Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 12 Jobs in Rhein-erft-kreis

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 12
  • Immobilien 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 7
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Teilzeit 11
  • Vollzeit 10
  • Home Office möglich 4
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 8
  • Ausbildung, Studium 3
  • Befristeter Vertrag 1
Kommunaler Ebene

Jurist*in / Doktorand*in / Referendar*in

Fr. 15.10.2021
Bonn
Der Bundesverband Alternative Investments e.V. (BAI) ist die zentrale Interessenvertretung der Alternative-Investments-Branche in Deutschland. Wir vertreten rund 250 renommierte in- und ausländische Mitglieder, die sich aus allen Bereichen des professionellen Alternative-Investments-Geschäfts (Infrastruktur, Private Debt, Hedgefonds, Private Equity, Rohstoffe, etc.) rekrutieren: Asset Manager, Fondsgesellschaften, Banken, Administratoren, Verwahrstellen sowie weitere Branchen-Dienstleister.Wir setzen uns dafür ein, dass deutsche institutionelle bzw. professionelle Investoren ihre Kapitalanlage im Hinblick auf Alternative Investments, insbesondere mit Augenmerk auf die langfristige Sicherung der deutschen Altersvorsorge, einfacher und besser diversifizieren können. Wir setzen uns dafür ein, dass deutsche institutionelle bzw. professionelle Investoren ihre Kapitalanlage im Hinblick auf Alternative Investments, insbesondere mit Augenmerk auf die langfristige Sicherung der deutschen Altersvorsorge, einfacher und besser diversifizieren können. Für unsere Geschäftsstelle am Verbandssitz Bonn suchen wir zum frühestmöglichen Zeitpunkt: Jurist*in / Doktorand*in / Referendar*in in Vollzeit oder Teilzeit (mind. 20 Wochenstunden) Eigenverantwortliche Analyse und Begleitung von Gesetzes- und Regulierungsvorhaben auf nationaler und europäischer Ebene sowie Erstellung von Positionspapieren für Politik, Aufsichts- und Steuerbehörden, insbesondere in den Bereichen Fonds- und Finanzmarktregulierung, Sustainable Finance, Digital Finance, Investmentbesteuerung, Investorenaufsichtsrecht, Analyse, Strukturierung und Aufbereitung von Rechtsthemen für Verbandsmitglieder, Branche, Investoren und Öffentlichkeit, Vorbereitung und Koordination von Ausschusssitzungen, Treffen mit Aufsicht und Politik auf nationaler und europäischer Ebene und weiteren Verbandsveranstaltungen zu Rechts- und Aufsichtsthemen, Erstellung von und Mitwirkung bei Fach- und Newsletterbeiträgen sowie Vorträgen, Unterstützung bei dem weiteren Ausbau der BAI-Repräsentanz in Brüssel, Übernahme von Sonderprojekten. erfolgreich absolvierte Erste/Zweite Juristische Staatsprüfung (mindestens mit der Note befriedigend) idealerweise erste Erfahrungen in bzw. ausgeprägtes Interesse an den Bereichen Finanz- und Kapitalmarktrecht und Regulierung, Sustainable Finance oder Digital Finance, gutes analytisches und konzeptionelles Denkvermögen und sehr gute kommunikative Fähigkeiten, auch in Bezug auf komplexe Sachverhalte und deren Darstellung in Texten, hohe Eigeninitiative, Belastbarkeit, aber auch gute Teamfähigkeit und verbindliches Auftreten, verhandlungssicheres Englisch, Kenntnisse von weiteren Fremdsprachen sind wünschenswert, sichere Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Nutzung der gängigen MS Office-Anwendungen (Word, Excel, Power Point). Der BAI bietet Ihnen ein interessantes Arbeitsgebiet in einem Interessenverband mit abwechslungsreichen Tätigkeiten auf nationaler und europäischer Ebene und vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten. Sie arbeiten in einem kleinen Team, bei dem Sie sich bei der Lösung vielfältiger Fragestellungen im Finanz- und Investmentbereich, insbesondere auch im Hinblick auf nachhaltige und digitale Transformationsprozesse in der Branche, einbringen und die weitere dynamische Entwicklung des Verbands mitgestalten können. Wenn Sie diese Aufgabe reizt, sollten wir uns schnell kennen lernen.
Zum Stellenangebot

Umweltmanager (w/m/d) im Referat Z 4 Innerer Dienst

Do. 14.10.2021
Bonn
Als Cyber-Sicherheits­behörde des Bundes kümmern wir uns darum, dass die Menschen der digitalen Welt vertrauen können. Mit bislang rund 1.300 Beschäftigten gestalten wir Informations­sicherheit in der Digitalisierung durch Prävention, Detektion und Reaktion für Staat, Wirtschaft und Gesell­schaft. Angesichts dieser großen Aufgabe soll unser Team auf über 1.500 Mitarbeitende stetig wachsen. Deshalb suchen wir engagierte Fach- und Führungs­kräfte, deren Herz auf der digitalen Seite schlägt. Umweltmanager (w/m/d) im Referat Z 4 „Innerer Dienst“ (Entgeltgruppe E 13 oder E 14 TVöD) auf 3 Jahre befristet am Dienstort Bonn Das Aufgabengebiet des Referates Z 4 „Innerer Dienst“ umfasst die Planung und Durch­führung von Bau- und Bau­unter­haltungs­maßnahmen, die Verwaltung der Liegen­schaften, das Technische Facility­management sowie die Arbeits­sicherheit, den Brand­schutz und das Notfall­management; ferner die Post­stelle, die Bibliothek, die Geräte- und Material­verwaltung, den Hausmeister­dienst und das Dienst­kraft­fahr­zeug­wesen. Einführung eines normgerechten Umwelt­management­systems, seine Aufrecht­erhaltung sowie An­passung und Weiter­entwicklung Entwicklung und Monitoring von Umwelt­kennzahlen zur Umwelt­leistungs­bewertung Erstellen und Pflege der Dokumentation zum Umwelt­management­system Überwachung der Einhaltung von gesetz­lichen Vorgaben, Genehmi­gungen und An­forderungen im Umwelt­bereich Etablieren und Leiten eines zentralen Gremiums zur Umsetzung des Umwelt­management­systems Berichterstattung und Verbesserungs­vorschläge an die Amts­leitung und weiterer Führungs­ebenen Beratung des BSI und seiner Organisations­einheiten bei umwelt­relevanten Themen und Projekten sowie bei der Auf­stellung von Umwelt­zielen und Umwelt­schutz­maßnahmen Überprüfung der hausinternen Vor­schriften auf Überein­stimmung mit den Anforde­rungen der ISO 14001 oder von EMAS Konzeption / Begleitung und Auswertung von internen / externen Audits sowie Koordination und Kontrolle eventueller Korrektur­maßnahmen Konzipieren und Durchführen von Vor­trägen und Schulungen inklusive haus­internem Marketing Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom [Univ.] / Master) in einer der folgenden Fach­richtungen: Umwelt­wissenschaften, Umwelt­management, Nachhaltigkeits­management, Wirtschafts­wissenschaften mit dem Schwer­punkt Nachhaltigkeits­management oder Betrieb­liche Umwelt­ökonomie sowie ver­gleichbare Abschlüsse Gutes Verständnis der einschlä­gigen Umwelt­standards (EMAS, ISO 14001) sowie Kenntnisse in deren Anwendung und Umsetzung in einer Organisation Einschlägige Berufserfahrung (von mindestens 2 Jahren) in vergleich­barer Position Kenntnisse und Erfahrung in der Ein­führung, Aufrecht­erhaltung und Anpassung eines Umwelt­management­systems sowie in der Ent­wicklung und in der Über­wachung von Umwelt­kennzahlen und in der Umwelt­leistungs­bewertung Eigenverantwortliches, strukturiertes und methodisches Vorgehen sowie ein gut ausge­prägtes strategisches Denken in komplexen Zusammen­hängen Erfahrung als Projektmitarbeiter (w/m/d) in komplexen Beratungs- und Implementierungs­projekten mit dem Schwer­punkt Nach­haltigkeit Zu Ihren Stärken zählen Kommunikations­fähigkeit und kooperations­orientiertes Handeln Sie handeln stets lösungs­orientiert und sind dabei kritik­fähig Ihre Arbeitsweise ist von Engagement und Entscheidungs­freude geprägt Sie haben den Wunsch, lebenslang zu lernen und sich dadurch in Ihren Fähig­keiten, Fertig­keiten und Ihrem Wissen kontinu­ierlich weiter­zuentwickeln Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Sicheren Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen Erfahrung in der Gesprächsführung, Moderation und Präsentation Die Bereitschaft zur Teilnahme an Fort­bildungen sowie zur Übernahme regel­mäßiger, mehr­tägiger Dienst­reisen Das Einverständnis, sich einer erwei­terten Sicherheits­über­prüfung nach Sicherheits­überprüfungs­gesetz (SÜG) zu unter­ziehen Eine anspruchsvolle Aufgabe mit gesellschaft­lichem Mehrwert Abwechslungsreiche Tätig­keiten bei der Gestaltung der IT-Sicher­heit in Deutschland Eine Vergütung nach dem Tarif­vertrag des öffent­lichen Dienstes (TVöD Bund) in Entgeltgruppe E 13 oder E 14 und eine monatliche BSI-Zulage in Höhe von 200 € / 240 € Bei Vorliegen spezieller Qualifi­kationen und einschlä­giger Berufs­erfahrung die Möglich­keit der Gewährung von zu­sätzlichen variablen Gehalts­bestandteilen Eine gezielte Einarbeitung, um Sie auf Ihre künftigen Tätig­keiten vorzu­bereiten, sowie eine indivi­duelle Fort- und Weiter­bildung Ihrer persönlichen und fachlichen Qualifi­kationen Gute Entwicklungs­perspektiven Flexible Arbeitszeiten, Möglich­keit zum mobilen Arbeiten und Tele­arbeit sowie Teilzeit­arbeit Ein vielseitiges Gesundheits­förderungs­angebot Ein vergünstigtes Monats­ticket für den Personen­nahverkehr (Jobticket) Das BSI ist langfristig daran interessiert, unbe­fristete Stellen anzu­bieten. Besuchen Sie uns auch gerne auf unseren sozialen Netz­werken.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im technischen Anforderungsmanagement der Zentralstelle IT-Beschaffung

Do. 14.10.2021
Bonn
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt am Dienstort Bonn unbefristet eine / einen Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) im technischen Anforderungsmanagement der Zentralstelle IT-Beschaffung Kennziffer: BeschA-2021-021 Wir, das Beschaffungsamt, sind die zentrale Einkaufsbehörde des BMI sowie vieler weiterer Bundesbehörden in Deutschland. Als Bindeglied zwischen der öffentlichen Verwaltung und der Wirtschaft sind wir Profis für komplexe, inhaltlich und fachlich anspruchsvolle Vergabeverfahren. Was wir einkaufen wird in vielfältigen Bereichen und Projekten eingesetzt. Dabei setzen wir neben anerkannten Standards auf den Einkauf innovativer und nachhaltiger Produkte. Unsere Einkaufsstrategien entwickeln wir stetig fort. Die Abteilung Zentralstelle IT-Beschaffung im Beschaffungsamt des BMI ist die zentrale Einkaufsinstanz der unmittelbaren Bundesverwaltung für Leistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik. Mit circa 4 Mrd. EUR geplantem Umsatzvolumen pro Jahr gehört die Zentralstelle IT-Beschaffung (ZIB) zu den größten IT-Vergabestellen in Deutschland. Sie ist damit der Motor für die digitale Transformation der Bundesverwaltung. Im Strategiereferat der Zentralstelle für IT-Beschaffung arbeiten Sie an der Entwicklung und Umsetzung einer neuen Beschaffungsstruktur zwischen Dienstleistungs- und Kundenbehörde mit. Sie übernehmen das Technologiescreening und die Vermittlerposition zwischen Markt, Bedarfsstellen und Gesellschaft. Insbesondere die Beobachtung technischer Entwicklungen und Innovationen am Markt sowie die Aufarbeitung der Ergebnisse gehören zu Ihren Aufgaben. In Abstimmung mit den relevanten Akteurinnen und Akteuren kümmern Sie sich um eine technologieorientierte Optimierung der Verträge. Mit Ihrem technischen Know-how wirken Sie bei der Erstellung von Warengruppenstrategien mit und unterstützen die Entscheider durch Ihren technischen Input, u.a. in regelmäßigen Gesprächsrunden. Die Erkenntnisse dokumentieren Sie systematisch in Form von Warengruppen-Steckbriefen. ein abgeschlossenes Hochschulstudium auf Bachelorniveau in einer Fachrichtung mit informations- oder kommunikationstechnischem Schwerpunkt ODER ein abgeschlossenes Hochschulstudium auf Bachelorniveau im Bereich der Wirtschaftswissenschaften oder bspw. im Studiengang IT-Management, jeweils verbunden mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung im Bereich IT-Betrieb und/oder IT-Entwicklung, belegt durch Arbeitszeugnisse Kenntnisse im Projektmanagement (wünschenswert) idealerweise Fachkenntnisse bzw. Praxis im Einkauf, möglichst im öffentlichen Dienst Erfahrungen im Anforderungs- und Warengruppenmanagement (wünschenswert) ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft, Flexibilität, Eigeninitiative, Entscheidungsfreude und Teamgeist ein sehr gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen die Bereitschaft zu Dienstreisen und Überprüfung nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) einen sicheren, vielseitigen und anspruchsvollen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst mit umfangreichen Weiterbildungsangeboten und ein dynamisches Arbeitsumfeld in einem engagierten Team Eingruppierung nach Entgeltgruppe 11 TVöD Bund mit grundsätzlicher Möglichkeit einer späteren Verbeamtung (statusgleiche Übernahme von Beamtinnen / Beamten ist bis Besoldungsgruppe A 13g BBesO möglich) flexible Arbeitszeitgestaltung, mobiles Arbeiten, familienfreundliche Work-Life-Balance, übliche Sozialleistungen im öffentlichen Dienst, u.a. Zusatzversorgung, Großkundenticket, Familienservice, Umzugskostenvergütung (bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen) je nach Qualifikation und Ausgangslage eine Personalgewinnungszulage bzw. IT-Fachkräftezulage (bei Tarifbeschäftigten) in Höhe von bis zu 1.000 € monatlich
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme

Mi. 13.10.2021
Berlin, Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das neu einzurichtende Referat „Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme“ (FWD 3) innerhalb der Abteilung Forschungs- und Förder­pro­gramme, Wissenschaftliche Dienste unbefristet zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine Referatsleitung (w/m/d) „Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme“ Der Dienstort ist Bonn oder Berlin. Kennziffer: 69-21 Im Rahmen von Organisationsveränderungen im BBSR werden die bisherigen Stabsstellen „Wissenschaftliche Dienste“ (SWD) und „Zukunftsinvestitionsprogramme“ (ZIP) in eine Abteilungs- und Referatsstruktur überführt. Innerhalb der neu zu gründenden Abteilung „Forschungs- und Förderpro­gramme, Wissenschaftliche Dienste“ (FWD) soll das Referat FWD 3 „Projektentwick-lung und -betreu­ung Investitionsprogramme“ die administrative Betreuung sämtlicher Investitionsprogramme an den Schnittstellen zu Zuwendungsnehmern, Vertragspartnern und Fachreferaten im Ministerium und BBSR übernehmen.Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung des Referats „Projektentwicklung und -betreuung Investitionsprogramme“ mit den Schwerpunkten: Leitung und Führung des Referates mit Personalverantwortung Organisation und Steuerung der Referatsaufgaben und des Personaleinsatzes Vertretung des Referates nach innen und außen in allen personellen, organisatorischen und fachlichen Angelegenheiten Zuwendungsmanagement (Erteilung von Zuwendungsbescheiden, Zahlbarmachung bewilligter Mittel, Durchführung projektbegleitender Kontrollen von Fördermaßnahmen, abschließende Prüfung von Verwendungsnachweisen und Schlussrechnungen, Korrespondenz mit Zuwendungs­empfän­gern und Projektbegleitung in enger Zusammenarbeit mit dem Grundsatzreferat) Vergabemanagement (Vorbereitung und Durchführung von Ausschreibungen im Rahmen der Aufgabenwahrnehmung des BBSR als Ressortforschungseinrichtung unterstützt durch die eVergabe-Plattform, Bearbeitung von Bieterfragen, Führen von Verhandlungsgesprächen, Prüfung von Angeboten, Berichterstattung etc.) Vertragsmanagement (Gestaltung und Anpassung von Verträgen, Vertragserweiterungen, -beendi­gungen etc. in enger Zusammenarbeit mit dem Grundsatzreferat) Beantwortung von Anfragen sowie Berichterstattung gegenüber der Abteilungsleitung Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen und Beamte (w/m/d) des höheren Dienstes ab Besoldungsgruppe A 13h BBesO, Beamtinnen und Beamte (w/m/d), welche nach Maßgabe des § 24 der Bundeslaufbahnverordnung (BLV) für die Laufbahn des höheren nichttechnischen Verwaltungsdienstes zugelassen werden können, vergleichbare Tarifbeschäftigte sowie sonstige Bewerbende, die bereits ein vergleichbares Amt inne haben / gehabt haben. Voraus­gesetzt werden: ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Verwaltungswissenschaften, der Rechtswissenschaften mit Befähigung zum Richteramt, der Betriebs- oder Volkswirtschaftslehre oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit entsprechenden Schwerpunkten mehrjährige Berufserfahrung und vertiefte Kenntnisse in mindestens einem der o.g. Aufgabengebiete fundierte Kenntnisse im Vertrags-, Vergabe-, Zuwendungs- und Haushaltsrecht vertieftes Verständnis für rechtlichwirtschaftliche und politische Zusammenhänge hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit, Arbeitsstrukturen und Zusam­men­arbeit zu gestalten, einen Mitarbeiterkreis zu motivieren sowie Konfliktsituationen zu lösen Kenntnisse und Erfahrung in der Gestaltung von Veränderungsprozessen in Verbindung mit einer ausgeprägten Verantwortungs- und Innovationsbereitschaft überdurchschnittliche Fähigkeit, selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln, Entscheidungen zu treffen, diese zu vertreten und im Rahmen eines ergebnisorientierten und termingerechten Zeitmanagements umzusetzen Aufgeschlossenheit für die Strategie des Gender-Mainstreaming und für die Belange der Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege Bereitschaft zu mehrtägigen Dienstreisen zwischen den Dienstorten Bonn, Berlin und Cottbus Wünschenswert sind: Berufserfahrung in der Bundesverwaltung Erfahrung in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Erfahrung in der Umsetzung investiver Städtebauprojekte Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 15 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamtinnen / Beamten (w/m/d) bei Vorliegen der persönlichen und haushaltsmäßigen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Bei der Auswahl einer / eines Tarifbeschäftigten (w/m/d) erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgeltgruppe 13 TVEntgO Bund. Für die Dauer von zwei Jahren wird die Führungsposition auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgeltgruppe 15 TVEntGO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgeltgruppe 15 TVEntGO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit. Bei Beamtinnen / Beamten (w/m/d) richtet sich die Dauer der Erprobungszeit nach § 34 Bundeslauf­bahn­verord­nung (BLV). eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeits­zeit­gestaltung. Auch Teil­zeit ist grund­sätzlich möglich. Wir wurden als besonders familien­freundlich zerti­fiziert. Weitere Informa­tionen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeit­geber“. Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männer und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrationshintergrund sind willkommen. Von schwerbehinderten Bewerberinnen / Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für Risikomanagement und Leitung des Projektbüros der Referatsgruppe IT II

Mo. 11.10.2021
Köln
Wir suchen am Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristeteine Sachbearbeiterin / einen Sachbearbeiter (m/w/d) für Risikomanagement und Leitung des Projektbüros der Referatsgruppe IT IIGehalt nach einschlägiger Berufserfahrung von 3.558,11 bis 5.367,08 € brutto nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen DienstKennziffer: BVA-2021-142-ITWir – die Kolleginnen und Kollegen aus der IT-Abteilung des Bundesverwaltungsamtes – sind eine sympathische und vielfältige Truppe, in der alle gemeinsam an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen. Unser Job macht nicht nur richtig Spaß, er ist auch sehr wichtig: Wir verantworten eine Vielzahl von IT-Anwendungen für das BVA und unsere Kundenbehörden, wie z. B. die Bundespolizei, das Bundeskriminalamt oder das Bundesamt für auswärtige Angelegenheiten. Die von uns betreuten IT-Anwendungen reichen von Kleinverfahren bis hin zu Großprojekten im EU-Kontext und tragen einen bedeutenden Beitrag zur öffentlichen Sicherheit in Deutschland und in der EU bei. Wir arbeiten meist in Teams von 2 bis 10 Personen zusammen, legen Wert auf gute Kommunikation und stetige Verbesserung und setzen dafür auch die gängigen agilen Werkzeuge ein, z. B. Kanban-Boards und Daily Stand-ups. Auch sonst wirst du vielleicht überrascht sein, welche modernen Technologien bei uns zum Einsatz kommen, wie viel du gestalten und verantworten kannst, aber auch, wie viel du bei uns lernen kannst. Du steuerst die projektübergreifenden Risiken und Maßnahmen, die durch das Programmmanagement des Programms öffentliche Sicherheit verantwortet werden und übernimmst die übergreifende Koordination der Tätigkeiten mit Bezug zum Thema Risikomanagement Du behältst Projektfortschritt, Budget und identifizierte Prioritäten des Programms im Blick Du arbeitest in internen, nationalen sowie internationalen Gremiensitzungen und Arbeitskreisen mit und vertrittst die Interessen des BVA Du bearbeitest komplexe Fragestellungen, z. B. zeitkritische Anfragen und Aufträge des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat und erstellst Berichte, Entscheidungsvorlagen und Ergebnispräsentationen, auch mit behördenübergreifendem Kontext Du leistest das referats-/projektübergreifende Projektbüro im Bereich der öffentlichen Sicherheit und trägst Führungsverantwortung Du gestaltest interne Prozesse und Vorlagen im Rahmen der Organisation und des Projektmanagements und konzipierst und priorisierst Serviceleistungen des Projektbüros mit den Projekt- und Referatsleitungen in IT II Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Team (z. B. Möglichkeit von Teilzeit und Homeoffice, keine Kernarbeitszeit, Stundenausgleich durch Gleittage, Sabbatical) Wir investieren in deine persönliche Entwicklung Aktive Gesundheitsförderung (z. B. Zeitgutschriften, ergonomische Büromöbel) Bezug eines Job-Tickets, kostenfreie Parkplätze vor Ort „Weihnachtsgeld“ (Jahressonderzahlung nach den geltenden tarifliche Bestimmungen), betriebliche Altersvorsorge mit Arbeitgeberanteil und Möglichkeit der Entgeltumwandlung für Tarifbeschäftigte Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Zahlung einer Personalgewinnungsprämie nach den gesetzlichen Bestimmungen möglich Möglichkeit der späteren Übernahme in ein Beamtenverhältnis nach den gesetzlichen Bestimmungen Prüfung der Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe (A 9g Bundesbesoldungsordnung) bei Vorliegen eines abgeschlossenen Vorbereitungsdienstes für die Laufbahn des nichttechnischen Verwaltungsdienstes Im Rahmen der geltenden laufbahnrechtlichen Regelungen statusgleiche Übernahme als Beamtin/Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 11 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung Du hast Lust und Motivation deine IT-Skills in gesellschaftlich sinnhafte und wichtige Aufgaben und IT-Projekte zu investieren. Du bist eine Person, die teamfähig ist und kommunizierst gerne im Team, auch um mithilfe von konstruktivem Feedback zu besseren Lösungen und Prozessen zu kommen. Du bist bereit, Neues zu lernen und arbeitest dich gerne in komplexe Themen ein. Du hast ein Gespür für professionelles Auftreten bei (flachen) Hierarchien. Du hast eine Qualifikation für eine Tätigkeit in der Funktionsebene des gehobenen nichttechnischen Dienstes, welche durch Abschluss eines rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- oder Diplomstudiengangs, vorzugsweise im Bereich Wirtschaftsinformatik oder Public Management, bzw. Abschluss zur Verwaltungsfachwirtin / zum Verwaltungsfachwirt bzw. Angestelltenlehrgang II erworben wurde oder Du hast eine bereits vorliegende Laufbahnbefähigung für die Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes bzw. deren Erwerb bis möglichst 31.12.2021 Nachgewiesene, mehrjährige Erfahrungen im IT (Multi-) Projektmanagement und Risikomanagement, bestenfalls bereits im Behörden- oder im internationalen Umfeld sowie gerne mit agilen Methoden und den dazugehörigen Werkzeugen (JIRA, Confluence) sind von Vorteil Nachweisbare Erfahrung in der Führung eines Teams ist wünschenswert Erfahrung in der Steuerung von externen Dienstleistern ist von Vorteil Du hast eine gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise sowie die Fähigkeit zur Darstellung und Vermittlung komplexer Sachverhalte Du verfügst über eine hohe Kunden- und Serviceorientierung Du hast ausgeprägtes analytisches Denkvermögen, eine schnelle Auffassungsgabe und sehr gute konzeptionelle Fähigkeiten Du hast die Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes (SÜG) Dein zukünftiger Arbeitsort Bundesverwaltungsamt, Barbarastraße 1, 50735 Köln oder Bundesverwaltungsamt, Butzweilerhofallee 2, 50829 Köln
Zum Stellenangebot

Referatsleitung (w/m/d) Projektentwicklung und -betreuung Forschungsprogramme

Fr. 08.10.2021
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raum­ordnung (BBR) ist eine Ressort­forschungs­einrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und berät die Bundes­regierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raum­entwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das neu einzurichtende Referat „Projekt­entwicklung und -betreuung Forschungs­programme“ (FWD 2) innerhalb der neuen Abteilung Forschungs- und Förder­programme, Wissen­schaftliche Dienste unbefristet zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine Referatsleitung (w/m/d) „Projektentwicklung und -betreuung Forschungs­programme“ Der Dienstort ist Bonn. Kennziffer: 68-21 Im Rahmen von Organi­sations­veränderungen im BBSR werden die bisherigen Stabsstellen „Wissen­schaftliche Dienste“ (SWD) und „Zukunfts­investitions­programme“ (ZIP) in eine Abteilungs- und Referats­struktur überführt. Innerhalb der neu zu gründenden Abteilung „Forschungs- und Förder­programme, Wissenschaftliche Dienste“ (FWD) soll das Referat FWD 2 „Projekt­entwicklung und -betreuung Forschungs­programme“ die administrative Betreuung sämt­licher Forschungs­programme an den Schnitt­stellen zu Zuwendungs­nehmern, Vertrags­partnern und Fachreferaten im Ministerium und BBSR übernehmen. Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung des Referats „Projekt­entwicklung und -betreuung Forschungs­programme“ mit den Schwer­punkten: Leitung und Führung des Referates mit Personal­verantwortung Organisation und Steuerung der Referats­aufgaben und des Personal­einsatzes Vertretung des Referates nach innen und außen in allen personellen, organi­satorischen und fachlichen Angelegen­heiten Zuwendungs­management (Erteilung von Zuwendungs­bescheiden, Zahlbar­machung bewilligter Mittel, Durch­führung projekt­begleitender Kontrollen von Förder­maßnahmen, abschließende Prüfung von Verwendungs­nachweisen und Schluss­rechnungen, Korrespondenz mit Zuwendungs­empfängern und Projekt­begleitung in enger Zusamman­arbeit mit dem Grundsatzreferat) Vergabe­management (Vorbereitung und Durch­führung von Ausschreibungen im Rahmen der Aufgaben­wahrnehmung des BBSR als Ressort­forschungs­einrichtung unterstützt durch die eVergabe-Plattform, Bearbeitung von Bieterfragen, Führen von Verhandlungsgesprächen, Prüfung von Angeboten, Berichterstattung etc.) Vertrags­management (Gestaltung und Anpassung von Verträgen, Vertrags­erweiterungen, -beendigungen etc. in enger Zusammen­arbeit mit dem Grundsatzreferat) Beantwortung von Anfragen sowie Berichterstattung gegenüber der Abteilungsleitung Bewerbungs­berechtigt sind Beamtinnen und Beamte (w/m/d) des höheren Dienstes ab Besoldungs­gruppe A 13h BBesO, Beamtinnen und Beamte, welche nach Maßgabe des § 24 der Bundeslaufbahn­verordnung (BLV) für die Laufbahn des höheren nicht­technischen Verwaltungs­dienstes zugelassen werden können, vergleichbare Tarif­beschäftigte (w/m/d) sowie sonstige Bewerbende, die bereits ein vergleichbares Amt inne haben / gehabt haben. Voraus­gesetzt werden: ein abgeschlossenes wissen­schaftliches Hochschulstudium der Verwaltungs­wissenschaften, der Rechts­wissenschaften mit Befähigung zum Richteramt, der Betriebs- oder Volks­wirtschafts­lehre oder einer vergleich­baren Fachrichtung mit ent­sprechenden Schwerpunkten mehrjährige Berufserfahrung und vertiefte Kenntnisse in mindestens einem der o.g. Aufgaben­gebiete fundierte Kenntnisse im Vertrags-, Vergabe-, Zuwendungs- und Haushalts­recht vertieftes Verständnis für rechtlich-wirtschaftliche und politische Zusammenhänge hohe soziale Kompetenz und besonders ausgeprägte Fähigkeit, Arbeits­strukturen und Zusammen­arbeit zu gestalten, einen Mitarbeiter­kreis zu motivieren sowie Konfliktsituationen zu lösen Kenntnisse und Erfahrung in der Gestaltung von Veränderungs­prozessen in Verbindung mit einer ausge­prägten Verantwortungs- und Innovations­bereitschaft überdurch­schnittliche Fähigkeit, selbst­ständig und eigen­verantwortlich zu handeln, Ent­scheidungen zu treffen, diese zu vertreten und im Rahmen eines ergebnis­orientierten und termingerechten Zeit­managements umzusetzen Aufgeschlossen­heit für die Strategie des Gender-Mainstreaming und für die Belange der Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege Bereit­schaft zu mehrtägigen Dienst­reisen zwischen den Dienstorten Bonn, Berlin und Cottbus Wünschenswert sind: Berufserfahrungen in der Bundesverwaltung Erfahrungen in der Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Bezahlung Die Ein­gruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 15 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Der Dienstposten bietet Beamt/innen (w/m/d) bei Vorliegen der persönlichen und haushalts­mäßigen Voraussetzungen Aufstiegs­möglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 BBesO. Bei der Auswahl einer / eines Tarifbeschäftigten (w/m/d) erfolgt die Einstellung auf Dauer zunächst in Entgeltgruppe 13 TVEntgO Bund. Für die Dauer von zwei Jahren wird die Führungs­position auf Probe übertragen. In dieser Zeit wird eine persönliche Zulage nach Entgelt­gruppe 15 TVEntGO gemäß § 14 TVöD gewährt. Die endgültige Eingruppierung in Entgeltgruppe 15 TVEntGO erfolgt nach erfolgreich absolvierter Probezeit. Bei Beamten/innen (w/m/d) richtet sich die Dauer der Erprobungs­zeit nach § 34 Bundeslaufbahn­verordnung (BLV). eine abwechslungs­reiche Tätigkeit mit Eigen­verantwortung, Gestaltungs­spielraum und engem Nutzerkontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z.B. durch flexible Arbeits­zeit­gestaltung. Auch Teil­zeit ist grund­sätzlich möglich. Wir wurden als besonders familien­freundlich zerti­fiziert. Weitere Informa­tionen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeit­geber“. Besondere Hinweise Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeit­kräften geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Das BBR gewähr­leistet die berufliche Gleich­stellung von Frauen und Männern und fördert die Viel­falt unter den Mitarbeitenden. Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten und mit Migrations­hintergrund sind willkommen. Von schwer­behinderten Bewerberinnen / Bewerbern (w/m/d) wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt; sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (w/m/d) Vergabeverfahren

Do. 07.10.2021
Berlin, Bonn, Cottbus
In der Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH sind an den Dienstorten Berlin, Bonn und Cottbus zum nächstmöglichen Zeitpunkt und auf Dauer mehrere Stellen mit der Funktion Sachbearbeiter (w/m/d) Vergabeverfahren zu besetzen. Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) dabei, seine förderpolitischen Zielsetzungen zu verwirklichen. Die ZUG betreut internationale und nationale Förderprogramme im Auftrag des BMU und trägt dazu bei, eine Vielzahl politischer Schwerpunktthemen im Bereich des Umwelt-, Natur- und Klimaschutzes sowie der Klimaanpassung in Maßnahmen umzusetzen. Als Sachbearbeiter (w/m/d) Vergabeverfahren arbeiten Sie eng mit den Kolleg*innen der zentralen Vergabestelle in Bonn zusammen. Sie betreuen federführend die Vergabeverfahren insbesondere im Fördergeschäft und sind hier gemeinsam mit den bedarfstragenden fachlichen sowie kaufmännisch-rechtlichen Projektmanager*innen tätig. eigenverantwortliche Organisation und federführende Durchführung von Vergabeverfahren nach Maßgabe der allgemeinen ZUG-internen Regelungen und Verfahrensvorgaben für Vergaben Beratung und Schulung von Mitarbeitenden der internen Bedarfsträger bei der Erstellung von Vergabeunterlagen insbesondere zu Leistungsbeschreibung sowie Eignungs- und Wertungskriterien Prüfung und Feststellung der Vergabereife, Vorbereitung und Finalisierung der Unterlagen für Vergabeverfahren insbesondere im Fördergeschäft Rechtliche Bewertung in Vergabeangelegenheiten, einschließlich Prüfung von Handlungsoptionen Wahl des jeweils geeigneten Vergabeverfahrens Vergabemanagement, insbesondere Fristen und Ressourcenmanagement Koordinierung der von den bedarfstragenden Stellen durchgeführten Angebotsbewertungen Organisation der Bieterkommunikation und der Dokumentation des Vergabeverfahrens Organisation und Leitung von Verhandlungen in nicht-offenen Verfahren Bearbeitung von Vergabebeschwerden und Nachprüfungsverfahren im Zusammenwirken mit Ihren Kolleg*innen der Vergabestelle in Bonn Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor oder FH-Diplom) im Bereich Rechts-, Wirtschafts- oder Verwaltungswissenschaft oder in einem weiteren einschlägigen Studiengang mehrjährige Berufserfahrung in der Durchführung von Vergaben im Bereich der öffentlichen Verwaltung oder bei einem Vergabedienstleister fundierte Kenntnisse im Vergaberecht und angrenzenden Rechtsgebieten Kenntnisse im bürgerlichen Recht insbesondere Vertragsrecht eigenständige, engagierte und ergebnisorientierte Arbeitsweise, insbesondere im Zusammenwirken mit anderen Stellen Einsatzbereitschaft, hohe Belastbarkeit, Flexibilität, Organisationsgeschick und Teamfähigkeit Fähigkeit zu gutem Zeitmanagement Zuverlässigkeit und Sorgfalt Verhandlungsgeschick, gute Kommunikationsfähigkeit und sachlich korrektes Auftreten sehr gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift in Deutsch Englischkenntnisse wünschenswert Versiertheit im Umgang mit MS-Office-Programmen, insbesondere Word und Excel Bereitschaft zu Dienstreisen Einen sicheren, vielseitigen Arbeitsplatz mit hoher Eigenverantwortung an der Schnittstelle zwischen internationaler und nationaler Umweltpolitik und ihrer konkreten Umsetzung Die Möglichkeit, die Weiterentwicklung einer neuen Bundesgesellschaft aktiv mitzugestalten Bei Vorliegen der Voraussetzungen und je nach Qualifikation und Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis E 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD Bund) möglich Vielfältige Möglichkeiten zur beruflichen Weiterbildung und Weiterentwicklung Beschäftigungsbedingungen, die ein hohes Maß an Vereinbarkeit von Beruf und Familie bieten Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für das Anforderungsmanagement

Mi. 06.10.2021
Köln
Wir suchen am Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (m/w/d) für das Anforderungsmanagement Einstiegsgehalt nach einschlägiger Berufserfahrung von 3.301,91 bis 3.839,03 € brutto nach Entgeltgruppe E 9c des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst Kennziffer: BVA-2021-131 Verstärken Sie unsere Teams und leisten Sie einen Beitrag für die öffentliche Sicherheit in unserem Land. Das Bundesverwaltungsamt ist keine klassische Sicherheitsbehörde, aber wir arbeiten mit allen bedeutenden Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder zusammen. Gemeinsam entwickeln und betreiben wir Softwarelösungen zur Unterstützung der Aufgaben von Behörden im Bereich der öffentlichen Sicherheit, des Grenzschutzes und der Migration. Dabei setzen wir bedeutende nationale und europäische Projekte um, wie z. B. das Projekt „Stronger and Smarter Information Systems for Borders and Security“ der Europäischen Union. Es handelt sich um spannende und herausfordernde Aufgaben, die sowohl Verständnis für Verwaltungsprozesse als auch Kreativität und Gestaltungswillen bei der Umsetzung fachlich-technischer Lösungen erfordern. Begleitung und Unterstützung der Projekte bezüglich des Anforderungsmanagements (Anforderungen sammeln, klassifizieren, Umsetzung plausibilisieren), insb. neuer Projekte Durchführen oder Begleiten von Workshops zur Anforderungsermittlung bei neuen Projekten Abstimmungen mit Programmkoordination und Programmleitung Erstellung von Berichten (interne und externe Adressaten) zur Darstellung der gesamten Anforderungen des Programms (z. B. bei notwendiger Priorisierung) Vorbereiten und Anbieten von Schulungen zum Thema Anforderungsmanagement Beobachtung aktueller Entwicklung von Best Practices im Anforderungsmanagement, insb. in der öffentlichen Verwaltung Erheben und Bewerten von Informationen zu den einzelnen Projekten und Fachverfahren zwecks Identifizierung von Abhängigkeiten und Synergien Sie verfügen über eine hohe Eigenmotivation sowie Lernfähigkeit und -bereitschaft. Sie arbeiten in jungen Teams; Teamfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft sind für das Teamergebnis unabdingbare Voraussetzungen und Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg. Arbeitsprozesse überprüfen Sie regelmäßig und verändern bei Bedarf die Vorgehensweise, um die eigene Leistung zu steigern. Aufgrund Ihrer guten Kommunikationsfähigkeiten gehen Sie offen auf andere zu und stellen aktiv Kontakte her. Sie akzeptieren konstruktives Feedback und nutzen dieses zur Verbesserung. Mit verschiedenen Meinungen setzen Sie sich konstruktiv auseinander. Durch regelmäßige Kontakte halten Sie außerdem die Beziehungen zu Kooperationspartnern aufrecht. Eine Qualifikation für eine Tätigkeit in der Funktionsebene des gehobenen nichttechnischen Dienstes, welche durch Abschluss eines rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- oder Diplomstudiengangs (auch Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik, Betriebswirtschaft oder Public Management) bzw. Abschluss zur Verwaltungsfachwirtin / zum Verwaltungsfachwirt (m/w/d) bzw. Angestelltenlehrgang II erworben wurde bzw. deren Erwerb bis zum 31.12.2021 oder Eine bereits vorliegende Laufbahnbefähigung für die Laufbahn des gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienstes bzw. deren Erwerb bis möglichst 30.09.2021 Vertiefte Kenntnisse im Projektmanagement, insbesondere im Anforderungsmanagement, sind von Vorteil Kenntnisse über die Verordnungen/Gesetze der derzeitig umgesetzten Projekte sind wünschenswert Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen mit MS Office sind von Vorteil Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes (SÜG) Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Team (z. B. Möglichkeit von Teilzeit und Homeoffice, keine Kernarbeitszeit, Stundenausgleich durch Gleittage, Sabbatical) Vielfältige Fortbildungs- und Personalentwicklungsmöglichkeiten Aktive Gesundheitsförderung (z. B. Zeitgutschriften) Bezug eines Job-Tickets „Weihnachtsgeld“ (Jahressonderzahlung nach den geltenden tariflichen Bestimmungen), betriebliche Altersvorsorge mit Arbeitgeberanteil und Möglichkeit der Entgeltumwandlung für Tarifbeschäftigte Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Möglichkeit der späteren Übernahme in ein Beamtenverhältnis nach den gesetzlichen Bestimmungen Prüfung der Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe (A9g Bundesbesoldungsordnung) bei Vorliegen eines abgeschlossenen Vorbereitungsdienstes für die Laufbahn des nichttechnischen Verwaltungsdienstes Im Rahmen der geltenden laufbahnrechtlichen Regelungen statusgleiche Übernahme als Beamtin/Beamter (m/w/d) bis zur Besoldungsgruppe A 11 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung Ihr zukünftiger Arbeitsort Bundesverwaltungsamt, Köln
Zum Stellenangebot

Referent/in (m/w/d) für den höheren Dienst der Fachrichtungen Volkswirtschaftslehre, Informatik, Wirtschaftsinformatik o. vglb.

Di. 05.10.2021
Bonn
Ohne Netz geht nix. Bundesnetzagentur. Wir suchen für vielfältige Aufgaben eine/n Referenten/-in (m/w/d) für den höheren Dienst mit einem Master(FH / Uni)- oder Diplom(Uni)-Abschluss der Fachrichtung Volkswirtschaftslehre, Informatik, Wirtschaftsinformatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung vorrangig für das Referat 614 „Markttransparenzstelle für den Großhandel mit Strom und Gas; Aufgaben nach REMIT; SMARD – Strommarktdaten“ in der Abteilung „Energieregulierung“ am Standort Bonn. Leistungsfähige Infrastrukturen sind die Lebensadern einer modernen Gesellschaft und Wirtschaft. Sie sichern Deutschlands Zukunft. Als unabhängige Regulierungsbehörde trägt die Bundesnetzagentur Verantwortung für nachhaltigen Wettbewerb, zukunftsfähige Netze und starken Verbraucherschutz. Wir beschäftigen rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bonn, Mainz sowie an 46 weiteren Standorten. Was macht das Referat 614? Das Referat 614 überwacht in der Markttransparenzstelle den Großhandel mit Strom und Gas und ist für die Durchsetzung der Verbote Insiderhandel und Marktmanipulation nach der EU-Verordnung über die Integrität und Transparenz des Energiegroßhandelsmarkts (REMIT) zuständig. Die Überwachung der Energiemärkte trägt dazu bei, dass die Großhandelspreise auf einem fairen Wettbewerb beruhen und Marktmissbrauch verhindert wird. Für diese Aufgaben werden sehr große Datenmengen aus verschiedenen Datenquellen gesammelt (Big Data Management) und mit ökonomischen, statistischen und ökonometrischen Methoden (Big-Data-Analysen) ausgewertet. Außerdem betreut das Referat 614 die Informationsplattform für Strommarktdaten smard.de, welche die Transparenz des Strommarktes für interessierte Bürgerinnen und Bürger erhöht.Sie übernehmen anspruchsvolle Aufgaben in der Überwachung der Strom- und Gasgroßhandelsmärkte, insbesondere rund um die Datenerhebung, -haltung und -auswertung. Sie leiten ein IT-Fachverfahren an der Schnittstelle zwischen IT- und Datenfachkenntnis. Zentrales System des Fachverfahrens ist ein Data Warehouse basierend auf Microsoft SQL Server. Dieses wird von Ihnen zusammen mit dem Fachverfahrensteam und externen IT-Dienstleistern betreut und laufend weiterentwickelt. Zu Ihren Aufgaben gehören: Sie haben die Leitung des Fachverfahrens und steuern dessen Betrieb in Zusammenarbeit mit dem internen IT-Betrieb und dem IT-Sicherheitsmanagement Sie konzipieren und pflegen das Data Warehouse zur Datenbereitstellung für die Verfolgung von REMIT-Verdachtsfällen und für die Marktüberwachung und entwickeln es weiter Sie steuern die internen Entwickler und externen IT-Dienstleister fachlich Sie entwickeln Konzepte für die fachliche Aufbereitung der Daten in Zusammenarbeit mit den Datenanalysten im Referat und setzen diese um Sie entwickeln ETL-Prozesse in SQL-Server-Integration-Services (SSIS) zur Datenintegration und fachlichen Datenaufbereitung in T-SQL, C# und R Sie stellen den laufenden Betrieb der Importschnittstellen und der Anwendungen zur Datenanalyse (Qlik Sense, Power BI, R, Excel) sicher Sie stimmen sich mit der Agentur für die Zusammenarbeit der Energieregulierungsbehörden (ACER) und anderen europäischen Energieregulierungsbehörden zu Fragen der Datenerhebung sowie IT- und Datensicherheit ab Sie haben ein Masterstudium mit 300 ECTS-Punkten bzw. ein Diplom(Uni)-Studium der Fachrichtung Volkswirtschaftslehre, Informatik oder Wirtschaftsinformatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung abgeschlossen oder schließen ein solches in Kürze ab; es kommen auch andere Abschlüsse in Betracht (z.B. Mathematik, Data Science oder Energieökonomik), sofern Studienschwerpunkte oder Berufserfahrungen im Bereich der Ökonomik oder aus dem Energiemarkt jeweils zusammen mit einschlägiger IT-Erfahrung nachgewiesen werden Sie haben sehr gute Kenntnisse im Aufbau von Data-Warehouse-Systemen, der Entwicklung in SQL und C# sowie dem Aufbau von ETL-Prozessen in SQL-Server-Integration-Services (SSIS) Sie können ökonomische Daten sehr gut analysieren und aufbereiten und haben Erfahrung darin, Anforderungen der Analysten an die Daten zu verstehen und diese in IT-Lösungen zu übersetzen Sie verfügen idealerweise über sehr gute Kenntnisse in R, MS Excel, QlikSense oder vergleichbaren Anwendungen und über Kenntnisse im Energiehandel Sie verfügen über eine gute Auffassungsgabe, Abstraktionsfähigkeit sowie eine große Leistungsbereitschaft Sie haben ein sicheres und verbindliches Auftreten Sie sind eine engagierte, zuverlässige und flexible Persönlichkeit, die auch unter Zeitdruck in schwierigen Situationen selbstständig und ergebnisorientiert arbeitet Sie besitzen gutes Planungs-, Durchsetzungs- und Organisationsvermögen ebenso wie gute analytische Fähigkeiten und Verhandlungsgeschick Sie sind im Team aufgeschlossen und kooperativ, haben Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen interdisziplinären Akteur*innen und haben ein ausgeprägtes und erprobtes Geschick im Umgang mit Menschen Sie haben eine gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowie sehr gute englische Sprachkenntnisse Sie sind bereit, Dienstreisen wahrzunehmen eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit an der Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Verwaltung mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einem hoch motivierten Team eine Übernahme bis zur Besoldungsgruppe A 14 Bundesbesoldungsordnung, sofern Sie bereits verbeamtet sind eine Eingruppierung nach Entgeltgruppe 13 TVöD; bei mehrjähriger einschlägiger Berufserfahrung ist eine Eingruppierung bis Entgeltgruppe 14 TVöD möglich; die Übernahme in das Beamtenverhältnis wird angestrebt einen sicheren Arbeitsplatz mit einer unbefristeten Einstellung Aufstiegsmöglichkeiten bis zur Besoldungsgruppe A 15 Bundesbesoldungsordnung bzw. einer vergleichbaren Eingruppierung vielfältige Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten ein gutes Betriebsklima und kollegiales Miteinander Jobticket mit Arbeitgeberzuschuss, gute Anbindung an den ÖPNV sowie kostenfreie Parkmöglichkeiten Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Zum Stellenangebot

Bachelor of Arts (B.A.) im Rahmen des Dualen Studiums (w/m/d) - BWL - Öffentliche Wirtschaft - Studienschwerpunkt Verwaltungswirtschaft

Fr. 01.10.2021
Bonn
Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – ist das zentrale Immobilien­unternehmen des Bundes. Es gehört zum Geschäfts­bereich des Bundes­finanz­ministeriums und handelt nach den modernen Standards der Immobilien­wirtschaft. Aufgaben­schwerpunkte sind das einheitliche Immobilien­management des Bundes, die Immobilien­verwaltung und der Immobilien­verkauf sowie die forst- und naturschutz­fachliche Betreuung der Gelände­liegenschaften. Bundesweit arbeiten rund 7.000 Beschäftigte für die BImA, verteilt auf die Zentrale in Bonn und neun Direktionen. Wir suchen Verstärkung in Bonn! Bachelor of Arts (B.A.) im Rahmen des Dualen Studiums (w/m/d) – BWL – Öffentliche Wirtschaft – Studienschwerpunkt: Verwaltungswirtschaft (Beginn 15. September 2022, Kennziffer ZEOP DS OWI 2022)Das Duale Studium findet in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim statt. Während des Dualen Studiums werden Grundlagen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre (u. a. interne Wertschöpfung, betriebliche Steuerlehre, Kosten-/Leistungsrechnung, Finanzierung und Investition, Marketing), Grundzüge der Unternehmensorganisation, Personalwesen im öffentlichen Dienst sowie Methoden- und Sozialkompetenzen vermittelt. Die verwaltungs­wirtschaftlichen Inhalte erstrecken sich u. a. auf Staats- und Kommunalrecht, öffentliches Haushalts- und Rechnungswesen und Controlling in Verwaltungs­betrieben. Es fallen gelegentlich Dienstreisen an. Schulabschluss: Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife mit mindestens guten Noten in den Kernfächern Deutsch und Mathematik Interesse an der öffentlichen Verwaltung sowie der Immobilien- und Finanzwirtschaft Verständnis von grundlegenden kaufmännischen Zusammenhängen Gute Auffassungsgabe, sorgfältige Arbeitsweise, gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise sowie ausgeprägte Sozialkompetenz Fähigkeit und Engagement zum selbstständigen Lernen Gute IT-Kenntnisse (Microsoft Office und Internet) Bei gleicher Eignung werden Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz, schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX besonders berücksichtigt. Das Ausbildungsverhältnis richtet sich nach der Richtlinie des Bundes für duale Studiengänge und Masterstudiengänge in Verbindung mit dem Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD). Bewerberinnen und Bewerber, die in die engere Wahl kommen, werden zu einem Eignungstest eingeladen. Ihr Studium beginnt nach einer 2 wöchigen Einführungsphase am 1. Oktober 2022 und dauert drei Jahre. Das Studium kann in Vollzeit oder Teilzeit absolviert werden.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: