Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 6 Jobs in Ronnenberg

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 6
  • It & Internet 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 3
  • Ohne Berufserfahrung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 5
  • Teilzeit 3
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 5
  • Befristeter Vertrag 1
Beamte Auf Landes-

Fachgebietsleitung 15 - Cyber Defense Operations Center [m|w|d]

Di. 02.06.2020
Hannover
IT.Niedersachsen ist der zentrale IT-Dienstleister der Niedersächsischen Landesverwaltung sowie eines Teils der Kommunen. Über 900 Beschäftigte betreuen zentrale IT-Komponenten für mehr als 100.000 Anwenderinnen und Anwender sowie mehr als 28.500 Arbeitsplatzrechner. Als ein Full-Service-Provider bietet der Landesbetrieb unter anderem eine entsprechende Netzinfrastruktur, Rechenzentren, Desktopmanagement, Lösungsberatung und - betrieb sowie Sicherheitslösungen. Neben standardisierten IT-Services offeriert IT.Niedersachsen individuelle, passgenaue Lösungen für seine Kundinnen und Kunden. IT.Niedersachsen übernimmt dabei die komplette LifeCycle-Betreuung. Unser Hauptsitz ist in Hannover. Daneben ist IT.Niedersachsen in zehn weiteren niedersächsischen Städten vertreten. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachgebietsleitung 15 - Cyber Defense Operations Center [m|w|d] Standort: Hannover I befristet bis 31.12.2022 I Vollzeit I EG 15 TV-L I Kennziffer: 03041/15 Neben der ganzheitlichen Leitung des Fachgebiets, sind Sie zuständig für die Planung, Steuerung und Durchführung der dem Fachgebiet übertragenen Aufgaben und tragen die Verantwortung für die fachlichen und wirtschaftlichen Ergebnisse sowie für die Optimierung der Leistungserbringung im Fachgebiet. Ihnen obliegt das Security Operation Center (SOC) von IT.Niedersachsen und die Erstellung von Sicherheits- und Notfallkonzepten für Dienststellen der Landesverwaltung. Darüber hinaus beraten Sie diese Kunden bei Informationssicherheits- und Datenschutzaspekten. Eine weitere herausgehobene Aufgabe besteht darin, ein Security Information and Event Management (SIEM) zu konzeptionieren. Weitere Aufgaben: Erstellung von Managementberichten, Strategiekonzepten und Auswertungen für die Geschäftsführung. Anfertigung von Berichten und Auswertungen für das Niedersachsen-CERT der Nds. Landesverwaltung. Planung und Durchführung von ISMS-Strategie- und Informationsveranstaltungen mit den Informationssicherheitsbeauftragten der Landesverwaltung. Beratung des Betriebs sowie dem Business Service- und IT Service-Management von IT.Niedersachsen. Wir erwarten ein einschlägiges abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder entsprechender Hochschulabschluss) der Fachrichtung Informatik oder anderer IT-naher Disziplinen mit mehrjähriger Berufserfahrung. Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen bzgl. der IT-Sicherheitsstandards gem. ISO/IEC sowie im Datenschutz nebst einschlägigen Gesetzen und Vorschriften sind erforderlich. Kenntnisse über Abläufe im modernen Projekt- und IT-Servicemanagement sind wünschenswert. Das Interesse und die Bereitschaft an der fachlichen Begleitung von systemischen, organisatorischen, technischen oder kulturellen Entwicklungs- und Veränderungsprozessen in diesem Kontext setzen wir voraus. Wir erwarten eine innovative, engagierte und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeit mit Fach- und Managementkompetenz, sowie einer ausgeprägten Service- und Kundenorientierung. Sie verfügen über die Fähigkeit, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich zu führen, sie zu motivieren und in ihren Leistungsstärken systematisch zu fördern. Moderne Methoden der kooperativen Mitarbeiterführung und des Mitarbeiter-Coachings sind Ihnen vertraut. Die vielfältigen Kontakte innerhalb von IT.Niedersachsen, mit dem Nds. Ministerium für Inneres und Sport und den anderen Nds. Landesbehörden erfordern eine gute Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und eine konstruktive Konfliktfähigkeit sowie eine ausgeprägte Serviceorientierung, guten schriftlichen und mündlichen Ausdruck, ausgeprägte analytische Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick. Eine hohe Belastbarkeit und zeitliche Flexibilität sind ebenso erforderlich wie Aufgeschlossenheit und Engagement für den Einsatz moderner und agiler Steuerungsinstrumente. Souveränität in Krisensituationen, gute Organisationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit setzen wir voraus. Vorteilhaft sind zudem Erfahrungen im Umgang mit den obersten und/oder nachgeordneten niedersächsischen Landesbehörden und Kenntnisse über den Aufbau der Niedersächsischen Landesverwaltung. Vorbehaltlich der endgültigen Stellenbewertung ein Regelgehalt der Entgeltgruppe 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) sowie zum Jahresende eine Sonderzahlung Flexible Arbeitszeiten. Eigene Zusatzversorgung, vergleichbar mit Betriebsrenten der Privatwirtschaft. Eigenverantwortliche und abwechslungsreiche Tätigkeit angenehme Arbeitsatmosphäre in einem dynamischen Team und abwechslungsreiche Tätigkeit. Intensive Einarbeitung und Weiterbildungsmöglichkeiten. Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch flexible Arbeits- und Teilzeitmodelle/Home-Office.
Zum Stellenangebot

Referent*in für den Geschäftsbereich Büro Oberbürgermeister

Sa. 30.05.2020
Hannover
Über 11.000 Menschen sind bei der Stadtverwaltung Hannover beschäftigt – damit sind wir eine der größten Arbeitgeberinnen in der niedersächsischen Landeshauptstadt.Für unsere Stadt verbessern wir ständig unseren Service und berücksichtigen dabei Ihre Meinung. Wir orientieren uns an unserem Leitbild "Wir können Verwaltung und vieles mehr" und möchten unseren Service besonders durch zukunftsorientierte Arbeitsplätze verbessern. Gemeinsam erbringen wir in 23 verschiedenen Fachbereichen, Ämtern und Betrieben unsere Dienstleistungen. So vielfältig die Aufgaben für unsere Stadt sind, so vielfältig sind die Berufsbilder. Bei der Stadtverwaltung Hannover arbeiten neben Beschäftigten in den klassischen Verwaltungsberufen aber auch Feuerwehrleute, Ingenieure, Technikerinnen, Sozialpädagogen, Juristinnen, Restaurantfachleute, Altenpfleger, Gärtnerinnen - um nur einige zu nennen. Die Landeshauptstadt Hannover sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet für den Geschäftsbereich Büro Oberbürgermeister eine*n Referent*in Die Stelle ist in Vollzeit mit wöchentlich 38,5 Stunden für Tarifbeschäftigte beziehungsweise 40 Stunden für Beamt*innen zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet. Die Bereitschaft zu flexiblen Arbeitszeiten, die sich auch auf Wochenenden und Abendstunden erstrecken können, wird vorausgesetzt. Wir kommen gern mit Ihnen über praktikable Arbeitszeitmodelle ins Gespräch. Fachliche Vorbereitung, Beratung und Unterstützung des Oberbürgermeisters in allen Angelegenheiten von grundsätzlicher und gesamtstädtischer Bedeutung und Erarbeitung von Handlungsempfehlungen, Präsentationen, Reden und Konzepten Erkennen und Aufgreifen von dezernatsübergreifenden und herausgehobenen strategischen Themen bzw. Leitung und Durchführung von interdisziplinären Projekten Inhaltliche Vorbereitung des Oberbürgermeisters vor öffentlichen Auftritten einschließlich der Vorbereitung von Grundsatzreden von besonderer politischer und gesellschaftlicher Bedeutung Erstellung von fachlichen Konzepten nach wissenschaftlichen Standards Zusammenarbeit mit den Referent*innen der Dezernate bei der Steuerung von Aufgabenschwerpunkten, Beurteilung von Vorlagen und Erstellung von Empfehlungen für Schwerpunkte und Beteiligungsformate Auswertung von gesetzlichen Grundlagen und wissenschaftlichen Publikationen Qualifizierte und ergebnisorientierte Vor- und Nachbereitung von Sitzungen, von Gesprächsterminen mit internen und externen Partner*innen und von öffentlichen Terminen Erforderlich für diese Aufgabe ist ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss in den Studiengängen Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften oder Verwaltungswissenschaften. Weiterhin richtet sich die Ausschreibung an Personen mit einem erfolgreichen Hochschulabschluss in den jeweiligen Studiengängen sowie mit einer mehrjährigen Berufserfahrung als Referent*in in einer vergleichbaren Position. Die Eingruppierung erfolgt dann trotz vollumfänglicher Aufgabenwahrnehmung in der nächst niedrigeren Entgeltgruppe. Zur Erfüllung dieser komplexen Aufgabenstellung bringen Sie folgende fachliche und persönliche Kompetenz mit: Erfahrungen in den oben genannten Aufgabenfeldern Nachgewiesene und erprobte Fähigkeit zum lösungs- und ergebnisorientieren Handeln Fähigkeit, komplexe Sachverhalte schnell und präzise zu erfassen und mündlich sowie schriftlich zusammenfassend arzustellen Ein hohes Maß an Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Organisationsfähigkeit Sichere und sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Ausgeprägte Fähigkeit zum Vernetzten und interdisziplinären Denken und Handeln Tiefes Verständnis für Organisationsabläufe einer Verwaltung und Abstimmungsprozesse im politischen Umfeld Ein Hohes Maß an Kooperationsbereitschaft, Konflikt- und Netzwerkfähigkeit Erfahrung in aktiver und unterstützender Teamarbeit mit den Mitarbeitenden in den Dezernaten, Fachbereichen, Personalvertretungen und mit der Gleichstellungsbeauftragten Gender- und Diversity-Kompetenz Einen sicheren Arbeitsplatz Eine Jahressonderzahlung und eine zusätzliche Altersversorgung (bei Vorliegen der Voraussetzungen) Vielfältige Fort- und Weiterbildungen Vergünstigungen für den öffentlichen Personennahverkehr (Job-Ticket) Ein umfangreiches Betriebssportprogramm Ein Arbeitsumfeld, in dem Teamgeist, kollegialer und wertschätzender Umgang miteinander eine große Rolle spielen Die Eingruppierung richtet sich nach Entgeltgruppe 13 Fg. 1 TVöD (A I 4 Anlage 1 – Entgeltordnung (VKA)). Der Arbeitsplatz ist für die Bewerbung von Beschäftigten im Tarifbereich sowie Beamt*innen offen. Der Stellenwert entspricht bei einer Dienstpostenbewertung der Besoldungsgruppe A13, Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste. Die Landeshauptstadt Hannover hat das Ziel, die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Stadtverwaltung abzubilden. Sie erkennt damit Vielfalt als wichtigen Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein offenes Arbeitsumfeld zu schaffen, das Menschen unabhängig von ihrer ethnischen, kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer Religion sowie ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität gleiche Chancen bietet. Wir bestärken Menschen mit einer Migrationsbiografie sich zu bewerben, da wir ihren Anteil in allen Bereichen und Ebenen erhöhen möchten. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/d) Fachbereich Gesundheit

Mi. 27.05.2020
Hannover
Region Hannover- Verwaltung und Arbeitsplatz für rund 3.000 Menschen. Ob Nahverkehr, Soziale Infrastruktur oder Umweltschutz - hier werden Aufgaben und Themen koordiniert, die die ganze Region betreffen. Wir als familienfreundliche und innovative Arbeitgeberin bieten eine große Aufgabenbandbreite, Einsatzmöglichkeiten in vielfältigen Aufgabenbereichen und darüber hinaus ein gutes Angebot an individuellen Entwicklungsmöglichkeiten. Bereichern Sie uns als Sachbearbeitung (m/w/d) im Fachbereich Gesundheit.Unterstützen Sie uns bei der Bewältigung der aktuellen Covid-19-Pandemie im Bereich Medizin und Recht bei der Bearbeitung von rechtlichen Fragestellungen (z.B. Prüfung von Entschädigungsansprüchen, Klärung von Betriebsanfragen, Erteilung von Sondergenehmigungen etc.). Befähigung der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt Fachrichtung Allgemeine Dienste (Fachhochschulabschluss als Diplom-Verwaltungswirtin/ Diplom-Verwaltungswirt, Diplom-Verwaltungsbetriebswirtin/ Diplom-Verwaltungsbetriebswirt, einen Bachelor Allgemeine Verwaltung bzw. Bachelor Verwaltungsbetriebswirtschaft) oder bestandene Zweite Angestelltenprüfung Alternativ ein anderer rechtswissenschaftlicher Studienabschluss auf Bachelor-Niveau Berufserfahrungen in einer Kommunalverwaltung sind von Vorteil.  Die Stellen sind auch für Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger geeignet Lern- und Veränderungsbereitschaft Kommunikationsfähigkeit Teamfähigkeit Kundenorientierung Konfliktfähigkeit unbefristetes Arbeitsverhältnis mit den Sozialleistungen nach dem TVöD Eingruppierung je nach Stellenbewertung in Entgeltgruppe 9b oder 9c TVöD Für bereits verbeamtete Bewerberinnen und Bewerber besteht die Möglichkeit der Übernahme in ein Beamtenverhältnis mit einer Besoldung nach A9 / A10. Teilzeiteignung Betriebliche Altersversorgung für Tarifbeschäftigte Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeitmodelle, Belegplätze in einer Kinderkrippe, Ferienbetreuung für Schulkinder, Fluxx-Notfallbetreuung für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf. Ein vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr Aktive Gesundheitsförderung Gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote Die Region Hannover setzt sich für die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter ein. Sie arbeitet am Abbau von Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes und begrüßt insoweit die Bewerbung von Männern ausdrücklich. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Region Hannover strebt an, dass sich die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Verwaltung abbildet.  Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das alle Geschlechter unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet.
Zum Stellenangebot

Referatsleiter (m/w/d) des Referates Recht, Organisation, Sortenverwaltung und Gebühren

Mi. 27.05.2020
Hannover
Leistungsfähige Pflanzensorten gehören zu den wichtigsten Produktionsmitteln in Landwirtschaft und Gartenbau. Die großartigen Leistungssteigerungen der deutschen Landwirtschaft und des Gartenbaus wären ohne die Erfolge der Pflanzenzüchtung nicht denkbar gewesen. Das gilt für die Zunahme der Hektarerträge, für die Fortschritte in der Anbaueignung und Produktqualität vieler Nutzpflanzenarten und für die höhere Widerstandsfähigkeit gegen Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschädlinge genauso wie für die Erweiterung des Arten- und Sortenspektrums im Zierpflanzenbereich. Die gesetzlichen Regelungen des Sortenschutzes und der Sortenzulassung und deren Umsetzung durch das Bundessortenamt bilden einen verlässlichen Rahmen zur Unterstützung der Pflanzenzüchtung bei der Entwicklung neuer, immer besserer Sorten und deren Einführung in die landwirtschaftliche und gartenbauliche Praxis. Beim Bundessortenamt ist zum 1. September 2020 die Vollzeitstelle Referatsleiters (m/w/d) zu besetzen. Leitung des Referates 104 (Recht, Organisation, Sortenverwaltung und Gebühren) Bearbeitung von Rechtsangelegenheiten im Bereich des Sortenschutz- und Saatgutrechts Bearbeitung aller sonstigen Rechtsangelegenheiten, soweit sie nicht anderen Referaten zugewiesen sind Übernahme der Aufgabe der/des Datenschutzbeauftragten Mitwirkung in internationalen Gremien Erledigung allgemeiner Organisationsangelegenheiten und organisatorische Begleitung der elektronischen Aktenführung im Amt Verantwortung für die Sortenverwaltung und Gebührenerhebung Abgeschlossenes Hochschulstudium der Rechtswissenschaften (Volljurist/-in) mit der Befähigung zum Richteramt Sehr gute Rechts- und Verwaltungskenntnisse sowie die Bereitschaft, sich in neue rechtliche Themen und Sachfragen einzuarbeiten Rechtskundige(r) Beisitzerin/Beisitzer in Widerspruchsausschüssen Sehr gute analytische und organisatorische Fähigkeiten Gute IT-Kenntnisse und ausgeprägtes Verständnis für IT-gesteuerte Datenverarbeitungsverfahren Sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Führungskompetenz, Fähigkeit zur Konfliktlösung, Teamfähigkeit, Belastbarkeit Überzeugendes Auftreten sowie soziale Kompetenz Gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift; weitere Fremdsprachen sind von Vorteil Bereitschaft zu (auch mehrtägigen) Dienstreisen Je nach Erfüllung der Voraussetzung bis Entgeltgruppe 14 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 14 BBesO. Der Dienstposten ist grundsätzlich für Teilzeitkräfte geeignet. Bei Vorliegen entsprechender Bewerbungen wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das Bundessortenamt gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Das Bundessortenamt sieht sich der Inklusion verpflichtet. Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderungen sind daher ausdrücklich erwünscht. Diese werden im Auswahlverfahren besonders berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsmitarbeiterin/Verwaltungsmitarbeiter Drittmittelsachbearbeitung

Sa. 23.05.2020
Hannover
Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) in Hannover ist die zentrale geowissenschaftliche Beratungseinrichtung der Bundesregierung. Als wissenschaftlich-technische Ressortforschungseinrichtung und geowissenschaftliches Kompetenzzentrum berät und informiert sie die Bundesregierung und die deutsche Wirtschaft in allen geowissenschaftlichen und rohstoffwirtschaftlichen Fragen. Die BUNDESANSTALT FÜR GEOWISSENSCHAFTEN UND ROHSTOFFE (BGR) sucht Sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt unbefristet mit 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit als Verwaltungsmitarbeiterin/Verwaltungsmitarbeiter Haushaltsrechtliche und administrative Betreuung von Drittmittelprojekten, überwiegend im Bereich der Technischen Zusammenarbeit (TZ) mit Partnerländern, Beantragung, Bewirtschaftung und Abrechnung Beratung des Fachbereiches, Überwachung der Einnahmen und Ausgaben Haushaltsrechtliche Prüfung Sie haben die Laufbahnbefähigung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertig) in öffentlicher Verwaltung, Betriebswirtschaft, Finanzwirtschaft oder Wirtschaftswissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung  oder den Abschluss des Angestelltenlehrganges II oder den Abschluss einer kaufmännischen und verwaltungsrechtlichen Ausbildung, die zur Ausübung der Aufgaben befähigt. Das erwarten wir von Ihnen: Kenntnisse im öffentlichen Haushaltsrecht Englischkenntnisse in Wort und Schrift (vergleichbar Level B1 GeR) Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen sowie Belastbarkeit Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit Idealerweise bringen Sie mit: Kenntnisse im Zuwendungsrecht Gute Kenntnisse in SAP ERP in den Modulen PSM/FI, PS, CO Kenntnisse in der Anwendung eines Dokumentenmanagementsystems Verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeiten am Standort Hannover Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 9b TV EntgO Bund Einen Arbeitsplatz, der auch teilzeitgeeignet ist Flexible Arbeitszeitmodelle (Funktionsarbeitszeit) Ein kontinuierliches Angebot an Fort- und Weiterbildung Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, unabhängig von ihrer Herkunft, Geschlecht, ihrer Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, ihres Alters oder sexuellen Identität sind willkommen. Kommunikationssprache ist Deutsch. Die BGR verfolgt zudem das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen begrüßen wir daher besonders. Weiterhin ist die BGR bestrebt, den Anteil schwerbehinderter Menschen zu erhöhen, sie werden daher bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Leitung des Fachbereichs Schulen (m/w/d)

Fr. 22.05.2020
Hannover
Region Hannover- Verwaltung und Arbeitsplatz für rund 3.000 Menschen. Ob Bildung, Jugend oder Verkehr - hier werden Aufgaben und Themen koordiniert, die die ganze Region betreffen. Der Fachbereich Schulen ist für viele Lernstätten der Region Hannover verantwortlich. Sie ist im berufsbildenden Bereich der größte Bildungsträger Niedersachsens und sucht Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat Wirtschaft, Verkehr und Bildung als Leitung des Fachbereichs Schulen (m/w/d) Wesentliche Aufgaben sind die Wahrnehmung der Schulträgerschaft für die Berufsbildenden Schulen und die Förderschulen in der Region Hannover, die Schülerbeförderung und die Ausbildungsförderung nach dem BAföG. Daneben betreibt der Fachbereich drei Schullandheime und ein Medienzentrum, das Abendgymnasium und das Hannover-Kolleg. empathische und konsequente Führung des Fachbereichs bestehend aus vier Teams mit etwa 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Konzeptentwicklung und Budgetverantwortung Koordination der Schulentwicklungsplanung Ansprechpartnerin / Ansprechpartner für die Schulleitungen abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder gleichwertig) idealerweise in Rechts- oder Sozialwissenschaften, Verwaltungswissenschaften oder einem vergleichbaren Studiengang langjährige Berufserfahrung, möglichst in einer Führungsposition oder Projektleitung Erfahrungen mit der Ausstattung, Modernisierung und Digitalisierung von Schulen sind von Vorteil Personalführungskompetenz komplexe Informationsverarbeitungskompetenz, strategisches Denken Eigeninitiative und Innovationsfähigkeit Kommunikations- und Konfliktfähigkeit Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick Gestaltungswillen und Entscheidungskompetenz Für die Wahrnehmung dieser Führungsposition müssen Sie mit den Anforderungen an ein modernes Führungsverständnis einschließlich des Blickwinkels für die Strategie des Gender Mainstreaming vertraut sein. Darüber hinaus sollte für Sie eine aktive Mitwirkung an der internen Verwaltungsreform und an der teamübergreifenden Arbeit im Führungskreis des Bereiches selbstverständlich sein. Unbefristetes Arbeitsverhältnis Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden die Beschäftigungsbedingungen einschließlich der Vergütung außertariflich geregelt Für Beamtinnen und Beamte ist eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 16 möglich Individuelle Arbeitszeitmodelle, wobei sich die dienstliche Inanspruchnahme regelmäßig sowohl auf den Vormittag und den Nachmittag erstreckt Betriebliche Altersversorgung für Tarifbeschäftigte Familienfreundlichkeit durch Belegplätze in einer Kinderkrippe, Ferienbetreuung für Schulkinder, Fluxx-Notfallbetreuung für Kinder und Angehörige mit Unterstützungsbedarf. Vergünstigtes Jobticket für den Personennahverkehr Aktive Gesundheitsförderung Gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote Die Region Hannover setzt sich für die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter ein und arbeitet am Abbau von Unterrepräsentanzen im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes und ermutigt daher Frauen ausdrücklich, sich zu bewerben. Menschen mit Behinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Region Hannover strebt an, dass sich die Vielfalt der Bevölkerung auch in der Verwaltung abbildet. Sie erkennt damit Vielfalt als Teil ihrer Unternehmenskultur an und ist bestrebt, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das alle Geschlechter unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung oder sexueller Orientierung gleiche Chancen bietet.
Zum Stellenangebot


shopping-portal