Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Justizvollzug: 8 Jobs

Berufsfeld
  • Justizvollzug
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 8
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 7
  • Ohne Berufserfahrung 4
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 7
  • Teilzeit 5
  • Home Office 2
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 6
  • Ausbildung, Studium 1
  • Befristeter Vertrag 1
Justizvollzug

Polizeirätin/Polizeirat (m/w/d)

Di. 02.03.2021
Berlin
Das sind rund 42.000 Polizei­voll­zugs­beamte und mehrere tausend zivile Mitarbeiter, die Deutsch­land, Europa und manchmal auch die Welt sicherer machen. Im System der inneren Sicher­heit in der Bundes­republik Deutschland nimmt die Bundes­polizei umfang­reiche und viel­fältige polizeiliche Aufgaben wahr, insbesondere in den Bereichen Grenz­schutz, Bahn­polizei und Luft­sicher­heit. Die Bundes­polizei ist an über hundert Stand­orten vertreten und an allen wichtigen Verkehrs­infra­struktur­punkten in Deutschland präsent. Dadurch kann die Bundes­polizei flexibel auf alle Groß­lagen reagieren und ihre polizeilichen Aufgaben in ganz Deutsc­hland erfüllen. Welt­weit nimmt die Bundes­polizei unter anderem polizeiliche Aufgaben im Auftrag der Vereinten Nationen (UN), der Euro­päischen Union (EU) und anderer inter­nationaler Organisationen wahr. Die Bundespolizei sucht für eine Einstellung zum 1. April 2022 Hochschulabsolventen (insbesondere Volljuristen) als Polizeirätin/Polizeirat (m/w/d)Als Polizeirätin oder Polizeirat leiten Sie Bundespolizeidienststellen und sind der führende strategische Kopf bei Einsätzen der Bundespolizei. Als Führungskraft wirken Sie auch bei der Ausbildung von Anwärterinnen und Anwärtern für den höheren Polizeivollzugsdienst mit und geben Ihr geballtes Expertenwissen in Seminaren und Einsatztrainings weiter. ein abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften mit 1. und 2. Staatsprüfung mit einer Gesamtpunktzahl von mindestens 13 Punkten oder ein mindestens mit gut abgeschlossenes und für den Polizeidienst förderliches mindestens dreijähriges Hochschulstudium mit 2. Staatsprüfung (über die Förderlichkeit entscheidet das Bundespolizeipräsidium) Die 18-monatige Einweisung in den höheren Polizeivollzugsdienst gliedert sich in eine 6-monatige polizeifachliche Unterweisung ab dem 1. April 2022 sowie eine 12-monatige Teilnahme am 1. Studienjahr des Masterstudiengangs "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Bundespolizei in Lübeck, ab dem 1. Oktober 2022. Allgemeine Voraussetzungen: Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft oder der Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Mitgliedstaates, Zustimmung zur bundesweiten Verwendung (schriftliche Erklärung), am Tage der Einstellung noch nicht 34 Jahre alt (Zulassung von begründeten Ausnahmen nach § 5 Absatz 4 und 5 Bundespolizeilaufbahnverordnung möglich), Polizeidiensttauglichkeit (gesundheitliche Eignung wird durch eine polizeiärztliche Untersuchung festgestellt), körperliche Eignung (wird durch einen Sporttest festgestellt), in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebend, bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten, Bereitschaft zu einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz, Führerschein der Klasse B, hohe Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie Belastbarkeit, sehr gute kommunikative Fähigkeiten, hohe Sozialkompetenz, Teamfähigkeit sowie Fähigkeiten zum Konfliktmanagement, ergebnisorientiertes Arbeiten, Entscheidungsfreude, Durchsetzungsfähigkeit sowie sicheres Auftreten.
Zum Stellenangebot

Polizeiratanwärterin/Polizeiratanwärter (m/w/d)

Mo. 01.03.2021
Berlin
Das sind rund 42.000 Polizei­voll­zugs­beamte und mehrere tausend zivile Mitarbeiter, die Deutsch­land, Europa und manchmal auch die Welt sicherer machen. Im System der inneren Sicher­heit in der Bundes­republik Deutschland nimmt die Bundes­polizei umfang­reiche und viel­fältige polizeiliche Aufgaben wahr, insbesondere in den Bereichen Grenz­schutz, Bahn­polizei und Luft­sicher­heit. Die Bundes­polizei ist an über hundert Stand­orten vertreten und an allen wichtigen Verkehrs­infra­struktur­punkten in Deutschland präsent. Dadurch kann die Bundes­polizei flexibel auf alle Groß­lagen reagieren und ihre polizeilichen Aufgaben in ganz Deutsc­hland erfüllen. Welt­weit nimmt die Bundes­polizei unter anderem polizeiliche Aufgaben im Auftrag der Vereinten Nationen (UN), der Euro­päischen Union (EU) und anderer inter­nationaler Organisationen wahr. Die Bundespolizei sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/ einen Die Bundespolizei sucht für eine Einstellung zum 1. April 2022 Hochschulabsolventen als Polizeiratanwärterin/Polizeiratanwärter (m/w/d)Als Polizeirätin oder Polizeirat leiten Sie Bundespolizeidienststellen und sind der führende strategische Kopf bei Einsätzen der Bundespolizei. Als Führungskraft wirken Sie auch bei der Ausbildung von Anwärterinnen und Anwärtern für den höheren Polizeivollzugsdienst mit und geben Ihr geballtes Expertenwissen in Seminaren und Einsatztrainings weiter. ein mit einem Master (oder einem vergleichbaren akademischen Grad) und mindestens mit der Gesamtnote „gut“ abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein Studium der Rechtswissenschaften mit 1. Staatsprüfung mit mindestens befriedigendem Ergebnis Der Vorbereitungsdienst gliedert sich in eine 6-monatige polizeifachliche Unterweisung ab dem 1. April 2022 sowie die 2-jährige Teilnahme am Masterstudiengang "Öffentliche Verwaltung - Polizeimanagement" an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Fachbereich Bundespolizei in Lübeck, und an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster. Allgemeine Voraussetzungen: Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft oder der Staatsbürgerschaft eines anderen EU-Mitgliedstaates, Zustimmung zur bundesweiten Verwendung (schriftliche Erklärung), am Tage der Einstellung noch nicht 34 Jahre alt (Zulassung von begründeten Ausnahmen nach § 5 Absatz 4 und 5 Bundespolizeilaufbahnverordnung möglich), Polizeidiensttauglichkeit (gesundheitliche Eignung wird durch eine polizeiärztliche Untersuchung festgestellt), körperliche Eignung (wird durch einen Sporttest festgestellt), in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen lebend, bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten, Bereitschaft zu einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz, Führerschein der Klasse B, hohe Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie Belastbarkeit, sehr gute kommunikative Fähigkeiten, hohe Sozialkompetenz, Teamfähigkeit sowie Fähigkeiten zum Konfliktmanagement, ergebnisorientiertes Arbeiten, Entscheidungsfreude, Durchsetzungsfähigkeit sowie sicheres Auftreten.
Zum Stellenangebot

Technische Sachbearbeiterinnen/Technische Sachbearbeiter Netzdesign – Baubetreuung und Planung (w/m/d)

So. 28.02.2021
Berlin
Die Polizei Berlin ist eine bedeutende, vielseitige und sichere Arbeitgeberin mit ca. 26.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Neben unseren etwa 21.000 Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten sowie Anwärterinnen und Anwärtern sorgen täglich rund 5.000 Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Berufs- und Fachrichtungen dafür, die Sicherheit Berlins zu gewährleisten und die vielfältigen Aufgaben als Hauptstadtpolizei professionell zu erfüllen. Helfen Sie Berlin sicher zu machen und werden Sie Teil des Teams. Der Polizeipräsident in Berlin – Direktion Zentraler Service Informations- und Kommunikationstechnik sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, mehrere Technische Sachbearbeiterinnen/Technische Sachbearbeiter Netzdesign – Baubetreuung und Planung (w/m/d) Kennziffer: 2-007-21 Entgeltgruppe: EG 11 Fallgruppe 1 (22.1) Teil II TV-L Vollzeit mit 39,4 Wochenstunden (Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich) Einsatzort: Platz der Luftbrücke 6, 12101 Berlin (mit sehr guten Verkehrsanbindungen) Ein freundliches, kommunikatives Planungsteam sucht erfahrene Baukoordinatorinnen/Baukoordinatoren für die Liegenschaft der Polizei Berlin. Sie arbeiten im Bereich Netzwerke in einem abwechslungsreichen, interessanten und anspruchsvollen Umfeld. Zu Ihren Tätigkeiten gehören die eigenverantwortliche Übernahme aller Planungsschritte von der Anforderungsanalyse, über die Realisierungsbegleitung, bis zur Erstellung und Abnahme von Wartungs- und Betriebskonzepten. Sie profitieren von der langjährigen Erfahrung anderer Teammitglieder und können sich mit Ihren persönlichen Kompetenzen in das Team einbringen. In Ihrem interessanten und abwechslungsreichen Aufgabengebiet unterstützen wir Sie durch vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten und umfassende Einarbeitung. ein abgeschlossenes Fachhochschul-/Bachelorstudium der Nachrichtentechnik, Informatik oder vergleichbarer Fachrichtungen der Naturwissenschaften und Technik (auch für Berufseinsteigerinnen/Berufseinsteiger nach erfolgreichem Studienabschluss), oder Sie sind ein/e Sonstige/r Beschäftigte/r, die/der aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten in unterschiedlichen informations- und kommunikationstechnischen Bereichen sowie in der Planung von IKT-Technik ausübt. Fachliche Voraussetzungen: Sie bringen Erfahrungen bei der Planung, Koordinierung und Baubegleitung von Gebäudeverkabelungen, IKT-Systemen, gegebenenfalls Spezialkenntnisse bzgl. einzelner Technologien sowie Kenntnisse in der Bearbeitung von Betriebs–, Sicherheits– und Wartungskonzepten mit. Sie verfügen über Kenntnisse und Anwendung der HOAI. Darüber hinaus wären Kenntnisse und Erfahrungen bei den einzelnen Planungs- und Realisierungsschritten wichtig: das Erstellen einer Anforderungsanalyse, Kundenbefragung, Marktsichtung, Technikbewertung, Wirtschaftlichkeitsbetrachtung, Erstellung von Leistungsverzeichnissen und ‑beschreibungen, Angebotsprüfung und ‑auswertung Kenntnisse im Projektmanagement Außerfachliche Voraussetzungen: Sie sind eine kommunikative Teamplayerin/ein kommunikativer Teamplayer, die ihre/der seine schnelle Auffassungsgabe und zielorientierte Arbeitsweise in unser Team einbringen möchte. Flexibilität ist kein Fremdwort für Sie. Sie sind bereit, Ihr Wissen durch regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Eine hohe selbstständige Arbeitsweise rundet Ihr Profil ab. Die Fähigkeit zu innovativem, konstruktivem und schöpferischem Denken ist Ihnen gegeben. Der Führerschein der Klasse B ist wünschenswert. Da das Aufgabengebiet mit hohen Sicherheitsanforderungen verbunden ist, setzen wir Vorbildverhalten, Loyalität und ein hohes Verantwortungsbewusstsein voraus. Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, mit der Sie die Polizei Berlin unterstützen. Einen Arbeitsvertrag in Vollzeit (Teilzeitbeschäftigung ist möglich), 30 Urlaubstage im Jahr, grundsätzlich am 24. und 31. Dezember frei. Vereinbarkeit von Beruf und Familie leben wir! Eine gute Work-Life-Balance durch flexible Arbeitszeit, Teilzeitmodelle, Einstieg ins Homeoffice oder die Nutzung unserer Satellitenbüros. Unterstützung bei der Einarbeitung, wir lassen Sie nicht allein! Profitieren Sie von einem erfahrenen Team und bringen Sie Ihr Know-How ein. Umfangreiche Weiterentwicklungsmöglichkeiten durch vielfältige Seminarangebote. Ein eigenes Gesundheitsmanagement, kostenlose Gesundheitschecks & Grippeschutzimpfungen, jährlicher Gesundheitstag, Sport, Massagen (kostenpflichtig), Workshops und vieles mehr. Wettbewerbsfähiges Gehalt, zur Orientierung finden Sie ergänzende Informationen für Tarifbeschäftigte (alle Angaben ohne Gewähr) https://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/berlin/, eine betriebliche Altersvorsorge und sparen Sie zudem 15,00 € bei Ihrem BVG-Firmenticket. Die Zahlung einer monatlichen Hauptstadtzulage in Höhe von bis zu 150 Euro. Für neu gewonnene Fachkräfte des Landes Berlin ist in begründeten Einzelfällen die Zahlung einer befristeten übertariflichen Zulage möglich.
Zum Stellenangebot

Pensionierte/r Beamtin / Beamter (m/w/d) für das Dezernat 51 Vollzugsgestaltung und Dezernat 52 Sicherheit im Abschiebungshaftvollzug

Do. 25.02.2021
Glückstadt
Im Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein (LaZuF) sind für die Abschiebungs­hafteinrichtung (AHE) am Standort Glückstadt zum nächstmöglichen Zeitpunkt vier Stellen für pensionierte Beamtinnen und Beamte (m/w/d) für das Dezernat 51 „Vollzugsgestaltung“ und Dezernat 52 „Sicherheit“ im Abschiebungshaftvollzug befristet auf zunächst zwei Jahre in Vollzeit zu besetzen. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an pensionierte Beamte und Beamtinnen des Landes Schleswig-Holstein und an Beamte und Beamtinnen anderer Bundesländer. Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein ist als Landesoberbehörde integraler Bestandteil der schleswig-holsteinischen Zuwanderungsverwaltung. Es ist u.a. für die Aufnahme von Asylsuchenden, unerlaubt eingereisten Ausländerinnen und Ausländern, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern sowie deren Verteilung zuständig. Darüber hinaus ist es landesweite Koordinierungsstelle für Aufenthaltsbeendigungen sowie Passersatz­beschaffung und verantwortet eine Ausreiseeinrichtung, die sogenannte „Landesunterkunft für Ausreisepflichtige“. Darüber hinaus ist das Landesamt Zentralstelle für die Fachkräfteeinwanderung Schleswig-Holstein.  In Glückstadt soll 2021 eine Abschiebungshafteinrichtung mit 60 Haftplätzen in Betrieb genommen werden, die verwaltungsorganisatorisch als neue Abteilung „Abschiebungshafteinrichtung Glückstadt“ an das LaZuF angebunden wird. Glückstadt an der Unterelbe hat ca. 11.000 Einwohner, liegt in der Metropolregion Hamburg und ist nach Itzehoe die zweitgrößte Stadt des Kreises Steinburg. Überregional bekannt ist die Stadt vor allem durch die Elbfähre Glückstadt – Wischhafen, die die Schleswig-Holsteiner Elbmarschen mit Wischhafen in Niedersachsen verbindet. Beschäftigte im Abschiebungshaftvollzug sollen in der AHE durch Versorgung, Betreuung und Behandlung dazu beitragen, dass die dort untergebrachten Personen unter Beachtung des Abschiebungshaftvollzugsgesetzes auf ihre Aufenthaltsbeendigung vorbereitet werden. Sichere Unterbringung und Beaufsichtigung der untergebrachten Personen sowie Sorge für die Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit auf den ihnen zugewiesenen Stationen sowie in den Haft- und Freizeiträumen Überwachung der Einhaltung der Verwaltungsvorschriften und der Hausordnung durch die untergebrachten Personen sowie Durchsetzung dieser Bestimmungen Anleitung der untergebrachten Personen zu Sauberkeit, Hygiene und zur pfleglichen Behandlung der von der Einrichtung überlassenen Sachen sowie Hinführung zu einem verantwortungs­bewussten, geordneten Zusammenleben in der Abschiebungshafteinrichtung Sicherstellung der Grundversorgung der untergebrachten Personen Als Bewerberin oder Bewerber verfügen Sie über: Eine Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Justiz Laufbahnzweig Abschiebungshaftvollzug oder Laufbahnzweig Allgemeiner Vollzugsdienst oder Laufbahnzweig Werkdienst oder Laufbahnzweig Verwaltungsdienst oder Eine Laufbahnbefähigung für die Laufbahngruppe 1, zweites Einstiegsamt der Fachrichtung Polizei, Laufbahnzweig Schutzpolizei oder Laufbahnzweig Wasserschutzpolizeidienst oder Laufbahnzweig Kriminalpolizeidienst Interkulturelle Kompetenz Konflikt- und Kooperations- sowie Durchsetzungsfähigkeit Verantwortungsbereitschaft, soziale Kompetenz sowie Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit Bereitschaft zur Teilnahme an fachspezifischen Fortbildungen Bereitschaft zur Übernahme von Schicht- und / oder Wochenenddiensten Führerschein der Klasse B (Nachweis der Bewerbung beifügen) Eine ärztliche Bescheinigung über einen ausreichenden Impfschutz, eine Immunität gegen Masern oder darüber, dass eine medizinische Kontraindikation für eine Masernschutzimpfung (§ 20 Abs. 8 Nr. 3 IfSG) gegeben ist sofern Sie nach 1970 geboren sind (Nachweis der Bewerbung beifügen). Für die Bewerbung von Vorteil sind: Gute körperliche Fitness Fremdsprachenkenntnisse Grundkenntnisse in IT-Standard- und Fachanwendungen Bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen ist eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 7 TV-L zzgl. Zulagen möglich. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.  Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

IT-Kriminalist*in (m/w/d) bei der Polizei Rheinland-Pfalz

So. 21.02.2021
Hahn bei Marienberg
In einer zunehmend digitalen Welt verlagern sich zahlreiche Kriminalitätsformen in das Internet. Hier braucht es Kriminalbeamte*innen mit spezialisiertem Know-How, die gemeinsam im Team mit ihren Kollegen*innen und selbstständig in Fällen von Cybercrime ermitteln. Dabei setzen sie ihr informationstechnisches Spezialwissen ein und sind zugleich „echte“ Kriminalbeamte mit hoheitlichen Befugnissen und eigener Dienstwaffe. Wer über IT-Kenntnisse durch ein abgeschlossenes Studium, beispielsweise der Informatik verfügt, einschlägige Berufserfahrung vorweisen kann und sich für die Sicherheit in Rheinland-Pfalz einsetzen möchte, sollte sich jetzt bewerben! In einer einjährigen Qualifizierungsmaßnahme werden theoretische Inhalte unter anderem aus den Kriminal- und Rechtswissenschaften vermittelt. Daneben stehen berufspraktische Inhalte, vom Schießen über Einsatztraining bis hin zu fachspezifischen Praktika, die einen hohen Zeitanteil ausmachen. Nach erfolgreichem Abschluss werden Sie Kriminalbeamter*in der Polizei Rheinland-Pfalz! Qualifizierung zum*zur IT-Kriminalist*in (m/w/d) bei der Polizei Rheinland-Pfalz Selbstständige Ermittlungen mit IT-Bezug, insbesondere in Fällen der Cyberkriminalität (u. a. Betrug, Unterschlagung, Untreue, Urkundenfälschung, Computerbetrug, Straftaten im Zusammenhang mit dem Datenschutzgesetz, Geldfälschung und Inverkehrbringen von Falschgeld, Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger und der Prostitution, Zuhälterei, Verbreitung pornografischer Schriften oder Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz) sowie komplexe Datenanalysen, Mitarbeit bei der Entwicklung von Ermittlungsansätzen und -werkzeugen zur Bekämpfung neuer Phänomene aus dem Bereich der Cyberkriminalität, Teilnahme an Durchsuchungen und Beschlagnahme von Beweismitteln Bewerben kann sich, wer ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom, Bachelor, gleichwertiger oder höherer Abschluss, auch Master) der Fachrichtungen  Informatik, Nachrichtentechnik, Kommunikationstechnik, Informationstechnik oder einer vergleichbaren Studienrichtung und mindestens 1,5 Jahre einschlägige Berufserfahrung (2,5 Jahre Berufserfahrung sind wünschenswert) vorweisen kann, am Tag der Verbeamtung das 45. Lebensjahr noch nicht vollendet hat sowie die Voraussetzungen zur Einstellung in den Polizeidienst (z.B. keine Vorstrafen, Mindestgröße 1,62 m, Polizeidiensttauglichkeit) erfüllt. Einen krisensicheren Job mit attraktiven finanziellen Anreizen Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen unmittelbare Einstellung in das Beamtenverhältnis auf Probe Qualifizierungsmaßnahme bei vollen Bezügen (Besoldung/Vergütung nach A10 LBesG bzw. EG 10 TV-L) Gewährung einer gestaffelten Polizeizulage zwei Jahre nach Einstellung Grundsätzliche Beförderungsmöglichkeit bis zur Besoldungsgruppe A 11 Erhöhte Unfallfürsorge und Beihilfe 30 Tage Jahresurlaub Diverse Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie flexible Arbeitszeitmodelle Möglichkeit zur Nutzung von Home Office Fortbildungsmöglichkeiten und ein Behördliches Gesundheitsmanagement Die Qualifizierung zum*zur IT-Kriminalisten*in bietet Ihnen eine berufliche Weiterentwicklung bei vollem Gehalt! Durch die Kombination von Praxis und Theorie haben Sie bereits während der einjährigen kriminalfachlichen Weiterbildung die Möglichkeit, sich als Teil des Teams mit der Arbeit Ihrer Kollegen*innen, den beruflichen Arbeitsabläufen und der Organisationsstruktur vertraut zu machen. In den praktischen Ausbildungsabschnitten werden Sie durch erfahrene Kriminalbeamten*innen individuell betreut und können bereits zu diesem frühen Zeitpunkt mit Ihrer Fachexpertise die Ermittlungsarbeit in aktuellen Kriminalfällen unterstützen. Die kriminalfachliche Weiterbildung kann nur in Vollzeit (40 bzw. 39 Wochenstunden) absolviert werden. Nach Abschluss der Qualifizierung ist eine Teilzeitbeschäftigung möglich. Vielfältige Maßnahmen für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie tragen zu Ihrer Planungs-sicherheit bei. Aufstiegs- und weitere Verwendungsmöglichkeiten im Laufe Ihrer Karriere ermöglichen Ihnen eine individuelle Berufsentwicklung.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter/Innen im Werkdienst (m/w/d)

Sa. 20.02.2021
Geldern
Die Justizvollzugsanstalt Geldern wurde 1979 in Betrieb genommen und ist eine Anstalt des geschlossenen Männervollzuges für den Vollzug von Freiheitsstrafen mit folgender Zuständigkeit: Freiheitsstrafe von mehr als 30 Monaten entsprechend dem Ergebnis des Einweisungsverfahrens Freiheitsstrafe (Berufsbildungszentrum) Freiheitsstrafe (Erstvollzug) von mehr als 18 Monaten bis einschl. 30 Monaten Freiheitsstrafe (Regelvollzug) von 3 bis einschl. 30 Monaten Freiheitsstrafe (Regelvollzug) von mehr als 24 Monaten an  Ausländern. Die Anstalt verfügt über eine Belegungsfähigkeit von 681 Haftplätzen. In der JVA Geldern befindet sich das zentrale Berufsbildungszentrum des geschlossenen Vollzuges in NRW. Darüber hinaus gibt es verschiedene Behandlungsschwerpunkte und u.a. auch eine sog. Jungtäterabteilung, eine Haftabteilung mit ca. 30 Gefangenen, die an einer Arbeitstherapie teilnehmen und eine Behandlungsabteilung mit therapievorbereitender Suchtbehandlung. Weiterhin werden unterschiedliche Behandlungsmaßnahmen in allen Haftbereichen angeboten. Der Psychologische Dienst verfügt über fünf Kräfte (einschl. Leitung).Als Beamtin / Beamter im Werkdienst sorgen Sie dafür, dass die Gefangenen eine arbeitsmarktorientierte Aus- und Weiterbildung erhalten. So erwerben sie neue Fähig- und Fertigkeiten und begreifen den Wert regelmäßiger Arbeit. Mit Weitblick und technischem Sachverstand leiten Sie einen Arbeits- und Ausbildungsbetrieb, z. B. Schreinerei, Schlosserei, Druckerei, Fliesenleger, Industriemechaniker usw. In den Arbeitsbetrieben übernehmen Sie selbstverständlich auch Reparatur- und Wartungsarbeiten an Arbeitsgeräten, Maschinen und den technischen Anlagen der Anstalt. Ihr Beitrag zählt: Mit der Forderung und Förderung der Gefangenen durch Arbeit tragen Sie wesentlich dazu bei, dass die Gefangenen auch nach der Entlassung aus dem Strafvollzug ein Leben in sozialer Verantwortung ohne Straftaten führen. Des Weiteren können Sie auch Aufgaben als Fachkraft für Arbeitssicherheit und Sicherheitsbeauftragter übernehmen. Fachoberschulreife oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung oder abgeschlossene Ausbildung in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis erfolgreich bestandene Meisterprüfung der geforderten Fachrichtung zum Zeitpunkt der Einstellung mindestens 20 Jahre alt und zum Zeitpunkt der Verbeamtung auf Widerruf regelmäßig noch nicht 40 Jahre alt deutsche Staatsangehörigkeit gemäß Artikel 116 des Grundgesetzes oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der Europäischen Union absolute Bereitschaft, für die freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten Dienstfähigkeit aus amtsärztlicher Sicht Vorrangig werden Bewerberinnen und Bewerber in der Druckerei (Druckermeister/innen, Buchbindermeister/innen, Mediengestaltermeister/innen) und Fliesen-Platten-Mosaiklegermeister/innen gesucht.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung (w/m/d) Kriminaltechnische Assistenz Formspuren - Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt

Fr. 19.02.2021
Bremen
In der Polizei Bremen sorgen rund 2.300 Polizeibeamtinnen und -beamte und 180 weitere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür, dass die vielfältigen Aufgaben – und dies rund um die Uhr - professionell erfüllt werden und die Sicherheit in Bremen gewährleistet wird. Die Polizei Bremen ist in erster Linie verantwortlich für die Stadt Bremen, und somit für fast 548.000 Einwohnerinnen und Einwohner auf rund 325 Quadratkilometern. Darüber hinaus nimmt sie vielfältige Landesaufgaben wahr. In der Polizei Bremen, Direktion Kriminalpolizei/Landeskriminalamt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachfolgend aufgeführte Stelle zu besetzen: Sachbearbeitung Kriminaltechnische Assistenz Formspuren (w/m/d) Entgeltgruppe 9a / 9b TV-L (die Eingruppierung erfolgt je nach persönlicher Qualifikation, Erfahrung und Fähigkeiten und in Abhängigkeit der übertragenen Aufgaben) Die Stelle ist für Teilzeit geeignet.Ein- und Ausgangsstelle für das Kriminaltechnische Institut (KTI) / Fachbereich Technische Formspuren. Spurenbewertung von Werkzeug- und Passspuren. Sammlungsführung, Ermittlungsunterstützung für die forensische Untersuchung von Werkzeugen. abgeschlossene, fertigungstechnische Berufsausbildung in einem der Berufe: Mechatroniker/in (w/m/d), Werkzeugmechaniker/in (w/m/d), Industriemechaniker/in (w/m/d), Fertigungsmechaniker/in (w/m/d), Fluggerätmechaniker/-bauer/in (w/m/d) mindestens dreijährige Berufserfahrung in der Fertigungstechnik und einschlägige praktische Erfahrung mit üblichen Fertigungsverfahren (z.B. Zerspanen, Schneiden, Umformen, Fügen) nachgewiesene Sprachkenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift (mindestens Sprachniveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens). Ein deutschsprachiger Schulabschluss ersetzt insoweit den Nachweis der Sprachkenntnisse Straffreiheit (d.h. die Bewerberin oder den Bewerber ist bislang nicht wegen einer vorsätzlichen Straftat rechtskräftig verurteilt worden und gegen die Bewerberin oder dem Bewerber ist derzeit kein Ermittlungsverfahren wegen einer vorsätzlichen Straftat anhängig) Erwartet werden weiterhin: fertigungstechnisches Fachwissen sowie ausgeprägte handwerkliche Fertigkeiten ein angemessenes Auftreten verbunden mit der Fähigkeit, Sachverhalte in mündlicher und schriftlicher Form prägnant und verständlich darzustellen Kenntnisse auf dem Gebiet der Lagerhaltung und Organisation gründliche EDV-Kenntnisse (MS Office) gründliche englische Sprachkenntnisse ausgeprägte Organisations- und Teamfähigkeit sowie ein hohes Maß an Belastbarkeit, Einsatzbereitschaft und Stressstabilität Wir gehen darüber hinaus davon aus, dass Sie  die Bereitschaft mitbringen, sich kriminalistische und kriminologische Kenntnisse anzueignen, sowie im Rahmen dienstlicher Erfordernisse bereit und in der Lage sind, auch außerhalb der normalen Regelarbeitszeit Dienst zu leisten; die Bereitschaft mitbringen, erforderlichenfalls auch mehrwöchige Qualifizierungsmaßnahmen wahrzunehmen; die Bereitschaft mitbringen, eine circa 6-monatige modulare kriminaltechnische Zusatzausbildung einschließlich einer internen Abschlussprüfung zu absolvieren.
Zum Stellenangebot

Nachwuchskraft für den Abschiebungshaftvollzug als Vollzugshauptsekretäranwärterin / Vollzugshauptsekretäranwärter (m/w/d) im Beamtenverhältnis auf Widerruf

Mi. 10.02.2021
Glückstadt
Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein (LaZuF) sucht zum 01.10.2021 Nachwuchskräfte für den Abschiebungshaftvollzug als Vollzugshaupt­sekretäranwärterin / Vollzugshaupt­sekretäranwärter (m/w/d) im Beamtenverhältnis auf Widerruf Es sind mehrere Ausbildungsstellen zu besetzen. Das Landesamt für Zuwanderung und Flüchtlinge Schleswig-Holstein ist als Landesoberbehörde integrativer Bestandteil der schleswig-holsteinischen Zuwanderungsverwaltung. Es ist u.a. für die Aufnahme von Asylsuchenden, unerlaubt eingereisten Ausländerinnen und Ausländern, Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern sowie deren Verteilung zuständig. Darüber hinaus ist es landesweite Koordinierungsstelle für Aufenthaltsbeendigungen und verantwortet eine Ausreiseeinrichtung, die sogenannte „Landesunterkunft für Ausreisepflichtige“. In Glückstadt soll im Laufe des Jahres 2021 eine Abschiebungshafteinrichtung mit 60 Haftplätzen in Betrieb genommen werden, die verwaltungsorganisatorisch als neues Dezernat „Abschiebungshafteinrichtung Glück­stadt“ an das LaZuF angebunden wird.Als Anwärterin oder Anwärter für den Abschiebungshaftvollzug werden Sie im Rahmen des Vorbereitungsdienstes eine zweijährige Ausbildung mit theoretischen und praktischen Ausbildungs­inhalten an der Justizvollzugsschule Boostedt und der künftigen Abschiebungshaft­einrichtung Glückstadt durchlaufen. Es ist beabsichtigt, einzelne Hospitationen in Abschiebungshaft­einrichtungen anderer Bundesländer sowie in den Justizvollzugsanstalten des Landes Schleswig-Holstein durchzuführen.Wir suchen selbstbewusste und engagierte Bewerberinnen und Bewerber mit sozialem Verständnis, die sich unter Wahrung der ethischen Grundlagen der Berufsausübung im Abschiebungshaftvollzug und mit der erforderlichen Distanz zu den Untergebrachten den besonderen Aufgaben des Abschiebungshaftvollzugs stellen. Dabei ist Ihre Teamfähigkeit eine unbedingte Voraussetzung für die Mitarbeit. Neben sportlicher Fitness erwarten wir von Ihnen die uneingeschränkte Bereitschaft, Wechselschicht, Nachtschicht, Wochenend- und Feiertagsdienst zu leisten.  Sie müssen über einen Mittleren Schulabschluss / Realschulabschluss oder einen Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss / Hauptschulabschluss und eine förderliche abgeschlossene Berufsausbildung oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand verfügen. Außerdem müssen Sie die gesetzlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis erfüllen.   Während des Vorbereitungsdienstes werden Anwärterbezüge für das Einstiegsamt A 8 SHBesO gezahlt. Daneben werden Anwärtersonderzuschläge in Höhe von monatlich 50% des Anwärtergrundbetrages gewährt. Abhängig vom Familienstand besteht ggf. auch ein Anspruch auf Zahlung eines Familienzuschlages. Für die Dauer der Tätigkeit in der Abschiebungshafteinrichtung oder in einer Justizvollzugseinrichtung wird darüber hinaus eine Vollzugszulage gezahlt.  Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Sie werden bei Vorliegen der für die Tätigkeit im Abschiebungshaftvollzug notwendigen besonderen körperlichen Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist darauf hin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot


shopping-portal