Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 20 Jobs in Dohr

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 20
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 20
  • Ohne Berufserfahrung 12
  • Mit Personalverantwortung 4
Arbeitszeit
  • Vollzeit 19
  • Teilzeit 12
  • Home Office möglich 6
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 15
  • Befristeter Vertrag 4
  • Berufseinstieg/Trainee 1
Beamte Auf Landes-

Gewerkschaftssekretär(in) als Abteilungsleitung (m/w/d) befristet als Krankheitsvertretung für 6 Monate in Vollzeit

Mi. 18.05.2022
Düsseldorf
Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) NRW ist die größte Interessensvertretung für alle Beschäftigten der Polizei in Nordrhein-Westfalen und gehört dem Deutschen Gewerkschaftsbund an. Täglich für die beruflichen Belange unserer rund 46.000 Mitglieder einzutreten ist unsere Motivation. Zur Verstärkung unseres Teams in der Abteilung Organisation suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt, befristet als Krankheitsvertretung für 6 Monate in Vollzeit (37,5 Stunden), einen Gewerkschaftssekretär(in) als Abteilungsleitung (m/w/d).Aufgabenschwerpunkte: Planung, Organisation und Durchführung sowie Nachbereitung von Veranstaltungen, Sitzungen und Konferenzen, sowie deren kontinuierliche Optimierung Budgeterstellung und Abstimmung von Verträgen Steuerung von externen Anbietern wie Catering oder Audio und Videotechnik Leitung von Teilnehmer- und Feedbackmanagement Hausverwaltung. Ihr Qualifikationsprofil: Sie haben ein abgeschlossenes Studium, idealerweise im Bereich Eventmanagement oder vergleichbares Sie sind engagiert, teamfähig, flexibel und serviceorientiert. Wir bieten Bezahlung entsprechend EG 13 TV-L Attraktive Arbeitsbedingungen (bei Vollzeit: 37,5-Stunden-Woche, 30 Tage Urlaub, gute Bedingungen zur Vereinbarung von Beruf und Familie, umfangreiche Sozialleistungen) Abwechslungsreiche, vielseitige und interessante Tätigkeiten.  
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Flächen- und Vertragsmanagement

Sa. 14.05.2022
Mönchengladbach
Mönchengladbach ist mit rund 270.000 Einwohnern die wachsende Großstadt am linken Niederrhein. Ihr Charakter ist geprägt durch urbanes Flair in grüner Umgebung - nicht umsonst nennt man die Stadt mit ihren zahlreichen Parks und Grünanlagen auch "Großstadt im Grünen". Mönchengladbach ist Hochschulstandort, verfügt über eine vielfältige Schullandschaft und ein breit gefächertes kulturelles Leben. Die Stadt Mönchengladbach sucht für die eigenbetriebsähnliche Einrichtung „Gebäudemanagement Mönchengladbach (gmmg)“ zum frühestmöglichen Termin eine*n Sachbearbeiter*in Flächen- und Vertragsmanagement im Rahmen der Vorbereitung der Ausweichquartiere anlässlich des Neubaus des Rathauses der Zukunft mg+. Die Position ist im gmmg der entsprechenden Projektgruppe zugeordnet. Das gmmg ist eine Einrichtung im Sinne des § 107 Abs. 2 Satz 1 Nr. 5 der Gemeindeordnung ohne Rechtspersönlichkeit und wird entsprechend den Vorschriften über die Eigenbetriebe (§§ 107 Abs. 2 Satz 2, 114 der Gemeindeordnung), der Eigenbetriebsverordnung und der Betriebssatzung geführt. Es bewirtschaftet sämtliche der kommunalen Aufgabenerfüllung dienende städtische Liegenschaften. Abstimmung mit potentiellen Anbieter*innen von geeigneten Flächen für die Ausweichquartiere Prüfung von Mietangeboten hinsichtlich mietvertraglicher Fragestellungen, Wirtschaftlichkeit und Finanzierungsfragen Vorbereitung, Abstimmung und ggf. Präsentation von Entscheidungs- und Informationsvorlagen für Rats- und Leitungsgremien Vorbereitung von Mietverträgen für die Ausweichquartiere Berichterstattung (Fortschritt, Budget und Risiken) an übergeordnete Stellen Erstellung von Präsentationen und Berichten Ermittlung und Klärung von Nutzerbedarfen Führung von Abstimmungsgesprächen mit dem Rathaus der Zukunft „RdZ“, mit Nutzer*innen sowie sonstigen internen Verwaltungseinheiten Verantwortung für das Umzugsmanagement von rund 600 Dienstkräften nebst Aktenlagern und Sondernutzungen Verantwortung für das Belegungsmanagement in Abstimmung mit den Nutzer*innen ggf. Steuerung extern beauftragter Planungsbüros alternative Voraussetzungen: abgeschlossene Hochschulbildung (einschließlich Bachelor) der Fachrichtungen Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaften, Architektur, Facilitymanagement oder eines vergleichbaren Studiums mit immobilienwirtschaftlichen Bezug abgeschlossene Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau/-mann mit Weiterbildung zur/zum Immobilienfachwirt*in oder Immobilienökonom*in mit entsprechender Erfahrung im Aufgabengebiet mehrjährige Berufserfahrung im vorgenannten Aufgabengebiet Kenntnisse der Gemeindehaushaltsverordnung NRW sowie den Regelungen des Kommunalrechts ausgeprägte Kommunikations-, Planungs- und Organisationsfähigkeit sicheres Auftreten, Einsatzbereitschaft, Team- und Konfliktfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick im Umgang mit allen Beteiligten Kenntnisse der MS-Office Produkte Word, Excel, und PowerPoint, die einen sicheren Umgang mit diesen Programmen ermöglichen.  Die Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Fortbildungsveranstaltungen zur Erlangung weiteren Fachwissens ist ebenso erwünscht wie die, einen eventuell vorhandenen privateigenen Pkw für dienstliche Zwecke einzusetzen. berufliche Sicherheit durch einen unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst eine nach Entgeltgruppe E 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst für den Bereich Verwaltung (TVöD-V) ausgewiesene Stelle regelmäßige Arbeitszeit im Rahmen eines flexiblen, familienfreundlichen Gleitzeitsystems von 39 Wochenstunden; darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an mobiler Arbeit. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar, soweit es der Dienstbetrieb zulässt. Beiträge zu einer zusätzlichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung des öffentlichen Dienstes Förderung von arbeitsplatz- und personenbezogener Personalentwicklung Betriebliches Gesundheitsmanagement Unterstützung bei der Suche nach Wohnraum und Kinderbetreuungsmöglichkeiten Vermittlung eines vergünstigten Tickets zur Nutzung von Bus und Bahn im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr
Zum Stellenangebot

Fachadministratorinnen / Fachadministratoren E-Government (m/w/d)

Sa. 14.05.2022
Düsseldorf
Standort: vorzugsweise Düsseldorf, Vertrag: Teilzeit/Vollzeit (unbefristet) Vergütung: Entgeltgruppe 11 TV-L, Bewerbungsfrist: 22.05.2022 Ihre Mission: NRW digitaler machen Bei IT.NRW geht es um mehr als „nur“ einen Job. Es geht um einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag: ein ganzes Bundesland digital vorwärtsbringen. Als Fachadministratorin/Fachadministrator E-Government (m/w/d) arbeiten Sie im Team an der digitalen Zukunft der elektronischen Verwaltungsarbeit. Bringen Sie sich jetzt ein und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Bürgerinnen und Bürger in NRW! Ihr Bereich: Elekronische Verwaltungsarbeit Die digitale Transformation der Landesverwaltung erfordert die Entwicklung und den Betrieb neuer technischer Basiskomponenten sowie zentraler Fachverfahren und entsprechender IT-Services, die in eine übergreifende E-Government-Infrastruktur eingebettet sind. Dazu entwickeln und betreiben wir mit zukunftsorientierten Technologien die Komponenten und Lösungen in diesem komplexen Umfeld.Ihre Haupttätigkeit: Sie übernehmen die Fachadministration (Überwachung, Konfiguration und Betrieb) einer oder mehrerer Basiskomponenten, beispielsweise der elektronischen Akte, der elektronischen Laufmappe oder des ersetzenden Scannens. Sie unterstützen das User-Helpdesk im 2nd-Level und sind zuständig für Upgrades und das Patchmanagement der Systeme. Als Ansprechperson für unsere internen und externen Kundinnen und Kunden betreuen und beraten Sie diese online und telefonisch. Ihr Aufgabenfeld umfasst zudem: Sie administrieren Dokumentenmanagementsysteme und setzen die Vorgaben zur Informationssicherheit um.  Sie gestalten die Zusammenarbeit im Team und im Servicebündel mit. Sie bringen mit:  Abgeschlossenes Fachhochschul- oder Bachelorstudium im Bereich Informationstechnik oder in einem Studiengang mit IT-Bezug; alternativ: Abschluss als Operative Professional oder langjährige einschlägige Berufserfahrung in der IT Fachwissen in Skriptsprachen (z. B. Shell, Perl)  Erfahrung im IT-Service, mit Kundensupport oder Kundenprojekten  Erfahrung im Bereich von E-Akte, DMS oder ECM (z. B. nscale, SharePoint, DOMEA®)  Sicheren Umgang mit Microsoft Office und Windows  Sicheres Deutsch (in Wort und Schrift) Wünschenswert sind zudem: Know-how in der Performance-Analyse von Systemen und mit Archivsystemen Vorerfahrung in der Einrichtung von Anwendungen und Systemen der Bürokommunikation  Ihre Persönlichkeit: Teamgeist, offen im Umgang mit Veränderungen  Kunden- und Serviceorientierung Gut im Umgang mit Konflikten sowie Interesse daran, Neues zu lernen Eine Übertragung der vollständigen Tätigkeit auf dem konkreten Arbeitsplatz und damit eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 11 erfolgt, wenn Sie über eine mindestens sechsmonatige, einschlägige Berufserfahrung verfügen. In allen anderen Fällen werden Sie für die Dauer des ersten halben Jahres zunächst in der Entgeltgruppe 10 TV-L eingestellt. Ihre Benefits Gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. bis zu 80 % Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit) Gute Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten  Betriebliche Altersvorsorge  Betriebliches Gesundheitsmanagement Ein offenes Arbeitsklima Standortabhängig: Kantine sowie kostenfreie Parkplätze
Zum Stellenangebot

Technischer Sachbearbeiter Tiefbau Hausanschlüsse in offener Bauweise und Kanalsanierung in geschlossener Bauweise (m/w/d)

Fr. 13.05.2022
Neuss
Die InfraStruktur Neuss, eine Anstalt öffentlichen Rechts (AöR) mit rund 140 Beschäftigten, ist verantwortlich für alle Aufgaben der Abwasserentsorgung – vom Transport über die Neusser Abwasserkanäle bis hin zur Aufbereitung in den beiden Neusser Großkläranlagen. Darüber hinaus übernimmt die InfraStruktur Neuss Aufgaben für die Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH hinsichtlich Planung, Bau und Dokumentation von Versorgungsleitungen. Wir suchen für den Bereich Neubau zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine(n) Technischen Sachbearbeiter Tiefbau Hausanschlüsse in offener Bauweise und Kanalsanierung in geschlossener Bauweise (m/w/d)umfasst die Bauleitung von Kanalneubauhausanschlüssen in offener Bauweise und die geschlos-sene Sanierung von Hauptkanälen der InfraStruktur Neuss (AöR). Hierzu zählt insbesondere: Beauftragung und Überwachung der Baufirmen im Bereich Kanal-Tiefbau und Kanalsanierung Aufmaß, Abrechnung und insbesondere die Bauüberwachung von Tiefbauleistungen bei der Herstellung von Ka-nalhausanschlüssen in offener Bauweise Koordination der ausführenden Firmen (Tiefbau/Kanalsanierung) vor Ort Erstellen der Planunterlagen und Erstellung von Sanierungskonzepten für das Entwässerungsnetz auf Grundlage der TV-Inspektion Betreuung der Jahresvertragspartner und Ingenieurbüros Sicherstellung der kosten-, termin- und qualitätsgerechten Auftragsabwicklung abgeschlossene Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker (m/w/d) oder Meister (m/w/d) der Fachrichtung Tiefbau, Abwassertechnik, Umwelttechnik oder gleichwertiger Fachrichtungen Erfahrungen im Bereich Tiefbau (Erneuerung von Anschlussleitungen) Erfahrungen in der Anwendung der VOB Kenntnisse im Bereich der Kanalsanierung in geschlossener Bauweise wünschenswert Kenntnisse im Bereich der TV-Inspektion wünschenswert Kenntnisse in der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen Kenntnisse in der Anwendung von Standard-EDV-Programmen gutes Planungs- und Organisationsvermögen sowie Kooperationsfähigkeit Eigeninitiative und selbständiges Arbeiten sehr gute Deutschkenntnisse, in Wort und Schrift Führerschein Klasse B Eine vielseitige, interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem erfolgreichen kommunalen Unternehmen Eine intensive, strukturierte und begleitete Einarbeitung Ein von Wertschätzung und Kollegialität geprägtes Betriebsklima Die Vergütung erfolgt geregelt nach dem TVöD je nach Kenntnisstand und Qualifikation Attraktive Leistungen im Rahmen der Altersvorsorge Förderung von Weiterbildungsmöglichkeiten Abwechslungsreiche Angebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements
Zum Stellenangebot

Teamleitung Widerspruchs- und Klageverfahren, öffentlich-rechtliche Grundsatzfragen

Do. 12.05.2022
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Teamleitung Widerspruchs- und Klageverfahren, öffentlich-rechtliche Grundsatzfragen für das Amt für Soziales BesGr A 13 (Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt) LBesO oder EG 12 TVöD Das Amt für Soziales verfügt über eine eigene Rechtsstelle, die in vielfältigen leistungsrelevanten Angelegenheiten die juristischen Interessen des Amtes vertritt. In dem Team Widerspruchs- und Klageverfahren, öffentlich-rechtliche Grundsatzfragen befassen sich insgesamt 9 Mitarbeiter*innen unter anderem mit Rechtsstreitigkeiten vor den Sozial- und Verwaltungsgerichten. Leitung des Teams Widerspruchs- und Klageverfahren, öffentlich-rechtliche Grundsatzfragen mit zur Zeit 9 Mitarbeitenden Entscheidungsvorgaben für generelle Verfahrensweisen im Bereich Rechtsmittelverfahren beurteilen, besonders schwierige Einzelfälle sowie rechtliche Neufälle bearbeiten Auswertung von Urteilen und Beschlüssen der Sozial- und Verwaltungsgerichte zur Festlegung grundsätzlicher Vorgehensweisen im Amt Fertigung genereller rechtlicher Stellungnahmen sowie mündliche und schriftliche Beratung der Amtsleitung und Fachbereiche im Amt Vorbereitung und Durchführung von Widerspruchssitzungen mit sozialerfahrenen Personen. Verwaltungsfachwirt*in oder Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes Führungskompetenz/-fähigkeit (mehrjährige Führungserfahrung ist wünschenswert) Teamsteuerungs- und Kooperationsfähigkeit sowie Verhandlungsgeschick sicheres und verbindliches Auftreten verbunden mit einem hohen Maß an Durchsetzungsvermögen, Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft Fähigkeit zu konzeptionellem und vernetztem Denken sowie Organisationsvermögen Kenntnisse in der Sozialgesetzgebung mit den Schwerpunkten Bundessozialhilfegesetz (BSHG), Sozialgesetzbuch (SGB) I-III, V, IX – XII und der angrenzenden Rechtsgebiete beziehungsweise die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse anzueignen. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist eine Einstellung im Beamtenverhältnis möglich.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) im Sourcing mit dem Schwerpunkt Vergabe

Do. 12.05.2022
Düsseldorf
Standort: vorzugsweise Düsseldorf, Vertrag: Teilzeit/Vollzeit (unbefristet),  Vergütung: Entgeltgruppe 10 TV-L, Bewerbungsfrist: 11.05.2022 Ihre Mission: NRW vorwärts bringen Bei IT.NRW geht es um mehr als „nur“ einen Job. Es geht um einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag: ein ganzes Bundesland vorwärts bringen. Als Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) im Sourcing mit dem Schwerpunkt Vergabe tragen Sie dazu bei, die erforderlichen Ressourcen für eine effiziente Aufgabenerledigung der Landesverwaltung zu sichern. Bringen Sie sich jetzt ein und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Bürgerinnen und Bürger in NRW! Ihr Bereich: Sourcing Der Bereich Sourcing führt Beschaffungen sowohl für den internen Bedarf als auch für den der Behörden und Einrichtungen der Landesverwaltung schnell, effizient und bedarfsgerecht durch. Er umfasst die Bereiche Zentraler Einkauf, Vergabestelle, Vertragsverwaltung, Lieferantenmanagement und Lagerwirtschaft in einer Einheit und kann so „aus einer Hand“ eine kontinuierliche Beratung der Fachbereiche und externen Kunden während des gesamten Beschaffungsprozesses gewährleisten.Ihre Haupttätigkeit: Sie führen nationale und EU-weite Vergabeverfahren unter Beachtung haushalts- und vergaberechtlicher Anforderungen durch. Sie gestalten Verträge – u.a. zur Arbeitnehmerüberlassung und zum Einsatz von sonstigem Fremdpersonal. Sie führen Verhandlungen mit Unternehmen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Fachbereichen bzw. der Dienststelle durch.  Sie beraten interne und externe Bedarfsstellen eigenverantwortlich in vergaberechtlichen Fragen und bearbeiten Vergaberechtsstreitigkeiten. Ihr Aufgabenfeld umfasst zudem: Sie verwalten Lieferantenverträge. Sie führen selbstständig das Abrufen aus bestehenden Rahmenverträgen durch. Sie bringen mit: Abgeschlossenes Bachelor-Studium mit Schwerpunkt Öffentliche Verwaltung oder aus dem kaufmännischen Bereich; alternativ: abgeschlossenes erstes juristisches Staatsexamen mit einer mindestens einjährigen Berufserfahrung, idealerweise in der öffentlichen Verwaltung Erfahrung im Vergabe- und Vertragsrecht Fachwissen in der Vertragsgestaltung bei Arbeitnehmerüberlassung  Sicherer Umgang mit MS Office  Sicheres Deutsch (in Wort und Schrift) Wünschenswert sind zudem: Fachwissen der „ergänzenden Vertragsbedingungen für die Beschaffung von Informationstechnik (EVB-IT)“ und Erfahrungen in der Durchführung von Vergabeverfahren Marktkenntnisse im Bereich Hardware und Software. Ihre Persönlichkeit: Teamgeist, offen im Umgang mit Veränderungen   Lern- und Konfliktfähigkeit Kunden- und Serviceorientierung Gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. bis zu 80 % Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit) Gute Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten  Betriebliche Altersvorsorge  Betriebliches Gesundheitsmanagement Ein offenes Arbeitsklima Standortabhängig: Kantine sowie kostenfreie Parkplätze
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) Entschädigungsrecht - Beamteneinstellung

Di. 10.05.2022
Düsseldorf
Die Bundeswehr garantiert Sicherheit, Souveränität und außenpolitische Handlungsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland. Darüber hinaus schützt sie die Bürgerinnen und Bürger, unterstützt Verbündete und leistet Amtshilfe bei Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen im Inland. Hierbei unterliegt sie den Entscheidungen des Bundestages, dem deutschen Grundgesetz und dem Völkerrecht. Die Versorgung der Streitkräfte sichern. In Zivil unterstützen. Als Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter im Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr (BAPersBw) am Dienstort Düsseldorf setzen Sie Ihre Fachexpertise in den Bereichen Personalgewinnung, Personalentwicklung und Personalausgliederung ein. Dabei orientieren Sie sich bei Ihrer Arbeit an dem Leitgedanken der Abteilung VII des BAPersBw: „Wir geben Fürsorge ein Gesicht“. Sie ermitteln Sachverhalte und bearbeiten materiellrechtlich anspruchsvolle Einordnungen anhand der einschlägigen Rechtsvorschriften der sozialen Entschädigung und sind für deren Bescheidung auf Grundlage des Soldatenentschädigungsgesetzes (SEG) zuständig. Sie beraten Reservistendienstleistende zu Leistungsansprüchen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz (USG) und sind verantwortlich für die Bearbeitung und Abrechnung von Anträgen nach dem USG; einschließlich der Prüfung von anhängigen Rechtsbehelfsverfahren. Sie sind für die Bearbeitung von Vorgängen der beamtenrechtlichen Dienstunfallfürsorge nach dem Beamtenversorgungsgesetz (BeamtVG) der Beamtinnen und Beamten der Bundeswehrverwaltung, insbesondere der Anerkennung von Dienstunfällen und Kostenerstattung, verantwortlich. Sie verfügen über eine Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder Sie weisen ein abgeschlossenes Bachelor- oder Diplom-(FH) -Studium in einer verwaltungswissenschaftlichen Fachrichtung vor und Sie erbringen den Nachweis einer dem gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst gleichartigen und gleichwertigen hauptberuflichen Tätigkeit von mindestens 1 Jahr und 6 Monaten. Sie haben zum Zeitpunkt der Verbeamtung das 50. Lebensjahr noch nicht vollendet und besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft. Sie bewerben sich rechtzeitig bis zum 30. Juni 2022 für eine Einstellung ab Oktober 2022. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Teams und eine wichtige Ansprechperson in allen Fragen Ihres Zuständigkeitsbereiches. Sie arbeiten bei einem anerkannten Arbeitgeber und bekommen ein attraktives Gehalt. Sie werden nach einer erfolgreichen Probezeit zur Beamtin bzw. zum Beamten auf Lebenszeit ernannt. Sie erhalten umfassende Fortbildungsangebote und entwickeln sich fachlich weiter. Sie nutzen die vielfältigen Angebote und Möglichkeiten des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie vereinbaren Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit der Teilzeit-Arbeit und ggf. die Nutzung von Telearbeit/“Homeoffice“.
Zum Stellenangebot

IT-Managerinnen / IT-Manager (m/w/d) für den Ausbau der digitalen E-Government-Infrastruktur

Mo. 09.05.2022
Düsseldorf, Hagen (Westfalen)
Standorte: Düsseldorf oder Hagen, Vertrag: Teilzeit/Vollzeit (unbefristet),  Vergütung: Entgeltgruppe 13/14 TV-L / A 13/14 LBesO A NRW, Bewerbungsfrist: 29.05.2022 Ihre Mission: NRW digitaler machen Bei IT.NRW geht es um mehr als „nur“ einen Job. Es geht um einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag: ein ganzes Bundesland digital vorwärtsbringen. Als IT-Managerin/IT-Manager (m/w/d) für den Ausbau der digitalen E-Government-Infrastruktur arbeiten Sie an Weiterentwicklung und Betrieb unserer IT-Infrastrukturen und gewährleisten so den sicheren Betrieb der IT-Services der Landesverwaltung. Bringen Sie sich jetzt ein und leisten Sie einen wichtigen Beitrag für 18 Millionen Bürgerinnen und Bürger in NRW! Ihr Bereich: Geschäftsbereich Technik Die digitale Transformation der Landesverwaltung erfordert in den kommenden Jahren eine neue technische Infrastruktur. Wir schaffen im Geschäftsbereich Technik die Grundlage für die  E-Government-Basiskomponenten, für zentrale Fachverfahren sowie für entsprechende IT-Services. Zudem orientieren wir uns an einem modernen Servicemanagement nach ITIL. Für einige Bereiche muss die Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach SÜ2 vorhanden sein. Als Führungskraft mit Personalverantwortung stellen Sie den Betrieb der Rechenzentren von IT.NRW sicher und übernehmen Verantwortung beim zentralen IT-Full-Service-Provider der Landesverwaltung NRW mit einem großen Produktportfolio. Dazu zählen u. a. der Betrieb und die Weiterentwicklung: von großen Netzwerken (LAN/WAN), modernen Kommunikationsdiensten und komplexen Sicherheitsinfrastrukturen (Firewalls, Trustcenter) von großen Server-Infrastrukturen (Windows, UNIX), modernen SAN- und Back-up-Infrastrukturen sowie von Datenbanken und Middleware-Komponenten von IT-Arbeitsumgebungen (PC, mobile Endgeräte, Software) und eines Service-Desks für IT.NRW und unsere Kundinnen und Kunde Sie bringen mit:  Ein mit Diplom oder Master abgeschlossenes Studium an einer wissenschaftlichen Hochschule, Universität oder Gesamthochschule mit dem Schwerpunkt Informationstechnik (Informatik, Geoinformatik, Wirtschaftsinformatik, Physik, Chemie, Elektrotechnik, Ingenieurwissenschaften oder Mathematik oder ein vergleichbarer Studiengang) Erfahrungen in mindestens einem der nachstehenden Bereiche der Informationstechnik (auch aus Praktika oder Studium): IT- und RZ-Betriebsaufgaben IT-Service-Management nach ITIL Entwicklung von IT-Architekturen Erfahrung in der Durchführung von kleinen oder großen IT-Projekten Sicheres Deutsch (in Wort und Schrift) Wünschenswert sind zudem: Eine Zertifizierung im Bereich Programm- oder Service-Management Erfahrung in der Präsentation und Moderation  Vertrautheit mit der Strukturierung von Aufgaben und Steuerung von Teams Ihre Persönlichkeit: Teamgeist und Serviceorientierung  Initiative und offen im Umgang mit Veränderungen Hohe Kommunikations-, Kooperations- und Problemlösungskompetenz Eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis ist bei Vorliegen der haushaltsrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen möglich. Über die Ausschreibung wird nicht die berufliche Entwicklung innerhalb der Laufbahngruppe 2 (vgl. §§ 25 – 27 LVO NRW) eröffnet. Eine Übertragung der vollständigen Tätigkeit auf dem konkreten Arbeitsplatz und damit eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 erfolgt, wenn Sie über eine mindestens dreijährige, einschlägige Berufs- und Führungserfahrung nach Abschluss Ihres Studiums verfügen. In allen anderen Fällen werden Sie zunächst in der Entgeltgruppe 13 TV-L mit einer eingeschränkteren Aufgaben- und Führungsverantwortung eingestellt. Auf Basis Ihrer Vorkenntnisse werden Sie dann entsprechend gefördert und auf höherwertige Tätigkeiten vorbereitet. Ihre Benefits Gute Work-Life-Balance sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch hohe Flexibilität (z.B. bis zu 80 % Homeoffice, flexible Arbeitszeiten, Option auf Teilzeitarbeit) Gute Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten  Betriebliche Altersvorsorge  Betriebliches Gesundheitsmanagement Ein offenes Arbeitsklima Standortabhängig: Kantine sowie kostenfreie Parkplätze
Zum Stellenangebot

Verwaltungsreferendarinnen und Verwaltungsreferendare (m/w/d) 2022

Sa. 07.05.2022
Arnsberg, Westfalen, Detmold, Düsseldorf, Köln, Münster, Westfalen
Sie suchen …eine herausfordernde, verantwortungsvolle Führungsaufgabe? ...eine abwechslungsreiche und vielfältige Tätigkeit im Landesdienst NRW? ...einen zukunftssicheren Arbeitsplatz? … eine Tätigkeit mit gesellschaftspolitischem Mehrwert und politischen Bezügen?   Das Ministerium des Innern sucht für seinen Geschäftsbereich 20 Verwaltungsreferendarinnen und -referendare (m/w/d) für den Vorbereitungsdienst für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes des Landes (ehemals höherer allgemeiner Verwaltungsdienst). Einstellungsbehörde ist die Bezirksregierung Köln.Mit den verschiedensten Berufsgruppen ist der öffentliche Dienst wohl einer der vielseitigsten Arbeitgeber und zudem noch der größte in Deutschland. Die Aufgaben sind umfassend und die Herausforderungen groß. Jeden Tag. Aber genau dafür gibt es uns: Die 5 Bezirksregierungen. Die Expertinnen und Experten der Bezirksregierungen, kümmern sich um die Umsetzung von Gesetzen und Fördermaßnahmen, sie koordinieren Flüchtlingsströme und organisieren die gerechte und faire Verteilung von Lehrkräften. Sie überprüfen die Wasserqualität in Seen und Bächen und fördern den Ausbau lebenswerter Innenstädte.  Ein Studium der Wirtschafts-, der Verwaltungs- oder der Sozialwissenschaften (einschließl. der Politikwissenschaften). Sie haben ein konsekutives Studium mit dem Mastergrad abgeschlossen. Dieses Studium und/ oder das vorhergehende Bachelorstudium (alternativ ein universitäres Diplom- oder Magisterstudium) oder ein etwaiges Aufbaustudium weisen einen wirtschafts- oder verwaltungswissenschaftlichen Bezug auf. Das Studium muss jeweils mindestens mit der Note „befriedigend“ abgeschlossen worden sein. Das Bachelorstudium muss einen Umfang von mindestens 180 ECTS und das Masterstudium muss einen Umfang von mindestens 120 ECTS aufweisen. Grundkenntnisse im öffentlichen Recht. Diese können Sie beispielsweise durch Ausbildungen oder Praktika in Kommunal-, Landes- oder Bundesbehörden oder durch entsprechende Studienbescheinigungen nachweisen. Ein Höchstalter von max. 39,5 Jahren zum Zeitpunkt der Einstellung in das Verwaltungsreferendariat. Ausnahmen sind u. a. bei anerkannter Schwerbehinderung oder bei Erziehungszeiten möglich (siehe § 14 Landesbeamtengesetz NRW). Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Konfliktfähigkeit sowie die Fähigkeit zu kreativen Lösungen. Interesse an der Bearbeitung und Lösung juristischer Sachverhalte. Wertschätzung gegenüber anderen Menschen und Interesse an politischen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Vielfalt und Chancengleichheit sind Bestandteil unserer Personalpolitik; daher freuen wir uns über Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter und Nationalitäten. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung gerne besonders berücksichtigt. Ein zweijähriges Referendariat im Beamtenstatus auf Widerruf mit anschließender Staatsprüfung. Die Befähigung zur Wahrnehmung einer Führungsaufgabe in der Landesverwaltung NRW. Eine theoretische Unterweisung von insgesamt sieben Monaten in Form von vier zentralen Lehrgängen im Institut für öffentliche Verwaltung in Hilden. Eine theoretische Unterweisung von insgesamt drei Monaten bei der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Vier Praxisabschnitte bei einer Bezirksregierung (Arnsberg, Düsseldorf, Detmold, Köln oder Münster – möglichst entsprechend Ihrer Wünsche in Wohnortnähe), bei einer Wahlstation im öffentlichen Bereich sowie bei einem Verwaltungsgericht in Nordrhein-Westfalen. Anwärterbezüge nach der Besoldungsgruppe A 13 mit Zulage, derzeit ca. 1.569 € (Stand Januar 2022). Leihweise Ausstattung mit einem iPad zur Ausbildungsunterstützung. Das Referendariat endet mit der Ablegung der Staatsprüfung vor dem Landesprüfungsamt (LPA). Das erfolgreiche Bestehen der Staatsprüfung berechtigt zum Führen des Titels Verwaltungsassessorin bzw. Verwaltungsassessor. Nach Abschluss der Ausbildung soll nach einem erfolgreich absolvierten Assessment-Center-Verfahren eine Übernahme in den Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen im Innenressort als Dezernentin oder Dezernent bzw. als Referentin oder Referent erfolgen. Denkbar ist beispielsweise auch eine Tätigkeit im Ressort des Finanzministeriums.
Zum Stellenangebot

Projektstelle EU-Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene

Sa. 07.05.2022
Düsseldorf
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Projektstelle EU-Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene für das Amt für Gleichstellung und Antidiskriminierung EG 13 TVöD  Im Amt für Gleichstellung und Antidiskriminierung der Landeshauptstadt Düsseldorf ist eine Projektstelle zur Erstellung eines Aktionsplans „(Sexualisierte) Gewalt unter Erwachsenen“ im Rahmen der EU-Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene zu besetzen. strategisch-konzeptionelle Projektarbeit Gestaltung eines partizipativen Beteiligungsprozesses Auswertung der wissenschaftlichen Diskussion zum Thema strukturierte bereichsübergreifende Analyse der bestehenden Hilfestrukturen Moderation von Arbeitsgruppen und Workshops Erstellung des Aktionsplans „(Sexualisierte) Gewalt unter Erwachsenen“ Unterstützung der strategischen Öffentlichkeitsarbeit des Amtes im Sinne des Projektes. abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Sozialwissenschaften/Politikwissenschaften/ Gender Studies/Rechtswissenschaften/Psychologie) oder vergleichbarer Studiengang mehrjährige berufliche Erfahrung und fachliche Kompetenz im Bereich der Antigewaltarbeit mit dem Schwerpunkt „Gewalt gegen Frauen*“ gute Kenntnisse der einschlägigen Rechtsgebiete oder die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen Erfahrung im Projektmanagement, in der Netzwerkarbeit und in der Arbeit mit Multiplikator*innen ist wünschenswert sicheres Auftreten, stark ausgeprägtes Einfühlungsvermögen, analytisches und strategisches Denken sowie hohe Kommunikationskompetenz sehr gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit und Erfahrung mit Texterstellung sowie selbstständiges und strukturiertes Arbeiten, Flexibilität in der Arbeitszeitgestaltung und hohe Belastbarkeit. Die Einstellung erfolgt befristet bis 30.06.2024 im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD).
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: