Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 2 Jobs in Nordrhein-Westfalen

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 2
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 2
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 2
  • Home Office 1
  • Teilzeit 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 2
Kommunaler Ebene

Prüfungsgruppenleitung (m/w/d)

Di. 30.06.2020
Köln
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Prüfungsgruppenleitung für den LVR-Fachbereich „Rechnungsprüfung“, Prüfungsgruppe „Strategische Steuerungsunterstützung für den Fachbereich 02, Produktgruppen Dezernate 0, 1, 8, externe Kunden“. Stelleninformationen Standort: Köln-Deutz Befristung: unbefristet Arbeitszeit: Vollzeit oder Teilzeit Vergütung: A13 LBesO NRW / E12 TVöD Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 19.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke. Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes. Prüfungs-, Beratungs- und Projektbegleitungsaufgaben für alle Produktgruppen der Dezernate 0, 1, 8 und der Sondervermögen der LVR-Kliniken, des LVR-Verbund Heilpädagogischer Hilfen und der LVR-Krankenhauszentralwäscherei Fachliche und personelle Verantwortung für 7 Mitarbeitende Verantwortlichkeit für die kontinuierliche Beobachtung und Analyse der Prüfungsgebiete sowie von Entwicklungen im Rahmen des Prüfungswesens Mitwirkung an der strategischen Prüfungsrahmenplanung Erstellung und Abstimmung des Jahresprüfplanentwurfes Sicherstellung des termingerechten Abschlusses von Prüfungen sowie deren Qualitätssicherung Voraussetzungen für die Besetzung: Befähigung für die Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt oder Befähigung für die Laufbahn nichttechnische Dienste, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, erworben durch ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften, vorzugsweise Betriebswirtschaftslehre (FH-Diplom oder Bachelor) Voraussetzung für die Besetzung im Arbeitnehmerverhältnis: Zweite Prüfung für Beschäftigte im kommunalen Verwaltungsdienst oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften, vorzugsweise Betriebswirtschaftslehre, oder Verwaltungswissenschaften (FH-Diplom oder Bachelor) Wünschenswert sind: Umfassende Kenntnisse und Erfahrung im Finanz- und Rechnungswesen, insbesondere der Sondervermögen und der LVR-Konzernstrukturen Erfahrung im Prüfungswesen Gute Kenntnisse in der Anwendung von Standardsoftware sowie Erfahrungen im Umgang mit den gängigen SAP/R3-Modulen Sicheres systematisch-methodisches Vorgehen sowie die Fähigkeit, Verwaltungsvorgänge analytisch zu erfassen und zu bewerten und Prüfungsergebnisse zielorientiert zu präsentieren und verständlich zu erläutern Bereitschaft und Fähigkeit, Mitarbeitende zu führen und sich entsprechend fortzubilden Eigeninitiative Koordinationsgeschick Organisationsgeschick Kommunikationsgeschick Teamfähigkeit Bereitschaft zu Dienstreisen Moderne, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf Die üblichen Sozialleistungen für den öffentlichen Dienst Ein umfangreiches Fortbildungsangebot Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung Freier Eintritt in die LVR-Museen Vielfältige Aufgaben Gute Entwicklungsperspektiven Eine Personalpolitik, die sich an den unterschiedlichen Lebensphasen der Mitarbeitenden orientiert Ein Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil geprägt ist Flexible Gestaltung der (Lebens-) Arbeitszeit Alternierende Heim-/Telearbeit (nach der Einarbeitung) Zwei betriebsnahe Kitas am Standort Köln-Deutz Kostengünstiges Job-Ticket (VRS-Gebiet) Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln Zwei Kantinen und mehrere Kioske in den Dienstgebäuden in Köln-Deutz Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Zum Stellenangebot

Amtsleitung (m/w/d) - Gesundheitsamt

Mo. 22.06.2020
Bergheim, Erft
Der Rhein-Erft-Kreis bietet mit seiner verkehrsgeografisch günstigen Lage zu den Universitäts-/ Großstädten Köln/Bonn und Aachen sowie Düsseldorf eine hohe Standortattraktivität für Unternehmen aus den verschiedensten Bereichen von Wirtschaft, Handwerk und Bildung. Die gute Infrastruktur und die abwechslungsreiche Landschaft sind weitere Qualitäten, die auch im Hinblick auf Wohnung- Freizeit- und Erholungsangebote den Kreis auszeichnen. Hier leben ca. 465.000 Bürgerinnen und Bürger, deren gesundheitliche Versorgung durch die Untere Gesundheitsbehörde sicherzustellen ist. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist beim Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises (475.000 Einwohner) die Stelle der Amtsleitung (m/w/d) in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A 16 LBesO A NRW bewertet. Für Beschäftigte erfolgt eine vergleichbare außertarifliche Vergütung. Die Zahlung einer Zulage kann in Abhängigkeit von Gründen, die in der Qualifikation der Bewerberin/des Bewerbers liegen, in Aussicht gestellt werden. Neben den/dem, der Besoldungs-/Entgeltgruppe entsprechenden Bezügen/Entgelt werden die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen gewährt. Nebentätigkeiten sind im abzustimmenden Rahmen möglich. Dienstort ist Bergheim. Leitung eines Gesundheitsamts eines Kreises im Herzen des Rheinlandes in unmittelbarer Nähe zu den Universitätsstädten Köln, Bonn, Aachen und Düsseldorf, das die Gesundheit der Bevölkerung im Rhein-Erft-Kreis nachhaltig schützt und neue soziallagenbezogene, zukunftsbezogene Konzepte der Gesundheitsförderung und -sicherung entwickelt und umsetzt. Folgende Aufgabenschwerpunkte sind im Amt vertreten: Amts-/sozialärztliche Aufgaben/Beratungsdienste Kinder-/Jugendgesundheitsdienste Sozialpsychiatrischer Dienst Umwelthygiene und Infektionsschutz Gesundheitsaufsicht und -verwaltung Steuern und Koordinieren des Dienstbetriebs in fachlicher, organisatorischer und personeller Hinsicht (konzeptionelle Vorgaben, Personalführung von 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verteilt auf 60 Stellen aus verschiedenen Berufsgruppen, Budgetverantwortung) Weiterentwicklung des Amtes im Sinne eines am Public-Health-Konzept orientierten modernen öffentlichen Gesundheitsdienstes. Darüber hinaus ist die Vertretung der Interessen der Gesundheitsverwaltung sowohl im kommunalpolitischen Umfeld, als auch gegenüber den freien Trägern, Kammern, regionalen Netzwerken und Verbänden sicherzustellen. Inhaltlicher Schwerpunkt ist die Gesundheitsförderung für Kinder- und Jugendliche, der Ausbau des Infektionsschutzes und der Umwelthygiene sowie der Mitwirkung im Katastrophenschutz. Erwartet wird eine mehrjährige Berufserfahrung in Leitungsfunktion sowie das Interesse an gesundheitspolitischen und medizinischen Themen. Gewünscht werden Erfahrungen im öffentlichen Gesundheitswesen, um das Amt in seiner gesamten Breite vertreten und führen zu können. Darüber wird das notwendige Geschick zur Umsetzung von verwaltungs- und kommunalpolitischen Vorgaben und Entscheidungen vorausgesetzt. Besonders geeignet erscheinen daher Bewerberinnen und Bewerber mit der Anerkennung als Arzt/Ärztin für öffentliches Gesundheitswesen oder vergleichbarer Qualifikation, zum Beispiel Allgemeine oder Innere Medizin, Arbeitsmedizin, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Hygiene, Virologie oder vergleichbare Ausbildung mit einschlägiger Berufserfahrung im Öffentlichen Gesundheitsdienst. Für die Aufgabenübernahme im Gesundheitsamt wird ein hohes Maß an Engagement und die Fähigkeit zu konzeptionellem Denken erwartet. Weiterhin werden Flexibilität, Teamfähigkeit, überdurchschnittliche Belastbarkeit sowie eine hervorragende Kommunikationsfähigkeit vorausgesetzt. Da die Wahrnehmung der Aufgaben auch mit Außendiensttätigkeiten verbunden ist, ist eine Fahrerlaubnis für PKW erforderlich, sowie die Bereitschaft, das eigene Kraftfahrzeug gegen Kostenerstattung für Dienstfahrten einzusetzen.Der Rhein-Erft-Kreis fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern nach dem Gleichstellungsgesetz und dem Gleichstellungsplan des Rhein-Erft-Kreises. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen oder die Vorgaben des Landesgleichstellungsgesetzes bereits erfüllt sind. Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal