Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Materialwissenschaft: 4 Jobs in Vaihingen an der Enz

Berufsfeld
  • Materialwissenschaft
Branche
  • Elektrotechnik 2
  • Feinmechanik & Optik 2
  • Luft- und Raumfahrt 1
  • Maschinen- und Anlagenbau 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 3
  • Ohne Berufserfahrung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 4
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 2
  • Feste Anstellung 1
  • Praktikum 1
Materialwissenschaft

Praktikum im Bereich Charakterisierung von Verpackungsmaterialien

Do. 17.06.2021
Waiblingen (Rems)
Wir sind bereit Neues zu wagen. Sind Sie es auch? Wir bei Syntegon Technology entwickeln bereits heute nachhaltige Gesamtlösungen für die Pharma- und Lebensmittelindustrie. Als eigenständiges Unternehmen, hervorgegangen aus der Bosch-Gruppe, arbeiten 6100 erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in über 15 Ländern daran unsere Spitzenposition als Anbieter für Prozess- und Verpackungstechnik weiter auszubauen. Nutzen Sie Ihre Leidenschaft und Ihr Engagement, um zu einer besseren Lebensqualität auf der ganzen Welt beizutragen und unsere Zukunft aktiv zu gestalten. Gehen Sie den entscheidenden Schritt! Bewerben Sie sich jetzt! Am Standort Waiblingen befindet sich unser Hauptsitz. Von hier aus steuert die Geschäftsführung das Unternehmen weltweit. Zusätzlich entwickeln und fertigen wir hier Prozess- und Verpackungslösungen für feste Pharmazeutika wie Kapselfüllmaschinen, Kartonierer sowie maßgeschneiderte Kundenlösungen. Gehen Sie den entscheidenden Schritt! Bewerben Sie sich jetzt! Sie unterstützen die Mustervorbereitung für Laborutersuchungen. Sie begleiten aktiv die Materialanalyse im Labor. In Eigenarbeit erstellen und pflegen Sie die Labordatenbank. Sie sind Student einer technischen Fachrichtung mit Schwerpunkt Verpackungstechnik oder Materialwissenschaft. Eine abgeschlossene technische Ausbildung wäre wünschenswert. Sie sind teamfähig, zuverlässig, motiviert und stets engagiert. Sie haben eine selbstständige, gewissenhafte, lösungsorientierte und strukturierte Arbeitsweise. Sie haben Kenntnisse in den gängigen MS-Office Anwendungen. Erste Laborerfahrungen wären wünschenswert. Sie haben großes Interesse an Laborarbeiten und Werkstoffcharakterisierungen. Sie verfügen über gute Deutsch- und/oder Englisch-Kenntnisse. Beginn: September 2021 oder nach Absprache Dauer: 6 Monate        Voraussetzung für das Praktikum ist die Immatrikulation an einer Hochschule. Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung Ihren Lebenslauf, eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung, Ihre Prüfungsordnung sowie ggf. eine gültige Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis bei. Sie haben Fragen zum Bewerbungsprozess?Melek Isik (Personalabteilung)+49 (7151)14 - 2202 Svenja Murillo Castellon (Fachabteilung)+49 (7151)14 - 2543  
Zum Stellenangebot

Ingenieurin oder Ingenieur Verfahrenstechnik, Chemie, Materialwissenschaft (w/m/d)

Fr. 11.06.2021
Stuttgart
Das DLR ist das Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt sowie die Raumfahrtagentur der Bundesrepublik Deutschland. Rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen gemeinsam an einer einzigartigen Vielfalt von Themen in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Ihre Missionen reichen von der Grundlagenforschung bis hin zur Entwicklung von innovativen Anwendungen und Produkten von morgen. Spitzen­forschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe – insbesondere noch mehr weibliche –, die ihre Potenziale in einem inspirierenden Umfeld voll entfalten. Starten Sie Ihre Mission bei uns. Für unser Institut für Technische Thermodynamik in Stuttgart suchen wir eine/n Ingenieurin oder Ingenieur Verfahrenstechnik, Chemie, Materialwissenschaft (w/m/d) Entwicklung neuer und verbesserter Materialmodelle und Verfahrenstechnik für Flüssigsalzspeicher im Temperaturbereich 200-700 °CDas Institut für Technische Thermodynamik ist mit seinen Forschungsarbeiten an den DLR-Standorten Stuttgart, Köln, Hamburg und Ulm auf die Entwicklung effizienter und ressourcenschonender Energiespeicher und Energiewandlungstechnologien ausgerichtet. Das Spektrum der Arbeiten reicht von theoretischen Studien über grundlagenorientierte Laborarbeiten bis zum Betrieb von Pilotanlagen. Experimentelle und theoretische Untersuchungen werden durch Modellierungsarbeiten begleitet. Die Abteilung Thermische Prozesstechnik im Fachgebiet Thermische Systeme für Flüssigkeiten befasst sich am Standort Stuttgart mit der ingenieurmäßigen Umsetzung neuartiger Speichersysteme für industrielle Prozesse und für die Kraftwerkstechnik im Hochtemperaturbereich. Für die Entwicklung neuartiger und verbesserter flüssiger Speichermedien im Hochtemperaturbereich benötigen wir Sie in unserem Team. Sie koordinieren die materialwissenschaftlichen Aufgaben laufender Forschungsvorhaben und setzen sich für den Transfer Erfolg versprechender Technologien in neue Projekte ein. Mithilfe der Theorie zur Salzchemie und instrumentellen Analysemethoden qualifizieren Sie die eingesetzten Speichermaterialien. Die Verbesserung der Funktionalität dieser Materialien für die im Fachgebiet entwickelten Speicherkonzepte gehört zu Ihren Aufgaben.  Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit liegen auf den folgenden Einzelaspekten: Definition von Zielen für Teststandaufbauten für die experimentelle Untersuchung von wissenschaftlichen Fragestellungen für Material- und Verfahrenstechnikaspekte strategische und methodische Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Themen zur Materialentwicklung und Verfahrenstechnik von thermischen Energiespeicher  Bewertung neuer Speicherkonzepte aus materialwissenschaftlicher Sicht konzeptionelle Vorbereitung und Planung neuer Forschungsvorhaben  Vertretung der wissenschaftlichen Ergebnisse nach innen und außen wissenschaftliche Veröffentlichungen und Präsentationen auf nationalen und internationalen Konferenzen Ausschreibung und Betreuung von Studien- und Diplomarbeiten Pflege von wissenschaftlichen Netzwerken im nationalen und internationalen Umfeld Akquise von neuen Projekten mit Ausgestaltung der wissenschaftlichen Fragestellungen Anmeldungen von Schutzrechten  abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Bereich Chemie, Verfahrenstechnik, Materialwissenschaft oder vergleichbar langjährige Berufserfahrung und/oder Promotion im Bereich physikochemische Hochtemperatur-Phänomene oder Reaktionsphänomene zwischen Hochtemperatur-Flüssigkeiten und anderen Medien Nachweis von Veröffentlichungen in referierten Fachzeitschriften idealerweise Erfahrung auf dem Gebiet der physikochemischen und/oder thermophysikalischen Hochtemperatur-Materialuntersuchung Erfahrung auf dem Gebiet der Flüssigsalzchemie mit Wechselwirkungen zur Gasphase, metallischen Werkstoffen (Korrosion), sowie mineralischen und keramischen Werkstoffen wünschenswert Erfahrung mit Akquise, Projektleitung und wissenschaftlichem Betrieb von Material- oder Chemielaboren vorteilhaft Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.
Zum Stellenangebot

Materialwissenschaftler / Ingenieur (m/w/d) Halbleiterphysik & Galvanik

Sa. 05.06.2021
Stuttgart
ist für potentielle Kandidaten die Anlaufstelle für Karriereplanung und Marktsondierung und für Unternehmen der Ansprechpartner bei der aufwendigen Suche nach den umkämpften Leistungsträgern in Forschung, Entwicklung und Technologie. Oberflächenbeschichtung, technische / funktionale Schichten, mechanische Bauteile, Oberflächenveredelung, CVD Für unseren renommierten Kunden aus dem Hochtechnologiesektor suchen wir einen engagierten Materialwissenschaftler / Ingenieur, der sein Know-How im Bereich technische / funktionale Schichtentwicklung in einem innovativen Umfeld einbringen und weiterentwickeln möchte. Hierbei handelt es sich um eine Festanstellung im Rahmen einer Direktvermittlung im Umkreis von 80 Kilometern um Stuttgart. Technologisch anspruchsvoll: dafür steht das Unternehmen. Hier haben Sie individuelle und vielfältige Möglichkeiten Verantwortung zu übernehmen und sich stetig weiter zu entwickeln. Entwicklung von Schichten in einem innovativen Technologieumfeld sowie deren Optimierung hinsichtlich der Umgebungsbedingungen Planung und Durchführung von Experimenten und Simulationen bzgl. aktuellen und neuen Beschichtungsprozessen sowie Technologien Identifizierung von kritischen Prozesskenngrößen bzw. Anwendung statistischer Auswerteverfahren Enge Zusammenarbeit mit Lieferanten und internen (Entwicklungs)-Bereichen Fachliche Führung von kleinen interdisziplinären Entwicklungsteams aus internen und externen Partnern Sehr gutes Studium der Materialwissenschaften, Ingenieurswissenschaften (Verfahrenstechnik o.Ä.), idealerweise mit Promotion Erfahrung mit verschiedenen Beschichtungsverfahren, z.B. Galvanik oder CVD Kenntnisse zu tribologischen- und funktionalen Schichtsystemen Erfahrung bezüglich einem oder mehreren der folgenden Themengebiete: Oberflächenveredelung, Korrosionsschutz; Wechselwirkung von Schichten mit Umgebungsbedingungen wie Gasen und Plasmen (insbesondere Wasserstoff)   Ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Konfliktlösungskompetenz Hohe Eigeninitiative und Selbstständigkeit Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Applikation multifunktionaler Schichten

Fr. 04.06.2021
Stuttgart
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA WIR BEIM FRAUNHOFER IPA BIETEN IHNEN AB SOFORT EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT ALS WISSENSCHAFTLICHE*R MITARBEITER*IN APPLIKATION MULTIFUNKTIONALER SCHICHTEN Die Abteilung Funktionale Materialien des Fraunhofer IPA entwickelt Materialien und Herstellprozesse für intelligente, funktionelle Oberflächen für die unterschiedlichsten Anwendungen: von Batterieelektroden bis hin zu komplexen Sensorsystemen, gedruckter Elektronik für die Industrie und digitalisierter Prozessdatenauswertung- und Optimierung. Als Entwicklungsplattformen stehen vernetzte Dispergier- und Beschichtungsanlagen im Rahmen einer Modellfabrik zur Verfügung. Ein Ziel ist es, durch die Kombination von gedruckter Elektronik mit elektronischen Komponenten intelligente Oberflächen herzustellen. Ein weiteres Ziel umfasst die praktische Herstellung von industriellen Funktionsmustern, in denen diverse Fachbereiche wie Mechatronik, Beschichtungstechnik etc. nahtlos ineinander übergehen. Realisiert werden neben einfachen elektrisch leitfähigen Beschichtungen auch sensorische, aktorische und visuelle Oberflächen und die benötigte Auswerteelektronik sowie Software. Wir wollen unser Team verstärken und suchen eine*n wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in für die Entwicklung neuer intelligenter Oberflächen. Hierbei müssen bestehende technische Lösungen evaluiert werden und neue Konzepte erarbeitet werden. Ziel ist, bestehende Oberflächen für neue Einsatzfelder nutzbar zu machen. Sie entwickeln bestehende Oberflächenmodifikationen weiter und arbeiten technische Lösungen für passive oder aktive Oberflächen aus. Sie arbeiten an individuellen Forschungs- und Entwicklungsthemen mit verschiedenartiger Ausrichtung (Mechatronik). Sie agieren federführend bei der Beschaffung, Verarbeitung und dem Umgang mit neuartigen Materialverbünden und drucktechnischen Fertigungsmethoden in wechselnden Projektteams. Die selbstständige Akquisition und Bearbeitung von Industrie- und öffentlich geförderten Projekten sind nach einer Einarbeitung Bestandteil Ihrer Tätigkeiten. Sie haben einen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master / Diplom) in Mechatronik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstoffwissenschaften, Materialwissenschaften, Drucktechnik, Beschichtungstechnik oder ähnlichen Studiengängen mit sehr guten Studienleistungen. Grundlegende Kenntnisse in der Analytik von Oberflächenbeschichtungen (z. B. Schnitttests, Leitfähigkeitsmessung, LFA oder Lasermikroskopie), der elektrischen Kontaktierung und Ansteuerung sowie der Auswertung von Sensorsignalen wären wünschenswert. Des Weiteren haben Sie Erfahrung in der Konstruktion oder Auslegung von elektronischen Schaltungen gesammelt und sind mit der zugehörigen Löttechnik vertraut. Sie bringen eine hohe Eigenmotivation und wollen neuartige (z. B. haptische) Schnittstellen über Oberflächen entwickeln und an innovativen Forschungsprojekten teilnehmen. Sehr gute Englischkenntnisse befähigen Sie, mit internationalen Forschungs- und Entwicklungspartner*innen zu kommunizieren. Sie sind interessiert an interdisziplinärer Arbeit und verfügen über ein sicheres Auftreten, Kreativität, Neugier und Freude an neuen Technologien. Wir bieten Ihnen interessante Aufgabenstellungen in der angewandten Forschung und Entwicklung in engem Kontakt zur Industrie. Ihre persönliche Entwicklung fördern wir durch umfangreiche Qualifizierungsmaßnahmen sowie Möglichkeiten zur frühzeitigen Führungsverantwortung und zur Promotion. Für die Umsetzung und Darstellung Ihrer Ideen und Lösungen stehen erstklassig ausgestattete Versuchsfelder und hervorragendes Equipment zur Verfügung. Darüber hinaus profitieren Sie von großem Gestaltungspielraum. Sie arbeiten in einem motivierten, dynamischen und interdisziplinären Team, welches sich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen freut. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist uns ein Anliegen. Um unsere Mitarbeitenden zu unterstützen, stehen ihnen unter anderem eine institutsnahe Kindertagesstätte und eine Kinderferienbetreuung zur Verfügung sowie Unterstützung im Bereich Kindernotbetreuung und Homecare/Eldercare. Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen basieren auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Zusätzlich kann Fraunhofer leistungs- und erfolgsabhängige variable Vergütungsbestandteile gewähren. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot


shopping-portal