Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Justizvollzug: 8 Jobs

Berufsfeld
  • Justizvollzug
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 8
Berufserfahrung
  • Ohne Berufserfahrung 8
  • Mit Berufserfahrung 6
Arbeitszeit
  • Vollzeit 8
  • Teilzeit 6
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 3
  • Feste Anstellung 3
  • Ausbildung, Studium 2
Justizvollzug

Duales Studium als Polizeivollzugsbeamtin bzw. Polizeivollzugsbeamter im gehobenen Polizeivollzugsdienst (m/w/d)

Mi. 25.11.2020
Oranienburg
Vielfältig, abwechs­lungs­reich, spannend – der Polizei­beruf bietet neben dem sicheren Beamten­status auch eine große Bandbreite an Einsatz- und Entwick­lungs­möglich­keiten. Finde deinen persön­lichen Karriere­weg in über 100 verschiedenen Einsatz­bereichen und Speziali­sierungen der Polizei Brandenburg.Duales Studium als Polizeivollzugs­beamtin bzw. Polizeivollzugs­beamter im gehobenen Polizeivollzugs­dienst (m/w/d)Einstellungstermin: 01. April 2021Bewerbungen möglich bis: 31.12.2020Das 3-jährige praxisorientierte duale Studium findet auf dem modernen Campusgelände der Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg in Oranienburg statt. Du wirst u.a. die rechtlichen Grundlagen des polizeilichen Handelns in der Theorie erlernen und deren Anwendung in vielen Praxistrainings üben. Du wirst für eine schutzpolizeiliche und kriminalpolizeiliche Verwendung gleichermaßen ausgebildet. In einem 6-monatigen Praktikum gewinnst du zu gleichen Teilen Einblicke in die Arbeit der Schutzpolizei und der Kriminalpolizei.Im Polizeiberuf erfüllst du viel­fältigste Aufgaben und übernimmst gesell­schaftliche Verant­wortung. Du stehst immer wieder vor neuen Situationen und Heraus­forderungen. Ganz egal, ob es darum geht, die Sicherheit im Straßen­verkehr zu überprüfen oder mit Präven­tions­maß­nahmen Unfälle zu verhindern, Groß­veran­staltungen abzu­sichern oder Straftaten zu verhüten bzw. aufzuklären – kaum ein anderer Beruf bietet so viele verschie­dene Tätigkeits­inhalte und spannende Momente zugleich. Teamgeist und gegenseitige Unter­stützung stehen vom ersten Tag an bei dieser Arbeit im Vordergrund. GefahrenabwehrStrafverfolgungGewährleistung der öffentlichen Sicherheit und OrdnungVerkehrsüberwachungMögliche spätere Einsatzbereiche:SchutzpolizeiKriminalpolizeiBereitschaftspolizeiWasserschutzpolizeiHubschrauberstaffelVerkehrspolizeiDiensthundeführer und vieles mehrFachhochschulreife, allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder einen als gleichwertig anerkannten BildungsstandEine gute AllgemeinbildungGute Deutsch- und MathekenntnisseSportinteresseDurchsetzungsvermögen und Freude an der Arbeit mit MenschenTeamfähigkeit und ZuverlässigkeitEinstellungshöchstalter: 35 Jahre (zum Einstellungstermin)Einstiegsgehalt während des Studiums 1.371,43 Euro (brutto), jährlich steigendKrisensicherer Beamten­status und attraktive BesoldungÜbernahme­garantie und sicherer Arbeits­platzKostenfreie Kranken­ver­siche­rung (Freie Heil­fürsorge)Weiter­bildung und Aufstiegs­chancenVereinbar­keit von Beruf und FamilieVielfältige Einsatz­möglich­keiten
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/ Mitarbeiter für den Bereich Bildforensik (m/w/d)

Mi. 25.11.2020
Wiesbaden
Bundeskriminalamt – Dein zukünftiger Arbeitgeber Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Unterstütze uns als wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für den Bereich Bildforensik beim EU-geförderten Forschungsprojekt iMARS (image Manipulation Attack Resolving Solutions) in der Abteilung Kriminaltechnisches Institut des Bundeskriminalamtes. Es steht eine Stelle zur Verfügung – mach auch Du das Richtige und bewirb Dich jetzt! Personenkreis: Tarifbeschäftigte Standort: Wiesbaden Art der Beschäftigung: Vollzeit/Teilzeit, befristet bis zum 31.08.2024 Bewerbungsfrist: 09.12.2020 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Bewertung: Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund Planung und Durchführung eines von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojektes zur Entwicklung von Methoden zur Erkennung von Manipulations-/Morphing-Angriffen auf Einzelbildern Evaluation und Validierung der erarbeiteten Methoden Erstellung von Berichten und Publikationen Projektbezogene Verwaltungsaufgaben Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) der Informatik, Mathematik, Multimediaforensik oder vergleichbarer Studiengänge mit dem Schwerpunkt Bildanalyse On Top Du verfügst über sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen auf dem Gebiet der digitalen Bildverarbeitung, der Künstlichen Intelligenz bzw. des Maschinellen Lernens und idealerweise hinsichtlich forensischer Bildanalyseverfahren Du hast Erfahrungen in der Durchführung wissenschaftlicher Förderprojekte Du sprichst sehr gutes Englisch Analytisches und konzeptionelles Denken und Handeln sind für Dich selbstverständlich Du bist sicher in der Kommunikation und verfügst über gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Dich zeichnet Teamfähigkeit aus Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Gut vernetzt: nationale und internationale Zusammenarbeit mit Experten aus Forschung, Wirtschaft und dem Sicherheitsbereich im Rahmen eines spannenden Forschungsprojektes Gehalt: Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) bewertet.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung (w/m/d) Tatortgruppe - Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt

Di. 24.11.2020
Bremen
In der Polizei Bremen sorgen rund 2.300 Polizeibeamtinnen und -beamte und 180 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass die vielfältigen Aufgaben – und dies rund um die Uhr - professionell erfüllt werden und die Sicherheit in Bremen gewährleistet wird. Die Polizei Bremen ist in erster Linie verantwortlich für die Stadt Bremen, und somit für fast 548.000 Einwohnerinnen und Einwohner auf rund 325 Quadratkilometern. Darüber hinaus nimmt sie vielfältige Landesaufgaben wahr. In der Polizei Bremen, Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachfolgende - für Teilzeit geeignete - Funktion zu besetzen: Sachbearbeitung Tatortgruppe (w/m/d)  Entgeltgruppe 9a / 9b TV-L (die Eingruppierung erfolgt je nach persönlicher Qualifikation, Erfahrung und Fähigkeiten und in Abhängigkeit der übertragenen Aufgaben)  Wir suchen für die Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt der Polizei Bremen (zugleich Landeskriminalamt) eine/n kompetente/n und motivierte/n nichtpolizeiliche Mitarbeiterin oder Mitarbeiter (w/m/d) für die Sachbearbeitung in der Tatortgruppe. Tatortanalyse (Umfang, zu erwartende Spuren, Bedarf an Einsatzmitteln und -kräften) Spurensuche und -sicherung Durchführen von Eingriffsmaßnahmen (z. B. Durchsuchung, Sicherstellung, Beschlagnahme) Dokumentieren von Tatort und Spuren (Foto, Video, Skizze) Fertigen von Berichten, Skizzen und Lichtbildmappen Kriminaltechnische Maßnahmen an Toten und Personen  Wartung und Verwaltung des Materials und der technischen Geräte Unterstützung anderer Abschnitte Einfache Labortätigkeiten, Umgang mit chemischen Reagenzien Die Tätigkeit erfolgt teilweise im Schichtdienst sowie im Rahmen von Maßnahmen aus besonderem Anlass (z. B. nächtliche Rufbereitschaft - werktags, Wochenende und Feiertage). Abgeschlossenes Studium (Bachelor) eines naturwissenschaftlichen oder technischen Studiengangs oder Abgeschlossene Berufsausbildung in einem handwerklichen oder technischen Beruf mit qualifiziertem Abschluss (staatlich geprüfte/er Meister/in (w/m/d) oder Techniker/in (w/m/d))  Nachgewiesene sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens Sprachniveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens). Ein deutschsprachiger Hochschulabschluss oder der erfolgreiche Abschluss der deutschen Sekundarstufe II ersetzen den Sprachnachweis  Fahrerlaubnis der Klasse B Bei einem ausländischen Bildungsabschluss ist die Übersetzung auf Deutsch sowie die Bewertung durch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen mit vorzulegen.  Erwartet werden weiterhin: Uneingeschränkte Belastbarkeit Ausgeprägte Fähigkeit zur schriftlichen Berichterstattung Soziale Kompetenz, Kommunikations- und Teamfähigkeit Fundierte PC-Kenntnisse, vorzugsweise mit Bildbearbeitungssoftware Wir gehen darüber hinaus davon aus, dass Sie  die Bereitschaft mitbringen, sich kriminalistische und kriminologische Kenntnisse anzueignen, sowie im Rahmen dienstlicher Erfordernisse bereit und in der Lage sind, auch außerhalb der normalen Regelarbeitszeit Dienst zu leisten; die Bereitschaft mitbringen, erforderlichenfalls auch mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahmen außerhalb des Dienstortes wahrzunehmen. Dies beinhaltet eine circa 12-monatige modulare Ausbildung einschließlich eines Prüfungsmoduls; zeitlich uneingeschränkt einsetzbar sind (d.h. keine gesundheitlichen oder anderen Einschränkungen hinsichtlich der Dienstverrichtung auch zur Nachtzeit bzw. nächtlichen Rufbereitschaft und/oder am Wochenende); Ihre sportliche Leistungsfähigkeit (z. B. durch Deutsches Sport-/Schwimmabzeichen, Teilnahme Marathon) nachweisen können.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen (m/w/d) für den Bereich Forschungs- und Beratungsstelle Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) und Dunkelfeldforschung

Mo. 23.11.2020
Wiesbaden
Bundeskriminalamt –  Dein zukünftiger Arbeitgeber Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Unterstützen Sie uns als wissenschaftliche Mitarbeiterin/wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für den Bereich Forschungs- und Beratungsstelle Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) und Dunkelfeldforschung bei IZ 33 des Bundeskriminalamtes. Es stehen zwei Stellen zur Verfügung - machen auch Sie das Richtige und bewerben Sie sich jetzt! Standort: Wiesbaden Art der Beschäftigung: Vollzeit/Teilzeit (mind.80%) Die Arbeitsplätze sind für die Dauer von 4 Jahren befristet. Gegenständliche Ausschreibung steht unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Bewilligung von Fördermitteln Bewerbungsfrist: 21.12.2020 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Bewertung: EG 13 TV EntGO (Bund)Planung und Durchführung einer geschlechtervergleichenden Opferbefragung zu Gewalt nach Vorgabe der Projektleitung, insbesondere Erstellung der Vergabeunterlagen und Durchführung des Vergabeverfahrens und eines Erhebungsdesigns sowie eines Erhebungsinstrumentes und die Auswertung von Umfragedaten Erstellung eines Konzeptes für die Öffentlichkeitsarbeit in Abstimmung mit der Pressestelle Kommunikation mit Vertrags- und Kooperationspartnern Redaktionelle Prüfung und Überarbeitung wissenschaftlicher Texte und Publikationen und Erstellung wissenschaftlicher Veröffentlichungen Wahrnehmung von Berichtspflichten gegenüber unterschiedlicher Adressaten Durchführung des Projektcontrolling und Auskunftserteilung mit Bezug zum Projekt Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister Artium oder Master) der Sozialwissenschaften oder der Kriminologie Sie besitzen fundierte Kenntnisse der quantitativen Sozialforschung, insbesondere im Bereich der Umfrageforschung On Top Sie verfügen über fundierte Kenntnisse der Kriminologie, vorzugsweise im Bereich der Gewaltforschung und im Bereich der Dunkelfeldforschung Sie verfügen über Erfahrungen bei der Durchführung von sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten Sie besitzen fundierte Erfahrungen in der quantitativen Datenanalyse Sie besitzen ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit Sie haben Organisationstalent Sie verfügen über eine sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit und sprechen gutes Englisch Sie besitzen Erfahrungen in der Publikation quantitativer Forschungsergebnisse Sie besitzen Erfahrungen im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Vergütung: Entgeltgruppe 13 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes) und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen. Ein sportliches Team: vielfältiges Sportangebot, kostenlose Gesundheits- und Fitness-Checks
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter TVöD (m/w/d) zur strategischen Umsetzung und Betreuung des Themas eLearning

Mi. 18.11.2020
Lübeck
Die Bundespolizeiakademie beabsichtigt am Standort Lübeck eine Funktion „Beschäftigte/Beschäftigter TVöD (m/w/d)“ - befristet bis zum 31.12.2023 - im Stabsbereich 1 - Aus- und Fortbildung in Vollzeit mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 39 Stunden zu besetzen. Die Bundespolizeiakademie ist die zentrale Aus- und Fortbildungsstätte der Bundespolizei. Zu den ständigen Aufgaben der Bundespolizeiakademie gehören die Ausbildung des mittleren, des gehobenen und des höheren Polizeivollzugsdienstes in der Bundespolizei sowie die fachspezifische Fortbildung von Spezial- und Führungskräften. Im Bereich der Aus- und Fortbildung ist neben der bisherigen Präsenzaus- und -fortbildung derzeit die konzeptionelle Einführung von eLearning und blended-Learning Methoden angedacht. Zur strategischen Umsetzung und Betreuung des Themas eLearning wird eine Beschäftigte / ein Beschäftigter gesucht. Dienststelle: Bundespolizeiakademie Dienstort: Ratzeburger Landstraße 4, 23562 Lübeck Status: Tarifbeschäftigte/Tarifbeschäftigter TVöD (m/w/d) Funktionsbezeichnung: Beschäftigte/Beschäftigter TVöD (m/w/d)Die / der Beschäftigte führt die Sachbearbeitung zum Thema eLearning auf Sachbereichsebene durch. Hierbei stellt sie / er die Schnittstelle zwischen externen und internen Ansprechpartnern und dem Sachbereich dar, insbesondere zur Koordinierungsstelle eLearning der BPOL (KOST_el) und zum Bundespolizeipräsidium. Durch Teilnahme an regelmäßigen Besprechungen und die Bearbeitung und Bewertung von Bundespolizeiakademie eingehenden Fragen und Vorlagen soll sie / er das eLearning-Projekt der Bundespolizei fachlich begleiten, Entscheidungen vorbereiten und herbeiführen. Gleichzeitig soll sie / er die Projektentwicklung vor dem Hintergrund der Gesamtprojektplanung überwachen und im Bedarfsfall steuernd eingreifen. Ebenso ist es Aufgabe der / des Beschäftigten die Dokumentation und Registration im Zusammenhang mit der Einführung von eLearning zu gewährleisten sowie die Führungsebene fachlich zur Implementierung von eLearning in der Bundespolizei zu beraten. Die / der Beschäftigte ist erste Ansprechpartnerin / erster Ansprechpartner für die, die Aus- und Fortbildung durchführenden Organisationsbereiche und steht diesen unterstützend zur Planung der Einführung von eLearning zur Seite.obligatorisch: a) erfolgreich mit Diplom bzw. Bachelor abgeschlossenes Studium möglichst im pädagogischen oder informationstechnischen Bereich oder b) erfolgreich als Diplom-Verwaltungswirtin oder Diplom-Verwaltungswirt (FH) m/w/d bzw. mit Bachelor abgeschlossener Vorbereitungsdienst für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder c) erfolgreich als Diplom-Verwaltungswirtin oder Diplom-Verwaltungswirt (FH) m/w/d bzw. mit Bachelor abgeschlossenes Aufstiegsverfahren in den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder d) eine abgeschlossene Berufsausbildung in den o. g. Themenfeldern und vorteilhaft wäre eine mind. zweijährige nachgewiesene Berufserfahrung im Bereich Einführung von eLearning in Behörden oder Unternehmen ausgeprägte organisatorische Fähigkeiten zur Strukturierung der eigenen Arbeitsabläufe und Prioritätensetzung MS Office Anwenderkenntnisse sowie guter mündlicher und schriftlicher Ausdruck fakultativ: Kenntnisse allgemeiner Vorschriften (z.B. Bundesdatenschutzgesetz, IT-Sicherheitsvorschriften, Haftungsregelungen, Urheberrechte, Personalvertretungsrecht, Arbeitszeitgesetz etc.) allgemeine Kenntnisse von Verwaltungsabläufen und allgemeine Kenntnisse von Aufbau und Aufgaben der Bundespolizei und der Bundespolizeiakademie Grundkenntnisse zum Haushalts- und Vergaberecht Genauigkeit und Zuverlässigkeit Dienstleistungsorientierung teamorientiertes Handeln Bewertung: Die Eingruppierung richtet sich nach § 12 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst i.V.m. dem Tarifvertrag über die Entgeltordnung des Bundes. Sie wird abhängig von der vorhandenen Qualifikation voraussichtlich in die Entgeltgruppe 9b TVöD erfolgen. Anmerkungen: Die Bundespolizei hat sich die Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden Frauen nach Maßgabe des § 8 Bundesgleichstellungsgesetz (BGleiG) bevorzugt berücksichtigt. Soweit schwerbehinderte bzw. denen gleichgestellte behinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) das Mindestmaß an körperlicher Eignung erfüllen, wird ihre Bewerbung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berücksichtigt. Der Arbeitsplatz ist für eine Besetzung mit Teilzeitbeschäftigten (m/w/d) in der Regel geeignet. Die Bereitschaft zu einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung gemäß den dienstlichen Erfordernissen unter Berücksichtigung der familiären Belange wird vorausgesetzt. Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Personalauswahlgespräche mit den bestgeeigneten Bewerberinnen/Bewerbern (m/w/d) bleiben vorbehalten.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) in der Abteilung Operative Einsatz- und Ermittlungsermittlungsunterstützung im Kontext der nationalen und internationalen Zusammenarbeit

Mi. 18.11.2020
Wiesbaden
Bundeskriminalamt – Ihr zukünftiger Arbeitgeber Wir als Zentralstelle der deutschen Polizei tragen zusammen mit den Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder aktiv zur inneren Sicherheit Deutschlands bei. Wir führen Ermittlungsverfahren, schützen die Mitglieder der Verfassungsorgane des Bundes, arbeiten national und international eng mit anderen Sicherheitsbehörden zusammen, analysieren, forschen und entwickeln neue Techniken und Methoden zur Kriminalitätsbekämpfung im 21. Jahrhundert – und das in einem Team mit über 70 verschiedenen Berufsgruppen. Unterstützen Sie uns als wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) in der Abteilung Operative Einsatz- und Ermittlungsermittlungsunterstützung im Kontext der nationalen und internationalen Zusammenarbeit. Wir sind mit der Wahrnehmung von Grundsatz- und Querschnittsaufgaben für den Technisch-operativen-Service betraut, zudem wurde eine Clearingstelle Tool- und Methodenentwicklung (TME) mit abteilungsübergreifender, nationaler und europaweiter Zuständigkeit eingerichtet. Machen auch Sie das Richtige und bewerben Sie sich jetzt! Standort: Wiesbaden Arbeitszeit: Vollzeit/Teilzeit Bewerbungsfrist: 17.12.2020 Arbeitsbeginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund mit dem Ziel der Verbeamtung Verantwortliche Ausgestaltung und Repräsentanz der Clearingstelle Tool/Methodenentwicklung (TME) national (Zentralstellenaufgabe) sowie auf europäischer Ebene, insbesondere Konzeptionelle Aufgaben im Zusammenhang mit dem Ausbau der Clearingstelle TME zur Zentralstellenaufgabe des Bundeskriminalamtes sowie auf europäischer Ebene Leitung einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Erarbeitung von Arbeitsprozessen und Pilotierung der Zentralstellenaufgabe TME Leitung einer Arbeitsgruppe auf europäischer Ebene zur Erarbeitung von Arbeitsprozessen und Pilotierung eines europäischen Clearingboards TME Überführung der oben genannten Zusammenarbeitsformen in Daueraufgaben des Bundeskriminalamtes Bearbeitung komplexer, bereichsübergreifender Fragestellungen inkl. Erstellung von Berichten und Vorlagen für nicht-technische Zielgruppen im Kontext des Technisch-Operativen-Service, dort insbesondere Wahrnehmung von internen Berichtspflichten sowie Berichtspflichten gegenüber politischen Organen Wahrnehmung von Berichtspflichten im nationalen und europäischen polizeilichen Gremienkontext Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom, Magister oder Master) der Fachrichtung European Studies, Politikwissenschaft oder Verwaltungswissenschaft mit Schwerpunkt auf Fragen der nationalen und europäischen Zusammenarbeit On Top Sie können eine Promotion vorweisen oder stehen kurz vor Abschluss einer Promotion Sie bringen gute Kenntnisse der nationalen und europäischen Gremien mit Sie verfügen über Grundkenntnisse in den Bereichen IT-Forensik, Datenanalyse sowie IT-Sicherheit Sie sind IT- bzw. technikaffin und bereit, sich mit (IT)-technischen Fragestellungen intensiv auseinanderzusetzen Sie haben ein gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen und können komplexe technische Zusammenhänge verständlich darstellen Sie verfügen über verhandlungssichere Englischkenntnisse und drücken sich mündlich wie schriftlich souverän aus Sie zeichnen sich durch Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft, Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit in Verbindung mit einem stark analytischen Denkvermögen aus Sie sind team- und kommunikationsfähig Ein gutes Gefühl: sinnstiftender Job in einer oberen Bundesbehörde, krisensicher und unbefristet mit spannenden, vielseitigen und herausfordernden Aufgaben Work-Life-Balance: 30 Tage Urlaub, Überstundenausgleich, 24. und 31.12. arbeitsfrei, flexible Arbeitszeitgestaltung, Teilzeit in verschiedenen Modellen und die Möglichkeit zum mobilen Arbeiten Ein sportliches Team: vielfältiges Sportangebot sowie kostenlose Gesundheits- und Fitness-Checks Ein fundierter Einstieg: Fachspezifisches Onboarding in Form einer mehrmonatigen berufsbegleitenden Fortbildung Langfristig planbar: sicherer Job im Öffentlichen Dienst Vergütung: Entgeltgruppe 14 TV EntgO Bund; die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraussetzungen ; nach Erfüllen der entsprechenden Voraussetzungen Verbeamtung in Besoldungsgruppe A 13 bzw. A 14 BBesG (Bundesbesoldungsgesetz); BKA-Zulage
Zum Stellenangebot

Beraterin/Berater städtebauliche Kriminalprävention (w/m/d)

Sa. 14.11.2020
Berlin
Die Polizei Berlin ist eine bedeutende, vielseitige und sichere Arbeitgeberin mit ca. 26.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Neben unseren etwa 21.000 Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten sowie Anwärterinnen und Anwärtern sorgen täglich rund 5.000 Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Berufs- und Fachrichtungen dafür, die Sicherheit Berlins zu gewährleisten und die vielfältigen Aufgaben als Hauptstadtpolizei professionell zu erfüllen. Helfen Sie Berlin sicher zu machen und werden Sie Teil des Teams. Der Polizeipräsident in Berlin – Landeskriminalamt Prävention 1 – sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen Beraterin/Berater städtebauliche Kriminalprävention (w/m/d) Kennziffer: 2-092-20 Entgeltgruppe: 14 TV-L Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich) Einsatzort: Columbiadamm 4, 10965 Berlin Stadtweite Beratung und Stellungnahme zur städtebaulichen Kriminalprävention bei Planungsprozessen, bei konkreten Neubau- und Umbaumaßnahmen (Gebäude und Freiräume) und bei speziellen örtlichen Problemlagen Erarbeiten offizieller städtebaulicher Stellungnahmen der Polizei Berlin Teilnahme als Sachverständige/Sachverständiger im Rahmen von Planungsverfahren Beratung von öffentlichen Verwaltungen, Wohnungsbaugesellschaften, privaten Bauherrinnen/Bauherren Aktive Teilnahme und Vertretung der Polizei Berlin an Runden Tischen u. a. Gremien Mitarbeit bei der Initiierung und Koordinierung von interdisziplinären Arbeitsgruppen Unterstützung und Beratung von LPD und örtlichen Direktionen Beratung der LPD und Direktionen nach Bedarf Abstimmung mit der LPD und den Direktionen bei städtebaulichen Stellungnahmen Organisation des Informations- und Erfahrungsaustauschs mit der LPD und den Direktionen Kriminalpräventive Strategieentwicklung im Zusammenhang mit Städtebau und Stadtplanung Entwicklung und Umsetzung strategischer Konzepte Pflege strategischer Kooperationen mit anderen polizeilichen Dienststellen Beteiligung an der innerbehördlichen Strategieentwicklung Zielerfassung und Berichtswesen gegenüber der Amts- und Behördenleitung Forschung Entwicklung und Umsetzung von Forschungskonzepten Wissenschaftliche Kooperation Vorbereitung, Durchführung und Kooperation von interdisziplinären praxisbezogenen Forschungsprojekten Durchführung von Aus- und Fortbildung intern/extern Erstellen von Konzeptionen und regelmäßige Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen Konzeption und Durchführung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für Architektinnen/Architekten, Stadt- und Landschaftsplanerinnen/Landschaftsplaner Erstellen von Hospitationskonzepten und Betreuung von Hospitantinnen/Hospitanten und Praktikantinnen/Praktikanten Öffentlichkeitsarbeit im Zusammenhang mit städtebaulicher Kriminalprävention Vorträge Medienarbeit (Interviews) Teilnahme an Diskussionsrunden und Podien Teilnahme an wissenschaftlichen Veranstaltungen und Studien Zulieferung relevanter inhaltlicher Beiträge Besonderheiten: Dienstverrichtung im Rahmen der flexiblen Arbeitszeit; bei besonderen Anlässen auch außerhalb der Bürodienstzeit Bereitschaft zum Leisten von Mehrarbeit einen Hochschulabschluss (Master) in den Bereichen Architektur und/oder Stadtplanung oder vergleichbare Studiengänge oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen, die aufgrund mehrjähriger beruflicher Betätigung auf diesem Gebiet erworben wurden und als gleichwertig anzusehen sind umfassende und mehrjährige praktische Erfahrung in den genannten Fachrichtungen sehr gute Kenntnisse der Grundlagen, Verfahren und Maßnahmen zur Städtebaulichen Kriminalprävention ein breit angelegtes Fachwissen, gute Kenntnisse des Bau- und Planungsrechts, Erfahrung mit Planungsverfahren, Kenntnisse bezüglich der Förderkulissen der Stadtentwicklung und gute Kenntnisse der Struktur der Berliner Verwaltung Erfahrungen im Erstellen von Präsentationen (PowerPoint); präventives und wissenschaftliches Denken, kommunikative Kompetenz, ein hohes Maß an Eigeninitiative, Selbstständigkeit und Arbeitseffizienz, Kreativität im Erarbeiten von gestalterisch-räumlichen Problemlösungen eine interessante, abwechslungsreiche, eigenverantwortliche und anspruchsvolle Tätigkeit, mit der Sie einen wichtigen Beitrag zur Funktionsfähigkeit der Polizei Berlin leisten. einen Arbeitsvertrag in Vollzeit (Teilzeitbeschäftigung ist möglich), 30 Urlaubstage im Jahr, eine betriebliche Altersvorsorge und Unterstützung bei der Einarbeitung. die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie unsere vielfältigen Angebote der fachlichen und außerfachlichen Fort- und Weiterbildung nutzen und so Karrierechancen für sich eröffnen. als vom audit berufundfamilie zertifizierte Arbeitgeberin, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der dienstlichen Notwendigkeiten. ein betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote (z. B. vielfältige sportliche Aktivitäten) Ihre Gesundheit erhalten sollen. ein kollegiales Arbeitsklima in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen.
Zum Stellenangebot

Beamtenanwärter (m/w/d) im mittleren Polizeivollzugsdienst für das Ausbildungsjahr 2021

Mo. 02.11.2020
Berlin
Die Polizei beim Deutschen Bundestag ist Teil der Bundestagsverwaltung. Mit ihren Polizeivollzugsbeamten (m/w/d) ist sie zuständig für einen reibungslosen Ablauf aller Sitzungen des Parlaments, seiner Gremien und von Veranstaltungen innerhalb der Liegenschaften des Deutschen Bundestages. Sie sorgt für  den Schutz aller sich im Deutschen Bundestag aufhaltenden Personen. Wir suchen zum 1. September 2021 mehrere Beamtenanwärter (m/w/d) im mittleren PolizeivollzugsdienstDie Ausbildung dauert 2 ½ Jahre und gliedert sich in die Abschnitte: 1. Grundausbildung (Dauer 12 Monate) 2. weitere fachtheoretische und fachpraktische Ausbildung (Dauer 12 Monate) 3. Laufbahnlehrgang (Dauer 6 Monate). Die Ausbildung wird bei der Bundespolizei (voraussichtlich im Aus- und Fortbildungszentrum Neustrelitz) durchgeführt und schließt mit der Laufbahnprüfung für den mittleren Polizeivollzugsdienst ab. Im ersten Ausbildungsjahr werden die theoretischen Grundlagen der Polizeiarbeit erlernt. Es erfolgt die Teilnahme an mehreren einsatznahen Trainingsrunden. Im zweiten Ausbildungsjahr werden praktische Erfahrungen, u. a. im Bereich der Bundestagsverwaltung, im grenz- und bahnpolizeilichen Aufgabenbereich, bei der Bundesbereitschaftspolizei und im Bereich der Luftsicherheit an einem deutschen Flughafen, gesammelt. Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt die gezielte Vorbereitung auf die Laufbahnprüfung. mindestens ein mittlerer Schulabschluss oder eine Berufsbildungsreife (früher: Hauptschulabschluss) und eine anerkannte abgeschlossene Berufsausbildung (bei Abschluss in Kürze: Angabe des voraussichtlichen Abschlussdatums) mindestens befriedigende Leistungen (Note 3) in den Fächern Deutsch und Sport und mindestens ausreichende Leistungen (Note 4) im Fach Englisch keine unentschuldigten Fehlzeiten oder Verspätungen in allen vorgelegten Zeugnissen und sonstigen Nachweisen am Tag der Einstellung mindestens 16 Jahre und nicht älter als 27 Jahre (§ 5 Abs. 3, 4 BPolLV bleiben unberührt) deutsche Staatsangehörigkeit oder Besitz einer anderen EU-Staatsangehörigkeit keine gerichtliche Vorstrafe und geordnete wirtschaftliche Verhältnisse Polizeidiensttauglichkeit nach polizeiärztlichem Urteil keine Tätowierungen im Gesicht, am Hals und an den Händen; Tätowierungen an anderen sichtbaren Stellen müssen in geeigneter Weise abgedeckt werden, sofern sie nicht schon von der Dienstkleidung vollständig verdeckt sind Besitz der allgemeinen Fahrerlaubnis der Klasse B. Liegen besondere Gründe (z. B. Lebensalter) vor, ist der Nachweis spätestens bis zum Abschluss der Laufbahnausbildung zu erbringen eine attraktive Ausbildung im Beamtenverhältnis auf Widerruf als Polizeimeisteranwärter (m/w/d) beim Deutschen Bundestag gute Bezahlung (1.269 € brutto monatlich und ggf. Familienzuschlag je nach Familienstand) sehr gute Chancen auf dauerhafte Übernahme nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung Standortsicherheit in der Bundeshauptstadt Berlin
Zum Stellenangebot


shopping-portal