Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Weitere: Naturwissenschaften und Forschung: 6 Jobs in Giesen bei Hildesheim

Berufsfeld
  • Weitere: Naturwissenschaften und Forschung
Branche
  • Energie- und Wasserversorgung & Entsorgung 2
  • Nahrungs- & Genussmittel 1
  • Sonstige Branchen 1
  • Sonstige Dienstleistungen 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 5
  • Ohne Berufserfahrung 3
Arbeitszeit
  • Vollzeit 6
  • Home Office 1
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 4
  • Bachelor-/Master-/Diplom-Arbeiten 1
  • Befristeter Vertrag 1
Weitere: Naturwissenschaften und Forschung

Mitarbeiter (m/w/d) Lebensmittelrecht und Spezifikationswesen

Do. 04.03.2021
Hannover
Als Teil der Bahlsen Gruppe entwickelt die Bisquiva GmbH & Co. KG Süssgebäckwaren, die als Eigenmarken der jeweiligen Handelspartner produziert und vertrieben werden. Mit 5 modernen Produktionsstandorten und dem Absatz in über 60 Länder weltweit sind wir einer der führenden Süßgebäckwarenhersteller im Private Label Bereich. Unsere Unternehmenskultur basiert auf den Werten Neugier, Mut und Rückhalt, welche unsere Mitarbeiter täglich aktiv leben. Der Pioniergeist unseres Gründers ist uns dabei bis heute eine besondere Verpflichtung: Innovation aus Tradition seit 1889. Für unseren Standort Hannover suchen wir Sie befristet für 1 Jahr als Mitarbeiter (m/w/d) Lebensmittelrecht und Spezifikationswesen Sicherstellung der lebensmittelrechtlichen Konformität der Produkte gemäß nationalem (Deutschland, EU) und internationalem Recht sowie händlerspezifischer Vorgaben Erstellung, Prüfung und Freigabe von Produktspezifikationen und Deklarationen im Rahmen des Produktfreigabeprozesses Lebensmittelrechtliche Bewertung von Neuproduktentwicklungen sowie Produktänderungen (z.B. Auslobungen, Verpackungsgestaltung etc.) Bearbeitung und Prüfung lebensmittelrechtlicher Fragestellungen (z.B. bei der Kontraktprüfung) Kontaktstelle für alle Anfragen hinsichtlich Lebensmittelrecht/Spezifikationswesen innerhalb des Unternehmens (u.a. Marketing, R&D) als auch gegenüber unseren Kunden Enge Zusammenarbeit mit externen Instituten/Laboren hinsichtlich der Beauftragung und Bewertung von Verkehrsfähigkeitsgutachten und Analysen Mitwirkung bei internen und externen Audits Erfolgreich abgeschlossenes Studium der Lebensmittelchemie (idealerweise mit berufspraktischer Ausbildung zum staatlich geprüften Lebensmittelchemiker) oder vergleichbare Qualifikation Mehrjährige relevante Berufserfahrung im Bereich Lebensmittelrecht/Spezifikationswesen in einem namhaften Unternehmen der Lebensmittelindustrie oder des Lebensmittelhandels Einschlägige Expertise des nationalen, europäischen Lebensmittelrechts einschließlich Normen und sonstiger Standards, sowie Kenntnisse und Erfahrungen mit internationalen Gesetzen, Verordnungen und Normen Selbständige, kunden- und zielorientierte sowie verantwortungsbewusste Arbeitsweise Sie überzeugen durch sicheres und verbindliches Auftreten und arbeiten gerne im Team. Sie sind eine authentische Persönlichkeit mit analytischem Denkvermögen, überdurchschnittlichem Engagement sowie Überzeugungsfähigkeit in der internen und externen Kommunikation Verhandlungssichere Englischkenntnisse sowie idealerweise Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache runden Ihr Profil ab
Zum Stellenangebot

Masterarbeit zum Thema Read-Across-Ansätze in der Ökotoxikologie

Mi. 03.03.2021
Hannover
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR TOXIKOLOGIE UND EXPERIMENTELLE MEDIZIN ITEM TOXIKOLOGIE IST IHR THEMA? WIR BEI FRAUNHOFER BIETEN IHNEN AB SEPTEMBER EINE SPANNENDE TÄTIGKEIT IM BEREICH CHEMIKALIENBEWERTUNG IN DER ABTEILUNG IN SILICO TOXIKOLOGIE AN UNSEREM STANDORT IN HANNOVER IM RAHMEN EINER MASTERARBEIT ZUM THEMA „READ-ACROSS-ANSÄTZE IN DER ÖKOTOXIKOLOGIE“ Fraunhofer ist die größte Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Unsere Forschungsfelder richten sich nach den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Wir sind kreativ, wir gestalten Technik, wir entwerfen Produkte, wir verbessern Verfahren, wir eröffnen neue Wege. Das Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM ist eines von rund 74 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten Organisation für anwendungsorientierte Forschung in Europa. Ziele der Auftragsforschung am Fraunhofer ITEM sind es, den Menschen in unserer industrialisierten Welt vor gesundheitlicher Gefährdung zu schützen und an der Entwicklung neuer thera­peutischer Ansätze mitzuwirken. Mit Schwerpunkt auf der Atemwegsforschung umfasst das FuE-Portfolio drei Geschäftsfelder: die Arzneimittelentwicklung, die Chemikaliensicherheit sowie die translationale Medizintechnik.Im Rahmen Ihrer Masterarbeit zum Thema „Read-Across-Ansätze in der Ökotoxikologie“ umfassen Ihre Aufgaben: Data-Mining mit verschiedenen Tools wie z. B. KNIME Weiterentwicklung eines bestehenden Workflows zum Read-Across und zur Gruppierung von Stoffen Integration eines Konzepts, das kritische Effektkonzentrationen in der Umwelt vorhersagt Immatrikulierte*r Student*in der Informatik oder eines naturwissenschaftlichen Studienganges wie z. B. Biologie, Life Science, Chemie, Biotechnologie Interesse an Bioinformatik und Data-Mining Kenntnisse in mindestens einer der gängigen Programmiersprache oder Programme (z. B. Python, Matlab, Mathematica, R, KNIME) sowie in einer statistischen Software (SAS, JMP etc.) sind wünschenswert Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind von Vorteil Die Vergütung richtet sich nach der Gesamtbetriebsvereinbarung zur Beschäftigung der Hilfskräfte. Die Masterarbeit ist auf 6 Monate ausgelegt. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Wir weisen darauf hin, dass die gewählte Berufsbezeichnung auch das dritte Geschlecht miteinbezieht. Die Fraunhofer-Gesellschaft legt Wert auf eine geschlechtsunabhängige berufliche Gleichstellung.
Zum Stellenangebot

Naturwissenschaftler / Ingenieur (m/w/d) Endlagersicherheit

Di. 02.03.2021
Peine
Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) sucht einen Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle und baut das Endlager Konrad für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Die BGE hält das Endlager Morsleben offen bis zur Stilllegung und plant die Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Schachtanlage Asse. Die BGE ist eine bundeseigene Gesellschaft im Geschäftsbereich des Bundesumweltministeriums. Wir suchen zur Verstärkung des Bereiches Standortauswahl an unserem Standort Zentrale Peine zum nächstmöglichen Termin unbefristet einen Naturwissenschaftler / Ingenieur (m/w/d) Kennziffer: 1410_STA-SU.1 Vorbereitung, Planung und Umsetzung von vorläufigen Sicherheitsuntersuchungen, insbesondere: Definition von relevanten Sicherheitsfunktionen, Entwicklung und Optimierung von Sicherheits- und Nachweiskonzepten Identifizierung und Bewertung von geogenen Einwirkungen und Prozessen, Entwicklung von sicherheitsrelevanten Szenarien Identifizierung und Bewertung klimatische Langzeitentwicklung in Bezug auf die Endlagersicherheit Entwicklung von Konzepten und Methoden zum Umgang mit Ungewissheiten bezüglich der zukünftigen Entwicklung eines Endlagersystems sowie Daten-, Parameter- und Modellungewissheiten Anwendung statistischer und geostatistischer Methoden für Geodaten Koordination und fachliche Begleitung von Forschungsprojekten, Beteiligung an internationalen Forschungsaktivitäten Kommunikation von Methoden, Konzepten und Ergebnissen nach außen Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Ingenieur- oder Naturwissenschaften (Master- oder Diplomabschluss), vorzugsweise Promotion Erfahrung in der Bewertung klimatischer Langzeitentwicklungen Kenntnisse in der Anwendung und Entwicklung statistischer Methoden in der Datenaufbereitung und -analyse Kenntnisse der regionalen Geologie Mitteleuropas und der regionalen Geologie von Deutschland Damit überzeugen Sie uns: Erfahrung zur Bewertung von sicherheitsrelevanten Eigenschaften des Untergrunds in Bezug auf Endlagerung hochradioaktiver Abfälle Erfahrungen in der Planung und Durchführung von Forschungsvorhaben Ausgeprägte Fähigkeit, komplizierte Sachverhalte verständlich und präzise in Wort und Schrift zu präsentieren Verhandlungssichere Deutschkenntnisse (vergleichbar C1-Level); sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Sehr hohe Auffassungsgabe und die Bereitschaft, sich in neue Themen schnell einzuarbeiten Fähigkeit zum selbstständigen, eigenverantwortlichen, kooperativen und zielorientierten Handeln Kreativität, Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Belastbarkeit, hohes Qualitätsbewusstsein Hohes Maß an Zuverlässigkeit und Sorgfalt Eine interessante und herausfordernde Tätigkeit Ein modernes und von Respekt geprägtes Arbeitsumfeld Hoher Stellenwert von Fort- und Weiterbildung Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie Betriebliche Altersvorsorge Erhöhter AG-Anteil zur Rentenversicherung 30 Urlaubstage und ein 13. Gehalt + Urlaubsgeld
Zum Stellenangebot

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) Forschung und Entwicklung

Do. 25.02.2021
Peine
Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) sucht einen Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle und baut das Endlager Konrad für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Die BGE hält das Endlager Morsleben offen bis zur Stilllegung und plant die Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Schachtanlage Asse. Die BGE ist eine bundeseigene Gesellschaft im Geschäftsbereich des Bundesumweltministeriums. Wir suchen zur Verstärkung des Bereiches Forschung und Entwicklung / Wissensmanagement an unserem Standort in Salzgitter zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet einen Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) Kennziffer: 1350_FEW-WM Analyse, Synthese und soziohistorische Betrachtung von Gutachten, Berichten und wissenschaftlichen Arbeiten mit Bezug zu unseren Vorhaben Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts zur Dokumentation aller entscheidungserheblichen Aspekte sowie der entscheidungsrelevanten Dokumente über den gesamten Lebenszyklus eines Endlagers von Standortauswahl bis Stilllegung Herstellen von Bezügen aus der Historie der Endlagerung radioaktiver Abfälle zum Standortauswahlverfahren und ggf. weiteren BGE-Vorhaben Monitoring der sozialwissenschaftlichen, zeithistorischen und transdisziplinären Endlagerforschung insbesondere zur Standortauswahl Analyse und Synthese von internationalen Erfahrungen, Informationen und Daten zu Konzepten für die Endlagerung radioaktiver Abfälle und deren Bewertung unter soziohistorischen und aktuellen Aspekten Teilnahme an Fachgesprächen und Workshops Abgeschlossenes Hochschulstudium als Historiker bzw. vergleichbare Qualifikation; Promotion erwünscht Durch Publikationen ausgewiesene Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Endlagerung radioaktiver Abfälle Kennnisse und Erfahrungen in der Dokumentation von Unterlagen und Ergebnissen von Prozessen und der Zusammenführung in einer Gesamtdokumentation Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Endlagerung radioaktiver Abfälle Erfahrungen bei der Synthese von wissenschaftlichen Arbeiten Analyse und Beurteilung von wissenschaftlichen Arbeiten und deren Bewertung im soziohistorischen Kontext Routinierte Anwenderkenntnisse der MS Office Standardprogramme Damit überzeugen Sie uns: Selbstständige, zielorientierte, gewissenhafte Arbeitsweise Hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit Teamfähigkeit, Flexibilität sowie ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit Sicheres und gewandtes Auftreten Sehr gute Deutschkenntnisse Gute Englischkenntnisse Eine interessante und herausfordernde Tätigkeit Ein modernes und von Respekt geprägtes Arbeitsumfeld Hoher Stellenwert von Fort- und Weiterbildung Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie Betriebliche Altersvorsorge Erhöhter AG-Anteil zur Rentenversicherung 30 Urlaubstage und ein 13. Gehalt + Urlaubsgeld
Zum Stellenangebot

Gruppenleiter Sicherheitsbetrachtungen (m/w/d)

Mi. 17.02.2021
Peine
Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) sucht einen Standort für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle und baut das Endlager Konrad für schwach- und mittelradioaktive Abfälle. Die BGE hält das Endlager Morsleben offen bis zur Stilllegung und plant die Rückholung der radioaktiven Abfälle aus der Schachtanlage Asse. Die BGE ist eine bundeseigene Gesellschaft im Geschäftsbereich des Bundesumweltministeriums. Wir suchen zur Verstärkung im Bereich Standortauswahl der Abteilung Sicherheitsuntersuchungen an unserem Standort der Zentrale Peine zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet einen Gruppenleiter Sicherheitsbetrachtungen (m/w/d) Kennziffer: 1240_STA-SU.2 Umsetzung der Verordnungen über die Sicherheitsanforderungen und vorläufige Sicherheitsuntersuchungen für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle (StandAG und BMU 2020) Durchführung von Systemanalysen und Erstellung numerischer Standortmodelle u.a. basierend auf den Ergebnissen der Gruppe Sicherheitskonzepte mit dem Ziel einer umfassenden Bewertung des Endlagersystems auf Grundlage von geologischen Langzeitprognosen und Szenarienanalysen Fachliche Konzeption und Steuerung der sicherheitsgerichteten Berechnung thermisch-hydraulisch-mechanisch-chemisch/biologisch gekoppelter numerischer Modelle mit Blick auf die theoretische Ausbreitung von Radionukliden in der Geo- und Biosphäre Optimierung der Sicherheit im Rahmen der Sicherheitsbetrachtungen Statistische Auswertung und Interpretation von Modellergebnissen sowie Entwicklung von Methoden zum Umgang mit Ungewissheiten bezüglich der zukünftigen Entwicklung eines Endlagersystems sowie Daten-, Parameter- und Modellungewissheiten. Ableitung des Forschungs- und Entwicklungsbedarfs Kommunikation von Methoden, Konzepten und Ergebnissen Durchführung von Fachgesprächen und Workshops Abgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich Natur- oder Ingenieurwissenschaften (Master- oder Diplomabschluss), Promotion Damit überzeugen Sie uns:  Führungserfahrung oder entsprechende Fortbildungen Erfahrungen in der Transportmodellierung Erfahrungen in der statistischen Auswertung und Interpretation von Modellergebnissen Sehr gute Kenntnisse in der Anwendung und Entwicklung von Methoden in der Datenaufbereitung und -analyse Sehr gute Programmierkenntnisse Sehr hohe Auffassungsgabe und die Bereitschaft sich in neue Themen schnell einzuarbeiten Ausgeprägte Fähigkeit komplizierte Sachverhalte verständlich und präzise in Wort und Schrift darzustellen Ausgeprägte Teamfähigkeit, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit Sehr gute Deutschkenntnisse und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift Eine interessante und herausfordernde Tätigkeit Ein modernes und von Respekt geprägtes Arbeitsumfeld Hoher Stellenwert von Fort- und Weiterbildung Eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie Betriebliche Altersvorsorge Erhöhter AG-Anteil zur Rentenversicherung 30 Urlaubstage und ein 13. Gehalt + Urlaubsgeld
Zum Stellenangebot

Naturwissenschaftler (m/w/d) Naturgefahrenmodellierung und Validierung

So. 14.02.2021
Hannover
Die HDI Service AG ist eine Servicegesellschaft der HDI Group im Talanx Konzern, dritt­größte deutsche und eine der großen euro­päischen Versicherungs­gruppen. Sie bündelt die Quer­schnitts­funktionen Per­so­nal, Innere Dienste, Ein­kauf, Rechnungs­wesen und In-/Ex­kasso für ihre Partner im Konzern­verbund. Für den Bereich „Group Risk Management“ - Quality Assurance and Review - suchen wir zum nächst­mög­lichen Zeit­punkt am Stand­ort Hannover einen Naturwissenschaftler (m/w/d) Naturgefahrenmodellierung und Validierung Koordination konzern­weiter Natur­katastrophen-Frage­stellungen der HDI-/Talanx-Gruppe Validierung der Naturgefahrenmodellierung ver­schiedener Erst- und Rück­ver­sicherungs­port­folios des Konzerns Aggregation des Natur­katastrophen­risikos im Talanx Konzern und Betreuung der zu­ge­hörigen Daten­schnitt­stelle sowie des Limit­systems für Natur­katastrophen Vertretung des Konzern­risiko­managements gegen­über der Auf­sicht (BaFin) zu Themen der Natur­gefahren­modellierung bzw. -vali­dierung Aktive Mitarbeit im bereichsüber­greifenden NatCat-Team und konzern­weiten Task Forces Bearbeitung von Sonderanfragen des Managements in Bezug auf Natur­katastrophen und Ver­fassen von Ergebnis­berichten an Manage­ment, Aufsicht und Öffentlichkeit Verfolgung der Diskussion um das Thema Klima­wandel und Mit­wirkung an der Um­setzung der Implikation für das Risiko­management Abgeschlossenes Masterstudium der Meteo­ro­logie, Geo- oder Ingenieur­wissen­schaften, Mathe­matik, Physik oder ver­gleich­bare Quali­fi­kation Mehrere Jahre Berufs­erfahrung in der Erst- oder Rück­versicherung Erfahrung in der Naturgefahrenmodellierung (z. B. AIR, RMS, CoreLogic) Praktische Erfahrungen im Projekt­management, Stake­holder­management und Arbeit in virtuellen Teams Selbstständige eigen­ver­ant­wort­liche Arbeits­weise und die Fähig­keit, kom­pli­zierte Sach­ver­halte ziel­gruppen­spezi­fisch dar­zu­stellen Kommunikationsstärke und Team­fähigkeit Sehr gute schriftliche Ausdrucks­weise in Deutsch und Englisch Sehr gute Kenntnisse im Umgang mit den MS Office-Produkten sowie prak­tische Erfahrungen in einer oder mehreren Skript- bzw. Programmier­sprachen (z. B. R, T-SQL, Python, VBA) sowie angewandte Kennt­nisse eines Geo Information Systems (z. B. ArcGIS, QGIS) sind von Vor­teil Selbstorganisierte Teams und ein agiles Arbeitsumfeld Flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit, mobil zu arbeiten Digital@home – Leasing von Hardware für die private Nutzung, z. B. Laptops, Tablets, Telefone Mobilitätsangebote – vergünstigte Nutzung des Nahverkehrs, z. B. an den Standorten Hannover, Köln und Hilden Möglichkeiten zur Weiterbildung, z. B. Fach- und Methodentrainings Unterschiedliche Gesundheitsangebote an vielen unserer Standorte, z. B. Fitnessraum, Betriebssport Betriebliche Altersversorgung und vermögenswirksame Leistungen
Zum Stellenangebot


shopping-portal