Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 10 Jobs in Holtenau

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 10
  • Baugewerbe/-Industrie 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 4
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Home Office möglich 9
  • Teilzeit 9
  • Vollzeit 9
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 9
  • Berufseinstieg/Trainee 2
  • Befristeter Vertrag 1
Beamte Auf Landes-

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) im Referat IV 53 Bautechnik, Bauwirtschaft, Vergabewesen für das Sachgebiet Bautechnik

Fr. 12.08.2022
Kiel
Im Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport des Landes Schleswig-Holstein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer / eines  Mitarbeiterin / Mitarbeiters (m/w/d) im Referat IV 53 „Bautechnik, Bauwirtschaft, Vergabewesen“ für das Sachgebiet Bautechnik  auf Dauer in Vollzeit oder Teilzeit zu besetzen. Über uns Im Ministerium für Inneres, Kommunales, Wohnen und Sport arbeiten mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedensten Aufgabenbereichen, die auf 6 Abteilungen aufgeteilt sind. Neben der allgemeinen Abteilung 1, die sich mit Fragen der inneren Organisation, der Personalverwaltung und rechtlichen Grundsatzfragen befasst, gibt es weitere fünf Fachabteilungen: die Kommunalabteilung (Abteilung 3), die Polizeiabteilung (Abteilung 4), die Abteilung 5 für Bauen und Wohnen, die Abteilung 6 für Landesplanung sowie die Abteilung 7, die für den Verfassungsschutz zuständig ist.Das Tätigkeitsfeld umfasst im Wesentlichen: die Erteilung vorhabebenbezogener Bauartgenehmigungen sowie Zustimmungen im Einzelfall die Mitarbeit in Gremien der IS-ARGEBAU der Bauministerkonferenz auf Bundesebene im Bereich der technischen Regelsetzung die Beratung der am Bau Beteiligten in Form von Bautechnischen Grundsatzentscheidungen und Normenauslegungen, auch im Bereich des energieeffizienten Bauens sowie die Mitwirkung bei der Erarbeitung baurechtlicher Vorschriften (LBO, GEG etc.) Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt Fachrichtung Technische Dienste, Laufbahnzweig Bauingenieurwesen, Fachschwerpunkt Konstruktiver Ingenieurbau, (ehemals: gehobener technischer Verwaltungsdienst) oder ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit konstruktiver Vertiefung (Dipl.- Ing. (FH) oder Bachelor), vertiefte Kenntnisse im Bereich der Bautechnik und des konstruktiven Hochbaus mit baustatischen Kenntnissen,  einschlägige mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise in der Privatwirtschaft, Deutschkenntnisse auf mindestens C2-Niveau,  Erfahrungen im Aufstellen und Prüfen bautechnischer Nachweise Zudem wäre wünschenswert:  umfassende Kenntnisse der fachbezogenen Rechts- und Verwaltungsgrundlagen des öffentlichen Baurechts, insbesondere der Landesbauordnung (LBO) und des Gebäudeenergiegesetztes (GEG) mit zugehörigen Verordnungen und Erlassen (VV TB SH, BauPVO, PPVO, BauGebVO, ArchIngKG etc.), vertiefte Kenntnisse im Bereich der Bautechnik und des konstruktiven Hochbaus sowie des Sonderbaus mit herausgehobenen baustatischen und bauphysikalischen Kenntnissen, Kenntnisse im Bereich des nachhaltigen Bauens, Kenntnisse im Bereich des abwehrenden Brandschutzes, Kenntnisse der Gesetzgebungstechnik sowie der juristischen Arbeitsmethoden, die Fähigkeit komplexe technische und rechtliche Sachverhalte analytisch zu beurteilen sowie in mündlicher und schriftlicher Darstellung präzise und anschaulich zu erläutern, hohe Eigenverantwortung bei ausgeprägter Arbeitssorgfalt und Zuverlässigkeit, schnelles Auffassungs- und Analysiervermögen; Fähigkeit auch fachübergreifende Zusammenhänge zu erkennen; Einfallsreichtum und Eigeninitiative, Entscheidungsfähigkeit, Belastbarkeit und Verantwortungsbereitschaft, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, soziale Kompetenz sowie Bereitschaft zur Teamarbeit, Anwenderkenntnisse im Bereich Office-Anwendungen, Kompetenz in der Nutzung digitaler Medien und Infrastrukturen Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 13 erreicht werden.  Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L möglich. Darüber hinaus bieten wir:   ein vielfältiges und gemeinwohlorientiertes Aufgabenspektrum  ein kollegiales Arbeitsklima ein vielseitiges Angebot in- und externer Fortbildungen individuelle Personalentwicklung ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Möglichkeit mobil und flexibel zu arbeiten 30 Tage Urlaub im Jahr ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement eine gute Anbindung an den ÖPNV Wir freuen uns auf Sie! Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit inte-ressierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleitung (m/w/d) Finanzen, öffentlicher Dienst (Wirtschaftswissenschaften, Verwaltungswissenschaften)

Do. 11.08.2022
Kiel
Wir über uns Statistiken, Zahlen, Daten, Grafiken und Fakten: Lebendig und spannend! Wir stehen für neue Entwicklungschancen, Perspektiven und Erkenntnisse und stellen der Gesellschaft wichtige Informationen zur Verfügung. Neben der Statistik werden bei uns Teamarbeit, ein respektvolles Miteinander und die Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung großgeschrieben. In dieser Position übernehmen Sie die Planung und Steuerung der Erhebungen über die Finanzen und des Personals der staatlichen und kommunalen Haushalte sowie der öffentlich bestimmten Fonds, Einrichtungen und Unternehmen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Für das Sachgebiet „Finanzen, öffentlicher Dienst“ suchen wir eine Sachgebietsleitung in Vollzeit (unbefristet) in der Entgeltgruppe 11 TV-AVH.  Sachgebietsleitung (m/w/d) im Sachgebiet 142 „Finanzen, öffentlicher Dienst“ Standort: Kiel Kennziffer: 22/022 Eigenverantwortliche fachliche und organisatorische Steuerung des Sachgebietes und der Statistikproduktion Personelle Führung der Ihnen unterstellten Beschäftigten Ergebnisprüfung und Qualitätssicherung Verfassen von schriftlichen Stellungnahmen sowie Beratung und Unterstützung von Referatsleitung und Referent:in bei der Weiterentwicklung der Statistiken und deren Aufbereitungsverfahren Konzipieren, Erstellen und Weiterentwickeln von Veröffentlichungen und Sonderauswertungen, Erteilung von Fachauskünften und Beantwortung von parlamentarischen Anfragen sowie Sicherstellung der statistischen Geheimhaltung Beratung von Auskunftspflichtigen und Statistiknutzenden Mitwirkung bei der Vorbereitung einschlägiger Rechts- und Verwaltungsvorschriften Mitarbeit in Gremien, Arbeitsgruppen und Projekten des Amtes und des statistischen Verbundes (Statistisches Bundesamt und Statistische Ämter der Länder) Erforderlich: Abgeschlossenes Studium (FH/Bachelor) mit wirtschafts- oder verwaltungswissenschaftlicher Ausrichtung oder eine vergleichbare Qualifikation, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen erworben wurde Sehr gute EDV-Anwendungskenntnisse (v. a. Excel, Access, Outlook, Word) sowie grundlegende Kenntnisse im Umgang mit größeren Datenmengen, Datenbanken und der Datenverarbeitung Fähigkeit zur Anleitung, Motivation und Führung von Mitarbeitenden Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit auf Deutsch Gesundheitliche Eignung für die Arbeit am PC Vorteilhaft: Leitungs- bzw. Führungserfahrung Kenntnisse im kommunalen Rechnungswesen Gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit, sich schnell in die vielfältigen fachspezifischen Aufgabenstellungen einzuarbeiten sowie komplexe Sachverhalte anschaulich/verständlich darzustellen Ausgeprägtes Zahlenverständnis, Erfahrungen in der Datenauswertung, gern mittels SAS, hohe IT-Affinität Sehr gutes Urteilsvermögen und sehr gute Problemlösefähigkeit, analytisch-konzeptionelle Arbeitsweise Strukturiertes, sorgfältiges, ergebnisorientiertes und termingerechtes Arbeiten, auch unter Zeitdruck Engagement, Eigeninitiative, Flexibilität, ausgeprägtes Organisations- und Koordinierungsgeschick, Verantwortungsbereitschaft sowie sicheres und verbindliches Auftreten Team-, Durchsetzungs- und Überzeugungsfähigkeit Neben einer interessanten Tätigkeit in der amtlichen Statistik bieten wir unseren Beschäftigten ein attraktives Arbeitsumfeld im öffentlichen Dienst: Sicherer Arbeitsplatz nach Tarifbedingungen (TV-AVH) Vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten Vereinbarkeit von Beruf, Freizeit und Familie mit flexiblen Arbeitszeiten und mobilem Arbeiten Attraktive Lage sowie Zuschuss zum Jobticket Schleswig-Holstein/HVV-ProfiTicket 30 Tage Urlaub/Jahr, Möglichkeiten für Bildungsurlaub sowie Betriebliche Altersvorsorge
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat VI 11 „Justitiariat, Arbeits- und Tarifrecht, Finanzielles Dienstrecht, Geldwäscheprävention“ (m/w/d)

Do. 11.08.2022
Kiel
Im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat VI 11 „Justitiariat, Arbeits- und Tarifrecht, Finanzielles Dienstrecht, Geldwäscheprävention“ auf Dauer in Vollzeit oder Teilzeit zu besetzen. Über uns Im Referat VI 11 ist das sogenannte Steuerbüro angesiedelt, welches die Geschäftsvorfälle in allen Ressorts auf Relevanz für die künftige Besteuerung unter der Geltung des § 2b UStG prüft und die Ressorts hierzu berät. Die Beratung soll auch nach dem Inkrafttreten des § 2b UStG fortgesetzt werden.Das ausgeschriebene Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: Unterstützung der Landesdienststellen bei der korrekten Verbuchung der umsatzsteuerbaren Geschäftsvorfälle im kameralistisch buchenden SAP- System des Landes Unterstützung der Landesdienststellen bei der Ermittlung der dem Finanzamt zu erklärenden Besteuerungsgrundlagen Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt der Fachrichtung Steuerverwaltung oder Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellten Fachkenntnisse in folgenden Gebieten: Umsatzsteuerrecht Praxiserfahrung bei der Buchung von umsatzsteuerbaren Geschäftsvorfällen Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A9 SHBesO erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe E9a TV-L möglich. Darüber hinaus bieten wir: Ein vielfältiges und gemeinwohlorientiertes Aufgabenspektrum Ein kollegiales Arbeitsklima Ein vielseitiges Angebot in- und externer Fortbildungen Individuelle Personalentwicklung Ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Möglichkeit mobil und flexibel zu arbeiten 30 Tage Urlaub im Jahr Ein betriebliches Gesundheitsmanagement Eine gute Anbindung an den ÖPNV Wir freuen uns auf Sie! Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.
Zum Stellenangebot

Stellenbewerter*in in der Abteilung Personalgewinnung

Di. 09.08.2022
Kiel
Werden Sie Teil der Crew: Heuern Sie an in der Abteilung Personalgewinnung der Landeshauptstadt Kiel, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Stellenbewerter*in (Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesG) zu besetzen. Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesG ausgewiesen und teilbar. Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten steht jedoch nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Bewegen Sie die Personalgewinnung und Stellenbewertung in einer der innovativsten Kommunen Deutschlands. Kiel ist nicht nur attraktiver Arbeits- und Lebensraum, sondern verbindet auch Bewährtes mit Neuem: Digitalisierung mit Steuerung und Kreatives mit Wirtschaft und Nachhaltigkeit mit Stadtmobilität. Eine Stadt wie diese braucht viele Hände. Gestalten Sie mit. Zu Ihren Aufgaben gehören insbesondere Stellenbewertungen bei persönlichen Anträgen und Fachamtsanträgen zur Ein- oder Höhergruppierung bzw. Beförderungen nach § 12 TVöD und § 21 SHBesG, das Erstellen von Anforderungsprofilen, insbesondere für Stellenausschreibungen sowie sonstige Tätigkeiten, wie z. B. Vertretung der Landeshauptstadt Kiel vor dem Arbeitsgericht in der Rolle der Arbeitgeberin u. v. m. Sie arbeiten in einem kleinen Team, das eng angebunden an das strategische Arbeitgeberinnenmarketing und das Ausschreibungsteam agiert. Die Aufgaben erfordern einen häufigen Austausch mit Mitarbeiter*innen, Vorgesetzten, Teammitgliedern und Kolleg*innen anderer Abteilungen, Personalvertretungen, in KGSt-Arbeitskreisen und Führungsrunden sowie weiteren in die Themenschwerpunkte Stellenbewertung und Anforderungsprofile eingebundene Akteure. Daher legen wir großen Wert auf die Fähigkeit zu wertschätzender und lösungsfokussierter Kommunikation und Arbeitsweise. Der Stellenbewertung kommt durch einen sich verändernden Arbeitsmarkt eine neue Bedeutung zu. Sie muss traditionell oft mehrere, zum Teil gegenläufige Interessen und Anforderungen berücksichtigen und verbinden – aber auch rechtssicher begutachten und bewerten. Aus diesem Grund bedarf es eines hohen eigenen Organisationsgrades, einer ausgeprägten Teamfähigkeit und gern auch Kenntnissen in der Prozesslenkung und Projektverantwortung. Kiel – Das ist Arbeiten und Leben in Balance Sie verfügen entweder über die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, und mind. befriedigender Abschlussnote oder über die Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste bzw. den abgeschlossenen Angestelltenlehrgang II, jeweils mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften und mind. befriedigender Abschlussnote. Alternativ qualifiziert Sie ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern im Studienfach Verwaltungsmanagement, Public Management oder Staats-, Verwaltungswissenschaft oder Öffentliches Recht oder Rechtswissenschaft (Jura o. ä.) mit einer mind. befriedigenden Abschlussnote Darüber hinaus bringen Sie eine gute Organisationsfähigkeit, ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit im Mündlichen, Schriftlichen und bei komplexen Vorgängen und die Fähigkeit, Verantwortung für Prozesse zu übernehmen mit. Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden. Eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung sowie Kenntnisse im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes und/oder im Beamtenrecht sind erforderlich. Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware (KOMMBOSS) sowie über die Strukturen in einer öffentlichen Verwaltung sind von Vorteil. Meer Dynamik. Wir setzen auf dynamische Prozesse, agile Projekte und starke Teams. Wir bewegen Kiel Richtung Zukunft – und verbinden Bewährtes mit erprobtem Neuem. Meer gestalten. Bei uns ist Mitdenken, Mitgestaltung und Mitwandeln nicht nur gefordert, sondern auch gewünscht. Sie finden bei uns einen verlässlichen Job – mit Gestaltungsspielraum. Denn Menschen und deren Ideen sind immer Teil der Lösung. Meer Begeisterung. Wir bieten einen verlässlichen Job in einem Team von Kolleg*innen, die den Sinn an Ihrem Job lieben. Wir unterstützen uns gegenseitig und stehen füreinander ein. Meer Mitte. Ihr neuer Job: nah am Wasser. Wir arbeiten an der Förde oder direkt in der Kieler Innenstadt. Gelangen Sie morgens per Fähre und Pedelec zu Ihrer Arbeitsstelle, nutzen Sie für Wochenendausflüge mit Freunden oder Familie Kiels Jobticketförderung und verbringen Sie den Feierabend an der Kiellinie oder am Strand.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleiter*in Zentrale Aufgaben

Mo. 08.08.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personal­politik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Soziale Dienste der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Zentrale Aufgaben, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Abteilungsleiter*in Zentrale Aufgaben zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 12 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 13 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung und Teilen eines Arbeitsplatzes. Die Abteilung Zentrale Aufgaben umfasst die fünf Sachbereiche Allgemeiner Service für das Amt, Finanzen und Haushalt mit Koordination des Finanz- und Fachcontrollings, IT-Service und Support, Rechts-, Einziehungs- und Nachlass­angelegenheiten sowie Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen und Zuwendungen, sowie der Stabstelle Controlling. Die Sachbereiche nehmen ihre Aufgaben teilweise auch als Serviceaufgaben für die Ämter des Dezernats für Soziales, Gesundheit, Wohnen und Sport wahr. Im Rahmen der Leitung der Abteilung ist die Dienst- und Fachaufsicht für aktuell ca. 50 Mitarbeiter*innen in fünf Sachbereichen und die Mitgestaltung von Zielen und Grundsätzen für die Bearbeitung der dem Amt zugewiesenen Aufgaben auszuüben. Des Weiteren sind die Planung, Überwachung und Durchführung des Sozialhilfehaushalts in Verbindung mit dem Finanz- und Fachcontrolling von besonderer Bedeutung. Das Sozialhilfebudget umfasst mehr als 330 Mio. Euro und ist mit Bund und Land abzurechnen. Die Leitung der Abteilung umfasst die Haushaltsaufstellung für das Amt für Soziale Dienste, sowie über Servicevereinbarungen auch die Unter­stützung der anderen Ämter im Dezernats Soziales, Gesundheit, Wohnen und Sport. Ein hohes Zahlenverständnis, Verhandlungsgeschick und eine besondere Verantwortung werden daher vorausgesetzt. Der Abteilungsleitung obliegen allgemeine Verwaltungsangelegenheiten und die Organisation des Dienstbetriebes sowie die Mitwirkung bei Änderungen der Organisationsstruktur. die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder die Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II, jeweils mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung, jeweils in zwei verschiedenen Bereichen der Stadtverwaltung, vorzugsweise einmal im Bereich der Sozialverwaltung bzw.im Bereich des Sozialleistungsrechts eine mindestens 3-jährige Leitungserfahrung über einen Leitungsbereich von mindestens 6 Planstellen eine gute Motivationsfähigkeit ausgeprägtes wirtschaftliches Verständnis die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen sehr gute Organisationsfähigkeit   Von der*dem Stelleninhaber*in wird die Umsetzung der Führungsgrundsätze der Landeshauptstadt Kiel erwartet. Diese sind eine verbindliche Anforderung für Führungskräfte. Es wird daher die kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen in diesem Themenfeld vorausgesetzt.
Zum Stellenangebot

Diplom-Ingenieur*in (FH) im Sachbereich Pflegemanagement für Aufgaben im Vergabewesen

Fr. 05.08.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personal­politik in Form von Teil­zeit­mög­lich­kei­ten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zu­sätz­li­che Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, welt­offene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Grünflächenamt der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Pflege und Unterhaltung, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Diplom-Ingenieur*in (FH) im Sachbereich Pflegemanagement für Aufgaben im Vergabewesen mit der Hälfte der tariflichen bzw. regelmäßigen Arbeitszeit unbefristet zu besetzen. Zusätzlich wird die zweite Hälfte der Stelle zunächst befristet für 1 Jahr ausgeschrieben. Eine dauerhafte Entfristung wird angestrebt, kann jedoch nicht zugesagt werden. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und teilbar. Die Landeshauptstadt Kiel ist die moderne, aufstrebende Hochschulstadt direkt an der Ostsee. Durch die einmalige geographische Lage an der Kieler Förde bietet sich ein sehr attraktives Stadtbild mit vielen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung (lange Strände, Kieler Woche, Kiel.Sailing.City), auch im Kieler Umland. Das Grünflächenamt gehört mit etwa 250 Mitarbeiter*innen zum Dezernat für Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt und ist verantwortlich für Planung, Bau und Pflege der städtischen Grünflächen, einschließlich der Wälder und kommunalen Friedhöfe. Zu den Aufgaben der*des Stelleninhaber*in gehören: Vorbereitung und Durchführung von Vergaben von VOB- und UVgOLeistungen zur Pflege und Unterhaltung der öffentlichen Grün- und Parkanlagen Überwachung der Leistungsausführung, Aufstellen und Überwachung von Zeitplänen sowie Abnahme der Leistungen und Rechnungsprüfung ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern, vorzugsweise in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau Grundkenntnisse des Vergaberechts der Führerschein Klasse B die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen eine gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit Der Arbeitsplatz ist nicht barrierefrei erreichbar. Zudem müssen Ortstermine wahrgenommen werden, die durch unwegsames Gelände führen. Arbeiten in einer modernen Verwaltung mit einer familienbewussten Personalpolitik eine sinnvolle und für die Stadtgesellschaft wichtige Tätigkeit ein engagiertes Team und ein gutes Betriebsklima ein umfangreiches Fortbildungsprogramm Tariflich geregelte Arbeitsbedingungen und Bezahlung Zusätzliche Leistungen der Altersvorsorge (VBL)
Zum Stellenangebot

Stadtplaner*in

Fr. 05.08.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Kiel, Abteilung Verbindliche Bauleitung / Städtebauliche Projektentwicklung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Stadtplaner*in zu besetzen. Die Planstelle ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 12 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesG ausgewiesen und teilbar. Du liebst norddeutsche Lässigkeit, Wind um die Nase und Sand unter den Füßen?  Du bist neugierig, gestaltungsfreudig und eigeninitiativ? Bist entwurfsstark und mit dem Stift in der Hand vertraut? Bist diskussionsfreudig und schätzt kooperatives Arbeiten in einem interdisziplinär besetzten Team?   Projektleitung bei städtebaulichen Vorhaben Entwicklung von Bebauungsplänen (Sachbearbeitung und Projektleitung) Planung und Erstellung von Konzepten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden Vorbereitung von Analysen als Grundlage für die eigene Entwurfsarbeit Beteiligung der Ämter, Gremien und der Träger*innen öffentlicher Belange Vorbereitung von Vorlagen für die Selbstverwaltung und Vorstellung in Gremien (Ortsbeiräte etc.) Öffentlichkeitsbeteiligung Vergabe und Bewertung von Fachgutachten Einzelaufgaben Erarbeitung städtebaulicher Entwürfe, Konzepte und Maßnahmen Erstellung von planungsrechtlichen Stellungnahmen im Rahmen von Baugenehmigungsverfahren in besonderen Fällen Planungsberatung von Architekt*innen und Investor*innen Ausschreibung von städtebaulichen Wettbewerben / Gutachten / Architektenverträgen / städtebaulichen Verträgen u. ä. Wahrnehmung gemeindlicher Interessen bei Planungen anderer Ämter und Behörden  Grundlagenermittlung und Ausarbeitung von Erhaltungssatzungen und örtl. Bauvorschriften  Begleitung und Unterstützung von Vorhaben  ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern der Fachrichtung Stadt- und Regionalplanung / Raumplanung / Städtebau / Architektur, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern der Fachrichtung Geographie, mit dem Schwerpunkt Städtebau, oder  die Laufbahnprüfung/-befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Technische Dienste, mit einem Studium in einer der o. g. Fachrichtungen  eine mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung auf der Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung, vorzugsweise in der kommunalen Stadtplanung bzw. Bauleitplanung oder in der Zusammenarbeit mit der kommunalen Stadtplanung  EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel, Outlook)  Grundkenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware CAD, GIS und ArcGIS bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen  die Fähigkeit, neue Ideen in die Arbeit einzubringen und Erneuerungen gegenüber aufgeschlossen zu sein Innovationsfähigkeit Technisches Verständnis  Ökologisches Verständnis  Wir freuen uns auch über Bewerbungen von Berufsanfänger*innen. In diesem Fall erfolgt die Eingruppierung nach der Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG. Berufsanfänger*innen werde durch die Stadtplaner*innen der Arbeitsgruppe bei der Aufgabenerledigung eng betreut und unterstützt. Das vollumfängliche Aufgabengebiet kann übertragen werden, sobald die hierzu erforderliche mindesten 3-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung erreicht wurde und die*der Berufsanfänger*in sich in der Tätigkeit erfolgreich bewährt hat.
Zum Stellenangebot

Fachverfahrensbetreuer*in

Fr. 05.08.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Soziale Dienste der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Zentrale Aufgaben, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Fachverfahrensbetreuer*in zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung und des Teilens eines Arbeitsplatzes. Der Sachbereich IT-Service und Support betreut die Fachverfahren sowie die EDV-Hardware im Amt für Soziale Dienste und ämterübergreifend auch im Amt für Wohnen und Grundsicherung, im Amt für Sportförderung und im Amt für Gesundheit. Es werden neben den amtsspezifischen IT-Angelegenheiten und den stadtweiten IT-Themen wie der Begleitung des Digitalisierungsprozesses, des Online-Zugangsgesetzes, der digitalen Akte etc. unter anderem die Aufgaben der Fachverfahrens- und Anwender*innenbetreuung wahrgenommen. Der Sachbereich bietet ein flexibles und abwechslungsreiches Arbeitsumfeld mit viel Gestaltungsmöglichkeiten in einem innovativen Team und stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen der Zentralen Informationstechnik und den Fachämtern dar. Entwicklung um Umsetzung des Digitalisierungsprozesses in den betreuten Ämtern Begleitung des Wandels von analogen zu digitalen Denkprozessen Analyse der Digitalisierungsmöglichkeiten Enger Austausch mit Akteuren der Digitalisierung innerhalb der Stadtverwaltung Begleitung der Fachbereiche bei der Koordination von Projekten im Zusammenhang mit der Digitalisierung Einführung der digitalen Akte (DMS) Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes (OZG) Entwicklung der Schnittstellen zwischen dem Bürgerportal, den Fachverfahren und der digitalen Akte Zentrale Pflege und Betreuung der Fachverfahren und Office-Anwendungen Anwender*innenbetreuung Weiterentwicklungen der Fachverfahren aufgrund gesetzlicher Änderungen oder zusätzlicher Aufgabenbereiche Tests und Einführung neuer Fachverfahren Prüfen und dokumentieren von datenschutzrechtlichen Anforderungen Diese Aufgaben erfordern eine enge Zusammenarbeit mit den betroffenen Mitarbeiter*innen, den Softwarehersteller*innen und anderen Abteilungen. ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern vorzugsweise der Fachrichtung Informatik oder die Laufbahnprüfung/-befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote eine mindestens 2-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung, vorzugsweise in der Systemkoordination oder vergleichbaren EDV-geprägten Tätigkeiten die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen ein hohes technisches Verständnis eine gute Organisationsfähigkeit ein vielfältiges und abwechslungsreiches Aufgabengebiet mit innovativen Lösungsansätzen und Gestaltungsmöglichkeiten viel Raum für Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung ein freundliches und kollegiales Arbeitsumfeld eine gute Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf (flexible Arbeitszeit und Homeoffice) attraktive fachliche und persönliche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten ein betriebliches Gesundheitsmanagement einen kostenfreien Parkplatz vor der Tür gegebenenfalls NAH.SH-Jobtickets oder Förderung für private (E-)Fahrräder
Zum Stellenangebot

Trainee (m/w/d) im Grundsatz – Geschäftsbereich Landesbau

Fr. 29.07.2022
Kiel
Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) baut für Land und Bund in Schleswig-Holstein. Sie bewirtschaftet die vom Land genutzten Liegen­schaften und beschafft Material und Dienst­leistungen für die Landes­behörden. Mit rund 700 Mitarbeitern ist die GMSH eines der größeren Unternehmen in Schleswig-Holstein. In unserem 12-monatigen Traineeprogramm mit dem fachlichen Schwerpunkt im Grundsatz lernen Sie den Geschäftsbereich Landesbau der GMSH kennen und werden stets von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen und den Führungskräften begleitet. Sie werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt in unserer Zentrale in Kiel eingestellt.Während des Trainees lernen Sie Ihr Wissen aktiv in neue Konzepte einzubringen, um so die GMSH in ihren Prozessen zu optimieren und noch effizienteres Arbeiten zu ermöglichen. Folgende Aufgaben kommen u.a. auf Sie zu: Konzeptionelle Beteiligung bei der Entwicklung und Fortschreibung baufachlicher Regelungen Beteiligung an der Erarbeitung von Berichten und Stellungnahmen an die Fach- und Rechtsaufsicht und aus dem politischen Raum Beteiligung bei der Erarbeitung von Grundsätzen des öffentlichen Vergabewesens Beteiligung bei der Prüfung von Vergaben nach VOB Unterstützung der Analyse und Weiterentwicklung von Geschäftsprozessen im Geschäftsbereich Landesbau IT-basierte Aufgabenstellungen im Tagesgeschäft und in IT-Projekten Abgeschlossenes Bachelor- oder Masterstudium der Verwaltungswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften oder einem baufachlichen Studiengang mit wirtschaftlichen und juristischen Inhalten Planungs- und Organisationsfähigkeit sowie selbstständige Arbeitsweise und Eigeninitiative Kommunikationsfähigkeit Darüber hinaus wünschen wir uns Erste Erfahrungen mit baurechtlichen Fragestellungen (Vergaberecht, HOAI etc.) Erfahrung mit der Gestaltung und Optimierung von Geschäftsprozessen Dienstleistungsorientierte Denkweise Befristetes Arbeitsverhältnis, welches grundsätzlich teilzeitfähig ist Flexible Arbeitszeitmodelle sowie mobiles Arbeiten bei 38,7 Wochenstunden in Vollzeit 30 Tage Urlaub sowie Zeitausgleich bei Überstunden und Heiligabend sowie Silvester frei Vergütung nach Tarifvertrag TV-L E10 (Bachelorabschluss) oder TV-L E11 (Masterabschluss) Jährliche Sonderzahlung und regelmäßige Tariferhöhungen Fort- und Weiterbildungen, zahlreiche Sport- und Gesundheitsangebote sowie eine betriebliche Altersvorsorge und Krankenzusatzversicherung zur gesetzlichen UV Berufliche Gleichstellung zwischen Frauen und Männern ist uns wichtig. Daher werden Bewerbungen von Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Sachbereichsleiter*in Reinigung

Fr. 29.07.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personal­politik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. In der Immobilienwirtschaft der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Dienstleistungen, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbereichsleiter*in Reinigung zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 9a TVöD ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung. Leitung des Sachbereichs Mitarbeiter*innen führen, insbesondere Dienst- und Fachaufsicht wahrnehmen und schwierige Arbeiten mit den Mitarbeiter*innen gemeinsam erledigen Schwierige Einzelfälle entscheiden sowie wichtige Schriftstücke unterzeichnen, soweit nicht der vorgesetzten Stelle vorbehalten Eingänge nach Art, Umfang und Schwierigkeitsgrad beurteilen, Bearbeitungsform und Termine verfügen Sachbereich gegenüber anderen Ämtern, Behörden und Gremien vertreten, soweit nicht der Abteilungsleitung oder Amtsleitung vorbehalten Mitarbeiter*innen durch Weitervermittlung von Kenntnissen und Erfahrungen fortbilden, Nachwuchskräfte ausbilden Einsatz der Mitarbeiter*innen, Arbeitsverteilung, Arbeitsablauf und Einsatz der Arbeitsmittel planen, Durchführung koordinieren und kontrollieren Haushaltsansätze (mit-)entwickeln und vertreten, über den Einsatz der Haushaltsmittel entscheiden Organisations- und Grundsatzaufgaben Organisation der städtischen Reinigungsdienste (Rathäuser, Verwaltungsstellen, Schulen, Kindertageseinrichtungen usw., insgesamt rund 200 Objekte) durch stetige Fortentwicklung, Prozess- und Kostenoptimierung Festlegung und stetige Überprüfung/Anpassung von Standards Optimierung des Einsatzes der Reinigungskräfte (z. B.: Veränderung der Arbeitszeiten, Veränderung der Revierzuschnitte, Fortbildungen, Maschinen, Material und Verbrauchsstoffe) Aufbau und Pflege eines kennzahlengestützten Berichtswesens (Kostenentwicklung Eigenreinigung/Fremdreinigung) Schaffung und Pflege einer einheitlichen Dateibasis (Flächen, Personal, Schichtpläne, Verträge mit Dritten, Kosten usw.) Initiierung/Anpassung der Reinigung bei Neubauten bzw. baulichen Veränderungen Fachberatung für Kunden und Mitarbeiter*innen Aufbau und Pflege eines umfassenden Qualitätsmanagements (Organisation von Reinigungskontrollen, Aufbau einer entsprechenden, EDV-gestützten Dokumentation, Grundlagenplanung und Kontrolle der Vorratshaltung) Eigene Erfüllungs- und Qualitätsüberprüfung vor Ort Vergabeangelegenheiten Organisation/Überwachung und auch eigene Vorbereitung und Durchführung von Ausschreibungen für die Vergabe von Reinigungsarbeiten bei Privatisierung und Zeitablauf von Verträgen für rund 175 Reinigungsobjekte eine abgeschlossene Ausbildung oder Weiterbildung als Gebäudereinigermeister*in der Führerschein der Klasse B eine mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung die Fähigkeit, die die übertragenen Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen eine ausgeprägte Organisationsfähigkeit die Fähigkeit, sich von bestimmten Denk- und Handlungsgewohnheiten oder Aufgabenbereichen zu lösen und sich auf andere Anforderungen und Bedingungen einzustellen Motivationsfähigkeit Von der*dem Stelleninhaber*in wird die Umsetzung der Führungsgrundsätze der Landeshauptstadt Kiel erwartet. Diese sind eine verbindliche Anforderung für Führungskräfte. Es wird daher die kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen in diesem Themenfeld vorausgesetzt Das Arbeiten am Bildschirm ist erforderlich. Die Einsatzorte sind nicht immer barrierefrei.
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: