Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 12 Jobs in Russee

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 12
  • Bildung & Training 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 12
  • Mit Personalverantwortung 3
  • Ohne Berufserfahrung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 12
  • Home Office möglich 9
  • Teilzeit 8
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 11
  • Befristeter Vertrag 1
Beamte Auf Landes-

Projekt-Ingenieur*in hochwertiges ÖPNV-System in der Stabsstelle Mobilität

So. 26.06.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Kiel setzt die Segel in eine nachhaltige Zukunft! Die Landeshauptstadt Kiel sucht ab sofort Sie als Projekt-Ingenieur*in hochwertiges ÖPNV-Systemin der Stabsstelle Mobilität (EG 12 TVöD oder Besoldungsgruppe A 12 SHBesG) Die Stabsstelle Mobilität der Landeshauptstadt Kiel bringt federführend die Planung eines neuen ÖPNV-Systems voran. Wir suchen Unterstützung in Voll- oder Teilzeit – aber mit voller Motivation. Kiel verändert sich zurzeit so schnell wie kaum eine andere Großstadt: Die Landeshauptstadt im echten Norden gestaltet heute die Zukunft – voller Mut für neue Wege und nachhaltiger Mobilität im Fokus. Dafür suchen wir Ingenieur*innen, die den Wandel mitgestalten. Zusammen wollen wir den urbanen Raum entwickeln und die Mobilitätswende in Kiel weiter voranbringen. Wir wollen Expert*innen. Wir setzen auf dynamische Prozesse, interdisziplinäre Projekte und starke Teams – in einer Themenvielfalt, die im Norden einzigartig ist. Wir setzen auf Mitwirkung. Bei uns setzen Sie Projekte um, bei denen Mitgestaltung nicht nur gefordert, sondern auch gewünscht ist. Ihre Haltung und Ideen sind Teil unserer Lösungen für Kiel. Wir sehen Sie ganzheitlich. Wir wünschen uns, dass alles unter einen Hut passt: Familie, Freizeit und Arbeit. Bei uns starten Sie, wenn der Nachwuchs in der stadteigenen Kita versorgt ist und nehmen Ihr Büro mit nach Hause: Vereinbarkeit ist für uns eine Haltung. Wir verbinden Flexibilität mit Verantwortung. Wir vereinen flexibles Arbeiten und langfristige Planbarkeit. Dabei unterstützen wir, wo es passt: ob eine Förderung fürs Pendeln oder den Fahrraderwerb, wir sind eine Arbeitgeberin für alle. Als Projektingenieur*in hochwertiger ÖPNV verbinden Sie planerisch-technisches Know-how mit Koordinierungsaufgaben in Hinblick auf die Planung eines neuen hochwertigen öffentlichen Nahverkehrssystems für Kiel. Ihre Tätigkeiten umfassen: Begleitung der Projektleitung, Projektsteuerung und beauftragten Ingenieurbüros für Konzeption und Planung im Verkehrsbereich (u. a. Trassenplanung von ÖPNV-Systemen und begleitenden Maßnahmen, Ausgleich und Ersatz von städtebaulichen und naturräumlichen Eingriffen, Planung von Ingenieurbauwerken) Begleitung der Planung zur Verlegung von Entwässerungseinrichtungen und Berücksichtigung sonstiger Leitungsträger Begleitung der Durchführung einer standardisierten Bewertung sowie der Konzeption und Planung (Energie, Oberleitung, Unterwerke) Begleitung der Aufgaben aus dem Bereich des Mobilitätsmanagements (Verkehrsmodellierung, Integration in den Verkehrsverbund) Voraussetzungen für Grunderwerb herstellen, u. a. Baurechtsschaffung, Begleitung von Planfeststellungsverfahren, Vertragserstellung und -durchführung, Nachtragsmanagement, Vertragsvergabe Betreuung von Planungs- und Ingenieurbüros bei den o. g. Aufgaben Aufgabenübernahme im Projektcontrolling (Termineinhaltung, Finanz- und Mitteleinsatz- sowie Qualitätskontrolle) Öffentlichkeitsarbeit, d. h. Verfassen von Vorlagen für politische Gremien und Stellungnahmen, Teilnahme an Gremiensitzungen, inhaltliche Vorbereitung von und Teilnahme an Veranstaltungen zur Bürger*innenbeteiligung Abend- und Wochenendarbeitszeit ist möglich Qualifikation. Sie verfügen über ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern, beispielsweise im Studienfach Architektur, Bauingenieurwesen, Bauphysik; Infrastrukturmanagement; Projektmanagement, -ingenieurswesen; Stadt-, Regionalplanung; Verkehrsingenieurwesen; Wirtschaftsingenieurwesen o. ä. Alternativ verfügen Sie über ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern, bspw. im Studienfach Geographie (Eingruppierung dann entsprechend EG 11 TVöD). Erfahrung. Sie haben einen ingenieurs- bzw. technischen Studienabschluss? Dann ist eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung auf dieser Grundlage erforderlich. Bringen Sie ein anderweitig geeignetes Hochschulstudium mit, so ist eine mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung im Bereich Mobilitäts- und/oder Verkehrsplanung erforderlich. Fachexpertise. Sie verfügen über Kenntnisse in Excel, Outlook, sowie die Bereitschaft, sich kurzfristig in weitere, neue EDV-Systeme (z. B. AutoCAD) einzuarbeiten. Was Sie ausmacht. Konfliktfähigkeit. Sie erkennen zeitliche, organisatorische und technische Konfliktpotentiale und entwickeln in Ihrer Arbeit hierfür Lösungen. Kommunikationsfähigkeit. Häufig sind Prozesse vielen Beteiligten zu erläutern und Schriftstücke entsprechend sensibel zu verfassen. Sie erkennen das Potential gelingender Kommunikation und können technische Vorgänge verständlich vermitteln. Technisches Verständnis. Fähigkeit, technische Zusammenhänge zu beurteilen und alternative technische Lösungen zu bewerten.
Zum Stellenangebot

Projektsupport in der Stabsstelle Mobilität für die Planung eines neuen ÖPNV-Systems

So. 26.06.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Kiel setzt die Segel in eine nachhaltige Zukunft! Die Landeshauptstadt Kiel sucht ab sofort Sie als Projektsupportin der Stabsstelle Mobilität für die Planung eines neuen ÖPNV-Systems (EG 11 TVöD oder Besoldungsgruppe A 12 SHBesG) Die Stabsstelle Mobilität bringt federführend die Planung eines neuen ÖPNV-Systems für Kiel voran. Wir suchen Unterstützung in Voll- oder Teilzeit – aber mit voller Motivation. Kiel verändert sich zurzeit so schnell wie kaum eine andere Großstadt: Die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt gestaltet heute die Zukunft – voller Mut für neue Wege und mit nachhaltiger Mobilität im Fokus. Dafür suchen wir strukturierte Teamunterstützung und Sie als Ermöglicher*in des Wandels. Zusammen wollen wir den urbanen Raum entwickeln und die Kieler Mobilitätswende weiter voranbringen. Wir bieten Dynamik. Wir setzen auf dynamische Prozesse, agile Projekte und starke Teams. Wir bewegen Kiel und die KielRegion Richtung Zukunft. Wir leben Begeisterung. Wir bieten einen verlässlichen Job mit viel Spielraum für Veränderung und einem begeisterten Team. Das Meer in der Mitte. Ihr neuer Job: nah am Meer. Arbeiten Sie an der Förde oder direkt in der Kieler Innenstadt. Verbringen Sie Feierabend an einem der Strände rund um die Stadt oder an der Kiellinie. Als Projektsupport sind Sie in der Koordinierung der projektbezogenen Abläufe direkt tätig und bringen die Tram und Bus-Rapid-Transit Planung voran. Sie sind Teil eines agilen Teams, das mit viel Gestaltungsspielraum und unter Beteiligung der Öffentlichkeit ein neues hochwertiges Mobilitätssystem für Kiel entwickelt - und alle dazugehörigen Prozesse koordiniert umsetzt. Bei uns arbeiten Sie an der Schnittstelle zu städtischen und Landesbehörden sowie Gremien und Ausschüsse, und sind im Team, aber auch eigenverantwortlich tätig. Ihre Aufgaben sind: Haushaltssachbearbeitung: Sie sind in der Haushaltsplanerstellung der Stabsstelle tätig und koordinieren Budgetfragen. Sie koordinieren Haushaltsanmeldungen. Sie sind im Controlling des Gesamtbudgets tätig und entwickeln es weiter. Sie akquirieren und bewirtschaften Fördermittel. Sie übernehmen die Rechnungsabwicklung. Koordinierung der projektbezogenen, stadtinternen Verwaltungsabläufe: Sie stellen Beteiligungen und Abstimmungen mit den Dezernaten und Fachämtern sicher und bereiten Stellungnahmen vor. Sie organisieren und bereiten Abstimmungsabläufe der Stabstelle vor. Sie koordinieren Termine und überwachen die Fristeneinhaltung. Koordinierung der Projektabläufe: Sie koordinieren organisatorische und administrative Aufgaben der Stabsstelle. Sie bereiten Fachpräsentationen inhaltlich vor und überarbeiten sie. Sie koordinieren die Terminplanung oder Vorlagen der Verwaltung. Sie stellen Projektabläufe sicher, erkennen frühzeitig Störfaktoren und finden Lösungen. Qualifikation. Sie haben die Laufbahnprüfung/-befähigung für die Laufbahngruppe zwei, erstes Einstiegsamt, Fachrichtung Allgemeine Dienste, den abgeschlossenen Angestelltenlehrgang II, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern im Studienfach Verwaltungsmanagement, Public Management, Staats-, Verwaltungswissenschaft, Öffentliches Recht oder Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Prüfung) jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote Erfahrung. Sie bringen eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufserfahrungen auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung in mindestens zwei unterschiedlichen Aufgabenbereichen mit. Fachexpertise. Sie verfügen über klassische Software-Kenntnisse, sowie Kenntnisse im Projektmanagement sowie Grundkenntnisse in der Nutzung von Content-Management-Systemen. Die Bereitschaft, sich kurzfristig in weitere, neue EDV-Systeme einzuarbeiten, ist erforderlich. Was Sie ausmacht. Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen. Sie haben die Fähigkeit, übertragene Aufgaben eigenverantwortlich und verantwortungsvoll zu erledigen. Belastbarkeit und Flexibilität. Sie können auch unter Zeitdruck gut arbeiten und sich an verschiedene Arbeitsläufe im Team anpassen. Strategisches Verständnis. Sie begreifen die Gestaltung stadtweiter Mobilität mit einem hohen Beteiligungsgrad als Zukunftsprojekt. Mit politischen und wirtschaftlichen Funktionsträger*innen und Netzwerken können Sie professionell umgehen und Ergebnisse dieser Austäusche wiederverwertbar aufbereiten.
Zum Stellenangebot

Projektkoordinator*in StrandOrt

Sa. 25.06.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Gestalten Sie mit uns den Gewerbe- und Industriestandort Friedrichsort (StrandOrt)! Im Tiefbauamt der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Mobilität und Strategie, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Projektkoordinator*in StrandOrt zu besetzen. Bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 13 SHBesG möglich. Die Planstelle ist teilbar, aufgrund der räumlichen Situation steht jedoch nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Das Gewerbe- und Industriegebiet in Friedrichsort ist in Kiel das einzige gewerblich-industriell nutzbare Gebiet, das in einen engen urbanen und landschaftlich reizvollen Kontext eingebettet ist. Es hat damit in ganz Schleswig-Holstein einzigartige Standortqualitäten und soll zukunftsgerichtet und nachhaltig verkehrlich und technisch erschlossen werden. Ihre Aufgaben sind insbesondere: Projektkoordination und Projektbegleitung abteilungsübergreifender Maßnahmen Öffentlichkeitsarbeit und Bürger*innenbeteiligung Betreuung von Ingenieur*innenbüros Zuschussangelegenheiten Federführung und Vertretung des Amtes gegenüber anderen Ämtern sowie Dritten (Investor*innen) Entwicklung und Fortschreibung von Standards in der Projektkoordination und Projektbegleitung des Tiefbauamtes Für die Entgeltgruppe 13 TVöD bzw. die Besoldungsgruppe A 13 SHBesG bringen Sie mit: ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 8 Semestern mit einer der folgenden Fachrichtungen Verkehrswesen oder Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Infrastruktur oder Wasser oder Mobilität oder die Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Technische Dienste, mit abgeschlossenem Studium in einer der vorgenannten Fachrichtungen Für die Entgeltgruppe 12 TVöD bringen Sie mit: ein abgeschlossenes technisch-ingenieurwissenschaftliches Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern mit einer der folgenden Fachrichtungen Verkehrswesen oder Bauingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Infrastruktur oder Wasser oder Mobilität oder jeweils mit einer mindestens 3-jährigen einschlägigen Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung eine sehr gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit eine ausgeprägte Organisationsfähigkeit spannende Herausforderungen, Entwicklungsspielraum und eigenverantwortliches Arbeiten begeisterte Kolleg*innen und interdisziplinäre Teams modernste Ausstattung, die Möglichkeit mobilen Arbeitens und flexible Arbeitszeiten attraktive Fort- und Weiterbildungsangebote betriebliches Gesundheitsmanagement familienfreundliche Rahmenbedingungen, wie z.B. Betriebskindergarten, Jobticket oder Fahrradförderung ein unbefristetes Arbeitsverhältnis Die Barrierefreiheit kann nicht durchgehend gewährleistet werden. Im Rahmen von Selbstverwaltungs- und Öffentlichkeitsarbeiten finden Termine auch in den Abendstunden und am Wochenende statt.
Zum Stellenangebot

Verfahrensleitung (m/w/d) im Bereich Vergabeverfahren für Architekten- und Ingenieurleistungen

Fr. 24.06.2022
Flensburg, Büdelsdorf, Itzehoe, Kiel, Eutin, Lübeck
Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) baut für Land und Bund in Schleswig-Holstein. Sie bewirtschaftet die vom Land genutzten Liegen­schaften und beschafft Material und Dienst­leistungen für die Landes­behörden. Mit rund 1.700 Mitar­beiterinnen und Mitarbeitern ist die GMSH eines der größeren Unter­nehmen in Schleswig-Holstein. Sie werden in unserem Geschäfts­bereich Bundesbau, Fach­bereich Zentrale Fach­dienst­leistungen Bund / Land, zum 01.08.2022 oder nächst­möglichen Zeit­punkt eingestellt. Mobile Arbeit ist ein fester Bestand­teil unserer flexiblen Arbeits­welt. Daher legen wir Ihren Dienst­ort in gemein­samer Absprache fest. Ob Flensburg, Büdelsdorf, Itzehoe oder Kiel, Eutin, Lübeck – wir gehen auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche ein. Innerhalb des Fachbereichs verantworten Sie in der Fach­gruppe Zentrale Beschaffungs­stelle als neues Team-Mitglied die rechts­sichere Durch­führung von Vergabe­verfahren zur Beschaffung von Architekten und Ingenieur­leistungen für die Geschäfts­bereiche Bundes- und Landesbau. Darüber hinaus übernehmen wir in der Fach­gruppe Vergabe­dienst­leistungen im Auftrag anderer öffent­licher Auftrag­geber (Arbeitsgebiet Drittgeschäft). Durchführung von EU-weiten und nationalen Vergabe­verfahren zur Beauf­tragung externer Architekten- und Ingenieur­leistungen für die Geschäfts­bereiche Landes- und Bundesbau Inhaltliche Aufbereitung der erforder­lichen Vergabe­unterlagen u.a. Auf­stellung einer Bewertungs­matrix Erstellen von Verträgen nach Vertrags­mustern Moderation von Ver­handlungs­gesprächen Beratungsgespräche mit den Bau­fach­bereichen der GMSH zum Vergabe­prozess Abgeschlossenes Studium mit einem bau­be­zogenen Schwer­punkt oder ein abge­schlossenes Studium der Verwaltungs- bzw. Betriebs­wissen­schaften mit Erfahrung im öffentlichen Vergabe­wesen Sichere Anwendung des Vergabe­rechts (ins­besondere im Bereich der VgV und UVgO) sowie des Honorar­vertrags­rechts (HOAI, AHO) Kommunikations- und Moderations­fähigkeit Darüber hinaus wünschen wir uns: Kompetenz im Abschluss von Verträgen über Architekten- und Ingenieur­leistungen Sichere Anwendung von Büro­software (ins­besondere der MS-Office-Programme) Verantwortungsbewusstsein, selbst­sicheres Auftreten sowie Verhandlungs­geschick Bereitschaft zur Wahr­nehmung von Dienst­reisen Unbefristetes Arbeits­verhältnis, welches grund­sätz­lich teil­zeit­fähig ist Flexible Arbeits­zeit­modelle sowie mobiles Arbeiten bei 38,7 Wochen­stunden in Vollzeit 30 Tage Urlaub sowie Zeit­aus­gleich bei Über­stunden Vergütung nach Tarif­vertrag TV-L E 12 Jähr­liche Sonder­zahlung und regel­mäßige Tarif­er­höhungen Fort- und Weiter­bildungen, betriebliche Alters­vor­sorge, Kranken­zusatz­versicherung sowie zahl­reiche Sport- und Gesund­heits­angebote Berufliche Gleich­stellung zwischen Frauen und Männern ist uns wichtig. Daher werden Bewerbungen von Frauen bei gleicher Eignung bevor­zugt berück­sichtigt. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind aus­drücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in im Bereich allgemeinbildende Schulen

Fr. 24.06.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Schulen der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Allgemeinbildende Schulen, Schulbau und Schulentwicklungs­planung, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Planstellen als Sachbearbeiter*in im Bereich allgemeinbildende Schulen zu besetzen. Die Planstellen sind nach der Entgeltgruppe 9b TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung teilbar. Es steht jeweils nur ein Arbeitsplatz zur Verfügung. Als zukünftige Sachbearbeiter*in übernehmen Sie gemeinsam in Ihrem Team Verantwortung für die Bezirke Nord, West, Süd oder Ost mit jeweils 13 bis 14 Schulen und jeweils zwischen 4.500 und 5.500 Schüler*innen. Sie agieren dabei als direkte*r Ansprechpartner*in für Ihre Schulen. Schulbau- und Schulunterhaltung Erstellung von Raumprogrammen Planung und Begleitung von Fachraumsanierungen Erarbeitung und Begleitung von Baumaßnahmen mit dem zuständigen Fachamt Inventarbeschaffung für Schulgebäude und Sporthallen Ganztag Beratung der Schulen und Ganztagsträger*innen Beantragung von Genehmigungen beim zuständigen Ministerium Unterstützung bei der Erarbeitung eines Gesamtfinanzierungskonzeptes sowie eines Rahmenkonzeptes zur Umwandlung von Schulen in Ganztagsschulen Bewirtschaftung der Haushaltsmittel Schulverpflegung Mitwirkung und Unterstützung bei der Vergabe „Schulverpflegung“ Teilnahme an Mensabeiratssitzungen Ausstattung von Mensen die Laufbahnprüfung/-befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium von mindestens sechs Semestern der Fachrichtung Öffentliches Recht Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Prüfung) Staats-, Verwaltungswissenschaft Verwaltungsmanagement, Public Management Wirtschaftswissenschaften Erziehungs- und Bildungswissenschaften Sozialökonomie Sozialmanagement Soziale Arbeit Geographie mit Schwerpunkt Human- und Kulturgeografie jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote die Fähigkeit, den Belangen der einzelnen Beteiligten verständnisvoll entgegenzukommen und fachkundig damit umzugehen, ohne dabei den Blick für das Allgemeinwohl zu verlieren Kritikfähigkeit die Fähigkeit, Konflikte zu erkennen und vorhandene Konflikte angemessen zu handhaben Es sind häufig Termine wahrzunehmen an Orten, deren Zugänge nicht immer barrierefrei zu erreichen sind. viel Freiraum für eigenverantwortliches Arbeiten eine gute Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf (Flexible Arbeitszeit, Home-Office und Urlaub kann gerne in den Schulferien genommen werden) ein Betriebliches Gesundheitsmanagement diverse fachliche, sowie persönliche Fortbildungsangebote (intern & extern) ggf. NAH.SH-Jobtickets oder Förderungen für private (E-)Fahrräder Die vorstehend genannten Ausschreibungskriterien müssen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist vollständig vorliegen.
Zum Stellenangebot

Leitung der Abteilung 3 – Gesundheits- und Verbraucherschutz (m/w/d)

Do. 23.06.2022
Neumünster, Holstein
Im Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein ist zum 1. November 2022 die Stelle der Leitung der Abteilung 3 – Gesundheits- und Verbraucherschutz (m/w/d) auf Dauer in Vollzeit zu besetzen. Über uns Die Abteilung 3 – Gesundheits- und Verbraucherschutz – des Landesamtes für soziale Dienste Schleswig-Holstein (LAsD) arbeitet am Dienstort Neumünster, im Herzen Schleswig-Holsteins, für die Menschen im nördlichsten Bundesland. Die Fachabteilung umfasst derzeit vier Dezernate mit knapp 80 Mitarbeitenden, die aus unterschiedlichen Berufsfeldern stammen und interdisziplinär zusammenwirken. Ein großer fachlicher Schwerpunkt liegt in der Überwachung der Herstellung und des Handels von Human- und Tierarzneimitteln, von Medizinprodukten und Invitrodiagnostika sowie der Überwachung des Apothekenwesens. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Themenfeld der akademischen Gesundheitsberufe, einschließlich der Funktion als Landesprüfungsamt. Darüber hinaus gehört der umweltbezogene Gesundheitsschutz mit einem eigenen Laborbetrieb genauso zu der Abteilung wie das Anmeldeverfahren nach dem Prostituiertenschutzgesetz.  Das LAsD ist eine dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein zugeordnete Landesoberbehörde mit insgesamt rund 400 Mitarbeitenden und unterhält neben dem Dienstsitz Neumünster Standorte in Heide, Lübeck und Schleswig. Weitere Tätigkeitsfelder des Amtes sind neben den oben genannten Aufgaben Feststellungsverfahren und Hilfen für Menschen mit Behinderungen, Leistungen für Familien und die Hilfe für Opfer von Gewalttaten und Versorgungsleistungen nach dem sozialen Entschädigungsrecht. Das Landesamt befindet sich derzeit in einer alle Bereiche betreffenden Modernisierungsphase, die vielschichtige Herausforderungen beinhaltet und zudem von weitreichenden personellen Veränderungen auf allen Ebenen in Folge des demographischen Wandels geprägt ist. Sie führen und leiten aktiv eine Abteilung. Sie stellen die Aufgabenerledigung auch unter schwierigen Bedingungen sicher und optimieren die Leistungs­erbringung. Die Mitarbeitenden und Führungskräfte Ihrer Abteilung können sich auf Ihre souveräne Führung und Förderung verlassen. Sie vereinbaren gemeinsam Ziele. Gemeinsam mit der Hausspitze und dem Führungskollegium leiten Sie Veränderungsprozesse ein und meistern Herausforderungen, denen sich das Landesamt stellen wird. Mit der Aufgabe sind auch Dienstreisen ins Ausland verbunden. Für diese sehr verantwortungsvolle Funktion wird eine Führungspersönlichkeit gesucht, mit Einem erfolgreich abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium der Rechts-, Natur- oder Verwaltungswissenschaften, der Pharmazie, der Medizin bzw. mit einer vergleichbaren beruflichen Qualifikation oder mit einer langjährigen Berufserfahrung im höheren Verwaltungsdienst (Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt), Hinweis: Sofern Sie sich mit einer juristischen Qualifikation bewerben, sind mindestens zwei befriedigende Staatsexamina oder einschlägige Fachkenntnisse bzw. mehrjährige Berufserfahrung gefordert. Mindestens 5-jähriger Führungs- und Leitungserfahrung sowie langjähriger Berufserfahrung, Erfahrungen in Projektarbeit und Erfahrungen im Risiko- und Krisenmanagement. Darüber hinaus bedarf es für eine erfolgreiche Wahrnehmung der Führungsaufgabe eines verlässlichen, vertrauens­vollen und empathischen Umgangs mit dem jeweiligen Gegenüber. Sie handeln selbstreflektiert und fördern die Zusammenarbeit innerhalb Ihrer Abteilung. Sie binden Mitarbeitende in Entscheidungsprozesse ein, steuern die Aufgabenerfüllung und geben Feedback. Die Rückkopplung durch Mitarbeitende nehmen Sie ebenso gerne an. Sie haben Freude daran, Ihre Führungskräfte weiterzuentwickeln, Sie fördern die gemeinsame Wissensweiterentwicklung und den Dialog in und zwischen den Dezernaten.  Die Aufgabe der Abteilungsleitung setzt die Fähigkeit voraus, sich in komplexe Fragestellungen zügig einzuarbeiten, sie analytisch zu durchdenken und Aufgaben eigenverantwortlich, zeitgerecht und sorgfältig zu bearbeiten. Eine innovative Denkweise und Aufgeschlossenheit gegenüber Neuen Medien wird ebenfalls vorausgesetzt. Die konsequente Digitalisierung der Arbeitsprozesse ist Ihnen wichtig. Für die Bewerbung von Vorteil sind: Berufserfahrungen im öffentlichen Dienst und der Wirtschaft / Industrie, gerne auch in verschiedenen Verwendungen Erfahrung in der Führung von Führungskräften Erfahrung mit Führung von Mitarbeitenden im Homeoffice und auf Distanz Analytisches, strategisches Denken und Problemlösefähigkeit Wir bieten Ihnen: Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 16 SHBesG erreicht werden. Anderenfalls erfolgt die Beschäftigung mit einem Sonderdienstvertrag zunächst analog der Besoldungsgruppe A 16 (Stufe 10) SHBesG, nach fünf Jahren analog der Endstufe der Besoldungsgruppe A 16 (Stufe 12) SHBesG. Vor der Funktionsübertragung im Februar / März 2023 ist eine mindestens zweimonatige Einarbeitung und ein Wissenstransfer durch die derzeitige Abteilungsleitung 3 vorgesehen. Darüber hinaus bieten wir: Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit  Flexible Arbeitszeiten und Homeoffice-Möglichkeiten Ein vielseitiges Angebot an in- und externen Fortbildungen Ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) Zuschuss zum ÖPNV-Ticket (Jobticket) Einen kostenfreien Mitarbeiterparkplatz Firmenfitness (qualitrain) Wir freuen uns auf Sie! Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Teilzeitwünsche werden sich im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten nur bedingt erfüllen lassen.
Zum Stellenangebot

Diplom-Ingenieurin bzw. Diplom-Ingenieur (FH) oder Bachelor of Science der Fachrichtung Landschaftsarchitektur / Landschaftsplanung

Di. 21.06.2022
Kiel
Im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein – Amt für Bundesbau – ist zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine Stelle als Diplom-Ingenieurin bzw. Diplom-Ingenieur (FH) oder Bachelor of Science der Fachrichtung Landschaftsarchitektur / Landschaftsplanung oder vergleichbar im Fachbereich Bauingenieurwesen und Landschaftsplanung (m/w/d) auf Dauer zu besetzen. Über uns Das Amt für Bundesbau (AfB) ist eine selbstständige Behörde beim Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. Mit seinen fünf Fachbereichen und zurzeit 35 Beschäftigten bündelt das AfB alle für das Bauwesen erforderlichen Ingenieurfachrichtungen. Als interdisziplinär aufgestelltes Team obliegt dem AfB die Leitung und Steuerung der Bauaufgaben der Bundesrepublik Deutschland in Schleswig-Holstein. Die Planung und Durchführung dieser Bauaufgaben obliegt der Gebäude­management Schleswig-Holstein AöR (GMSH) bzw. dem Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein (LKN). Der Fachbereich „Bauingenieurwesen und Landschaftsplanung“ ist erster Ansprechpartner für die Planung und Durchführung der zivilen und militärischen ingenieurbaulichen Bauaufgaben des Bundes in Schleswig-Holstein. Vertreten des Bauherrn und Auftraggebers mit Auftragserteilung an die Baudurchführung, insbesondere im Leistungsbild Freianlagen § 39 HOAI Fachliche Nutzerberatung bei der Bedarfsplanung, vertieft bei Fragestellungen der Landschafts­planung und der Förderung der Biodiversität Beauftragung und Prüfung von Masterplänen (liegenschaftsbezogene Ausbaukonzepte) Beratung des Bauherrn bei der Anwendung des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen – Systemvariante Außenanlagen Prüfung von Eingriffen in Natur und Landschaft und das Führen von naturschutzfachlichen Abstimmungen Fachaufsicht über die Planung und Ausführung der Baudurchführung Prüfung von Bauunterlagen und Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen Mitarbeit in bundesweiten Fachgremien Bearbeitung von Prüfungsangelegenheiten des Bundesrechnungshofes Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Abschluss als Dipl.-Ing. (FH) oder eines Bachelorstudiengangs der Fachrichtung Landschafts­architektur, Landschaftsplanung oder vergleichbar Einschlägige Berufserfahrung bei der Planung und Durchführung von Baumaßnahmen, vorzugsweise in einer Bauverwaltung Fähigkeit, komplizierte und umfängliche technische Zusammenhänge in Wort und Schrift strukturiert und verständlich auf der Basis des Sprachniveaus C2 darzulegen Sozialkompetenz / Teamfähigkeit Hohes Maß an Eigenständigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Durchsetzungsvermögen Zustimmung zur Durchführung einer Sicherheitsüberprüfung gem. Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) sowie der Besitz eines Pkw-Führerscheins und die Bereitschaft zu Dienstreisen Zudem ist wünschenswert: Kenntnisse der für den öffentlichen Hochbau einschlägigen Rechts- und Verwaltungsgrundlagen (z.B. RBBau, BHO, VOB etc.) Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A13 SHBesO (Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt) erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraus­setzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 12 TV-L möglich. Darüber hinaus bieten wir: Eigenverantwortliche Tätigkeit bei vielfältigen und fachlich anspruchsvollen Aufgaben in einem interdisziplinären Team Ein kollegiales Arbeitsklima Ein vielseitiges Angebot in- und externer Fortbildungen Individuelle Personalentwicklung Ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) Eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Möglichkeit mobil und flexibel zu arbeiten 30 Tage Urlaub im Jahr Ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement Eine gute Anbindung an den ÖPNV Wir freuen uns auf Sie! Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.
Zum Stellenangebot

Leitung (m/w/d) "Stabsstelle Justiziariat"

Di. 21.06.2022
Kiel
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ist das wissenschaftliche Zentrum Schleswig-Holsteins. Mehr als 2.000 Wissenschaftler*innen und über 450 Professuren bilden ca. 27.000 Studierende aus. Insgesamt beschäftigt die CAU rund 3.500 Mitarbeiter*innen und ist eine der größten Arbeitgeberinnen der Region. In der Zentralen Verwaltung der CAU ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als Leitung (m/w/d) „Stabsstelle Justiziariat“ unbefristet in Vollzeit zu besetzen. Die aktuell im Aufbau befindliche Stabsstelle Justiziariat wird die Rechtsabteilung der Universität. Das Aufgabengebiet erstreckt sich u. a. auf das allgemeine Hochschulrecht, das öffentliche Dienstrecht (Arbeits- und Beamtenrecht), das Mitbestimmungsrecht, das Immaterialgüterrecht, das Wirtschaftsverwaltungsrecht, das Liegenschaftsrecht und das Informationstechnologierecht, insbesondere den Datenschutz. Die Stabsstelle ist zudem für die Bearbeitung von Rechtsfragen aus dem Bereich Compliance zuständig. Sie entwirft und prüft dabei im Rahmen ihrer Aufgaben auch Verträge, Satzungen und Ordnungen. Darüber hinaus vertritt die Stabsstelle Justiziariat die rechtlichen Interessen der Universität außergerichtlich und gerichtlich in allen Instanzen insbesondere der ordentlichen Gerichtsbarkeit, der Arbeitsgerichtsbarkeit und der Verwaltungsgerichtsbarkeit. Ferner ist hier die Funktion des*r Datenschutzbeauftragten angesiedelt. Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten in allen sich an einer Universität stellenden Rechtsfragen mit Ausnahme des Hochschulzulassungs- und Prüfungsrechts Beratung und Unterstützung in rechtlichen Angelegenheiten Koordination von Stellungnahmen in Anhörungsverfahren zu Gesetzen und Verordnungen Koordination der Umsetzung bestehender und neuer Gesetze und Verordnungen Erstellung und Prüfung von Satzungen, die die Verfassung und Organisation der Universität betreffen Erstellung und Prüfung von Kooperationsverträgen Betreuung von Stiftungen Datenschutz Personalführung und Personalentwicklung Koordinierung der fachlichen Aufgaben, insbesondere im Hinblick auf die Unterstützung der einzelnen Fachbereiche Die Leitung der Stabsstelle stellt hohe Anforderungen sowohl an die Führungseigenschaften als auch an die fachlichen Kompetenzen und verlangt einen breiten beruflichen Erfahrungshorizont. Neben dem Willen und dem Vermögen, in fachlicher wie organisatorischer Hinsicht zu gestalten, bedarf es insbesondere auch kommunikativer Fähigkeiten, um die Mitarbeiter*innen zusammen­zu­führen, die Teambildung sowie die Kooperation mit den Fachbereichen anzuregen und dabei unterschiedliche Sichtweisen zu einem Ausgleich zu bringen. Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Abgeschlossenes 1. und 2. juristisches Staatsexamen (mindestens zwei befriedigende Examina bzw. mindestens ein vollbefriedigendes Examen) Fundierte und breite Kenntnisse in den aufgabenrelevanten Rechtsgebieten Ausgeprägte persönliche und soziale Kompetenzen, insbesondere Fähigkeit, Handlungsoptionen und Lösungen unter schnell wechselnden Rahmenbedingungen entwickeln zu können sowie Themen- und Aufgabenfelder analytisch und strategisch auch unter Beachtung neuer Anforderungen zu beleuchten und umzusetzen Gestaltungswillen und Organisationsvermögen überdurchschnittliche Kooperations- und Kommunikationsfähigkeiten sowie eine hohe Belastbarkeit gute Führungsqualitäten, die durch bereits wahrgenommene Führungspositionen nachgewiesen sind Gute bis sehr gute Englischkenntnisse (entsprechend B2 – C1) Für die Bewerbung von Vorteil sind: Nachgewiesene Berufserfahrung im Hochschul-/Wissenschaftsbereich Kenntnisse im Bereich Datenschutz sowie Berufserfahrung in der Datenschutzberatung – in jedem Fall eine ausgeprägte Affinität zur IT-Sicherheit/Informationssicherheit Bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen erfolgt die Vergütung bis nach Entgeltgruppe 15 TV-L. Sofern Sie sich bereits in einem Beamtenverhältnis befinden, besteht die Möglichkeit zur Übernahme/Versetzung an die CAU bis zur Besoldungsgruppe A 15 SHBesO. Als familienfreundliche Arbeitgeberin bieten wir Ihnen durch unsere flexiblen Elemente der Arbeitszeitgestaltung sehr gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Teilzeitbeschäftigung sowie die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen sowie am Campus-Leben sind grundsätzlich möglich. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel versteht sich als moderne und weltoffene Arbeit­geberin. Wir begrüßen Ihre Bewerbung unabhängig ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen Identität. Wir fördern die Gleichberechtigung der Geschlechter. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein: Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen Gleichgestellten werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßt wird es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bewerben.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in für das Fördermittelmanagement

Fr. 17.06.2022
Kiel
Kiel verändert sich gerade wie kaum eine andere deutsche Stadt! Mit der Neugestaltung der Holstenstraße bekommt die gute, alte Fußgängerzone ein ganz neues Outfit, auf dem Gelände des alten Marinefliegergeschwaders in Holtenau entsteht ein neuer Stadtteil, die Kiellinie als eine der schönsten Flaniermeilen direkt an der Förde wird herausgeputzt und an der Hörn drehen sich schon jetzt die Kräne beim Bau der KaiCity. Was haben all diese Orte (und noch einige mehr…) gemeinsam? Entwicklung und Umbau dieser Orte wuppt Kiel nicht alleine, sondern bekommt finanzielle Unterstützung vom Bund und vom Land Schleswig-Holstein durch die Städtebauförderung. Zur Optimierung dieses zentralen Förderinstruments, zur Steuerung der Bedarfe und mit dem Ziel einer strategischen, vorausschauenden Haushaltsplanung ist im Stadtplanungsamt in der neuen Abteilung „Stadterneuerung und Stadtgestaltung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in für das Fördermittelmanagement zu besetzen. Die Abteilung zeichnet sich durch eine flache Hierarchie, ein interdisziplinäres Team aus derzeit 15 Kolleg*innen und eine ausgesprochen kooperative Arbeitsweise aus. Die Planstelle ist nach Entgeltgruppe 9c TVöD beziehungsweise Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung des Teilens eines Arbeitsplatzes. Ausbau und Weiterentwicklung des städtebaulichen Fördermittelmanagements Akquise, Abruf und Abrechnung von Städtebaufördermitteln Finanzüberwachung und Steuerung der Sonderkonten der städtebaulichen Gesamtmaßnahmen Grundstücksverwaltung Fertigung von Vorlagen Akquise von weiteren städtebaulich affinen Förderprogrammen und Verknüpfung zu Gesamtpaketen Allgemeine Verwaltungsaufgaben für den Sachbereich Vertragswesen, Controlling, Berichtspflichten ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern einer der Fachrichtungen: Betriebswirtschaftslehre, Business Administration Volkswirtschaftslehre Geographie oder die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung Allgemeine Dienste oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II, jeweils mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote eine mindestens 2-jährige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung eine gute Organisationsfähigkeit eine gute Kommunikationsfähigkeit die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden. Die vorstehend genannten Ausschreibungskriterien müssen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist vollständig vorliegen.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Vollstreckung Innendienst

Fr. 17.06.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Finanzwirtschaft der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Stadtkasse, sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Planstellen als Sachbearbeiter*in Vollstreckung Innendienst zu besetzen. Eine Planstelle ist mit der Hälfte der tariflichen bzw. der regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen und nicht teilbar. Die andere Planstelle ist befristet bis zum 31. Dezember 2023 mit der vollen tariflichen bzw. regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen und ist unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung und Teilen des Arbeitsplatzes teilbar. Eine Verlängerung wird angestrebt. Beide Planstellen sind nach der Entgeltgruppe 9b TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen. Geltendmachung von städtischen Forderungen Anordnung der Vollstreckung in das bewegliche Vermögen; Hierzu gehören u. a. Ersuchen anderer Behörden um Vollstreckungshilfe, Anträge an Gerichte zur Durchsuchung von Wohn- und Geschäftsräumen, Vorbereitung von Anträgen auf Abnahme der Vermögensauskunft und Ordnungsverfügungen zur Erzwingung von Handlungen Anordnung der Vollstreckung in das unbewegliche Vermögen; Hierzu gehört u. a. das Vorbereiten und Ausfertigen von Forderungspfändungen, Vorbereiten von Anträgen an Gerichte auf Eintragung von Sicherungshypotheken und auf Anordnung von Zwangsversteigerungen Geltendmachung von städtischen Forderungen in Vergleichs- und Insolvenzverfahren Hierzu gehören Verhandlungen mit Insolvenz- und Vergleichsverwaltern sowie Gerichten. Vorbereiten von Anträgen an Gerichte auf Anordnung der Insolvenzeröffnung sowie Vorbereiten von Forderungsanmeldungen zu Insolvenzverfahren. Wahrnehmung der städtischen Interessen in Verbraucherinsolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung. Überwachen bzw. Prüfen, ob der*die Insolvenzschuldner*in seine*ihre eingegangenen Verpflichtungen einhält (Wohlverhalten). Beurteilung von Schuldenbereinigungsplänen auf Angemessenheit Feststellung und Überwachung der wirtschaftlichen Verhältnisse der Schuldner*innen Vereinbaren von Ratenzahlungen in Verbindung mit der Gewährung von Vollstreckungsschutz Entscheidungen über Festsetzung Erlass bzw. Niederschlagung von Nebenforderungen Annahme von Zahlungsmitteln die Laufbahnprüfung/-befähigung, für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern in einer der folgenden Fachrichtungen: Betriebswirtschaftslehre, Business Administration, Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Öffentliches Recht Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Prüfung) Staats- und Verwaltungswissenschaft Verwaltungsmanagement, Public Management jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote Kenntnisse über die Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften, bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware INFOMA, bzw. die Bereitschaft sich diese kurzfristig anzueignen Kritikfähigkeit Kommunikationsfähigkeit die Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen Bildschirmtauglichkeit Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note "gut" oder besser nachgewiesen werden. Die vorstehend genannten Ausschreibungskriterien müssen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist vollständig vorliegen. eine umfassende und Sicherheit gebende Einarbeitung ein kollegiales Team eine gute Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf (Flexible Arbeitszeit, Home-Office) eine moderne Büro- und Arbeitsplatzausstattung ein Betriebliches Gesundheitsmanagement diverse fachliche, sowie persönliche Fortbildungsangebote (intern & extern) NAH.SH-Jobticket oder Förderungen für private (E-)Fahrräder
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: