Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 13 Jobs in Berghausen

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 13
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 2
  • Bildung & Training 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 13
  • Ohne Berufserfahrung 7
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 12
  • Teilzeit 9
  • Home Office 5
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 9
  • Befristeter Vertrag 4
Beamte Auf Landes-

Sachbearbeiter Widersprüche, Klagen und Satzungen (m/w/d)

Fr. 30.07.2021
Köln
Die AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH ist als Tochtergesellschaft der Stadt­werke Köln GmbH für die Stadt­rei­ni­gung, die Abfall- und Wertstoffabfuhr sowie den Winterdienst in Köln ver­ant­wortlich. Wir entwickeln uns kontinuierlich weiter und benötigen dazu kompetente Unterstützung. Wir bieten Ihnen einen zukunftsorientierten Arbeitsplatz in einem kommunalen Kölner Unternehmen und eine spannende Tätigkeit als: Sachbearbeiter Widersprüche, Klagen und Satzungen (m/w/d) Neben dem operativen Geschäft bereitet die AWB als Verwaltungshilfe Satzungen zur Abfallentsorgung und Straßenreinigung für die Beschlussfassung durch den Rat vor und ist zuständig für die Beantwortung vielfältiger Fragen, die sich beim Vollzug der Satzungen ergeben. Sie bearbeiten Widersprüche gegen städtische straßenreinigungsrechtliche Gebührenbescheide sowie Anträge auf Gebührenerstattung und klären hierzu Sachverhalte und geben rechtliche Stellungnahmen gegenüber der Stadt Köln ab. Dies erfordert eine aktive Zusammenarbeit mit den AWB-Be­triebs­höfen, die für die korrekte Leistungs­erbringung verantwortlich sind. Bei städtischen abfallrechtlichen Be­schei­den, Anhörungen oder Ver­wal­tungsvereinbarungen klären Sie Rechts- und Grundsatzfragen sowie Einzelfälle. Hier sind umfangreiche Abstimmungen innerhalb der AWB und mit der Stadt Köln erforderlich. Bei Klageverfahren im Bereich Straßen­reinigung und Abfallentsorgung erstellen Sie rechtliche Stellungnahmen und treten als AWB-Beistand vor Gericht auf. Sie entwickeln und aktualisieren die Satzungen zu Abfallentsorgung und Straßenreinigung (insbesondere das Straßenreinigungsverzeichnis) unter Berücksichtigung rechtlicher, abfall­wirt­schaftlicher und betrieblicher Belange. Sie sind Ansprechpartner bei Fragen zum Abfall- und Straßen­reinigungs­recht sowohl für verschiedene Unter­neh­mens­bereiche der AWB als auch Kolleginnen und Kollegen der Stadt Köln. Sie verfügen über ein erfolgreich abge­schlossenes Bachelor-Studium „Kommu­naler Verwaltungsdienst – Allgemeine Verwaltung“, eine abge­schlossene Weiterbildung zum Ver­wal­tungsfachwirt (ehemals „Angestell­ten­lehrgang zwei“) oder eine vergleichbare Qualifikation. Sie zeichnen sich durch eine eigen­verantwortliche, gewissenhafte sowie strukturierte Arbeitsweise aus und behalten auch in arbeitsintensiven Phasen den Überblick. Sie sind kooperationsfähig und arbeiten gerne im Team. Sie treten souverän auf, besitzen Ver­handlungsgeschick und verfügen über ein gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen. Zudem kommu­ni­zieren Sie rechtliche Fragestellungen situations- und adressatengerecht. Sie sind in der Lage, technische, wirt­schaft­liche und rechtliche Zusam­men­hänge zu erkennen und dies in die Lösungsfindung einfließen zu lassen. Um schlüssige, fallgerechte und rechts­sichere Lösungen zu finden, bringen Sie die Aufgeschlossenheit für neue recht­liche Sachverhalte sowie für Aufgaben und Belange anderer Abteilungen mit. Sie sind sicher im Umgang mit den gängigen MS Office-Anwendungen und offen für andere Softwaresysteme. Es erwartet Sie ein zukunftsorientierter Arbeitsplatz in einem modernen kommunalen Unternehmen in Vollzeit. Sie profitieren von bedarfsgerechten Weiterbildungsmöglichkeiten, einer attraktiven Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes sowie von unseren Mitarbeitern sehr geschätzten Sozialleistungen, wie z. B. Jobticket, Betriebssportangebote, Betriebsrente etc.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Anlagenprüfung ​​​​​​​für das Amt für Gebäudemanagement

Do. 29.07.2021
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sachbearbeitung Anlagenprüfung (EG 9b TVöD) für das Amt für Gebäudemanagement Das Amt für Gebäudemanagement ist Dienstleister für verschiedene städtische Gebäude und nimmt dabei die Eigentümerfunktion wahr. Von der Planung und Umsetzung eines Neubaus, der An- und Vermietung von Gebäuden, über die Bewirtschaftung während der Nutzungsphase bis zur Umnutzung von Gebäuden wird der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes abgebildet. Planung und Organisation von wiederkehrenden Prüfungen an unterschiedlichen technischen Anlagen (zum Beispiel Elektroanlagen, Blitzschutzanlagen, Brandmeldeanlagen) nach verschiedenen Rechtsvorschriften (unter anderem PrüfVO-NRW, BetrSichV) inklusive Dokumentation und Bewertung der Prüfungsergebnisse Durchführung von Kostenermittlungen, Vergaben und Auftragserteilung Unterstützung bei der Gefährdungsbeurteilung und Prüffristermittlung Berufsausbildung als Meister*in beziehungsweise staatlich geprüfte*r Bautechniker*in der Fachrichtung Elektrotechnik oder vergleichbare Qualifikation Identifikation mit dem Service- und Dienstleistungsgedanken sowie kundenorientiertes Verhalten in der Rolle des Amtes als Serviceanbieter Erkennen von komplexen Sachverhalten, insbesondere technischen, und die Fähigkeit diese in Wort und Schrift an die zu beauftragenden Stellen weiterzuleiten sicheres und verbindliches Auftrete im Umgang mit Kunden am Telefon verbunden mit gutem sprachlichem Ausdruck und Kommunikationsfähigkeit hohe Belastbarkeit, Flexibilität, Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Ergebnisorientierung IT-Kenntnisse im Bereich der bei der Stadt Düsseldorf eingesetzten Standardsoftware. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleitung Pädagogische Dienste und Stellvertretende Abteilungsleitung der Abteilung Jugendförderung

Di. 27.07.2021
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sachgebietsleitung Pädagogische Dienste und Stellvertretende Abteilungsleitung der Abteilung Jugendförderung (BesGr A 13 LBesO (Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt) beziehungsweise EG 13 TVöD) für das Jugendamt Die Abteilung Jugendförderung umfasst derzeit rund 400 Mitarbeitende und widmet sich unter anderem den Aufgabenschwerpunkten der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, der Förderung der Jugendverbände sowie der Jugend- und Schulsozialarbeit. Neben den Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendförderung unterhält die Abteilung an mehreren Schulstandorten Kooperationen im Primar- und Sekundarbereich bei der Übermittagsbetreuung und der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS). Im Rahmen der Neustrukturierung wird derzeit das Sachgebiet „Pädagogische Dienste“ eingerichtet. Zu dem Sachgebiet zählen die Querschnittsfelder des Erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes, der Inklusion, der Digitalisierung sowie der Kinder- und Jugendkultur. Darüber hinaus ist die Position der ständigen Vertretung der Abteilungsleitung an die Stelle angebunden. Aufbau des Sachgebietes (finanzielle, strategische und personelle Leitung) ständige Vertretung der Abteilungsleitung Jugendförderung Vertretung der Abteilung nach innen und außen konzeptionelle Weiterentwicklung der Fachthemen der Abteilung Kooperation mit den freien Trägern der Jugendhilfe und weiteren wichtigen ämterübergreifenden Kooperationspartner*innen Leitung von Arbeitskreisen, Vertretung des Sachgebiets und der Abteilung in politischen Gremien/ Ausschüssen/Arbeitsgemeinschaften. Diese Ausschreibung richtet sich an Beschäftigte im Beamtenverhältnis, die die Zugangsvoraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt (2.2) des allgemeinen Verwaltungsdienstes besitzen und an Tarifbeschäftigte mit vergleichbarer Qualifikation; sie richtet sich darüber hinaus an Beamtinnen und Beamte, die zur modularen Qualifizierung oder zum Masterstudium als Voraussetzung für die Verleihung eines Amtes der Laufbahngruppe 2.2 im allgemeinen Verwaltungsdienst zugelassen sind. Aufgrund der Besonderheit des Aufgabengebietes richtet sich diese Ausschreibung auch an Beschäftigte mit einem Masterabschluss im Bereich Soziale Arbeit/Sozialpädagogik oder Sozialmanagement/Jugendhilfe. hohes Maß an Führungskompetenz (Leitungserfahrung im Team wünschenswert) souveränes Auftreten in der Öffentlichkeit, sichere und wertschätzende Kommunikation gegenüber Mitarbeitenden und Kooperationspartner*innen Berufserfahrung in Arbeitsfeldern des SGB VIII (vorzugsweise in §§ 11 – 14 SGB VIII) Freude an konzeptioneller, handlungsfeldübergreifender Tätigkeit Fähigkeit und Bereitschaft zur Gestaltung neuer Prozesse (Entwicklung eines neuen Sachgebietes) sowie Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und diese verbindlich um- beziehungsweise durchzusetzen verantwortungsvoller Umgang mit eigenem Handlungsspielraum und Entscheidungskompetenz, Flexibilität und Belastbarkeit Kenntnisse über Verwaltungsstrukturen und kommunalpolitische Zusammenhänge. Der Besitz der uneingeschränkten Fahrerlaubnis der Klasse 3 beziehungsweise EU-Norm B ist wünschenswert.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Wirtschaftliche Erziehungshilfe

Sa. 24.07.2021
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Sachbearbeitung Wirtschaftliche Erziehungshilfe (BesGr A 10 LBesO bzw. EG 9c TVöD) für das Jugendamt Das zentral am Hauptbahnhof Düsseldorf gelegene Sachgebiet Wirtschaftliche Erziehungshilfe mit derzeit 40 Mitarbeiter*innen sucht Verstärkung. Wir befassen uns mit der verwaltungsmäßigen und fiskalischen Umsetzung von Jugendhilfeleistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) VIII. Um diese Aufgabe wahrnehmen zu können, erhalten Sie eine fundierte Einarbeitung anhand eines Einarbeitungskonzeptes mit einem festen Ansprechpartner und regelmäßigen Feedbackgesprächen. Weiterhin kann das Fachwissen jederzeit durch Seminarbesuche vertieft werden. Außerdem besteht die Möglichkeit im Home Office zu arbeiten. Der Einsatz erfolgt im Bereich der stationären Hilfen oder im Bereich der Hilfen für unbegleitete minderjährige Ausländer*innen. Gewährung von Hilfen zur Erziehung für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige nach § 27 in Verbindung mit §§ 32-35a SGB VIII sowie Hilfen nach § 19 SGB VIII einschließlich Zahlungsabwicklung Berechnung der Kostenbeteiligung der Eltern/-teile sowie Geltendmachung von Ansprüchen gegenüber Dritten wie Agenturen für Arbeit, Familienkassen, Rententrägern et cetera Verfolgung von Kostenerstattungsansprüchen gegen andere örtliche und überörtliche Träger Beratung der Bezirkssozialdienste und anderer Fachgruppen in Fragen der wirtschaftlichen Jugendhilfe Vorbereitung von Stellungnahmen für Klagen vor den Verwaltungsgerichten. Verwaltungsfachwirt*in, Personen mit der Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Verwaltung oder Jurist*in mit abgeschlossenem 1. Staatsexamen Einsatzbereitschaft, hohes Maß an Belastbarkeit, Teamfähigkeit, Initiative und Kooperationsbereitschaft Sensibilität im Umgang mit unterschiedlichen Personengruppen sicheres Auftreten und Verhandlungsgeschick sowie gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Rechtskenntnisse im Bereich des SGB insbesondere des SGB I, VIII, X beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen grundlegende Kenntnisse im Bereich MS Office sowie Kenntnisse der Fachsoftware Logo Data und SAP oder die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich. Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Als moderne Landeshauptstadt setzen wir auf qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber, um gegenwärtig und in Zukunft einen ausgewogenen Anteil von Frauen und Männern in unserer Verwaltung sicherzustellen. Wir wollen weibliche und männliche Fachkräfte gleichermaßen ansprechen und ermutigen sich zu bewerben. Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Zum Stellenangebot

Ingenieur/in Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur/-planung, Geografie als Abteilungsleitung „Stadtentwicklung“ (m/w/d)

Sa. 24.07.2021
Köln
Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik ist zuständig für übergeordnete strategische Konzepte und Programme für Köln auf Basis von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und räumlichen Analysen. Dazu zählen sektorale Stadtentwicklungskonzepte für wichtige urbane Funktionsbereiche wie Wohnen, Wirtschaft und Einzelhandel sowie räumliche Entwicklungsplanungen, das strategische Stadtentwicklungskonzept Kölner Perspektiven 2030+ sowie integrierte Stadtentwicklungskonzepte für strukturschwache Stadtgebiete. Im Amt für Stadtentwicklung und Statistik der Stadt Köln ist die Stelle der Ingenieur/in Stadtplanung, Architektur, Landschaftsarchitektur/-planung, Geografie als Abteilungsleitung „Stadtentwicklung“ (m/w/d) unbefristet zu besetzen. Planungs- und steuerungsrelevante Grundlagendaten werden selbst erhoben, aufbereitet und der Politik und Verwaltung als Entscheidungshilfe zur Verfügung gestellt. Das Amt agiert handlungsorientiert über Impulse für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung. Der Abteilung Stadtentwicklung sind die Bereiche räumliche und sektorale Stadtentwicklung zugeordnet, welche folgende Aufgaben und Themenstellungen behandeln: thematische Stadtentwicklungskonzepte (STEK), insbesondere mit den Schwerpunkten Wohnen und Wirtschaft sowie die Steuerung des Einzelhandels und des Zentrenbudgets über das Einzelhandels- und Zentrenkonzept Köln (EHZK) erstellen teilräumlicher Entwicklungsplanungen für Zukunftsräume und Transformationsgebiete der Stadt mit Prüfung geeigneter Instrumente zur Umsetzung und Steuerung inklusive der Anschlussfähigkeit zur Städtebauförderung Anwendung und Umsetzung des besonderen Städtebaurechts über Voruntersuchungen beispielsweise für Vorkaufsrechtssatzungen, Sanierungsgebiete, städtebauliche Entwicklungsmaßnahmen und soziale Erhaltungssatzungen strategische Überlegungen zu Mobilitätsfragen in sektoralen und teilräumlichen Konzepten Überarbeitung der Regionalplans für die Stadt Köln sowie die regionale Zusammenarbeit in den beiden Stadt-Umland-Verbünden links- und rechtsrheinisch sowie strukturpolitische Fragestellungen Einen Einblick in die Projekte der Stadtentwicklung und Stadtplanung finden Sie hier: www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/stadtentwicklung/ In der Abteilung arbeiten rund 20 Mitarbeitende in 2 Sachgebieten und derzeit 2 Ihnen direkt zugeordneten Stellen. Sie leiten diese fachlich und dienstlich, indem Sie die Aufgaben über agile und gezielte Projekt- und Kommunikationsformate sowie fachliche Impulse und Motivation der Mitarbeitenden lenken. Sie steuern und koordinieren die strategische und inhaltliche Ausgestaltung der sektoralen und räumlichen Stadtentwicklung für Köln innerhalb des Amtes für Stadtentwicklung und Statistik. Verantwortung für das finanzielle Budget der Abteilung Die Zusammenarbeit und den Austausch Ihrer Abteilung mit den anderen Abteilungen des Amtes, den Ämtern der Stadtverwaltung sowie den politischen Gremien und städtischen Gesellschaften fördern Sie. Darüber hinaus kooperieren Sie mit verschiedenen Akteuren, beispielsweise im Rahmen von Interessen- und Standortgemeinschaften (ISG), der Stadt- Umland-Netzwerke links- und rechtsrheinisch oder der Region Köln-Bonn. Sie verantworten die Arbeits- und Gesundheitsschutzangelegenheiten in der Abteilung. Sie sind eine innovative Führungskraft mit einer strategischen Ausrichtung für die Stadtentwicklung Kölns und arbeiten gerne im Austausch mit anderen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! WIR ERWARTEN VON IHNEN: den erfolgreichen Abschluss eines wissenschaftlichen Hochschulstudiums im Bereich Stadt- und Regionalplanung / Städtebau / Urbanistik / Geographie oder vergleichbarer Studiengänge mit planerischem Schwerpunkt (TH-/TU-/Uni-Diplom, Master) Berufserfahrung mit umfassenden Kenntnissen im besonderen Städtebaurecht langjährige Führungserfahrung Beamt*innen benötigen zusätzlich die Befähigung für die Ämtergruppe des zweiten Einstiegsamtes der Laufbahngruppe 2 des Dienstes (ehemals höherer Verwaltungsdienst) Was uns darüber hinaus wichtig ist: strategische Kompetenz für die Entwicklung nachhaltiger und tragfähiger Konzepte für die Gesamtstadt und ihrer Teilräume zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis herausragende Fähigkeiten zur Kommunikation, Kooperation und Konfliktlösung sicheres und kompetentes Auftreten im Umgang mit Entscheidungsgremien und der Öffentlichkeit Fähigkeit und Erfahrung, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen Unterstützung und Initiierung von Teamarbeit in Projektstrukturen sowie Erfahrung in der Projektarbeit, ausgezeichnete Delegationskompetenz besondere Bereitschaft, sich der Belange der Mitarbeitenden anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 16, Laufbahngruppe 2 LBesG, 2. Einstiegsamt NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals höherer Dienst) beziehungsweise nach AT (außertarifliches Entgelt) TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).Das außertarifliche Entgelt beträgt derzeit 7.763,85 EUR brutto und erhöht sich im Rahmen der regulären Tariferhöhungen.Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen.Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 beziehungsweise 39 Stunden.Ein zeitliches Engagement auch über die Regelarbeitszeit hinaus wird erwartet.Darüber hinaus haben Sie als Mitarbeiter*in der Stadtverwaltung Köln viele weitere Vorteile: www.stadt-koeln.de/benefits
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Projektgruppe Onlinezugangsgesetz

Fr. 23.07.2021
Düsseldorf
Im Geschäftsbereich des Ministerpräsidentendes Landes Nordrhein-Westfalen ist in der Staatskanzlei im Referat III 6 „Inklusion und Integration, Sport und Wissenschaft“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Position als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) befristet bis zum 31. Dezember 2022, in der Projektgruppe „Onlinezugangsgesetz (OZG)“ zu besetzen. Diese Projektgruppe unterstützt die Themenfeldfederführung des Themenfeldes „Engagement & Hobby“, das in der Staatskanzlei in Referat III 6 angesiedelt ist. Verwaltungsleistungen sollen bis 2022 einfacher und schneller zugänglich werden, so sieht es das Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. Ziel ist es, Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen künftig bundesweit online erreichbar zu machen.  Die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen hat die bundesweite Federführung für den Onlinezugang im Themenfeld „Engagement und Hobby“ übernommen und arbeitet gemeinsam mit Bund und Ländern für diesen Bereich an digitalen Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen. Die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen gemäß OZG soll mit interdisziplinären Methoden, u. a.  in so genannten Digitalisierungslaboren, so konzeptioniert und ausgestaltet werden, dass sie schnell und bequem zugreifbar werden. Die Ergebnisse werden ebenenübergreifend anderen Verwaltungsbehörden in Bund und Ländern zur Verfügung gestellt.  An dem konkreten Arbeitsplatz fallen im Wesentlichen folgende Aufgaben an: Mitgestaltung der länderübergreifenden Erarbeitung und Koordination im OZG Themenfeld „Engagement und Hobby“  Unterstützung bei der Erarbeitung der Einführungs- und Umsetzungsstrategien von OZG-Leistungen und nachgeordneten Aufgabenstellungen, wie die Mitarbeit an der Konzeption und Struktur von Portalen sowie deren Verknüpfungen, innerhalb des o. g. Themenfeldes Mitwirkung bei der Konzeption, Realisierung, Nachnutzung und Betrieb von zu digitalisierenden Verwaltungsleistungen  Unterstützung bei der Koordination der Umsetzungsaktivitäten zur Digitalisierung im o. g. Themenfeld  Aktive Mitarbeit in ebenenübergreifenden (Land-Kommune / Bund-Länder) Gremien und Instanzen Zusammenarbeit und Steuerung externer Dienstleister Die angestrebten Beschäftigungsverhältnisse sollen als befristete Projektverträge begründet werden. Bewerbungen von bisher schon im öffentlichen Dienst beschäftigten Personen kommen daher nur in Betracht, sofern die ausgeschriebene Position als Anschlussbeschäftigung an ein aktuell befristetes Beschäftigungsverhältnis angestrebt wird.  Bewerbungen von Beamtinnen und Beamten oder unbefristet angestellten Regierungsbeschäftigten mit dem Ziel einer Versetzung, Abordnung oder Umsetzung sind aus stellenplantechnischen Gründen nicht möglich. Landesinterne Bewerberinnen und Bewerber: Bewerben können sich bisher befristet angestellte Regierungsbeschäftigte mit abgeschlossenem Fachhochschul- / Bachelorstudium bzw. mit vergleichbarer Qualifikation (Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, Angestelltenlehrgang II), die bereits dem gehobenen Dienst angehören und mindestens nach der Entgeltgruppe 9 b (bisherige „große EG 9“) vergütet werden. Externe Bewerberinnen und Bewerber: Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an externe Bewerberinnen und Bewerber, die ein Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik, alternativ Mathematik, Physik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaft oder vergleichbarer Studienrichtung absolviert haben. Bei Regierungsbeschäftigten richtet sich das Arbeitsverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei einer Neueinstellung erfolgt der Aufgabenzuschnitt in der Regel entsprechend der Eingruppierung nach Entgeltgruppe 9 b TV-L. Bei entsprechender Anreicherung des Arbeitsplatzes ist bei Erfüllung der personenbezogenen und tarifrechtlichen Voraussetzungen grundsätzlich eine Eingruppierung bis einschließlich EG 12 TV-L möglich. Externe Bewerberinnen und Bewerber, die bereits dem öffentlichen Dienst angehören (befristet angestellte Tarifbeschäftigte, insbesondere anderer Bundesländer, der Kommunen oder Hochschulen), müssen eine vergleichbare Qualifikation (Bachelor, Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, Abschluss des Angestelltenlehrgangs II) nachweisen und mindestens nach der Entgeltgruppe 9 b vergütet werden. Der Aufgabenzuschnitt erfolgt grundsätzlich entsprechend der derzeitigen Eingruppierung Bei beiden Bewerbergruppen können Bewerbungen von Personen mit einem Masterabschluss oder einer vergleichbaren Qualifikation, die diese für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst) qualifiziert, nicht berücksichtigt werden. Die Bewerberinnen und Bewerber beider Bewerbergruppen müssen folgende fachliche Anforderungen erfüllen: sicherer Umgang mit aktueller Informationstechnik (Betriebssystem, Bürokommunikationssoftware, E-Mail) Darüber hinaus sind erste Erfahrungen bzw. Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche wünschenswert: Koordination von IT- oder Organisationsprojekten Einführung von IT-Fachverfahren Steuerung externer Dienstleister Projekt- und Prozessmanagement Projektmanagementmethodik PRINCE2® Der Erwerb von weitergehenden, für die Tätigkeit notwendigen Kenntnissen in den genannten Gebieten wird bei Bedarf durch gezielte Fortbildungsmaßnahmen durch die Dienststelle unterstützt. Kenntnisse und erste berufliche Erfahrungen in der Kommunal- oder Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen sind von Vorteil. Daneben werden insbesondere folgende übergreifende Kompetenzen erwartet: Ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, insbesondere eine gute Auffassungsgabe und ausgeprägte Problemlösungsfähigkeit Sicherer und sachorientierter Umgang mit anderen obersten Landebehörden, den Bezirksregierungen, der NRW.BANK und Bundesministerien Hohe schriftliche und mündliche Kommunikationskompetenz Stärken in der Kooperationskompetenz, insbesondere Verlässlichkeit und Integrationsfähigkeit Fähigkeit zum analytischen Arbeiten In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Jobsharing Modells ist möglich.Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen - und diesen gleichgestellter behinderter Menschen - vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigt. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungs­geschichte.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) Projektgruppe Onlinezugangsgesetz

Fr. 23.07.2021
Düsseldorf
Bei der zum Geschäftsbereich des Ministerpräsidentendes Landes Nordrhein-Westfalen ist in der Staatskanzlei im Referat III 6 „Inklusion und Integration, Sport und Wissenschaft“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Position als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) befristet bis zum 31. Dezember 2022, in der Projektgruppe „Onlinezugangsgesetz (OZG)“ zu besetzen. Diese Projektgruppe unterstützt die Themenfeldfederführung des Themenfeldes „Engagement & Hobby“, das in der Staatskanzlei in Referat III 6 angesiedelt ist. Verwaltungsleistungen sollen bis 2022 einfacher und schneller zugänglich werden, so sieht es das Onlinezugangsgesetz (OZG) vor. Ziel ist es, Verwaltungsleistungen für Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen künftig bundesweit online erreichbar zu machen. Die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen hat die bundesweite Federführung für den Onlinezugang im Themenfeld „Engagement und Hobby“ übernommen und arbeitet gemeinsam mit Bund und Ländern für diesen Bereich an digitalen Angeboten für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen. Die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen gemäß OZG soll mit interdisziplinären Methoden, u. a. in so genannten Digitalisierungslaboren, so konzeptioniert und ausgestaltet werden, dass sie schnell und bequem zugreifbar werden. Die Ergebnisse werden ebenenübergreifend anderen Verwaltungsbehörden in Bund und Ländern zur Verfügung gestellt.An dem konkreten Arbeitsplatz fallen im Wesentlichen folgende Aufgaben an: Mitgestaltung der länderübergreifenden Erarbeitung und Koordination im OZG Themenfeld „Engagement und Hobby“  Unterstützung bei der Erarbeitung der Einführungs- und Umsetzungsstrategien von OZG-Leistungen und nachgeordneten Aufgabenstellungen, wie die Mitarbeit an der Konzeption und Struktur von Portalen sowie deren Verknüpfungen, innerhalb des o. g. Themenfeldes Mitwirkung bei der Konzeption, Realisierung, Nachnutzung und Betrieb von zu digitalisierenden Verwaltungsleistungen  Unterstützung bei der Koordination der Umsetzungsaktivitäten zur Digitalisierung im o. g. Themenfeld  Aktive Mitarbeit in ebenenübergreifenden (Land-Kommune / Bund-Länder) Gremien und Instanzen Zusammenarbeit und Steuerung externer Dienstleister Die angestrebten Beschäftigungsverhältnisse sollen als befristete Projektverträge begründet werden. Bewerbungen von bisher schon im öffentlichen Dienst beschäftigten Personen kommen daher nur in Betracht, sofern die ausgeschriebene Position als Anschlussbeschäftigung an ein aktuell befristetes Beschäftigungsverhältnis angestrebt wird. Bewerbungen von Beamtinnen und Beamten oder unbefristet angestellten Regierungsbeschäftigten mit dem Ziel einer Versetzung, Abordnung oder Umsetzung sind aus stellenplantechnischen Gründen nicht möglich. Landesinterne Bewerberinnen und Bewerber: Bewerben können sich bisher befristet angestellte Regierungsbeschäftigte mit abgeschlossenem Fachhochschul- / Bachelorstudium bzw. mit vergleichbarer Qualifikation (Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, Angestelltenlehrgang II), die bereits dem gehobenen Dienst angehören und mindestens nach der Entgeltgruppe 9 b (bisherige „große EG 9“) vergütet werden. Externe Bewerberinnen und Bewerber: Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an externe Bewerberinnen und Bewerber, die ein Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik, alternativ Mathematik, Physik, Ingenieurwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaft oder vergleichbarer Studienrichtung absolviert haben. Bei Regierungsbeschäftigten richtet sich das Arbeitsverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei einer Neueinstellung erfolgt der Aufgabenzuschnitt in der Regel entsprechend der Eingruppierung nach Entgeltgruppe 9 b TV-L. Bei entsprechender Anreicherung des Arbeitsplatzes ist bei Erfüllung der personenbezogenen und tarifrechtlichen Voraussetzungen grundsätzlich eine Eingruppierung bis einschließlich EG 12 TV-L möglich. Externe Bewerberinnen und Bewerber, die bereits dem öffentlichen Dienst angehören (befristet angestellte Tarifbeschäftigte, insbesondere anderer Bundesländer, der Kommunen oder Hochschulen), müssen eine vergleichbare Qualifikation (Bachelor, Verwaltungsfachwirtin bzw. Verwaltungsfachwirt, Abschluss des Angestelltenlehrgangs II) nachweisen und mindestens nach der Entgeltgruppe 9 b vergütet werden. Der Aufgabenzuschnitt erfolgt grundsätzlich entsprechend der derzeitigen Eingruppierung Bei beiden Bewerbergruppen können Bewerbungen von Personen mit einem Masterabschluss oder einer vergleichbaren Qualifikation, die diese für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst) qualifiziert, nicht berücksichtigt werden. Die Bewerberinnen und Bewerber beider Bewerbergruppen müssen folgende fachliche Anforderungen erfüllen: sicherer Umgang mit aktueller Informationstechnik (Betriebssystem, Bürokommunikationssoftware, E-Mail) Darüber sind erste Erfahrungen bzw. Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche wünschenswert: Koordination von IT- oder Organisationsprojekten Einführung von IT-Fachverfahren Steuerung externer Dienstleister Projekt- und Prozessmanagement Projektmanagementmethodik PRINCE2® Der Erwerb von weitergehenden, für die Tätigkeit notwendigen Kenntnissen in den genannten Gebieten wird bei Bedarf durch gezielte Fortbildungsmaßnahmen durch die Dienststelle unterstützt. Kenntnisse und erste berufliche Erfahrungen in der Kommunal- oder Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen sind von Vorteil. Daneben werden insbesondere folgende übergreifende Kompetenzen erwartet: Ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, insbesondere eine gute Auffassungsgabe und ausgeprägte Problemlösungsfähigkeit Sicherer und sachorientierter Umgang mit anderen obersten Landebehörden, den Bezirksregierungen, der NRW.BANK und Bundesministerien Hohe schriftliche und mündliche Kommunikationskompetenz Stärken in der Kooperationskompetenz, insbesondere Verlässlichkeit und Integrationsfähigkeit Fähigkeit zum analytischen Arbeiten In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Jobsharing Modells ist möglich.Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen - und diesen gleichgestellter behinderter Menschen - vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen bevorzugt berücksichtigt. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungs­geschichte.
Zum Stellenangebot

Projektmanager / Projektsteuerer (m/w/d) für das Immobilienmanagement

Do. 22.07.2021
Pulheim
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Immobilienmanagement der Stadt Pulheim einen Projektmanager / Projektsteuerer (m/w/d) Entgeltgruppe 13 TVöD in Vollzeit, Besetzung in Teilzeit möglich zunächst befristet für die Dauer von 5 Jahren Hohe Lebensqualität, rheinische Mentalität und die richtige Balance zwischen Tradition und Moderne: Pulheim im Rhein-Erft-Kreis bietet Menschen Heimat, die die Nähe zu Groß­städten wie Köln und Düsseldorf ebenso zu schätzen wissen wie einen Ausflug in die Natur. In der Verwaltung arbeiten 720 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die rund 55.000 Bürgerinnen und Bürger. Bringen Sie sich und Ihre Stärken ein – und gestalten Sie die Stadt von morgen mit! Die Stadt Pulheim steht hinsichtlich der Ent­wicklung ihrer Schul­landschaft sowie der Schaffung weiterer Plätze in den Kinder­tagesstätten vor besonderen Heraus­forderungen. In den nächsten Jahren werden in diesem Zusammen­hang eine erhebliche Anzahl von Neu- Umbau- und Erweiterungs­maßnahmen an den Schulen und Kitas zu planen und umzusetzen sein. Zur federführenden Umsetzung und Steuerung dieser wichtigen Projekte suchen wir Ihre Unter­stützung. Die Einstellung erfolgt zunächst befristet für fünf Jahre, bei Bewährung wird die Übernahme in ein unbefristetes Vertragsverhältnis in Aussicht gestellt. fachliche und wirt­schaftliche Projekt­steuerung in Zusammen­arbeit mit ext. Projektsteuerungsbüros Führungs- und Leitungs­aufgaben für das Projekt­team Verant­wortung für alle baulichen und technischen Fragen der zu betreuenden Projekte Sicher­stellung der Projektziele, Ein­haltung von Kosten, Terminen und Qualitäten einschließ­lich des Risiko­managements Wahrnehmung der Bauherren­funktion von der Planung bis zur Nutzer­übergabe Abwicklung der Vergabe­verfahren in Zusammen­arbeit mit der zentralen Vergabestelle Verhandlungen mit Ingenieur- und Architektur­büros, Investoren und Firmen im Rahmen der Maßnahmen­abwicklung und Abschluss von Verträgen Erarbeitung technischer sowie fachlicher Grundlagen Erstellung von Ent­scheidungs- und Beschluss­vorlagen für Amtsleitung, Verwaltungs­vorstand und Ratsgremien ein abgeschlossenes Studium in den Fachrichtungen Bau- / Wirt­schafts­ingenieurwesen, Architektur oder vergleichbar, mehrjährige Berufs­erfahrung bei der Planung und Durch­führung von komplexen Neu-, Um- und Erweiterungs­baumaßnahmen fundierte Kenntnisse der das öffentliche Bauen betreffenden Grund­lagen und Vorschriften u.a. HOAI, VOB, Landes­bauordnung sowie Kenntnisse und Erfahrung im Vertragsrecht Berufs­erfahrung im Bereich der Projekt­steuerung von Neu-, Um- und Erweiterungs­baumaß­nahmen eine gültige Fahrerlaubnis der Klasse B (alt: Klasse 3) sowie ein eigener Pkw und die Bereit­schaft, ihn für dienst­liche Zwecke einzu­setzen (Wegstrecken­entschädigung nach Landesreise­kostengesetz) Lebenswert, den wir Ihnen als Arbeitgeberin bieten: Vielseitige Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten Familien- und lebens­freundliche Arbeitszeitmodelle z.B. Gleitzeit, Kernzeit, Freizeit­ausgleich, familien­freundliche Ferienplanung, Sonderurlaub und Homeoffice Ausgesprochen gute kollegiale Zusammen­arbeit Weitreichendes Fitness­angebot durch Urban Sports Club für 14,99 € im Monat (urbansportsclub.com) Möglichkeit zur aktiven Mittagspause (z.B. Yoga und diverse kostenfreie Sportangebote) Gute Verkehrs­anbindung zum Arbeitsplatz mit Auto und Bahn Leistungsorientierte Bezahlung, Zusatzversorgung und Jahres­sonderzahlungen (für Tarif­angestellte) … und alle weiteren Vorzüge des öffentlichen Dienstes! Lebenswert, den Pulheim Ihnen als Wohn- und Lebensraum bietet: Attraktiver Stadtkern und gute Infrastruktur Hoher Freizeitwert durch ländliches Umfeld und viel Natur Nähe und gute Anbindung an Köln und Düsseldorf Fahrradfreundliche Stadt Viel­seitiges kulturelles Angebot für jede Interessenlage Viele Vereine, Sport- und Freizeitmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d) in der Steuerabteilung

Do. 22.07.2021
Pulheim
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Amt für Stadtfinanzen eine/n: Sachbearbeiter/in (m/w/d) in der Steuerabteilung Entgeltgruppe 8 TVöD in Teilzeit mit 19,5 Stunden / Woche unbefristet Hohe Lebensqualität, rheinische Mentalität und die richtige Balance zwischen Tradition und Moderne: Pulheim im Rhein-Erft-Kreis bietet Menschen Heimat, die die Nähe zu Großstädten wie Köln und Düsseldorf ebenso zu schätzen wissen wie einen Ausflug in die Natur. In der Verwaltung arbeiten 720 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die rund 55 000 Bürgerinnen und Bürger. Bringen Sie sich und Ihre Stärken ein – und gestalten Sie die Stadt von morgen mit! Sachbearbeitung Gewerbesteuer und Vergnügungssteuer (jeweils Veranlagung und Erlass von Bescheiden) Bearbeitung von Widerspruchsverfahren Bearbeitung von formellen Anträgen (insb. Stundung und Erlass nach der Abgabenordnung sowie Aussetzung der Vollziehung nach der Verwaltungsgerichtsordnung) Überprüfung vergnügungssteuerpflichtiger Unternehmen und Veranstaltungen sonstige Sachbearbeitung abgeschlossene Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d) bzw. die erfolgreiche Absolvierung des Verwaltungslehrgangs I (alt: Angestelltenlehrgang I) wünschenswert: Kenntnisse im Abgabenrecht sicherer Umgang mit den Microsoft-Office-Anwendungen sowie die Bereitschaft zur Aneignung von Kenntnissen in spezifischen Anwenderprogrammen im elektronischen Rechtsverkehr (z.B. im Modul Steuern, Gebühren und Beiträge der Firma Axians Infoma) selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Zahlenaffinität Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Team- und Kooperationsfähigkeit, hohes Engagement sowie ein sicheres Auftreten Lebenswert, den wir Ihnen als Arbeitgeberin bieten: Vielseitige Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten Familien- und lebens­freundliche Arbeitszeitmodelle z.B. Gleitzeit, Kernzeit, Freizeit­ausgleich, familien­freundliche Ferienplanung, Sonderurlaub und Homeoffice Ausgesprochen gute kollegiale Zusammen­arbeit Weitreichendes Fitness­angebot durch Urban Sports Club für 14,99 € im Monat (urbansportsclub.com) Möglichkeit zur aktiven Mittagspause (z.B. Yoga und diverse kostenfreie Sportangebote) Gute Verkehrs­anbindung zum Arbeitsplatz mit Auto und Bahn Leistungsorientierte Bezahlung, Zusatzversorgung und Jahres­sonderzahlungen (für Tarif­angestellte) … und alle weiteren Vorzüge des öffentlichen Dienstes! Lebenswert, den Pulheim Ihnen als Wohn- und Lebensraum bietet: Attraktiver Stadtkern und gute Infrastruktur Hoher Freizeitwert durch ländliches Umfeld und viel Natur Nähe und gute Anbindung an Köln und Düsseldorf Fahrradfreundliche Stadt Viel­seitiges kulturelles Angebot für jede Interessenlage Viele Vereine, Sport- und Freizeitmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Leitung Koordinierungsstelle Umweltschutz

Do. 22.07.2021
Pulheim
Zum nächst­möglichen Zeitpunkt suchen wir für das technische Dezernat – Dezernat IV – die Leitung Koordinierungs­stelle Umweltschutz Entgeltgruppe 13 TVöD / Besoldungs­gruppe A13 LBesG NW Unbefristet, in Vollzeit Hohe Lebensqualität, rheinische Mentalität und die richtige Balance zwischen Tradition und Moderne: Pulheim im Rhein-Erft-Kreis bietet Menschen Heimat, die die Nähe zu Großstädten wie Köln und Düsseldorf ebenso zu schätzen wissen wie einen Ausflug in die Natur. In der Verwaltung arbeiten 720 Mitar­beiterinnen und Mitarbeiter für die rund 55.000 Bürgerinnen und Bürger. Bringen Sie sich und Ihre Stärken ein – und gestalten Sie die Stadt von morgen mit!Der Aufgabenbereich der Koordinierungs­stelle Umweltschutz reicht von der Planung, Neu-/ Umgestaltung und Unter­haltung städtischer Grünanlagen, über Fragen zu Umwelt-, Klima- und Baum­schutz und der konzep­tionellen Umwelt- und Grünflächen­planung, bis zur Beurteilung der Eingriffe umwelt­relevanter Vorhaben der Stadt. Seitens der Verwaltung besteht zudem die Über­legung, die in der Stabsstelle Umwelt­schutz verankerten Themen, im Rahmen einer organi­satorischen Neu­ordnung in ein neu zu schaffendes Amt für Grün­flächen und Umwelt zu überführen. Zusätz­lich wird dort die Zuständig­keit für auf anderen städtischen Liegen­schaften vorhandenen Bäumen und Grünflächen zentralisiert. Übernahme aller konzeptionellen Planungen für umweltrelevante bzw. grün­planerischer Projekte (RegioGrün, die Erweiterung des Nordparks, Klima­schutzkonzept etc.) Konzeptionierung, Planung, Steuerung und Abwicklung von Landschafts­bauarbeiten Erstellung von Stellung­nahmen bzw. Fach­beiträgen zu umweltrelevanten Vorhaben anderer Behörden (Landschaftspläne, Wasserschutz­gebietsverordnung) Information und Beratung der Öffentlich­keit, politischer Gremien und der Verwaltungs­führung einschließ­lich der Erstellung von Beschluss­vorlagen für politische Gremien Erstellung von Gutachten und Erarbeitung von Umwelt­berichten der Stadt Pulheim Budgetplanung abgeschlossenes wissen­schaftliches Hochschul­studium im Bereich Landschafts­architektur / Landes­pflege oder vergleich­bare Ausbildung mit ein­schlägiger Berufserfahrung die Befähigung für die Laufbahn­gruppe 2, 2. Einstiegs­amt, Fach­richtung Allgemeiner Verwaltungs­dienst mit langjähriger Erfahrung in einer vergleich­baren Position für die Einstellung als Beamter / Beamtin umfassende Kenn­tnisse des privaten Baurechts einschließ­lich HOAI und VOB sowie der bau­technischen Regelwerke Erfahrung in der analytischen und konzep­tionellen Bearbeitung von Aufgaben­stellungen, Optimierung von Planungs­prozessen sowie verantwortlichen Durchführung von Projekten sind von Vorteil EDV-Kenntnisse im Umgang mit Anwendungs­programmen CAD, AVA, GIS, MS Office sind wünschenswert Erfahrung in einer Leitungs­funktion in der öffentlichen Umwelt­verwaltung oder in vergleich­barer Funktion vorteilhaft Teamfähigkeit und Kommunikations­geschick Verhandlungsgeschick, Verantwortungs­bereitschaft Engagement, Konfliktfähigkeit und lösungs­orientiertes Arbeiten analytisches Denken, sehr guter Ausdruck in Schrift und Wort Leistungs­bereitschaft, Zielorientierung, Organisations­vermögen Lebenswert, den wir Ihnen als Arbeitgeberin bieten: Vielseitige Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten Familien- und lebens­freundliche Arbeitszeitmodelle z.B. Gleitzeit, Kernzeit, Freizeit­ausgleich, familien­freundliche Ferienplanung, Sonderurlaub und Homeoffice Ausgesprochen gute kollegiale Zusammen­arbeit Weitreichendes Fitness­angebot durch Urban Sports Club für 14,99 € im Monat (urbansportsclub.com) Möglichkeit zur aktiven Mittagspause (z.B. Yoga und diverse kostenfreie Sportangebote) Gute Verkehrs­anbindung zum Arbeitsplatz mit Auto und Bahn Leistungsorientierte Bezahlung, Zusatzversorgung und Jahres­sonderzahlungen (für Tarif­angestellte) … und alle weiteren Vorzüge des öffentlichen Dienstes! Lebenswert, den Pulheim Ihnen als Wohn- und Lebensraum bietet: Attraktiver Stadtkern und gute Infrastruktur Hoher Freizeitwert durch ländliches Umfeld und viel Natur Nähe und gute Anbindung an Köln und Düsseldorf Fahrradfreundliche Stadt Viel­seitiges kulturelles Angebot für jede Interessenlage Viele Vereine, Sport- und Freizeit­möglichkeiten
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: