Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Universität: 4 Jobs in Bochum

Berufsfeld
  • Universität
Branche
  • Bildung & Training 4
  • Wissenschaft & Forschung 3
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 4
  • Ohne Berufserfahrung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 4
  • Teilzeit 3
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 2
  • Feste Anstellung 2
Universität

Professur für Ingenieurwissenschaften (insbesondere Energieübertragung und Elektrotechnik) (m/w/d)

Mi. 21.10.2020
Mülheim an der Ruhr
Die Hochschule Ruhr West (HRW) ist eine junge staatliche Hochschule mit hohen Qualitätsstandards. Sie hat ihre Standorte in den Städten Mülheim an der Ruhr (Duisburger Straße 100) und Bottrop (Lützowstraße 5). Die Schwerpunkte liegen in den Bereichen Informatik, Ingenieurwissenschaften, Mathematik, Naturwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre. Einzigartige und vor allem praxisorientierte Studienangebote sprechen immer mehr Studierende an.Wir sind eine dynamisch gewachsene staatliche Hochschule mit hohem Innovationspotential und wurden im Mai 2009 gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik, Wirtschaft und Gesundheit an.In unserem Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft am Campus Bottrop besetzen wir zum 01.03.2021, eine Professur für Ingenieurwissenschaften, insbesondere Energieübertragung und Elektrotechnik(W2-Professur) (m/w/d)Kennziffer 74-2020In unserem Institut Energiesysteme und Energiewirtschaft legen wir in Lehre und Forschung besonderes Augenmerk auf den Wandel im Energiesektor mit dem Ziel, den Anteil erneuerbarer Energien zu erhöhen und die Energieeffizienz bei Energieumwandlung und -nutzung zu steigern. Sie passen zu uns, wenn Sie Ingenieur*in oder Physiker*in sind und über vertiefte Kenntnisse der Elektrotechnik, praktische Erfahrungen in der Anwendung und im Betrieb von elektrischen Verteilnetzen sowie vertiefte Kenntnisse im Bereich von Automatisierungssystemen in elektrischen Energieverteilnetzen verfügen. Idealerweise haben Sie auch berufliche Erfahrungen in der praxisgebundenen Forschung und Kenntnisse im Bereich der Sektorenkopplung.Sie lehren mit Begeisterung und forschen anwendungsorientiert. Der Transfer in die Praxis und die Kooperation mit Akteur*innen der Region sind Ihnen wichtig, um die gesellschaftliche Entwicklung der Region mit zu gestalten Sie begleiten unsere Studierenden gerne auf ihrem Weg in den Beruf.Sie sind in der Lage, wissenschaftliche Erkenntnisse praxisorientiert in deutscher und englischer Sprache zu vermitteln und entsprechende Lerneinheiten für bestehende oder neue Pflichtmodule sowie neue Wahlmodule insbesondere für unsere Energie- und Umweltstudiengänge zu entwickeln. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen in der Lehre an Hochschulen gesammelt.Wir wünschen uns eine Persönlichkeit, die Freude daran hat, insbesondere zu den Themenschwerpunkten Netzintegration erneuerbarer Energien, Netzinfrastruktur für Elektromobilität, Energienetze der Zukunft innovative Lehrformen zu entwickeln und umzusetzen.Die wesentlichen Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren nach § 36 Hochschulgesetz (HG) sind: abgeschlossenes Hochschulstudiumbesondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung nach dem 1. qualifizierenden Abschluss, davon 3 Jahre außerhalb der Hochschule. Sie finden die detaillierten Anforderungen gemäß § 36 HG auf unserer Homepage. Wir begrüßen Ihre Bewerbung auch, wenn Ihre Einstellungsvoraussetzungen erst in naher Zukunft erfüllt sind. Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bewerber und Bewerberinnen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Birgit Weustermann(E-Mail: birgit.weustermann@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.Wenn Sie die beschriebene Aufgabe reizt und Sie uns bei dieser spannenden Aufgabe unterstützen möchten, senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte bis zum 30.10.2020 unter Angabe der o.g. Kennziffer zu.Sie können sich per E-Mail bei uns bewerben. Fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen an: Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Aufstellung Ihrer Lehrerfahrung, Evaluationsergebnisse, Promotionsurkunde, Hochschul-Abschlüsse, Arbeitszeugnisse sowie die im Anhang auf unserer Homepage aufgeführten Unterlagen (https://www.hochschule-ruhr-west.de/die-hrw/stellenangebote/aktuelle-stellenangebote/). Bei der E-Mail-Bewerbung senden Sie bitte alle Ihre Dokumente in einer Datei im PDF-Format über den Bewerben-Button oder an karriere@hs-ruhrwest.de. Die Berufungsgespräche sind für den 04.12.2020 und 07.12.2020 terminiert.Bei fachlichen Fragen: Prof. Dr.-Ing. Jens PaetzoldHochschule Ruhr WestInstitut Energiesysteme und EnergiewirtschaftTelefon: 0208 882 54-841 E-Mail: Jens.Paetzold@hs-ruhrwest.de Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung:Karolina TrybusBerufungsbeauftragte+ 49 208 88254-137 Karolina.Trybus@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot

Forschungsreferent*in (w/m/d) in der Stabstelle der Vizepräsidentin für Forschung und Transfer

Di. 13.10.2020
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissen­schaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für an­gewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiter­innen und Mitarbeiter, die die Weiter­entwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. FORSCHUNGSREFERENT*IN (W/M/D) IN DER STABSSTELLE DER VIZEPRÄSIDENTIN FÜR FORSCHUNG UND TRANSFER Die Stelle ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet zu besetzen und ist grundsätzlich teilzeitgeeignet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13/14 TV-L. Unterstützung und Beratung der Vizepräsidentin für den Bereich Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs Ausbau und Leitung einer Servicestelle für Forschung und Transfer Unterstützung der Wissenschaft bei der Suche nach geeigneten Förderprogrammen sowie Information, Beratung und administrative Unterstützung bei der Erstellung von Drittmittelanträgen bei Forschungsfördereinrichtungen Begleitung von Antragsverfahren und Koordination der Einbindung von Präsidium, relevanten Gremien und weiteren Akteuren Recherche und Informationsaufbereitung geeigneter Förderprogramme sowie Beratung zu Fördermöglichkeiten und -formaten und Rahmenbedingungen von nationalen und internationalen Forschungsförderprogrammen Kontaktpflege zu Wissenschaftsorganisationen, Ministerien und Programm-Kontaktstellen Betreuung und Weiterentwicklung der vorhandenen hochschulinternen Maßnahmen zur Nachwuchsförderung (Stipendien, Preise und hochschulinterne Forschungsförderung) Durchführung und Evaluation interner Fördermaßnahmen Mitwirkung bei der Einführung und Implementierung eines Forschungsinformationssystems (FIS) im Rahmen der Umsetzung des Kerndatensatz Forschung (KDSF) sowie bei der Pflege von Webseiten im Bereich Forschung Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom einer Universität, Master oder Äquivalent) im Bereich Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften mit Gesundheitsbezug Berufserfahrung im Bereich Forschungsförderung, Förderberatung und Projektabwicklung bzw. Hochschulmanagement Erfahrung in der Drittmitteleinwerbung Sehr gute Kenntnisse der Forschungsförderungslandschaft und der hochschulpolitischen Diskussionen im Bereich der Forschungs- und Nachwuchsförderung Sehr gute Kenntnisse über nationale und internationale Förderorganisationen und deren Programme Vorzugsweise Grundkenntnisse im Haushalts-, Zuwendungs- und Vertragsrecht IT-Kenntnisse / Verständnis und sicherer Umgang mit den gängigen MS Office-Produkten (insbesondere Excel) Idealerweise Kenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich Transfer Sehr gute Englischkenntnisse: sicher in Wort und Schrift Serviceorientierung, ausgeprägtes Kommunikationstalent und hohe Belastbarkeit Erwünscht: Abgeschlossene Promotion Führungserfahrung erwünscht Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes und eigenverantwortliches Arbeiten Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und heraufordernden Tätigkeiten an einer modernen und jungen Hochschule Leistungen des öffentlichen Dienstes wie z. B. Jahressonderzahlung, Betriebliche Altersvorsorge (LBV) und vermögenswirksame Leistungen Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u. a. durch flexible Arbeits- / Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungs­möglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Referent (m/w/d) für Gleichstellung

Di. 13.10.2020
Hagen (Westfalen)
Die Fachhochschule Südwestfalen zählt mit mehr als 12.500 Studierenden zu den größeren staatlichen Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen. Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung arbeiten an den Hochschulstandorten Hagen, Iserlohn, Lüdenscheid, Meschede und Soest. Teamarbeit wird bei uns großgeschrieben, Fortbildung, Eigeninitiative und Kreativität haben einen hohen Stellenwert. Als zertifizierte familiengerechte Hochschule ist es für uns selbstverständlich, Familie als Bestandteil der Hochschulkultur zu stärken und für eine ausgewogene Work-Life-Balance zu sorgen. Unser Familienbüro unterstützt bei allen Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. An der Fachhochschule Südwestfalen ist kurzfristig im Bereich Gleichstellung am Standort Hagen die folgende Position zu besetzen: Referent*in (m/w/d) für Gleichstellung umfassende Recherchen und Vorbereitung von fundierten Konzeptpapieren und Entscheidungsvorlagen zu geplanten gleichstellungsbezogenen Projekten und Maßnahmen Mitarbeit bei der Erstellung eines Gleichstellungskonzeptes und der strategischen Weiterentwicklung von Gleichstellungsaktivitäten Mitarbeit bei der Entwicklung eines intern nutzbaren Best-Practice-Kataloges Konzeptionierung einer Veranstaltungsreihe zum Thema Gender Prüfung einer Anmeldung zum Total-E-Quality-Prädikat und ggf. Vorbereitung abgeschlossenes Hochschulstudium im sozial- oder geisteswissenschaftlichen Bereich, vorzugsweise mit einem Gender- oder Diversityschwerpunkt idealerweise Erfahrung im Bereich der Gleichstellungsarbeit, insbesondere im Hochschulbereich, sowie sehr gute Kenntnisse von Instrumenten und Maßnahmen zur Umsetzung von Chancengleichheit von Vorteil ist eine breite Erfahrung in der Konzeptionierung und Durchführung von Projekten eigenverantwortliches, strukturiertes und selbstständiges Arbeiten kooperative Arbeitsweise sowie souveräne Kommunikationsfähigkeit Das Vollzeitarbeitsverhältnis wird nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) begründet und ist befristet bis zum 31.08.2023 zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 12 TV-L. Die Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitkräfte geeignet.
Zum Stellenangebot

Scout für Forschungsdatenmanagement (FDMScout) (m/w/d)

Mo. 12.10.2020
Bochum
Die Hochschule Bochum ist eine innovative Hochschule im grünen Herzen des Ruhrgebiets. Sie zeichnet sich durchausgeprägte Praxisnähe und enge Vernetzungen zur regionalen sowie überregionalen Wirtschaft aus und ist international, interdisziplinär und auf nachhaltige Entwicklung ausgerichtet. Damit bietet sie ideale Voraussetzungen für eine qualitativ hochwertige Ausbildung, Forschung und Weiterbildung. Die Hochschule Bochum sucht für die Mitarbeit im Dezernat Forschungsförderung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine bzw. einen Scout für Forschungsdatenmanagement („FDMScout“) (m/w/d) Das Dezernat Forschungsförderung unterstützt die Forschenden der Hochschule Bochum bei der Akquise, Abwicklung und Verwertung von Forschungsprojekten im nationalen und internationalen Kontext. Darüber hinaus unterstützen wir die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Im Dezernat sind des Weiteren die Themenfelder Kerndatensatz Forschung (KDSF) und Forschungsdatenmanagement (FDM) angesiedelt. Gefördert über die Förderlinie „FDMScouts.nrw“ (MKW NRW und DH.NRW) zielt ein Vorhaben der Hochschule Bochum in Kooperation mit der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und der Fachhochschule Dortmund hochschulübergreifend auf die strategische und operativ nachhaltige Verankerung des Themas FDM. Das Vorhaben ist Impulsgeber für den Aufbau von Kontaktpersonen, Kompetenzen und Kapazitäten zum Thema FDM. Gleichzeitig soll die Partizipation der Hochschulen an den bestehenden und geplanten Services zum FDM auf Landes- und Bundesebene gefördert werden. Die FDMScouts tragen so zu einer nachhaltigen Entwicklung von digitalen Forschungsprozessen bei. Der bzw. die einzustellende FDMScout wird für alle drei beteiligten Hochschulen, insbesondere unter Bezugnahme auf laufende, z. T. hochschulübergreifende Forschungsaktivitäten ein gemeinschaftliches Konzept entwickeln, um FDM-Strukturen und Prozesse aufzubauen. Anhand von Pilotprojekten sollen die Konzepte umgesetzt und evaluiert werden. Der bzw. die FDMScout ist dabei zentrale Ansprechperson für die Forschenden aller drei Hochschulen und sensibilisiert, informiert und berät individuell in allen Fragen rund um das FDM. Die zentrale Koordination der FDMScouts erfolgt durch die Landesinitiative „fdm.nrw“. Die FDMScouts sind eng in deren Aktivitäten eingebunden und kooperieren mit dem NRW-weiten FDMScout-Netzwerk. Im Rahmen gemeinsamer Abstimmungen und Veranstaltungen erarbeiten die FDMScouts Materialien und eine Wissensbasis, die allen Hochschulen in NRW zur freien Nachnutzung zur Verfügung steht. Konzipierung, Durchführung und Auswertung einer Status-Quo-Analyse und Bedarfserhebung zum Thema FDM an den drei beteiligten Hochschulen Entwicklung, Umsetzung und Evaluierung eines hochschulübergreifenden FDM-Konzeptes Umsetzung des Konzeptes: Begleitung und Evaluierung von Pilotprojekten inkl. Betrieb von IT-Infrastrukturen zum FDM an allen drei Hochschulen in Zusammenarbeit mit den entsprechenden IT-Bereichen der beteiligten Hochschulen Beratung der Forschenden und der Hochschulverwaltung zum Thema FDM Konzeption und Durchführung von hochschulübergreifenden Informations- und Beratungsangeboten (Print, digital, Veranstaltungen etc.) Netzwerkbildung und -pflege hochschulintern, hochschulübergreifend und extern Unterstützen der Forschenden bei der Einwerbung und Umsetzung von Forschungsprojekten im Kontext von FDM Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, bevorzugt Natur- oder Ingenieurwissenschaft, (Geo-)Informatik oder ein vergleichbares Fachgebiet Erfahrungen mit der Digitalisierung von Forschung und Forschungsdaten Sehr gute IT-Kenntnisse, Kenntnisse gängiger Tools und Methoden des FDM Erfahrung in der Konzeptionierung, Bewerbung und Durchführung von Beratungs- und Weiterbildungsangeboten für verschiedene Zielgruppen Gute Fähigkeiten, komplexe Sachverhalte – auf Deutsch und Englisch – allgemein verständlich darzustellen Eine analytische und konzeptionelle Denkweise Service-Orientierung, Organisationsfähigkeit sowie Zuverlässigkeit im lösungsorientierten und eigenverantwortlichen Arbeiten – auch unter Termindruck Belastbarkeit, Organisations- und Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) bewertet. Die anfängliche Eingruppierung der künftigen Stelleninhaberin oder des künftigen Stelleninhabers richtet sich nach den persönlichen Voraussetzungen. Es handelt sich um eine auf drei Jahre befristete Vollzeitbeschäftigung (derzeit 39 Stunden und 50 Minuten); Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Zum Stellenangebot


shopping-portal