Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Justiziariat: 3 Jobs in Preetz

Berufsfeld
  • Justiziariat
Branche
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 3
  • Mit Personalverantwortung 1
Arbeitszeit
  • Teilzeit 3
  • Vollzeit 2
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 3
Justiziariat

Volljurist / Syndikusanwalt (m/w/d)

Sa. 08.05.2021
Heikendorf
Die Solvares Group in Heikendorf bei Kiel ist durch den Zusammenschluss dreier Software­unternehmen der Marktführer für Ressourcenoptimierung in Europa. Die FLS GmbH als Ursprungsfirma dieses Firmenzusammenschlusses entwickelt und vertreibt weltweit tech­nologisch führende Software für Termin- und Tourenplanung, Workforce Management und mobile Lösungen. Mit aktuell ca. 200 Beschäftigten in Deutschland, Österreich, den Nieder­landen und Großbritannien leben wir eine respektvolle Unter­nehmens­kultur geprägt von gegenseitiger Wertschätzung, sozialem Verant­wortungsbewusstsein und kurzen Entschei­dungswegen. Wir glauben daran, dass eine Teamleistung mehr als die Summe der Einzelleistungen ausmacht.Wir suchen ab sofort Verstärkung unseres Teams in der Solvares Group am Standort Heikendorf bei Kiel in Voll- oder Teilzeit: Volljurist / Syndikusanwalt (m/w/d) Schwerpunkt Vertrags- und Arbeitsrecht Bewertung und Beratung der Fach­abteilungen und Mit­gliedern der Unter­nehmensleitung bei recht­lichen Frage­stellungen (ins­besondere Vertrags-, Arbeits-, Handels-, Datenschutz- und IT-Recht) Vertragsgestaltung und -prüfung im Zusammen­hang mit Soft­ware­vertriebs-, Projekt- Koopera­tionsverträgen Entwicklung und Anpassung von arbeits­recht­lichen Mustern, Standards und Vorschriften Mitwirkung an der Standar­disierung und Digita­lisierung recht­licher Pro­zesse Enge Zusammenarbeit mit ex­ternen Beratern Durchführung von Schulungen Vertretung der Gesell­schaften in außergericht­lichen oder gericht­lichen Verfahren Zwei erfolgreich abge­schlossene juris­tische Staats­examina, idealer­weise eines der beiden mit der Note befriedigend Einschlägige Berufs­erfahrung aus einer wirt­schafts­rechtlichen Kanzlei oder der Rechts­abteilung eines Unternehmens, ggf. Studien­schwerpunkt im Unter­nehmens­recht (Handels­recht, Vertrags­recht) Fundierte arbeitsrecht­liche Kenntnisse und Er­fahrungen von Vorteil Schnelle Auffassungs­gabe und die Fähigkeit, sich selbst­ständig in neue Rechts­gebiete oder Leistungs­angebote des Unter­nehmens einzu­arbeiten Sie sind in der Lage, opera­tive Notwendigkeiten mit juris­tischen Anfor­derungen in Ein­klang zu bringen und komplexe juristi­sche Sach­verhalte auch für Nicht-Juristen einfach dar­zustellen Ausgeprägtes Kommunikations- und Verhandlungs­geschick in Ver­bindung mit prag­matischem Arbeiten Hohe Affinität für IT-Lösungen Sehr gute Englisch­kenntnisse in Wort und Schrift Ein interessantes und neu geschaffenes Auf­gaben­gebiet, das Sie mit Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen inhaltlich mit­gestalten können. Eine strukturierte und intensive Einar­beitung in unsere Produkte und Prozesse. Flexible Arbeits­zeitmodelle: Die Tätigkeit kann in Voll- oder Teilzeit ausgeübt werden. Homeoffice ist generell an 2 Tagen pro Woche möglich. In der aktuellen Lage ent­scheiden wir darüber hinaus flexibel abhängig vom Infektions­geschehen. Ein angenehmes und modernes Arbeits­umfeld auf unserem Campus direkt an der Kieler Förde mit Firmen­restaurant und diversen Sport­möglichkeiten. Neben einem attraktiven Fix­gehalt profitieren Sie von zahl­reichen Benefits wie z. B. Firmen­fahrrädern, Essens­zulage und betrieb­licher Alters­vorsorge. Wir leben ein kollegiales Mit­einander mit flachen Hier­archien, gegen­seitiger Wert­schätzung und Spaß bei Firmen-Events und gemeinsamen Aktivitäten.
Zum Stellenangebot

Leitung (m/w/d) der Abteilung 4 Verfahrensbegleitung, Integrationsvorbereitung, Aufnahmeeinrichtungen

Mi. 05.05.2021
Kiel
Im Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Leitung (m/w/d) der Abteilung 4 „Verfahrensbegleitung, Integrationsvorbereitung, Aufnahme­einrichtungen“ auf Dauer in Vollzeit zu besetzen.  Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein (LaZuF) ist als Landes­oberbehörde integraler Bestandteil der schleswig-holsteinischen Zuwanderungsverwaltung. Es ist u.a. für die Aufnahme von Asylsuchenden, unerlaubt eingereisten Ausländerinnen und Ausländern, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern sowie deren Verteilung zuständig. Darüber hinaus ist es landesweite Koordinierungsstelle für Aufenthaltsbeendigungen sowie Passersatz­beschaffung und verantwortet eine Ausreiseeinrichtung, die sogenannte „Landesunterkunft für Ausreisepflichtige“. Zudem ist das Landesamt Zentralstelle für die Fachkräfteeinwanderung Schleswig-Holstein. In Glückstadt wird im Jahr 2021 eine Abschiebungshafteinrichtung (AHE) in Betrieb genommen, die verwaltungsorganisatorisch als eigene Abteilung an das LaZuF angebunden ist. Asyl- und aufenthaltsrechtliche Begleitung von Schutzsuchenden Sicherung des Ablaufs des Asylverfahrens bei der schleswig-holsteinischen Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge Mitwirkung an der kultursensiblen Aufnahme und Unterbringung in den Landesunterkünften in Zusammenarbeit mit den tätigen Betreuungsverbänden Integrationsvorbereitung Reintegrationsvorbereitung, Rückkehrberatung und -förderung Die Abteilungsleitung hat die folgenden Aufgaben: Mitwirkung an der Erarbeitung und Weiterentwicklung der konzeptionellen Grundlagen für die Aufgabenerledigung, dezernatsübergreifende Qualitätssicherung Leitung der Abteilung „Verfahrensbegleitung, Integrationsvorbereitung, Aufnahmeeinrichtungen“ mit absehbar etwa 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in sechs Dezernaten an vier Standorten und die fachliche Begleitung der v.g. Aufgabengebiete Ausrichtung der Arbeit der Abteilung am Leitbild für die Zuwanderungsverwaltung in Schleswig-Holstein Bewerberinnen und Bewerber müssen: Volljuristinnen und Volljuristen (m/w/d) mit mindestens zwei befriedigenden Staatsexamina oder Aufstiegsbeamtinnen und -beamte (m/w/d) mit der Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste sein oder Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Gesellschafts- oder Geisteswissenschaften mit geeignetem Studienschwerpunkt, bevorzugt Masterstudiengang „Migration und Diversität“, nachweisen sowie Fachübergreifend und vernetzt denken und zielorientiert handeln können Flexibel auf unterschiedliche Anforderungen reagieren Über hohe Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift verfügen Durchsetzungsvermögen sowie Entschlusskraft besitzen Über die Bereitschaft zur Teilnahme an Rufbereitschaft verfügen Den Führerschein der Klasse B besitzen und Eine ärztliche Bescheinigung über einen ausreichenden Impfschutz, eine Immunität gegen Masern oder darüber, dass eine medizinische Kontraindikation für eine Masernschutzimpfung (§ 20 Abs. 8 Nr. 3 IfSG) nachweisen (gilt nur für nach dem 31.12.1970 Geborene) Für die Bewerbung von Vorteil sind: Nachgewiesene Berufserfahrung in der Verwaltung des öffentlichen Dienstes Personalführungserfahrung, Erfahrung in der Leitung von Teams, Projekten oder Arbeitsgruppen Kenntnisse aus den Bereichen Aufenthalts- und Asylrecht sowie Gespür für die politische und gesellschaftliche Bedeutung der Aufgabe Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten Empathie bei der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sehr gute Auffassungsgabe und Entscheidungsfreudigkeit Selbstständige Arbeitsweise und ein hohes Maß an Leistungsbereitschaft Interkulturelle Kompetenz Anwenderkenntnisse im Bereich Word, Excel und Outlook Eine abwechslungsreiche, herausfordernde und interessante Tätigkeit mit großen Gestaltungs­möglichkeiten Einen einsatzstarken Kreis von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Unterstützung bei der Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen sowie fachliche Fortbildung Flexible Arbeitsformen (Wohnraumarbeit, Mobiles Arbeiten) und ein flexibles Arbeitszeitsystem, das es Ihnen ermöglicht, berufliche und private Herausforderungen erfolgreich miteinander in Einklang zu bringen Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 13 (LG 2.2) erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 TV-L möglich. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeitbeschäftigung interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Referent*in (m/w/d), Schwerpunkt Recht Eingliederungshilfe und Pflege

Do. 29.04.2021
Kiel
Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein e.V. ist Dachverband für mehr als 500 freie gemeinwohlorientierte Organisationen mit insgesamt fast 29.000 Beschäftigten und zahlreichen Freiwilligen allein in Schleswig-Holstein. In den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Psychiatrie, Sucht, Pflege, Familien, Frauen, Senioren, Migration und Flüchtlingshilfe leisten sie täglich engagierte und wertvolle Soziale Arbeit. Werden Sie Teil des Teams und unterstützen Sie mit Ihren Fertigkeiten und Ihrem persönlichen sozialen Kompass die Arbeit des PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein. Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Referent*in (m/w/d) Schwerpunkt: Recht Eingliederungshilfe und Pflege für 19,5 Wochenstunden, unbefristet Beratung, Begleitung und Verhandlung von Vereinbarungen nach dem SGB IX + SGB XI Juristische Fachberatung von Mitgliedsorganisationen mit den Schwerpunkten Eingliederungshilfe- und Pflegerecht und den entsprechenden Schnittstellen im Sozial-, Arbeits- und Organisationsrecht Unterstützung oder Übernahme der Verhandlungsführung von Mitgliedseinrichtungen Vertretung des Verbandes in der Vertragskommission / Schiedsstelle SGB XII und IX Vertretung des Verbandes und der Mitglieder in Ausschüssen, Gremien des Landes-, der Politik, der Kommunen, u.a. Kommunikation mit und für die Mitgliedseinrichtung in Form von Newslettern, Fachartikeln, Handreichungen, Vorträgen und Arbeitskreisen zu speziellen fachlichen und inhaltlichen Themen des Arbeitsbereiches Die Verhandlungsstrategien werden unter Einbeziehung der Interessen der Mitgliedsorganisationen in einem multiprofessionellen Team erarbeitet. (Fach-) Hochschulstudium in geeigneten Studiengängen (Rechtswissenschaften und vergleichbar) Sehr gute Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeit Mehrjährige Berufserfahrung in den für die ausgeschriebene Stelle relevanten Arbeitsfeldern Umfangreiche Kenntnisse der Verordnungen und grundlegenden Sozialgesetze Umfangreiche Kenntnisse des Leistungserbringungsrechtes in den Arbeitsfeldern Eingliederungshilfe und Pflege Erfahrungen und Kenntnisse im Bereich der Fachberatung und den Spezifika der Verbandsarbeit Führerschein (Klasse B bzw. 3) Wir suchen eine Persönlichkeit mit Spaß an der Teamarbeit und Freude am Entwickeln neuer Ideen und Handlungsstrategien in einer offenen und lebendigen Atmosphäre. Sie sollten eigene Positionen entwickeln und vertreten können, eine offene Kommunikation pflegen und Interesse an den Bereichen des Gesamtteams zeigen. Eine sinnstiftende Tätigkeit mit großem Gestaltungsspielraum in einem starken und zukunftsorientierten Verband Die Arbeit in einem multiprofessionellen Beratungsteam Ein hohes Maß an zeitlicher Flexibilität Eine angemessene Bezahlung Gute Arbeitsbedingungen für seine Mitarbeitenden sind dem PARITÄTISCHEN als Arbeitgeber sehr wichtig. Dazu gehören ein fairer, wertschätzender Umgang, die Unterstützung der individuellen Weiterbildung sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und eine angemessene Vergütung in Anlehnung an die Arbeitsvertragsbedingungen des PARITÄTISCHEN Schleswig-Holstein.
Zum Stellenangebot


shopping-portal