Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Fachhochschule: 72 Jobs

Berufsfeld
  • Fachhochschule
Branche
  • Bildung & Training 67
  • Wissenschaft & Forschung 49
  • Gesundheit & Soziale Dienste 3
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 3
  • Bekleidung & Lederwaren 1
  • Elektrotechnik 1
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
  • Feinmechanik & Optik 1
  • It & Internet 1
  • Textilien 1
  • Versicherungen 1
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 69
  • Ohne Berufserfahrung 38
Arbeitszeit
  • Vollzeit 51
  • Teilzeit 35
  • Home Office 7
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 37
  • Befristeter Vertrag 32
  • Praktikum 1
  • Promotion/Habilitation 1
  • Studentenjobs, Werkstudent 1
Fachhochschule

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in / Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoc) im Fachbereich Elektrotechnik und Informatik

Mi. 05.08.2020
Lübeck
Die Technische Hochschule Lübeck ist eine zukunftsorientierte Hochschule, gute Lehre und Forschung sind unser Fundament. Hier studieren, lehren und forschen ca. 5 000 Studierende und 130 Professorinnen und Professoren in vier Fachbereichen, unterstützt von rund 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die fachlichen Schwerpunkte der Hochschule liegen in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Archi­tektur. Mit unserer Expertise und unseren Erfahrungen sind wir in digitaler Lehre, mit internationalen Studien­angeboten sowie in Forschung und Transfer außerordentlich erfolgreich und überregional anerkannt. Hochwertige, praxisorientierte Lehre und anwendungsorientierte Forschung bereiten unsere Studierende best­möglich auf den Arbeitsmarkt vor. Wenn Sie die Technische Hochschule Lübeck gemeinsam mit uns weiterentwickeln möchten, kommen Sie an den Campus Lübeck, in eine Stadt mit ausgesprochen hoher Lebens­qualität! Im Rahmen neuer Forschungsprojekte des Kompetenzzentrums CoSA am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik der Technischen Hochschule Lübeck sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in / Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Postdoc) – Kennziffer 8.351 – unter dem Vorbehalt der endgültigen Zusage der Projektförderung durch den Projektträger befristet bis 31.08.2023 zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der tariflichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe 13 Entgeltordnung TV-L. Die Arbeitszeit beträgt 50% bis 100% der tariflichen Arbeitszeit (derzeit 19,35 Stunden / Woche / 38,7 Stunden / Woche). Bei wissenschaftlicher Eignung besteht die Möglichkeit der Promotion über kooperierende Universitäten. Mitarbeit im Forschungsprojekt Schreiben von wissenschaftlichen Publikationen Entwurf, Entwicklung und Bewertung von Systemen (SW / HW) Durchführung, Auswertung und Dokumentation von Messungen Vorbereitung und Begleitung von Lehrveranstaltungen (z.B. Kommunikationstechnik, Mobilkommunikation und Rechnernetze) Mitbetreuung von Seminar-, Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten Ein abgeschlossenes Studium (Diplom oder Master) im Bereich Elektrotechnik oder Informatik Für die Stelle als Postdoc eine abgeschlossene Promotion Interesse an wissenschaftlicher Arbeit Nachgewiesene Kenntnisse in der Hard- oder Softwareentwicklung Erfahrungen in Signalverarbeitung oder eingebetteten Systemen Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Eine hochinteressante und abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Eigenverantwortung in einem engagierten Team Selbstständiges Arbeiten mit Gestaltungsspielraum im eigenen Verantwortungsbereich Vielfältige Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung zur besseren Work-Life-Balance Familienfreundlichkeit und Unterstützungsangebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Die Anstellung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Förderung Ihrer fachlichen und persönlichen Weiterbildung und umfangreiche innerbetriebliche Angebote Möglichkeit der Altersvorsorge (VBL)
Zum Stellenangebot

Wiss.enschaftlicher Mitarbeiter / Wiss.enschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) (m/w/d)

Mi. 05.08.2020
Berlin
Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften - Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft Arbeitsstelle Politisches System der Bundesrepublik Deutschland Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) (m/w/d) Vollzeitbeschäftigung, befristet auf 5 Jahre, Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: WiMi Polsystem BRD 2020 An der Arbeitsstelle Politisches System der Bundesrepublik Deutschland (Prof. Dr. Sabine Kropp) ist zum 1. September 2020 die Stelle eines/einer wissenschaftlichen Mitarbeiters/-in im Angestelltenverhältnis (m/w/d) zu besetzen. Die Vergütung richtet sich bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Beschäftigungsverhältnis wird auf fünf Jahre befristet. Ihre Aufgaben liegen in der Mitarbeit in der Lehre, in der eigenständigen Durchführung von Lehr­ver­an­staltungen (4 SWS), vor allem im Bereich Politisches System Deutschlands, sowie in der lehrstuhlbezogenen und akademischen Selbstverwaltung. Das Stellenprofil umfasst zudem die Beteiligung und Durchführung von eigenen und an der Professur angesiedelten Forschungs­vor­haben. Ihre Forschungs- und Lehrziele sollten bevorzugt im Bereich der Föderalismus- und Parlamentsforschung sowie der verwaltungsbezogenen Politikwissenschaft liegen. Die Tätigkeit dient der eigenen wiss. Qualifizierung. Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium und Promotion im Fach Politikwissenschaft mit inhalt­lichen Bezügen zum Profil des Arbeitsbereichs. (Berufs-)Erfahrung: mindestens drei Jahre Erwünscht: Sehr guter Hochschulabschluss und sehr gute abgeschlossene Promotion; Erfahrungen mit empirischer und vergleichender Forschung, sehr gute Kenntnisse qualitativer und quantitativer Methoden, ausgezeichnete Englischkenntnisse auf C1-Niveau; Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln und der Steuerung von Forschungsprojekten sind von Vorteil. Sie sollten die Fähigkeit zum konzeptionellen Denken und selbstständigen Arbeiten, eine ausgeprägte päda­go­gisch-didaktische Eignung und Erfahrungen in der universitären Lehre mitbringen, ebenso Teamfähigkeit sowie Organisationstalent.
Zum Stellenangebot

Professor*in für Rechtswissenschaften (m/w/div)

Mi. 05.08.2020
Berlin
Die Deutsche Rentenversicherung Bund ist ein Grundpfeiler der sozialen Sicherung in Deutschland. Viele Menschen begleiten wir ihr gesamtes Leben lang. An 27 Verwaltungs- und Klinikstandorten kümmern wir uns um 33 Millionen Kund*innen. Wir machen Deutschland sicher für Generationen. Verstärken Sie uns am Fachbereich Sozialversicherung der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung ab sofort in Berlin (Teil- und Vollzeit) als Professor*in für Rechtswissenschaften (m/w/div)Professor*innen für Rechtswissenschaften zur Besetzung von auf sechs Jahre befristete Vollzeitstellen im Beamtenverhältnis auf Zeit in der Besoldungsgruppe W 2 BBesO für den Studiengang Sozialversicherungrecht LL.B.. eine interessante, abwechslungs- und verantwortungsreiche Tätigkeit, ein familienfreundliches Unternehmen, in dem Sie Beruf und Familie gut miteinander vereinbaren können, die Vorzüge des öffentlichen Dienstes mit Planungssicherheit. Die ausgeschriebenen Stellen befinden sich in einem Bereich, in dem Frauen im Sinne des Bundesgleichstellungsgesetzes unterrepräsentiert sind. Die Deutsche Rentenversicherung Bund hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Wir sehen daher Bewerbungen von Frauen mit besonderem Interesse entgegen. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Behinderung im Sinne von § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX. Sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Sie üben eine wissenschaftliche Lehrtätigkeit im Studiengebiet Rechtswissenschaften mit den Fächern Staats- und Verfassungsrecht, (Sozial-) Verwaltungs- und Verwaltungsverfahrensrecht, Öffentliches Dienstrecht, Zivilrecht mit sozialrechtlichen Bezügen sowie Rechtliche Grundlagen der Altersvorsorge aus. Sie erstellen multimediale Lerneinheiten für Präsenz- und Fernstudiengänge. Sie publizieren wissenschaftliche Beiträge und Arbeiten und üben entsprechende Vortragstätigkeit aus. Sie forschen anwendungsbezogen. Sie nehmen sich Zeit für die Belange der Studierenden. Die Tätigkeit ist mit dem Wahrnehmen von mehrtägigen Dienstreisen verbunden.
Zum Stellenangebot

Bildungsreferent/-in (m/w/d) im Weiterbildungszentrum

Mi. 05.08.2020
Berlin
Zentrale Universitätsverwaltung - Abt. V: Lehr- und Studienangelegenheiten - Weiterbildungszentrum Bildungsreferent/-in (m/w/d) mit 1/2-Teilzeitbeschäftigung, befristet bis 31.03.2022 als Vertretung, Entgeltgruppe 13 TV-L FU Kennung: VC_2020_01 Das Weiterbildungszentrum ist eine zentrale Dienstleistungseinrichtung der Freien Universität Berlin. Als Weiterbildungseinrichtung für die Beschäftigten der Freien Universität gegründet, stehen zahlreiche Angebote inzwischen auch Gästen aus Forschung, Lehre und Verwaltung anderer Universitäten sowie Forschungs- und Kultureinrichtungen offen. Neben den Angeboten für Beschäftigte aus Hochschulverwaltung, Technik, Bibliotheken, Museen und Forschungseinrichtungen gibt es mit dem GasthörerCard-Programm ein vielfältiges kulturelles Bildungsangebot für interessierte Bürgerinnen und Bürger. Bedarfserhebung, Neukonzeption bzw. Weiterentwicklung und Evaluation der Fort- und Weiterbildungsangebote für Beschäftigte der Freien Universität sowie für Beschäftigte in Kultur- und Forschungseinrichtungen Koordination und Umsetzung von Fort- und Weiterbildungsangeboten Programmbegleitende Öffentlichkeitsarbeit Abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium der Erziehungswissenschaften (Master) mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung (Lebenslanges Lernen) bzw. vergleichbarer Studienabschluss oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen. (Berufs-)Erfahrung: Berufserfahrung im Bereich der Organisation und Konzeption von Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen - vorzugsweise im universitären Kontext. Erwünscht: Ausgeprägte kommunikative Kompetenz Souveränes Auftreten Kundenorientierte Arbeitsweise Durchsetzungs- und Organisationsvermögen Eigenverantwortliche, team-, leistungs- und ergebnisorientierte Arbeitsweise Leistungsfähigkeit auch bei hohem Arbeitsdruck Bereitschaft und Fähigkeit wirtschaftliche Aspekte bei der Planung der Angebote zu berücksichtigen Kenntnisse in der Anwendung von Social Media, insbesondere Twitter Kenntnisse im Bereich der Konzeption von Blended-Learning-Angeboten Fähigkeit zielgruppenspezifische Texte zu verfassen; Affinität zum Lektorat von Texten Sehr gute IT-Anwenderkenntnisse im Umgang mit Standard-Software, einschlägige Kenntnisse von Teilnehmerverwaltungssystemen, LMS-Systemen (vorzugsweise Blackboard), Visio sowie Adobe InDesign und Photoshop Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
Zum Stellenangebot

Verwaltungsmitarbeiter*in (m/w/d) im Bereich Wissenschaftsmanagement

Mi. 05.08.2020
Düsseldorf
Die Heinrich-Heine-Universität in der Landeshauptstadt Düsseldorf ist eine international orientierte Universität im Herzen Europas. Sie bekennt sich zur Idee der autonomen Universität als dem Zentrum der Wissensgesellschaft. Sie steht für Toleranz, Weltoffenheit und Freiheit im Geiste ihres Namenspatrons Heinrich Heine. Heute finden auf dem modernen Campus rund 35.000 Studierende beste Bedingungen für das akademische Leben. Als Campus-Universität mit kurzen Wegen sind bei uns alle Gebäude inklusive Universitätsklinikum und Fachbibliotheken zentral erreichbar. Unsere Fachbereiche genießen dank überdurchschnittlich vieler Sonderforschungsbereiche einen hervorragenden Ruf. Dazu bietet die Landeshauptstadt Düsseldorf ein attraktives Umfeld mit anerkannt hoher Lebensqualität. Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sucht für die Graduiertenakademie philGRAD der Philosophischen Fakultät zum 01.09.2020 unbefristet eine*n Verwaltungsmitarbeiter*in (m/w/d)  im Bereich Wissenschaftsmanagement Als zentrale Einrichtung der Philosophischen Fakultät unterstützt die Graduiertenakademie philGRAD den wissenschaftlichen Nachwuchs während der Promotionsphase mit einem Workshopprogramm in Schlüsselqualifikationen, Beratungs- und Coachingangeboten sowie Netzwerkveranstaltungen. Allgemeine Verwaltungsaufgaben wie (internationaler) Schriftwechsel, Terminplanung, Raumbuchung Datenmanagement im Rahmen der Promovierenden- und Mitgliederverwaltung Unterstützung des Promotionsbüros bei administrativen Aufgaben Mitwirkung bei der Organisation von Workshops, Veranstaltungen und Tagungen (Raumorganisation für Workshops und Veranstaltungen, An- und Abmeldung für Veranstaltungen, Erstellung von Beteiligungsnachweisen etc.) Betreuung der Homepage und Erstellung eines regelmäßigen Newsletters Ansprechpartner*in für Studierende/Promovierende, des Promotionsbüros und Mitarbeiter*innen der Heine Research Academies sowie der Verwaltung Eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem kaufmännischen oder büroorganisationsbezogenen Beruf; alternativ Hochschulabschluss mit mehrjähriger entsprechender Berufserfahrung im kaufmännischen oder büroorganisationsbezogenen Bereich bzw. im Bereich Wissenschaftsmanagement Gute Kenntnisse in den gängigen MS-Office-Anwendungen (Word, Excel inkl. Verformelung und Pivot, PowerPoint) sowie der Internetkommunikation (TYPO3, Wordpress) Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift sind von Vorteil Persönliche Voraussetzungen: Flexibilität, Belastbarkeit, Sorgfalt und Teamfähigkeit Soziale Kompetenz im Umgang mit Studierenden/Promovierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Kooperationspartnern eine unbefristete Tätigkeit als Tarifbeschäftigte*r in EG 6 TV-L; weitere Informationen zur Vergütung finden Sie unter: finanzverwaltung.nrw.de/bezuegetabellen die Besetzung einer Stelle in Teilzeit mit derzeit 19,92 Wochenstunden eine interessante, vielseitige und durch Ihr persönliches Engagement zu gestaltende Aufgabe in Düsseldorf Als moderne Arbeitgeberin bietet die HHU Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie  alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, z.B. eine jährliche Sonderzahlung, die Zahlung der vermögenswirksamen Leistungen attraktive und vielfältige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten Die Heinrich-Heine-Universität vertritt das Prinzip „Exzellenz durch Vielfalt“. Sie hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet und erfolgreich am Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes teilgenommen. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert und hat sich zum Ziel gesetzt, die Vielfalt unter ihren Mitarbeitern*innen zu fördern. Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen von Frauen werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Die Bewerbung schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen ist ebenso erwünscht. Zur Berücksichtigung einer Schwerbehinderung oder Gleichstellung weisen Sie diese bitte durch geeignete Unterlagen nach. Für Rückfragen zum Anforderungsprofil der Stelle steht Ihnen Frau Dr. Brandes (Tel. 0211-81-13134, E-Mail: simone.brandes@hhu.de) gern zur Verfügung.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) im Wissenschaftsmanagement

Di. 04.08.2020
München
Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München ist eine der größten und renommiertesten Universitäten Deutschlands. Das Dezernat VIII – Strategie, Forschung, Wissenschaftlicher Nachwuchs sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Referat VIII.2 – Forschungsstrategie eine/ einen Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) im Wissenschaftsmanagement Das Referat Forschungsstrategie berät die Hochschulleitung bei der Entwicklung und Implementierung der übergreifenden Forschungsstrategie der LMU. In diesem Rahmen ist das Referat für die Koordination der Exzellenzstrategie und die Umsetzung der Gesamtstrategie der LMU als Exzellenzuniversität verantwortlich.Ihre Tätigkeit umfasst die Umsetzung und Qualitätssicherung von Maßnahmen der institutionellen Forschungs- und Nachwuchsförderung. Darüber hinaus sind Sie an der Entwicklung von Förderkonzepten im Rahmen der Forschungsstrategie der LMU beteiligt. Sie begleiten die Implementierung und das Projektmanagement von Fördermaßnahmen im Rahmen der Förderung der LMU als Exzellenzuniversität. In diesem Zusammenhang übernehmen Sie Koordinations- und Beratungsaufgaben an der Schnittstelle von Hochschulleitung, Wissenschaft und Verwaltung. Sie analysieren verschiedene Struktur- und Forschungsdaten der Universität und erstellen entsprechende Teilkonzepte, Entscheidungsvorlagen und Stellungnahmen für Hochschulgremien.Sie verfügen über einen sehr guten universitären Abschluss und haben bereits Berufserfahrung im Wissenschaftsmanagement gesammelt. Wir erwarten ausgeprägte analytische und konzeptionelle Kompetenz. Sie bearbeiten komplexe Sachverhalte eigenständig und ergebnisorientiert und verfügen über eine sehr gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit. Kontaktfreude und Teamfähigkeit, ein hohes Maß an Engagement und Selbständigkeit, sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache sowie ein sicherer Umgang mit den gängigen Office- und Internet-Programmen sind für Sie selbstverständlich. Wünschenswert ist es, wenn Sie durch Auslandsaufenthalte bereits internationale Erfahrungen im Hochschulbereich gesammelt haben.Wir bieten Ihnen eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit mit guten Weiterbildungsmöglichkeiten. Ihr Arbeitsplatz befindet sich in zentraler Lage in München und ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Eingruppierung erfolgt nach TV-L, E 13. Das Arbeitsverhältnis ist zunächst auf zwei Jahre befristet. Schwerbehinderte Personen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung.
Zum Stellenangebot

Informationstechniker*in / Elektrotechniker*in / Informatiker*in als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Labor für digitale Informationstechnik

Di. 04.08.2020
Hamburg
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Person für die  WISSENSCHAFTLICHE MITARBEIT IM LABOR FÜR DIGITALE INFORMATIONSTECHNIK  EG 12 TV-L, KENNZIFFER 099/20 Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle. Teilzeittätigkeit ist unter Berücksichtigung der betrieblichen Belange grundsätzlich möglich. Nachhaltige Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen von Gegenwart und Zukunft entwickeln: Das ist das Ziel der HAW Hamburg – Norddeutschlands führende Hochschule, wenn es um reflektierte Praxis geht. Im Mittelpunkt steht die exzellente Qualität von Studium und Lehre. Zugleich entwickelt die HAW Hamburg ihr Profil als forschende Hochschule weiter. Menschen aus mehr als 100 Nationen gestalten die HAW Hamburg mit. Ihre Vielfalt ist ihre besondere Stärke. Sie haben fundierte Kenntnisse im Bereich der Hardware- oder Softwareentwicklung von eingebetteten Systemen? Sie arbeiten gern mit Menschen, insbesondere mit Studierenden, zusammen und lassen andere gerne an Ihrem Wissen und Ihrer Erfahrung teilhaben? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Unterstützung und Weiterentwicklung der Lehre und der angewandten Forschung im Department Informations- und Elektrotechnik, speziell im Labor für Digitale Informationstechnik Dazu gehören insbesondere die selbstständige Durchführung von Lehrveranstaltungen unter der Verantwortung von Professor*innen und die Lehrassistenz in den studentischen Praktika sowie die Beratung und Anleitung der Studierenden bei Projekten, Bachelor- und Masterarbeiten Unterstützung in Forschungs- und Entwicklungsprojekten Weiterentwicklung der Praktika im Hinblick auf neue Technologien und Methoden Administration der Laboreinrichtungen sowie Sicherstellung der Betriebssicherheit und Funktionsfähigkeit Vorbereitung von Investitionsentscheidungen und Durchführung von Beschaffungen Formale Voraussetzungen abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder gleichwertig) der Informations- und Elektrotechnik oder Technischen Informatik mit einer mindestens dreijährigen Berufserfahrung in diesem Bereich oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen pädagogische Kenntnisse; sollten Sie keine pädagogischen Kenntnisse bei Beschäftigungsantritt nachweisen können, erwarten wir von Ihnen, dass Sie sich diese Kenntnisse schnellstmöglich aneignen Hinweis Sie können sich auch bewerben, wenn Sie noch nicht über drei Jahre Berufserfahrung verfügen. In diesem Fall werden Sie zunächst eine Entgeltgruppe niedriger eingruppiert (EG 11 TV-L). Vorteilhaft vertiefte Kenntnisse im Bereich der Hardware- und Softwareentwicklung von eingebetteten Systemen (beispielsweise zu FPGAs, Mikrocontrollern oder Sensoren sowie zugehöriger Messtechnik) gute Ausdrucksweise in deutscher Sprache sowie gute Englischkenntnisse (vergleichbar B2 gemäß GeRS); bei fehlender Qualifikation erwarten wir von Ihnen die Bereitschaft, sich kurzfristig berufsbegleitend fortzubilden Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Kommunikations- und Kooperationsvermögen Kenntnisse im Entwurf digitaler Systeme mit VHDL/Verilog, in Digitalelektronik/Sensorik und in Verfahren der digitalen Signalverarbeitung Wir bieten Ihnen eine anspruchsvolle Tätigkeit in einem spannenden Bereich einer weltoffenen, zukunftsorientierten Hochschule.  Sie werden in ein Team eingebunden, das sich über Ihre Mitarbeit freut und Ihnen bei der Einarbeitung gern zur Seite steht.  Ihr Arbeitsplatz am Berliner Tor ist sehr zentral gelegen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln optimal zu erreichen.  Als Beschäftigte*r der FHH können Sie zu vergünstigten Bedingungen ein „ProfiTicket“ des HVV erwerben.  Außerdem können Sie hamburgweit von Sonderkonditionen bei zahlreichen Sport- und Fitnessanbietern profitieren.  Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg hat sich eine geschlechtergerechte, diskriminierungsbewusste sowie diversitysensible Hochschulkultur zum Ziel gesetzt. Wir unterstützen unsere Beschäftigten und Studierenden bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Und befähigen unsere Führungskräfte, Teams mit unterschiedlichen Arbeitszeit- und Work-Life-Balance-Modellen sowie gemischten Altersstrukturen zu leiten.   Wir begrüßen die Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg ist am Diversity-Audit des Stifterverbandes beteiligt und wurde mehrfach als familiengerechte Hochschule ausgezeichnet. Wir wollen ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis erreichen. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Gleichstellungsbeauftragte der HAW Hamburg.  In dem Bereich, für den diese Stelle ausgeschrieben wird, sind Frauen unterrepräsentiert (§ 3 Abs. 1 und 3 des Hamburgischen Gleichstellungsgesetzes (HmbGleiG)). Wir fordern Frauen daher ausdrücklich auf, sich zu bewerben. Sie werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Lehrbeauftragte / Dozenten (m/w/d) am Fachbereich Wirtschaft

Di. 04.08.2020
Magdeburg, Stendal
Referenz-Nr.: 80/2020 Die Hochschule Magdeburg-Stendal ist mit ca. 5.800 Studierenden und mehr als 500 Beschäftigten eine mittelgroße Hochschule im Herzen Sachsen-Anhalts. Unsere Standorte in Magdeburg als frühere Kaiserresidenz und heutige Landeshauptstadt sowie in der Altmarkstadt Stendal als Hauptstadt der Backsteingotik und Geburtsstadt Winckelmanns waren seit jeher bekannt für ihre kreative Sphäre und bieten auch heute beste Studien-, Arbeits- und Lebensbedingungen. In einem interdisziplinären Umfeld von ingenieur-, wirtschafts-, gesundheits- und humanwissenschaftlichen Fächern halten wir moderne und innovative Studienangebote vor und leben eine hohe Qualitätskultur, die im Leitbild verankert ist. Zur Unterstützung unseres Dozententeams suchen wir am Fachbereich Wirtschaft an beiden Standorten Lehrbeauftragte / Dozenten (m/w/d) für verschiedene Fachrichtungen Selbstständige Konzeption und Durchführung von Lehrveranstaltungen, insbesondere Seminare oder Übungen im Bereich grundlegender Studienkompetenzen Pflege und Aktualisierung der Studienmaterialien zum Lehrauftrag Betreuung und Beratung der Studierenden Ausarbeitung, Abnahme und Bewertung der Prüfungen und Leistungsnachweise Der Fachbereich Wirtschaft ist ein interdisziplinär ausgerichteter Fachbereich, der grundständige, duale und weiterbildende BA- und MA-Studiengänge in verschiedenen Disziplinen anbietet. Wie ein Spitzenplatz im aktuellen CHE-Ranking belegt, verfügt der Fachbereich Wirtschaft über eine sehr gute regionale Vernetzung mit Wirtschaftsunternehmen und Institutionen in Sachsen-Anhalt sowie über eine internationale Ausrichtung. Abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium Von Vorteil sind Erfahrungen in Lehre oder Ausbildung Mehrjährige, einschlägige berufliche Praxis in den ausgeschriebenen Bereichen Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache sind vorteilhaft Neben Ihren fundierten fachlichen Qualifikationen sollten Sie Freude daran haben, jungen Menschen fachrelevante Zusammenhänge durch zeitgemäße Methoden der Kompetenzentwicklung verständlich zu vermitteln. Außerdem sollten Sie ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Erfahrungen mit digitalen Medien sowie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit besitzen. Wir begrüßen Sie als Teil eines persönlichen, offenen und kollegialen Fachbereichs. Für unsere Lehrenden bieten wir hochschuldidaktische Qualifizierungsmöglichkeiten, fachlichen, didaktischen und technischen Support. Wir schätzen besonders die Mitwirkung unserer externen Lehrenden und Praxispartner bei der Weiterentwicklung von Studienangeboten und (digitalen) Lernangeboten.
Zum Stellenangebot

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskraft (m/w/d) (40 h/Monat) Fachpraktikant Universität (m/w/d) für den Bereich Industrie- und Feuerungstechnik

Di. 04.08.2020
Essen, Ruhr
Das Gas- und Wärme-Institut Essen e.V. (GWI) ist ein Energieforschungsinstitut, das im Rahmen seiner Forschungs- und Entwicklungsarbeit in zahlreichen Projekten auf Landes-, Bundes-, und EU-Ebene involviert ist. Darüber hinaus bringt das GWI durch seine anwendungsnahen Forschungsaktivitäten große Erfahrung bei Feldtest- bzw. Demonstrationsprojekten und Datenmonitoring sowie enge Kontakte zur gaserzeugenden, -transportierenden, -speichernden und -anwendenden Industrie mit. Experimentelle Arbeiten zur Effizienzsteigerung und Emissionsreduktion bis in den Megawatt-Maßstab werden ergänzt durch technische Simulationen, Potenzialstudien und Regelwerksentwicklung, bis in den Bereich der Weiterbildung und Lehre.   Zur Erreichung der Klimaziele steigt die Notwendigkeit der anthropogenen CO2-Emissionen in Thermoprozessanlagen zu reduzieren. Ein wichtiger Pfad stellt hierbei die sukzessive Substitution von Erdgas H durch erneuerbare Gase wie Wasserstoff, Biogas /-Methan oder Ammoniak dar.  Wir suchen zur Unterstützung in den Themenbereichen - Entwicklung eines neuartigen Rekuperatorbrenners - Entwicklung eines flexiblen Brennersystems - Untersuchung der Methanemission im Industriesektor  - Unterstützung bei der Planung, Vorbereitung und #Durchführung experimenteller Arbeiten im GWI-Technikum - Theoretische Einarbeitung in Messprinzipen zur Bestimmung von Schadstoffemissionen und weiterer                relevanter Messgrößen - Recherche bezüglich vorkommender Gase erneuerbaren Ursprungs und deren verbrennungstechnischer         Eigenschaften - Durchführung von messtechnischen Untersuchungen - Unterstützung der Erarbeitung technischer Lösungen und deren Darstellung - Darstellung, Auswertung und Dokumentation der Ergebnisse- Studium (Uni/FH) im Bereich Energie- und Verfahrenstechnik, Maschinen- und Anlagenbau, oder vergleichbar  - Grundkenntnisse in der Verbrennungs- und Strömungslehre von Vorteil - sicherer Umgang mit MS Office - selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise - Affinität zum handwerklichen Arbeiten - Kenntnisse im Bereich Messdatenerfassung und -auswertung - Ausgezeichnete Deutschkenntnisse (mindestens C1)  - gute Englischkenntnisse   - nette KollegInnen - Flexible Arbeitszeiten  - Mitwirken an spannenden zukunftsweisenden Forschungsthemen - Die Chance, Dich auf Deinem Fachgebiet individuell zu entwickeln  Unser Highlight für Dich: Du kannst anschließend Deine Bachelor- oder Masterarbeit bei uns schreiben. Wir stehen Dir auch hier mit unserer Fachkenntnis zur Seite!
Zum Stellenangebot

wissenschaftliche Mitarbeiter*innen zur Stärkung der klinischen Pflegeforschung und pflegeberuflichen Bildung

Di. 04.08.2020
Bielefeld
Die Fachhochschule (FH) Bielefeld ist mit mehr als 10.000 Studierenden die größte Fachhochschule in Ostwestfalen-Lippe (OWL). Mit Standorten in Bielefeld, Minden und Gütersloh ist sie in der Region, bundesweit und international durch vielfältige Kontakte, Partnerschaften und Kooperationen in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur hervorragend vernetzt. Hohe Qualität in Lehre und Forschung ist das Anliegen der Fachbereiche Gestaltung, Campus Minden, Ingenieurwissenschaften und Mathematik, Sozialwesen und Wirtschaft und Gesundheit. An der Fachhochschule Bielefeld können in der Lehreinheit Pflege und Gesundheit wissenschaftliche Mitarbeiter*innen zur Stärkung der klinischen Pflegeforschung und pflegeberuflichen Bildung mit dem Ziel der Förderung von Promotionen besetzt werden. Die professionelle Pflege erfährt ein steigendes öffentliches Interesse. Im Fokus stehen dabei die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen pflegerischen Versorgung sowie die immer wieder aufgezeigten Bedarfe an Pflegefachpersonal, das nicht hinreichend vorhanden ist. Die seit diesem Jahr greifende Pflegeberufereform hat auch zum Ziel, das Berufsfeld attraktiver zu gestalten und durch die Gewinnung von Interessentinnen und Interessenten für die Pflegeausbildung dem bestehenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Gleichzeitig sind mit der Reform vielfältige inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklungen für die Ausgestaltung der schulischen und hochschulischen Bildung verbunden. Zur Stärkung des Berufsfeldes und einer verbesserten Patientenversorgung bedarf es eines konstruktiven Diskurses auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse sowohl aus der klinischen Pflegeforschung als auch der Berufsbildungsforschung. Diese sind Voraussetzung für eine fundierte Weiterentwicklung pflegerischer Versorgungsprozesse sowie die Gestaltung pflegeberuflicher Bildung. Mit Blick auf die klinische Pflegeforschung ist vor allem die Generierung von Erkenntnissen hinsichtlich klientennaher Bedarfe im Kontext von Pflegephänomenen und -herausforderungen im Prozess der Pflegediagnostik, die Wirksamkeit pflegerischer Interventionen oder des Umgangs mit Emotionen wie Ängsten, Trauer und Verzweiflung, die den Pflegealltag begleiten, von Bedeutung. Aus Perspektive der Berufsbildungsforschung stehen Fragen hinsichtlich der strukturellen Ausgestaltung der pflegeberuflichen Bildung in Schule bzw. Hochschule und Gesundheitseinrichtung, der curricularen und didaktischen Ausgestaltung sowie hinsichtlich der Qualifizierung des Bildungspersonals im Erkenntnisinteresse. Die Fachhochschule Bielefeld widmet sich diesen Aspekten im Rahmen zahlreicher Forschungsarbeiten am Institut für Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich (InBVG) und bietet zudem im Rahmen des Studienangebotes der Lehreinheit Pflege und Gesundheit verschiedene Möglichkeiten der Qualifizierung für das Berufsfeld. Um dieses Ansinnen weiter zu stärken und einen Beitrag zur Wissensgenerierung und Nachwuchsqualifizierung zu leisten, schafft die Fachhochschule Bielefeld zum 01.10.2020 fünf Qualifizierungsstellen (0,7 E13) befristet für einen Zeitraum von vier Jahren. Wenn Sie Interesse an der Erarbeitung einer Promotion in einem der oben genannten Themenbereiche (Klinische Pflegeforschung bzw. Berufsbildungsforschung im Gesundheitsbereich) haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbungsunterlagen. Im Rahmen Ihrer Tätigkeit gehen Sie einer wissenschaftlichen Qualifikation in Form einer Promotion in der klinischen Pflegeforschung oder in der Bildungsforschung nach. Darüber hinaus bauen Sie hochschuldidaktische Kompetenzen auf, indem Sie Lehrveranstaltungen mit Bezug zum Forschungsgebiet übernehmen. selbstständige wissenschaftliche Tätigkeit im Rahmen der Promotion, Übernahme von ca. 4 SWS in der Lehre, Distribution von Erkenntnissen in die wissenschaftliche Community, die Unterstützung bei der Weiterentwicklung von Forschungsarbeiten im Themenfeld durch die aktive Mitwirkung bei der Einwerbung von Drittmitteln, Beteiligung am wissenschaftlichen Austausch im Institut für Bildungs- und Versorgungsforschung im Gesundheitsbereich (InBVG) sowie Zusammenarbeit mit einem universitären Partner im Rahmen der Promotion. überdurchschnittlicher Master-Abschluss (oder vergleichbar) in einem gesundheits- oder pflegebezogenen Studiengang und Berufsabschluss in einem Pflegeberuf (für die klinische Pflegeforschung) oder überdurchschnittlicher Master-Abschluss (oder vergleichbar) mit einem bildungswissenschaftlichen Hintergrund (vorzugsweise Berufspädagogik oder Pflegepädagogik); hohes Interesse an der klinischen Pflegeforschung oder der Berufsbildungsforschung im Gesundheitsbereich und Bereitschaft zur intensiven Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Fragestellungen aus einem Themenfeld, hohe sozial-kommunikative Fähigkeiten, Interesse und Bereitschaft zum interdisziplinären Austausch, Erfahrungen im wissenschaftlichen Arbeiten (z. B. über eine Tätigkeit als SHK oder WHK, Mitarbeit in einem Forschungsprojekt), hohe wissenschaftliche Schreibkompetenz, Kenntnisse und Erfahrungen mit quantitativen und/oder qualitativen Methoden der empirischen Sozialforschung. Wir wünschen uns: pädagogisch-didaktische Eignung; einschlägige Lehrerfahrungen an Fachhochschulen oder Universitäten, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Berufsabschluss in einem Pflege- oder Gesundheitsfachberuf, Berufserfahrung in der Pflege oder einem Gesundheitsberuf. ein modernes familiengerechtes Arbeitsumfeld, ein umfangreiches Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebot, auch im Bereich hochschuldidaktischer Weiterbildung, Vergütung nach TV-L, betriebliche Zusatzversorgung, betriebseigene Kita „EffHa“, gute Verkehrsanbindung, Job-Ticket für den ÖPNV (regionaler Verkehrsverbund), Teilnahme am Hochschulsportprogramm. Die Fachhochschule Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und zugleich als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich daher über Bewerbungen von Frauen. Dieses gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Auch Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind erwünscht. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen vorbehaltlich anderer gesetzlicher Regelungen bevorzugt eingestellt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal