Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 20 Jobs in Innenstadt

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 20
  • It & Internet 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 19
  • Ohne Berufserfahrung 13
  • Mit Personalverantwortung 4
Arbeitszeit
  • Vollzeit 20
  • Home Office möglich 12
  • Teilzeit 11
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 18
  • Ausbildung, Studium 1
  • Befristeter Vertrag 1
Beamte Auf Landes-

Sachbearbeitung (m/w/d) im Bereich im IT-Einkauf/ IT-Lizenz- und Vertragsmanagement

Di. 05.07.2022
Köln
Bei der Bezirksregierung Köln sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als Sachbearbeitung (m/w/d) (Besoldungsgruppe A9 bis A11 LBesO A NRW oder Entgeltgruppe 11 TV-L) am Standort Köln Dezernat 14 – Organisationsangelegenheiten, IUK-Technik, Innenrevision – im Bereich im IT-Einkauf/ IT-Lizenz- und Vertragsmanagement  zu besetzen. Die Bezirksregierung Köln ist eine moderne, leistungsfähige und bürgerfreundliche Behörde der staatlichen Mittelinstanz. Sie ist eine Bündelungsbehörde, die in ihrem Bezirk alle Ressorts der Landesregierung des Landes Nordrhein-Westfalen vertritt. Die Bezirksregierung Köln ist mit rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine der großen Behörden im Land NRW.Das Dezernat 14 der Bezirksregierung Köln steuert zentral die hausweite Ausstattung mit IT-Ausstattung. Hier wären Ihre Aufgaben: Selbständige Durchführung von nationalen und EU-weiten Vergabeverfahren im Bereich IT-Einkauf für alle Fachabteilungen der Bezirksregierung Köln. Sie kümmern sich selbständig um die Koordinierung und Durchführung von öffentlichen Vergaben sowie den Abschluss von Verträgen für Informationstechnik, für Telekommunikation, für Hard- und Software sowie für IT-Dienstleistungen. Hierfür benötigen Sie einen Überblick über die am Markt erhältlichen Hard- und Softwareprodukte (Marktbeobachtung), um die Bedarfsstellen (Fachbereiche) ausführlich zum Produkt, Vergabeverfahren und Vertragsinhalten oder Vertragsarten – auch im Hinblick auf mögliche Bewertungskriterien oder Gewichtungen bei Ausschreibungen – zu beraten. Lizenz- und Vertragsmanagement: Sie wirken bei der Konsolidierung und Optimierung von Verträgen mit Partnern und Software-Herstellern mit. Sie pflegen das zentrale Lizenzmanagementsystem und erfassen Lizenzen und Verträge. Auch die Beratungsleistung zu diversen Lizenzierungsmodellen unterschiedlicher Hersteller gehört zu Ihrem Aufgabenbereich. Sie wickeln erteilte Aufträge mit Blick auf Logistik, Lagerhaltung, Inventarisierung und Inventarpflege oder rechnerische Richtigkeit der eingegangenen Rechnungen ab. Sie verantworten den weiteren Fortgang der beschafften Wirtschaftsgüter in Bezug auf Garantieabwicklung und Reparaturaufträge, Wandel der Leistung oder die Rücknahme zur Lagerhaltung oder Aussonderung/ Verschrottung. Sie arbeiten unter Berücksichtigung der vergaberechtlichen und der finanziellen Rahmenbedingungen eng mit der Haushaltssachbearbeitung und der Zentralen Vergabestelle zusammen. Für Tarifbeschäftigte Hochschulabschluss (Universität/ FH) in juristischen, wirtschaftswissenschaftlichen oder verwaltungsspezifischen Studiengängen oder erfolgreicher Abschluss des Verwaltungslehrgangs II bzw. entsprechender Fortbildungen ODER Abgeschlossenes Bachelor-Studium an einer Universität, Fachhochschule oder Berufsakademie mit Fachrichtung Informatik oder verwandte Studiengänge oder geprüfter Operative Professional ODER Eine abgeschlossene mindestens dreijährige Ausbildung in einem einschlägigen IT-Ausbildungsberuf und der Nachweis über die Weiterbildung zum IT-Spezialisten ODER Eine abgeschlossene mindestens dreijährige Ausbildung in einem einschlägigen IT-Ausbildungsberuf und mindestens fünfjährige, einschlägige, nachgewiesene Berufserfahrung sowie die Bereitschaft eine Weiterbildung zum IT-Spezialisten im Rahmen der Beschäftigung bei der Bezirksregierung Köln zu absolvieren Für Beamte Die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt des allgemeinen Verwaltungsdienstes Wünschenswert für Tarifbeschäftigte und Beamte sind Kenntnisse und Erfahrungen in den folgenden Bereichen: Berufserfahrung im Bereich Einkauf bzw. Beschaffung Berufserfahrung im Softwarebereich oder in der Assetverwaltung Fachkenntnisse in ITIL Praktische Erfahrung in IT-Service-Management-Tools Affinität zu rechtlichen Themenstellungen Persönliches Anforderungsprofil: sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift, zur Darlegung komplexer Sachverhalte gutes Schulenglisch ist erforderlich, drüber hinaus wünschenswert sind gute Kenntnisse in fachbezogenem Englisch (entspr. B2) Bereitschaft zur regelmäßigen Weiter- und Fortbildung Teamgeist und ein hohes Maß an Loyalität und Neutralität in der Aufgabenwahrnehmung unbedingte Zuverlässigkeit Sie sind bereit und (perspektivisch) fähig, alle Tätigkeiten im Rahmen der Beschaffungs- und Vergabeverfahren in selbstständiger Arbeitsweise durchzuführen Sie verfügen über ein gutes Technikverständnis Sie verfügen über sehr gute Kenntnisse der gängigen Office-Produkte, eine sichere Anwendung unterschiedlicher Softwareprodukte, gute Kenntnisse unterschiedlicher Hardware-Produkte Sie sind veränderungs- und anpassungsfähig, arbeiten verantwortungsbewusst und gehen Probleme in einem Aufgabenbereich, der sich auch künftig dynamisch weiterentwickeln wird, aktiv an und sind offen für neue Lösungswege Sie wollen Digitalisierung vorantreiben und haben den gesamten Prozess im Blick ein unbefristeter Arbeitsvertrag in Vollzeit eine anspruchsvolle Tätigkeit in einem engagierten und aufgeschlossenen Team in einem interessanten und vielseitigen Aufgabengebiet die Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten bei innendienstlichen Tätigkeiten die Vorteile einer betrieblichen Zusatzversorgung für Tarifbeschäftigte (VBL) gute berufliche und persönliche Fortbildungsmöglichkeiten ein betriebliches Gesundheitsmanagement mit attraktiven Angeboten Möglichkeit des Erwerbs eines Job-Tickets am Standort Köln Das Beschäftigungsverhältnis und die Bezahlung richten sich nach dem Tarifvertrag der Länder (EG 9a mit Zulage bis EG 11 bzw. 11 EGO TV-L).  Bei verbeamteten Bewerberinnen und Bewerbern kann eine statusgleiche Übernahme bis zu einem Amt der Besoldungsgruppe A11 LBesO NRW erfolgen.
Zum Stellenangebot

Theologische Referentin/Theologischen Referenten|(m/w/d) für Familienpastoral

Di. 05.07.2022
Köln
Das Generalvikariat mit seinen Stabs- und Hauptabteilungen und weiteren Dienststellen ist die zentrale Verwaltung des Erzbistums Köln. Wir suchen für unsere Hauptabteilung Seelsorge, Abteilung Erwachsenenseelsorge zum 1. September 2022 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n katholische/n Theologische Referentin/Theologischen Referenten (m/w/d) für Familienpastoral mit einem Beschäftigungsumfang von 50 % (~19,5 Wochenstunden). Die Abteilung Erwachsenenseelsorge in der Hauptabteilung Seelsorge ist die Fachabteilung zur Unterstützung und Förderung von lebensbegleitender Pastoral und geistlichem Leben im Erzbistum Köln. Schulungen sowie projektbezogene Beratung und Begleitung sowohl von Hauptamtlichen als auch von ehrenamtlich Engagierten gehören ebenso zu den Aufgaben wie diözesane Projekte und Dienstleistungen. Die fachliche Anwaltschaft für die Erwachsenenverbände und für Diözesanbeauftragte besonderer Zielgruppen und Arbeitsbereiche, z.B. für die Ehe-, Familien- und Lebensberatung, ergänzen das Aufgabenspektrum. Vertiefte Beschäftigung mit Grundlagen, Ansätzen und Modellen von Familienpastoral im Rahmen einer lebensbegleitenden Pastoral Beratung und Begleitung Pastoraler Dienste sowie ehrenamtlich Verantwortlicher zu Projekten gemeindlicher Familienpastoral unter Einbeziehung der Katholischen Familienzentren. Konzeption und Durchführung von Fortbildungen im Bereich Familienpastoral (verantwortlich) und Familienliturgie (kooperativ) für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende Konzeption und Durchführung diözesaner Projekte im Bereich Familienpastoral (verantwortlich) und Familienliturgie (kooperativ) Organisation und verantwortliche Durchführung der familienpastoralen Projekte der Abteilung Erwachsenenseelsorge Teilnahme an Arbeitsgruppen auf diözesaner Ebene und Zusammenarbeit mit den Kollegen/innen der beteiligten Arbeitsbereiche Mitarbeit in Arbeitsgruppen auf überdiözesaner und Bundes-Ebene Kooperation und Kontaktpflege zu Kooperationspartnern aus nichtkirchlichen Bereichen Akquise, fachliche Ausbildung, praktische Einarbeitung und kontinuierliche Begleitung von Honorarreferenten/innen für die unterschiedlichen Projekte im Bereich von Familienpastoral und Familienliturgie Redaktionelle Betreuung von Internetportalen Abgeschlossenes wissenschaftliches (Fach-)Hochschulstudium (Master/Diplom) der Fachrichtung Katholische Theologie, Pädagogik oder gleichwertige Qualifikation Erfahrung im Arbeitsfeld der Erwachsenenseelsorge, insbesondere in der Zusammenarbeit mit hauptamtlichem Personal und Ehrenamtlichen in Pfarrgemeinden Befähigung zu grundlegender konzeptioneller Arbeit Vertiefte Kenntnis aktueller pastoraltheologischer Fragestellungen Engagement, Begeisterungsfähigkeit und Kreativität Kommunikations- und Teamfähigkeit Vertiefte Kenntnisse von und Erfahrungen mit Social Media Bewusste Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und aktive Teilnahme an ihrem Leben Eine familienbewusste Personalpolitik zur guten Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit gleitende Arbeitszeiten bei 39 Stunden/Woche, des Weiteren die Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice imRahmen der dienstlichen Möglichkeiten 30 Tage Erholungsurlaub sowie Teilnahmeangebot an vielfältigen Exerzitien Vergütung, Weihnachtsentgelt, vermögenswirksame Leistungen und zusätzliche Altersvorsorge nach der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung (bei Vorliegen der Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13) Die Möglichkeit zur beruflichen Fort- und Weiterbildung sowie Coaching Ein Gesundheitsmanagement mit Vorsorgeuntersuchungen, Sport-, Gesundheitskursen Eine Betriebskantine mit Frühstücks- und Mittagessensangeboten Teambildende Veranstaltungen Beratungs- und Vermittlungsangebot bei Fragen zur Kinderbetreuung und zur Pflege von Angehörigen Fahrradleasing, Job-Ticket sowie verkehrsgünstige Lage in der Nähe des Kölner Hauptbahnhofs Job-Ticket sowie verkehrsgünstige Lage Nähe Hauptbahnhof
Zum Stellenangebot

Arbeitsbereichsleitung für referatsübergreifende Koordinierungsaufgaben in der Abteilung IT-Steuerung (w/m/d)

Di. 05.07.2022
Bonn, Köln
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 4.000 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Arbeitsbereichsleitung für referatsübergreifende Koordinierungsaufgaben in der Abteilung IT-Steuerung (w/m/d) Behörde/Organisation Informationstechnikzentrum BundReferenzcode Z7-P1464-1-09/22-eDienstsitze Bonn, KölnDie ausgeschriebene Position ist in der Abteilung IT-Steuerung angesiedelt. Diese setzt die Rahmenbedingungen für die Gestaltung der Kundenbeziehungen des ITZBund. Das vielfältige Aufgabenspektrum der Abteilung umfasst u.a. den Bereich Risiko-, Auftrags-, Gremienmanagement und Controlling. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Standortübergreifende fachliche und organisatorische Führung der Beschäftigten des Arbeitsbereichs Steuerung der Aktivitäten wie z.B. Aufgaben- und Berichtskoordination, Gremienmanagement, Informationsmanagement Weiterentwicklung der Gemeinsamen Geschäftsbedingungen (GGB) Festlegung und Steuerung der Kommunikationsprozesse mit internen Organisationseinheiten und externen Institutionen sowie die Durchführung interdisziplinärer Abstimmungen mit den zuständigen Ansprechpersonen Federführende Koordination und fachliche Verantwortung für die Erstellung von Berichten, Sprechzetteln und Durchführen von Briefings für die Leitungsebenen des Hauses Fachliche Verantwortung für die Bearbeitung des zentralen Postfaches des Arbeitsbereiches Vorbereitung, Koordination, Organisation und Moderation von Besprechungen Zwingende Anforderungen Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium, im Bereich Verwaltungsmanagement, Public Administration, Wirtschaftsrecht bzw. in vergleichbaren Studiengängen. Darüber hinaus verfügen Sie über mindestens dreijährige praktische Berufserfahrung in der Verwaltung. Als Beamtin/Beamter befinden Sie sich in der Laufbahn des gehobenen Dienstes in der BesGr. A 12 oder A 13g/ A 13g+Z BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Souveränes Auftreten sowie diplomatisches Geschick im Umgang mit internen und externen Partnern, insbesondere gegenüber Vertretern oberster Bundesbehörden Ausgeprägte Kunden- und Dienstleistungsorientierung Hohes Maß an Koordinations- und Organisationsfähigkeit Umfassende Kenntnisse und Erfahrungen in den Bereichen Kommunikation, Präsentation und Moderation Mehrjährige Erfahrungen in bzw. mit der öffentlichen Verwaltung Sehr sicherer Umgang mit MS Office Das bringen Sie persönlich mit: Kooperations- und Teamfähigkeit Initiative/ Eigenverantwortung Flexibilität Kommunikationsfähigkeit Erfahrung bei der Wahrnehmung von Führungsaufgaben Genderkompetenz Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 13g/ A13g+Z BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 160 €. Darauf können Sie sich freuen Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket
Zum Stellenangebot

Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor) als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) Anerkennung und Überwachung von Benannten Stellen

Mo. 04.07.2022
Bonn
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundes­ministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV). Ihm angegliedert sind die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC) sowie das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF). Das Eisenbahn-Bundesamt ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000 Beschäftigten. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) sucht für das Sachgebiet 92 „Anerkennungsstelle, Internationale Angelegenheiten“ als Teil der Stabstelle 9, unbefristet, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor) als Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) Anerkennung und Überwachung von Benannten Stellen Der Dienstort ist Bonn. Referenzcode der Ausschreibung 20221334_9339 Bearbeitung technischer Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Anerkennung und Überwachung bzw. Widerruf oder Rücknahme der Anerkennung Benannter Stellen, Bestimmter Stellen, Unabhängiger Bewertungsstellen und von Stellen, die für die Instandhaltung von Fahrzeugen zuständige Stellen zertifizieren (sog. ECM‑Zertifi­zierungs­stellen) Regeln von Grundsatzangelegenheiten bei der Erarbeitung und Fortschreibung von Methoden und Konzepten zur Durchführung der Begutachtungs- und Anerkennungs­verfahren, insbesondere der Prüfbausteine zur Verifizierung der teilsystemspezifischen Fach- und Methodenkompetenz der Antragsteller Technische Abstimmung der Vorgehensweise bei der Anerkennung und Überwachung von Benannten Stellen, Bestimmten Stellen, Unabhängigen Bewertungsstellen und ECM‑Zertifi­zierungs­stellen; auch mit Anerkennungs- und Akkreditierungsstellen anderer Mitglieds­staaten innerhalb der EU Erstellung und Pflege von Checklisten und Leitfäden für die Anerkennung und Überwachung der vorgenannten Stellen Erarbeitung von Prozessbeschreibungen in Graphik und Text Anerkennung und Überwachung bzw. Widerruf oder Rücknahme der Anerkennung Benannter Stellen, Bestimmter Stellen, Unabhängiger Bewertungsstellen und ECM‑Zertifi­zierungs­stellen einschließlich der fachlichen Begleitung der Widerspruchsverfahren Federführende Organisation, Koordination und Vorbereitung von Anerkennungs- und Überwachungsverfahren einschließlich der Dokumentation Prüfung der Antragsunterlagen hinsichtlich der QM‑Anforderungen gemäß der DIN EN ISO/IEC 17000er Reihe und Durchführung des Audits vor Ort Eigenständige Vertretung des Sachgebietes 92 im Qualitätszirkel des Eisenbahn-Bundesamtes und Erfassung der Prozesse mit Hilfe der Prozessmodellierungssoftware ARIS Das sollten Sie unbedingt mitbringen: Abgeschlossenes Studium (FH-Diplom/Bachelor) der Fachrichtungen Maschinentechnik, Maschinenbau, Elektrotechnik, Schienenfahrzeugtechnik, Bauingenieurwesen, Bautechnik, Wirtschaftsingenieurwesen oder vergleichbar oder Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst in der Bundesverwaltung. Das wäre wünschenswert: Einschläge Kenntnisse und Erfahrungen hinsichtlich der Struktur und Anwendung von Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (TSI) und der Durchführung von Risikobewertungsverfahren nach der EU-VO 402/2013 (CSM Risiko) sind von Vorteil Einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen bezüglich der Verfahren und der Anforderungen zur Instandhaltung von Eisenbahnfahrzeugen sind von Vorteil Einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Qualitätsmanagement sowie der Planung und Durchführung von Audits sind von Vorteil Eine erfolgreiche Weiterbildung zum Qualitätsauditor bzw. die Bereitschaft, diese Auditoren-Ausbildung zu absolvieren Kenntnisse über den Aufbau und die Funktionsweise der Europäischen Union sind von Vorteil Hohes Maß an Eigeninitiative, Belastbarkeit und sachbezogenes Durchsetzungsvermögen Fähigkeit zu zielorientiertem, analytischem und konzeptionellem Denken Verhandlungsgeschick sowie sicheres und kompetentes Auftreten Ausgeprägte Teamfähigkeit, Organisationsgeschick und Präsentationsfähigkeit Verhandlungssichere Deutschkenntnisse für einen sicheren schriftlichen und mündlichen Umgang Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o. g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des gehobenen technischen Dienstes der BesGr A 11 und A 12 sowie Tarifbeschäftigte und Personen, die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben.Der Dienstposten ist nach A 12 BBesO bzw. E 12 TVöD bewertet. Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der tariflichen Bewertung durch die BAV in Aurich höchstens in die Entgeltgruppe 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Darüber hinaus erwartet Sie: ein unbefristeter Arbeitsplatz in der modernen Verwaltung einheitliche Bezahlung nach BBesO oder TVöD des Bundes, eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung, die Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie mobiles Arbeiten. Besondere Hinweise: Das Eisenbahn-Bundesamt fördert die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Der Dienstposten ist grundsätzlich für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Beim Eisenbahn-Bundesamt besteht bei Erfüllung der geltenden Voraussetzungen die Möglichkeit des mobilen Arbeitens. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zum Stellenangebot

Referatsleitung Wissensmanagement (w/m/d)

Mo. 04.07.2022
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressort­forschungs­einrichtung im Geschäfts­bereich des Bundes­ministeriums für Wohnen, Stadt­entwicklung und Bau­wesen (BMWSB) und berät die Bundes­regierung auf nationaler sowie euro­päischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raum­ent­wicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das Referat „Wissens­manage­ment, Bibliothek“ inner­halb der Abteilung Forschungs- und Investitions­programme, Wissen­schaft­liche Dienste unbe­fristet zum nächst­möglichen Zeit­punkt eine Referatsleitung „Wissensmanagement“ (w/m/d) Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer: 278‑22Innerhalb der Abteilung „Forschungs- und Förder­programme, Wissen­schaftliche Dienste“ (FWD) ist das Referat FWD 4 „Wissensmanagement, Bibliothek“ verantwortlich für die strategische Weiterentwicklung, Planung und Koordination des Veröffentlichungs­wesens, des internen Wissens­managements und der Bibliothek. Diese Aufgaben setzt es für und in Zusammen­arbeit mit den Fach­referaten des BBSR, dem zuständigen Ministerium und den externen Ansprechpersonen um. Die ausgeschriebene Position umfasst die fachliche, organisatorische und personelle Leitung des Referats „Wissens­management, Bibliothek“ mit aktuell 17 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit folgenden Aufgaben­bereichen: Leitung und Führung des Referates mit Personal­verantwortung Organisation und Steuerung der Referats­aufgaben und des Personal­einsatzes sowie Vertretung nach innen und außen in allen personellen, organisatorischen und fach­lichen Angelegenheiten Weiterentwicklung und Koordination des Ergebnis­transfers (Print, Online, Internet) und des Wissens­managements, inklusive Bibliothek und Selbstverlag Gesamtverantwortung für Redaktion und Layout der Fachzeit­schriften und Schriften­reihen des BBSR verantwortliche Administration und Redaktion der Internet­seite des BBSR sowie Beratung weiterer Themen­portale Beantwortung von Anfragen sowie Bericht­erstattung gegenüber der Abteilungs- und Institutsleitung Vorausgesetzt werden: abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschul­studium (Universitäts-Diplom bzw. Master) das für die Wahrnehmung der Aufgaben qualifiziert, vorzugsweise im kommunikations­wissenschaftlichen Bereich, ein Studium in den für die Bau-, Stadt- und Raumforschung relevanten Fachrichtungen oder einen vergleichbaren Abschluss mehrjährige Berufserfahrung und vertiefte Kenntnisse in mindestens einem der o.g. Auf­gaben­gebiete fundierte Kenntnisse im Veröffentlichungswesen vertieftes Verständnis für rechtlich-wirtschaftliche und politische Zusammenhänge hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit, Arbeits­strukturen und Zusammen­arbeit zu gestalten, einen Mitarbeiter­kreis zu motivieren sowie Konflikt­situationen zu lösen Kenntnisse und Erfahrung in der Gestaltung von Veränderungs­prozessen in Verbindung mit einer ausgeprägten Verantwortungs- und Innovations­bereitschaft überdurchschnittliche Fähigkeit, selbständig und eigenverant­wortlich zu handeln, Entscheidungen zu treffen, diese zu vertreten und im Rahmen eines ergebnis­orientierten und termingerechten Zeit­managements umzusetzen Aufgeschlossenheit für die Strategie des Gender-Mainstreaming und Audit berufundfamilie Bereitschaft zu (auch mehrtägigen) Dienstreisen zwischen den Dienst­orten Bonn, Berlin und Cottbus sowie der Teil­nahme an behörden­übergreifenden Arbeitskreisen Wünschenswert sind: Berufserfahrung in der Bundesverwaltung Erfahrung in der Führung von Mitarbeiter­innen und Mitarbeitern Bezahlung: Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 15 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen An­for­derungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamt/innen bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraus­setzungen Aufstiegs­möglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Bei der Auswahl einer / eines Tarif­beschäftigten erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgelt­gruppe 13 TVEntgO Bund. Für die Dauer von einem Jahr wird die Führungs­position auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgelt­gruppe 15 TVEntGO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgelt­gruppe 15 TVEntGO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit. Bei Beamt/innen richtet sich die Dauer der Erprobungs­zeit nach § 34 Bundeslauf­bahnverordnung (BLV). eine abwechslungs­reiche Tätigkeit mit Eigen­verant­wortung, Gestaltungs­spiel­raum in einem kolle­gialen Umfeld interessante Fort- und Weiter­bildungs­möglichkeiten umfangreiche Sozial­leistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeitszeit­gestaltung. Auch Teil­zeitarbeit ist grund­sätzlich möglich. Wir wurden als besonders familien­freundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“ Besondere Hinweise Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Wir sind bestrebt, den Frauenanteil zu erhöhen und Unter­repräsentanz in Führungs­funktionen zu beseitigen. Frauen werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeit­kräften geeignet. Eine Besetzung in Doppel­spitze ist nicht möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeit­wünschen im Rahmen der dienstlichen Möglich­keiten entsprochen werden kann. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrations­hintergrund sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen / Bewerbern wird nur ein Mindest­maß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaften (w/m/d)

Fr. 01.07.2022
Troisdorf
Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – ist das zentrale Immobilien­unternehmen des Bundes. Aufgabenschwerpunkte sind das einheitliche Immobilien­management, die Immobilien­verwaltung und der Immobilien­verkauf sowie die forst- und naturschutz­fachliche Betreuung der Gelände­liegenschaften. Bundesweit arbeiten rund 7.000 Beschäftigte für die BImA, verteilt auf die Zentrale – mit Hauptsitz in Bonn – und neun Direktionen sowie auf mehr als 120 Standorte. Innerhalb der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben verantwortet der Geschäftsbereich Bundesforst bundesweit das Geländemanagement für die Wald- und Offenlandflächen des Bundes. Als ressortübergreifender Dienstleister agiert der Bundesforst auch als Fachberater für die zuständigen Institutionen. Die Direktion Dortmund sucht für den Bundesforstbetrieb Rhein-Weser am Arbeitsort Troisdorf eine/einen  Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaften (w/m/d) (Entgeltgruppe 10 TVöD Bund, Kennung: DORW0101, Stellen-ID: 793321) Die Einstellung erfolgt unbefristet. Sachbearbeitung in der Liegenschaftsverwaltung Übernahme und Abgabe (einschließlich Tausch) von Liegenschaften Zusammenstellung der Liegenschaftsunterlagen für Fachplanungen (z. B. Forsteinrichtungen, ökologische Grundlagenerfassungen, Managementplanungen) Gestaltung, Verhandlung und Durchführung von Pacht-, Miet- und Gestattungsverträgen und Dienstbarkeiten, einschließlich Nebenkostenabrechnung Überprüfung und Festlegung von Pachtzins und Entschädigungszahlungen sowie Fertigung entsprechender Preisvermerke Erarbeitung von Vorschlägen zur Flächensegmentierung und Abstimmung mit den betroffenen Sparten Kontaktpflege zu und Zusammenarbeit mit Kommunen, Behörden, Pächtern, Nutzern und Kunden sowie Wahrnehmung von Ortsterminen im Zusammenhang mit der Liegenschaftsverwaltung Erstellung von Stellungnahmen z. B. bei Pachtverträgen, Abgaben Wasser- und Bodenverbände etc. nach eingehender rechtlicher Prüfung Stellungnahmen zu Restitutionsverfahren, Zuordnungsverfahren und Rückgabeansprüchen Sachliche Prüfung von Steuer- und Abgabebescheiden Unterstützung der Sparte Verkauf (Verkaufsvorbereitung) Problemflächenmanagement Grundlagenerfassung zur Erstellung sowie Beauftragung von Risikoanalysen, einschließlich Mitwirkung bei erforderlichen Rückstellungen Priorisierung und Durchführung erforderlicher Maßnahmen im Altlasten-, Kontaminations- und Gefahrenmanagement Bau- und finanztechnische Abwicklung, Maßnahmencontrolling und Erstellung Abschlussbericht Vertretung in den regionalen Wertschöpfungsgruppen, z. B. bei der Entwicklung von Konversionsliegenschaften Qualifikation: Abgeschlossene Fachhochschulausbildung (Diplom oder Bachelor) in der Fachrichtung Forstwirtschaft bzw. Forstwissenschaft, Immobilienwirtschaft, Betriebswirtschaft, Landwirtschaft oder vergleichbare Qualifikation Fachkompetenzen: Kenntnisse in den Bereichen fachspezifische Software (z. B. SAP, ArcGIS und DIFO) bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen Kenntnisse der für die Liegenschaftsverwaltung im Bundesforst relevanten gesetzlichen Regelungen und Richtlinien (Bundeswaldgesetz, Landeswaldgesetz, Bundes- und Landesnaturschutzgesetz, Raumordnungsgesetz, Flurbereinigungsgesetz, etc.) sind von Vorteil Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Gute Anwenderkenntnisse im Bereich von IT-Standardanwendungen (MS Office) sowie bei der Nutzung des Internets Weiteres:  Gründliche, sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise Gutes Organisationsgeschick, Befähigung zum wirtschaftlichen Denken und Handeln Fähigkeit, sich in wechselnde Aufgabenfelder einzuarbeiten Gute Auffassungsgabe Eigeninitiative und Fähigkeit zum kreativen und konzeptionellen Arbeiten Fähigkeit, auch bei erhöhtem Arbeitsaufkommen selbstständig, gründlich und zielorientiert zu arbeiten Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, Kommunikationsfähigkeit Kunden- / adressatenorientiertes Verhalten und zielorientiertes Verhandlungsgeschick Fähigkeit zum teamorientierten Handeln, Kritikfähigkeit und Sozialkompetenz Gutes Urteilsvermögen verbunden mit der Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen Fahrerlaubnis Klasse B und die Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen Bereitschaft zur Teilnahme an ggf. mehrtägigen Schulungen und Dienstreisen Jahressonderzahlung nach den geltenden tariflichen Bestimmungen 30 Tage Urlaub Betriebliche Altersversorgung Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Arbeitszeitgestaltung Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie umfangreiche Fortbildungsangebote Kurse zur Gesundheitsförderung sowie Vorsorgemaßnahmen Kostenfreie Parkmöglichkeiten Verkehrsgünstige Lage Arbeitgeberin-Zuschuss für ein Jobticket im öffentlichen Nahverkehr Möglichkeit der Anmietung einer Wohnung aus dem Bestand der Wohnungsfürsorge des Bundes
Zum Stellenangebot

Fallmanagerinnen / Fallmanager (m/w/d)

Fr. 01.07.2022
Köln
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Fallmanagerinnen/Fallmanager (m/w/d) für die LVR-Fachbereiche 72 „Eingliederungshilfe I“ und 73 „Eingliederungshilfe II“ Stelleninformationen Standort: Köln Befristung: unbefristet Arbeitszeit: Voll-/ oder Teilzeit Vergütung: A11 LBesO NRW / E10 TVöD Über uns Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke. Der LVR steht für Vielfalt. Unser Ziel ist es, dies auch in unserer Beschäftigtenstruktur abzubilden. Mehr Informationen über den LVR finden Sie unter www.lvr.de. Beratung und Unterstützung von Erwachsenen mit (drohenden) Behinderungen und deren Angehörigen im Antragsverfahren für die Eingliederungshilfe Zugangseröffnung der leistungsberechtigten Personen zur Eingliederungshilfe nach Feststellung der Behinderung Erhebung der individuellen Lebenssituation und Teilhabebarrieren der Leistungsberechtigten mit der Unterstützung von Kooperationspartner*innen Ermittlung und Analyse der Teilhabebedarfe mithilfe des Bedarfsermittlungsinstrumentes Organisation und Steuerung des Teilhabeprozesses in einer Gesamtplankonferenz sowie dessen Wirkungskontrolle und Dokumentation Bei Bedarf sind die leistungsberechtigten Personen an ihrem Wohnort aufzusuchen. Dafür stehen neben dem ÖPNV Dienstfahrzeuge zur Verfügung Voraussetzungen für die Besetzung: Verwaltungslehrgang II oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Studiengang Heilpädagogik, Rehabilitationswissenschaften oder Pädagogik mit dem Studienschwerpunkt Sonder-, Behinderten- bzw. Heilpädagogik oder im Studienbereich Sozialwesen, vorzugsweise im Studiengang Soziale Arbeit, Sozialpädagogik (FH-Diplom oder Bachelor) oder die durch einen der o.g. Studiengänge sowie einer dementsprechenden zweieinhalbjährigen hauptberuflichen Tätigkeit erworbene Befähigung für die Laufbahn nichttechnische Dienste, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt oder die Befähigung für die Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt Wünschenswert sind: Mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Bereich der Eingliederungshilfe Kenntnisse rechtlicher Grundlagen (insbesondere SGB VIII, IX, XII, AG-BTHG) Vertiefte Kenntnisse über Leistungsträger und -arten Kenntnisse in Moderations- und Präsentationstechniken Bereitschaft zur Teamarbeit Hohes Kommunikationsvermögen Großes Maß an Durchsetzungsvermögen Hohe Belastbarkeit Hohes Maß an Einfühlungsvermögen Tarifliche Bezahlung (TVöD) Jährliche leistungsorientierte Einmalzahlung (LoB) 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche Home Office möglich nach Vereinbarung Teilzeit möglich Flexible Arbeitszeit Gute Verkehrsanbindung Kostengünstiges Job-Ticket Gute Anbindung an den ÖPNV Parkplätze Vielfältige Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten familienfreundliche Arbeitsbedingungen Sicherer Arbeitsplatz Vielfältiges Aufgabengebiet
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin/ Mitarbeiter (w/m/d) im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement

Do. 30.06.2022
Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hannover
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 4.000 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Mitarbeiterin/ Mitarbeiter (w/m/d) im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement Behörde/Organisation Informationstechnikzentrum BundReferenzcode Z7-P1474-Z-07/22-eDienstsitze Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, HannoverZiel des zentralen Ressourcenmanagements (zRM) ist es, den Einsatz der im ITZBund vorhandenen Ressourcen Personal, Haushalts- und Betriebsmittel zu steuern und somit einen ganzheitlichen Beitrag zur Gesamtsteuerung des Hauses zu leisten. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Bearbeitung von Bedarfsmeldungen Mitarbeit bei der Bearbeitung von Planungsmasken Verwaltung und Organisation des Funktionspostfachs für den Arbeitsbereich Führen von Listen Unterstützung bei verschiedenen Aufgabenstellungen im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement (auch im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Haushalt) Terminkoordination und -protokollierung Archivierung von Dokumenten Mitarbeit im Bereich „Wissensmanagement Z 32“ Zwingende Anforderungen Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem Verwaltungsberuf oder im kaufmännischen Bereich (z.B. Verwaltungsfachangestellte/-r, Fachangestellte/-r für Bürokommunikation, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation). Alternativ befinden Sie sich als Beamtin/Beamter in der Laufbahn des mittleren Dienstes in der BesGr. A 6m bis A 8 BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Grundkenntnisse im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Produkten, insbesondere gute Kenntnisse in MS Excel Basis-Kenntnisse in SAP-Anwendungen Das bringen Sie persönlich mit: Systematisch-methodisches Planen und Vorgehen Gewissenhaftigkeit Belastbarkeit/ Stressresistenz Kommunikationsfähigkeit Kooperations- und Teamfähigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 8 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 6m/ A 8 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 128 €. Darauf können Sie sich freuen Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d) in der Fachstelle zur Unterstützung schwerbehinderter Menschen bzw. gleichgestellter Personen (FaSt)

Mi. 29.06.2022
Bonn
Wir – das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) – sind eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen mit Hauptsitz in Bonn und drei weiteren Dienstsitzen in Berlin, Saarlouis und Schwedt. Mit ca. 2.400 Beschäftigten nehmen wir zentrale steuerliche Aufgaben mit nationalem und internationalem Bezug wahr. Unterstützen Sie uns an unserem Dienstsitz in Bonn als Sachbearbeiter/in (m/w/d)  in der Fachstelle zur Unterstützung schwerbehinderter Menschen bzw. gleichgestellter Personen (FaSt) Der zu besetzende Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.  Beratung insbesondere der Führungskräfte des BZSt sowie der übrigen Beschäftigten bei der Inklusion und Förderung schwerbehinderter Menschen bzw. gleichgestellter Personen Einleitung und Koordination von Unterstützungsmaßnahmen für schwerbehinderte Nachwuchskräfte und Beschäftigte bzw. gleichgestellter Nachwuchskräfte und Beschäftigte, wie zum Beispiel personelle beziehungsweise technische Hilfen Zusammenarbeit mit außerbehördlichen Institutionen, wie zum Beispiel Integrationsfachdiensten Netzwerk und Gremienarbeit (zum Beispiel Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen, Schwerbehindertenvertretungen, kommunalen Behindertenbeauftragten) Personalangelegenheiten von Anwärtern und Anwärterinnen sowie Auszubildenden Koordinierung von Ausbildungsangelegenheiten sowie Praxisphasen von Anwärtern und Anwärterinnen, Auszubildenden sowie Praktikanten und Praktikantinnen  ein mindestens mit „gut“ abgeschlossenes Bachelorstudium aus dem Bereich der Verwaltungswissenschaften oder der Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Personal fundierte Kenntnisse im Sozialrecht/SGB IX und angrenzender Regelungen nachgewiesen durch einschlägige mindestens zweijährige Berufserfahrung nach Abschluss in diesem Bereich oder Belegung entsprechender Module im Umfang von mindestens sieben Credit Points im Studium ein Ausbilderschein entsprechend der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) ist von Vorteil Kenntnisse im Bereich Personal sind von Vorteil sofern diese Kenntnisse im öffentlichen Dienst erworben wurden, ist dies von Vorteil Auf dem Arbeitsplatz fallen erwartungsgemäß auch inländische (mitunter auch mehrtägige) Dienstreisen im Umfang von ca. 15 Tagen im Jahr an. Sie passen zu uns, wenn Sie ein hohes Maß an Eigeninitiative und eine ausgeprägte Beratungskompetenz besitzen ein gutes Ausdrucksvermögen haben und die Fähigkeit besitzen, adressatengerecht zu kommunizieren Einfühlungsvermögen und ein ausgeprägtes Maß an sozialen Kompetenzen mitbringen gewissenhaft und ergebnisorientiert sind teamfähig und kooperativ sind belastbar und konfliktfähig sind.  unbefristete Anstellung als Tarifbeschäftigte/r nach Entgeltgruppe 11 TVöD Bund individuelle und strukturierte Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen gute Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen vielfältige Fort- und Weiterbildungsangebote Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Pflege: Wir unterstützen unsere Beschäftigten mit flexiblen Arbeitszeitmodellen (wie Teil- und Elternzeiten) sowie weitreichenden Möglichkeiten von Telearbeit (z.B. im „Homeoffice“), Eltern-Kind-Büro und eigener U 3-Kindertageseinrichtung aktive Gesundheitsprävention (Sportangebote, Entspannungskurse etc.) zentrale Lage, hervorragende Parkmöglichkeiten und eine gute Anbindung an den ÖPNV (einschließlich Berechtigung zum Erwerb eines Jobtickets).
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleiter*in (m/w/d) in der Abteilung IT-Kompetenzzentrum Finanzen

Mi. 29.06.2022
Köln
Pulsierendes Leben, 2000-jährige Geschichte, Weltkulturerbe Kölner Dom, bedeutender Standort für Industrie, Handel, Wissenschaft und Forschung. Verkehrsknoten, Sportmetropole, Weltoffenheit und Internationalität, mehr als 180 Nationen. Internet- und Medienstadt, ein reichhaltiges Kulturangebot. All das steht für Kölns Attraktivität. Und es prägt die Tätigkeit der rund 20.000 Beschäftigten der Stadtverwaltung. In einer Vielzahl von Berufsfeldern mit großen Entwicklungsmöglichkeiten tragen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bei, das öffentliche Leben in unserer Stadt zu gestalten. Bei der Kämmerei der Stadt Köln ist im Sachgebiet strategische Projekte und Qualitätsmanagement in der Abteilung IT-Kompetenzzentrum Finanzen ab sofort die Stelle als Sachgebietsleiter*in (m/w/d) in der Abteilung IT-Kompetenzzentrum Finanzen zu besetzen. Die Kämmerei ist im Dienstgebäude One Cologne, Venloer Straße 151-153, 50672 Köln, untergebracht.Beim Sachgebiet „Strategische Projekte und Qualitätsmanagement“ handelt es sich um einen vielseitigen und verantwortungsvollen Aufgabenbereich des Amtes. Die Aufgabenschwerpunkte des Sachgebiets sind abwechslungsreich und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des Betriebes und der Weiterentwicklung zahlreicher Finanzsysteme. Das Sachgebiet befindet sich derzeit im Aufbau. Dem Sachgebiet sind bei Vollbesetzung 7 Mitarbeiter*innen (inklusive Leitung) zugeordnet. Mit dieser Ausschreibung wird eine teamorientierte, engagierte sowie innovative Persönlichkeit für die Leitung des Sachgebiets gesucht, die Interesse am Aufbau und der Weiterentwicklung des Teams und der bestehenden Prozesse hat sowie durch einen offenen und transparenten Führungsstil geprägt ist. Zusätzlich sollte eine hohe Affinität für Fragestellungen des Qualitätsmanagements sowie volle Begeisterung für die Analyse von gesetzlichen und städtischen Vorgaben und die Ableitung von Handlungsbedarfen mitgebracht werden. Gerne können Sie einen Termin zur Hospitation vereinbaren.Das Aufgabengebiet hat zwei Themenschwerpunkte: Sachgebietsleitung Sie leiten das Sachgebiet (Dienst- und Fachaufsicht) und verantworten alle im Sachgebiet liegenden Projekte sowie Tätigkeiten des Betriebs. Dies beinhaltet die kontinuierliche Weiterentwicklung aller anfallenden Arbeitsprozesse im Sachgebiet unter anderem im Rahmen des internen Kontrollsystems (IKS).Außerdem übernehmen Sie die Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet.   Qualitätsmanagement Strategische Grundsatzarbeit mit dem Schwerpunkt Qualitätsmanagement und der Einhaltung von städtischen Richtlinien sowie gesetzlichen Vorgaben bei IT-Projekten und Anwendungen Konzeptionierung, Initiierung und Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagements zu städtischen Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben an IT-Anwendungen im Finanzbereich (z.B. zu Barrierefreiheit, Datenschutz, IT-Sicherheit) Ableitung von konkreten Handlungsbedarfen aus den relevanten Vorgaben und Gesetzen Zentrale Ansprechpartner*in für alle Fragen rund um die Einhaltung der Inbetriebnahme sowie Vorgaben von Fachanwendungen Koordination und Steuerung der damit verbundenen Umsetzungsaktivitäten sowie Abstimmung mit den beteiligten Dienststellen. Vorausgesetzt wird: bei Tarifbeschäftigten ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium in einer der Aufgabenwahrnehmung dienlichen Fachrichtung (zum Beispiel der Informatik) oder nachgewiesene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen oder der erfolgreiche Abschluss des Verwaltungslehrgangs zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei (AL II)) oder bei Beamt*innen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst) Hierüber sollten Sie verfügen: Führung Ein lösungsorientiertes, unterstützendes und wertschätzendes Führungsverständnis sowohl auf der fachlichen als auch auf der sozialen, insbesondere die Mitarbeiter*innen betreffenden, Ebene Konkrete Vorstellungen und Fähigkeiten, diesen Führungsstil im Einzelfall umzusetzen Eine Kreative, konstruktive und entscheidungsfreudige Arbeitsweise, die genau diese Eigenschaften der Mitarbeiter*innen schätzt und fördert, auch indem diese bei den Entwicklungen nicht nur berücksichtigt werden, sondern sich stets wiederfinden Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) Genderkompetenz Interkulturelle Kompetenz Fachliche Kenntnisse Vertiefte praktische Erfahrungen im Umgang mit Gesetzen und Richtlinien, insbesondere in Bezug auf Softwareanwendungen Besondere Fachkenntnisse in einem der Aufgabe dienlichem Themengebiet (zum Beispiel Datenschutz, IT-Sicherheit, IKS) Projekterfahrung Persönlichkeit Kreativität und Innovationsfreude Ein hohes Maß an Serviceorientierung Überdurchschnittliche Auffassungsgabe, Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein Starke Dienstleistungs- und Lösungsorientierung sowie konzeptionelle und analytische Fähigkeiten Ausgeprägte soziale Kompetenz Strukturierte, zielorientierte und eigenständige Arbeitsweise Kommunikation Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Überdurchschnittliche Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten Sicheres und verbindliches Auftreten Wünschenswert sind: Vertiefte praktische Erfahrung in Koordination von IT-Projekten in heterogenen Teams Berufserfahrung aus einem IT-Bereich der öffentlichen Verwaltung Affinität für IT-rechtliche und datenschutzrechtliche Fragestellungen Affinität für zukunftsweisende IT-Themen Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD IKT (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, Informations- und Kommunikationstechnologie). Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 13 (TVöD-IKT) zurzeit monatlich zwischen 4.187,45 Euro (Erfahrungsstufe 1) und 6.089,52 Euro (Erfahrungsstufe 6). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Die Vergütung erfolgt bei Beamt*innen nach Besoldungsgruppe A 12, Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen, ehemals gehobener Dienst). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Beschäftigte beziehungsweise 41 Stunden für Beamt*innen. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Darüber hinaus bieten wir Ihnen als attraktive Arbeitgeberin: eine attraktive Betriebsrente und regelmäßige Tariferhöhungen zusätzlich zur tariflichen Jahressonderzahlung eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung Vermögenswirksame Leistungen Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten ein strukturiertes Onboarding flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten zum HomeOffice und mobilem Arbeiten, gesunde Work-Life-Balance Betriebssport und Gesundheitsmanagement ein modernes, klimatisiertes Dienstgebäude mit gehobener Ausstattung in zentraler Lage diverse Fortbildungen sowie interne Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten 30 Tage Jahresurlaub auf Wunsch ein Jobticket
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: