Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 22 Jobs in Marzahn-Hellersdorf

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 19
  • Bildung & Training 1
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
  • Sonstige Branchen 1
  • Versicherungen 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 21
  • Ohne Berufserfahrung 13
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 21
  • Teilzeit 15
  • Home Office möglich 14
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 18
  • Befristeter Vertrag 3
  • Ausbildung, Studium 1
Beamte Auf Landes-

Verkehrsplaner*in / Stadtplaner*in mit Schwerpunkt Verkehr und Mobilität

Sa. 13.08.2022
Königs Wusterhausen
Königs Wusterhausen mit seinen acht Ortsteilen ist die größte Stadt im Landkreis Dahme-Spreewald. Sie liegt im wald- und gewässerreichen Dahme-Seengebiet und ist aufgrund der unmittelbaren Nähe zu Berlin ein facettenreicher Standort für Bildung, Kultur und Gesundheit. Aufgrund der ausgezeichneten Infrastruktur zieht sie kleine und mittelständische Unternehmen an und erfreut sich auch als Wohnort und Ausflugsziel am Rande der Hauptstadt großer Beliebtheit. Bei der Stadt Königs Wusterhausen ist zum nächst möglichen Zeitpunkt eine Stelle als Verkehrsplaner*in / Stadtplaner*in mit Schwerpunkt Verkehr und Mobilität zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA). Erarbeiten von (integrierten) Verkehrskonzepten für die Gesamtstadt bzw. Teilräume, sowie die Gestaltung von Konzepten für neue Mobilitätsangebote, Erarbeitung, Fortschreibung und Umsetzung von Lärmaktionsplänen, Begleitung von Studien und Vorplanungen zur Verkehrsführung/ -organisation, Konzipieren und Begleiten von Analysen und Prognosen verschiedener Verkehrs- und Strukturdaten, Mitwirkung bei der Weiterentwicklung städtebaulicher Konzepte und Rahmenplanungen sowie bei informellen Planungen für thematische und räumliche Teilbereiche, Stellungnahmen zu Verkehrsaspekten bei Bebauungsplänen und Planungen Dritter, Bürgerbeteiligungsverfahren und Öffentlichkeitsarbeit zu Verkehrs- und Mobilitätsthemen, Durchführung von Ausschreibungsverfahren, Fachliche Vorbereitung für Ausschüsse und die Stadtverordnetenversammlung.   ein erfolgreich abgeschlossenes Hoch- oder Fachhochschulstudium der Fachrichtung Verkehrsplanung / Verkehrswesen, Stadtplanung mit Schwerpunkt Verkehr/ Mobilität oder eine vergleichbare fachliche Qualifikation, Arbeitsfeldbezogene Erfahrungen in der Stadt- und Verkehrsplanung, Kenntnisse des Bau- und Planungsrechtes, wünschenswert sind Kenntnisse im Verwaltungsrecht, insbesondere im Satzungsrecht und Verwaltungsverfahrensrecht, interdisziplinäre, eigenverantwortliche und zielorientierte Denk- und Arbeitsweise, hohe fachliche Kompetenz, Teamfähigkeit, sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen. eine zukunftssichere Beschäftigung in unbefristeter Anstellung in Vollzeit,   die Stelle unterliegt den speziellen Tätigkeitsmerkmalen für Ingenieurinnen und Ingenieure, bei unmittelbarem Wechsel aus dem öffentlichen Dienst, kann die erworbene Stufe ganz oder teilweise berücksichtigt werden, eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Position in einem interdisziplinären Team und die einzigartige Gelegenheit, die städtebauliche Entwicklung von Königs Wusterhausen mitzugestalten, die Möglichkeit des mobilen Arbeitens, spezifische und vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten, Leistungen nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes unter anderem: 30 Tage Erholungsurlaub und bezahlte Freistellung am 24. und 31.12., Jahres-sonderzahlung, Zusatzversorgung, Leistungsentgelt.
Zum Stellenangebot

Projektkoordination Interne Beratung des Landes Berlin - zugleich – stellvertretende Leitung der Internen Beratung des Landes Berlin (m/w/d)

Fr. 12.08.2022
Berlin
Die Verwaltungsakademie Berlin (www.vak.berlin.de) – am Dienstort Turmstraße 86, 10559 Berlin – ist der zentrale Bildungsdienstleister für die öffentliche Verwaltung im Land Berlin. Ihr Aufgabenspektrum reicht von der Ausbildung von Nachwuchskräften über die gezielte fachliche und außer fachliche Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten der Berliner Behörden, der Qualifizierung von Führungskräften, einschließlich Coaching und Profiling bis zur Unterstützung und Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen. Jährlich nehmen ca. 41.000 Beschäftigte an den über 3.000 Veranstaltungen der Verwaltungsakademie Berlin teil. Über 2.000 Auszubildende werden in Lehrgängen, Projekten und Prüfungen betreut. Eine zahlenmäßige Dimension, die die Verwaltungsakademie Berlin zu den Größten ihrer "Branche" gehören lässt. Bei der Modernisierung der Berliner Verwaltung kommt der Verwaltungsakademie Berlin eine wichtige Rolle zu. Der Ausbau und die Optimierung zeitgemäßer Lern- und Prüfungsformate wie bspw. E-Learning / Blended-Learning und E-Examination stehen im Fokus unserer Entwicklung. Die Verwaltungsakademie Berlin sieht sich als moderner Arbeitgeber mit einer aktuellen technischen Ausstattung und bietet ein Ambiente, das Teamgeist, Netzwerken und neue Ideen fördert. Die Mitarbeitenden der drei Abteilungen Ausbildung, Fortbildung und zentraler Service arbeiten mit über 500 frei- und nebenberuflichen Trainerinnen und Trainern aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Gemeinsam stehen sie für ein Höchstmaß an Aktualität, Praxisrelevanz und professioneller Bildung für die öffentliche Verwaltung des Landes Berlin. Die Verwaltungsakademie Berlin sucht eine Projektkoordination Interne Beratung des Landes Berlin - zugleich – stellvertretende Leitung der Internen Beratung des Landes Berlin (m/w/d) Kennziffer:                             SenFin VAk 32/2022 Besoldungsgruppe:              A 14*(Oberregierungsrätin/Oberregierungsrat) Entgeltgruppe:                      E 14* TV-L                                                        (*Bewertungsvermutung) Besetzbar:                              ab 01.10.2022 (unbefristet) Vollzeit mit 40 bzw. 39,4 Wochenstunden (Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.)Die Verwaltungsakademie hat ihr Portfolio um den Schwerpunkt Beratung erweitert und die Interne Beratung des Landes Berlin unter ihrem Dach aufgenommen. Sie berät die Projekte der Berliner Behörden von der Analyse über die Strategie- und Konzeptentwicklung bis hin zur nachhaltigen Umsetzung und ist damit treibende Kraft für den kontinuierlichen Wandel der Verwaltung. Die eingesetzten Berater*innen sind Fachexperten in verschiedenen Handlungsfeldern wie beispielsweise Projektmanagement klassisch und agil, Organisationsentwicklung, Prozessmanagement und Service Design, Digitalisierung, Wissensmanagement, New Work sowie Changemanagement. Sie verfügen über hohes methodisches Know-how, praktische Berufserfahrung und sind mit Verwaltungsabläufen bestens vertraut. Die interne Beratung steht für direkte, transparente Kommunikation, ein hohes Maß an Service- und Lösungsorientierung sowie vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperation. Darüber hinaus liefert die interne Beratung als Kompetenzzentrum innovative Best Practice Ansätze für die gesamte Berliner Verwaltung und greift selbständig neue Trends und Impulse für den öffentlichen Sektor auf. Ihr Arbeitsgebiet umfasst u. a.: Führung wechselnder Projektteams und operative (Multi-)Projektarbeit Unterstützung der Leitung der internen Beratung bei der Auftragsakquise und Angebotserstellung Beratung der Berliner Behörden vor Ort und digital in einem oder mehreren der folgenden Themenfelder bspw. Strategie und Steuerung, Führung und Kultur, Organisation und Prozesse, Projektmanagement eigenverantwortliche Übernahme von Arbeitspaketen/Teilprojekten in unterschiedlichen Projekttypologien, insb. Unterstützung von Behördenleitungen bei der Projektinitiierung, beim Aufbau von (Multi-) Projektmanagementstrukturen, Durchführung von Organisationsuntersuchungen und Prozessanalysen, zukunftszugewandte Gestaltung von Arbeitsplätzen, Aufzeigen von Digitalisierungsmöglichkeiten, Stakeholdermanagement, Entwicklung von Kommunikationsmaßnahmen und Instrumenten der Partizipation, Unterstützung bei der Strategieentwicklung und Weichenstellung für die Zukunftsfähigkeit fachliche Führung und Steuerung der Projektteams (insb. Koordination und Organisation des Einsatzes der Berater/innen, Überwachung und Sicherstellung der Arbeitsergebnisse, Qualitätsmanagement, Verantwortung für das Berichtswesen/Risikomanagement, Schnittstelle zum Auftraggeber) Erarbeitung von ganzheitlichen Konzepten zur Lösung schwieriger und komplexer Fragestellungen konzeptionelle Betreuung der Einführung und nachhaltige Umsetzung von Veränderungsprozessen Entwicklung, Implementierung und Evaluation von Beratungsprodukten Entwicklung von Konzepten zum Wissenstransfer und zur Bereitstellung von Methodenwissen für die Verwaltungsöffentlichkeit Weitergabe von Expertenwissen und Qualifizierung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Berliner Verwaltung durch geeignete Fortbildungsformate (bspw. Microtrainings) sowie Einsatz als Trainerin bzw. Trainer Verfassen von Fachartikeln und Beiträgen für Kommunikationsprodukte sowie projektunabhängiges Engagement (Vortragstätigkeiten bei Veranstaltungen u.a.) und Vermarktung der internen Beratung   als Beamtin bzw. Beamter die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes (ehemals höherer nichttechnischer Dienst der allgemeinen Verwaltung).   als (Tarif-) Beschäftigte bzw. Beschäftigter ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Fachrichtungen Politik-, Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaften, Soziologie oder einen vergleichbaren Studiengang. Die vollständigen und verbindlichen Stellenanforderungen entnehmen Sie bitte dem Anforderungsprofil im Abschnitt „weitere Informationen“ unter dem angegebenen Link im Karriereportal. Das Anforderungsprofil ist Bestandteil der Stellenausschreibung und bildet die Grundlage für die Auswahlentscheidung. Es wird empfohlen, das Anforderungsprofil abzuspeichern, da es nach dem Ablauf der Bewerbungsfrist auf dem Karriereportal nicht mehr einsehbar ist. Aufgrund der besonderen fachlichen Anforderungen wird für beide Statusgruppen zudem eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung in beratender Tätigkeit im öffentlichen Sektor gefordert. eine teamorientierte Arbeitsatmosphäremit vielfältigen internen Incentives eine individuelle Personalentwicklungmit der Möglichkeit, persönliche Kompetenzen weiterzuentwickeln durch vielfältige Angebote der fachlichen und außer fachlichen Fort- und Weiterbildung. die Vereinbarkeit von Beruf und Familiedurch flexible Arbeitszeitgestaltung sowie die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung und (mobilen) Telearbeit im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten. ein aktives betriebliches Gesundheitsmanagementmit vielfältigen Sport- undGesundheitsangeboten. ein kollegiales Arbeitsklimain einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengleichheit einsetzen. ein lebendiges internes Wiki, in dem Erfahrungen und Lösungen gemeinsam geteilt werden.
Zum Stellenangebot

Senior Referent/-in (w/m/d) Qualitätssicherung Gesundheitswesen

Fr. 12.08.2022
Berlin
Die Kassen­ärztliche Bundes­ver­einigung (KBV) sorgt als führende öffent­liche Insti­tution täglich dafür, dass die rund 73 Millionen gesetzlich Kranken­versicherten deut­schland­weit die gleiche hoch­wertige medi­zinische Versorgung erhalten.Wir suchen zum 1. November 2022 für unser Dezernat Versorgungs­quali­tät in der Abteilung Ambulante Qualitäts­sicherung – diagnos­tische Verfahren eine/n Senior-Referent/-in (w/m/d) Qualitäts­sicherung Gesund­heits­wesen. Entwicklung und Verhand­lung von Normen und Richt­linien im Bereich Versorgungs­quali­tät (ambulante Quali­täts­sicherung) Konzeptionelle Entwicklung und Ausge­staltung von Versorgungs­konzepten, Instru­menten zur Qualitäts­sicherung und ‑förderung Verhandlungen im Gemeinsamen Bundes­ausschuss und mit dem GKV-Spitzen­verband zu kollektiv­vertrag­lichen Regelungen der Qualitäts­sicherung Analyse, Darstellung und Kommuni­kation von Qualitäts­daten Abgeschlossenes Hochschul­studium, idealer­weise Human­medizin oder Natur­wissen­schaftenGute Kenntnisse im Gesundheits­system sowie im Bereich der Sozial­gesetz­gebungMethodenkompetenz im Bereich Quali­täts­sicherung und/oder Epidemio­logieSehr gute konzeptionelle Fähig­keiten und routi­nierte EDV-AnwendungKommunikationsstärke in Wort und Schrift sowie ausge­prägte Leistungs­bereit­schaftStrukturierte und eigen­verant­wortliche Arbeits­weise, hohe Bereit­schaft zur Arbeit im TeamEinschlägige Erfahrungen in der ärzt­lichen oder gemein­samen Selbst­verwaltung sind von VorteilAbwechslung: Sie genießen die Vor­teile eines öffent­lichen Arbeit­gebers und agieren zugleich in einem inno­vativen UmfeldFrühaufsteher oder Langschläfer? Ihre Arbeits­zeit können Sie flexibel durch mobiles Arbeiten und unser Gleit­zeit­modell gestaltenVergütung: Wir wert­schätzen Ihre Arbeit mit einer attrak­tiven BezahlungBerufliche Entwicklung: Wir fördern Sie mit passenden Weiter­bildun­gen in unserer haus­eigenen Akademie oder bei externen AnbieternWeitere Benefits: Betrieb­liche Alters­vorsorge, Kantine, Sport­angebote, eine Kindertages­stätte im Haus sowie Zuschuss zum Firmen­ticket sind nur einige BeispieleDie KBV gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Die Stelle ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften grundsätzlich geeignet.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter/in im Bewerbermanagement (w/m/d) - Kzf. 3055/2022

Do. 11.08.2022
Berlin
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). In der Zentralabteilung des BfR ist im Referat „Personal und Personalentwicklung“ ab sofort befristet für zwei Jahre folgende Stelle zu besetzen: Mitarbeiter/in im Bewerbermanagement (w/m/d) Kennziffer: 3055/2022 | Entgeltgruppe 8 TVöD Teilzeitbeschäftigung ist möglich. Da die Einstellung auf § 14 Abs. 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes beruht, können Bewerbungen von Personen, die bereits in einem Arbeitsverhältnis mit dem Bundesinstitut für Risikobewertung stehen oder gestanden haben, nicht berücksichtigt werden.Aufgaben: Das Referat Personal und Personalentwicklung berät und informiert in allen personellen Angelegenheiten sowohl der Tarifbeschäftigten als auch der Beamtinnen und Beamten. Das Referat hat mit seinen Aufgabenbereichen Personalgewinnung und Vertragsmanagement, Personalmarketing und Reisekosten, Personalentwicklung sowie Grundsatzangelegenheiten und Gehaltsstelle das Ziel, die Rahmenbedingungen im BfR so zu gestalten, dass die Aufgaben des BfR optimal erledigt werden können. Im Einzelnen umfassen die Tätigkeiten: Mitarbeit bei der Erarbeitung von Stellenausschreibungen Veröffentlichung der Ausschreibungen: Einholung von Angeboten, Vergleichen der Leistungsbeschreibungen, Auftragserteilung an externe Dienstleister, Layout-Gestaltung der Anzeigen sowie Erstellung von Marktübersichten Vorbereitung der Vorstellungsgespräche (Termin- und Raumplanung) Überwachung von festgesetzten Fristen sowie Beteiligung der Gremien des BfR Selbständige Betreuung von Webportalen sowie Erstellung von Übersichten und Statistiken Mitarbeit bei der Bewirtschaftung von Haushaltsmitteln sowie Rechnungsbearbeitung Weiterentwicklung des Bewerbermanagements des BfR Mitarbeit bei Projekten des Referats (z.B. Recruiting-Events) Unterweisung von Auszubildenden  Abgeschlossene Berufsausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r, Bürokauffrau/-mann, Fachangestellte/-r für Bürokommunikation oder eine vergleichbare Berufsausbildung erforderlich Einschlägige Berufserfahrungen, vorzugsweise im Personalbereich, von Vorteil Fachkenntnisse in den anzuwendenden Gesetzen und Verwaltungsvorschriften (z.B. TVöD, BGleiG, AGG, Personalvertretungsgesetz, BHO) vorteilhaft Organisations- und Kommunikationsgeschick Sehr hohe Serviceorientierung und Dienstleistungsbereitschaft sowie Aufgeschlossenheit und Kreativität Sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache (sicheres Beherrschen von Rechtschreibung und Grammatik) und gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt  Ein abwechslungsreicher Aufgabenbereich in einer wachsenden Ressortforschungseinrichtung Gestaltungs- und Innovationsspielraum Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit 30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche) sowie arbeitsfreie Tage am 24.12. und 31.12. Möglichkeit der Inanspruchnahme von zusätzlichen Zeitausgleichstagen bei Zeitguthaben Möglichkeiten des mobilen Arbeitens Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung im Kontext Ihrer Aufgaben Jobticket VBL-Betriebsrente / Vermögenswirksame Leistungen AWO-Familienservice  Der Dienstort ist Berlin.
Zum Stellenangebot

Referentin/Referenten (w,m,d) für den Bereich Technik und Organisation

Do. 11.08.2022
Kleinmachnow
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht ist eine unabhängige Behörde, die öffentliche und nichtöffentliche Stellen mit Sitz im Land Brandenburg hinsichtlich der Einhaltung datenschutzrechtlicher Vorschriften – insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung, des Bundes- und des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes – berät und kontrolliert. Sie ist zuständige Ordnungswidrigkeitenbehörde bei Verstößen gegen datenschutzrechtliche Vorschriften. Die Landesbeauftragte kontrolliert darüber hinaus die Umsetzung des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes durch die öffentlichen Stellen im Land Brandenburg. Für den Bereich Technik und Organisation der Dienststelle suchen wir ab sofort eine/n Referentin/Referenten (w, m, d) (Kennziffer T 01.3/2022) unbefristet in Vollzeit. Die Eingruppierung erfolgt je nach Tätigkeit und persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E 15 TV-L. Beratung und Kontrolle öffentlicher Stellen bei der Umsetzung des Brandenburgischen E-Government-Gesetzes und des Onlinezugangsgesetzes, insbesondere hinsichtlich der Einhaltung von Anforderungen des Datenschutzes und der Informationssicherheit Bearbeitung von Anfragen, Beschwerden und Eingaben zu Fragen des Datenschutzes und der Informationssicherheit Mitwirkung in Gremien der Datenschutzaufsichtsbehörden in Deutschland und Europa, ggf. Leitung von Gremien wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom, Master) in Informatik, Wirtschaftsinformatik, Verwaltungswissenschaften oder einer ähnlichen Fachrichtung, alternativ: 2. juristisches Staatsexamen und ausgeprägtes Interesse an technischen Fragestellungen, insbesondere mit einschlägigen Kenntnissen Kenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten des Datenschutzes oder der Informationssicherheit ausgeprägtes analytisches Denk- und Abstraktionsvermögen Fähigkeit zum selbstständigen, systematischen Bearbeiten komplexer Sachverhalte sicheres Auftreten, Verhandlungs- und Durchsetzungsgeschick sehr gutes Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift gute Kenntnisse der englischen Sprache Fahrerlaubnis und Bereitschaft zum Führen des Dienst-PKW Ein sicherer Umgang mit üblicher Büro-Software sowie die Bereitschaft zur fachlichen Fortbildung und zur Durchführung von Dienstreisen werden vorausgesetzt. ein vielseitiges anspruchsvolles Aufgabengebiet ein Arbeitsverhältnis mit flexiblen Arbeitszeiten und die Möglichkeit zum Homeoffice vielseitige Fortbildungsmöglichkeiten Arbeitgeberzuschuss zum Firmenticket des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg Leistungen nach dem Tarifvertrag der Länder (z. B. 30 Tage Erholungsurlaub, 6 Entwicklungsstufen in der Entgeltgruppe, Jahressonderzahlung, vermögenswirksame Leistungen, betriebliche Altersversorgung bei der VBL)
Zum Stellenangebot

Gesellin / Gesellen für Aufzugs- und Fördertechnik (w/m/d)

Di. 09.08.2022
Berlin
Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – ist das zentrale Immobilien­unternehmen des Bundes. Aufgabenschwerpunkte sind das einheitliche Immobilien­management, die Immobilien­verwaltung und der Immobilien­verkauf sowie die forst- und naturschutz­fachliche Betreuung der Gelände­liegenschaften. Bundesweit arbeiten rund 7.000 Beschäftigte für die BImA, verteilt auf die Zentrale – mit Hauptsitz in Bonn – und neun Direktionen sowie auf mehr als 120 Standorte. Die Direktion Berlin sucht für den Geschäftsbereich Facility Management Neubau am Arbeitsort Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Gesellin / Gesellen für Aufzugs- und Fördertechnik (w/m/d) (Entgeltgruppe 7 TVöD Bund, Kennung: BEFN119941, Stellen-ID: 828087) Für den Arbeitsplatz wird eine außertarifliche Zulage in Höhe von 200 Euro gewährt. In Abhängigkeit von der Bewerberlage kann eine übertarifliche Vorweggewährung von Stufen in Betracht kommen. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Betreiben der Förderanlagen und sondertechnischen Anlagen Selbstständige Durchführung von Diagnosen, Fehlereingrenzungen und Reparaturarbeiten sowie Wartungs- und Pflegearbeiten im Rahmen des First-Level-Supports mit Unterstützung durch eine Gebäudeleittechnik Begleitung und Hilfestellung bei gesetzlich vorgeschriebenen und für den Betrieb notwendigen Abnahmen und Prüfungen Erfassung und Meldung von technischen Mängeln im Betrieb Allgemeine Bürotätigkeiten Qualifikation: Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Elektronikerin/Elektroniker (w/m/d) oder vergleichbare Ausbildung (z. B. Energieelektronikerin/Energieelektroniker [w/m/d]) mit Weiterbildung zur/zum Aufzugsmonteurin/Aufzugsmonteur (w/m/d) Fachkompetenzen: Sehr gute fachliche Kenntnisse im Aufgabengebiet Mehrjährige praktische Erfahrung in der Störungsbearbeitung und Wartung von Aufzugsanlagen Erfahrung in der technischen Betriebsführung sowie im Umgang mit CAFM-Systemen und Gebäudeleittechnik sind wünschenswert Fähigkeit und Bereitschaft, sich auch nicht erlernte TGA-Gewerkekenntnisse anzueignen und teamübergreifend zu arbeiten Fundierte PC-Kenntnisse in den Standardbetriebssystemen- und anwendungen wie Microsoft Office Weiteres: Gründliche, sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise Gute Auffassungsgabe Fähigkeit, auch bei erhöhtem Arbeitsaufkommen selbstständig, gründlich und zielorientiert zu arbeiten Gute Kommunikationsfähigkeit Fähigkeit zum teamorientierten Handeln, Kritikfähigkeit und Sozialkompetenz Bereitschaft zur Rufbereitschaft Bereitschaft zur erweiterten Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen gem. § 10 SÜG (Sicherheitsüberprüfungsgesetz) Besonderer Hinweis: Es handelt sich um Tätigkeiten auf einer sicherheitsrelevanten Liegenschaft. Zutritt und Bewegungen unterliegen strengen Auflagen und Kontrollen. Das Mitführen von Handys, Tablets oder sonstigen elektronischen Geräten, Datenträgern u. Ä. ist auf der Liegenschaft untersagt. Voraussetzung für die Stellenbesetzung ist die erfolgreiche erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG), in die ggf. auch der/die Ehe-/Lebenspartner/​in einbezogen wird. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich im Vorfeld Ihrer Bewerbung bspw. über das Bundesamt für Verfassungsschutz (verfassungsschutz.de). Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit allen Vorteilen einer großen öffentlichen Arbeitgeberin Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Arbeitszeitgestaltung Möglichkeit der Anmietung einer Wohnung aus dem Bestand der Wohnungsfürsorge des Bundes Zuschuss für ein Jobticket im öffentlichen Nahverkehr, verkehrsgünstige Lage Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie umfangreiche Fortbildungsangebote Betriebliche Altersversorgung Kurse zur Gesundheitsförderung sowie Vorsorgemaßnahmen
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung Haushalt (m/w/d)

Di. 09.08.2022
Berlin
Abt. II: Finanzen, Einkauf und Stellenwirtschaft Sachbearbeitung Haushalt (m/w/d) (122) - mehrere Stellen Vollzeitbeschäftigung (auch in Teilzeit möglich), unbefristet Entgeltgruppe: 9b TV-L FU Das sind wir In Zeiten großer Herausforderungen suchen wir für eine spannende und abwechslungsreiche Aufgabe mehrere Mitarbeiter*innen, die Spaß daran haben, die finanziellen Geschicke einer der vielfältigsten und forschungs­stärksten Exzellenzuniversitäten Deutschlands mitzugestalten. Die Arbeitsgruppe Haushaltsplanung und Haushaltswirtschaft, in der Sie tätig sein werden, ist u. a. für die Aufstellung und Ausführung des Haushaltsplans der Freien Universität Berlin zuständig. Darüber hinaus ist sie innerhalb der Universität die zentrale Ansprechpartnerin in allen Belangen der haushaltsrechtlichen und haushaltswirtschaftlichen Praxis. In einem hochmotivierten Team sind Sie die*der zentrale Ansprechpartner*in für alle Fragen rund um das Thema Haushalt der Bereiche der Universität. Hierbei unterstützen Sie die AG-Leitung bei der Aufstellung des Haushaltsplans. Sie erstellen – neben vielen anderen spannenden Aufgaben­stellungen – Auswertungen zur Budgetsituation der von Ihnen betreuten Bereiche und entwickeln hierbei bereichsindividuelle Vorschläge zur Optimierung von Prozessen. Dem Aufgabengebiet entsprechende gründliche, umfassende Fachkenntnisse bzw. die Bereit­schaft, diese im Rahmen der Einarbeitung zu erlangen. Ein Bachelorabschluss in einem einschlä­gigen Studiengang (z. B. öffentliche Verwaltung, Wirtschaft, Verwaltungswissenschaften o. ä.) oder Abschluss des Verwaltungslehrgangs II ist von Vorteil, aber keine zwingende Voraussetzung. Die Stelle ist auch für Personen zur beruflichen Neuorientierung geeignet. Das wünschen wir uns von Ihnen Spaß an der Arbeit mit Zahlen mathematisches Verständnis analytisches Denken sehr gute Excel-Kenntnisse (inkl. Pivot) Lernbereitschaft Dienstleistungsbereitschaft Teamfähigkeit sehr gutes Zeit- und Selbstmanagement Von Vorteil sind außerdem Erfahrung im Finanz- und Rechnungswesen bzw. Controlling von Bereichen sowie fundierte Kenntnisse der einschlägigen Rechtsgebiete. Außerdem freuen wir uns über SAP-Kenntnisse und gute Englischkenntnisse. flexible Arbeitszeiten 30 Tage Urlaub / Jahr, zusätzlich arbeitsfrei am 24. & 31. Dezember Möglichkeit, Bildungsurlaub zu beantragen sichere Vergütung nach Tarif betriebliche Altersvorsorge Jahressonderzahlung Mobiles Arbeiten Beschäftigten-Laptop Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie (u. a. FU-Kita) ein vielfältiges Fortbildungsangebot zur umfassenden Einarbeitung und Weiterentwicklung Ihrer Kompetenzen bezuschusstes Firmenticket und eine gute Verkehrsanbindung Gesundheitsmanagement Mitarbeiterrabatte – Corporate-Benefits unterschiedliche Mensen naturnahe Arbeitsumgebung (Krumme Lanke, Schlachtensee)
Zum Stellenangebot

Referatsleitung Datenschutzrecht (m/w/d)

Mo. 08.08.2022
Berlin
Die Deutsche Gesetzliche Unfall­ver­sicher­ung e.V. (DGUV) ist der Spitzen­ver­band der neun gewerblichen Be­rufs­genossenschaften und 24 Unfall­kassen in Deutschland. Die Berufsgenossenschaften und Un­fall­kassen haben ca. 65 Millionen Ver­sicherte in rund vier Millionen Unter­neh­men. Sie leisten Prävention in den Be­trieben sowie Rehabilitation und Ent­schä­digung bei Arbeits-, Wegeunfällen und Berufskrankheiten. Die DGUV ver­tritt als Verband die Interessen der gesetzlichen Unfallversicherung. Sie erfüllt anspruchsvolle Aufgaben in Ver­waltung, Forschung, Bildung und Lehre. Die Vielfalt der Aufgaben spiegelt sich auch in unseren Beschäftigten wider: Rund 1.300 Menschen unter­schied­licher Professionen arbeiten bei der DGUV an 11 Standorten in Deutschland. In der Hauptabteilung Justitiariat (Allgemeines Recht) an unserem Standort Berlin bieten wir ab sofort unbefristet folgende Stelle an: Referatsleitung Datenschutzrecht Kennziffer 44-049 Leitung und Führung des Referates, insbesondere Verantwortung für Arbeitsorganisation und Personaleinsatz Fachliche Verantwortung für die Aufgaben des Referates Beobachtung und Beurteilung des Rechts bzgl. des Datenschutzes für die DGUV und ihre Mitglieder, insbesondere Informationsaufbereitung/-weitergabe Bearbeiten von Anfragen Berichterstattung an die und Unterstützung der Leitung der Hauptabteilung Erarbeitung von Stellungnahmen und Gutachten sowie von Muster-Richtlinien für die Mitglieder Wahrnehmung der Interessen unserer Mitglieder gegenüber dem BfDI und dem BAS Erstellen und Halten von Vorträgen Durchführung und Leitung von Seminaren, Arbeitsgruppen Erstellen von Gremienunterlagen Fertigen von Schreiben in außergerichtlichen und gerichtlichen Verfahren Prüfung, Gestaltung und Verhandlung von Verträgen, insbesondere von Auftragsvereinbarungen; Prüfung und Mitwirkung bei der Erstellung von Formtexten Arbeits- und Gesundheitsschutz im Referat Überdurchschnittlich abgeschlossenes zweites juristisches Staatsexamen und mehrjährige Erfahrung im Datenschutzrecht Sehr gute Kenntnisse im Sozialdatenschutz Erfahrung als Datenschutzbeauftragte/r (m/w/d) bei einer öffentlichen Stelle von Vorteil Hohe Dienstleistungsbereitschaft, hohe Sozialkompetenz und Einsatzbereitschaft Ausgeprägte Kommunikationsstärke Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit Eigenverantwortliche, gewissenhafte und lösungsorientierte Arbeitsweise Gute Englischkenntnisse Gute MS-Office-Kenntnisse Bereitschaft zu auch mehrtägigen Dienstreisen Transparente Bezahlung: Ein sicheres Gehalt nach BG-AT (entsprechend TVöD) - je nach Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen Eingruppierung bis Entgeltgruppe 15 BG-AT (abhängig von der Qualifikation und der daraus resultierenden Aufgabenübertragung) Vereinbarkeit und Inklusion: Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, z.B. durch flexible Arbeitszeiten, individuelle Teilzeit-Regelungen, mobiles Arbeiten, Kooperationen mit Kitas, Eltern-Kind-Büros Sicherheit und Gesundheit: Ausgezeichnetes Corporate-Health-Management von ergonomischer Arbeitsplatzausstattung, Sport- und Bewegungsangeboten bis hin zu vielfältigen Schulungsmöglichkeiten Tätigkeit mit Sinn: Einen abwechslungsreichen und interessanten Job rund um die Themen Sicherheit und Gesundheit, Prävention und Arbeitsschutz Lebenslanges Lernen: Ein umfangreiches internes Fort- und Weiterbildungsprogramm für Beschäftigte und Führungskräfte An die Zukunft denken: Abgesichert sein mit der Betrieblichen Altersvorsorge (VBL)
Zum Stellenangebot

Berater (w/m/d) Public Sector

Mo. 08.08.2022
Berlin
Klein, aber oho! KomRe ist Markt- und Innovationsführer bei Lösungen für den Katastrophenschutz mit Spezialisierung auf Blackout! Wir entwickeln technische und organisatorische Systeme, die das Überleben von Kommunen bei einem Blackout gewährleisten können, indem sie Kommunikation und eine ausreichende Versorgung von kritischen Infrastrukturen sicherstellen. Die ständige Weiterentwicklung und Erforschung neuer Ideen sowie von Projekten für die zivile Versorgungssicherheit im Katastrophenfall werden dabei von unserem vielfältigen Produktportfolio (Technik und Beratung) widergespiegelt. Mit uns bleiben Kommunen und Kritische Infrastrukturen auch bei langfristigem Stromausfall stabil und in der Lage, die Versorgung und den Schutz der Bevölkerung zu sichern. Sie bezeichnen sich selbst als Organisationstalent mit gesundem Menschenverstand und Beratungstalent und wollen dieses in einem herausfordernden und abwechslungsreichen Job ausleben? Sie geben Ihr Wissen gern weiter und verhelfen Ihren Kunden gerne zum Erfolg? Dann gehen Sie mit uns den nächsten Schritt!Bei uns arbeiten Sie inmitten von Profis, denen es wichtig ist, mit Qualität zu überzeugen. Offener Wissensaustausch, gegenseitige Unterstützung und die freundliche, inspirierende Atmosphäre: Darauf legen wir viel Wert. Berater (w/m/d) Public Sector Berlin - Feste Anstellung, Vollzeit, Teilzeit, Mobile Office möglichdie Beratung von Kommunen und Betreibern kritischer Infrastrukturen bei der Krisenund Notfallvorsorge und die Begleitung in agilen Projekten auf dem Weg zu sicheren Kommunen. die Analyse der kritischen Ressourcen und Geschäftsprozesse unserer Kunden und Ermittlung der konkreten Änderungs- und Optimierungsbedarfe. auch in schwierigen Projektsituationen empathisch auf unsere Kunden einzugehen. die Übersetzung der Anforderungen und Prozesse in eine fundierte Krisen- und Notfallstrategie sowie entsprechende Notfallmanagementsysteme. über den Tellerrand zu schauen sowie individuelle und innovative Lösungen für die Sicherheit in Kommunen zu präsentieren. die Unterstützung unseres Vertriebs im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung des Bereichs sowie im Rahmen von öffentlichen Ausschreibungen.Abgeschlossenes Studium Projektmanagement und Beratungserfahrung, vorzugsweise im öffentlichen Bereich Erfahrung mit Sicherheitsmanagement, Stabsarbeit, Feuerwehr, Katastrophenschutz oder vergleichbarem wünschenswert Kenntnisse über Prozesse in der öffentlichen Verwaltung und Wissen über aktuelle Veränderungen von Vorteil Politisches Geschick und sicheres Auftreten Lösungs- und Umsetzungsorientierung, Entscheidungsfreudigkeit, unternehmerisches Denken und strategisches Handeln Starke Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten in einer komplexen Stakeholder-Umgebung Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Projektbezogene Reisebereitschaft (maximal 1-2 Tage / Woche)KomRe hält Ihre Karriere in Schwung. Ihre Leistungen und Fähigkeiten bringen Sie weiter. Das ist sicher. KomRe lebt flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege. Flexibles Arbeiten ist für uns selbstverständlich. Daher sind sowohl Arbeitsort als auch Arbeitszeit flexibel mobiles Arbeiten möglich. Sie finden auf allen Hierarchie-Ebenen offene Türen und wir leben eine Come-as-you-are-Mentalität inkl. Duz-Kultur. Und das ist für uns selbstverständlich: 28-30 Tage Urlaub, Arbeitgeberzuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge, Heiratsbeihilfe, Geburtsbeihilfe, Zuschuss zum Krankengeld, Kindergartenzuschuss. Gehaltsinformation 45.000 € bis 57.000 € Brutto/Jahr
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in technisch-organisatorischer Brandschutz

Sa. 06.08.2022
Mitte
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophen- und Zivilschutz der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Einsatzvorbereitung und Ressourcenmanagement, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in technisch-organisatorischer Brandschutz zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesG ausgewiesen. Die Stelle ist für Beamt*innen nicht teilbar, da Einsatzdienst abgeleistet werden muss. Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle grundsätzlich teilbar. Prüfung von Anlagen des anlagentechnischen Brandschutzes, z. B. Brandmelde- und Alarmierungsanlagen, Gebäudefunkanlagen und Löschanlage Teilnahme an Wirk-Prinzip-Prüfungen Beratung von Bauherr*innen, Planer*innen, Sachverständigen, Fachämtern und Bürger*innen zu Fragen des vorbeugenden und insbesondere des anlagentechnischen Brandschutzes Nur für feuerwehrtechnische Beamt*innen: Tätigkeit im Alarmdienst (A-, L-, R-Dienst) Einsatzleitung bei mittleren Brand-, Rettungs- und Hilfeleistungseinsätzen Abschnittsleitung bei größeren Schadenslagen die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung Feuerwehrtechnischer Dienst, oder ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern im Studienfach Bauingenieurwesen, Architektur oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit Kenntnissen im vorbeugenden Brandschutz, oder ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern im Studienfach Elektrotechnik, Maschinenbau oder vergleichbarer Fachrichtung mit einer zusätzlichen Ausbildung im vorbeugenden Brandschutz (z. B. Ausbildung für sicherheitstechnische Anlagen wie Brandmeldeanlagen, Alarmierungsanlagen etc.) EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Standardsoftware (Word, Excel) bzw. die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen Sachverständige*r für den Vorbeugenden Brandschutz bzw. die Bereitschaft diesen kurzfristig zu erwerben Sachverständige*r für Bau- und Projektüberwachung bzw. die Bereitschaft diesen zu erwerben Führerschein Klasse B technisches Verständnis die Fähigkeit die übertragenen Aufgaben eigenverantwortlich zu erledigen Flexibilität Für feuerwehrtechnische Beamt*innen: Feuerwehrdiensttauglichkeit Es sind häufig Ortstermine wahrzunehmen, deren Zugänge nicht immer barrierefrei sind. Während Baustellenbegehungen müssen Bück- und Streckbewegungen durchgeführt werden, teilweise muss auf Leitern gearbeitet werden. Erwartet werden darüber hinaus bei Beamt*innen die Bereitschaft zum Schichtdienst sowie von allen Bewerber*innen zur Aus- und Fortbildung, auch an mehrtägigen auswärtigen Fortbildungslehrgängen.
Zum Stellenangebot
123


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: