Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 11 Jobs in Rodenbach bei Hanau

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 11
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 11
  • Ohne Berufserfahrung 4
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 10
  • Teilzeit 8
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 6
  • Befristeter Vertrag 5
Kommunaler Ebene

Leiter_in (w/m/d) des Drogenreferates

Sa. 27.11.2021
Frankfurt am Main
Jede Bewegung braucht Menschen, die überzeugt vorangehen. Darum suchen wir Sie als Leiter_in (w/m/d) des Drogenreferates für unser Stadt-Up Frankfurt! Bereit für eine Aufgabe für Herz und Verstand? Bewerben Sie sich jetzt und führen Sie das Team Frankfurt in die Zukunft! Das Drogenreferat ist seit 30 Jahren verantwortlich für die Umsetzung der Sucht- und Drogenpolitik der Stadt Frankfurt am Main. Seit Anfang der 1990er Jahre verfolgt die Stadt Frankfurt am Main mit dem „Frankfurter Weg“ einen pragmatischen und akzeptierenden drogenpolitischen Ansatz, der über Jahre eine Vorbildfunktion für andere in- und ausländische Großstädte hatte. Er stützt sich auf die vier Säulen Prävention, Beratung und Behandlung, Schadensbegrenzung und Überlebenshilfen sowie Bekämpfung der Drogenkriminalität durch Repression und Kontrolle. Im Vordergrund der Frankfurter Drogenpolitik stehen die hilfebedürftigen Menschen und nicht ein für viele Drogenabhängige unerreichbares Ideal. Ziele der Drogen- und Suchtpolitik in Frankfurt am Main sind, Suchtkranken das Überleben zu ermöglichen und ihnen zu helfen, ihren Gesundheitszustand zu verbessern, die Bevölkerung vor Drogen- und Suchtkriminalität sowie anderen Begleiterscheinungen des Drogenkonsums zu schützen, die Bevölkerung über den Umgang mit legalen Suchtmitteln aufzuklären und den Einstieg in den Konsum illegaler Suchtmittel zu verhindern. In den nächsten Jahren wird die strukturelle wie fachliche Weiterentwicklung des Frankfurter Weges im Zentrum der Drogenpolitik stehen, die den neuen Anforderungen an das Hilfesystem gerecht wird: ein verändertes Konsumverhalten, sehr heterogene, teils schwer zugängliche Gruppen von Abhängigen aus allen Teilen der Welt sowie durch den Strukturwandel enger werdende Räume für die drogenkranken Menschen. Die derzeitige Stelleninhaberin wird am 01.03.2023 altersbedingt ausscheiden. Um die Kontinuität der Arbeit und die Weiterentwicklung des Drogenreferates auch im Hinblick auf die anstehenden Herausforderungen sicherzustellen ist bis zum Ausscheiden der derzeitigen Referatsleitung vorgesehen, dass das Referat von einer gleichberechtigten Doppelspitze geführt wird, wobei beide Leitungspersonen eigene Zuständigkeitsbereiche und Personalverantwortung erhalten und diese in eigener Verantwortung ausführen. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n weitere_n Leiter_in (w/m/d) des Drogenreferates (Magistratsdirektor_in) Vollzeit, BesGr. A 15 BesO / EGr. 15 TVöD Interimsweise kollegiale Leitung des Drogenreferates in einer Doppelspitze, einschließlich Führen der Mitarbeitenden im Sinne bestehender Führungsleitlinien der Stadt Frankfurt am Main Steuern und Koordinieren der Aufgaben des Referates und Wahrnehmung der Führungsverantwortung in personeller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht in den zugeordneten Bereichen; Besetzung derzeit offener Stellen Konzeption und Umsetzung der strukturellen Neuausrichtung des Drogenreferates als übergreifende, interdisziplinäre Instanz für das Thema Drogen und Sucht Leitung, Entwicklung und dezernatsübergreifende Koordination eines Modellprojektes Konfliktmanagement im öffentlichen Raum Entwicklung eines übergreifenden Planungs-, Steuerungs- und Koordinierungsansatzes für die kommunalen Angebote der Drogenhilfe disziplinübergreifende Weiterentwicklung des Frankfurter Weges in der Drogenpolitik insbesondere unter Einbeziehung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) niedrigschwellige Beteiligung der Zielgruppe an der Weiterentwicklung Ausarbeitung und Umsetzung von Grundsatzpositionen, Richtlinien und Zielsetzungen zum Thema Sucht und Drogen als wesentlicher Baustein von Gesundheits- und Sozialpolitik Repräsentation des Referats in Fachgremien, Ausschüssen sowie der Öffentlichkeit Entwicklung von Kommunikationsstrategien für die städtische Sucht- und Drogenpolitik Befähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst bzw. abgeschlossenes, geistes-, gesellschafts- oder sozialwissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master/Magister) oder vergleichbare Qualifikation fundiertes Fachwissen und berufliche Erfahrung in der Drogenhilfe und/oder Drogenpolitik sehr gute Kenntnisse des BTHG und der relevanten Sozialgesetzgebung belastbare Führungspersönlichkeit mit nachgewiesener, erfolgreicher Wahrnehmung von Führungsverantwortung in personeller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht sowie mit hoher interkultureller Kompetenz und Genderkompetenz umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in der verantwortlichen Leitung und Steuerung von Projekten und Prozessen sowie im konzeptionellen Arbeiten überdurchschnittliches Engagement und hohe Leistungsbereitschaft ausgeprägte Entscheidungs- und Verantwortungsbereitschaft hohes Maß an Konflikt- und Problemlösungskompetenz und ausgeprägte Fähigkeit zur Motivation der Mitarbeitenden hohe persönliche und soziale Kompetenzen wie Empathie, Kommunikations- und Teamfähigkeit Fähigkeit zum innovativen Denken und anforderungsgerechten Einordnen von sozialen, gesellschaftlichen und rechtlichen Entwicklungen Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick sicheres und verbindliches Auftreten, auch im Umgang mit den Medien Erfahrung in der kommunalen Verwaltung und Kenntnisse des kommunalen Haushalts- und Vergaberechts sind von Vorteil umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen betriebliche Altersvorsorge und ein Job-Ticket Premium ohne Eigenbeteiligung gültig für alle Tarifgebiete des Rhein-Main-Verkehrsverbundes mit Mitfahrregelung einen attraktiven und sicheren Arbeitsplatz dynamisches, modernes Arbeitsumfeld mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Zahnmedizinische Fachangestellte bzw. Zahnmedizinischer Fachangestellter (w-m-d)

Fr. 26.11.2021
Dietzenbach
Der Kreis Offenbach gehört zur Metropolregion FrankfurtRheinMain und bietet alle Möglichkeiten, die von einem international renommierten Standort erwartet werden. In den 13 kreisangehörigen Kommunen leben mehr als 350.000 Menschen aus annähernd 180 Nationen. Die Kreisverwaltung hat über 1.000 Beschäftigte. Für den Fachdienst Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum im jugendärztlichen Dienst suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine motivierte Zahnmedizinische Fachangestellte bzw. einen Zahnmedizinischen Fachangestellten (w-m-d) Kennziffer 114/21 Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 19 Stunden und 30 Minuten.Gruppenprophylaxe, hauptsächlich in Schulen und ggfs. auch in Kitas Durchführung altersgerechter Prophylaxeprogramme auf den Gebieten Mundhygiene und Ernährungslenkung Beratung der Einrichtungen zum tägl. Zähneputzen und zum zuckerfreien Vormittag Mitarbeit bei zahnärztlichen Reihenuntersuchungen in Schulen Desinfektion des zahnärztlichen Instrumentariums Durchführung von Elternarbeit und Öffentlichkeitsarbeit Unterstützung des zahnärztlichen Personals, vor allem bei der Erstellung von zahnärztlichen Gutachten Mitarbeit bei der Bewältigung von Pandemien abgeschlossene Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten bzw. zum Zahnmedizinischen Fachangestellten oder in einem verwandten Beruf Freude an der Arbeit mit Kindern Team- und Organisationsfähigkeit Bereitschaft zum Außendienst gute Kenntnisse der MS-Office-Anwendungen Führerschein der Klasse B und Bereitschaft zum Einsatz des privaten Pkw für dienstliche Zwecke Vergütung nach Entgeltgruppe 6 TVöD Sonderzahlungen nach TVöD betriebliche Altersversorgung bei der Zusatzversorgungskasse Darmstadt (ZVK) kostenloses Jobticket für das gesamte RMV-Gebiet abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Belange betriebliches Gesundheitsmanagement Fortbildungsangebote zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung Anerkannt Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Arzt als Ärztlichen Referenten (m/w/d)

Fr. 26.11.2021
Frankfurt am Main
Die Vertrauensstelle des Hessischen Krebsregisters ist im ärztlichen Geschäftsbereich bei der Landesärztekammer Hessen angesiedelt. Sie steht in engem Austausch mit den hessischen Onkologen und erhält aus Krankenhäusern und Arztpraxen Krebsmeldungen aller Patienten, sowie von den Gesundheitsämtern alle Totenscheine. Sie bearbeitet und verschlüsselt die darin enthaltenen onkologischen Daten. Für die Weiterentwicklung der klinischen Krebsregistrierung in Hessen suchen wir für die Vertrauensstelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Arzt als Ärztlichen Referenten (m/w/d) Vollzeit 40 Std./Woche (Teilzeit möglich) Anleitung und Schulung der medizinischen Dokumentare des Krebsregisters in Fragen der Onkologie, der onkologischen Verschlüsselung, Plausibilitätsprüfungen und Qualitätskontrolle Einbringung der medizinischen Sicht in einer großen interdisziplinären Arbeitsgruppe Beratung der ärztlichen Kollegen in Klinik und Praxis bei der Zusammenarbeit mit dem Krebsregister Vertretung der Belange des Krebsregisters bei den kooperierenden Onkologen und in Fragen der onkologischen Dokumentation Unterstützung der hessischen Ärztinnen und Ärzte in Klinik und Praxis bei der interdisziplinären Behandlung ihrer Krebspatienten (z. B. durch patienten-individuelle Rückmeldung der Krankheitssynopsis) Mit gutem Erfolg abgeschlossenes Medizinstudium Approbation als Ärztin/Arzt Bereits erworbene fachärztliche Erfahrung, z. B. in der Onkologie oder Pathologie, wäre von Vorteil Erfahrungen auf den Gebieten Onkologische Verschlüsselungssysteme (ICD-O, ICD, TNM) Verwaltung und Rechtsetzung im Gesundheitswesen Datenverarbeitung, Datenbanken qualifizieren Sie ggf. zusätzlich und erleichtern Ihnen die Zusammenarbeit mit unseren Informatikern. Absolut sichere Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift Leistungsgerechte Bezahlung bei flexiblen Arbeitszeiten ohne Nacht- und Wochenenddienste Attraktive Zusatzleistungen Interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgaben in einem Team Wiedereinstieg in den Beruf, z. B. nach Familienpause o. ä., ist möglich
Zum Stellenangebot

Fachkraft für die Organisationsentwicklung (w-m-d)

Do. 25.11.2021
Dietzenbach
Der Kreis Offenbach gehört zur Metropolregion FrankfurtRheinMain und bietet alle Möglichkeiten, die von einem international renommierten Standort erwartet werden. In den 13 kreisangehörigen Kommunen leben mehr als 350.000 Menschen aus annähernd 180 Nationen. Die Kreisverwaltung hat über 1.000 Beschäftigte. Wir suchen für den Bereich Organisationsentwicklung und Gebäudemanagement Kreishaus innerhalb des Fachdienstes Steuerungsunterstützung, Organisation und Kreisorgane zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft für die Organisationsentwicklung (w-m-d) Kennziffer D 19/10.4 Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, die auch in Teilzeit besetzt werden kann.Organisationsentwicklung - Fortentwicklung der Aufbau- und Ablauforganisation Organisationsberatungen Organisations- und Prozessuntersuchungen - insbesondere Ablaufuntersuchungen, Ablaufplanerstellungen, Schwachstellenanalysen, Prozessoptimierungen Arbeitsplatzuntersuchungen, Stellenbemessungen zur Vorbereitung der Personalbedarfs- und Stellenplanung sowie im Rahmen von Organisations- und Prozessuntersuchungen Planung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten in Zusammenarbeit mit den einzelnen Organisationseinheiten, Umsetzung des Digitalisierungskonzeptes Mitarbeit bei sonstigen Organisationsprojekten Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung oder Fortbildungsprüfung II zur Verwaltungsfachwirtin beziehungsweise zum Verwaltungsfachwirt mit einer abgeschlossenen Organisatoren-Grundausbildung (zum Beispiel bei der KGSt) oder einer mindestens einjährigen Weiterbildung im Bereich Change-Management oder Digitalisierung alternativ ein abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH) mit Studienschwerpunkten im Bereich Organisationsentwicklung mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich Organisationsentwicklung fundierte Kenntnisse im Projektmanagement gemäß den beschriebenen Aufgaben insbesondere bei der Aufbau- und Ablauforganisation gute Kenntnisse in Organisationslehre und -methodik ausgeprägte Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeiten, eine strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise sowie gute organisatorische und konzeptionelle Fähigkeiten Teamfähigkeit und soziale Kompetenz gute Kenntnisse von MS-Office-Anwendungen Von Vorteil sind: Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Organisation der öffentlichen Verwaltung Kenntnisse im Bereich Digitalisierung Vergütung nach Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. Besoldung nach Besoldungsgruppe A11 HBesG Sonderzahlungen nach TVöD betriebliche Altersversorgung bei der Zusatzversorgungskasse Darmstadt für Tarifangestellte kostenloses Job-Ticket für das gesamte RMV-Gebiet familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Belange einen Arbeitsplatz in zentraler Lage mit guter Verkehrsanbindung und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten betriebliches Gesundheitsmanagement Fortbildungsangebote zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung abwechslungsreiches Speisenangebot im Betriebsrestaurant Anerkannt Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeitung (m/w/d) im Bereich Klimaschutz

Do. 25.11.2021
Gelnhausen
Geschäftszeichen: 11.1/2/91/2021 Der Main-Kinzig-Kreis hat eine Größe von ca. 1.400 km2 und ist mit seinen 29 Städten und Gemeinden und rund 420.000 Einwohnerinnen und Einwohnern der einwohnerstärkste Kreis Hessens. Neben seinen städtischen Strukturen verfügt er auch über Bereiche mit ausgesprochen ländlichem Charakter. Als Teil der Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises nimmt das Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlichen Raum mit den Abteilungen Wasser- und Bodenschutz, Landwirtschaft, Umwelt- und Naturschutz und Entwicklung ländlicher Raum die unterschiedlichsten Fachaufgaben wahr. Voraussichtlich zum 01.03.2022 sucht die Kreisverwaltung des MKK zunächst befristet für 2 Jahre eine  Sachbearbeitung (m/w/d) im Bereich Klimaschutz Die Stellenausschreibung, der Abschluss eines Arbeitsvertrages sowie der Beginn des Arbeitsverhältnisses stehen unter dem Vorbehalt der endgültigen Förderzusage der für diese Stelle im Rahmen der Kommunalrichtlinie des Bundes beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit beantragten Fördermittel. Vorbereitung und fachliche Begleitung der Erarbeitung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes Entwicklung von Handlungsstrategien und Beratungsansätzen für die Bereiche Land- und Forstwirtschaft, Wasser, Naturschutz, Gesundheitswesen und Bauen, Bauleitplanung und Innenentwicklung sowie für mögliche weiterer Themen Aufbau und Pflege fachspezifischer Arbeitsgruppen, unter Einbeziehung unterschiedlicher Akteure, wie Verbände, Institutionen und Organisationen Aufbau und Pflege einer öffentlichen Beteiligungsplattform und Netzwerkarbeit Fachliche Begleitung, Koordinierung und Umsetzung der entwickelten Maßnahmen Beratung von Kommunen und Bürger*innen Mitarbeit bei der aktiven Öffentlichkeitsarbeit zu den Klimaschutzaktivitäten Organisation und Durchführung von Aktionen, Kampagnen sowie Themenbezogenen Beteiligungsformaten, Veranstaltungen und Schulungen Akquise weiterer Fördermöglichkeiten für eigene Maßnahmen des Landkreises, von Kommunen und Bürger*innen Einen Studienabschluss in den Fachrichtungen: Klimaschutz und / oder Nachhaltigkeit, oder einer vergleichbaren Fachrichtung: z. B. Umweltschutz, Umweltmanagement, Umweltwissenschaften, Stadt- und Regionalplanung oder Geografie Kenntnisse über den wissenschaftlichen Sachstand zum Klimawandel und dem Klimaschutz sowie den daraus resultierenden Folgen Kenntnisse zu aktuellen Fördermöglichkeiten auf Landes- Bundes- oder EU-Ebene Vertiefte Kenntnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Wasser, Naturschutz, Bauen, Bauleitplanung und / oder Regionalentwicklung Die Fähigkeit, analytisch und konzeptionell zu denken und zu arbeiten Kooperationsfähigkeit sowie ein ausgeprägtes Verständnis für politische Zusammenhänge Ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit Aufgaben- und Planungskompetenz Fähigkeit zum vernetzten Denken und Handeln Verhandlungsgeschick Vollzeitstelle, zunächst befristet bis 29.02.2024   Die Besetzung der Stelle mit Teilzeitkräften ist grundsätzlich möglich   Vergütung nach Entgeltgruppe 11 TVöD   Flexible Arbeitszeitgestaltung   Betriebliche Altersvorsorge   Bedarfsorientierte Fort- und Weiterbildungsangebote   Kostengünstiges Jobticket, Parkmöglichkeiten
Zum Stellenangebot

Koordinatorin oder Koordinator (w-m-d) Fachdienst Integrationsbüro

Mo. 22.11.2021
Dietzenbach
Der Kreis Offenbach gehört zur Metropolregion FrankfurtRheinMain und bietet alle Möglichkeiten, die von einem international renommierten Standort erwartet werden. In den 13 kreisangehörigen Kommunen leben mehr als 350.000 Menschen aus annähernd 180 Nationen. Die Kreisverwaltung hat über 1.000 Beschäftigte. Für den Fachdienst Integrationsbüro suchen wir zum 01.01.2022 eine motivierte Koordinatorin oder einen Koordinator (w-m-d) Kennziffer 107/21 für die Fachstelle Pro Prävention (Radikalisierungsprävention). Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Der Arbeitsplatz kann auch in Teilzeit besetzt werden. Die Stelle ist befristet auf die Dauer der Laufzeit des Projekts „Gegen(religiösen) Extremismus im Kreis Offenbach – PRO Prävention“ bis zum 31.12.2024 zu besetzen.Beratung und Unterstützung von Institutionen vorwiegend in Fällen von religiös gerahmten Konflikten und Verdachtsfällen von Radikalisierung in religiös begründetem Extremismus Steuerung und Moderation von Gruppen und Netzwerken inhaltliche Planung und Durchführung von Workshops, Fortbildungen, Veranstaltungen Entwicklung, Unterstützung und Förderung von interkultureller/interreligiöser Handlungskompetenz in Netzwerken Durchführung interner Evaluation von Maßnahmen sowie Aufbereitung von wissenschaftlichen Studien für Verwaltung und Zivilgesellschaft Erstellung von Dokumentationen und Berichten abgeschlossenes Masterstudium der Sozialwissenschaften bzw. Geisteswissenschaften (Soziologie, Politologie, Friedens- und Konfliktforschung, Pädagogik, Islamwissenschaften, Soziale Arbeit, Sozialpädagogik) Kenntnisse und Erfahrungen in Radikalisierungsprävention, Demokratieerziehung, Anti-Gewalttrainings- und/oder Konfliktmanagement strategisches und ergebnisorientiertes Arbeiten Organisations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit interkulturelle, interreligiöse Kompetenz fundierte EDV – Kenntnisse, insbesondere Office-Paket Führerschein der Klasse B und Einsatz des privaten PKW für dienstliche Zwecke Bereitschaft zum Einsatz am Abend und am Wochenende unter Berücksichtigung der Vereinbarkeit von Beruf und Familienpflichten Von Vorteil sind: eine Kombination der oben genannten Studienfächer vertiefte Kenntnisse von Phänomenen im Bereich religiös begründeter Extremismus sowie grundlegende Kenntnisse von Phänomenen im Bereich Rechtsextremismus Sprachkenntnisse in Arabisch, Farsi, Türkisch und Englisch Vergütung nach Entgeltgruppe 13 TVöD Sonderzahlungen nach TVöD betriebliche Altersversorgung bei der Zusatzversorgungskasse Darmstadt (ZVK) kostenloses JobTicket für das gesamte RMV-Gebiet familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Belange Arbeitsplatz in zentraler Lage mit guter Verkehrsanbindung und zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten betriebliches Eingliederungsmanagement Fortbildungsangebote zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung abwechslungsreiches Speisenangebot im Betriebsrestaurant Der Kreis hat sich in seinem Frauenförderplan verpflichtet, den Frauenanteil im Bereich der Entgeltgruppe 13 TVöD zu erhöhen, daher sind Bewerbungen von Frauen - insbesondere in diesem Bereich - besonders erwünscht. Anerkannt Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter_in (w/m/d) Erbbaurecht

Sa. 20.11.2021
Frankfurt am Main
Wir wollen Frankfurt noch besser machen. Darum suchen wir Sie als Sachbearbeiter_in (w/m/d) Erbbaurecht für unser Stadt-Up Frankfurt! Bereit für eine Aufgabe für Herz und Verstand? Bewerben Sie sich jetzt und gestalten mit uns die Stadt von Morgen! Bereit für eine Aufgabe für Herz und Verstand? Bewerben Sie sich jetzt und gestalten mit uns die Stadt von Morgen! Das Amt für Bau und Immobilien ist als zentraler Ansprechpartner in Bau- und Immobilienfragen für alle städtischen Bedarfsträger zuständig, somit werden alle immobilienwirtschaftlichen Kompetenzen an einer Stelle in der Stadtverwaltung gebündelt. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 31.12.2022 für unseren Fachbereich „Immobilienmanagement“ eine_n Sachbearbeiter_in (w/m/d) Erbbaurecht Vollzeit, Teilzeit, EGr. 12  TVöD Bearbeitung von Erbbaurechtsangelegenheiten der Stadt Frankfurt am Main und des Allgemeinen Almosenkastens Vorbereitung und Zuarbeit für die Verhandlung und Regelung vertraglicher Grundlagen von Erbbau­rechten Bearbeitung wiederkehrender Überprüfungen zur Familienermäßigung bei Erbbaurechten sowie turnusmäßige Erbbauzinsanpassungen Betreuung und Verwaltung der Erbbaurechtsakte und der Wiedervorlage von Akten Eingaben in die Grundstücksverwaltungsdatenbank und Eingabe von SAP-Buchungen abgeschlossene Verwaltungs- oder kaufmännische Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung umfassende Kenntnisse und Erfahrungen mit den gängigen MS Office-Programmen und SAP Kenntnisse der für den Aufgabenbereich relevanten Vorschriften und Normen (insbesondere BGB, GBO und ErbbauRG) Zuverlässigkeit Teamfähigkeit interkulturelle Kompetenz umfangreiches Fortbildungsangebot zu den unterschiedlichsten Themenbereichen betriebliche Altersvorsorge und ein Job-Ticket Premium ohne Eigenbeteiligung gültig für alle Tarifgebiete des Rhein-Main-Verkehrsverbundes mit Mitfahrregelung flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung Mitarbeit in einem motivierten und kollegialen Team
Zum Stellenangebot

Amtsleiter*in für das Ordnungsamt (m/w/d)

Fr. 19.11.2021
Offenbach am Main
Die rund 1.300 Mitarbeitenden der Stadt Offenbach managen das Zusammenleben in der Großstadt – dafür suchen wir neue Kolleg*innen, die sich einbringen und engagieren. Sie suchen eine sinnstiftende Aufgabe mit jeder Menge Raum für Mitgestaltung und großer Familienfreundlichkeit? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.Das Ordnungsamt erfüllt mit seinen über 110 Kolleg*innen wesentliche Aufgaben aus dem Bereich der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, die für das Zusammenleben innerhalb der Stadt von besonderer Bedeutung sind. Bedingt durch die direkte Außenwirkung der meisten Tätigkeiten des Amtes, steht insbesondere die Leitung im ständigen Fokus der öffentlichen Meinung. Neben der großen Personal- und Finanzverantwortung ist es Führungsaufgabe, das Amt im Rahmen der politischen Vorgaben strategisch für die Zukunft auszurichten.Leitung, weitere Entwicklung und Organisation der Abteilungen „Allgemeine Gefahrenabwehr“ mit den Aufgaben als örtliche und als Kreisordnungsbehörde, der „Ordnungsrechtlichen Dienstleistungen“ mit wesentlichen Aufgaben aus dem Bereich des Gewerbe- und Spielrechts sowie der „Verkehrsangelegenheiten“ mit den Aufgaben der Verkehrsüberwachung und den Bestimmungen über die SondernutzungPersonalverantwortung sowie die Dienst- und Fachaufsicht für die 110 Mitarbeitenden des OrdnungsamtesPlanung des Budgets des Amtes und Einsatz der Haushaltsmittel unter Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit und EffizienzVertretung des Amtes sowie der Stadt in ämter- oder behördenübergreifenden Gremien und Arbeitsgruppen zum Thema öffentliche Sicherheit und OrdnungDie Befähigung für den höheren Verwaltungs- bzw. Polizeidienst bzw. die Befähigung für den gehobenen Verwaltungsdienst mit mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich des Ordnungsrechts oder ein Hochschulstudium in Verwaltungs- oder RechtswissenschaftenNachgewiesene Führungserfahrung in der Leitung von mittleren oder größeren OrganisationenSicheres und kompetentes Auftreten sowie große KonfliktfähigkeitHohe Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und AusdauerFreude an der Arbeit mit Menschen und Lust auf die Initiierung von Gestaltungs- und Veränderungsprozessen (bspw. im Bereich der Digitalisierung)Einen verantwortungsvollen und vielseitigen ArbeitsplatzEine Vollzeitstelle, die grundsätzlich auch teilbar istQualifizierte Einarbeitung mit individueller UnterstützungBezahlung nach A 15 HBesO bzw. nach TVöD 15 (ab 70.000,00 EUR jährlich)39 bzw. 41 Stunden pro Woche mit flexibler Arbeitszeitgestaltung für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf30 Tage Urlaub plus einen FamilientagEin kostenloses Jobticket (gesamtes RMV-Gebiet inklusive Mitnahmeregelung)Fortbildungsangebot zur Förderung der persönlichen und beruflichen WeiterbildungBetriebliche AltersvorsorgeStädtisches GesundheitsmanagementBetriebliche KitaplätzeUnterstützung bei der Wohnungssuche
Zum Stellenangebot

Sachgebietsleitung (m/w/d) Innere Verwaltung

Fr. 19.11.2021
Frankfurt am Main
Das Waisenhaus – Stiftung des öffentlichen Rechts – ist eine seit 1679 bestehende Frankfurter Stiftung. Wir sind eine Einrich­tung der ambulanten, teil­stationären und stationären Jugend­hilfe. Unser Ziel ist es, die Lebens­perspektive von Kindern und Jugendlichen in der heutigen Gesellschaft zu verbessern sowie die persön­liche, soziale und ökonomische Eigenständigkeit der Betroffenen zu stabilisieren.Wir suchen ab März 2022 eine Persönlichkeit für den BereichSachgebietsleitung (m/w/d) Innere VerwaltungVollzeit / Teilzeit | Entgeltgruppe 11 TVöDAllgemeine Verwaltung: Beschaffungs­wesen, Versicherungen, VertragswesenSteuerangelegenheitenInternal Audits sowie ComplianceSachbearbeitung VergabeOrganisation und Überwachung der Anlagen­buchhaltungFunktion des DatenschutzbeauftragtenKaufmännische Ausbildung oder Bachelor Betriebs­wirtschaft und jeweils mehrere Jahre einschlägige Berufs­erfahrungWünschenswert sind folgende Abschlüsse bzw. Prüfungen: Bilanzbuchhalter IHK, Datenschutz­beauftragter gemäß DSGVO und BDSG neuNachweise einschlägiger Fortbildungen der letzten drei JahreTeamgeist, Zielstrebigkeit, EngagementEin abwechslungsreiches Betätigungsfeld mit vielfältigen Gestaltungs­möglichkeitenFortbildungsmöglichkeitenÜbliche Leistungen des öffentlichen Dienstes (Jobticket, Altersversorgung)Flexible ArbeitszeitgestaltungEine sorgfältige Einarbeitungszeit mit der Erarbeitung von SchwerpunktthemenKollegiale Atmosphäre und kurze Entscheidungs­wege
Zum Stellenangebot

Teamleitung (w-m-d) für das Team Corona im Fachdienst Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum

Do. 18.11.2021
Dietzenbach
Der Kreis Offenbach gehört zur Metropolregion FrankfurtRheinMain und bietet alle Möglichkeiten, die von einem international renommierten Standort erwartet werden. In den 13 kreisangehörigen Kommunen leben mehr als 350.000 Menschen aus annähernd 180 Nationen. Die Kreisverwaltung hat über 1.000 Beschäftigte. Für den Fachdienst Gefahrenabwehr- und Gesundheitszentrum, Team Corona, suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine motivierte Teamleitung (w-m-d) Kennziffer 104/21 befristet auf die Dauer von 2 Jahren. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle, die auch in Teilzeit besetzt werden kann.Dienstaufsicht und fachliche Leitung des Teams Arbeitseinsatzplanung sowie Verantwortlichkeit für den täglichen Dienstbetrieb und Festlegung verbindlicher Vertretungsregelungen in Zusammenarbeit mit der Leitung des Fachdienstes Klärung von Grundsatzfragen und Sicherstellungen einer einheitlichen Rechtsanwendung Unterstützung des Teams bei rechtlichen Fragen, Umsetzung gesetzlicher Vorgaben und Vertretung der Interessen des Teams Organisation und Begleitung der Einarbeitung neuer Beschäftigter Grundsatzsachbearbeitung in Zusammenhang mit Corona Zuständigkeit für die Büros und Nutzungsräume im Sonderbau Corona Ansprechperson für die OWI-Behörden des Kreises Offenbach und für sämtliche Anfragen von internen und externen Personen, Organisationen, Behörden oder Firmen zum Thema Corona Fortbildungsprüfung II zur Verwaltungsfachwirtin beziehungsweise zum Verwaltungsfachwirt, Abschluss als Bachelor of Laws (LL.B.) oder abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH) mit dem Schwerpunkt Personal oder Verwaltung eine der geforderten Ausbildung entsprechende Berufserfahrung von mindestens 2 Jahren Fähigkeit, Prozesse effizient zu organisieren Umsetzung eines modernen Führungsstils zur Führung und Motivation der Beschäftigten gute EDV-Kenntnisse (MS Office) gute Kommunikationsfähigkeit und Übernahme von Verantwortung im Rahmen des Aufgabengebiets engagierter Einsatz auch in Stresssituationen Bereitschaft zum Einsatz am Abend und am Wochenende unter Berücksichtigung der Vereinbarkeit von Beruf und Familienpflichten Von Vorteil sind: Führungserfahrungen jeglicher Art Kenntnisse im Umgang und Auslegung von Rechtsnormen gute Kenntnisse der hessischen Verordnungslage zu Corona Berufserfahrung im öffentlichen Dienst Vergütung nach Entgeltgruppe 10 TVöD Sonderzahlungen nach TVöD betriebliche Altersversorgung bei der Zusatzversorgungskasse Darmstadt (ZVK) kostenloses JobTicket für das gesamte RMV-Gebiet familienfreundliche Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen der dienstlichen Belange Betriebliches Gesundheitsmanagement Fortbildungsangebote zur fachlichen und persönlichen Weiterbildung Anerkannt Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: