Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Universität: 11 Jobs in Werne

Berufsfeld
  • Universität
Branche
  • Bildung & Training 11
  • Wissenschaft & Forschung 9
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 9
  • Ohne Berufserfahrung 9
Arbeitszeit
  • Teilzeit 7
  • Home Office 6
  • Vollzeit 6
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 6
  • Feste Anstellung 3
  • Promotion/Habilitation 2
Universität

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Teilprojekt: Biomedizinische Grundlagen im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Biomedizinische Grundlagen im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für den inhaltlichen Kompetenzbereich „Biomedizinische Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit“. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – möglichst ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.05.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Die Bewerbung auf mehrere der parallel ausgeschriebenen Projektstellen ist möglich. Identifikation und Abstimmung von übergreifenden Modulinhalten und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums im Kompetenzbereich „Biomedizinische Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit“ (bspw. allgemeine naturwissenschaftliche Grundlagen, Neuro-/Anatomie, Neuro-/Physiologie, Mechanismen von Körperfunktionen und Krankheitsgeschehen) Inhaltliche und didaktische Konzeption, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. im Teilprojekt „Biomedizinische Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit“ in Kooperation mit den Projektbeteiligten, Lehrenden, Studierenden und Modulverantwortlichen Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den weiteren Teilprojekten und den Departments Hochschulinterne und externe Netzwerkarbeit Wissenschaftliche Evaluation des Teilprojekts in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an Workshops etc. Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich der Gesundheitswissenschaften, Bildungswissenschaften, Medizin, Psychologie, Naturwissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Kenntnisse der elementaren Grundlagen von körperlicher und psychischer Gesundheit Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Erprobung von Modulen an Hochschulen Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich Blended Learning Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften Teilprojekt: Verhaltens- u. sozialwissenschaftliche Grundlagen im Department f. angewandte Gesundheitswissenschaften

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“ Teilprojekt: Verhaltens- und sozialwissenschaftliche Grundlagen im Department für angewandte Gesundheitswissenschaften Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Entwicklungsprojekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für den inhaltlichen Kompetenzbereich „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen im Kontext von Gesundheit“. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – möglichst ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.05.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 50 % einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Die Bewerbung auf mehrere der parallel ausgeschriebenen Projektstellen ist möglich. Identifikation und Abstimmung von übergreifenden Modulinhalten und -kompetenzen eines gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums im Kompetenzbereich „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen im Kontext von Gesundheit“ (bspw. Theorien und Modelle des Lernens und Verhaltens, soziologische und sozialpsychologische Theorien, Sozialisation) Inhaltliche und didaktische Konzeption, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. im Teilprojekt „Sozial- und verhaltenswissenschaftliche Grundlagen im Kontext von Gesundheit“ in Kooperation mit den Projektbeteiligten, Lehrenden, Studierenden und Modulverantwortlichen Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den weiteren Teilprojekten und den Departments Hochschulinterne und externe Netzwerkarbeit Wissenschaftliche Evaluation des Teilprojekts in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Organisation von und Teilnahme an Workshops etc. Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Verantwortliche Mitarbeit bei der Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich der Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie, Gesundheitswissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Kenntnisse der Grundlagen im Bereich sozial- und verhaltenswissenschaftlicher Theorien und Modelle Fundierte Kenntnisse und Erfahrungen in der Konzeption und Erprobung von Modulen an Hochschulen Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Hohe kommunikative Kompetenz Organisations- und Teamfähigkeit Wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich Blended Learning Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u.a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in im Projekt Basisstudium Gesundheitswissenschaften; Projektmanagement und operative Projektleitung in der Zuständigkeit des Vizepräsidenten für Studium und Lehre

Di. 27.07.2021
Bochum
Die Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) bietet unterschiedliche Studiengänge in Gesundheitsberufen an. Hierzu gehören klassische Gesundheitsfachberufe ebenso wie innovative Berufsfelder, die an der hsg Bochum entwickelt werden. Absolventen/-innen der hsg Bochum werden darauf vorbereitet, den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen im deutschen Gesundheitswesen wirksam und professionell zu begegnen. Daher steht wissenschaftlich begründetes Handeln sowie interprofessionelle Zusammenarbeit an der staatlichen Hochschule für angewandte Wissenschaften im Vordergrund. Die Hochschule sucht engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Weiterentwicklung der Hochschule im Zukunftssektor Gesundheit mitgestalten möchten – interdisziplinär, innovativ und offen für neue Perspektiven. Wissen­schaftliche*r Mitarbeiter*in (w/m/d) im Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften“; Projektmanagement und operative Projektleitung in der Zuständigkeit des Vizepräsidenten für Studium und Lehre Das Projekt „Basisstudium Gesundheitswissenschaften: digital – individuell – interprofessionell (BASTI)“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre gefördert. In dem Projekt werden studiengangübergreifende Lehr-/Lernmaterialien und Lehreinheiten im Blended Learning-Format gestaltet, die das Studium gesundheitswissenschaftlicher Grundlagen stärken sollen. Die neu entwickelten Studienangebote werden erprobt und evaluiert. Gesucht wird ein*e wissenschaftliche Mitarbeiter*in für das übergreifende Projektmanagement und die operative Projektleitung. Die Stelle ist – vorbehaltlich der formalen Projektbewilligung – ab dem 01.09.2021 zu besetzen und projektbedingt bis zum 31.07.2024 befristet. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L. Der Stellenumfang beträgt 100% einer entsprechenden Vollzeitbeschäftigung. Eine Aufteilung der ausgeschriebenen Position in Teilzeitäquivalenten ist grundsätzlich möglich. Zentrales Management des Projekts Netzwerkarbeit und Organisation der Kommunikations- und Abstimmungsprozesse innerhalb des Projektteams und der Hochschule unter Einbindung von Mitarbeiter*innen und Studierenden der Departments Entwicklung von Planungsmodellen zur flexiblen Integration digitaler Lehr-/Lernformen des gesundheitswissenschaftlichen Basisstudiums in Studienverläufe und -strukturen Begleitung der Konzeption, Ausgestaltung, Erprobung, Evaluation und Weiterentwicklung von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in einem interdisziplinären Projektteam Integration von Modulbausteinen/Modulen, E-Assessments und E-Prüfungsformen etc. in bestehende Module in enger Abstimmung mit den Projektbeteiligten und den Departments Wissenschaftliche Evaluation und Qualitätssicherung des Gesamtprojektes in enger Abstimmung mit dem hochschulischen Qualitätsmanagement Begleitung und Organisation des Transfers der didaktischen Elemente in der digitalen Lernumgebung für weitere Kompetenzbereiche der Studiengänge Organisation von Workshops und wissenschaftlichen Fachtagungen des Projekts Präsentation der Projektergebnisse bei wissenschaftlichen Tagungen Kommunikation und Berichterstattung gegenüber dem Drittmittelgeber Übernahme wissenschaftlicher Dienstleistungen u. a. zur Erprobung der neu entwickelten Lehr-/Lernformate im Umfang von max. 2 SWS Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom, Master oder äquivalent) im Bereich Gesundheitswissenschaften, Bildungswissenschaften, Sozialwissenschaften oder verwandten Disziplinen Fundierte Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement und in der Koordination von drittmittelgeförderten Projekten an Hochschulen Kenntnisse im Bereich Blended Learning Hohe kommunikative Kompetenz Hohe Organisations- und Teamfähigkeit Strukturiertes, eigenverantwortliches wissenschaftliches Arbeiten und Methodenkompetenz Kenntnisse und Erfahrungen in der Qualitätssicherung von Projekten Wünschenswert sind Erfahrungen im Themenbereich Gesundheit, der Curriculumentwicklung und in der Konzeption von Modulen und Studiengängen Einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen und anspruchsvollen Aufgaben in einem modernen Hochschulumfeld Sozialleistungen und andere Vorteile des öffentlichen Dienstes wie z. B. die Altersversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf u. a. durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit sowie ein Eltern-Kind-Büro im Bedarfsfall Vielfältige interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie diverse Sportangebote Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Ziel der hsg ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Zum Stellenangebot

Lehrkraft für besondere Aufgaben im Themenfeld Psychologie der Mensch-Technik-Interaktion

Di. 27.07.2021
Bottrop
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. ​ Wir suchen ab sofort im Institut Informatik eine motivierte ​ Lehrkraft für besondere Aufgaben im Themenfeld Psychologie der Mensch-TechnikInteraktion Kennziffer 99-2021, Vollzeit, Vergütung TV-L E 13 ​ zur Unterstützung und eigenverantwortlichen Durchführung von Lehrveranstaltungen im interdisziplinären Studiengang Mensch-Technik-Interaktion. In den meisten Modulen werden bereits existierende Unterlagen zur Verfügung gestellt. Zudem können Schwerpunkte individuell gesetzt und eigene Materialien eingebracht werden. ​ Weiterhin ist eine Mitarbeit in (eigenen) Forschungsprojekten des Instituts zur persönlichen Weiterentwicklung gewünscht. Die Hochschule Ruhr West unterstützt kooperative Promotionsverfahren und Qualifizierungen auf dem Weg zur FH-Professur. ​ Ihre Aufgaben: • Durchführung von Lehrveranstaltungen • Darin enthalten sind u.a. Grundlagenmodule wie Kommunikations- und Medienpsychologie, Angewandte Statistik/ Forschungsmethoden, Sozialpsychologie und Positive Psychologie • Mitarbeit in Forschungsprojekten • Unterstützung bei der Einwerbung von Drittmitteln • Betreuung von Abschluss- und Projektarbeiten • Abnahme von Prüfungen • Mitgestaltung bei der Konzeption neuer Module und digitaler Lehr- und Lernformate ​ Ihr Profil: • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Abschluss Master oder Uni-Diplom) in einem zu den Tätigkeiten passenden Studiengang • Fachkenntnisse für das ausgeschriebene Themengebiet • Vielfältige Anwendungskenntnisse u.a. in Office Programmen und SPSS (oder vergleichbaren Programmen) • Erfahrung in der Durchführung von Lehrveranstaltungen • Idealerweise Erfahrung aus der Berufspraxis ​ Wir bieten: • Arbeit auf einem neuen und modernen Campus • Eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einem motivierten Team • Ein gestaltbares Arbeitsfeld, in das Sie sich aktiv einbringenkönnen • Work-Life-Balance dank flexibler Arbeitszeiten und 30 Urlaubstagen zu Ihrer persönlichen Erholung • BetrieblicheAltersvorsorge • Ein umfangreichesWeiterbildungsprogramm • Und was immer Sie brauchen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen ​ Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet. ​ Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber und Bewerberinnen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Simone Krost (E-Mail: simone.krost@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. ​ Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. ​ Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung (in einer PDF-Datei) bis zum 11.08.2021 über den Bewerben-Button oder an karriere@hs-ruhrwest.de. ​ Die Vorstellungsgespräche sind für den 17.09.2021 terminiert. ​ Bei fachlichen Fragen: Inga Diehl Studiengangskoordinatorin Telefon: 0208 882 54-819 E-Mail: inga.diehl@hs-ruhrwest.de Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung: Nadine Free Personalservice Telefon: 0208 882 54-979 E-Mail: nadine.free@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot

W2-Professur Ingenieurinformatik (m/w/d)

Mo. 26.07.2021
Mülheim an der Ruhr
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. Wir sind stolz auf die Vielfältigkeit unserer Studierenden und Beschäftigten und profitieren von ihren unterschiedlichsten Lebenserfahrungen. Diese Vielfalt ist die Basis für exzellente Studien- und Forschungsleistungen. Das Institut Mess- und Sensortechnik (Fachbereich 4) lebt durch die Matrixstruktur der Hochschule Ruhr West sehr vom interdisziplinären Austausch. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt Verstärkung durch eine W2-Professur Ingenieurinformatik (Kennziffer 77-2021) Sie passen zu uns, wenn Sie das Fach Informatik engagiert und begeistert in unseren elektrotechnisch ausgerichteten Studiengängen vertreten möchten und dafür Expertise im Bereich moderner Methoden der Softwareentwicklung in den Bereichen Mess- und Sensortechnik und/oder Ingenieurwesen mitbringen. Wünschenswert sind Kenntnisse und Erfahrungen aus dem Bereich Softwareentwicklung, maschinelles Lernen, eingebettete und/oder verteilte Systeme. Erfahrungen in der technischen Informatik, der Robotik und mit cyberphysikalischen Systemen sind von Vorteil. Wir begrüßen es wenn Sie Freude an Lehre und Forschung haben, beides in Zusammenarbeit mit Studierenden intensivieren möchten und Sie sich auf eine enge Zusammenarbeit mit neuen Kolleg:innen im Bereich Selbstverwaltung und Forschung freuen. Ihre Aufgaben: • Durchführung von Vorlesungen in den Bachelor-Studiengängen Elektrotechnik, Mechatronik, Fahrzeugelektronik und Elektromobilität, Gesundheits- und Medizintechnologien • Betreuung von Seminaren, Praktika und Abschlussarbeiten • Aktives Engagement in der Forschung und Drittmittelakquise • Auf- und Ausbau des Netzwerks externer Kooperationspartner • Aktive Mitarbeit bei der strategischen Weiterentwicklung der Hochschule und des Fachbereichs an der Schnittstelle von MINT und digitalen Studiengängen sowie dem für Absolvent:innen relevanten Arbeitsmarkt • Mitarbeit im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung Ihr Profil: • Ein abgeschlossenes Studium der Informatik, Informationstechnik, Elektrotechnik oder eines damit verwandten Bereichs (einschließlich der Promotion) • Mehrjährige praktische Erfahrung in der Softwareentwicklung z. B.: C++ und Python • Erfahrung in mindestens einem der folgenden Bereiche: o Programmierung mobiler Applikationen, Entwicklung verteilter Applikationen oder Entwicklung Cloud-basierter Applikationen o Debugging und strukturelle Analyse von Programmcode (code smells), Entwurfsmustern und Unit- bzw. Integrationstesten o Hardwarenahe Programmierung (z. B.: VHDL, CUDA) • Deutschkenntnisse auf mindestens C1-Niveau sowie fundierte Englischkenntnisse und die Bereitschaft Kurse auf Englisch zu halten Die HRW ist eine dynamisch wachsende Hochschule mit hohem Innovationspotential und bietet Ihnen die Gelegenheit, sich mit eigenen Ideen aktiv einzubringen und sich als Mitglied des Instituts in Lehre, Forschung, Weiterbildung und in den Selbstverwaltungsgremien unserer Hochschule zu engagieren. Unser Institut ermutigt insbesondere qualifizierte Frauen zur Bewerbung auf die ausgeschriebene Stelle. Nähere Informationen über unser Institut Mess- und Sensortechnik finden Sie unter https://www.hochschule-ruhr-west.de/forschung/fachbereich-4/institut-mess-und-sensortechnik/ Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, Sie eine Sensibilität für unsere heterogene Studierendenschaft mitbringen und Sie Freude daran haben, das Studienprogramm didaktisch und inhaltlich weiter zu entwickeln und teamorientiert zu forschen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Die wesentlichen Einstellungsvoraussetzungen für Professor:innen nach § 36 Hochschulgesetz Nordrhein Westfalen (HG NRW) sind: • abgeschlossenes Hochschulstudium • besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird • 5 Jahre einschlägige Berufserfahrung nach dem 1. qualifizierenden Abschluss, davon 3 Jahre außerhalb der Hochschule Sie finden die detaillierten Anforderungen lt. § 36 HG NRW auf unserer Homepage. Wir begrüßen Ihre Bewerbung auch, wenn Ihre Einstellungsvoraussetzungen erst in naher Zukunft erfüllt sind. Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber:innen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Simone Krost (E-Mail: simone.krost@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wenn Sie die beschriebene Aufgabe reizt und Sie uns bei dieser spannenden Aufgabe unterstützen möchten, senden Sie uns Ihre aussagekräftige Bewerbung bitte bis zum 29.08.2021 unter Angabe der o.g. Kennziffer zu. Sie können sich per E-Mail bei uns bewerben. Fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen an: Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Aufstellung Ihrer Lehrerfahrung, Evaluationsergebnisse, Motivationsschreiben, Promotionsurkunde, Hochschul-Abschlüsse, Arbeitszeugnisse sowie die im Anhang auf unserer Homepage aufgeführten Unterlagen. (https://www.hochschule-ruhr-west.de/die-hrw/stellenangebote/aktuelle-stellenangebote/) Bei der E-Mail-Bewerbung senden Sie bitte alle Ihre Dokumente in einer Datei im PDF-Format an karriere@hs-ruhrwest.de. Das Berufungsgespräch ist für den 28.10.2021 terminiert. Für fachliche Fragen kontaktieren Sie bitte: Prof. Dr. Jens Allmer Fachbereich 4 Vorsitzender der Berufungskommission +49 208 882 54-452 jens.allmer@hs-ruhrwest.de Für allgemeine Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung wenden Sie sich bitte an: Karolina Trybus Berufungsbeauftragte + 49 208 88254-137 karolina.trybus@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d) für das Lehrgebiet Bauökonomie

Mo. 26.07.2021
Mülheim an der Ruhr
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. ​ Wir suchen für ab sofort für den Fachbereich 3 – Institut Bauingenieurwesen und Maschinenbau eine:n motivierte:n ​ wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d) für das Lehrgebiet Bauökonomie Kennziffer 91-2021, Stelle 50%, Vergütung TV-L E 11 ​ Aktuell sind rund 850 Studierende in den beiden Bachelorstudiengängen Bauingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen – Bau eingeschrieben und werden von elf Professoren:innen und rund fünfzehn Wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen betreut. Der Fokus der Forschungs- und Lehraktivitäten des Lehrgebietes Bauökonomie liegt dabei auf folgenden Themen: Entwicklung von Branchen- und Qualitätsstandards, Transaktionsmanagement, Immobilien Due Diligence und Bewertung, Digitalisierung (z.B. Digital Game-based Learning), Internationalisierung (Afrika). Aktuell wird an folgenden Fördermittelprojekten mitgewirkt: ProNet Handwerk (InnoVET/ BMBF), HRWgoesCoil (HAW.International/ DAAD), HRWStarters (EXIST/ BMWI). ​ Ihre Aufgaben: • Unterstützung in Forschung und Lehre sowie Mitwirkung und eigenständige Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen und Vorträgen, einschließlich der Teilnahme an nationalen und internationalen Konferenzen und Tagungen • Methodisch-didaktischer und physischer Aufbau von Laborräumen z.B. dem geplanten ThinkLabBau, einschließlich deren Betreuung • Beantragung von internen Lehr- und Forschungsförderungen und Akquise von Drittmitteln (BMBF, BMWi, DAAD, Stiftungen u.a.) mit dem Schwerpunkt Digitalisierung und Internationalisierung • Selbstständige Begleitung und Unterstützung von studentischen Projekt- und Abschlussarbeiten ​ Ihr Profil: • Abgeschlossenes Hochschulstudium des Bauingenieurwesens oder eines ähnlichen Studiengangs, z. B. Wirtschaftsingenieurwesen - Bau, Immobilien-, Facility- oder Projektmanagement, Bauinformatik, Informatik, Energiewirtschaft oder Architektur • Erfahrungen in der Anwendung von digitalen Werkzeugen für ein kollaboratives Arbeit und Lernen (z.B. Miro, Confluence, Jira) • Die Bereitschaft zur Begleitung und Durchführung von Lehrveranstaltungen im Gesamtumfang von bis zu 2 SWS, insbesondere von Service-Learning und Real-Projekten • Interkulturelle Kompetenz sowie gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift • Gute Präsentationsfähigkeiten und sicherer schriftlicher Stil sowie Umgang mit MS Office Produkten (insb. Word, Excel und PowerPoint) • Die Bereitschaft eine Promotion zu absolvieren ist wünschenswert ​ Wir bieten: • Arbeit auf einem neuen und modernen Campus • Eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einem motivierten Team • Die Möglichkeit zur Promotion • Ein gestaltbares Arbeitsfeld, in das Sie sich aktiv einbringenkönnen • Work-Life-Balance dank flexibler Arbeitszeiten und 30 Urlaubstagen zu Ihrer persönlichen Erholung • BetrieblicheAltersvorsorge • Ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm ​ Die Stelle ist auf 2 Jahre befristet. ​ Bei Vorlage der entsprechenden Voraussetzungen (z.B. Durchführung einer Promotion, Mitarbeit an Forschungsprojekten o.ä.) ist eine Weiterbeschäftigung von bis zu 4 weiteren Jahren möglich.  ​ Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber und Bewerberinnen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Frau Karutz (E-Mail: maja.karutz@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. ​ Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. ​ Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung (in einer PDF-Datei) bis zum 27.08.2021 über den Bewerben-Button oder an karriere@hs-ruhrwest.de . ​  Die Vorstellungsgespräche sind für den 20.09.2021 terminiert. Bei fachlichen Fragen: Prof. Dr. techn. Felix Meckmann Lehrgebiet: Bauökonomie Telefon: 0208 882 54- 465 E-Mail: felix.meckmann@hs-ruhrwest.de Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung: Heike Swora-Venken Personalreferentin Telefon: 0208 882 54-200 E-Mail: heike.swora-venken@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot

Professur für "Prozess- und Anlagenautomation, Grundlagen der Elektrotechnik"

Do. 22.07.2021
Dortmund
Fach­hoch­schule Dort­mund – unsere rund 800 Be­schäftigten arbeiten mit großer Moti­vation jeden Tag aufs Neue da­ran, die Fähig­keiten von über 14.500 Studierenden offen­zu­legen, zu stärken und zu bündeln. Als eine der zehn größten Fach­hoch­schulen in Deutschland bieten wir mit unserem Studien­an­gebot in den Ingenieur­wissen­schaften, Sozial­wissen­schaften und Wirt­schafts­wissen­schaften so­wie in den Be­reichen Archi­tektur, Design und Informatik ein her­vor­ragendes Lehr- und Lern­um­feld mit zahl­reichen Forschungs­projekten und so­mit die beste Basis für die er­folg­reiche Zu­kunft unserer Studierenden. Nutzen Sie ge­mein­sam mit uns die Mög­lich­keit, Talente zu ent­falten – die von anderen, die eigenen, die ge­mein­samen und die ver­borgenen. Verstärken Sie unsere Hochschule ab sofort durch Ihren Antritt der Professur für „Prozess- und Anlagenautomation, Grundlagen der Elektrotechnik“ Fachbereich Elektrotechnik (Besoldungsgruppe W2 LBesG NRW) Der Fachbereich Elektrotechnik bietet die Bachelorstudiengänge Elektrotechnik und Energiewirtschaft sowie den Masterstudiengang Energiesysteme an. Für Studierende bedeutet dies ein aufeinander abgestimmtes Studienangebot, das fundamentale Grundlagen und zugleich innovative Inhalte vereint. Eines der Kernthemen ist hierbei die Prozess- und Anlagenautomation. Die Studiengänge orientieren sich stark am Bedarf der regionalen Industrie und bieten sowohl neue attraktive Lehrangebote als auch interessante Betätigungsfelder für industrienahe Forschung. Sie übernehmen Lehrveranstaltungen in der anwendungsorientierten Lehre in allen Bachelor- und Masterstudiengängen des Fachbereichs, insbesondere aus den Bereichen der Automatisierungstechnik. Sie vertreten den Schwerpunkt Steuerungstechnik und bringen Ihre Erfahrung mit Anwendungen der elektrischen Antriebstechnik in Forschung und Lehre ein. Sie übernehmen Grundlagenfächer der Elektrotechnik. Sie sind bereit, Veranstaltungen auch in englischer Sprache durchzuführen.  Sie sind bereit zur Übernahme von Aufgaben in der Selbstverwaltung an der Hochschule. Sie haben Freude an der Schaffung von Netzwerken und Kooperationen. Sie sind bereit, an neuen Lehrmethoden und projektorientierter Lehre mitzuwirken. Sie setzen innovative Ideen für anwendungsbezogene Forschungs- und Entwicklungsaufgaben um und zeigen den Einklang von Forschung und Lehre. Sie haben ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Elektrotechnik oder einen einschlägig vergleichbaren Hochschulabschluss. Sie können überdurchschnittliche Leistungen im Studium und der Promotion vorweisen. Sie besitzen praktische Kenntnisse und Industrieerfahrungen im Bereich der Prozess- und Anlagenautomation. Wünschenswert sind zudem fundierte Kompetenzen in den Fachgebieten Leistungselektronik und Regelungstechnik. Sie verfolgen Ihre Aufgaben in der Lehre mit hohem Qualitätsanspruch und dem dazugehörigen zeitlichen Engagement.  Sie sind erfahren in der Akquise, Beantragung und Bearbeitung sowie im Management von Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Ihre Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 36 Hochschulgesetz NRW. Sollten Sie zum Zeitpunkt der Ernennung das 50. Lebensjahr überschritten haben, werden Sie i.d.R. im privatrechtlichen Dienstverhältnis beschäftigt. bieten – einen attraktiven Arbeitsplatz mit vielseitigen Aufgaben und den Vorteilen des öffentlichen Dienstes, insbesondere die Beschäftigung im Rahmen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). fördern – die fachliche und persönliche Weiterentwicklung durch ein umfangreiches internes und externes Fort- und Weiterbildungsangebot. fokussieren – Familie und Gesundheit durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit/Home Office sowie die Angebote des Familienservice und des Gesundheitsmanagements. ge­währleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.
Zum Stellenangebot

Doktorand im Themenbereich Smart Cities für das Forschungsprojekt SCitE

Di. 20.07.2021
Dortmund
Fach­hoch­schule Dort­mund – unsere rund 800 Be­schäftigten arbeiten mit großer Moti­vation jeden Tag aufs Neue da­ran, die Fähig­keiten von über 14.500 Studierenden offen­zu­legen, zu stärken und zu bündeln. Als eine der zehn größten Fach­hoch­schulen in Deutschland bieten wir mit unserem Studien­an­gebot in den Ingenieur­wissen­schaften, Sozial­wissen­schaften und Wirt­schafts­wissen­schaften so­wie in den Be­reichen Archi­tektur, Design und Informatik ein her­vor­ragendes Lehr- und Lern­um­feld mit zahl­reichen Forschungs­projekten und so­mit die beste Basis für die er­folg­reiche Zu­kunft unserer Studierenden. Nutzen Sie ge­mein­sam mit uns die Mög­lich­keit, Talente zu ent­falten – die von anderen, die eigenen, die ge­mein­samen und die ver­borgenen. Ver­stärken Sie unsere Hoch­schul­e – zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in Teilzeit (mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit) und befristet zunächst bis zum 30.04.2022 als Doktorand im Themenbereich Smart Cities für das Forschungsprojekt SCitE Institut IDiAL (Entgeltgruppe: 13 TV-L) Sie arbeiten im Themenfeld Künstliche Intelligenz & Datenschutz Sie arbeiten bei der Erstellung von Folgeanträgen mit Sie stellen Arbeitsinhalte innerhalb und außerhalb des Projektkonsortiums vor und diskutieren diese bspw. in Projektmeetings oder Fachtagungen Ebenfalls zu Ihrem Aufgabengebiet zählt die wissenschaftliche Dissemination der Projektergebnisse bspw. auf Forschungskonferenzen oder durch Beiträge in Fachzeitschriften. Sie arbeiten an der Schnittstelle zu Unternehmenspartnern im Rahmen des Forschungsprojektes Ihre Aufgaben lassen sich hervorragend mit einer kooperativen Promotion verbinden. Sehr gut abgeschlossenes Masterstudium in der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik Erfahrung mit wissenschaftlichen Arbeiten, wie bspw. Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen Sehr gute kommunikative Fähigkeiten und zielgruppenspezifische Ausdrucksweise Sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift in den Sprachen Englisch und Deutsch Sie sind aufgeschlossen gegenüber neuen Technologien und Konzepten und bereit diese zu erlernen Sie besitzen sehr gute Kenntnisse in der Softwareentwicklung mit Java oder Go Sie haben Erfahrung in der Konzeption von verteilten Softwarearchitekturen Wünschenswert sind Kenntnisse mit JavaScript oder Typescript Wir freuen uns auf eine auf­ge­schlossene, wiss­be­gierige und engagierte Per­sön­lich­keit mit einem Ge­spür für das Wesent­liche und einem Blick über den Teller­rand. bieten – die Vorteile des öffentlichen Dienstes, insbesondere die Beschäftigung im Rahmen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). fördern – die Anwendung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot und bieten die Möglichkeit einer Promotion . fokussieren – Familie und Gesundheit durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit/Home Office sowie durch die Angebote des Familienservice und des Gesundheitsmanagements. ge­währleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.
Zum Stellenangebot

Doktorand im Themenbereich Smart Cities für das Forschungsprojekt SCitE

Di. 20.07.2021
Dortmund
Fach­hoch­schule Dort­mund – unsere rund 800 Be­schäftigten arbeiten mit großer Moti­vation jeden Tag aufs Neue da­ran, die Fähig­keiten von über 14.500 Studierenden offen­zu­legen, zu stärken und zu bündeln. Als eine der zehn größten Fach­hoch­schulen in Deutschland bieten wir mit unserem Studien­an­gebot in den Ingenieur­wissen­schaften, Sozial­wissen­schaften und Wirt­schafts­wissen­schaften so­wie in den Be­reichen Archi­tektur, Design und Informatik ein her­vor­ragendes Lehr- und Lern­um­feld mit zahl­reichen Forschungs­projekten und so­mit die beste Basis für die er­folg­reiche Zu­kunft unserer Studierenden. Nutzen Sie ge­mein­sam mit uns die Mög­lich­keit, Talente zu ent­falten – die von anderen, die eigenen, die ge­mein­samen und die ver­borgenen. Ver­stärken Sie unsere Hoch­schul­e – zum nächstmöglichen Zeitpunkt, in Teilzeit (mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit) und befristet bis zunächst zum 30.04.2022 als Doktorand im Themenbereich Smart Cities für das Forschungsprojekt SCitE Institut IDiAL (Entgeltgruppe: 13 TV-L) Sie arbeiten im Themenfeld energetische Beurteilung von Gebäuden Sie arbeiten bei der Erstellung von Folgeanträgen mit Sie stellen Arbeitsinhalte innerhalb und außerhalb des Projektkonsortiums vor und diskutieren diese bspw. in Projektmeetings oder Fachtagungen Ebenfalls zu Ihrem Aufgabengebiet zählt die wissenschaftliche Dissemination der Projektergebnisse bspw. auf Forschungskonferenzen oder durch Beiträge in Fachzeitschriften. Sie arbeiten an der Schnittstelle zu Unternehmenspartnern im Rahmen des Forschungsprojektes Ihre Aufgaben lassen sich hervorragend mit einer kooperativen Promotion verbinden. Sehr gut abgeschlossenes Masterstudium in der Fachrichtung Informatik oder Wirtschaftsinformatik Erfahrung mit wissenschaftlichen Arbeiten, wie bspw. Verfassen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen Sehr gute kommunikative Fähigkeiten und zielgruppenspezifische Ausdrucksweise Sehr gute Kenntnisse in Wort und Schrift in den Sprachen Englisch und Deutsch Sie sind aufgeschlossen gegenüber neuen Technologien und Konzepten und bereit diese zu erlernen Sie besitzen sehr gute Kenntnisse in der Softwareentwicklung mit Java oder Go Sie haben Erfahrung in der Konzeption von verteilten Softwarearchitekturen Wünschenswert sind Kenntnisse mit JavaScript oder Typescript Wir freuen uns auf eine auf­ge­schlossene, wiss­be­gierige und engagierte Per­sön­lich­keit mit einem Ge­spür für das Wesent­liche und einem Blick über den Teller­rand. bieten – die Vorteile des öffentlichen Dienstes, insbesondere die Beschäftigung im Rahmen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). fördern – die Anwendung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie die Weiterentwicklung durch ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsangebot und bieten die Möglichkeit einer Promotion . fokussieren – Familie und Gesundheit durch flexible Arbeits-/Teilzeitmodelle, Telearbeit/Home Office sowie durch die Angebote des Familienservice und des Gesundheitsmanagements. ge­währleisten – ein modernes Hochschulumfeld geprägt von einzigartigen Standortvorteilen und einer guten Verkehrsanbindung inmitten der pulsierenden Ruhrmetropole Dortmund.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d) Institut Informatik

Di. 20.07.2021
Bottrop
Die Hochschule Ruhr West wurde im Mai 2009 als staatliche Hochschule gegründet. An unseren Standorten Mülheim an der Ruhr und Bottrop bieten wir Studiengänge aus Technik und Wirtschaft an. Wir suchen ab sofort für das Institut Informatik (Fachbereich 1) eine:n motivierte:n Wissenschaftliche:n Mitarbeiter:in (m/w/d) Kennziffer 85-2021, Vollzeit, Vergütung bis TV-L E 12 Die Stelle ist am Institut Informatik in der Arbeitsgruppe der Stiftungsprofessur für Angewandte Künstliche Intelligenz von Frau Prof. Dr. Anne Stockem Novo angesiedelt. Ihre Aufgaben: Mitarbeit in der Lehre in den Bereichen: Künstliche Intelligenz & Deep Learning, Web-Controlling Forschung in den Bereichen: Deep Learning im Automatisierten Fahren, Natural Language Processing Anfertigung eigener wissenschaftlicher Arbeiten und Mitwirkung an Publikationen Vorstellung der wissenschaftlichen Ergebnisse auf Konferenzen Ihr Profil: Abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik, Physik, Mathematik, Elektrotechnik oder verwandtes Gebiet Erfahrung im Einsatz von Methoden des Deep Learning Wünschenswert sind Erfahrungen in einem der Bereiche Automatisiertes Fahren oder Natural Language Processing Hohes Engagement und Fähigkeit zu eigenverantwortlichem und teamorientiertem Arbeiten Gute Deutsch- und Englischkenntnisse Wir bieten: Arbeit auf einem neuen und modernen Campus Eine interessante, abwechslungsreiche und herausfordernde Tätigkeit in einem agilen und motivierten Team Ein gestaltbares Arbeitsfeld, in das Sie sich aktiv einbringen können Work-Life-Balance dank flexibler Arbeitszeiten und 30 Urlaubstagen zu Ihrer persönlichen Erholung Betriebliche Altersvorsorge Ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm Und was immer Sie brauchen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Wir sind eine weltoffene Hochschule und freuen uns über Bewerbungen aus allen Kulturkreisen. Wir fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bewerber und Bewerberinnen mit Kindern sind willkommen. Falls Sie hierzu Fragen haben, können Sie gern mit der Gleichstellungsbeauftragten Simone Krost (E-Mail: simone.krost@hs-ruhrwest.de) Kontakt aufnehmen. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Online-Bewerbung (in einer PDF-Datei) bis zum 31.07.2021 an karriere@hs-ruhrwest.de . Die Vorstellungsgespräche sind für den 30.08.2021 terminiert. Bei fachlichen Fragen: Prof. Dr. Anne Stockem Novo Stiftungsprofessur für Angewandte Künstliche Intelligenz Telefon: 0208 882 54-885 E-Mail: anne.stockem-novo@hs-ruhrwest.de Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Beschäftigung: Nadine Free Personalservice Telefon: 0208 882 54-979 E-Mail: nadine.free@hs-ruhrwest.de
Zum Stellenangebot
12


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: