Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Beamte auf Landes-: 134 Jobs

Berufsfeld
  • Beamte Auf Landes-
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 130
  • Baugewerbe/-Industrie 3
  • It & Internet 3
  • Gesundheit & Soziale Dienste 2
  • Immobilien 2
  • Bildung & Training 1
  • Versicherungen 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 130
  • Ohne Berufserfahrung 59
  • Mit Personalverantwortung 32
Arbeitszeit
  • Vollzeit 118
  • Teilzeit 59
  • Home Office 19
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 107
  • Befristeter Vertrag 26
  • Ausbildung, Studium 4
  • Berufseinstieg/Trainee 1
Beamte Auf Landes-

Leiter/in des Amtes für Bau und Bürgerdienste m / w / d

Do. 04.06.2020
Butjadingen
Butjadingen ist eine Gemeinde im Landkreis Wesermarsch im nordwestlichen Niedersachsen. Sie liegt auf der gleichnamigen Halbinsel an der deutschen Nordseeküste, die im Südwesten an den Jadebusen, im Westen und Nordwesten an die Innenjade sowie im Osten und im Nordosten an die Weser und deren Mündung grenzt. Bei der Gemeinde Butjadingen ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle als Leiter/in des Amtes für Bau und Bürgerdienste m/w/d zu besetzen. Das Arbeitsverhältnis umfasst 39 Wochenstunden und ist unbefristet. Neben der Amtsleitung mit Führung und Steuerung der Bereiche Ordnung, Bauverwaltung und Sozialwesen ist auf der Stelle die gemeindliche Bauleitplanung ein Schwerpunkt der Tätigkeiten. Änderungen in der Aufgabenzuordnung bleiben vorbehalten. Gesucht wird eine teamorientierte Kraft mit überdurchschnittlichem Einsatzwillen. Erfahrungen im vorgenannten Aufgabenbereich werden ebenso gewünscht, wie der Umgang mit EDV und Kommunikationstechniken. Voraussetzung ist die Ausbildung Verwaltungsfachwirt/in oder Verwaltungsfachangestellte/r mit abgeschlossenem Angestelltenlehrgang II. Die Anstellungsbedingungen entsprechen dem TVöD. Die Eingruppierung erfolgt nach der Entgeltgruppe 11. Die Gemeinde Butjadingen fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung und Qualifikation im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt eingestellt.
Zum Stellenangebot

Leitung des Dezernates 1 (m/w/d)

Do. 04.06.2020
Magdeburg
Die Stadt Schönebeck liegt am östlichen Rand der Börde vor den Toren der Landeshauptstadt Magdeburg an der Elbe. Die Stadt am Fluss hat heute etwa 32 000 Einwohner. Nach der Gebietsreform wurden im Jahre 2009 auch die attraktiven ostelbischen Gemeinden Plötzky, Pretzien und Ranies der Stadt zugeordnet. Zur Verstärkung unseres Teams, im Dezernat 1 suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Leitung des Dezernates 1 (m/w/d)Dem Dezernat 1 gehören die Aufgabenbereiche: Amt Finanzmanagement Haupt- und Personalamt Sachgebiet Ratsbüro Sachgebiet Bildung und Soziales Sachgebiet Kultur und Sport Sachgebiet Bibliothek an. Das Aufgabengebiet umfasst u. a.: Wahrnehmen von allgemeinen Leitungstätigkeiten - Entwicklung von politischen Zielvorgaben, Konzepten, Leitlinien und Grundsätzen für die Aufgabenbereiche - Abstimmung dieser Zielvorgaben, Konzepte, Leitlinien und Grundsätze mit dem Oberbürgermeister sowie Einbringen in das Leitbild der Stadt - Umsetzung dieser auf der Grundlage herbeigeführter Stadtratsbeschlüsse - Vertretung des Dezernates gegenüber der Oberbürgermeisterdienstberatung und nach außen * in Besprechungen über Leistungs- und Finanzziele * in Ausschüssen, im Stadtrat und anderen Gremien * in der Zusammenarbeit mit Externen - Angelegenheiten der Gesamtverwaltung und bereichsübergreifende Probleme lösen - Öffentlichkeitsarbeit Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht — Lenkung und Kontrolle der Aufgabenerledigung im Dezernat 1 - Sicherstellung der Aufgabenerledigung des Dezernates 1 unter Berücksichtigung personalwirtschaftlicher und organisatorischer Maßnahmen - Entscheidung in grundsätzlichen fachlichen, personellen Angelegenheiten des Dezernates und Unterzeichnung der Schriftstücke, soweit nicht dem Oberbürgermeister vorbehalten - Festlegung und Fortschreibung der Leistungsziele für die entsprechenden Amtsleiter und Sachgebietsleiter, Bewertung, Mitarbeitergespräche führen bzw. sicherstellen - Verhandlungsführung bei strategischen Einzelfragen bzw. Sachverhalten von bedeutender Wichtigkeit und deren Lösung im Zusammenwirken mit z. B. Ministerien, politischen Gremien, Verbänden, Vereinen, Firmen, Bürgern, Gewerbetreibenden - Abschließende Prüfung von Tischvorlagen und Beschlussvorlagen und Vertretung in den entsprechenden Gremien Wahrnehmung der Finanzverantwortung für den Haushalt der Stadt Schönebeck (Elbe) - Veranlassung und Vertretung der Produktorientierten Entwicklung der Haushaltsansätze sowie Investitionsplanung Ausarbeitung der Haushaltsreden auf der Grundlage der Analyse der Entwicklung des Ergebnis- und Finanzhaushaltes - Gesamtverantwortung für Schulden, Vermögen, Erhebung der Steuern - Sicherstellung der Aufstellung von Satzungen für die Erhebung von Steuern, Gebühren, Beiträgen - Entscheidung über den Einsatz der Haushaltsmittel, Ausschreibungen und Auftragserteilung von besonderer Bedeutung - Kosten- und Leistungsrechnung weiterentwickeln, Kostenrechnende Einrichtungen bestimmen - Prüfung von Kostenberechnungen, Kostenentwicklung beobachten, Wirtschaftlichkeits- untersuchungen und Folgekostenuntersuchungen im investiven Bereich veranlassen - Sicherstellung der Kassengeschäfte und der Aufgaben der Vollstreckungsbehörde - Haushaltscontrolling, Bilanzerstellung, Gesamtabschluss Wahrnehmen der Gesamtpersonal- und der Organisationsverantwortung Vertretung des Oberbürgermeisters (gemäß Stadtratsbeschluss) Leiter des Stabes für Außergewöhnliche Ereignisse (SAE) Befähigung für die Laufbahngruppe 2 zweites Einstiegsamt, den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst (Fachrichtung Finanz- und Rechnungswesen, Controlling oder vergleichbarer Studiengang) bzw. eine wissenschaftliche Hochschulbildung (z. B. Master Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Master Finanzmanagement oder vergleichbarer Studiengang) bei Einstellung im Beschäftigtenverhältnis einschlägige Berufs- und Führungserfahrung im Unternehmen bzw. in der öffentlichen Verwaltung umfassende Rechtskenntnisse über die das Aufgabengebiet betreffenden allgemeinen und fachspezifischen Bundes- und Landesgesetze einschließlich Durchführungs- und Zuständig- keitsverordnungen und der entsprechenden Rechtsprechung auf dem Gebiet des - Verwaltungs-und Kommunalrechts, Satzungsrechts, - Vergabe- und Vertragsrechts fundierte Kenntnisse der einschlägigen Gesetze, Richtlinien, Verordnungen, Vorschriften u. a. - Spezialkenntnisse Arbeits- und Dienstrecht - Kommunales Haushaltsrecht - Steuerrecht bezogen auf Kommunalsteuern und Kommunalabgaben - Umsatzsteuerrecht sehr gutes Organisationsvermögen sowie kreative, selbständige, systematische und ganzheitliche Arbeitsweise, Bürger- und Dienstleistungsorientierung sowie Einsatzfreude Erfahrung im Umgang mit Wirtschaft, Kommunalpolitik, Verwaltung und Medien selbständige Arbeitsweise und analytisches Denkvermögen, engagiertes und eigenverantwortliches Arbeiten, auch außerhalb der regulären Dienstzeit sowie Bereitschaft zur Teilnahme an abendlichen Sitzungen der kommunalen Gremien Fachkompetenz und ausgeprägte Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit Persönliche Eigenschaften wie Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, korrektes Auftreten, Verhandlungsgeschick, gutes Konfliktmanagement gehören ebenso zu Ihren Stärken wie Durchsetzungsvermögen und Belastbarkeit hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, Flexibilität, Initiative und Leistungsbereitschaft PC-Kenntnisse in der Standardsoftware (Microsoft Office) Führerschein Klasse B sowie die Bereitschaft zur Nutzung des privaten Fahrzeugs Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses ein Dienstverhältnis / unbefristetes Beschäftigungsverhältnis Entgelt der Entgeltgruppe 15 nach TVöD bzw. bei Vorliegen der beamten- und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen eine Besoldung bis zur A 15 gemäß Besoldungsordnung A zum LBesG LSA umfangreiche Fort- und Weiterbildungsangebote Vermögenswirksame Leistungen Jahressonderzahlung
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter Energiemanagement, Heizung, Lüftung und Sanitär (m/w/d)

Do. 04.06.2020
Magdeburg
Die Stadt Schönebeck liegt am östlichen Rand der Börde vor den Toren der Landeshauptstadt Magdeburg an der Elbe. Die Stadt am Fluss hat heute etwa 32 000 Einwohner. Nach der Gebietsreform wurden im Jahre 2009 auch die attraktiven ostelbischen Gemeinden Plötzky, Pretzien und Ranies der Stadt zugeordnet. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Sachbearbeitung Energiemanagement, Heizung, Lüftung und Sanitär (m/w/d) Energiecontrolling: u. a. kontinuierliches Erfassen des monatlichen Verbrauchs von Strom, Wasser und Wärme Durchführung von Gebäudeanalysen: u. a. Erfassen wichtiger Gebäudedaten Erstellung von Energiekonzepten objektbezogen und nutzerbezogen Erstellung und Fortschreibung von Energieberichten Koordinierung des Energiecontractings Beschaffung von Energie Präsentation und inhaltliche Erläuterung der Energieberichte Planen von Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen (Projektvorbereitung) Planung, Organisation, Durchführung und Abrechnung von HLS-Maßnahmen mit externem Fachplaner Planung, Organisation, Durchführung und Abrechnung technischer Sanierungsmaßnahmen ohne externen Fachplaner Planungs- und Vorbereitungsphase Objektüberwachung (Bauüberwachung) Instandhaltungsplanung für die gebäudetechnischen Anlagen Fachliche Anforderungen Voraussetzung ist eine abgeschlossene Weiterbildung zur/zum staatlich geprüften Technikerin/Techniker (m/w/d) z. B. Technikerin/Techniker (m/w/d) - Versorgungstechnik. Gesucht wird eine verantwortungsbewusste, fachlich qualifizierte Persönlichkeit mit umfassenden Kenntnissen im Bereich des Energiemanagements und der Gebäudetechnik Heizung, Lüftung und Sanitär, des Landesvergaberechts sowie des Verwaltungsrechts. Weiterhin wird ein anwendungsbreites Wissen über das BGB, die KomHVO, die GemHVO Doppik, die ArbeitsstättenVO, die EnEV, die AVBFernwärmeV, StromGVV, die VOL (A), VOB (A) erwartet bzw. die Fähigkeit, sich schnellstens in die beschriebenen Rechtsgebiete und die diese ergänzenden Richtlinien bzw. DIN-Normen einzuarbeiten. Sonstige Anforderungen Kommunikations- und Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick, sichere Kenntnisse im Umgang mit dem PC, selbstständiges sowie projekt- und ergebnisorientiertes Arbeiten ergänzen die Fähigkeiten auf fachlicher Ebene. Darüber hinaus ist die Fahrerlaubnis Klasse B erforderlich. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden bei einer Vergütung mit der Entqeltqruppe 9a TVöD. Bezuschussung betriebliche Altersvorsorge Vermögenswirksame Leistungen Jahressonderzahlung
Zum Stellenangebot

Verwaltungsmitarbeiter/in (m/w/d) im Sachgebiet Straßenverkehrsbehörde

Do. 04.06.2020
Darmstadt
Darmstadt steht für Wissenschaft und Forschung, für Kunst, Kultur und Jugendstil. Seit 1998 ist die Wissenschaftsstadt eine Stadt der Zuwanderer: Die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner hat seitdem stetig zugenommen. Zum 31. Dezember 2014 gab es in Darmstadt 154.002 Einwohner, Tendenz steigend.  Verwaltungsmitarbeiter/in (m/w/d) im Sachgebiet Straßenverkehrsbehörde beim Straßenverkehrs- und Tiefbauamt, Abteilung Bau und Betrieb Sie sind auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung und wünschen sich gleichzeitig einen sicheren Arbeitsplatz mit einer familienbewussten Personalpolitik? Dann sind Sie bei uns richtig! Zur Verstärkung unseres Teams mit 11 Mitarbeiter/innen bieten wir Ihnen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teilzeitstelle (zzt. 19,5 Std/Wo. bzw. 20,5 Std./Wo. im Beamtenverhältnis). Die Straßenverkehrsbehörde dient der Überwachung und Ausführung der Straßenverkehrsordnung sowie der landesrechtlichen Vorschriften für den Straßenverkehr. Ein großer Zuständigkeitsbereich der Straßenverkehrsämter ist das Zulassen von Personen und Fahrzeugen zum Straßenverkehr. Auch das Anordnen von Verkehrszeichen und Lichtzeichenanlagen sowie von Verkehrsbeschränkungen ist Bestandteil der verkehrsbehördlichen Aufgaben. Sondererlaubnisse, etwa für die besondere Nutzung des Verkehrsgrundes (Sondernutzungserlaubnis) werden vom Straßenverkehrsamt erteilt. Prüfung und Überwachung von Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen im Rahmen der durch die StVO auferlegten Verpflichtungen mit entsprechenden Änderungsanforderungen: Anordnungen von Verkehrsbeschränkungen, Verkehrszeichen und sonstigen Verkehrseinrichtungen sowie Durchführung von Verkehrsbeobachtungen Bearbeitung und Entscheidung von verkehrsbehördlichen Sachverhalten, u. a. Ausarbeitung und Fertigung von Erlaubnissen nach § 29 Abs. 2 StVO zur Inanspruchnahme öffentlicher Straßen über das verkehrliche Maß hinaus (Straßenfeste, Großveranstaltungen). Abgabe von verkehrsbehördlichen Stellungnahmen bei der Erteilung von Sondernutzungsgenehmigungen zu Bauvorhaben und Werbeanlagen Erarbeitung von rechtsverbindlichen Stellungnahmen und Auskünften zu straßenverkehrs-behördlichen Maßnahmen Stellungnahmen zu Schwerlasttransporten (u.a. VEMAGS) und Teilnahme an der überörtlichen Arbeitsgruppe „Großraum-/Schwerverkehr“ Bachelor- beziehungsweise Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung (abgeschlossener Studiengang: Bachelor of Arts-Public Administration beziehungsweise Diplom-Verwaltungswirt/in (FH)) oder einen Abschluss als Verwaltungsfachwirt/in beziehungsweise eine 3-jährige Verwaltungsausbildung und gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen mit entsprechend langjähriger Berufserfahrung hohes Maß an Eigeninitiative, Belastbarkeit, Teamfähigkeit sicheres und freundliches Auftreten Fähigkeit zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeiten sowie hohe Bereitschaft für Außendiensttätigkeiten Führerschein der Klasse B (früher Klasse 3) fundierte MS-Office-Kenntnisse sehr gute Kenntnisse im Verkehrsrecht für Beamtinnen und Beamte: Besoldung nach Besoldungsgruppe A 10 des Hessischen Besoldungsgesetzes (HBesG) mit regelmäßigen für Tarifbeschäftigte: ein unbefristetes Arbeitsverhältnis eine Bezahlung nach Entgeltgruppe 9b TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst) mit regelmäßigen Tariferhöhungen sowie eine zusätzliche leistungsorientierte Prämienzahlung Das Jahresgehalt liegt auf Basis von zwölf Monatsgehältern bei 19,5 Std./Wo. im Bereich von ca. 18.120,00 € (für Berufseinsteiger) bis ca. 26.220,00 € (Endstufe) zuzüglich einer Jahressonderzahlung. Das mittlere Einstiegsgehalt liegt bei ca. 22.950,00 € und setzt eine dreijährige einschlägige Berufserfahrung voraus. Vorteile der zu besetzenden Stelle: flexible Arbeitszeiten alternierende (Tele-)Arbeit kooperativer Führungsstil abwechslungsreiches Aufgabengebiet gemischte Altersstruktur ausgezeichnete ÖPNV-Anbindung mit dem kostenlosen Jobticket Premium, Standort des Arbeitsplatzes: Mina-Rees-Straße 10, 64295 Darmstadt
Zum Stellenangebot

Prüfer (m/w/d)

Do. 04.06.2020
Kornwestheim
Die Stadt Kornwestheim (34.000 Einwohner) bietet ein reges kulturelles Leben, moderne Sport- und Freizeitmöglichkeiten, alle weiterbildenden Schulen sowie gute und vielfältige Kinderbetreuungsangebote. Die Aufgaben der Rechnungsprüfung, die im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit von der Stadt Ludwigsburg bearbeitet wurden, werden künftig wieder von der Stadt Kornwestheim selbst erbracht. Für das Prüferteam der Stabsstelle Rechnungsprüfung suchen wir ab 1. Januar 2021 einen Prüfer (m/w/d) Die Stelle ist grundsätzlich auch teilbar. Die Arbeitszeiten können flexibel festgelegt werden.Neben der jährlich wechselnden Prüfung einzelner Sachgebiete des Haushalts der Stadt liegt der Schwerpunkt der Tätigkeit auf der Prüfung der verschiedenen Eigenbetriebe der Großen Kreisstadt Kornwestheim. Außerdem ist die Prüfung der Beteiligungsverwaltung und die Kassenprüfung bei den Eigenbetrieben Bestandteil der Stelle.ein Studium zum Bachelor of Arts – Public Management bzw. Diplom-Verwaltungswirt (m/w/d) (Vertiefungsbereich Wirtschaft und Finanzen) oder ein Studium der Betriebswirtschaftslehre (Studienschwerpunkte Wirtschaft, Finanzen, öffentliche Betriebe) Berufserfahrung im Finanz- und Rechnungswesen oder in der Betriebsprüfung sowie Fachkenntnisse im Eigenbetriebsrecht und im Kommunalen Wirtschaftsrecht, insbesondere im Neuen Kommunalen Haushalts- und Rechnungswesen sind von Vorteil Einfühlungs- und Durchsetzungsvermögen bei Verhandlungen und Gesprächen Wir bieten Ihnen einen interessanten, vielseitigen und abwechs­lungs­reichen Arbeitsplatz, der Ihnen Gestaltungsspielräume offen lässt, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Fahrtkostenzuschüsse bei Benutzung ÖPNV. Die Stelle ist nach A 11 / EG 11 TVöD bewertet. Wir verfügen zudem über Mög­lich­keiten, Sie bei der Suche nach einer Wohnung und/oder Kinder­betreuungs­plätzen zu unterstützen. Außerdem können wir ein Zimmer in einer Mitarbeiter-WG anbieten.
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (m/w/d) Facility Management

Mi. 03.06.2020
München
Die Bayerische Akademie der Wissenschaften ist die größte, forschungsstärkste und eine der ältesten der acht Landesakademien in Deutschland. Sie betreibt innovative Langzeitforschung, vernetzt Gelehrte über Fach- und Ländergrenzen hinweg, wirkt mit ihrer wissenschaftlichen Expertise in Politik und Gesellschaft, fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs und ist ein Forum für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Referatsleitung (m/w/d) Facility Management. Die Vergütung erfolgt je nach Erfüllung der persönlichen Voraussetzung bis E10 TV- L. Die Stelle ist unbefristet und in Vollzeit zu besetzen. Leitung des Referats Liegenschaften und Beschaffung Organisation und Sicherstellung des operativen Gebäudebetriebs Durchführung von Vergabeverfahren der Akademie und Beratung der Institute bei Liegenschafts- und Beschaffungsangelegenheiten Ansprechpartner für das staatliche Bauamt bei der Durchführung von Baumaßnahmen und bei baulichen Angelegenheiten Umsetzung von Maßnahmen im Bereich Arbeitsschutz abgeschlossene technische oder kaufmännische Ausbildung bzw. ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich der Betriebswirtschaftslehre, des Facility Managements oder eines vergleichbaren Schwerpunktes ainschlägige Berufs- und Führungserfahrung, idealerweise im öffentlichen Dienst Kenntnisse der rechtlichen Rahmenbedingen sowie gute Kenntnisse des Vergaberechts bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung selbstständige und lösungsorientierte Arbeitsweise, Organisationsgeschick sowie technischer und wirtschaftlicher Sachverstand einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz im Zentrum Münchens flexible Arbeitszeitregelungen attraktive Sozialleistungen wie z.B. eine betriebliche Altersvorsorge, vergünstigtes Ticket für den öffentlichen Nahverkehr sowie vermögenswirksame Leistungen.
Zum Stellenangebot

Stadrätin:rat (Senator:in)

Mi. 03.06.2020
Lübeck
Die Hansestadt Lübeck sucht zum 01.01.2021 eine:n hauptamtliche:n Stadrätin:rat (Senator:in) für den Fachbereich Kultur und Bildung wegen Ablauf der Amtszeit der Stelleninhaberin. Die Hansestadt Lübeck ist ein Oberzentrum mit einer Bevölkerung von 220.000 Menschen und die zweitgrößte Stadt in der Metropolregion Hamburg. Die für ihre Kirchen, Backsteingotik und ihre Geschichte berühmte Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Heute profiliert sich die Stadt mit einer vielfältigen und lebendigen Kunst- und Kulturszene als Kulturstadt des Nordens. Lübeck ist die Heimstatt dreier Nobelpreisträger, deren Leben und Werk eng mit der Stadt verbunden ist. Malerisch an der Ostsee gelegen, umgeben von einer attraktiven Natur- und Kulturlandschaft und als Standort dreier europaweit profilierter Hochschulen mit einem namhaften Universitätsklinikum bietet die Stadt eine hohe Lebensqualität. Die Stadtverwaltung ist mit insgesamt 4.900 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in der Region. Die Stadträtin oder der Stadtrat leitet dem ihr oder ihm zugewiesenen Fachbereich Kultur und Bildung nach den Weisungen des Bürgermeisters. Dem Fachbereich Kultur und Bildung gehören ca. 1.100 Mitarbeitende an; er umfasst derzeit die Bereiche Museen, Stadtbibliothek, Archiv, Volkshochschule, Denkmalpflege und Archäologie, Schule und Sport, Städtische Kindertageseinrichtungen, Jugendarbeit sowie Familienhilfen/Jugendamt. Dem Fachbereich sind der Eigenbetrieb Lübecker Schwimmbäder sowie die Theater Lübeck gGmbH und die Musik- und Kongresshallen GmbH zugeordnet. Das Fachbereichsbudget liegt bei rund 150 Millionen Euro (2020). Änderungen des Aufgabenbereichs bleiben vorbehalten. erfolgreich abgeschlossenem wissenschaftlichen Hochschulstudium (Universität oder Master), vorzugsweise in Kultur- oder Sozialwissenschaften oder mit einem vergleichbaren Berufs- oder Studienabschluss und langjähriger Berufserfahrung mindestens fünfjähriger Führungserfahrung in einer größeren Organisationseinheit, vorzugsweise in der öffentlichen Verwaltung mindestens fünfjähriger Berufserfahrung auf dem Gebiet Kultur, Bildung, Jugend oder Sport, idealerweise mit einschlägiger Netzwerkerfahrung zu externen Entscheidungsträger:innen in den vorgenannten Aufgabengebieten ausgewiesenen Erfahrungen in der Anwendung moderner Managementmethoden (z.B. Personal-, Kunden- und Changemanagement, Strategieentwicklung und -planung) Erfahrungen in der konstruktiven Zusammenarbeit mit politischen Gremien, mit Institutionen, Vereinen und Unternehmen kooperativem, teamorientierten und wertschätzendem Arbeits- und Führungsstil Kommunikationsstärke, Zielorientierung und Verhandlungsgeschick. Die Wahl erfolgt gemäß § 67 der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein durch die Lübecker Bürgerschaft (Stadtvertretung) im Meiststimmverfahren; die derzeitige Sitzverteilung: SPD 12, CDU 12, Bündnis 90 / Die Grünen 11, Die Unabhängigen 4, AfD 3, Die Linke 2, FDP 2, Freie Wähler & GAL 2, Bürger für Lübeck (BfL) 1. Das Vorschlagsrecht steht dem Bürgermeister, den Fraktionen und den einzelnen Mitgliedern der Bürgerschaft zu. Der voraussichtliche Wahltermin ist für die Bürgerschaftssitzung am 27.08.2020 vorgesehen. Die Amtszeit beträgt 6 Jahre, eine Wiederwahl ist möglich. Die Besoldung richtet sich nach der Besoldungsgruppe B 4 SHBesG. Die hauptamtliche Fachbereichsleitung ist dem Bürgermeister direkt unterstellt und wird in ein Beamtenverhältnis auf Zeit berufen. Die Hansestadt Lübeck strebt an, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen. Aus diesem Grunde sind Bewerbungen von Frauen besonders erwünscht. Gleiches gilt für Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen. Die Hansestadt Lübeck ist bemüht, das ehrenamtliche Engagement ihrer Mitarbeiter:innen zu fördern. Erfahrungen und Fähigkeiten aus ehrenamtlicher Tätigkeit, die als Qualifikation anhand des Stellenanforderungsprofils von Bedeutung sind, werden bei der Stellenbesetzung berücksichtigt. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) im Bereich Sozialamt und SGB II

Mi. 03.06.2020
Gießen, Lahn, Kassel, Hessen
Die ekom21 ist ein renommiertes Technologie­unternehmen im Bereich IT-Komplett­lösungen für den öffent­lichen Dienst. Als das größte BSI-zertifi­zierte IT-Dienst­leistungs­unter­nehmen in Hessen, mit einem umfas­senden Produkt- und Dienstleis­tungs­port­folio, betreuen wir über 500 Kun­den mit 29.000 Anwendern. Unsere über 520 Mitarbeiter­innen und Mitarbeiter an unseren Standorten in Gießen, Kassel und Darmstadt haben im Jahr 2018 einen Umsatz von 137 Millionen Euro erwirt­schaftet. Das Lösungs­portfolio der ekom21 reicht von Hardware- und Software­lösungen bis hin zu maßgeschnei­derten Beratungs­leistungen.Arbeiten bei ekom21 Als familienfreundlicher Arbeitgeber steht der Mensch im Mittelpunkt allen unseres Handelns. ekom21 unterstützt aktiv die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, indem flexible Arbeitszeiten und Teilzeitmodelle im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten realisiert werden. Einen hohen Stellenwert nimmt auch unser umfangreiches betriebliches Gesundheits- sowie Weiterbildungmanagement ein. Für unseren Unternehmensbereich "Kunden- und Produktmanagement" suchen wir einenVerwaltungsfachangestellten (m/w/d) im Bereich Sozialamt und SGB IIDer Einsatz kann an unserer Geschäftsstelle in Gießen oder Kassel erfolgen. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, im Rahmen einer einjährigen Elternzeitvertretung. Die Betreuung von Kunden der Verfahrenssoftware OPEN/PROSOZ im Bereich Sozialhilfe und Grundsicherung für Arbeitssuchende sowie Asylbewerberleistungsgesetz, am Telefon, per E-Mail und vor Ort Mitwirkung bei der Erstellung von Kundeninformationen, Leitfäden, Newsletter und sonstigen Veröffentlichungen Durchführung von Kunden-Informationsveranstaltungen Analyse von komplexen Zusammenhängen in Anwendungs-, Organisations- und Rechtsfragen Mitwirkung bei Qualitätssicherungsmaßnahmen Vorbereitung und Tests von Changes Erstellen und Weiterleiten von Schnittstellendateien Verwaltung der Batchverarbeitung Einführung neuer Software sowie Austausch mit dem Verfahrenshersteller Eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) oder vergleichbare AusbildungVoraussetzung sind Kenntnisse im Themenbereich SozialrechtVon Vorteil wären praktische Erfahrungen bei einem SozialleistungsträgerRechtskenntnisse im Sozialgesetzbuch (SGB)DatenbankverständnisFähigkeiten im Bereich Kommunikation und ModerationEinsatzbereitschaft und DurchsetzungsvermögenFähigkeiten zur Erkennung, Analyse und Umsetzung komplexer ZusammenhängeRasche Auffassungsgabe und strukturierte ArbeitsweiseDeutsch fließend in Wort und SchriftEine offene UnternehmenskulturEine vertrauensvolle, familiäre Arbeitsatmosphäre  Individuelle EntwicklungsmöglichkeitenUmfangreiche SozialleistungenBetriebliche Altersvorsorge über die ZVKMaßnahmen zur GesundheitsförderungStrukturierte EinarbeitungJobTicketJährlich verbindliche Mitarbeiter-Gespräche
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleiter _in Neubau in der Abteilung Verkehrswegebau

Mi. 03.06.2020
Freiburg im Breisgau
Freiburg ist attraktiv, ist innovativ, ist vielfältig. Und das nicht nur als Wohnort der 226.000-Einwohner-Stadt im mediterranen Südwesten Deutschlands. Sondern auch als Arbeitsort. Bei der Stadtverwaltung gibt es mehr als 250 Berufsfelder, die Herausforderungen und Persönlichkeitsförderung gleichermaßen bieten. Und das alles in einem Rahmen, in dem Beruf und Familie vereinbar sind und Fortbildung und berufliches Weiterkommen gefördert werden. Die Stadt Freiburg sucht Sie für das Garten- und Tiefbauamt als Sachgebietsleiter _in Neubauin der Abteilung Verkehrswegebau Sie leiten, steuern und koordinieren das Sachgebiet Neubau mit derzeit 13 Mitarbeitenden und vertreten die Abteilungsleitung Verkehrswegebau bei Abwesenheit Sie nehmen in besonderen Fällen die Bauherrenfunktion bei Vergaben von Baumaßnahmen an Dritte (z.B. an private Bauträger und Ingenieurbüros) wahr und betreuen somit bedeutende städtische Bauprojekte wie z.B. in der Vergangenheit den Umbau des Schwabentorwehrs Sie überwachen und kalkulieren die laufenden Projekte und den Mittelabfluss, zudem wirken Sie bei der Aufstellung des Haushaltsplans und der mittelfristigen Finanzplanung mit Sie vertreten die Belange des Sachgebiets nach innen und außen und sind für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, das heißt Sie stellen Projekte z.B. in gemeinderätlichen Gremien, bei Ortsverwaltungen oder Bürgerversammlungen vor Sie haben ein abgeschlossenes Ingenieurstudium, vorzugsweise der Fachrichtung Bauingenieurwesen Sie haben Berufserfahrung im Bau von unterschiedlichen Verkehrsanlagen (z.B. Straßen, Wege, Plätze, Straßenbahnlinien) Idealerweise punkten Sie mit Fachwissen über das gesamte Spektrum des Bauingenieurwesens sowie mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen, bringen Erfahrungen in der Kostenbeurteilung und Bewertung von Bauprojekten mit und besitzen Kenntnisse im kommunalen Haushaltsrecht Durch Ihre glaub- und vertrauenswürdige Art sowie durch Ihre Moderations- und Gesprächsführungstechniken, ist es Ihnen möglich Ihre Mitarbeitenden zu motivieren und ins Team zu integrieren Eine nach Besoldungsgruppe A 14 LBesO bewertete Stelle in Vollzeit bzw. ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis mit Bezahlung bis Entgeltgruppe 14 TVöD, je nach Vorliegen der persönlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen Eine interessante und verantwortungsvolle Führungsstelle in einem abwechslungsreichen Aufgabengebiet Die Chance Freiburgs Stadtbild entscheidend zu prägen und von einem attraktiven Anstellungspaket zu profitieren (z.B. flexible Arbeitszeiten, betriebliche Altersvorsorge und „Hansefit“)
Zum Stellenangebot

Leiter*in des neuen Mobilitätsreferates (w/m/d) (berufsmäßiges Stadtratsmitglied)

Mi. 03.06.2020
München
Bereichern Sie die Landeshauptstadt München zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Leiter*in des neuen Mobilitätsreferates (w/m/d) (berufsmäßiges Stadtratsmitglied) In einer Großstadt wie der Landeshauptstadt München gewinnt das Thema Mobilität eine immer größere und zentralere Bedeutung. Die Einwohnerzahl wächst beständig und die Anforderungen an eine leis­tungs­starke, sichere und gesellschaftlich wie ökologisch verträgliche Verkehrsinfrastruktur steigen. Die ver­schiedenen Verkehrsarten stehen bei der Verteilung der beschränkten Flächen zunehmend in Konkurrenz zueinander. Gleichzeitig müssen das stetige Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum Münchens und seiner Region in den kommenden Jahren und die sich daraus ergebenden Mobilitäts­anforderungen berücksichtigt und mit dem Ziel einer lebenswerten Großstadt in Einklang gebracht werden. Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat daher beschlossen, zum 01.01.2021 ein Mobilitätsreferat zu gründen, in dem die bisher verteilten Zuständigkeiten gebündelt werden. Aufgabe des Referates ist die Erarbeitung und laufende Weiterentwicklung einer verkehrsmittelübergreifenden Gesamtstrategie für Mobilitätsthemen in der Stadt und der Region. Diese Gesamtstrategie wird die Leitplanke für die Ab­wick­lung von Einzel- und Sonderprojekten darstellen. Zudem wird durch die Einführung eines Bezirks­manage­ments eine starke quartiersbezogene Orientierung für Bezirksausschüsse und Bewohner*innen gefördert. Künftig werden konkrete teilräumliche Mobilitätskonzepte erarbeitet sowie Einzelprojekte entwickelt. Im Mobilitäts­referat erfolgt die Koordination der unterschiedlichen Vorhaben durch ein übergreifendes ver­kehr­liches Baustellenmanagement, um negative Auswirkungen auf das Mobilitätsangebot zu minimieren. Das Mobilitätsreferat wird im übertragenen Wirkungskreis als untere Straßenverkehrsbehörde der Landes­hauptstadt München tätig sein.Im Detail verantwortet das neue Referat folgende Aufgaben: Gestaltung des Mobilitätswandels für die Landeshauptstadt München Personal, Gleichstellung, Organisation, Finanzen Recht und Beschlusswesen Erarbeitung und laufende Weiterentwicklung einer verkehrsmittelübergreifenden Gesamtstrategie für Mobilitätsthemen Öffentlichkeitsarbeit in Mobilitätsthemen Einführung eines Bezirksmanagements, Bürgerkommunikation und Beschwerdemanagements für Mobilitätsthemen Erarbeitung von konkreten teilräumlichen Mobilitätskonzepten sowie Entwicklung von Einzelprojekten Einführung und Weiterentwicklung eines verkehrlichen Baustellenmanagements Wahrnehmung der Aufgaben der unteren Straßenverkehrsbehörde Es ist vorgesehen, das Mobilitätsreferat in zwei Geschäftsbereichen (GB) zu organisieren. Im Geschäfts­bereich 1 „Strategie“ wird basierend auf Leitlinien wie der „Perspektive München“ eine ein­heit­liche, verkehrsmittelübergreifende Gesamtstrategie für Mobilitätsthemen in der Stadt und mit der Region erarbeitet werden. Die Abwicklung der Einzelprojekte wird im Geschäftsbereich 2 erfolgen. Der GB 2 „Verkehrs- und Bezirksmanagement“ gliedert sich in zwei Abteilungen, GB 2.1 Bezirksmanagement und Projekt­ent­wick­lung sowie GB 2.2 Verkehrssteuerung und -anordnung. Leiten des Referates inklusive Personalverantwortung für ca. 530 Beschäftigte strategische und zukunftsorientierte Entscheidungen in den oben aufgeführten Geschäftsfeldern Vorbereiten und Umsetzen von Beschlüssen des Stadtrates Beraten und Unterstützen des ehrenamtlichen Stadtrates, des Ober­bürger­meisters, der 2. Bürgermeisterin und der 3. Bürger­meisterin in allen Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Thema Mobilität Darüber hinaus ist in der Aufbauphase des Referates eine zentrale Aufgabe die Gestaltung der Strukturen und Prozesse Mögliche Änderungen des Aufgabenbereiches und der Organisationsstruktur des Referates bleiben vorbehalten.Auf Basis der bisherigen Konzeption werden verschiedene Fachprofessionen unter dem Dach des Mobili­täts­referates vereint. Zudem soll der Mobilitätswandel für die Landeshauptstadt München gestaltet werden. Wir suchen deshalb eine Führungspersönlichkeit mit herausragenden erprobten / mehrjährigen Manage­ment­qualitäten, langjähriger Führungserfahrung und ausgeprägtem Verantwortungsbewusstsein. Dazu gehören: Fachliche Kompetenz: das Amt einer berufsmäßigen Stadträtin / eines berufsmäßigen Stadtrates erfordert umfassende einschlägige Fachkenntnisse, insbesondere hinsichtlich Verkehrsplanung und -management Soziale Kompetenz, wie Gleichstellungs- und Vielfaltskompetenz, dienstleistungsorientiertes Handeln, Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick, die Fähigkeit, mit Konflikten umzugehen, Informations- und Kommunikationsstärke, Motivationsfähigkeit, Integrationskraft, Einfühlungsvermögen, Fähigkeit, Vertrauen aufzubauen Methodische Kompetenz, z. B. konzeptionelles Arbeiten, Koordinationsfähigkeit, zielorientiertes Handeln, Beherrschen von Präsentationstechniken, fachliche Problemlösungskompetenz, Projekt­management, Organisationstalent Persönliche Eigenschaften, insbesondere Delegationsfähigkeit, strategisches Denken, Innovationsfähigkeit, Initiative, analytisches Denkvermögen, selbstständiges Arbeiten, Auf­fas­sungs­gabe, situationsgerechtes Auftreten, Genauigkeit, Entscheidungsfreude, Kritikfähigkeit, Kreativität, Zuverlässigkeit, Umsetzungsvermögen, Verantwortungsbereitschaft, Hilfsbereitschaft, Disziplin Die berufsmäßigen Stadträtinnen / Stadträte müssen die Voraussetzungen des Gesetzes über kommunale Wahlbeamte und Wahlbeamtinnen (KWBG), insbesondere des Art. 12 Abs. 2 KWBG erfüllen. Danach kann in das Amt eines berufsmäßigen Stadtratsmitglieds nur berufen werden, wer die laufbahnrechtliche Qualifikation besitzt, die seinem zukünftigen Aufgabengebiet entspricht, oder mindestens drei Jahre dem künftigen Aufgabengebiet entsprechend in verantwortlicher Stellung tätig gewesen ist. Zudem kann nach Art. 12 Abs. 2 KWBG in das Amt eines berufsmäßigen Stadtratsmitglieds nur berufen werden, wer zum berufsmäßigen ersten Bürgermeister oder zur berufsmäßigen ersten Bürgermeisterin wählbar ist. Für dieses Amt ist jede Person wählbar, die Deutsche im Sinn des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz ist, das 18. Lebensjahr vollendet hat und am Tag des Beginns der Amtszeit das 67. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, Art. 39 Abs. 1 und 2 GLKrWG. Eine herausfordernde, vielseitige und interessante Aufgabe an der Schnittstelle zwischen Stadt­ver­waltung und Stadtrat. Die Vergütung der berufsmäßigen Stadträte / Stadträtinnen richtet sich nach den Bestimmungen des Gesetzes über kommunale Wahlbeamte und Wahlbeamtinnen (KWBG) vom 24.07.2012 (GVBl 2012 Nr. 14, S. 366). Sie erfolgt in der ersten Amtszeit nach Besoldungsgruppe 6 und in weiteren Amtszeiten nach Besoldungsgruppe 7 der Bayerischen Besoldungsordnung B. Die berufsmäßigen Stadträte / Stadträtinnen werden nach der Wahl durch den Stadtrat zu Beamt*innen auf Zeit (Art. 13 KWBG) ernannt. Vorgesehen ist eine Amtszeit von sechs Jahren mit der Möglichkeit der Wiederwahl für weitere bis zu sechsjährige Amtszeiten. Die Landeshauptstadt München fördert aktiv die Gleichstellung aller Beschäftigten. Wir begrüßen daher alle Bewerber*innen, unabhängig von Geschlecht, ethnischer, kultureller und sozialer Herkunft, Hautfarbe, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung sowie sexueller und geschlechtlicher Identität. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal