Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 1 Job in Sachsen

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 1
  • Ohne Berufserfahrung 1
Arbeitszeit
  • Home Office möglich 1
  • Teilzeit 1
  • Vollzeit 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 1
Kommunaler Ebene

Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (Uni-Diplom/Master) als technische Referentin / technischen Referenten (m/w/d)

Sa. 04.12.2021
Leipzig
Mit der Reform der Auftragsverwaltung werden seit dem 01.01.2021 die Bundesautobahnen nicht mehr in der Auftragsverwaltung, sondern in der Bundesverwaltung geführt. Mit dem Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist eine neue Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zum 01.10.2018 errichtet worden, welche im hoheitlichen Bereich der Bundesfernstraßenverwaltung eng mit dem BMVI, der ebenfalls neu gegründeten Autobahn GmbH und mit den Ländern zusammenarbeitet. Das FBA hat seinen Hauptsitz in Leipzig sowie drei Standorte in Bonn, Gießen und Hannover. Das Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist die für die Bundesfernstraßenverwaltung zuständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Das Fernstraßen-Bundesamt (FBA) ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks, bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000 Beschäftigten. Das FBA sucht für das Referat S4 „Koordinierung/Steuerung Rechts- und Fachaufsicht“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet, eine/einen Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) (Uni-Diplom/Master)  als technische Referentin / technischen Referenten (m/w/d) Der Dienstort ist Leipzig. Referenzcode der Ausschreibung 20212018_9339Als technische Referentin / technischer Referent (m/w/d) des Referates S4 „Koordinierung/Steuerung Rechts- und Fachaufsicht“ erwartet Sie ein vielfältiges sowie anspruchsvolles Betätigungsfeld mit im Wesentlichen folgenden Aufgaben: Wahrnehmung der Rechts- und Fachaufsicht gegenüber der Autobahn GmbH des Bundes Beurteilung der Recht- und Zweckmäßigkeit des Handelns der Autobahn GmbH des Bundes, Überprüfung der Einhaltung der rechtlichen und fachlichen Vorgaben, Fortlaufende projektbegleitende Beurteilung der Wirtschaftlichkeit von Bauvorhaben Erstellen von fachlichen Beiträgen für die Steuerungs- und Koordinierungsstelle im FBA bei Vorgängen mit Autobahn GmbH-Bezug Eigenverantwortliche Bearbeitung straßenverkehrsrechtlicher Sachverhalte Unterstützung des/der Referatsleiters/-in S4 bei der Umsetzung einheitlicher Vorgaben im Aufgabengebiet und Koordinierung des Austausches der referatsinternen Belange zwischen dem Standort und der Leitung des Referates Koordinierung der Fach- und Rechtsaufsicht über die Autobahn GmbH und des Baufortschrittes der Bundesfernstraßenmaßnahmen einschließlich Bereitstellen aktueller Sachstände Planung/ Durchführung anlassbezogener Sonderprüfungen im Bereich Straßenbau, Ingenieurbau und Hochbau im Zuständigkeitsbereich Vorbereitung und fachliche Begleitung von Veranstaltungen und Gesprächsterminen der Hausleitung sowie Erstellung von Vorlagen an die Hausleitung, Stellungnahmen, Redebeiträgen und Gesprächsführungsvorschläge  Zwingende Anforderungskriterien: Sie verfügen über eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Master/Uni-Diplom) der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder vergleichbar oder Sie sind Beamtin / Beamter (m/w/d) mit der Befähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst in vergleichbarer Fachrichtung. Wichtige Anforderungskriterien: Hohe Flexibilität, die komplexe Situation und die besonderen organisatorischen Rahmenbedingungen beim Aufbau einer neuen Behörde differenziert zu erfassen sowie eine positive Bereitschaft zur Aufgabenumsetzung auch bei (unvorhergesehen) geänderten Vorgaben und zur Verantwortungsübernahme für kurz- und mittelfristig erreichbare Lösungen Fähigkeit, die Kenntnisse wesentlicher technischer Vorschriften aus den o.a. Aufgabengebieten mit verwaltungsrechtlichen, verwaltungstechnischen sowie organisatorischen und managementbezogenen Fähigkeiten zu verknüpfen Ausgeprägte Präsentationskompetenz und Darstellungsvermögen Fähigkeit zu selbständiger, systematischer und konstruktiver Arbeit sowie ziel- und lösungsorientierter Zusammenarbeit im Team Verhandlungs- und Überzeugungsfähigkeit zur Erreichung sachbezogener Ziele Fachkenntnisse der einschlägigen straßenrechtlichen Vorschriften wünschenswert Anwendungsbereite Kenntnisse in der Planung (u. a. Richtlinien zum Planungsprozess und für die einheitliche Gestaltung von Entwurfsunterlagen im Straßenbau) und im Arbeitsstellenmanagement (z. B. Richtlinie für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen) sind förderlich Der Dienstposten ist nach der Entgeltgruppe 13, Teil I der Anlage 1 des Tarifvertrags über die Entgeltordnung des Bundes bewertet. Beamtinnen und Beamte (m/w/d) werden in ihrem bisherigen Amt (max. Besoldungsgruppe A 13) nach einer vorhergehenden Abordnung versetzt. Besondere Hinweise: Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (m/w/d) im Geschäftsbereich des BMVI wird eine ausgeprägte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsorientierung erwartet. Das Fernstraßen-Bundesamt unterstützt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Wir bieten unseren Beschäftigten individuelle Arbeitszeitmodelle im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung sowie Teil- und Gleitzeit und bei Bedarf mobiles Arbeiten mit entsprechender technischer Ausstattung. Je nach individuell festgestelltem Bedarf erfolgt eine zielgerichtete Fortbildung. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.  Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 des Bundesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission. Für Tarifbeschäftigte des BMVI und seines Geschäftsbereichs werden zur Durchführung eines Leistungsvergleichs vom Personalreferat des FBA Leistungseinschätzungen eingeholt, die sich verfahrensmäßig an den jeweils im Geschäftsbereich geltenden Richtlinien für die beamtenrechtliche Beurteilung orientieren. Die betreffenden Tarifbeschäftigten des BMVI bzw. seines Geschäftsbereichs erklären mit ihrer Bewerbung ihr Einverständnis zur Durchführung dieser Maßnahme.
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: