungsgesetz Berlin richtet. eine zusätzliche Altersvorsorge über die VBL (Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder). die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten. Sie können bei Bedarf ein Eltern-Kind-Zimmer nutzen oder es kann nach Maßgabe vorhandener Plätze ggf. ein Platz in einer nahegelegenen Kindertagesstätte vermittelt werden. Wir sind vom audit berufundfamilie als familienbewusste Arbeitgeberin zertifiziert. ein Betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen. eine gute Erreichbarkeit Ihres Arbeitsplatzes mit öffentlichen Verkehrsmitteln, für die wir Ihnen ein Jobticket der BVG zur Verfügung stellen können. ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen werden wir bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigen. Bitte weisen Sie in Ihrer Bewerbung darauf hin, wenn Sie eine Schwerbehinderung haben. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund, die die Einstellungsvoraussetzungen erfüllen, sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter für das Termin- und Kontrollwesen im Bereich Brennstoffzelle und Wasserstoff (w/m/d)

Di. 16.08.2022
Berlin
Forschung für eine Gesell­schaft im Wandel: Das ist unser Antrieb im For­schungs­zen­trum Jülich. Als Mitglied der Helmholtz-Gemein­schaft stellen wir uns großen gesell­schaft­lichen Heraus­forde­rungen unserer Zeit und erfor­schen Optionen für die digi­talisierte Gesell­schaft, ein klima­schonendes Energie­system und res­sour­cen­schüt­zendes Wirt­schaften. Arbeiten Sie gemein­sam mit rund 7.100 Kolle­ginnen und Kolle­gen in einem der größten For­schungs­zen­tren Europas und gestalten Sie den Wandel mit uns! Als einer der führenden und viel­seitigsten Projekt­träger Deutschlands setzt der Projekt­träger Jülich Forschungs- und Innovations­förder­programme im Auftrag seiner Partner in Bund und Ländern sowie der Euro­päischen Kommission um. Unser Portfolio umfasst die strategische Beratung unserer Auftrag­geber, die Begut­achtung und fach­liche sowie adminis­trative Begleitung von Förder­projekten wie auch innovations­begleitende Maßnahmen. Mit neuen Impulsen tragen wir zur Lösung gesell­schaft­licher Heraus­forderungen bei. Für das Bundes­ministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) betreuen wir im Geschäfts­bereich „Energie, Verkehr, Infrastruktur“ (EVI) unter anderem das Förder­programm Nationales Innovations­programm Wasserstoff- und Brennstoff­zellen­technologie (NIP), das Important Project of Common European Interest (IPCEI) im Mobilitäts­bereich sowie den Bereich Elektro­mobilität mit umfang­reichen Förder­aktivitäten von der Forschung- und Entwicklung über Machbarkeits­studien bis zum investiven Sofort­programm Saubere Luft. Verstärken Sie diesen Bereich zum nächst­möglichen Zeit­punkt als Sachbearbeiter für das Termin- und Kontroll­wesen im Bereich Brennstoff­zelle und Wasser­stoff (w/m/d) Gewährleistung des reibungslosen Antrags- und Bewilligungs­ablaufs im Rahmen der von uns betreuten Forschungs- und Innovations­programme Terminkoordination Sicherstellung der Ein- und Nach­haltung von Fristen Erstellung von Bescheiden Koordinierung des Berichts­wesens Unterstützung der betriebs­wirtschaft­lichen Mit­arbeitenden im Tages­geschäft Abgeschlossene kauf­männische oder verwaltungs­bezogene Aus­bildung Kenntnisse im öffentlichen Verwaltungs­recht, in der Lohn- und Gehalts­buchung, im Bilanz- und Steuer­recht und im Reise­kostenrecht werden voraus­gesetzt Kenntnisse im Haushalts­recht sind wünschens­wert Sicherer Umgang mit allen gängigen Anwendungs­programmen (MS Office) Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Verbindliche Umgangs­formen und ein hohes Maß an Vertrauens­würdigkeit Vielseitige Aufgaben in einem dynamischen und zukunfts­orientierten Markt an der Schnitt­stelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik Weiterentwicklung Ihrer persönlichen Stärken in Verbindung mit einem sozial ausge­glichenen Arbeits­umfeld Umfangreiches Weiterbildungs­angebot Attraktive Gleitzeitgestaltung und viel­fältige Angebote zur Verein­barkeit von Beruf und Familie (z.B. keine Kernarbeits­zeit, mobiles Arbeiten, Tele­arbeit) 30 Tage Urlaub sowie alle Brücken­tage und Tage zwischen Weihnachten und Neujahr immer dienst­frei Eine zunächst auf zwei Jahre befristete Beschäftigung mit der Möglich­keit einer länger­fristigen Perspektive Möglichkeit der ((vollzeitnahen) Teilzeit­beschäftigung Vergütung und Sozialleistungen nach dem Tarif­vertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-Bund); in Abhängig­keit von den vor­handenen Qualifikationen und je nach Aufgaben­übertragung eine Ein­gruppierung im Bereich der Entgelt­gruppe 5 TVöD-Bund Vermögenswirksame Leistungen und eine betrieb­liche Alters­vorsorge Dienstort: Berlin
Zum Stellenangebot

Verkehrsplaner*in / Stadtplaner*in mit Schwerpunkt Verkehr und Mobilität

Sa. 13.08.2022
Königs Wusterhausen
Königs Wusterhausen mit seinen acht Ortsteilen ist die größte Stadt im Landkreis Dahme-Spreewald. Sie liegt im wald- und gewässerreichen Dahme-Seengebiet und ist aufgrund der unmittelbaren Nähe zu Berlin ein facettenreicher Standort für Bildung, Kultur und Gesundheit. Aufgrund der ausgezeichneten Infrastruktur zieht sie kleine und mittelständische Unternehmen an und erfreut sich auch als Wohnort und Ausflugsziel am Rande der Hauptstadt großer Beliebtheit. Bei der Stadt Königs Wusterhausen ist zum nächst möglichen Zeitpunkt eine Stelle als Verkehrsplaner*in / Stadtplaner*in mit Schwerpunkt Verkehr und Mobilität zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA). Erarbeiten von (integrierten) Verkehrskonzepten für die Gesamtstadt bzw. Teilräume, sowie die Gestaltung von Konzepten für neue Mobilitätsangebote, Erarbeitung, Fortschreibung und Umsetzung von Lärmaktionsplänen, Begleitung von Studien und Vorplanungen zur Verkehrsführung/ -organisation, Konzipieren und Begleiten von Analysen und Prognosen verschiedener Verkehrs- und Strukturdaten, Mitwirkung bei der Weiterentwicklung städtebaulicher Konzepte und Rahmenplanungen sowie bei informellen Planungen für thematische und räumliche Teilbereiche, Stellungnahmen zu Verkehrsaspekten bei Bebauungsplänen und Planungen Dritter, Bürgerbeteiligungsverfahren und Öffentlichkeitsarbeit zu Verkehrs- und Mobilitätsthemen, Durchführung von Ausschreibungsverfahren, Fachliche Vorbereitung für Ausschüsse und die Stadtverordnetenversammlung.   ein erfolgreich abgeschlossenes Hoch- oder Fachhochschulstudium der Fachrichtung Verkehrsplanung / Verkehrswesen, Stadtplanung mit Schwerpunkt Verkehr/ Mobilität oder eine vergleichbare fachliche Qualifikation, Arbeitsfeldbezogene Erfahrungen in der Stadt- und Verkehrsplanung, Kenntnisse des Bau- und Planungsrechtes, wünschenswert sind Kenntnisse im Verwaltungsrecht, insbesondere im Satzungsrecht und Verwaltungsverfahrensrecht, interdisziplinäre, eigenverantwortliche und zielorientierte Denk- und Arbeitsweise, hohe fachliche Kompetenz, Teamfähigkeit, sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen. eine zukunftssichere Beschäftigung in unbefristeter Anstellung in Vollzeit,   die Stelle unterliegt den speziellen Tätigkeitsmerkmalen für Ingenieurinnen und Ingenieure, bei unmittelbarem Wechsel aus dem öffentlichen Dienst, kann die erworbene Stufe ganz oder teilweise berücksichtigt werden, eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Position in einem interdisziplinären Team und die einzigartige Gelegenheit, die städtebauliche Entwicklung von Königs Wusterhausen mitzugestalten, die Möglichkeit des mobilen Arbeitens, spezifische und vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten, Leistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes unter anderem: 30 Tage Erholungsurlaub und bezahlte Freistellung am 24. und 31.12., Jahres-sonderzahlung, Zusatzversorgung, Leistungsentgelt.
Zum Stellenangebot

Senior Referent/-in (w/m/d) Qualitätssicherung Gesundheitswesen

Fr. 12.08.2022
Berlin
Die Kassen­ärztliche Bundes­ver­einigung (KBV) sorgt als führende öffent­liche Insti­tution täglich dafür, dass die rund 73 Millionen gesetzlich Kranken­versicherten deut­schland­weit die gleiche hoch­wertige medi­zinische Versorgung erhalten.Wir suchen zum 1. November 2022 für unser Dezernat Versorgungs­quali­tät in der Abteilung Ambulante Qualitäts­sicherung – diagnos­tische Verfahren eine/n Senior-Referent/-in (w/m/d) Qualitäts­sicherung Gesund­heits­wesen. Entwicklung und Verhand­lung von Normen und Richt­linien im Bereich Versorgungs­quali­tät (ambulante Quali­täts­sicherung) Konzeptionelle Entwicklung und Ausge­staltung von Versorgungs­konzepten, Instru­menten zur Qualitäts­sicherung und ‑förderung Verhandlungen im Gemeinsamen Bundes­ausschuss und mit dem GKV-Spitzen­verband zu kollektiv­vertrag­lichen Regelungen der Qualitäts­sicherung Analyse, Darstellung und Kommuni­kation von Qualitäts­daten Abgeschlossenes Hochschul­studium, idealer­weise Human­medizin oder Natur­wissen­schaftenGute Kenntnisse im Gesundheits­system sowie im Bereich der Sozial­gesetz­gebungMethodenkompetenz im Bereich Quali­täts­sicherung und/oder Epidemio­logieSehr gute konzeptionelle Fähig­keiten und routi­nierte EDV-AnwendungKommunikationsstärke in Wort und Schrift sowie ausge­prägte Leistungs­bereit­schaftStrukturierte und eigen­verant­wortliche Arbeits­weise, hohe Bereit­schaft zur Arbeit im TeamEinschlägige Erfahrungen in der ärzt­lichen oder gemein­samen Selbst­verwaltung sind von VorteilAbwechslung: Sie genießen die Vor­teile eines öffent­lichen Arbeit­gebers und agieren zugleich in einem inno­vativen UmfeldFrühaufsteher oder Langschläfer? Ihre Arbeits­zeit können Sie flexibel durch mobiles Arbeiten und unser Gleit­zeit­modell gestaltenVergütung: Wir wert­schätzen Ihre Arbeit mit einer attrak­tiven BezahlungBerufliche Entwicklung: Wir fördern Sie mit passenden Weiter­bildun­gen in unserer haus­eigenen Akademie oder bei externen AnbieternWeitere Benefits: Betrieb­liche Alters­vorsorge, Kantine, Sport­angebote, eine Kindertages­stätte im Haus sowie Zuschuss zum Firmen­ticket sind nur einige BeispieleDie KBV gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Stelle ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.
Zum Stellenangebot

Projektkoordination Interne Beratung des Landes Berlin - zugleich – stellvertretende Leitung der Internen Beratung des Landes Berlin (m/w/d)

Fr. 12.08.2022
Berlin
Die Verwaltungsakademie Berlin (www.vak.berlin.de) – am Dienstort Turmstraße 86, 10559 Berlin – ist der zentrale Bildungsdienstleister für die öffentliche Verwaltung im Land Berlin. Ihr Aufgabenspektrum reicht von der Ausbildung von Nachwuchskräften über die gezielte fachliche und außer fachliche Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten der Berliner Behörden, der Qualifizierung von Führungskräften, einschließlich Coaching und Profiling bis zur Unterstützung und Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen. Jährlich nehmen ca. 41.000 Beschäftigte an den über 3.000 Veranstaltungen der Verwaltungsakademie Berlin teil. Über 2.000 Auszubildende werden in Lehrgängen, Projekten und Prüfungen betreut. Eine zahlenmäßige Dimension, die die Verwaltungsakademie Berlin zu den Größten ihrer "Branche" gehören lässt. Bei der Modernisierung der Berliner Verwaltung kommt der Verwaltungsakademie Berlin eine wichtige Rolle zu. Der Ausbau und die Optimierung zeitgemäßer Lern- und Prüfungsformate wie bspw. E-Learning / Blended-Learning und E-Examination stehen im Fokus unserer Entwicklung. Die Verwaltungsakademie Berlin sieht sich als moderner Arbeitgeber mit einer aktuellen technischen Ausstattung und bietet ein Ambiente, das Teamgeist, Netzwerken und neue Ideen fördert. Die Mitarbeitenden der drei Abteilungen Ausbildung, Fortbildung und zentraler Service arbeiten mit über 500 frei- und nebenberuflichen Trainerinnen und Trainern aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Gemeinsam stehen sie für ein Höchstmaß an Aktualität, Praxisrelevanz und professioneller Bildung für die öffentliche Verwaltung des Landes Berlin. Die Verwaltungsakademie Berlin sucht eine Projektkoordination Interne Beratung des Landes Berlin - zugleich – stellvertretende Leitung der Internen Beratung des Landes Berlin (m/w/d) Kennziffer:                             SenFin VAk 32/2022 Besoldungsgruppe:              A 14*(Oberregierungsrätin/Oberregierungsrat) Entgeltgruppe:                      E 14* TV-L                                                        (*Bewertungsvermutung) Besetzbar:                              ab 01.10.2022 (unbefristet) Vollzeit mit 40 bzw. 39,4 Wochenstunden (Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.)Die Verwaltungsakademie hat ihr Portfolio um den Schwerpunkt Beratung erweitert und die Interne Beratung des Landes Berlin unter ihrem Dach aufgenommen. Sie berät die Projekte der Berliner Behörden von der Analyse über die Strategie- und Konzeptentwicklung bis hin zur nachhaltigen Umsetzung und ist damit treibende Kraft für den kontinuierlichen Wandel der Verwaltung. Die eingesetzten Berater*innen sind Fachexperten in verschiedenen Handlungsfeldern wie beispielsweise Projektmanagement klassisch und agil, Organisationsentwicklung, Prozessmanagement und Service Design, Digitalisierung, Wissensmanagement, New Work sowie Changemanagement. Sie verfügen über hohes methodisches Know-how, praktische Berufserfahrung und sind mit Verwaltungsabläufen bestens vertraut. Die interne Beratung steht für direkte, transparente Kommunikation, ein hohes Maß an Service- und Lösungsorientierung sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperation. Darüber hinaus liefert die interne Beratung als Kompetenzzentrum innovative Best Practice Ansätze für die gesamte Berliner Verwaltung und greift selbständig neue Trends und Impulse für den öffentlichen Sektor auf. Ihr Arbeitsgebiet umfasst u. a.: Führung wechselnder Projektteams und operative (Multi-)Projektarbeit Unterstützung der Leitung der internen Beratung bei der Auftragsakquise und Angebotserstellung Beratung der Berliner Behörden vor Ort und digital in einem oder mehreren der folgenden Themenfelder bspw. Strategie und Steuerung, Führung und Kultur, Organisation und Prozesse, Projektmanagement eigenverantwortliche Übernahme von Arbeitspaketen/Teilprojekten in unterschiedlichen Projekttypologien, insb. Unterstützung von Behördenleitungen bei der Projektinitiierung, beim Aufbau von (Multi-) Projektmanagementstrukturen, Durchführung von Organisationsuntersuchungen und Prozessanalysen, zukunftszugewandte Gestaltung von Arbeitsplätzen, Aufzeigen von Digitalisierungsmöglichkeiten, Stakeholdermanagement, Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen und Instrumenten der Partizipation, Unterstützung bei der Strategieentwicklung und Weichenstellung für die Zukunftsfähigkeit fachliche Führung und Steuerung der Projektteams (insb. Koordination und Organisation des Einsatzes der Berater/innen, Überwachung und Sicherstellung der Arbeitsergebnisse, Qualitätsmanagement, Verantwortung für das Berichtswesen/Risikomanagement, Schnittstelle zum Auftraggeber) Erarbeitung von ganzheitlichen Konzepten zur Lösung schwieriger und komplexer Fragestellungen konzeptionelle Betreuung der Einführung und nachhaltige Umsetzung von Veränderungsprozessen Entwicklung, Implementierung und Evaluation von Beratungsprodukten Entwicklung von Konzepten zum Wissenstransfer und zur Bereitstellung von Methodenwissen für die Verwaltungsöffentlichkeit Weitergabe von Expertenwissen und Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Berliner Verwaltung durch geeignete Fortbildungsformate (bspw. Microtrainings) sowie Einsatz als Trainerin bzw. Trainer Verfassen von Fachartikeln und Beiträgen für Kommunikationsprodukte sowie projektunabhängiges Engagement (Vortragstätigkeiten bei Veranstaltungen u.a.) und Vermarktung der internen Beratung   als Beamtin bzw. Beamter die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes (ehemals höherer nichttechnischer Dienst der allgemeinen Verwaltung).   als (Tarif-) Beschäftigte bzw. Beschäftigter ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Fachrichtungen Politik-, Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften, Soziologie oder einen vergleichbaren Studiengang. Die vollständigen und verbindlichen Stellenanforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil im Abschnitt „weitere Informationen“ unter dem angegebenen Link im Karriereportal. Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und bildet die Grundlage für die Auswahlentscheidung. Es wird empfohlen, das Anforderungsprofil abzuspeichern, da es nach dem Ablauf der Bewerbungsfrist auf dem Karriereportal nicht mehr einsehbar ist. Aufgrund der besonderen fachlichen Anforderungen wird für beide Statusgruppen zudem eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung in beratender Tätigkeit im öffentlichen Sektor gefordert. eine teamorientierte Arbeitsatmosphäremit vielfältigen internen Incentives eine individuelle Personalentwicklungmit der Möglichkeit, persönliche Kompetenzen weiterzuentwickeln durch vielfältige Angebote der fachlichen und außer fachlichen Fort- und Weiterbildung. die Vereinbarkeit von Beruf und Familiedurch flexible Arbeitszeitgestaltung sowie die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung und (mobilen) Telearbeit im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten. ein aktives betriebliches Gesundheitsmanagementmit vielfältigen Sport- undGesundheitsangeboten. ein kollegiales Arbeitsklimain einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengleichheit einsetzen. ein lebendiges internes Wiki, in dem Erfahrungen und Lösungen gemeinsam geteilt werden.
Zum Stellenangebot

Amtsleiter/in für Grundstücks- und Gebäudewirtschaft (m/w/d)

Do. 11.08.2022
Oranienburg
Die familienfreundliche Stadt Oranienburg ist mit ihren ca. 48.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt im Land Brandenburg. Durch die Lage in der Metropolregion Berlin-Brandenburg und einen direkten Bahnanschluss nach Berlin, ist Oranienburg nicht nur ein attraktiver Wohn- und Lebensmittelpunkt, sondern auch ein leistungsstarker Wirtschaftsstandort. Das stetige Wachstum der Stadt, eine spannende und kontroverse Geschichte bilden ein interessantes und abwechslungsreiches Handlungsfeld für verschiedene Fachgebiete. Als moderne Stadtverwaltung bieten wir Ihnen nicht nur ein fachlich anspruchsvolles Arbeitsfeld und einen sicheren Arbeitsplatz, sondern ebenfalls Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in einer kollegialen Arbeitsatmosphäre. Im Bereich des Dezernates für Stadtentwicklung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die unbefristete Stelle als Amtsleiter/in für Grundstücks- und Gebäudewirtschaft (m/w/d)  zu besetzen. Leitung des Amtes mit den Teilbereichen Liegenschaften (Mieten und Pachten, Abwicklung aller Grundstücksgeschäfte, Abschluss von Erbbaurechtsverträgen, Vermietung und Verpachtung inklusive Vertragsverwaltung und Betriebskostenabrechnungen) infrastrukturelle Bewirtschaftung (Verwaltung und Bewirtschaftung aller kommunaler Immobilien inkl. Hausmeister- und Reinigungsdienste) Hochbau (Bauplanung, Sanierung, Bauunterhaltung, Haus- und Gebäudeleit-technik, Verbrauchscontrolling) Steuerung der Arbeitsorganisation Verantwortung über das Budget Wahrnehmung fachlich-konzeptioneller bzw. strategischer Aufgaben Definition von Zielen zur nachhaltigen Entwicklung und Bewirtschaftung städtischer Immobilien Initiierung und Vorantreiben von Beschlüssen zur klimaneutralen Gebäudenutzung Umsetzung konkreter Maßnahmen aus dem Energiemanagement zur CO2-Minimierung des städtischen Gebäudebestandes Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für die bodenpolitische Entwicklung der Stadt Projektleitung und Bauherrenfunktion für sämtliche Hochbaumaßnahmen die Laufbahnbefähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst bzw. ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master, Diplom) mit dem Schwerpunkt Hochbau, Grundstücks- und Gebäudewirtschaft, Immobilienwirtschaft, Betriebswirtschaft oder einer vergleichbaren Studienrichtung mehrjährige Berufserfahrung in der Personalführung Berufserfahrung im Bereich der öffentlichen Verwaltung Bei einem bereits bestehenden Beamtenverhältnis erfolgt die Einstellung bei der Stadt Oranienburg im Rahmen einer Versetzung. eine Vollzeitbeschäftigung eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 14 h. D. bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen bzw. eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 TVöD, sofern die persönlichen Voraussetzungen vorliegen eine bessere Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeiten und Arbeitsorte (Mobile Arbeit) vielseitige Weiterbildungsmöglichkeiten durch interne und externe Fortbildungsangebote 30 Tage Urlaub sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12. ein attraktives betriebliches Gesundheitsmanagement eine betriebliche Zusatzversorgung für Beschäftigte jährliche Sonderzahlungen das VBB Firmenticket Fahrradleasing Unterstützung bei der Suche nach geeignetem Wohnraum Unterstützung bei der Suche nach benötigten Kitaplätzen Die Stadt Oranienburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Diese Stelle ist gleichermaßen für jedes Geschlecht geeignet. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Interessierten, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität und Orientierung
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter/in im Bewerbermanagement (w/m/d) - Kzf. 3055/2022

Do. 11.08.2022
Berlin
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). In der Zentralabteilung des BfR ist im Referat „Personal und Personalentwicklung“ ab sofort befristet für zwei Jahre folgende Stelle zu besetzen: Mitarbeiter/in im Bewerbermanagement (w/m/d) Kennziffer: 3055/2022 | Entgeltgruppe 8 TVöD Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Da die Einstellung auf § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes beruht, können Bewerbungen von Personen, die bereits in einem Arbeitsverhältnis mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden.Aufgaben: Das Referat Personal und Personalentwicklung berät und informiert in allen personellen Angelegenheiten sowohl der Tarifbeschäftigten als auch der Beamtinnen und Beamten. Das Referat hat mit seinen Aufgabenbereichen Personalgewinnung und Vertragsmanagement, Personalmarketing und Reisekosten, Personalentwicklung sowie Grundsatzangelegenheiten und Gehaltsstelle das Ziel, die Rahmenbedingungen im BfR so zu gestalten, dass die Aufgaben des BfR optimal erledigt werden können. Im Einzelnen umfassen die Tätigkeiten: Mitarbeit bei der Erarbeitung von Stellenausschreibungen Veröffentlichung der Ausschreibungen: Einholung von Angeboten, Vergleichen der Leistungsbeschreibungen, Auftragserteilung an externe Dienstleister, Layout-Gestaltung der Anzeigen sowie Erstellung von Marktübersichten Vorbereitung der Vorstellungsgespräche (Termin- und Raumplanung) Überwachung von festgesetzten Fristen sowie Beteiligung der Gremien des BfR Selbständige Betreuung von Webportalen sowie Erstellung von Übersichten und Statistiken Mitarbeit bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln sowie Rechnungsbearbeitung Weiterentwicklung des Bewerbermanagements des BfR Mitarbeit bei Projekten des Referats (z.B. Recruiting-Events) Unterweisung von Auszubildenden  Abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r, Bürokauffrau/-mann, Fachangestellte/-r für Bürokommunikation oder eine vergleichbare Berufsausbildung erforderlich Einschlägige Berufserfahrungen, vorzugsweise im Personalbereich, von Vorteil Fachkenntnisse in den anzuwendenden Gesetzen und Verwaltungsvorschriften (z.B. TVöD, BGleiG, AGG, Personalvertretungsgesetz, BHO) vorteilhaft Organisations- und Kommunikationsgeschick Sehr hohe Serviceorientierung und Dienstleistungsbereitschaft sowie Aufgeschlossenheit und Kreativität Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache (sicheres Beherrschen von Rechtschreibung und Grammatik) und gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt  Ein abwechslungsreicher Aufgabenbereich in einer wachsenden Ressortforschungseinrichtung Gestaltungs- und Innovationsspielraum Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit 30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche) sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12. Möglichkeit der Inanspruchnahme von zusätzlichen Zeitausgleichstagen bei Zeitguthaben Möglichkeiten des mobilen Arbeitens Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben Jobticket VBL-Betriebsrente / Vermögenswirksame Leistungen AWO-Familienservice  Der Dienstort ist Berlin.
Zum Stellenangebot

Referentin/Referenten (w,m,d) für den Bereich Technik und Organisation

Do. 11.08.2022
Kleinmachnow
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht ist eine unabhängige Behörde, die öffentliche und nichtöffentliche Stellen mit Sitz im Land Brandenburg hinsichtlich der Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften – insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung, des Bundes- und des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes – berät und kontrolliert. Sie ist zuständige Ordnungswidrigkeitenbehörde bei Verstößen gegen datenschutzrechtliche Vorschriften. Die Landesbeauftragte kontrolliert darüber hinaus die Umsetzung des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes durch die öffentlichen Stellen im Land Brandenburg. Für den Bereich Technik und Organisation der Dienststelle suchen wir ab sofort eine/n Referentin/Referenten (w, m, d) (Kennziffer T 01.3/2022) unbefristet in Vollzeit. Die Eingruppierung erfolgt je nach Tätigkeit und persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E 15 TV-L. Beratung und Kontrolle öffentlicher Stellen bei der Umsetzung des Brandenburgischen E-Government-Gesetzes und des Onlinezugangsgesetzes, insbesondere hinsichtlich der Einhaltung von Anforderungen des Datenschutzes und der Informationssicherheit Bearbeitung von Anfragen, Beschwerden und Eingaben zu Fragen des Datenschutzes und der Informationssicherheit Mitwirkung in Gremien der Datenschutzaufsichtsbehörden in Deutschland und Europa, ggf. Leitung von Gremien wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom, Master) in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Verwaltungswissenschaften oder einer ähnlichen Fachrichtung, alternativ: 2. juristisches Staatsexamen und ausgeprägtes Interesse an technischen Fragestellungen, insbesondere mit einschlägigen Kenntnissen Kenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten des Datenschutzes oder der Informationssicherheit ausgeprägtes analytisches Denk- und Abstraktionsvermögen Fähigkeit zum selbstständigen, systematischen Bearbeiten komplexer Sachverhalte sicheres Auftreten, Verhandlungs- und Durchsetzungsgeschick sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift gute Kenntnisse der englischen Sprache Fahrerlaubnis und Bereitschaft zum Führen des Dienst-PKW Ein sicherer Umgang mit üblicher Büro-Software sowie die Bereitschaft zur fachlichen Fortbildung und zur Durchführung von Dienstreisen werden vorausgesetzt. ein vielseitiges anspruchsvolles Aufgabengebiet ein Arbeitsverhältnis mit flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Homeoffice vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten Arbeitgeberzuschuss zum Firmenticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg Leistungen nach dem Tarifvertrag der Länder (z. B. 30 Tage Erholungsurlaub, 6 Entwicklungsstufen in der Entgeltgruppe, Jahressonderzahlung, vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersversorgung bei der VBL)
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: