Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Beruf & Karriere >

Jobs

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 11 Jobs in Roenne

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 11
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 11
  • Ohne Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 10
  • Teilzeit 9
  • Home Office möglich 5
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 11
Kommunaler Ebene

Sachbearbeiter*in im Bereich des bauaufsichtlichen Einschreitens

Mi. 25.05.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Verwaltung, Rechnungsangelegenheiten, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in im Bereich des bauaufsichtlichen Einschreitens zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 9b TvöD bzw. Besoldungsgruppe A 10 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung und des Teilens eines Arbeitsplatzes. Anhörung Beteiligter nach § 87 LVWG im Rahmen bauaufsichtlicher Maßnahmen Erlass von bauaufsichtlichen Ordnungsverfügungen Baurechtliche Beratung der Bauingenieur*innen Koordination gemeinsamer Verfahren mit den Ämtern 10, 13, 18, Polizei Vollzugsmaßnahmen (z.B. Zwangsgeldandrohungen-, Zwangsgeldfestsetzungen; Ersatzvornahmen) Maßnahmen im Sofortvollzug Widersprüche gegen bauaufsichtliche Anordnungen Mitwirkung an Klage- und Eilverfahren: Anfertigung rechtlicher Stellungnahmen Teilnahme an und Vertretung des Amtes bei Gerichtsterminen die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder die Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware (ProBauG, GIS) bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen Kenntnisse im Bereich Bau- und Planungsrecht bzw. die Bereitschaft, sich diese Kenntnisse kurzfristig anzueignen Führerschein Klasse B die Bereitschaft, Verwantwortung zu übernehmen die Fähigkeit, vorhandene Konflikte angemessen zu handhaben eine gute mündliche und schriftliche Kommunikationsfähigkeit Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden. Die Aufgabenwahrnehmung ist mit Außendiensttätigkeiten verbunden. In Einzelfällen sind Ortstermine außerhalb der Regelarbeitszeit und am Wochenende wahrzunehmen. Die Orte sind dabei nicht immer barrierefrei erreichbar.
Zum Stellenangebot

IT-Sicherheitsbeauftrage*r

Di. 24.05.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Referat des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Kiel ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als IT-Sicherheitsbeauftrage*r zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 12 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 12 SHBesG ausgewiesen und teilbar. Weiterentwicklung des IT-Sicherheitsmanagements, Geschäftsführung des IT-Sicherheitsmanagement-Teams, regelmäßige Erstellung von Berichten zur Informationssicherheit Abstimmung von IT-Sicherheitszielen auf Grundlage der IT-Sicherheitsleitlinie mit der Verwaltungsleitung Planung, Durchführung und Begleitung von IT-Projekten - insbesondere unter datenschutzrechtlichen Aspekten Gestaltung von Grundsätzen IT-bezogener Verfahrensabläufe, Erstellung von IT-Konzepten Dokumentation von IT-Verfahren und der zentralen IT-Infrastrukturkomponenten in Zusammenarbeit mit technisch Verantwortlichen Kontrolle des Umsetzungsgrades und Evaluation von Informationssicherheitsmaßnahmen Weiterentwicklung und Evaluation der vorhandenen IT-Sicherheitsstruktur und IT-Sicherheitsprozesse Beratung der Organisationseinheiten in Fragen der Informationssicherheit und bei angestrebten Zertifizierungen (auf der Basis von BSI-IT-Grundschutz) Planen und Konzipieren der Notfallvorsorge und Erstellen eines Notfallhandbuchs Durchführung von Sensibilisierungs- und Akzeptanzschulungen in Zusammenarbeit mit dem*der Datenschutzbeauftragten und Kommunikation des IT-Sicherheitsprozesses innerhalb der Verwaltung Analyse und Behandlung von IT-Sicherheitsvorfällen Erhöhung der Client-Server- und Netzwerksicherheit Bearbeiten von datenschutzbezogenen Prozessen Projektleitung, -umsetzung und -betreuung von IT-Projekten auch im Zusammenhang mit externen Dienstleister*innen ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern in einem der folgenden Studienfächer: Informatik Informations-, Kommunikationstechnik oder einem anderen Studienfach der Informatik bzw. Informationstechnik (z. B. Medieninformatik, Verwaltungsinformatik, Wirtschaftsinformatik), oder die Laufbahnprüfung/ -befähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote eine mindestens 3-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung in einem IT-Bereich, hiervon mindestens 2 Jahre im Bereich der IT-Sicherheit, IT-Risikomanagement und BSI-Grundschutz Gute Kenntnisse zu Sicherheitsthemen wie z.B. kryptographischen Verfahren, PKI, IDS/IPS, SIEM, Firewalls und den entsprechenden Produkten Kenntnisse zu Angriffs- und Verteidigungstechniken in Netzen Kenntnisse zu gängigen Kommunikationsprotokollen wie TCP/IP, UDP, DHCP, DNS, SNMP, OSPF und deren Sicherheitseigenschaften praktische Kenntnisse zu gängigen Server-Systemen (SQL-, File-, Web-, Mail-Server) und gängigen Betriebssystemen (Windows, Linux) praktische Kenntnisse und Erfahrungen mit Werkzeugen zum Sicherheitsmanagement (z.B. verinice.PRO, BSI GSTOOL) die Fähigkeit zum konzeptionellen Arbeiten und fachliche Problemlösungskompetenz Organisationsfähigkeit
Zum Stellenangebot

Leitung (m/w/d) des Referats Strukturelle und finanzielle Angelegenheiten der frühkindlichen Bildung und Betreuung

Di. 24.05.2022
Kiel
Im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung VIII 3 „Kinder, Jugend und Familie – Landesjugendamt“ die Stelle der  Leitung (m/w/d) des Referats „Strukturelle und finanzielle Angelegenheiten der frühkindlichen Bildung und Betreuung“ auf Dauer zu besetzen. In dem Referat wird mit besonderem Engagement und Teamgeist die Kita-Reform – eines der zentralen Vorhaben der Landesregierung – in ihrer Umsetzung begleitet und gesteuert. Im Fokus steht dabei die Weiterentwicklung der frühkindlichen Bildung und Betreuung in Schleswig-Holstein. Das Referatsteam, das derzeit aus sieben innovativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besteht, widmet sich folgenden Aufgabenbereichen: Entwicklung einer strategischen und fachpolitischen Ausrichtung bezogen auf strukturelle und finanzielle Aspekte der frühkindlichen Bildung und Betreuung Klärung von juristischen und betriebswirtschaftlichen Grundsatzfragen zur frühkindlichen Bildung und Betreuung Strategische Planung und Begleitung der bedeutsamen Gesetzes-Evaluation Weiterentwicklung der komplexen Kita-Datenbank sowohl als Anwendungstool für Eltern als auch als Abrechnungsplattform für die Finanzierungsbeteiligten Initiieren und Steuern zentraler Abstimmungs- und Aushandlungsprozesse mit den Kooperationsbeteiligten (u.a. Kommunen, Einrichtungsträger und anderen Ministerien) Die Führungs- und Leitungsaufgaben der Referatsleitung sowie Die Grundsatzangelegenheiten des Referates Im Hinblick auf die sehr verantwortungsvollen Aufgaben des Referates erwarten wir von den Bewerberinnen und Bewerbern: Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtungen Rechts­wissenschaften (zwei überzeugende, mindestens mit der Note „befriedigend“ abgeschlossene juristische Staatsexamina oder langjährige Berufserfahrung) oder ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Studium der Sozial- oder der Wirtschafts­wissenschaften (Master oder Diplom in einem akkreditierten Studiengang), oder  Eine vergleichbare berufliche Qualifikation nach erfolgreichem Aufstieg aus der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, zudem Führungs- und Steuerungskompetenz sowie Führungserfahrung, Verhandlungsgeschick und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, auch um Entscheidungsgremien zu leiten und zu steuern Entscheidungsfreude und Durchsetzungsfähigkeit Die Fähigkeiten, Vertrauen zu schaffen, Feedback zu geben und anzunehmen, die Zusammen­arbeit zu fördern, Mitarbeitende zu entwickeln, das Referat zu steuern sowie analytisch zu denken Grundlegendes Verständnis für Finanzierungssysteme und -systematiken sowie Controlling Zudem wäre wünschenswert Berufserfahrung in den genannten Aufgabenbereichen Führungserfahrung in der Landes- oder Kommunalverwaltung oder einem Trägerverband Verständnis des Finanzierungssystems und der rechtlichen Rahmenbedingungen des Systems der frühkindlichen Bildung und Betreuung sowie des SGB VIII Fachkenntnisse in der Projektbegleitung und -umsetzung Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungs­gruppe A 16 SHBesO erreicht werden. Anderenfalls erfolgt die Beschäftigung mit einem Sonder­dienstvertrag zunächst analog der Besoldungsgruppe A 16 (Stufe 10) SHBesO, später analog der Endstufe der Besoldungsgruppe A 16 (Stufe 12) SHBesO. Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Projekte

Di. 24.05.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personal­politik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfang­reiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophen- und Zivilschutz der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Regionalleitstelle, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Sachbearbeiter*in Projekte zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 10 TVöD ausgewiesen. Hast Du Lust, unsere Projekte zu leiten, mitzugestalten und damit die Entwicklung der Regionalleitstelle Mitte, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr Kiel maßgeblich zu formen? Dann werde Teil unseres dynamischen Teams. Im Team „Projekte, Qualitätsmanagement und Weiterbildung“ triffst Du auf agile Denkansätze, ein flexibles Arbeitsumfeld und auf die optimalen Bedingungen, um Deinen persönlichen Anspruch auf zeitgemäßes Arbeiten umzusetzen. Du planst, leitest und begleitest Projekte unter Anwendung von agilen Methoden. Du arbeitest eng mit dem operativen Betriebspersonal (Schichtführungen und Leitstellendisponent*innen) und den Bereichen Taktik und IT zusammen und steuerst die Kommunikation über Deine Projekte Du entwickelst im Team eine mittelfristige Projektplanung und überführst diese in konkrete Aufgaben und Maß­nahmen. Du berichtest über Projektziele und Zwischenstände. Dir sind die Herausforderungen von Feuerwehr und Rettungsdienst bewusst und Du berücksichtigst die schwierigen Bedingungen des Einsatzdienstes. Du verfügst über eine abgeschlossene Hochschulbildung mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern Komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge kannst du schnell strukturiert erfassen. Du koordinierst und strukturierst anstehende Prozesse im Rahmen eines digital unterstützten Projekt­managements. Du hast gute EDV-Kenntnisse, wendest Word und Excel sicher an und kennst dich aus im Bereich von Projekt­steuerungstools bzw. Content-Management-Systemen. Wir bieten Dir neben einer modernen Arbeitsumgebung in einem verlässlichen und vielseitigen Team die Vergütung in der Entgeltgruppe EG 10 TVöD gepaart mit den Vorzügen des öffentlichen Dienstes und der Landeshauptstadt Kiel als Arbeitgeberin. Im Rahmen der flexiblen Arbeitsstruktur ist die Stelle auch teilbar.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in im Personalbüro

Fr. 20.05.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Brandschutz, Rettungsdienst, Katastrophen- und Zivilschutz der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Einsatz, ist zum 01. August 2022 die Planstelle als Sachbearbeiter*in im Personalbüro zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 6 TVöD ausgewiesen und teilbar, die Stelleninhaber*innen müssen sich jedoch einen Arbeitsplatz teilen. allgemeine Pflege der Personaldatenbank, aus der auch allgemeine Auskünfte bei Fragen der Einsatzkräfte zu Personalangelegenheiten, zu Dienstplänen und internen Regelwerken zu erteilen sind Bearbeitung der Tauglichkeits- und Vorsorgeuntersuchungsberichte mit Überwachung und Dokumentation der Termine und Fristen, bei Bedarf ist die Aufforderung an die Einsatzkräfte zur Durchführung einer Untersuchung zu fertigen Bearbeitung der Verlängerungen von Fahrerlaubnisberechtigungen sowie Beantwortung der Zeugenfragebögen vom Bürger- und Ordnungsamt (Blaulichtfahrten) Krank- und Gesundmeldungen, Urlaubs- und Sonderurlaubsanträge, Dienstunfallanzeigen, Zuschussberechnung für den Dienstsport, Berechnung der Sonderurlaube aufgrund von Wechselschichten Monatliche Berechnung der Vergütung/Besoldung durch Mehrarbeit und für Zulagen aufgrund von Sonderaufgaben (NotSan, MIRG) zur Anweisung durch die VAK Terminabsprachen und Organisation von Beförderungen/Ehrungen Organisation der Brandsicherheitswachen für Sonderveranstaltungen und Mithilfe in der Nachbesetzung kurzfristiger Personalausfälle Sicherstellung der Erreichbarkeit des Personalbüros zu festgelegten Bürozeiten die abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte*r oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang I oder eine abgeschlossene mindestens dreijährige Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte*r Fachangestellte*r für Arbeitsmarktdienstleistungen Justizfachangestellte*r Kaufmann*frau für Büromanagement Bankkaufmann*frau Steuerfachangestellte*r Rechtsanwalts-, Notar-, Rechtsanwalts- und Notar- bzw. Patentanwaltsfachangestellte*r jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware Novatime, LIS und OC:Planner bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen eine hohe Konfliktfähigkeit eine gute Kommunikationsfähigkeit Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige einschlägige Berufserfahrung auf Basis der geforderten Vor-und Ausbildung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen wird. Wir wünschen uns eine kommunikative Person, die sich wohlfühlt an einem Platz mit Publikum und bei der Anwendung und Weitergabe von Verwaltungsfachwissen auch an verwaltungsfremde Fachkräfte. Die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiter*innen des Amtes 13 sowie ein verbindliches Auftreten auch gegenüber den Freiwilligen Feuerwehren und den Hilfsorganisationen im Rettungsdienst werden erwartet. Die vorstehend genannten Ausschreibungskriterien müssen bis zum Ende der Ausschreibungsfrist vollständig vorliegen.
Zum Stellenangebot

Abteilungsleiter*in Grundsicherung, wirtschaftliche Hilfen

Fr. 20.05.2022
Kiel
Die Landeshauptstadt Kiel gehört zu den größten Arbeitgeber*innen und Ausbildungsbetrieben in Schleswig-Holstein und beschäftigt derzeit mehr als 5.000 Mitarbeiter*innen in 27 Ämtern, Referaten und Betrieben. Familienbewusste Personalpolitik in Form von Teilzeitmöglichkeiten und mobilem Arbeiten sowie abwechslungsreiche Arbeitsplätze, ein umfangreiches Fortbildungsprogramm und eine zusätzliche Altersvorsorge bei der VBL sind nur einige Vorteile, die die Kieler Stadtverwaltung bietet. Kiel ist eine dynamische, weltoffene und stark wachsende Großstadt mit mehr als 248.000 Einwohner*innen sowie einer hohen Lebensqualität durch die einmalige Lage an der Förde. Im Amt für Wohnen und Grundsicherung der Landeshauptstadt Kiel, Abt. Grundsicherung, wirtschaftliche Hilfen, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle als Abteilungsleiter*in Grundsicherung, wirtschaftliche Hilfen zu besetzen. Die Planstelle ist nach der Entgeltgruppe 12 TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 13 SHBesG ausgewiesen und teilbar unter der Voraussetzung der ganztägigen Besetzung sowie Teilen eines Arbeitsplatzes. Leitung der Abteilung mit sechs Sachbereichsleiter*innen und 55 Mitarbeiter*innen Entwicklung, Mitgestaltung und Einführung von Zielen, Grundsätzen, Richtlinien und Anweisungen für die Bearbeitung der dem Amt zugewiesenen Aufgaben Verfolgung und Auswertung von Literatur und Rechtsprechung sowie deren Umsetzungsgestaltung in Richtlinien und Anweisungen Planung der Arbeitsverteilung und des Arbeitsablaufes sowie des Einsatzes der Arbeitsmittel, Korrdination und Kontrolle der Durchführung Führung der Mitarbeiter*innen, insbesondere Wahrnehmung der Dienst- und Fachaufsicht Vertretung der Abteilung gegenüber anderen Ämtern, Behörden, Gremien und Dritten Entwicklung und Vertretung von Haushaltsansätzen, (Mit-)Entscheidung über den Einsatz der Haushaltsmittel, Sicherstellung der Wirtschaftlichkeit der Leistungserstellung Sicherstellung der Funktionalität des Fachverfahrens Open/Prosoz, Weiterleitung von Anregungen und Wünschen an die Fachverfahrensbetreuer*innen Einzelfallentscheidung und Abarbeitung von schwierigen Fällen aus den Bereichen Kriegsopferfürsorge, Sozialhilfe, Pflegewohngeld, Landesblindengeld und Blindenhilfe Sicherstellung der Sozialen Infrastruktur zur Unterstützung wirtschaftlich schwacher Personen Konzepterstellung zur Begegnung der Herausforderungen bei Armut Abschluss von Zuwendungs- und Leistungsverträgen mit Träger*innen (z. B. Schuldner*innenberatung, Kieler Tafel, Sozialkaufhaus) Überwachung des vertragsgemäßen Handelns der beauftragten Träger*innen die Laufbahnprüfung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste, oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Regelstudienzeit von mind. 6 Semestern einer der folgenden Fachrichtungen Verwaltungsmanagement, Public Management Staats-, Verwaltungswissenschaft Öffentliches Recht Rechtswissenschaft (grundständig außer Erste juristische Prüfung) oder die Laufbahnbefähigung für das erste Einstiegsamt der Laufbahngruppe zwei, Fachrichtung Allgemeine Dienste mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften oder der abgeschlossene Angestelltenlehrgang II mit fundierten Kenntnissen in der Anwendung und Auslegung von Rechtsvorschriften jeweils mit einer mindestens befriedigenden Abschlussnote eine mindestens 5-jährige einschlägige Berufserfahrung auf Grundlage der geforderten Vor- und Ausbildung in mindestens zwei Aufgabenbereichen, vorzugsweise in unterschiedlichen Bereichen der Sozialleistungsverwaltung Führungserfahrung EDV-Kenntnisse in der Anwendung der Fachsoftware Open/Prosoz bzw. die Bereitschaft, sich diese kurzfristig anzueignen ein ausgeprägtes Verständnis für die Belange und die Lebenssituationen von Rat- und Hilfesuchenden die Fähigkeit, Konflikte zu erkennen und vorhandene Konflikte angemessen zu handhaben die Fähigkeit, Arbeitsabläufe rationell und zielgerecht zu planen, zu koordinieren und durchzuführen die Fähigkeit, Mitarbeiter*innen zu motivieren Zugelassen werden auch Bewerbungen mit o. g. Abschlüssen mit weniger als einer befriedigenden Abschlussnote, wenn eine erfolgreiche mindestens dreijährige Berufserfahrung durch Zeugnisse oder dienstliche Beurteilungen mit der Note gut oder besser nachgewiesen werden. Von der*dem Stelleninhaber*in wird die Umsetzung der Führungsgrundsätze der Landeshauptstadt Kiel erwartet. Diese sind eine verbindliche Anforderung für Führungskräfte. Es wird daher die kontinuierliche Teilnahme an Fortbildungen in diesem Themenfeld vorausgesetzt.
Zum Stellenangebot

Geschäftsführender Vorstand (m/w/d)

Do. 19.05.2022
Kiel
Die neu gegründete Zentrale Stelle Rettungsdienst Anstalt öffentlichen Rechts (ZSR AöR) hat die Aufgabe, die Arbeit und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess des Rettungsdienstes und der Luftrettung in Schleswig-Holstein zu begleiten. Für den Aufbau und die Leitung der Anstalt öffentlichen Rechts wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt EIN GESCHÄFTSFÜHRENDER VORSTAND (W/M/D) gesucht.Sie werden zunächst für die Dauer von 5 Jahren als eigenverantwortliche Leitung der ZSR AöR bestellt und gestalten den Rettungsdienst Schleswig-Holstein mit folgenden Aufgaben: Ihnen obliegt die vollständige unternehmerische Leitung der ZSR AöR in finanzieller, personeller und organisatorischer Hinsicht. Dabei arbeiten Sie kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Organisation und an der Optimierung ihrer personellen wie technischen Ausstattung. Als fachliche Leitung steuern und koordinieren Sie die Zusammenarbeit mit den Rettungsdienstträgern und Trägern der Luftrettung in Schleswig-Holstein. Ihnen obliegt die Koordination aller Anliegen und Anfragen zur Qualitätssicherung, insbesondere für den Bereich der Notfallmedizin. Sie sorgen ferner für die Entwicklung, Einführung, Umsetzung und Weiterentwicklung der landesweit einheitlichen zentralen Qualitätssicherung und die Identifizierung von Verbesserungspotenzialen im Rettungsdienst und der Luftrettung. Zugleich stehen Sie für die notfallmedizinische und ärztliche Kompetenz in der ZSR AöR. Sie vertreten die Organisation vollumfänglich nach außen und sorgen durch aktive Kommunikation für ihre optimale Positionierung in der Öffentlichkeit. In Ihrer Funktion sind Sie Dienstvorgesetzte*r der beschäftigten Mitarbeiter*innen. Sie haben die Gelegenheit, dieses Team selbst aufzubauen. Sie sind als Arzt/Ärztin (Humanmedizin) approbiert und haben eine Facharztausbildung im Bereich der unmittelbaren Patient*innenversorgung (insbesondere Allgemeinmedizin, Anästhesiologie, Chirurgie, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Neurochirurgie oder Neurologie) abgeschlossen. Zudem sind Sie zur Führung der Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ berechtigt. Fundierte Berufserfahrung im Notarzteinsatzdienst (mindestens fünf Jahre regelmäßige Tätigkeit) rundet Ihr fachliches Profil ab.  Sie bringen die betriebswirtschaftliche Kompetenz mit, die Sie zur Erfüllung Ihrer unternehmerischen Führungsrolle benötigen.  Qualitätsdenken und eine formale Qualifikation im Qualitätsmanagement, idealerweise die Zusatzbezeichnung „Ärztliches QM“, sowie praktische Erfahrungen mit Qualitätsmanagement in der Notfallmedizin sind ebenso erforderlich, wie umfangreiche Führungserfahrung und -kompetenz.  Gestaltungswille, hohe Eigenmotivation, strategischer Weitblick und Kommunikationstalent zeichnen Sie aus. Sie stehen für einen modernen, motivierenden Führungsstil und bahnen sich mit innovativen Ideen und einem Blick für das Wesentliche Ihren Weg durch die Komplexität Ihrer Arbeit.  Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, Sicherheit in der Anwendung gängiger Office-Anwendungen sowie Fahrerlaubnis der Klasse B werden vorausgesetzt. Unternehmerischen Gestaltungsspielraum und die Chance, im Sinne des Gemeinwohls eine neue und innovative Organisation aufzubauen.  Ein attraktives Gehalt nach TVöD-VKA.  Möglichkeiten für Nebentätigkeiten, z. B. im Notarztdienst oder als ärztliche:r Sachverständige:r
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter*in für Qualitätssicherung im Rettungsdienst mit einem Fach- /Hochschulabschluss (m/w/d)

Do. 19.05.2022
Kiel
Die neu gegründete Zentrale Stelle Rettungsdienst Anstalt öffentlichen Rechts (ZSR AöR) hat die Aufgabe, die Arbeit und den kontinuierlichen Verbesserungsprozess des Rettungsdienstes und der Luftrettung in Schleswig-Holstein zu begleiten. Für den Aufbau und Betrieb der Anstalt öffentlichen Rechts wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein:e MITARBEITER*IN FÜR QUALITÄTSSICHERUNG IM RETTUNGSDIENST MIT EINEM FACH-/HOCHSCHULABSCHLUSS (W/M/D) gesucht. Sie stehen für die rettungsdienstliche und leitstellenspezifische Kompetenz in der ZSR AöR. Sie sind der Leitung der Anstalt direkt unterstellt und vertreten diese in fachlichen und organisatorischen Fragen.  Sie wirken an der Entwicklung, Einführung und Weiterentwicklung eines übergreifenden integrativen Datenmodells für die landesweit einheitliche Qualitätssicherung im Rettungsdienst und der Luftrettung mit. Dabei entwickeln Sie rettungsdiensttechnische und leitstellenbezogene Qualitätsindikatoren und arbeiten an der Konzeption und Implementierung von wissenschaftlich validierten Auswertungsmethoden dieser Qualitätsindikatoren mit.  Sie untersuchen und bewerten außergewöhnliche Ergebnisse von Qualitätsindikatoren mit rettungsdienstlichem oder Leitstellenbezug sowie mit notfallmedizinischem Bezug und wirken bei der Identifizierung von Verbesserungspotenzialen im Rettungsdienst und der Luftrettung mit.  Ferner bearbeiten Sie Anliegen und Anfragen der Träger der ZSR AöR sowie der Rechtsaufsichtsbehörde zur Qualitätssicherung.  Sie gestalten außerdem öffentlichkeitswirksame Maßnahmen etwa in Richtung der Presse sowie Informationsmaterialien zur Arbeit der ZSR AöR.  Schließlich wirken Sie mit an der Schaffung eines internen Qualitätsmanagementsystems für die Organisation. Sie bringen ein abgeschlossenes Fach-/Hochschulstudium idealerweise mit fachlichem Bezug zum Rettungsdienst z.B. Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science mit.  Sie verfügen über fundierte Berufserfahrung im Bereich des Rettungsdienstes oder einer Rettungsleitstelle sowie über Erfahrungen im Projektmanagement.  Als Fachexperte/Fachexpertin und versierter Praktiker*in bringen Sie sich mit Überzeugung und Pragmatismus in rettungsdienstliche Themen ein. Lösungs- und Prozessorientierung ein. Zudem zeichnen Sie sich durch ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein ebenso aus wie durch Kundenorientierung und kommunikatives Talent.  Sie verfügen über eine formale Qualifikation im Qualitätsmanagement, idealerweise die Ausbildung zum/zur Qualitätsmanagementbeauftragten.  Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie Sicherheit in der Anwendung gängiger Office-Anwendungen sowie Fahrerlaubnis der Klasse B werden vorausgesetzt. Fachlichen Gestaltungsspielraum und die Chance, im Sinne des Gemeinwohls eine sinnstiftende neue und innovative Organisation zu gestalten. Ein attraktives Gehalt nach TVöD-VKA.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter/in (m/w/d) im Dezernat 34 – Umweltbezogener Gesundheitsschutz (Badegewässer / Geoinformationssysteme)

Mi. 18.05.2022
Neumünster, Holstein
Im Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein in Neumünster ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Mitarbeiter/in (m/w/d) im Dezernat 34 – Umweltbezogener Gesundheitsschutz (Badegewässer / Geoinformationssysteme) auf Dauer in Vollzeit zu besetzen. Das Landesamt für soziale Dienste Schleswig-Holstein (LAsD) ist eine dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein zugeordnete Landesober­behörde mit derzeit rund 400 Mitarbeitenden an den Standorten in Neumünster, Heide, Lübeck und Schleswig. Soziale Aufgabenbereiche und die Begleitung der Menschen in Schleswig-Holstein in verschiedenen Lebensbereichen sind für die Arbeit des LAsD prägend. Schwerpunkt des Dezernats 34 sind Fach- und Vollzugsaufgaben des Umweltbezogenen Gesundheitsschutzes und der Umwelttoxikologie, der Trinkwasser-, Badebeckenwasser- und Badegewässerhygiene. Fachliche Begleitung und Prüfung von Badegewässerprofilen Pflege der Geofachdaten für Badegewässer Betreuung und Weiterentwicklung des Badegewässer-Informationssystems (Kopfstelle Badegewässerdatenbank, Internetauftritt, Kartografische Darstellung der Badegewässer) Listungsprüfung von Badewasseruntersuchungsstellen Mitwirkung bei der Berichterstattung im Trink- und Badegewässerbereich Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Abgeschlossenes Hoch-/Fachhochschulstudium im Bereich Wasserwirtschaft, Geoinformation oder einer vergleichbaren Fachrichtung Kenntnisse und Erfahrungen bei der Anwendung von Geoinformationssystemen (z.B. ArcMap, ArcGis) und Datenbanken Praktische Erfahrung im Umgang mit der gängigen Bürokommunikation-IT (z.B. Word, Excel, PowerPoint) Für die Bewerbung von Vorteil sind: Verwaltungserfahrungen Fähigkeit, sich in komplexe Fragestellung zügig einzuarbeiten Äußerst sorgfältige und präzise Arbeitsweise Termingerechtes Arbeiten Selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise Hohes Maß an Leistungsbereitschaft und Zuverlässigkeit Organisationsfähigkeit und eine gute Auffassungsgabe Gute Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift Kooperations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach den Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der tarifrechtlichen Voraussetzungen nach der Entgeltgruppe 11 TV-L. In Ihrem neuen beruflichen Umfeld erwarten Sie: Eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit Flexible Arbeitszeiten Angebote zur Vereinbarung von Beruf und Familie Gute Weiterbildungsmöglichkeiten Betriebliche Altersvorsorge VBL Zuschuss zum ÖPNV-Ticket (Jobticket) Kostenfreier Mitarbeiterparkplatz Firmenfitness (qualitrain) Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.
Zum Stellenangebot

Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) in der bautechnischen Sachbearbeitung im Referat VI 14 Gebäudemanagement, staatlicher Hochbau, Liegenschaftsverwaltung, Einzelplan 12

Mo. 16.05.2022
Kiel
Im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein ist zum 01.09.2022 eine Stelle als Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) in der bautechnischen Sachbearbeitung im Referat VI 14 „Gebäudemanagement, staatlicher Hochbau, Liegenschaftsverwaltung, Einzelplan 12“ auf Dauer in Vollzeit oder Teilzeit zu besetzen. Das Referat VI 14 „Gebäudemanagement, staatlicher Hochbau, Liegenschaftsverwaltung, Einzelplan 12“ mit derzeit 10 Mitarbeitenden gehört zur Abteilung VI 1 „Allgemeine Abteilung, Staatlicher Hochbau“ im Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein. Zum Aufgabenfeld des Referates gehören die Koordinierung der Hochbaumaßnahmen und der Raumbedarfsdeckung des Landes, die Projektentwicklung nach dem Handbuch für die Durchführung von Bauaufgaben des Landes Schleswig-Holstein (HBBau) im Hochbau des Landes, die Fachaufsicht über den Geschäftsbereich Landesbau und Bewirtschaftung der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH), die Verwaltung des Allgemeinen Grundvermögens (AGV) sowie die Grundsatzangelegenheiten im Staatlichen Hochbau. Einzelfragen der Fachaufsicht über die GMSH für den Staatlichen Hochbau des Landes, im Bereich des Hochschulbaus Mitwirkung an der Projekt- und Konzeptentwicklung von Hochschulstandorten Entwicklung und Beauftragung von Vorplanungs- und Planungsaufträgen sowie Genehmigungen von großen Baumaßnahmen des Landes Baufachliche Bewertung der Bauunterhaltungs- und Kleinen Baumaßnahmen in den Hochschulliegenschaften des Landes Vorbereitung baufachlicher Stellungnahmen zu Fragestellungen aus dem politischen Raum Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Laufbahnbefähigung der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt der Fachrichtung Technische Dienste oder abgeschlossenes Studium (Diplom (FH) / Bachelor) der Fachrichtungen Bauingenieurwesen oder Architektur; alternativ abgeschlossenes Studium (Diplom (FH) / Bachelor) der Fachrichtungen Maschinenbau oder Elektrotechnik mit Schwerpunkt Bauwesen Fachkenntnisse in folgenden Gebieten: Baugesetz (BauGB), Baunutzungsverordnung (BauNVO), Landesbauordnung Schleswig- Holstein (LBO), Landeshaushaltsordnung Schleswig-Holstein (LHO) und HBBau Kenntnisse der Deutschen Sprache (Anerkanntes Sprachniveau der Sprachstufe C2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen) Hohes Maß an Eigenständigkeit, Organisations- und Kommunikationsfähigkeit in Verbindung mit Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick und sozialer Kompetenz Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit, sprachlich und schriftlich komplexe Sachverhalte überzeugend darzustellen Zudem wäre wünschenswert: Praktische Berufserfahrungen in der Bauverwaltung oder in der Konzeptionierung, Planung und Durchführung von öffentlichen Bauvorhaben Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen und stellenmäßigen Voraussetzungen kann eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A13 SHBesO erreicht werden. Bei einer Tätigkeit im Beschäftigtenverhältnis ist bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe E13 TV-L möglich. Darüber hinaus bieten wir: ein vielfältiges Aufgabenspektrum ein kollegiales Arbeitsklima in- und externe Fortbildungen ergänzende Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte (VBL) eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch die Möglichkeit mobil und flexibel zu arbeiten 30 Tage Urlaub im Jahr betriebliches Gesundheitsmanagement eine gute Anbindung an den ÖPNV Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein und prüft, ob freie Arbeitsplätze mit schwerbehinderten Menschen, insbesondere mit bei der Agentur für Arbeit arbeitslos oder arbeitssuchend gemeldeten schwerbehinderten Menschen, besetzt werden können. Personen mit einer Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte werden bei gleichwertiger Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir möchten die Vielfalt der Biographien und Kompetenzen in der Landesverwaltung fördern. Deshalb begrüßen wir Bewerbungen, unabhängig von Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion und Weltanschauung, Alter sowie sexueller Identität. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben, gleiches gilt für Menschen mit Kenntnissen in niederdeutscher, friesischer oder dänischer Sprache. Wir streben in allen Beschäftigtengruppen eine chancengleiche Beteiligung von Frauen an. Daher werden Frauen im Falle einer Unterrepräsentation bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: