Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 9 Jobs in Oberkassel

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 9
  • Gesundheit & Soziale Dienste 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Mit Personalverantwortung 3
  • Ohne Berufserfahrung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 9
  • Home Office 4
  • Teilzeit 4
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 6
  • Befristeter Vertrag 3
Kommunaler Ebene

eine IT-Sachbearbeitung (m/w/d) für das Produktmanagement des Mitarbeiterportals OfficeNet

Fr. 07.05.2021
Köln
Wir suchen am Standort Köln zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristeteine IT-Sachbearbeitung (m/w/d) für das Produktmanagement des Mitarbeiterportals OfficeNetEinstiegsgehalt nach einschlägiger Berufserfahrung von 3.558,11 bis 4.240,84 € brutto nach Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen DienstKennziffer: BVA-2021-042 Das Bundesverwaltungsamt (BVA) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Als zentraler Dienstleister des Bundes nimmt das BVA mit rund 6.000 Beschäftigten an 23 Standorten mehr als 150 Aufgaben wahr. Flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Team (z. B. Möglichkeit von Teilzeit und Homeoffice, keine Kernarbeitszeit, Stundenausgleich durch Gleittage) Vielfältige Fortbildungs- und Personalentwicklungsmöglichkeiten Aktive Gesundheitsförderung (z. B. Sportgruppen, Zeitgutschriften, ergonomische Büromöbel) Bezug eines Job-Tickets „Weihnachtsgeld“ (Jahressonderzahlung nach den geltenden tariflichen Bestimmungen), betriebliche Altersvorsorge mit Ar- beitgeberanteil und Möglichkeit der Entgeltumwandlung für Tarifbeschäftigte Umzugskostenvergütung nach den gesetzlichen Bestimmungen Statusgleiche Übernahme als Beamtin/Beamter bis zur Besoldungsgruppe A 12 im Wege einer Abordnung mit dem Ziel der Versetzung Für Beamtinnen/Beamte ab der Besoldungsgruppe A11 ist bei Bewährung und Vorliegen der stellenwirtschaftlichen Voraussetzungen eine Beförderung bis nach A 13mZ BBesO möglich Konzeption und Weiterentwicklung der Produktstrategie des Mitarbeiterportals OfficeNet Fungieren als Product Owner nach Scrum sowie als zentrale fachliche Schnittstelle zwischen Kundenbehörden (Fachverbund) und dem Entwicklungsteam beim Dienstleistungsunternehmen Agile Steuerung des Entwicklungsteams und Abnahme der Entwicklungsleistungen Aufnehmen, Dokumentieren, Prüfen und Priorisieren der Anforderungen von Kundenbehörden Koordinieren der Aktivitäten des Fachverbunds der Organisation und inhaltlichen Ausgestaltung der Fachverbundstreffen Planung, Steuerung und Kontrolle der Mittelbeschaffung und -verwendung des BVA sowie des Fachverbunds Unterstützung bei der Ausschreibung des Rahmenvertrags, aus welchem die Kundenbehörden abrufen können Beratung der Kundenbehörden insb. zu technischen Fragestellungen, zu behördenspezifischen Anforderungen sowie zur Mig- ration vom Alt- zum Neusystem Eine Qualifikation für eine Tätigkeit in der Funktionsebene des gehobenen nichttechnischen Dienstes, welche durch Abschluss eines rechts- bzw. wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- oder Diplomstudiengangs, vorzugsweise der Wirtschafts- oder Verwaltungsinformatik, bzw. Abschluss zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt bzw. Angestelltenlehrgang II er- worben wurde Beamtinnen/Beamte können sich bewerben, sofern sie aktuell der Besoldungsgruppe A 11 bis A 12 angehören. Profunde Kenntnisse und Erfahrungen im agilen Anforderungsmanagement, idealerweise als Product Owner nach Scrum Kenntnisse in der Softwareentwicklung sowie von modernen IT-Architekturen und der Anbindung von Schnittstellen Erfahrungen im Spezifizieren und Verwalten von Anforderungen bspw. in Jira, im Einsatz von Ermittlungstechniken sowie in der Durchführung von Workshops Kenntnisse der technologischen Grundlagen für Wissensmanagementplattformen und Contentmanagementsysteme Uneingeschränkte Bereitschaft zu Dienstreisen Bereitschaft zur Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz des Bundes (SÜG)
Zum Stellenangebot

Beamt*in (w/m/d) des gehobenen Dienstes in der Bußgeld- und Strafsachenstelle

Di. 04.05.2021
Bonn
Wir – das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) – sind eine Bundes­oberbehörde im Geschäfts­bereich des Bundes­ministeriums der Finanzen mit Hauptsitz in Bonn und drei weiteren Dienst­sitzen in Berlin, Saarlouis und Schwedt. Mit ca. 2.300 Beschäftigten nehmen wir zentrale steuerliche Aufgaben mit nationalem und internationalem Bezug wahr. Für den Dienstsitz Bonn suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine*n Beamt*in (w/m/d) des gehobenen Dienstes für eine Tätigkeit in der Bußgeld- und Strafsachenstelle Der Dienstposten ist nach Besoldungsgruppe A 12 Bundes­besoldungsgesetz (BBesG) bewertet. Durchführung von Ermittlungs­verfahren in steuerrechtlichen Straf- und Bußgeld­sachen, insbesondere zu Cum-Ex-Sach­verhalten in besonders schweren Fällen IT-gestützte Auswertung von Daten­trägern Zusammenarbeit mit den Steuer­fahndungs­stellen Laufbahnbefähigung für den gehobenen nicht­technischen Verwaltungs­dienst, Fach­richtung gehobener Steuer­dienst oder gehobener Zoll­dienst Beamt*in, die/der der Besoldungs­gruppe A 11 oder A 12 angehört mindestens zweijährige Berufs­erfahrung im Bereich von Vorfeld­ermittlungen sowie in der Vorbereitung, Durch­führung und Bearbeitung von Steuer­straf­verfahren Wünschenswert sind außerdem: Kenntnisse im Strafrecht, Steuer­straf­recht und in der Straf­prozess­ordnung Erfahrung in der Arbeit mit Daten­banken und Kenntnisse der IT-Forensik gute Kenntnisse der englischen Sprache Sie passen zu uns, wenn Sie bei Ihrer Aufgabenerledigung selbst­ständig, methodisch und strukturiert vorgehen über eine gute Kommunikations­fähigkeit verfügen dienstleistungs- und adressaten­orientiert arbeiten Zudem wird die Bereitschaft zu Dienst­reisen von durch­schnittlich 15 Tagen im Jahr vorausgesetzt. Beförderung zur StARin / zum StAR bzw. zur RARin / zum RAR (Besoldungs­gruppe A 12 BBesG) für Beförderungs­bewerber*innen nach erfolg­reicher Erprobung auf dem Dienst­posten gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege durch flexible Arbeits­zeiten, Eltern-Kind-Büro, eigene U3-Kinder­tages­einrichtung und viel­fältige Möglichkeiten von Teilzeit­beschäftigung und Tele­arbeit (z.B. mobiles Arbeiten) individuelle Einarbeitung durch erfahrene Kolleg*innen vielfältige Angebote zur fachlichen und persön­lichen Fortbildung zentrale Lage, gute Park­möglich­keiten und gute Anbindung an den ÖPNV (einschließlich Berechtigung zum Erwerb eines Jobtickets) Was Sie noch wissen sollten: Für uns zählen Ihre Qualifikation und Stärken. Deshalb ist uns jede*r – unabhängig von Geschlecht, der sexuellen Identität, Herkunft, Alter, Religion, Welt­anschauung oder einer eventuellen Behinderung – willkommen. Das BZSt strebt die berufliche Gleich­stellung von Frauen und Männern an und fordert Frauen ausdrück­lich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach dem Bundes­gleichstellungs­gesetz bevorzugt berück­sichtigt. Darüber hinaus unterstützen wir die Beschäftigung schwer­behinderter Menschen und begrüßen deren Bewerbung. Nach Maßgabe der in der Bundes­finanz­verwaltung geltenden Rahmen­inklusions­vereinbarung werden schwer­behinderte Menschen bei gleicher Qualifikation bevorzugt berück­sichtigt. Für die Einstellung von schwer­behinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körper­licher Eignung verlangt. Weitere Informationen über das BZSt finden Sie im Internet unter www.bzst.bund.de.
Zum Stellenangebot

Beamt*in (w/m/d) des gehobenen Dienstes in der Bußgeld- und Strafsachenstelle

Di. 04.05.2021
Bonn
Wir – das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) – sind eine Bundes­oberbehörde im Geschäfts­bereich des Bundes­ministeriums der Finanzen mit Hauptsitz in Bonn und drei weiteren Dienst­sitzen in Berlin, Saarlouis und Schwedt. Mit ca. 2.300 Beschäftigten nehmen wir zentrale steuerliche Aufgaben mit nationalem und internationalem Bezug wahr. Für den Dienstsitz Bonn suchen wir zum nächst­möglichen Zeitpunkt eine*n Beamt*in (w/m/d) des gehobenen Dienstes für eine Tätigkeit in der Bußgeld- und Strafsachenstelle Der Dienstposten ist nach Besoldungsgruppe A 13g Bundes­besoldungsgesetz (BBesG) bewertet. Durchführung von Ermittlungs­verfahren in steuerrechtlichen Straf- und Bußgeld­sachen, insbesondere zu Cum-Ex-Sach­verhalten in besonders schweren Fällen Grundsatzfragen zum straf­recht­lichen Umgang mit Cum-Ex-Sach­verhalten, insbesondere in Zusammen­arbeit mit den Steuer­fahndungs­stellen IT-gestützte Auswertung von Daten­trägern Laufbahnbefähigung für den gehobenen nicht­technischen Verwaltungs­dienst, Fach­richtung gehobener Steuer­dienst oder gehobener Zoll­dienst Beamt*in, die/der der Besoldungs­gruppe A 12 oder A 13g angehört mindestens vierjährige Berufs­erfahrung im Bereich von Vorfeld­ermittlungen sowie in der Vorbereitung, Durch­führung und Bearbeitung von Steuer­straf­verfahren Wünschenswert sind außerdem: vertiefte Kenntnisse im Strafrecht, Steuer­straf­recht und in der Straf­prozess­ordnung Erfahrung in der Arbeit mit Daten­banken und Kenntnisse der IT-Forensik gute Kenntnisse der englischen Sprache Sie passen zu uns, wenn Sie bei Ihrer Aufgabenerledigung selbst­ständig, methodisch und strukturiert vorgehen über eine gute Kommunikations­fähigkeit verfügen dienstleistungs- und adressaten­orientiert arbeiten Zudem wird die Bereitschaft zu Dienst­reisen von durch­schnittlich 15 Tagen im Jahr vorausgesetzt. Beförderung zur StOARin / zum StOAR bzw. zur ROARin / zum ROAR (A 13g BBesG) für Beförderungs­bewerber*innen nach erfolg­reicher Erprobung auf dem Dienst­posten gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Pflege durch flexible Arbeits­zeiten, Eltern-Kind-Büro, eigene U3-Kinder­tages­einrichtung und viel­fältige Möglichkeiten von Teilzeit­beschäftigung und Tele­arbeit (z.B. mobiles Arbeiten) individuelle Einarbeitung durch erfahrene Kolleg*innen vielfältige Angebote zur fachlichen und persön­lichen Fortbildung zentrale Lage, gute Park­möglich­keiten und gute Anbindung an den ÖPNV (einschließlich Berechtigung zum Erwerb eines Jobtickets) Was Sie noch wissen sollten: Für uns zählen Ihre Qualifikation und Stärken. Deshalb ist uns jede*r – unabhängig von Geschlecht, der sexuellen Identität, Herkunft, Alter, Religion, Welt­anschauung oder einer eventuellen Behinderung – willkommen. Das BZSt strebt die berufliche Gleich­stellung von Frauen und Männern an und fordert Frauen ausdrück­lich zur Bewerbung auf. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen nach dem Bundes­gleichstellungs­gesetz bevorzugt berück­sichtigt. Darüber hinaus unterstützen wir die Beschäftigung schwer­behinderter Menschen und begrüßen deren Bewerbung. Nach Maßgabe der in der Bundes­finanz­verwaltung geltenden Rahmen­inklusions­vereinbarung werden schwer­behinderte Menschen bei gleicher Qualifikation bevorzugt berück­sichtigt. Für die Einstellung von schwer­behinderten Bewerber*innen wird nur ein Mindestmaß an körper­licher Eignung verlangt. Weitere Informationen über das BZSt finden Sie im Internet unter www.bzst.bund.de.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (m/w/d) Netzwerkdurchsetzungsgesetz, Verbraucherschutz

Fr. 30.04.2021
Bonn
In Abteilung VIII (Netzwerkdurchsetzungsgesetz; Verbraucherschutz), Referat VIII 3 (Aufsicht über soziale Netzwerke und EU-Konsultationsverfahren nach dem NetzDG) und Referat VIII 2 (Bußgeldverfahren nach dem NetzDG) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere unbefristete Stellen als Sachbearbeiterin bzw. Sachbearbeiter (m/w/d) zu besetzen. Das Bundesamt für Justiz als zentrale Dienstleistungsbehörde der Justiz nimmt wichtige Aufgaben im Bereich des nationalen und internationalen Rechtsverkehrs wahr und bietet zugleich umfassende justizbezogene Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger. Im Zusammenhang mit der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken erhält das Bundesamt für Justiz die Funktion einer Aufsichtsbehörde. Als Aufsichtsbehörde trifft das Bundesamt Anordnungen zur Behebung von Defiziten auf den Plattformen sozialer Netzwerke. Die Anordnungsverfahren werden es ermöglichen, auf Anbieter sozialer Netzwerke zuzugehen und gezielte Maßnahmen vorzugeben, um Zuwiderhandungen gegen die Vorgaben des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes zu begegnen. Darüber hinaus wird das Referat VIII 3 auch auf internationaler Ebene arbeiten und im Zusammenhang mit Verstößen auf Plattformen von Videosharing-Anbietern EU-Konsultationsverfahren führen. zu besetzen. Mitarbeit an Verwaltungsverfahren der Aufsicht über soziale Netzwerke wegen Verletzung der Pflichten nach dem NetzDG (Anordnungsbefugnisse, Auskunftsverlangen u.a.) Mitarbeit an EU-Konsultationsverfahren und ggf. Ersatzvornahmen gegen Anbieter sozialer Netzwerke im EU-Ausland Bearbeitung von an Anbieter sozialer Netzwerke gerichtete Auskunftsersuchen selbständige Durchführung von Ermittlungsmaßnahmen, insbesondere Recherche und Beweissicherung auf den Plattformen sozialer Netzwerke sowie allgemein im Internet Bewertung der ermittelten Sachverhalte zum Zweck der Feststellung eventueller Verstöße gegen die Vorgaben des NetzDG Prüfung von verfahrensleitenden Rechtsfragen und Einbindung in die Weiterentwicklung von Geschäftsprozessen sofern erforderlich Erstellung von Rechtshilfeersuchen abgeschlossenes (Bachelor-)Studium der Fachrichtung Rechtspflege, Verwaltungswissenschaften, Rechtswissenschaften, Wirtschaftsrecht oder in einem vergleichbaren Studiengang mit juristischer Prägung die Fähigkeit, sich in unbekannte Rechtsgebiete sowie Verwaltungsabläufe rasch und zuverlässig einarbeiten zu können präzises mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen hohe Leistungsmotivation, sicheres Auftreten sowie ausgeprägte Kommunikations- und Teamfähigkeit analytische Fähigkeiten sowie eine zielorientierte, selbstständige und gründliche Arbeitsweise uneingeschränkte Bereitschaft zu IT- und datenbankgestütztem Arbeiten Belastbarkeit, Verlässlichkeit, Kreativität und Freude an selbständigem Arbeiten ausgeprägtes Interesse an digitalen Medien und Internet-Angeboten sowie den damit verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen und juristischen Fragestellungen Kenntnisse und Erfahrung im Strafrecht sowie Kenntnisse der englischen Sprache sind von Vorteil Für Tarifbeschäftigte ist die Stelle vorbehaltlich der tariflichen Bewertung nach der Entgeltgruppe E 10 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, Bereich Bund bewertet. Für Beamtinnen und Beamte stehen Planstellen bis zur Besoldungsgruppe A 12 Bundesbesoldungsgesetz zur Verfügung. Die Beschäftigung erfolgt zunächst im Wege der Abordnung mit dem Ziel der Versetzung. Das Bundesamt für Justiz hat sich die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt. Bewerbungen mit dem Wunsch nach Teilzeitarbeit werden unter Berücksichtigung personeller und organisatorischer Möglichkeiten geprüft. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt Bewerbungen von Menschen anderer Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Vorstandsreferent (m/w/d)

Do. 29.04.2021
Köln
Vorstandsreferent (m/w/d) in Vollzeit (39 h pro Woche), unbefristet Für das Team des Büros der Geschäftsleitung des Malteser Verbunds in der Malteser Zentrale in Köln suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Vorstandsreferenten (m/w/d) mit Erfahrung im Gesundheits- und Sozialmanagement. Im Malteser Verbund sind in verschiedenen Organisationseinheiten alle Tätigkeitsfelder der Malteser in Deutschland zusammengefasst. Hierzu zählen u.a. ehrenamtliche und sozialunternehmerische ambulante Dienste, Einrichtungen der Migrations- und Jugendhilfe ebenso wie Krankenhäuser und Einrichtungen der Altenhilfe. In Deutschland sind über 50.000 Ehrenamtliche und ca. 30.000 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Malteser tätig. Als Referent im Team des Büros der Geschäftsleitung fungieren Sie als Schnittstelle zwischen der Geschäftsleitung, den Gremien und den verschiedenen Unternehmensbereichen. Bereits ab dem ersten Tag übernehmen Sie eigenverantwortlich Projekte.   Unterstützung der Geschäftsleitung in operativen, konzeptionell-strategischen und planerischen Aufgaben Leitung und Koordination von Projekten im Auftrag der Geschäftsleitung Erstellen von Entscheidungsvorlagen, Stellungnahmen, Konzepten und Redaktion von Texten Inhaltliche Vorbereitung und Moderation von Arbeitsgruppen Vorbereitung und Dokumentation von Sitzungen, Tagungen und Workshops Ein abgeschlossenes sozial- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium Erste Berufserfahrung im Gesundheits- und Sozialmanagement Organisationstalent und Erfahrung in Projektarbeit Ausgepräge analytische und konzeptionelle Fähigkeiten Eigeninitiative und Durchsetzungsfähigkeit Freude an der Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen Sehr gute Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift Ein selbstsicheres Auftreten auch vor größeren Gruppen Die Identifikation mit den Zielen der Malteser als katholischer Träger Eine leistungsgerechte Vergütung nach AVR-Caritas 30 Tage Urlaub und einen zusätzlichen Tag zur freien Verfügung sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld Eine arbeitgeberfinanzierte Betriebsrente bei der RZVK Ein modernes Arbeitsumfeld mit exzellenter technischer und ergonomischer Ausstattung Die Möglichkeit, mobiles Arbeiten zu gestalten Die Perspektive, in einem gesellschaftlich relevanten Bereich in einer Organisation zu wirken, die sich die Hilfe am Nächsten zum Ziel setzt Diverse qualifizierte fach- und persönlichkeitsspezifische Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten (u.a. über unsere Malteser-Akademie)
Zum Stellenangebot

Beigeordnete / Beigeordneter (m/w/d) des Dezernates VIII – Umwelt, Klima und Liegenschaften

Mi. 28.04.2021
Köln
Bei der Stadtverwaltung Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Beigeordneten beziehungsweise des Beigeordneten (m/w/d) des Dezernates VIII – Umwelt, Klima und Liegenschaften zu besetzen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg, die modernste Stadtverwaltung Deutschlands zu werden! Köln, größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands, ist eine moderne und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Die Stadtverwaltung, mit ihren über 20.000 Mitarbeitern*innen, hat den Anspruch, den digitalen und demographischen Wandel einer wachsenden Millionenstadt nachhaltig und sozialgerecht im Dialog mit der Stadtgesellschaft und Politik mitzugestalten. Wir haben den Anspruch „Professionelle Dienstleisterin“, „geschätzte Partnerin für Politik und Stadtgesellschaft“ und „eine attraktive Arbeitgeberin“ zu sein. Wir machen Köln! Als innovationsfreudige, engagierte und hochqualifizierte Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz, modernem Führungsverständnis, administrativem Geschick und Gestaltungswillen passen Sie zu uns. Im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen 2015 strebt die Stadt Köln ein frühzeitiges Erreichen der Klimaziele an. Die Weiterentwicklung des Maßnahmenplanes zur Erreichung der Klimaziele der Stadt Köln unter Beteiligung der relevanten Akteure sowie des städtischen Klimaanpassungskonzeptes zur optimalen Anpassung der Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Stadt Köln an die Folgen des Klimawandels sind Teil der Aufgabe. Hierbei sind die politischen Zielsetzungen mit einem lokalen Beitrag gegen den Klimawandel und dem Fokus auf eine umweltgerechte und -bewusste Stadt Köln durch nachhaltige Maßnahmen umzusetzen. Gleichzeitig müssen Naturräume als „grüne Lunge“ der Stadt erhalten und gepflegt werden, damit sie ihre vielfältigen Funktionen erfüllen können, wie den Schutz vor den Folgen des Klimawandels, den Erhalt der Artenvielfalt als natürliche Kohlenstoffsenker sowie als Erholungsraum für die Menschen in der Stadt. Um den Anforderungen der Stadt Köln als wachsende Metropole gerecht zu werden, sind die Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen, transparenten und aktiven Liegenschaftspolitik und der Einsatz entsprechender liegenschaftspolitischer Instrumente zu forcieren. Der Geschäftsbereich des Dezernates VIII umfasst die Ämter: Amt für Liegenschaften, Vermessung und Kataster Umwelt- und Verbraucherschutzamt Amt für Landschaftspflege und Grünflächen Koordinationsstelle Klimaschutz Eigenbetriebsähnliche Einrichtung Abfallwirtschaftsbetriebe (AWB) Das Dezernat VIII besteht aus circa 1.500 Mitarbeitern*innen. Änderungen des Geschäftsbereiches bleiben dem Rat der Stadt Köln vorbehalten. ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium operative und strategische Managementerfahrung mehrjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition fundiertes Fach- und Methodenwissen zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis sowie die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) die Fähigkeiten zur Steuerung komplexer Planungen und Realisierung von Projekten und Großvorhaben ausgeprägte Verhandlungskompetenz, insbesondere bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereiches vernetztes Denken und Durchsetzungsvermögen ausgeprägte strategische Kompetenzen; sehr gute fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen die Fähigkeit und Erfahrungen, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen ausgeprägte Erfahrungen sowie überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern, Bürgerschaft, Politik und Medien Genderkompetenz und Interkulturelle Kompetenz ... erfolgt als Beamtin*Beamter auf Zeit für die Dauer von acht Jahren (Wahlbeamtin*Wahlbeamter) mit Dienstbezügen nach Besoldungsgruppe B 8 nach der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zum Stellenangebot

Beigeordnete / Beigeordneter (m/w/d) des Dezernates III – Mobilität

Mi. 28.04.2021
Köln
Bei der Stadtverwaltung Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Beigeordneten beziehungsweise des Beigeordneten (m/w/d) des Dezernates III – Mobilität zu besetzen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg, die modernste Stadtverwaltung Deutschlands zu werden! Köln, größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands, ist eine moderne und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Die Stadtverwaltung, mit ihren über 20.000 Mitarbeitern*innen, hat den Anspruch, den digitalen und demographischen Wandel einer wachsenden Millionenstadt nachhaltig und sozialgerecht im Dialog mit der Stadtgesellschaft und Politik mitzugestalten. Wir haben den Anspruch „Professionelle Dienstleisterin“, „geschätzte Partnerin für Politik und Stadtgesellschaft“ und „eine attraktive Arbeitgeberin“ zu sein. Wir machen Köln! Als innovationsfreudige, engagierte und hochqualifizierte Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz, modernem Führungsverständnis, administrativem Geschick und Gestaltungswillen passen Sie zu uns. ... die herausfordernde und spannende Aufgabe, die Mobilitätswende auch künftig aktiv und innovativ zu gestalten, die eingeleiteten Transformationsprozesse für eine umweltgerechte und multimodale Mobilität in Köln fortzusetzen, das Management großer verkehrlicher Infrastrukturvorhaben weiter zu professionalisieren und den eingeleiteten Sanierungsprozess der Kölner Verkehrsinfrastruktur erfolgreich zu forcieren. Auch gilt es, durch eine enge regionale Abstimmung den unvermindert wachsenden verkehrlichen Wechselwirkungen innerhalb der Metropolregion Rheinland Rechnung zu tragen. Die Vielzahl der bestehenden, aber auch zukünftigen Herausforderungen bedingen es, die bereits umgesetzten Optimierungen in der Aufbau- und Ablauforganisation qualitätszusichern und im Sinne eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses agil fortzuentwickeln. Der Geschäftsbereich des Dezernates III umfasst die Ämter: Bauverwaltungsamt Amt für Verkehrsmanagement Amt für Straßen- und Verkehrsentwicklung Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau Das Dezernat III besteht aus circa 700 Mitarbeitern*innen. Änderungen des Geschäftsbereiches bleiben dem Rat der Stadt Köln vorbehalten. ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium operative und strategische Managementerfahrung mehrjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition fundiertes Fach- und Methodenwissen zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis sowie die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) die Fähigkeiten zur Steuerung komplexer Planungen und Realisierung von Projekten und Großvorhaben ausgeprägte Verhandlungskompetenz, insbesondere bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereiches vernetztes Denken und Durchsetzungsvermögen ausgeprägte strategische Kompetenzen; sehr gute fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen die Fähigkeit und Erfahrungen, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen ausgeprägte Erfahrungen sowie überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern, Bürgerschaft, Politik und Medien Genderkompetenz und Interkulturelle Kompetenz ... erfolgt als Beamtin*Beamter auf Zeit für die Dauer von acht Jahren (Wahlbeamtin*Wahlbeamter) mit Dienstbezügen nach Besoldungsgruppe B 8 nach der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zum Stellenangebot

Beigeordnete / Beigeordneter (m/w/d) des Dezernates IX - Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionale Zusammenarbeit

Mi. 28.04.2021
Köln
Bei der Stadtverwaltung Köln ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Beigeordneten beziehungsweise des Beigeordneten (m/w/d) des Dezernates IX – Stadtentwicklung, Wirtschaft, Digitalisierung und Regionale Zusammenarbeit zu besetzen. Machen Sie sich mit uns auf den Weg, die modernste Stadtverwaltung Deutschlands zu werden! Köln, größte Stadt in Nordrhein-Westfalen und viertgrößte Stadt Deutschlands, ist eine moderne und zukunftsorientierte Metropole im Herzen Europas. Die Stadtverwaltung, mit ihren über 20.000 Mitarbeitern*innen, hat den Anspruch, den digitalen und demographischen Wandel einer wachsenden Millionenstadt nachhaltig und sozialgerecht im Dialog mit der Stadtgesellschaft und Politik mitzugestalten. Wir haben den Anspruch „Professionelle Dienstleisterin“, „geschätzte Partnerin für Politik und Stadtgesellschaft“ und „eine attraktive Arbeitgeberin“ zu sein. Wir machen Köln! Als innovationsfreudige, engagierte und hochqualifizierte Persönlichkeit mit hoher fachlicher Kompetenz, modernem Führungsverständnis, administrativem Geschick und Gestaltungswillen passen Sie zu uns. ... wird es sein, das Wachstum einer Millionenstadt mitzugestalten, gemeinsam mit der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH die Wirtschaft zu stärken, die Digitalisierung voranzutreiben und die Zusammenarbeit in der Region zu intensivieren. Die Stadtentwicklung Kölns wird in den kommenden Jahren an den Vorgaben der Stadtstrategie „Kölner Perspektiven 2030+“ ausgerichtet. Dabei gilt es, über die 360-Grad-Perspektive alle Handlungsfelder der Kölner Stadtentwicklung zu adressieren und sich gleichzeitig über eine stadträumliche Perspektive mit der räumlichen Zukunft Kölns zu befassen. Hohe Priorität liegt auf dem Umbau der Stadt Köln zu einer SmartCity und dem Angebot von optimalen Entwicklungsbedingungen für Unternehmen, insbesondere für Gründungen und die Ansiedlung von jungen Unternehmen. Köln soll zu einem Standort für herausragende Wirtschafts- und Industrieprojekte, vorrangig für nachhaltige Branchen, und Start-up-Hauptstadt in NRW werden. Im Aufgabenschwerpunkt Digitalisierung ist eine klar erkennbare digitale Transformation in Stadtverwaltung und Wirtschaft zu erreichen. Ein „Masterplan Digitalisierung“ für die städtische Digitaloffensive ist zu erstellen und flankierend die Verantwortung für Digitalisierungsprozesse an einer Stelle in der Stadtverwaltung zu bündeln. Maßnahmen in den Handlungsfeldern „Digitale Bildung“, „Digitale Infrastruktur“ und „Digitale Bürger*innenservices“ sind zu intensivieren. Zudem gilt es, die Digitalisierungsstrategie mit den städtischen Gesellschaften abzustimmen. Köln, als Metropolstadt im Großraum Köln, ist der Motor in der Zukunftsregion Nordrhein-Westfalens. Zur weiteren Stärkung der Metropolregion Rheinland ist eine abgestimmte Regionalplanung und eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden des Rheinlandes zu erreichen, um eine leistungsstarke Metropolregion Rheinland zu schaffen, die sich im europäischen Wettbewerb behaupten kann. Der Geschäftsbereich des Dezernates IX umfasst die Ämter: Amt für Stadtentwicklung und Statistik Amt für Informationsverarbeitung Stabsstelle Wirtschaftsförderung Stabsstelle Digitalisierung Das Dezernat IX besteht aus über 520 Mitarbeitern*innen. Änderungen des Geschäftsbereiches bleiben dem Rat der Stadt Köln vorbehalten. ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium operative und strategische Managementerfahrung mehrjährige Berufserfahrung in einer Führungsposition fundiertes Fach- und Methodenwissen zielorientiertes und wertschätzendes Führungsverständnis sowie die besondere Bereitschaft, sich der Belange der Beschäftigten anzunehmen (zum Beispiel, indem die Ziele der Inklusionsvereinbarung forciert werden) die Fähigkeiten zur Steuerung komplexer Planungen und Realisierung von Projekten und Großvorhaben ausgeprägte Verhandlungskompetenz, insbesondere bei der Darstellung und Umsetzung der Belange des Geschäftsbereiches vernetztes Denken und Durchsetzungsvermögen ausgeprägte strategische Kompetenzen; sehr gute fachliche Problemlösungskompetenz, Innovationsfähigkeit und analytisches Denkvermögen die Fähigkeit und Erfahrungen, Veränderungs- und Change-Prozesse aktiv zu begleiten und erfolgreich zu managen ausgeprägte Erfahrungen sowie überdurchschnittliche Kooperations-, Kommunikations- und Integrationsfähigkeiten in der Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern, Bürgerschaft, Politik und Medien Genderkompetenz und Interkulturelle Kompetenz ... erfolgt als Beamtin*Beamter auf Zeit für die Dauer von acht Jahren (Wahlbeamtin*Wahlbeamter) mit Dienstbezügen nach Besoldungsgruppe B 8 nach der Eingruppierungsverordnung (EingrVO) des Landes Nordrhein-Westfalen.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleiter Verwaltung (m/w/d)

Di. 27.04.2021
Bonn
Die Alexander von Humboldt-Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Forschung. Es ist Aufgabe der Humboldt-Stiftung, durch die individuelle Förderung herausragend qualifizierter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie zukünftiger Führungskräfte aus wissenschaftsnahen Bereichen ein weltweit kooperierendes Exzellenz­netzwerk zu schaffen. Dieses Humboldt-Netzwerk stärkt die Internationalisierung der deutschen Wissenschafts- und Forschungslandschaft sowie die deutsche Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik über den Bereich der Wissenschaftskooperation hinaus. Sitz der Humboldt-Stiftung ist Bonn, außerdem gibt es ein Büro in Berlin. Im Zuge einer geregelten Nachfolge ist folgende Position zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen: Abteilungsleiter Verwaltung (m/w/d) Leitung und strategische Weiterentwicklung der Verwaltungsabteilung mit ihren rd. 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in fünf Referaten (Zentrale Dienste; Finanzen/Reisestelle; Informationstechnologie; Personal; Organisations- und Innovationsmanagement) Enge Zusammenarbeit mit der Geschäftsleitung der Stiftung und den Fachabteilungen durch Beratung, Unterstützung und gemeinsame Arbeit für die Ziele der Stiftung Proaktive Gestaltung von Veränderungs- und Transformationsprozessen, insbesondere in den Bereichen Digitalisierung/IT und Qualitätsmanagementsystemen Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise der Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften, oder gleichwertige Qualifikation Mehrjährige Führungserfahrung Profunde Kenntnisse des Rechts der öffentlichen Verwaltung, insbesondere Haushalts- und Zuwendungsrecht Vertiefte Erfahrungen und Kenntnisse im Informations- und Datenmanagement, insbesondere zum Personal- und Haushaltscontrolling Erfahrung im Change Management, u.a. mit agilen Projektmanagement-Methoden Hohe analytische Kompetenz sowie strategisches Denken in der wirksamen, forschungsfreundlichen und rechtskonformen Gestaltung des Verwaltungshandelns Strukturierte, zielorientierte Arbeitsweise; Fähigkeit, Prozesse zu steuern und zu optimieren Freude an dem Vorantreiben und Vermitteln von Veränderungsprozessen Entscheidungs- und Durchsetzungsstärke; Verhandlungsgeschick Eigenverantwortlich handelnde Führungskraft, der es gelingt, andere zu begeistern und durch Vorbild zu führen Hohe Teamfähigkeit; klarer und transparenter Führungsstil; respektvoller, wertschätzender Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern; konstruktive Feedback-Kultur Kommunikationsgeschick, Diplomatie und Fingerspitzengefühl Integrität und Verlässlichkeit
Zum Stellenangebot


shopping-portal