Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 9 Jobs in Deutz

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 8
  • Versicherungen 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 8
  • Ohne Berufserfahrung 5
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 8
  • Teilzeit 5
  • Home Office 4
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 7
  • Ausbildung, Studium 1
  • Befristeter Vertrag 1
Kommunaler Ebene

Verfahrensentwicklerinnen / Verfahrensentwickler (m/w/d) für die Öffentliche Sicherheit

Fr. 17.09.2021
Köln
Wir suchen am Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet Verfahrensentwicklerinnen / Verfahrensentwickler (m/w/d) für die Öffentliche Sicherheit Einstiegsgehalt nach einschlägiger Berufserfahrung von 3.558,11 € bis 4.240,84 € brutto nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst Kennziffer: BVA-2021-130 Verstärken Sie unsere Teams und leisten Sie einen Beitrag für die Öffentliche Sicherheit in unserem Land. Das Bundes­verwaltungs­amt ist keine klassische Sicher­heits­behörde, aber wir arbeiten mit allen bedeutenden Sicher­heits­behörden des Bundes und der Länder zusammen. Gemeinsam entwickeln und betreiben wir Software­lösungen zur Unterstützung der Aufgaben von Behörden im Bereich der Öffentlichen Sicherheit, des Grenz­schutzes und der Migration. Dabei setzen wir bedeutende nationale und europäische Projekte um, wie z.B. das Projekt „Stronger and Smarter Information Systems for Borders and Security“ der Europäischen Union. Es handelt sich um spannende und heraus­fordernde Aufgaben, die sowohl Verständnis für Verwaltungs­prozesse als auch Kreativität und Gestaltungs­willen bei der Umsetzung fachlich-technischer Lösungen erfordern. Ermittlung von Anforderungen (z.B. aus Gesetzen sowie Richt­linien) und Erstellung von Fach­konzepten / Lasten­heften / User Stories zur Entwicklung und Weiter­entwicklung von IT-Verfahren, Betreuung der jeweiligen Fach­anwendung Qualitätssicherung, Testmanagement, Entscheidung über Produkt­reife und fachliche Freigabe von Software in Abstimmung mit Produkt­verant­wortlichen; Gewähr­leistung des laufenden Betriebs in Zusammen­arbeit mit der IT-Abteilung, ggf. Fehler­analyse und -behebung bei Stör­fällen; enge Zusammenarbeit mit internen / externen Projekt- bzw. Verfahrens­beteiligten Unterstützung von Ministerien und weiteren Stellen auf Bundes- und Landes­ebene, z.B. mittels Beiträgen zur Beantwortung von Anfragen, Stellung­nahmen zur technischen Umsetz­barkeit von geplanten Rechts­setzungs­vorhaben Information und Beratung der Nutzer, v.a. Behörden (inklusive Schulungen) und deren externe Software­entwickler/innen; Bearbeitung von individuellen Anfragen Sie verfügen über eine hohe Eigen­motivation sowie Lern­fähigkeit und -bereitschaft. Sie arbeiten in jungen Teams; Team­fähigkeit und Verant­wortungs­bereitschaft sind für das Team­ergebnis unabdingbare Voraus­setzungen und Schlüssel für den gemeinsamen Erfolg. Arbeits­prozesse überprüfen Sie regel­mäßig und verändern bei Bedarf die Vorgehens­weise, um die eigene Leistung zu steigern. Aufgrund Ihrer guten Kommunikations­fähigkeiten gehen Sie offen auf andere zu und stellen aktiv Kontakte her. Sie akzeptieren konstruktives Feedback und nutzen dieses zur Verbesserung. Mit verschiedenen Meinungen setzen Sie sich konstruktiv auseinander. Durch regel­mäßige Kontakte halten Sie außerdem die Beziehungen zu Kooperations­partnern aufrecht. Abschluss eines rechts- bzw. wirtschafts­wissen­schaftlichen Bachelor- oder Diplom­studien­gangs (auch Wirtschafts- oder Verwaltungs­informatik, Betriebs­wirt­schafts­lehre oder Public Management) bzw. Abschluss als Verwaltungs­fach­wirtin bzw. Verwaltungs­fachwirt oder des Angestellten­lehr­gangs II bzw. Erwerb des jeweiligen Abschlusses bis möglichst 31.12.2021 oder Eine bereits vorliegende Laufbahn­befähigung für die Lauf­bahn des gehobenen nicht­technischen Verwaltungs­dienstes bzw. deren Erwerb bis möglichst 30.09.2021 Erfahrung in der Beschreibung von fachlichen Anforderungen für komplexe IT-Verfahrens­entwürfe ist von Vorteil Erfahrung in der fachlichen Unter­stützung der Entwicklung von Software­lösungen sowie in deren Anwendung in der öffentlichen Verwaltung und im Bereich E-Government ist von Vorteil Kenntnisse und Erfahrung in den Bereichen Anforderungs- und Test­management und die Fähigkeit, diese mitzugestalten, sind von Vorteil Kenntnisse im IT‐Prozess­management und in der Modellierung von Geschäfts­prozessen sind von Vorteil Erfahrung im V-Modell XT-Bund und in agilen Vorgehens­modellen (Scrum), als Daten-Analystin / Data Analyst und/oder Business-Analystin / Business Analyst ist von Vorteil Bereitschaft zur Sicherheits­über­prüfung nach dem Sicher­heits­über­prüfungs­gesetz des Bundes (SÜG) Bereitschaft zu Dienst­reisen im In- und Ausland Zahlung einer Personal­gewinnungs­prämie nach den gesetzlichen Bestimmungen möglich Flexible und familienfreundliche Arbeits­zeiten im Team (z.B. Möglichkeit von Teilzeit und Homeoffice, keine Kern­arbeitszeit, Stunden­ausgleich durch Gleit­tage, Sabbatical) Vielfältige Fortbildungs- und Personal­entwicklungs­möglichkeiten Aktive Gesundheitsförderung (z.B. Zeit­gutschriften, ergonomische Büromöbel) Bezug eines Job-Tickets „Weihnachtsgeld“ (Jahressonderzahlung nach den geltenden tariflichen Bestimmungen), betriebliche Alters­vorsorge mit Arbeit­geber­anteil und Möglichkeit der Entgelt­umwandlung für Tarif­beschäftigte Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Möglichkeit der späteren Übernahme in ein Beamten­verhältnis nach den gesetzlichen Bestimmungen Prüfung der Übernahme in ein Beamten­verhältnis auf Probe (A 9g Bundes­besoldungs­ordnung) bei Vorliegen eines abgeschlossenen Vorbereitungs­dienstes für die Laufbahn des nicht­technischen Verwaltungs­dienstes Im Rahmen der geltenden laufbahn­rechtlichen Regelungen status­gleiche Übernahme als Beamtin / Beamter bis zur Besoldungs­gruppe A 11 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter/in Personal (m/w/d)

Mi. 15.09.2021
Pulheim
Leben und Arbeiten bei der Stadt PulheimHohe Lebensqualität, rheinische Mentalität und die richtige Balance zwischen Tradition und Moderne: Pulheim im Rhein-Erft-Kreis bietet Menschen Heimat, die die Nähe zu Großstädten wie Köln und Düsseldorf ebenso zu schätzen wissen wie einen Ausflug in die Natur. In der Verwaltung arbeiten 720 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die rund 55.000 Bürgerinnen und Bürger. Bringen Sie sich und Ihre Stärken ein – und gestalten Sie die Stadt von morgen mit!Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Haupt- und Personalamt eine/nSachbearbeiter/in Personal (m/w/d)Entgeltgruppe 9c TVöD/Besoldungsgruppe A10 LBesG NRW in Vollzeit, Besetzung in Teilzeit möglich unbefristeteigenverantwortliche Bearbeitung der Personalangelegenheiten von Tarifbeschäftigten sowie Beamtinnen und Beamten vom Eintritt bis zum Austritt unter Berücksichtigung der arbeits-, tarif- und personalvertretungsrechtlichen Bestimmungeneigenverantwortliche Bearbeitung der Besoldungs- und Entgeltabrechnung sowie alle damit verbundenen TätigkeitenAnsprechpartner/in für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte in PersonalangelegenheitenErstellung von Stellenausschreibungen in Abstimmung mit den Fachämtern, Vorbereitung und Begleitung von AuswahlverfahrenErstellung von Arbeitsverträgen, Zeugnissen, Mitwirkung bei RegelbeurteilungenMeldewesen, Personalstatistiken, Bearbeitung von Arbeits- und Dienstunfallanzeigen, weitere administrative TätigkeitenMitarbeit an ProjektenVertretung der Zeitwirtschaft und Betreuung von Aushilfen bzw. Leiharbeitskräften im eigenen ZuständigkeitsbereichBefähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 (Diplomverwaltungswirt/in bzw. Bachelor of Laws oder Diplomverwaltungsbetriebswirt/in bzw. Bachelor of Arts) bzw. einen einschlägigen Fach-/Hochschulabschluss/Bachelor im Studiengang Verwaltungswirtschaft oder einem vergleichbaren Studiengang mit Schwerpunkt Verwaltung bzw. einen erfolgreichen Abschluss des Verwaltungslehrgangs II/Angestelltenlehrgangs II odereine abgeschlossene Hochschulbildung (z.B. Diplom FH, Bachelor) möglichst mit Schwerpunkt Personal bzw. Arbeitsrechtwünschenswert sind Kenntnisse im Aufgabenbereich – möglichst auch im Abrechnungsystem KommunalMaster Personal oder SAP HCM – sowie in den einschlägigen Fach- und Rechtsgebietenselbständiges, eigenverantwortliches Arbeiten, Kommunikationsfähigkeit verbunden mit guter mündlicher und schriftlicher Ausdrucksfähigkeit, Flexibilität, hohe Belastbarkeit sowie ein sicheres und freundliches AuftretenUnsere Angebote für eine gute Vereinbarkeit zwischen Arbeit und Leben finden Sie unter: www.pulheim-karriere.de/das-bieten-wir
Zum Stellenangebot

Leitung (m/w/d) für den Geschäftsbereich „Rheinische Zusatzversorgungskasse“

Mo. 13.09.2021
Köln
Die Rheinischen Versorgungskassen suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Leitung (m/w/d) für den Geschäftsbereich „Rheinische Zusatzversorgungskasse“ Die Stelle ist unbefristet und in Vollzeit zu be­setzen. Stelleninformationen Standort: Köln-Deutz Befristung: unbefristet Arbeitszeit: Vollzeit Vergütung: A16 LBesO NRW / ein der Dotierung entsprechendes Entgelt Die Rheinischen Versorgungskassen (RVK) sind seit 1888 ein kompetenter und verlässlicher Partner der kommunalen Familie im Rheinland. Mit über 400 Beschäftigten werden rund 2.900 Arbeitgeber in verschiedenen Geschäftsfeldern betreut. Neben den Kernaufgaben Beamtenversorgung und Zusatzversorgung werden den Mitgliedern auch Dienstleistungen in den Bereichen Beihilfen, Personalentgelte und Versorgungsrücklagen angeboten. Die Leitung der Rheinischen Versorgungskassen obliegt dem Landschaftsverband Rheinland (LVR). Leitung des Geschäftsbereiches Zusatzversorgung bei den Rheinischen Versorgungskassen mit Personalverantwortung für rund 120 Mitarbeitende Verantwortung für die Durchführung der betrieblichen Altersversorgung der kommunalen Tarifbeschäftigten im Rheinland Mitwirkung bei der Weiterentwicklung der Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes Grundsatzentscheidungen bei Vertragsangelegenheiten bestehender und neu zu begründender Mitgliedschaften Steuerung und aktive Weiterentwicklung strategischer und operativer Planungsprozesse des gesamten Geschäftsbereiches sowie zukunftsorientierte Ausrichtung der Abteilungen und Sachgebiete Voraussetzung für die Besetzung im Beamtenverhältnis: Befähigung für die Laufbahn des allgemeinen Verwaltungsdienstes, Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt oder Befähigung für die Laufbahn nichttechnische Dienste, Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt, erworben durch ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Finanzmanagement, Versicherungsmanagement, Volkswirtschaftslehre oder Wirtschaftsrecht (Master, Magister oder Universitätsdiplom) Mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung in Leitungsfunktion mit Personalverantwortung Voraussetzung für die Besetzung im Arbeitnehmerverhältnis: Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Finanzmanagement, Versicherungsmanagement, Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht oder Verwaltungswissenschaften (Master, Magister, 2. juristisches Staatsexamen oder Universitätsdiplom) oder Sonstige Beschäftigte, die aufgrund langjähriger Berufstätigkeit gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen nachweisen können  Mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung in Leitungsfunktion mit Personalverantwortung Wünschenswert sind: Berufserfahrung bzw. vertiefte Kenntnisse im Bereich der betrieblichen Altersversorgung Kenntnisse im Tarifrecht des öffentlichen Dienstes und im Betriebsrentenrecht Fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse Fähigkeit zur Mitarbeiterführung und –motivation Ausgeprägte Entscheidungs- und Umsetzungsfähigkeit Ein hohes Maß an Organisationstalent sowie strategisch-konzeptioneller Fähigkeiten Ausgeprägte Kontakt- und Kommunikationsstärke Praktische Verhandlungserfahrungen Beratungskompetenz Hohes Maß an Eigenständigkeit Hohe Einsatzbereitschaft Moderne, attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf Die üblichen Sozialleistungen für den öffentlichen Dienst Ein umfangreiches Fortbildungsangebot Betriebliche Zusatzversorgung zur Alterssicherung im Tarifbereich Betriebliche Gesundheitsförderung und Sozialberatung Freier Eintritt in die LVR-Museen Vielfältige Aufgaben Eine Personalpolitik, die sich an den unterschiedlichen Lebensphasender Mitarbeitenden orientiert Ein Beschäftigungsumfeld, das durch einen kooperativen Arbeitsstil geprägt ist Flexible Gestaltung der (Lebens-) Arbeitszeit Alternierende Heim-/Telearbeit (nach der Einarbeitung) Zwei betriebsnahe Kitas am Standort Köln-Deutz Kostengünstiges Job-Ticket (VRS-Gebiet) Gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln Zwei Kantinen und mehrere Kioske in den Dienstgebäuden in Köln-Deutz Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Zum Stellenangebot

Teamleiter Fördermittelvergabe (m/w/d) für die Entwicklung des Denkmalförderprogramms

Mo. 13.09.2021
Bonn, Berlin
Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist die größte private Initiative für Denkmalpflege in Deutschland. Sie setzt sich seit 1985 kreativ, fachlich fundiert und unabhängig für den Erhalt bedrohter Baudenkmale ein. Ihr ganzheitlicher Ansatz ist einzigartig und reicht von der Notfall-Rettung gefährdeter Denkmale, pädagogischen Schul- und Jugendprogrammen bis hin zur bundesweiten Aktion „Tag des offenen Denkmals®“. Rund 500 Projekte fördert die Stiftung jährlich, vor allem dank der aktiven Mithilfe und Spenden von über 200.000 Förderern. Unser Team besteht aus etwa 180 hochengagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an zwei Hauptstandorten in Deutschland (Bonn und Berlin), mit den unterschiedlichsten Profilen und Expertisen. Für unsere Abteilung Denkmalförderung suchen wir in Bonn oder Berlin, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, einen Teamleiter Fördermittelvergabe (m/w/d) für die Entwicklung des Denkmalförderprogramms in Vollzeit Leitung, Planung, Entwicklung und Qualitätssicherung des Teams „Vergabe“ mit den dazugehörigen Mitarbeitern in Bonn und Berlin in enger Zusammenarbeit mit dem Team „Förderung“ Steuerung und Sicherstellung der strategischen Zielstellung über das Förderprogramm hinweg (Denkmalpflege, Nachhaltigkeit, Bauqualität, Öffentlichkeitsarbeit) Entwicklung des bundesweiten Jahresförderprogramms von der Förderanfrage über den -antrag bis zum Abschluss eines Fördervertrags, Beratung von Interessenten und Förderpartnern, Darstellung der Förderprojekte in unserer Datenbank Gesamtübersicht bei der Dokumentation sowohl des Verfahrens als auch der Förderprojekte Entwicklung von Förderprojekten, die besondere Anforderungen an Qualitätssicherung und Kommunikation unter Berücksichtigung der Fördererbedürfnisse oder auf Grund von Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung stellen Förderprojektentwicklung in einzelnen Bundesländern Beratung der Führungsorgane, der Abteilungsleitung - sowie der unterstellten Mitarbeiter in strategischen Fragestellungen, die den Bereich Förderung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz betreffen Koordination von Schnittstellen zu anderen Teams und Bereichen in der Stiftung; Abstimmung und Sicherstellung von notwendigen Informationsflüssen, Serviceleistungen und team-/ abteilungsübergreifenden Prozessen Repräsentation der Deutschen Stiftung Denkmalschutz zu Themenstellungen des Teams Vergabe ein abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Denkmalpflege, Architektur, Kunst- und Baugeschichte oder einem vergleichbaren abgeschlossenen Hochschulstudium starke Affinität sowie hervorragende Kenntnisse zum Thema Denkmale, Denkmalschutz und der praktischen Denkmalpflege mit allen bestimmenden Elementen sowie ein fundiertes kunst- und bauhistorisches Wissen und bautechnisches Verständnis praktische Fach- und Führungserfahrung in einem entsprechenden Berufsfeld, beispielsweise in der Steuerung von Bauprojekten oder Projekten der Öffentlichkeitsarbeit fundierte Erfahrungen in der Entwicklung und Umsetzung strategischer Konzepte erste Personalführungserfahrung, ausgeprägte Kommunikationskompetenz sowie die Fähigkeit zur Begeisterung und Motivation von Mitarbeitern überdurchschnittliche Fähigkeit im konzeptionellen Arbeiten Belastbarkeit, Flexibilität, Kreativität, Überzeugungskraft ausgeprägtes Organisationsvermögen überzeugendes und souveränes, freundliches und serviceorientiertes Auftreten nach innen und außen Führerschein der Klasse 3 / B zwingend erforderlich Bereitschaft zu Reisetätigkeiten im gesamten Bundesgebiet, ggf. auch an Wochenenden eine konstruktive Arbeitsatmosphäre sowie ein schlagkräftiges, erfahrenes Team eine vielseitige und sehr anspruchsvolle Tätigkeit in unserer sinnstiftenden, gemeinnützigen Organisation zur Bewahrung des kulturellen Erbes in Deutschland viel Abwechslung und Vielfältigkeit bei Ihren Aufgabenstellungen ein Aufgabengebiet, das mit einem hohen Maß an Selbständigkeit und Verantwortung verbunden ist flexible Arbeitszeiten / Gleitzeit mit Zeitkonto bei einer 40-Stundenwoche in Vollzeit Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Zuschuss bei vermögenswirksamen Leistungen und viele weitere freiwillige Leistungen des Arbeitgebers u. a. bezuschusstes Jobticket, freie Getränke und Urban Sports Mitgliedschaft  sehr gute Erreichbarkeit sowohl in Bonn als auch in Berlin jeweils an zentralem Standort
Zum Stellenangebot

Koordinatorin / Koordinator (m/w/d) für den Bereich Planfeststellungsmanagement

Fr. 10.09.2021
Bonn
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) ist die für die Eisenbahnen des Bundes in Deutschland zuständige Aufsichts- und Genehmigungsbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Ihm angegliedert sind die Benannte Stelle Eisenbahn-Cert (EBC) sowie das Deutsche Zentrum für Schienenverkehrsforschung (DZSF). Das Eisenbahn-Bundesamt ist Teil eines 357.582 km² großen Karrierenetzwerks bestehend aus über 40 Behörden mit rund 24.000 Beschäftigten. Das EBA sucht für das Referat 51 im Bereich Planfeststellung zum nächstmöglichen Zeitpunkt, unbefristet, eine/einen Koordinatorin / Koordinator (m/w/d) für den Bereich Planfeststellungsmanagement Der Dienstort ist Bonn. Referenzcode der Ausschreibung 20211567_9339Das Referat 51 ist das Grundsatzreferat für die Durchführung von Planfeststellungsverfahren für die Eisenbahnen des Bundes nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz. Seit dem 6. Dezember 2020 zählt dazu auch die Durchführung des Anhörungsverfahrens. Zum anderen fällt in die Zuständigkeit des Referats 51 die fachliche Aufsicht sowie Koordination der Sachbereiche 1 in den Außenstellen. Bei der Wahrnehmung der Aufgabe als Anhörungs- und Planfeststellungsbehörde für die Eisenbahnen des Bundes sind Sie insbesondere verantwortlich für: Gestaltung und Planung von Geschäftsprüfungen im Fachdienst Modellierung, Analyse und Optimierung aller Verwaltungsprozesse im Fachdienst Bewertung neuer Anforderungen an die aufbau- und ablauforganisatorische Gestaltung des Fachdienstes Beobachtung und Analyse moderner Arbeitsmethoden und Betreuung der Einführung ausgewählter Arbeitsmethoden Operatives Projektmanagement bei planungsrechtlichen Zulassungsverfahren: Planung, Organisation und Qualitätssicherung, Erarbeitung von Planungsdokumenten und Präsentationen, Organisation von Terminen Aufbau eines umfassenden fachdienstlichen Controllings Begleiten von IT-Vorhaben des Fachdienstes mit Blick auf Projektmanagement Organisation und Pflege von fachdienstlichen Verwaltungsdokumenten und Wissensmanagement aller fachdienstlichen Themen Zwingende Anforderungskriterien: Ein abgeschlossenes Studium (Uni-Diplom / Master) der Fachrichtung BWL, VWL, Wirtschaftswissenschaften, Verwaltungswissenschaften, Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik, Verwaltungsmanagement, EGovernment, Master of Public Administration oder vergleichbarer Fachrichtung oder Laufbahnbefähigung für den höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst Wichtige Anforderungskriterien: Kenntnisse und Erfahrungen in den vorgenannten Aufgabengebieten Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Verwaltungsmanagement Sichere Kenntnisse mit gängigen Tools des Projekt- und Geschäftsprozessmanagements Kenntnisse im Bereich des Verwaltungsrechts und Fachplanungsrechts Kenntnisse des Haushaltsrechts Kenntnisse im Datenschutz Aktiv gestaltende und lösungsorientierte sowie verantwortungsbewusste Arbeitsweise Befähigung zu eigenverantwortlichem und selbständigem Handeln sowie ein hohes Maß an Entscheidungsvermögen Fähigkeit, komplexe Sachverhalte und differenzierte Lösungen schriftlich und mündlich strukturiert und klar zu formulieren Sicheres und souveränes Auftreten sowie eine hohe Belastbarkeit Ausgeprägte Beratungskompetenz und Kommunikationsfähigkeit Gutes Planungs- und Organisationsvermögen Freude an der Arbeit im interdisziplinären Team Ausgeprägte Kreativität, Kontaktfreude, Kommunikationsfähigkeit sowie Improvisationsvermögen Vertrautheit im Umgang mit modernen elektronischen Kommunikations- und Datenverarbeitungssystemen; Kenntnisse in Prozessmodellierungssoftware, vorzugsweise ARIS Bereitschaft zu ganz-/mehrtägigen Dienstreisen Bewerbungsberechtigt sind bei Erfüllen der o. g. Anforderungen Beamtinnen und Beamte des höheren nichttechnischen Dienstes der BesGr A 13h und A 14 sowie Tarifbeschäftigte und Personen, die ein tarifliches Arbeitsverhältnis anstreben. Bewerbungsberechtigt sind auch alle Beamtinnen und Beamte, die über ein abgeschlossenes Studium (Uni-Diplom/Master) der o. g. Fachrichtungen verfügen (§ 24 BLV).Der Dienstposten ist nach A 13/14 BBesO bzw. E 14 TVöD bewertet. Die Eingruppierung von Tarifbeschäftigten erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen und vorbehaltlich der Bestätigung der tariflichen Bewertung durch die BAV in Aurich in die Entgeltgruppe E 14 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Wir bieten Ihnen: einen unbefristeten Arbeitsplatz in der modernen Verwaltung, einheitliche Bezahlung nach BBesO oder TVöD des Bundes, eine interessante und abwechslungsreiche Beschäftigung, die Möglichkeit der Verbeamtung bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie mobiles Arbeiten. Besondere Hinweise: Das Eisenbahn-Bundesamt fördert die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf. Der Dienstposten ist grundsätzlich für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Beim Eisenbahn-Bundesamt besteht bei Erfüllung der geltenden Voraussetzungen die Möglichkeit des mobilen Arbeitens. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten. Die deutsche Sprache muss verhandlungssicher beherrscht werden. Die Auswahl erfolgt durch eine Kommission.
Zum Stellenangebot

Ingenieur*in (m/w/d) für den Fachbereich Grundlagen und Fachplanung

Sa. 04.09.2021
Köln
Pulsierendes Leben, 2000-jährige Geschichte, Weltkulturerbe Kölner Dom, bedeutender Standort für Industrie, Handel, Wissenschaft und Forschung. Verkehrsknoten, Sportmetropole, Weltoffenheit und Internationalität, mehr als 180 Nationen. Internet- und Medienstadt, ein reichhaltiges Kulturangebot. All das steht für Kölns Attraktivität. Und es prägt die Tätigkeit der rund 20.000 Beschäftigten der Stadtverwaltung. In einer Vielzahl von Berufsfeldern mit großen Entwicklungsmöglichkeiten tragen kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu bei, das öffentliche Leben in unserer Stadt zu gestalten. Im Amt für Landschaftspflege und Grünflächen suchen wir ab sofort eine*n Ingenieur*in (m/w/d) für den Fachbereich Grundlagen und Fachplanung Das Amt ist als Träger der Landschaftsplanung für die Umsetzung der im Landschaftsplan festgesetzten Maßnahmen und als grundstücksverwaltende Dienstelle für alle städtischen Schutzgebiete (geschützte Landschaftsbestandteile, Naturschutzgebiete) zuständig. Der Geltungsbereich des Landschaftsplans umfasst circa 50% des Kölner Stadtgebietes.SIE… erstellen Ausschreibungen für die Vergabe von Entwicklungs-, Pflege- und Erschließungsmaßnahmen aus dem Landschaftsplan sowie aus Pflege- und Entwicklungsplänen für Schutzgebiete übernehmen die Ausschreibung und Vergabe zur Pflege und Unterhaltung von Landschaftsplanmaßnahmen, sind die Fachaufsicht über die ausführenden Firmen und prüfen eingehende Rechnungen und veranlassen die Zahlungen haben die Fachaufsicht für Verkehrssicherung Bäume im Geltungsbereich Landschaftsplan und wirken mit bei vertraglichen Vereinbarungen im Rahmen des Landschaftsplans sind Ansprechpartner*in für städtischen Dienststellen bei der Umsetzung von Maßnahmen aus dem Landschaftsplan, betreuen die Naturschutzverbände und beraten Bürger*innen zu Landschaftsplanmaßnahmen und kontrollieren Kompensationsmaßnahmen erarbeiten Vorlagen zu Anträgen und Anfragen aus politischen Gremien und dem Naturschutzbeirat, fertigen die Stellennahmen zu Anfragen von Bürger*innen und nehmen Außendiensttermine wahr Sie bringen ein abgeschlossenes Studium als Ingenieur*in der Fachrichtung Landespflege, Landschaftsbau und Grünflächenmanagement oder Landschaftsbau- und Management (mindestens Fachhochschuldiplom oder Bachelor) entsprechend der BDLA-Liste (Bund deutscher Landschaftsarchitekten) vom 19.12.2019 mit. Bei einem anderen Ingenieurstudiengangabschluss der vorgenannten Fachrichtungen, der nicht in der BDLA-Liste aufgeführt ist, zum Beispiel von einer anderen europäischen Hochschule, muss die Gleichwertigkeit gegebenenfalls nachgewiesen werden. DARÜBER HINAUS IST UNS WICHTIG: SIE… bringen Kenntnisse in der Umsetzung Landschaftsplan sowie in den Bereichen Ausschreibung und Vergabe mit verfügen über die Fähigkeit zum und erkennen Handlungsbedarfe sind eine flexible und kooperationsbereite Persönlichkeit mit sicherem Auftreten, hohem Organisations- und Verhandlungsgeschick, Durchsetzungsvermögen und guter mündlicher und schriftlicher Ausdrucksweise verfügen über interkulturelle Kompetenz Wir bieten Ihnen einen nicht nur finanziell zukunftssicheren Arbeitsplatz mit all den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und eine geregelte wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden für Beschäftigte. Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Gehaltsspanne liegt in Entgeltgruppe 11 (TVöD-VKA) zurzeit zwischen 3.558,11€ (Erfahrungsstufe 1) und 5.367,08 € (Erfahrungsstufe 6). Ihre Berufserfahrung wird bei der Zuordnung zur Erfahrungsstufe innerhalb der Entgeltgruppe, soweit tarifrechtlich möglich, gerne berücksichtigt. Die Einstellung erfolgt unbefristet. Sie sind Teil einer wichtigen Tätigkeit mit gesellschaftlicher Bedeutung. Wir bieten Ihnen flexible Arbeitszeiten, Zukunftssicherheit auch in schwierig(er)en Zeiten, Work-Life-Balance, strukturiertes Onboarding und Fortbildungsmöglichkeiten. Wir bieten Ihnen als attraktive Arbeitgeberin darüber hinaus 30 Tage Jahresurlaub, Tariferhöhungen, eine Jahressonderzahlung, eine jährliche leistungsorientierte Bezahlung sowie Möglichkeiten eines Jobtickets und einer attraktiven Betriebsrente.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter (w/m/d) für den Bereich Schwerbehindertenrecht (SGB IX-Verfahren)

Fr. 03.09.2021
Bergisch Gladbach
Der Rheinisch-Bergische Kreis ist eine öffentliche Verwaltung mit rund 930 Beschäftigten, die sich als modernes Dienstleistungsunternehmen für ihre 280.000 Einwohner versteht. Für das Amt Recht / Datenschutz / Antikorruption suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) für den Bereich Schwerbehindertenrecht (SGB IX-Verfahren) Das Amt Recht / Datenschutz / Antikorruption ist zentraler Rechtsdienstleister für die gesamte Kreisverwaltung.Aufgaben: Bearbeitung aller erstinstanzlicher Klage- und Eilverfahren, in denen der Rheinisch-Bergische Kreis Beklagter im Schwerbehindertenrecht ist: Aufklärung des Sachverhalts nach Aktenlage Kommunikation mit dem Gesundheitsamt, z.B. Einholen von Stellungnahmen Auswertung von Rechtsprechung und Literatur, z.B. höchstrichterliche Urteile recherchieren und auswerten Fertigung von Schriftsätzen, z.B. Klageerwiderungen verfassen Wahrnehmung der Termine vor dem Sozialgericht gerichtliche und außergerichtliche Vergleichsverhandlungen führen, z.B. entsprechende Prozesserklärungen abgeben Prüfung der Erfolgsaussichten von Rechtsmitteln gegen gerichtliche Entscheidungen, z.B. bei Berufung Ihr Profil: Grundsätzliche Voraussetzung für die Besetzung der Stelle ist die 2. Prüfung nach TVöD (vormals AL II) oder ein abgeschlossenes Studium (Bachelor / Erste Juristische Prüfung) der Rechtswissenschaften oder ein abgeschlossenes Studium (Bachelor / Diplom) der Verwaltungswissenschaften Eigenverantwortliches, selbstständiges Handeln Verhandlungsgeschick Team-, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit PC-Kenntnisse (MS Office) Dienstreisebereitschaft Sicheres Auftreten Gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift Erfahrung in der öffentlichen Verwaltung ist wünschenswert Führerschein der Klasse B und die Bereitschaft Dienstfahrzeuge zu fahren (uneingeschränkte Fahrtauglichkeit bzw. Fahrfähigkeiten) Wir bieten: Wir bieten einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit einem guten Betriebsklima sowie regelmäßigen Gemeinschaftsaktivitäten und -veranstaltungen. Flexible Arbeitsmodelle. Sie genießen alle Vorzüge einer modernen Arbeitsumgebung, wie beispielsweise ein aufgeschlossenes Gesundheitsmanagement mit vielen Angeboten und Tipps rund um das Thema Gesundheit, eine hauseigene Kantine sowie eine gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Ein Jobticket kann zu einem attraktiven monatlichen Betrag bezogen werden. Es handelt sich um eine unbefristete Stelle. Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen bis in die Entgeltgruppe 10 TVöD. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit einem Umfang von 50 % einer Vollzeitstelle (z. Zt. 19,5 Stunden für Beschäftigte). Der Rheinisch-Bergische Kreis fördert die berufliche Gleichstellung und begrüßt es ausdrücklich, wenn Frauen sich bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung besonders berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Projektleitung für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsbildung

Do. 02.09.2021
Solingen
      Gemeinsam für ein nachhaltiges Solingen!   Die Klingenstadt Solingen - mit 163.000 Einwohnern Großstadt im 'Bergischen Städtedreieck'- betreibt durch den Beitritt zum Klima-Bündnis bereits seit 1992 aktiven Klimaschutz und hat nach dem CO2-Minderungskonzept und mit dem Integrierten Klimaschutzkonzept 2013 die strategischen Grundsteine zur Erreichung der Klimaschutzziele gesetzt. Mit der Nachhaltigkeitsstrategie macht die Klingenstadt Solingen einen weiteren großen Schritt hin zu einer Global Nachhaltigen Kommune.   Auf dieser Grundlage hat sich die Klingenstadt Solingen zum Ziel gesetzt, in Ihrer Vorbildfunktion die eigene Verwaltung bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu stellen.   Einen elementaren Baustein zur Umsetzung dieses Zieles stellt das vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Energiesparprogramm „klimaFIT“ dar. Damit will die Stadt Solingen aufbauend auf ihrem bereits langjährig realisierten Projektvorhaben „Fifty:fifty-ENERGIEsparen an Solinger Schulen“ nun auch Kindertagesstätten, Jugend- und Sporteinrichtungen in die Klima- und Nachhaltigkeitsaktivitäten stärker einbinden.   Vor diesem Hintergrund plant die neu gegründete Stabsstelle Nachhaltigkeit und Klimaschutz der Klingenstadt Solingen ein neu konzipiertes Programm mit erweiterten Schwerpunkten für Kindertagesstätten und Einrichtungen der Jugendhilfe und Sportstätten, um hier jungen Menschen frühzeitig für die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Energieeffizienz zu sensibilisieren, Kompetenzen zu vermitteln und couragiertes Handeln zu unterstützen.   Daher suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt im   Stadtdienst 10, Stabsstelle Nachhaltigkeit und Klimaschutz eine   Projektleitung für Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsbildung Die Stelle ist mit Entgeltgruppe 11 TVöD ausgewiesen. Die Stelle hat einen Arbeitszeitanteil von 100% und ist zunächst befristet für 4 Jahre zu besetzen.    Selbstständige Erarbeitung und Umsetzung von Konzepten für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Bildungs-, Betreuungs-, Sport- und Freizeiteinrichtungen Gesamtkoordination der Projekte, Projektmanagement in enger Abstimmung mit den Einrichtungsleitungen und relevanten Kooperationspartnerinnen/ Kooperationspartnern Koordination und Leitung der verschiedenen Informations- und Aktionsformate zum Klima- und Ressourcenschutz und zur Energieeinsparung in den Einrichtungen Betreuung und Beratung der handelnden Akteure und Nutzergruppen in den teilnehmenden Einrichtungen zu allen Fragen rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit Anregung und Begleitung von Maßnahmen, die technische, organisatorische, strukturelle als auch verhaltensbezogene Veränderungen anstoßen Konzipieren und Durchführen von Schulungen zur Implementierung und dauerhaften Verankerung der Vorgehensweisen in den Einrichtungen Aktivierung und Steuerung vorhandener bzw. neuer Netzwerke Errichtung eines Energiesparcontrollings und -monitorings sowie eines Reportings eigenverantwortliche Förderprogrammsteuerung und –abwicklung Öffentlichkeitsarbeit, Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Pressearbeit, Vorträge Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Umweltpädagogik, Umweltbildung, Nachhaltigkeitsmanagement, Energiemanagement oder einer vergleichbaren Fachrichtung.   Darüber hinaus sind wünschenswert:   Mehrjährige und einschlägige Berufserfahrung Kontakt- und Kommunikationsfähigkeit adressatengerechte Kommunikation und Zusammenarbeit mit Nicht-Fachleuten Koordinations- und Organisationsfähigkeit Kritik- und Konfliktfähigkeit team- und lösungsorientierte, kreative Arbeitsweisen Durchsetzungsvermögen Interkulturelle Kompetenz Eigeninitiative, Selbständigkeit und Belastbarkeit Identifikation mit der Aufgabe, Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln im Sinne der Globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu befähigen   ein kollegiales und kreatives Arbeitsklima mit der Möglichkeit, sich innerhalb des Solinger Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprozesses mit eigenen kreativen Ideen einzusetzen eine gute und faire Bezahlung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) inklusive Leistungsentgelt, sowie eine attraktive zusätzliche Altersvorsorge über die Rheinische Versorgungskassen (RZVK) einen familienfreundlichen Betrieb mit flexiblen Arbeitszeiten, der die Möglichkeit bietet, auch in Teilzeit zu arbeiten für Beschäftigte mit Kindern im Vorschulalter bietet die Klingenstadt Solingen betriebliche Plätze in einer städtischen Kindertagesstätte an. Die Betreuungszeiten orientieren sich dabei besonders an den Bedarfen der Beschäftigten der Klingenstadt die Möglichkeit des mobilen Arbeitens sowie der Telearbeit ein Firmenticket zu vergünstigten Konditionen ein breitgefächertes und abwechslungsreiches Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit verschiedenen Angeboten zu Bewegung, Entspannung und richtiger Ernährung gute berufliche Weiterentwicklung durch qualifizierte Fortbildungen  
Zum Stellenangebot

Auszubildende (w/m/d) zur/zum Verwaltungsfachangestellten

Mi. 01.09.2021
Bonn
Die BaFin mit ihren Standorten in Bonn und Frankfurt am Main vereint die Aufsicht über Banken, Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel sowie die Abwicklung von Instituten unter einem Dach.Wir suchen für unseren Standort Bonn ab August 2022 mehrere Auszubildende (w/m/d) zur/zumVerwaltungsfachangestellten(auch mit der Möglichkeit zum Fachabitur, Kennzahl 2021/0001-Vfa)Während Ihrer dualen Ausbildung durchlaufen Sie ausgewählte Abteilungen der BaFin am Standort Bonn und arbeiten jeweils mehrere Wochen an unterschiedlichen Aufgaben und Projekten. Zu den Ausbildungsstationen gehören unter anderem:Personalwesen und PersonalentwicklungPresse- und ÖffentlichkeitsarbeitHaushalts- und RechnungswesenMaterialbeschaffungLiegenschaftsmanagementVerschiedene SekretariatsbereichePoststelleSchriftgutverwaltungDurch Einsätze in verschiedenen Fachreferaten erhalten Sie zudem Einsicht in Kernbereiche der BaFin, etwa die Banken- und Versicherungsaufsicht, die Geldwäscheprävention und die zentrale Rechtsabteilung.Dadurch erlangen Sie nicht nur umfangreiche Einblicke in alle Aufgabenbereiche der Behörde, sondern lernen auch ein breites Spektrum Ihrer möglichen zukünftigen Aufgaben kennen.Abgeschlossene Schulausbildung oder angestrebter SchulabschlussSolide Leistungen in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und EnglischInteresse an Kommunikation sowie an organisatorischen und administrativen AufgabenGute Allgemeinbildung und rasche AuffassungsgabeGute mündliche und schriftliche AusdrucksweiseZuverlässigkeit und VerantwortungsbewusstseinTeamfähigkeit, Engagement und MotivationEinen Kennenlerntag vor Beginn der AusbildungEine abwechslungsreiche und praxisorientierte AusbildungIntensive Betreuung durch feste AnsprechpersonenDie Möglichkeit zur selbstständigen und eigenverantwortlichen MitarbeitZielgerichtete Fortbildungen bereits während der AusbildungGrundsätzlich die Möglichkeit, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvierenGute Übernahmechancen30 Tage ErholungsurlaubAusbildungsentgelt gemäß Tarifvertrag (TVAöD) in Höhe von aktuell:1.068,- € brutto im ersten Ausbildungsjahr1.118,- € brutto im zweiten Ausbildungsjahr1.164,- € brutto im dritten Ausbildungsjahr
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: