Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Weitere: Öffentlicher Dienst: 53 Jobs

Berufsfeld
  • Weitere: Öffentlicher Dienst
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 47
  • Bildung & Training 5
  • Transport & Logistik 3
  • Gesundheit & Soziale Dienste 2
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • It & Internet 1
  • Versicherungen 1
  • Wissenschaft & Forschung 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 51
  • Ohne Berufserfahrung 25
  • Mit Personalverantwortung 8
Arbeitszeit
  • Vollzeit 49
  • Teilzeit 14
  • Home Office 5
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 40
  • Befristeter Vertrag 11
  • Ausbildung, Studium 1
  • Berufseinstieg/Trainee 1
Weitere: Öffentlicher Dienst

Senior Projektmanager (m/w/d) für das Thema Partnerschaften mit Think Tanks

Mo. 06.04.2020
Berlin
Die Robert Bosch Stiftung ist eine der großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Deutschland und verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Für die Unterstützung unserer Teams suchen wir zum 01.07.2020 einen Senior Projektmanager (m/w/d) für das Thema Partnerschaften mit Think Tanks Der Bereich „Strategische Partnerschaften und Robert Bosch Academy“ bündelt die Robert Bosch Academy, die strategische Zusammenarbeit der Stiftung mit Think Tanks und die Zusammenarbeit mit politischen Zielgruppen. Er arbeitet fördergebietsübergreifend und im engen Austausch mit allen Bereichen an beiden Standorten (Stuttgart und Berlin) der Stiftung. Konzeption, Planung und Betreuung von langfristigen strategischen Partnerschaften mit internationalen Think Tanks Planung und Umsetzung von Capacity Building Maßnahmen innerhalb von Think Tank Sektoren in verschiedenen Kontexten und Staaten Verantwortung für den Wissenstransfer und engen Austausch zwischen den Themenbereichen der Stiftung und den Think Tank Partnern Planung und Durchführung von Veranstaltungen, Studien und anderen begleitenden Maßnahmen Analyse von globalen Trends innerhalb des Think Tank Sektore und die Auswertung der Relevanz für Arbeit der Stiftung Repräsentation der Robert Bosch Stiftung nach außen Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium, möglichst mit Auslandserfahrung Mehrjährige Berufserfahrung in der Wissenschaft, Politikberatung, Think Tanks oder öffentlichen Verwaltung Erstes Netzwerk in der internationalen Think Tank Landschaft Interkulturelle Kompetenz und Freude an der Zusammenarbeit mit Menschen verschiedener Kulturen Ausgeprägtes Interesse an den Themen der Robert Bosch Stiftung Ausgeprägte Team‑ und Kooperationsfähigkeit Souveränes Auftreten und hervorragende Umgangsformen Verständnis für kaufmännisches und verwaltungsbezogenes Arbeiten Sehr gutes schriftliches und mündliches Formulierungsvermögen auf deutsch und englisch Verhandlungssicheres Englisch (weitere Fremdsprachen von Vorteil) Wenn Sie sich leistungsorientiert und mit hohem persönlichem Einsatz dieser Aufgabe widmen wollen, bieten wir Ihnen eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten Team. Wir bieten attraktive Rahmenbedingungen und Zusatzleistungen und unterstützen Sie mit umfangreichen Weiterbildungsangeboten. Die Position ist aufgrund einer Elternzeitvertretung bis zum 23.08.2021 befristet. Der Arbeitsort ist Berlin. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis zum 24.04.2020 über unser Online-Bewerberportal. Aus Datenschutzgründen bitten wir Sie uns Ihre Bewerbung ausschließlich über dieses Portal zukommen zu lassen. Bitte fügen Sie Ihren Bewerbungsunterlagen folgende Dokumente hinzu: Anschreiben Lebenslauf Zeugnis des höchsten Schulabschlusses (z.B. Abiturzeugnis) Ausbildungs-/Hochschulzeugnisse Zeugnisse/Nachweise über bisherige praktische Tätigkeiten Auf unserer Homepage www.bosch-stiftung.de finden Sie auch alle weiteren Informationen zu unserer Tätigkeit. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Zum Stellenangebot

Leiter / Leiterin der Abteilung Stadtteilkultur / Junge Artisten für Europa (w/m/d)

Sa. 04.04.2020
Wiesbaden
Wiesbaden liegt im Herzen des Rhein-Main-Gebietes, eingebettet in eine der kultur- und erlebnisreichsten Regionen Deutschlands. Die hessische Landeshauptstadt besticht durch ihr vielfältiges Freizeitangebot und bildet damit ein ideales Umfeld für den Lebensmittel­punkt. Für alle Menschen, die in Wiesbaden leben, arbeiten und wirtschaften, erbringen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung ein breites Spektrum an Dienst­leis­tun­gen. Wenn Sie auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und verant­wor­tungs­vollen Tätigkeit sind, bei der Sie Ihre Fähigkeiten und Qualifikationen zum Wohl der Allge­mein­heit einbringen können, sind Sie bei uns genau richtig. Das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden sucht die / den Leiterin / Leiter der Abteilung Stadtteilkultur / Junge Artisten für Europa (w/m/d) Die dezentrale Kulturarbeit in den Stadtteilen ist für die Landeshauptstadt Wiesbaden von hoher Bedeutung. In Zusammenarbeit mit Kulturinitiativen, örtlichen Vereinen, Künstler/ -innen und Institutionen werden beispielsweise Kulturtage in Wiesbadener Stadtteilen organisiert und durchgeführt. Mit dem Festival „European Youth Circus“ wird das Kulturgut Artistik / Circus gefördert. Die Entwicklung und Förderung der freien Theater-, Tanz- und Musikszene ist ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld. Die Landeshauptstadt Wiesbaden befindet sich derzeit im Prozess der Erstellung eines Kulturentwicklungsplans. Die sich hieraus ergebenden Zielsetzungen und Maßnahmen werden auch für die zukünftige Arbeit dieser Abteilung von Relevanz sein. Leiten der Abteilung Stadtteilkultur / Junge Artisten für Europa in organisatorischer, personeller und fachlicher Hinsicht Verantwortliches Finanzsteuern der Abteilung Konzeptionelles Weiterentwickeln und Planen der Stadtteilkulturtage bzw. der Stadtteilkulturarbeit in den Wiesbadener Stadtbezirken Koordinieren und Vernetzen von stadtteilbezogenen Vereinen, Institutionen sowie Künstler/-innen, wie z. B.: Kulturinitiativen im Stadtteil, Vereinsringe, Heimat- und Gesichtsvereinen, Kirchen, Schulen etc. Weiterentwickeln und Organisieren des „European Youth Circus“ sowie weiterer Einzelprojekte („Wiesbaden tanzt“) Unterstützen der Akteure der freien Theater-, Tanz- und Musikszene sowie Entwickeln von Förderkonzepten und -programmen Konzeptionieren und Weiterentwickeln von Programmen/Maßnahmen in den Bereichen „Kultur und Integration“ sowie „kulturelle Teilhabe“ Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom-Uni bzw. Master), das für die Wahrnehmung der o. g. Aufgaben qualifiziert, vorzugsweise im Bereich Kulturmanagement Langjährige Berufserfahrung im Kulturbereich, vorzugsweise mit Bezug zu o. g. Aufgabengebiet Erfahrung in der Förderung und Zusammenarbeit mit freien Kulturträgern und -akteuren Erfahrung in Führung von Vorteil Ausgeprägte Sozial- und Führungskompetenz sowie Identifikation mit den städtischen Führungsgrundsätzen Hohes Maß an Organisationstalent sowie konzeptionellem und strategischem Denken Fähigkeit zu Überblicksdenken und -handeln Vorbildliches kundenorientiertes Auftreten sowie Konfliktfähigkeit und Belastbarkeit in schwierigen Situationen Flexibilität und Entscheidungsfreude Bei uns erwartet Sie eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit, mit der Sie einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Uns ist es wichtig, dass Sie Beruf, Familie und Privatleben gut miteinander vereinbaren können. Wir bieten Ihnen daher eine flexible Arbeitszeitgestaltung im Rahmen unserer Servicezeiten. Darüber hinaus können Sie unsere umfassenden Leistungen zur Gesundheitserhaltung und -förderung in Anspruch nehmen. Außerdem haben Sie mit unserem Job-Ticket Premium freie Fahrt mit dem öffentlichen Personennahverkehr im gesamten RMV-Gebiet. Die Aufgaben erfordern teilweise auch den Dienst außerhalb der üblichen Arbeitszeiten und am Wochenende. Die Stelle ist nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst (TVöD) bewertet. Innerhalb dieser Entgeltgruppe sind Frauen unterrepräsentiert. Wir freuen uns daher besonders über Bewerbungen von Frauen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsleitung (m/w/d) Kirchengemeindeverband Weilerswist in Teilzeit

Fr. 03.04.2020
Weilerswist
Das Generalvikariat mit seinen Stabs- und Hauptabteilungen und weiteren Dienststellen ist die zentrale Verwaltung des Erzbistums Köln. Zur Entlastung des Pfarrers von Verwaltungsaufgaben und um geistliche Erneuerung in den Kirchengemeinden zu ermöglichen, übernehmen Verwaltungsleitungen leitende und administrative Aufgaben. Für den Einsatz im Kirchengemeindeverband Weilerswist suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt oder nach Vereinbarung eine katholische Verwaltungsleitung (m/w/d) in Teilzeit mit einem Beschäftigungsumfang von 75%. Die Stelle ist unbefristet.Führung und Leitung des Personals der Kindertageseinrichtung und des Kirchengemeindeverbandes Übernahme aller bisherigen Verwaltungsaufgaben des leitenden Pfarrers Personalplanung, Personalbeschaffung und Personalentwicklung sowie Schaffung einer wertschätzenden Führungskultur mit geeigneten Instrumenten und Kommunikationswegen Übernahme der Trägeraufgaben der Kindertageseinrichtung und des Familienzentrums mit den Schwerpunkten Planung und Steuerung in den Bereichen Finanzen und Personal laufende Abstimmung und enge Zusammenarbeit mit den Kirchenvorständen der örtlichen Kirchengemeinden sowie der Verbandsvertretung des Kirchengemeindeverbandes Weilerswist und Teilnahme an Sitzungen und Ausschüssen Vor- und Nachbereitung der Tagesordnungspunkte der Sitzung der Gremien sowie der aus den Beschlüssen der Gremien resultierenden koordinierenden Tätigkeiten Schaffung und Sicherung von ordnungsgemäßen Prozessen enge Zusammenarbeit mit der Rendantur zur Sicherstellung reibungsloser Abläufe Koordination der Arbeit in den Pfarrbüros abgeschlossenes Hochschulstudium in den genannten Aufgabenfeldern Berufserfahrung in leitender Tätigkeit ausgeprägte Führungskompetenz und Erfahrung in der Gestaltung von Veränderungsprozessen hohe kommunikative und soziale Kompetenz bewusste Zugehörigkeit zur katholischen Kirche und aktive Teilnahme an ihrem Leben wünschenswert sind Kenntnisse der kirchlichen Verwaltungsstrukturen, idealerweise durch Erfahrung in der Gremienarbeit (z.B. Kirchenvorstand bzw. Verbandsvertretung) Erfahrungen und Fähigkeiten aus Familienarbeit, sozialem Engagement oder ehrenamtlicher Tätigkeit eine verantwortungsvolle und vielseitige Aufgabe die Möglichkeit zur beruflichen Fort- und Weiterbildung flexible Arbeitszeit durch Gleitzeit zur Vereinbarung von Beruf und Familie zusätzliche Altersversorgung und sonstige Sozialleistungen nach der Kirchlichen Arbeits- und Vergütungsordnung Vergütung bei Vorliegen der Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 14 KAVO Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/d) Abteilung Zulassung

Fr. 03.04.2020
Bad Segeberg
Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein vertritt die über 5.500 Vertrags­ärzte und Vertragspsychotherapeuten unseres Bundeslandes. Sie stellt die ambulante medizinische Versorgung sicher, wacht über die Qualität der angewandten Medizin, schließt Verträge mit den Krankenkassen und leistet die Honorarabrechnung für Ärzte und Psychotherapeuten. Wir suchen in Teilzeit/Vollzeit einen  Sachbearbeiter (m/w/d) Abteilung Zulassung Abwicklung der vollständigen Sachbearbeitung für verschiedene Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung (z.B. Zulassungsausschuss) und den Vorstand der KVSH unter Beachtung der gesetzlichen Fristenregelung eigenverantwortliche Vorbereitung, Organisation, Durchführung und Nachbearbeitung (Bescheiderstellung) der Gremiensitzungen Beratung der Ärzte bei Anfragen aus den Bereichen Vertragsarzt- und Zulassungsrecht abgeschlossene Berufsausbildung zum Verwaltungsfachangestellten (m/w/d), Fachhochschulstudium zum Diplom-Verwaltungswirt (m/w/d) oder gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen allg. Verwaltungsrecht sowie Grundkenntnisse im Vertragsarztrecht sind wünschenswert sehr gute MS-Office-Kenntnisse (Word und Excel) soziale und kommunikative Kompetenz Teamfähigkeit und Selbstmanagement Neben diesen Qualifikationen sind Sie es gewohnt, selbstständig, flexibel und auch bei Fristsetzungen zuverlässig und termingerecht zu arbeiten. Sie verfügen über ein sicheres Auftreten und die zeitliche Flexibilität für die Teilnahme an den Sitzungen der Ausschüsse, die auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit stattfinden. 32 Tage Urlaub im Jahr und flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung breit gefächerte Fortbildungsmöglichkeiten betriebliche Altersvorsorge (VBL), außertariflichen Zuschuss zu den vermögenswirksamen Leistungen (VwL), eine Leistungsorientierte Bezahlung (LOB) und weitere Benefits Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 9b, Fallgruppe 1 TV-L.
Zum Stellenangebot

Klimaschutzbeauftragte / Klimaschutzbeauftragter (m/w/d)

Fr. 03.04.2020
Siegen
Die Stadtverwaltung Siegen ist eine bürgernahe Verwaltung mit einem hohen Anspruch an Produktivität. Als Oberzentrum mit rund 106.000 Einwohnern ist die Universitätsstadt Siegen wirtschaftlicher und kultureller Mittelpunkt in Südwestfalen. Die Universitätsstadt Siegen sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Umweltabteilung eine/einen Klimaschutzbeauftragte / Klimaschutzbeauftragten (m/w/d)Durch die Klimaschutzbeauftragte / den Klimaschutzbeauftragten sollen konkrete Projekte und Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Verwaltung angestoßen und durchgeführt werden, die zu einer messbaren Einsparung von Energie und damit zu einer Verringerung des Ausstoßes klimarelevanter Gase führen. Dabei soll die/der Klimaschutzbeauftragte als unabhängige / unabhängiger und neutrale / neutraler Koordinatorin / Koordinator und als Impulsgeberin / Impulsgeber für einzelne Aktionen und Projekte dienen. Im Bereich Klimaschutz sollen insbesondere folgende Aufgaben wahrgenommen werden: Klimaschutzkonzept Verwaltungsinterne Koordinierung der Umsetzung von Maßnahmen des Siegener Klimaschutzkonzeptes Regelmäßige Erstellung von Sachstandsberichten zur Umsetzung des Siegener Klimaschutzkonzeptes für städtische Gremien Regelmäßige Erarbeitung einer CO²-Bilanzierung zur Wirksamkeit der Maßnahmen des Siegener Klimaschutzkonzeptes Öffentlichkeitsarbeit Erarbeitung von Presseartikeln und Informationsmaterialien zum Klimaschutz Betreuung eines städtischen Internetauftrittes zum Klimaschutz Anlaufstelle für Politik, Verwaltung, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürgern und für alle weiteren Akteure, die beim Klimaschutz in Siegen aktiv sind Projekte / Aktionen Initiierung, Vorbereitung und Durchführung von Klimaschutzprojekten und -aktionen inkl. des entsprechenden Fördermittelmanagements Betreuung des städtischen Altbauförderprogramms Netzwerk Zusammenarbeit mit dem Energieverein Siegen-Wittgenstein Durchführung von Informationsveranstaltungen zu Energie und Klimaschutz Unterstützung von Klimaschutz- und Energiesparprojekten Die Stelle soll aufgrund ihrer Bedeutung als Stabsstelle dem Stadtbaurat zugeordnet werden. Es ist vorgesehen, dass der Stelleninhaberin / dem Stelleninhaber zugleich die stellvertretende Leitung der Abteilung Umwelt übertragen werden soll. Bewerbungsvoraussetzung ist der Abschluss eines Universitätsstudiums (Diplom / Master) im Bereich Umweltwissenschaft (z. B. Geografie, Umwelttechnik, Biologie, Landespflege) oder eines FH-Studiums gleichen Inhalts mit jeweils mehrjähriger Berufserfahrung. Es werden technische Kenntnisse zu Klimaschutz- und Energiefragen sowie hohe Kommunikations- und Managementfähigkeiten für die vielschichtige Netzwerkarbeit erwartet. Eine mehrjährige Erfahrung in der Kommunalverwaltung, insbesondere in den Bereichen Umweltschutz und Öffentlichkeitsarbeit, ist erwünscht. Arbeitszeit Die durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 Stunden. Bewerbungen von Frauen und Männern, die einer Teilzeitbeschäftigung nachgehen möchten, sind möglich. Bei Bewerbungen in Teilzeit muss die Bereitschaft bestehen zeitweise auch nachmittags und / oder ganztägig zu arbeiten. Bewertung Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 TVöD. Auf das Arbeitsverhältnis finden die Vorschriften des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) Anwendung. Bewerbungen Schwerbehinderter sind erwünscht. Die vorstehende Ausschreibung betrifft einen Bereich, in dem Frauen unterrepräsentiert sind. Bewerbungen von Frauen sind deshalb ausdrücklich erwünscht. Nach dem Gleichstellungsplan der Universitätsstadt Siegen werden Frauen bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Universitätsstadt Siegen fördert die Gleichbehandlung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Behinderung, Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität.
Zum Stellenangebot

Verwaltungsleitung

Fr. 03.04.2020
Odelzhausen
Das Erzbischöfliche Ordinariat ist die zentrale Verwaltungsbehörde der Erzdiözese München und Freising. Wir suchen für den Pfarrverband Odelzhausen zum nächstmöglichen Termin eine Verwaltungsleitung (Beschäftigungsumfang: 19 Stunden/Woche; Dienstsitz: Odelzhausen). Als Verwaltungsleitung entlasten Sie den Leiter der Seelsorgeeinheit in Verwaltungsangelegenheiten und verantworten diese mit ihm zusammen. Ihnen wird die Leitung in wirtschaftlichen, baulichen und organisatorischen Fragen vom Pfarrverbandsleiter delegiert werden. Ebenso leiten und führen Sie die Mitarbeitenden des Haushaltsverbundes und tragen die Verantwortung, dass Personal-, Verwaltungs- und Finanzaufgaben sachgerecht erledigt und umgesetzt werden. Vorbereitung und Leitung der Haushalts- und Personalausschuss- sowie Kirchenverwaltungssitzungen und enge Zusammenarbeit mit den kirchlichen Gremien Koordinierung der Kirchenstiftungen im Pfarrverband in wirtschaftlichen, personellen, baulichen und organisatorischen Fragen Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement Führen der unterstellten Mitarbeitenden sowie Personalplanung, -auswahl und -entwicklung Unterstützung und Miterstellung der Jahresrechnung und der Haushaltsplanung Abgeschlossenes wirtschafts-, sozial- oder verwaltungswissenschaftliches Hochschulstudium (Dipl./FH bzw. Bachelor) oder vergleichbarer Abschluss Einschlägige Berufserfahrung, insbesondere im Bereich Personalführung, -gewinnung und -planung sowie in der Organisationsentwicklung Gründliche und vielseitige Fachkenntnisse in Buchhaltung und Rechnungswesen Arbeitsrechtliche Kenntnisse, idealerweise im öffentlichen Dienst Gute Organisations-, Entscheidungs- und Überzeugungsfähigkeit Ausgeprägte Kompetenzen im Bereich Kommunikation, Kooperation, Konfliktmanagement und Mitarbeiterführung durch einen situativ-wertschätzenden Führungsstil Gültige PKW-Fahrerlaubnis Zugehörigkeit zur katholischen Kirche einen vielseitigen und interessanten Arbeitsplatz Vergütung nach ABD (entspricht TVöD) zahlreiche Zusatzleistungen, z.B. betriebliche Altersversorgung, Jobticket und Kinderbetreuungszuschuss Unterstützung bei der Wohnungssuche
Zum Stellenangebot

Teamleiter Zulassungsstelle (m/w/d)

Fr. 03.04.2020
Karlsruhe (Baden)
Fächerstadt Karlsruhe – innovativ, jung und lebendig. Stadt des Rechts und digitale Zukunftskommune. Führend in Mobilität, Technologie und Wissenschaft – eine weltoffene Stadt mit hoher Lebensqualität und attraktive Arbeitgeberin mit großer Jobsicherheit für über 6.000 Mitarbeitende. TEAMLEITER ZULASSUNGSSTELLE (M/W/D) Das Ordnungs- und Bürgeramt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teamleiterin oder einen Teamleiter in Voll- oder Teilzeit (Tandem) für die Zulassungsstelle. Die Stelle bietet je nach Qualifikation und Berufserfahrung Entwicklungsmöglichkeiten bis Entgeltgruppe 9c TVöD beziehungsweise Besoldungsgruppe A 10 LBesOBW. Fachliche und organisatorische Leitung eines Teams in der Zulassungsstelle mit derzeit zehn Beschäftigten, insbesondere die Wahrnehmung von Führungsaufgaben und der Einsatzplanung Bearbeitung von komplexen und schwierigen Fällen im Aufgabenbereich Persönliche und telefonische Kundenberatung im Servicebereich Entwicklung und Förderung des Teams Beschwerde- und Qualitätsmanagement im Team Abgeschlossenes Studium im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst, Ausbildung als Verwaltungsfachwirtin/Verwaltungsfachwirt oder Studium der Rechtswissenschaften Die Stelle eignet sich auch als Aufstiegsstelle für erfahrene Verwaltungsfachangestellte, Mitarbeitende mit Abschluss des Lehrgangs "Erste Prüfung nach der Entgeltordnung (VKA)" sowie für Beamtinnen und Beamte des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes, jeweils mit der Bereitschaft zur Weiterqualifikation für den gehobenen Dienst. Eine entsprechende Eingruppierung beziehungsweise Beförderung kann erst nach erfolgreicher Ablegung des Qualifizierungslehrgangs und nach vollumfänglicher Aufgabenübertragung erfolgen Grundlagenkenntnisse von Führungsinstrumenten beziehungsweise Bereitschaft zur Weiterqualifikation im Führungsbereich Fachkompetenz mit fundierten Kenntnissen im Rechtsgebiet der Zulassungsstelle und den dazugehörigen Fachverfahren wäre wünschenswert Selbstständige, eigenverantwortliche Arbeitsweise und engagiertes Handeln und Arbeiten Hohes Maß an Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit Kompetente Gesprächsführung auch in schwierigen Situationen Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit Teamfähigkeit und serviceorientiertes Handeln Eine interessante und verantwortungsvolle Führungsposition Eine sinnhafte und gemeinwohlorientierte Tätigkeit Flexible Arbeitszeitmodelle sowie Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben Kinderbetreuungsmöglichkeiten in unserem Betriebskindergarten Eine zukunftsorientierte Personalentwicklung mit attraktiven Weiterbildungsmöglichkeiten Ein attraktives Betriebliches Gesundheits­manage­ment Eine betriebliche Zusatzversorgung für Beschäftigte Ein Arbeitsklima orientiert an unseren Leitlinien für Führung und Zusammenarbeit Die Stadt Karlsruhe engagiert sich für Chancengleichheit.
Zum Stellenangebot

wissenschaftliche/r Projektleiter/in (m/w/d) (Uni-Diplom/Master) in den Fachrichtungen Raum- und Umweltplanung oder Geographie

Fr. 03.04.2020
Bonn
Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) berät die Bundesregierung auf nationaler sowie europäischer Ebene bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und des Bauwesens. Das BBSR sucht für das Referat I 1 „Raumentwicklung“ für die fachliche und organisatorische Begleitung bei der Aufstellung von Bundesraumordnungsplänen zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer eine:  wissenschaftliche Projektleitung (m/w/d)  (Uni-Diplom/Master)  in den Fachrichtungen Raum- und Umweltplanung oder Geographie  Der Dienstort ist Bonn.  Kennziffer 56-20 Die Abteilung I „Raumordnung und Städtebau“ erfüllt Informations-, Forschungs- und fachliche Beratungsaufgaben für das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und andere Bundesressorts in den Politikbereichen Städtebau/Stadtentwicklung und Raumordnung/Raumentwicklung. Das BMI hat dem BBSR mit der Aufstellung des Bundesraumordnungsplanes Hochwasserschutz nach § 17 Abs. 2 Raumordnungsgesetz (ROG) eine gesetzliche Aufgabe des Verwaltungsvollzuges übertragen.  Die ausgeschriebene Stelle ist im Referat I 1 „Raumentwicklung“ angesiedelt und ist mit der fachlichen Begleitung der Planaufstellung sowie mit vorbereitenden Verfahrensschritten befasst. Dies umfasst u. a. folgende Aufgaben:  Sie arbeiten an der Erstellung des Entwurfs eines länderübergreifenden Raumordnungsplans des Bundes für den Hochwasserschutz mit.  Sie sind zuständig für die planerische Abwägung im Rahmen des Beteiligungs- und Konsultationsverfahrens.  Sie arbeiten bei der Planüberprüfung und dem Planerhalt (Monitoring der Raumordnungspläne der Länder) nach der Inkraftsetzung des Bundesraumordnungsplanes mit.  Sie wirken an (Teil-)Fortschreibungen bzw. erforderlichen Planänderungen mit.  Sie sind die Ansprechperson für fachliche Fragen zum Bundesraumordnungsplan.  Sie sorgen für den Wissenstransfer durch Publikationen, Veranstaltungen und Vorträge.  Vorausgesetzt werden:  abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Uni-Diplom bzw. Master) in den Fachrichtungen Raum- und Umweltplanung oder Geographie mit den Schwerpunkten Landes- und Regionalplanung bzw. Regionalentwicklung oder ein vergleichbarer Abschluss  einschlägige Berufserfahrung im Bereich des praktischen Landes- und Regionalplanung, insbesondere Erfahrung in der Begleitung von Planungsprozessen und der Bearbeitung von Stellungnahmen (Planaufstellungs- oder Planfortschreibungsverfahren)  fundierte Kenntnisse des raumordnerischen Instrumentariums (inkl. Plan-SUP) sowie des Raumordnungsrechts  hohes Interesse an innovativen Ansätzen der raumordnerischen Hochwasservorsorge (u. a. Risikoansatz)  hohe Belastbarkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit  gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen, auch in Englisch  hohes Maß an Selbstständigkeit und Fähigkeit, Positionen in Arbeitsgruppen und Gremien vorzutragen und fachlich zu vertreten  Wünschenswert sind:  fundierte Kenntnisse im Bereich des Hochwasserrisikomanagements (EG-Hochwassermanagementrichtlinie, Wasserhaushaltsgesetz)  eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung, Gestaltungsspielraum und  engem Nutzerkontakt in einem kollegialen Umfeld interessante Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten umfangreiche Sozialleistungen  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, z. B. durch flexible Arbeitszeitgestaltung. Auch Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich. Wir wurden als besonders familienfreundlich zertifiziert. Weitere Informationen erhalten Sie auf unserer Website im Bereich „Das BBR als Arbeitgeber“. Bezahlung Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 13 TVEntGO des Bundes, soweit die persönlichen Anforderungen erfüllt sind. Besondere Hinweise Bewerbungsberechtigt sind Beamtinnen/Beamte bis Besoldungsgruppe A 13h BBesO oder Tarifbeschäftigte sowie Bewerberinnen und Bewerber, die nicht im öffentlichen Dienst tätig sind.  Das BBR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen und fördert die Vielfalt unter den Mitarbeitenden.  Von schwerbehinderten Bewerberinnen/Bewerbern wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt, sie werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.  Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind willkommen. 
Zum Stellenangebot

W3-Stiftungsprofessur gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) "Radverkehr"

Fr. 03.04.2020
Karlsruhe (Baden)
Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft ist mit rund 8.000 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften Baden-Württembergs und hat neben der Lehre einen deutlichen Schwerpunkt in der angewandten Forschung. Die Hochschule verfügt über die Fakultäten Architektur und Bauwesen, Elektro- und Informationstechnik, Informatik und Wirtschaftsinformatik, Informationsmanagement und Medien, Maschinenbau und Mechatronik sowie Wirtschaftswissenschaften. Die Studienangebote zeichnen sich durch hohe praxisorientierte Lehrinhalte und herausragende Studienbedingungen aus. Die Hochschule weist sehr gute Rankingergebnisse auf und arbeitet eng mit der regionalen und überregionalen Wirtschaft zusammen. An der Fakultät Informationsmanagement und Medien ist zum Wintersemester 2020 eine W3-Stiftungsprofessur gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) „Radverkehr“ – Kennzahl 1415 – zu besetzen.Die Stiftungsprofessur Radverkehr stellt eine Kernkompetenz im Bereich der Mobilität und im Rahmen des Studiengangs Verkehrssystemmanagement sowie dem interfakultativen Kompetenzcluster Mobilität an der Hochschule Karlsruhe eine besondere Profilbildung dar. Es wird ein hohes Maß an Kompetenz und Engagement beim Aufbau eines Radverkehrsschwerpunktes in angewandter Forschung, Weiterbildung und Entwicklung erwartet. Die Stiftungsprofessur leistet einen wichtigen Beitrag für die Vernetzung, Stärkung, Weiterentwicklung und Sichtbarkeit der vielfältigen Mobilitätskompetenzen an der Hochschule Karlsruhe und darüber hinaus. Die Stiftungsprofessur Radverkehr führt so mit der eigenen Expertise zum Radverkehr die weiteren, an der Hochschule Karlsruhe vorhandenen Themenfelder im Bereich Mobilität und Verkehr zusammen und eröffnet auf diese Weise eine umfassende Bearbeitung der Aspekte des Gesamtsystems Radverkehr, deutlich über die Möglichkeiten der einzelnen Professur hinaus. Die Stiftungsprofessur soll einen wesentlichen Beitrag leisten, den Radverkehr sowohl als wichtigen Träger zukünftiger Mobilität als auch als Innovationsträger in besonderer Weise in Lehre, Forschung und Weiterbildung zu repräsentieren und zu dessen Weiterentwicklung beizutragen. Von ihr werden wesentliche Impulse für die erfolgreiche Beschleunigung der Mobilitätswende erwartet, die unmittelbar in Lehre, angewandte Forschung, professionelle Weiterbildung und gesellschaftliche Bildung einfließen werden. Sie betrifft Themenbereiche wie: Einbindung Radverkehr in das Gesamtsystem Mobilität und Verkehr Eigenschaften und Anforderungen von Radfahrer und Radfahrerinnen (und solchen, die es werden wollen…) Radverkehrsförderung Digitalisierung im Radverkehr Innovative Fahrradtechnik Gesundheit und aktive Mobilität Gesucht wird eine international erfahrene Persönlichkeit, die ihre in der Forschung und in der beruflichen Praxis im Radverkehr aus den Ingenieur-, Wirtschafts-, Sozial-, Sport- oder Medizinwissenschaften oder verwandten Forschungsfeldern erworbenen Kompetenzen für unsere Studierenden nutzbar machen kann. Sie soll durch Wissen, Methodenkompetenz und Umsetzungsorientierung die Lehre und die angewandte Forschung sowie die Weiterbildung prägen.Die der Stiftungsprofessur primär zugeordneten Bachelor- und Masterstudiengänge Verkehrssystemmanagement sind jeweils junge und innovative Studiengänge und befinden sich in einer kontinuierlichen Weiterentwicklung. Sie bieten der*dem Stelleninhaber*in ein hohes Maß an Gestaltungsmöglichkeiten für das ausgeschriebene Fachgebiet und über Studienganggrenzen hinaus. Die Hochschule Karlsruhe ist eine der drittmittelstärksten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg und die Professuren im Bereich Mobilität sind besonders forschungsstark. Der weitere Ausbau der angewandten Forschung ist deshalb anerkanntes Ziel der Hochschule. Sie geht davon aus, dass die*der Stelleninhaber*in sich aktiv an der angewandten Forschung beteiligt, ein Institut für Radverkehr aufbaut und Drittmittel einwirbt. Ferner wird eine engagierte Mitwirkung im Rahmen des Technologie- und Wissenstransfers zwischen Hochschule und Wirtschaft erwartet. Darüber hinaus besteht die Pflicht zur Beteiligung an der Grundlagenausbildung in den Bachelor- und Masterstudiengängen Verkehrssystemmanagement. Die*Der Stelleninhaber*in muss bereit sein, auch Vorlesungen in fachlich benachbarten Gebieten zu übernehmen. Die Fähigkeit, Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchzuführen, wird vorausgesetzt. Neben den Aufgaben in Lehre, Weiterbildung, Forschung und Entwicklung wird erwartet, dass sich die*der Professor*in in den Selbstverwaltungsgremien der Fakultät und der Hochschule engagiert. Die Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren sind geregelt in §§ 47, 49, 50 des Gesetzes über die Hochschulen in Baden-Württemberg (Landeshochschulgesetz – LHG) in der Fassung ab 30.03.2018. Einzelheiten finden Sie in der ausführlichen Stellenausschreibung unter www.hs-karlsruhe.de >Hochschule >Stellenangebote. Die Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Sie bittet daher qualifizierte Interessentinnen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei entsprechender Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot

Teamleiter (m/w/d) für das Ausländerwesen

Do. 02.04.2020
Stuttgart
Die Stadt Schorndorf ist mit ihren rund 40 000 Einwohnern aus über hundert Nationen eine Stadt der Vielfalt. Bei jeder unserer Aufgaben steht der Mensch im Mittelpunkt. Vielfältig wie unsere Einwohner und deren Anliegen gestalten sich auch die Aufgaben in den Rathäusern. Dies spiegelt sich vor allem im Fachbereich BürgerService im Team Ausländerwesen wider. Hier wenden sich unsere Kunden mit den verschiedensten Fragestellungen an uns, die immer wieder verdeutlichen: Arbeiten bei der Stadt ist alles andere als lang­weilig! Für den Fachbereich BürgerService suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Teamleitung für das Ausländerwesen unbefristet und in Vollzeit. Als Teamleitung im Ausländerwesen sind Sie für die Durchführung von Ausweisungen zuständig. Hierbei ist es wichtig, Interessen abzuwägen und in enger Zusammenarbeit mit dem Regierungspräsidium Stuttgart die rechtliche Auffassung der Stadt zu vertreten. Sie arbeiten in einem Rechtsgebiet, welches sich ständig wandelt, weswegen Sie immer auf dem Laufenden bleiben müssen. Sie sind darüber hinaus Führungskraft für vier Mitarbeiterinnen und organisieren den Geschäftsablauf im Team. Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium als Diplom-Verwaltungswirt (m/w/d) (FH) bzw. Bachelor of Arts – Public Management oder über ein vergleichbares Studium. Darüber hinaus denken und handeln Sie strukturiert, gehen Herausforderungen lösungsorientiert an und sind Veränderungen gegenüber aufge­schlossen. Sie haben Freude daran, sich mit der Kultur und Mentalität unserer ausländischen Mitbürger auseinanderzusetzen und Ihre Mitarbeitenden in diesen Prozess miteinzubeziehen. Außerdem haben Sie die Fähigkeit, sachlich differenziert und konstruktiv zu argumentieren und behalten in schwierigen Situationen den Überblick sowie die notwendige Ruhe. Sagen Sie uns, was Sie brauchen und wir schauen, was wir möglich machen können. Die Stelle ist nach A 11 bewertet und alternativ im Angestelltenverhältnis zu besetzen. Die oben beschriebenen vielseitigen, spannenden und interessanten Aufgaben dürfen Sie gemeinsam mit einem motivierten und aufgeschlossenen Team in einer modernen Arbeitsumgebung bearbeiten. Außerdem fördern und qualifizieren wir unsere Mitarbeitenden, Fortbildungen sind daher selbstverständlich. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Karin Gries, Leiterin Fachbereich BürgerService, Telefon 07181 602-3100 und Franziska Schott, Fachbereich Personal, Telefon 07181 602-1214, gerne zur Verfügung.
Zum Stellenangebot


shopping-portal