Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Weitere: Öffentlicher Dienst: 9 Jobs in Spandau

Berufsfeld
  • Weitere: Öffentlicher Dienst
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 8
  • Baugewerbe/-Industrie 1
  • It & Internet 1
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 7
  • Ohne Berufserfahrung 6
  • Mit Personalverantwortung 2
Arbeitszeit
  • Vollzeit 9
  • Teilzeit 2
Anstellungsart
  • Feste Anstellung 6
  • Ausbildung, Studium 2
  • Befristeter Vertrag 1
Weitere: Öffentlicher Dienst

Referent Konzeptentwicklung (m/w/d)

Fr. 22.01.2021
Berlin
Das Kommunale Bildungswerk e.V. ist ein gemeinnütziger Anbieter berufsbegleitender Seminare, die vor allem in Berlin, aber auch in vielen weiteren Städten des Bundesgebiets stattfinden. Jährlich besuchen ca. 40.000 Teilnehmer*innen die über 2.500 Seminare. Die Teilnehmer*innen kommen überwiegend aus der öffentlichen Verwaltung, darüber hinaus aber auch aus öffentlichen und privatgewerblichen Unternehmen oder Non-Profit-Organisationen. Zum Fortbildungsangebot gehören auch jährlich ca. 25 Tagungen. Eine steigende Anzahl aller Veranstaltungen, die in Berlin in Präsenz stattfinden, werden inzwischen zusätzlich hybrid im Internet über gängige Meetingtools übertragen. Im Rahmen einer Stellennachbesetzung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/einen Referent*in Konzeptentwicklung  in Vollzeit (40h / Woche). Schwerpunkt Der Bereich Konzeptentwicklung ist unser Herzstück. Das Team verantwortet gemeinsam >1.500 Einzelthemen. Als Referent*in Konzeptentwicklung bringen Sie Innovationskraft z.B. für digitale Bildungsangebote und die stete inhaltliche Weiterentwicklung Ihres Themenbereichs ein. Ihr Organisationsgeschick hilft Ihnen in der Erledigung Ihrer Aufgaben. Ermittlung von Bildungsbedarfen auf Ihrem zuständigen Rechtsgebiet durch systematische Recherche (z.B. durch Internet, Fachliteratur) Umsetzung von Rechercheergebnissen sowie von relevanten neuen Gesetzen, Gesetzesvorhaben und -änderungen sowie Verordnungen in Bildungsangebote Kontinuierliche Überarbeitung und Neukonzipierung von Bildungsveranstaltungen und Seminarreihen  Mitarbeit an periodischen Fortbildungsprogrammen Inhaltliche Entwicklung und Begleitung von Kompaktkursen und Fachtagungen Terminierung der Seminare/Kurse Kalkulation von Bildungsveranstaltungen Inhaltliche Vorbereitung und Zusammenstellung von Sonderwerbung Akquise von Dozent*innen, Dozent*innengespräche, Betreuung der Dozent*innen Auswertung von Fortbildungsveranstaltungen und ggf. Rücksprache mit Dozent*innen Erfassung und Pflege der Daten (Veranstaltungen, Themen, Dozent*innen) im Seminarerfassungsprogramm Mitarbeit am Online-Seminarportal Die Einarbeitung erfolgt durch die bisherige Stelleninhaberin. Arbeitsort ist Berlin. Die Bereitschaft zu Dienstreisen wird vorausgesetzt. Jurist*in, Verwaltungspraktiker*in oder vergleichbare Qualifikation mit fundierten Rechtskenntnissen  Erfahrung im Fort- und Weiterbildungsmanagement von Vorteil recherchestark hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit sichere Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift digitale Kompetenz im Umgang mit MS Office-Produkten und eine professionelle Kommunikation Die Bewerberin/den Bewerber erwartet ein innovatives und multiprofessionell zusammengesetztes Team. Flexible Arbeitszeiten und eine leistungsorientierte Vergütung sind selbstverständlich.
Zum Stellenangebot

Sachbearbeiter (m/w/d) im Referat LV-B A 3 Europa in der Gruppe Koordination der Bundes- und Europapolitik

Fr. 22.01.2021
Berlin
Bei der zum Geschäftsbereich des Ministerpräsidentendes Landes Nordrhein-Westfalen gehörenden Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund in Berlin ist zum 1. April 2021 für das Projekt „Zukunft der Europäischen Union“, befristet bis zum 30. September 2022, die Funktion einer Sachbearbeiterin/eines Sachbearbeiters im Referat LV-B A 3 „Europa“ in derGruppe „Koordination der Bundes- und Europapolitik sowie Internationales“ (w/m/d) zu besetzen. Die Stellenausschreibung richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der ersten juristischen Staatsprüfung bzw. eines Fachhochschul- bzw. Bachelorstudiums der Fachrichtung Politik-, Sozial-, Kommunikations-, Wirtschaftswissenschaften oder Verwaltungswissenschaft. Über die Vertretung des Landes beim Bund wirkt Nordrhein-Westfalen an der Bundesgesetzgebung mit. Die Landesvertretung ist die zentrale Verbindungsstelle zu den Verfassungsorganen des Bundes, insbesondere zum Bundesrat, Bundestag und zur Bundesregierung. Das Referat LV-B A 3 vertritt die europapolitischen Positionen Nordrhein-Westfalens in Berlin. Es nimmt die Vertretung des Landes im Europaausschuss des Bundesrates sowie in weiteren europapolitischen Gremien an der Schnittstelle von Bund und Ländern wahr und ist für die Wahrnehmung der Mitwirkungsrechte der Länder über den Bundesrat nach Art. 23 GG verantwortlich. Das Referat begleitet ferner die europapolitischen Debatten im Bundestag und pflegt die Kontakte zu den relevanten Stellen der Bundesressorts sowie der Zivilgesellschaft. Mit Blick auf die Konferenz zur Zukunft Europas soll das Referat „Europa“ durch eine befristete Stelle gestärkt werden. Die Landesregierung hat gemäß Artikel 1 Abs. 3 der Landesverfassung den Auftrag, zur Verwirklichung und Entwicklung eines geeinten Europas beizutragen. Dazu gehört ein wirksamer Beitrag des Landes zu dem Prozess, den die Konferenz zur Zukunft Europas anstößt, nicht nur in Brüssel, sondern auch in Berlin – insbesondere im Austausch mit den zuständigen Bundesministerien sowie mit den einschlägigen Think Tanks. Zudem soll eine Brücke zwischen der Tätigkeit des Landes im Bundesrat in Berlin und dem Wirken des Landes im „Ausschuss der Regionen“ geschlagen werden. Für die dargestellten Zwecke sind eine Unterstützung der Referatsleitung bei der Bundesratsarbeit, bei Veranstaltungsplanungen, bei der Vorbereitung von Sitzungen und bei Recherchearbeiten sowie weitere Tätigkeiten einer Sachbearbeitung erforderlich. schriftliche Berichterstattung über Sitzungen des Europaausschusses des Bundestages und anderer Gremien im Bundestag sowie von europapolitischen Bund-Länder Gremien Recherchearbeiten zu europapolitischen und europarechtlichen Themen (Materialsammlung und -sichtung, Erstellen von Übersichten und Zusammenfassungen) Unterstützung der Referatsleitung bei der Erarbeitung von Veranstaltungskonzepten sowie bei der Umsetzung von europapolitischen Veranstaltungen in der Landesvertretung beim Bund insbesondere mit Bezug zur deutschen Ratspräsidentschaft in der Europäischen Union Unterstützung der Referatsleitung bei der Vorbereitung des Europaausschusses des Bundesrates (Erstellen von Übersichtsdokumenten, Zusammenfassung von Inhalten) Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an externe Bewerberinnen und Bewerber. Für sie wird das erste juristische Staatsexamen mit mindestens der Note „befriedigend“ oder ein abgeschlossenes Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium der Fachrichtung Politik-, Sozial-, Kommunikations-, Wirtschaftswissenschaften oder Verwaltungswissenschaft mit mindestens der Note „gut“ vorausgesetzt. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Bei der Einstellung erfolgt der Aufgabenzuschnitt entsprechend der Eingruppierung nach Entgeltgruppe 9 b TV-L. Bewerbungen von Personen mit einem Masterabschluss, zweiten juristischem Staatsexamen oder einer vergleichbaren Qualifikation, die diese für die Laufbahngruppe 2, zweites Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst) qualifiziert, können nicht berücksichtigt werden. Erwartet werden zudem: Kenntnisse der politischen Strukturen Deutschlands sowie der Europäischen Union, durch Studium, Praktika oder berufliche Erfahrung, ausgeprägtes Interesse an europapolitischen Themen, Kenntnisse des Staatsrechts und des Europarechts, Englischkenntnisse, mindestens Stufe B 2 des Europäischen Referenzrahmens, ausgeprägte Teamfähigkeit. Von Vorteil sind: weitere Fremdsprachenkenntnisse, Erfahrung in der Organisation von Veranstaltungen und bei der Durchführung von möglichst internationalen Projekten, praktische Erfahrungen mit der deutschen Europapolitik sowie aus den Verfassungsorganen des Bundes.  Daneben werden insbesondere folgende übergreifende Kompetenzen erwartet: Ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, insbesondere eine gute Auffassungsgabe und ausgeprägte Problemlösungsfähigkeit, Hohe schriftliche und mündliche Kommunikationskompetenz, Stärken in der Kooperationskompetenz, insbesondere Verlässlichkeit und Integrationsfähigkeit. Erwartet wird außerdem ein hohes Maß an Flexibilität für einen Einsatz in verschiedenen Bereichen.Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungs­gesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Job­sharing-Modells ist möglich. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen im Sinne von § 2 Abs. 2 SGB IX gleichgestellten Personen sind ausdrücklich erwünscht und werden bei sonst gleicher Eignung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte.
Zum Stellenangebot

Leiter/in des Fachbereiches Zentrales und Bürgerdienstleistungen (m/w/d)

Fr. 22.01.2021
Schwielowsee
Der Schwielowsee gehört zu den schönsten Seen der Havelregion. An ­seinen Ufern laden die drei Orte Caputh, Ferch und Geltow mit ganz ­unterschiedlichem Charme zum Entdecken ein. Reizvolle Natur sowie spannende Geschichte und kulturelle Vielfalt – die Gemeinde Schwielow­see bietet all das. Freizeitangebote für Groß und Klein, eine Infrastruktur mit Geschäften, Dienstleistern, Schulen und Ärzten sorgen für perfekte Wohn- und Lebensbedingungen! Durch die Lage vor den Toren Potsdams, knapp 50 km von der Berliner Stadtmitte entfernt und die gute Verkehrsanbindung (Regionalbahnhöfe in Geltow, Caputh und Ferch, Busverbindungen, Bundesstraße 1 und Autobahn A10 mit Abfahrt Ferch), ist Schwielow­see aus allen Richtungen gut zu erreichen und der ideale Standpunkt für Unternehmungen aller Art. In der Gemeinde Schwielowsee ist zum nächstmöglichen Termin die Stelle eines / einer Leiters/in des Fachbereiches Zentrales und Bürgerdienstleistungen (m/w/d) mit einer durchschnittlichen Arbeitszeit von 40,0 h/Woche zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt entsprechend des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD VKA) in die Entgeltgruppe 13.Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen folgende Tätigkeiten in nachfolgend genannten Bereichen des o.g. Fachbereiches: Sachgebiet Kita/Schule/Personal, Zentrales und Bürgerservice/Ordnung und Sicherheit sowie Bauhof Leitungstätigkeiten und teilweise sachbearbeitende Tätigkeiten des Fachbereiches Zentrales und Bürgerdienstleistungen. Leitung, Aufgabenerledigung sowie Anleitung und Kontrolle dieses Fachbereiches Organisation, Führung, Budgetplanung, Überwachung, Koordinierung und Unterstützung der Arbeiten des gesamten Fachbereichs Steuerung der Digitalisierungsprozesse (e-Gouvernement, OZG, DMS) Organisation und Strukturierung des Arbeitsschutzes für den Fachbereich Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen Bearbeitung von Widmungen sowie Teileinziehungen Ausbildungsbegleitung von Auszubildenden und Referendaren der Verwaltung Teilnahme und Repräsentation auf öffentlichen Veranstaltungen und an unterschiedlichen Gremien Erarbeitung von Stellungnahmen und Entscheidungsvorlagen für die Gremien Erstellung von Informations- und Beschlussvorlagen Erarbeitung, Einbringung und Veröffentlichung von Satzungen Erarbeitung von Dienstanweisungen und Dienstvereinbarungen Ablauf- und Aufbauorganisation der Gemeindeverwaltung strukturieren und Erstellung von Organisationsplänen Vertretung der Gemeinde in gerichtlichen Verfahren von besonderer Bedeutung den Fachbereich betreffend Vertretung der Bürgermeisterin Abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung; Studium Verwaltungsmanagement; Public Management (Master) oder Befähigung für den höheren Verwaltungsdienst Gründliches und breitgefächertes Fachwissen in den genannten Bereichen und möglichst Berufserfahrung gute Kenntnisse im Bereich des Haushaltswesens (Doppik) wären vorteilhaft sehr gute PC- Kenntnisse und Fahrerlaubnis PKW Führungsqualitäten; hohes Maß an Gewissenhaftigkeit, Zuverlässigkeit und Einfühlungsvermögen; Verhandlungsgeschick selbstständiges Arbeiten, sicheres und freundliches Auftreten, Kommunikationsfähigkeit und Teamgeist, Einsatzbereitschaft und persönliches Engagement Zuverlässigkeit und erhöhte Belastbarkeit insbesondere in Konfliktsituationen
Zum Stellenangebot

Mitarbeiter*in im Servicebereich Forschung (m/w/d)

Fr. 22.01.2021
Berlin
Die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde mit Sitz in Berlin. Als Ressortforschungseinrichtung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie forschen, prüfen und beraten wir zum Schutz von Menschen, Umwelt und Sachgütern. Im Fokus unserer Tätigkeiten in der Materialwissenschaft, der Werkstofftechnik und der Chemie steht dabei die technische Sicherheit von Produkten und Prozessen.Werden Sie Teil unseres Teams von engagierten Mitarbeitenden! Gesucht wird zur Verstärkung unseres Teams im Referat „Servicebereich Forschung“ in Berlin-Steglitz zum 01.06.2021 ein*e Mitarbeiter*in im Servicebereich Forschung (m/w/d)Entgeltgruppe 11 TVöDunbefristetes Arbeitsverhältnisunter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der StelleVollzeit / teilzeitgeeignet Drittmittelmanagement und -controlling von nationalen und internationalen Forschungsprojekten, insbesondere die Bewirtschaftung von Vorhaben, das Erstellen von Mittelanforderungen und VerwendungsnachweisenUnterstützung und Beratung der Fachbereiche bei der Antragstellung und Durchführung von nationalen und internationalen ForschungsprojektenVorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung von Finanzreports und Audits Abgeschlossenes verwaltungs-, kaufmännisches oder wirtschaftsjuristisches Bachelor- bzw. Fachhochschulstudium Nachgewiesene Erfahrungen bei der Abrechnung von Fördervorhaben, insbesondere von EU-geförderten Vorhaben Nachgewiesene Erfahrung im Umgang mit drittmittelfinanzierten Projekten, insbesondere von EU-geförderten Vorhaben Gute Kenntnisse der förder­recht­lichen Vorschriften (z. B. Förder­mittel­richt­linien, Neben­bestimmungen) verschiedener Drittmittelgeber Kenntnisse des Beihilfenrechts für Drittmittelforschung Umfassende Kenntnisse der BHO sowie des Zuwendungsrechts Sicherer Umgang mit dem MS Office-Anwendungen, insbesondere MS Excel Serviceorientierte, selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise Gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift Hoher Grad an Teamfähigkeit Kommunikationsstärke und überzeugendes Auftreten Interdisziplinäre Forschung an der Schnittstelle zu Politik, Wirtschaft und GesellschaftArbeit in nationalen und internationalen Netzwerken mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und IndustrieunternehmenHervorragende Ausstattung und InfrastrukturFlexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten
Zum Stellenangebot

Beamtenanwärter/-innen im mittleren Auswärtigen Dienst

Di. 19.01.2021
Berlin
Ein Team - weltweit Als Teil der Bundesregierung pflegt das Auswärtige Amt die Beziehungen Deutschlands zu anderen Staaten sowie den zwischen- und überstaatlichen Organisationen. Es gestaltet die Globalisierung mit und übernimmt Verantwortung bei der Lösung internationaler Herausforderungen. Es ist darüber hinaus Dienstleister für Bürgerinnen und Bürger und fördert den internationalen Austausch mit Akteuren aus Wirtschaft, Kultur, Medien, Wissenschaft und anderen Bereichen. Es unterstützt Parlamentarier und Regierungsvertreter in ihren internationalen Kontakten. Beamtenanwärter/-innen (m/w/d) im mittleren Auswärtigen Dienst Das Auswärtige Amt sucht zum 31.03.2022 Beamtenanwärter/-innen (m/w/d) für den mittleren Auswärtigen DienstSie absolvieren eine zweijährige, bezahlte und praxisorientierte Ausbildung an der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin mit Praktika in der Zentrale des Auswärtigen Amts und an einer unserer Auslandsvertretungen. So bereiten wir Sie auf die abwechslungsreiche Tätigkeit vor, die Sie rund um den Globus führt und Ihnen die Möglichkeit bietet, regelmäßig in fremde Kulturen einzutauchen und neue Sprachen zu erlernen. Im drei- bis vierjährigen Wechsel zwischen der Zentrale in Berlin/Bonn und den rund 230 deutschen Auslandsvertretungen in der ganzen Welt nehmen die etwa 1.300 Beamtinnen und Beamten im mittleren Auswärtigen Dienst als Bürosachbearbeiter/-innen vielfältige Aufgaben in den Bereichen Verwaltung, Rechts- und Konsularwesen und in der IT-Betreuung wahr. Im Rahmen Ihrer Ausbildung erlernen Sie die Aufgabenschwerpunkte der inneren Verwaltung (Aktenverwaltung, Zahlstellenverwaltung, Bürosachbearbeitung), im Rechts- und Konsularbereich (Einsatz in den Pass- und Visastellen der deutschen Auslandsvertretungen)  und in der IT-Betreuung. Mindestens mittlerer Schulabschluss oder gleichwertiger Abschluss Deutsche oder Deutscher i. S. von Art. 116 GG Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau und gute Englischkenntnisse Weltoffen, belastbar und flexibel Ausgeprägte Teamfähigkeit Freude an administrativen Tätigkeiten Uneingeschränkte, weltweite Versetzungsbereitschaft Eine zweijährige, bezahlte und praxisorientierte Ausbildung an der Akademie Auswärtiger Dienst in Berlin mit Praktika in der Zentrale des Auswärtigen Amts und an einer unserer Auslandsvertretungen Vielseitige und interessante Tätigkeiten in einem weltweit vernetzten Team Lebenslange Herausforderungen durch wechselnde Einsatz-/Aufgabengebiete im In- und Ausland Regelmäßige Fortbildungs- und Sprachförderungsmöglichkeiten Einen sicheren Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst mit Besoldung, Versorgung und sozialer Absicherung nach den Regeln des deutschen Beamtenrechts
Zum Stellenangebot

Studienplatz (m/w/d) im Bachelorstudiengang Verwaltungsinformatik (B.Sc.)

Mo. 18.01.2021
Berlin, Bonn, Ilmenau, Thüringen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Karlsruhe (Baden), Köln, Nürnberg, Stuttgart
Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) sucht: 40 Studienplätze (m/w/d) im Bachelorstudiengang Verwaltungsinformatik (B.Sc.) Das Informationstechnikzentrum Bund (ITZBund) ist der zentrale IT-Dienstleister für die Bundesverwaltung. Mit über 3.400 Beschäftigten an zwölf Dienstsitzen stellt das ITZBund zentral standardisierte IT-Dienstleistungen primär für Bundesbehörden bereit. Dienstsitze Berlin, Bonn, Ilmenau, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Nürnberg, Stuttgart, Wiesbaden, Frankfurt am Main, MünchenDas Studium Sie erwartet ein dreijähriges Studium. In dessen Verlauf werden Sie jeweils von Oktober bis einschließlich Juni die Vorlesungen an der Universität der Bundeswehr München besuchen und von Juli bis September die Praxis im ITZBund kennenlernen. Die Studieninhalte setzen sich aus den folgenden drei Bereichen zusammen: Informationstechnik; Inhalte u.a.: technische und angewandte Informatik, Softwareentwicklung, Big Data Analysis Verwaltungsmanagement; Inhalte u.a.: Public Management, Projektmanagement, Wirtschaftswissenschaften Allgemeine Verwaltungslehre; Inhalte u.a.: Verwaltungsrecht, Recht des öffentlichen Dienstes, Grundzüge Haushaltsrecht Anforderungen Abitur, Fachhochschulreife oder ein gleichwertiger Bildungsabschluss Deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Artikels 116 Grundgesetz oder Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union beziehungsweise von Island, Liechtenstein oder Norwegen Gewähr, jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung im Sinne des Grundgesetzes einzutreten keine Vorstrafen, geordnete wirtschaftliche Verhältnisse gesundheitliche Eignung bundesweite Einsatzbereitschaft sicherer Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift Interesse an moderner Informationstechnik Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein Wir bieten Bereits zu Beginn des Studiums werden Sie als Beamtin bzw. Beamter auf Widerruf im gehobenen Dienst eingestellt. Sie erhalten während des Studiums ein attraktives monatliches Gehalt von ca. 1.510 € brutto. Je nach Familienstand werden zudem weitere Zulagen gezahlt. Während der Theoriephasen besteht die Möglichkeit einer Unterbringung in der Nähe des Campus. Ein Notebook und Studienmaterial werden Ihnen zur Verfügung gestellt. Die Praxisphasen absolvieren Sie an unterschiedlichen Standorten des ITZBund. Die Kosten der Unterkunft am Praxisstandort sowie Reisekosten, Trennungsgeld und Umzugskosten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben übernommen. Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie hier Abschluss Nach erfolgreichem Studium wird Ihnen der akademische Grad Bachelor „Verwaltungsinformatik“ (B.Sc.) verliehen. Nach erfolgreichem Studienabschluss und bestandener Laufbahnprüfung werden Sie in den gehobenen technischen Verwaltungsdienst übernommen und im Eingangsamt A 10 ernannt.
Zum Stellenangebot

Wissenschaftliche/r Referent/in (m/w/d) für den Bereich Umwelt, Mobilität und Recht

Do. 14.01.2021
Berlin
Sie wollen… sich mit den aktuellsten gesellschaftlichen Themen befassen? dabei flexibel bleiben und individuelle Schwerpunkte setzen? Ihre Ideen kurzfristig umsetzen? gleichzeitig für die Wissenschaft und Praxis tätig sein? eigenverantwortlich und selbstständig arbeiten, ohne auf den Rückhalt eines kleinen, jungen und engagierten Teams verzichten zu wollen?   Dann ist das Institut für Städtebau Berlin der richtige Arbeitgeber für Sie! Wie der Standort Berlin ist sich auch das seit 60 Jahren bestehende Institut seiner Traditionen bewusst und trotzdem am Puls der Zeit. Als Fortbildungsinstitut der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung e.V. werden jährlich über 50 Fortbildungsveranstaltungen angeboten. Diese befassen sich mit den aktuellsten Themen der Stadtplanung und -entwicklung sowie aller dazugehörigen Teilbereiche. Zudem engagiert sich das Institut für Städtebau mit zwei Lehrgängen in der Ausbildung technischer Referendarinnen und Referendare. Für diese Aufgaben sucht das Institut zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n   Wissenschaftliche/n Referent/in für den Bereich Umwelt, Mobilität und Recht   Die Anstellung erfolgt in Vollzeit (39 h), eine Reduzierung auf Teilzeit ist möglich. Die Stelle ist zunächst auf zwei Jahre befristet, eine Entfristung wird aber angestrebt. Sie verfolgen die neuesten wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und fachlichen Entwicklungen in den Bereichen Klimaschutz, Klimaanpassung, Mobilität und Umweltrecht; Sie setzen diese Entwicklungen in Veranstaltungskonzepte um; Sie organisieren und leiten Fortbildungsveranstaltungen für Praktiker und Praktikerinnen; Sie konzipieren, organisieren und betreuen fachspezifisch Lehrgänge für Hochschulabgänger/Hochschulabgängerinnen und Referendare/Referendarinnen des höheren technischen Verwaltungsdienstes. ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/Master) der Umweltplanung, des Umweltingenieurwesens, der Stadt- und Regionalplanung, Verkehrsplanung, Raumplanung oder vergleichbarer Fachrichtungen; umfangreiche Kenntnisse in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität, entsprechender Rechtsgebiete und ihren Schnittfeldern zur Stadtplanung und -entwicklung; gute Kommunikationsfähigkeit, Organisationstalent und die Fähigkeit zur Moderation von Fachveranstaltungen; die Fähigkeit, eigenverantwortlich und konzeptionell zu arbeiten und sich schnell in neue Aufgabenbereiche einzuarbeiten; Integrationsfähigkeit in ein kleines, motiviertes Team; eine hohe Flexibilität und Bereitschaft zu Dienstreisen. Die Stelle ist auch für Absolvent/innen geeignet. Eine attraktive Vergütung nach E 13/E 14 TVöD Bund (je nach Eignung); eine betriebliche Altersvorsorge (VBLU); ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet; vielfältige Kontaktmöglichkeiten in die Planungspraxis von Bund, Ländern und Kommunen.   Interessiert? Dann senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bitte bis zum 12. Februar per E-Mail an das Institut für Städtebau Berlin, z. Hd. von Frau Oettrich (oettrich@staedtebau-berlin.de).   Weitere Informationen zum Institut für Städtebau Berlin finden Sie auf unserer Website www.isw-isb.de.  
Zum Stellenangebot

Leitung der Stabsstelle Risikomanagement (w/m/d)

Do. 14.01.2021
Berlin
Die Autobahn GmbH des Bundes ist ein innovatives Unternehmen - gegründet im September 2018 mit der Bundesrepublik Deutschland als alleiniger Gesellschafterin. Das Unternehmen plant, baut, betreibt, verwaltet und finanziert das gesamtdeutsche Bundesautobahnnetz von etwa 13.000 km. Dafür arbeiten wir in der Berliner Zentrale und den zehn Niederlassungsstandorten in der gesamten Republik. Der Hauptsitz der Gesellschaft befindet sich in Berlin.Ab dem planmäßigen Betriebsbeginn am 1. Januar 2021 wird die Autobahn GmbH in ihrer Zielstruktur insgesamt ca. 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Die Bereitstellung einer leistungsfähigen und sicheren Infrastruktur mit einheitlichen Qualitätsstandards, einem effizienten Betrieb sowie deren Erhalt ist erklärtes Unternehmensziel. Dabei setzen wir auf digitale Steuerung und Vernetzung, exzellente Ingenieursleistung, gute Facharbeit, transparente Entscheidungen und ein hochmotiviertes und engagiertes „Team Autobahn“ für das Bundesautobahnnetz.Zur Unterstützung der umfangreichen Aufgaben suchen wir für unsere Zentrale in Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt eineLeitung der Stabsstelle Risikomanagement (w/m/d) Fachliche und disziplinarische Leitung der Stabsstelle Risikomanagement Verantwortung und Leitung der internen Risikomanagement-Kommunikation Entwicklung, Implementierung und Weiterentwicklung eines professionellen und effektiven Chancen- und Risikomanagement-Systems Enge Abstimmung und Planung mit den Bereichen Compliance und Interne Revision Operative und strategische Weiterentwicklung des Risikomanagementsystems auf der Grundlage der allgemeinen Unternehmensstrategie Systematische Identifikation, regelmäßige Analyse und Bewertung der Risiken sowie Ableitung entsprechender Maßnahmen zur Risikominimierung Unterstützung bei der Implementierung des Risikomanagementsystems in den Niederlassungen, Durchführung des Risikomanagementprozesses in Zusammenarbeit mit den Risikoeignern Fachliche und methodische Unterstützung der Geschäftsbereiche und der Niederlassungen hinsichtlich Risikomanagement Überwachung der Risiken im Unternehmen Einführung und Durchführung von regelmäßigen Risikomanagement-Meetings mit der Geschäftsführung und dem Leiter der Stabsstelle Compliance über den Status der Risikomanagement-Strukturen sowie über die Umsetzung von Maßnahmen, Berichterstattung zu neu erkannten Risiken Präsentation von Ergebnissen aus Tätigkeiten des Risikomanagements vor den Organen der Autobahn GmbH Vorbereitung und Begleitung von externen Prüfungen (z.B. IDW PS 981) Die Leitung der Stabsstelle berichtet an die Geschäftsführung Finanzen Sie haben Ihr (wirtschaftswissenschaftliches oder juristisches) Hochschulstudium erfolgreich abgeschlossen und verfügen über mindestens 5 Jahre fundierte Berufs- und Führungserfahrung im Umfeld des Risikomanagements Methodenkompetenz nach IDW PS 981 und anderer gängiger einschlägiger Standards und Normen (z.B. ERM-COSO, DIN EN ISO 31000) Selbständige ziel- und ergebnisorientierte Arbeitsweise Sehr gute Planungs-, Organisations- und Strukturierungskompetenz Sehr gute Anwenderkenntnisse aller gängigen MS Office-Anwendungen Affinität zu digitalen Medienkonzepten und neuen Arbeitsweisen Sicheres Auftreten, Verhandlungsgeschick, fachübergreifende Arbeitsweise Hohes Maß an sozialer Intelligenz, Verantwortungsbewusstsein und Loyalität Hohe Motivation, Durchsetzungsstärke, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit Ausgeprägte adressatengerechte Kommunikationsfähigkeiten sowohl Top-down als auch Bottom-up Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift Wirtschaftliches Handeln und kaufmännisches Denken Bereitschaft zu Dienstreisen innerhalb Deutschlands Mitwirken an der Neugestaltung der Zukunft der Autobahnen in Deutschland Einen attraktiven Arbeitgeber in 100%igem-Bundeseigentum Eine gute Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Privatleben Ein hochdynamisches Arbeitsumfeld in einer neu gegründeten Gesellschaft Ein motiviertes, schnell wachsendes Team
Zum Stellenangebot

Ausbildung zum Regierungssekretäranwärter - Beamte auf Widerruf (w/m/d) Land Berlin

Fr. 01.01.2021
Berlin
Über 120.000 Menschen setzen sich täglich in der Berliner Verwaltung dafür ein, dass die Stadt als europäische Metropole und Hauptstadt Deutschlands als attraktiver Standort für Wirtschaft und Kultur und – vor allem – als Zuhause für mehr als 3,5 Millionen Menschen funktioniert. Wir können stolz sagen, dass fast die ganze Welt in Berlin mitwirkt. Auch du kannst für die beste Stadt der Welt arbeiten! Anwendung von Gesetzestexten Ermitteln von rechtlichen Sachverhalten Erarbeiten von Verwaltungsentscheidungen Umgang mit digitalen Medien Büroorganisation Einen mittleren Schulabschluss oder einen vergleichbaren Abschluss Interesse an rechtlichen sowie gesellschaftlichen Zusammenhängen Eine gute Ausdrucksweise in Wort und Schrift Deutsche Staatsbürgerschaft oder EU-Nationalität Eine qualifizierte und abwechslungsreiche 30 monatige Ausbildung Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe Spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit Vergütung in Höhe von 1.236,74€ zzgl. Zulagen Weihnachtsgeld Eine monatliche Hauptstadtzulage Vermögenswirksame Leistungen Vergünstigte Monatsfahrkarte ÖPNV 30 Tage Urlaub Bildungs- und Sonderurlaub Flexible Arbeitszeiten
Zum Stellenangebot


shopping-portal