Sie sind hier: Home > Regional > !#platzhalterstadtname!# >

!#platzhalterdienstname!#

Anzeige
Filter

Weitere: Öffentlicher Dienst: 2 Jobs in Wedau

Berufsfeld
  • Weitere: Öffentlicher Dienst
Branche
  • Öffentlicher Dienst & Verbände 2
Berufserfahrung
  • Mit Berufserfahrung 2
  • Ohne Berufserfahrung 1
Arbeitszeit
  • Teilzeit 2
  • Vollzeit 2
Anstellungsart
  • Befristeter Vertrag 1
  • Feste Anstellung 1
Weitere: Öffentlicher Dienst

Referentin / Referent (w/m/d) Projektgruppe Onlinezugangsgesetz

Fr. 23.07.2021
Düsseldorf
Bei der zum Geschäftsbereich des Ministerpräsidentendes Landes Nordrhein-Westfalen sind in der Staatskanzlei zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2022, drei Stellen Referentin / Referent (w/m/d) in der Projektgruppe „Onlinezugangsgesetz (OZG)“ zu besetzen. Diese Projektgrup-pe unterstützt die Themenfeldfederführung im Themenfeld „Engagement und Hobby“. Um die Digitalisierung von Verwaltungsleistungen aktiv voranzubringen, hat Nordrhein-Westfalen zusätzlich die Federführung auf Seiten der Bundesländer in dem OZG-Themenfeld „Engagement und Hobby“ übernommen; in weiteren Themenfeldern arbeitet das Land Nordrhein-Westfalen aktiv mit. Den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen sollen zukünftig online eine Vielzahl an Komponenten zur Erledigung von Verwaltungsleistungen über ein Landesportal angeboten werden. Dieses Landesportal ist nach Maßgabe des OZG mit den Portalen der anderen Bundesländer und dem Portal des Bundes zu einem Portalverbund zusammenzuführen. Ergänzend dazu müssen auch europaweit der breiten Öffentlichkeit Informationen zu zentralen Verwaltungsleistungen, Verfahren, Hilfs- und Problemdiensten künftig online bereitgestellt werden. Zudem sind im Rahmen des Föderalen Informationsmanagements (FIM) Strategien zur Implementierung von Prozessen und Datenfeldern für Nordrhein-Westfalen zu entwickeln.An dem konkreten Arbeitsplatz fallen im Wesentlichen folgende Aufgaben an: Mitgestaltung bei der länderübergreifenden Erarbeitung und Koordination im OZG Themenfeld „Engagement und Hobby“, Erarbeitung von Prozessabläufen sowie Entwicklung von Einführungs- und Umsetzungsstrategien zur Umsetzung von zugewiesenen OZG-Leistungen des Themenfeldes bzw. Aufgaben aus der Themenfeldfederführung „Engagement und Hobby“, Erstellung von Konzepten zur strategischen und technischen Verknüpfung des Landesportals mit dem Portalverbund, Umsetzungsplanung, -durchführung, -controlling der entwickelten Strategien und Konzepte unter Beachtung der Umsetzungserfordernisse insbesondere gemäß OZG und E-Government-Gesetz inkl. Koordination der Bestandsaufname für das o.g. Themenfeld, Entwicklung von Möglichkeiten der landeseigenen und länderübergreifenden Nutzung der Ergebnisse und technischen Umsetzungen inkl. Mitarbeit an der Fortschreibung und Pflege des „Umsetzungsplans Themenfeld Engagement und Hobby“ für das Haus und Mitarbeit bei der Koordinierung der Planumsetzung, Strategische Koordination und Umsetzung der Standards des Föderalen Informationsmanagements (FIM) bei relevanten Themenfeldbausteinen, Übernahme von Teilverantwortungen im Rahmen eines länderübergreifenden sowie NRW-weiten Stakeholder Managements sowie Kommunikation, Zusammenarbeit und Vernetzung mit weiteren strategischen Projekten, Behörden und Organisationen, Unternehmen, Kammern und Verbänden, Zusammenarbeit mit der OZG-Koordination des Hauses, der landesweiten OZG-Koordinierungsstelle, OZG-Koordinierenden der Ressorts, den kommunalen Spitzenverbänden, Kommunen und der Abteilung CIO des MWIDE, Organisation des Informationstransfers innerhalb des Ressorts sowie Vorbereitung von Berichterstattungen für Arbeits- und Steuerungs-/Lenkungsgruppen des Landes, Übernahme von Teilverantwortungen in den einzelnen Phasen des Projektmanagements zur Digitalisierung von Verwaltungsleistungen (z. B. Konzeption, technische Umsetzung, Nachnutzung und Betrieb), Vertretung des Landes in Gremien unterschiedlicher Ebenen (Bund/Land/Kommunen), Steuerung externer Dienstleister, Übernahme von Teilverantwortungen bei Budgeterstellung, Aufgaben des Rechnungswesens sowie Aufgaben und Fragestellungen aus dem Haushalts- und Vergaberecht. Aufgrund der Dynamik des Aufgabenbereichs sind die Arbeitsinhalte der ausgeschriebenen Stelle Veränderungsprozessen unterworfen. Daher wird die Bereitschaft erwartet, auch an neuen Arbeitsinhalten mitzuwirken und andere oder weitere Themen zu übernehmen.Es werden folgende fachliche Anforderungen vorausgesetzt ein mit mindestens gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Universitäts-Diplom, Master oder vergleichbarer Abschluss), vorzugsweise in Verwaltungswissenschaften, Politikwissenschaften, Wirtschaft oder Informatik oder einer vergleichbaren Fachrichtung oder die Befähigung zum Richteramt mit zwei mindestens „befriedigend“ abgeschlossenen Staatsexamen, mehrjährige nachgewiesene Berufserfahrung im Bereich IT bzw. Digitalisierung, mehrjährige nachgewiesene Berufserfahrung im Projektmanagement, Englischkenntnisse auf dem Niveau B 2 des Europäischen Referenzrahmens. Von Vorteil sind darüber hinaus: einschlägige Fachkenntnisse und Erfahrungen für die ausgeschriebenen Aufgaben, fundierte, praxiserprobte Kenntnisse über die öffentliche IT und digitale Verwaltung einschließlich aktueller E-Government-Vorhaben und Digitalisierungsstrategien auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene. Daneben werden insbesondere folgende übergreifende Kompetenzen erwartet: ausgeprägtes intellektuelles Potenzial, d.h. Kreativität und Fähigkeit zu konzeptionellem Arbeiten, strategisches Denken, Offenheit für übergreifende und neue Themen, hohe schriftliche und mündliche Kommunikationskompetenz, Stärken in der Kooperationskompetenz, Verlässlichkeit und Integrationsfähigkeit. Einstellungen erfolgen grundsätzlich in Entgeltgruppe 13 TV L. In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Jobsharing Modells ist möglich.Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, wer­den sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleich­stel­lungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Das Land Nordrhein-Westfalen sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwer­be­hinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb ausdrücklich Bewerbungen von Menschen mit Behinderung. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Men­schen – und diesen gleichgestellter behinderter Menschen – vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen be­vor­zugt berücksichtigt. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Einwanderungsgeschichte.
Zum Stellenangebot

Forstwirt*in für das Garten-, Friedhofs- und Forstamt

Do. 22.07.2021
Düsseldorf
Wir suchen Forstwirt*in (EG 6 TVöD) für das Garten-, Friedhofs- und Forstamt Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt der Landeshauptstadt Düsseldorf unterhält mit derzeit rund 570 Mitarbeiter*innen die städtischen Grün- und Freiflächen sowie Friedhofs- und Forstflächen. Das Forstrevier Süd betreut die Stadtteile Eller, Hassels, Benrath, Garath sowie Urdenbach und ist mit dem Unterbacher See sowie dem Elbsee ein wichtiges Naturerholungsgebiet für die Düsseldorfer Bürger*innen. Der Einsatz in einem anderen Forstrevier oder dem Landschaftspflegerevier Hexhof ist möglich. Umsetzung aller üblichen Forstbetriebsarbeiten in einem naherholungsgeprägten Laubholzrevier wie Holzernte, Kulturarbeiten, Jungbestandspflege, Unterhaltung von Erholungseinrichtungen Baumpflege- und Verkehrssicherungsmaßnahmen mit Hubarbeitsbühnen Fällung von Gefahrenbäumen und Aufarbeitung von Windwürfen Bau sowie Unterhaltung von Erholungseinrichtungen Unterhaltung und Instandsetzung von Wander-, Rad- und Reitwegen Forstwirt*in gute Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit Bürger*innen Fähigkeit zur teamorientierten Zusammenarbeit und Flexibilität hohes Maß an Verantwortungs- und Leistungsbereitschaft sowie die uneingeschränkte körperliche Eignung für die Aufgabenerledigung Besitz der uneingeschränkten Fahrerlaubnis der Klasse 3 beziehungsweise EU-Norm B, wünschenswert EU-Norm BE. Die Einstellung erfolgt unbefristet im Arbeitsverhältnis zu den Bedingungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD). Die Stadtverwaltung Düsseldorf verfolgt offensiv das Ziel zur beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Auswahlentscheidungen erfolgen unter Berücksichtigung des Landesgleichstellungsgesetzes NRW. Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Die Landeshauptstadt Düsseldorf nimmt die berufliche Integration nach dem SGB IX ernst. Bewerbungen von Schwerbehinderten und Gleichgestellten werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Zum Stellenangebot


shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: