Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 19 Jobs in Bonn

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 17
  • Bildung & Training 1
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
  • It & Internet 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 18
  • Ohne Berufserfahrung 12
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 18
  • Home Office möglich 12
  • Teilzeit 11
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 16
  • Befristeter Vertrag 2
  • Ausbildung, Studium 1
Kommunaler Ebene

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaften (w/m/d)

Fr. 01.07.2022
Troisdorf
Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – ist das zentrale Immobilien­unternehmen des Bundes. Aufgabenschwerpunkte sind das einheitliche Immobilien­management, die Immobilien­verwaltung und der Immobilien­verkauf sowie die forst- und naturschutz­fachliche Betreuung der Gelände­liegenschaften. Bundesweit arbeiten rund 7.000 Beschäftigte für die BImA, verteilt auf die Zentrale – mit Hauptsitz in Bonn – und neun Direktionen sowie auf mehr als 120 Standorte. Innerhalb der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben verantwortet der Geschäftsbereich Bundesforst bundesweit das Geländemanagement für die Wald- und Offenlandflächen des Bundes. Als ressortübergreifender Dienstleister agiert der Bundesforst auch als Fachberater für die zuständigen Institutionen. Die Direktion Dortmund sucht für den Bundesforstbetrieb Rhein-Weser am Arbeitsort Troisdorf eine/einen  Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter Liegenschaften (w/m/d) (Entgeltgruppe 10 TVöD Bund, Kennung: DORW0101, Stellen-ID: 793321) Die Einstellung erfolgt unbefristet. Sachbearbeitung in der Liegenschaftsverwaltung Übernahme und Abgabe (einschließlich Tausch) von Liegenschaften Zusammenstellung der Liegenschaftsunterlagen für Fachplanungen (z. B. Forsteinrichtungen, ökologische Grundlagenerfassungen, Managementplanungen) Gestaltung, Verhandlung und Durchführung von Pacht-, Miet- und Gestattungsverträgen und Dienstbarkeiten, einschließlich Nebenkostenabrechnung Überprüfung und Festlegung von Pachtzins und Entschädigungszahlungen sowie Fertigung entsprechender Preisvermerke Erarbeitung von Vorschlägen zur Flächensegmentierung und Abstimmung mit den betroffenen Sparten Kontaktpflege zu und Zusammenarbeit mit Kommunen, Behörden, Pächtern, Nutzern und Kunden sowie Wahrnehmung von Ortsterminen im Zusammenhang mit der Liegenschaftsverwaltung Erstellung von Stellungnahmen z. B. bei Pachtverträgen, Abgaben Wasser- und Bodenverbände etc. nach eingehender rechtlicher Prüfung Stellungnahmen zu Restitutionsverfahren, Zuordnungsverfahren und Rückgabeansprüchen Sachliche Prüfung von Steuer- und Abgabebescheiden Unterstützung der Sparte Verkauf (Verkaufsvorbereitung) Problemflächenmanagement Grundlagenerfassung zur Erstellung sowie Beauftragung von Risikoanalysen, einschließlich Mitwirkung bei erforderlichen Rückstellungen Priorisierung und Durchführung erforderlicher Maßnahmen im Altlasten-, Kontaminations- und Gefahrenmanagement Bau- und finanztechnische Abwicklung, Maßnahmencontrolling und Erstellung Abschlussbericht Vertretung in den regionalen Wertschöpfungsgruppen, z. B. bei der Entwicklung von Konversionsliegenschaften Qualifikation: Abgeschlossene Fachhochschulausbildung (Diplom oder Bachelor) in der Fachrichtung Forstwirtschaft bzw. Forstwissenschaft, Immobilienwirtschaft, Betriebswirtschaft, Landwirtschaft oder vergleichbare Qualifikation Fachkompetenzen: Kenntnisse in den Bereichen fachspezifische Software (z. B. SAP, ArcGIS und DIFO) bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen Kenntnisse der für die Liegenschaftsverwaltung im Bundesforst relevanten gesetzlichen Regelungen und Richtlinien (Bundeswaldgesetz, Landeswaldgesetz, Bundes- und Landesnaturschutzgesetz, Raumordnungsgesetz, Flurbereinigungsgesetz, etc.) sind von Vorteil Betriebswirtschaftliche Kenntnisse Gute Anwenderkenntnisse im Bereich von IT-Standardanwendungen (MS Office) sowie bei der Nutzung des Internets Weiteres:  Gründliche, sorgfältige und zuverlässige Arbeitsweise Gutes Organisationsgeschick, Befähigung zum wirtschaftlichen Denken und Handeln Fähigkeit, sich in wechselnde Aufgabenfelder einzuarbeiten Gute Auffassungsgabe Eigeninitiative und Fähigkeit zum kreativen und konzeptionellen Arbeiten Fähigkeit, auch bei erhöhtem Arbeitsaufkommen selbstständig, gründlich und zielorientiert zu arbeiten Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift, Kommunikationsfähigkeit Kunden- / adressatenorientiertes Verhalten und zielorientiertes Verhandlungsgeschick Fähigkeit zum teamorientierten Handeln, Kritikfähigkeit und Sozialkompetenz Gutes Urteilsvermögen verbunden mit der Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen Fahrerlaubnis Klasse B und die Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen Bereitschaft zur Teilnahme an ggf. mehrtägigen Schulungen und Dienstreisen Jahressonderzahlung nach den geltenden tariflichen Bestimmungen 30 Tage Urlaub Betriebliche Altersversorgung Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei der Arbeitszeitgestaltung Berufliche Entwicklungsmöglichkeiten sowie umfangreiche Fortbildungsangebote Kurse zur Gesundheitsförderung sowie Vorsorgemaßnahmen Kostenfreie Parkmöglichkeiten Verkehrsgünstige Lage Arbeitgeberin-Zuschuss für ein Jobticket im öffentlichen Nahverkehr Möglichkeit der Anmietung einer Wohnung aus dem Bestand der Wohnungsfürsorge des Bundes
Zum Stellenangebot

Fallmanagerinnen / Fallmanager (m/w/d)

Fr. 01.07.2022
Köln
Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Fallmanagerinnen/Fallmanager (m/w/d) für die LVR-Fachbereiche 72 „Eingliederungshilfe I“ und 73 „Eingliederungshilfe II“ Stelleninformationen Standort: Köln Befristung: unbefristet Arbeitszeit: Voll-/ oder Teilzeit Vergütung: A11 LBesO NRW / E10 TVöD Über uns Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) arbeitet als Kommunalverband mit rund 20.000 Beschäftigten für die 9,7 Millionen Menschen im Rheinland. Mit seinen 41 Schulen, zehn Kliniken, 20 Museen und Kultureinrichtungen, vier Jugendhilfeeinrichtungen, dem Landesjugendamt sowie dem Verbund Heilpädagogischer Hilfen erfüllt er Aufgaben, die rheinlandweit wahrgenommen werden. „Qualität für Menschen“ ist sein Leitgedanke. Der LVR steht für Vielfalt. Unser Ziel ist es, dies auch in unserer Beschäftigtenstruktur abzubilden. Mehr Informationen über den LVR finden Sie unter www.lvr.de. Beratung und Unterstützung von Erwachsenen mit (drohenden) Behinderungen und deren Angehörigen im Antragsverfahren für die Eingliederungshilfe Zugangseröffnung der leistungsberechtigten Personen zur Eingliederungshilfe nach Feststellung der Behinderung Erhebung der individuellen Lebenssituation und Teilhabebarrieren der Leistungsberechtigten mit der Unterstützung von Kooperationspartner*innen Ermittlung und Analyse der Teilhabebedarfe mithilfe des Bedarfsermittlungsinstrumentes Organisation und Steuerung des Teilhabeprozesses in einer Gesamtplankonferenz sowie dessen Wirkungskontrolle und Dokumentation Bei Bedarf sind die leistungsberechtigten Personen an ihrem Wohnort aufzusuchen. Dafür stehen neben dem ÖPNV Dienstfahrzeuge zur Verfügung Voraussetzungen für die Besetzung: Verwaltungslehrgang II oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Studiengang Heilpädagogik, Rehabilitationswissenschaften oder Pädagogik mit dem Studienschwerpunkt Sonder-, Behinderten- bzw. Heilpädagogik oder im Studienbereich Sozialwesen, vorzugsweise im Studiengang Soziale Arbeit, Sozialpädagogik (FH-Diplom oder Bachelor) oder die durch einen der o.g. Studiengänge sowie einer dementsprechenden zweieinhalbjährigen hauptberuflichen Tätigkeit erworbene Befähigung für die Laufbahn nichttechnische Dienste, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt oder die Befähigung für die Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt Wünschenswert sind: Mindestens 3-jährige Berufserfahrung im Bereich der Eingliederungshilfe Kenntnisse rechtlicher Grundlagen (insbesondere SGB VIII, IX, XII, AG-BTHG) Vertiefte Kenntnisse über Leistungsträger und -arten Kenntnisse in Moderations- und Präsentationstechniken Bereitschaft zur Teamarbeit Hohes Kommunikationsvermögen Großes Maß an Durchsetzungsvermögen Hohe Belastbarkeit Hohes Maß an Einfühlungsvermögen Tarifliche Bezahlung (TVöD) Jährliche leistungsorientierte Einmalzahlung (LoB) 30 Tage Urlaub bei einer 5-Tage-Woche Home Office möglich nach Vereinbarung Teilzeit möglich Flexible Arbeitszeit Gute Verkehrsanbindung Kostengünstiges Job-Ticket Gute Anbindung an den ÖPNV Parkplätze Vielfältige Entwicklungs- und Fortbildungsmöglichkeiten familienfreundliche Arbeitsbedingungen Sicherer Arbeitsplatz Vielfältiges Aufgabengebiet
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin/ Mitarbeiter (w/m/d) im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement

Do. 30.06.2022
Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, Hannover
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 4.000 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Mitarbeiterin/ Mitarbeiter (w/m/d) im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement Behörde/Organisation Informationstechnikzentrum BundReferenzcode Z7-P1474-Z-07/22-eDienstsitze Berlin, Bonn, Frankfurt am Main, HannoverZiel des zentralen Ressourcenmanagements (zRM) ist es, den Einsatz der im ITZBund vorhandenen Ressourcen Personal, Haushalts- und Betriebsmittel zu steuern und somit einen ganzheitlichen Beitrag zur Gesamtsteuerung des Hauses zu leisten. Folgende Aufgaben erwarten Sie: Bearbeitung von Bedarfsmeldungen Mitarbeit bei der Bearbeitung von Planungsmasken Verwaltung und Organisation des Funktionspostfachs für den Arbeitsbereich Führen von Listen Unterstützung bei verschiedenen Aufgabenstellungen im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement (auch im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Haushalt) Terminkoordination und -protokollierung Archivierung von Dokumenten Mitarbeit im Bereich „Wissensmanagement Z 32“ Zwingende Anforderungen Sie verfügen über eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung in einem Verwaltungsberuf oder im kaufmännischen Bereich (z.B. Verwaltungsfachangestellte/-r, Fachangestellte/-r für Bürokommunikation, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation). Alternativ befinden Sie sich als Beamtin/Beamter in der Laufbahn des mittleren Dienstes in der BesGr. A 6m bis A 8 BBesO. Auswahlrelevante Kriterien Das bringen Sie fachlich mit: Grundkenntnisse im Ressourcen- und Kapazitätsmanagement Sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Produkten, insbesondere gute Kenntnisse in MS Excel Basis-Kenntnisse in SAP-Anwendungen Das bringen Sie persönlich mit: Systematisch-methodisches Planen und Vorgehen Gewissenhaftigkeit Belastbarkeit/ Stressresistenz Kommunikationsfähigkeit Kooperations- und Teamfähigkeit Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie Ihre Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen. Allerdings wird durch die Nutzung moderner Tools zur Zusammenarbeit und Kommunikation die Notwendigkeit von Dienstreisen auf ein Minimum reduziert.Wir bieten Ihnen eine unbefristete Einstellung als Tarifbeschäftigte/-r. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 8 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) bewertet. Die Übernahme in ein Beamtenverhältnis wird, soweit die Voraussetzungen hierfür vorliegen, von Seiten des ITZBund angestrebt. Für Beamtinnen und Beamte ist der Dienstposten nach BesGr. A 6m/ A 8 BBesO bewertet. Darüber hinaus zahlen wir eine monatliche ITZBund-Zulage in Höhe von 128 €. Darauf können Sie sich freuen Gesellschaftliche Verantwortung bei der Digitalisierung Deutschlands Attraktive Gestaltung der IT des Bundes Arbeitsplatzsicherheit und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf durch moderne Arbeitszeitmodelle, wie z.B. Home-Office und gleitende Arbeitszeit Interessante und qualifizierte Weiter- und Fortbildungen und vieles mehr Jobticket (bitte beachten: die Möglichkeit ein Jobticket abzuschließen besteht nicht an jedem Dienstsitz)
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in (m/w/d) in der Fachstelle zur Unterstützung schwerbehinderter Menschen bzw. gleichgestellter Personen (FaSt)

Mi. 29.06.2022
Bonn
Wir – das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) – sind eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen mit Hauptsitz in Bonn und drei weiteren Dienstsitzen in Berlin, Saarlouis und Schwedt. Mit ca. 2.400 Beschäftigten nehmen wir zentrale steuerliche Aufgaben mit nationalem und internationalem Bezug wahr. Unterstützen Sie uns an unserem Dienstsitz in Bonn als Sachbearbeiter/in (m/w/d)  in der Fachstelle zur Unterstützung schwerbehinderter Menschen bzw. gleichgestellter Personen (FaSt) Der zu besetzende Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für eine Teilzeitbeschäftigung geeignet.  Beratung insbesondere der Führungskräfte des BZSt sowie der übrigen Beschäftigten bei der Inklusion und Förderung schwerbehinderter Menschen bzw. gleichgestellter Personen Einleitung und Koordination von Unterstützungsmaßnahmen für schwerbehinderte Nachwuchskräfte und Beschäftigte bzw. gleichgestellter Nachwuchskräfte und Beschäftigte, wie zum Beispiel personelle beziehungsweise technische Hilfen Zusammenarbeit mit außerbehördlichen Institutionen, wie zum Beispiel Integrationsfachdiensten Netzwerk und Gremienarbeit (zum Beispiel Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen, Schwerbehindertenvertretungen, kommunalen Behindertenbeauftragten) Personalangelegenheiten von Anwärtern und Anwärterinnen sowie Auszubildenden Koordinierung von Ausbildungsangelegenheiten sowie Praxisphasen von Anwärtern und Anwärterinnen, Auszubildenden sowie Praktikanten und Praktikantinnen  ein mindestens mit „gut“ abgeschlossenes Bachelorstudium aus dem Bereich der Verwaltungswissenschaften oder der Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Personal fundierte Kenntnisse im Sozialrecht/SGB IX und angrenzender Regelungen nachgewiesen durch einschlägige mindestens zweijährige Berufserfahrung nach Abschluss in diesem Bereich oder Belegung entsprechender Module im Umfang von mindestens sieben Credit Points im Studium ein Ausbilderschein entsprechend der Ausbildereignungsverordnung (AEVO) ist von Vorteil Kenntnisse im Bereich Personal sind von Vorteil sofern diese Kenntnisse im öffentlichen Dienst erworben wurden, ist dies von Vorteil Auf dem Arbeitsplatz fallen erwartungsgemäß auch inländische (mitunter auch mehrtägige) Dienstreisen im Umfang von ca. 15 Tagen im Jahr an. Sie passen zu uns, wenn Sie ein hohes Maß an Eigeninitiative und eine ausgeprägte Beratungskompetenz besitzen ein gutes Ausdrucksvermögen haben und die Fähigkeit besitzen, adressatengerecht zu kommunizieren Einfühlungsvermögen und ein ausgeprägtes Maß an sozialen Kompetenzen mitbringen gewissenhaft und ergebnisorientiert sind teamfähig und kooperativ sind belastbar und konfliktfähig sind.  unbefristete Anstellung als Tarifbeschäftigte/r nach Entgeltgruppe 11 TVöD Bund individuelle und strukturierte Einarbeitung durch erfahrene Kolleginnen und Kollegen gute Entwicklungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen vielfältige Fort- und Weiterbildungsangebote Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Pflege: Wir unterstützen unsere Beschäftigten mit flexiblen Arbeitszeitmodellen (wie Teil- und Elternzeiten) sowie weitreichenden Möglichkeiten von Telearbeit (z.B. im „Homeoffice“), Eltern-Kind-Büro und eigener U 3-Kindertageseinrichtung aktive Gesundheitsprävention (Sportangebote, Entspannungskurse etc.) zentrale Lage, hervorragende Parkmöglichkeiten und eine gute Anbindung an den ÖPNV (einschließlich Berechtigung zum Erwerb eines Jobtickets).
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleiter*in (m/w/d) in der Abteilung IT-Kompetenzzentrum Finanzen

Mi. 29.06.2022
Köln
Pulsierendes Leben, 2000-jährige Geschichte, Weltkulturerbe Kölner Dom, bedeutender Standort für Industrie, Handel, Wissenschaft und Forschung. Verkehrsknoten, Sportmetropole, Weltoffenheit und Internationalität, mehr als 180 Nationen. Internet- und Medienstadt, ein reichhaltiges Kulturangebot. All das steht für Kölns Attraktivität. Und es prägt die Tätigkeit der rund 20.000 Beschäftigten der Stadtverwaltung. In einer Vielzahl von Berufsfeldern mit großen Entwicklungsmöglichkeiten tragen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bei, das öffentliche Leben in unserer Stadt zu gestalten. Bei der Kämmerei der Stadt Köln ist im Sachgebiet strategische Projekte und Qualitätsmanagement in der Abteilung IT-Kompetenzzentrum Finanzen ab sofort die Stelle als Sachgebietsleiter*in (m/w/d) in der Abteilung IT-Kompetenzzentrum Finanzen zu besetzen. Die Kämmerei ist im Dienstgebäude One Cologne, Venloer Straße 151-153, 50672 Köln, untergebracht.Beim Sachgebiet „Strategische Projekte und Qualitätsmanagement“ handelt es sich um einen vielseitigen und verantwortungsvollen Aufgabenbereich des Amtes. Die Aufgabenschwerpunkte des Sachgebiets sind abwechslungsreich und leisten einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung des Betriebes und der Weiterentwicklung zahlreicher Finanzsysteme. Das Sachgebiet befindet sich derzeit im Aufbau. Dem Sachgebiet sind bei Vollbesetzung 7 Mitarbeiter*innen (inklusive Leitung) zugeordnet. Mit dieser Ausschreibung wird eine teamorientierte, engagierte sowie innovative Persönlichkeit für die Leitung des Sachgebiets gesucht, die Interesse am Aufbau und der Weiterentwicklung des Teams und der bestehenden Prozesse hat sowie durch einen offenen und transparenten Führungsstil geprägt ist. Zusätzlich sollte eine hohe Affinität für Fragestellungen des Qualitätsmanagements sowie volle Begeisterung für die Analyse von gesetzlichen und städtischen Vorgaben und die Ableitung von Handlungsbedarfen mitgebracht werden. Gerne können Sie einen Termin zur Hospitation vereinbaren.Das Aufgabengebiet hat zwei Themenschwerpunkte: Sachgebietsleitung Sie leiten das Sachgebiet (Dienst- und Fachaufsicht) und verantworten alle im Sachgebiet liegenden Projekte sowie Tätigkeiten des Betriebs. Dies beinhaltet die kontinuierliche Weiterentwicklung aller anfallenden Arbeitsprozesse im Sachgebiet unter anderem im Rahmen des internen Kontrollsystems (IKS).Außerdem übernehmen Sie die Verantwortung für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet.   Qualitätsmanagement Strategische Grundsatzarbeit mit dem Schwerpunkt Qualitätsmanagement und der Einhaltung von städtischen Richtlinien sowie gesetzlichen Vorgaben bei IT-Projekten und Anwendungen Konzeptionierung, Initiierung und Weiterentwicklung eines Qualitätsmanagements zu städtischen Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben an IT-Anwendungen im Finanzbereich (z.B. zu Barrierefreiheit, Datenschutz, IT-Sicherheit) Ableitung von konkreten Handlungsbedarfen aus den relevanten Vorgaben und Gesetzen Zentrale Ansprechpartner*in für alle Fragen rund um die Einhaltung der Inbetriebnahme sowie Vorgaben von Fachanwendungen Koordination und Steuerung der damit verbundenen Umsetzungsaktivitäten sowie Abstimmung mit den beteiligten Dienststellen. Vorausgesetzt wird: bei Tarifbeschäftigten ein erfolgreich abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium in einer der Aufgabenwahrnehmung dienlichen Fachrichtung (zum Beispiel der Informatik) oder nachgewiesene gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen oder der erfolgreiche Abschluss des Verwaltungslehrgangs zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei (AL II)) oder bei Beamt*innen die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst) Hierüber sollten Sie verfügen: Führung Ein lösungsorientiertes, unterstützendes und wertschätzendes Führungsverständnis sowohl auf der fachlichen als auch auf der sozialen, insbesondere die Mitarbeiter*innen betreffenden, Ebene Konkrete Vorstellungen und Fähigkeiten, diesen Führungsstil im Einzelfall umzusetzen Eine Kreative, konstruktive und entscheidungsfreudige Arbeitsweise, die genau diese Eigenschaften der Mitarbeiter*innen schätzt und fördert, auch indem diese bei den Entwicklungen nicht nur berücksichtigt werden, sondern sich stets wiederfinden Besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) Genderkompetenz Interkulturelle Kompetenz Fachliche Kenntnisse Vertiefte praktische Erfahrungen im Umgang mit Gesetzen und Richtlinien, insbesondere in Bezug auf Softwareanwendungen Besondere Fachkenntnisse in einem der Aufgabe dienlichem Themengebiet (zum Beispiel Datenschutz, IT-Sicherheit, IKS) Projekterfahrung Persönlichkeit Kreativität und Innovationsfreude Ein hohes Maß an Serviceorientierung Überdurchschnittliche Auffassungsgabe, Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein Starke Dienstleistungs- und Lösungsorientierung sowie konzeptionelle und analytische Fähigkeiten Ausgeprägte soziale Kompetenz Strukturierte, zielorientierte und eigenständige Arbeitsweise Kommunikation Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Überdurchschnittliche Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten Sicheres und verbindliches Auftreten Wünschenswert sind: Vertiefte praktische Erfahrung in Koordination von IT-Projekten in heterogenen Teams Berufserfahrung aus einem IT-Bereich der öffentlichen Verwaltung Affinität für IT-rechtliche und datenschutzrechtliche Fragestellungen Affinität für zukunftsweisende IT-Themen Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TVöD IKT (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst, Informations- und Kommunikationstechnologie). Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 13 (TVöD-IKT) zurzeit monatlich zwischen 4.187,45 Euro (Erfahrungsstufe 1) und 6.089,52 Euro (Erfahrungsstufe 6). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Die Vergütung erfolgt bei Beamt*innen nach Besoldungsgruppe A 12, Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen, ehemals gehobener Dienst). Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden für Beschäftigte beziehungsweise 41 Stunden für Beamt*innen. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Darüber hinaus bieten wir Ihnen als attraktive Arbeitgeberin: eine attraktive Betriebsrente und regelmäßige Tariferhöhungen zusätzlich zur tariflichen Jahressonderzahlung eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung Vermögenswirksame Leistungen Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten ein strukturiertes Onboarding flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten zum HomeOffice und mobilem Arbeiten, gesunde Work-Life-Balance Betriebssport und Gesundheitsmanagement ein modernes, klimatisiertes Dienstgebäude mit gehobener Ausstattung in zentraler Lage diverse Fortbildungen sowie interne Karriere- und Aufstiegsmöglichkeiten 30 Tage Jahresurlaub auf Wunsch ein Jobticket
Zum Stellenangebot

Ingenieur*in beziehungsweise Architekt*in (m/w/d) als Teamleitung im Sachgebiet Wiederkehrende Prüfung, temporäre Sonderbauten und Brandschutz im Bestand beim Bauaufsichtsamt der Stadt Köln

Mi. 29.06.2022
Köln
Pulsierendes Leben, 2000-jährige Geschichte, Weltkulturerbe Kölner Dom, bedeutender Standort für Industrie, Handel, Wissenschaft und Forschung. Verkehrsknoten, Sportmetropole, Weltoffenheit und Internationalität, mehr als 180 Nationen. Internet- und Medienstadt, ein reichhaltiges Kulturangebot. All das steht für Kölns Attraktivität. Und es prägt die Tätigkeit der rund 20.000 Beschäftigten der Stadtverwaltung. In einer Vielzahl von Berufsfeldern mit großen Entwicklungsmöglichkeiten tragen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bei, das öffentliche Leben in unserer Stadt zu gestalten. Ingenieur*in beziehungsweise Architekt*in (m/w/d)als Teamleitung im Sachgebiet Wiederkehrende Prüfung, temporäre Sonderbauten und Brandschutz im Bestand beim Bauaufsichtsamt der Stadt Köln Köln ist die größte Stadt in NRW und die viertgrößte Stadt Deutschlands. Wir sind die zweitgrößte Bauaufsicht in Deutschland. Der Teamleitung unterstehen derzeit sieben Mitarbeiter*innen, die im Rahmen der Gefahrenabwehr für das Team Brandschutz im Bestand, Nachkontrollen Wiederkehrende Prüfung tätig sind. Es handelt sich um eine Aufgabe der Gefahrenabwehr im Rahmen des bauordnungsbehördlichen Handelns einschließlich der Durchführung von Bußgeldverfahren. Mach Köln lebenswerter! Bewerben Sie sich jetzt! Wir suchen ab sofort ein*e Architekt*in beziehungsweise Ingenieur*in der Fachrichtung Bauingenieurwesen (m/w/d) für die Teamleitung im Sachgebiet „Wiederkehrende Prüfung, temporäre Sonderbauten und Brandschutz im Bestand“.SIE… führen das Team, was die Dienst- und Fachaufsicht über die Mitarbeiter*innen sowie die Steuerung der Arbeitsabläufe beinhaltet übernehmen in schwierigen Fällen eigenständig die Mängelprüfung, Bewertung und Sicherstellung der Mängelbeseitigung einschließlich des erforderlichen Schriftverkehrs treffen insbesondere mit der Forderung meist kostenintensiver brandschutztechnischer Maßnahmen oder technischer Nachweise weitreichende Entscheidungen im konfliktträchtigen Spannungsfeld der Abwehr von Gefahren für Leben und Gesundheit, dem Bestandsschutz des Gebäudes und dem wirtschaftlichen Interesse des Eigentümers sind verantwortlich für Arbeitsschutzangelegenheiten im Aufgabengebiet Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (mindestens Fachhochschuldiplom oder Bachelor) der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen. Beamt*innen müssen zusätzlich die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des technischen Dienstes (ehemals gehobener technischer Dienst) mitbringen. WAS UNS NOCH WICHTIG IST: SIE… haben Kenntnisse und möglichst Erfahrungen im Umgang mit Prüfberichten gemäß PrüfVO NRW für sicherheitstechnische Anlagen sowie im Bereich des baulichen Brandschutzes oder einer vergleichbaren Tätigkeit besitzen fundierte Kenntnisse des Bauordnungsrechts, eine hohe Belastbarkeit, überdurchschnittliche Initiative, Innovationsfähigkeit und Leistungsbereitschaft haben bereits Führungserfahrung, die Fähigkeit, Mitarbeiter*innen zielgerichtet zu führen, zu motivieren und zu fördern und besondere Bereitschaft sich der Belange der Beschäftigten (zum Beispiel in dem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) anzunehmen verfügen über Durchsetzungsvermögen, sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick, interkulturelle Kompetenz sowie die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen und weitreichende Entscheidungen zu treffen besitzen sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit, Genderkompetenz und wollen bei der Digitalisierung der Prozesse im Aufgabengebiet mitwirken sind teamorientiert, kooperations- und kommunikationsstark und arbeiten außerordentlich strukturiert und ergebnisorientiert Wir bieten Ihnen einen zukunftssicheren Arbeitsplatz in Köln-Deutz bei einer modernen Arbeitgeberin mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamt*innen. Die Beschäftigung ist in Teilzeit und Vollzeit möglich. Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) beziehungsweise Besoldungsgruppe A 11, Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, berücksichtigt. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Sie sind Teil einer wichtigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung. Wir bieten Ihnen außerdem flexible Arbeitszeiten, nicht nur finanzielle Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten, Home-Office-Möglichkeiten, Work-Life-Balance, strukturiertes Onboarding, Karriere- und Fortbildungsmöglichkeiten. Wir bieten Ihnen als attraktive Arbeitgeberin darüber hinaus 30 Tage Jahresurlaub, Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung für Tarifbeschäftigte, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie Möglichkeiten eines Jobtickets und einer attraktiven Betriebsrente.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat Z 15 "Objekt- und Geheimschutz, Informationssicherheit"

Mo. 27.06.2022
Bonn
Als Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes kümmern wir uns darum, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Mit bislang rund 1.400 Beschäftigten gestalten wir Informationssicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Angesichts dieser großen Aufgabe soll unser Team auf über 1.500 Mitarbeitende stetig wachsen. Deshalb suchen wir engagierte Fach- und Führungskräfte, deren Herz auf der digitalen Seite schlägt. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat Z 15 "Objekt- und Geheimschutz, Informationssicherheit" (Entgeltgruppe E 9b bis E 11 TVöD bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe gemäß BBesO) unbefristet am Dienstort Bonn Das Referat Z 15 ist für den Objekt- und Geheimschutz sowie die Informationssicherheit im BSI verantwortlich. Dazu gehören u.a. Tätigkeiten im Rahmen des personellen und materiellen Geheimschutzes des Objektschutzes der Verschlusssachenverwaltung der elektronischen Verschlusssachenbearbeitung (VS-I T) des Bereiches Geheimschutz in der Wirtschaft der Kryptoverteilerstelle des BSI  Einsatz von Informationstechnik (I T) zur Bearbeitung von Verschlusssachen (VS) Wahrnehmung der Grundsatzaufgaben nach § 13 und Abschnitt VIII der Verschlusssachenanweisung (VSA) unter Beachtung der einschlägigen Technischen Leitlinien des BSI. Konzeption, Einleitung und begleitende Umsetzung von Abstrahl- und Abhörschutzmaßnahmen im Kontext der Nutzung von VS-I T gemäß VSA. Festlegung, Konzeption, bauliche Begleitung und Abnahme der materiellen Geheimschutzmaßnahmen (baulich, technisch, organisatorisch) im Kontext der VS-I T unter Beteiligung von internen und externen Stellen. Konzeption, Festlegung, Bewertung und Kontrolle von Geheimschutzmaßnahmen auf Ebene der Informationstechnik im Kontext der VS-I T in Zusammenarbeit mit internen Stellen. Koordination der Gesamtmaßnahmen des Referates Z 15 bei Projekten mit Bezug zur VS-I T in Zusammenarbeit mit internen und externen Stellen. Enge Zusammenarbeit mit dem Informationssicherheitsbeauftragten des BSI und des zuständigen Referates für den Betrieb der VS-I T. Koordination des VS-I T Bedarf des BSI. Unterstützung der Verschlusssachen- Registratur im Kontext der VS-I T-Nutzung im Referat. Materieller Geheimschutz und Objektschutz Erarbeitung von Entscheidungsvorschlägen für die Einrichtung besonderer Sicherheitsbereiche zur Umsetzung des Grundsatzes "Kenntnis nur, wenn nötig". Sicherstellung der Anwendung des Sicherheitsüberprüfungsgesetzes und Durchführung der Verschlusssachenanweisung inkl. der sie ergänzenden Technischen Leitlinien (außer VS-I T). o Konzeption, Festlegung, bauliche Begleitung, Abnahme und Begleitung der Inbetriebnahme der Objekt- und Geheimschutzmaßnahmen mit internen und externen Stellen (Dienstleister, BKA, etc.) bei Projekten und Baumaßnahmen. Erarbeitung und Fortschreibung von Sicherheitskonzepten mit Sicherheitsmaßnahmen des Objekt- und Geheimschutzes für die BSI-Liegenschaften mit entsprechenden Risikoabwägungen vor dem Hintergrund der ggf. vorliegenden Problemstellungen in der Praxis. Dazu gehört insbesondere das Identifizieren von Schwachstellen und das Ergreifen von entsprechenden Maßnahmen um diesen zu begegnen. Konzeptionelle Fortentwicklung und Anpassung der Sicherheitstechnik in den BSI- Liegenschaften. Evaluierung der Sicherheitsbestimmungen des BSI und internen Anweisungen.  Ein abgeschlossenes bzw. kurz vor dem Abschluss stehendes Studium (Diplom (FH)/ Bachelor) der Fachrichtungen Verwaltungswissenschaften, Verwaltungsinformatik, Informatik, Sicherheitsmanagement, Sicherheitstechnik, Sicherheitswesen, Bauingenieurwesen, Architektur oder eine vergleichbare Qualifikation (je nach Einsatzbereich im Referat). Kenntnisse in einem oder mehreren der folgenden Bereiche sind von großem Vorteil: Sicherheitstechnik, bauliche Sicherheitsmaßnahmen, materieller Geheimschutz, Objektschutz, I T- Sicherheit und Verschlusssachen-I T. Einschlägige Erfahrungen bei der ganzheitlichen Durchführung von Baumaßnahmen und Projekten mit internen und externen Beteiligten sind wünschenswert. Idealerweise Erfahrungen im Aufbau und Arbeitsablauf einer Behörde mit den dazugehörigen internen Stakeholdern. Ihnen gelingt es, auch komplexe Sachverhalte zu erfassen, verständlich zu kommunizieren und zu dokumentieren. Zu Ihren Stärken zählen Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsfähigkeit, Genauigkeit und kooperationsorientiertes Handeln. Sie handeln stets lösungsorientiert und sind dabei kritikfähig. Ihre Arbeitsweise ist von Engagement und Entscheidungsfreude geprägt. Sie haben den Wunsch, lebenslang zu lernen und sich dadurch in Ihren Fähigkeiten, Fertigkeiten und Ihrem Wissen kontinuierlich weiterzuentwickeln. Eine gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift. Die Bereitschaft zur Teilnahme an Fortbildungen sowie zur Übernahme regelmäßiger, auch häufiger, mehrtägiger Dienstreisen. Das Einverständnis, sich einer (erweiterten) Sicherheitsüberprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen.  Eine anspruchsvolle Aufgabe mit gesellschaftlichem Mehrwert. Abwechslungsreiche Tätigkeiten bei der Gestaltung der I T-Sicherheit in Deutschland. Eine Vergütung nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund) in Entgeltgruppe E 9b bis E 11 bzw. die vergleichbare Besoldungsgruppe der Laufbahn des gehobenen Dienstes gemäß der Bundesbesoldungsordnung (BBesO) und eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von 160 € / 200 €. Eine gezielte Einarbeitung, um Sie auf Ihre künftigen Tätigkeiten vorzubereiten sowie eine individuelle Fort- und Weiterbildung Ihrer persönlichen und fachlichen Qualifikationen. Gute Entwicklungsperspektiven. Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit, Möglichkeit zum mobilen Arbeiten sowie Teilzeitarbeit. Bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen und Leistungen die Möglichkeit einer späteren Verbeamtung. Ein vielseitiges Gesundheitsförderungsangebot. Bei Erfüllung der Voraussetzung die Zahlung von Trennungsgeld oder Umzugskostenvergütung. Ein vergünstigtes Monatsticket für den Personennahverkehr (Job-Ticket).
Zum Stellenangebot

Büroangestellte*n für das Institut für Informatik – Intelligente Systeme und Robotik

Sa. 25.06.2022
Bonn
Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine internationale Forschungsuniversität mit einem breiten Fächerspektrum. 200 Jahre Geschichte, rund 35.000 Studierende, mehr als 6.000 Beschäftigte und ein exzellenter Ruf im In- und Ausland: Die Universität Bonn zählt zu den bedeutendsten Universitäten Deutschlands und wurde als Exzellenzuniversität ausgezeichnet. Das Institut für Informatik VI – Intelligente Systeme und Robotik sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Mutter­schutzvertretung, zunächst befristet bis zum 23.11.2022 (mit voraussichtlicher Verlängerung für eine Elternzeitvertretung) eine*n Büroangestellte*n (in Teilzeit, 50 %) Administrative Unterstützung der Institutsbeschäftigten, die Erledigung von Personalangelegenheiten, die Verwaltung von Haushalts- und Drittmittelprojekten, Beschaffungen, Reisekostenabrechnung, Prüfungsorganisation, Betreuung von internationalen Gastwissenschaftler*innen, Erstellung von Inhalten für die Institutswebsite, Mitarbeit bei der Planung von Workshops und Tagungen. Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Büro- oder Verwaltungsberuf oder verfügen über gleichwertige nachgewiesene fachliche Kenntnisse und berufliche Erfahrung, gute Kenntnisse der MS Office-Programme, idealerweise Kenntnisse in SAP, gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, verantwortungsbewusste und sorgfältige Arbeitsweise, sind kommunikativ, engagiert, flexibel, teamorientiert und zuverlässig. eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit bei einem der größten Arbeitgeber der Region, Arbeitsplatzsicherheit und Standorttreue, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, betriebliche Altersversorgung (VBL), zahlreiche Angebote des Hochschulsports, eine sehr gute Verkehrsanbindung bzw. die Möglichkeit, ein VRS-Großkundenticket zu erwerben oder kostengünstige Parkangebote zu nutzen, Entgelt nach Entgeltgruppe 8 TV-L. Die Universität Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Ihr Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellten Personen ist besonders willkommen.
Zum Stellenangebot

Ingenieur*in (m/w/d) in der Abteilung Grundstückswertermittlung im Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster der Stadt Köln

Fr. 24.06.2022
Köln
Pulsierendes Leben, 2000-jährige Geschichte, Weltkulturerbe Kölner Dom, bedeutender Standort für Industrie, Handel, Wissenschaft und Forschung. Verkehrsknoten, Sportmetropole, Weltoffenheit und Internationalität, mehr als 180 Nationen. Internet- und Medienstadt, ein reichhaltiges Kulturangebot. All das steht für Kölns Attraktivität. Und es prägt die Tätigkeit der rund 20.000 Beschäftigten der Stadtverwaltung. In einer Vielzahl von Berufsfeldern mit großen Entwicklungsmöglichkeiten tragen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bei, das öffentliche Leben in unserer Stadt zu gestalten. Ingenieur*in (m/w/d) in der Abteilung Grundstückswertermittlung im Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster der Stadt Köln Mach Köln lebenswerter! Wirken Sie mit bei einer der größten Arbeitgeberinnen der Region! Das Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster beschäftigt sich mit den Kölner Grundstücken, mit der Bewertung und Vermessung von Grundstücken, mit dem Nachweis der Grundstücke im amtlichen Liegenschaftskataster und der Bodenordnung. Wir suchen ab sofort eine*n Vermessungsingenieur*in (m/w/d) in der Abteilung Grundstückswertermittlung für die Stadtbezirke Innenstadt, Rodenkirchen, Lindenthal, Ehrenfeld und Nippes.SIE… ermitteln die Werte von bebauten und unbebauten Grundstücken einschließlich der grundstücksbezogenen Rechte und Belastungen werten Kaufverträge mit Selektion der wertrelevanten Daten aus erarbeiten Vorschläge für Bodenrichtwerte Sie bringen ein abgeschlossenes Studium als Ingenieur*in (Fachhochschuldiplom oder Bachelor) der Fachrichtung Vermessungswesen mit. Alternativ bringen Sie ein abgeschlossenes Studium (Fachhochschuldiplom oder Bachelor) zum Beispiel Bauingenieurwesen, Architektur oder vergleichbar mit Schwerpunkt in der Immobilienbewertung mit. Beamt*innen verfügen neben dem vorgenannten Studium über die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Eingangsamt, des vermessungstechnischen Dienstes (ehemals gehobener vermessungstechnischer Verwaltungsdienst). WAS UNS NOCH WICHTIG IST: SIE… verfügen über fachliche Kenntnisse in der Grundstückswertermittlung sowie Wissen über die Vorschriften zur Wertermittlung bringen Kenntnisse in Sprengnetter-AKuK (Kaufpreissammlung) und der Geoinformationssoftware QGIS sowie im Bereich der Statistik mit verfügen über fachliche Kenntnisse des Bau- und Planungsrechts sowie des gesamten Grundstücksrechts zeigen hohe Eigeninitiative, sind zuverlässig, sowie verantwortungsbewusst und arbeiten selbständig sind kommunikationsfähig, flexibel und kooperativ bringen eine hohe Auffassungsgabe, Ergebnisorientierung und Ausdrucksfähigkeit mit verfügen über gute Ortskenntnisse im Kölner Stadtgebiet Die Stelle ist für Beamt*innen nach Besoldungsgruppe A 11 Laufbahngruppe 2 (ehemals gehobener Dienst) nach dem Besoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW) bewertet beziehungsweise nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst. Ohne ein Studium der Fachrichtung Vermessungswesen ist lediglich eine Eingruppierung in Entgeltgruppe 10 gemäß TVöD möglich. Die Gehaltsspanne liegt in der Entgeltgruppe 11 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 3622,16 EUR (Erfahrungsstufe 1) und 5463,69 EUR (Erfahrungsstufe 6). In der Entgeltgruppe 10 (TVöD-VKA) liegt sie zurzeit zwischen 3.492,26 EUR (Erfahrungsstufe 1) und 4.950,36 EUR (Erfahrungsstufe 6). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

625: Wirtschaftswissenschaftler*in (m/w/d) für den Bereich Naturschutzökonomie

Do. 23.06.2022
Bonn
Das Bundesamt für Naturschutz ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV). Wir beraten das BMUV in allen Fragen des nationalen und internationalen Naturschutzes und der Landschaftspflege, fördern Naturschutzprojekte, betreuen Forschungsvorhaben und sind zuständige Meeresnaturschutzbehörde für die deutsche ausschließliche Wirtschaftszone sowie Genehmigungsbehörde für die Ein- und Ausfuhr geschützter Tier- und Pflanzenarten. Für unseren Standort Bonn suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf unbefristete Zeit eine Wirtschaftswissenschaftlerin/ einen Wirtschaftswissenschaftler (m/w/d) im Bereich Naturschutzökonomie Kennziffer 625 für das Fachgebiet I 2.1 „Rechtliche und ökonomische Fragen des Naturschutzes“. Das Fachgebiet I 2.1 mit derzeit sechs Mitarbeitenden ist zuständig für Aufgaben des Vollzugs und der Weiterentwicklung des Umweltrechts, der ökologischen Transformation, der naturverträglichen Energiewende, des nachhaltigen Wirtschaftens sowie ökonomischer Steuerungs- und Bewertungsinstrumente. Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.• Bearbeitung und wissenschaftliche Mitwirkung bei ökonomischen Fragen des Naturschutzes vor allem in den Bereichen o Volks- und betriebswirtschaftliche Grundsatzfragen, o Bewertung von Ökosystemen und Ökosystemleistungen bzw. Naturkapital in der umweltökonomische Gesamtrechnung, o Einsatz und Bewertung ökonomischer Instrumente, o Volkswirtschaftliche Effekte der Biodiversitätspolitik, o Kosten und Finanzierung von Naturschutz, • Erarbeitung wissenschaftlicher Analysen und Konzepte zur Umweltökonomie, Vorbereitung, Mitwirkung bei der Erarbeitung politischer Strategien im o.g. Bereich, • Mitwirkung in internen und externen Fachgremien (auch international) sowie bei Fachveranstaltungen, • Vorbereitung, Betreuung und Auswertung sowie konzeptionelle Entwicklung von Forschungsvorhaben, Stakeholder-Workshops und Fachtagungen.•Abgeschlossenes wirtschaftswissenschaftliches Hochschulstudium oder vergleichbarer Universitätsabschluss, z. B. Agrar- oder Forstwissenschaften mit entsprechenden Schwerpunkten (Diplom-Universität oder Master-Abschluss), • fundierte Kenntnisse in den Bereichen Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft und Naturschutz, • Interesse an einer wissenschaftlichen Weiterqualifizierung, • Fähigkeit zu interdisziplinärem, selbstständigem/eigenständigem Arbeiten, analytischem und konzeptionellem Denken und Handeln, soziale Kompetenz, • sehr gute kommunikative Fähigkeiten, • sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift. Vorteilhaft sind des Weiteren • praktische Erfahrungen mit Prozessen in den Bereichen Politik, Verwaltung, Unternehmen, Zivilgesellschaft oder wissenschaftlichen Politikberatung • Berufserfahrung im Bereich Umwelt- oder NaturschutzökonomieEs wird anheimgestellt, ggf. auch außerberuflich erworbene Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen anzugeben, die für die Auswahlentscheidung relevant sein könnten. Bei Vorliegen der persönlichen, laufbahnrechtlichen und stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen ist die Übernahme, oder auf Antrag die Einstellung, in ein Beamtenverhältnis höchstens bis zur Besoldungsgruppe 14 BBesO A möglich; bei vorliegenden Voraussetzungen erfolgt bei Tarifbeschäftigten eine Einstellung nach Entgeltgruppe 13 TVöD. Das BfN gewährleistet die berufliche Gleichstellung aller Geschlechter und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Es ist bestrebt, den Frauenanteil in Bereichen zu erhöhen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Frauen werden nachdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Von schwerbehinderten Menschen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Freuen Sie sich auf: • eine spannende und verantwortungsvolle Tätigkeit im Schnittbereich zwischen Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Praxis • Flexible Arbeitszeitmodelle und mobiles Arbeiten • Familienfreundliche Behördenkultur (Familienservice, Eltern-Kind-Büro) • Modernes, nachhaltiges und attraktives Arbeitsumfeld • Individuelle Förderung (Weiterentwicklung durch vielfältige persönliche und fachliche Fortbildungen) • Ladesäulen für Elektroautos • Zuschuss zum Jobticket Falls Sie sich für diese Stelle interessieren, bitten wir um Ihre Online-Bewerbung über die Plattform Interamt (http://www.interamt.de) unter der Stellen-ID 815411. Hierfür ist eine einmalige Registrierung notwendig. Bewerbungsschluss ist der 08.07.2022. Neben der Eingabe der persönlichen Daten und dem Bewerbungsschreiben bitten wir darum, folgende aussagekräftige Anlagen als pdf-Dokument hochzuladen: lückenloser, tabellarischer Lebenslauf; Qualifikations- bzw. Studiennachweise; soweit vorhanden Arbeitszeugnisse bzw. dienstliche Beurteilungen; relevante Fortbildungsnachweise; ggf. Nachweis über Schwerbehinderung. Näheres über uns können Sie auf unserer Homepage unter www.bfn.de erfahren.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: