Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

kommunaler Ebene: 6 Jobs in Schacht-Audorf

Berufsfeld
  • Kommunaler Ebene
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 6
  • Sonstige Dienstleistungen 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 2
  • Ohne Berufserfahrung 1
Arbeitszeit
  • Vollzeit 6
  • Teilzeit 5
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 4
  • Befristeter Vertrag 2
Kommunaler Ebene

Sachgebietsleitung (m/w/d) Haushaltsstatistiken (Verwaltung / Public Management / Organisation und Management)

Di. 27.07.2021
Kiel
Das Statistische Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein erhebt Daten aus allen Bereichen des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und öffentlichen Lebens und stellt diese Daten für die entsprechenden Entscheidungsträger, die Medien und die interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Im Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein ist im Referat 13 (Bildung, Haushalte) für das Sachgebiet „Haushaltsstatistiken“ am Standort Kiel ab sofort die Stelle der Sachgebietsleitung (m/w/d) Entgeltgruppe 11 TV-AVH Kennziffer: 21/025 auf Dauer in Vollzeit zu besetzen. Die Stelle ist unter der Voraussetzung einer ganztägigen Besetzung grundsätzlich teilzeitgeeignet. Schwerbehinderte haben Vorrang vor gesetzlich nicht bevorrechtigten Bewerberinnen oder Bewerbern (m/w/d) gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.Zu den Haushaltsstatistiken gehören die auskunftspflichtige Erhebung des Mikrozensus sowie die freiwilligen Statistiken, wie z.B. Einkommens- und Lebensbedingungen (EU-SILC) und Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Die Haushaltsstatistiken unterliegen derzeit einer gesetzlichen Reform, bei der die freiwilligen Haushaltsstatistiken in den bestehenden Mikrozensus integriert werden sollen. Zudem wird eine neue IT-Fachanwendung zur Durchführung der Erhebungen etabliert. Als Leitung (m/w/d) des Sachgebiets „Haushaltsstatistiken“ im Referat 13 umfasst Ihr Aufgabengebiet u.a. die folgenden Schwerpunkte: eigenverantwortliche organisatorische und fachliche Steuerung des Sachgebiets einschließlich laufender Überprüfung und Pflege der Instrumente zur Produktions- und Ressourcensteuerung Mitarbeiterführung und Ressourceneinsatzplanung Beratung und Unterstützung von Auskunftspflichtigen und Kunden Beratung und Unterstützung der Referatsleitung, inkl. des Abfassens von schriftlichen Stellungnahmen bezogen auf die methodischen und ablauforganisatorischen Grundlagen der Statistiken Schulung und fachliche Unterstützung der Erhebungsbeauftragten des Mikrozensus Implementierung der neuen Fachanwendung sowie fachliche Unterstützung bei deren Weiterentwicklung Konzipieren und Vorbereiten von Veröffentlichungen und Sonderauswertungen Vertretung der Referatsleitung in Angelegenheiten des Sachgebiets Mitarbeit in Gremien und Arbeitsgruppen Wir suchen eine engagierte Persönlichkeit mit abgeschlossenem Studium (Bachelor/FH), vorzugsweise mit dem Schwerpunkt Verwaltung, Organisation und Management einschlägiger Berufserfahrung guten Kenntnissen und Fertigkeiten im Umgang mit EDV-Anwendungen und MS Office (insb. Excel, Outlook, Word) praktischer Erfahrungen im Umgang mit Datenbanken guten Deutschkenntnissen in Wort und Schrift Die gesundheitliche Eignung für die Arbeit am PC muss gegeben sein. Wünschenswert sind außerdem folgende Fähigkeiten/Eigenschaften: Leitungs- bzw. Führungserfahrung gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit, sich schnell in vielfältige fachspezifische Themen und Gegebenheiten einarbeiten zu können ausgeprägtes Zahlenverständnis, Erfahrung in der Auswertung von Daten (gerne SAS) sowie in der Darstellung von Ergebnissen sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucksfähigkeit sowie die Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte verständlich und anschaulich darzustellen ausgeprägte Fähigkeit zur analytisch-konzeptionellen Arbeitsweise und zum selbstständigen, strukturierten und ergebnisorientierten Arbeiten Eigeninitiative, Flexibilität, ausgeprägtes Organisationsgeschick, Belastbarkeit, Team- und Durchsetzungsfähigkeit gute Kenntnisse statistischer Methoden und IT-Affinität Uns ist an einer dauerhaften Besetzung der Stelle gelegen. Sollten Sie über keine oder nur sehr geringe Führungserfahrung verfügen, erhalten Sie die Führungsposition gem. § 31 TV AVH befristet für zwei Jahre auf Probe, verbunden mit der Option der dauerhaften Übernahme. Nach erfolgreicher Absolvierung der Probezeit werden Sie mit gezielten Personalentwicklungsmaßnahmen unterstützt. ein spannendes, herausforderndes und abwechslungsreiches Aufgabenfeld Möglichkeiten zur individuellen Fort- und Weiterbildung eine fundierte, praxisbezogene Einarbeitung ein erfahrenes, motiviertes Team flexible Arbeitszeiten Betriebliche Altersvorsorge
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter*in Umweltverwaltung im Sachgebiet Umweltverwaltung

Fr. 23.07.2021
Schleswig
Der Kreis Schleswig-Flensburg ist einer der größten Kreise Schleswig-Holsteins mit vier Städten sowie 121 ländlichen Gemeinden an der Grenze zu Dänemark. Über 900 Mitarbeitende sind für die ca. 200.000 Einwohner*innen des Landkreises tätig mit dem gemeinsamen Ziel, dass wir auch weiterhin eine der lebenswertesten Regionen Norddeutschlands bleiben. Wer in landschaftlich reizvoller Umgebung arbeiten und leben möchte, findet an der Schlei und Ostsee, im grünen Binnenland und an der Flensburger Förde eine Heimat mit unverwechselbarem Profil.  Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet in Voll- oder Teilzeit eine*n Sachbearbeiter*in Umweltverwaltung im Sachgebiet Umweltverwaltung Bearbeitung allgemeiner Verwaltungsangelegenheiten Geschäftsführung für den Beirat für Naturschutz Erteilung bzw. Erlass von Genehmigungen, Ausnahmen, Befreiungen, Zustimmungen, Einstellungs- und Wiederherstellungsanordnungen sowie sonstigen Ordnungsverfügungen nach Naturschutzrecht und nach Verordnungen des Landes und des Kreises Durchführung von Verordnungsverfahren bei Landschaftsschutzgebieten, Verwaltungsverfahren nach Artenschutzrecht sowie von Planfeststellungs- und Plangenehmigungsverfahren nach Wasserrecht für den Kiesabbau Verantwortung für Genehmigungsverfahren bzw. ordnungsrechtliches Verwaltungshandeln als Verkehrsbehörde nach Wasserrecht für Sportboothäfen Erlass von Zuwendungsbescheiden aus naturschutzrechtlichen Ersatzzahlungen  Vereinnahmung und Überwachung von Ersatzgeldzahlungen nach dem Naturschutzrecht  Beantragung von Fördermitteln des Landes zur Durchführung von Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen innerhalb von Schutzgebieten eine abgeschlossene Ausbildung zur*zum Verwaltungsfachangestellten mit erfolgreich absolviertem Angestelltenlehrgang II (Verwaltungsfachwirt*in) oder die Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt, Fachrichtung allgemeine Dienste (Dipl.-Verwaltungswirt*in (FH) bzw. Bachelor of Arts Public Administration), ehemals gehobener nichttechnischer Dienst Kenntnisse im ordnungsrechtlichen Verwaltungshandeln Verantwortungsbereitschaft und Engagement sowie einen sorgfältigen, qualitätsorientierten Arbeitsstil soziale Kompetenz gegenüber Dritten eine Beschäftigung in Voll- oder Teilzeit, wobei wir bemüht sind, die dienstlichen und persönlichen Belange in Einklang zu bringen eine Vergütung nach Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesO einen zukunftssicheren Arbeitsplatz bei einem großen öffentlichen Arbeitgeber in einer attraktiven Region – dort, wo andere Urlaub machen ein vielfältiges und interessantes Aufgabengebiet und ein gutes Arbeitsklima flexible Arbeitszeiten für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf einen Dual Career Service zur Unterstützung bei der Stellensuche für den*die mitziehende*n Partner*in Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Domizil bei einem etwaigen Umzug für diese Stelle ein vielseitiges betriebliches Gesundheitsmanagement  Vergütung: Entgeltgruppe 9c TVöD bzw. Besoldungsgruppe A 11 SHBesO Arbeitsbeginn: ab sofort  Befristung: unbefristet  Arbeitszeit: Vollzeit mit 39,00 bzw. 41,00 Stunden/Woche; eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich, wobei wir bemüht sind, die dienstlichen und persönlichen Belange in Einklang zu bringen Sonstiges: Der Kreis Schleswig-Flensburg fördert als öffentlicher Arbeitgeber aktiv die Vielfalt der Belegschaft. Wir fühlen uns den Zielen des Gleichstellungsgesetzes Schleswig-Holstein verpflichtet und fordern deshalb insbesondere Frauen auf, sich zu bewerben. Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Wir begrüßen ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. 
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) im Referat IV 31 Kommunales Verfassungsrecht, Wahlen und Abstimmungen

Fr. 23.07.2021
Kiel
Im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleich­stellung des Landes Schleswig-Holstein (MILIG) ist in der Kommunal­abteilung zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als Mitarbeiterin oder Mitar­beiter (m/w/d) im Referat IV 31 „Kommu­nales Verfassungs­recht, Wahlen und Abstimmungen“ auf Dauer in Vollzeit zu besetzen. Diese Aus­schreibung richtet sich gleicher­maßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Im MILIG arbeiten mehr als 500 Mitar­beiterinnen und Mitar­beiter in den verschiedensten Aufgaben­bereichen, die auf sieben Abtei­lungen aufgeteilt sind. Neben der Allge­meinen Abteilung, die sich mit Fragen der inneren Organi­sation, der Personal­verwaltung und rechtlichen Grundsatz­fragen befasst, gibt es weitere sechs Fach­abteilungen: die Abtei­lung für Inte­gration und Zuwanderung, die Kommunal­abteilung, die Polizei­abteilung, die Abtei­lung für Bauen und Wohnen, die Abteilung für Landes­planung und länd­liche Räume sowie die Abteilung Verfassungs­schutz. Der ausgeschriebene Arbeits­platz ist in der Kommunal­abteilung angesiedelt, die auf­geteilt auf sieben Referate und einem Projekt mit rund 75 Mitar­beiterinnen und Mitar­beitern folgende Themen­bereiche bearbeitet: Kommunale Finanzen, kommunaler Finanz­ausgleich, Sparkassen­wesen Kommunales Verfassungs­recht, Wahlen und Abstimmungen Kommunales Abgaben-, Beihilfe- und Vergaberecht; Enteignungs­recht Feuerwehr­wesen und Katastrophen­schutz Stiftungs­wesen, Sport, kommunale Förderung Ordnungs­recht und Datenschutz Glücksspiel­wesen, Gemeindewirtschafts­recht Wahlrecht Durch­führung von Europa-, Bundestags- und Landtags­wahlen, Durch­führung von Volks­entscheiden Mitarbeit in der Geschäfts­stelle des Landeswahl­leiters Unter­stützung bei der Vorbereitung und Durch­führung von Kommunal­wahlen und Direkt­wahlen, Wahl­prüfung bei Direkt­wahlen Parteienrecht Teilaspekte im Bereich der Gemeinde- und zur Kreis­ordnung, insbesondere Rechte und Pflichten der ehrenamtlich Tätigen einschließ­lich Unvereinbar­keit (Grundsatz- und Einzel­fragen) Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Laufbahn­befähigung für die Laufbahn­gruppe 2, erstes Einstiegsamt der Fachrichtung Allgemeine Dienste (Diplom Verwaltungs­wirt/in [m/w/d] (FH) bzw. Bachelor of Arts – Public Administration) Mehrjährige Berufs­erfahrung in der Funktions­ebene der Laufbahn­gruppe 2, erstes Einstiegsamt Für die Bewerbung von Vorteil sind: Kenntnisse des kommunalen Verfassungs­rechts Schleswig-Holsteins und des Wahlrechts sowie der jeweiligen verfassungs­rechtlichen Grund­lagen Durch praktische Erfahrung (im Rahmen der Arbeit in der Landes­verwaltung oder im kommu­nalen Bereich) erworbene Kenntnisse der Abläufe in der kommunalen Selbst­verwaltung Praktische Erfahrung in der Vorbereitung und Durch­führung von Wahlen Ein vertieftes Interesse an politischen, insbe­sondere kommunal­politischen Zusammen­hängen Ein hohes Maß an Zurück­haltung und Neutralität, insbe­sondere im Zusammen­hang mit Fragen der Durchführung von Wahlen Die Fähigkeit, sich schnell und eigen­ständig in neue, zum Teil komplexe Sach­verhalte einzu­arbeiten Eine schnelle und sichere Auffassungs­gabe, ein hohes Maß an Selbstständig­keit, Kreativität, Eigen­initiative und Verant­wortungs­bereitschaft Belastbar­keit bei der Bewältigung temporärer Arbeits­spitzen Ausgeprägte Anwender­kenntnisse im Bereich Office-Anwen­dungen Kompetenz in der Nutzung digitaler Medien und Infra­strukturen eine abwechslungs­reiche und verantwortungs­volle Tätigkeit in einem kollegialen Team. Bei Vorliegen der personal­wirtschaftlichen und beamten­rechtlichen Voraussetzungen ist die Übertragung eines Amtes bis zur Besoldungs­gruppe A 12 SHBesO möglich. Bei einer Tätig­keit in einem Beschäftigten­verhältnis wird bei Vorliegen der persön­lichen und tarif­lichen Voraussetzungen ein Entgelt nach der Entgeltgruppe 12 TV-L geboten. Die Landes­regierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleich­gestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landes­regierung ist bestrebt, ein Gleich­gewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landes­verwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleich­wertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berück­sichtigt werden. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrations­hintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Geschäftsbereichsleitung (m/w/d) Gebäudebewirtschaftung

Fr. 23.07.2021
Kiel
Die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) baut für Land und Bund in Schleswig-Holstein. Sie bewirtschaftet die vom Land genutzten Liegen­schaften und beschafft Material und Dienst­leistungen für die Landes­behörden. Mit rund 1.700 Mitar­beiterinnen und Mitarbeitern ist die GMSH eines der größeren Unternehmen in Schleswig-Holstein.Der Geschäftsbereich Gebäude­bewirtschaftung der GMSH ist verantwort­lich für das kauf­männische und technische Gebäude­management in den Liegen­schaften des Landes Schleswig-Holstein. Dies umfasst insbe­sondere Hausmeister- und Haushand­werker­tätigkeiten, Reinigungs­dienste, Sicherheits­dienste, Pflege der Außenanlagen, Energie- und Abfall­management, Ver- und Entsorgung sowie den Betrieb aller technischen Anlagen. Im kauf­männischen Gebäude­management sind es insbe­sondere die Mieter- bzw. Vermieter­funktion und die sich hieraus ergebenden Aufgaben­stellungen. Der Geschäfts­bereich koordiniert die Verfahren zur Anerkennung von Raumbedarfen, nimmt Objekt- und Flächen­recherchen vor, erstellt Unterbringungs­konzepte und schließt entsprechende Mietverträge für Dienststellen des Landes ab. Rund 525 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten aktuell für den Geschäftsbereich. Insbesondere angesichts der aktuellen Anforde­rungen des Klimaschutzes und der Digitali­sierung des Gebäude­managements steht der Geschäftsbereich vor paradigmatischen Veränderungen in Strategie und Organisation, die die neue Geschäfts­bereichsleitung kreativ und engagiert mitgestalten soll. Um das Liegenschafts­portfolio sowohl wirtschaftlich als auch ökologisch konsequent im Lebenszyklusmodell zu entwickeln, bedarf es auch einer Neudefinition der strategischen und organi­satorischen Ausrichtung der Geschäfts­bereiche Landesbau und Gebäudebe­wirtschaftung in der GMSH. Dazu gehört neben der Aufbau- und Ablauf­organisation auch die Entwicklung einer zukunfts­gerichteten IT-Architektur, die das bestehende CAFM der GMSH im Grundgedanken eines ganzheit­lichen „Building Information Modeling“ (BIM) weiterentwickeln und damit die Datenbasis für Betrieb, bauliche Modernisierung und schrittweise Über­führung der Liegenschaften in die Kliman­eutralität bilden soll. Für die Leitung des Geschäfts­bereichs suchen wir eine erfahrene Führungspersönlichkeit mit unter­nehmerischem Verständnis, die diese attraktive Gestaltungs­aufgabe an der Schnittstelle von Verwaltung und Wirt­schaft mit Kreativität, klarer Ziel­orientierung und hoher kommunikativer Kompetenz angeht. Die durch den Klimaschutz und die Digitalisierung forcierten Veränderungen im Umgang mit öffent­lichen Immobilien erfordern einen hohen Gestaltungswillen und das Interesse, diese Zukunfts­aufgaben mutig anzugehen und sie gemeinsam mit anderen Geschäfts­bereichsleitungen als inter­disziplinären, organisatorischen Lern- und Entwicklungs­prozess für die GMSH zu gestalten. Die neue Geschäfts­bereichs­leitung sollte deshalb mit Wandel in Organi­sationen insbesondere im öffentlich-rechtlichen Kontext vertraut sein. Sie verfügen über ein abgeschlossenes wissen­schaftliches Hochschulstudium einer technischen, naturwissen­schaftlichen oder wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtung oder über langjährige Führungserfahrung in einer Position, die Sie zur Wahrnehmung eines Amtes der Laufbahn­gruppe 2, zweites Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst) befähigt. Das technische und kaufmännische Gebäude­management ist Ihnen durch eigene berufliche Erfahrung vertraut, ebenso wie Bauherren­aufgaben und Prozesse des Bauens vorzugsweise im öffentlichen Sektor. Durch Ihre ausge­prägte und integrative Führungs­persönlichkeit sind Sie in der Lage, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ziele zu begeistern. Sie setzen auf Eigen­verantwortung und geben Gestaltungs­spielräume. Die kontinuier­liche persönliche und fach­liche Entwicklung Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist Ihnen ein zentrales Anliegen. Sie sind eine unternehmerisch orientierte Persön­lichkeit, die Effizienz und Wirtschaft­lichkeit mit einer konsequenten Kunden- und Service­orientierung verbindet und in diesem Sinne Dienstleistungen, Arbeits­prozesse und Organisation der Gebäude­bewirtschaftung kontinuier­lich hinterfragt und weiter­entwickelt. Die notwendigen Management­kompetenzen bringen Sie durch Ihre berufliche Biographie mit. Die Gestaltung von Veränderung und Wandel ist für Sie Bereicherung und motivierende Herausforderung. Die notwendigen Kompetenzen, organi­sationalen Wandel in größeren Institutionen oder Unternehmen zu gestalten, sind Ihnen in Theorie und Praxis vertraut. Durch konkrete Projekte in Ihrer Berufsbiografie haben Sie gezeigt, dass der Klima­schutz und die Chancen der Digitalisierung für Sie begeisternde Ziele sind. Teams spielen in Ihrer Vorstellung von hoher Leistungsfähigkeit einer Organisation eine zentrale Rolle. Sie sind selbst ein ausge­prägter Team­player (m/w/d) und sehen die Förderung von Viel­falt und Diversität in Teams als Voraussetzung, um diese zu Spitzenleistungen zu bringen. Diese Haltung leben Sie in Ihrer eigenen Führungs­tätigkeit aktiv vor. Bei der ausgeschriebenen Position handelt es sich um ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, welches grundsätzlich teilzeitfähig ist. Die Stelle ist bewertet nach BesGr. B2, eine Übernahme aus einem bestehenden Beamten­verhältnis ist möglich. Für nicht verbeamtete Bewerberinnen und Bewerber ist eine der Stelle entsprechende Netto­vergütung im Rahmen eines Sonder­dienstvertrages vorgesehen. Im persönlichem Gespräch wollen wir mit Ihnen die organisatorischen Rahmen­bedingungen der Position erörtern; dazu gehört die Frage der Dienst- und Einsatzorte, bei denen wir uns im Rahmen des mobilen Arbeitens unter­schiedliche Modelle vorstellen können. Berufliche Gleichstellung zwischen Frauen und Männern ist uns wichtig. Daher werden Bewerbungen von Frauen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Zum Stellenangebot

Mitarbeiterin oder Mitarbeiter (m/w/d) im Referat IV 23 Humanitäre Aufnahme und Digitale Zuwanderungsverwaltung

Fr. 16.07.2021
Kiel
Im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein (MILIG) in Kiel ist in der Abteilung „Integration und Zuwanderung“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter (m/w/d) im Referat IV 23 „Humanitäre Aufnahme und Digitale Zuwanderungsverwaltung“ befristet bis zum 31.12.2023 in Vollzeit zu besetzen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung (MILIG) arbeiten mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedensten Aufgabenbereichen, die auf sieben Abteilungen aufgeteilt sind. Neben der Allgemeinen Abteilung 1, die sich mit Fragen der inneren Organisation, der Personalverwaltung und rechtlichen Grundsatzfragen befasst, gibt es weitere sechs Fachabteilungen: die Abteilung 2 für Integration und Zuwanderung, die Kommunalabteilung (Abteilung 3), die Polizeiabteilung (Abteilung 4), die Abteilung 5 für Bauen und Wohnen, die Abteilung 6 für Landesplanung und ländliche Räume sowie die Abteilung 7, die für den Verfassungsschutz zuständig ist. Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist in der Abteilung 2 angesiedelt, die aufgeteilt auf vier Referate mit rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Themenbereiche Aufenthalts-, Asyl- und Freizügigkeitsrecht Integration von Migrantinnen und Migranten, Staatsangehörigkeit Erstaufnahme von Flüchtlingen, integriertes Rückkehrmanagement sowie  Humanitäre Aufnahme und Digitale Zuwanderungsverwaltung bearbeitet. Zur Abteilung 2 gehört ebenfalls die Geschäftsstelle Härtefallkommission.eine Tätigkeit in der Geschäftsstelle für die Härtefallkommission beim Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung. Dieses Tätigkeitsfeld umfasst: Bearbeitung von Eingaben an die Härtefallkommission durch Erstellung einer ausführlichen, auf das Wesentliche und Entscheidungserhebliche konzentrierte Sachverhaltsschilderung bis zur Formulierung ausführlich begründeter Beschlussvorschläge Vorab dieses ggfs. im Vorprüfungsausschuss begründen Vorbereitung und Umsetzung von Entscheidungen der Härtefallkommission Beratung von Petenten, Organisationen und Behörden u.a. Erläutern und Hinwirken auf sachgerechte Anträge oder Hinweise und Empfehlungen an die zuständige Ausländerbehörde Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Der erfolgreiche Abschluss des Qualifizierungslehrganges II, des Angestelltenlehrgangs II oder eine vergleichbar förderliche Hochschulausbildung (wie z.B. Bachelor Verwaltungswissenschaften, Politologie oder Bachelor of Law) Berufserfahrung in der Funktionsebene der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt die Bereitschaft zum Erwerb gründlicher Kenntnisse des Zuwanderungs- und Asylrechts sowie der aktuellen Rechtsprechung und der aufenthaltsrechtlichen Praxis Besonderes Interesse an der gesamtgesellschaftlichen Aufgabe des Zuwanderungsmanagements Die Fähigkeit zur differenzierten mündlichen und schriftlichen Darstellung Einsatzbereitschaft, eine sichere Urteilsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit sowie soziale Kompetenz Teamfähigkeit und Organisationsfähigkeit Ein hohes Maß an Eigenständigkeit und -initiative, um selbstständig in einem sehr guten und leistungsfähigen Team zu arbeiten Hohes Engagement, eine gute Auffassungsgabe und Einfallsreichtum sowie gute Anwenderkenntnisse im Bereich MS Office sowie Kompetenz in der Nutzung digitaler Medien und Infrastrukturen Kenntnisse über Arbeitsabläufe im Bereich der öffentlichen Verwaltung Für die Bewerbung von Vorteil sind: Fachwissen und Berufserfahrung im Bereich der Zuwanderung und Integration sowie  Aufenthaltsrechtliche Kenntnisse Eine interessante und vielseitige Tätigkeit Bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe E 11 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden daher bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen. Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.
Zum Stellenangebot

Referentin oder Referent (m/w/d) Regionalplanung im Referat Regionalentwicklung und Regionalplanung

Do. 15.07.2021
Kiel
Im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein (MILIG) in Kiel ist in der Abteilung Landesplanung und ländliche Räume zum nächst­möglichen Zeitpunkt die Stelle als Referentin oder Referent (m/w/d) Regionalplanung im Referat „Regionalentwicklung und Regionalplanung“ befristet bis zum 31.12.2022 in Vollzeit zu besetzen. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Diese Ausschreibung richtet sich gleichermaßen an Beschäftigte des Landes Schleswig-Holstein und an externe Bewerberinnen und Bewerber. Im Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung (MILIG) arbeiten mehr als 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verschiedensten Aufgabenbereichen, die auf sieben Abteilungen aufgeteilt sind. Neben der Allgemeinen Abteilung 1, die sich mit Fragen der inneren Organisation, der Personalverwaltung und rechtlichen Grundsatzfragen befasst, gibt es weitere sechs Fachabteilungen: die Abteilung 2 für Integration und Zuwanderung, die Kommunalabteilung (Abteilung 3), die Polizeiabteilung (Abteilung 4), die Abteilung 5 für Bauen und Wohnen, die Abteilung 6 für Landesplanung und ländliche Räume sowie die Abteilung 7, die für den Verfassungsschutz zuständig ist. Der ausgeschriebene Arbeitsplatz ist in der Abteilung „Landesplanung und ländliche Räume“ angesiedelt, die aufgeteilt auf fünf Referate mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern folgende Themenkomplexe bearbeitet: Landesentwicklungsplan, Zentralörtliches System, Raumordnungsberichte  Raumbeobachtung, Raumordnungsinformationssystem Europäische Raumordnung, grenzüberschreitende und regionsbezogene Landesentwicklung, Metropolregion Hamburg Regionalentwicklung und Regionalplanung Koordinierung von Raumansprüchen  Rechtsangelegenheiten der Abteilung und  Ländliche Entwicklung einschließlich Flurbereinigung Zentrale Aufgabe der Abteilung ist es, durch Raumordnungspläne die unterschiedlichen Anforderungen an den Gesamtraum Schleswig-Holsteins und seiner Teilräume aufeinander abzustimmen und festzulegen. Aktuell werden unter anderem die Regionalpläne für die drei Planungsräume neu aufgestellt. Darüber hinaus ist durch interkommunale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit und durch die Gewährung von Fördermitteln die Wettbewerbsfähigkeit des Landes zu stärken. Neuaufstellung der Regionalpläne für die drei Planungsräume Schleswig-Holsteins Erarbeitung von Text- und Karteninhalten der Regionalplanentwürfe u.a. zum Themenbereich Infrastruktur und Verkehr Unterstützung beim Projektmanagement der referatsübergreifenden Projektgruppe Betreuung der strategischen Umweltprüfung Betreuung der online-gestützten Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung Barrierefreie Gestaltung von Texten und Karten Bearbeitung und Votierung von Stellungnahmen Organisation und Durchführung von Gesprächen / Veranstaltungen Umsetzungskontrolle landesplanerischer Zielsetzungen im Rahmen kommunaler Bauleitplanung durch landesplanerische Stellungnahmen Voraussetzungen für die ausgeschriebene Stelle sind: Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) in den Bereichen Geografie, Stadt- oder Regionalplanung, Landschafts- und Umweltplanung, Raumplanung oder vergleichbarer Studiengänge mit Schwerpunkt in der räumlichen Planung Fundierte Kenntnisse im Bereich der Raumordnung und des Planungsrechts Praktische Anwendungskenntnisse von Geoinformationssystemen, insbesondere QGIS Ausgeprägte Anwenderkenntnisse im Bereich Office-Anwendungen Kompetenz in der Nutzung digitaler Medien und Infrastrukturen Teamorientierte Arbeitsweise, hohe Eigeninitiative, starkes Arbeitsengagement sowie ausgeprägte Arbeitssorgfalt Eine klare und verständliche Ausdrucksweise in Wort und Schrift Die Bereitschaft zur Wahrnehmung von Außendienstterminen und Dienstreisen Fahrerlaubnis der Klasse B (ehemals Klasse 3) Wünschenswert sind: Berufserfahrung in der räumlichen Planung Kenntnisse der Arbeitsabläufe im Bereich der öffentlichen Verwaltung Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung Eine interessante, vielseitige und eigenverantwortlich auszuübende Tätigkeit in einem kollegialen Team Bei Vorliegen der tariflichen und persönlichen Voraussetzungen eine Eingruppierung bis zur Entgeltgruppe 13 Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) Die Landesregierung setzt sich für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ein. Schwerbehinderte und ihnen Gleichgestellte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Landesregierung ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten in der Landesverwaltung zu erreichen. Sie bittet deshalb geeignete Frauen, sich zu bewerben und weist daraufhin, dass Frauen bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt werden. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Förderung der Teilzeitbeschäftigung liegen im besonderen Interesse der Landesregierung. Deshalb werden an Teilzeit interessierte Bewerberinnen und Bewerber besonders angesprochen.  Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben. 
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: