Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 228 Jobs

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 224
  • Bildung & Training 3
  • Wissenschaft & Forschung 3
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
  • Immobilien 1
  • Transport & Logistik 1
  • Versicherungen 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 223
  • Ohne Berufserfahrung 111
  • Mit Personalverantwortung 50
Arbeitszeit
  • Vollzeit 211
  • Teilzeit 120
  • Home Office möglich 77
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 182
  • Befristeter Vertrag 42
  • Ausbildung, Studium 3
  • Berufseinstieg/Trainee 2
Kommunaler Ebene

Sachgebietsleitung Planung und Steuerung (m/w/d)

Mi. 19.01.2022
Stuttgart
Können Sie sich mit unserem Motto „Stuttgart von Beruf“ identifizieren? Dann finden Sie bei der Landeshauptstadt Stuttgart ideale Entfaltungsmöglichkeiten! Die Vielfalt unserer Berufsfelder spiegelt sich auch in unserer bunten Personalzusammensetzung wider. Bei uns sind alle Bewerber*innen (m/w/d) gleich wertvoll und willkommen. Wir begrüßen außerdem Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten. Teilzeitarbeit ist auch auf Vollzeitstellen möglich, sofern in der Ausschreibung nichts anderes angegeben ist. Sachgebietsleitung Planung und Steuerung (m/w/d) Wir suchen baldmöglichst eine*n Sachgebietsleiter*in (m/w/d) für das Sachgebiet Planung und Steuerung der Abteilung Markt und Integration des Jobcenters der Landeshauptdtadt Stuttgart. Die Stelle ist in Voll- oder Teilzeit (mind. 75 %) und unbefristet und zu besetzen. Sie umfasst ggf. auch die stellvertretende Leitung der Abteilung Markt und Integration. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Sachgebiet Planung und Steuerung stellt den im Bereich der aktiven Eingliederung tätigen Mitarbeitenden des Jobcenters ein umfassendes Instrumentarium zur Verfügung, das für eine langfristige und nachhaltige Integration der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erforderlich ist. Dazu zählen u. a. die Entwicklung und der Einkauf von Eingliederungsleistungen, die Entwicklung fachlicher Standards, die Aufbereitung und Pflege der gesetzlichen Grundlagen und die Fachberatung der Führungskräfte. Dienst- und Fachaufsicht über derzeit 9 Mitarbeitende die konzeptionelle Entwicklung und Planung, Beschaffung, Begleitung und Evaluation von Maßnahmen zur Umsetzung des Arbeitsmarktprogrammes des Jobcenters die Planung der Eingliederungsmittel und die unterjährige Nachhaltung das Qualitätsmanagement, die damit verbundene fachliche Beratung und Erarbeitung und die Bereitstellung der internen Richtlinen und ermessenslenkenden Weisungen die Stellvertretung der Abteilungsleitung Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten. Sie verfügen über eine abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (Diplom, Magister Artium, Master of Arts), die für die genannten Aufgaben qualifiziert, vorzugsweise mit rechts-, sozialwissenschaftlichem oder betriebswirtschaftlichem Hintergrund oder eine sonstige Qualifikation mit einschlägiger Berufserfahrung im Tätigkeitsbereich alternativ verfügen Sie über die Befähigung zum höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst, bewerben können sich auch besonders qualifizierte Beamt*innen (m/w/d) des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes, die den Aufstieg in absehbarer Zeit absolvieren möchten großes Interesse an konzeptioneller und kreativer Arbeit Fähigkeit zum systemischen und vernetzten Denken sowie zu selbstständigem und reflektiertem Handeln Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Teamorientierung Kenntnisse im SGB II und im SGB III und grundlegende Kenntnisse in verwandten Rechtsgebieten fundierte Kenntnisse in den gängigen EDV-Standardprogrammen eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Möglichkeit, mobil bzw. im Homeoffice zu arbeiten persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten ein bezuschusstes Firmenticket ein engagiertes und kollegiales Team gleitende Arbeitszeit Wir bieten Ihnen einen Dienstposten, der in Besoldungsgruppe A 13 H (mit Stv. AbtL. in A 14 H) bewertet ist. Eine entsprechende Planstelle steht zur Verfügung. Im Beschäftigungsverhältnis erfolgt die Eingruppierung bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 13 TVöD.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Administration von Aktivleistungen (m/w/d)

Mi. 19.01.2022
Stuttgart
Können Sie sich mit unserem Motto „Stuttgart von Beruf“ identifizieren? Dann finden Sie bei der Landeshauptstadt Stuttgart ideale Entfaltungsmöglichkeiten! Die Vielfalt unserer Berufsfelder spiegelt sich auch in unserer bunten Personalzusammensetzung wider. Bei uns sind alle Bewerber*innen (m/w/d) gleich wertvoll und willkommen. Wir begrüßen außerdem Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten. Teilzeitarbeit ist auch auf Vollzeitstellen möglich, sofern in der Ausschreibung nichts anderes angegeben ist. Sachbearbeiter*in Administration von Aktivleistungen (m/w/d) Wir suchen baldmöglichst eine*n Sachbearbeiter*in (m/w/d) für das Sachgebiet Planung und Steuerung der Abteilung Markt und Integration des Jobcenters der Landeshauptstadt Stuttgart. Die Stelle ist in Voll- oder Teilzeit (mind. 75 %) und unbefristet zu besetzen. Die Landeshauptstadt Stuttgart ist mit mehr als 15.000 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber der Region. Das Sachgebiet Planung und Steuerung stellt den ca. 220 persönlichen Ansprechpartner*innen des Jobcenters alle notwendigen Arbeitsmittel und Prozesse für eine effektive und effiziente Aufgabenerledigung zur Verfügung. Hierzu gehören auch der beratungsprozessorientierte Formularbestand und die Bereitstellung fachlicher Vorgaben. federführende Erstellung und Fortschreibung des gegenwärtigen Formularbestandes bzgl. der Erbringung von Eingliederungsleistungen federführende Erstellung und Fortschreibung von fachlichen Vorgaben im jobcenterinternen Wissensmanagement zur Sicherstellung von rechtmäßigen Entscheidungen beim Einsatz aller Eingliederungsleistungen Beratung von Fach- und Führungskräften Konzeption und Durchführung von fachlichen Schulungen Eine Änderung oder Ergänzung des Aufgabengebiets bleibt vorbehalten. Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium zum/zur Diplom-Verwaltungswirt*in (m/w/d), Bachelor of Arts Public Management, (Diplom-) Jurist*in (m/w/d), Bachelor of Laws, ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in den Bereichen Psychologie, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik, Sozialwirtschaft, Sozialwissenschaften, Soziologie, oder Wirtschaftswissenschaften bewerben können Sie sich auch, wenn Sie Beamt*in (m/w/d) des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes sind oder über eine abgeschlossene Angestelltenprüfung II zum/zur Verwaltungsfachwirt*in (m/w/d) verfügen Sie verfügen über gute Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Teamorientierung, haben eine hohe Affinität zur Lösung von schwierigen rechtlichen Sachverhalten und Arbeiten sehr zuverlässig Sie können strategisch und konzeptionell sowie schnittstellenübergreifend denken und arbeiten Sie verfügen über gute Kenntnisse in den gängigen EDV-Standardprogrammen eine mehrjährige Berufserfahrung als persönliche*r Ansprechpartner*in (m/w/d) oder Leistungsgewährer*in (m/w/d) in einem Jobcenter ist von Vorteil eine vielfältige, abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit Work-Life-Balance dank einer sehr guten Vereinbarkeit von Familie und Beruf die Möglichkeit, mobil bzw. im Homeoffice zu arbeiten persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch Fortbildungen und interne Weiterbildungsmöglichkeiten ein bezuschusstes Firmenticket ein engagiertes und kollegiales Team gleitende Arbeitszeit Wir bieten Ihnen einen Dienstposten, der in Besoldungsgruppe A 12 bewertet ist. Eine entsprechende Planstelle steht zur Verfügung. Im Beschäftigungsverhältnis erfolgt die Eingruppierung bei Vorliegen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 11 TVöD.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter im Kommunalen Ordnungsdienst (m/w/d)

Mi. 19.01.2022
Villingen-Schwenningen
Die Stadt Villingen-Schwenningen mit rund 86.000 Einwohnern ist einer der vielfältigsten und größten Arbeitgeber im Schwarzwald-Baar-Kreis. Mit 1.700 Beschäftigten decken wir unterschiedlichste öffentliche Aufgaben ab - von der Verwaltung über soziale und kulturelle bis hin zu technischen Themen. Für diese Vielfalt suchen wir engagierte Fachkräfte, die gemeinsam mit uns die Zukunft unserer Stadt gestalten möchten.Für unser Team suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiter im KommunalenOrdnungsdienst (m/w/d) Bürgeramt, Abteilung Allgemeines Polizeiwesen, Stadtbezirk Villingen, unbefristet, Vollzeit, EG 9a TVöD Ordnung ist das halbe Leben... Damit eine Stadt funktionieren kann, braucht es Regeln. Und Menschen mit Haltung, die dafür sorgen, dass diese Regeln auch eingehalten werden. So wie unser Team vom Ordnungsdienst. Bald gemeinsam mit Ihnen? Durchführung von vielfältigen polizeilichen Vollzugsaufgaben auf der Grundlage des Polizeigesetzes, der dazugehörigen Polizeiverordnung sowie der städtischen Dienstanweisung Maßnahmen auf Basis der städtischen Polizeiverordnung Überwachung von Gaststätten / Veranstaltungen Maßnahmen zur Einhaltung des Jugendschutzes Überwachung von straßenverkehrs- und straßenrechtlichen Erlaubnissen Überwachungstätigkeiten im ruhenden und teilweise fließenden Verkehr Ermittlungstätigkeiten in unterschiedlichen Fachbereichen Maßnahmen im Rahmen des Umweltschutzes / illegale Müllablagerungen Maßnahmen im Rahmen des Tierschutzes / gefährliche Hunde Durchführung der Feldhut Aufbewahrungskontrollen bei Waffenbesitzern abgeschlossene Berufsausbildung Hilfsbereitschaft gegenüber Bürgerinnen und Bürgern ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Verhandlungsgeschick und soziale Kompetenz sicheres Auftreten und Durchsetzungsvermögen bei gleichzeitiger Bürgerfreundlichkeit Fähigkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Arbeit im Außendienst Fähigkeit zur Lösung von Konflikten und Ausgleich unterschiedlicher Interessen Fähigkeit zur konstruktiven Zusammenarbeit in einem Team Flexibilität und Bereitschaft zur Verrichtung von Dienst zu verschiedenen Zeiten in Wechselschichten nach Dienstplan körperliche Belastbarkeit im Rahmen einer mehrstündigen Streifentätigkeit zu Fuß sportliche Fitness und Leistungsfähigkeit gute EDV-Kenntnisse (insbesondere MS-Office) Führerschein der Klasse B Erfahrungen im (freiwilligen) Polizei-/Gemeindevollzugsdienst, möglichst mit Lehrgang 'Kommunaler Ordnungsdienst' oder vergleichbaren Institutionen sind von Vorteil Anwendung des Fachwissens in einem anspruchs- und verantwortungsvollen Aufgabengebiet mit täglich neuen Herausforderungen Mitwirkung bei der Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Dienste der Bürgerinnen und Bürger Mitarbeit in einem großen und motivierten Team mit starkem Zusammenhalt Einsatz von modernen und professionellen Arbeitsmitteln zukunftssichere Beschäftigung Im öffentlichen Dienst übliche Leistungen, wie z. B. Zusatzversorgung und leistungsorientierte Bezahlung Radleasing im Rahmen der Entgeltumwandlung betriebliches Gesundheitsmanagement und Firmenfitness in Kooperation mit Hansefit Attraktiver Arbeitsplatz und sehr gute Rahmenbedingungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie für eine ausgeglichene 'Work-Life-Balance' Unterstützung bei der Kinderbetreuung in Kindertagesstätten
Zum Stellenangebot

Arbeitsschutzkoordinator*in

Mi. 19.01.2022
Elmshorn
Willkommen im einwohnerstärksten Kreis Schleswig-Holsteins. Mit rund 1.200 Beschäftigten engagieren wir uns in unterschiedlichen Fachgebieten für das Wohl von ca. 317.000 Menschen – individuell, freundlich und verbindlich. Die Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit aller Beschäftigten ist eine komplexe Themenstellung, welche einer guten Organisation des Arbeitsschutzes bedarf. Als Arbeitsschutzkoordinator*in sorgen Sie gemeinsam mit verschiedensten Schnittstellen dafür, Krankheit der Beschäftigten in der Kreisverwaltung zu verhindern. Geleitet werden Sie von Rechtsvorschriften, anhand derer Sie Maßnahmen zum Wohle des Arbeitsschutzes und der Unfallverhütung konzeptionieren und umsetzen.  Funktion als zentrale*r Ansprechpartner*in in Fragen des Arbeitsschutzes Neukonzeption der Aufbau- und Ablauforganisation im Arbeitsschutz in der Kreisverwaltung  Abstimmung der Schnittstellen mit den Führungskräften in der Praxis, z.B. Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen, Unterweisungen etc. Überwachung und Nachhaltung des delegierten Arbeitsschutzes Erstellung von Berichten für die Landrätin und die Führungskräfte Beratung und Unterstützung der Führungskräfte in ihrer Verantwortung für den Arbeitsschutz Organisation von Schulungen für die Führungskräfte zum Arbeitsschutz Organisatorische Unterstützung der beauftragten Arbeitsschutzexpert*innen (Betriebsarzt*ärztin, Fachkraft für Arbeitssicherheit) in ihrer Beratungstätigkeit Die Befähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung „Allgemeine Dienste“ oder eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten mit 2. Angestelltenprüfung oder ein abgeschlossenes Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Gesundheitsmanagement oder ein abgeschlossenes Studium mit dem Schwerpunkt Sicherheitstechnik oder einen Abschluss als staatlich geprüfte*r Techniker*in Mehrjährige praktische Erfahrung in einer öffentlichen Verwaltung  Erfahrungen im Projektmanagement Präsentations- und Moderationskenntnisse Analytische Denkfähigkeit Kommunikationsstärke und Belastbarkeit Entscheidungsfreudigkeit und Risikobereitschaft Eine unbefristete Vollzeitstelle und bei Erfüllung der tarifrechtlichen/beamtenrechtlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis EG 11 TVöD bzw. eine Besoldung bis A 11 SHBesG (eine Beschäftigung in Teilzeit ist ebenfalls möglich unter Mitteilung Ihres Arbeitszeitwunsches) Eine tarifliche Jahressonderzahlung, ein jährliches Leistungsentgelt sowie eine betriebliche Altersvorsorge Flexible Arbeitszeiten mit Homeoffice-Möglichkeiten und 30 Tagen Urlaub pro Jahr  Ein großes Angebot in- und externer Fortbildungen Vielfältige Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements Eine große Anzahl an Betriebssportmöglichkeiten und unser Firmenfitnessprogramm in Zusammenarbeit mit qualitrain Beteiligung an Ihren Fahrtkosten im Rahmen eines HVV-ProfiTickets
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in mit der Funktion als Leiter*in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge

Mi. 19.01.2022
Wimbern
Die Bezirksregierung Arnsberg ist die Vertretung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Arnsberg. Mit rund 1.800 Beschäftigten an verschiedenen Standorten nehmen wir vielfältige Fachaufgaben in den Bereichen Gesundheit und Sozialwesen, Regionale Entwicklung und Wirtschaft, Bildung, Umwelt und Arbeitsschutz sowie Bergbau und Energie wahr. Wir verstehen uns als verantwortungsvolle Dienstleister*innen, die staatliche, kommunale sowie verbandliche Interessen zusammenführen. Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen die nachhaltige Weiterentwicklung von Südwestfalen und dem östlichen Ruhrgebiet sowie die Lebensqualität der auf 8.000 Quadratkilometern lebenden 3,5 Millionen Menschen. Sie wollen einen aufregenden Beruf mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten? Dann werden auch Sie Teil unseres Teams! Die Bezirksregierung Arnsberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Dezernat 20 am Dienstort der Flüchtlingseinrichtung in Wickede eine/einen Sachbearbeiter*in mit der Funktion als Leiter*in einer Zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (Entgeltgruppe 11 TV-L) Die ausgeschriebene Stelle ist unbefristet. Flüchtlingseinrichtungen sind Aufnahmeeinrichtungen für Menschen, die in Deutschland um Asyl bitten. Die Einrichtungen am Dienstort Wickede ist eine Zentrale Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge. Die Aufgabe der Leitung einer ZUE umfasst insbesondere Regelung des Dienstbetriebs zwischen den Aufnahmeeinrichtungen und verschiedenen Dezernaten in der Bezirksregierung Arnsberg. Führung der Einrichtung unter Berücksichtigung der landeseinheitlichen Vorgaben und Zielsetzungen. Koordination des Gesamtablaufs in der Einrichtung unter Sicherung einer modernen Informationskultur. Dies umfasst neben der Struktur- und Ablauforganisation auch die Beachtung aller relevanten rechtlichen und vertraglich vereinbarten Vorgaben. Steuerung, Kontrolle und Dokumentation der vertragsgerechten Aufgabenwahrnehmung, Leistungserbringung bzw. Vertragserfüllung der beauftragten Dienstleister, insbesondere Betreuungs- und Sicherheitsdienstleister. Außenvertretung und Öffentlichkeitsarbeit mit Wahrnehmung weiterer Aufgaben wie z. B. Teilnahme und ggf. Leitung von „Runden Tischen“, „Ordnungspartnerschaften“ und „Experten Tischen“. Ebenfalls gehören Kontakte zur Presse, zu Ausländer- und Ordnungsbehörden, Polizei, Feuerwehr etc. dazu. Die Einrichtungsleitung ist für ein organisiertes, gutes und kommunikatives Miteinander vor Ort mitverant­wortlich. Personalverantwortung ist mit den Aufgaben nicht verbunden. Weiterhin gehören die folgenden allgemeinen Verwaltungstätigkeiten zu Ihren Aufgaben: Sicherstellung der Leistungsgewährung nach Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG), hierzu zählen unter anderem eigenständige Überprüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für die Ausstellung von Krankenbehandlungs- und Beförderungsscheinen, Prüfung des Leistungsumfangs als Ankunfts- bzw. Wochenzahlung, Vorprüfung der Voraussetzungen für die Gewährung sonstiger Leistungen nach dem AsylbLG, z. B. für Hilfsmittel, Mitwirkung bei bzw. eigenverantwortliche Durchführung organisatorischer Angelegenheiten wie z. B. Organisation bzw. Überwachung von Transferangelegenheiten wie z. B. Bus- und Zugtransfers für die Beförderung zugewiesener Asylbewerber*innen in die Zielkommunen bzw. Zuführung zur ZAB/BAMF, Krankenfahrten etc., Steuerung und Überwachung Aufenthaltsdauer, Abwesenheiten etc., Überprüfen von Rechnungen der Betreuungs- und Sicherheitsdienstleister, Transferunternehmen etc., Erfassung und Eingabe der personenbezogenen Daten mittels Softwareprogramm, Aushändigung der Zuweisungsbescheide gegen EB an Asylbewerber*innen, Standortlogistik und -betreuung (z. B. Sicherstellung von Reparaturarbeiten und Abfallentsorgung durch externe Firmen), Bearbeitung grundsätzlicher Fragen des Ablaufs der Organisation der Flüchtlingseinrichtung, Führen von Statistiken, Eigenverantwortliche Abhaltung von Sprechstunden (Auskünfte zum Verfahrensablauf, Unterstützung in besonderen Angelegenheiten, Beschwerdemanagement) für Asylbewerber*innen, Erarbeitung von Problemlösungen bei atypischen Fallkonstellationen. Sie verfügen entweder über eine abgeschlossene berufliche Qualifizierung als Verwaltungsfachwirt*in bzw. dem Angestelltenlehrgang II oder über eine abgeschlossene Weiterqualifizierung zum/zur Fach- oder Betriebswirt*in mit einer verwaltungs- oder kaufmännischen Ausbildung oder über ein abgeschlossenes Studium zum Bachelor of Arts / Bachelor of Science in einem verwaltungs- bzw. betriebs­wirtschaftlichen Studiengang. Wünschenswert wären darüber hinaus: berufliche Erfahrungen im öffentlichen Dienst und/oder Kenntnisse im Themenfeld Asyl. Hinweis: Für eine Tätigkeit in einer ZUE muss für alle nach 1970 geborenen Personen ein ausreichender Impfschutz gegen Masern oder eine Immunität gegen Masern vorhanden sein. Ein Nachweis hierüber ist im Falle einer Einstellung vorzulegen. Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte noch keinen Nachweis bei. Ihr persönliches Profil Aufgrund der vielschichtigen Aufgabenstellung erfordert die Tätigkeit äußerst ausgeprägte kommunikative und soziale Kompetenzen, offene Umgangsformen sowie das Arbeiten im Team. Daneben sollten folgende Eigen­schaften zu Ihren Stärken zählen: ausgeprägte Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit, gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, ein besonderes Maß an Eigeninitiative und Entscheidungskompetenz, hohe Einsatzbereitschaft, besondere Flexibilität und Belastbarkeit, sehr gute Kommunikations-, Konflikt- und Organisationsfähigkeit. Erwartet wird zudem die generelle Bereitschaft zum Einsatz auch in anderen Flüchtlingseinrichtungen des Landes NRW im Regierungsbezirk Arnsberg. Interessante Themen! Vereinbarkeit von Privatleben und Beruf! Sie können Privates und Berufliches durch flexible Arbeitszeit­modelle in ein ausgewogenes und gesundes Gleichgewicht bringen. Familienfreundlichkeit! Sie erfahren in unterschiedlichen Lebenssituationen Unterstützung – FAMILIE wird hier großgeschrieben, dafür sind wir zertifiziert! Individuelle Entwicklung! Sie profitieren von einem umfangreichen Fortbildungsangebot mit jährlich über 1.000 Seminaren u. a. in der Fortbildungsakademie des Landes NRW. Gesundes Arbeiten! Sie fördern Ihre Gesundheit durch die attraktiven Angebote unseres betrieblichen Gesundheitsmanagements.
Zum Stellenangebot

stellvertretende Fachbereichsleitung 60 und Fachdienstleitung (m/w/d) für den Fachdienst Kreisstraßen und Radverkehr

Di. 18.01.2022
Göttingen
Der Landkreis Göttingen ist moderner Dienstleister in einem lebenswerten Arbeits- und Wohnumfeld: Zahlreiche Bildungs-, Freizeit- und Kulturmöglichkeiten ergänzen eine gute Infrastruktur mit Schulen und Kindergärten. Als Arbeitgeber nimmt der Landkreis die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ernst. In der KREISVERWALTUNG GÖTTINGEN ist im Fachbereich Bauen zum 01.04.2022 die nach Besoldungsgruppe A 13 NBesG ausgewiesene Vollzeitstelle der stellvertretenden Fachbereichsleitung 60 und Fachdienstleitung (m/w/d) für den Fachdienst Kreisstraßen und Radverkehr zu besetzen. Die Ausschreibung ist auch für tariflich Beschäftigte geöffnet. Die Eingruppierung richtet sich dann nach den tariflichen Vorschriften und erfolgt vorbehaltlich einer abschließenden Bewertung nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Der Dienstort ist Göttingen Leitung des Fachdienstes Kreisstraßen und Radverkehr mit den Bereichen Verkehrsplanung und Bauausführung, Förderung Radverkehr, straßenrechtliche Planfeststellung sowie Straßenunterhaltung. Der Fachdienst umfasst neben dem Team im Kreishaus auch die Teams der Kreisstraßenmeisterei Göttingen (Groß Schneen) und Osterode am Harz (Katzenstein). Aufstellung und Umsetzung des Straßenausbauprogramms einschl. Radwegen und Brückenbauwerken, Durchführung und Koordinierung der Kreisstraßenverwaltung, Entscheidungen nach dem Straßengesetz sowie in straßenrechtlichen Planfeststellungsverfahren Wahrnehmung der Finanz-/Budgetverantwortung für den Fachdienst Entwicklung und Umsetzung des Masterplans Radverkehr Prüfung und Entscheidung in schwierigen Einzelfällen. Veränderungen des Aufgabenbereiches bleiben vorbehalten.a) Fachkompetenz fundierte Kenntnisse im Straßenrecht Vertiefte und praxisgereifte Kenntnisse auf dem Gebiet der Straßenplanung und des Straßenbaus Kenntnisse im öffentlichen Baurecht, Vergabe- und Vertragsrecht, Honorar- und Haushaltsrecht Umfassende PC-Kenntnisse und –Erfahrung b) Sozialkompetenz Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft Einfühlungsvermögen und Verhandlungsgeschick Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen Selbstständige, organisierte, zuverlässige und zielorientierte Arbeitsweise Kommunikationsfähigkeit Gleichstellungs- und Diversitätskompetenz c) Methodenkompetenz Organisatorisches Geschick Verhandlungsgeschick Wirtschaftliches und planvolles Vorgehen d) Persönliche Kompetenz Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit mit Dritten, z. B. mit anderen Behörden, Bürger*innen Überdurchschnittliche Eigeninitiative, Einsatz-, Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie hohe Zuverlässigkeit Konzeptionelles und lösungsorientiertes Denkvermögen Entschluss- und Entscheidungskraft Aufgeschlossenheit gegenüber Veränderungsprozessen Sensibilität im Umgang mit verständlicher und bürgerfreundlicher Verwaltungssprache e) Eignung als Führungskraft Nachgewiesene Bewährung bei der Wahrnehmung von Führungsaufgaben, Teilnahme an Fortbildungen auch im Bereich der Führungskräfteentwicklung und/oder Bereitschaft dazu. Die Fahrerlaubnis der Klasse B und bei Bedarf der Einsatz eines privaten Kraftfahrzeuges sind aufgrund des wahrzunehmenden Außendienstes erforderlich.Auf diesem Arbeitsplatz können Sie grundsätzlich in Vollzeit oder in Teilzeit arbeiten. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung den gewünschten Stundenumfang an.
Zum Stellenangebot

Referent/in (m/w/d) Zensus 2022 (Wirtschaftswissenschaften, Projektmanagement, Statistik, Datenschutz)

Di. 18.01.2022
Hamburg
Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein erhebt Daten aus allen Bereichen des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens und stellt diese Daten für die entsprechenden Entscheidungsträger, die Medien und die interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Im Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein ist am Standort Hamburg ab sofort eine Stelle als Referent/in (m/w/d) Zensus 2022 Entgeltgruppe 13 TV-AVH Kennziffer: 21/037 in Vollzeit zunächst befristet bis zum 31.12.2024 zu besetzen. Die Stelle ist unter der Voraussetzung einer ganztägigen Besetzung grundsätzlich teilzeitgeeignet. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern. Männer werden daher nachdrücklich aufgefordert, sich auf die zu besetzende Stelle zu bewerben. Der Zensus 2022, zu dessen Durchführung Deutschland aufgrund europäischer Rechtsakte verpflichtet ist, soll Basisdaten zur Bevölkerung, zur Erwerbssituation und zur Wohnsituation zur Verfügung stellen. Wie bereits beim Zensus 2011 wird eine registergestützte Methode zur Anwendung kommen, bei der vorwiegend Verwaltungsdaten genutzt werden sollen, die durch Daten aus primärstatistischen Erhebungen ergänzt werden. Zur Vorbereitung wird ein Anschriftenbestand von Gebäuden mit Wohnraum aufgebaut, sowie die Auskunftspflichtigen für die Gebäude- und Wohnungszählung sowie für Sonderbereiche auf der Basis von Verwaltungsdaten ermittelt. In 2022 erfolgt die eigentliche Erhebungsphase mit einer Befragung von Haushalten per Interview sowie einer schriftlichen Erhebung bei Gebäude- und Wohnungseigentümern. Wesentliche Aufgaben des Referenten (m/w/d) Zensus 2022 bestehen dabei in der Entwicklung von Methoden und Verfahren zur Vorbereitung, Durchführung und Datenauswertung zum Zensus sowie Vertretung des Projekts gegenüber externen Institutionen und Koordination der Zusammenarbeit mit anderen Projektbeteiligten sowie Unterstützung der Projektleitung z.B. bei Kostenplanung, Projektcontrolling, und Beschaffung. Selbstständige Entwicklungen von Methoden und Verfahren des Zensus in Zusammenarbeit mit anderen Statistikämtern sowie Veranlassung der Umsetzung im Statistikamt Nord. Schwerpunkt ist hierbei die Personenerhebung. Vermittlung der Methodik und der Verfahren gegenüber externen Institutionen Klärung von bzw. Vermittlung bei strittigen Fragen der praktischen Umsetzung methodischer Vorgaben Bearbeitung von Grundsatzangelegenheiten wie z.B. Recherchen, Stellungnahmen und Sitzungspräsentationen zu methodischen Fragen der Erhebungsdurchführung sowie zu übergeordneten Themen Entwicklung von Veröffentlichungskonzepten und Durchführung von Auswertungen sowie deren Vermittlung gegenüber Datennutzern Teilnahme und Leitung von Projekt- und Arbeitsgruppen, insbesondere zur fachlichen Konzeption und Organisation der Arbeiten im statistischen Verbund Beratung und Zulieferung bezüglich der Projektplanung und Projektorganisation Unterstützung der Projektleitung bei Kostenplanung, Projektcontrolling inkl. Terminüberwachung, bei Beschaffung (Personal, Räumen und Material), sowie der Koordinierung der Zusammenarbeit mit Verwaltungsbereichen Ansprechperson für Qualitätsmanagement im Verbund und hausintern Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit abgeschlossenem wissenschaftlichem Hochschulstudium, vorzugsweise mit wirtschaftswissenschaftlicher Ausrichtung, oder eine vergleichbare Qualifikation, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und Erfahrungen erworben wurde, Anwendungssicherheit in den gängigen MS-Office-Produkten, guten Deutschkenntnissen inkl. einer sicheren mündlichen und schriftlichen Ausdrucksweise. Die gesundheitliche Eignung für die Arbeit am PC muss gegeben sein. Wünschenswert sind außerdem folgende Fähigkeiten / Eigenschaften: Erste Berufserfahrung Einschlägigen Erfahrungen in der Durchführung und Auswertungen von Erhebungen oder im Projektmanagement Kenntnisse der Methode des Zensus 2022 sowie der relevanten Gesetze Fähigkeit, sich schnell in neue komplexe Themen einzuarbeiten Ausgeprägtes analytisches und konzeptionelles Denkvermögen Fähigkeit, schwierige methodische und verfahrenstechnische Zusammenhänge zu vermitteln Selbstständiges Handeln, Engagement, Entscheidungsfreude, Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick – auch im Umgang mit Externen Kooperationsbereitschaft und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Hohe Flexibilität und Belastbarkeit Hohe Affinität zu IT und Datenauswertungssoftware (SAS oder R) Organisations- und Koordinierungsfähigkeit Fundierte Kenntnisse in den Bereichen Datenschutz und IT-Sicherheit nach BSI Ein spannendes, herausforderndes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld in einem sich entwickelnden Großprojekt Möglichkeiten zur individuellen Fort- und Weiterbildung Eine fundierte, praxisbezogene Einarbeitung Ein engagiertes, motiviertes Team Flexible Arbeitszeiten Betriebliche Altersvorsorge
Zum Stellenangebot

Schulungsorganisatorin/Schulorganisator (m/w/d)

Di. 18.01.2022
Köln
Der Landschaftsverband Rheinland sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Schulungsorganisatorin/Schulorganisator (m/w/d) für LVR-InfoKom, Abteilung „Zentrale Dienste“, Sachgebiet „IT-Aus- und Weiterbildung“. Stelleninformationen Standort: Köln Befristung: unbefristet Vergütung: E9a TVöD Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke. Der LVR steht für Vielfalt. Unser Ziel ist es, dies auch in unserer Beschäftigtenstruktur abzubilden. Mehr Informationen über den LVR finden Sie unter www.lvr.de Mehr Informationen über LVR-InfoKom finden Sie unter www.infokom.lvr.de Koordination und Organisation von internen IT-Seminaren, bedarfsorientierten IT-Weiterbildungen, Inhouse-Schulungen sowie Schulungen im Rahmen von Projekten Beauftragungen von Trainer*innen sowie von Bewirtungen und Catering Mitwirkung bei der jährlichen Erstellung sowie Umsetzung des IT-Fortbildungsprogramms Administrative Abwicklung, Evaluation und Qualitätssicherung von IT-Weiterbildungen Voraussetzungen für die Besetzung: Verwaltungslehrgang I oder eine abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau/Kaufmann im Groß und Außenhandel (m/w/d), Hotelkauffrau/Hotelkaufmann (m/w/d) oder Industriekauffrau/Industriekaufmann (m/w/d) Wünschenswert sind: Mindestens 2-jährige Berufserfahrung in der Verwaltungs oder im kaufmännischen Bereich Mindestens 6 Monate Berufserfahrung in der Organisation von Veranstaltungen Gute und sichere Anwendung von MS-Office Produkten (insbesondere Outlook, Word und Excel) sowie Grundkenntnisse in SAP Selbständiges und strukturiertes Arbeiten Teamfähigkeit Belastbarkeit Konfliktfähigkeit Flexibilität Hohes Engagement 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche; Renten- und Lebensphasen Beratung; Teilzeit möglich; Sicherer Arbeitsplatz; familienfreundliche Arbeitsbedingungen; Freier Eintritt in die LVR-Museen; Tarifliche Bezahlung (TVöD); Chancengleichheit und Diversität; Vielfältige Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten; Flexible Arbeitszeit; Home Office möglich nach Vereinbarung; Betriebliche Zusatzversorgung im Tarifbereich; Jahressonderzahlung zu Weihnachten; Vermögenswirksame Leistungen; Zentrale Lage; Gute Anbindung an den ÖPNV; Kostengünstiges Job-Ticket; Kantine; Betriebsnahe Kita Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterinnen/Sachbearbeiter (m/w/d) für die LVR-Fachbereiche 72 "Eingliederungshilfe I" und 73 "Eingliederungshilfe II".

Di. 18.01.2022
Köln
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Sachbearbeiterinnen/Sachbearbeiter (m/w/d) für die LVR-Fachbereiche 72 „Eingliederungshilfe I“ und 73 „Eingliederungshilfe II“. Stelleninformationen Standort: Köln Befristung: Unbefristet Arbeitszeit: Voll-/ oder Teilzeit Vergütung: A10 LBesO NRW / E9c TVöD Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, drei Heilpädagogischen Netzen, vier Jugendhilfeeinrichtungen und dem Landesjugendamt erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. Der LVR ist Deutschlands größter Leistungsträger für Menschen mit Behinderungen und engagiert sich für Inklusion in allen Lebensbereichen. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke. Die 13 kreisfreien Städte und die zwölf Kreise im Rheinland sowie die StädteRegion Aachen sind die Mitgliedskörperschaften des LVR. In der Landschaftsversammlung Rheinland gestalten gewählte Mitglieder aus den rheinischen Kommunen die Arbeit des Verbandes. Ermöglichen der Teilhabe von Menschen mit Behinderung durch die Bearbeitung von Anträgen auf Leistungen der Eingliederungshilfe Rechtliche Prüfung der Anträge auf Leistungen und Abgrenzung anderer Leistungsträger Geltendmachung und Durchsetzung von Ansprüchen gegenüber Leistungsberechtigten und Dritten nach rechtlicher Prüfung Voraussetzung für die Besetzung: Verwaltungslehrgang II oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Betriebswirtschaftslehre, Verwaltungswissenschaft oder Rechtswissenschaften (FH-Diplom oder Bachelor) oder die durch die o. g Studiengänge sowie einer dementsprechenden zweieinhalbjährigen hauptberuflichen Tätigkeit erworbene Befähigung für die Laufbahn nichttechnische Dienste, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt oder Befähigung für die Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt Wünschenswert sind: Fundierte Kenntnisse des SGB IX, insbesondere zu den Leistungen der Eingliederungshilfe, dem AG BTHG, SGB I und SGB X Grundkenntnisse der SGB I, II, V, VI, VIII, XI und SGB XII sowie des BGB Kenntnisse über geistige, seelische und körperliche Behinderungen, psychische Erkrankungen, Suchterkrankungen und Anfallsleiden im Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenenalter Kenntnisse über Leistungserbringer in der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen Team- und Kooperationsbereitschaft Ausgeprägtes Engagement Hohes Maß an Einsatzbereitschaft Bereitschaft zur Fortbildung EDV-Kenntnisse (Standardsoftware MS-Office, SAP) 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche Home Office möglich nach Vereinbarung Renten- und Lebensphasen Beratung Teilzeit möglich Sicherer Arbeitsplatz Betriebsnahe Kita familienfreundliche Arbeitsbedingungen Freier Eintritt in die LVR-Museen Tarifliche Bezahlung (TVöD) Chancengleichheit und Diversität Vielfältige Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten Gute Anbindung an den ÖPNV Kostengünstiges Job-Ticket Flexible Arbeitszeit Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Mehrere Beschäftigte (m/w/d) für den Bereich Besoldung im Arbeitsbereich DII.C.21, Entgeltgruppe 6 TV EntgO Bund, Besoldungsgruppe A 7 BBesO

Di. 18.01.2022
Köln
Die Generalzolldirektion sucht am Dienstort Köln: Mehrere Beschäftigte (m/w/d) für den Bereich Besoldung im Arbeitsbereich DII.C.21, Entgeltgruppe 6 TV EntgO Bund, Besoldungsgruppe A 7 BBesO Referenzcode P-1406-4470/21 Der Zoll ist mit rund 43.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine stetig wachsende und sehr vielseitige Verwaltung unter dem Dach des Bundesministeriums der Finanzen. Als moderne Steuer- und Wirtschaftsverwaltung generieren wir etwa die Hälfte der dem Bund zufließenden Steuern, bekämpfen aber auch im Rahmen der Strafverfolgung z.B. die organisierte Kriminalität oder agieren international etwa mit anderen Zollverwaltungen weltweit. Diese Vielfalt unterscheidet den Zoll von anderen Verwaltungen und ermöglicht Ihnen die unterschiedlichsten Karriereperspektiven, je nach Ihren Interessenschwerpunkten und Ihrer individuellen Lebenssituation. Zur Zollverwaltung gehören die Generalzolldirektion als Bundesoberbehörde mit Hauptsitz in Bonn und weiteren Dienstsitzen u. a. in Hamburg, Potsdam, Köln, Neustadt/Weinstraße, Nürnberg, Dresden und Münster sowie 41 Hauptzollämter und 8 Zollfahndungsämter, die insbesondere die operativen Aufgaben der Zollverwaltung wahrnehmen. Das Sachgebiet F befasst sich u.a. mit der Ahndung von Steuerstraftaten und Ordnungswidrigkeiten.Im Rahmen der externen Personalgewinnung sucht die Generalzolldirektion mehrere Beschäftigte (m/w/d) im Arbeitsbereich DII.C.21, Service-Center, am Dienstort Köln. Die Dienstposten sind nach A 7 bis A 8 der BBesO bzw. die Arbeitsplätze sind nach E6 TV EntgO Bund bewertet. Der Arbeitsbereich DII.C.21 umfasst u.a. Bearbeitung von Besoldungsangelegenheiten der Beamtinnen und Beamten des Bundes nach dem Bundesbesoldungsgesetz (BBesG) Errechnung und Zahlbarmachung von Dienstbezügen aufgrund angegebener tatsächlicher Verhältnisse unter Feststellung der notwendigen Merkmale, wie - leistungsbezogene Besoldungselemente - steuerrechtliche Merkmale - Zulagen (z.B. Polizeizulage, Bereichszulage, Prüferzulage), Vergütungen, Aufwandsentschädigungen und Pauschalen - Familienzuschlag - genehmigte Reisekosten - Vermögenswirksame Leistungen und Altersvorsorge- und selbständiges Führen des damit verbundenen Schriftverkehrs Rückforderung überzahlter Bezüge inklusive Bescheiderstellung Erteilung von Auskünften zu allgemeinen und individuellen Fragen auf dem Gebiet des Besoldungsrechts Sie haben: eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnausbildung des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes und erfüllen die beamtenrechtlichen Vorrausetzungen für die Übernahme in die Zollverwaltung oder einen erfolgreichen Abschluss der Angestelltenprüfung I oder einen erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r als Justizfachangestellte/r als Notarfachangestellte/r als Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/r als Rechtsanwaltsfachangestellte/r als Sozialversicherungsfachangestellte/r als Steuerfachangestellte/r oder  einen erfolgreichen Abschluss einer mit vorgenannten Ausbildungen vergleichbaren Ausbildung mit den Schwerpunkten Recht/und oder Wirtschaft oder  einen erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung als Bankkaufmann/-frau als Industriekaufmann/-frau als Speditionskaufmann/-frau als Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen als Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel als Kaufmann/-frau für Büromanagement / Kaufmann/-frau für Bürokommunikation / Bürokaufmann/-frau / Fachangestellte/r für Bürokommunikation Weiterhin haben Sie die Bereitschaft zur ständigen fachlichen Fortbildung die Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen und Fortbildungsmaßnahmen (ggf. auch mehrtägig und bundesweit) Wir wünschen hohe Leistungsmotivation und Durchsetzungsvermögen gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Team- und Kommunikationsfähigkeit Organisationstalent, Einsatzbereitschaft und Flexibilität Fähigkeit zur Anwendung und Auslegung gesetzlicher Bestimmungen gutes Ausdrucksvermögen Eigenständigkeit, Belastbarkeit und Zuverlässigkeit analytisches Denken gute Auffassungsgabe und Verwaltungsbewusstsein Fähigkeit zur Abstraktion von Sachverhalten Die Einstellung von Tarifbeschäftigten erfolgt zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Sollten die tarifrechtlichen Voraussetzungen zur Gewährung der Entgeltgruppe 6 TV EntgO Bund nicht vorliegen, erfolgt die Einstellung gem. § 12 TV EntgO Bund in der Entgeltgruppe 5 TV EntgO Bund. Übernahme Die Übernahme von Beamtinnen / Beamten erfolgt - im Einvernehmen mit dem Dienstherrn - zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Eine Übernahme kann nur in der Besoldungsgruppe A 7 erfolgen. Wir bieten einen sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst als mit dem Zertifikat audit berufundfamilie ausgezeichnete Arbeitgeberin eine familienbewusste und lebensphasenorientierte Personalpolitik sowie einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen Arbeitsplatz in einem engagierten Team ständige fachliche Fortbildungsmöglichkeiten Tarifbeschäftigten bieten wir eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Stunden/Woche) die Möglichkeit der Verbeamtung, sofern die Voraussetzungen hierfür vorliegen Kreis der Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) Die Stellenausschreibung dient der Personalgewinnung der Zollverwaltung und richtet sich ausschließlich an externe Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d).
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: